Nachrichten

Ich muss nicht in die III. Welt um Elend zu sehen

Mittwoch, 26. Dezember 2012 , von Freeman um 00:05

Die Woche vor Weihnachten war ich zu Besuch bei Freunden in Deutschland, in Nordrhein-Westfalen genau genommen. Was ich gesehen habe hat mich schockiert. Innenstädte die verfallen, in denen jedes zweite Geschäft leer steht, Strassen die keine Beleuchtung mehr haben und die Schlaglöcher werden auch nicht mehr geflickt. Mir wurde erzählt, die meisten Städte sind bankrott, fahren nur noch mit Notstandsbudgets und werden demnächst Zwangsverwaltet. Die Stimmung ist völlig deprimierend und gedrückt. Ich dachte dabei, ich muss nicht mehr in die III. Welt reisen, die Armut und den Niedergang kann ich hier ganz nahe sehen, im EU-Land das angeblich noch am besten dasteht, in Täuschland, das vortäuscht es wäre noch alles in Ordnung.



Ja, die Bundesregierung täuscht und lügt über den Zustand des Landes und die Medien helfen kräftig mit bei dieser Täuschung. Sieht man daran wie sie den neuesten Armutsbericht bewusst geschönt haben. Kritische Passagen zur ungleichen Vermögensverteilung und zur zunehmenden Verarmung wurden gestrichen oder umformuliert. Aus sinkenden Reallöhnen mit der Aussage: "Während die Lohnentwicklung im oberen Bereich positiv steigend war, sind die unteren Löhne in den vergangenen zehn Jahren preisbereinigt gesunken. Die Einkommensspreizung hat zugenommen." wurde nach der überarbeiteten Fassung des Armutsberichts ein "Ausdruck struktureller Verbesserungen am Arbeitsmarkt" gemacht.

Im Armutsbericht steht, dass manchen Alleinstehenden mit Vollzeitjob der Stundenlohn nicht für die Sicherung des Lebensunterhalts reicht. In der ersten Fassung wurde angemerkt, dies verschärfe die Armutsrisiken und schwäche den sozialen Zusammenhalt. Diese Bemerkung ist weggefallen. Jetzt ist nur noch zu lesen, dass dies "kritisch zu sehen" sei. Die Bundesregierung hat offensichtlich ein gestörtes Verhältnis zur Wirklichkeit und will die Beschreibung des wahren Zustand des Landes verwässern, verschleiern und beschönigen. Der reinste Orwellsche Newspeak mit Tatsachenverdrehung, so wie Krieg für sie Frieden ist, NATO-Angriffskriege sind friedensbildende Massnahmen, ist Armut gleich Wohlstand.

Als ich durch die Innenstädte im Ruhrgebiet und Niederrhein lief sah ich viele aufgegebene Verkaufsläden, Kaffees und Restaurants. In den Schaufenstern der wenigen Läden die offen waren sah ich überall "Sale" und Rabattangebote. Trotzdem war kaum Kundschaft drin. In den ehemals hochwertigen Kaufhäuser stehen jetzt Wühltische. Sogar die Goldankäufer haben aufgegeben und sind weg. Offensichtlich haben die Menschen ihren gesamten Schmuck bereits fürs Überleben eingetauscht und die Reserven der Bevölkerung sind aufgebraucht. Was noch läuft sind Altersheime, Pflegedienste und Geschäfte die für alte Menschen was anbieten, wie Hörgeräte und Brillen.

Ich sah auch einige Geschäfte die esoterische Sachen verkaufen und damit "Lebenshilfe" anbieten, wie Bücher und Kurse, Musik und DVDs, Kristalle und Schmuck, Räucherwerk und Düfte. Ich fragte eine Ladenbesitzerin, ob sie selber an ihre Produkte glaubt? Sie antwortete, nicht wirklich, aber immer mehr Menschen wollen das und flüchten in die Richtung der Esoterik, Astrologie und Spiritualität. Dieser Kult um "Gutes" für Körper, Geist und Seele scheint eine neue Ersatzreligion zu sein, den einige Geschäftemacher ausnutzen. Dieses New Age Zeugs verkauft sich auch noch als ökologisch und wäre CO2-neutral hergestellt, das volle NWO-Programm.

Aber nicht nur Ladenlokale werden massenweise zur Vermietung angeboten, auch das Angebot an Immobilien für Wohnungen und Häuser ist überwältigend. Ich hab mir bei einigen Maklern die Preise angeschaut. Man bekommt Mehrfamilienhäuser für 300'000 Euro, freistehende Einfamilienhäuser mit 1000qm Grund für 189'000 Euro und Wohnungen für 65'000 Euro. Der Markt ist offensichtlich völlig zusammengebrochen. Das müssen Notverkäufe sein, nur keiner will sie auch zu diesen niedrigen Preisen. Ich habe Gebäude gesehen die schon lange leerstehen und wo die Scheiben eingeschlagen sind. Der Verfall breitet sich aus.

In den Aussenbezirken sieht man viele Discounter die auf grossen Flächen Ramsch anbieten. Dort sind die Parkplätze voll. Bei sinkenden Reallöhnen kann man sich nur das billigste und gleichzeitig schlechteste leisten. Die ganz armen, wie mir erzählt wurde, müssen ihr Essen bei der Tafel kaufen oder bei wohltätigen Einrichtungen um Hilfe bitten. Sowohl zum Einkaufsangebot, als auch zum Frühstück und Mittagstisch kämen im Vergleich zu früher deutlich mehr Menschen. Laut Statistiken wächst die Zahl der von Armut Bedrohten ständig. Neben Berlin habe sich diese Entwicklung besonders im Ruhrgebiet beschleunigt.

Die Zahl der von Armut Gefährdeten in der Region Bochum/Hagen zum Beispiel, ist auf fast 20 Prozent gestiegen. Ausgerechnet dort wird Opel sein Werk bis 2016 schliessen und bis zu 3'000 Stellen könnten wegfallen. Als von Armut bedroht gilt, wer weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat. Für einen Singlehaushalt liegt die Grenze bei 848 Euro, für Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern unter 14 Jahren bei 1781 Euro. Gleichzeitig sollen die Steuern, sowie die Kosten für Strom, Wasser und Heizung massiv demnächst steigen. Erst Nokia, dann Opel. Das wird so eine wirtschaftlich schwache Stadt wie Bochum nicht verkraften.

Als ich mit der S-Bahn fuhr setze sich eine junge Frau neben mich. Sie nahm ihr Handy und ich konnte ihr Gespräch gezwungenermassen mithören. Sie sprach mit ihrem Freund und brach in Tränen aus als sie ihm erzählte, sie hätte gerade die Kündigung bekommen. Sie wäre aufgefordert worden ihre Sachen zu packen und nach Hause zu gehen. Einen Grund wurde ihr nicht mitgeteilt, sagte sie, das werde schriftlich nachgereicht. Was für eine traurige Nachricht wenige Tage vor Weihnachten seinen Job zu verlieren und ohne Stelle ins Jahr 2013 zu gehen.

Ja das Leben ist sehr hart für die Menschen in NRW geworden. Die Armut ist deutlich sichtbar, ich habe Menschen gesehen die jetzt im Winter auf der Strasse leben, die Städte verfallen und die Zukunft sieht sehr düster aus. Ich frage mich deshalb, wie kann Merkel angeblich laut Umfragen so populär sein, so beliebt in der deutschen Bevölkerung wie noch nie? Am 4. Dezember wurde sie auch als Parteivorsitzende der CDU mit dem "Traumergebnis" von 97,94 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. Das sind Resultate wie in einer kommunistischen Diktatur. Forsa-Chef Manfred Güllner soll gesagt haben, Merkel habe "eine ungeheure Popularität, von der Helmut Kohl nur träumen konnte."

Darüber kann ich nur den Kopf schütteln. Da bricht ganz klar der Laden zusammen, das Land verelendet und verarmt, der Masse der Menschen geht es immer schlechter, dafür schenkt man den Bankstern Billionen, das Geld wird immer weniger wert und das Realeinkommen sinkt, und Merkel, die schon seit bald 8 Jahren die Regierung führt, die das alles verursacht hat, ist beliebt wie noch nie. Da frage ich die ASR-Leser in Täuschland, was tut man euch ins Wasser? Die griechischen Zustände sind doch schon da und ihr lasst euch das gefallen? Wie kann man überhaupt noch im Euro und in der EU bleiben wollen? Meint ihr 2013 wird es besser? Die Armut ist doch politisch gewollt. So eine Selbstzerstörung kann man nur als pathologisch bezeichnen.

Bericht über Armut in Deutschland:



Mein britischer Kollege Morris berichtet über den selben Niedergang auf der britischen Insel, massenweise schliessen Geschäfte:



Wir leben in einer Melange die aus Faschismus, Sozialismus, Kleptokratie, Oligarchie und einer Korruption wie in einer Bananen-Republik besteht. Deshalb der neue Begriff: Fasokleolismus (grins).

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

-----------------------

Dein Beitrag von heute zum Ruhrgebiet

Hallo Freeman,

Dein Kommentar zur Lage im Ruhrgebiet ist zutreffend. Darf ich fragen welche Städte Du gesehen hast? Bochum, Hagen? Auch Essen ?

