Nachrichten

Nach Scheinangriff US Navy völlig demoralisiert

Dienstag, 15. April 2014 , von Freeman um 23:14

Einige westliche Medien haben über den Zwischenfall vom 12. April im Schwarzen Meer berichtet. Ein russischer Kampfjet hat mehrfach Scheinangriffe auf ein US-Kriegsschiff durchgeführt. Zwölfmal sei das Flugzeug vom Typ Su-24 am frühen Samstagabend in niedriger Höhe auf den Zerstörer USS Donald Cook zugeflogen. Der Jet habe sich dem Schiff bis auf 900 Meter genähert und sei in einer Höhe von 150 Metern über dem Meer unterwegs gewesen. Der Vorfall habe sich über 90 Minuten hingezogen. Was die Medien nicht berichten ist was danach passierte. Die USS Donald Cook musste sofort einen rumänischen Hafen anlaufen, da die Mannschaft völlig fertig war vor Angst. 27 Matrosen der US Navy reichten sofort ihren Rücktritt ein und gingen von Bord. Das Pentagon räumte ein, die Scheinangriffe der Su-24 auf den US-Zerstörer haben eine demoralisierende Wirkung auf die Mannschaft erzeugt.


Am Montag bestätigte ein Sprecher des Pentagon das oben aufgeführte Ereignis und nannte das Luftmanöver erschreckend und inakzeptabel, da es die Mannschaft des Kriegsschiffes völlig demoralisiert und eine negative Auswirkungen auf das allgemeine psychologische Klima erzeugt hätte. Es waren sogar zwei Su-24 involviert, die das "Aegis" Luftabwehrsystem völlig ausgeschaltet hatten. 27 Besatzungsmitglieder des Zerstörers sollen ihren Rücktritt eingereicht haben und kommentierten ihr Handeln mit den Worten, sie habe nicht die Absicht, ihr Leben in Gefahr zu bringen.

Der Sprecher Steven Warren sagte, dass der Zerstörer die Gewässer des Schwarzen Meeres im Westen patrouilliert hätte, als sich der Vorfall ereignete. Danach sei das Schiff sicher im rumänischen Hafen von Konstanza am Montag eingelaufen. Mitglieder der Crew mussten psychologisch betreut werden und sich vom erlittenen Stress erholen.

Die USS Donald Cook ist das dritte US-Kriegsschiff das in letzter Zeit ins Schwarzen Meer eingefahren ist. Zuvor hatte die USA bereits die Lenkwaffenfregatte USS Taylor und das Kommandoschiff für Amphibische Kriegführung, die USS Mount Whitney geschickt, um während der Olympischen Spiele in Sochi weit ab der russischen Küste die US-Sportler vor Terroristen zu schützen, wie Washington die Aufgabe beschrieb (lach).

Dann passierte ein Maleur. Die USS Taylor lief am 12. Februar auf Grund und war nicht mehr in der Lage weiterhin seine Mission zu erfüllen. Als das Kriegsschiff Samsun anlaufen wollte um Treibstoff zu bunkern, entstand ein Schaden an den Propellerblättern. Die Lenkwaffenfregatte blieb danach am Kai des türkischen Hafens liegen. Kapitän Dennis Volpe wurde von seinem Kommando enthoben und trat zurück.

Seit Anfang Februar 2014 ist der neue Heimathafen der USS Donald Cook Rota in Spanien als sogenannte Vorwärtsstationierung zusammen mit drei anderen Zerstörern die später kommen. US-Marineminister Ray Mabus sagte dazu: "Eine permanente Stationierung von vier Schiffen vorwärts in Rota wird uns am richtigen Ort bringen, nicht nur zur rechten Zeit sondern für alle Zeit." Rota ist schon seit 60 Jahren eine amerikanische Marinebasis in Spanien.

Nach internationalen maritimen Verträgen (Montreux-Abkommen) dürfen Kriegsschiffe von Nichtanreinerstaaten nur 14 Tage sich im Schwarzen Meer aufhalten. Danach kann zum Beispiel Russland als Anreinerstaat jedes fremde Kriegsschiff ohne Kriegserklärung versenken. Das Wissen um diese Möglichkeit lässt die Besatzungsmitglieder und Kommandanten amerikanischer Kriegsschiffe natürlich um ihr Leben fürchten.

Am 8. April lief die USS Donald Cook ins Schwarze Meer ein, als Teil des amerikanischen Versuchs den osteuropäischen Alliierten Unterstützung zu demonstrieren, wegen dem angeblichen russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Kaum angekommen passierte der oben genannte Zwischenfall mit zwei russischen Su-24. Als Folge des Scheingriffs entstand der "Personalmangel" und das Schiff musste seine Aufgabe abbrechen.

Oh wie peinlich. Das kommt davon wenn man in fremde Gewässer herumschippert, wo man nichts zu suchen hat. Sieht aus wie wenn die US Navy es nicht gewohnt ist von "feindlichen" Kampfflugzeugen angegriffen zu werden, wenn auch nur zum Schein. Vielleicht haben die Matrosen realisiert, der Dienst ist keine Vergnügungsfahrt und besteht nicht nur aus Paella und Vino Tinto wenn an Land in Spanien, sondern hier handelt es sich um einen Ernstfall, um "die bösen Russen", die das Eindringen der US Navy in "ihrem Teich" nicht ohne den Tarif durchzugeben dulden.

insgesamt 66 Kommentare:

  1. Ja, so sind sie die großen amerikanischen "Helden"! Jämmerliche Feiglinge wenn sie es mit einem vermeintlich echten Gegner zu tun bekommen. Oh die Armen brauchen psychologische Betreuung. Ich könnte kotzen! Sie überfallen reihenweise unschuldige Länder, morden, bomben, foltern, zerstören, vernichten, schrecken vor keiner Brutalität zurück, machen nicht mal vor Frauen und Kindern halt, aber wenn sie einmal ein bisschen gefoppt werden, machen sie sich in die Hosen. Ja, das war nur ein ganz kleiner Vorgeschmack auf die Angst und die Schrecken die sie über andere Menschen bringen. Und dann sitzen sie in den USA an ihren Monitoren und zerbomben unschuldige Zivilisten per Joystick, ein "nettes kleines Spiel" für diese Teufeln Uniform. Was sind das nur für Menschen? Wer gibt sich für so was her? Verdammtes Dreckspack!!! Auf ihr Land fielen noch nie Bomben, sie wissen nicht wie sich das anfühlt in den kellern zu sitzen und die Bomben fallen zu hören, und jeden Moment damit zu rechnen das es dich, deine Kinder, deine Familie trifft. was verdammt nochmal ist nur los mit diesen irren Amis? haben sie denn jegliche Menschlichkeit verloren? keinerlei Empathie, Mitgefühl, kein eigenes Denkvermögen mehr? Aber eines Tages wird das satanische Imperium fallen, und dagegen kann auch die verdammte Schnüffel NSA, CIA und ihre ganze schmutzige Kriegsmaschinerie nichts mehr machen.

