Nachrichten

Syrien hat grosse Ölschieferlagerstätten

Sonntag, 9. Dezember 2012 , von Freeman um 00:05

Das syrische Ministerium für Petroleum und Mineralressourcen hatte 2010 gemeldet, es gibt Hinweise für grosse Mengen an Ölschiefer in der Region von Aleppo Khanasser, die sich auf 37 Milliarden Tonnen belaufen, mit einer Dicke bis zu 240 Meter, und das Öl darin wäre von hoher Qualität und niedrigem Schwefelgehalt. Handelt es sich hier um den wirklichen Grund für den Krieg den der Westen gegen Syrien führt? Muss deshalb Assad gestürzt werden, um den Weg für die westlichen Ölkonzerne freizumachen.

Beispiel für den Abbau von Ölschiefer:



Der zuständige Minister, Sufian Allaw, sagte bei einer Tour des betreffenden Gebietes südöstlich von Aleppo, das Gestein mit eingelagerten Öl erstreckt sich auf den ersten Blick über eine Fläche von 150 Quadratkilometer und könnte ausgeweitet werden. Er wies darauf hin, das Gestein enthält Öl unterschiedlicher Konsistenz und könnte für die Stromgewinnung, die Öl- und Bauindustrie, Zementherstellung und für den Strassenbau verwendet werden, um einen signifikanten ökonomischen Einsatz zu ermöglichen.

Allaw erklärte, das Abbaugebiet wird nicht für die Landwirtschaft benutzt, ist nicht bewohnt und deshalb würde es keine Umweltprobleme geben, auch keine für das benötigte Wasser aus dem Euphrat. Der Minister fügte hinzu, sie beenden die Arbeit der ersten Phase des Projekts, in dem sie 48 Bohrungen durchführten, um die Dicke der Lagerstätte und wie viel Öl im Gestein vorhanden ist zu prüfen. Damit soll die Wirtschaftlichkeit bestimmt werden. Die Arbeiten an der Erforschung der Lagerstätte begannen im Jahre 2008.

Was für ein Zufall. Syrien ist nicht nur der Knotenpunkt und der Durchgangsweg für Öl- und Gaspipelines auf dem Weg nach Europa, sondern hat auch noch grössere Ölschieferlagerstätten. Wenn das kein Motiv für die Westmächte ist. So etwas muss unbedingt unter Kontrolle gebracht werden. Wo kommen wir da hin, wenn die syrische Regierung die Einnahmen daraus für das Land verwenden will. Das erklärt warum Assad plötzlich zum bösen Diktator umgemünzt wurde, der unbedingt weg muss, so wie Saddam Hussein. Die Ressourcen gehören der Weltgemeinschaft und nicht Syrien. Damit meint der Westen aber, sie gehören den Ölkonzernen.

Diese Meldung wurde am 29. Mai 2010 auf der Seite der "Syrian Oil & Gas News" veröffentlicht. Zufällig begann kurz danach der sogenannte Aufstand gegen die Regierung, der wie wir mittlerweile wissen, vom Ausland inszeniert und gesteuert wird. Die "Rebellen" sind doch gar keine Syrier, sondern angeheuerte Terroristen der Al-CIAda aus allen möglichen Ländern, mit der Aufgabe durch Terror die Regierung zu destabilisieren, Chaos zu verbreiten und Flüchtlinge zu produzieren, damit die NATO einen Grund hat als "Friedensstifter" zu intervenieren. Deswegen ist auch Aleppo so hart umkämpft.

Was hat Jake Sully im Film AVATAR gesagt? "So läuft das doch ständig. Wenn irgendwer auf irgendeiner Scheisse sitzt, die du haben willst, mach ihn zum Feind. Und das rechtfertigt dann, dass du's dir nimmst."

James Cameron hat die Handlung des Films auf den Planeten Pandora verlegt und als Metapher benutzt, um die brutale Aggression der Weltkonzerne, von Washington und des Westens generell gegenüber Ländern die Rohstoffe haben zu zeigen. Wer sich wehrt und nicht freiwillig die Ressourcen hergibt, wird zum Feind erklärt und vernichtet. Im Film geht die Geschichte gut aus, in der Welt in der wir leben nicht.

Wenn der Hauptexport der Länder im Mittleren Osten Datteln wäre statt Erdöl, dann würde sich kein Schwanz im Westen für die Region interessieren.

