Nachrichten

Frohes Neues Jahr 2013

von Freeman am Montag, 31. Dezember 2012 , unter | Kommentare (27)





Liebe ASR-Leser!

Ich möchte Euch allen ein schönes, gesundes und rundum erfreuliches Jahr 2013 wünschen! Mögen all Eure Träume, Wünsche und Ziele in Erfüllung gehen.

Euer Freeman

-----------------------------------

Live-Übertragung des Feuerwerk aus Sydney Australien. Dort war Mitternacht um 14:00 Uhr unsere Zeit:



Alles Übel beruht darauf, 9/11 ist eine Lüge:

Das kommt 2013 auf uns zu

von Freeman am Sonntag, 30. Dezember 2012 , unter | Kommentare (56)



Das NWO-Programm wird im neuen Jahr mit voller Kraft umgesetzt und keiner hält die Verbrecher auf. Mit der vorsätzlichen Krise uns zu verarmen und der Versuch uns in einen Weltkrieg zu stürzen geht unvermindert weiter. Obwohl wir noch nie durch das Internet so gut über die wahren Hintergründe informiert sind, ist meine Hoffnung, die Lämmer verwandeln sich irgendwann in Löwen, wohl vergeblich. Die Ausrede, das habe ich nicht gewusst und hätte ich es gewusst hätte ich was dagegen getan, gilt wirklich nicht mehr. Hier einige der Massnahmen auf die wir uns freuen können:

Ab 1. Januar 2013 muss jeder Haushalt für den Empfang von Rundfunksendungen zahlen. Es wird dann pro Haushalt eine Pauschale fällig, so dass kein Bundesbürger mehr die Möglichkeit hat, sich von dieser Abgabe zu befreien. Aus der altbekannten "GEZ-Gebühr" wird "AZDBS" - der "ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice". Jeder Haushalt zahlt dann monatlich 17,98 Euro, was dem bisherigen Höchstsatz entspricht. Es spielt gar keine Rolle mehr ob man überhaupt ein Empfangsgerät hat. Das heisst, dafür das wir von den Staatsmedien ständig belogen und mit Brot und Spiele abgespeist werden, müssen alle eine Zwangsabgabe zahlen, egal ob man die Lügen konsumiert oder nicht. Dazu kommt noch, viele Zeitungen werden 2013 ihre Online-Ausgabe zahlungspflichtig machen und eine Paywall einführen.

Finanzminister Schäuble arbeitet angeblich an einem drastischen Sparpaket für die kommende Legislaturperiode. Wie immer wird die Wahl abgewartet und dann zugeschlagen. Das Finanzministerium plant nach der Bundestagswahl 2013 den ermässigten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent abzuschaffen und auf alle Waren und Dienstleistungen nur noch den regulären Tarif von 19 Prozent zu erheben. Dies soll den öffentlichen Kassen 23 Milliarden Euro Mehreinnahmen bringen. Das heisst, den Bundesbürgern wird dieser Mehrbetrag aus den Taschen gezogen, um das Budgetdefizit zu reduzieren. Besonders wird die Mehrwertsteuererhöhung die Lebensmittelpreise verteuern und damit besonders die Armen am härtesten treffen. Essen auf den Tisch zu bekommen wird für viele 2013 weltweit das Thema werden.

Bundeskriegsminister Thomas de Maizière will die Bundeswehr in einen neuen Krieg nach Afrika schicken. Um das Bundestagsmandat zu umgehen behauptet er ganz einfach, der Einsatz in Mali sei kein Kampfeinsatz, sondern diene nur zur Ausbildung der malischen Streitkräfte. Wie immer wird dann aus dieser Verharmlosung später doch eine Beteiligung an einem internationalen Kampfeinsatz, denn Deutschland kann nicht Abseits stehen und muss seine "Pflicht" erfüllen. Ja die Lage in Mali sei schlimm, denn im Norden des Landes wüten "Steinzeit-Islamisten", dessen Herrschaft zu beenden sei. Woher haben diese islamistischen Terroristen ihre Waffen her? Na von der NATO und von den Alliierten der Golfstaaten, die ihnen im Krieg gegen Libyen ausgehändigt wurden, um Gaddafi zu stürzen. Zuerst züchtet und benutzt man die Terroristen für den Sturz unliebsame Regierungen, um sie dann wo anders bekämpfen zu müssen. Zufällig ist Mali der drittgrösste Goldproduzent Afrikas.

Könnt ihr euch noch an die Kony-Aktion erinnern, der Videofilm der einen Sturm an Entrüstung wegen Kindersoldaten auslöste? Ich schrieb damals einen Artikel mit der Überschrift „Ist Kony der neue Bin Laden für Afrika?“ und sagte, es geht um die geistige Vorbereitung einer Notwenigkeit für eine Militärintervention in Afrika. Genau das passiert jetzt. Das Pentagon hat verkündet, 2013 sollen Schrittweise in 35 afrikanischen Ländern US-Soldaten stationiert werden, 4'000 davon werden afrikanische Militärs ausbilden, im Kampf gegen die wachsende Bedrohung welche die Al-CIAda darstellt (lach). Dazu wurden speziell Afrikaner rekrutiert und in den USA ausgebildet die Swahili sprechen, eine Sprache die in Ostafrika weit verbreitet ist. Die Brigade aus Fort Riley, Kansas, wird in kleinen Teams im Frühling in ganz Afrika verteilt. Die Soldaten werden an Militärübungen teilnehmen und afrikanische Soldaten von Logistik über die Handhabung mit Waffen bis medizinische Versorgung ausgebilden. Ja die „Terroristen“ sind immer genau dort wo man sie braucht, dort wo es Ressourcen gibt die man kontrollieren und ausplündern will.

Bundespräsident Horst Köhler ist noch über seine wahre Aussage gestolpert, die Bundeswehr diene wirtschaftlichen Interessen, auch Deutschland führt eine bewaffnete Aussenhandelspolitik. Dabei ist das schon lange Realität und Soldaten haben mit Landesverteidigung nichts zu tun, sondern sind der Stosstrupp der Konzerne.

Am 20. Januar wird in Österreich eine Volksbefragung über den Wehrdienst durchgeführt. Die Fragestellung soll lauten, will man die Einführung eines Berufsheeres oder die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht. Die Befürworter der Abschaffung der Wehrpflicht und Einsatzes einer Berufsarmee verfolgen in Wirklichkeit nur ein Ziel, es einfacher zu machen Österreich an Kriege zu beteiligen. Alle anderen Argumente sind Augenwischerei. Wie die Geschichte zeigt, seit die USA eine Berufsarmee hat, als Folge des Debakels in Vietnam, führt Washington einen Krieg nach dem anderen ohne Widerstand aus der Bevölkerung. Es ist einfacher Soldaten in den Krieg zu schicken, die das Töten zum Beruf gewählt haben, als Wehpflichtige gegen ihren Willen. Deshalb haben auch 20 der 27 EU-Staaten mittlerweile nur noch ein Berufsheer, aber keine Wehrpflicht mehr. Was den Österreichern nicht gross erzählt wird, eine Berufsarmee wird doppelt so teuer wie das bisherige Verteidigungsbudgets von 0,7% des BIP. Die meisten EU-Länder liegen bei 1%-2% des BIP, Grossbritannien und Frankreich, liegen sogar bei über 2%, weil sie ständig Kriege führen. Deshalb gibt es für mich nur ein Nein zu einer Berufsarmee und Österreich sollte sich ein Beispiel an der Schweiz nehmen, wo diese Verschlimmbesserung grundsätzlich abgelehnt wird.

Die relative Ruhe der Schuldenkrise in der Eurozone wird im neuen Jahr sich in ein flammendes Inferno verwandeln, speziell in den PIIGS-Ländern Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien. Kein einziges Problem ist gelöst, denn die Massnahme der EZB unlimitiert Staatspapiere mit Gelddrucken aufzukaufen ist keine Lösung, sondern nur ein Auftürmen von noch mehr Schulden bis der Scheisshaufen mit einer Lawine zusammenkracht. Was auch passieren wird, Brüssel wird ein zentrales Finanzministerium errichten mit der Vollmacht direkt Steuern eintreiben zu können, ein weiterer Schritt zur Zentralisierung und Umwandlung der EU in eine faschistische Diktatur. Durch die Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis ist das nicht gewählte Politbüro noch mehr bestärkt seine Macht zu erweitern und die EU-Mitgliedsländer zu entmündigen. Hitler wurde übrigens 1939 auch von einem schwedischen Parlamentarier für den Preis nominiert. Dies zeigt wie wertlos und absurd diese Auszeichnung ist, der eigentlich Kriegsnobelpreis heissen sollte. Denn die EU führt nicht nur mit ihrem militärischen Arm NATO einen Angriffskrieg nach dem anderen, sondern auch einen Krieg gegen die Bürger um sie zu verarmen.

Obama hat Amerika absichtlich zur Fiskalklippe geführt und seine Aufgabe ist es 2013 das Land in den Abgrund zu stürzen. Die US-Normalbürger werden dann richtig abgezockt und das letzte Hemd genommen. Die Steuern werden massiv erhöht und die Leistungen gekürzt. Die Rentenansprüche kann man vergessen, die Kaufkraft des Dollars wird dahinschmelzen und der Dow Jones wird abstürzen, was längst überfällig ist. Egal was bei den Verhandlungen der Demokraten und Republikanern herauskommt, am 1. Januar werden die Amerikaner mit 1 Billion Dollar für die hochgelobte Gesundheitsreform Obamacare in den nächsten 10 Jahren bluten müssen, 100 Milliarden Dollar Mehrkosten pro Jahr. Das erzählt man den Leuten nicht. Um zu sparen werden Sozialprogramme zusammengestrichen, natürlich nicht das Budget für das Pentagon und die Geheimdienste. Wer keinen Job hat und damit kein Einkommen und der Staat keine Arbeitslosengelder und Essenmarken mehr verteilen kann, der kann ja dann seine Waffen dem Heimatschutzministerium für Lebensmittel aushändigen, um seine Familie vom Hungertod zu bewahren. Der amerikanische Traum ist ausgeträumt.

Der Diebstahl des Volksvermögens durch Banken geht 2013 munter weiter. Einer der grössten Banken Spaniens wird im Januar 18 Milliarden Euro an europäischen Hilfsgeldern erhalten, gleichzeitig werden 350'000 Kleinaktionäre der Bankia alles verlieren. Sie wurden damals ohne gross mitgeteilt zu bekommen auf was sie sich einlassen zum Kauf der Bankia Aktien animiert. Viele dieser nützlichen Idioten haben ihre ganzen Ersparnisse fürs Alter investiert und jetzt verlieren sie alles. Die EU zwingt sie die Verluste zu tragen, sonst wird die Bank nicht gerettet. Das gleiche Spiel lief bereits in Irland, wo die Aktionäre der Anglo Irish Bank mit nichts mehr dastehen. Ein tolles Betrugssystem. Zuerst ködert man die Dummen zum Kauf von Bankaktien als "sichere" Anlage, damit die Bankster im Kasino zocken können, dann wenn alles verloren geht radiert man ihre Ersparnisse mit einem Haircut aus, als Voraussetzung damit die Bankster mit Steuergeldern gerettet werden.

Der Wert der Immobilien wird generell in Europa weiter sinken. Speziell Spanien ist ganz böse dran, mit einem Verfall der Immobilienpreise um weitere 30 Prozent auf insgesamt 75 Prozent seit Beginn der Krise. Der Markt ist dort völlig kaputt. Es liegen mindestens 2 Millionen Objekte auf Halde. Diese setzen sich zusammen aus 800'000 an Eigenheime die zum Verkauf anstehen, Bauträger die auf weiteren 700'000 sitzen, 300'000 sind bereits zwangsversteigert und 150'000 stehen kurz vor dem Hammer und 250'000 werden immer noch gebaut. Die Situation ist völlig verrückt, denn die 48 Millionen Spanier benötigen in normalen Zeiten nur 200'000 Wohnungen pro Jahr. Das heisst, es wird mindestens 10 Jahre dauern um die riesige Halde abzubauen, aber auch nur dann wenn die Bauindustrie in diesem Zeitraum völlig stillsteht. Dabei sinkt der Bedarf nach Wohnraum, denn viele Spanier die keine Arbeit finden, speziell die Jugend, wandern aus und das Land entvölkert sich. Wahrscheinlich werden sie in Spanien eine Verschrottungsprämie einführen müssen, um ganze leere Städte platt zu walzen.