  1. kaan yazici sagt:

    Überrascht mich nicht, typisch Amerikaner, wenn es darum geht Hochzeiten zu Bombardieren, Kinder anzufahren, Foltern, Wetten abzuschließen wer durchs Fernrohr mehr Zivilisten (Terroristen) abknallt da sind die dann dabei. Sowas ist Cool, aber beim Russe scheißt man sich in die Hose.

  1. Ella sagt:

    Es sieht wirklich so aus, als ob die US Marine es nicht gewohnt ist von fremden Kampfflugzeugen angegriffen zu werden.

    Wahrscheinlich haben diese 27 Matrosen kapiert, dass sie sich nicht fuer einen Krieg gegen Russland von ihrem Government verheizen lassen wollen und dass Russland ein sehr, sehr ernstzunehmender Gegener ist und sie nicht so einfach diesesmal davon kommen werden.

    Waere doch schoen wenn noch viel mehr Matrosen diesem Beispiel folgen wuerden. Sollen doch die Kriegstreiber selber kaempfen.

    Seit dem zweiten Weltkrieg war es ja eher selten, dass US Kriegschiffe angegriffen wurden.

    Wiki sagt dass 1987 waehrend des Iran- Irak Krieges ein Kampfjet der Iraqis ein Missile auf die USS Stark abfeuerte und 37 Matrosen dabei umkamen.

    Dann ein Bomben angriff auf die USS Cole im Hafen von Aden in 2000, mit mehreren Toten.

    Und dann der Angriff der Israelis auf das US Schiff Liberty am 8 Juni 1967, was ja angeblich ein Missverstaendnis wahr.
    Die ueberlebenden Matrosen und Verwundeten hatten jahrelang Sprechverbot ueber die wahren Erreignisse.

    Ach ja und nicht vergessen der verrueckte MC Cain der und sein Temper sollen ja inoffizell verantwortlich mitverantwortlich sein, dass durch eine Serie von Missfires auf dem Flugzeugtraeger USS Forrestal der 1967 im Golf von Tonkin herumschieberte, eine Kettenreaktion ausgeloest wurde die 134 Matrosen toetete und 164 verletzte.
    Natuerlich wurde der prviligierte Admiralssohn von jedem Verdacht freigesprochen.

    Der verueckte Kriegstreiber und Psychopath ist very very bad news fuer jedes Land in dem er auftaucht.
    Er war in Lybien, Aegypten und nun in der Ukraine, immer dann bevor es zu Unruhen kam.

  1. Hubi sagt:

    wie peinlich ist das denn?

    es ist eben gefährlich,wenn man sich mit einer RICHTIGEN armee anlegt!

  1. ARichelieu sagt:

    "Nach internationalen maritimen Verträgen (Montreux-Abkommen) dürfen Kriegsschiffe von Nichtanreinerstaaten nur 14 Tage sich im Schwarzen Meer aufhalten."
    Danke, Freeman, für Deine Recherche. Den o.g. Fakt kannte ich nicht.
    Was habe Ami-Kriegsschiffe überhapt im Schwarzen Meer zu suchen?
    Und der Westen regt sich auf, wenn Russland seine eigenen Grenzen schützt. Ein legitimes Recht und auch die Pflicht gegenüber seiner Bevölkerung. Die Grenze des "Westens" zu Russland starrt vor Waffen und es sollen noch viel mehr werden.
    Nochmal zum Gegenstand des Artikels: Seit wann halten sich die Amis an internationale Vereinbarungen? Aber wahrscheinlich werden sie sich jetzt (hoffentlich!) doch vor Provokationen zurückhalten.
    Gott schütze Russland und Putin!

  1. Private sagt:

    Wieso haben die Amis das Flugzeug nicht abgeschossen? Irgendwie unlogisch die Türken schießen doch auch andauernd syrische Maschinen ab an der Grenze? Dann können die Amis doch auch die Maschine runterholen, wenn die nur 900m von denen entfernt ist und eine Bedrohung darstellt. Also ich hätte die Maschine runtergeholt oder das Schiff wird ja wohl Flugabwehrraleten haben.

  1. Niklas Janz sagt:

    @Private

    Wenn die Amis den russischen Jet abgeschossen hätten, dann wäre hier jetzt Endzeitstimmung und 3. Weltkrieg angesagt.

    So viel Verstand scheinen die Amerikanerschweine dann doch noch zu haben...

  1. Offensichtlich eine kleine Lehrvorführung von russischer Seite. Da es ja üblich ist, die Russen als schwach und schlecht bewaffnet hinzustellen, sieht man hier das dem nicht unbedingt so ist. Und dabei ist diese Suchoi noch nicht einmal die neueste Maschine. Diese Maschinen wurden 1974 in Dienst gestellt. Was würden die Amerikaner wohl tun wenn eine SU-35 Scheinangriffe fliegt? Auf jeden Fall sollten die USA anfangen vorsichtiger zu agieren. Die russischen Streitkräfte sind ein ernst zu nehmender Gegner. Im Gegensatz zu den USA prahlen die Russen nicht mit ihren neuesten Errungenschaften. Im Falle eines militärischen Konflikts ist es durchaus möglich das die Ami`s eine böse Überraschung erleben. Möglich das den 27 Besatzungsmitgliedern des US-Schiffes ähnliche Gedanken durch den Kopf gegangen sind!

  1. Es tut mir leid Leute aber ich weis leider nicht über was man sich bei diesem Bericht freuen soll oder kann? Anstatt irgendwelche herbeigeredeten "Scheinangriffe" sollten die Russen für jeden von den Nazischergen aus Kiev ermordeten Zivilisten in der Ost- Ukraine jedesmal zumindest eine Rgierungsgebäude in Kiev dem Boden gleich machen und, immer zwischendurch ein Konsulat von den wahren Kriegshetzern. Als erstes nätürlich zufällig durch eine "Fehlgeleitete" Rakete die US- Botschaft (Erinnerungen an die chinesiche Botschaft in Belgrad 1999 ?) dann, muss folgerichtig das Deutsche Haus platt gemacht werden damit unser Außenminister Nazimayer keine Herberge mehr hat um sich weiter mit dem größten europäischem Nazipack zu treffen.
    So viel zu meinen Tagträumen vom Anfang des Endes der Nazinato- Kriegsmaschine und, kommen wir zu der Realität. Während Russischstämmige Zivilisten im Osten der Ukraine von Nazischärgen ermordet werden, redet der möchtegern Heilsbringer Putin immernoch von " Unseren westlichen Partnern"! Wem jetzt die Augen über die Feigheit verpackt in "Diplomatie und Deeskalation" des Herren Putin nicht aufgehen sollte sich überlegen ob er wircklich einen objektiven Blick auf die Tatsachen hat. Solange die neuen Nazischergen in der Ukraine nicht bis in ihre Heimatländer Polen und Deutschland getrieben werden so, lange werden weitrhin unschuldige Menschen ihre Freiheit mit ihren Leben bezahlen müssen während Putin von "Partnern" redet.
    Bitte, bitte keine Freude mehr über ihrgendwelche Kriegsspielchen solange die (nicht Nazi) Menschen in der Ukraine nicht in sicherheit sind denn, das ist noch zynischer als das was Hitlerbama und Göbels- Karry über die zig Toten der westliche Kriege abgelassen haben.

