Nachrichten

Kerry meint, die Ukraine gehört schon zur NATO

Mittwoch, 30. April 2014 , von Freeman um 14:00

Die Witzfigur die sich US-Aussenminister nennt hat Russland gewarnt, das Territorium der NATO wäre unverletzlich und die Allianz würde "jedes Stück davon verteidigen". John Kerry ist offensichtlich der Irrmeinung, die Ukraine gehört bereits zur NATO. Nur so ist diese Aussage zu verstehen. Denn er beschrieb die Ereignisse in der Ukraine als "Weckruf" für die NATO-Alliierten. Er sagte, die Krise würde "unser gesamtes Model der globalen Führung" aufs Spiel setzen. Aha, jetzt kommt die Wahrheit raus, warum die USA den Putsch in Kiew durchführte. Washington will seine Führungsrolle auf der Welt ausbauen und sieht sie von Russland gefährdet.


Kerry sprach an einer Veranstaltung der Denkfabrik Atlantic Council und erzählte den Versammelten, "Russlands Aktionen in der Ukraine sagen uns, heute spielt Präsident Putin nach anderen Regeln." Offensichtlich nicht nach den Spielregeln welche Washington diktiert. Seine Rede stand im Zusammenhang mit der Übernahme der Gebäude des TV-Senders und der Staatsanwaltschaft durch die Volksmiliz in Luhanks.

Kerry meint, weil Präsident Putin die Ukraine bei einer Rede als "Neurussland" bezeichnet hat, ergibt sich ein Gebietsanspruch daraus. Dabei ist das die ursprüngliche Bezeichnung für das Gebiet das die heutige Ostukraine ummfasst, bevor es den Namen Ukraine überhaupt gab. Ist nur ein alter Name den die Russen schon immer kannten und wieder verwenden.

Wenn man zum Beispiel von Galizien spricht, dann kann man daraus nicht entnehmen, man will damit einen Gebietsanspruch auf die Westukraine stellen, da es früher zum Kaisertum Österreich gehörte. Es ist eine alte Bezeichnung mehr nicht.

"Heute versucht Russland die Sicherheitslandschaft von Ost- und Zentraleuropa zu verändern," sagte Kerry in Washington. "Wir müssen es absolut dem Kreml klarmachen, dass das NATO-Territorium unverletzlich ist und wir werden jedes Stück davon verteidigen."

Was für eine Verdrehung der Tatsachen. Die Sicherheitslage hat einzig und allein die USA, EU und NATO verändert. Wer hat den illegalen Putsch in Kiew durchgeführt und die Faschisten an die Macht gebracht? Doch nicht Moskau. Jetzt schiebt Kerry aber die Schuld für die Krise in der Ukraine auf Putin.

Die Menschen in der Ostukraine sind nicht unbedingt prorussisch, wie ständig von den westlichen Politikern und Medien behauptet wird, sondern eher antifaschistisch. Sie wollen von dem Putsch-Regime in Kiew nicht regiert werden. Die ukrainischen Militärs und Polizeieinheiten wollen auch keine Befehle aus Kiew ausführen und wechseln massenhaft die Seite.

Für die Behauptung, Russland würde die Menschen aufwiegeln, gibt es keinen Beweis. Im Gegenteil, alles deutet daraufhin, es handelt sich um einen eigenständigen Volksaufstand gegen Kiew und damit auch gegen die westliche Einmischung in der Ukraine.

Wann kapieren die Verbrecher in Washington endlich, ein Grossteil der Ukrainer wollen nicht vom Westen beglückt werden. Sie wissen was das bedeutet, nämlich noch mehr Armut, Ausbeutung und Versklavung durch die Konzerndiktatur. Wer der EU und NATO beitreten will, muss ja einen völligen Dachschaden haben.

Die EU steht unter dem Daumen der USA

Die Europäische Union hat die Einfrierung von Vermögen und ein Einreiseverbot gegenüber 15 Russen ausgesprochen, einschliesslich gegen den Vizepremierminister Russlands und den Vizevorsitzenden der Duma. Dazu noch gegen den Stabschef der russischen Streitkräfte und einigen Anführern der Volksmiliz. Als Begründung werden die angeblichen "Aktionen" Russlands in der Ukraine aufgeführt.

Damit stehen insgesamt 48 Personen unter den Sanktionen der EU, die wie Brüssel behauptet, die territoriale Integrität der Ukraine untergraben. Die einzigen die wirklich das machen, sind die NATO-Soldaten die in der Ukraine herumspionieren und die Blackwater-Typen die im Einsatz sind.