Verwandter Artikel:
Es sind die Pipelines, was sonst?

insgesamt 12 Kommentare:

  1. couchlock sagt:

    Das passt wie die Faust aufs Auge...naturlich war Syrien aus anderen Gründen schon vorher auf dem Radar “der freien Welt“, aber dies hier wird wohl der Auslöser sein...oh oh, das weckt Begehrlichkeiten!

  1. Chang sagt:

    Sehr intressant und doch leider immer die gleiche Leier um die wir betrogen werden! Es gibt übrigens auch einen solchen Hinweiss beim Film John Carpenter über seine Abenteuer auf dem Mars! Da kommen viele solche "Herrsche und Teile" Fakten auf den Tisch! Das Werk ist voller solcher Anspielungen! Ich bin aber überzeugt das trotdem ein weltweites erwachen gibt gerade dewesen das es immer offensichtlicher wird wie das Planspiel abläuft und sie immer mitderselben Propaganda der Medien und Metode vorgehen! Ich glaube fest an Syrien beissen sie sich die Zähne aus weil der Assad gelernt hat aus dem Irak und Lybienspiel! Ausser wir glauben wieder das er Chemiewaffen hat wie bei Sadam - lernen wir jetzt endlich wirklich was?

  1. Es geht nur um eines...Grössenwahn, Macht, Dummheit und Ressourcen die man ja stehlen kann, aber wem gehört denn z.B. Öl das aus der Erde gefördert wird? Die Frage wird nicht einmal gestellt.

    Amsonsten ist Syrien ein Musterbeispiel vom Irak und Co. das gleiche Spiel wiederholt sich.

    Stunden nachdem die NATO am Dienstag Patriot-Raketen an die Türkei wegen der Krise in Syrien zu senden stimmte, übermittelt Russland seine erste Lieferung von Iskander-Raketen nach Syrien.

    Die überlegene Iskander kann Reisen bei Hyperschall-Geschwindigkeit von mehr als 1,3 Meilen pro Sekunde (Mach 6-7) und hat eine Reichweite von mehr als 280 km mit extremer Genauigkeit Ziele mit seinen 1.500 Pfund Gefechtskopf, ein Alptraum für jeden Raketenabwehrsystem zu zerstören.

  1. Ach ja...ich habe noch was vergessen, vorgestern ist die
    USS Eisenhower, ein amerikanischer Flugzeugträger, die acht Kämpfer-Bomber-Staffeln und 8.000 Mann an der syrischen Küste inmitten eines schweren Sturms angekommen, die US-Vorbereitung auf eine mögliche Intervention Boden hält.

    Während die Obama-Administration jeglicher Art unter amerikanischer Führung militärischer Intervention im Krieg zerrissenen Land nicht angekündigt hat, sind die USA jetzt startklar solche Aktion "innerhalb von Tagen..."

    …Beschließt die USA militärisch Eingreifen in Syrien, es verfügt jetzt über 10.000 kämpfenden Männer, 17 Kriegsschiffe, 70 Jagdbombern, 10 Zerstörer und Fregatten und einem geführten militärischen Kreuzfahrten. Einige der Schiffe verfügen auch über Aegis Rakete Abfangjäger Raketen abzuschießen, die Syrien zur hand haben kann...

  1. axgouk sagt:

    .... es existiert um uns herum, nur noch der blanke Wahnsinn, aufgebaut auf dem sich zerstückelndem Kapitalismus, welcher wohl seine Ära hinter sich hat und nunmehr mit aller GEWALT noch am Leben gehalten wird. Allerdings hat uns die Geschichte der Menschheit aufgezeigt, dass Systeme IMMER mit einem blutigen Abgang von der Welt gegangen sind. Stellt sich nur noch die Frage, ob mit unseren vorhandenen Waffensystemen es ein totalitärer Abgang wird .... ich habe mehr als ein schlechtes Bauchgefühl für die kommenden 10 Jahre.

    Was für "ruhige" Zeiteen doch der kalte Krieg inne hielt .... dennoch allen einen schönen zweiten Advent ...

  1. Eckart sagt:

    Die momentan bekannten Vorkommen an Ölschiefer/Sande sind von ihrer Ergiebigkeit um Faktor 5 bis 7 größer als die arabischen Ölvorkommen. Das Vorkommen in Syrien nimmt sich dabei eher als „gering“ aus.
    Besser und konsequent folge man den Gründen für die Kriege im Irak und Libyen, und auch dem Aspiranten Iran, der Spur des Bezahlsystems. Bevor man den Iran angreift muß zuvor Syrien ausgeschaltet werden.