  1. Think sagt:

    Die USer (=Ugly Satans) können nur bomben, bomben, bomben und Drohnen losschicken !!
    an Private : Glaubst Du wirklich was Du sagst (schreibst)?!?
    Und dann ist es wohl noch ein riesengroßer Unterschied, ob man ein syrisches Flugzeug über eigenem Territorium abschießt (oder abgeschossen habren will - ha, ha, ha) oder ein russisches über internationalem Gewässer !!!

  1. Ella sagt:

    @Private:

    Das wundert mich eigentlich auch, doch die wissen wahrscheinlich, dass dann Russland und China nicht mal militaerisch anworteten wuerden sondern einfach durch Abverkauf von Dollars bzw. Bonds die US wirtschaftlich zerstoeren wuerden.

    @FreifrauvonFreileben:

    "Auf ihr Land fielen noch nie Bomben, die wissen nicht wie es sich anfuehlt ......"

    Die Schwarzen haben es schon mal zu spueren bekommen, wie es sich anfuehlt gebombt zu werden. Ist zwar kein Vergleich zum Bombenkrieg ueber Deutschland. doch zeigt nur wie skrupelos Regierungselemente in US sind.

    http://www.antiwar.com/2013/05/13/28-years-ago-the-philiadelophia-police-department-bombed-and-burned-a-city-block/
    11 Leute darunter 5 kinder kamen dabei um und ca. 60 Haeuser brannten ab. Es gab nicht soviele Totesopfer wie bei dem Waco inferno doch zeigt auch diese Tat die skrupelosigkeit der verantwortlichen Government Agencies.

    Interessant ist auch, dass in beiden Vorfaellen, nie jemand von den Verantwortlichen angeklagt wurde.

    Im uebrigen haben die ja GMO und Chemtrails um die Bevoelkerung zu verkleinern.

  1. @ Private:

    Das wäre wohl das letzte Flugzeug gewesen, wo dieses US-Schiff runterholt...

  1. Ella sagt:

    Noch eine Anmerkung:

    Auch wenn es naiv klingt,mir wuerde es gefallen, Wenn noch viel mehr Matrosen ihren Job hinschmeisen wuerden.

    Matrosen sind nehme ich an nicht so einfach durch XE/Blackwater soeldner zu ersetzen.

    Und das waere doch in dem Sinne von " Es ist Krieg und keiner geht hin"

    Im Irak waren z.B.in den letzten Kriegsjahren mehr Xe Soeldner als Soldaten und oft besser ausgestattet und weitaus besser bezahlt, ein gutter Anteil der Kriegsverbrechen duerfte auf ihr Konto gehen.

    zu Mc Cain und meinem vorhergehenden Kommentar:
    McCain war Pilot auf dem Flugzeugtraeger.

  1. True Lies sagt:

    "Private
    16. April 2014 07:42"

    Weil die Amis dort nichts zu suchen haben und die Russen dort zu Hause sind ganz einfache Sache, das wäre ein unberechtigter Angriff!
    Wie würde der Pilot denn wohl reagieren wenn er auf dem Radar eine abgefeuerte Rakete sieht, er würde ausweichen und zurück feuern, das nennt man bei uns Notwehr ;-)
    Das Kriegsschiff kann sich gegen Angriffe kaum zur Wehr setzen weil es viel zu lahm übers Wasser scheppert, nicht schnell wenden kann und nach einem Treffer schnell unter geht.

    Ami go Home!

  1. nastar sagt:

    "Private: >Also ich hätte die Maschine runtergeholt oder das Schiff wird ja wohl Flugabwehrraleten haben.<

    Wie wär's mit: Erst denken, dann die Finger lenken?

  1. Mammut sagt:

    Das erinnert mich an die Geschichte meines verstorbenen Großvaters aus dem 2. WK

    Zitat: Die amerikanischen Panzer hatten einen Vorwärtsgang und 4 Rückwärtsgänge.....

  1. saratoga777 sagt:

    @Private: Wohl verrückt geworden? Das wäre dann wohl der Auftakt für einen Dritten Weltkrieg gewesen. Du bist wohl Amerikaner oder hast Dir zu viele Hollywood Filme angeschaut. Wir sind hier nicht in einem Computerspiel, mein Lieber, hier gibt es keinen Neustart-Button.

    Russische-Kampfjets werden oftmals mit sehr kleinen aber hoch effektiven taktischen Luft-Boden-Nuklearwaffen ausgestattet. Eine einzige von denen lässt einen US-Zerstörer in Sekundenschnelle verdampfen.

    Nukleare Shkval-Torpedos haben die Russen auch, die können mehrere hundert km/h erreichen, und das unter Wasser - kein Scherz.

    So ein Schiff auf hoher See ist wie eine lahme Ente, ein ganz hervorragendes Zielobjekt für russische Schiessübungen, und das weiss die US-Besatzung ganz genau, weswegen sie auch so nervös sind.

    Fragt sich nur, wie diese Meldung über die US-Weicheier an die Öffentlichkeit gelangt ist. Irgendwer versucht hier die USA Imagemässig lächerlich zu machen. Es ist sicher ein grosser Unterschied, ob man als ein Teufel gehasst aber geachtet wird, oder ob man sich als Witzfigur lächerlich macht.

    Wenn die armen Navy-Neurotiker jetzt schon psychisch kollabieren, wie schlimm wird es dann erst sein, wenn ein richtiger handfester Konflikt ausbricht - werden die dann alle ohnmächtig, so wie vornehme Frauen in alten Spielfilmen?

    Dabei war das ganze doch bloss ein kleiner russischer Tanz, ein Kasatschok der Lüfte, eine freundliche Warnung an die Pink Cowboys sozusagen.

    Ich glaube, ich konnte da eine Schrift auf dem Jet ausmachen, da heisst es:

    A M I G O H O M E !

