Nachrichten

Die Verbindung zwischen Gewaltakte und Psychopharmaka

Samstag, 15. Dezember 2012 , von Freeman um 18:00

War ja zu erwarten. Die Medien sind sofort im gleichen Atemzug auf das Thema Waffen gesprungen, als sie über die tragische Schiesserei an der Schule berichtet haben. Ja die Schusswaffen sind schuld und man muss sie den Bürgern wegnehmen. Was sie nie berichten, immer und immer wieder zeigt jeder Fall auf, die Täter standen unter dem Einfluss von Psychopharmaka. Der Schütze von Connecticut hatte eine lange Geschichte an mentaler Störung. Warum erzählen die Medien uns das nicht?

Ryan Lanza, 24, der ältere Bruder des Schützen Adam Lanza, 20, informierte die Behörden, sein Bruder war autistisch, oder hatte das Asperger-Syndrome und eine Persönlichkeitsstörung. Nachbarn beschreiben Adam als „seltsam“ und er hätte Zwangsstörungen in seinem Verhalten gezeigt. Menschen mit Asperger-Syndrom haben vor allem Schwächen in den Bereichen der sozialen Interaktion und Kommunikation. Ausserdem zeigen sie nur einfache Emotionen, wie Traurigkeit, Glück, Furcht und Wut.

Adam Lanza war austistisch. Die massiv angestiegenen Fälle von Autismus in den letzten Jahrzehnten werden von einigen unabhängigen Experten mit den sogenannten Basisimpfungen bei Babys in Verbindung gebracht, wo gegen ACHT Krankheiten gleichzeitig vorgegangen wird, wie Diphtherie, Starrkrampf, Keuchhusten, invasive Infektionen durch Haemophilus influenzae Typ b, Kinderlähmung, Masern, Mumps und Röteln. Diese Bombe wird dem Immunsystem eines Babys zugemutet. Aber die Impfungen enthalten auch noch Quecksilber in der Form des Konservierungsstoffes Thimerosal. Quecksilber ist aber ein gefährliches Gift, dass die Nerven schädigt.

Autismus wiederum wird mit Medikamenten die SSRIs heissen behandelt (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer), die in vielen Fällen Gewalt und Selbstmord auslösen. Die Gesundheitsbehörden warnen sogar, dass bei Kindern und Jugendlichen diese Antidepressiva nicht angewendet werden dürfen, da klinische Studien ein erhöhtes Risiko an suizidalen Verhaltens oder feindseliger Verhaltensweisen aufzeigen. Es sind aber diese Medikamente wie Prozac, Zoloft, Trazodone und Xanax, die in Amerika wie verrückt verschrieben werden, die junge Menschen völlig gefühllos und aggressiv machen und nicht die Waffen.

Laut einer Untersuchung der 14 Schiessereien der letzten Jahre zeigt, sie wurden von denen gemacht die wesensverändernde Medikamente genommen haben oder die unter dem Entzug dieser standen. Dazu kommt noch, von den 14 waren 7 in Behandlung durch einen Psychiater (5) oder Psychologen (2). Bei den anderen weiss man es nicht. Was haben die alles an Psychopharma verschrieben?

Hier die Liste der 14 Fälle die von der Citizens Commission on Human Rights (CCHR) analysiert wurden. Bei der CCHR handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, welche die missbräuchliche Anwendung von Psychopharmaka registriert und anprangert und die Opfer dabei hilft sich aus der Fängen der Medikamente zu befreien, die völlig das Wesen verändern.

Es ist doch nicht zu leugnen, die Pharmaindustrie beeinflusst massiv die Verschreibungspraxis der Ärzte und überhäuft sie mit Geschenken, Veranstaltungen in Luxushotels und auch Forschungsgeldern, damit sie zu ihren Gunsten arbeiten. Speziell Psychiater werden gezielt bearbeitet, damit sie „Verhaltensstörungen“mit Medikamenten behandeln. Sie können ja keine Bluttests machen oder einen Patienten durch den MRI-Scanner schicken, um herauszufinden was man hat. Es ist nur Diagnose durch Beobachtung und Verschreibung von Pharmaprodukten.

Es gibt überwältigende Beweise, dass Psychopharmaka ein gewaltsames Verhalten verursachen, dazu Manien, Animosität, Aggression, Bewusstseinsspaltung bis hin zu Selbstmord. Genau das wird bei den völlig motivlosen Schiessereien die zu Massakern führen beobachtet. Die Täter zeigen keine Regung, sind eiskalt und ballern grundlos auf Menschen.

Auch Soldaten die während ihres Einsatze in den Kriegsschauplätzen Medikamente von der Armee bekommen, damit sie die Tötung des „Feindes“ überhaupt durchstehen, begehen oft nach der Rückkehr in die Heimat und dem Absetzen der Drogen Selbstmord oder töten ihre Familien. Man unterdrückt die Emotionen mit Medikamente, damit sie Killermaschinen sind, und dann ist man verwundert wenn sie sich selber oder andere töten.

Laut CCHR wurden die Amokläufe an den Schulen von Individuen begangen, die unter dem Einfluss von Medikamenten standen. Dabei wurden 109 Personen verletzt und 58 getötet. Das sind aber nur die Fälle wo die Information veröffentlicht wurde. Die Frage deshalb lautet, warum tun die Politiker und Medien diese Verbindung zwischen Gewaltakte und Psychopharmaka verschweigen und warum wird das nicht untersucht?

Ja warum wohl? Weil man sich nicht mit der mächtigen Pharmamafia anlegen will. Schliesslich haben sie eine starke Lobby und zahlen viel an Parteispenden oder für PR und Werbung. Wenn man zum Beispiel das ZDF einschaltet, dann läuft zu den Hauptnachrichtensendungen praktisch nur Pharmawerbung. Ein sprichwörtlicher Interessenkonflikt den die Medien haben.

Wie will man über wesensverändernde Medikamente berichten, die wahrscheinlich einen Menschen eine Bluttat durchführen lassen, wenn man von Medikamentenherstellern finanziell abhängig ist? In den Nachrichten hört man eine einseitige Debatte ausschliesslich über Waffen, ohne eine Erwähnung Medikamente könnte im Spiel sein. Klar, Waffenhersteller machen auch keine Werbung in den Medien, im Gegensatz zu der Pharmaindustrie, die Milliarden dafür ausgibt.

Der andere Grund ist, die Politiker wollen die Bürger generell entwaffnen, hier in Europa sowieso und spezielle mit Obama auch in Amerika. Sie nutzen sofort die Gelegenheit und wollen die öffentliche Meinung für neue einschränkende Waffengesetze mit den aufgewühlten Emotionen gewinnen. Wird dadurch das Problem gelöst? Nein. Die unter den Drogen stehen Personen werden sich dann was anderes nehmen. Sollen Küchenmesser auch verboten werden?

Tatsächlich passierte am Freitag in China ein Angriff auf Kinder an einer Schule mit einem Messer. Ein Mann verletzte dabei 22 Kinder und einen Erwachsenen, als die Schüler zur ihren Klassen gingen. Dies ist eine weitere Attacke auf Schulen und Kindergärten von einer ganzen Serie, die in letzter Zeit in China passiert sind. 2010 wurden 20 Kinder in ähnlichen Fällen getötet und 50 verwundet. Ein Motiv für den neuesten Angriff wurde nicht gegeben. In China herrscht ein totales Schusswaffenverbot und trotzdem passieren Angriffe auf Schulkinder, eben dann mit Messer.

Berichten unsere Medien darüber? Nein, denn das passt nicht in die Agenda, dass unbescholtene Bürger keine Waffen besitzen sollen. Die Kriminellen schon. Es ist immer die selbe Vorgehensweise. Beisst ein Hund ein Kind, werden alle sogenannten Kampfhunde verboten und die anderen alle verchipt. Wegen einem versuchten Anschlag mit Flüssigsprengstoff auf einen Transatlantikflug 2006, dürfen alle Passagiere der Welt seit sechs Jahren nur noch ganz kleine Mengen an flüssigen Stoffen mit ins Handgepäck nehmen. Alles völlig absurde Massnahmen die eine Kollektivstrafe bedeuten.

In Israel sind Lehrer bewaffnet und schützen so ihre Schüler, wie das folgende Foto zeigt. Überhaupt tragen viele Israelis Schusswaffen mit sich rum. Aber das ist wieder etwas anderes, denn Israel darf alles im Kampf gegen den Terror:



Keine Frage, der Amoklauf an der Grundschule in Newton mit 27 Toten ist schrecklich. Jetzt trauert ganz Amerika um die Opfer und rätselt über die Motive des 20-jährigen Todesschützen. Dabei gibt es kein Motiv, sondern die Medikamente, um seine mentale Störung zu behandeln, haben ihn zu einem kaltblütigen Killer gemacht. Zuerst hat er seine Mutter erschossen, dann zwanzig Kinder zwischen fünf und zehn Jahren sowie sechs Erwachsene, um sich anschliessen selber zu töten.

Wer macht so etwas, ausser alle menschlichen Gefühle sind völlig betäubt und ausser Kraft gesetzt? Was hat das mit den Gewehren die er benutzte zu tun? Die waren alle legal unter dem Namen seiner Mutter registriert. Statt Schusswaffen hätte er auch ein Auto nehmen können, um als Amokläufer in eine Menschenmenge reinzufahren. Ist auch schon passiert. Viele Gegenstände kann man als Waffe benutzen.

Obama bekundete heute wieder seine Trauer und sagte bei seiner Radioansprache: „Alle Eltern in Amerika haben ein schmerzendes Herz“. Bereits gestern hatte er sich tief erschüttert gezeigt und angeordnet, die Flaggen auf Halbmast zu setzen. Obama sagte, er und seine Frau Michelle täten, was alle Eltern tun – „wir umarmen unsere Kinder etwas inniger und sagen ihnen, dass wir sie lieben“. Er unterbrach seine kurze Ansprache mehrmals und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.

Mag sein, dass Obama es ehrlich meint ... nur ... was ist mit den Kindern die er jeden Tag mit seinen Killerdrohnen in Pakistan, Afghanistan und in Jemen töten lässt? Was ist mit den hunderten Kindern die in Gaza durch die israelischen Bombenangriffe getötet wurden? Darüber vergiesst weder er noch sonst ein westlicher Politiker eine einzige Träne. Haben die Eltern dieser Kinder kein schmerzendes Herz? Wer trauert hier um diese Kinder? Niemand. Ja, das ist Kollateralschaden, kann ja passieren. Dabei ist das ein bewusster Mord.

Gibt es noch was abscheulicheres und feigeres als das was Obama macht, Kinder mit ferngesteuerten Roboter zu ermorden? Das passiert ohne das westliche Kameras dabei sind. Wir dürfen nicht die zerfetzten Kinderleichen sehen. Und jetzt hat dieser Kriegsverbrecher die Frechheit die Heulsuse zu spielen? Obama erzählt uns, es geht um den Kampf gegen Terrorismus. Bullshit, das ist staatlicher Terrorismus in Perfektion. Was muss das für ein Gefühl für die Kinder in diesen angegriffenen Ländern sein, ständig Drohnen über sich kreisen zu sehen und nie zu wissen wann man getötet wird?

Siehe Bericht einer Mutter aus Gaza über einen Drohnenangriff der Israelis: "Sie haben mein einziges Kind getötet".

Sind amerikanische Kinder mehr wert als die in den moslemischen Ländern? Offensichtlich schon. Die ganze Welt trauert wegen dem sinnlosen Massaker in der Schule von Newton. In Pakistan, Afghanistan, Jemen und Gaza findet aber fast jeden Tag ein Massaker statt, werden auch Kinder in den Schulen aus heiterem Himmel getötet oder auf den Weg dorthin. Nur dort passiert es mit „unseren“ Bomben und Raketen. Das ist ja was anderes, weil wir ja die Guten sind. Diese Heuchelei und Doppelmoral ist nicht mehr zu ertragen.

insgesamt 82 Kommentare:

  1. Sehr zutreffend geschrieben, Kompliment! War auch mein Gedanke bei dem Thema -> http://bundeshofnarr.jimdo.com/aktuelles-teil-v/

  1. Unknown sagt:

    ich weiß viele werden sagen das es verschwörungstheorien nicht gibt, aber ich bin ganz sicher das die kinder wieder kollateralschäden waren die hingenommen wurden in newton...schema f wie bei batman massaker...psycho, drogen etc. es stinkt zum himmel, denn so werden die bürgerechte wieder eingeschränkt und die menschen entwaffnet...ein schritt näher an der nwo...nur die regierungen dürfen bewaffnet sein, der kleine mann nicht... dennoch nicht vergessen, wir sollten trauern um die toten menschen...!!!

  1. Hab vor ein paar Tagen diesen Schmiergelbericht gelesen, an das musste ich als erstes denken als ich von den toten Kindern gehört habe!

    greets
    Libertad


    http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-us-militaer-soll-kinder-als-terrorhelfer-im-visier-haben-a-871757.html

  1. urantia sagt:

    Eine Waffe ist nur so gefährlich wie der Besitzer der sie trägt. Eine Waffe kann schließlich auch für sportliche Zwecke verwendet werden. Erst die Tötungsabsicht des Besitzers macht die Waffe gefährlich.

    Die Antidepressiva stehen in Verdacht, die Patienten zu gefühlslosen Zombies zu machen, die dann keine Gefühle mehr empfinden können. Die Konsequenz ist, dass sich viele dieser "Amokläufer" ihrer Tat nicht einmal bewusst sind. Sie sehen es wohl als eine verzerrte Welt, vielleicht wird es sogar als Simulation betrachtet.

    Die Pharmaindustrie hat mehr Menschen umgebracht als die zwei Weltkriege zusammen! Bendenke: die Pharmaindustrie und die Ärzte sind keine Engel die unser Bestes wollen. Ein Pharmaunternehmen und ein Arzt muss wirtschaftlich arbeiten um zu überleben. Geld regiert die Welt und alles auf der Welt geschieht wegen dem Geld. Würde man allen Kranken ein Mittel verschreiben, dass sie sofort heilen und weitere Behandlungen überflüssig machen würde, so wäre die Pharmaindustrie bereits nach kurzer Zeit bankrott. Aus diesem Grunde werden Medikamente verschrieben, die Nebenwirkungen haben, für die man auch wieder Medikamente einnehmen muss.

    Die Gutmenschen werden natürlich sofort wieder ein Waffenverbot verlangen. Das ist natürlich Schwachsinn, denn man kann fast jeden beliebigen Gegenstand benutzen um einen Menschen zu töten.

