Nachrichten

Wir sind nicht mehr Papst

Montag, 11. Februar 2013 , von Freeman um 22:00

Um 12:00 Uhr sass ich gerade im Auto als ich die Meldung aus dem Radio hörte, um 11:57 Uhr hätte der Vatikan den Rücktritt des deutschen Papst Benedikt XVI für den 28. Februar verkündet. Ich war von dieser Nachricht überrascht, denn nach meinem Verständnis handelt es sich um ein Amt auf Lebenszeit. Tatsächlich liegt es schon über 700 Jahre zurück, dass ein Papst "freiwillig" zurückgetreten ist. Zuletzt war es Coelestin V. im Jahr 1294 der sechs Monate nach seiner Wahl bereits sein Amt niederlegte (musste). Interessant ist, sein Nachfolger Bonifaz VIII. verhinderte den Rückzug ins Mönchsleben und sperrte ihn bis zu seinem Tod anderthalb Jahre später in einer Burg ausserhalb von Rom ein. Wünschen wir Herrn Ratzinger oder wie sich der Papst AD nennen wird nicht das selbe Schicksal durch seinen Nachfolger. Schon damals waren Päpste nicht besonders christlich, sondern es ging um Macht und Entfernung von Rivalen.



Obwohl ich kein Katholik bin, erlaube ich mir als Christ meinen Kommentar zum Rücktritt abzugeben:

Was mir sofort als Gedanke einfiel als ich die Nachricht hörte war, er sieht eine Gefahr auf sich selber, dem Vatikan, der katholischen Kirche oder sogar auf die Welt zukommen, die ihn überwältigt und die er nicht bewältigen kann. Das kommt für mich auch in der Begründung zum Ausdruck: „Ich habe nicht mehr genug Kraft für mein Amt“. Diese Kraft habe in den vergangenen Monaten „in mir derart abgenommen, dass ich mein Unvermögen erkennen muss, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen“, heisst es in der Erklärung. Nur, vor dieser Situation, im hohen Alter und schlechter Gesundheit das Amt des Kirchenoberhauptes führen zu müssen, standen schon viele andere vor ihm und sie sind deshalb nicht zurückgetreten. Warum er jetzt? Da muss es mehr an "grossen Problemen" geben für die er keine Kraft mehr hat.

Wir können nur spekulieren über was die wirklichen Gründe sein könnten. Wurde er bedroht, weil er den Befehlen gewissen Mächten nicht folgt? Will diese Macht ihn durch einen gehorsamen Amtsträger ersetzen? Oder sieht er Sturmwolken aufziehen und meint, er wird das Schiff der Kirche nicht heil durchbringen können? Will er Platz machen für eine jüngere und kraftvollere Person, die dem eher gewachsen ist? Wir werden es sehen an dem wer sein Nachfolger wird, wie dieser das Amt prägt und was noch dieses Jahr alles passiert.

Für mich ist er sowieso "nur" der Bischofs von Rom, (er nennt sich auch selber so) und nicht unbedingt der "unfehlbare" Nachfolger von Petri. Wenn ich nämlich die Aussagen, Predigten und Botschaften von Jesus genau interpretiere, finde ich darin keinen Hinweis, er wollte eine Kirche haben. Ganz sicher keine die zu dem geworden ist so wie sie ist, mit solchen Leuten als seine Vertreter. Jesus war ein Rebell der sich zu Lebzeiten gegen eine institutionalisierten Glauben wehrte und die alleinige Autorität Gottes Wort durch die Priesterschaft zu verkünden oder zu interpretieren scharf kritisierte. Das war ja genau sein Verhängnis und er wurde deshalb als "Gotteslästerer" getötet.

Er hat auch sehr wenig von diesem ganzen Hokuspokus um und in den Tempeln gehalten. Das einzige Mal wo Jesus richtig zornig und gewalttätig wurde war, als er bei der Tempelreinigung sich eine Geissel aus Stricken geflochten hat, damit alle Geldwechsler und Händler samt ihren Schafen und Rindern aus dem Tempel hinaus trieb, die Tische umschmiss, das Geld der Wechslern dabei verschüttete und laut rief: "Schafft das weg von hier! Macht das Haus meines Vaters nicht zu einem Kaufhause!‘ Und er fügte hinzu: "Steht nicht geschrieben: ‚Mein Haus soll ein Bethaus heissen für alle Völker‘? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.

Die meisten Predigten hat Jesus sowieso unter freien Himmel abgehalten und nicht in Tempeln. Ich glaube nicht, dass er sich in einem heutigen "Gotteshaus" wohlfühlen würde, speziell in keinem das voller Prunk und Gold ist und nur die weltliche Macht und den Reichtum der Kirchenfürsten und königlichen Stifter zeigen soll. Die Kathedralen sind doch nicht gebaut worden, um die Grösse Gottes zu zeigen, sondern die der damaligen Machthaber. Um die Grösse Gottes zu sehen und zu erkennen muss man nur die Grösse des Universums betrachten, das unbegreiflich und unendlich ist.

Wenn man sich das Thomasevangelium durchliest, was ja angeblich noch zu Zeiten wo Jesus gelebt hat niedergeschrieben wurde oder kurz danach, dann sagt Jesus, keine formelle Kirche ist notwendig um ein Christ zu sein. Deshalb wurde auch dieses Evangelium von praktisch allen christlichen Kirchen zur Häresie erklärt und verbannt. Würde es doch ihre ganze Existenz in Frage stellen und überflüssig machen. Auch das Beten, die Kommunizierung mit Gott und die Interpretierung von Gottes Wort, hat er ganz klar "liberalisiert" und für alle zugänglich gemacht. Das widerspricht aber dem Monopol und Alleinvertretungsrecht der Kirchen.

Es war nämlich so, bis zu der Zeit von Jesus war die Kommunikation mit Gott oder den Göttern exklusiv den Priestern vorbehalten. Die Normalbürger durften gar nicht mit ihm oder ihnen reden. Nur die Priester hatten die selbst gegebene "Fähigkeit" zu kommunizieren und verkündeten dann was sie als Botschaften von Gott oder den Göttern "mitgeteilt" bekommen haben. Dieses Recht nutzen sie aus und kassierten dafür saftige Gebühren. Ist nicht viel anders heute.

Jesus führte eine revolutionäre neue Idee ein, nämlich, jeder kann mit Gott direkt reden, dazu braucht es keinen Übersetzer. Im Evangelium von Lukas kommt das klar zum Ausdruck, wo das "Vater unser" eingeführt wurde, nach dem die Anhänger Jesus fragten, wie sie beten sollten. Für mich sieht das danach aus, wie wenn die Leute damals gar nicht wussten wie man betet. Es war etwas das für sie verboten war. Ausserdem, im Thomasevangelium spricht Jesus darüber, Gott wäre nicht im Himmel, nicht in einem Haus aus Holz und Stein, sondern er wäre überall, zugänglich für alle Menschen zu jeder Zeit. Das geht aus Sicht der Kirchenvertreter natürlich nicht. Es braucht einen Übersetzer, nämlich sie, er thront im Himmel und die Gläubigen müssen in ihr Haus kommen um zu beten.

Diese Idee, das gemeine Volk kann direkt mit Gott sprechen, ohne Priester und Tempel, war damals absolut radikal und extrem. Es wurde als Häresie und als gefährliche Bedrohung der Macht und des Reichtums der Sanhedrin angesehen und der römischen Machthaber ebenso. Jesus brach dieses Monopol und die Mautpflicht auf dem Weg zu Gott. Er gab den Menschen den Zugang kostenfrei. Deshalb haben die Priester ihn gehasst und vernichtet.

Jesus lebte in Armut. Es gibt keine Anzeichen er hat jemals um Geld gebettelt oder Geld für seine Lehrarbeit verlangt. Wie oben bereits gezeigt, er hatte eine totale Abneigung gegen den institutionalisierten Glauben als Finanzoperation. Kaum war er weg wurde aber die christliche Kirche eine Geldmaschine und die Priester wollten bezahlt werden. Sie verlangten wohl Bescheidenheit und Armut von ihren Schäfchen, aber selber führten sie ein gutes Leben. Gerade die katholische Kirche hat sich dann später zu einer der grössten Land- und Gutsbesitzer entwickelt, ganze Länder wurden im Namen des Vatikan erobert und alles beschlagnahmt, was wiederum zu Kriegen mit den weltlichen Fürsten führte.

Wie gesagt, nach dem Jesus die Welt verlies, hat jeder im Religions- geschäft wieder Gott in Häuser und hinter verschlossenen Türen verbannt, wo nur die Priester den Schlüssel dazu hatten. Was Jesus gepredigt hat, Gott ist überall und wäre für jeden immer zugänglich, durfte nicht sein. Das ist so ähnlich wie heute, Information ist mit dem Internet jedem, überall und immer gratis zugänglich. Auch das wollen die Machthaber uns wieder wegnehmen, monopolisieren, kontrollieren und zahlbar machen.

Dieses Monopol der Kirche wurde dann später gebrochen durch die Erfindung des Buchdrucks durch Gutenberg. Hatten doch nur Mönche Zugang zur Bibel, die sie selber mit Hand kopierten und dann noch in einer Sprache, die das Volk nicht verstand, nämlich in Latein. So konnte man ihnen alles erzählen und sie waren abhängig von den Kirchen- vertretern. Durch das kostengünstige Herstellen und Vervielfältigen der Bibel und dann noch durch die Übersetzung in viele Sprachen, wie durch Martin Luther ins Deutsche, wurde das Exklusivrecht umgangen und jeder konnte sie lesen.

Dieser Vorgang, die Bibel in vielen Sprachen zu verbreiten, war aber in den Augen der katholischen Kirche ein absolutes Verbrechen. So wurde das Sprachgenie William Tyndale von der Kirche vehement verfolgt, weil er eine englische Version der Bibel übersetzte, druckte und verbreitete. Jede Kopie wurde in England aufgestöbert und verbrannt. Wer so eine Bibel besass, oder die Schriften von Martin Luther hatte, landete im Gefängnis oder wurde hingerichtet. Der Bischof von London, Cuthbert Tunstall, verfolgte mit fanatischer Gründlichkeit jeden mit einer englischen Bibel.

Das heisst, die katholische Kirche hatte überhaupt kein Interesse, dass der Mann auf der Strasse in England das Neue Testament lesen konnte. Sie wollte nur ihre Macht die sie dadurch gefährdet sah erhalten und vernichtete alles und jeden der dem im Weg stand. Was hat das mit Christentum zu tun? Diese Perversion gipfelt in der Heiligsprechung von Thomas Morus. Ja, es wird nur sein Widerstand gegen die Scheidungs- wünsche von König Heinrich VIII und sein Märtyrertod erwähnt. Was wenige wissen, er war aber auch einer der grössten Verfolger von Besitzern englischer Bibeln.

Sir Thomas Morus, Kanzler von England, verfolgte Tyndale und überhaupt alle Reformer mit brutaler Härte, nur weil sie es gewagt hatten die Bibel zu übersetzen und unter die Leute zu bringen. Der Katholik Morus liess Menschen die deswegen als Ketzer bezeichnet wurden auspeitschen. Zusammen mit dem Bischof von London lies er Leute wie John Tewkesbury, Richard Bayfield und James Bainham am Pfahl verbrennen. Ihr einziges Verbrechen, sie glaubten an das Wort Gottes, aber in Englisch.

Diesen Mörder und Bibelverbrenner hat aber die katholische Kirche 1886 selig gesprochen. Die Heiligsprechung erfolgte 1935. Am 31. Oktober 2000 ernannte Papst Johannes Paul II. ihn zum Patron der Regierenden und der Politiker, wie passend. Ausserdem ist er der Patron der KjG (Katholische junge Gemeinde) und zahlreicher Katholischer Studenten- gemeinden, vor allem auf dem Gebiet der neuen Bundesländer. Sein Gedenktag in der katholischen Kirche ist der 22. Juni. In vielen Orten sind ihm Kirchen geweiht, siehe dazu Thomas-Morus-Kirche.

Eine andere und damit auch richtigere Übersetzung und Interpretation der Bibel als wie die der Kirche war verboten. So lautet die allgemeine akzeptierte Übersetzung der ersten Zeile des Glaubensbekenntnis: "Vater unser der Du bist im Himmel ..." Nur, das Original auf Aramäisch zeigt eine bewusste Falschübersetzung von "Vater unser der Du bist überall ...", was dem was die Kirche sagt widerspricht. Jesus sprach ja Aramäisch und nicht Hebräisch. Interessant ist auch, das Wort für Gott auf Aramäisch lautet Alaha oder Elah bzw. Elaha, ähnlich wie auf Arabisch Allah. Archäologisch gesichert ist die vorislamische Verwendung von Allah durch Christen.

Was will ich mit dem Ganzen sagen? Diese Institution Kirche ist eigentlich nur ein weltliches von Menschen gemachtes Konstrukt und dessen Vertreter vertreten hauptsächlich sich selber und die Doktrin die sie passend ausgearbeitet haben. Viele die sich Christen nennen sind so weit von der Botschaft Jesus entfernt wie die Erde zum nächsten Stern, nämlich Lichtjahre. Mit Spiritualität, also der Glaube an Gott und damit verbundene Streben nach Liebe, Wahrheit, Gerechtigkeit, Friede und der Erkennung wie schön die Schöpfung ist, haben sie nichts zu tun.