    Man sollte bedenken, dass die US-Marine ihre Leute sehr gut ausrüstet, ganz im Vergleich zur Bundeswehr.

    Szene: Krieg zwischen russischen Truppen gegen Bundeswehr-Truppen:

    Bundeswehr: "Mitteilung an Kommandozentrale Berlin: Sind massivsten Angriffen von russischer Seite ausgesetzt, treten strategischen Rückzug an, deutsche Soldaten sterben tapfer…"

    Russische Truppenverbände: "Mitteilung an Kommandozentrale Moskau: Bisher nicht auf nennenswerten Widerstand gestossen…"

    Wenn die Merkel auch nur einen Funken an Verstand hätte - hat sie aber nicht, dann würde sie gegenüber Putin nicht einmal laut hauchen.

    Immerhin, diese Methode der Amerikaner die EU gegen Russland aufzuhetzen, ist sicher genial, wenn es den US-Eliten darum geht, Europa unbürokratisch in eine radioaktive Wüste zu verwandeln - vielleicht ist das ja gerade deren Absicht. Die Europäer werden dann wieder einmal die Sünden der Amerikaner auszubaden haben.

    Auch ein Weg den Euro zugunsten des Dollars zu eliminieren. Ausserdem gibt es nach Ansicht der US-Elite ohnehin zu viele Menschen in Europa. Einige hundert Millionen Tote, dann ist deren demographischer Plansoll für Europa wieder optimal.

    Es wird an der Zeit die US-Botschaft in der Schweiz zu schliessen, dieser finsteren Kommandozentrale subversiver Aktivität auf helvetischem Territorium. Je weniger Kontakt zu den USA, desto besser - man handelt sich mit denen doch nur Probleme ein. Jedes Gespräch mit denen endet in einer Drohung, einer Erpressung oder einem Ultimatum.

  1. Die geschichts- und gesichtslose US-raelische Mischpoke entsprechen 1:1 den Typus von Mensch, den wir auf dem Schulhof immer "Du feige "Drecksau!" beschimpft haben.... Wenn ein pubertierender 8-Klässler meint, einen 5-Klässler auf "heroische" Weise verprügeln zu müssen. Wenn dann mal der 10-Klässler um die Ecke kommt (in dem Fall die "bösen" Russen) war hingegen die Hose voll bis zum Anschlag.

    Wenn ich meiner verblichenen Oma sagen müßte, daß ich mir heute wünschte, daß die Russen endlich wieder in Berlin einmarschieren...Die Deutschen VOLKSLENKER KÖNNEN LEIDER HEUTE IMMER NOCH KEINE VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN.

    Aber gut, die westlichen "Werte" reduzieren sich heutzutage auf folgendes: Lügen (3-fach), Morallosigkeit, Unehrenhaftigkeit, orwellscher Propagandadreckschleudertum, Vernichtung der Bevölkerungen durch ungebremste Siedungspolitik, EU-Hochfinanzdiktatur...usw. usw.

    Wir werden nicht zulassen, daß diese transatlantischen, ferngesteuerten Möchtegern-Imperatoren mittels ParteienDiktatur UNSER schönes Europa mit Ihren vielfältigen Kulturen kaputtmacht!

    PS: Schuuulzz!!!...Du bist nicht nur innerlich HÄSSLICH!

  1. YanErawan sagt:

    @Private
    Die haben es deswegen nicht abgeschossen, weil man es eben mit einem nuklearfähigen Kontrahenten zu tun hat.
    Zusätzlich steht da auch noch ein Anti-Schiffssystem dahinter. Das fällt unter Risikoanalyse. Die Amis
    würden keine offene Konfrontation mit Russalnd starten. Für moderne Konfikte benutzen sie lieber Proxies (Söldner, Banditen, 5. Kolonne, Informationskrieg etc.) gegen Staaten mit nuklearen Waffen und der Möglichkeit die USA damit zu treffen.

    Die US-Armee is gewohnt quasi mit Gewehren gegen Speere und Steine zu kämpfen.

    Wie in Jugoslawien, wo Flugzeuge meistens nicht mal in die Nähe der Luftabwehr kamen, nachdem sie ihre Raketen abgefeuert haben.
    Dasselbe in Irak, Afghanistan, Lybien etc.

    Bei den Amis sinkt da die Moral ganz schnell bei (möglichen) Verlusten.

    Nicht auszuschliessen ist: wenn die US-Regierung sieht, daß ihnen die Zeit davon läuft ihre unipolare Welt aufrechzuerhalten, sie sich für einen nuklearen Erstschlag entscheiden. Für dessen Möglichkeiten arbeiten sie ja seit Jahren an dem sog. "Abwehr"-schirm in Europa.

  1. Zeitenwende sagt:

    Das kriegsgeile Söldnerpack der Amerifaschisten sollte allen Grund haben sich vor den Russen zu fürchten - mit ihrer exklusiven Wunderwaffe, den superschnellen Shkval-Torpedo haben sie ein As im Ärmel, mit dem sie sogar die protzigen Flugzeugträger der Yankeeimperialisten mühelos versenken könnten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schkwal

  1. halle liebe sagt:

    @ Private: Da fallen mir viele mögliche Gründe ein warum die Amis nicht geschossen haben. Einmal greift das Türkey Syrien Beispiel aus verschiedenen Gründen so gar nicht was die Kräfteverhältnisse an geht z.B..

    Das US Schiff befand sich ja im Heimatmeer der Russen, wie da die Rechtslage ist und was vielleicht dazu noch im Montreux Vertrag steht wäre die Frage.

    Welche Befehle haben die US Schiffe mitbekommen?

    Vielleicht sollten sie bei Provokationen nicht schiessen um die Gegenseite ins Unrecht zu setzen und falls die Russen wirklich schiessen, damit einen Grund für mehr Eingreifen zu haben?

    Es soll auch schon vorgekommen sein das Militärs Befehle nicht ausgeführt haben, da gibt es ja den bekannten Satz: "Ich fange jetzt wegen ihnen hier nicht den 3 Weltkrieg an"
    Sicher weiß hier jemand wem und wo der zuzuordnen ist, ich komme gerade nicht drauf.

    Eines halte ich für sicher, das waren wohl keine unbefohlenen Alleingänge der russischen Flieger, eher eine Art Antwort. Ihr schickt uns Kriegsschiffe vor unsere Haustür, wir zeigen euch wer hier der Herr im Haus ist und wie weit wir bereit sind zu gehen. Und das hat ja wohl funktioniert, die Reaktion der US Besatzung zeigt das sie Russland als Gegner sehr ernst nehmen. Wenn das Schlimmeres verhindert wäre das gut.