    Es ist der Ruf des Geldes, besser gesagt des Dollar und dessen angebliche Golddeckung. Alle Welt weiß, dass der Dollar nur noch Luft ist. Venezuela hat es noch geschafft sein Gold zurückholen zu können. Den Irak hat man bei dem Versuch einfach platt gemacht. Als Libyen, also Gaddafi eine goldgedeckte gesamtafrikanische Einheitswährung, den Gold-Dinar einführen wollte, wurde er ermordet und sein Land eingeebnet. Seit den 1950iger Jahren hat es bei der FED keine Inventur in den Goldkellern mehr gegeben. Alle, die Einsicht in die Tresore haben wollten, wurden rüde abgewiesen. Die Lawine rollt, und wenn die Wahrheit ans Licht kommt, fliegt der ganze Klopapier-Laden in die Luft. Das wollen die Bankster verhindern.

    Der Iran lässt sich sein Öl nur noch in Gold bezahlen. Die Chinesen können das wuppen. Man staune, selbst der (größenwahnsinnige) Erdogan hat gefordert, dass künftig international generell mit Gold (goldgedeckten Währungen) statt mit US-Dollar bezahlt werden sollte.

    Die FED lässt dort Krieg führen. Schon in Libyen hat sie es die Briten und Franzosen machen lassen. Nun machen es in Syrien die arabischen Sultanate, denn selbst ist die FED Armee ja eigentlich schon pleite. Den Iran soll dann Israel angreifen. Nix ist mit: Do it yourself. In Wahrheit hängt das Imperium längst am Tropf.

    @globaler news
    Die UUS Eisenhower ist eigentlich werftreif. Und der Sturm dort war ein kleines Tief mit 5-6 Bft. Das ist kein Sturm. Die USA werden da genau so wenig eingreifen wie in Libyen.

  1. freethinker sagt:

    Die amerikanischen Kriegsverbrecher lassen keine Möglichkeit aus um einen Weltkrieg vom Zaun zu brechen. Die westlichen Bürger selbst sind in der Pflicht diese Teufel zu verjagen. Die EU und die USA sind für diesen Massenmord an Syrern allein verantwortlich.

    http://german.ruvr.ru/2012_12_09/USA-starten-geheime-Waffenlieferungen-an-Syrien/

  1. Man munkelt das am 21.12. die Vertäge zuwischen der FED und der US-Regierung nach 99 Jahren auslaufen. Nur wie wir die US-Regierung die Staatsschulden begleichen? Das wäre ein unüberwindbares Kliff...! ;)

  1. xabar sagt:

    Wenn das Hauptprodukt Datteln wären, würden sie sich trotzdem für die Region interessieren, denn so war es und so ist es in Palästina, das keine großartigen Ressourcen besitzt und trotzdem wird der Siedlungsbau dort ungehemmt fortgesetzt, trotzdem haben die USA und Großbritannien diese Region immer für sich beansprucht und das Projekt Israel dort entstehen lassen: Um von dort aus den gesamten Mittleren Osten zu kontrollieren, und damit natürlich auch seine Reichtümer an anderen Stellen.

    Es geht hier in erster Linie darum, die Region strategisch im eigenen und im Interesse Israels zu kontrollieren. Das ist der Hauptgrund. Die Achse des Widerstands gegen das zionistische Regime, wozu Syrien gehört, soll im Interesse Israels zerschlagen werden. Das geht nur über eine Schwächung des syrischen Staates und seiner Armee. Ein anderer Grund ist das Endgame gegen den Iran. Der Krieg gegen den Iran läuft nur über Damaskus, über ein anderes Damaskus.

    Die Neocons, die sich am 20. September 2001 im Pentagon trafen, als noch nichts von den Ölschieferlagern in Syrien bekannt war, haben sich damals schon auf Syrien fixiert, was General Wesley Clerk dort mitbekam. Das Video wurde hier hineingestellt. Es ist der Beweis dafür, dass 9/11 deshalb organisiert wurde, um auch gegen Syrien Krieg führen zu können.

    Schon unter Georg W. Bush hat man versucht, Syrien den Gebrauch von WMDs unterzuschieben, als das Land Hundertausende Flüchlinge aus dem Irak aufnahm und es zur 'Achse des Bösen' gemacht, ein Terminus, der von Bush's Redenschreiber, einem Israel Firster, stammte, dessen Name, glaube ich, David Frumm war, der zu der Riege von Zioncons gehört, die 9/11 zusammen mit den israelischen Geheimdiensten organisierten.