Was jetzt in den kommenden Wochen abläuft ist ein weltliches Schauspiel, wo es um die Machtübernahme im Kirchenstaat geht. Ein Nachfolger für Benedikt XVI. soll bis Ostern feststehen. „Wir sollten Ostern einen neuen Papst haben“, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Montag. Der Ostersonntag fällt in diesem Jahr auf den 31. März. Das Konklave zur Wahl des neuen Kirchenoberhauptes könne 15 bis 20 Tage nach dem Rücktritt beginnen, sagte der Sprecher.

Wie brüderlich christlich tolerant Benedikt war hat man an seiner Auffassung gesehen, dass den Protestanten nach katholischer Lehre kein Kirchenstatus zukommt. Andere Christen sind gar keine und die einzige Kirche Christi ist die der katholischen Kirche. Was wohl Jesus heute dazu sagen würde? Auch wieder, Ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht?

Verwandter Artikel:
Über Gott und die Welt

insgesamt 63 Kommentare:

  1. mikem777 sagt:

    Eine Morddrohung direkt gegen den Papst erreichte den hohen Würdenträger im November 2011 mit einer Ablauffrist von 12 Monaten. Jetzt verkündet Papst Benedikt XVI seinen Rücktritt für Ende Februar.

    Vor ihm taten dies nur 2 Päpste. Zuletzt Papst Coelestin V. im Jahre 1284. Ein neuer Papst soll noch vor Ostern gefunden werden. Die Medien freuen sich bestimmt schon sehr darauf, die nächsten Wochen über nichts anderes mehr berichten zu müssen als über das anstehende Konklave.

    Papst Benedikt XVI. tritt zurück - Die CIA Seilschaft im Vatikan

    http://youtu.be/_DmMSt3uSg4

    GOD BLESS

  1. thelen 9/11 sagt:

    mir bleibt das lachen langsam im hals stecken, schaut euch die southpark nummer an , mit dem osterhasen und der kirche, habe ich vor einer stunde gesehen, lief bestimmt schon eher..wer legt da sein amt nieder ...der papst ratzinger...aber, alles zufälle,ne klar..

  1. Chang sagt:

    @ mikem777 ich habe schon gelesen von Gerüchten das Benedict sogar von Mordanschlägen sich schützen musste! Dann nicht vergessen der jetzige Skandal eben mit der Vatikanbank und die öffentlichen Berichte die von innen nach Aussen gedrungen sind letztes Jahr. Also viel Rauch und wo Rauch ist brennt oder brannte auch immer ein Feuer sagen die Indianer :-))) Noch intresssant ist auch eine Prophezeihung des Malachias (Heilliger der Kirche) der alle Päpste vorausgesagt hat und nach Benedict kommt der letze Papst aus dem römischen inneren Kreis! Wundert Euch also nicht wenn es sogar ein Römer ist :-))) Und Er hat auch gesagt das der Papst der nach Benedict kommt viel Drangsal und viel Leid erfahren muss. Er wird fliehen müssen aus Rom mit seinen Bischöfen und über Priesterleichen tretten! Der Schutz des Vatikan wird fallen und die Kirche wird in ihrem innersten erschüttert werden und in seinen Grundmauern erbeben - viellleicht sogar stürzten! Tja und komischerweise gerade ist Italien in einer sehr fianziellen schrägen Lage, Monti und Berlosconi bekriegen sich um das Amt des Präsidenten usw. Ich glaubge da wird im Hintergrund gerade viel Eigenprophezeiung geliefert! Um die Kirche fallen zu lassen und den nächsten Schritt des NWO einzuläuten hin zu einer Weltrellligion! Ich würde mich nicht wundern wenn in den nächsten 2 Jahren die Kirche viel solcher Katastrophen selbst inzeniert und stark unterwandert ist von Logen! Und vielleicht war gerade Benedict einfach für das kommende Amt zuwenig geeignet dafür? Dieses Jahr ist schon die Königin Beatrice zurückgetretten und mann munkelt auch das die Queen ihren Posten verlässt - intressant intressant da findet ein heftiges Stühlerücken im Hintergrund gerade statt! Entweder wird Benedict um sein Leben bedroht oder die Kirche muss den Fall auslösen um den Heiland zu Rückkehr zu zwingen - da gibt es übrigens genug wirre Köpfe die an sowas glauben - das sie die Prophezeihungen einhalten müssen und den Messias zur Rückkehr zu zwingen usw... Ihr seht ein Krieg der Logen, Ein Krieg der Informationen, Ein Krieg und die letzten Reccourcen Mensch und Natur - das wird jetzt ziemlich heftig werden sagt mir ein Bauchgefühl die nächsten Monate! Und das war bestimmt geplant der Rückritt wenn mann bedenke wie lange Johann Paul der II am Stuhl kleben blieb :-)))

  1. Peter sagt:

    *Was wohl Jesus heute dazu sagen würde? **

    Jesus würde den Kopf schütteln. Er wollte keine neue Religion, er wollte, dass die Juden zur ursprünglichenReligion zurück finden.

    Den Absolutismus, wie ihn die kat.Kirche für sich beansprucht, den gibt es so gut wie in jeder Religion.
    Meine Frau ist christlch Orthodox. Für die Orthodoxen sind die röm. kat. Kirche eine Sekte.

    Auch im ref. Teil des Christentums gibt es Sekten, die den Absolutismus für sich gepachtet haben. Somit überrascht mich dies nicht, dass auch die röm.kath. Kirche denselben Weg geht.

    Aus meiner Sicht braucht es keinen Past. Ich finde es zudem eine Anmassung, sich Stellvertreter Christi auf Erden zu nenne.

    Was haben die Religionen gemeinsam?
    Sie versetzen die Gläubigen um hunderte von Jahren in die Vergangenheit zurück, sie verbreiten Angst, nicht in's Paradies zu kommen, wenn dies und jenes nicht erfüllt ist, sie unterdrücken die Gläubigen und nutzen sie aus.

    Anscheinen jedoch benötigen die Menschen genau dies. Sie wollen geführt werden, egal wohin. Sie lassen sich ausnehmen und was verrückt dabei is5, sie lassen all dies gerne zu.

  1. @mikem sehr interessant das sinnvollste wäre wahrscheinlich wenn vielleicht der nächste Papst direkt zu ersten mal ein US Amerikaner aus USA dem Land der ehemaligen "Protestanten"am besten direkt ein CIAgent wär. Das wär wahrscheinlich eine Sensation ohne Gleichen. Mal sehen ob der "Ratzinger" seine Rücktrittsentscheidung überlebt. Ich hatte mal irgendwo gelesen eine Info das der Ratzinger der 268 Papst angeblich der letzte Papst sein sollte irgend wo stand mal es sind nur 268 ... Und das vor langer Zeit wer weiss was es mit der Info auf sich hatte .... bzw. wie es gemeint war...

  1. Unknown sagt:

    Zitat Freeman:
    "Viele die sich Christen nennen sind so weit von der Botschaft Jesus entfernt wie die Erde zum nächsten Stern, nämlich Lichtjahre."

    "Mit Spiritualität, also der Glaube an Gott und damit verbundene Streben nach Liebe, Wahrheit, Gerechtigkeit, Friede und der Erkennung wie schön die Schöpfung ist, haben sie nichts zu tun."

    Mit "Glaube an Gott" hat Spiritualität überhaupt nichts zu tun. Nur an etwas zu glauben, dass noch niemals jemand gesehen hat, ist im Grunde genommen schlichtweg naiv, aber nicht spirituell.
    Anders sieht es aus, wenn wir die Liebe, Erkenntnis und Schöpfung IN UNS SELBER suchen - dieses Streben ist wahre Spiritualität.
    Und genau das meinte Jesus als er sagte, dass jeder mit "Gott" selber reden kann.
    Mit "Gott" hat er aber ganz sicher nicht auf ein externes Wesen hinweisen wollen, sondern auf einen SEINSZUSTAND - einen Zustand der Freude und Ekstase.
    Und um diesen zu verwirklichen, benötigen wir Meditation - INNENSCHAU!

  1. Herr Ratzinger hat meinen Respekt, möge er seinen Frieden finden.
    Freemann, das ist was ich versuch den Menschen zu vermitteln, das NT ist die beste Anleitung zur wahren Anarchie.
    Bitte nicht verwechsln mit Anomie.

    Ein Gläubiger braucht keine Kirche, aber die Kirche braucht den Gläubigen.
    Der Bürger braucht kein alles fressenden Moloch Staat, aber der Moloch braucht den Bürger.
    Nicht umsonst hat das Machtinstrument "Kirche" die Bibel nur in Latein lesen lassen.
    Denn wenn die Menschen die Bibel lesen würden, ohne von "einem Vorturner" interpretiert, dann gäbe es einen Aufstand.

    Warum denkt ihr, wird Glaube mit Religion verwechselt.
    Warum denkt ihr wird Glaube verunglimpft, negiert sogar bekämpft.
    Warum denkt ihr haben die Pharisäer Jesus hinrichten lassen.
    Warum denkt ihr wurden die Kartharer dem Erdboden gleich gemacht.
    Warum denkt ihr wurde Martin Luther mit solch einem Haß verfolgt.
    Warum denkt ihr haben die Nazis D. Bonhoeffer umgebracht.
    Warum denkt ihr hat die US-Schattenmacht Dr. Martin Luther King umgebracht.

    "Gebt das Heilige nicht den Hunden und werft eure Perlen nicht den Schweinen vor, denn sie könnten sie mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen."
    Matthäus 7 / 6

    Hier muss nichts interpretiert werden. Es sagt alles aus. Den der Mensch ist ja das Heilige.

    "Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!"
    Johannes 8 / 31-32

    Tatsache ist, das Jesus mit seinen Taten und Predigten die Manipulationen der Macht zunichte gemacht und bloßgestellt hat.
    Haß, Vorurteile, Mißgunst, Neid, Hedonismus, Egoismus, Gier, Materialismus, Täuschen und so weiter sind die Steuerungsintrumente derer.

    "Da versammelten die obersten Priester und die Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was sollen wir tun? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen!

    Wenn wir ihn so fortfahren lassen, werden alle an ihn glauben; und dann kommen die Römer und nehmen uns das Land und das Volk weg!

    Einer aber von ihnen, Kajaphas, der in jenem Jahr Hoherpriester war, sprach zu ihnen: Ihr erkennt überhaupt nichts, und ihr bedenkt nicht, dass es für uns besser ist, dass ein Mensch für das Volk stirbt, als dass das ganze Volk zugrunde geht!

    Dies redete er aber nicht aus sich selbst; sondern weil er in jenem Jahr Hoherpriester war, weissagte er; denn Jesus sollte für das Volk sterben, und nicht für das Volk allein, sondern auch, um die zerstreuten Kinder Gottes in eins zusammenzubringen.

    Von jenem Tag an beratschlagten sie nun miteinander, um ihn zu töten."
    Johannes 11 47-53

    Hat sich den bis Heute irgend etwas verändert?
    Wie viele Menschen müßen noch geselbstmordet werden?

    Tiefster und innigster Glaube ist das was wovor die Schattenmächte Angst haben.
    Siehe das iranische Volk, das sich 1979 vom Joch der Tyrannei, einzig durch ihrem festen Glauben, befreit hat.
    Den ein Volk ohne Furcht, ist unkontrollierbar.
    Und Furcht ist Kontrolle.
    Furcht ist Macht.
    Furcht ist die Rechtfertigung.
    Furcht ist bares Geld.

    "... Ich fürchte, dass ausländische Banken mit ihrer List und ausgetüfftelten Tricks ganz die Reichtümer von Amerika kontrollieren werden, um sie dann systematisch dazu zu verwenden die moderne Zivilisation zu verderben.
    Sie werden nicht zögern, die Christenheit in KRIEGE und CHAOS zu stürzen, um die gesammte Erde unter ihr Joch zu bringen."
    Graf Otto von bismarck
    Deutscher Reichskanzler 1815-1898

    Und leider ist genau das eingetreten.
    Wir haben das Jahr 2013, seit 100 Jahren ist die Menschheit im Krieg.
    Wir hatten die beiden Weltkriege, den Kalten-Krieg, jetzt den Krieg gegen Terrorismus und der letzte Krieg wird dann gegen UNS sein.
    Ich persönlich kann nur jedem empfehlen, die Rede vom Papst Benedikt XVI im Bundestag zu lesen.
    In seiner Rede ist ersichtlich, das er ein Wahrheitssuchender ist, und somit eine absolute Bedrohung der Macht.
    http://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/geschichte/gastredner/benedict/rede.html

  1. Notiz sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Private sagt:

    Bestimmt wird einer von Goldman Sachs Papst. :)

  1. lost control sagt:

    Hallo Freeman,
    danke für Deine kleine Erläuterung der kirchlichen Daseins(un)berechtigung.
    Seit 2000 jahren das gleiche Spielchen. So wird sich wohl auch leider erst einmal nicht viel ändern.
    Die Kurie (wer aich immer das sein mag) wird es schon verstehen ihre Fleischtöpfe zu sichern.
    Als ich in letzter Zeit den Ponti(f)ex in den Medien sah, war er mehr als hinfällig und bei mir dachte ich, warum tut sich der alte Mann das an, kaum noch laufend, gebeugt das Kreuz und gequält sein Blick. Jesus würde Ihm sagen: verweile und ruhe.
    Aber so einfach wird das wohl nicht sein- Gnade und Menschlichkeit kann man bei dieser Kirche wohl nicht erwarten. Und so wird der Rücktritt dieses Meisters des Spin´s wohl auch noch andere, unchristlichere Ursachen haben.