Assad wird 2013 fallen und Syrien von den salfistischen Terroristen mit NATO-Hilfe erobert. Viele Analysten dachten es würde bereits früher passieren, aber ohne NATO Flugverbotszone, die eigentlich einen massiven Luftangriff mit Bomben wie in Libyen bedeutet, konnte die reguläre syrische Armee bisher nicht besiegt werden. Aber der Druck von Aussen auf Syrien wird 2013 erheblich steigen. Nicht nur durch die verstärkte Unterstützung der angeheuerten Terroristen mit noch mehr Waffen und Geld, sondern durch das Auffahren der NATO-Militär- maschinerie rund um Syrien, wie bereits durch die Aufstellung der Patriot-Raketen gezeigt. Die Lügenpropaganda steigert sich ständig und es wird wieder auf eine "humanitäre Intervention" hinauslaufen. Die rote Linie ist von Washington gezogen worden und machen wir uns deshalb auf einen Giftgaseinsatz oder sonstiges schreckliches gefälschtes Ereignis gefasst, um die Assad-Regierung zu entfernen.

Der Westen wird den Iran angreifen und damit den III. Weltkrieg auslösen. Die Eroberung und Zerstörung Syriens wird den Iran als einziges Land im Mittleren Osten übriglassen, dass nicht von den westlichen Kriegsverbrechern kontrolliert wird. Der Unabhängig- keitswillen und die Unbeugsamkeit des Iran ist für den Westen unerträglich. Deshalb läuft schon lange ein Krieg auf allen anderen Ebenen. Genaugenommen seit dem 11. November 1979 als US-Präsident Jimmy Carter die Ausweisung aller illegal in den USA lebenden Iraner befahl und einen Importstopp für iranisches Erdöl verfügte. Drei Tage später folgte als weitere Massnahme das Einfrieren der Geldguthaben des Irans bei US-amerikanischen Banken. Seit dem wird der Iran mit massiver Lügenpropaganda verteufelt, sanktioniert, bestraft und man animierte Saddam Hussein einen achtjährigen Stellvertreterkrieg gegen den Iran zu führen. Seit über 20 Jahren erfindet man die Bedrohung durch ein angedichtetes Atomwaffen- programm, um den Iran in die Knie zu zwingen. Die Drohungen werden offener und lauter, immer mehr Militärbasen rund um den Iran sind gebaut worden und Kriegsgerät wurde aufgefahren.

Eigentlich hat der III. Weltkrieg bereits mit dem Invasion von Afghanistan und Irak begonnen. Deshalb habe ich schon vor Jahren die Frage gestellt, gegen wie viele Länder muss Amerika Krieg führen, bis es offiziell zu einem Weltkrieg erklärt wird? Ein Land nach dem anderen kommt schön der Reihe nach dran und kein Ende ist in Sicht. Im Gegenteil, die Psychopathen der globalen Elite müssen von der Wirtschafts- und Schuldenkrise die unlösbar ist ablenken und deshalb muss ein grosser Krieg her. Bisher ist der Iran nicht in die Falle getappt und hat sich bewundernswert ruhig bei allen Provokationen verhalten. Das wird sich aber mit dem Fall Syriens ändern, wenn das letzte Hindernis entfernt ist und die volle Attacke gegen den Iran sich entfalten kann. Jeder noch so kleine Schritt der Selbstverteidigung wird als Grund für einen Angriff des Westens ausgelegt und wenn sie ihn erfinden müssen.

Die grosse Frage lautet, wie werden China und Russland auf diese Aggression reagieren?

--------------------------

Syrisches Tagebuch (sehenswert):



--------------------------

Der etwas andere 2012 Jahresrückblick von und mit Urban Priol:

Woher kommt der Name für die US-Währung Dollar?

von Freeman am Freitag, 28. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (29)



Es ist interessant, dass das Wort Dollar für die amerikanische Währung viel älter ist als die Vereinigten Staaten selber. Ursprünglich stammt es aus dem deutschen Namen für eine Münze, nämlich den Taler, und wurde im Englischen als Dollar ausgesprochen. Der Taler wiederum war eine bedeutende europäische Grosssilbermünze, die ihren Ursprung im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation hatte. Er wurde erstmals 1486 in Hall in Tirol geprägt und breitete sich ab 1500 allmählich in ganz Europa und schliesslich über weite Teile des Globus aus.

Maria-Theresien-Taler von 1741:



Der ursprüngliche Taler hatte ein Gesamtgewicht zwischen 28 und 32 Gramm und ein Feingewicht, also reines Silbergewicht, zwischen 23 und 30 Gramm haben. Da Mitteleuropa relativ wenig Goldfunde hatte, wurde Silber als Edelmetall für Münzen eingeführt. Bereits sehr früh wurden Taler auch ausserhalb des heutigen Deutschland geprägt, wie zum Beispiel in Spanien seit 1497 als Acht-Reales-Stück oder Peso oder Piastra, der sich auch über das spanische Kolonialreich in Mittel- und Südamerika ausbreitete und so auch in die späteren Vereinigten Staaten von Amerika gelangte.

Die spanischen Taler zirkulierten in grossen Mengen in den britischen Kolonien von Nordamerika, da es einen Mangel an offiziellen britischen Münzen gab. Die Briten versuchten durch Restriktionen das Entstehen einer vom Mutterland unabhängigen Industrie und Finanzwirtschaft zu verhindern. Im Jahre 1704 wurde das Prägen von Münzen in allen Kolonien verboten. Um weiterhin Handel betreiben zu können, bedienten sich die amerikanischen Kolonisten der spanischen oder niederländischen Zahlungsmittel. In diesem Zusammenhang entstand der Begriff Dollar, abgeleitet von dem europäischen Namen „Taler“.

Silbermünzen spanischer Herkunft wurden als „spanische Taler“ oder "spanish Dollar" bezeichnet. Im Jahr 1775 brach der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg aus. Nach der Unabhängigkeit von Grossbritannien wurde das allseits bekannte Wort Taler oder anglisierte Wort Dollar als Name ab 1785 für die eigene Währung der jungen neuen Nation genommen, statt britischer Pfund. Der berühmteste Taler ist wohl der Maria-Theresien-Taler, der in Österreich bis 1858 gesetzliches Zahlungsmittel war, aber bereits im 18. Jahrhundert in Massen in Vorderasien und Nordafrika als Währung benutzt wurde. In Äthiopien galt der Maria-Theresien-Taler bis 1945 als Landeswährung.

Der Ursprung des bekannten $-Zeichens kommt wahrscheinlich auch aus dem Spanischen. Möglich ist, dass das Zeichen aus der Abkürzung „Ps.“ für den Peso stammt, der in Nordamerika zur damaligen Zeit wie gesagt als „Spanischer Dollar“ bezeichnet wurde. Beim Schreiben wurde das „S“ mit der Zeit über dem „P“ geschrieben und somit bildete sich ein neues Zeichen. Die Rundungen des „P“ fielen nach und nach weg und „$“ blieb übrig. Das Zeichen „$“ steht keineswegs ausschliesslich für die US-Währung, sondern in vielen spanischsprachigen Ländern Lateinamerikas ist es bis heute das übliche Peso-Symbol.

Wie alt die Benutzung des Namen Dollar für Taler im Englischen ist sieht man an dem Theaterstück "Macbeth" von William Shakespeare. Die Uraufführung fand im Globe Theater in London im Jahre 1611 statt. Dort haben die Schauspieler folgenden Dialog gesprochen:

Macbeth Akt I, Szene 2 im Original:

Rosse:

"That now
Sweno, the Norway's King, craves composition;
Nor would we deign him burial of his men
Till he disbursed at Saint Colme's Inch
Ten thousand dollars to our general use.
"

Shakespeare benutzte das Wort "Dollar" für Münzen im Macbeth im Jahre 1611, was uns zeigt, dieses anglisierte Wort für Taler wurde in England schon verwendet, bevor die Pilgrimväter als erste englischen Siedler 1620 auf der Mayflower über den Atlantik segelten, um die Kolonie Plymouth im heutigen Massachusetts zu gründen. Der Name Dollar für die US-Währung ist also viel älter als die Vereinigten Staaten selber.

Warum erzähl ich euch das? Weil es die Allgemeinbildung erweitert und weil es wichtig ist die Vergangenheit und die geschichtlichen Zusammenhänge zu kennen und wo was herkommt. Es wird nämlich so getan, wie wenn nur was jetzt und heute passiert unsere Aufmerksamkeit erfordert und alles aus früheren Zeiten ist kalter Kaffee. Die Geschichte zu kennen ist aber wichtig, weil alles einen Ursprung hat, weil man was jetzt abläuft besser versteht und man daraus lernen kann und sollte. Ausserdem könnte der Dollar bald Geschichte sein.

-------------------------------

Ich muss immer wieder festellen, Leute die bei einer Bank arbeiten haben null Ahnung wie das Geldsystem funktioniert und gauckeln sich selber und den Kunden eins vor. Hier das Lied "Marmor, Stein und Eisen bricht" von der Raiffeisenbank Radstadt interpretiert.

Ja von wegen "Dumb, Dumb..." und dann noch "...wir wünschen euch das aller best, fallende Kurse die verzweifeln lässt. Vor allem bleibt schön gesund und lange in unserer Schuld..." ich meine "...Rund..." echt witzig.



Hier meine Video-Antwort darauf:

Ich muss nicht in die III. Welt um Elend zu sehen

von Freeman am Mittwoch, 26. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (73)



Die Woche vor Weihnachten war ich zu Besuch bei Freunden in Deutschland, in Nordrhein-Westfalen genau genommen. Was ich gesehen habe hat mich schockiert. Innenstädte die verfallen, in denen jedes zweite Geschäft leer steht, Strassen die keine Beleuchtung mehr haben und die Schlaglöcher werden auch nicht mehr geflickt. Mir wurde erzählt, die meisten Städte sind bankrott, fahren nur noch mit Notstandsbudgets und werden demnächst Zwangsverwaltet. Die Stimmung ist völlig deprimierend und gedrückt. Ich dachte dabei, ich muss nicht mehr in die III. Welt reisen, die Armut und den Niedergang kann ich hier ganz nahe sehen, im EU-Land das angeblich noch am besten dasteht, in Täuschland, das vortäuscht es wäre noch alles in Ordnung.



Ja, die Bundesregierung täuscht und lügt über den Zustand des Landes und die Medien helfen kräftig mit bei dieser Täuschung. Sieht man daran wie sie den neuesten Armutsbericht bewusst geschönt haben. Kritische Passagen zur ungleichen Vermögensverteilung und zur zunehmenden Verarmung wurden gestrichen oder umformuliert. Aus sinkenden Reallöhnen mit der Aussage: "Während die Lohnentwicklung im oberen Bereich positiv steigend war, sind die unteren Löhne in den vergangenen zehn Jahren preisbereinigt gesunken. Die Einkommensspreizung hat zugenommen." wurde nach der überarbeiteten Fassung des Armutsberichts ein "Ausdruck struktureller Verbesserungen am Arbeitsmarkt" gemacht.

Im Armutsbericht steht, dass manchen Alleinstehenden mit Vollzeitjob der Stundenlohn nicht für die Sicherung des Lebensunterhalts reicht. In der ersten Fassung wurde angemerkt, dies verschärfe die Armutsrisiken und schwäche den sozialen Zusammenhalt. Diese Bemerkung ist weggefallen. Jetzt ist nur noch zu lesen, dass dies "kritisch zu sehen" sei. Die Bundesregierung hat offensichtlich ein gestörtes Verhältnis zur Wirklichkeit und will die Beschreibung des wahren Zustand des Landes verwässern, verschleiern und beschönigen. Der reinste Orwellsche Newspeak mit Tatsachenverdrehung, so wie Krieg für sie Frieden ist, NATO-Angriffskriege sind friedensbildende Massnahmen, ist Armut gleich Wohlstand.

Als ich durch die Innenstädte im Ruhrgebiet und Niederrhein lief sah ich viele aufgegebene Verkaufsläden, Kaffees und Restaurants. In den Schaufenstern der wenigen Läden die offen waren sah ich überall "Sale" und Rabattangebote. Trotzdem war kaum Kundschaft drin. In den ehemals hochwertigen Kaufhäuser stehen jetzt Wühltische. Sogar die Goldankäufer haben aufgegeben und sind weg. Offensichtlich haben die Menschen ihren gesamten Schmuck bereits fürs Überleben eingetauscht und die Reserven der Bevölkerung sind aufgebraucht. Was noch läuft sind Altersheime, Pflegedienste und Geschäfte die für alte Menschen was anbieten, wie Hörgeräte und Brillen.

Ich sah auch einige Geschäfte die esoterische Sachen verkaufen und damit "Lebenshilfe" anbieten, wie Bücher und Kurse, Musik und DVDs, Kristalle und Schmuck, Räucherwerk und Düfte. Ich fragte eine Ladenbesitzerin, ob sie selber an ihre Produkte glaubt? Sie antwortete, nicht wirklich, aber immer mehr Menschen wollen das und flüchten in die Richtung der Esoterik, Astrologie und Spiritualität. Dieser Kult um "Gutes" für Körper, Geist und Seele scheint eine neue Ersatzreligion zu sein, den einige Geschäftemacher ausnutzen. Dieses New Age Zeugs verkauft sich auch noch als ökologisch und wäre CO2-neutral hergestellt, das volle NWO-Programm.