    Wenn jemand an Depressionen leidet, sollte man auf keinen Fall solche Psychopharmaka einnehmen, sondern nach der Ursache der Depression suchen. Dann wenn das Problem lokalisiert wurde, sollte man versuchen es zu lösen.

  1. Eckart sagt:

    Dieser neueste Amoklauf führt schon reflexartig zu den bereits bekannten Betroffenheitsorgien. Neuerungssüchtige Medien schießen um sich wie zuvor der Attentäter. Haupttenor ist der populistische Schrei nach Verschärfung der Waffengesetze.
    Dabei wird sogar mal folgendes übersehen.
    Der tragische Zufall will es, dass fast zeitnah 22 Kinder an einer Schule in China erstochen wurden.
    http://www.ryot.org/22-children-stabbed-at-chinese-elementary-school/35114.
    Es müssten also auch alle Messer aus unseren Leben verbannt werden.
    Kurz zuvor haben schießwütige US-Soldaten drei Kinder in Afghanistan beim Sammeln von Brennmaterial (Tierdunk) in der Wüste einfach mal so erschossen. Dieses Recht stünde ihnen zu, sagte der Vertreter der US Streitkräfte.

    Angesicht dieser drei kurzen Beispiele – wie soll sich ein Jugendlicher da noch zu Recht finden?

  1. xabar sagt:

    Zwei Anmerkungen:

    Erstens

    Ob der Täter mit Drogen gefüttert wurde oder nicht, muss zunächst einmal genau untersucht werden.

    Hat das wirklich bei DIESEM Täter eine Rolle gespielt oder nicht? Um ehrlich zu sein: Wir wissen es nicht. Es kann auch ganz anders gewesen sein.

    Tatsache ist allerdings, dass die US-Gesellschaft krank ist und dass sich dieses soziale Krankheitsbild in der einen oder anderen Form in dem Verhalten vieler Menschen widerspiegelt, ja zwangsläufig widerspiegeln muss.

    Zweitens

    Schusswaffenkontrolle ja. Aber besonders für die Täter im Weißen Haus, besonders für einen Serienmörder wie Obama, der

    - Israel grünes Licht gab für seine Operation Wolkensäule gegen Gaza, die das knospende Leben von 17 palästinensischen Babies und von 40 Kindern forderte im November.

    Also: Schusswaffenkontrolle für Obamas Terroristen in Tel Aviv.

    ...der

    - weit über 3000 Menschen, vorwiegend Zivilisten, darunter zahllose Kinder durch Drohnenattacken in Pakistan allein seit seiner Amtszeit, als er den Drohnenkrieg von Georg W. Bush adoptierte und eskalierte, umbringen ließ.

    Also: Schusswaffenkontrolle für Obamas CIA in Pakistan.

    ...der

    - im September letzten Jahres einen angeblichen Sympathisanten von Al Qaida im Jemen, einen US-Staatsbürger, durch eine Drohne ermorden ließ. 14 Tage später tötete eine weitere Drohne dessen 16-jährigen Sohn. Es gab zu dieser Zeit noch nicht die NDAA, die der verfassungsbrüchige Herr Präsident am 1. Januar 2012 eingeführt hat.

    Also: Drohnenkontrolle und Amtsenthebungsverfahren wegen Verfassungsbruchs für den Killer von US-Staatsbürgern im Weißen Haus.

    ...der

    - in Afghanistan vor allem nachts afghanische Siedlungen angreifen lässt und wahllos Zivilisten, darunter zahllose Kinder, umbringen lässt.

    Also: Bombenkontrolle und Flugververbotszone für Obamas Boys in Afghanistan.

    Wenn ein mächtiger, skrupelloser und völlig gefühlloser Präsident, der anscheinend nur selektiv weinen kann oder in der Art von Krokodilen, mit solch einem miserablen Beispiel vorangeht, wen wundert's, wenn ein Zwanzigjähriger auch gerne ein skrupelloser Killer sein möchte und sich an Schwachen vergreift?

    No surprise.

  1. LinQ sagt:

    Tragisch.
    Ausserdem sind die Wechselwirkungen verschiedener Psychopharmaka /Medikamente kaum erforscht, bzw. nicht veröffentlicht.
    Was mich wundert:
    Als den ganzen Tag das Massaker im Nachrichtensender lief, sagte ein kleiner Junge vor der Kamera, er habe gesehen, wie ein Polizist einen Mann mit Handschellen festnahm.
    In späteren Beiträgen fehlte der Teil mit dem Jungen.

  1. chrinaom sagt:

    Unsere Gesellschaft ist krank und so unertraeglich ungerecht. Unschuldige Kinder, unschuldige Menschen sterben, egal ob Krieg, Pharmaindustien, oder was anderes der Grund dafuer ist. Das menschliche Leben ist in unserer Zeit nichts Wert.

    Heute sind in der Naehe der gr. Insel Lesbos um die 20 leute ertrunken, Menschen aus Kriegsgebieten, vielleicht aus Syrien, die im Ausland ein besseres Leben suchten und den Tod fanden.28 Menschen auf ein kleines tuerkisches Boot, das sie zum "Paradies" bringen sollte, waren zu viel. Ueber sie wird die Welt nicht erfahren.

    Ich traeume von einer friedlichen Welt. Manchmal sehe ich niergendwo Licht. Dann troesten mich meine gleichgesinnten Freunde, auch der Blog von Freeman troestet mich, weil ich seine Artikel und die Kommentare von Gleichgesinnten lese,mich troesten auch meine Kinder. Nachts gehe ich in ihren Schlafzimmern und sage zu mir "du glueckliche, deine Kinder leben noch". Manchmal denke ich, dass unsere nordeuropaeischen Mitmenschen zwar theoretisch alles nachvollziehen, aber noch nicht an ihrem eigenen Leib mitgekriegt haben, wie unertraeglich schwer das Leben sein kann.

  1. couchlock sagt:

    Was Du über Doppelmoral schreibst, ist absolut richtig, das ist schon Schizo.
    Manch Psychpharmaka kann auch helfen, konnte ich selbst beobachten.
    Aber das Ausmass, in dem die Amis Psychopillen schlucken, ist Zeichen für eine tiefkranke Gesellschaft.
    Ihr Präsident ist offenbar auch schizo oder er beherrscht das Doppeldenk von Orwell oder er ist ein guter Schauspieler...

  1. abwarten sagt:

    xabar hat Alles gesagt.

    Es sind keine Ergänzungen mehr nötig. Ich kann nur sagen, es ist ein durch- und durch verkommenes System. Es muss weg!

  1. couchlock sagt:

    Eine Lehrerin mit Maschienenpistole ist doch auch keine Lösung und im übrigen bin ich froh, daß wir keine Bewaffnung wie in den Staaten haben...

  1. Ella sagt:

    Sehr guter Artikel Freeman.

    Genauso ist es.

    Teil 1:
    Zu den Psychopharmaca kommen dann noch dazu, dass viele der Jugendlichen davor viele Jahr oft schon mit fuenf sechs Jahren auf ADHD Medis wie Ritalin gesetzt werden.

    Gerade in US wird dies doch vergeben wie Bonbons.

    Es genuegt schon in manchen Staaten, dass das Kind unruhig in der Klasse ist und den Lehrer stoert und schon werden die Eltern unter massiven Druck gesetzt dem Kind Medikamente zu verabreichen.
    Ich kenne so einen Fall im bekannten kreis, die Mutter wurde angerufen zu Hause von Schulleiter, Nurse und Lehrerin dem Kind dieses Medikament zu verabreichen und es wurde gedroht, dass das Kind sonst diese Schule verlassen muesste.

    Um die Medikamente zu verschreiben, braucht es oft nicht mal einen Arzt, da kann schon die Schoolnurse die in US oft ein eine Zusatzausbildung hat, diese Medikamente verschreiben.

    In US faellt oft der sogenannte Resess, also Pausen in denen Kinder sich austoben oder bewegen koennen in Turnhalle oder auf Spielplaetzen aus oder wird auf ein Minium beschraenkt aus Angst vor Klagen der Eltern gegen die Schule im Falle eines Unfalls.

    Zur Unruhe und Unkonzentriertheit traegt meiner Meinung nach die amerikanische Angewohnheit bei, dass die Schueler und zwar oft bereits in der ersten und zweiten Klasse die Raeume wechseln muessen um zu den jeweiligen Lehrern in den deren Raeme zu gehen. In D ist es ja so dass die Lehrer in die jeweilige Schulklasse gehen, ausser wenn es Faecher wie Sport, Chemie ec. betrifft.

    Bis die Kids dort ankommen, ihre Buecher ec. auspacken zwischendurch manchmal noch an ihre locker muessen um Schulmateriel zu holen vergeht Zeit und es bleiben oft nur 30 Minuten umd zu lernen.

    Das in solch einem System die Kinder nicht noch unruhiger und unkonzentrierter sind wundert mich.
    Es braucht ja auch Zeit fuer ein Kind zur Ruhe zu kommen und zu fokusieren.

    Bei den Columbine killern war auch bekannt, dass sie vorher auf ADHD Medikamenten waren.

    Die Auswirkung solcher Medis auf Hirnentwicklung von Kindern und Jugendlichen ist doch noch gar nicht genug bekannt und heute weiss man ja dass diese Entwicklung erst so Anfang Zwanzig abgeschlossen ist.

    Z.B. nimmt die US Armee keine Rekruten die auf ADHD Medis waren, was doch einiges ueber die Langzeitfolgen aussagen sollte.

    Ironischerweise haben sie ja jetzt schon Probleme Rekruten zu finden, die nicht uebergewichtig sind.




  1. Ella sagt:

    Teil 2:

    Man muss nur schauen wer am lautesten nach Veraenderung des
    2.Amendment schreit und diesen traurigen Massenmord fuer seine Zweck nutzt, um zu sehen wem solche schrecklichen Ereignisse letztendlich dienen.

    In vielen US Staaten gibt es die unterschiedlichsten verschaerften Waffengesetze mit rigorosem u Backroundcheck, Limitation von Muniton ec vor allem im Nord Osten. Veteranen die mit massviem PTSD oder TBI diagnostiziert werden haben in manchen Staaten ein striktes Waffenkaufs -oder besitzverbot.

    Gerade in Chicago dass mit die schaerfsten Waffengesetze hat passieren die meisten Schiessereien und Morde durch Schusswaffen.
    Im Sommer dieses Jahres war in alternativen Blogs zu lesen, dass ueber 80 Personen an einem Wochenende bei Schiessereien verletzt wurden und es soweit ich mich erinnere 11 Tote gab.
    Den B S Mainstream medien war das kaum eine Meldung werd, denn es haette ja als Kritik gegen den Holy Obumer und seine Hometown Base gewertet werden koennen.

    Es gibt Videos auf you tube wie Buerger die Rechtmaessige Waffenpermits hatten Ueberfaelle, Diebstaehle und auch Morde verhindert haben.

    schaut man die Szenarien von Columbine, Virgina Tech, Aurora, o Fort Hood an oder die Schiesserei in der Oregon Mall letzte Woche an, dann waren das alles waffen freie Zonen.

    Wenn man im Internet koogelt findet man Beispiele wie gerade durch Buerger die Waffenpermits hatten solche Szenarien verhindert wurden.
    z.B. Saltlake City mall in 2005 durch einen off Duty officer, in Ocala Florida in 2007 in einem Internet cafe, in einer Colorado Springs Kirche vor ca. 5 Jahren wo ein Killer mit 1000 Rounds und verschiedenen Waffen in eine Kirche kam usw.


    Die Kriminellen und Verrueckten scheren sich doch nicht um verschaerfte Waffengesetze, die beschaffen sie sich ueber ihre illegalen , eignen Kanaele.

    Entwaffnet werden soll der normale gesetzestreue Buerger der eventuell auch noch ein Patriot ist, an die Verfassung und das zweite Amendment - Verteidigung gegen eine tyrannische Regierung ; glaubt.

    Haette eine Lehrerin oder auch nur ein Securityguard - wie es sie in vielen amerikanischen Schulen gibt eine Waffe gehab, haette es sehr wahrscheinlich nicht so viele oder gar keine Toten aus dem Taetert gegeben.

    Das Schulmassaker mit den meisten Opfern in US geschah 1928 in Bath / Michigan .
    Es wurden durch Explosives,( die Amis sagen dazu auch "Chickenshit") die ein Mann der im Schulkuratorium sass, zusammenbraute und an versch. Orten in der Schule und in seinem Auto deponiert hatte und hochjagte 44 Kinder und Ersthelfer getoetet sowie weitere 58 verletzt.

    Kriminelle, Psychopathen, Geisteskranke ec. und werden immer Mittel und Wege finden, Menschen zu toeten oder zu verletzen.
    Dazu braucht es keine Waffen, es genuegt schon dass Internet um gewisse Anleitungen zu finden oder im Fast und Furious Fall
    ( Eric Holder) der ATF vollautomatische Waffen "verloren" gingen.

    Will heissen wer Waffen will wird sie finden oder sie werden ihm gegeben lol.

    Die Amerikaner haben was ihr Recht auf Waffen bzw. 2.Amendment betrifft, eine andere Mentalitaet als die Europaer.


  1. Ella sagt:

    Teil 3:

    Obummers Krokodil Traenen sind einfach nur noch peinlich und zum Uebergeben, um es mal vornehm zu sagen.
    Ein schlechter Schauspieler ist er ausserdem noch.

    Es ist auch wieder typisch, amerikanische Kinder haben einen hoeheren Wert als
    getoetete palestinensische, pakistiansiche oder afghanische Kinder oder an Mangelernaehrung verstorbene, irakische Kinder
    ( Albright- das ist der Preis denn wir zu zahlen bereit sind!!!!) vergisst er keine Traenen.

    Auch ueber amerikanische . Kinder die noch Ende des 6 Monats abgetrieben und dann sich selbst zum Sterben ueberlassen werden, weint er keine Traenen.
    (koogelt mal dazu.)

    Warum auch, er hat ja diese Gesetzgebung als Staatsenator von Illinois befuertwortet.

    Was fuer ein Hypocryt.
    Doch das ist ja nichts neues, dass ist er ja in allen anderen Bereichen auch.

  1. Mike sagt:

    Als Obama den Friedensnobelpreis bekam dachte ich erst das ist eine Falschmeldung, dann hatte ich das Gefuehl kotzen zu muessen. Aber fuer die jetzige schauspielerische Leistung muss Obama den Oscar bekommen alls andere waere ungerecht
    und schon wieder habe ich das Gefuehl kotzen zu muessen. Wir leben in einer Scheisswelt und es wird nicht besser. Frohe Weihnachten....

  1. thehealer sagt:

    Danke für den Bericht.