  1. Athos sagt:

    Da lach ich mr den Buckel voll.
    Die Amis machen Management by Crocodyle -gropsse Schnauze nix dahinter.
    Da muss ein Flugi der Russen nur ein paar mal über den Ami-Kahn fliegen und schon machen sich die die Hosen voll.
    Herrlich, einfach nur herrlich :-)

  1. Fonso67 sagt:

    Private : Das Flugzeug hat eine roten Stern an den Flügeln, gehört zu Russland, war unbewaffnet. Die Türken haben im Fall Syrien die Nato im Rücken.

  1. Krieg ist kein Playstation. Nun leider verstehen es die meisten zu spät.

  1. fogy sagt:

    normalerweise bin ich ja gar nicht sarkastisch unterwegs - aber da ist mir spontan nur eingefallen:

    "herr, schmeiss pampers vom himmel"

    :-)

  1. Sulh sagt:

    Tja die dachten wie im battlefield propaganda game aber am ende war es doch die realitat.

  1. qwertz sagt:

    Wie du schon sagst Freeman bei den Amis hilft nur eins:"Fuck off!".

  1. Sulh sagt:

    Du spielst glaube ich zuviel battlefield game und guckst viel zu viel hollywod genauso wie die turkische masse die nach turkischen kak serien handeln und kommentar abgeben.

    da geht es ausserdem um russland nicht syrien die turkei ist ehe eine marionetten staat von usa und eu da ist alles vorgeplant die turken durfen nicht mal ohne ein befehl vogel abschiessen aber gegen russland sieht es anders aus auch wenn es usa und eu heisst.

    bin selber turke zur info

  1. DwaynasHauch sagt:

    @Private
    "Wieso haben die Amis das Flugzeug nicht abgeschossen?"
    Weil sich die Amis in RUSSISCHEN Gewässern befinden. Und wenn der Ami in russischen Gewässern ein russisches Flugzeug abschießt, ist das ein Angriff der USA auf Russland. Damit ließe sich kein Nato-Bündnisfall konstruieren und die Amis würden im Krieg gegen Russland ganz alleine dastehen!
    Zwar will der Ami Krieg mit Russland... ABER einen NATO-Krieg gegen Russland! Einen NATO-Krieg, wo sich der Kriegschauplatz auf EUROPÄISCHE Territorium abspielt! Und dafür braucht es einen Vorfall, der Russland eindeutig als Agressor gegen irgend ein NATO-Land dastehen lässt! Doch die Russen spielen nicht mit. Trotz diverser Provokationen seitens des Westens hat Russland (bisher) keinen Anlass geliefert...

    "die Türken schießen doch auch andauernd syrische Maschinen ab an der Grenze?"
    Eben, AN DER GRENZE, mit gleichzeitiger Behauptung, die syrischen Maschinen wären in türkisches Territorium eingedrungen.

  1. Uwe Gutzeit sagt:

    Hallo Private, wie kann man mit vollen Hosen ( voll Shitt) sachlich reagieren. Das Pack, dass noch nie vor der eigenen Haustüre einen Bombenkrater hatte, schickt seine Jugend in den Krieg. Es hat ja auch bei den anderen Kriegerischen Aktionen kein Boy je eine russische Flugmaschine auf ein Kriegsschiff zurasen gesehen. Nun aber Realität, Ha ha. Spätestens jetzt sollte jedem klar werden, warum Obama in der Ukrainekrise Europa gegen Russland aufhetzt. Wieder einen Kontinental begrenzten Krieg anzetteln, selbst geringen einkalkulierten Schaden tragen und letztendlich die Lorbeeren in Form von Bodenschätzen einheimsen. Obama hat aber die Rechnung diesmal nicht mit dem Wirt gemacht...... Hoff ich zumindest, denn ein gesundes Maß an Angst ist schon vorhanden

  1. purple sagt:

    Mein Kompliment an die russischen Piloten. Es braucht schon Nerven 90 Minuten vor den Waffen der Amis rumzukurven. Psychologische Kriegsführung vom feinsten.

  1. Catweazle sagt:

    @ Private "Wieso haben die Amis das Flugzeug nicht abgeschossen?"

    Boah, boah, boah... ich hatte mit mehr iQ gerechnet in diesem Forum. Wenn ein Unbekannter laut schreiend auf Dich zurennt, das 12 Mal aber immer wieder in 100m Entfernung abdreht, schiesst Du ihm mit einer Schrotflinte in den Kopf, oder was? Glaubst doch wohl nicht, dass jemand wegen ein paar provokanten Flugmanoevern der Gegner den dritten Weltkrieg vom Zaun bricht? Mannomann, wie hohl muss man sein...

    Auf jeden Fall schoen zu sehen, wie einfach man die US-Moechtegern Rambos intimidieren kann. So ist sie halt die USA: Grosse Klappe und nichts, aber auch wirklich gar nichts, dahinter.

  1. Jensen sagt:

    War sie die Jabos nicht abschiessen ? Die Crew wird sind wohl im klaren gewesen sein das es das letzte ist was sie dann getan hätten

  1. Fischbi Mike sagt:

    Soldat sein und Krieg spielen, ist auch nur in Friedenszeiten „lustig“
    Wenn man keinen Job hat, meldet man sich mal bei der Army, Navy, Air Force. Dort wird man durchgefüttert kriegt Kleidung, körperliche ertüchtigung, lernt andere Leute kennen, bekommt eine schöne Gehirnwäsche und lernt fremde Länder kennen.

    Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wieso dass die (und dessen Kinder), die am lautesten KRIEG schreien niemals an der Front anzutreffen sind?
    Diese Leute sind nämlich viel zu „wichtig“, denn ohne DIE würde es überhaupt keinen Krieg geben! Und es heisst ja immer Show must go on.

    Das wird immer so bleiben. Viel weniger schade, ist es natürlich um den „kleinen Mann“ den man gerne mal in solche Abenteuer schickt. In Vietnam war der durchschnitts IQ eines GI gerade mal 19! (Entschuldigung, 19 war das durchschnitts Alter:)
    Man musste ihnen in Amerika auf einem Globus zeigen, wo denn die Reise hingeht!

    Die Amis dürfen ja nix machen im Schwarzen Meer, ausser Presänz markieren und das auch nur weil die Türken die Durchfahrt erlaubt haben. (Die Türken haben's ja nötig, wollen doch auch in die EU und sich die Kasse füllen)
    Ich hoffe nur, Putin lässt sich nicht zu arg provozieren!

    Klickt euch mal durch diese Websites, dann erfahrt Ihr wer, wem auf die Füsse tritt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/NATO
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:NATO_countries.png
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:NATO_enlargement.svg

  1. Private sagt:

    Wenn ein russischer Kampfjet 900m an deine Schiffe ran kommt , dann ist das ja wohl eine Provokation. Die Amis hätten ihn abschiessen können und behaupten können er wollte das Schiff attackieren. Da hättet ihr euren Nato Bündniss Fall. Der russischen Version hätte sowieso keiner geglaubt dann. War doch schon oft so. Tolkin etc.