  1. Anti-Slave sagt:

    gut geschrieben, Freeman.

    Die Kirche ist genauso korrupt, wie die gesamte Politik.... Das scheint am Zeitgeist zu liegen. Die heutige Gottheit heißt nicht Gott oder Allah sondern Konsum bzw. Mammon. Daran krankt unsere egoistische Gesellschaft. Bei der Kirche geht es auch nur um Macht! Wasser predigen und Wein saufen!
    Deswegen bin ich aus diesem Verein ausgetreten, als die deutsche Kirche zusagte, die Stromkosten für den St.Petersdom- Nachbau (damals größter klimatisierter Raum der Welt)in der Elfenbeinküste (höchste Pro-Kopf-Verschuldung der Welt) zu bezahlen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Basilika_Notre-Dame_de_la_Paix

  1. D. Hartmann sagt:

    Was für eine extrem gute Zusammenfassung über religionsgeschichtliche Zusammenhänge @Freeman!

    Zu erwähnen bleibt noch vielleicht noch:

    Luther hat aber nicht zuletzt den Schutz von Landesherren erhalten, weil diese den Geldabfluss (Kirchensteuer und Ablasshandel) nach Rome unterbinden wollten.

    Das Bücherverbrennen haben nicht die Nazis ab 1933 erfunden, nein es war gängige Praxis durch die katholische Amtskirche, schon hunderte von Jahren lang.

    Menschen mit Geld konnten Bücher freikaufen, (vor Scheiterhaufen bewahrt) mit der Vorgabe diese sodann unter Verschluss zu halten!

    Ich muss zugeben das ich kein verfechter von religiöser gläubigkeit bin,aber solange keine der moralischen und ethischen wertvollen Denkschulen als gleichwertiges ethisch- moralisch festes Gerüst Einzug in die Menschen- und Kinderbildungs Institution Einzug gehalten hat, sind monotheistisch geprägte Grundwertesysteme noch das geringere Übel.

    Das waren zusammengefasst auch die bedenken von Nietzsche, nach seine fundamentalen religionskritischen Gedanken.

    "Zur Genealogie der Moral"

    "Der Antichrist. Fluch auf das Christenthum"

    Sprich solange der Mensch sich in selbst verursachter und aber auch in fremdbestimmter Unmündigkeit befindet.

    Wenn also sein Sein noch nicht sein bewusstes Denken und Handeln nach sich zieht.

    Papst Benedikt XVI. musste weg!

    Weil die christliche Grundwerte und das verteidigen von diesen, der NWO Agenta 21 im Weg stehen.

    Es war auch kein Zufall als Papst Benedikt XVI. in den Libanon (14.09.2012) reiste und Friedensgespräche in und für Syrien forderte, just das Machwerk der Mohammed verunglimpfte herraus gekommen ist.

    -Die Proteste gegen das Anti-Islam-Video-

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/weltweite-krawalle-nach-anti-islam-film-fordern-todesopfer-a-855930.html

    In der darauf folgenden MSM gesteuerten "Kakophonie", wurde die Friedensmahnung von Papst Benedikt XVI. und die Reise fast völlig ausgeklammert.

    Wenn man die Gesellschaft umformen will, durch die Zerstörung von der Familie als kleinste gesellschaftliche Einheit des Staates, durch die um sich greifende Gender mainstreaming Agenta!

    Stört jedwede Religion!

    http://www.youtube.com/watch?v=Ieuh7Avx2K0

    Begriffe Mutter und Vater werden abgeschafft.

    http://www.youtube.com/watch?v=jPJbHpfGqsE


    Gender Mainstreaming - Menschen Experiment

    http://www.youtube.com/watch?v=9z73RM5yuHc

    Ziel soll offenbar sein:

    • Kinder ab dem Säuglingsalter systematisch in Triebbefriedigung einzuüben.

    • Verführung von Kindern und Jugendlichen zu einer auf Lustbefriedigung reduzierte Sexualität, Beseitigung des Schamgefühls.

    • Gleichwertigkeit jeglicher sexuellen Praxis.

    • Eingriff in die elterliche Autorität.

    • Die bewußte Zersetzung der Gesellschaft.

    Wir sollen zu sexuell fixierten Bonobos umprogrammiert werden

    Suche->fruhsexualisierung-unse­rer-k­inder-schon-sauglinge-sol­len-­erregt-werden





  1. Schnutchen sagt:

    Sehr schöner Artikel, habe ich auch gleich mal per Twitter verbreitet. Der Papst möchte sich nach seinem Rücktritt in ein Kloster zurückziehen. Irgendwie habe ich da gerade ein Déjà-vu.


  1. Akte Moe sagt:

    Ich hatte in einem Buch,das im März/1994 erschienen ist gelesen.(Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht wer Josef Ratzinger ist)."Ein anderes interessantes Mitglied des »Komitee der 300« war Joseph Retinger (Ratzinger?). Nach dem Krieg unterstützte ihn der CIA darin, Verträge mit dem Vatikan zu schließen. Er gewann unter anderem Dr. Luigi Gedda, medizinischer Berater des Papstes Pius VII. und Führer der katholischen Aktivitäten, für sich. Durch Gedda gelang es ihm, die Verbindung mit Papst Paul VI. für die Zukunft zu festigen, der schon vorher mit dem OSS (Office of Strategic Services = Büro für strategische Dienste), dem Vorläufer des CIA, zusammengearbeitet hatte. Retinger traf sich ebenfalls mit Prinz Bernhard der Niederlande, dem italienischen Premierminister,
    Sir Collin Grubbin, Direktor der SOE (Special Operations Executive, britischer Geheimdienst) und CIA Direktor General Walter Bedell."

  1. Roger sagt:

    Ich glaube es könnte auch daran liegen dass er zurückgetreten ist:

    http://de.rian.ru/politics/20130212/265508017.html

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ersteinmal Bravo, Freeman! Eine sehr schöne Glaubenseinstellung, die Du hast! Ja, der Stuhl Petri wurde nur dazu erschaffen, um die Macht von Menschen zu festigen! Dafür hat sich einer der Jünger Jesu, genau wie Judas verkauft. Ach da gibt es soviele Geschehnisse, die auch z.B. den Templer Orden veranlasste, Baphomet anzubeten. Wer war Benedict Ratzinger in erster Linie? Richtig, ein Oberhaupt des vatikanischen Geheimdienstes, der auch der Glaubenskongrelation, der früheren Inquisition, untergeordnet ist. Dieser Inquisition stand Ratzinger aka Benedict viele Jahre als leitender Kardinal vor. Ratzinger scheisst sich nicht wegen irgendwelcher Morddrohungen, die er zuhauf bekommen hat, in die HOse, das können wir alle mal ganz getrost glauben! Er ist untragbar geworden, weil er so polarisiert hat. Er ist ein Hardliner, der wohl auch keine Probleme hätte, den Scheiterhaufen wieder einzuführen! Er hat viele aggressive Aussagen gemacht. Er hat keine glückliche Figur bei der Aufklärung der unzähligen Missbrauchsfälle abgegeben! Vor Allem sind gerade in diesen kirchlichen und kirchennahen Organisationen wohl laut Aussage vieler Betroffener, die wohl abartigsten Kinderschänder vertreten! Die römisch-katholische Kirche verliert immer mehr Anhänger, das ist ebenfalls Fakt. Selbstverständlich ziehen da noch ganz andere die Strippen! Und die römisch-katholische Kirche wird noch gebraucht, als Institution, die die Schäfchen still hält.
    "Du sollst keine Götter neben mir haben!", passt auch nicht zu der Heiligenverehrung der Katholiken! Die Massenmorde in den Kriegen und der Inquisition passen so gar nicht zum christlichen GEdanken! Der ganze Laden, inklusive der evangelischen Kirche ist eine Abzock-Bude, die uns verdummen und hörig machen soll! Gott ist nicht bei Ihnen! Ja, Benedict wird unruhige Wellen gesehen haben, nämlich die, die er selbst fabriziert hat! Jetzt haben die Anderen beschlossen, das Papa Benedetto mal in Rente muß! Welche Gründe genau vorliegen wird wie bei Allem die Zeit zeigen! Das wir Alle bald mit großen Umwälzungen konfrontiert werden, ist uns wohl klar! Natürlich mit der Wahrscheinlichkeit von völkerübergreifendem Massenmord oder Krieg! Nur, diese Möglichkeiten haben diesem abgebrühten Machtmenschen sicher nicht vom Thron geholt!

  1. Butterfly sagt:

    Super Artikel, Freeman!
    Die katholische Kirche ist die Geburtsstätte der " chritlichen" Irrlehren. Eigentlich sollte man glauben , die Geistlichen wissen was in der Bibel steht.........
    Aber nein, wenn man eine Kirche betritt, wird man vom Prunk und Götzendienst erschlagen. Das die Bibel noch existiert, haben wir nicht dieser Religion zu verdanken, ganz im Gegentleil. Alleine die Lehre über die "Dreifaltigkeit".....Gott, Jesus und der heilige Geist wären "eins" ist absurd. Denn das würde heißen, das Jesus zu sich selbst gebetet hat, und dem wiedersprechen, als er sagte:" der Vater ist größer als der Sohn". Das ist nur ein Beispiel, aber es ähnelt den Zeiten Jesus. Wie sagte er so schön: "sie haben schon ihren vollen Lohn". Die Annerkennung der Menschen, ist das was sie suchten und bekommen. Außerdem glaube ich persönlich nicht an gesundheitlichen Gründen. Der letzte Papst sah die letzten Jahre auch aus, als hätte man ihn ausgestopft auf den "Trohn" gesetzt. Es wird wohl etwas Großes neben dem normalen Amt laufen, was er sich nicht mehr zutraut.

  1. Earthangel sagt:

    @Freeman: Danke für diesen schönen Artikel :-)

  1. start190263 sagt:

    Guy Fawkes: prima Kommentar, der beste auf dieser seite, den ich gelesen habe. das papstamt ist in meinen augen völlig unnötig und hat mit dem glauben an jesus nichts zu tun, es steht dem sogar diametral gegenüber.

    ob wohl mutti vor kurzem dem ratzinger ihr vertrauen ausgesprochen hat ? (kl. scherz am rande)

  1. Guy Fawkes sagt:

    Noch eine Anmerkung dazu: Benedetto wird gerade als eine Leitfigur dargestellt, die den Einfluß der CIA auf die Vatikan Bank unterminieren wollte. Ja, es gab eine neue Gesetzgebung unter Benedetto im Jahre 2010, die Regularien auf dem Papier schuf, die Geldwäsche und unklare Transaktionen erschweren sollten, wie gesagt auf dem Papier und Papier ist geduldig! :-)

    Das Vatican-Paneuropa-Netzwerk ist definitiv dem konservativen Teil, wie der Millitärisch-Industrielle-Komplex, zuzurechnen. Natürlich liebäugeln diese Gruppen mit der sogenannten NWO. Es kann daher wirklich nahe liegen, dass der "letzte Papst" Benedict den Weg ebnet für diese neue Weltreligion, die sicher viele Posten aus der römisch-katholischen Kirche zu besetzen hat. Im Moment bewegen wir uns spekulativ auf Terra Inkognito. Wir sehen den Rauch und wissen, dass sich die Eliten auf Bürgerkriege vorbereiten. Siehe immense Bestellungen an Munition von Behörden weltweit, sowie Order von strassen- und schienengebundenen Gefangentransportern. Das ist definitiv Fakt. Auch die Anpassungen der Gesetzgebungen, die eine totalitäre Kontrolle und Massnahmen erlauben. Scheissen wir uns deswegen in die Hose? Ich glaube nicht wirklich. Wenn wir in uns gefestigt und stark sind und unseren Glauben an die Menschlichkeit, Liebe, Freundschaft und Kreativität nicht verlieren, dann können die uns rein gar nichts anhaben. Sollen sie doch unser Auto nehmen, unseren Besitz! Unsere Würde kriegen diese Psychophaten nicht! Es ist unmöglich, die ganze Welt zu Kontrollieren! Der pfiffige, humorvolle und menschliche Geist findet immer ein Schlupfloch! Lasst Euch nicht von der Angst übermannen, denn das ist es was sie wollen! Fresst meine Eier, Ihr völlig degenerierten Psychos! Das ist die Ansage, die dieses Pack braucht! Entschuldigung aber so denke ich! :-) Was legetimiert die denn schon, dass sie über mein/unser Heil entscheiden dürfen?
    Fresst und scheisst Euer Blattgold, Ihr völlig geisteskranken Vollidioten und leckt mich am Arsch! Ich lebe gerne mit sämtlicher Kolleur an Menschen zusammen, wovon es glücklicherweise noch eine Menge gibt, die dieses Prädikat verdienen! Auf Dunkelheit folgt immer Licht! Auf Zerstörung immer Aufbau! Wir wissen um deren Machenschaften und unheilvollen Pläne! Daher erkennen wir auch die Lügen! Für eine offensichtliche Lüge kämpft nur der Dumme oder der gekaufte Gewissenlose! Und wer glaubt, die gesamte Menschheit versklaven zu können hat sowieso gehörig einen an der Waffel! Und wenn wir in einem grossen Blitz untergehen? Hahahahaha! Ja und?!!! Dem Gewissenhaften bleibt eh nur eine Alternative und die ist mit Lebensgefahr unzertrennlich verbunden! An dieser Schwelle der Entscheidung werden wir Alle stehen und auch wenn wir Scheisse fressen werden, sind wir froh, dass es Menschen gab, die uns die Wahrheit erzählten, die uns an die Menschlichkeit erinnerten, die alte Werte wie Nächstenliebe, Toleranz und Verständnis und natürlich die Liebe und Freundschaft immer wieder angemahnt haben, wie Du Freeman! Wir sind alle bestimmt keine Heiligen, aber können stolz auf uns sein, dass wir deren Spiel nicht mitmachen! Das ist doch schon ein grosser Sieg! Einfach nachdenken und frei entscheiden zu können und aus frohen und leichtem Herzen "Nein Danke und leck mich" sagen dürfen!So, das muste mal wieder raus und ich fühle mich gut dabei :-)Geniessen wir deren Show noch eine Weile, bis wir genug davon haben!