Das russische Aussenministerium nannte die neuen Sanktionen als Zeichen, die EU stehe unter dem Daumen der USA. Die EU sollte sich schämen, denn die Sanktionen würde nicht helfen die Ukraine zu stabilisieren. Genau, die EU ist der Pudel Washingtons und gehorcht Befehle gegen eigene Interessen.

Präsident Putin sagte dazu, Russland sehe keine Notwendigkeit Sanktionen gegen den Westen zu verhängen, würde aber die Teilnahme westlicher Firmen an der russischen Wirtschaft überdenken, speziell bei Energieprojekten, sollten die Sanktionen anhalten.

"Wir wünschen uns sehr, nicht zu solchen Massnahmen greifen zu müssen," sagte er zu Reportern nach einem Treffen mit der Führung von Weissrussland und Kasachstan. "Aber wenn so was weitergeht, werden wir selbstverständlich darüber nachdenken müssen, wer in unseren Schlüsselsektoren der russischen Wirtschaft arbeitet, einschliesslich dem Energiesektor, und auch wie."

Für mich ist es erstaunlich, wie ruhig und gelassen Präsident Putin wegen den ständig Aggressionen und Verleumdungen gegen Russland und gegen sich selber reagiert. Er tut alles um die Lage nicht zu verschärfen. Nur der ach so "friedliche" Westen schüttet jeden Tag noch mehr Benzins ins Feuer und will unbedingt einen Konflikt.

--------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Freecat sagt:

    Ein sehr guter Artikel!
    Ich danke dir Freeman für deine unermüdliche Aufklärungsarbeit!

  1. Vinov sagt:

    Dieser Butterkopf :D Ich kann den einfach nicht ernstnehmen das ist wie die Sprachversion von BLÖD da hat der warsch. auch seine infos her... NIEMALS WERDE ICH MICH IRGENDEINEM AMI BEUGEN ! Genauso irgendeiner dahergekrochenen Merkeline noch sonstwem! Sollen die alle doch an ihrem dummen gelaber ersticken! Das deren Zungen nicht längst weggefault sind...


    Ps: Ich meine gehört zu haben das Blackwater ihren namen geändert hat irgendwas XE,SE oder so...

  1. Ein neuer Witz zur ukrainischen Kriese.
    Frage: "Warum ist das Russland jetzt so gefährlich geworden?"
    Antwort: "Weil es an den amerikanischen Basen in der Ukraine zu nah herangerückt ist".

    Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre.

  1. Lebenskunst sagt:

    Bitte mitmachen, weitersagen und teilen

    https://www.facebook.com/groups/738294476234472/

    Facebookgruppe:
    "FERNSEHER AUS DEM HAUS"

    1. JUNI 2014 - MACHT ALLE MIT

    So viele Kriege wurden rein durch Medienlügen angezettelt. Wie lange noch? Stellt euren Fernseher ab und macht mit beim "FERNSEHER AUS DEM HAUS". Geben wir dem Frieden eine echte Change, keine Unterstützung der TV-Propaganda.

    Helft mit bei dieser Aktion. Übersetzt den Fyler und die Worte hier in alle Sprachen. Die Menschen sollen staunen warum plötzlich überall TV-Geräte vor der Haustüre stehen. Klebt ein Zettel drauf und schreibt: „Keine Lügen und keine Propaganda mehr“.

    Bitte der Gruppe beitretten und teilen

  1. Hardy1953de sagt:

    Wie so oft offenbart sich auch hier bei den US Amerikanern ein nicht zu übersehender Defizit an geographischem und historischem Wissen sowie Empathie anderen Kulturen gegenüber.
    Bei Kerry umso schlimmer de er ja Aussenminister der USA ist. Als Aussenminister sollte er zumindest Berater haben die ihn "schlau" machen (wenn das noch geht). Die USA sind eine sterbende Nation und wie die Geschichte zeigt, beginnt der Verfall der Imperien (wie auch der USA) von innen. Die westlichen "Werte" sind zum Popanz verkommen. Unter dem Vorwand der Bekämpfung des "Terrors" und der Verbreitung von "Freiheit" werden ganze Kulturen vernichtet. Der irakische Normalbürger pfeift auf diese "Freiheit" wenn er sein Land oder seinen Arbeitsplatz verloren hat und seine Familie nicht mehr ernähren kann während um ihn herum die Umwelt zerstört wird und die westliche "Freiheit" in Form von Massenentlassungen und ausländischen Fonds um sich greift.