  1. Tixi G sagt:

    Das schlimmste ist dass die Rumänen nichts davon mit gekriegt haben, alles TABOO in rumänischen Fernsehen. Der rumänischer Präsident besuchte am Samstag das Schiff und sah so aus als wäre nur Freundschaft aber alles schnell und voller Stress und das war alles wegen der Vorfall aber wir bekamen nichts mit, die ganze mass medien in Rumänien sind manipuliert also kontrolliert sogar am Freitag Abend wurde eine Situation inszeniert so dass der Rumänen von der Geschehen abgelehnt wurde und voll konzentriert auf Skandale und andere Aktionen aus dem Land beschäftigt werden um nichts von dem Vorfall zu bekommen. Der Bürgermeister von Constanta steht in eine Korruptionsfall in eine schlechte Lage und trotzdem war er am Samstag in Hafen um das Schiff zu besuchen, so etwas ist möglich aber nicht als normaler Verbraucher. Tja und das sind die News aus Rumänien von MASS MEDIEN dort, lügen ohne ende

  1. Hätten die Amis den Flieger abgeschossen, hätten sie max. 30min gehabt um an Land zu kommen und sich einzubunkern.

    Ansonsten hätten sie die Schwimmwesten anziehen müssen und an Land schwimmen.

  1. halle liebe sagt:

    @ Boban Rovcanin: Ich finde Putin Russland macht das genau richtig. Es ist völlig klar das US Regime, NATO, EU Streit sucht und provoziert wie es nur geht. Weil Putin Russland aber nicht wie benötigt reagiert, müssen die westlichen Medien oder zumindest die deutschen so dicke Hetzpropaganda machen, weil sie real kaum was in der Hand haben.
    Das Ergebnis ist ja bekannt, der Westen verliert bei seinen eigenen Bürgern an Glaubwürdigkeit und Vertrauen, Putins Ansehen im eigenen Land aber steigt und nicht nur dort!
    Natürlich ist es nicht leicht auszuhalten manchmal, all die Zumutungen (schon als Zuschauer vom weiten) Aber selbst keine Fehler oder so wenig wie möglich machen und die Gegenseite über ihre eigenen Fehler zu besiegen, finde ich die klügere Wahl. Hitzköpfiges wütendes eingreifen von Seiten Putin Russlands würde alles nur noch schlimmer machen, die Freude diesem oder jenem es jetzt aber so richtig gezeigt zu haben oder einige
    Faschisten weg gehauen zu haben, würde dann nur kurz währen. Man sollte einem Gegner nie die Reaktion geben die ihm am liebsten wäre. Wenn man es mit einem Hammer zu tun hat wäre es blöd den Nagel zu geben!

  1. Kane sagt:

    @Sulh

    Anhand deiner Rechtschreibung und die Art wie du schreibst gehe ich davon aus, das du kaum volljährig bist und Null peil vom Geschehen hast.

    Was die Türkei angeht plappert ihr nur den Mainstream nach, sogar die Bild Zeitung kritisiert die Türkei und Erdogan am laufenden Band! Wieso machen die das denn, wenn Erdogan eine Marionette ist?

    Der Gezi Aufstand, ist doch perfekt durchorganisiert und finanziert durch die Weltelite, als ob sich ein Haufen Terroristen so gut organisieren könnte! Ich war da, hab alles miterlebt, wer hat deren Verpflegung finanziert? Die Zelte? Wo ist die Infrastruktur plötzlich aufgetaucht? Ist doch klar das das ein Putschversuch ist, wie sie in der Ukraine erfolgreich durchgeführt wurde.

    Ihr könnt ja weiter den Tagtraum leben, das das nicht so war und der Protest aus dem Volk kam!

    Die Kommunalwahlen haben gezeigt was abgeht, die Gezi Plattform wird max. von 30% aller Wahlberechtigten Türken getragen und verteidigt.

    Ich war selbst in den Wahllokalen, es waren 5 Vertreter der jeweiligen Parteien und 2 unabhängige Regierungsvertreter bei der auszählung anwesend. Von Wahlbetrug kann keine Rede sein, abgesehen von der inkompetenz der Oppositionsparteien.

    Die Terroristen haben zu Zeiten der Gezi Aufstände im Volk nur Terror verbreitet, Autos von unbeteiligten angehalten, entweder musste man mitmachen, oder um Leib & Leben fürchten!


    Wir sehen wie stark die Türkei kritisiert wurde wegen dem vorgehen der Polizei, wenn aber die Ukraine mit Panzern auf das eigene Volk schiesst, dann ist das in Ordnung und legitim, so wird das in der EU erzählt!!

    Wenn die Türkei auch nur ein lakei der EU wäre, dürften sie auch alles, wie der Massenmörder Sisi, der die gewählten Regierungsmitglieder massenweise zu Tode verurteilen lässt!

    Schaltet euer Hirn ein!

  1. matze61 sagt:

    Allso stimmt es doch,dass der Ami ohne seine Luftwaffe eine der schlechtesten Armeen der Welt hat.Seit dem 2.WK hat diese Armee keinen einzigen Krieg mehr gewonnen.

  1. GlobiGlobus sagt:

    Na sowas! Die US Navy soll den Video Game Boys (sprich: Seeleuten) Pampers für Erwachsene verteilen. Wer gegen die Talbans nicht gewinnt sollte sich nicht mit dem russischen Bär anlegen.
    Flugzeugträger sind Angriffswaffen. Im Kriegsfalle würden alle Flugzeuträger in 3-5 Tagen versenkt (Aussage eines russ. Militärexperten)!

  1. Die ausgewöhnlichen "Menschen", aus Gottes eigenem Land, sind gewohnt, völlig Wehrlose Länder, ohne die geringste Gefahr, für sie selbst, in grund und Boden zu Bomben, völlig hilflose Menschen in aller Welt zu Massakrieren. Jetzt sahen sie sich zum ersten mal, Menschen gegenüber: DIE NICHT HILFLOS SIND!

  1. blacky white sagt:

    @Boban Rovcanin. Mit Putins Rethorik und Zurückhaltung haben Sie sicher Recht. Aber im gesamten russischen Staatsapparat inklusive Polizei gibt es noch zu viel vom Westen bezahlte Amtsinhaber; im Millitärapparat zum Glück viel weniger. Seit der Offenlegungspflicht der knapp 700 NGOs mit einem Jahresetat von 1 Milliarden (nur offiziell bekannten) US Dollar macht Russland deutliche Fortschritte in der Säuberung von westlichen Verräter. Diese große Säuberung soll - bis auf paar Einzelspione, die es ja immer gibt - noch dieses Jahr abgeschlossen werden. Dann sind Putins Hände nicht mehr so gebunden und Russland kann mehr für die USA terrorisierten Menschen tun.