  1. jeff sagt:

    Danke Freeman!
    Danke Daisy Schmitt!
    Sehr gute Beiträge.

  1. PALIMAN3 sagt:

    Das Barnabasevangelium ist auch so ein "apokryphes Ding", wovon die Öffentlichkeit niemals erfahren hätte sollen, aber die Wahrheit findet immer ihren Weg wenn auch auf Umwegen...

  1. Als Fan von Jesus "Wasser auf meine Mühlen", Danke Freeman :)

  1. El. sagt:

    Gott, Kirche und die Fragen

    Ich fand den Artikel von Freeman sehr sympathisch, das scheinen mir sehr persönliche Reflexionen zu sein. Das sind meine.

    "Die Kathedralen sind doch nicht gebaut worden, um die Grösse Gottes zu zeigen, sondern die der damaligen Machthaber"

    Dem muss ich widersprechen, die Finanzierung der Kathedralen war so riesig und langfristig, dass der Bau nur als Gemeinschaftsanstrengung möglich war, die Kathedralen sind keine Zeichen der Machthaber (welche Herrscher haben sie gebaut ? Ich kenne keinen.) sonder der Gemeinschaft. Das Studium des Mittelalters bringt eine Überraschung, das Mittelalter war ganz anders, als in den umlaufenden Bücher beschrieben, im Gegenteil zur Renaissance war das die Zeit der Blüte der Kultur und der Wirtschaft der gesamten Gesellschaft. Auch das Papsttum hat dazu beigetragen, dass die gotische Kultur zerfiel. Verwunderlich ist trotzdem, wer hat Interesse gehabt, das Mittelalter, eine originelle europäische Kultur, so massiv zu besudeln und im Gegenzug die Kultur die Renaissance, die wie der Name sagt, nur eine Nachahmung war, so zu glorifizieren.

    Die Kathedralen sind das Streben der gotischen Menschen näher an den Gott zu kommen und kein Zeichen der Überheblichkeit, im Gegenteil, nirgendwo erkannte der Mensch des Mittelalters wie klein ist er wie in einer Kathedrale.

    "Auch das Beten, die Kommunizierung mit Gott und die Interpretierung von Gottes Wort, hat er ganz klar "liberalisiert" und für alle zugänglich gemacht ..."

    Die sämtlichen Schriften sind nur Interpretationen bzw. Erfindungen der Autoren, alle möglichen Reformen dem Jesus zuzuschreiben ist zwar sehr verbreitet, aber sinnvoller ist anzunehmen, dass viele von seinen Nachfolger stammen, d.h. von der Kirche. Jede Religion ist das Werk mehrerer Generationen, z.B. Islam hat aufgesaugt was nur auf dem Halbinsel davor war; Jesus und Mariam sind auch dabei. Das Christentum baut auf dem Mosaismus auf.

    "das Geld der Wechslern dabei verschüttete"

    Die Wechsler, es handelte sich um die Wucherer, die im Tempel ihre Bank, ihr Büro hatten. Schon hat Aristoteles den Wucher (Zins) als widernatürlich angeprangert.

    Es ist interessant, dass Benedikt XVI. gehört zu den grossen Modernisieren und Globalisierungsreformer der katholischen Kirche, von den Medien ständig unter Pranger gestellt, hat er in der katholische Kirche Resten des Morals ausgemistet, ich spreche vom Kanon 1543. Andere Aspekte dieses Prozosses beschreibt Zarlenga.

    "Vater unser der Du bist im Himmel ..." ist gewisse Isolierung des Gottes von dem Folk und der Natur, unabhängig davon verstehen viele Christen trotzdem den Gott so:

    "Vater unser der Du bist überall ..."

    Signed El.

  1. xabar sagt:

    Herr Ratzinger hat meinen Respekt nicht, Daisy! Hier muss ich dir ausnahmsweise mal deutlich widersprechen!

    Meine Gründe:

    1. Ratzinger, 2006 in einer Rede, die er an einer deutschen Uni hielt:

    "Zeigen Sie mir genau, was neu an dem ist, was Mohammed gesagt hat: Sie werden feststellen, dass seine Worte nur böse und inhumane Vorstellungen enthalten, wie seine Anweisungen, den Glauben, den er predigte, mit dem Schwert zu verbreiten."

    Ratzinger bezog sich auf das, was ein byzantinischer Kaiser im 14. Jahrhundert über den Islam verbreitet hatte. Er griff tief in die Klamottenkiste der Islamophobiker und fand etwas.

    2. Ratzinger über das AIDS-Problem, 2009:

    "Das AIDS-Problem kann nicht durch das Verteilen von Verhütungsmitteln gelöst werden. Im Gegenteil: Das wird es nur noch schlimmer machen!"

    Wenn es darum geht zwischen Gesundheit der Menschen und kirchlichem Dogma eine Entscheidung zu treffen, entscheidet Benedikt sich für das Dogma und gegen die Menschen.

    3. Ratzinger und die Kindesmissbrauchsfälle:

    Ein Priester, der des Kindesmissbrauchs überführt war, namens Peter Hullemann, wird nicht bestraft, sondern nur versetzt. Der damalige Erzbischof von München Ratzinger, setzte sich dafür ein. Später machte der Priester weiter und es kam zu neuen Kindesmissbrauchsfällen.

    Organisationen gegen den priesterlichen Kindesmissbrauch, darunter eine australische und eine irische haben den Rücktritt des Papstes begrüßt und ihm vorgeworfen, seine schützenden Hände über die Täter gelegt zu haben.

    4. Vatileaks:

    Der Butler des Papstes, Paolo Gabriele, bringt Dokumente über Korruption und Machtintrigen an die Öffentlichkeit und wird dafür, ähnlich wie Bradley Manning, vor ein kirchliches Gericht gestellt und erhält eine Gefängnisstrafe.

    Der Bote wird bestraft. Die Täter bleiben gedeckt.

    5. S. Casoli, ein Parfümfabrikant, wurde damit beauftragt, ein eigens auf Benedict zugeschnittenes Spezialparfüm herzustellen...

    Dieser Papst ist ein eitler Konsumpapst und Dogmatiker erster Ordnung.

    Er hat mit Bescheidenheit und Nächstenliebe, z. B. Kindesliebe, genauso wenig am Hut wie Obama mit Frieden und US-Verfassung.

    Ob aber der neue Papst besser sein wird, wage ich zu bezweifeln, weil es kein demokratisches Papstwahlverfahren gibt. Nur von unten könnte ein neuer Wind wehen. Oben ist die Luft schal und abgestanden. Eine Erneuerung der Kirche tut not. Aber sie ist aus den alten Kreisen, die die Papstwahl kontrollieren, nicht zu erwarten.

    Zitate nach: Russia Today, 12.02.2013

  1. Mike Renard sagt:

    Manche vermuten schon eine Verschwörung wenn ihnen ein Vogel auf den Kopf scheisst.

    Für mich ist das klar so, dass der Rücktrittsgedanke schon länger vorhanden war, weil Herr Ratzinger das Grab des Coelestin 2 mal besuchte zuletzt im Jahr 2010. Er nahm da auch Stellung zu dem Rücktritt von Papst Coelestin V.
    Sinngemäß: "Wenn ein Papst sieht das er die Pflichten auf Grund von körperlichen oder geistigen Einschränkungen nicht mehr erfüllen kann ist er zum Rücktritt verpflichtet".

    Nach einer langen inneren Prüfung hat er wohl entschieden das dies nun so ist und die Option wahrgenommen.

    Ich sehe das eher positiv als negativ.

    Der ehemalige Grossinquisitor und Hardliner ist seinen Prinzipien wohl treu geblieben und hat sie mit gutem Beispiel in die Tat umgesetzt.

    Als Ex-Katholik sind mir die Skandale und Verbrechen um die kath. Kirche und ihrer Anführer wohlbekannt.
    Daraus jetzt aber etwas zu konstruieren
    ist MIR zu paranoid.
    Ich sehe es als ganz normalen Rücktritt.

    LG M. Renard

  1. skywalker sagt:

    Besonders gut geschriebener Artikel, hat mir sehr gefallen, insbesondere dieser Satz:
    "Um die Grösse Gottes zu sehen und zu erkennen muss man nur die Grösse des Universums betrachten, das unbegreiflich und unendlich ist."

    Nach den Gründen kann man, wie auch Freeman schrieb, nur spekulieren.
    Meine Vermutung liegt auch da, daß Ratzinger wahrscheinlich letztendlich doch seine Seele gepackt hat und dachte, "diese abscheulichen Verbrechen oder Pläne mache ich nicht mehr mit", auch an den internen Mordrohungen gegen ihn im Vatikan scheinen doch erheblich zu sein, hier ein guter Artikel auf dem Blog von Jürgen Elsässer (Compact Magazin):

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/02/11/der-gejagte-papst-benedikt-xvi-tritt-zuruck/

  1. humanity sagt:

    der wahre grund des rücktritts von Joseph Aloisius Ratzinger wäre schon i-wie interessant:

    er wollte eigentl. gar nicht den thron...er hatte wohl gehofft, pensioniert zu werden (lt. wiki), doch K. Woityla sagte dem ab.

    auch wenn man seine früheste jugend näher besieht, erkennt
    man, dass er als 16-jähriger von aug. 1943 - dez. 1944 zur wehrmacht eingezogen wurde und
    1945 kurzzeitig in amerik. kriegsgefangenschaft zubrachte (am 19.06.45 entlassen) und machte dann sein abitur. er war u. a. von Dostojewskis werken beeindruckt.
    schlüssellektüre Steinbückels "Umbruch des Denkens"
    --> danach Dr. der Theologie
    --> dann Professor
    er arbeitete mit Alma Stockhausen zusammen (sie veröffentlichte über den reformator Martin Luther in schriftform) usw. usf...
    er wurde immer berufen, hatte sich nie angebiedert.
    geistl. ämter wie: diakon, priester, erzbischof usw...

    p.s. hab mir letztes jahr den vatikan angeschaut, nur leider nicht den garten - nebenbei bemerkt: da wird auch guter wein angebaut.

    wünsche herrn Ratzinger alles gute!

  1. QWERTZ sagt:

    Hi Freeman,

    Du hattest kürzlich `ne Umfrage gestartet welchen deiner Berichte wir favorisieren. Nun, hier ist eine gute Gelegenheit dies nachzuholen:

    Auf deinen Blog hat mich meine Googel-Suche zum Thema 9/11 gebracht. Geblieben bin ich weil du kein Blatt vor den Mund nimmst. Gezaudert habe ich immer wieder weil ich ein gesundes Maß an Selbstkritik vermisst habe (außer 1-2 Beiträge). Geblieben bin ich weil du deine teils „einseitige“ „übertriebene“ Darstellung glaubhaft verteidigt hast mit der Begründung dass die Lüge gegen die du dich stemmst übermächtig und monströs ist.

    Am meisten beeindruckt aber hat mich dein Beitrag „Über Gott und die Welt“

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/11/ber-gott-und-die-welt.html

    Ich weiß nicht wie viele Leser jenen Beitrag als den Besten bewertet haben aber dieser Artikel über Ratzinger lässt m.E. abermals deine Einstellung zu Gott erahnen. Ein Lumen Naturalis, ein Glaube an Gott ohne Tempel die uns einengen, ohne Zwischenhändler die uns in die Tasche greifen, ohne Institutionen die uns beschneiden und ohne Mittler die sich zwischen uns und Gott und seine Zeichen schieben…

    SELAM

  1. Fred.4.u! sagt:

    Fast 24 Stunden hatte ich darauf gewartet, dass "Freeman" sich eben nicht zu dem Geschehen um den Papst äußert. Selbstverständlich ist sein Artikel weltoffen, neutral und darüber hinaus erklärend der Zusammenhänge. Das nennt man echten Journalismus. Deshalb lesen wir ja hier...
    Schade nur, was hat das nun in manchen von Euch ausgelöst?! Es wurden doch schon immer Kriege allein wegen der Religion bestritten. Und alle "Dumpfbacken" rannten stets mit!

    Vermag denn niemand ernsthaft zu begreifen, dass es hierbei bloß um einen Titel geht? Bischof von Rom in Amt und Würden. Nichts weiter, als ein oberster Dienstleister am kath. Glauben. Oder steckt da womöglich etwas mehr dahinter? Dass diese Würde auch gleichzeitig das Amt eines Staatsoberhauptes ausmacht, mag manchen hier vielleicht befremdlich erscheinen. Darüber hinaus obliegt es manchem Gläubigen arg obstrus, dass dieses Amt ebenso mit den "Würden" der hohen Mitgliedschaft z.B. bei "Club of Rome" und noch vielen anderen weiteren "NWO-Vereinigungen" verknüpft ist.