    Ein kleiner aber nicht unwesentlicher Nachtrag: Impfungen schützen keineswegs vor Krankheiten. Sie erzeugen Sie. Ursache und Wirkung.

    Was sich in den Nachrichten und auch sehr gut gezeigt wird ist die AUSWIRKUNG. Die Ursache immer INNEN, in jedem selbst zu suchen und zu finden.

    Was ziemlich unangenehm zu sein scheint, denn professionell nach Schuldigen im AUSSEN zu suchen ist wesentlich angenehmer als sich selbst zu erkenne, was man ist.

    Aber genau darum geht es. JETZT.

    Vielen Dank noch einmal trotzdem für die Zusammenhänge im Außen.

    Sean

  1. skywalker sagt:

    volle Zustimmung Freeman, wiedermal perfekter Artikel!


    @ xaber & Ella

    auch Eure Beiträge sind extrem gut,
    kann mich dem nur anschliessen!

  1. KPAX sagt:

    Deswegen hasse ich diese ARD/ZDF Verbrecher,die könnten,kassieren die doch 7 Millarden im Jahr,deutlich wahrer berichten.
    Aber nein schön abhängig machen indem man zudem Werbung macht und von den korruptesten überhaupt in den Rundfunkräten kontrolliert wid,den Volksvertretern oder tretern oder verrätern.

  1. Volle Zustimmung, diese Medieninszenierung braucht eine Klarstellung

    1. Es kann sein, dass ein solcher Amoklauf von einem Psychopharmaka-Abhängigen in “Eigenregie” geplant und durchgeführt wurde. Er kann aber auch an der langen Leine geführt worden sein. Wir wissen es nicht. Solch ein Anlass ist nämlich höchstwillkommen, um die Waffensouveranität der US-Bürger einzuschränken – dies ist ganz im Sinne eines heraufziehenden offenen Unterdrückungsstaates. Man kann ja getrost annehmen, dass es bei zunehmender Verelendung nicht mehr ausreicht, die US-Amerikaner bei Stange sprich bei den nationalistischen Gefühlen zu halten: Nur “God bless America” wird nicht mehr reichen, wenn es ans Eingemachte geht, dann braucht man andere MIttel und stören tun dann die Unabhängigen, Autarken und Autonomen, “Bürger”, die sich ihre Rechte nicht nehmen lassen. Die gibt es in den USA noch genug.

    Egal., was und wie die Ursache war, ausgenützt wurde es Skrupellos.

    2. Egal, ob der Amokläufer aufgrund von Psychopharmaka und/oder Gewaltvideo und/oder Gewaltphantasien und /oder Beziehungslosigkeit und Aspergerkrankheit gehandelt hat:
    Fakt ist, dass viele Psychopharmaka in der Mitmenschlichkeit abstumpfen – siehe ADHS-Medis Ritalin (ersetzt durch Concerta, das gleiche in grün, aber weniger in der “Meinungs”diskussion)
    Fakt ist, dass diese Medikamente wegen einem biologistischen Modell so leicht verschrieben werden, dass die Versuchskarnikel gar keine Chance haben, sich zu wehren und mittels einer Therapie, die im sozialen Miteinander das Lebensziel erkennt, zum Mitspieler werden können – ein Verbrechen.

    3. Fakt ist, wenn er so bewegt wäre. wie Obama dies in Worten vorgibt, dann sollte er solche Gefühlsqualitäten besitzen aber

    ICH GLAUBE IHM NICHT!

  1. Fortsetzung zum OBAMA THEATER

    ICH GLAUBE IHM NICHT!

    Ich habe auch beim wiederholten Anschauen kein Tröpfchen Feuchtigkeit gesehen!! Ich habe nur eine gezielte theatralische Pause und einen gezielten Redeaufbau gesehen. Dazu eine gezielter Geste mit einer telegenen Aufmerksamkeitsspanne.

    Ich kann euch sagen, wenn es mich – und mich hats schon genug geschüttelt – also wenn es mich innerlich schüttelt, so wies es im Wort, im Text steht, dann zuckts im Gesicht und läuft aus den Augen, und ich bin bewegt als ganzer Mensch. Dies sieht anders aus. Psychologisch gesprochen: wenn man den Ton abstellt und nur auf die nonverbale show blickt (dies kann man zuerst als Gedankenexperiment, dann auch wirklich. Psychologenalltag) dann kann man sich schon sehr auf die Gegenübertragung verlassen. Wenn es mich bei solch einem Inhalt schüttelt, dann erlebe ich etwas, aber dies ist nicht mehr so theatralisch, es ist “echter”. Bedenkt doch zudem auch, dass es jahrelang Anwalt war: In diesem Metier muss man schaupielern und überzeugen wollen (!). Dazu hat er nun als Präsident tausendfache Redeerfahrung und – Redeschulung!! Vergleicht mal seine Reden von früher mit heute, er ist wirklich “perfekt” mit seinem Teleprompterbezug und der immergleichen Show.

    Ich bleibe dabei : ICH GLAUBE IHM NICHT!

    Wenn es ihm ernst wäre. ja dann--- ja dann .... ja dann würde er doch handeln!!!!
    Es gab doch genug Gelegenheit, “arme Menschenleben zu retten”!!

    Und zum Schluss – und dann muss ich aufhören:
    Vergleicht mal die Gesichter der Väter die ihre toten Kinder im Nahen Osten den Filmenden zeigen – diese Verzweiflung: Da ist keine Frage mehr: dies ist echt.
    Dieser OBAMA MACHT EIN SCHMIERENTHEATER und spielt mit dem Schmerz der Betroffenenn Politik . im Grunde noch doppelt schmierig.

    Und zum allerletzten Schluss
    Gleichzeitig kommt in einem kurzen Satz die Meldung, dass vor der Küste von LESBOS etwa 20 Menschen ertrunken sind. das wars dann zur Sache, Oder der Wirbelsturm am 4.12. in ... wo noch mal ... hat ... wieviel noch mal ... ach so ja 1020 es werden noch mehr werden... wo noch mal, also 1200 Tote gefordert.... der Wirbelsturm vor de Ostküste der USA mit glaub 20 Toten war ein Wochenlanges Medienereignis.... Da stimmen doch die Masstäbe gar nicht mehr.

    Und zum allerletzten Schluss
    Ich bleibe dabei: Wo immer auf der Welt ein Vater egal welcher Religion ein totes Kind tragen muss, das nicht hätte sterben müssen, ist dies eine Tragödie für uns alle.
    Der Weltkrieg läuft bereits – tutti fratelli ?

  1. Antraxxxa sagt:

    Der Artikel beschreibt, dass die Pharmaindustrie die eigenen Medikamente massiv bei den Ärzten mit allen Tricks "pusht". Das stimmt und ist allgemein bekannt, allerdings bleibt anzumerken, dass die Ärzte diese Medikamente verschreiben, weil sie es einfach nicht besser wissen. Die ganze Ausbildung der Ärzte ist massiv auf die Pharmaindustrie zugeschnitten, so dass viele Ärzte gar keine andere Therapiemethode mehr kennen.

    Viele Ärzte blicken aber auch dahinter und machen bei diesem Spiel nicht mit. Sei es bei Impfungen, von denen bereits viele Ärzte ihren Patienten heimlich abraten oder eben, bei diesen Psychopharmaka.

    Um die Opfer dieser grausamen Tat tut es mir Leid, sowie für alle Opfer solcher Taten auf der gesamten Welt, egal von wem sie begangen werden.

    Licht und Liebe für euch alle!

  1. Olaf Treiß sagt:

    Kann nur sagen, guter Bericht. Aber CCHR ist eine Tochterorganisation von Scientology. Will nicht sagen, das die nix können, oder nicht auch mal recht haben, aber die sogenannte "Kirche" von Scientology ist schon sehr suspekt. Will das jetzt nicht diffamieren, aber alles was von denen kommt, genieße ich mit groooooooßer Vorsicht, möchte aber nicht behaupten, das die nicht auch mal recht haben, auch ein blinder Säufer findet mal einen Korn.
    Und ein Kind ist ein Kind, und wie du gesagt hast, über die amerikanischen weinen sie und die muslimischen töten sie, oder leisten sie mit Waffenlieferungen Vorschub.

  1. alfonlein sagt:

    "So hat gerade in der heutigen Zeit der härtesten Wirtschafts- und Finanzkrise, die die deutsche Republik seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs erfaßt hat, die Polit-Elite großes Interesse daran, die Zivilbevölkerung zu «entwaffnen» beziehungsweise die Waffenbesitzer noch mehr zu knebeln, sprich zu kontrollieren. Unter dem Deckmantel verstärkter Sicherheit wurden die Kontrollgesetze noch mehr verschärft, die Rechte des einzelnen Bürgers, darunter auch Grundrechte, noch mehr eingeschränkt. Das ist keine Verschwörung. Das ist eine belegbare Tatsache."

    http://www.alpenparlament.tv/playlist/692-winnenden-ein-widerspruch

  1. drdre sagt:

    Möglicherweise ist Obama ein guter Schauspieler. Denn er muss doch den Artikel in einer Militär Zeitung kennen, in der behauptet wird, das Töten von Kindern in Afghanistan und Pakistan durch Drohnen, wäre richtig da es sich schon bei den Kindern um Terroristen handelt. Dies ist ja an Zynismus nicht mehr zu überbieten. Und in diesem Fall, so traurig dieser auch ist, werden Krokodilstränen vergossen. Ich kann dies nur als heuchlerisch sehen. Harry Belafonte hat am 12.12 in einem Fernsehinterview gesagt: Obama sollte sich zum Diktator aufschwingen und seine Feinde verhaften, dann könne er ungestört regieren. Im Hinblick auf die Einschränkungen der Bürgerrechte. Er hats getroffen.
    Da ist der Nobel Preis in einem neuen Licht zu sehen. Wie auch der Verleih an die EU mit dem Vorsitzenden des Abnickparlamentes Schulz.

  1. Ismir Ögal sagt:

    kann die beschreibungen von psychopharmaka nur bestätigen

    aber nicht nur amerikaner schlucken fleissig psychopillen ... ist in europa nicht anders würd ich sagen
    die medien und ärzte leisten ganze arbeit - geht eben nur ums geschäft, alles andere ist nebensache

    und dient hervorragend dazu dass weitere freiheiten eingeschränkt werden

    aber amerika hat gute chancen menschlichere therapiemethoden zu praktizieren (stichwort: medical cannabis)
    wird laut einem bericht auch bei adhs-symptomen bei kindern schon eingesetzt weils angeblich nebenwirkungsfreier als ritalin ist

    zudem bekannt dass es aggressionen hemmt, die empathie steigert sowie das glücksempfinden(antidepressiv) anstatt die menschen zu gefühlskalten zombies zu machen

    das einzige worüber man wirklich weinen kann ist dass unsere gesellschaft immer mehr degeneriert und manipuliert wird

    wer weint eigentlich noch über die 500.000 irakischen kinder - hat da jemals eine träne vergossen von den reihen obamas ... die haben sich eher ergötzt in ihrem blutrausch würd ich sagen und noch lauter war against terror gerufen

  1. Weber sagt:

    Sehr zu empfehlen die Doku "Krankheiten nach Maß". Lief auf ARTE. Da gehts drum wie die Pharmalobby Krankheiten erfindet um mehr Umsatz zu machen.

    Fernsehen verblödet nicht total, man muß nur selektiv vorgehen. ARTE gehört immer noch zu den sehr guten Sendern.

  1. Weber sagt:

    Das ist der Link dazu:

    Kranheiten nach Maß
    http://www.youtube.com/watch?v=pvwUWUPt6kk

  1. Chris Blaser sagt:

    Hallo Freeman

    Soweit so gut. Was mich hier wieder mal stört ist, dass anscheinend der Kerl Asberger gehabt haben sollte - mit 20 ... rein auf Aussagen seines Bruders mit 24 ?!?!

    Ich selber hab Asberger, was meiner Ansich keine Krankheit ist und - Nur grad mal ca 30-40% finden das überhaupt heraus und das erst ab 40 oder älter. Ich habs auch nur wegen einige heftige Turbulenzen in meinem Leben heruasgefunden mit grad mal 32.

    Und der mist, der mittlerweile bei Wikkybödia steht stimmt auch alles nicht über uns.
    Wir sind haben eine Form von Authismus, aber wir sind normal Lebensfähig, können uns im Sozial-Leben bewegen und lernen auch Emotionen zu deuten.
    Die meisten Asberger sind Hoch Intelligent, haben eine extrem hohen Gerechtigkeitssinn und würden selten jemandem Schaden. Asberger lernen ihr ganzes Leben lang, wie man sich zu verhalten hat in der Gesellschaft und wie die Strucktur funktionier.
    Ausser im sehr schweren Fällen, behintert Asberger das Leben nicht. Es ist vielleicht nicht immer einfach, weil man nen extremen Gerechtigkeitssinn hat, zuviel hinter Systeme sieht.

    Der Typische Asberger in extremeren Fällen ist der zerstreute Proffessor, der was weiss ich für Sachen drauf hat, aber nicht mit normalen Menschen umgehen kann.

    Ein Beispiel, wie wir funktionieren; Wir lernen, dass wenn jemand weint, die Person in den Arm zu nehmen, das dieser Person trost gibt. Doch wir können es logisch nie verstehen. Für uns ist es nicht erschliessbar, was das der Person hilft.
    Aber achtung, dass heist nicht, dass wir nichts empfinden oder für Personen nichts fühlen. Es ist schwerer für uns und nicht so einfach.

    Es ist doch wieder sehr typisch, dass die B*** Medien und der US-Staat auf Asberger hetzen, wir sind Inteligent und können durch unser logisches Verständnis zu schnell hinter das System kommen.