  1. Hans Beyer sagt:

    Freeman, hinter diesem Vorfall steckt viel mehr. Die Amis haben sich nicht umsonst in die Hose gemacht. Das russische Su-24 war mit einer neuartigen Technologie ausgestattet, die die sämtliche Elektronik, sprich Navigations- Radar- und Waffenssysteme ausgeschaltet hat. Die Amis waren vollkommen entwaffnet und hilflos. Es scheint nun, sie treffen endlich mal auf einen technologisch überlegeneren Gegner auf.

  1. erblasser sagt:

    Was für Flaschen und Feiglinge. Ja, in der Tat: Krieg bedeutet Gefahr für Leib und Leben. Und der Hammer: diesmal wäre der Überfallene sogar in der Lage, ernsthaft auszuteilen. Was für ein erbärmlicher Haufen!

  1. Ingolf Bolte sagt:

    Und nun warnt ein von den USA- Faschisten bezahlter krimineller deutscher Politiker in der Bloed Zeitung vor Putin.Fremdschaemen fuer K-T zu Schlaechterberg und Deutschland sollte man sich.Obwohl mit Schwaeche der USA hat er ja recht.

  1. Hmm ich weiss ja nicht, was für Typen sich heutzutage der US-Army anschliessen. Bei div. USA-Ferien waren aber dauernd Werbesports der US-Army/Navy/Marines/Air-Force etc. auf allen Major TV-Channels und das seit den 1990'ern agressivst! Wie MTV-Spots, die Leute ohne Job, in den Trailer-Parks, verzweifelt auf Arbeitssuche, die Middleclass-Hausfrauen quetschen ihren Männern die Seele(Eier) die Kirche tut den Rest mit God bless America, etc....
    .
    Kurzum, viele Verzweifelte, Desillusionierte und viiiele Hispanics, Blacks und logo - Rednecks, Hobby-Nazis und sonstige kriminell geistig Behinderte gehen zur US-Army - immerhin gibts satte US$ 39'000/Year!!! Besser als bei McDonalds den Boden wischen für Minimum-Wage!
    .
    Also wundert das mich jetzt??? Nicht wirklich...

  1. 3dvision sagt:

    Leute,ihr könnt mir glauben,hätte ich im Jet gesessen....

  1. Anti-Slave sagt:

    Das kommt davon, wenn man "Soldaten" einsetzt, die noch halbe Kinder sind...... Die haben dermaßen die Flecktarnhose voll, dass sie sofort die Nerven verlieren. Wieviele irakische Familien würden noch leben, wenn keine nervösen Kinder an der Straßensperre gestanden hätten?

  1. Russia sagt:

    Da stehts. Ich fasse aber nur kurz.

    "Резюмирую. Вероятнее всего, после того, как СУ-24 включил в непосредственной близости от «Кука», «Хибины», вся ПВО эсминца вышла из строя. Наши же, проверяя эффективность работы системы РЭБ, 12(!) раз сымитировали атаку на американский корабль. За все это время, экипаж корабля не смог реанимировать погасшую БИУС. Заработала она только тогда, когда СУ-24 ушел курсом на базу. Вот тогда то, поняв собственное бессилие против комплекса РЭБ обычного бомбардировщика, 27 человек и подали рапорты об уходе."

    Su-24 war mit Elektronischen Kampfführung "Chibini" ausgestattet. Als die Amis den Flieger auf dem Radar entdeckten, trafen sie die Gegenmaßnahmen, und waren bereit ihn zu "führen", als sich aber der Flieger näherte, gingen auf dem USS Donald Cook Wort wörtlich die Lichter aus. Der Flieger imitierte 12 Mal den Angriff auf den Kreuzer, und als er sich auf den Rückweg zur Basis machte bekamen die Amis wieder die Kontrolle über die Luftverteidigung zurück. Erst dann begriffen die Matrosen ihre Hilfslosigkeit, und quittierten den Dienst.

  1. Russia sagt:

    Irgendein Nato General, in Pristina I'm Jahr 1999, als russische Truppen, den dortigen Flughafen eingenommen haben.

  1. Hardy1953de sagt:

    Meine pflegebedürftige Mutter wird zur Zeit von einer Frau aus Bulgarien betreut. Sie chattet öfters mit Freunden und Bekannten aus Rumänien und Bulgarien über Skype. Sie hat mir heute gesagt dass bulgarische und rumänische Medien berichteten dass die Feuerleit - und Fliegerabwehrsysteme der Donald Cook nicht nur zeitweise blind waren sondern sich auch im Nachhinein als nicht mehr verwendbar erwiesen.

  1. Unknown sagt:

    Die Russen sind den amis in sachen Psi-Waffen weit vorraus..... 90 min. haben aber lange ausgehalten ...^^

  1. Ecardi sagt:

    Ja, die Russen überraschen immer wieder die Amis. Als letztes Jahr Obama kurz davor stand die syrische Armee mit Marschflugkörpern anzugreifen, hat Russland offiziel bei der Uno angefragt, was für Raketenabschüsse im südöstlichen Mittelmeer nahe Israel stattfinden. Die USA und Israel haben dann nach erster Verneinung zugegeben, dass es von ihnen ausgeführte Raketentests waren. Danach wurde dann plötzlich der Angriff auf "Schlächter Assat" abgeblasen und man hat sich an den Verhandlungstisch gesetzt. Die Amis haben erkannt, daß Russland mit Radarstationen Raketenstarts im östlichen Mittelmeer frühzeitig erkennen kann, d.h. die Syrer hätten gewusst, wohin sie ihre modernen russischen Abfangraketen hinführen mussten. So ein Angriff wäre also für die Amis wahrscheinlich sehr peinlich geworden.

  1. urlauberxs sagt:

    Seit Dresden wissen wir wie diese Monster die Welt unterdrücken...Flugverbotszonen sind nur dazu da damit niemand den Bombern der Anglo's in die quere kommt. Denn wer Dronen zum töten nutzt hat wahrlich keine Ahnung was am Boden zählt.Lufthoheit und Luftabwehr gepaart mit Atombomben und einer starken Truppe ist das wichtigste um sich vor den Anglos zu schützen.
    Wer erkennt das die Amis ohne ihre Bomberstaffeln kleine Hosenscheißer sind , hat verstanden wie er sie kampflos wieder nach Hause schickt.