    Die Unruhen in Syrien begannen im Februar 2011, nicht schon 2010. Auch hier stimmt die Faktenlage nicht ganz.

    Wir können nicht immer neue Spekulationen anstellen, sondern müssen uns auf gesicherte Fakten stützen.

  1. charlie2705 sagt:

    Da Griechenland in die EURo-Zone gehievt wurde, kann man dort keine Kriege wie in den arabischen Ländern führen. Um aber an die in Griechenland europäisch größten drei Goldvorkommen (im Werte von 38 Milliarden Euro) und an die Erdöl- und –gasvorkommen (im Werte von 20 Billionen Euro) ranzukommen, wird das Land mit drastischen Sparmaßnahmen nieder geknüppelt. (Der Rettungsschirm ist eh nur für die Banken). Auch so, glauben die Ölmafia und die Finanzmafia, können sie dann günstig an die Bodenschätze kommen.

    Siehe auch: http://www.griechenland-blog.gr/tag/erdoel/

    Grüße @all
    Charliettp://www

  1. Unknown sagt:

    die hauen uns so dermassen die taschen voll, dass das öl knapp würde. zZ werden an vielen stellen neue quellen entdeckt und selbst obama sagt ja dass man sich bald alleine versorgen könne.
    nur das vorkommen in katar reicht schon aus um die welt noch 300 jahre zu versorgen!

  1. @xabar
    @charlie2705

    Es ist kaum anzunehmen, dass diese bekannten Vorkommen erst jetzt entdeckt worden wären. Ebenso sind die Gasvorkommen südlich Kreta , im griechischen Hoheitsbereich des Ägäis und im östlichen Mittelmeer allgemein schon längst bekannt und nicht erst jetzt aufgetaucht. Ria Nowosti bringt dies nur an die Öffentlichkeit, was im Hintergrund schon lange eingeplant ist. Glaubt ihr wirklich, die würden nur von heute auf morgen planen? Nein die Planung ging von vorvorevorgestern sprich vom Stand vor 10 Jahren in die Zukunft in 30-50 Jahre!
    Dies ist langfristige Geostrategie und nicht Alltagspolitik. Bereits Hitler wusste, dass das DonezBecken kriegsentscheidend sein würde – heute ist die gesamte Kultur, die Wirtschaft, das Finanzwesen auf Energiekonzentration ausgerichtet, der Massstab und der Kampf sind global geworden.

    Syrien ist hier nur neben und mit anderen Ländern zu sehen, nie isoliert: Stichwort Griechenland, Libanon, Türkei
    Die Aspekte sind Vorkommen, Transportmöglichkeit und politische Sicherheit von Energieträgern.
    Der neue Blickwinkel für Griechenland und den Gaspipelines im östlichen Mittelmeer bekommt die Griechenlandkrise einen neuen Blickwinkel:
    Wer Griechenland heute in den Ruin treibt und vertaglich “tributpflichtig” macht , kann in 2 Jahren die besten Verträge abschliessen – echte Knebelverträge, einerseits für Transport, andererseits für die Ausbeutung von Vorräten. Man darf also gespannt sein, ob sich hier nicht Deutschland die besten Ausgangspositionen sichert. Dann wäre dieses Land mit einer neuen “Deutsch-Griechischen Freundschaft” (sprich eurokoloniale Abhängigkeit mit Zorbas-Romantik) auf lange Zeit energetisch abgesichert! Leider käme dann auch eine Rivalität zwischen Deutschland, resp. Europa und den USA zum Tragen, was für die Situation in Griechenland leider nichts gutes erwarten lässt. Solch eine stabile Konkurrenzsituation
    würde nämlich die USA nicht zulassen: Aufstände und lokale instrumentalisierte Konflikte wären vorprogrammiert.....

    Ichbetrachte deswegen Syrien nur als einen Baustein, wichtig aber gerade für 2 Spiele: Das Iran-Kill-Spiel und das Gas-Stehl-Spiel
    Die Spieler sind die Finanzratten und Aasgeier, das Spielfeld unsere Gehirne, die Würfel die Medienhuren,die Joker die false-flag-Actionen.

    Die Spielverderber sind im Dope und der Esoterik verschwurbelt...... oder leisten Schützenhilfe für ihr heiliges Land ISRAEL und folgen den Prophzeiungen, anstatt FEUERBACH ernst zu nehmen...


    Machts gut –
    und trinkt griechischen Wein, wenns geht direkt vom Bauern zusammen mit in palästinensischen Olivenöl getunktem Brot.