    Unter diesen Aspekten, darf man dem obersten Kardinal Hochachtung aussprechen, weil er für sich und dessen Ämter die schiere Notbremse gezogen hat. So wie es schon seit einiger Zeit zuvor jede Menge andere Politiker, Amts- und Würdenträger bereits getan haben. Die Behauptung: Herr Ratzinger hat offenkundig keine Lust mehr, sich von einer Seite zur anderen erdrücken zu lassen, steht im Raum. Das liest man aus den Worten seiner Erklärung wohl heraus.

    Dennoch bleibt die Frage offen: Was steckt wirklich dahinter?!
    Ist es schlicht das Insider-Wissen aus bestimmten Kreisen, welches wir niemals ganz erlangen werden, geschweige denn bislang nur vermuten können?!

    Ich möchte alle jene warnen, die hier zuviel ihres Selbst im überaus vermeidlichen Glauben auflösen und sich damit wiedrmal dumpf einher geben. Leute, bleibt bei der Sache und laßt Euch vom Geplänkel eines Glaubens nicht verwirren.

    Servus Jesus!
    Fred
    2013-02-12

  1. ein weiser und hervorrangender artikel!perfekt <3
    dieser rücktritt reicht nicht!dieser papst ist ein loser, er hat nichts weltbewegendes getan. nicht mal bush hinter gitter gebracht, weil er -O-TON- einen kreuzzug gestartet hat.
    also, es muss zu einem komplett abbau des vatikans kommen, so wie aller anderen institutionen oder religions clubs(sorry ist nwo denke;ein wenig, aber tja so muss es sein). da reicht auch ein vatileaks nicht aus.
    diese art der kirche und diese art des glaubens sind durch ihre lügen,fehlinterpretationen und verschwörungen nicht mehr tragbar für diese reale weltliche welt.
    eine religion die es ernst und ehrlich meint, muss ein verfallsdatum eingebaut haben. damit meine ich, dass sie dem menschen nur helfen soll, zu erkennen, dass gott(esquelle)in allem ist. es ist eine urpräsenz in allem gleich. ob galaktische bewegungen oder zellulare bewegung. oder noch bessser gesagt ordnung. es ist immer das selbe muster. gott genannt.
    RE-LIGIO ; rückbindung zu gott: muss einem nur einen noblen freiraum zum denken schaffen und ohne dogma auskommen.
    der beste weg: sich selber geistig demontieren (WEIL ALLES EINE LÜGE IST, WAS MAN KENNT BIS DATO); neu aufbauen mit allem guten aus religionen und zitaten und philosophien und wissenschaft UND DIESEM BLOG pardon enzyklöpädie :)) zack die essenz daraus ist gott für heute. denn morgen kann schon wieder mehr gefunden und erforscht sein.

    ach ja, darüber kann man soviel reden und diskutieren....
    ich selber wurde bedroht, sogar typisch salafistisch tödlich bedroht, weil ich ein allah sharif und einen rosenkranz um meinen hals getragen habe. uuuhhhhhh das kann man ja gar nicht gut finden.
    habe nie die bibel oder den koran gelesen oder sonst ein clubbuch, bin aber moralisch ein mensch mit höchsten maßstäben dadran (gutes elternhaus). es gibt viel gutes in den weltreligionen, nur für leute mit verstand und grips ist das nix erfüllendes, so einfach zu glauben und himmel und hölle. denn sie (dogmatischen angsthasen) lassen ausser acht, dass wir nicht alleine sind im plasmaversum ;)

    ps: wenn jesus hier und heute wäre, würde er lieber mit jacque fresco im garten sitzen und reden, als mit den betrügern des vatikans ;) das ist mal sicher...aber nun ja, er würde denken und fühlen, er wäre in der hölle gelandet...bei soviel ziofaschobankstern und geldwechslern. ezb, wallstr., city of london und und und..fiat money, qe, fed und und...also das ist die hölle, wenn man so dran glaubt ;)

  1. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_DmMSt3uSg4

    Sehr interessant, das gibt dem Ganzen Würze. Außerdem denke ich, dass die Prophezeiung des Hlg. Malachias eine Rolle spielt, die meiner Meinung nach von langer Hand von den Illuminaten ins Spiel gebracht wurde. Die scheren sich nicht um Jahrhunderte, die planen langfristig.

  1. @Xabar

    Ja, richtig, vergiß aber nicht welche Institution er bis Dato diente.
    Eine Institution, die seit 2000 Jahren, die eine hälfte der Gesellschaft negiert, individualtät negiert, die ihre Schafe zum größten Teil dumm hält und ein gestörtes Verhältniss zur Sexualtät hat.
    So, und jetzt erwartest du untoleranter weise, dass dieser 80 jährige Mensch von heute auf morgen den Kardinälen, Kardinalbischöfe, Erzbischöfe, Bischöfe, Dekane, Prister etc..
    Dann den Stiften, Ordengemeinschaften, Hospitäler, Jugendorganisationen, Hilfsorganisationen etc...
    Partnerinstitute, Finanzinstitute, Regierungen etc...
    And last but not least den 1,119 Milliarden Anhänger der Katholischen Kirche, so mir dir nix vom Throne Petre herabruft " He Bros and Sis, lets bomb da house, sex, drugs and rock and roll for every one!!"

    Nee ist klar ;-)
    Eine gesellschaftliche Veränderung braucht Zeit, natürlich kann man es wie zur Zeit der Kulturrevolution in China machen, wer sich nicht dem neuen Normen beugt, bekommt im Umerziehungslager ein extra tschakka Seminar.

    Die Institution Kirche ist mit einer der ältesten Machtinstrumente auf unsere Erde.
    Sie ist wie ein riesiges Schlachtschiff, dass auf dem Meer der Zeit schwimmt, eine drastische Kursänderung kann nicht ad hoc erfolgen, sonst bräche das System auseinander, und würde dann orientierungslos davon treiben.
    Etwas was die Istitution Kirche mit aller Kraft verhindern wird, und wenn es bedeutet einen Papst los zu werden.

    Von daher ist es nur verständlich, dass er System "angepasste" geistliche Reden hält.
    Sogesehen ist die Rede vom Papst Benedikt XVI in einem weltlichen Haus vor weltlichen Volksvertreter, in dem er ihnen impliziert, sie wären ein Räuberhaufen, schon interessant.

    2011 als er die Rede hielt, hier in good old Germany, also vor knapp 2 Jahren, da wäre es interessant zu wissen ob er da sich schon innerlich vom Throne verabschiedet hat.

  1. @xabar:
    Gibt es eine Möglichkeit, Sie zu kontaktieren?

  1. hornygambler sagt:

    Frage an die gläubigen Menschen unter Euch!

    Gott hat doch bekanntlich das Universum durch den Urknall(laut päpstlicher Akademie der Wissenschaften) erschaffen, ist unsterblich,allmächtig und sieht dem Menschen verdammt ähnlich, der sich wiederum als Krone der Schöpfung betrachtet.

    Doch wer hat Gott erschaffen?
    Und warum zerstört er ganze Sonnensysteme, samt Leben, wenn er doch so gütig ist.

    Und warum nimmt der Mensch sich immer so wichtig, wo es doch von uns Bakterien viel mehr gibt,wir dazu noch viel älter,klüger, anpassungsfähiger und widerstandsfähiger sind.;-)

    Fazit:
    Das was die Menschheit tut und das was Sie denkt ist in kosmischen Maßstäben gemessen vollkommen bedeutungslos.

  1. Wir brauchen eine Kirche, und zwar mehr als alles andere...
    Wer aufmerksam allein die Kommentare hier gelesen hat, dem sollte klar sein, daß das Heilige nicht der Interpretation Aller überlassen werden kann - noch sind wir Menschen dafür nicht reif, vor allem nicht die Vielen, die sich selbst damit brüsten, eine Kirche nicht zu brauchen. Dafür braucht es eine Voraussetzung, die wir noch nicht erfüllen. Wir werden es, da bin ich mir sicher, aber die Zeit ist noch nicht reif dafür...

  1. NBH sagt:

    Die größte und reichste Firma der Welt hat ihren Chef verloren. Nun hoffen wir dass sie schnell einen Nachfolger findet. Nicht dass die zweitgrösste Firma der Welt, Goldman Sachs, sie überholt ...

    Man muss für sich selbst entscheiden, wen man unterstützt.

    Zum Einen gibt es eine Organisation des Guten, in der Millionen von Menschen die Armen und Schwachen stützen (Ja, soll es tatsächlich geben, und nicht nur Pädophile ...).

    Zum Anderen gibt es die Organisation des Teufels, deren Chefs selbst ihre eigene Mutter für Geld töten würden.

    God vs Evil, who will win ?

    Man mag von der katholischen Kirche halten was man will (sobald man über den Tellerrand rausschaut und die Geschichten der NWO- und Freimaurerpresse richtig interpretiert). Mir ist sie aber millionenfach lieber als der Tod in Person, Goldman Sachs.

    Gruss NBH

  1. Antraxxxa sagt:

    Hornygambler

    Vielleicht weil er all das erschuf, in völliger liebe zu uns, damit wir daran lernen können und eine Vorahnung bekommen können welches Potential wir besitzen, wenn wir am Ende unseres Weges Gott gleichen werden.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Noch zum Abschluss:
    Lieber NBH, natürlich wissen die meisten Menschen um die grossartigen "kleinen Fische" innerhalb der Istitution Kirche, die sich tagtäglich auf Rettungswagen, Krankenhäusern, Armenküchen, etc., den Arsch aufreißen für den Dienst an dem Menschen und das bei einem Arbeitgeber, der im Verhältnis dazu wenig bezahlt und bessere Arbeitsbedingungen über eigene Pseudogewerkschaften wegbügelt. Wenn der Fisch am Kopf stinkt, ist es fatal! Ich bin der Meinung, dass die Menschheit sehr wohl reif für ein Umdenken ist. Die Erkenntnis, dass Gott nicht durch die Kirchenführung repräsentiert wird ist schon lange vorhanden. Wenn denn innerhalb dieser Organisationen eine ehrliche Verfolgung von Straftätern auch aus höchsten Kreisen stattfinden würde, wäre doch ein grosses Problem gelöst! Wo ist hier eigentlich das Problem? Jeder Mensch hat doch das Recht, für sich zu entscheiden, ob er eine Kirche braucht oder nicht. Also, ich brauche definitiv keine, da bin ich mir sicher, aus reiflicher Überlegung! Aber einen Gott, den brauche ich, weil ich fest an die Existenz einer schöpferischen und liebevollen Macht glaube, weil ich eben Lieben kann und z.B. auch in Vorgängen der Natur die Symbiose erkennen kann. Im Anbetracht der einfachen Tatsache, dass wir länger tot sind als wir Leben, erscheint es mir doch nur logisch, dass nach dem Tod noch irgendetwas passiert! Ich höre eine deutliche Stimme in mir, die mich meines Tun gemahnt. Damit meine ich nicht anerzogene Gewissensbildung sondern klipp und klar eine Stimme die auf einmal sagt, ob mein Handeln moralisch korrekt ist oder nicht. Natürlich stellen Teile der Kirche vielleicht eine Art letztes moralisches Bollwerk entgegen der absoluten Zügellosigkeit von Gewalt und Schrecken dar, oder einfach nur ein Obdach für die Schwachen! All das kann doch erhalten bleiben ohne stinkende Köpfe! Und vor Allem müssen wir uns auch klar machen, dass in den Geschäftsbereichen der professionellen Hilfestellung durch kirchliche Organisation, durch aus die hauptsächliche Finanzierung durch Staat und Krankenversicherungen als wiederum durch uns selbst stattfindet. Ich sehe da nicht wirklich eine urchristliche, selbstlose Hilfe

  1. jeff sagt:

    @hornygambler
    1.Gott wurde von niemanden erschaffen,Er ist der Schöpfer aller dingen und es ist schwierig für einen Gottlosen Menschen das zu verstehen!
    2.Gott zerstört nicht das Sonnensystem, sondern die Menschen zerstören es selbst.

  1. NBH sagt:

    @ Guy Fawkes :

    Bin ja grundsätzlich bei Dir, aber eines wird nicht funktionieren : Ohne eine zentrale Führung kann man sich nicht gegen die NWO behaupten.

    Es mag dahingestellt sein ob man Kirchen, den Vatikan oder sonstiges braucht ... das sollte jedem selbst überlassen sein. Würde man den Vatikan auflösen und den lieben Gott nen netten Mann sein lassen, schnappt die NWO zu und Teufels Klaue umschliesst die Menschheit für immer.

    Nein, die Menschheit ist noch nicht reif für ein Umdenken !! Das beweisen sie jeden Tag aufs Neue ...

    Und Nein, die meisten Menschen beziehen ihre Kenntnis zur katholischen Kirche aus der NWO- und Freimaurerpresse, und wissen daher nicht um grossartigen kleinen Fische. Leider ...