Ich persönlich würde sagen, er ist sogar noch wohlwollend bzw. positiv formuliert. Als Betroffener (ich lebe in Essen, einer der am höchsten verschuldeten Städte im RG) kann ich nur noch resignierend den Kopf schütteln, wenn ich die Kommentare meiner Mitmenschen zur (sich seit Jahren kontinuierlich verschlechternden) Situation höre. Obwohl es im wahrsten Sinne des Wortes offen sichtlich ist, dass unsere ganze Infrastruktur verfällt, hört man häufig noch den Satz: „… uns geht es doch noch gut“. Klar. Kommt nur darauf an, von welchem Niveau man selber auf die Situation schaut. Nicht nur unsere Straßen verfallen. Die Schlaglöcher werden immer mehr aber Hauptsache es gehen Milliarden über Milliarden für die „europäische Sache“ an .. Ja, an wen eigentlich ? An die Menschen wohl kaum. Die Kohle geht nur an die Banken, also an diejenigen, die die ganze Misere (mit) zu verantworten haben. Die Schulen verfallen ebenso. Es ist noch nicht einmal mehr Geld da, um die Gebäudereinigung zu bezahlen! mitbingen; Schüler müssen sogar Geld für die Benutzung der WC´s; Klassenräume verschimmeln, Eltern müssen in Eigenregie die Klassenräume streichen (natürlich auf eigene Kosten) etc.

Die Gruga, einer der größten und schönsten Parks in Deutschland kann seine Gärtner schon seit einiger Zeit nicht mehr bezahlen und hat vieles „outgesourct“. Aber selbst das reicht nicht mehr. Vor einiger Zeit gab es im größten Blatt des Ruhrgebiets (WAZ) einen Aufruf, daß sich doch bitte Freiwillige melden mögen, welche im nächsten Jahr unentgeltlich als Gärtner tätig werden und den Park in ihrer Freizeit in Schuß halten. Während der Rat der Stadt über solche und tausend andere Maßnahmen entscheiden, geht unsere Kohle an irgendwelche Großbanken!

Und ja, die Armut wird immer offensichtlicher. Viele Ein-Euro-Shops und die meisten Geschäfte werden nur noch mit 400-Euro-Kräften betrieben. Toll! Da sind die Leute sicher ganz stolz darauf. Ordentliche Vollzeitjobs gibt es immer seltener (ausbeuterische Zeitarbeit zähle ich nicht dazu). Und wenn Opel dichtmacht werden nicht „nur“ 3.000 Opelaner ihren Job verlieren, sondern mindestens noch einmal doppelt so viele bei den Zulieferern im Umland von Velbert über Wuppertal bis ins Sauerland.

Frau Merkel und ihre Freunde wie Gollum, Maffioso, der dulle Schrulltz, van Rumpelboy und all die anderen White-Collar-Gangster können nur noch durch gefälschte Statistiken und willfährige Medien, deren Vertreter in hündischer Ergebenheit jeden auch noch so vorgekauten großen Mist in vorauseilendem gehorsam und natürlich in Neusprech unters Volk werfen!

Derweil wird die hiesige Bevölkerung immer frustrierter und desillusionierter; egal ob jung oder alt. Deutschland und die EU heute erinnert mich immer mehr an die ehemalige Sowjetunion, was man ja auch an vielen Kleinigkeiten erkennen kann. Es gibt Kommissare, 5-Jahres-Pläne und die Verleihung des Fruiedensnobelpreises an sich selbst erinnert stark an die Parteitage des ZK der SU, wo sich die Bonzen und Hofschranzen sich die Orden gegenseitig angeheftet und sich dann auf die Schulter geklopft haben!

Es wird bald Zeit hier wegzugehen.

Viele Grüße aus dem Pott

insgesamt 73 Kommentare:

  1. urantia sagt:

    Warum gibt es Armut? Warum sind fast alle Menschen dauerhaft in Geldnot? Ich habe es schon in einigen Kommentaren mehrmals erwähnt: es ist unser fehlerhaftes Geldsystem. In der heutigen Zeit ist Geld kein Tauschmittel mehr, sondern ein System, das festlegt wieviele Rechte ein Mensch im Leben hat.

    Heute reicht ein einziger Arbeitsplatz gerade nur noch zum Überleben aus, doch ein Leben ist das nicht wirklich. Die meisten Menschen sind bis zum Tod mit der Geldbeschaffung für Nahrung und Unterkunft beschäftigt ohne jemals wirklich gelebt zu haben. Die Menschen sind zu sehr versklavt, sodass sie ihre Sklaverei nicht einmal erkennen.

    Der Zins ist Diebstahl von Lebenszeit, weil die Menschen um ihren vollen Arbeitsertrag betrgen werden. Wir sind Sklaven des Zins und Zinseszins, denn in allen Waren und Dienstleistungen sind die Zinsen als Kosten einkalkuliert. Somit zahlt jeder von uns Zinsen.

    Warum unser Geldsystem fehlerhaft ist:
    http://www.killerzins.de/geld.htm

    Es gibt eine Lösung: das Geldsystem muss reformiert werden. Wir brauchen Geld, das zinsfrei ist und sich nicht horten lässt. Erst dann würde die Armut und Geldnot verschwinden, weil Geld dann ein reines Tauschmittel ist ohne die Machtfunktion.

    Wie in mehreren Zeitungen berichtet wurde, Armut ist in Deutschland politisch gewollt. Sogar wenn man sich sehr anstrengt und mit Weiterbildung qualifiziert, ein Aufstieg ist fast unmöglich. Nichts geht mehr. Sogar Architekten, Bauingenieure und Piloten, also alle Berufe mit einer hohen Verantwortung bekommen mitlerweile einen Hungerlohn. Teilweise ist das Gehalt sogar weniger als das Gehalt eines Gesellen der im Bauwesen arbeitet. Es lohnt sich nicht mehr, sich anzustrengen, weil der Aufstieg nicht möglich ist. Das ist von der Politik so gewollt. Geld haben soll nur die Elite, nicht aber das Volk.

    Das Armutsrisiko ist groß in Deutschland, denn wenn man den Arbeitsplatz verliert, kann das katastrophale Auswirkungen haben. Wenn dann noch Hartz IV kommt ist der soziale Abstieg perfekt. Nordrhein-Westfalen wird auf DDR-Niveau absinken. Fast das gesamte Bundesland ist heruntergekommen. Wir haben in Deutschland ein Süd-Nord-Gefälle: der Süden (Bayern, Baden-Würtemberg und Südhessen) ist wohlhabend, während der Osten und Norden (Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein) wirtschaftlich schwach ist.

    Die guten Zeiten in Deutschland und Europa sind vorbei. Ich vermute, dass China irgendwann zur Weltmacht aufsteigen wird. Schon jetzt werden deutsche Unternehmen von den Chinesen übernommen. Auch in den USA sind die Chinesen tätig.

    Was die Umfragen in Deutschland betrifft: ich habe den Verdacht, dass die Sonntagsfrage "Wen würden sie wählen, wenn heute Bundestagswahl wäre" gefälscht ist, denn so dumm kann das Volk nicht sein, oder doch? Die wirtschaftliche Lage ist schlecht und die Menschen haben kaum noch Geld. Auch wird unsere Zukunft und die Zukunft der kommenden Generationen wegen einer alternativlosen Währung zerstört, da marode Schrottbanken unser Steuergeld bekommen. Trotzdem ist die C D U und die S P D ganz oben. Ich verstehe es nicht. Die Umfragen müssen gefälscht sein und damit auch die Wahlen. Ich kenne keine Person, die diese Parteien wählen würde.

    Es wäre nicht überraschend, wenn auch die Landtags- und Bundestagswahlen in Deutschland manipuliert oder sogar gefälscht sind. Das Wahlergebnis steht schon jetzt fest, denn die Kandidaten werden von der Elite auf der "Bilderberg"-Konferenz ernannt.

    Die Deutschen sind ein obrigkeitshöriges Volk. Einen Aufstand wird es erst geben wenn der Magen leer ist und kein Essen auf dem Tisch ist.