Aber nicht nur Ladenlokale werden massenweise zur Vermietung angeboten, auch das Angebot an Immobilien für Wohnungen und Häuser ist überwältigend. Ich hab mir bei einigen Maklern die Preise angeschaut. Man bekommt Mehrfamilienhäuser für 300'000 Euro, freistehende Einfamilienhäuser mit 1000qm Grund für 189'000 Euro und Wohnungen für 65'000 Euro. Der Markt ist offensichtlich völlig zusammengebrochen. Das müssen Notverkäufe sein, nur keiner will sie auch zu diesen niedrigen Preisen. Ich habe Gebäude gesehen die schon lange leerstehen und wo die Scheiben eingeschlagen sind. Der Verfall breitet sich aus.

In den Aussenbezirken sieht man viele Discounter die auf grossen Flächen Ramsch anbieten. Dort sind die Parkplätze voll. Bei sinkenden Reallöhnen kann man sich nur das billigste und gleichzeitig schlechteste leisten. Die ganz armen, wie mir erzählt wurde, müssen ihr Essen bei der Tafel kaufen oder bei wohltätigen Einrichtungen um Hilfe bitten. Sowohl zum Einkaufsangebot, als auch zum Frühstück und Mittagstisch kämen im Vergleich zu früher deutlich mehr Menschen. Laut Statistiken wächst die Zahl der von Armut Bedrohten ständig. Neben Berlin habe sich diese Entwicklung besonders im Ruhrgebiet beschleunigt.

Die Zahl der von Armut Gefährdeten in der Region Bochum/Hagen zum Beispiel, ist auf fast 20 Prozent gestiegen. Ausgerechnet dort wird Opel sein Werk bis 2016 schliessen und bis zu 3'000 Stellen könnten wegfallen. Als von Armut bedroht gilt, wer weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat. Für einen Singlehaushalt liegt die Grenze bei 848 Euro, für Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern unter 14 Jahren bei 1781 Euro. Gleichzeitig sollen die Steuern, sowie die Kosten für Strom, Wasser und Heizung massiv demnächst steigen. Erst Nokia, dann Opel. Das wird so eine wirtschaftlich schwache Stadt wie Bochum nicht verkraften.

Als ich mit der S-Bahn fuhr setze sich eine junge Frau neben mich. Sie nahm ihr Handy und ich konnte ihr Gespräch gezwungenermassen mithören. Sie sprach mit ihrem Freund und brach in Tränen aus als sie ihm erzählte, sie hätte gerade die Kündigung bekommen. Sie wäre aufgefordert worden ihre Sachen zu packen und nach Hause zu gehen. Einen Grund wurde ihr nicht mitgeteilt, sagte sie, das werde schriftlich nachgereicht. Was für eine traurige Nachricht wenige Tage vor Weihnachten seinen Job zu verlieren und ohne Stelle ins Jahr 2013 zu gehen.

Ja das Leben ist sehr hart für die Menschen in NRW geworden. Die Armut ist deutlich sichtbar, ich habe Menschen gesehen die jetzt im Winter auf der Strasse leben, die Städte verfallen und die Zukunft sieht sehr düster aus. Ich frage mich deshalb, wie kann Merkel angeblich laut Umfragen so populär sein, so beliebt in der deutschen Bevölkerung wie noch nie? Am 4. Dezember wurde sie auch als Parteivorsitzende der CDU mit dem "Traumergebnis" von 97,94 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. Das sind Resultate wie in einer kommunistischen Diktatur. Forsa-Chef Manfred Güllner soll gesagt haben, Merkel habe "eine ungeheure Popularität, von der Helmut Kohl nur träumen konnte."

Darüber kann ich nur den Kopf schütteln. Da bricht ganz klar der Laden zusammen, das Land verelendet und verarmt, der Masse der Menschen geht es immer schlechter, dafür schenkt man den Bankstern Billionen, das Geld wird immer weniger wert und das Realeinkommen sinkt, und Merkel, die schon seit bald 8 Jahren die Regierung führt, die das alles verursacht hat, ist beliebt wie noch nie. Da frage ich die ASR-Leser in Täuschland, was tut man euch ins Wasser? Die griechischen Zustände sind doch schon da und ihr lasst euch das gefallen? Wie kann man überhaupt noch im Euro und in der EU bleiben wollen? Meint ihr 2013 wird es besser? Die Armut ist doch politisch gewollt. So eine Selbstzerstörung kann man nur als pathologisch bezeichnen.

Bericht über Armut in Deutschland:



Mein britischer Kollege Morris berichtet über den selben Niedergang auf der britischen Insel, massenweise schliessen Geschäfte:



Wir leben in einer Melange die aus Faschismus, Sozialismus, Kleptokratie, Oligarchie und einer Korruption wie in einer Bananen-Republik besteht. Deshalb der neue Begriff: Fasokleolismus (grins).

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

-----------------------

Dein Beitrag von heute zum Ruhrgebiet

Hallo Freeman,

Dein Kommentar zur Lage im Ruhrgebiet ist zutreffend. Darf ich fragen welche Städte Du gesehen hast? Bochum, Hagen? Auch Essen ?

Ich persönlich würde sagen, er ist sogar noch wohlwollend bzw. positiv formuliert. Als Betroffener (ich lebe in Essen, einer der am höchsten verschuldeten Städte im RG) kann ich nur noch resignierend den Kopf schütteln, wenn ich die Kommentare meiner Mitmenschen zur (sich seit Jahren kontinuierlich verschlechternden) Situation höre. Obwohl es im wahrsten Sinne des Wortes offen sichtlich ist, dass unsere ganze Infrastruktur verfällt, hört man häufig noch den Satz: „… uns geht es doch noch gut“. Klar. Kommt nur darauf an, von welchem Niveau man selber auf die Situation schaut. Nicht nur unsere Straßen verfallen. Die Schlaglöcher werden immer mehr aber Hauptsache es gehen Milliarden über Milliarden für die „europäische Sache“ an .. Ja, an wen eigentlich ? An die Menschen wohl kaum. Die Kohle geht nur an die Banken, also an diejenigen, die die ganze Misere (mit) zu verantworten haben. Die Schulen verfallen ebenso. Es ist noch nicht einmal mehr Geld da, um die Gebäudereinigung zu bezahlen! mitbingen; Schüler müssen sogar Geld für die Benutzung der WC´s; Klassenräume verschimmeln, Eltern müssen in Eigenregie die Klassenräume streichen (natürlich auf eigene Kosten) etc.

Die Gruga, einer der größten und schönsten Parks in Deutschland kann seine Gärtner schon seit einiger Zeit nicht mehr bezahlen und hat vieles „outgesourct“. Aber selbst das reicht nicht mehr. Vor einiger Zeit gab es im größten Blatt des Ruhrgebiets (WAZ) einen Aufruf, daß sich doch bitte Freiwillige melden mögen, welche im nächsten Jahr unentgeltlich als Gärtner tätig werden und den Park in ihrer Freizeit in Schuß halten. Während der Rat der Stadt über solche und tausend andere Maßnahmen entscheiden, geht unsere Kohle an irgendwelche Großbanken!

Und ja, die Armut wird immer offensichtlicher. Viele Ein-Euro-Shops und die meisten Geschäfte werden nur noch mit 400-Euro-Kräften betrieben. Toll! Da sind die Leute sicher ganz stolz darauf. Ordentliche Vollzeitjobs gibt es immer seltener (ausbeuterische Zeitarbeit zähle ich nicht dazu). Und wenn Opel dichtmacht werden nicht „nur“ 3.000 Opelaner ihren Job verlieren, sondern mindestens noch einmal doppelt so viele bei den Zulieferern im Umland von Velbert über Wuppertal bis ins Sauerland.

Frau Merkel und ihre Freunde wie Gollum, Maffioso, der dulle Schrulltz, van Rumpelboy und all die anderen White-Collar-Gangster können nur noch durch gefälschte Statistiken und willfährige Medien, deren Vertreter in hündischer Ergebenheit jeden auch noch so vorgekauten großen Mist in vorauseilendem gehorsam und natürlich in Neusprech unters Volk werfen!

Derweil wird die hiesige Bevölkerung immer frustrierter und desillusionierter; egal ob jung oder alt. Deutschland und die EU heute erinnert mich immer mehr an die ehemalige Sowjetunion, was man ja auch an vielen Kleinigkeiten erkennen kann. Es gibt Kommissare, 5-Jahres-Pläne und die Verleihung des Fruiedensnobelpreises an sich selbst erinnert stark an die Parteitage des ZK der SU, wo sich die Bonzen und Hofschranzen sich die Orden gegenseitig angeheftet und sich dann auf die Schulter geklopft haben!

Es wird bald Zeit hier wegzugehen.

Viele Grüße aus dem Pott

Die sieben Weltwunder

von Freeman am Montag, 24. Dezember 2012 , unter | Kommentare (19)



Wenn man jemand fragt: "was sind die Weltwunder?" dann bekommt man die Auflistung der sieben Weltwunder in Form von antiken Bauwerken, von denen nur noch die Pyramiden von Gizeh als einzige existieren. Oder die Weltwunder der Moderne die auch von Menschen geschaffen wurden. Hier eine andere Liste der Weltwunder:






Unzufrieden mit dem Staat? Erschaff deinen eigenen

von Freeman am Freitag, 21. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (35)



Viele von uns haben gemerkt, es ist praktisch unmöglich die aktuellen Staatsformen über den demokratischen Weg zu reformieren und darin etwas zu verbessern. Egal was politische Parteien versprechen und welche man wählt, sobald sie an der Macht sind setzen sie den Status Quo fort und vertreten nur die Interessen der Elite. Auch der Versuch innerhalb der bestehenden Staaten ein Stück Land auszugrenzen und darin eine neue Gesellschaftsform einzurichten sind im Endeffekt zum Scheitern verurteilt, denn keine Regierung wird dieses Ausscheiden aus ihrem Machtgefüge dulden. Auch separatistische Bewegungen in einer Provinz, um sich zu Verselbstständigen und von der Zentralregierung zu trennen, werden nicht akzeptiert. Aus diesem Grunde ist eine Gruppe von Zukunftsforschern zum Ergebnis gekommen, nur eine Staats- gründung ausserhalb jeglicher existierender Hoheit könnte eine Lösung sein. Diese Gruppe plant deshalb eigene Staaten auf künstlichen Inseln auf den Ozeanen zu errichten.



Sie nennen sich "Seasteaders" oder "Seestätter". Ihr Konzept beruht auf der Schaffung von dauerhaften Wohn- und Lebensraums auf dem Meer, ausserhalb der von den Regierungen jedweder Nation beanspruchten Gebiete. In der ersten Phase sollen umgebaute Passagierschiffe oder Bohrinseln dazu verwendet werden. Als Endziel sind ganze künstliche Inseln jeglicher Grössenordnung geplant, also schwimmende völlig neue selbstständige Mikrostaaten in denen Tausende Menschen leben.

Zur Erinnerung, mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche besteht aus Meer und ist in diesem Sinne frei für eine Besiedelung. Früher konnten "leere" Kontinente neue besiedelt werden, jetzt bleiben nur noch die Ozeane übrig.

Der Visionär hinter dieser Gruppe ist Patri Friedman, ein ehemaliger Software-Ingenieur bei Google und Enkel des berühmten Ökonomen Milton Friedman. Seine Idee ist es ausserhalb der 200 Meilen Zone in internationalen Gewässern künstliche Inseln zu errichten, wo völlig innovative Gesellschaftsformen ausprobiert werden können. Jede soll anders sein und ein Experiment darstellen.

Völlig befreit von bestehenden Einschränkungen kann das ausprobiert werden was auf dem Festland nicht möglich ist. Nicht nur neue Formen des Miteinander und der Mitsprache, sondern auch ein neues Geldsystem, innovative Energiegewinnung, Lebensmittelversorgung, Schulen- und Ausbildungsmethoden, Gesundheitsversorgung und vieles mehr. Ein erfolgreiches Gesellschaftsmodell könnte dann als Vorbild für andere dienen.



Das Seasteading-Institut wurde am 15. April 2008 von Wayne Gramlich und Patri Friedman in Sunnyvale (Kalifornien) mit dem Ziel gegründet, die Errichtung autonomer, mobiler Gemeinschaften auf schwimmenden Plattformen in internationalen Gewässern zu erleichtern. Gramlichs Artikel „SeaSteading – Homesteading auf hoher See“ aus dem Jahre 1998 erläutert den Begriff der erschwinglichen Besiedlung und zog mit seinem Vorschlag für ein kleines Projekt die Aufmerksamkeit von Friedman auf sich.