    Gruss NBH

  1. Umut Kurt sagt:

    Im Stiefelland (Italien, d. Hg.) bricht eine Revolution aus, in der sie alle Geistlichen umbringen, ich sehe Priester mit weißen Haaren tot am Boden liegen. Hinter dem Papst ist ein blutiges Messer, aber ich glaube, er kommt ihnen im Pilgerkleid aus. Alois Irlmaier

  1. Ich habe die Rede Papst Benedikts XVI. im Deutschen Bundestag am 22. September 2011 soeben gelesen. Jetzt ist mir völlig klar, warum er im November 2011 eine Morddrohung erhalten hat. Und mir ist auch völlig klar, warum er nun "zurück getreten wurde".
    Diese Rede ist absolut wahr und absolut lesenswert. Ein wahrer Augenöffner.

    http://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/geschichte/gastredner/benedict/rede.html

  1. Guy Fawkes sagt:

    @NBH: Ja, da hast Du auch wiederum Recht, was den Grossteil der Menschen angeht, aber mit jedem Tag werden es mehr, die dank Aufklärungsarbeit wie von Freeman z.B. und Anderen, langsam hinter die Strukturen blicken! Ich wollte Dich auch keinesfalls persönlich angehen und natürlich hast Du das uneingeschränkte Recht, Deine eigene Meinung zu haben. Doch es gibt definitiv Grund zur Hoffnung, auch wenn jetzt noch nicht die Menschen in Massen auf den Strassen sind. Der stete Tropfen hölt den Stein, den Rest erledigen die Eliten mit ihrer menschenverachtenden Politik. Der Initialfunke lauert schon. Das Fass wird unausweichlich esplodieren, wenn das so weitergeht. Ich teile in manchen Dingen Deine Skepsis auf das was folgen wird, weil eben diese Eliten auch dieses Szenario einkalkuliert haben und der gekaufte Messias oder Problemlöser schon in den Startlöchern steht. Aber, wenn wir allein schauen, wieviel Jahrhunderte es brauchte, bis der Mensch also die Massen gewahr wurden, dass sie auch Rechte für sich beanspruchen können, haben wir in der heutigen Zeit viel schnellere Denkprozesse!
    Was ist vielleicht ein Jahrzent oder ein paar Jährchen im Vergleich dazu? Ich kann immer nur wiederholen:" Wir kennen die Namen der Schurken, wir kennen die Organisationen dieser Verbrecher und wir können definitiv auch Verbindungen zu möglichen Leuten nachvollziehen, die mit diesen Netzwerken in Kontakt sind. Also, haben wir auch die Möglichkeit, die möglichen Nachfolger zu erkennen. Eine mögliche Inhaftierung dieser Menschen ist natürlich ein grosser Koordinationsaufwand aber nicht unmöglich. Sollte es überkochen und entgegen deren Plänen weltweit zu einer Revulotion kommen, müßten diese Gruppen natürlich in Kontakt stehen. Naja, wir werden sehen! Leider bringen ja momentan selbst grossangelegte Demos recht wenig, da sie in den Massenmedien mitunter verschwiegen werden, wie z.B. die Millionen-Demos in USA vor ein paar Jahren! Doch ich bin sicher, das Umdenken hat begonnen :-)

  1. Teil I
    @hornygambler

    Was du beschreibst ist mMn ein menschliches Dilemma des Begreifens was nicht ersichtlich ist.

    Einmal haben wir den alttestamentarischen strafenden Gott und dann dem gegenüber den neutestamentarischen barmherzigen Gott. Darüber hinaus, wertest du Zerstörung als böse.
    Wow, ein hoch philosophisches Thema.
    Und genau hier liegt mMn die Ursache, die Diskrepanz.
    Ich werde mal das Thema, so wie ich es persönlich sehe, versuchen begreiflich zu machen. Mal schauen ob ich da „Glück“ habe.
    Ich entschuldige mich jetzt schon im Voraus, da dies trotz der „einfachen“ Fragen, eine zwar von mir vereinfachte philosophische Gedankenkonstruktion darstellt, aber als Post-Antwort recht lang ist.

    Wühlen wir mal im Ur-Schlamm der Erkenntnis.
    Wir Menschen sind laut dem AT ein Abbild Gottes.
    "Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie."
    Genesis/1. Moses 1/27
    So weit so gut.
    Aber das wichtigste, was merkwürdigerweise dezent verschwiegen wird ist, dass der sogenannte "Sündenfall / Der Fall des Menschen" als "verwerflich" angesehen/ gewertet wird, und leider auch das Ansehen der Frau, Jahrtausende bis heute, in Misskredit brachte.
    Was aber genau brachte den Menschen, mit dem Biss ins Apfel der Erkenntnis wirklich?
    "Dann sprach Gott, der Herr: Seht, der Mensch ist geworden wie wir; er erkennt Gut und Böse. Dass er jetzt nicht die Hand ausstreckt, auch vom Baum des Lebens nimmt, davon isst und ewig lebt."
    Genesis/1. Moses 3 / 22

    Der Mensch ist jetzt GLEICH mit Gott. Der Mensch kann jetzt Gut und Böse erkennen. Damit hat der Mensch durch diese Erkenntnis auch einen eigenen Willen.
    Er kann jetzt frei Entscheidungen treffen.
    Gott ist nicht mehr dafür zuständig. Einzig was laut dem Text dem Menschen verwehrt wird ist das ewige Leben.
    Mit im All-inklusiv-Erkenntnis-Paket sind natürlich auch alle menschliche Eigenschaften, gute wie böse.

    Tja, Mist aber auch. Und nu?
    Dank Kain und Abel wissen wir was daraus wurde.
    Daran hat sich bis heute nichts geändert.
    Der Mächtigere gewinnt. Oder wie in Farm der Tiere von G. Orwell "„Alle Tiere sind gleich. Aber manche sind gleicher."
    Und als Sündenbock für dem Menschen sein "böses ich" holen wir noch Luzifer ins Boot.
    Ahoi.
    Schließlich neidete der höchste Engel dem Menschen seinen "freien Willen" und kämpfte gegen Gott an. So die christliche Tradition/Überlieferung.
    Wie Praktisch, eine "gehe über Los" Karte. Oder simpel gesagt Verdrängung der eigenen Verantwortung "ich bin nicht schuld", " ich bin verleitet worden" etc...
    Somit ist immer leichter, das Böse als eine äußere Macht zu begreifen, die den Menschen verführt, als anzuerkennen, dass es Eigenschaften im eigenem menschlichen Gemüt sind.
    So gesehen ist es der Mensch, der Menschen und Umwelt zerstört.
    Und Furcht ist einer seiner Waffen.
    Da kommt so ein alttestamentarischer strafender Gott genau richtig.
    Bist du nicht willig, so straft dich Gott.
    "Der Herr stößt dich nieder und liefert dich deinen Feinden aus. Auf einer Straße ziehst du gegen sie aus, auf sieben Straßen fliehst du vor ihnen. Alle Könige der Erde erschauern vor dir.
    Deine Leichen liegen da, zum Fraß für alle Vögel des Himmels und für die Tiere der Erde und keiner verscheucht sie.
    Der Herr schlägt dich mit dem ägyptischen Geschwür, mit Beulen, Krätze und Grind und keiner kann dich heilen.
    Der Herr schlägt dich mit Wahnsinn, Blindheit und Irre sein.
    Am hellen Mittag tappst du im Dunkel wie ein Blinder. Deine Wege führen nicht zum Erfolg. Dein Leben lang wirst du ausgebeutet und ausgeraubt und niemand hilft dir."
    Deuteronomium/5. Moses 28 / 25-29

    Holla die Waldfee...
    Wer möchte bei all den Konsequenzen da noch widersprechen? Da beuge ich mich lieber der Macht / der Herrschaft, als solch ein Risiko einzugehen.
    Der freie Wille ist gebrochen.
    Vor Gott sind wir zwar noch Gleich, aber wir Menschen untereinander sind nicht mehr gleich.

  1. Teil II

    Bis vor 2000 Jahren ein junger Tischler aus Nazareth, mit ganz verrückten und revolutionären Ideen, auftaucht.
    Ein Underdog, ein Mensch der nicht der Priesterkaste angehörte, kein Herrschender, kein Kaufmann, kein Soldat.
    Und was macht er?
    Er bricht die bis dato herrschenden verbalen und kodifizierten von Menschen gemachte Normen.
    Er lebt einen freien Willen.
    Er widerspricht den Priester und sagt Gott ist Gütig.
    Er geht zu denen von Krankheit ausgestoßen und hat Mitleid.
    Er verbrüdert sich mit einer der Gesellschaft verpönten und zeigt Verständnis.
    Er geht zu denen von der Gesellschaft bestraften und übt Nachsicht.
    „ Dann begann er zu reden und lehrte sie.
    Die Seligpreisungen:
    Er sagte:
    - Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.
    - Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
    - Selig, die keine Gewalt anwenden;denn sie werden das Land erben.
    - Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.
    - Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
    - Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.
    - Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
    - Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.
    - Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
    -Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.“
    Matthäus 5 1-12

    Wie? Kein Reichtum, kein Herrschen, keine Ausbeutung, kein Krieg, kein Bestrafen, kein Zerstören?
    Nun ja, es kam wie es kommen musste, solch eine Bedrohung der Macht hat keine lange
    überlebens-chance.
    „Von diesem Tag an waren sie entschlossen, ihn zu töten.“
    Johannes 11 / 53

    Ab da konnten die Herrschenden sich nur noch wünschen, dass diese revolutionären Gedanken nicht überhand nahmen. Man sperrte diese „Verrückten“ ein, verfolgte sie, diskreditierte sie, verleumdet sie. Es half nichts, die Saat war gesät.
    Die Herrschenden verloren die Kontrolle. Was macht der Mensch wenn Gefahr droht, entweder rennt er weg oder er stellt sich der Gefahr.
    Und so kam es, auf einmal sah Maxentius, ein römischer Herrschender/Feldherr das Zeichen „ in hoc signo vinces“. Und aus den revolutionären Gedankengut wurde eine Staatsreligion.
    Aus den „Sklaven ohne Herren“ wurde wieder „Herren mit Sklaven“, die menschengemachte Gesellschaftsordnung war wieder hergestellt.

    Der Rest ist bekannt, „die herrschende Geschichtsschreibung, ist die Geschichte der Herrschenden.“
    Karl Marx

  1. Teil III

    Es ist der Mensch in all seinem Hybris, der übles und zerstörerisches tut.
    Nicht Gott.
    Egal ob man an ihm glaubt oder nicht. Da wir einen freien Willen haben, ist der Mensch einzig und alleine für die unaussprechlichen Taten, verantwortlich.

    -Dann fragst du „wer hat Gott geschaffen?“

    Die „moderne“ Wissenschaft behauptet:
    „Menschen bestehen zu mehr als 90 Prozent aus Sternenstaub. Der Großteil der Atome und Moleküle des Körpers entstand einst in Sternen und davon wieder ein guter Teil in so genannten Roten Riesen.“

    Hmmm... vielleicht ist Gott das unendliche Universum?
    Vielleicht kommt daher der menschliche Drang hinaus zu den Sternen zu gelangen, die Sehnsucht nach anderen Planeten unser verlangen die Utopie in der Zukunft im Universum à la Star Treck zu träumen, Gott nahe zu sein.

    - Dann fragst du „Und warum zerstört er ganze Sonnensysteme, samt Leben, wenn er doch so gütig ist.“

    Hierzu wieder die „moderne“ Wissenschaft:
    „Sterne, die etwa so groß wie unsere Sonne sind, blähen sich im Endstadium zu Roten Riesen auf. Dabei schleudern sie verschiedenste Atome und Moleküle gemeinsam mit kleinen Festkörpern in den Weltraum, sagt Thomas Posch vom Institut für Astronomie in Wien: "Besonders effizient setzen die Roten Riesen Kohlenstoff frei. Und dieses Element ist die Basis der organischen Verbindungen, auf denen das Leben beruht."

    Es ist der lauf der Natur, geboren werden und sterben. In der Natur geht nichts verloren es ist der ewige Kreislauf, was für uns Menschen als zerstörerisch erscheint, ist in Wahrheit die Geburtswehen einer neuen Generation.
    Zum Beispiel die Zapfen der Mammutbäume in Kalifornien, die gehen nur auf wenn eine Feuerbrunst die vorherige Vegetation zerstört. Ohne Feuer kein Mammutbaum.
    Ohne Tod kein Leben.
    Es ist der menschliche Hybris, der meint diesen ewigen Kreislauf zu brechen, zu verändern.
    Da der Mensch sich fürchtet ins NICHTS zu verschwinden. Aber es gibt kein NICHTS.
    Und das ist das menschliche Dilemma, solange wir nicht erkennen, das wir ein Geschöpf des Universums sind, sind wir ewiglich dazu verdammt an dem menschlichen Hybris zu scheitern.

  1. hornygambler sagt:

    Herrlich,also wenn Gott ein halbwegs intelligentes Wesen ist wird er sich schon fragen, was ihn erschaffen hat.

    Gott zerstört Sonnensysteme mit allen Leben darin und nicht aus Liebe und Gütigkeit, das tut der Mensch nicht.

    Das kann man auch beobachten der Wissenschaft sei Dank.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Supernova

    Aber vielleicht ist es auch nicht Gott der all die unheiligen Dinge tut vielleicht ist es auch ein anderes höheres Wesen im Zerstörungswahn und Gott schaut einfach nur tatenlos zu, weil er eben nicht allmächtig sondern unmächtig ist, dem zur Folge auch kein Gott.;-)

    Vielleicht ist Gott ja nur ne Ausrede oder Erfindung der Kirche, weil der ungebildete Mensch sich viele Dinge im Leben nicht erklären kann, damit die Schafe Respekt vor der Obrigkeit behalten.
    Mit der Dummheit der Unwissenden wurde schon immer am meisten Kohle gescheffelt.

    @ Avalon interessanter Beitrag

  1. @Daisy Schmitt
    Zitat:"Und als Sündenbock für dem Menschen sein "böses ich" holen wir noch Luzifer ins Boot."