  1. Chang sagt:

    Ich glaube auch diese Armut ist hausgemacht und folgt dem wahnsinnigen Plan der politischen und wirtschaftlichen Führer. Letzthin hat mich jemand gefragt wieso die Menschen so schlecht sind und ich glaube einenen Grund von vielen ist folgender. Wenn wir Kinder sind schauen wir rauf zu unsrem Vater oder einem Familienmitglied das eine selbe Position besitzt! Diese biologische angeborenes Verhalten kopieren wir bis wir sterben. Als Kind sind es eben die Eltern als Erwachsener dann Vorbilder wie Musiker, Künstler, Politiker, Helden usw. Und nun die Frage - wo sind denn unsre Helden und Vorbilder? Unsre derzeitige Elite wie sie sich gerne herausnehmen sind alles andre als Vorbilder aber genau da ist auch ein grosser Hacken auch die andren Vorbilder sind wirklich sehr fragwürdig! Schauspieler in Fragewürdigen Sekten, Musiker unter Drogeneinfluss, Politker die wie Puppenspieler sind gebarden und Kinder schänden und korupt sind wie es nicht mehr möglich ist! Sind das Vorbilder und geschweige denn von denen im Hintergrund die heimlich uns mit ihrem materiellen Plänen lenken? Ich glaube fest wenn wir wieder weise, rechtschaffene, gute und gerechte Vorbilder und spirituelle Führer bekommen die nicht führen sondern uns leiten und uns auf uns selbst lenken dann erst findet eine wirkliche Änderung auch in dieser Hinsicht statt! Wir bleiben in vielen Dingen Kinder in uns bis wir wieder sterben und eines davon sind die anerzogenen Vorbilder denen wir folgen! Wenn wir keine Menschen haben vor denen wir hochschauen können - was sind dann unsre Leitbilder? Viellleicht ist das auch ein Mitgrund wieso alles immer mehr verottet? Neben all den andren kranken Geschwüren unserer westlichen Zivilisation. Ich glaube wir brauchen wieder Menschen wie Ghandis, wie Martin Luther King, wie Jesus usw. Werte die uns erhöhen und uns mitgeteilt werden nicht Werte die uns als Sklaven halten wollen! SInd wir mutig genug aufzustehen und ein Vorbild für andre zu sein?`Sind wir mutig genug aufzustehen und zu sagen nein ich arbeite nicht für den Verlag der für die NWO arbeitet? Dann lieber Arbeitslos sein? Sind wir mutig genug um zu sagen nein mir sind meine Mitmenschen wichtiger als meine finanzielle Kariere? Will ich lieber Materiall verkaufen das Menschen gut tut statt auf meinen Jaguar zu träumen? Wie sagte einst schon ein berühmter Striftsteller - es ist Krieg und keiner ging hin? Wenn wir uns entscheiden und diesen Irrinn stoppen dann haben wir Morgen schon viele verändernde Möglichkeiten für eine wirklichere Welt! Und ich bin überzeugt tun das nur einige Wenige - diese Vorbildfunktion hat etwa sehr starkes in uns - schliessen sich alle Mitarbeiter gegen den Chef an wie kann er alle auf einmal feuern? Das wird er nie tun sondern der Mehrheit folgen! Das muss in unsre Köpfe rein - die Mehrheit hat unglaubliche Macht! Das wissen wir schon von andren geistigen Köpfen aus unsrer Gechichte!

  1. Unknown sagt:

    Tja Freeman,

    sie hau'n uns die Taschen voll und 80% der Bevölkerung (Tagesschaugucker) glaubt das auch noch alles.
    Schäuble faselt desöfteren davon dass es bald einen Haushalt ohne neue Schulden geben wird. Das wird es NIE! Für die Tilgung der immer weiter wachsenden Schuldenberge wird neues Geld benötigt. Und in diesem System wird neues Geld nur aus neuen Krediten geschöpft. Wenn der Staat es nicht tut (oder weniger) müssen es andere tun.

    Die Schuldenuhr tickt unaufhörlich:
    http://www.staatsverschuldung.de/schuldenuhr.htm

    Die Eurokrise - Unangenehme Wahrheiten über Europa und die Welt: (ab 00:43:00 wirds spannend)
    http://www.youtube.com/watch?v=Rpko-V_xKNA

  1. landbewohner sagt:

    merkel ist schlimm, aber verursacher dieser asozialen zustände im land sind und bleiben oliv-rosa. und wenn man dann sieht, wie die oliv-grünen im südwesten immer neue erfolge feiern, dann kann einem nur angst und bange werden.
    ansonsten aber gut beobachtet und recht hast du ansonsten natürlich auch.

  1. Klaus Elvis sagt:

    "Da frage ich die ASR-Leser in Täuschland, was tut man euch ins Wasser?"

    Wer glaubt denn bitteschön noch den Umfragen?

  1. Private sagt:

    Also ich denk es wird nicht besser, da immer mehr Länder Finanzhilfen benötigen werden bis zum finalen KOllaps. Allerdings wieviel Zeit das dauert hab ich absolut keine Ahnung. Die tricksen ja ständig die Regierungen mit irgendwelchen Finanztricks usw. Gibt es da nicht irgend so ne mathematische Berechung wielang man die Staatsbankrote etc maximal hinauszögern kann?

    Zu Deutschland noch. Also ich lebe bei Stuttgart und hier in der Gegend ist alles wie früher. Häuser teuer wie die Sau, viele lassen ihre Häuser renovieren. Teure Autos fahren herum. Also einigen Regionen hauptsächlich Süden gehts noch sehr gute denke ich und da merken die Leute halt nix von Krise. Und wenns den Leute gut geht, dann will man halt auch nicht jeden Tag über Krise hören. Ist ja auch irgendwann nicht mehr zu hören das Thema. Ich kann ehrlich gesagt auch nix mehr von der Euro Krise, Finanzkrise und den ganzen Konflikten zwischen den Länder,Kriege da und da hören. Ich hab den Leuten gesagt, die mir wichtig sind, das sie mal ihre Scheuklappen aufmachen sollen und dabei ist jetzt auch gut.

  1. Unknown sagt:

    Im Bindestaat NRW, wird es erst heute wahrgenommen und als gebürtiger Pirmasenser (Pfalz), waren zweistellige Arbeitslosenzahlen, schon seit den 1990er Jahren der Normalfall.

    Als heranwachsender Mensch, Jahrgang 1954, gab es Zeiten, in denen ich durch die Stadt lief, ohne daß ältere Menschen im Rentenalter, einer Beschäftigung nachgingen. Ab 1990, änderte sich das rapide, denn ich konnte in den Kaufhäusern bereits damals Menschen mit silbernen Haaren feststellen, die ihre Rente aufbessern mußten. Diese Art der Löhne, war ursprünglich auf 250.000 begrenzt. Welche Ausmaße dies bis heute angenommen hat, brauche ich nicht zu erläutern.

    Bekanntlich inszenierte Herr Dr. Helmut Kohl (CDU), zusammen mit Herrn Hans-Dietrich Genscher (FDP), ein erfolgreiches Mißtrauensvotum gegen den amtierenden Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) und propagierte den Beginn der geistig-moralischen Wende.

    Die scheint offensichtlich gelungen zu sein und ich will Gründe nennen, warum dies dazu führte und wie es geändert werden kann.

    Als Beispiel sei Herr Peter Müller (CDU) genannt. Der war Ministerpräsident des Saarlandes und wurde zu demgemacht was er heute als "Verfassungsrichter" ist. Er ist nicht umsonst im Machtzentrum der CDU/CSU-Fraktion angekommen, die in Koalition mit der FDP, eine Interessen- und Klientelpolitik betreibt, die ihresgleichen sucht.

    Der Prototyp an Gefühlskälte wie z.B. die Arbeitsministerin Frau Ursula von der Layen (CDU) und Kinderärztin, Wirtschaftsminister Herr Philip Rösler (FDP) und Augenarzt. Deshalb leidet die Politik auf allen Ebenen an einem zentralen Mangel: Starke, gut organisierte Gruppen vereinnahmen den Staat und seine Akteure, um ihre Sonderinteressen zu verfolgen – auf Kosten der Allgemeinheit, die in der Regel schlecht organisiert ist. Ein zentrales Ziel der Freidenker und Grundrechtsträger, sollte daher für die Entflechtung von Staat eintreten, um dadurch den Sonderinteressen starker gesellschaftlicher Gruppen (insbesondere wirtschaftlichen Interessen) entgegenwirken. Dies bedeutet u.a. die Ächtung von “Revolving Doors” (Wechsel aus der Wirtschaft in Staatsämter und zurück) wie es am Beispiel Peter Müller "offensichtlich" wird. Das Verbot von Beirats- und Aufsichtsratsposten von Parlamentsmitgliedern in der Wirtschaft, das unbedingte Offenlegen aller Einkünfte, die Untersagung des "Leihbeamtentums" (Kanzleien oder Wirtschaftsvertreter, die Gesetzentwürfe in und für Ministerien abfassen) etc.

    Um die Parlamente muß insoweit eine "Bannmeile" gezogen werden, als daß der Lobbyismus (gesetzlich) geächtet wird. Nur ein starker Staat der sich an Gesetz und Recht hält, kann Rechtstaatlichkeit garantieren. Und ein starker Staat kann eben nur ein solcher sein, der nicht durch die Hintertür durch Sonderinteressen gelenkt wird.

    Deutschland kann mehr Souveränität an die EU abgeben, äußerte Peter Müller, gegenüber Presevertretern. Wer sich als angeblicher Wächter des Grundgesetzes mit dieser Aussage öffentlich äußert, kann nur Sonderinteressen dienen!

    Dies hat unter dieser Koalition Ausmaße angenommen, die diejenigen "die an eine Demokratie Glauben", durch Überzeugung ad absurdum führten. Ob in weltanschaulichen oder religiösen Fragen kann festgestellt werden, das "Glauben" nicht Wissen bedeutet und ohne Überzeugung nicht mit der Suche nach der Wahrheit gleichgesetzt werden kann.