Die beiden begannen zusammenzuarbeiten und veröffentlichten im Jahre 2001 ihr erstes gemeinsames „Buch“ im Internet. Dieses behandelt alle erdenklichen Aspekte des Seasteadings, von der Abfallbeseitigung bis zur Ausflaggung.

Das Projekt wurde im Jahr 2008 der breiten Öffentlichkeit bekannt, nachdem PayPal-Gründer Peter Thiel darauf aufmerksam geworden war, der 500'000 US-Dollar in das Projekt investierte und sich seitdem für dessen Realisierung ausgesprochen hat.

Wenn Seasteading eine realisierbare Alternative wird, braucht man für den Wechsel von einer Regierung zur anderen nur zur anderen hinzusegeln und muss dafür nicht einmal das Haus verlassen.“ – so Friedman auf der ersten Seasteading-Jahreskonferenz.

Das Seasteading-Institut konzentriert sich auf drei Bereiche: erstens Aufbau einer Gemeinschaft, zweitens Forschung und drittens Unterstützung für den Bau der ersten Seasteads. Das Seasteading-Institut selbst plant nicht den Bau eines eigenen schwimmenden Staates, da es sich selbst als Non-Profit-Organisation sieht, die für einen geschäftlichen Bau und Betrieb von Seasteads ungeeignet ist. Diese Aufgabe soll eigenen Gesellschaften zufallen.

Friedman sagt, im Gegensatz zu einem IT-Startup, wobei nur ein Laptop am Anfang ausreicht um eine innovative neue Firma zu gründen, benötigt der Startup eines neues Staates ein Gebiet auf dem es sich entfalten kann. Aber jedes Stück Land auf dem Globus ist bereits von einem Staat besetzt. Also ist die einzige umsetzbare Möglichkeit aufs Meer zu gehen.

Eines muss ich aber hier erklären, Friedman und seine Unterstützer sind Marktwirtschaftler und Unternehmer, die Staaten wie eine Firma betrachten. Sie meinen, die existierenden Länder haben ein unfähiges Management (Regierung), behandeln ihre Kunde (Bevölkerung) schlecht und sind ausserdem bankrott. Da man sie nicht mit einem „buy out“ übernehmen kann, bleibt nur eine Neugründung auf dem noch freien Platz übrig.

Es handelt sich hier nicht um eine Idee, die ich unbedingt befürworte, sondern um die Vorstellung dieser als Diskussionsgrundlage. Ausserdem will ich zeigen, es gibt einige Unternehmer und Marktwirtschaftler die mit den jetzigen Regierungsformen auch völlig frustriert sind und nach neuen Lösungen suchen.

------------------------

Hier noch eine andere neue Staatsgründung von "Unzufriedenen" die in
Thüringen stattfinden soll. Eine Provokation?

Als mündiger Bürger ist es Zeit zu handeln

von Freeman am Mittwoch, 19. Dezember 2012 , unter | Kommentare (68)



Als Blogger bin ich nicht daran interessiert die Meinung der Mächtigen, des Establishments und die, die sich sowieso bestens in den Medien darstellen können, zu verteidigen oder ihre Version der Ereignisse auch noch zu verbreiten. Die alles beherrschende Mainstream-Meinung braucht keinen Advokaten, moralische Unterstützung oder entschuldigende Rechtfertigung. Sie haben genug Propaganda für sich organisiert und setzen ihre Meinung bestens überall durch.



Die Arbeit eines Bloggers ist es die Ereignisse von der anderen Seite zu beleuchten und die Meinungen die unterdrückt werden eine Stimme zu geben. Es ist nicht meine Aufgabe ausgewogen zu sein, sondern Ausgewogenheit herzustellen. Speziell dort wo eine völlige Einseitigkeit herrscht, wo die Macht sowieso mit ihren Lügen alles verdreht oder verschweigt. Wie in einem ordentlichen Gerichtsverfahren, wo alle Beweise präsentiert werden, könnt ihr als Juri dann eure Meinung bilden.

Man muss die Stimme sein die das ausspricht was andere nicht sagen wollen oder können. Das ist ein schweres Unterfangen, welches sehr viel Gegenwind mit sich bringt. Es ist sehr leicht mit dem Strom zu schwimmen und der Macht nach dem Mund zu reden. Wir wissen, Meinungsfreiheit gilt nur so lange man das sagt was die Mächtigen gut finden. Als Dissident erlebt man, dass kritisches Hinterfragen nicht erwünscht ist, auch in den westlichen Staaten, die angeblich eine Demokratien sind.

Sind sie eben nicht, sondern nur Scheindemokratien, die von einer privilegierten Minderheit gesteuert werden. Das fatale ist, ihre Werkzeuge zur Meinungsmanipulation sind unglaublich effektiv. Sie bestimmen wer der Gute und wer der Böse ist, wie die Geschichte ablief und was heute passiert. In unserer Mediengesellschaft ist es nicht wichtig wie die Realität sich darstellt, sondern wie die Realität dargestellt wird. Als Blogger will ich was wirklich passiert beschreiben und nicht eine Illusion aufrechterhalten.

Es ist doch so klar wie Glas, das Überleben der Menschheit steht auf dem Spiel. Wir werden ständig von einer satanischen Macht auf allen Seiten angegriffen und unsere Verteidigungsfront ist grösstenteils zusammengebrochen. Sie führt einen Krieg gegen die Menschen und gegen die Menschlichkeit, gegen die Natur und gegen die Natürlichkeit, gegen die Seele und gegen die Seligkeit. Diese Macht will alles verschmutzen, pervertieren und zerstören. Die Lüge ist zur Wahrheit geworden, was richtig ist, ist falsch und umgekehrt. Der Traum ist mittlerweile ein Albtraum und wird wissen nicht wie wir da rauskommen.

Sie reden uns ein schlechtes Gewissen ein, wir sind an allem schuld, dabei sind sie es welche den Golf von Mexiko in eine ölverseuchte Kloake verwandelt haben, den halben Pazifik in eine radioaktive Müllkippe, und den tropischen Regenwald in eine abgeholzte kahle Wüste. Der Himmel wird von ihnen vergiftet, die Atmosphäre verstrahlt und die Lebensmittel genmanipuliert. Sie überziehen die Welt mit Kriege und wollen noch mehr Kriege führen. Dabei ermorden sie Millionen und verwandeln ganze Landstriche in zerstörte und unbewohnbare Todeszonen.

Wir sehen jeden Tag wie sie ihre Agenda zu einem Gesellschaftsumbau ins Negative durchziehen. Die traditionelle Lebensweise, Kultur und Moral wird zerstört und durch neue falsche Vorgaben, die in ihren Augen politisch korrekt sind, ersetzt. Sie verlangen von uns Gesetzestreue, halten sich selber aber an keine Gesetze. Die Grundrechte in den Verfassungen sind nicht mehr das Papier wert auf dem sie geschrieben sind. Es wird durchleuchtet, ausgehorcht, entführt, gefoltert und gemordet, Menschen ohne ordentlichen Gerichtsverfahren eingesperrt. Angriffskriege durchgezogen und mit der Ausrede begründet, es gehe um Menschenrechte, dabei geht es nur um geostrategische Machtspiele und Eroberungen.

Wer Fragen stellt, Antworten verlangt und sich auf Rechte beruft wird als Querulant, als Spinner und sowieso als Aussenseiter abgestempelt. Solche Fragen sind wie folgende:

- Warum kommen die Vertreter des Finanzsystems völlig ungestraft davon, wo wir doch alle wissen, die Wirtschafts- und Schuldenkrise haben sie selber mit krimineller Absicht und aus unendlicher Gier fabriziert?

- Warum akzeptieren wir die sogenannten Sparmassnahmen der Regierungen, um den Preis mit unseren Steuergeldern für Rettungsmassnahmen zu zahlen, für etwas das wir gar nicht verschuldet haben?

- Warum tun die meisten Organisationen genau das Gegenteil von dem was ihre Aufgabe ist, denn Zentralbanken erhalten nicht das Geld stabil sondern inflationieren die Währungen, Verteidigungsbündnisse verteidigen nicht sondern führen Angriffskriege, Sicherheitsbehörden schützen nicht uns sondern die Verbrecher, und Gesundheitseinrichtungen machen uns krank und nicht gesund.

- Warum werden die schädlichen Auswirkungen nicht nur für Japan sondern für die ganze Welt durch die radioaktive Strahlung aus Fukushima völlig verschwiegen?

- Warum werden die Samen und Pflanzen genetisch modifiziert, um Lebensmittel zu produzieren, die nachweislich schädliche Folgen haben?

- Warum setzen sie den Impfzwang bei Mensch und Tier vehement durch, wo doch bewiesen ist, die Gesundheitsschäden sind weit höher als der Nutzen?

- Warum werden mittlerweile alle Emotionen als krankhaft eingestuft und jeder der nicht nach den vorgegebenen Normen sich verhält mit Psychopharmaka ruhiggestellt und im Extremfall entmündigt und in die Psychiatrie eingeliefert?

- Warum werden wir psychisch und physisch immer kränker, müssen immer mehr mit Pharmazeutika behandelt werden, wenn wir doch angeblich so ein tolles Gesellschafts- und Gesundheitssystem haben?

- Warum werden wir wie Kriminelle behandelt, unsere DNA analysiert, unsere Iris abgetastet, unsere Fingerabdrücke registriert und alle unsere Bewegungen gespeichert?

- Warum wird der Krieg gegen Drogen geduldet, wenn die Geheimdienste und Regierungen selber die grössten Drogenhändler sind?

- Warum wird der Krieg gegen den Terror akzeptiert, der unsere Freiheiten einschränkt und unsere Rechte beschneidet, wenn wir wissen, die Terroranschläge sind selbstinszeniert?

- Warum sind Kombattanten, die auf der Gehaltsliste der Geheimdienste stehen Freiheitskämpfer und die, die es nicht sind, sind Terroristen.

- Warum gibt es gute und schlechte Diktatoren, denn die welche nach der Pfeife des Westens tanzen werden an der Macht gehalten und die, welche es nicht tun, werden gestürzt.

- Warum werden Staaten die sich an internationale Regeln halten und ihre Rechte ausüben mit Sanktionen bestraft und die welche sich an gar nichts halten gefördert und belohnt?

- Wieso werden diejenigen, die massenhaft Menschen töten, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und die wirklichen Friedensstifter nicht?

- Warum lesen wir in jeder Zeitung und sehen wir auf jedem TV-Kanal die selbe Desinformation und einen unabhängigen und investigativen Journalismus gibt es nicht mehr?

- Warum produziert das Schulsystem nur noch unkritische und indoktrinierte Jugendliche, die nicht das Wesentliche fürs Leben lernen, sonder nur programmiert werden, damit sie produktive Arbeitssklaven für die Wirtschaft sind?

- Warum wird die Lebensdauer aller Produkte immer kürzer und die Qualität immer schlechter, obwohl wir angeblich so eine hochstehende Technologie haben?

- Warum werden unsere Freiheiten und Rechte immer mehr eingeschränkt, werden wir auf Schritt und Tritt überwacht und immer mehr bevormundet, wo wir doch angeblich in einer freien Gesellschaft leben?

- Warum versprechen Parteien und Politiker es wird sich was verändern wenn wir sie wählen, aber wenn sie an der Macht sind ändert sich gar nichts, machen sie alle das selbe?

- Warum müssen wir immer zentralistischere Entscheidungsgremien, die von uns fernab sind, dessen Führung von uns nicht gewählt wurde, akzeptieren und gut finden?

- Warum werden wir vor vollendete Tatsachen gestellt, uns immer mehr Entscheidungen „alternativlos“ vorgesetzt, wenn wir doch eigentlich eine Wahlmöglichkeit haben sollten?

- Warum müssen wir identitätslose Weltbürger werden, alle einem einheitlichen Weltstandard entsprechen, alle die gleiche Lebensweise haben und keine eigene Tradition und Kultur mehr pflegen dürfen?

- Warum bin ich ein potenzieller Terrorist, wenn ich solche Fragen stelle?

Wir müssen verdammt nochmal aufwachen und realisieren, es läuft ein Krieg gegen uns. Einer der satanischen Elite gegen uns alle, einer gegen die ganze Menschheit. Wer sich nicht darüber aufregt ist nicht lebendig, sondern ein höriger Untertan, ein willenloser Sklave. Dabei gibt so vieles über das man wütend sein kann.

Einfach nur dasitzen, den Kopf schütteln und die Faust ballen ist nicht gut genug. Man muss was tun und versuchen was zum Besseren verändern. Angefangen mit einer Veränderung bei einem selber und dann in seiner Umgebung. Wir wissen mittlerweile genug was alles schiefläuft. Als mündiger Bürger mit gesellschaftlicher Verantwortung ist es Zeit zu handeln.