    Du machst es dir, mit Verlaub, hier etwas zu einfach: Der Luzifer kann den Menschen ja versuchen zu Bösem anzustiften. ABER ob der Mensch das dann wirklich tut und also folglich nicht gegen sein "böses Ich" ankämpft oder ob er sich eines besseren besinnt und dann bewusst den anderen bzw. den guten Weg einschlägt, DAS liegt dann an jedem Menschen selbst. Jeder Mensch ist für seine eigenen Taten, Worte und Gedanken selbst verantwortlich. Da gibts dann kein Luzifer oder andere Unpässlichkeiten als Entschuldigung.
    Oder springst du von der Brücke, wenns dir einer sagt?

  1. Muslim Essay sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für den informativen und interessanten Essay.

    "im Thomasevangelium spricht Jesus darüber, Gott wäre nicht im Himmel, nicht in einem Haus aus Holz und Stein, sondern er wäre überall, zugänglich für alle Menschen zu jeder Zeit."

    Allein an solchen Beispielen sieht man, wie ähnlich sich die Weltreligionen sind, so heißt es beispielsweise auch im Quran "...und Allah ist euch näher als eure Hauptschlagader..." oder "...und wenn meine Diener dich nach mir befragen, so sprich: Ich bin nah..."

    Die unverfälschte Urlehre aller Gottesmänner ist dieselbe. Es ist nur eine kleine Gruppe, die den "Clash of Cultures" mit allen Mitteln fördert, um sich selbst an der Macht zu erhalten. Und diese Lobby hat ihre eigene Religion - nämlich den Kapitalismus. Sie sind jene, die das goldene Kalb anbeten und zwischen allen anderen Menschen Unfrieden stiften. Ähnlich, wie es im Quran (2:11-12) beschrieben wird:

    "(11)Und wenn ihnen gesagt wird: Stiftet kein Unheil auf der Erde, so sagen sie: Wir sind doch Versöhnende.
    (12)Gewiss jedoch sind sie die, die Unheil stiften, jedoch erahnen sie es nicht."

  1. Wisst ihr, was mich nun freut? Natürlich nicht! Woher auch, aber ich sags euch:
    Eine solche Fülle von interessanten Gedanken und interessanten Menschen dahinter, das ist doch wirklich eine schöne Sache!

    Zuerst dachte ich: “Oh jetzt gehts bei diesem Thema wieder los mit den ganzen individuellen Glaubens- und Nichtglaubensbekenntnissen. Am Schluss landen wir bei einer endlosen Diskussion um die Berechtigung irgendwelcher freikirchlichen Strömungen gegenüber einem irgendwie ausgelebten Islam einer Gruppe von xy..isten-Muslimen oder gar einer Geschlechterdiskussion zur Päpstin.

    Aber ha, Freude, da lag ich falsch. Ich fand:
    MIKEM mit dem Bezug zur Macht und zur CIA...
    DAISY mit der Anleitung zur Anarchie, nicht zu verwechseln mit Anomie und ihrem sehr anregenden ‘langen’ Eintrag
    DHARTMANN mit den aktuellen Bezügen

    GUY und XABAR würde ich gern widersprechen, habe aber bei GUY keine Lust und bei XABAR gehts mir zulange, weil bei ihm muss man genau sein (Kompliment!)

    u.v.a.m. - viele eigentlich ernsthafte Beiträge. Das ist doch was. Das ist doch eine gelungene Diskussion.
    Ich persönlich will nicht zurückstehen:
    Leitthema wäre (frei nach FEUERBACH): Ich glaube an die Schraube – sagte die Mutter.

    Ein kleines Päuschen und Nachdenken tut wohl immer gut. Ich hoffe, dass die Besinnung auf die eigenen “philosophischen Wurzeln” unseren engagierten Alltag mit neuem Sprit versorgen, damit unser Energie-Peak Peak-oil übertrifft und überlebt. In diesem Sinn auch für FREEMAN schöne Ferien.

  1. frida sagt:

    Ich finde es schade, dass wir alle in einer Welt leben müssen, in der der Mensch durch selbst erschaffene Strukturen eine lebensfeindliche Umwelt konstruiert hat.
    Der Mensch ist die absolut dominante Spezies dieses Planeten. Wann werden endlich alle erkennen, dass es nur unser Denken ist, das uns vom Frieden trennt?

    Homo Humini Lupus, wie Freud schon so treffend sagte:
    Der Mensch ist des menschen Wolf

  1. @Akascha Avalon
    Anscheinend habe ich mich unglücklich ausgedrückt, obwohl ich meine mehrfach hingewiesen zuhaben, dass der "Teufel" nur als Projektion für das Böse dient.
    Nicht mehr oder weniger.

    Gute Agitatoren mißbrauchen gerne diese menschliche "Schwachstelle".
    Und der begründer der Massenphsychologie Gustave Le Bon hat es es auf den Punkt gebracht.
    "Die Masse ist leicht erregbar, leichtgläubig und sprunghaft. Ihre Emotionalität ist schlicht."
    Und
    "Ihre Überzeugungen nehmen schnell religiöse Züge an und beruhen oft auf Wunschvorstellungen."

    Und eine Wunschvorstellung ist mMn nichts anderes als ein projizierte Bild von einem Ideal oder Utopie einer Gesellschaft.
    Und die wiederum unterliegt jeweils der gesellschaftlichen oder staatlichen Norm.
    Um aber diese Norm aufrecht zuerhalten bedarf es gesellschaftliche Ressentiments, Vorurteile, Xenophobie, die Furcht etc...
    Diese genannte Attitüden sind "nur" der Nährboden um eine Masse in Wallung zu bringen.

    Und hier kommen wir wieder auf Jesus zurück.
    Er behauptet, die Wahrheit wird euch frei machen und Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten.
    Dies aber setzt voraus, dass der Mensch seinen "freien" Willen begreift und auch benutzt.
    Der "freie Wille" muss aber gebildet werden, bedeutet der Mensch muss sich "frei" ein Bild machen können.
    Und hier kommt I. Kant ins Spiel.
    "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen zu bedienen. Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen."

    Natürlich könnte man dann behaupten, Jesus wäre dann eine "Leitung", somit contra dem was Kant in seiner "Aufklärung" sagt.
    Könnte man zumindest denken.
    Aber Kant setzt auf die menschliche Vernunft. Das auf praktisches Handeln gerichtet ist. Und die wäre in uns Menschen a priori vorhanden.
    "Handle so, daß du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst."

    Und die Zwecke von Jesus sind von altruistischer Natur.
    Also für eine gewinn orientierte Konsum-Gesellschaft deren Staatsoberhäupter Ressourcen mit Länderraub und Ausbeutung sichern, nicht gerade lukrativ.^^
    Somit ist so'n Teufelstyp immer praktisch, z.Z im Programm der "böse" Assad und der ganz doll "böse" Ahmadinedschad, und wenn die nicht wären müßte man glatt die Al Qaida erfinden.
    Huch...

    In diesem Sinne wünsche ich noch ein schönes Wochenende.

  1. Jordi sagt:

    Teil 1
    Die Diskussion hier ist wirklich wundervoll, danke freeman für deine zündenden Artikel und wünsche schönen Urlaub! Ich wollte gerne an die Schraube anknüpfen – die ohne die Mutter einfach nichts ist und wie oft hab ich meine da nachzuziehen, den lockern tun sie sich viel zu schnell – so wollt ich Höchstämmer juhee´s Beitrag herzlich schmunzelnd beipflichten und doch von Daisy Schmitt´s absolut anziehenden Tiefsinn mich verführen lassen (wow da wird’s mir einfach heiß ums Herz).
    Die Frage der Freiheit macht ohne Versuchung keinen Sinn, gerade auch dann wenn es tödlich schmerzhaft ist gilt es doch Einsichtsfähig zu bleiben und Hoffnungsvoll, Fehler einzugestehen und neue Wege zu gehen. Aber da bin ich selbst ganz all-ein verantwortlich und frage mich, wie will ich Gott und die Welt sehen?
    Für mich bekommen Gebete dadurch eine Kraft und da ist ein Text aus der üblichen Bibelübersetzung mit nur einer kleinen Änderung sehr spannend, nämlich "führe uns IN der Versuchung und erlöse uns von dem Bösen" - eigentlich ist nur das NICHT weggelassen, also diese negativ Formulierung in eine positive Sichtweise verwandelt - das ist für mich in dieser Diskussion diese echte, lebendige Religion! Ich selbst bin aufgerufen mich zu entscheiden möchte ich eine innere Führung und wenn ja von wem? Wenn ich das natürlich gleich verneine, ist für mich dann schon die Frage, wohin gehe ich denn dann in meiner Not? Tja und was bleibt sind eben die äußeren Religionen oder irgendwelche selbsternannten spirituellen Lehrer, Medien, Chanellings, Philosophen usw....
    Eigentlich sind wir so wirklich selbst aufgerufen zu Fragen was sage ich eigentlich, welche Bedeutung haben meine Worte, denn daraus bildet sich über kurz oder lang auch die Realität um mich...

  1. Jordi sagt:

    Teil II
    Ich finde in der Bibel doch hunderte Belege, dass Christus uns in diese Selbständigkeit führen will - ja die VERSUCHUNG ist da, durch sie ist auch die FREIHEIT möglich - ich bin aufgerufen mich zu ENTSCHEIDEN. Ich selbst nur kann da eine Richtung wählen - was helfen mir hunderte, tausende Ratschläge und wohl gemeinte Hilfen, wenn ich mich nicht selbst auf den Weg mache?

    Wir sind doch heute wie auch schon immer durch z.B. unsere Sexualität mit wirklich starken Antriebskräften verbunden - genau hier gilt es doch zu lernen, diese gesundend anzunehmen und aus der Quelle der Liebe zu leben, Gott will uns sicher nicht ärgern, ja eigentlich natürlich da ist auch die Frage, wer oder was ist Gott? Das Thomas Evangelium ist für mich ein Samelsurium aus verschiedensten christlichen und auch für mich ganz gegenteiligen Ansichten, ich persönlich halte es eigentlich nicht für besonders Wertvoll, am Ende ist es sogar Chauvinistisch, absolut unerträglich machomäßig. Das Gott überall lebt und sein Bild so vielfältig ist, dass wir es eben gar nicht fassen können, steht auch an hunderten Stellen im Alten und Neuen Testament. Daher ist es völlig absurd nur von einem Vater zu reden und wir sollten doch, so meine ich, diese unsere Lebensgrundlage einmal annehmen lernen, das unser physischer Leib eben aus einer Mutter und einem Vater gezeugt ist und diese Begriffe nur einen Sinn machen, wenn der jeweils andere auch verehrt wird. Was wäre der Himmel ohne die Erde? Der Tag ohne die Nacht? Der Mann ohne die Frau? Die Schraube ohne die Mutter ;-) ? - Ja genau - es gäbe sie schlicht nicht - also liegt es doch an uns, endlich einmal diese Einheit, dieses unbeschreiblich wundervolle All-Ein-Sein zuzulassen. In unseren Idealen, Vorstellungen von Gesetz und Recht, das Höchste, Größte, Schönste wirklich zu suchen - WEISHEIT und LIEBE wirklich zu umfassen, sich davon umarmen zu lassen

    Vater Unser, der Du bist im Himmel,
    Mutter Unser, der Du bist die Erde,
    Du Gott, der Du bist EINS in allem SEIN!
    Geheiligt werde DEin Name!
    DEein Reich der Weisheit und Liebe kommen zu uns!
    DEin Wille geschehe,
    wie im Himmel als auch auf Erden!
    Gib uns unser täglich Brot, wie auch wir Dir darbringen unser Blut.
    Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern.
    Führe uns in der Veruchung und erlöse uns von dem Bösen.
    Denn Dein ist das Reich der Weisheit, die Kraft der Liebe und die Herrlichkeit des Lebens!
    AlleZeit und in Ewigkeit!
    Amen

  1. @FRIDA
    Nein! Der Mensch ist des Menschen Freund

    Kann er dieses nicht sein, kann er es werden.
    Kann er es nicht werden, ist er ein Opfer seiner Geschichte und seiner Zeit.

  1. Von Jesus kommt bis heute nichts als Liebe und Licht - er ist nicht der Einzige, aber auch er verschafft sich von Zeit zu Zeit Gehör:

    http://erst-kontakt.blog.de/2013/02/04/botschaft-jesus-john-smallman-1-februar-15498420/

    das ganze offizielle Weltgeschehen ist eine riesige Show, aber zur Zeit bricht die Buehne zusammen...und die ganze Bande fängt an, zurueckzutreten. Was ja auch angemessen ist. Diese Welt hat genug gelitten, und die Kirche hat dazu einen grossen Teil beigetragen. Scham, Suende, Schuld, irrationale Ängste, alles ihre Erfindung, und ich leide auch noch immer, wie man sieht...Schuldzuweisung an die Kirche. 9 Millionen ermordete Frauen während des Mittelalters weltweit - und nie hat die Kirche sich entschuldigt oder es auch nur erwähnt. "Schlechtes Gewissen", der Zwang, auf jeden Fall "gut" sein zu muessen - verlogene Gutmenschen trifft man uberall - "selbstlos" sein zu muessen (aber ich frage mich wer bin ich ohne Selbst??)- das alles stammt von diesen alten ekligen pädophilen Pennern, die nicht mal wissen, wie das Wort Liebe buchstabiert wird, egal in welcher Sprache. Die es nicht mal kennen.