    Gruss Chris

  1. schalun sagt:

    Hallo an alle hier und an dich Freeman!
    Ich lese oft mit und bin begeistert von der Quelle!
    Nun zu meinen Anliegen, ich bin Vater geworden und die Kleine ist sieben Wochen alt. Am Dienstag haben wir die U3, da werden auch Impfungen verabreicht. Ich glaube es sind insgesamt 7. Gegen Tetanus, Diptherie, Pertussis, HiB, Polio, Het. B, und Pneumokoken.
    Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben was notwendig ist und was nicht?
    Ich währe für jeden Rat dankbar!
    Gruß
    Alex

  1. erik sagt:

    Es fehlt noch die Komponente Spieleindustrie. PS2 Sony Crookcorp,XBox-360 Mafiasoft (=Bill&Melissa Gates Death Vaccine Foundation), Electronic Ar(ler)ts & Co. programmieren die Kids seit Jahren zu Massenkillern mit ihren Ego-Shooter-Games...neben der aggressiven Kampfmusik werden sublime Botschaften wie in der Werbung eingebaut...die Kids fernsehen zwar nicht mehr Mainstream dafür konsumieren sie diesen Dreck, wo Killermaschinen, Rambotypen verherrlicht werden, sie per Ballerknopfdruck allmächtig werden und eine blutrünstige Spur in dieser (noch) virtuellen Welt ziehen. Die Hirnforschung beweist, dass die Wellenenergie runtergeht, das Limbisch-Reptoide System in Alarm versetzt wird...die Kids sind wie in Trance und können dann super wie Roboter programmiert werden. Die Hemmschwellen werden so bewusst herabgesetzt, genauso wie durch die Horrorfilme, die viele der Schulmörder nachweislich konsumierten. Dazu der Cocktail von Prosac, Mercury usw. und die ELITE hat wieder mal die perfekten Zombies erschaffen. Fehlt noch die MK-Ultra Mindcontrol Methode, die der mit Operation Parashut nach US-CORP verbrachte Nazi-Arzt Dr. Josef Mengele für die ELITE entwickelte - man beachte hier den Kurztrailer von Naomi Klein zum Thema Shock...Obendrein, wie viele Kinder werden jedes Jahr von den Kinderpornring-Händlern von Haliburton/Blackwater entführt? Tausende, Statistiken gibt es bewusst nicht...wie viele davon werden in die 6 US-amerikanischen unterirdischen Städte der Schattenregierung verbracht und ins zivile Leben umprogrammiert zurückgeschickt, um dann als Schläfer per Telefonanruf geweckt zu werden, wer weiss das schon? Mit diesem Akt soll den Bürgern das Recht auf Selbstbestimmung genommen werden, darum kommt dieser blutige und m.E. inszenierte Anschlag der ELITE gerade recht, den sie mit ihren verlogenen Vasallen der gekauften Press-titutes ausschlachten für ein totales Waffenverbot. Sinn und Zweck der Übung ist es doch, dass die Leute nach der Totalentwaffnung entgegen den Verfassungsgrundsätzen (die hüben wie drüben ja nur noch auf dem Papier existieren, Deutschland ist seit 1945 unsouverän) sich schliesslich nicht mehr wehren können sollen, wenn Operation Blue-Beam+Endgame anläuft, sie wie die Lemminge in Schaaren in die FEMA-Konzentrationslager getrieben werden, entweder zur Umerziehung oder bewussten Massentötung, genügend schwarze FEMA-Särge stehen schliesslich schon bereit...man beachte dazu die Obama Deception,Endgame und Police-State Dokus von Alex Jones. Die oberste Spitze der ELITE ist korrupt und sie sind in der Regel Eugeniker, sie lieben Tod und Zerstörung, darum auch die unzähligen Kriege, die ihre Geldtaschen füllen über den Drogenhandel einerseits und die Zinsknechtschaft - Versklavung über Waffenlieferungen auf Kredit und zwar meist an beide Kriegsparteien, andererseits.
    Hinzukommt der Friedensnobelpreisträger als teleprompt-lesender Heuchler, der mit Drohnen bereits tausende Menschen abschlachten liess, der läßt massenmedienwirksam ein paar Krokodilstränen theatralisch rollen und schon kann das Agenda-Setting beginnen @ Ella, danke für Deine Einschätzungen, siehe unten. Kurzum die Sache ein paar Tage vor Weihnachten stinkt zum Himmel und passt ins SATANISTENWELTBILD um den friedliebenden Sklavenbürgern Weihnachten gehörig zu versauen. Vielleicht will man uns desinformieren und einlullen, weil diese Bastarde von Henry Kissinger & Co. für den 21.12. oder in Sachen Syrien noch ganz andere schmutzige Dinge in Peto haben. Seid wachsam alle freemanBlogleser, gut mit Lebensmitteln & Edelmetallen versorgt, damit der ex-Stasi-Hosenanzug & andere Marionetten der ELITE uns so schnell nicht unterkriegen können, wenn sie mit ihren Banksterfreunden Ackermann & Co. uns schon beim Euro ausplündern.

  1. TEIL I
    Treffliche Zusammenfassung.
    Was viele hier schreiben stimmt und aber die Erkenntnisse sind die Ergebnisse der fast hundertjahre andauernden Manipulation durch die "Elite". Vielleicht sollte man das Pferd mal von hinten aufzäumen^^.
    Die kürzlichen Ereignisse zeigen ein deutliches Schema/Pattern. Regierung im Verbund mit Korporationen ergeben laut Musolini, Faschismus. Bsp. Regierung und Pharmaindustrie.
    Weiter erkennt man, dass die US-Regierung in Puplic Relations/Propaganda wahre Meister sind. Im Vergleich war Propagandaminister Goebels ein Chorknabe.
    Bei dem sogenannten "Amok" in der Bevölkerung, der Corpoprate Press und die reaktion des Präsidenten/Führers sieht man sehr deutlich die Handschrift von Edward Bernays und Gustave le Bon.

    Edward Bernays:
    „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen."

    Gustave le Bon:
    "-Eine Masse ist grundsätzlich impulsiv, beweglich, irritierbar, suggestibel, leichtgläubig, besessen von übertriebenen und genialen Ideen, intolerant und diktatorisch.
    -Die Mitglieder einer Masse büßen die Kritikfähigkeit ein, die sie als Individuen haben. Ihre Persönlichkeit schwindet.
    -Sie erliegt leicht Suggestionen, deren Wirkung der Hypnose vergleichbar ist, und wird hysterisch; sie ist leicht lenkbar.
    -Die Masse denkt nicht logisch, sondern in Bildern, die häufig durch einfache Sprachsymbolik hervorgerufen werden.
    -Die Masse kann nicht durch logische Argumente überzeugt werden, sondern nur emotional.
    -Die Masse urteilt durch vorschnelle Verallgemeinerung von Einzelfällen.

    Anhand dieser Schemata ist ersichtlich wohin die Eilite in der USA, die gedopte Herde hingelenkt haben möchte.
    Die Kommentatorin ELLA hat schon daraufhingewiesen, zu fall gebracht werden soll the 2 amendment, die totalle "freiwillige" Entwaffnung des us-amerikanischen Bürger.
    Was bedeutet der 2. Zusatz in der US-Verfassung, und warum ist er in einer "freien Welt" bzw. vielen US-Bürger, so wichtig.

  1. TEIL II

    In Europa gab es nie den sogenannten "freien Bürger" (Außer vielleicht die Schweiz). Die Masse war und ist immer Abhängig vom Staat. Egal ob zu feudalistischer, absolutistischer, aufgeklärten oder "demokratischer" Zeit.
    Die Gründerväter der US-Verfassung argumentierten, dass die Elite/Staat über ein Monopol verfügt, den er natürlich verteidigt, füher durch Gewalt, heute mit Manipulation.
    Eines dieser Monopole ist die "Staatsgewalt".
    Kein Staat möchte, dass seine Bürger bewaffnet ist, denn damit wäre er sein Monopol auf die Staatsgewalt los und seine Macht wäre hinfällig, der Staat wäre nur ein "Diener" der Bürger.
    Der Staat müßte sich den Bürgern beugen, da ja die ausführende Gewalt nicht in seinen Händen läge. Und somit gäbe es keine Abhängigkeit zwischen den freien Bürger und seiner Regierung.
    Die Gründerväter gingen gar soweit, das die USA laut (ursprünglicher) Verfassung über gar keine stehende Armee verfügen sollte, denn die "freien Bürger" wären die Armee (Minuteman/Miliz).

    Vielleicht wird es jetzt einigen bewußt, warum der US-Staat seit Jahrzehnten versucht, den Waffenbesitz und die Miliz zu deskreditieren. Und woher der Bedarf besteht die US-Bevölkerung zu manipulieren. Umgekehrt aber kreiert der Staat Ämter , die seine Staatsgewalt demonstrieren, da wären die FBI, Homeland Security, Transport Security Agency und leider auch die Polizei.
    Nicht umsonst werden die Polizei mit militärischen Gut ausgestattet, und Behörden mit Hohlspitz Monition beliefert.
    Und so schließt sich der Kreis, der Staat Hand in Hand mit den Korporationen und seine ausführende Organe/Ämter.

    Trauriger weise, werden die wenigsten die genauen Absichten erkennen. Denn trotz unser ach so aufgeklärten Welt ist die Halbbildung und das nicht Wissen und Verstehen weiter unser größter Feind.
    Wären wir, wie Kant es gewünscht hätte, mit allen Informationen versorgt, dann könnten wir uns aus unserer Unmündigkeit befreien. SAPERE AUDE
    In diesem Sinne, wünsche ich Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest.

  1. Ella sagt:

    In einem Artikel auf
    Naturalnews.com
    schreibt John Rappaport unter dem Titel
    " Newton murders astonishing coincidence to
    "Hungergames" , Killers mother now a doomsday Prepper?"

    ( Zufaelle gibt es ,die gibt es gar nicht)

    Einige Auszuege aus dem Artikel:

    Die Autorin Susann Collins die, die bei Teenagern sehr beliebten "Hungergames" Buecher geschrieben hat wohnt in Newton Conneticut.
    Die Verfilmung kam uebrigens im Fruehjahr dieses Jahres in die Kinos.

    In dem Buch geht es um
    24 Jugendliche aus den 12 Bezirken eines Doomsday Americas, mit einer reichen Elite und einer verarmten Beveolkerung, Diese Jugendlichen mueesen nun solange gegeneinander kaempfen bis 23 kids tot sind und nur eine Person uebrig bleibt.
    Also im Buch eine rituale Kindesopferung der Elite.

    Die Mutter des Killers befuerchtete offensichtlich ein Doomsday Scenzario und hatte deswegen die Waffen, die in Conneticut nicht leicht zu erhalten sind - erst Background check bei der Polizei nach Approval warten, dann Backgroundcheck vom FBI, in anderen Staaten des Northeast braucht es auch mindestens zwei Charakterzeugen.
    Also nicht einfach nur Fuehrerschein vorzeigen und einkaufen.

    Und wenn schon wieder nach Entwaffnung gerufen wird, dann sollen die groessten Schreier wie Bloomberg doch erst mal ihre eigne Leibwache entwaffnen.

    Newton CT ist auch die perfekte Kleinstadtidyle mit gut situierten Bewohnern und schoenen alten Haeusern.

    Die Stadt wurde im letzten Jahr von einem Lifestyle magazin zur fuenfbesten lebenswertesten Stadtder USA erklaert, in der man eine Familie gruenden und Kinder grossziehen kann.

    Die Message ist" wenn man nicht mal da sicher ist, ist man nirgendes sicher"..


    Wem dient diesee Message? Ja genau.

    Natuerlich wird in den BS Medien nicht erwaehnt, dass in diesem Fall und auch in anderen Massenmorden in denen Jugendliche oder junge Erwachsene die Taeter waren, nicht die Waffen sodern die Psycho Medis toeteten

    Lanza soll auch sehr oft gewaltaetige Videospiele gespielt haben.
    Bei gefestigten Menschen, richten die auch nicht viel Schaden an, obwohl ich trotzdem denke, dass sie das Mitgefuehl fuer andere Menschen toeten und Jugendliche und Kinder traumatisieren.

    Bei Jugendlichen die dann noch auf Psycho Medis sind und mental labil oder krank koennen diese Videospiele der Tropfen auf dem heissen Stein sein.
    Nicht umsonst sieht die US Armee es gerne wenn ihre jungen Soldaten brutale Videospiele spielen. - der naechste Schritt ist dann das Killen mit Drohnen per Computer - ist ja auch nur ein Computerspiel.

    Auf Vigilantcitizen.com/moviesandtv/ eine sehr interessante Analyse zu lesen
    "Hungergames": a Climpse at the future" - NWO for Teenagers.


    Ja ich weiss, Conspiracy Theory, wieder

    @Skywalker, Danke wiedermal.

    @Hochstaemmer:

    Wie waers denn mit der Erklaerung?
    Obummer weint unsichtbate Traenen, der kann dass, der ist doch der Anointed One. lol



  1. Fatima sagt:

    Erst mal, war es eigentlich in dem Sinne ein "Amoklauf"? Amok läuft jemand, der spontan durchdreht, dem die Sicherungen durchgebrannt sind. Aber diese Tat scheint ja kaltblütig geplant zu sein, ob unter Einfluss von Psychopharmaka oder nicht, sei dahingestellt.

    Eine interessante Analyse von G. Wisnewski:

    http://info.kopp-verlag.de//hintergruende/zeitgeschichte/gerhard-wisnewski/massaker-in-newton-anti-waffenkampagne-geht-in-die-heisse-phase.html;jsessionid=C5089DAF0C1A8B873D764E1625BB5D46

    @ Freeman: Nicht nur die muslimischen Kinder sind dieser Obomba-Heulsuse egal, sondern auch die in Lateinamerika. Nicht nur ihm, sondern leider auch den deutschen Medien und dem deutschen Außenminister. Es war nach dem Hurrikan Sandy nur von den Opfern der US-Ostküste die Rede. Es wurde benefiz-gerockt was das Zeug hält, und Blöd vermeldete stolz, sogar ein Ferrari sei versteigert worden. Wie schön.

    Westerwelle äußerte sich laut "latina press" in einem Gespräch mit dem US-Botschafter "bestürzt" über die Opferzahlen und Verwüstung, die "Sandy" an der US-Ostküste hinterlassen habe. Die zahlreichen Opfer und Schäden in der weitaus ärmeren Karibik interessierten ihn nicht weiter.

    @ Weber: Danke, sehr interessant, das werde ich mir mal anschauen!