Ja es sind die Waffen warum Kinder Kinder töten

von Freeman am Dienstag, 18. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (41)



Noch nie war die Berichterstattung über einen Amoklauf so umfangreich wie die, welche gerade wegen der Schiesserei an der Schule in Newtown stattfindet. Seit Tagen überschlagen sich die Zeitungen und TV-Sender mit Berichten und immer ist die Botschaft die vermittelt wird nur eine, Schusswaffen gehören verboten.



Eric Harris (18) und Dylan Klebold (17) töteten zwölf Schüler und einen Lehrer an der Columbine High School. Anschliessend töteten sie sich selbst.

Selbstverständlich ist der Tod der 20 Kinder und 6 Erwachsenen schrecklich und zu bedauern. Nur, so viel Medien-Hype gab es nicht mal wegen des Amoklaufs von Anders Breivik im Juni 2011 in Norwegen, wo er 77 Kinder mit Schusswaffen tötete. Es wurde auch damals kein Waffenverbot in dieser Lautstärke gefordert. Da fragt man sich, warum jetzt auf einmal so vehement?

Es wird auch mit keinem Wort von den Medien über einen Zusammenhang zwischen wesensverändernden Medikamenten und dem Amoklauf berichtet. Dabei standen beide, Adam Lanza in Newtown und Anders Breivik in Oslo, unter dem Einfluss von Psychopharmaka, so wie viele andere Täter von solchen kaltblütigen Massenmorden. Die Medikamente wurden ihnen wegen mentaler Störung von Ärzten verschrieben.

Man will partout die Pharmaindustrie nicht in diesem Zusammenhang erwähnen. Zufällig ist auch die TV-Werbung für die Antidepressiva von den amerikanischen Bildschirmen verschwunden. Da stimmt doch was nicht und die Motive für diese einseitige Schuldzuweisung müssen andere sein, nämlich, die amerikanische Bevölkerung soll entwaffnet werden und Schusswaffen gehören verboten.

Bewaffneter Bürger rettet Leben

Die Medien melden auch nicht, dass bei der Schiesserei im Clackamas Einkaufzentrum in Oregon am vergangene Sonntag der Attentäter von einem bewaffneten Bürger gestellt wurde. Der mit einer Waffentrage- erlaubnis ausgestattete 22-jährige Nick Meli befand sich gerade am Einkaufen als er die Schüsse hörte, seine Pistole zog und damit Jacob Tyler Roberts von weiteren Tötungen abhielt. Dieser rannte dann weg und beging Selbstmord. Als die Polizei am Tatort eintraf war Roberst bereits tot.

Das Waffen auch Leben retten können und die Polizei viel zu spät kam, wie in diesem Fall, passt natürlich nicht in die aktuelle Propaganda und wird verschwiegen.

Werden Landminen auch verboten?

Dann haben wir noch folgenden Fall der sich am Montag in Afghanistan ereignet hat. Durch die Explosion einer Landmine sind zehn Mädchen getötet und zwei weitere schwer verletzt worden. Die Kinder im Alter von neun bis elf Jahren starben beim Sammeln von Brennholz in der östlichen Provinz Nanagahar, wie der Bezirkschef von Tschaparhar, Mohammed Sedik Daulazai, den Medien erzählte. Eine der Mädchen hat zufällig mit einer Axt auf die Mine geschlagen.



Wo ist der Aufschrei der ganzen Gutmenschen, Landminen töten Kinder und müssen deshalb verboten werden? Da ist nichts von den Politikern und Medien zu hören.

Haben wir gerade ein Kind getötet?

Ein ehemaliger amerikanischer Drohnenpilot hat Zivilisten und auch Kinder auf Knopfdruck getötet und hat deshalb die Armee aus Gewissensgründen verlassen. "Ich habe Männer, Frauen und Kinder in dieser Zeit gesehen. Ich hätte nie gedacht, ich würde so viele Menschen töten. Tatsächlich dachte ich, ich könnte überhaupt niemand töten," sagte Brandon Bryant, 27, aus Montana. Er brach zusammen nachdem ihm befohlen wurde eine Hellfire Rakete auf Zivilisten in Afghanistan abzufeuern und ein Kind dabei getötet wurde. "Haben wir gerade ein Kind getötet?" fragte er seinen Copiloten nebenan, als er die Explosion auf dem Bildschirm sah. "Ja, ich meine das war ein Kind," sagte sein Kollege.

Das war nur einer von vielen Fällen wie mit Drohnen aus der Luft in den vielen Kriegsschauplätzen wo die Amerikaner wüten Kinder ermordet werden. Und? Gibt es darüber auch einen lauten Protest und verlangt man ein Verbot von Killerdrohnen? Der Drohnenkrieg ist aber Obamas Krieg, ja des Friedensnobelpreisträgers, der über den Tot der Kinder in Newtown im Fernsehen geweint hat, aber das Töten der Kinder in Afghanistan, Pakistan und Jemen befiehlt.

Wir sehen an Hand dieser Beispiele, wie nichts über den Einfluss von Psychopharmaka, nichts über die Verhinderung eines Massakers durch einen bewaffneten Bürger, nichts über ein Verbot von Landminen und nichts über wie fürchterlich Drohnen verwendet werden berichtet wird, sondern nur penetrant über die Notwendigkeit Schusswaffen zu verbieten. Das ist doch ganz klar eine einseitig gesteuerte Propaganda- kampagne gegen das Recht der Amerikaner Waffen zu besitzen, was in der US-Verfassung garantiert und so festgeschrieben ist.

Kinder töten Kinder nur wegen Waffen

Ja, es sind die Waffen warum Kinder Kinder töten. Sicher nicht weil die meisten Kinder heutzutage in kaputten und getrennten Familien aufwachsen.

Auch nicht weil allein erziehende Väter oder Mütter keine Zeit haben mit den Kindern zu reden und den Kindern nicht mehr vor Arbeitsstress zuhören.

Es ist auch nicht weil die Kinder von ganz jung an schon in Kindertagesstätten abgeschoben werden, wo sie mit der Tatsache konfrontiert werden, der Stärkere überlebt.

Es ist auch nicht weil unserer Gesellschaft nur Gewinner schätzt und alle andere als Loser verachtet.

Es ist auch nicht weil Kinder damit man sich nicht mit ihnen beschäftigen muss jeden Tag stundenlang in die Glotze gucken, wo ständig Gewalt gezeigt und verherrlicht wird.

Es ist auch nicht weil Kinder nicht mehr draussen spielen dürfen, sondern drinnen in virtuelle Welten abtauchen müssen, wo es in den realistischen Computerspielen nur darum geht, wie viele Gegner man töten kann.

Es ist auch nicht weil man statt Liebe und Zeit den Kindern nur materielle Sachen und Geld gibt als Ersatz.

Es ist auch nicht weil Kinder die nicht die neusten Marken tragen oder nicht den letzten iPod haben gehänselt und schikaniert werden.

Es ist auch nicht weil unsere Gesellschaft den Kindern beibringt, es gibt keine Moral und alles ist nur relativ.

Es ist auch nicht weil sie sehen, welche Verbrechen die Politiker und Säulen der Gesellschaft begehen, die für ihre kriminellen Handlungen keine Kosequenzen fürchten müssen.

Es ist auch nicht weil sie durch die Medien mitbekommen, alle Konflikte werden mit Gewalt gelöst, mit Angriffskriegen und Bomben und Granaten.

Es ist auch nicht weil die Kinder keine guten Vorbilder mehr erkennen, sondern nur egoistische, perverse und verkommene Gestalten.

Es ist auch nicht weil jedes abweichende Verhalten der Kinder von der Norm als Krankheit bezeichnet und mit wesensverändernden Medikamenten behandelt wird.

Nein, es sind nur die Waffen. Nicht weil unsere Kinder in einer völlig degenerierten, widernatürlichen und lieblosen Gesellschaft aufwachsen und psychisch daran kaputtgehen.

-----------------------------

Auf der Seite der Selbsthilfegruppe für Eltern mit Kindern die das Asperger-Syndrom haben steht, man kann die Kinder mit Prozac oder Sarafem behandeln. Es muss aber auf die Nebeneffekte geachtet werden, wie ein Ansteigen der Selbstmordhandlungen, aggressives impulsives Verhalten, Depression, Angstzustände, abnorme Launen und Verhaltensänderungen. Adam Lanza hatte Asperger-Syndrom.

-----------------------------

An den Ablauf des Massakers tauchen immer mehr Ungereimtheiten auf. Laut Aufzeichnung des Polizeifunk hat ein Lehrer gesehen wie zwei Schützen von der Schule wegliefen. Es soll auch mindestens eine Personen verhaftet worden sein der eine schwarze Jacke und Tarnhose trug. Was ist aus dem geworden?

Auch die Menge an gefundenen Waffen lassen vermuten, da waren mehr als nur der mutmassliche Täter am Werk. Eine Schrotflinte, ein Gewehr, zwei Pistolen und eine Menge an Munition. Wie konnte der schmächtige Adam Lanza das alles tragen? Ausserdem trug er einen Tarnanzug, eine Schutzweste und eine Maske.

Laut Gerichtsmediziner wurden alle Wunden an den Opfern durch ein Gewehr verursacht und die Polizei sagt, der Boden der Klassenzimmer war voll mit Hülsen von Gewehrpatronen. Als Lanza tot aufgefunden wurde hatte er aber nur Pistolen bei sich, das Gewehr wurde im Kofferraum seines Autos gefunden. Dann kann er ja unmöglich ein Gewehr abgefeuert haben. Wer war es dann? Wurde der junge Mann als Sündebock verwendet und andere haben die Schiesserei begangen?

Hier wird wieder die "es war ein Einzeltäter" Story propagiert und seine Motive sind rätselhaft. Qui Bono kann ich da nur sagen.

Guckt euch dieses Video an. Es zeigt wie ein Vater (angeblich) eines der Opfer vor einem Interview Witze macht und lacht, um dann seine Miene völlig in Fassunungslosigkeit zu ändern. Was für ein Schauspieler:


-----------------------------

Die Medien berichten schon den 5. Tag über die toten Kinder von Newtown. Wo war ihre Berichterstattung als diese Kinder durch die Kriege ermordet wurden?

Ist die Eurasische Union ein Beitrag zum Weltfrieden?

von Freeman am Montag, 17. Dezember 2012 , unter , , | Kommentare (15)



US-Aussenministerin Hillary Clinton hat beim letzten Treffen der OEZE in Dublin am 6. Dezember vor einer "Resowjetisierung" der Länder der ehemaligen Sowjetunion gewarnt. Sie meint damit, Moskau versucht über die Zollunion und Eurasische Union die Kontrolle über die ehemaligen Sowjetrepubliken zurückzugewinnen. Sie brachte zum Ausdruck, die Vereinigten Staaten werden versuchen diesen Prozess zu verlangsamen oder ganz zu verhindern.



Präsident Putin wies diese Beschuldigungen zurück und reagierte mit der Antwort, das wäre Blödsinn. Er erklärte, die gemeinsame Sprache, ähnliche Denkweise und die bestehenden Verbindungen der Transportwege und der Energieinfrastruktur wären Faktoren, die eine wirtschaftliche Integration als natürlich sich ergeben lassen. Ausserdem beschrieb er die Europäische Union als Integrationsprojekt, welches die Souveränität der Mitgliedländer viel mehr einschränkt, als es die UDSSR jemals getan hat.

Der Sprecher des russischen Parlaments Duma, Sergei Naryshkin, und Dumas Vorsitzende der GUS-Staaten (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten), Leonyd Slutskyi, sagten, die Einmischung Washingtons in den eurasischen Integrationsprozess ist nicht zu akzeptieren. Da die Eurasische Union ein wichtiger globaler Spieler wird, war die Aussage von Clinton der Versuch, die amerikanische Dominanz über eine unipolaren Welt zu erhalten, sagen sie.

Klar, die US-Regierung und die Schattenmacht die dahinter steht fürchten eine Konkurrenz, wollen nicht eine Rückkehr zu einer bipolaren Welt, da damit ihr Plan für eine Weltregierung durchkreuzt wird. Die westlichen Industrieländer unter amerikanischem Diktat sprechen jetzt schon nur noch mit einer Stimme, verfolgen keine Politik der nationalen Interessen mehr, sondern gehorchen schön brav der aggressiven Kriegspolitik von Washington. Die 19 wichtigsten westlichen Industrieländer haben die Frechheit ständig für die Weltgemeinschaft zu sprechen. Die Meinung der anderen 160 Länder der Welt werden dabei völlig ignoriert, wie wenn es sie nicht gebe.