  1. Hi Freeman,

    Du redest grade von meiner Heimat. Ich bin in Hagen geboren, habe 15 Jahre in Dortmund/Ruhrgebiet im Außendienst gearbeitet (und das ist z.Zt wieder mein Job). Die Innenstädte, also besser gesagt die neuen Zentren, sind voll von Konsumenten. In Hagen z.B. quillt die Volme-Gallerie über, allerdings verfällt dort das alte "Zentrum" die Elberfelder-Strasse und das Hauptbahnhofs-Viertel. Diese ehemaligen Flanierstätten sehen genauso aus wie Du gesagt hast (Dönerbuden, Wettbuden, 1€ Shops, Seeman, Kik und Leerstände ohne Ende. An der Schwenke (Bahnhofsviertel) konnte sich noch nichtmal ein Gigant wie Promarkt halten, 1 Jahr nach der Eröffnung war Schluss. In Dortmund quillt der Westenhellweg und Umgebung über, während in den Nebenstraßen selbiges wie in Hagen zu beobachten ist. Es ist schon etwas surreal das Ganze! Ich war selber mal 4 Jahre selbstständig (2006-2010). Da begann diese ganze Scheiße bereits, ab 2008 Kurzarbeit bei meiner Kundschaft und Abwanderung der Kunden ins Zentrum...ich lag mit meinem Laden in einer Nebenstaße...habe dort zwar noch 2 Jahre überlebt, aber konnte den Niedergang trotz aller Sparmaßnahmen und guten Ideen nicht stoppen. Alles kauft in den hippen Läden in der 1A Lage oder im Internet oder schlägt sich mit den unteren Einkommensschichten in den Discontern um "Dauerniedrigpreise". Mich ärgert ganz besonders, das Bonzen die ich kenne in Massen in die Disconter laufen, obwohl sie genug Kohle hätten beim Rewe oder im Feinkostladen, beim Bäcker,Bauern oder Metzger zu kaufen. Diese Penner die nicht wissen wohin mit dem Geld reiten volles Pfund auf der "Geiz ist geil Welle". Ja es gibt ein Verfall in Deutschland, aber nicht nur in der Brieftasche, sondern auch in den Köpfen!

  1. In NRW ist vor allem rot-grün verantwortlich für die finanzielle Misere und eine allseits beliebte Hannelore Kraft mit immer neuen Verschuldungsmaxima. Ergo spielt es keine Rolle, welche der vier blockparteien grade dran ist, weil die Politik immer das gleiche Ziel verfolgt: Die Kühe melken, das Geld in die eigene Tasche stecken, Parteimitglieder mit guten Pfründen zu belohnen. Und momentan müssen sie festestellen, daß die Kühe fertig haben - die Parasiten haben ihren Wirt besiegt.

  1. Also ich persönlich bin aus der nähe von Hagen. Das mit den unbeleuchteten Straßen ist mir völlig unbekannt. Mit den Geschäften kann ich dir teilweise zustimmen, die kleineren gehen routinemäßig nach 1-2 Jahren pleite in den meißten Fällen und dann setzt sich ein neuer kleiner unabhängiger Einzelhändler in den Laden. Ein fließender Wechsel halt im Großen und Ganzen. Die großen Marken halten sich standhaft, wie solls ja auch anders sein. Aber ich kann sagen da mein Vater vor dem Euro die gleiche Arbeitsstelle hat wie heute noch, das wir früher gut lebten, uns mal hier und da was gönnen konnten mit 4 Kindern, und nun wo einer ausgezogen ist - es uns immer schlechter geht und man immer weniger mit dem Geld für die gleiche Arbeit anfangen kann.

  1. supergrobi sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Klaus sagt:

    Guter Beitrag. Man sollte aber vielleicht noch erwähnen, dass es im südlichen Deutschland wie Bayern der Baden-Würtenberg noch nicht so schlimm aussieht.
    Aber Probleme sind definitiv vorhanden und es sieht auch nicht so aus als würde sich etwas bessern. Das einzig richtige Konzept nach dem Kollaps der Banken wäre das Isländische Modell gewesen, doch man geht immer noch den genau gegensätzlichen Weg. Völlig realitätsfrei wird Geld in ein System gescheffelt welches künstlich erschaffen wurde und faktisch keinen Nutzen hat für den normalen Menschen, also für 99% der Bevölkerung. Die Folgen sieht man im Ruhrgebiet ganz gut. Was als nächstes kommt ist ein politischer Abdrift der Bevölkerung ins Extreme, wie es schon 1000x in der Geschichte passiert ist und momentan in Griechenland passiert (Stichwort New Dawn).
    Die Hauptursache für diese Entwicklung sehe ich primär im BIP als "Wohlstandsindikator". Aber Wohlstand ist eben nicht mit der wirtschaftlichen Leistung gekoppelt.... Sekundär ist das Problem in Deutschland die politische Landschaft mit den "fünf Großen" Parteien, welche jedoch in den wichtigen Punkten alle in die gleiche Schiene laufen. Von der christlich-konservativen und durchsetzungsstarken CDU/CSU von damals ist nichts mehr übrig. Die angeblich soziale SPD Partei hat schon zu Hauf Verrat am eigenen Volk begangen. Die Grünen fahren ebenso auf der SPD Schiene, fordern aber dabei völlig unnütze und teuere Umweltverbesserungen. Von der FDP will ich gar nicht erst reden, genausowenig von der Linken die völlig skrupellos voller ehermaliger SED und Gestapoleuten ist. In Deutschland ist Links eben gern gesehen, das Wort Rechts darf man nichtmal erwähnen....die SA lässt grüßen, heute schon auf jeglichen Demonstrationen, morgen vielleicht schon in Form einer neuen RAF.

  1. "Meint ihr 2013 wird es besser? Die Armut ist doch politisch gewollt."

    Wieso -die- es sich noch gefallen lassen? Es geht den meisten noch zu gut und man verkraftet sehr viel.
    Es gibt immer noch was zu essen, viele sind übergewichtig, nur ein paar hungern, doch die meisten können in Ruhe einschlafen und haben immerhin noch ALGII was ohne Sanktionen einen noch überleben lässt. Wenn man das System gut kennt, kann man damit sehr gut leben. Man muss halt sehr clever sein bzw. cleverer als die Programmierer.

    Mag sein, dass es ländlich noch Traumpreise gibt für Immos, aber in Groß-Städten explodierten die Preise! Seit 2007 überall ein Anstieg und Wohnungsnot. Die Reichen und Immobesitzer machten und machen richtig Cash! Champus fließt in Strömen!
    Täuschland hat verdammt viel Geld, die paar Wenigen die wenig haben, sind evtl. so dämlich oder so verpeilt, dass sie gar nicht erkennen können (Wissensallergie) was sie -eigentlich- besitzen müssten!! UND WICHTIG! 9/11 hat direkte Auswirkung auf das Konto gehabt! 9/11 Wirkung auf Bundesetat. Ausgaben Bildung und Soziales gekürzt wegen 9/11 ! connect the fukn Dots!

    Wenn die Motivaton nicht da ist, dann halt Pech; so ist es doch oder? Man muss niemals aufgeben, es ist nicht zu spät. Aber eigentlich schade, dass nur ein ALGII-Bezieher namens "Boes" vor Berlin einen Hungerstreik macht. Es müssten Tausende sein und vor allem einmal eine Milliondemo vor Berlin mit allen ALGII´ern. -Gandhiway-
    ABER es geht den Leuten einfach noch zu gut. Viel zu gut, um zu protestieren...TV läuft und Bauch grummelt nicht, Biobotlebenserhaltungsysteme sind okay und stabil; meldet das Gehirn. Triebe sind befriedigt. Seele und Gewissen haben NICHTS zu melden...

    Umkehrschluss, wann gehen sie denn auf die Strasse und fordern endlich ein Ende der Bankster-Zio-Herrschaft?
    Occupy ist im Koma, die einzige breite Front gegen die Bankster. Das sagt doch schon alles hier in Täuschland!

    ALGII´er vereint euch! Ihr leidet am meisten unter der gewaltigen Lügenveraschungssklavenmaschine!
    ES REICHT! PACKT DIE PROBLEME AN DER WURZEL AN! DAS GESAMTE WISSEN DAZU IST HIER IM BLOG, pardon Enzyklopädie ASR! WISSEN IST WIRKLICH MACHT!

    Wenn man jetzt nichts macht, dann halt wenn es zu spät ist! ZU SPÄT! Und dann haben wir 1929 wieder! 100% ! Und das auch gewollt....und die Wirkung: KRIEG! zack haben wir die Bochumer halt an den Bändern, diesmal kein Opel, sondern Panzer Made In Germoney.. :( Schande auf die Trägheit und Unwissenheit der vielen Millionen Menschen in Täuschland :( Schande

  1. dirtyharry sagt:

    Wie wahr, wie wahr und die Leute nichts davon wissen wollen. Sind es doch die Anderen, die es trifft. Hauptsache, der eigene Einkaufswagen ist voll zum Völlereien. Als ich in den letzten Tagen im Einkaufsviertel so daherspazierte fiel mir nicht nur die allgemeine Hetze auf, von leichter Aggressivität will ich erstmal nicht anfangen, sondern, daß es an den Straßen und Fußwegen kein weihnachtliches Schmückwerk (Kostenfaktor) gab. Das versetzte mich dermaßen in Staunen, daß ich geflissentlich die Leute darauf ansprach, ob ihnen das auffiel. Die Antwort war ohne Ausnahme, NEIN. Ein weiteres Staunen meinerseits. Den Rest schenkte ich mir. Solange es den eigenen Arsch nicht erwischt, ist alles in Ordnung. Und die Agonie für die Leute wird so weitergehen. Zombies wäre das bessere Wort dafür. Hier in NRW.

  1. FuzzyLogic sagt:

    +++ Vielen Dank Freeman! Dein Bericht bestätigt das, was ich seit 1 Jahr dazu recherchiert habe!

    Den verschuldeten Kommunen hat man Spezialisten der berüchtigten Investment-Banken geschickt zum Abzocken via Zinswetten, wodurch sich die Schulden bei einigen bereits vervielfacht haben. Pforzheim u. Hagen waren in den Schlagzeilen. Weiteren Kommunen droht der Absturz. Obwohl das Zocken mit Steuergeldern untersagt ist, gibt es keine Anklagen gegen die Kämmerer! Sie werden offenbar durch die mafiösen Netzwerke gedeckt.