  1. Fatima sagt:

    @Alex / schalun: Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eurer Tochter. Ich bin Mutter von drei mittlerweile erwachsenen Kindern. Sucht euch am besten einen anthroposophisch orientierten Kinderarzt, der kann euch gut beraten. Ich hatte das Glück, so einen für meine Kinder gefunden zu haben, und er war sehr impfskeptisch. Er erzählte, dass er auf Kongressen immer deswegen von seinen Kollegen scharf angegriffen wurde.
    Tetanus, Diphterie und Polio reichen meines Wissens völlig aus. Mehr habe ich auch nicht gemacht, bzw. bei meinem ersten Kind habe ich mir von einer früheren Ärztin leider noch HIB aufschwatzen lassen. Den anthroposophischen Arzt fanden wir erst später.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Hallo Freeman, danke für Deinen interessanten Bericht. Ja, die medikamentöse "Behandlung" unserer Kinder und Jugendlichen gehört auf den Prüfstand! Auch die Entwaffnungs-Diskussion! Es ist doch fadenscheinig, die Entwaffnung von legalen Waffenbesitzern zu Fordern! Wie leicht ist es doch, sich auf dem Schwarzmarkt zu versorgen! Ich glaube auch, dass die Regierungen bewaffnete Menschen eher als potenzielle Gefahr sehen in Bezug auf möglichen Widerstand. Ich bin sicher kein Freund von Waffen, aber ich denke da wie Du und viele Andere. Die wollen wahrscheinlich weitermachen mit ihrem grossen Plan und da stören gut bewaffnete Bürger empfindlich. Ich wünsche Dir/Euch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  1. @Alex / schalun
    Zum Thema Impfungen gibt es eine sehr informative Seite: "impfkritik.de". Wir lassen uns, nach umfassender Beschäftigung mit dem Thema, aus rein faktischer Überzeugung schon lange nicht mehr impfen.
    Eltern sollten sich im übrigen mehr als genug darüber Gedanken machen, ob sie ihrem Kind ADHS-Medikamente geben, wie Ritalin. Darüber gibt es erst in Jahren Langzeitstudien und dann bitte schön völlig unabhängig. Gerade diese Kinder sagen der Gesellschaft doch, dass mit dem System/Schulsystem etwas nicht (mehr) stimmt. Doch das will ja die sogenannte Obrigkeit nicht hören.

  1. Tomster sagt:

    Ich habe ein ganz anderes Problem, welches ich in der Sache des Amoklaufs selbst sehe, ganz egal ob der Täter Pharmaka genommen hat oder nicht, und ob das Zeug eine Wirkung erzeugt, die jemanden derart ausrasten lassen kann.

    Was ich nicht verstehe ist - und ich habe natürlich nur die Meldungen aus dem Mainstream - dass dort darüber berichtet wird, dass man nicht weiß, ob er sich in einem Raum, in dem er tot gefunden wurde, selbst erschossen hat oder ob die Polizei es war. Nix genaues weiß mann nicht.
    Dass er aber eine kugelsichere Weste angehabt haben soll wurde kolportiert. Jetzt frage ich Euch, warum zieht der sich eine kugelsichere Weste an, wenn er sich am Ende sowieso erschießen will und zieht sich dann in einen Raum zurück wo er es dann tut? Ist das logisch?

    Die Frage muss wohl wieder einmal lauten "cui bono, wem nutzt dies".

    Wenn man bedenkt, dass Herr Obama am liebsten große Teile der Bevölkerung entwaffnen würde, käme ihm das Massaker, bei dem kleine Kinder sterben - ähnlich wie Herrn Bush durch 9/11 im Punkt Afghanistan - doch sehr entgegen. Auf diese angenehme Weise werden möglicherweise sogar einige eingefleischte Waffenfans sentimental und stimmen einer Änderung des Waffengesetzes zu.
    Aus diesem Grund könnte der wirkliche Tathergang auch ein völlig anderer gewesen sein, wie man das schon bei vorherigen Amokläufen vermutet hatte.

    Obama's vergossene Krokodilstränen lassen für mich eigentlich nur diesen Schluss zu.
    Durch solche Ereignisse bringt man die Citisens der USA regemäßig auf die patriotische Schiene.

  1. Michael Roth sagt:

    @Alex / schalun: Herzlichen Glückwunsch auch von mir zur Geburt eurer Tochter.Ich habe mich bei unseren Kindern erfolgreich gegen den Mehrfachimpfungen gewährt, bin schon bei 3 Ärzten geflogen. Hier etwas aus dem Netz zum nachlesen, entspricht 100% meiner Erfahrungen: http://www.sprangsrade.de/impfen.html

  1. LinQ sagt:

    Man erwägt nun, nach dem tragischen Massaker, automatische Kriegswaffen und große Magazine zu verbieten (ab 10 Schuss). Dabei wurde nichts von dem benutzt beim Amoklauf.
    Automatische Firepower mit viel Munition darf nur einer besitzen, nämlich der Staat, so ihre Denke.
    Außerdem gehen die Waffenverkäufe zur Zeit durch die Decke, aus Angst vor einem Verbot und zum Selbstschutz.


  1. Jakob sagt:

    Auf den Punkt gebracht !

  1. xabar sagt:

    Die Waffen müssen raus aus der Bevölkerung!

    Hier wird die Meinung vertreten, dass die US-Regierung mit gesteuerten Zombies und ihren blutigen Attentaten den Versuch unternähme, die US-Bevölkerung zu entwaffnen, weil sie Angst vor ihr hat.

    Das Gegenteil stimmt. Die Herrschenden wollen, dass so viele Waffen im Umlauf sind wie möglich, damit der Staat als Ordnungsmacht auftreten kann und die Menschen den Gegner in dem 'crazy lone gunman', und nicht in dem Staat sehen. Und Obama wird wieder einmal nichts unternehmen, um daran etwas zu ändern.

    Hier stellt sich die Frage, ob Widerstand heute gegen die herrschende Elite von Wall Street und gegen den Militärisch Industriellen Komplex überhaupt bewaffnet geführt werden kann.

    Die Antwort ist eindeutig nein.

    Ich meine, dass nur eine friedliche, gewaltfreie Massenbewegung, friedliche Millionenmärsche, die STRIKT gewaltfrei bleiben, etwas erreichen können und bin mit dieser Meinung keineswegs allein. Auch Noam Chomsky ist dieser Ansicht.

    Der Beweis:

    Die US-Bürgerrechtsbewegung, aber auch die Anti-Vietnambewegung, die durchweg friedlich waren, waren erfolgreich. Beleg: Die Bürgerrechtsgesetze Mitte der sechziger Jahre unter Präsident Johnson und die Einstellung des Vietnam-Krieges Mitte der siebziger.

    Dagegen arbeitete die Black-Panther-Bewegung, aber auch die RAF in Deutschland, mit Gewalt und beide blieben erfolglos und das Ergebnis: Schärfere Gesetze zum Demokratieabbau.

    Lernen wir aus den Fehlern der Vergangenheit! Ziehen wir Konsequenzen!

    Aber einen Fehler haben sie Massenbewegungen damals gemacht - und daraus müssen künftige Bewegungen lernen: Er bestand darin, dass sie zu zentralistisch waren. Man kann dann einen prominenten Mann an der Spitze leicht durch ein Attentat ausschalten wie im Fall von Martin Luther King jr. und anderen Bürgerrechtskämpfern.

    Wenn man sich vorstellt, dass solche Bewegungen zur Gewalt aufgerufen hätten, wäre die Reaktion der Reaktion noch viel blutiger und vernichtender gewesen.

    In dem Moment auch, wo Waffen bei Demonstrationen eine Rolle spielen, verlieren sie an Zulauf und werden sektiererisch.

    Die US-Waffenlobby, die im Kongress, der bestimmt nicht für eine fortschrittliche Veränderung des Systems ist, viel Unterstützung hat, möchte, dass jeder Idiot eine Waffe trägt und damit Blutbäder anrichtet, damit der Staat mit seinen repressiven Organen als 'Law-and-Order-Macht' im 'Interesse der Allgemeinheit' auftreten kann. Cui bono?, frage ich.

    Rechtsextreme Organisationen wie der Ku Klux Klan sind im übrigen besonders gut bewaffnet. Wenn sie entwaffnet wären, wäre dies ein Fortschritt und würde viel zum Schutz der schwarzen Bevölkerung beitragen.

    Der Waffenbesitz mag ursprünglich einmal als Verteidigung gemeint gewesen sein. Das Zweite Amendment stammt aus dem Jahre 1791, glaube ich. Aber die Zeiten haben sich gewaltig geändert. Was damals fortschrittlich war, ist heute rückwärtsgewandt und dient nur dazu, dass Menschen, die zu den 99% zählen, übereinander herfallen und sich, eventuell unter dem Einfluss von bewusstseinverändernden Drogen, gegenseitig abschlachten.

    Also:

    Wir müssen fordern:

    Raus mit den Waffen aus der Bevölkerung. Scharfe Waffengesetze! Aber auch gleichzeitig Auflösung der 16 Geheimdienste, der Homeland Security und des FBI.

    Nur der gewaltlose Widerstand ist erfolgreich. Lernen wir von Gandhi!

  1. blabla sagt:

    Es ist sehr gefährlich und noch schlimmer als jede pop-psychologische schutzbehauptung dass irgendwelche kürzlicheren medialen einflüsse oder gesellschaftsentwicklungen per se an sowas schuld sind, wenn du sagst, dass die leute einfach in die mühle gekommen sind und dann letztendes pharmazie daran schuld ist. es ist deshalb gefährlich, weil du so teil wirst von genau dem was ich bisher für dein feindbild gehalten habe. der schweizer autor ARNO GRUEN hat ausreichend über das thema geschrieben "der kampf um die demokratie" und geht auf die ursachen genau ein.

  1. erik sagt:

    @xabar grundsätzlich sehe ich auch gewaltfreien passiven widerstand als möglichkeit. bedenke jedoch dass bewegungen wie occupy von globalisten wie george sorros kontrolliert werden! es geht also um den aufbau dezentraler strukturen und eine nachhaltige widerstandskultur. auch polizisten sind familienmenschen und tun nur ihren job. allerdings widerspreche ich dir, dass us-bürger freiwillig ihre waffen abgeben sollen damit sie sich nicht mehr wehren können wenn sie bei operation endgame ins fema-konzentrationslager von den schergen der homelandsecurity getrieben werden sollen! frag ich dich, wieso ordert big-sis jeane neapolitano 4mio schuss für schwachmaten, die dir bei der einreise an die genitalien fassen dürfen bzw dich durch den microwellen-grill sprich mehrfach röntgenstrahlenden bodyscanner schicken? oder tsa-typen die bei strassenkontrollen sich aufführen wie götter und mit ihren schnellfeuerwaffen rumfuchteln? da schreib ich nur, schon deshalb werden meine verwandten niemals freiwillig ihre waffen abgeben, selbst wenn der super-dooper drohnen-killende friedensnobelpreisträger im zuge des newtown massakers das 2nd amendment einschränken sollte.

  1. Freeman sagt:

    Da muss ich dir vehement widersprechen. Niemand verlangt einen gewaltsamen Widerstand oder sogar Umsturz mit Waffen. Das ist ein falsche Unterstellung. Es geht nur um das Gleichgewicht zu halten und um Selbstverteidigung.

    In welchen Ländern wurden am meisten Menschen von der Staatsmacht ermordet? In Nazi-Deutschland, Sowjetunion und China, insgesamt über 100 Millionen. Was haben diese diktatorischen Regime als aller erstes gemacht? Die gesamte Bevölkerung entwaffnet. Dann konnten sie ohne Widerstand die Menschen abholen, in Lager stecken und vernichten. Ein Regime das weiss, die Bevölkerung kann sich wehren, wird das nicht tun und hat es auch noch nie gemacht. Darum geht es.

    Eine Entwaffnung bewirkt nur, dass die gesetzestreuen Bürger wehrlos sind und die Verbrecher, sei es Diebe und Mörder oder die Staatsmacht, die einzigen sind die Waffen haben und dann auf die Bürger ohne Angst losgehen können. Wenn sie wissen, es können sich die Leute wehren, dann passiert das nicht.

    Eine Entwaffnung ist nur gerechtfertigt, wenn keine Seite mehr welche hat. Eine einseite Entwaffung der Bürger ist völlig unakzeptabel, denn den Machthabern und den Kriminellen ist alles zuzutrauen.

    Und das unter Ghandi keine Gewalt angewendet wurde ist nicht ganz richtig. Er persönlich schon aber nicht seine Anhänger. Ausserdem hat die Nichtkooperation der Inder mit der britischen Besatzungsmacht nur wegen der besonderen und einmalige Situation dort funktioniert, die wo anders nicht anwendbar ist.

    Er hat auch den Krieg der Briten gegen Nazi-Deutschland mindestens geduldet. Ausserdem war er hauptverantwortlich für die Teilung Indiens in zwei Länder mit Pakisten, weil er mit der muslimischen Führung die Macht nicht teilen wollte, was zu Kriegen führte.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Schockstarre sagt:

    Ich bin selber depressiv und nahm eine kurze Zeit lang Zoloft, habe es allerdings nicht vertragen. Nehme nun ein anderes Medikament, das mir deutlich besser hilft. Und nein! Ich wurde weder zu einem 'gefühllosen' Zombie noch zu einer kranken psychisch gestörten Person. Diese Medikamente haben mir und zig tausend anderen Depressiven deutlich geholfen, ich fühle mich besser und habe wieder etwas Lebenslust. Also anstatt diese Medikamente gleich zu verteufeln, sollte man sich doch etwas besser informieren. Meist kann man Depressionen ohne Medikamente schwer behandeln und das wird in deinem Artikel Freeman deutlich vernachlässigt, finde ich schade.

  1. skywalker sagt:

    @ Eckart, Hochstämmer Juhee, Weber, Chris Blaser, Daisy Schmitt, Fatima, Erik

    auch Eure Beiträge: Top!

    @ Alex
    ich habe 3 Kinder und keins davon wurde je geimpft, sind alle Top gesund und resistenter gegen Krankheiten als Kinder die geimpft sind, von daher: keine Kompromisse, keine Impfungen!
    Selbst Zweckenimpfungen sind sinnlos, wenn man eine Zecke innerhalb von 12 Std. entfernt kann nix passieren, unser Körper hat ein phantastisches Abwehrsystem welches nur von Impfungen geschwächt wird...auch zB Krebs hat zum grössten Teil seine Ursache im Mentalen, sich ewig Sorgen machen, depressiv und traurig zu sein sind die Auslöser für schwere Erkrankungen.


    @ Ella
    "Ja ich weiss, Conspiracy Theory, wieder"

    Keineswegs, hast die Dinge schon richtig durchschaut bzw. analysiert.

    @ xabar
    irgendwo hast Du Recht, aber andererseits teile ich die Ansichten von Freeman was die Be-waffnung der Bürger angeht.

  1. awo425 sagt:

    Ja, ich bin auch für ein Waffenverbot! Fangen wir mit den Atomwaffen an, über die elektromagnetischen Waffen, Laserwaffen, Drohnen bis zur Entwaffnung der Armee und Polizei und dann kommt die Zinseszinswaffe der Bankster dran. Wie findet ihr die Idee???

  1. xabar sagt:

    @Freeman

    Gandhi war nach meinen Quellen nicht 'hauptverantwortlich für die Teilung Indiens in zwei Länder..'. Er hat meinen Quellen zufolge bis zuletzt, bis zu seiner Ermordung durch einen fanatischen Hinduisten, versucht, sie zu verhindern:

    "Pläne zur Teilung Indiens in zwei Staaten kamen ab September 1944 auf, nachdem der Versuch Gandhis scheiterte, eine Einigung mit Mohammed Ali Jinnih, dem Führer der Muslimliga zu erzielen."
    (Mahamtma Gandhi, 'Die Große Seele' von Giovanni Mattazi', S. 83.)