Deutschland ist das beste Beispiel für die Unterwerfung, denn es hat sich in den 51. Bundesstaat der USA schon lange verwandelt. Nicht nur weil es immer noch von 70'000 US-Soldaten besetzt ist, sondern weil Deutschland als wichtigste logistische Drehscheibe für alle Kriege der Amerikaner dient. Ohne den vielen amerikanischen Militärbasen und Kommandozentralen für Afrika und Mittleren Osten auf deutschen Territorium könnte Washington gar keine Kriege führen. Berlin ist völlig entmündigt und tut nur so nach aussen als ob es noch was zu entscheiden hätte.

Wie die Linksfraktion auf eine Anfrage hin als Antwort von der Bundesregierung erfuhr, haben die USA in Deutschland eine im Graubereich zwischen militärischer Gefahrenabwehr, Terror- und Kriminalitätsbekämpfung operierende Sicherheitsbehörde aufgebaut. Sie heisst „Joint Interagency Counter Trafficking Center (JICTC)“ und befindet sich beim Zentralkommando der amerikanischen Streitkräfte in Stuttgart, dem US European Command (EUCOM). Dort ist auch das Hauptquartier für die US-Spezialkräfte (Special Operations Command Europe) untergebracht. Das heisst, auf deutschem Hoheitsgebiet (lach) operieren amerikanische Sicherheitskräfte ohne Aufsicht und wie sie wollen, wie wenn ihnen das Land gehört.

Jeder deutsche Politiker der was werden will muss sich zur transatlantischen Doktrin der Unterwerfung bekennen und Mitglied in den entsprechenden von Washington kontrollierten Gremien sein, wie Transatlantikbrücke, Council on Foreign Relations, Trilateral Commission und Bilderberg. Dort werden die wirklichen Entscheidungen getroffen, welche die Politiker umsetzen müssen. Eine Umorientierung von West nach Ost ist absolut verboten. Wer an eine Emanzipation von den USA nur zu denken wagt, ist weg vom Fenster.

Dabei ist Europa rein geografisch mit Eurasien verbunden aber mit Nordamerika nicht. Diese völlig unnatürlich Verbindung nach Westen und Trennung nach Osten widerspricht dem gesunden Menschenverstand wenn man auf die Landkarte blickt. Mit dem Zug und Auto kann man nach Moskau fahren, aber nach Washington nicht. Leider wirkt das Gift der seit fast 100 Jahren andauernden anti-russischen Propaganda immer noch, obwohl es seit 20 Jahren durch den Zusammenbruch der Sowjetunion keinen Grund mehr dafür gibt. Ausserdem, Russland mit der UDSSR zu vergleichen ist wie das III. Reich mit der Bundesrepublik.

Jeder mit Augen im Kopf sieht doch wie Washington mit ihren Lakaien der NATO-Staaten Russland völlig umzingelt hat. Das Vakuum welches das Verschwinden des Warschauerpaktes hinterliess, wurde vom Westen sofort gefüllt. Die ehemaligen sogenannten Ostblockstaaten wurden einer nach dem anderen in die EU und NATO aufgenommen. Nicht nur das, sogar ehemalige Sowjetrepubliken, die ihre Unabhängigkeit erklärten, werden verstärkt in das westliche Bündnis einverleibt, wie Georgien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Kirgisien und es wurden amerikanische Basen dort errichtet.

Es sind amerikanische Raketen und Radaranlagen unmittelbar an der Grenze zu Russland aufgestellt worden. Man erzählt uns die lächerliche Ausrede, diese dienen nur zur Abwehr von Raketen aus dem Iran und Nordkorea. Wie wenn uns von dort eine Gefahr droht, geschweige denn sie haben überhaupt welche die zu uns reichen. Sogar ein Laie erkennt, es handelt sich um eine Lüge. Das wäre genau so wie wenn Russland an der US-Grenze in Kuba oder in Mexiko Raketen aufstellt und behauptet, sie sind nur zur Abwehr von Angriffen aus Afrika gedacht. Ganz klar dienen diese US-Militäreinrichtungen dazu, um einen atomaren Erstschlag zu ermöglichen.

Die USA ist das einzige Land, welches bisher Atomwaffen eingesetzt hat. Denen ist alles zuzutrauen. Es gibt kein Staat auf der Welt der Vordergründig einen auf Frieden und gute Absichten vorspielt, um in Wirklichkeit einen Angriffskrieg nach dem anderen durchzuziehen. Die von Washington inszenierten Staatsstreiche und militärischen Interventionen seit dem II. Weltkrieg kann man gar nicht mehr aufzählen, so viele sind passiert. Mindestens einer pro Jahr. Diese haben laut Studien bisher fast 20 Millionen Menschen das Leben gekostet. Die Amerikaner haben auf Vietnam, Kambodscha und Laos mehr Bomben als im ganzen II. Weltkrieg abgeworfen und 6 Millionen Menschen dabei getötet.

Wie man mit so einem verbrecherischen Staatsgebilde alliiert sein kann und der imperialistischen Eroberungspolitik überhaupt als Werkzeug dienen kann, ist mir ein Rätsel. Ja, Amerika wurde am 11. September 2001 angegriffen und deshalb muss Deutschland und die anderen NATO-Vasallen als Bündnispartner auch Truppen nach Afghanistan schicken. Ach die Taliban haben die USA angegriffen und deshalb gilt der Bündnisfall? Bullshit! Die Hollywood-Propaganda und überhaupt die einseitige Meinungsbeeinflussung durch unsere Medien funktioniert offensichtlich bestens.

Dabei waren die afghanischen Mudschaheddin in den 80-Jahren Helden und wurden von Präsident Reagan als Freiheitskämpfer hochgelobt und im Weissen Haus empfangen. Ja, damals kämpften sie gegen die Sowjetbesatzer. Jetzt wo sie seit über 10 Jahren schon gegen die amerikanischen und alliierten Besatzer kämpfen sind sie Terroristen. Der Westen unterscheidet zwischen guten und bösen Terroristen. Die welche auf der Gehaltsliste der CIA stehen und die, die es nicht sind. Hillary Clinton hat zugegeben, die Al-Kaida ist von ihnen erschaffen worden und wird dort eingesetzt wo man sie gerade geostrategisch benötigt, wie in Libyen und jetzt in Syrien, um unliebsame Regierungen zu destabilisieren und zu stürzen.

Aber zurück zur Eurasischen Union. Russland versucht aus verständlichen Gründen auf der einen Seite einen Gegenpol zu schaffen, aber gleichzeitig auch die Nachbarländer wirtschaftlich vorwärts zu bringen. Das Wiederaufleben der aus Sowjetzeit gemeinsamen Transport- und Energieinfrastruktur und eine Zollunion dienen zum Wohle aller Teilnehmer. Russland kann auch günstig Erdgas liefern, um so den Wohlstand der GUS-Länder im eigenen Interesse zu fördern. Ausserdem bietet Russland einen riesen Markt für Produkte, welche die ehemaligen Sowjetrepubliken exportieren können.

Klar ist auch geostrategischer Eigennutz dabei, wie zum Beispiel die Möglichkeit gemeinsam als Union aufzutreten und mit einer kräftigeren Stimme auf dem internationalen Parket zu sprechen. Was uns als einer der wichtigen Gründe für die Europäische Union erzählt wird, ein grösseres internationales Mitspracherecht, kann man doch Russland und seinen GUS-Partnern nicht verwehren. Hillary hat es richtig erkannt, in der dritten Amtszeit von Putin will Moskau verstärkt die Integration der ehemaligen Sowjetrepubliken vorantreiben, was völlig legitim ist.

Neben einer engeren Zusammenarbeit zwischen Russland und Weissrussland, die ursprünglich das Konzept ins Leben gerufen haben, wird die Integration auch der Ukraine vorangetrieben. Aus Sicht des Kreml ist die Welt "instabiler" und "unberechenbarer" geworden. Die aggressive Aussenpolitik des Westens mischt sich ständig in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein und zwingt ihnen ihre Form an Werten auf, was zu gewaltsamen Konflikten führt. Die westliche Arroganz meint, nur sie hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Jeder hat sich dem zu unterwerfen oder wird mit Bomben zu seinem "Glück" gezwungen.

Ausserdem ist ganz klar, die Vereinten Nationen sind entweder zu einem Werkzeug der westlichen Aggression geworden, oder spielen gar keine Rolle mehr. Das sieht man an den Erpressungsversuchen durch die einseitig verhängten und illegalen Sanktion die gegen die UN-Charta verstossen, gegen die Länder die sich dem Westen nicht beugen. Der Westen spricht dauernd es gehe um die Verbreitung von Frieden und Demokratie, dabei wird genau das Gegenteil bewirkt, nämlich Krieg, Tod und Zerstörung, um einen hörigen Despoten einzusetzen. Dazu noch das Eindringen von Spezialkommandos und Killerdrohnen mit wahllosen Töten von Zivilisten im angeblichen Kampf gegen den Terror.

Der Westen hält sich schon lange an keine internationalen Gesetze und Regeln mehr, sondern agiert selbstherrlich nach Belieben und Willkür. Was sind schon Staatsgrenzen? Da wird einfach drübergefahren und massiv interveniert. Wahlresultate werden auch nicht anerkannt, wenn eine Regierung gewählt wird die dem Westen nicht passt. Ausserdem sind nur die anderen Kriegsverbrecher und werden in Den Haag verurteilt. Selber hat man sich Immunität eingeräumt und kann morden wie man will. Da wird der Krieg gegen den Irak mit Lügen begründet, 1,4 Millionen Iraker getötet und 5 Millionen zur Flucht gezwungen, aber kein Verantwortlicher wie Bush und Blair werden zur Rechenschaft gezogen.

Ist doch klar, so eine verbrecherische Vorgehensweise auf der Welt kann nicht mehr länger toleriert werden und es muss ein Gegenpol her. Wie war doch die Zeit des Kalten Krieges eine der relativen Stabilität und des Friedens im Vergleich zu heute. Warum? Weil die beiden Grossmächte sich in Schach gehalten haben. Die jeweilige aggressiven Gelüste wurden eingedämmt. Der Zusammenbruch der Sowjetunion und das Erscheinen der Vereinigten Staaten als "Gewinner" und als alleinige Supermacht hat uns nur eine Krise und einen Krieg nach dem anderen beschert. Wohlstandsverlust erleben wir auch alle dabei. Die Maske der sozialen Marktwirtschaft konnten sie fallen lassen und jetzt ist die Fratze der kapitalistischen Gier und Ausbeutung sichtbar.

Es ist nämlich die Behauptung eine Lüge, wenn Amerika als Weltmacht alles beherrscht und alle den westlichen konsumorientierten Lebenswandel führen, dann haben wir den Weltfrieden. Das war schon im Römischen Imperium nicht so, wo auch Rom behauptet hat, wenn alle Regionen der damaligen bekannten Welt unter ihrer Kontrolle stehen, dann gibt es Frieden und Wohlstand für alle. Die Imperatoren haben ständig Kriege führen und die Legionen überall hinschicken müssen, um Aufstände zu unterdrücken. Die Völker wollen eben nicht in einem Einheitsbrei aufgehen und gesagt bekommen, nur eine zentral diktierte Lebensweise ist richtig.

Wir müssen zu einer Balance in der Weltpolitik wieder finden. Wir müssen in Europa nicht nur in eine Richtung schauen, sondern in beide. Wir müssen aufhören die willigen Vollstrecker der imperialistischen Politik Washingtons zu sein und sie als Freunde zu betrachten. Wie sagte Henry Kissinger? Amerika hat keine Freunde, nur Interessen. Und er sagte, Militärpersonal ist blödes, dummes Vieh, welches man als Bauernopfer in der Aussenpolitik benutzt. Sie betrachten alle, auch uns, nur als nützliche Idioten für ihre Machtspiele. Wer ein Monopol hat nutzt es aus und nur Konkurrenz zügelt. Deshalb, die Eurasische Union könnte ein Beitrag zum Weltfrieden werden.

Die Verbindung zwischen Gewaltakte und Psychopharmaka

von Freeman am Samstag, 15. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (82)



War ja zu erwarten. Die Medien sind sofort im gleichen Atemzug auf das Thema Waffen gesprungen, als sie über die tragische Schiesserei an der Schule berichtet haben. Ja die Schusswaffen sind schuld und man muss sie den Bürgern wegnehmen. Was sie nie berichten, immer und immer wieder zeigt jeder Fall auf, die Täter standen unter dem Einfluss von Psychopharmaka. Der Schütze von Connecticut hatte eine lange Geschichte an mentaler Störung. Warum erzählen die Medien uns das nicht?