  1. Think sagt:

    Wer nur ein kleines bißchen Ahnung von Physiognomie hat, erkennt sofort, das aus der Visage des John K. Blödheit und Verschlagenheit brüllen.
    Das NWO-Verbrecherpack ist erkannt.

  1. Völlig egal welches Land die USA Erobern und Beherrschen, es gehört dann zu dem Imperium und da die USA die Nato sind, ist das Land , automatisch in der Nato. Ist doch voll logisch, nicht war.

  1. freethinker sagt:

    Passt doch zu den verkommenen Westregierungen. Erst destabilisieren sie die Ukraine. Dann werden zum genau passenden Zeitpunkt mehr als 100 Menschen auf dem Maidan erschossen. Darauf hin wird dem ukrainische Präsidenten ein Vertrag herausgepresst und ein Faschistenregime von den westlichen Drahtziehern installiert. Und man hält sich natürlich von Seiten der Westregierungen nicht an den Vertrag. Zuletzt bekommt Russland die Schuld. Es ist schon skurril. Aber man kann gut erkennen wie weit wird diesen, Unseren!?!, Regierungen trauen dürfen. NICHT SO WEIT WIE WIR SEHEN KÖNNEN!

  1. nylpasblog sagt:

    Es ist doch eher umgekehrt; Kerry weiss natürlich genau, dass die Ukraine nicht zur NATO gehört. Seine Ansprache ist hernach eine Indirekt-Botschaft, dass die Ukraine von den USA eben nicht verteidigt wird. Martin Armstrong kommt auch zu diesem - der hiesigen Interpretation diametral gegenüberliegendem - Schluss:
    http://armstrongeconomics.com/2014/04/29/kerry-said-nato-territory-will-be-defended-to-every-inch/

  1. Nein Freeman, keine Witzfigur sondern ein Massenmörder den garnichts mit den Mitmenschen verbindet, im Gegenteil, jede Sekund stirbt irendwo auf dieser Welt ein unschuldiger Mitmensch durch diese Kreaturen. Er und seine "Verbündeten" töten und lassen täglich Töten und, das ist kein Witz! Selbst als jehmand wie ich der Sarkasmus und Ironie liebt kann nicht darüber lachen und, ich finde wir sollten unseren Blick nicht mehr auf diese Mörderbande richten sondern, mehr auf unsere Mitmenschen die durch Angst und Manipulation paralisiert sind. Diese unsere Führer und Kriegsverbrecher haben ihr manipulatives Werk schon vollbracht und sind nun nur noch dabei die Massen dort hinzulenken wo sie sie brauchen. Wir sollten in der Zukunft den Blick mehr auf unsere Mitmenschen legen und, wie wir sie ermutigen können der Wahrheit und Tatsachen zu begenen und, vielleicht auch dazu zu bewegen nicht mehr an diesem Spiel teilzunehmen anstatt alle die sich zur Wehr setzten mit vorprogrammierten Begriffen wie Träumer, Verschwörungstheoretiker usw. zu titulieren.
    Ich wünsche trotzdem allen einen schönen Tag der Arbeit und Arbeiter. In diesem Sinne:
    Viva la Corruption ;-))

  1. Ich glaube das Lügen und Betrügen die alleinige Basis der USA und EU ist. Soviel Schrott wie die Damen und Herren seit der Ukraine "Krise"
    verbreiten ist nur noch phenomenal!

    Mittlerweile erdrückt mich das alles und mir raucht der Kopf. Ich habe schon eine körperliche Empfindung von Ekel wenn ich unsere mainstream Presse nur so überfliege!

  1. Athos sagt:

    Kann man Kerry das verübeln? Der glaubt ja auch, die Ukraine sein in der USA zu finden, vermutlichirgendwo zwischen Kaliforniern und der Wüste Nevada ;-)

  1. Man sieht genau, wie verzweifelt die westlichen Marionetten sind.

    Zum ersten Mal seit WW II halten offene Faschisten in Europa wichtige Regierungsposten.

    Jetzt hat der Internationale Währungsfonds (IWF) ein $17 Mrd. Rettungspaket für die Ukraine gebilligt, das Geld kommt niemals bei den Menschen an, wieder handelt es sich um Darlehen und ist abhängig von strengen wirtschaftlichen Reformen, Griechenland und Co. lässt grüßen.