    Vielleicht hast du eine bessere Quelle und könntest sie hier angeben.

    Wenn ich dich missverstanden haben sollte, tut es mir leid, möchte aber noch eins hinzufügen, wenn du gestattest:

    Die Schusswaffen, die heute in den USA in den Schubladen der Bürger ruhen, können nicht verhindern, dass, wenn sie dich ins KZ stecken wollen, du auch dort landest. Im Gegenteil: Solltest du dich damit verteidigen wollen, wirst du sofort von einer schwer bewaffneten Polizeibande, die vorher dein Haus umstellt hat, erschossen und landest statt im KZ im Himmel bzw. in der Hölle.

    Alle US-Bürger sollten ihre Waffen auf einen großen Haufen werfen und eine große Veranstaltung daraus machen und auf dieser Veranstaltung die Entwaffnung des Staates und die Wiederherstellung der Verfassung verlangen. Dann würde klar werden, wer für Gewalt und wer dagegen ist, dass der einfache Bürger keine Gewalt will, aber der Staat sie will.

    Russia Today, Telesur und Press TV wären vorher einzuladen.

  1. Ella sagt:

    Ja richtig , @Freeman

    Selbstverteidigung ist ein Menschenrecht.

    Alle Massenmorde durch Schusswaffen der letzten Jahre fanden in waffenfreien Zonen statt.
    der oder die Aurora shooter suchten sich ein Kino mit Waffenverbot. in einem Filmtheater, waehrend jedoch in der Gegend auch Kinos sind die kein Verbot haben.

    Warum darf Bloomberg eine schwer bewaffnete Securityguard haben jedoch gleichzeitig nach Entwaffnung der Buerger schreien, die nur ihr 2.Amendment Recht wahrnehmen?

    Die meisten Schiessereien.verbunden oft mit Diebstaehlen, Drogendeals, die schiefgingen, Drivebyshootings oder Bandenkriegen. gab und gibt es in den Innercities.
    Chicago hat die schaerfsten Waffengesetze der US , ist aber auch die Moerderhauptstadt der US, wahrcheinlich gleich auf mit Camden NJ und hat so an die 1000 bis 2000 Gangmitglieder, die sich aufs schaerfste bekaempfen.

    Glaubt wirklich jemand, die haben legale Waffen?

    zu Gandhi , ein Artikel auf www.naturalnews.com.
    geschrieben von Mike Adams:

    "Gandhi advocated the right to bear arms, use of violence to deffend innocents from bullying opression"

    Hier sind einige Aussagen Gandhis zum Thema Gewalt und Selbstverteiding wiedergegeben, uebersetze mal so gut ich kann:

    "ich glaube wenn es nur eine Wahl zwischen Feigheit und Gewalt gibt, dann bevorzuge ich Gewalt.

    Als mein aeltester Sohn mich fragte, was ich erwartet haette, dass er getan haette zu meiner Verteidigung, als ich 1908 fast fatal angegriffen wurde, ob er haette wegrennen sollen und mich getoetet sehen oder mich koerperlich verteidigen , sagte ich ihm :" Es ist Deine Pflicht mich zu verteidigen, auch wenn Du Gewalt anwenden must."
    aus " Doktrin des Schwertes"

    Ghandi befuerwortete auch, Waffentraining um die Freiheit zu verteidigen.
    "Derjenige der sich und seine Lieben oder deren Ehre nicht gewaltlos verteidigen kann und fuerchten muss getoetet zu werden, moege und soll gewaltaetig mit dem Angreifer handeln.
    Jemand der keines von beiden tun kann ist eine Belastung. Er hat kein Recht, das Haupt einer Familie zu sein. Er muss sich entweder verstecken oder den Rest seines Lebens damit begnuegen in Hilflosigkeit zu leben und vorbereitet sein wie ein Wurm vor einem Angreifer und seinem Gebot. "

    aus seiner Schrift" Zwischen Feigheit und Gewalt"



    Ghandi befuerwortete Selbstverteidigung und Mut die Hilflosen zu verteidigen.


    @Erik:

    Du bringst es auf den Punkt, da sind weit aus sinistre Motivationen im Hintergrund, als wir uns vorstellen koennen wollen oder wagen - eine Abyss in die wir nicht hinschauen moegen.

    @Chris Blaser:

    Ja es ist gefaehrlich ,dass bestimmte Auffaaelligkeiten wieder stigmatisiert werden und nun noch mehr Misstrauen zu schueren.

    So wie es viele Facetten von ADHD gibt, so gibt es viele Facetten,Auspraegungen von Aspergers oder Autism.
    Inzwischen wird z.b. auch
    vermutet, dass ADHD - Trauma ist.

    Eigentlich logisch, denn wie will oder soll ein Kind traumatisierende Erlebnisse sonst verarbeiten?
    Oft werden die Leute falsch diagnostiziert. wenn z.B Impfungen, Chemie in Lebensmitteln ec. Ausloeser sind.

    Inzwischen ist ja alles eine Stoerung. von Unruhe bis zu stoerisch sein oder oft Autoritaeten zu widersprechen ( Defiant Disorder) .
    Inzwischen ist ja auch Trauer, die zu lange dauert ein Krankheitsbild, das medikamentiert gehoert.

    Gestern war ein Artikel auf msn.com/ Iam Adams Lanza's mother,details life with terryfing son"

    Dieser Artikel ist sehr augenoeffend wie das amerikanische System mit auffaelligen, geisteskranken Menschen verfaehrt.

    Es gibt kaum Hilfen oder niemand ist zustaendig, der Mutter wird geraten ihren Sohn anzuzeigen, dann wuerde sich die Polizei um sich kuemmern.

    Hier noch zu lesen:

    www.huffingtonpost.com ,
    by Stefanie Nano :"No link between Asperger's Syndrom and violence Expert's say"




    .

  1. LinQ sagt:

    @ xabar:
    Friedliche Demos werden gerne von eigeschleusten "Krawallmachern" unterwandert um Wasserwerfer und Pfefferspray, etc zu rechtfertigen.
    Die Massenmedien haben es sich abgwöhnt von EU-/ Banken-/ Systemkritischen Demos zu berichten.
    Vorgestern hat es in Rom gebrodelt mit Strassenschlachten ohne Ende, aber wo waren die News dazu?
    http://www.youtube.com/watch?v=eNwb3j8Xmq4&feature=youtu.be

  1. Freeman sagt:

    Niemand behauptet das Asperger Syndrom hat den Täter zu einem Massaker veranlasst, das ist wieder so eine typische Ablenkung der Medien, wie von dieser NWO-Seite Huffington (kannste vergessen) Post. Sondern die Behandlung mit wesensverändernden Medikamenten haben ihn zu einem kaltblütigen Killer gemacht, was die Medien nicht anfassen wollen.

    Habt ihr gewusst, der Massenmörder Anders Breivik war auch auf gehirnverdrehenden Drogen? Ja, das melden die Medien auch nicht. Der hat 77 Kinder brutal abgeknallt und da gab es keinen Aufstand, um Waffen zu verbieten. Warum plötzlich jetzt? Ist doch klar, Obama will den Amerikanern die Waffen wegnehmen, deshalb. Hier läuft eine massive Propaganda ab.

    @Xaber bengalische Historiker Nirad C. Chaudhuri hat geschrieben, die Teilung Britisch-Indiens in zwei Staaten, Indien und Pakistan, war weil Gandhi sich weigerte in einem geeinten, unabhängigen Indien die Macht mit der Muslimliga zu teilen.

    Ausserdem, Gandhi war ganz klar für Selbtsverteidigung. Er hat nicht die Auffassung vertreten, man muss sich alles passiv gefallen lassen. Er sagte sogar, man darf Gewalt anwenden, um das eigene Leben und das von anderen zu verteidigen. Er sagte, niemand darf ein Feigling sein, sondern muss Mut zeigen.

  1. Ismir Ögal sagt:

    ich kann diese ganzen entwaffnungsposts und forderungen gar nicht mehr hören

    wenn die gesellschaft gelernt hat miteinander umzugehen braucht es keine waffen mehr ... aber dass ist leider nicht der fall

    in dem moment wo die staatsgewalten ohne waffen auskommen weil die menschen eine kollektive geistige entwicklung gemacht haben - könnte es den anschein haben dass waffen nicht mehr gebraucht werden ...

    aber wir leben in aufrüstungszeiten in denen gesellschaften aufeinander gehetzt werden ... völker ausgebeutet und versklavt werden

    mit waffen abgeben allein ist es nicht getan ... es muss das bedürfnis sich zu bekriegen bzw. bekämpfen aussterben (was teilweise eh mit massenverdummung, ideologiepropaganda gut funktioniert!) - und auch der auslöser der das bedürfnis weckt

    ...

  1. MastaFu sagt:

    Zitat: "Die Schusswaffen, die heute in den USA in den Schubladen der Bürger ruhen, können nicht verhindern, dass, wenn sie dich ins KZ stecken wollen, du auch dort landest. Im Gegenteil: Solltest du dich damit verteidigen wollen, wirst du sofort von einer schwer bewaffneten Polizeibande, die vorher dein Haus umstellt hat, erschossen und landest statt im KZ im Himmel bzw. in der Hölle."

    Wenn wir sterben, dann lieber wie ein Mann!

  1. Peacemaker sagt:

    absolut treffend geschrieben und unsagbar traurig
    Danke Freeman


    PS googelt mal stoersender.tv
    da ist eine neue Bewegung in Gang

  1. Ve Girasole sagt:

    Dass Psychopharmaka die Persönlichkeit verändern ist sicher richtig (liegt ja wohl auch in der Natur der Sache) und ich halte absolut nichts von diesen Drogen, aber ich halte ich auch generell nichts von Schuss- Waffen.
    "Eine Waffe ist nur so gefährlich wie der Besitzer der sie trägt" richtig! Und gefährlich werden kann ein Waffenbesitzer unter vielen Umständen, bei manchen reicht Wut oder Alkohol schon völlig um zum Killer zu werden.
    Das Machtgefühl wird verstärkt, die Hemmschwelle herabgesetzt und das Handling ist ja auch noch ziemlich einfach.
    Wieso braucht eine einzelne Frau 7 Waffen? Zur Selbstverteidigung reicht ja wohl eine. (Sportschießerei finde ich so wie so zum kotzen. Was ist daran sportlich?) Und wieso sind die Waffen dem Sohn auch noch zugänglich? Zumal die Mutter weiß, dass er psychisch nicht in Ordnung ist? An der Stelle der Mutter würde ich mich konsequenterweise mal ganz schnell selber erschießen.

    Von dem Kampfhunde-Verbot halte ich auch nichts, denn die Hunde werden ja erst von den Menschen zu Kampfmaschinen gemacht. Man sollte nicht die Hunde verbieten, sondern die entsetzlichen Erziehungspraktiken und die Hundekämpfe! Der Vergleich mit Schusswaffen hinkt, da eine Waffe ein Gegenstand ist und ein Hund ein empfindsames Lebewesen.

  1. Fahrenheit sagt:

    Üble Geschichte.
    @Erik exakt.
    Du, lieber Freeman, hast mal wieder meine Gedanken gelesen. Wollte nämlich gerade das Thema Breivik anschneiden. (von dem wir ja mehr als damals vermutet gehört haben, nicht?)
    Und; Ja, Kopfpillen können, weil sie unter anderem hormonale Vorgänge im Hirn unterbinden oder stimulieren, gerade auf Dauer eine trügerische Scheinwelt induzieren/simulieren. Irgendwann kann's dann aber auch trotz PsyPharm gräulich im Neuronalen-Netzwerk funken, brauchst dann nur noch deine M16 zu grabschen und....

    Für mich war immer klar:
    FINGER WEG VOM PHARMA-SCHEI$$!!!

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Lest Euch den Text von Gerhard Wisnewski durch.

    "Massaker in Newtown: Anti-Waffenkampagne geht in die heiße Phase"

    "300 Millionen Schusswaffen soll es in den USA in privater Hand geben – bei der Errichtung einer Diktatur ein enormes Hindernis. Deshalb werden spätestens seit 1999 so genannte »Amokläufe« an Schulen veranstaltet, um den Tod von Kindern als emotionalen Treibsatz für eine globale Anti-Waffenkampagne zu nutzen. Für die Täterschaft der Beschuldigten gibt es in der Regel keine Beweise. Jüngstes Beispiel: Der Amoklauf eines 22-Jährigen an der Grundschule von Newtown, Connecticut, mit 28 Toten.

    Es muss schlimm sein, was uns bevorsteht – sehr schlimm. Sonst würden Geheimdienste und Polizeibehörden auf der ganzen Welt nicht alles daransetzen, unbedingt alle privaten Waffen einzusammeln. Spätestens seit dem »Amoklauf« in der Highschool von Columbine 1999 treten fragwürdige Täter in Aktion, um wehrlose Schüler und Lehrer zu massakrieren und sich mit schöner Regelmäßigkeit hinterher »selbst zu richten«. So kann die Beschuldigungsmaschine der Behörden und Spin-Doktoren anlaufen, denn für einen Toten gibt es natürlich keine Verteidigung. Und die einzige offizielle Antwort auf die Amokläufe lautet: Der private Waffenbesitz muss stark eingeschränkt oder abgeschafft werden. Denn einstweilen sind die geschätzt 300 Millionen privaten Waffen in den USA ein gewaltiges Drohpotenzial und Hindernis auf dem Weg in eine Diktatur. Noch verfügen die Bürger dort über mehr Handfeuerwaffen als Polizei und Militär zusammen. Und zwar nicht nur Pistolen und Revolver, sondern sogar Maschinenpistolen und andere automatische Waffen. Mit anderen Worten stellen die amerikanischen Bürger eine enorme Bürgerwehr dar, die man zunächst einmal entwaffnen muss, bevor man sein wahres Gesicht zeigen kann. Solange es diese 300 Millionen Waffen gibt, können die Herrschenden noch nicht so, wie sie wollen. Und das zu verhindern, war schließlich auch der Sinn des Zweiten Verfassungszusatzes in der amerikanischen Verfassung, der den privaten Waffenbesitz garantiert. So sollten die Bürger in die Lage versetzt werden, sich gegen eine diktatorische Zentralregierung zu wehren. Mit »Waffen-Narretei« hat das überhaupt nichts zu tun."

    http://tinyurl.com/d8w4fyq

    In den meisten Fällen handelt es sich um programmierte Killer, denen man ein so genanntes synthetisches MPD (multiple personality disorder) mit einem oder mehreren "alters" (alternativen Identitäten) einprogrammiert hat.