Ryan Lanza, 24, der ältere Bruder des Schützen Adam Lanza, 20, informierte die Behörden, sein Bruder war autistisch, oder hatte das Asperger-Syndrome und eine Persönlichkeitsstörung. Nachbarn beschreiben Adam als „seltsam“ und er hätte Zwangsstörungen in seinem Verhalten gezeigt. Menschen mit Asperger-Syndrom haben vor allem Schwächen in den Bereichen der sozialen Interaktion und Kommunikation. Ausserdem zeigen sie nur einfache Emotionen, wie Traurigkeit, Glück, Furcht und Wut.

Adam Lanza war austistisch. Die massiv angestiegenen Fälle von Autismus in den letzten Jahrzehnten werden von einigen unabhängigen Experten mit den sogenannten Basisimpfungen bei Babys in Verbindung gebracht, wo gegen ACHT Krankheiten gleichzeitig vorgegangen wird, wie Diphtherie, Starrkrampf, Keuchhusten, invasive Infektionen durch Haemophilus influenzae Typ b, Kinderlähmung, Masern, Mumps und Röteln. Diese Bombe wird dem Immunsystem eines Babys zugemutet. Aber die Impfungen enthalten auch noch Quecksilber in der Form des Konservierungsstoffes Thimerosal. Quecksilber ist aber ein gefährliches Gift, dass die Nerven schädigt.

Autismus wiederum wird mit Medikamenten die SSRIs heissen behandelt (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer), die in vielen Fällen Gewalt und Selbstmord auslösen. Die Gesundheitsbehörden warnen sogar, dass bei Kindern und Jugendlichen diese Antidepressiva nicht angewendet werden dürfen, da klinische Studien ein erhöhtes Risiko an suizidalen Verhaltens oder feindseliger Verhaltensweisen aufzeigen. Es sind aber diese Medikamente wie Prozac, Zoloft, Trazodone und Xanax, die in Amerika wie verrückt verschrieben werden, die junge Menschen völlig gefühllos und aggressiv machen und nicht die Waffen.

Laut einer Untersuchung der 14 Schiessereien der letzten Jahre zeigt, sie wurden von denen gemacht die wesensverändernde Medikamente genommen haben oder die unter dem Entzug dieser standen. Dazu kommt noch, von den 14 waren 7 in Behandlung durch einen Psychiater (5) oder Psychologen (2). Bei den anderen weiss man es nicht. Was haben die alles an Psychopharma verschrieben?

Hier die Liste der 14 Fälle die von der Citizens Commission on Human Rights (CCHR) analysiert wurden. Bei der CCHR handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, welche die missbräuchliche Anwendung von Psychopharmaka registriert und anprangert und die Opfer dabei hilft sich aus der Fängen der Medikamente zu befreien, die völlig das Wesen verändern.

Es ist doch nicht zu leugnen, die Pharmaindustrie beeinflusst massiv die Verschreibungspraxis der Ärzte und überhäuft sie mit Geschenken, Veranstaltungen in Luxushotels und auch Forschungsgeldern, damit sie zu ihren Gunsten arbeiten. Speziell Psychiater werden gezielt bearbeitet, damit sie „Verhaltensstörungen“mit Medikamenten behandeln. Sie können ja keine Bluttests machen oder einen Patienten durch den MRI-Scanner schicken, um herauszufinden was man hat. Es ist nur Diagnose durch Beobachtung und Verschreibung von Pharmaprodukten.

Es gibt überwältigende Beweise, dass Psychopharmaka ein gewaltsames Verhalten verursachen, dazu Manien, Animosität, Aggression, Bewusstseinsspaltung bis hin zu Selbstmord. Genau das wird bei den völlig motivlosen Schiessereien die zu Massakern führen beobachtet. Die Täter zeigen keine Regung, sind eiskalt und ballern grundlos auf Menschen.

Auch Soldaten die während ihres Einsatze in den Kriegsschauplätzen Medikamente von der Armee bekommen, damit sie die Tötung des „Feindes“ überhaupt durchstehen, begehen oft nach der Rückkehr in die Heimat und dem Absetzen der Drogen Selbstmord oder töten ihre Familien. Man unterdrückt die Emotionen mit Medikamente, damit sie Killermaschinen sind, und dann ist man verwundert wenn sie sich selber oder andere töten.

Laut CCHR wurden die Amokläufe an den Schulen von Individuen begangen, die unter dem Einfluss von Medikamenten standen. Dabei wurden 109 Personen verletzt und 58 getötet. Das sind aber nur die Fälle wo die Information veröffentlicht wurde. Die Frage deshalb lautet, warum tun die Politiker und Medien diese Verbindung zwischen Gewaltakte und Psychopharmaka verschweigen und warum wird das nicht untersucht?

Ja warum wohl? Weil man sich nicht mit der mächtigen Pharmamafia anlegen will. Schliesslich haben sie eine starke Lobby und zahlen viel an Parteispenden oder für PR und Werbung. Wenn man zum Beispiel das ZDF einschaltet, dann läuft zu den Hauptnachrichtensendungen praktisch nur Pharmawerbung. Ein sprichwörtlicher Interessenkonflikt den die Medien haben.

Wie will man über wesensverändernde Medikamente berichten, die wahrscheinlich einen Menschen eine Bluttat durchführen lassen, wenn man von Medikamentenherstellern finanziell abhängig ist? In den Nachrichten hört man eine einseitige Debatte ausschliesslich über Waffen, ohne eine Erwähnung Medikamente könnte im Spiel sein. Klar, Waffenhersteller machen auch keine Werbung in den Medien, im Gegensatz zu der Pharmaindustrie, die Milliarden dafür ausgibt.

Der andere Grund ist, die Politiker wollen die Bürger generell entwaffnen, hier in Europa sowieso und spezielle mit Obama auch in Amerika. Sie nutzen sofort die Gelegenheit und wollen die öffentliche Meinung für neue einschränkende Waffengesetze mit den aufgewühlten Emotionen gewinnen. Wird dadurch das Problem gelöst? Nein. Die unter den Drogen stehen Personen werden sich dann was anderes nehmen. Sollen Küchenmesser auch verboten werden?

Tatsächlich passierte am Freitag in China ein Angriff auf Kinder an einer Schule mit einem Messer. Ein Mann verletzte dabei 22 Kinder und einen Erwachsenen, als die Schüler zur ihren Klassen gingen. Dies ist eine weitere Attacke auf Schulen und Kindergärten von einer ganzen Serie, die in letzter Zeit in China passiert sind. 2010 wurden 20 Kinder in ähnlichen Fällen getötet und 50 verwundet. Ein Motiv für den neuesten Angriff wurde nicht gegeben. In China herrscht ein totales Schusswaffenverbot und trotzdem passieren Angriffe auf Schulkinder, eben dann mit Messer.

Berichten unsere Medien darüber? Nein, denn das passt nicht in die Agenda, dass unbescholtene Bürger keine Waffen besitzen sollen. Die Kriminellen schon. Es ist immer die selbe Vorgehensweise. Beisst ein Hund ein Kind, werden alle sogenannten Kampfhunde verboten und die anderen alle verchipt. Wegen einem versuchten Anschlag mit Flüssigsprengstoff auf einen Transatlantikflug 2006, dürfen alle Passagiere der Welt seit sechs Jahren nur noch ganz kleine Mengen an flüssigen Stoffen mit ins Handgepäck nehmen. Alles völlig absurde Massnahmen die eine Kollektivstrafe bedeuten.

In Israel sind Lehrer bewaffnet und schützen so ihre Schüler, wie das folgende Foto zeigt. Überhaupt tragen viele Israelis Schusswaffen mit sich rum. Aber das ist wieder etwas anderes, denn Israel darf alles im Kampf gegen den Terror:



Keine Frage, der Amoklauf an der Grundschule in Newton mit 27 Toten ist schrecklich. Jetzt trauert ganz Amerika um die Opfer und rätselt über die Motive des 20-jährigen Todesschützen. Dabei gibt es kein Motiv, sondern die Medikamente, um seine mentale Störung zu behandeln, haben ihn zu einem kaltblütigen Killer gemacht. Zuerst hat er seine Mutter erschossen, dann zwanzig Kinder zwischen fünf und zehn Jahren sowie sechs Erwachsene, um sich anschliessen selber zu töten.

Wer macht so etwas, ausser alle menschlichen Gefühle sind völlig betäubt und ausser Kraft gesetzt? Was hat das mit den Gewehren die er benutzte zu tun? Die waren alle legal unter dem Namen seiner Mutter registriert. Statt Schusswaffen hätte er auch ein Auto nehmen können, um als Amokläufer in eine Menschenmenge reinzufahren. Ist auch schon passiert. Viele Gegenstände kann man als Waffe benutzen.

Obama bekundete heute wieder seine Trauer und sagte bei seiner Radioansprache: „Alle Eltern in Amerika haben ein schmerzendes Herz“. Bereits gestern hatte er sich tief erschüttert gezeigt und angeordnet, die Flaggen auf Halbmast zu setzen. Obama sagte, er und seine Frau Michelle täten, was alle Eltern tun – „wir umarmen unsere Kinder etwas inniger und sagen ihnen, dass wir sie lieben“. Er unterbrach seine kurze Ansprache mehrmals und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.

Mag sein, dass Obama es ehrlich meint ... nur ... was ist mit den Kindern die er jeden Tag mit seinen Killerdrohnen in Pakistan, Afghanistan und in Jemen töten lässt? Was ist mit den hunderten Kindern die in Gaza durch die israelischen Bombenangriffe getötet wurden? Darüber vergiesst weder er noch sonst ein westlicher Politiker eine einzige Träne. Haben die Eltern dieser Kinder kein schmerzendes Herz? Wer trauert hier um diese Kinder? Niemand. Ja, das ist Kollateralschaden, kann ja passieren. Dabei ist das ein bewusster Mord.

Gibt es noch was abscheulicheres und feigeres als das was Obama macht, Kinder mit ferngesteuerten Roboter zu ermorden? Das passiert ohne das westliche Kameras dabei sind. Wir dürfen nicht die zerfetzten Kinderleichen sehen. Und jetzt hat dieser Kriegsverbrecher die Frechheit die Heulsuse zu spielen? Obama erzählt uns, es geht um den Kampf gegen Terrorismus. Bullshit, das ist staatlicher Terrorismus in Perfektion. Was muss das für ein Gefühl für die Kinder in diesen angegriffenen Ländern sein, ständig Drohnen über sich kreisen zu sehen und nie zu wissen wann man getötet wird?

Siehe Bericht einer Mutter aus Gaza über einen Drohnenangriff der Israelis: "Sie haben mein einziges Kind getötet".

Sind amerikanische Kinder mehr wert als die in den moslemischen Ländern? Offensichtlich schon. Die ganze Welt trauert wegen dem sinnlosen Massaker in der Schule von Newton. In Pakistan, Afghanistan, Jemen und Gaza findet aber fast jeden Tag ein Massaker statt, werden auch Kinder in den Schulen aus heiterem Himmel getötet oder auf den Weg dorthin. Nur dort passiert es mit „unseren“ Bomben und Raketen. Das ist ja was anderes, weil wir ja die Guten sind. Diese Heuchelei und Doppelmoral ist nicht mehr zu ertragen.

Queen prüft Goldbestand der Bank of England

von Freeman am Freitag, 14. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (10)



Bei den ganzen Luftnummern im Finanzsystem muss man ja "prüfen" of der Goldschatz überhaupt noch da ist, wird sich Königin Elisabeth II vielleicht gedacht haben. Die Queen kam jedenfalls zu einem Besuch der Bank of England am Donnerstag, lies sich ausdrücklich das Goldlager zeigen und gab eine kritische Bemerkung ab. Hat das Goldfieber auch die Queen gepackt? Was für eine Verarschung.

Die Königin schaute sich einen Teil der 4'600 Tonnen an Goldbarren im Wert von 250 Milliarden Euro in den Gewölben der Bank of England bei ihrer Inspektion an.



2008 war die Queen "not amused" über die Finanzkrise und fragte bei einem Besuch der "London School of Economics" damals, wie konnte das geschehen? Fünf Jahre später dauert die Krise immer noch an und sie hat Gestern eine Antwort bekommen. "Finanzkrisen, wie eine Grippe-Epidemie oder Erdbeben, sind schwer vorherzusagen," sagte ein leitender Beamte zur Queen.

Das ist eine lächerlich Begründung, denn warum hab ich sogar die ASR-Leser vor der Krise am 13. Juni 2007 warnen können? "Jetzt amtlich: Die Amerikanische Wirtschaft stürzt ab".

Elisabeth verzog ihr Gesicht auf die Antwort die ihr gegeben wurde und sagte im typischen Understatement: "Aber die Leute wurden etwas ... nachlässig, nicht war?"

Obwohl sonst sehr zurückhaltend mit persönlichen Meinungsäus- serungen in der Öffentlichkeit fügte sie hinzu, "Die Finanzaufsicht - was nennen die sich, die Regulatoren - eine Behörde die keine Zähne hatte."