    +++ 40 sächsische Kommunen haben 500 Millionen Euro Steuergelder verzockt!!
    www.sueddeutsche.de/wirtschaft/zinsgeschaefte-in-sachsen-wenn-der-kaemmerer-zockt-1.1317211

    +++ Artikel vom letzten Jahr dazu: Es geht um 63 Milliarden €!
    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/milliardenrisiko-zinswetten-bergen-sprengstoff-fuer-tausende-staedte/4534802.html

    +++ Hinter der Verarmung grosser Teile der westlichen Gesellschaft steckt ein Plan, festgeschrieben durch die Globalisten in der AGENDA 21, die u.a. folgende Ziele verfolgt: Deindustrialisierung des Westens; Vernichtung des Mittelstands u. der Sozialsysteme durch noch mehr Einwanderung u. Lohnsklaverei, Entrechtung durch öko-faschistische Gängelung etc. --- dazu auch: http://euro-med.dk/?p=23281

  1. Gonde sagt:

    Das Merkel angeblich so populär ist halte ich für Propaganda. Mit Jedem dem ich spreche, egal wo, Sportplatz, im Cafe, Kneipe beim spazieren gehen, kann diese leere Worthülsenfrucht aus der Uckermark nicht mehr sehen ! Ich glaube sogar langsam aber sicher an Wahlfälschung.
    Parteien die einem nicht passen, ohne jetzt zu bewerten ob diese gut oder schlecht sind ob links oder rechts, sollen einfach verboten werden. Der Steinbrück oder Steinmaier sagte:"Transparenz ist Diktatur". Das ist Orwellsprech in Reinform. Es ist ja genau anders herum. In einer Demokratie muss Transparenz herrschen , jedem müssen alle Informationen offen stehen um sich ein Bild von der Realität zu machen. Ein Kriegseinsatz bedeutet Frieden usw.
    Ach ja, ein Politiker lügt nicht, er sagt höchstens die Unwarheit. Was defacto das selbe ist, aber in dem Wort "Unwahrheit" steckt immer noch das Wort "Wahrheit" drin und somit registriert man unbewusst das die "Unwarheit" doch nicht so richtig gelogen ist.
    Früher,also vor 20 Jahren, wäre sowas wie beim Armutsbericht ein Skandal gewesen heute? Letzte Woche in der Tagesschau wurde dieser Bericht wieder angesprochen, aber kein Wort über dessen Fälschung. Diese Sendung in der ARD ist doch zur reinen amtlichen Regierungspropagandasendung verkommen!! Der Steinbrück mit seinen Honoraren für seine Reden, das ist doch nichts anderes als sein Judaslohn für die Milliarden und aber Milliarden die er als Finanzmister den Bänkern hat zu kommen lassen. Ehrlich ich werde bald verrückt in diesem Land hier. Die Deutschen lassen sich verarschen, bescheißen und ausrauben ohne jegliche Gegenwehr. Wie sagte schon Napoleon:"Keine Lüge kann groß genug sein, als dass sie ein Deutscher nicht glaubt."
    Jemand sagte zu mir, er habe die Hoffnung verloren, wir haben es nicht anders verdient wenn wir so dämlich sind. So werden wir wohl untergehen.

  1. Wicki sagt:

    Hallo Freeman,
    vielen Dank für Deinen Blog. Meine Familie und ich lesen ihn schon seit 2006. Hier in Bayern scheint alles noch i.O. zu sein. Dein Bericht trifft den Nagel aber auf den Kopf. Das Einzige was helfen würde ist ziviler Ungehorsam. Das ist aber in diesem "perfekten" System nicht möglich, weil alles überwacht wird und man bei Vergehen keine Lebensgrundlage für seine Familie mehr hat. Die Wut staut sich aber zumindest bei mir von Tag zu Tag und irgendwann kommt dann hoffentlich der kollektive, demokratische Durchbruch.

  1. Maf Josi sagt:

    Also mir gehts wunderbar, ich bekomme zwar nur mein mikriges Lehrlingsgehalt aber ich Lebe davon Bio und Vegan und solange ich noch einmal im Monat meine Familie und Freunde besuchen kann ist doch alle wunderbar. Was wir hier machen ist doch nur meckern auf hohem niveau. Wenn die Allgemeinheit weniger Essen und Kaufen würde und mal Sparsamer mit den zu Verfügung stehenden Ressourcen umgehen würde könnte man eine Menge einsparen. Ja, die Strompreise steigen aber überall sieht man jetzt zur Weihnachtszeit fett beleuchtete Häuser und Innenräume. Also geht es uns schlecht? und die Frage ist warum geht es uns schlecht?

  1. christian sagt:

    Super! Mit diesem Bericht kann man wieder mal sagen „Oh Deutschland“
    Scheinheiliges Heuchlerisches Weihnachtsland, dein Stolz und deine Würde wurde auf dem Politischen Scheiterhaufen verbrannt.
    Mensch Bürger Deutschlands,werft euer Handy über Bord
    schaltet euer eigenes Denken wieder ein.
    Lasst euch euer Denken, nicht von einer Programmierung abnehmen.
    (Obwohl ich denke dafür ist es zu spät)
    An alle die Menschen die immer noch daran glauben,
    mir wird das nicht passieren so eine Armut.
    Ihr werdet genauso in sehr kurzer Zukunft, euer Essen auf den Feldern
    suchen müssen. Deshalb bereitet euch jetzt vor, es wird sich sehr schnell ändern.
    Übrigens eure Protz Autos, eure Protz Immobilien werden dann auch wertlos sein.
    Weil der Staat sie dann kassiert.
    Ihr glaubt nicht daran?
    Wartet es ab!
    Aber kauft ruhig weiter eure Bundesanleihen,
    oder Aktien, ich freu mich auf die Gesichter dieser Schafe,
    wenn alles weg ist.

    Defacto-blog.com

  1. "...die meisten Städte sind völlig bankrott, fahren nur noch mit Notstandsbudgets und werden demnächst Zwangsverwaltet."

    -> 9/11 hat das getan!
    daher gilt, Mossad/Ziobankster/Cia/Insidejob-falseflag-aktion hat uns das angetan! jeden mörder haben nicht nur in new york tausende umgebracht, nein auch in asien und europa. es ist die gleiche brut, die massenmörder, die uns direkt im geldbeutel trifft! VERKNÜPFT DAS MAL! 9/11 verursacht schlaglöcher! und lässt die lampen ausgehen! hat hartz4 eingeführt! nicht schröder! sondern agenda 2010 ergo agendae bilderbergi(plus thinktankjunkies)! das ist zwar abstrakt, aber so ist es!! warum?

    9/11 verursachte im fiatmoney system billionen von ausgaben! das sind deutsche billionen! die einheit billionen! also in usa trillions! okay, also nochmal BILLIONEN! BILLIONENNNN!! HALLO HÖRT IHR MICH?! BILLIONEN!!!!!

    das ist noch keine hyperinflation...das sind echte billionen. dollar oder euro, egal! 9/11 verursachte BILLIONEN!! diese ausgaben müssen iwi gedeckt werden aus den töpfen und haushalten. die sich mit krediten notstandsmößig über wasser halten! und dann kürtzt man eben bildung und soziales!
    na klingelt es ? wenn nicht, dann gute. und versucht mal als maria und josef nach jerusalem zu kommen...hahah, viel spass mit der zionistischen militärdiktatur. schlimmer als jeder imperator maximus romulus! heute kann man nicht dahin! nix. mächtige mauern und waffen der zionisten hindern maria und josef!


    friede sei mit euch allen, mit allen, die frieden fördern und fordern!

  1. Lieber Freeman, deine Frage, was sie uns ins Wasser tun, ist völlig berechtigt. Ich glaube nur nicht, dass es am Wasser liegt,sondern schlicht und einfach an der Natur der ( meisten ) Menschen. Wer schaut denn über seinen eigenen Tellerrand hinaus? Ich verfolge Deinen Blog schon sehr lange, und ich frage mich in letzter Zeit häufig, welche Kraft Dich eigentlich noch weitermachen lässt?
    Es ist ja gut und schön. dass schon viele Menschen aufgewacht sind, aber was es wirklich braucht, passiert einfach nicht. Schließlich kannst nicht nur Du das Elend in unseren Städten sehen, sondern jeder. Also warum geschieht nichts?? Ich lese hier immer so viele Kommentare, mit denen die Leser Dir Recht geben, jawoll, es muss endlich was passieren, aber wann steht denn endlich einer auf und fängt an????
    Haben wir denn alle nur noch Angst vor irgendwelchen Konsequenzen? Was können sie uns denn noch antun? Würde, Stolz oder gar Freiheit haben wir doch sowieso nicht mehr, was also hätte wir zu verlieren? Wir hier "unten" sind so viele, die da oben so wenige..ich weiß, das wahrscheinlich viele meinen Kommentar daneben finden, aber ich bin es einfach leid, immer nur zu hören, man muß, man sollte, man könnte...ich weiß, wie schwer es ist, immer gegen Windmühlen anzukämpfen, manchmal denke ich, ich spreche hebräisch, weil mich keiner versteht in meiner Umgebung.
    Wir leben hier in einer ziemlich ländlichen Gegend, von den Katastrophen, die auf uns noch zukommen werden, sind wir ziemlich weit entfernt. Die Menschen halten krampfhaft an ihrer heilen Welt fest und wollen gar nichts hören über da draußen, das ist ihnen zu weit weg. Verdammt, wir sind doch mittendrin, wir alle. Ich bewundere Dich wirklich, dass Du nicht müde wirst bei dem Versuch, so viele Menschen wie möglich aufzuwecken.
    Vielleicht bin ich einfach mittlerweile desillusioniert, aber allmählich verliere ich den Glauben daran, das die Menschen zahlreich genug aufwachen, und vor allem aufstehen. Manchmal wäre ich lieber blind!!!