    Schaut Euch doch einfach die Jason Bourne Serie an. Die Elite macht sich doch über Euch lustig, indem sie Euch solche Filme zeigt. "Die kapieren es nicht mal, wenn wir sie drauf stossen."

    Es soll alleine in den USA mehrere Millionen (!) jener von den Geheimdiensten und satanistischen Logen programmierten Schläfer geben. Ihr müsst bedenken, dass es alleine in den USA über 40'000 (!) Freimaurer-Logen gibt. Die meisten jener programmierten Schläfer haben keine Ahnung davon, was in ihnen schlummert.

    Diese Welt ist nicht das, als was sie Euch erscheint.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Man stelle sich vor: Eine Million Timothy McVeighs, Breiviks oder James Holmes, die alle gleichzeitig getriggert werden. Das wird noch interessant werden. Wir gehen wahrlich interessanten Zeiten entgegen. Aber das wurde ja alles schon in den biblischen Prophezeiungen voraus gesagt. Ihr werdet noch lernen an jene Prophezeiungen zu glauben.

    Ihr solltet wirklich Eure Hausaufgaben machen, und Euch endlich etwas in das Thema mind control einlesen, sonst werdet Ihr nie schnallen, was hier eigentlich abgeht.

    Dieses mind control wird oft gekoppelt an satanische Rituale, um die Wirkung zu verstärken.

    Solche Schiessereien finden in der Regel immer dann statt, wenn die Elite die Waffengesetze verschärfen will, ganz nach dem alten Schema von Problem, Reaktion, Lösung.

    Natürlich müssen auch wir eine Lösung finden, aber die besteht ganz bestimmt nicht darin den Menschen ihre Waffe wegzunehmen mit denen sie sich gegen diese programmierten Killer wehren können. Die Elite will natürlich, dass wir ihren programmierten Killern völlig wehrlos ausgeliefert sind, damit sie dann ein Riesen Chaos verursachen können, ganz nach dem Motto von ordo ab chao. Die Schläfer verursachen den Kollaps der Zivilisation, damit die luziferischen Spinner dann ihren Phoenix aus der Asche aufsteigen lassen können, ihre NWO unter dem Antichristen. Es ist alles ziemlich albern.

    Wie sollte die gute Lösung denn aussehen? Die Lösung besteht darin zu erkennen, dass jene programmierten Killer von der Elite selbst geschaffen worden sind und von ihnen getriggert werden. Diese geheimen Programme müssen aufgedeckt und unschädlich gemacht werden. Man muss an die Wurzel des Übels gehen, um das Problem zu lösen.

    Die Menschen zu entwaffnen hilft natürlich gar nichts, da diese programmierten Killer von den Geheimdiensten mit Waffen versorgt werden, und diese Geheimdienste sollen natürlich nicht entwaffnet werden, werden also immer genug Waffen haben.

    Damit diese programmierten Killer in naher Zukunft ungehemmt eine enorme Anzahl von Blutbädern werden anrichten und die Zivilisation in ein Chaos stürzen können, ist es für die Elite extrem wichtig zu verhindern, dass sich bewaffnete Bürger gegen diesen Irrsinn wehren können. Man stelle sich vor, wenn alle Juden im Dritten Reich bewaffnet gewesen wären, dann hätte das die Pläne der Nazis doch sehr durcheinander gebracht. Bewaffnete Bürger sind natürlich auch wichtig, um die kriminellen Regierungen beseitigen zu können, die für diese monströsen mind-control-Programme wichtig sind.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 3

    Wieso sollte die Elite den Willen der Bürger überhaupt noch respektieren, wenn diese erst entwaffnet worden sind? Dass nun weltweit viele dieser Schläfer getriggert werden, und die Waffengesetze weltweit verschärft werden, zeigt eindeutig, dass die Elite etwas sehr sehr Übles plant. Ansonsten hätten sie nicht eine so grosse Angst vor wehrhaften Bürgern. Alleine schon der Besitz von Waffen in den Händen der Bürger hindert die Elite daran das Kriegsrecht zu verhängen oder sukzessive immer tyrannischere Gesetze zu machen.

    An dem Tag an dem man die US-Bürger komplett entwaffnet haben wird, an dem Tag wird man das Kriegsrecht in den USA verhängen, und an dem Tag werden die Deportationen in die hunderten von Fema-Todeslagern beginnen. Ihr habt keine Ahnung, was die geisteskranke Elite noch alles geplant hat. Das alles klingt verrückt, aber nicht weil es nicht wahr wäre, sondern weil die Elite völlig verrückt ist.

    Die Elite fragt sich "wie können wir das Denken der Öffentlichkeit manipulieren, damit die Sklaven selbst nach einer Entwaffnung schreien werden?"

    Langsam solltet Ihr eigentlich kapiert haben, wie der Hase läuft in diesem Saftladen.

    Es ist mir klar, dass die Wahrheit schwer zu verkraften ist, weil sie doch so sehr von der falschen Realität abweicht, die man in Eure Köpfe einprogrammiert hat. Lest einfach die okkulten und nicht okkulten Schriften der Elite, denn dort wird alles bestätigt, was ich Euch hier gesagt habe. Oder benutzt endlich Euren eigenen Kopf. Ansonsten werdet Ihr bald keinen Kopf mehr haben. So etwas wie das Dritte Reich kann jederzeit wieder geschehen, und diesmal auf globaler Ebene.

    So long.

  1. Fatima sagt:

    "@Xaber bengalische Historiker Nirad C. Chaudhuri hat geschrieben, die Teilung Britisch-Indiens in zwei Staaten, Indien und Pakistan, war weil Gandhi sich weigerte in einem geeinten, unabhängigen Indien die Macht mit der Muslimliga zu teilen."

    Das ist mir jetzt auch neu, mag aber so gewesen sein. Bisher gingen meine Informationen eher in die Richtung, dass Ghandi gegen die Teilung Indiens war. Ghandis Einstellung zum Islam scheint sehr zwiespältig gewesen zu sein. Einerseits erkannte er die Verdienste Muhammads (s.a.s) an und würdigte auch den Widerstand Imam Hussains (s.a).

    http://www.eslam.de/begriffe/g/gandhi.htm

    Andererseits war sein Sohn Harilal zum Islam übergetreten, Ghandi verstieß ihn deswegen. Dieser war aber wohl auch nicht so fest in seiner Religion, so dass er aufgrund dessen, dass ein (wohl unwissender) Muslim seinen Vater beleidigte, wieder enttäuscht zum Hinduismus wechstelte. Diese Ambivalenz lag wohl in der Familie... daher kann es gut sein, dass er vielleicht nach anfänglichem Widerstand dennoch die Teilung Indiens akzeptierte, weil er doch im Innern die Muslime fürchtete, vielleicht hatten ihm die Engländer Angst vor den Muslimen eingeredet.Denn die Teilung Indiens war in IHREM Sinne!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Harilal_Gandhi

    Andererseits waren Mitglieder aller Religionsgemeinschaften bei seinem Begräbnis anwesend, wie auch bei dem von Mutter Theresa.

  1. Fatima sagt:

    "Ja, ich bin auch für ein Waffenverbot! Fangen wir mit den Atomwaffen an, über die elektromagnetischen Waffen, Laserwaffen, Drohnen bis zur Entwaffnung der Armee und Polizei und dann kommt die Zinseszinswaffe der Bankster dran. Wie findet ihr die Idee???"

    Also bitte....wir müssen uns doch gegen Terroristen verteidigen können, selbst wenn es Hochzeitsgäste oder Kinder in Afghanistan sind. Alles Terroristen. *ironie off*



  1. doganlarli sagt:

    Ich sehe seit Tagen kein einzigen Kommentar der User beim Spiegel.
    Nicht ein einziges Ding.. und bei Facebook Profil des Magazins werden die Artikel zu Newtowneinfach nicht mehr Eingestellt.

    Man soll nicht die Meinung der anderen sehen.. traurig.

  1. xabar sagt:

    1.

    Gestern fand vor der Zentrale von NRA (National Rifle Association, des Lobbyistenverbandes der Waffenhändler in Washington D.C.) eine große Demonstration von US-Bürgern statt, organisiert von CREDO. Man verlangte, den Einfluss der Waffenlobby, die ähnlich gut organisiert ist wie die zionistische Lobby AIPAC, zurückzudrängen.

    'Sie haben Blut an den Händen!', hieß es.

    Nach dem Bericht auf Press TV hat sich Obama während seines Wahlkampfes geweigert, sich für schärfere Gesetze zur Waffenkontrolle einzusetzen und hat das Thema ausgespart.

    Hier zeigt sich deutlich, wo Obama steht: Er will der Waffenlobby nicht an den Kragen, will, dass alles so weitergeht.

    2.

    Wenn friedliche Demontrationen oder Proteste wie die von Occupy Wall Street von Spitzeln und Provokateuren unterwandert werden, spricht das nicht gegen sie, sondern für sie.

    Sie bespitzeln grundsätzlich alle Proteste, egal, in welcher Form sie ablaufen. Das Hauptziel: Ihnen einen gewaltsamen Charakter unterzuschieben. Deshalb die geschulten Provokateure, die sie einsetzen.

    Daraus geht hervor, dass sie vor friedlichen und gewaltlosen Protesten am meisten Angst haben.

    Gewaltsame Proteste können immer leicht zur Kriminalisierung eines Anliegens dienen. Das Anliegen verschwindet und genau das wollen sie erreichen.

    Das beste Beispiel ist die Kriminalsierung der RAF in Deutschland.

    Bei der Befreiung von Andreas Baader, an der Ulrike Meinhof teilnahm (1970), fiel ein Schuss und verletzte einen unbeteiligten Bibliothekar namens Georg Linke. Die Medien, allen voran Springer, machten daraus sofort einen Mordversuch und die Polizei ließ Steckbriefe aushängen. Um die politischen Motive der Gruppe kümmerte sich danach kaum jemand noch. Sie galt als 'kriminelle Bande'.

    Deshalb kommen wir nur mit gewaltfreien Protesten weiter. Eine Protestbewegung muss zeigen, dass sie moralisch der Gegenseite überlegen ist. Das kann sie nur durch strikte Gewaltfreiheit und zivilen bzw. zivilisierten Protest.

    Natürlich müssen gewaltfreie Aktionen geschützt werden, aber in erster Linie vor Provokateuren.

    3. Auf eine Waffe zu verzichten, hat wohl kaum etwas mit Feigheit zu tun. Dann wären die vielen Polizeimorde in den USA, aber auch in Deutschland (z. B. der feige Mord an Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 bei der Anti-Shah-Demo in Berlin) ein Zeichen von Heldentum.

    Meine Helden sind andere als schießwütige 'Freiheitshelden' und Sheriffs. Meine Helden sind Leute wie Hugo Chavez oder Mahatma Gandhi.

  1. schalun sagt:

    Hallo,
    Erstmal vielen Dank an Eure Ratschläge!
    Heute waren wir mit der Kleinen bei der U3. Die Impfungen wurden heute auf unseren Wunsch nicht gemacht. Aber ich durfte mir einiges von der Kinderärztin anhören. Sie hat genau andersherum die mindest Impfungen vorgeschlagen wie die Fatima es mir geraten hatte. Jedenfalls wurde uns gesagt es ist freiwillig aber dies ist normal und alle Kinder bekommen diese Kombi - Impfungenseit seit ca. zehn Jahren. Wir sollen es uns nochmal genau überlegen denn die kann man bei der U4 nachholen.
    Liebe Grüße
    Alex

  1. schalun sagt:

    Xabar, ich habe großen Respekt deiner Meinung gegenüber.
    Ich denke die Proteste sollen auf jeden Fall friedlich, ohne Waffen und möglichst ohne Provokationen von vermuten ablaufen.
    Was anderes ist das Recht der Amerikaner sich zu verteidigen. Sprich nicht draußen bei einem Protest oder Kundgebung sondern bei sich Zuhause wenn Sie angegriffen oder bedroht werden. Den es geht ja dem Obumer darum dass die Bevölkerung in Amerika nach der Entwaffnung der Staatsanwalt keinen Stirn bieten kann und einfach schutzlos ist.
    Unsere größte Waffe ist Wissen und unsere vereinte Meinung, aber in eigenem Zuhause, schutzlos jemanden ausgeliefert zu sein will niemand.

  1. xabar sagt:

    @schalun

    Du kannst dich zuhause nicht mit einer einfachen Waffe verteidigen. Das ist eine Illusion!! Du gefährdest nur das Leben deiner Kinder, deiner ganzen Familie. Ich warne vor einem falschen Heldentum.

    Russia Today brachte heute interessante Zahlen:

    -Es gibt jeden Tag 87 Opfer von Gewalttaten, bei denen Schusswaffengebrauch im Spiel war in den USA. Gäbe es nicht diese Flut von Waffen, gäbe es diese hohe Zahl an Opfern nicht. 87 Opfer - das sind drei Schulklassen!

    -Seit 1999 sind in den USA - und darin halten sie den Weltrekord - 31 Massaker verübt worden, darunter viele an Schulen, wo Kinder die Opfer waren.

    Die Kinder müssen geschützt werden, nicht nur vor dem US-Polizeistaat, sondern auch vor Leuten, die nicht wissen, was sie tun, die geistesgestört sind und die eine Behandlung bräuchten, die aber unter den derzeitigen Verhältnissen leicht an Waffen herankommen und die oft die Helden spielen wollen, in den Medien erwähnt werden wollen.

  1. Dimon sagt:

    hier ist ein ganz interessnater vortrag. Wenn die Statistiken stimmen....

    http://www.youtube.com/watch?v=UGlFJE1aUgg

    Klingt irgendwie logisch die These!
    Ich bin ja eigentlich kein ´Freund von Waffen aber entweder alle haben welche oder NIEMAND.

    Was Anderes macht keinen Sinn. Da kommt dann sowas wie die heutige Atomwaffenpolitik bei herum.

  1. norville sagt:

    ein Argument das ich oft höre ist das man halb-automatische Waffen verbieten soll da mit diesen Waffen besonders viele Menschen innerhalb kurzer Zeit getötet werden können. Diese Argument kann ich ehrlicherweise nachvollziehen. Ist dieses Argument falsch?
    Warum braucht man als Privatmensch ein Sturmgewehr oder andere halbautomatische zu Selbstverteildigung?
    Danke

  1. xabar sagt:

    Hier wird versucht, die These zu untermauern - anhand dieses Falls - dass es eine direkte Beziehung zwischen der Tat und Psychopharmaka gibt, ohne dass der Tathergang geklärt ist und ohne dass man sich näher mit diesem Tathergang beschäftigt hat.