    Jesus wäre, wenn er heute hier wäre, einer von den Menschen, die einfach alle und alles so annehmen wie sie sind - er wäre nicht an "Sieg" ueber die Kirche interessiert, wuerde sich aber von ihr komplett entfernen, da die Kirche nichts, gar nichts mit ihm zu tun hat - also hätte die Kirche schon "verloren", falls es darum gehen sollte. Nein, er wuerde wahrscheinlich irgendwo unterm Zitronenbaum sitzen und vorleben wie man das macht, sich selbst anzunehmen. Und er wuerde vielleicht zeigen können, dass Selbstannahme gleichbedeutend ist mit Selbstliebe, was wiederum bedeutet, alles um sich herum zu lieben, da er auch bestätigen könnte, dass wir alle und mit allem eins sind, und er wuerde zugeben, dass all das nach 2000 Jahren massivster Gehirnwäsche nicht gerade einfach ist - aber machbar.

    Es gibt nur ganz ganz wenige solcher Menschen, die sich selbst und damit alle anderen annehmen können - ich brauche 100 Jahre um das zu lernen...

    eine ueberzeugte NichtReligiöse, die das Glueck hatte, unreligiöse Eltern zu haben, die aber trotzdem dem gleichen Trend der Selbstverleugnung, Opferhaltung, GutSeinMuessen, BravSeinMuessen und all dem Schwachsinn verfallen war - es war halt 2000 Jahre lang modern, aber das ändert sich ja zum Glueck gerade.

  1. Fatima sagt:

    @Akasha u. muslim essay: Völlige Zustimmung.
    Icch sehe es außerdem mit einigen Amüsement, dass der Rücktritt des Papstes ausgerechnet von deutschen Nationalisten so bejammert wird, die sonst nicht gerade durch besondere Religiosität oder herausragende Nächstenliebe auffielen, eher durch unbändigen Türken- und Muslimhass. Klar muss sie das nerven , sind "sie" als "die Deutschen" doch nicht mehr Papst, schon ärgerlich irgendwie.
    Zweitens sehen sie die katholische Kirche als Bollwerk gegen den Islam, das nun immer mehr zu wackeln beginnt. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass Benedikts XVI. Vorgänger Johannes Paul II. den Kommunismus besiegen sollte, Benedikt XVI. dagegen den Islam. Sollte das so gewesen sein, kann man Mission 1. als geglückt, Mission 2. dagegen getrost als gescheitert betrachten. Vielleicht hat er das eingesehen und bereitet sich nun auf die Rückkehr Jesu vor, wer weiß. Dass die ganzen notorischen Islamhasser umd Deutschtümler das frustet, kann ich schon teilweise nachvollziehen, auch wenn ich mich in diese verquere Nationaldenke immer weniger reinversetzen kann, da ich mich von diesen künstlichen Konstrukten befreit habe.
    Aber für einige Unbelehrbare, die jetzt ständig die "christliche Leitkultur" ins Feld führen, während sie selber alles andere als christliche Nächstenliebe praktizieren, sondern blanken Hass gegen alles vermeintlich "Fremde", ist Jesus wohl immer noch ein Deutscher....

  1. humanity sagt:

    wir sind nicht mehr papst:
    wir sind nur noch RETTUNGSSCHIRM ;-)

  1. *lol*
    Eigentlich wollte ich das triste winter Wochenende mit Mulder, Scully und meinen Eheman verbringen. Und jetzt lande ich wieder hier.

    Dank dem Post von "überzeugte Nichtreligös".
    -Sie/Er?, meint "Liebe" wäre der Schlüssel zum "Frieden auf Erden".
    Wertet aber gleichzeigtig negativ über bestimmte Individuen.
    Hmmm...
    Was aber genau definiert "Liebe"?
    Laut den Biochemikern, findet bei Untersuchungen vom Gehirnstrom, neurale Prozeße statt.
    Endorphine, Dopamine, Adrenalin und Cortisol, kurzgesagt Botenstoffe werden in unserem Gehirn produziert. Diese wiederum vermitteln dem Menschen ein "Gefühl" von Wohlbefinden, Vertrauen und Sicherheit.
    Somit hat die "Natur" sich dabei was "gedacht".
    Und wie wir wissen, ist die Natur, was Planung angeht, sehr präzise.
    Anhand der Fibonacci-Folge und anderen mathematischen Formeln, wissen wir, dass die Natur nichts dem Zufall überläßt.
    Auch wissen wir, dass "Natur", wenn etwas dem Qualitätsstandard nicht entspricht, diese dann aussortiert.
    Soviel dazu.
    Also hat "Natur" viel Entwicklungsarbeit darin investiert, damit Mensch einen "Zustand" erfühlen kann.
    Dementsprechend hat mMn "Liebe" durchaus eine wichtige Funktion und Bedeutung.
    Wenn ich aber dieses "wollige" Gefühl, im gleichen Contex mit was störenden, setze. Also etwas negativ bewerte. Dann vermindere ich diesen positiven Zustand, und das "behagliche" verliert an Bedeutung.
    Folglich, so meine persönliche Meinung, sind die Lehren von Jesus, die Reden von Dr. Martin Luther King oder die Liedtexte von John Lennon, konsequenterweise logisch.
    Und auch brisant gefährlich.
    Wenn aus Haß, Mitleid wird.
    Aus Vorurteil, Verständnis.
    Aus Gewalt, Zuneigung etc...
    Dann drifftet das Negative in die Bedeutungslosigkeit.
    Infolgedessen wenn ich dem Negativen keinen Wert zugestehe, hat es auch keine Bedeutung und die negativ-manipulierde Kraft geht verloren.
    Vielleicht, war dies mit einer der Gründe, warum diese drei genannten, keinen natürlichen Todes gestorben sind.
    Who knows...
    "All you need is love"

  1. Galileo sagt:

    Papstrücktritt

    Auf ASR taucht oft viel interessantes Material auf zu Hintergründen und Entwicklungen der Dinge, "die die Welt bedeuten".
    Es geht hier um den -auch in seinem Alter -ungewöhnlichen Papst-Rücktritt - und da hatte ich mir mehr Fallbezogenes erhofft.
    Ob Jesus nun den Kopf geschüttelt hätte, wie die Geschichte der Amtskirche verlief, ob die Kirchenväter pervers waren und sind, ob man meint, keine Kirche zu brauchen - das ist alles nicht relevant für die Frage, warum gerade jetzt der Papst zurücktritt.
    Fakt ist - eine Amtskirche bietet Millionen etwas, das sie offenbar suchen und eine Amtskirche ist trotz blutiger Inquisitonsgeschichte, hierarchischer Organisation und scheinbar inhaltsloser Ritualisierung der Glaubensausübung ein zivilisatorischer Faktor.
    Ich bin ein ziemlich leidenschaftlicher Vertreter der verschwörungstheoretischen Sichtweise des Weltgeschehens. Mir fällt aber andererseits auf, daß unter den Anhängern einer NWO-CIA-Ölkonzerne-Pharmaindustrie-Israel-Perspektive ein kruder, nöliger Verbalanarchismus verbreitet ist nach dem Motto "ich brauche keine Staat".
    Das sind m.E. die Abgründe, in die einer gewissen Formen unbedarfter NWO-Kritik allzu leicht abzugleiten droht.
    Im der täuschenden Selbstbewußtheit
    einer libertären intellektuellen Überlegenheit verrichtet sie die Arbeit der NWO-Kräfte - unter der Agenda einer Befreiung soll zunächst das Bestehend-Funktionierende zersetzt werden.
    Beispiel :
    Liberalisierung-Entstaatlichung
    Es ist für eine Bevölkerung vermutlich die bessere Alternative, wenn die Wasserversorgung in staatlicher Hand bleibt,auch wenn es bei den Angestellten Schlendrian, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, unerträgliche Beamtenarroganz und Korruption in der Direktionsetage gibt. Die libertäre Position fokussiert sich auf "Erstarrung, Ineffizienz, Klientelwirtschaft, Verschwendung, Behörden-Intransparenz usw. und "Befreiung von altem Muff".
    Erleichterung des Kommunalhaushalts durch Privatisierung der öffentlichen Wasserwerke !
    Keine Bevormundung mehr durch Abnahmezwang bei den Stadtwerken !
    Das Ende von brauchbar sauberem und bezahlbarem Wasser für jederman - unter der Agenda von Fortschritt und Befreiung.
    Kräfte, die eine ANDERE ORDNUNG wollen, haben schon vor langer Zeit die katholische Kirche zum bevorzugten Objekt der Zerstörung erklärt und daher ist es nicht nur fraglich, ob die ganzen Kardinalpäderastien wirklich stimmen, statistisch relevant sind und was da sonst noch als zeitgeistige Befreiungskampagne gefahren wird.
    Fraglich ist - welche Ordnung denn diese Kräfte an Stelle einer Amtskirche errichten wollen ??
    Die katholische Kirche stellt z.B.- NOCH - einen Widerstand dar auf einem von zentralen Großkonzernen gemanagten genmodulierten, künstlichen Fortpflanzungswesen der ganzen Menschheit.
    Die Kirche - und überhaupt jede Kultur einer Bewahrung des persönliche Inneren - steht unter dem geballten Angriff einer Hydra namens Massenmedien - und diese erzwingen eine Preisgabe, eine "Öffnung" dieser eigentlich zuschützenden Bereiche.
    Ich ziehe mal eine Parallele katholische Kirche ist wie Syrien !
    Wenn der Eindruck nicht sehr täuscht, wollen die Menschen ihren Assad behalten.
    Mit anderen Worten - könnte es sein, das eine bestehende Organisation nach den Kriterien einer Bilanz der überwiegenden Nützlichkeiten bewertet werden muß und nicht nach denen eines libertären Utopismus ?

  1. DOCHYDE sagt:

    Die katholische Kirche war die erste Ökumene (Vereinigung der damaligen Religionen: Götter wurden in Heilige umbenammt, heidnische Feste in "christliche") In der Tat hat dies alles rein gar nichts mit Jesus zu tun.
    Im Gegenteil: Der Papst hat sich an die Stelle Jesu gesetzt ("Stellvertreter Christi auf Erden, was auf eine falsche Übersetzung bzw. Interpretation zurückgeht- besser:"Du bist Petrus, der Felsenhafte und auf den Felsen (der Offenbarung, das ist Jesus Christus selbst) will ich meine Kirche bauen". Gott kann niemals seine Kirche auf einen fehlbaren Menschen bauen.
    In der Offenbarung wird die Katholische Kirche deshalb als Hure bezeichnet, die die wahren Gläubigen (als Ketzer) verbrannt hat.
    Eine weitere Ökumen der "christlichen Kirchen" steht kurz vor dem Abschluß.
    Die dritte Ökumen - von den Freimaurern geplant - ist in Vollem Gange, nämlich die Vereinigung der "Ein-Gott"-Religionen (Judentum, Christentum und Islam. auch Frau Käßmann sagt, daß es derselbe Gott sei) Erst dann wird es im Nahen Osten Frieden geben, da es sich um religiöse Konflikte handelt.
    In diesem Sinne wird der Antichrist (fälschlich von den Juden erwartete Messias) mit "der Hure" zusammenarbeiten, um Frieden im Nahen Osten zu schaffen ("Die Hure reitet auf dem Tier", Off.) Dann wird er als Friedensfürst und Messias bejubelt werden.
    Deshalb mußte ein geeigneter Mann als neuer Papst benannt werden (stand schon fest - denn warum sonst wußte man, daß die Wahl schnell gehen würde, was dann ja auch der Fall war) - ein Südamerikaner und Franziskaner.
    Die Zeit drängt ("Der Teufel weiß, daß er nur kurze Zeit hat" - die BIBEL)und in der Tat dürfte für die anstehenden Aufgaben der letzte Papst nicht geeignet oder gewillt (?)sein.
    Obama, der im Voraus schon den FRiedenwsnobelpreis bekommen hatte (wofür ?) wird (vermutlich als "Friedensfürst" mit einem bereits ausgearbeitetem Friedensplan der UNO und der Anerkennung des Palestinenserstaates)
    am 10.Nisan (=21./22. März) des jüdischen Kalenders (an diesem Tag zog auch Jesus vor fast 2000 Jahren in Jerusalem ein) - in Jerusalem erwartet ..........

  1. Man sollte sich nur den Zeitablauf seines Rücktritts ansehen...Kurz nachdem er hier in Deutschland mit Missbrauchsopfern der Katholischen Kirche gesprochen hat (Dessen Inhalte Geheim bleiben sollten) und er wieder in Italien war ist der nette alte Herr zurückgetreten...leider ist doch einiges herausgekommen,z.b. das unter dem Missbrauchsopfern auch seine Opfer wahren,die mit Millionen ruhig gestellt werden sollten (und sind) - Es wurde ihm auf dieser Sitzung der Rücktritt nahe gelegt weil man ansonsten an die Öffentlichkeit gehen würde - Stattgefunden hat der Missbrauch bei Priester und Bischofs Tagungen- andere Teilnehmer dieser Seminare sind aus Europa abgezogen worden und in die USA gebracht worden...Alles andere - Spekulationen um Krankheit und andere Dinge sind absolut an den Haaren herbei gezogen - Wie man jetzt (Juni 2016) zu den Feierlichkeiten seiner 65 Jährigen Priesterweihe sehen konnte...Man sollte den Milliarden Schweren Heuchler Haufen in Rom abschaffen - und die Staatsanwaltschaft die sich in Deutschland noch nie getraut hat gegen höhere Kirchenstellen zu ermitteln sollte endlich Nägel mit Köpfen machen und die Herren so bestrafen wie Sie es verdient hätten!