  1. Peter sagt:

    NRW - ist das nicht das Bundesland, dem Norbert Walter-Borjans entstammt?
    Dieser Kotzbrocken, der darauf hin gearbeitet hat, dass das Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland nicht zustande kommt?
    Der lieber ein paar Millionen für den Datenklau ausgibt, statt ein paar Milliarden auf legalem Weg zu erhalten?

    Ich hoffe, Du erlaubst mir, laut zu denken, aber Erbarmen kann ich keines haben.
    Vielmehr erlaube ich mir darauf hin zu weisen, dass es in Europa, ausserhalb der EU Länder gibt, die weit schlimmer dran sind als das von Dir beschriebe Deutschland
    .
    Ein Neffe meiner Frau, Serbe, 30 Jahre alt, sucht seit 10 Jahren einen Job in Belgrad - er hat Hochschulabschluss und ist sich nicht zu schade, Ställe auszumisten - nur so als vergleich!


  1. Spartacus sagt:

    Willkommen in Schland, und hoffe frohes Fest gehabt zu haben.
    Da sprichst du ein paar Themen an, die hier alle gerne ausblenden - auch die meisten betroffenen. Zuerst einmal sollte festgehalten werden, dass die meisten deutschen wirklich glauben, wir hätten dank der CDU eine Rekord-Beschäftigung mit so geringer Arbeitslosigkeit wie ewig nicht. Die Kanzlerin behauptete kürzlich, die erfolgreichste Bundesregierung aller Zeiten zu sein. Der Trick liegt allerdings in den menschenverachtenden Maßnahmen von Hartz4, denn man ist nur 1 Jahr arbeitslos, und rutscht dann automatisch aus der Statistik, weil man dann Hartz4 bekommt. Um Hartz4 zu bekommen muss man dann nicht nur völlig die Hosen runter lassen und eine endlose Kladde an sehr persönlichen und intimen Fragen beantworten, man bekommt die viel zu geringen Gelder auch sofort gekürzt, wenn man nicht dem modernen Sklavenmarkt zur Verfügung steht. Die Stichwörter sind hier Ein-Euro-Jobs und Leiharbeit.
    Das heißt, die Arbeitslosenstatistik besteht ausschließlich aus vorübergehend Arbeitssuchenden, und die nicht gezählten, die Hartz4 bekommen, werden als Billiglöhner wieder in den Arbeitsmarkt gedrängt und ersetzen Facharbeiter.

    Die leeren Läden hingegen, sind erst der Anfang des Untergangs des Einzelhandels. Bestes Beispiel: Dortmund. Die einst gut besuchte Brückstrasse wirkte in der Vorweihnachtszeit wie leer gefegt, das Brückcenter (einst ein mehrstöckiges Einkaufszentrum) ist bereits komplett geschlossen. Dafür gibt es ein neues gigantisches Mega-Einkaufszentrum mit unzähligen Investorenbuden die den Inhabergeführten Geschäften die Kundschaft nehmen. Zudem streiten sich die Online-Riesen mit Kamikaze-artigen Rabattschlachten um jeden Kunden. Das der Markt katastrophal mit Ware übersättigt wird, interessiert niemanden. Alle müssen wachsen, verkaufen oder zu machen. Der Kapitalismus ist ja kein Zustand, sondern ein Wettrennen in dem bald nur noch Konzerne leben können.

    Aber zurück zur Kanzlerin: Angela Merkel war DAS Ziehkind unseres Katastrophen-Langzeit-Kanzlers Kohl, der mit der Wiedervereinigung den wohl größten Staatsverschuldungs-Streich der Geschichte gemeistert hat. Als IG-Farben Mann war sein oberstes Bestreben die Interessen der so oft erwähnten deutschen Hochfinanz durchzusetzen - ganz wie sein Schützling Merkel (Merkel: halb Mensch halb Ferkel)
    Hier ein Video zu ihrer Beliebtheit (sowas zeigt das deutsche Fernsehen natürlich nicht)
    http://www.youtube.com/watch?v=-Tp-AspPvmg

    Im Trinkwasser sind aber nur die üblichen Fluoride und Co, daran alleine kanns nicht liegen...

  1. Alex sagt:

    Mich nervt zur Zeit vor allem eines. Deutschland hat anscheinend so viel Geld über um polnischen in Deutschland arbeitenden Staatsbürgern, Kindergeld auszubezahlen. Allen seid 2008 hier arbeitenden, Kinder welche in Polen leben, dort in den KiGa gehen, dort zur Schule gehen, warum sollen diese Geld bekommen?! Und es sind Millionen Euro. Alleine die Anträge der Firma meiner Mutter sind mehrere 100.000 € wert. Aber ich habe um einen Kindergartenplatz kämpfen müssen, kann meine Kinder trotzdem nicht 45 Std anmelden, da zu wenig Geld da ist. Auch hier sehen etliche Strassen schrecklich aus. Aber dafür ist kein Geld da. Traurig.

  1. LinQ sagt:

    Danke Freeman für den Bericht.
    Hier bei mir (weiter nördlich) ist es ähnlich.
    Jede Woche schliesst ein Laden, ganze Wohnblöcke stehen leer und verfallen. Sämtliche Mieten sind auf Hartz-Niveau. Überall gibts Spielotheken und Sportwettencafés (zur Geldwäasche?). Drogen aller Art werden angeboten.
    Es sieht düster aus.
    Heute musste ich lesen das Rösler Mindestlöhne blockiert. Dafür werden Fachkräfte in den Niedriglohnsektor importiert, damit das Pyramidenspiel an der Basis verbreitert werden kann um die Gweinne zu sichern. Die Masse machts halt.
    Und dann "wundert" sich Berlin warum die Deutschen Schlusslicht sind in Sachen Nachwuchs.
    Europa wird auf Linie gebracht, als Konkurenz für Asien.
    Nach der Wahl entfällt der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 %.
    D.h. 29 % auf Alles.
    Außerdem wird den "Habenichtsen" der Zugang zur Prozesskostenbeihilfe erschwert.
    D.h. nur wer Geld hat, darf klagen.
    Warum hat Merkel top Umfragewerte? Weil sie sich zu nichts äussert.
    Bürgernähe gibts nur via Schnüffelparagraphen und Gummiknüppel.

  1. Eckart sagt:

    Unser politisches System ist nicht darauf angelegt, dass die Armen eine Zuflucht haben und den Reichen Zügel angelegt werden – von wegen sozialem Rechtsstaat. Unsere Beamtenbürokratie ist der ideale Boden auf dem Korruption und Repression eine Selbstverständlichkeit ist und sogar als Gradmesser von besonderer Intelligenz u. Macht angesehen wird.

    Spätestens seit 911 sollte den Menschen im Hamsterrad klar sein, dass der größte Teil auch ihrer Arbeitsleistung durch den Schornstein geht. Zig Billionen sind bislang verfeuert worden – zum größten Teil sind es Steuergelder. Insofern kann man sagen, dass Steuererhebung ein erlaubter Fall von Raub ist.

    Skurril ist, dass ausgerechnet unter den „Armen“ die offizielle Version am beharrlichsten geglaubt wird. Den Reichen kann man es also nicht verdenken, dass sie lustig dieses Verfahren perfektionieren, und sich immer neue Varianten ausdenken.

    Gerade hat die US Regierung Hohlspitzmunition in einer wahnsinnigen Menge geordert, der sie praktisch in die Lage versetzt jeden Amerikaner fünf Mal zu erschießen. Für die Bekämpfung und Niederschlagung eines Armenaufstands ist also schon vorgesorgt. Wohl gemerkt – man hat vorgesorgt in der Sorge, dass das mit der Armut mal aus dem Ruder laufen könnte.

    Ich bin mir sicher, dass unsere EU Bürokratie an Vergleichbarem arbeitet.

  1. xabar sagt:

    Ein Wort dazu, wie Betriebsräte mithelfen, Arbeitsplätze abzubauen.

    Beispiel:

    Bochum/Opelwerk.

    Betriebsratsvorsitzender ist seit Ende 2004 Rainer Einenkel. Im Oktober des gleichen Jahres streikten die Opelaner gegen die drohende Schließung und sicherten durch ihren sechstägigen Streik die damals noch 10.000 Arbeitsplätze. So muss es laufen. Nur so!

    Seit Einenkels Machtantritt als 'Arbeitnehmervertreter' ist die Zahl der Beschäftigten auf 3200 zurückgegangen. 2010 war erneut von der Schließung des Betriebes die Rede. Der Opelvorstand schloss dann das Werk in Antwerpen, was Einenkel unterstützte, weil so der Standort Bochum gesichert werde (lach). Statt zur Solidarität mit den Opelanern in Belgien aufzurufen, wie es sich für einen wahren Arbeitnehmervertreter gehören würde!