    Ich finde, dass diese Vorgehensweise falsch ist.

    Man muss erst einmal genau in den Fall einsteigen und alle Umstände genau unter die Lupe nehmen, Widersprüche und Ungereimtheiten aufdecken und sich Gedanken machen, wer der oder wer die Täter waren.

    Bevor das geklärt ist, kann man gar keine Aussagen machen.

    Statt deduktiv vorzugehen, wie Freeman es getan hat, müssen wir induktiv vorgehen.

    Deduktiv vorgehen, bedeutet von einer allgemeinen Hypothese auszugehen und dann zu versuchen, sie hartnäckig zu bestätigen zu versuchen.

    Induktiv vorgehen bedeutet, erst mal keine Hypothesen oder Vermutungen aufzustellen, sondern ganz akribisch die Tatumstände zu untersuchen, alle Details abzuklären wie ein Detektiv und erst danach eine Hypothese aufzustellen.

    Gordon Duff von 'Veteran's Today' hat sich um die Tatumstände gekümmert und hat viele Ungereimtheiten festgestellt. Aber auch er hatte eine Hypothese im Hinterkopf: Die Israel Connection. Ich habe das leider in einem meiner Beiträge übernommen und muss im Nachhinein eingestehen, dass das viel zu voreilig war.

    Erst müssen alle Details abgeklärt sein und erst dann kann man Schlussfolgerungen ziehen und Hypothesen aufstellen, die dann viel aussagekräftiger sind als eine Ausgangshypothese, die nur auf reinen Vermutungen beruht.

    Die Medien machen das auch so: Sie lenken die Aufmerksamkeit sofort auf ein bestimmtes Problem: Waffen, Waffen, Waffen und jubeln uns die Einzeltäterthese unter. Keiner fragt dann mehr weiter. Das Denken ist blockiert. Man erspart sich die Kleinarbeit, aber gerade diese Kleinarbeit muss am Anfang stehen!

    Diese Kritik ist solidarisch gemeint.

  1. Mr.Logi sagt:

    @Xabar

    Richtig, es war kein Amoklauf!
    Wie bei den meisten "Amokläufen" in Schulen.

    Diese Anschläge wurden absichtlich durchgeführt. Die Frage ist nur warum?

    Um politisches Kapital daraus zu schlagen? Oder um die eigene Macht zu demonstrieren? Um andere einzuschüchtern und zu erpressen? Oder geht es um Okkultismus?

  1. Dimon sagt:

    @xbar
    Die Unfallopfer durch Schusswaffen kommen meiner Meinung nach eher von den laschen Aufbewahrungegesetzen??? in den USA. Dort dürfen doch Waffen auch offen getragen werden teilweise.

    Da gibt es doch so lustige Youtube Videos von Menschen die sich dabei filmen wie sie ihre Waffe offen die Straße entlangtragen.

    Aber ich bin ja sowieso dafür, dass Konflikte durch Bareknuckleboxen der jeweiligen Vertreter der Konfliktparteien zu lösen sind.
    Wenigstens wäre Politik dann interessant und nicht falsch. Zudem wäre der Sieger offensichtlich und Betrug wäre nur durch Doping möglich welches ich deswegen gleich mit legalisieren würde.

    Aber Ihr seht ja selbst was passieren kann wenn man Psychopaten an die Macht lässt...;)

  1. xabar sagt:

    @Mr Logi

    Es war kein Amoklauf! Sollte Adam Lanza unter Drogen gestanden haben, wäre er wohl kaum in der Lage gewesen, 26 Menschen, darunter seine eigene Mutter (!), zielgenau zu erschießen. Das schafft ein gedopter 22-Jähriger nicht, der noch nicht ganz trocken hinter den Ohren ist. Lanza war ganz offensichtlich ein sog. Patsy.

    Es können eigentlich nur professionelle, militärisch gut ausgebildete Killerkommandos mit guten Verbindungen zu Geheimdiensten gewesen sein.

    Dann ist die Frage:

    In wessen Auftrag haben sie gehandelt? Welche Agenda steht im Hintergrund?

    Michael Harris aus Phoenix/Arizona, ein Mitglied der Republikanischen Partei, ist der Meinung, dass es ein Racheakt der Zionisten an Amerika war, dafür, dass Bibis Israel sich in der UN in der Palästinafrage nicht durchsetzen konnte. Inzwischen hat Palästina den Beobachterstatus erreicht und kann Israel vor dem Internationalen Gerichtshof wegen seiner Verbrechen anklagen. Die USA haben das nicht verhindert. Er wies auf Press TV darauf hin, dass sie sich auch in Gaza jeden Tag an Kindern vergreifen und sie gezielt töten. Unzählige Kinder sind in Israels Gefängnissen. Zionisten sind Kindermörder.

    Harris meint, dass die Israelis in den USA Todesschwadrone unterhalten.

    Ich möchte daran erinnern, dass Christopher Bollyn, ein hervorragender investigativer Journalist, der ein aufsehenerregendes Buch über 9/11 geschrieben hat und der in allen Einzelheiten nachgewiesen hat, dass das Ereignis lange Zeit im voraus von Zionisten in Israel und den USA, nämlich zwanzig Jahre im voraus geplant war, von einem Kommando in den USA überfallen und vor Gericht gezehrt wurde wegen 'Widerstand gegen die Staatsgewalt', ganz offensichtlich, um zu verhindern, dass er seine Recherchen weiter fortführen konnte.

    Nur wenige Stunden vorher hatte er noch den CEO einer jüdischen Firma, die ganz offensichtlich in 9/11 verwickelt war, interviewt.

    Er musste dann nach Europa fliehen. Das zeigt, dass Mossad & Co in den USA Todesschwadrone, Killerkommandos unterhalten, und dass sie gezielt Whistleblower ins Kreuzfeuer nehmen.

    Wahrscheinlich wird wegen der aktiven Mittäterschaft der Medien und des FBI in solchen Fällen das Massaker in Connecticut nie aufgeklärt werden, genauso wenig wie der Kennedy-Mord aufgeklärt wurde, hinter dem meiner Meinung auch Zionisten gestanden haben. Alan Hart hat dazu Bemerkenswertes geschrieben in 'Der Zionismus - der wahre Feind der Juden' (3 Bände vom Feinsten).

    Nur was mich hier immer wieder wundert, ist, dass sich kaum jemand auf diesem Blog für Bücher wie das von Bollyn oder die von Alan Hart, die ich hier vorstellte, interessiert. Das, was ich zu Bollyn schrieb, hatte hier kaum eine Resonanz. Man ergeht sich hier lieber in wüsten Spekulationen oder in einem Jammertal, beklagt wie schlecht die Welt ist und dass die Apokalypse naht, und was Infos angeht, geht man lieber auf die Wikipedia oder auf irgendwelche dubiosen Internetseiten und deckt sich auf die Schnelle mit fragwürdigen Infos ein, und meint dann alles zu wissen und spuckt große Töne, statt sich wirklich in Kleinarbeit fundiert Kenntnisse anzueignen.

  1. skywalker sagt:

    @ xabar
    doch, doch, Christopher Bollyn hat hervorrragende Arbeit geleistet, danke für den Hinweis! Das einige nicht auf deine Posts antowrten, bedeutet nicht daß sie sie nicht interessieren, viele Tausende lesen mit ohne zu bloggen...

    Deine nachfolgende These finde ich auch sehr, sehr realistisch:
    "Es war kein Amoklauf! Sollte Adam Lanza unter Drogen gestanden haben, wäre er wohl kaum in der Lage gewesen, 26 Menschen, darunter seine eigene Mutter (!), zielgenau zu erschießen. Das schafft ein gedopter 22-Jähriger nicht, der noch nicht ganz trocken hinter den Ohren ist. Lanza war ganz offensichtlich ein sog. Patsy.

    Es können eigentlich nur professionelle, militärisch gut ausgebildete Killerkommandos mit guten Verbindungen zu Geheimdiensten gewesen sein."

  1. Fatima sagt:

    "Nur was mich hier immer wieder wundert, ist, dass sich kaum jemand auf diesem Blog für Bücher wie das von Bollyn oder die von Alan Hart, die ich hier vorstellte, interessiert. Das, was ich zu Bollyn schrieb, hatte hier kaum eine Resonanz."

    das liegt daran, dass ich diese Bücher noch nicht gelesen habe, da kann ich mich schlecht äußern.

  1. Dimon sagt:

    @xbar

    Das ist Ansich eines meiner größten Probleme: Ordentliche Literatur finden.

    Deswegen bin ich persönlich für Literaturtips immer sehr dankbar.

    Mich würde es sowieso freuen wenn sich die Kommentatoren hier öfters mal die Mühe machen würden ihre Aussagen vielleicht konkreter mit Quellen zu belegen.

    So würde hier einiges mehr rumkommen und Freeman hätte damit auch keine Arbeit.

    Da ich wie die Meisten hier die Komentare sowieso immer lese wäre das eine zusätzliche, tiefergreifendere Möglichkeit auf indirektem wege Quellen und informationen auszutauschen.

    Gute Komentatoren wie Mike777( nur ein Beispiel) sollten sich echt die Mühe machen.

    Mich würde es freuene.

    peace



  1. xabar sagt:

    @Fatima/Dimon

    Ein großes Problem ist sicherlich, dass die jüngste Literatur zu 9/11 oder auch zum Zionismus nicht ins Deutsche übersetzt ist. Man muss also gute Englischkenntnisse haben, um diese Literatur lesen zu können.

    Hier ein paar Literaturtipps:

    1. 'More Bad News From Israel', Greg Philo and Mike Berry, ein Buch über die Geschichte des Widerstands;

    2. 'They Dare to Speak Out. People and Institutions Confront Israel's Lobby', by Paul Findley, über die Israel-Lobby in den USA;

    3. James Petras, 'The Power of Israel in the US';

    4. Hajo G. Meyer, 'Das Ende des Judentums'.Meyer war als Jude in Auschwitz. Er vergleicht Israel mit Nazideutschland;

    5. Vittorio Arrigoni, 'Gaza - Stay Human' (Arrigoni war internationaler Helfer in Gaza und wurde dort von Al Qaida ermordet);

    6. Bettina Marx, 'Gaza, Berichte aus einem Land ohne Hoffnung';

    7. Gilad Atzmon, 'The Wandering Who?' (Atzmon ist ein jüdischer Musiker und hat in der IDF gedient);

    8. 'Europes Alliance with Israel', David Cronin über die enge Zusammenarbeit der EU mit Israel;

    9. 'Freedom Sailors', edited by Greta Berlin and Bill Dienst, über die Gaza-Flottilla vom August 2008;

    10. Norman G. Finkelstein, 'Die Holocaust-Industrie. Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird'. Finkelstein hat dank der zionistischen Lobby in den USA Berufsverbot.

    11.'Israeli Apartheid For Beginners', Ben White;

    12. '9/11 - Synthetic Terror Made in USA', Webster G. Tarpley;

    13. 'The Host & The Parasite', Greg Felton (zu 9/11);

    14. 'Solving 9/11', Christopher Bollyn;

    15. 'Zionism - The Real Enemy of the Jews', in 3 Volumes by Alan Hart. Hart war BBC-Reporter im Nahen Osten und kannte Golda Meir und Yassir Arafat;

    16. Ilan Pappe, 'Die Ethnischen Säuberungen in Palästina'. Der jüdische Historiker Pappe wurde aus Israel herausgemoppt und lehrt heute in London;

    17. Ilan Pappe, 'The Forgotten Palestinians' über die arabischen Israeli;

    18. 'BDS - Boycott-Divestment-Sanctions. The Global Struggle For Palestinian Rights', Omar Barghouti;

    19. Ralph Schoenman, 'The Hidden History of Zionism'. Schoenman war schon gegen den Vietnam-Krieg aktiv und am Russel-Tribunal beteiligt;

    20. '51 Documents of Zionist Collaboration With The Nazis', edited by Lenni Brenner, über die Zusammenarbeit des Zionistischen Weltkongresses und anderer Zionisten mit den Nazis;

    21. 'I Shall Not Hate', Izzeldin Abuelaish. Es ist die Geschichte eines palästinensischen Arztes, der am Sheba-Krankenhaus in Israel arbeitete und der drei Töchter vor vier Jahren bei Israels 'Operation Gegossenes Blei' in Gaza verlor;

    22. 'Antisemtismus als politische Waffe', Norman G. Finkelstein;

    23. 'Letters from Palestine', Kenneth Ring. Ring hat auch mehrere Bücher über nahe Todeserlebnisse geschrieben, die sehr zu empfehlen sind;

    24. 'How Wall Street Fleeces America', Stephen Lendman;

    25. 'Occupy', by Noam Chomsky. Ich glaube, viele seiner Bücher gibt es auch auf Deutsch;

    26. Edward Bernays, 'Propaganda' - ein Klassiker zur Massenmanipulation.

  1. Ella sagt:

    Noch ein Nachtrag:

    In Obummers Hometown Chicago, gab es in 2012 bis jetzt 487 Morde, nach der Webseite der Poilzei
    vom 3.-9 Dec "nur" drei, vielleicht wegen Weihnachtszeit? lol

    Chicago hat die schaerftsten Waffengesetze der US, ist jedoch gleichzeitig Moerderhauptstadt.
    Das scheint jedoch ihn und andere Dies ist meist Black on Blackcrime. Die Statistik besagt dass dies 10x mehr geschieht, als bei weissen Amerikanern.
    Bei den Drive by shootings kommen regelmaessig Kleinkinder ums Leben.
    Die Mehrheit de Waffen ist illegal,kein Gangmitglied wird sich um ein Waffenpermit scheren.

    Dies scheint Politker wie den semischwarzen Obumer nicht zu stoeren, denn er scheint ja nur schwarz zu sein, wenn Wahlkampfzeit ist.

    Nein, die Helfen noch mit, dass z.B. die mexicanischen Gangs Waffen "finden".

    siehe Fast und Furious - Eric Holder.



  1. Geova sagt:

    Ich glaub's nicht , der mikem777 ist plötzlich aufgewacht. Ich habe mich gefragt wie lange es dauert bis du die puzzlestucke richtig rum hattest.

  1. Respekt, Respekt! - Eine fundierte Analyse stellt sich der reflexhaften "öffentlichen Meinung" entgegen. - Liegt - trotz eines anderen Betrachtungswinkels - im Prinzip auf meiner "Wellenlänge" - Zufall?