Ja die Bankster sind so gross und mächtig, sie sind nicht nur "too big to fail", sie sind auch "too big to jail". Angeblich sind sie "systemrelevant" und müssen vom Steuerzahler gerettet werden. Eine krasse Lüge. Hopsgehen lassen hätte man sie sollen und nichts wäre passiert. Ausserdem, die kriminelle Bande an Dieben und Betrügern gehören ins Gefängnis.

Prinz Phillip, der sie beim Besuch begleitete, gab dann seinen typischen Senf dazu und fragte: "Da kommt nicht noch eine auf uns zu, oder?" und meinte eine neue Krise. Er schaute oberlehrerhaft auf die Verantwortlichen und sagte: "Das dürft ihr nicht nochmal machen!"

Lustig. Deutet der Duke of Edinburgh damit an, die Finanzkrise ist kein Zufall oder Unfall, sondern eine geplante Grossaktion der Finanzelite, um die Gesellschaft auszuplündern, das Vermögen von unten nach oben zu transferieren, mit gleichzeitiger Verarmung der Massen?

Ja sicher. Deswegen müssen die Royals nicht so scheinheilig tun, die ein Teil dieser Verschwörung sind. Solche Maden leben ja auch nur von der Knechtschaft ihrer Untertanen durch den Zins und Zinseszins.

Apropos Zinsen. Jeder britische Haushalt zahlt 2'000 Pfund pro Jahr an Zinsen für die Staatschulden, denn Grossbritannien zahlt 43 Milliarden Pfund pro Jahr oder 3 Prozent des BIP für Zinsen auf die Staatsschulden von 1,3 Billionen Pfund (1,6 Billionen Euro). Das Land ist mit fast 90 Prozent des BIP verschuldet. Der Goldbestand deckt deshalb nur einen sehr kleine Teil der Staatsschulden ab.

Königin Elisabeth II war in ihrer 70-jährigen Regentschaft schon öfters in der Bank of England. Dies war ihr neunter Besuch. Zum ersten Mal kam sie mit 11 Jahren in Begleitung ihrer Tante Queen Mary 1937. Damals unterschrieb sie eine 1000-Pfund Note als Ehrengast.



Das reicht aber nicht mehr. Diesmal wurde sie gebeten eine Banknote über 1 Million Pfund zu unterschreiben. Ein Zeichen für die enorme Geldentwertung in dieser Zeit. Der Diebstahl der Kaufkraft der Fiat-Währungen ist von Zentralbanken so gewollt.

Zur Erinnerung, der Name der britischen Währung “Pfund” war Ursprünglich eine Quittung für einen Pfund Sterling Silber. Deshalb heisst ja die britische Währung immer noch aus dieser Zeit "Pfund Sterling". Nur, mit einer Pfundnote kann man kein Pfund Silber mehr kaufen, der Preis dafür liegt heute bei fast 300 britischen Pfund. Daran sieht man die totale Geldentwertung, die alle Währungen früher oder später trifft!

Da sieht man wieder wer was zu Sagen hat. Die Königin und übrigens auch Putin, können die Goldbestände sich zeigen lassen. Obama, Merkel, die österreichische und die schweizer Regierung nicht. Zu ihnen sagen die Zentralbanker, das geht euch einen feuchten Dreck an.

Für mich haben sie die Queen in die Bank of England als Show für die Muggels geholt, nach dem Motto, guckt her, das Gold ist da und ihr müsst euch keine Sorgen machen. Zu welchen billigen Tricks sie greifen müssen, damit wir glauben, der Goldschatz ist noch vorhanden.

Deutsche Drohnenpiloten am Gaza-Angriff beteiligt?

von Freeman am Mittwoch, 12. Dezember 2012 , unter , | Kommentare (18)



Wie ich in meinem Artikel hier berichtet habe, war die deutsche Luftwaffe im I. Weltkrieg (kaiserliche Heeresflieger) in Palästina stationiert, um die britischen Eroberer von Gaza und Jerusalem zusammen mit der Osmanischen Armee abzuwehren. Seit längerem ist die deutsche Luftwaffe wieder dort mit Piloten tätig, zur Ausbildung für die Steuerung der Drohen, die von Israel gekauft wurden. 2009 bestellte die Bundeswehr eine Flotte von Heron-Drohnen von der Israel Aerospace Industries (IAI) zum Stückpreis von 10 Millionen Dollar. Sie werden in Afghanistan eingesetzt und die Piloten lernen auf der Ein Shemer Basis der IDF in der Nähe von Hadera wie man sie per Fernsteuerung fliegt.

Wartung einer Heron-Drohne durch Rheinmetall Defence

Die Drohnen die geflogen werden sind mit den Hoheitszeichen der Bundeswehr mit Flagge und Schwarzen Kreuz versehen und fliegen damit über Israel zu Ausbildungszwecken. In Afghanistan werden damit die Bodentruppen der Bundeswehr und die Versorgungskonvois mit Aufklärungsflügen vor Angreifern geschützt. Bei den Piloten handelt es sich auch um ehemalige Tornado-Piloten die umgeschult werden. Statt in einem Cockpit, sitzen sie vor Bildschirmen und steuern die Maschine mit einem Kontroller wie bei einem Computer-Game.

Drohnen-Piloten des Bundeswehr bei der Ausbildung in Israel

Während der Ausbildung verkleiden sich die Mitarbeiter des Herstellers IAI als Taliban und verstecken sich in den Feldern in der Nähe der Luftwaffenbasis. Die angehenden Drohnenpiloten müssen sie mit den Kameras an Bord aufspüren. Um die Bedienung zu erleichtern findet der Start und die Landung automatisch statt. Da die Serviceleute des Herstellers nicht in Afghanistan tätig sein dürfen, wird die Wartung der Drohnen vor Ort im Einsatz von der deutschen Partnerfirma Rheinmetall Defence durchgeführt.

Es gibt jetzt glaubhafte Aussagen von Zeugen in Israel, Drohnen der Bundeswehr wurden auch beim letzten Angriff auf Gaza im November in der Luft gesichtet. Drohnen mit deutschen Hoheitszeichen waren im Luftraum über Gaza. War das auch ein Teil der Ausbildungsübung oder haben die deutschen Piloten aktiv beim Angriff mitgeholfen? Was ist besser als ein echter Krieg, um zu lernen wie man es macht?

Bundeswehrsoldaten die in Zivil in Israel am Feierabend unterwegs waren sollen die Beteiligung an der Operation "Wolkensäule", bei der 168 Zivilisten getötet wurden, stolz zugegeben haben. Zeugen haben diese Aussagen mitbekommen. Da Merkel gesagt hat, die "Verteidigung" Israel sei Teil der deutschen Staatsräson, ist das durchaus vorstellbar.

2013 wird das Jahr der grossen Kometen

von Freeman am , unter | Kommentare (16)



Obwohl Kometen nichts ungewöhnliches in unserem Sonnensystem sind, erscheinen grosse Kometen nur alle Jahrzehnte oder in längeren Abständen. Bei dem Begriff „grosser Komet“ geht es nicht unbedingt um die physische Grösse eines Kometen, sondern ob sie sehr hell am Himmel erscheinen und wie nahe sie an der Erde und Sonne vorbeifliegen. Hale-Bopp war 1996 der letzte grosse Komet an den ich mich erinnern kann, der mit blossem Auge über ein Jahr lang sichtbar war. Was erwartet uns das Jahr 2013, wo zwei grosse Kometen an der Erde vorbeifliegen werden?

Hale-Bopp 1996:



Astronomen haben zwei neue Kometen entdeckt, die sehr schnell sich der Sonne nähern und möglicherweise als grosse Kometen gut sichtbar sein werden. Einer davon soll so hell erstrahlen, er wird tagsüber zu sehen sein. Der andere soll einer der hellsten in der Geschichte werden und sogar den Mond an Helligkeit überragen. Das wird ein Spektakel!!!

Der erste Komet mit Namen C/2011 L4 (PANSTARRS) wird wahrscheinlich im März 2013 ankommen. Laut Astronomen wird er am westlichen Horizont kurz nach Sonnenuntergang zu sehen sein. Ausserdem könnte er von der Flugbahn her auch tagsüber am Himmel leuchten.

Richard Wainscoat, der Astronom der Universität von Hawaii, der den Komet mit einem Kollegen entdeckt hat meint, es gibt keine Gefahr einer Kollision mit der Erde, aber er gibt zu, "da wir nicht viele Daten über ihn haben, kennen wir die genau Flugbahn nicht gut genug im Moment."

Der zweite Komet, der möglicherweise den Mond an Helligkeit konkurrenzieren wird, wurde erst im September entdeckt und hat den Namen 2012 S1 (ISON) bekommen. Astronomen sagen vorher, "die aktuellen Flugbahndaten zeigen, der Komet wird für uns am hellsten in den Wochen vor seiner nächsten Annäherung zur Sonne sein, am 28. November 2013."

Komet ISON wird möglicherweise die letzten zwei Monate des Jahres gut sichtbar sein, sowie Anfang 2014 und ist der Kandidat für das spektakulärste Ereignis.

Der Komet ist jetzt schon ungewöhnlich hell, obwohl er noch weit entfernt von der Sonne ist, sagte der Astronom Raminder Singh Samra. Dazu kommt, ISON fliegt genau der Bahn des grossen Kometen von 1680 entlang, der als einer der spektakulärsten gilt, der jemals auf der Erde gesehen wurde.

"Sollte er unseren Erwartungen erfüllen, wird dieser Komet der hellste in der Geschichte werden," sagte Samra, Astronom des MacMillan Space Centre in Vancouver, Kanada.

Wie gesagt, der letzte grosse war Hale-Bopp vor 16 Jahren. Es ist also ein neues himmlisches Ereignis überfällig, wenn man so will.

Kometen sind in der Menschheitsgeschichte immer als Boten einer grossen Veränderung angesehen worden, zum Guten oder zum Bösen. Darüber können wir auch ein Liedchen singen, denn die letzten 16 Jahren waren wohl die mit den grössten Veränderungen überhaupt.

Zuerst das Platzen der DotCom-Blase, dann das Verbrechen des Jahrhunderts mit 9/11, die vielen "Kriege gegen den Terror" die damit begründet wurden und der Zusammenbruch des Finanzsystems und der Schulden- und Währungskrisen, wobei wir noch gar nicht den Höhepunkt erreicht haben.

Das war das Negative. Das Positive ist, immer mehr Menschen sind aufgewacht und haben realisiert, die Welt ist nur eine Illusion die uns vorgegaukelt wird, das vieles nur auf Lügen beruht. Sie sind jetzt bereit das Sklaventum des Materialismus zu verlassen und wenden sich dem zu um was es wirklich geht.

Astronomen sind vorsichtig irgendwelche wilden Spekulationen über die anrauschenden Kometen zu äussern, da man nie wissen kann, wie sie beim Anflug auf die Sonne reagieren. Durch die Sonnenstrahlen erhitzt sich das Material des Kometen und bildet dann den leuchtenden Schweif, der bei grossen und sonnennahen Objekten eine Länge von mehreren 100 Millionen Kilometern erreichen kann.

2013 könnte das Jahr der grossen Kometen werden.



Was werden sie an Glück oder Unglück bringen und was mit ihrem Erscheinen möglicherweise verkünden? Einige Menschen sind jetzt schon in Aufregung wegen dem angeblichen Ende des Maya-Kalender am 21. Dezember und dem Übergang ins Wassermannzeitalter. Die Kometen könnten noch mehr zum Gedanken an ein kosmisches Signal der grossen Veränderung beitragen.

Einerseits spielen die Medien das "Ende der Welt" Geschwätz herunter, wahrscheinlich um die Aufregung niedrig zu halten. Anderseits zeigen sie uns einen Hollywoodfilm nach dem anderen über eine Zerstörung des Planeten als Kinospektakel, wie Roland Emmerichs "2012".

Die NASA ist auch nicht gerade sehr eindeutig und klar was das betrifft. Nach aussen verbreiten sie Ruhe und sagen, keine Angst, es gibt nichts zu befürchten. Nur, warum wird intern ganz anders geredet. So hat der Chef der NASA, Charles Bolden, am 10. Juni 2011 an "alle Mitglieder der Familie der NASA" eine Mail mit der Überschrift "PREPARE" verschickt und sogar eine TV-Ansprache gehalten, worin er alle aufgefordert hat, für einen Notfall sich persönlich vorzubereiten.

"Wir unternehmen Schritte unser Personal vorzubereiten, aber es ist euer persönliche Verantwortung euch und eure Familien auch für einen Notfall vorzubereiten. Habt immer eine Notfallausstattung in eurem Haus bereit," sagte er.