    Ab 2016 wird das Betrieb ganz stillgelegt, aber nach Einenkel sei das keineswegs sicher. Immer wieder werden falsche Hoffnungen geschürt, damit es ja zu keinem Arbeitskampf kommt!! Statt den Arbeitern reinen Wein einzuschenken und energische Kampfmaßnahmen einzuleiten (die ganze Stadt Bochum ließe sich mobilisieren wie 2004), fand eine Verhandlungsrunde nach der anderen mit dem Opelvorstand statt. Das Ergebnis: Einenkel gab jedes Mal sein Ja-Wort zu 'Sparmaßnahmen', sprich Arbeitsplatzvernichtung. Durch den neuen Kompromiss werde der Standort erhalten. Immer die gleiche Schlafpille.

    Die Betriebsräte sind reine Transmissionsriemen der Vorstände, um die Unzufriedenheit in für die Unternehmensführungen sichere Kanäle zu leiten. Die Betriebsräte selbst sind gekaufte Handlanger der Unternehmensleitungen. Ein gutes Beispiel das von Oliver Burkhard bei Thyssen-Krupp. Dieser 'Arbeitervertreter' wird nun Personaldirektor bei Thyssen-Krupp mit einem Jahresgehalt von 2 Millionen Euro. Übrigens haben alle Betriebsräte einen eigenen Dienstwagen. Schmutzige Fingernägel wird man bei ihnen nicht mehr finden. Mal sehen, mit was für einem Posten später Einenkel bei Opel belohnt wird.

    Also sie kaufen sich die Betriebsräte, um die Belegschaften zu entwaffnen, und wen wundert es, dass die einzigen, die da noch gegenhalten die Maoisten von der MLPD sind,die sich dann als die 'wahren Arbeitervertreter' vor die Betriebstore stellen.

    Die Korrumpierung der Gewerkschaften und Betriebsräte führt dazu, dass die Betroffenen wehrlos gemacht werden und in das eigene Verderben und in die Resignation getrieben werden. So kommt dann Resignation zustande. Es ist eine organisierte Resignation, die man nicht den Menschen anlasten sollte, wie das hier gerne geschieht.


  1. i-forest sagt:

    Hallo,
    kennt ihr ppp? Mittels ppp wird "öffentliche Infrastruktur" finanziell gehebelt. Sehr verbreitet in NRW!

    Die Stadt mietet für 20 Jahre eine Schule. Der Mietvertrag (Geheimvertrag) wird so angelegt, dass spätere Mieterhöhungen leicht durchgesetzt werden können. Erweiterungen, Reparaturen, Baumängel usw. können leicht auf den Mieter (Stadt) abgewälzt werden.

    Der zukünftige Vermieter geht dann mit dem Vertrag zur Bank und bekommt eine weitaus höhere Summe als für den Bau nötig ist. Mit dem Geld das nicht für den Bau benötigt wird, kann er dann zocken. Selbst die Stadträte durchschauen das einfache Spiel nicht und helfen sogar bei der Demontage denn die Mietzahlungen sind vorrangig! Koste es was es wolle!

    Wenn der Vermieter pleite ist und die Schule sogar abgebrannt ist, wird halt an die Bank weiter bezahlt. Oder die Bank teilt dem Mieter im Falle des Nichtabbrennen dann mit, dass sie laut Vertrag in diesem Fall dann die Unterhaltung selber tragen und der Mietpreis auf das genannte Konto zu überweisen ist.

    In jedem Fall geht der städt. Personal- und Leistungsabbau vor! Siehe Kreis Offenbach! Da stehen sogar noch die Schulen und ist noch nicht einmal die GmbH pleite gegangen.

    Ich wünsche uns allen noch viel Spaß mit dem Modell. Einstein hatte recht!
    Die Dummheit ist grenzenlos. Das Universum ist dagegen ein Dorf!

    mfg.

    p.s. Falls jemand mal nach England reist, könnte er ja mal berichten wie es dort ist. Von dort soll dieses Modell herkommen.

  1. Boxer sagt:

    Ich wohne in MuelheimRuhr und bin dort seit jetzt genau 8 Jahren selbstaendig und wohne seit 47 Jahren hier im Pott. Als Ich klein war und in den 70igern in die Grundschule ging, fielen niemals Stunden einfach aus, die Klassenräume waren gepflegt, nirgendwo Schimmel oder Einsturzgefahr wie heuer. Die Strassen waren sauber , die Polizei nebenbei gesagt war zumindest in meiner Erinnerung sehr freundlich. Heute spielen sie nur noch harte CSI Cops und Wegelagerer. Alles verkommt, die Strassen sind nur die sichtbaren Zeichen. Ich betreibe einen Gastronomiebetrieb und weiss genau wovon Ich spreche, wenn Ich behaupte , dass die Frequenz von Jahr zu Jahr geringer wird. Dafuer gehoert nach 19.00 Uhr die Strasse dem MOB. Immer weniger kommen in die Stadt, weil man in den Scheisscentern umsonst parken kann und nur dort noch die letzten Markenlaeden zu finden sind, ohne die man scheinbar nicht auskommt. Ich schwoere , dass genau jetzt in diesem Moment, in dem Ich das hier schreibe , genau vor meinem Eingangsbereich in Sichtweite 6 Kinder mit Schnurrbart und Migrationshintergrund die Krippe im Arsch machen und auf dem Dach derselben rumkrabbeln. Die Einbrueche in den Huetten des Weihnachrsmarktes haben dieses Jahr einen neuen Rekord gebrochen und einen Wachschutz haben wir hier seit Jahren schon nicht mehr, weil zu teuer. Die Polizei faehrt alle paar Stunden mal locker hier durch die Strassen der Innenstadt und faehrt dann in die Viertel der Reichen im Uhlenhorst rum. Fussstreifen soll es angeblich geben, aber Ich hab noch keine gesehen. Schon gar nicht im Winter und bei dem Wetter. Als Ich noch klein war, spazierten immer wieder mal Beamte einfach so durch die Strassen.
    Es ist einfach unglaublich und man kann es nicht mehr kommentieren. Die Stadtverwaltung uebt sich in Neusprech und bunkert sich ein. Hauptsache Rathaus renoviert fuer 48 Millionen. Neuerdings sind sie dazu uebergegangen , jeden zu verklagen, von dem sie sich beleidigt fuehlen. Fuer die Bezeichnung "Unfaehige Gurkentruppe" musste ein Buerger zuletzt 750 euronen Strafe zahlen. Wenn man es nicht selbst sieht und erlebt, glaubt man es kaum. Die Selbstherrlichkeit einer ueberbezahlten Buergermeisterin, deren Arroganz nur noch Hohn spottet. Das herablassende und demuetigende Verhalten der meisten, nicht aller, staedtischen Beschaeftigten. Ach , Ich koennt kotzen....

  1. Würde nämlich der Staat, alles Geld dass er braucht, um Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Straßen, Brücken etc. zu errichten und zu unterhalten, würde nämlich der Staat dieses Geld selber aus der Luft schöpfen (Fiat Money) wie es die Privatbanken machen, dann bräuchte er doch keine Kredite aufnehmen, keine Zinsen zu zahlen, wäre nicht verschuldet und wir bräuchten deswegen keine Steuern zu zahlen?

    Wir könnten all unsere Arbeitsleistung, unsere Fähigkeiten, unsere Fertigkeiten, all unser Wissen und unsere Kraft in die Bewältigung der Probleme zu stecken, die wir durch das derzeitige Schuldzinsgeldsystem erst bekommen haben. Wir könnten wirkliche Bildung finanzieren, alle Mütter oder Väter könnten zu Hause bei Ihren Kindern bleiben. Wir könnten eine wirklich lebenswerte Welt erschaffen.

  1. IrlandsCall sagt:

    DEUTERS: Neuer Slogan für die Merkelwahl 2013: "Jesus hat die Armut nur gepredigt. Die Christliche Demokraitsche Union hat sie verwirklicht."

  1. i-forest sagt:

    Hallo,
    offenbar kann man die Leute in Mühlheim mittels ppp noch weiter ordentlich ausnehmen. (siehe Boxer)
    Die Hamburger mit ihrer Elbphilharmonie wohl auch. Wohlgemerkt: Das sind alles gehebelte Verträge mit den spekuliert wird. Ich selber kenne keinen Stadtrat der das verhindert hat. Das Zocken geht munter weiter!

    http://blog.gemeingut.org/2012/12/mulheims-ppp-projekte-sind-teuer-und-undurchsichtig/

    http://blog.gemeingut.org/2012/01/ppp-leuchtturm-projekte-eine-spur-des-scheiterns/

    mfg.

  1. Kayron sagt:

    ja guter Artikel Freeman

    Man schiebt das Geld eben lieber geschenke für kriege (Uboote für israel) oder Zocker( Banken) zu.
    Bin ja schon gespannt wann die Deutschen genossen auf die straße gehn und der politik das vertrauen und deren macht entziehen( Bürgerkrieg) Was in deutschland auch nen brennpunkt ist , ist berlin die 2 bronce von new york, eine hochburg an Kriminalität und verfall der Lokus der Brd. ich die stadt nenne. Also gute straßen findet man heute in der ehemaligen ddr. Was ich nich so nachvollziehen kann ist, das der staat laut ADAC über 300Mrd euro jährlich einnimt von Öko und mineralölsteuer sowie kfz steuer. Und man sieht es nichts bei den straßen ankommt, dazu kommt noch die maut. Nach der wahl soll eine zwangshypothek für alle immobilienbesitzer kommen, 10% vom wert müssen die dann den staat geben.