  1. blacky white sagt:

    Wieso die Amis so feige Hosenscheißer einerseits, aber so bestialisch brutal anderseits sind wäre ein eigenes Thema oder eine Doktorarbeit wert. In sämtlichen Kriegen hat man diesen scheinbaren Widerspruch beobachtet. Zb. waren die britischen Soldaten über die angstbeissenden Amis im Irakkrieg entsetzt.
    Im USA Alltag sieht es nicht anders aus.
    Da zittern 100 U-Bahnfahrgäste, um ihr (Looser) Leben, wenn ein paar angetrunkene 12 jährige Kinder etwas laut sind oder böse gucken.
    Im bayrischen Bamberg (in den 70gern) bekamen amerikanische Elitesoldaten von ein paar Dorfschlägern in der Disco regelmäßig die Hucke vollgekloppt.
    Amiklatschen nannten wir das damals. Selbst die angeblich harten Jungs aus der Bronx oder nem anderen Gettos waren wie gelähmt vor Angst, wenn es etwas ungemütlicher wurde. Ebenso deren Weicheier von der Military Police trauten sich MEIST nur an ihre eigenen Landsleute, auf die sie dann wie von Sinnen mit Knüppeln einschlugen. Vor den fränkischen Jungs (Fussballfans, Boxern) kackten die sich dagegen in die Hose.
    Allerdings waren die Amis oft Kings im straffreien Vergewaltigen
    von deutschen Teenies.

  1. shiwa sagt:

    Hier Kurzbeschrieb vom Vorfall

    http://de.ria.ru/opinion/20140421/268324381.html

    Hier wird das System in russischer Sprache vorgestellt...


    da können einem die USraelis direkt leidtun *fg*

  1. shiwa sagt:

    da ist wohl der Link zur Systembeschreibung unters Eis gerutscht, hier erneuter Versuch:

    http://nevskii-bastion.ru/khibiny/

  1. Hallo! Hier fragte einer, warum haben die Amis den Flieger nicht abgeschossen? Ganz einfach: Weil sie es nicht konnten!!! Die Su (ich flug in der NVA auch eine SU-22) verfügt über ein elektronisches Passivstörgerät. Dieses war schon in der 80ern sehr effektiv und schein noch besser geworden zu sein. Die Amis waren blind und konnten mit ihren Waffensystemen nichts machen. Zu lesen auf heise.de.
    Das ich das noch erleben darf.

  1. Ella sagt:

    Noch als Anmerkung


    Falls die Seeleute wirklich ihren Dienst quittiert haben, hat dasss fuer sie schwerwiegende Folgen.

    Eigentlich ist das ja AWOL
    also Dissertieren und normalerweise bedeutet das Gefaengnis und Militaergericht oder in leichten Faellen Herunterstufung im Rang und Strafgelder oder unehrenhaftes Entlassen. Unehrenhafte Entlassung kommt einer Vorstrafe gleich und wird lebenslang in den Polizeiakten dieser Leute stehen.

    Die Arbeitslosenzahlen inoffziell bewegen sich gerade bei Leuten unter 30 Jahren bei geschaetzten 25 bis 30% in US.
    Auch downsized die US Armee zur Zeit gerade auf Personenstand vor WWII und sucht gerade zu Gruende um ueberfluessiges Personal wegen jeder Kleinigkeit zu entlassen.

    Ausserdem haben die 27 ehemaligen Matrosen ihre Chancen auf einen einigermassen, bezahlten zivilen Job mit dem sie ihre Familien ernaehren koennen gerade gegen Null gerichtet.

    Es gibt ja bereits mehr als genug arbeitslose und homeless Veteranen.

    Wie ich bereits hier im Thread schrieb, es waere doch ausgezeichnet wenn mehr Soldaten dem Slogan "Es ist Krieg und keener geht hin", folgen wuerden , dass wollen wir doch alle.

    Doch diese Soldaten sind dann keine Feiglinge sondern nehmen persoenlich schwerwiegende Konsequenzen in Kauf.




  1. Lieber Frank Goniak, wir sind hier nicht in einer Kriegs Analyse, wer wohl stärker ist. Der Ami oder der Russe. NEIN Amerika ist auch im Fall Ukraine mal wieder ein perfider Angriffskrieger . Aber sie stürzen über ihre eigene verlogene Kriegslist.

  1. Celi48 sagt:

    Ich hatte da ein Video von den Russen gesehen,wo sie einfach die gegnerischen Feuerleitsystheme außer Kraft setzen und können selbst pro Maschine 4Ziele gleichzeitig bekämpfen. Das haben sie ja bewiesen indem sie die Drohne umgeleitet und auf russischen Boden zur Landung brachten.

  1. kut ber sagt:

    Ich gebe dir 100 prozent recht. Wo ist seine rektion auf Odessa. Er hat doch mal versprochen dass er die russichstämige befölkerung schützen wird. Aber er ist auch nur ein mensch und ist wahrscheinlich sich in klare, dass danach kein zurück mehr gibt.

  1. Jens C. sagt:

    Cool!

    Da haben die Amis milliardenteure, phasengesteuerte Radare, den Orbit mit Spionage-Satelliten gespickt und speichern jeden Furz der Weltbevölkerung.

    Dann kommt ein uralter, russischer Kampfjet auch bloss nur in die Nähe von diesem 'AEGIS'- (Hauptsitz verlässt übrigens jetzt wieder die Schweiz) Scheiss und die ganze sog. US-Hightech wird durch Technologie der Russen mal kurz abgeschaltet und lässt sich nicht wieder aufstarten.

    Hammer.

    Statt nur immer die Klappe von einem Ohr zum andern aufzureissen, sollten sich die Amis in Rente abmelden. Die Russen haben schon manch erstaunliche Technologie hervorgebracht und sichern aktuell damit den Weltfrieden.

    Danke!

  1. @Private:
    Wer lesen und sich an die gelesenen Texte auch noch erinnern kann hat Vorteile in der Debatte.
    >> "Es waren sogar zwei Su-24 involviert, die das "Aegis" Luftabwehrsystem völlig
    >> ausgeschaltet hatten."
    Alles klar?
    Soweit zu Teil 1, warum die US-Schiffe so passiv blieben.
    Teil 2 ist eine Eigenschaft, die grundsätzlich von JEDEM kommandierenden Offizier erwarte: Schnelle Analyse der Situation und eine der Situation angemessene Reaktion.
    Und ich wage die Behauptung - bei aller Antipathie gegenüber den USA als politischer Player - , die Kommandanten eines x-beliebigen Kriegsschiffes sind gut ausgebildet und durchaus in der Lage, den Punkt klar zu definieren, an dem es gearten ist, die Füße (respektive den Finger am Feuerknopf) still zu halten.
    Zumal der Vorfall im Schwarzen Meer stattfand. Wo exakt definierte Spielregeln gelten.