    Dann ist jetzt bekannt geworden, dass nukleare Abfall von Europa in die Ukraine abgeladen werden soll, alles an Grenze von Russland, und die Technik solcher Kernkraftwerke in der Ukraine sind die gleiche wie in Tschernobyl, alles Technik aus den USA, die entsprechen noch nicht mal die Sicherheitbedingungen der russischen und chinesischen Atom-Kraftwerken.

    Kerry ist ein Großmaul und Großenwahn.

    Putin hat auch ganz klar am Dienstag gesagt, dass es keine russischen Lehrer, Spezialeinheiten, Truppen in der Ukraine gibt und es ist völlig falsch, die Schuldigen woanders zu suchen.

  1. saratoga777 sagt:

    Es könnte auch sein, dass die USA versuchen Europa in einen Krieg zu verwickeln, um auf diese Weise die EU ein Stück kürzer zu machen, und sie so als Konkurrenten für die USA auszuschalten.

    Es gibt ja schon deutliche Hinweise darauf, dass die USA die Eurokrise durch geschickte Spekulationen von US-Banken angefacht haben, um so ihren Dollar zu retten und den Euro-Konkurrenten auszuschalten.

    Die USA tun jetzt so, als ob sie der verlässliche Partner der EU wären, aber sobald es zu einer ernsten Konfrontation mit Russland kommt, werden sie sich vermutlich feige aus dem Staub machen, und dann müssen die Europäer diesen Schlamassel mit den Russen ausbaden, den die USA angerichtet haben.

    Es ist schon erstaunlich, wie die USA die Politiker und die Medien Europas dazu gebracht haben, die EU in einen Konflikt mit Russland zu verwickeln, der in keiner Weise im Interesse Europas sein kann, und zwar weder wirtschaftlich, noch kulturell, noch militärisch.

    Bis vor Kurzem wussten die meisten Politiker Europas ja noch nicht einmal, wo die Ukraine geographisch liegt, und nichts hätte sie weniger interessiert, als jenes ökonomisch betrachtet doch ziemlich unbedeutende Land zu annektieren. Wozu auch sollte sich die EU noch ein zweites Griechenland an den Hals hängen, und sich so noch mehr Schulden aufbürden?

    Gute Wirtschaftsbeziehungen zu den Russen sind für die EU sachlich betrachtet etwa eine Million mal wichtiger, als ein weiteres wirtschaftlich bankrottes Land ins EU-Reich zu absorbieren.

    Was soll das Ganze also? Vermutlich hatten sich die grössenwahnsinnigen EU-Kommissare gedacht, sie verspeisen die Ukraine mal eben so zum Frühstück, aber dann ist die Sache schief gelaufen, und nun weiss man nicht mehr wie man aus dem Schlammassel wieder raus kommen soll.

    Was soll es Europa nützen die Nato auf der Karte einige Zentimeter näher an Russland zu bringen? Dabei hatte man den Russen sogar angeboten der Nato beizutreten - aber das sollte vermutlich nur eine Falle sein.

    Die EU ist politisch grössenwahnsinnig, aber militärisch impotent, zumindest dann, wenn die Amerikaner sich zurückziehen, und wenn Putin erst der Kragen platzt, dann wird die EU ganz schnell militärisch zu Brei geschlagen werden.

    Vielleicht erhoffen sich die Konzerne ja prächtige Profite von einem zukünftigen Wiederaufbau Europas, etwa so wie nach dem Zweiten Weltkrieg. Und ihre Agenda der "population reduction" kann die Elite in Europa so auch gleich implementieren.

    Möglicherweise geht es einfach auch darum vom bevorstehenden Finanzkollaps abzulenken, und eine Situation zu generieren, die es der westlichen Elite dann ermöglicht, den Russen die Schuld zu geben für eine Währungsreform im Westen, bei der die Menschen vermutlich ihr ganzes Geld verlieren werden. Die Elite denkt sehr langfristig. Oder möglicherweise hat die Elite die Absicht, die EU selbst zu demontieren, und sie wollen die Russen quasi als Abbruchexperten für die EU benützen.

    Es scheint fast so, als wolle man ein Zusammentreffen einer Jahrhundert-Finanzkrise mit einem Dritten Weltkrieg orchestrieren, um so die Vernichtung Europas auf allen Ebenen kompromisslos und konsequent zu verwirklichen. Das klingt zwar verrückt, aber die Elite ist eben tatsächlich verrückt, und Verrückte tun eben verrückte Dinge.

  1. Das Merkel muss weg!
    Zur Petition (openPetition):

    http://tinyurl.com/lmajfbq

    lG
    diwini