  1. vampire5j sagt:

    Hi Freeman,

    Ich lebe auch in NRW, genauer in Waldbröl,ca. 30 Km von Köln entfernt. Ich bin auch wieder seit 2 Monaten Arbeitslos, war vorher notdürftig in einer Zeitarbeitsfirma bei einem Autozulieferer im Ort beschäftigt, jetzt wieder Hartz. Wenn ich mir die zustände hier in Waldbröl so ansehe, da wird mir einfach nur schlecht. Die Geschäfte in der Innenstadt sind fast alle leer, es gibt nur noch wenige geschäfte, genauer gesagt 3-5 die schon länger da sind, sich noch halten. Sonst das typische Bild: 1 euro Geschäft wo man mist kaufen kann den keiner braucht. Türkische Händler die billige klamotten verkaufen, und Russische supermärkte am Stadtrand. Was noch total heraussticht, ist ein in mitten in der Stadt riesiger leerstehnder großer(so wie ich das nenne) Asbestbunker. Meine ein Hochhaus aus den 60ern oder 70ern. Der ist schwarz mit blauen Balkonen. Potthässlich das teil, und man hat anscheinend kein Geld für den Abriss, da gabs mal ein Plan das man da ein Park endstehen lässt mit Geschäften, aber nein da baut man lieber neue Kreisverkehre die kein Mensch braucht. Habe Bilder gesehen von früher, der Ort war mal echt schön, Es fuhr auch mal ein Zug, der leider nicht mehr fährt. Alles in allem es ist ein Drecksloch geworden. Und ich bin damals aus Essen hierher gezogen wegen der Arbeit, bzw wegen einer Ausbildung. Es ist wirklich schlimm geworden. Das problem ist das man sich an diesen Zustand der Stadt gewöhnt und es einen normal erscheint das sich alles verändert hat. Ich sehe so keine rosige zukunft, Leider hab ich das Problem, das ich anscheinend mit meiner Meinung alleine da stehe, zumindest in meinem Freundeskreis. Da muss ich mir ständig anhören das ich Verrückt sei und ich immer gegen den Strom schwimmen würde usw. Bin 28 und habe 2 tolle Kinder, Und ich weiss nicht was ich da noch von halten soll. Zukunftsängste sind für mich Alltag geworden, und normal zustand bei mir. Dann muss mich sich noch noch beim Jobcenter anhören das der Lebenslauf, den ich seit Jahren habe, anders sein sollte. Da Müsste ein Bewerbungstraining her was unsummen an Geld kostet, nur damit ich"lerne" mein Lebenslauf anders zu schreiben. Da denk ich mir wo lebe ich eigendlich hier??... grüße

  1. drdre sagt:

    Hallo Freeman, ich kann dem Kollegen aus Essen nur zustimmen, völlig richtig , ist dass nicht nur die Strassen immer löcheriger werden, sondern das auch die EVAG kein Geld für neue Strassenbahnen hat. Somit auch der ÖPNV nur noch bedingt seine Aufgaben erfüllen kann. Schwimmbäder , öffentl. Bibliotheken wurden schon zugemacht. Während Millarden in die Eu gepumpt werden. Genauso wie Autobahnbrücken wie die in Leverkusen für den LKW Verkehr gesperrt werden müssen, da diese eine Überhohlung benötigen, ähnlich wird es der Mintarder Brücke gehen, die den Anschluss nach Düsseld. Flugh. und zur A 3 Rtg. Köln und Oberhausen garantiert. Der Verfall ist da und das Land hat kein Geld , ebenso wie der Bund, da dieser die Gelder für die Rettungsschirme braucht. Schäuble will nun nach einem Spiegelbericht die Gesundheitsvorsorge herunterfahren, ebenso wie die Leistungen zur Sozialhilfe und zur Rente. Was noch vor der Wahl geleugnet wird. Aber wie wir wissen kommt das dicke Ende nach der WAhl. Warum Merkel so beliebt ist, keine Ahnung, ist mir auch ein Rätsel. Nach den neuesten Forsa Umfragen liegt eine grosse Koalition sehr nahe. Frage mich was die Bürger sich davon versprechen. Merkel mit SPD oder Grünen. Na, super. Wünsche daher allen ein frohes Neues Jahr. Um es mit dem Kaberettisten Becker zu sagen: Bis jetzt is es ja immer noch jut gegangen.

  1. Lucio Frei sagt:

    Lieber Freemann,

    Du fragst wie es sein kann, dass Merkel so beliebt ist. Meine Antwort ist: Hitler war auch sehr beliebt bei den Deutschen. Das ist kein Zufall! Wir Deutschen sind sehr obrigkeitsgläubig. Wenn dann noch ein Schuss Chauvinismus hinzukommt (vor allem wird dieser durch Blödzeitung und Co. gegenüber Griechenland und anderen Südländern geschürt) dann ist das Glück der Regierenden perfekt. Mann kann die Menschen hier ganz leicht aufhetzen. Und deshalb konnte es Hitler nur hier geben.
    Die Deutschen können einfach nicht Ihren wahren Feind ausmachen. Anstatt zu sagen: Die die Milliarden einstreichen sind unsere Feinde, sagen die Deutschen die Harts4-Empfänger sind schuld oder die Griechen etc. sind schuld. Es gibt einfach kein Klassenbewusstsein. Sie merken nicht, dass Sie mit Hart4-Empfängern auf einer Stufe stehen. Sie denken Sie sind etwas Besseres. Die Hartz4-Empfänger selber sind natürlich besser als die Ausländer, denn die nehmen uns ja bloß aus.
    Ich meine, selbst die Amerikaner haben das mit dem Occupyslogan 99% erkannt.
    Nach unten treten ist eine Haupteigenschaft der Menschen hier, nicht Solidarität.

    Das ist leider die traurige Wahrheit. Ich muss das immer wieder feststellen, ob auf Arbeit, im Freundeskreis oder in der Familie.

    Es ist wirklich bewundernswert wie Du versuchst die Leute seit Jahren aufzuklären. Ich selber habe das aufgegeben. Es herrscht bei mir das Gefühl vor, dass das kein Sinn hat. Die Leute glauben das was in der Blödzeitung und Co. steht. Obwohl eigentlich jeder weiß, dass in der Bild alles gelogen ist. Das ist das Schizophrene. Da kommt man mit Aufklärung nicht weiter. Ich hoffe, dass es in der Schweiz ein wenig anders ist.

    Gruß Lucio

  1. Rebound sagt:

    Hallo vampire5j. Komme ebenfalls aus Waldbröl. Arbeite dort im Jugendzentrum,wenn du magst schau mal bei uns vorbei. Ich bin der mit der gelben brille.

  1. humanity sagt:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=kLVScvzSu3U

    Günter Wallraff zeigt hier mal wieder die realität in dl auf.
    und das in einem der reichsten länder der welt...denkpause

    z. b. der armutsbericht ist niederschmetternd und wurde wohl geschönt.

    in der sogenannten "3. welt" ist es schlimm, doch auch in unserer gibts immer mehr mankos...

    wenn man in einer hochindustriellen welt lebt, ist der unterschied zwischen arm und reich noch mehr fühlbar. menschen werden dabei ausgegrenzt und das verschärft. der krasse unterschied macht sich bemerkbar und das ist das dempremierende.

    die main-stream-medien zeigen dies leider nicht auf, obwohl es eigentlich ihre aufgabe wäre!
    sie überspielen, verschönen, verherrlichen, bzw. stellen falsch dar oder vertuschen, ignorieren, verschweigen die zustände.
    es wird eine scheinwelt aufgebaut!
    man wird verGAUCKelt.

    das geld wird von den bankstern entworfen, anstatt dass der staat selbst das geld druckt und damit mehr gerechtigkeit hergestellt werden könnte.

    Art. 1.1 GG: "Die Würde des Menschen ist unantastbar..." umgesetzt ist eigentlich gesetz, doch was wird daraus gemacht?!

    direkte negative beispiele sind:

    - es gibt in dl ca. 500.000 obdachlose
    - ca. 8 mill. oder mehr arbeitslose
    - ca. 60 % ohne wohnungs-eigentum in dl sind (in europa an letzter stelle, selbst rumänien hat 97 % wohneigentum/bürger)
    usw.

    ist dies das erstrebte in einem angeblich reichsten land, in welchem der wohlstand und demokratie herrscht?!

    beantwortet euch dies bitte selbst...

    gutes neues jahr @ all..........


  1. humanity sagt:

    ach so, wollte noch was wichtiges anfügen:

    wichtig:

    lest euch die comments zu diversen aktuellen zeitungskommentaren z. b. im i-net bitte durch, dann merkt ihr, dass mehr so denken wie wir, als ihr glaubt bzw. man uns glauben machen will!!!

    alles gute @ all!

  1. charlie2705 sagt:

    Hallo, lieber Freeman! Hallo, liebe Gleichgesinnte!

    Ich schreibe hier aus dem Süden, aus einer Kleinstadt in Baden-Württemberg. Nirgends kann ich hier sehen, dass unser Bundesland oder Bayern reicher sein sollen als die anderen Bundesländer. Dafür sorgt schon der Länderfinanzausgleich. Nur ein paar Beispiele:

    Eine Liegendkrankenzufahrtstraße zu unserem Krankenhaus hatte über 6 Jahre so große Schlaglöcher, dass die Krankenwagen nur schritttempoweise in Schlangenlinien zum Krankenhaus fahren konnten. Kürzlich ist dies nach jahrelangem Mißstand notdürftig mit Bitumen geflickt worden.

    Dafür hat unser OB zwei Prestige-Objekte verwirklicht: Ein riesiges Industriegebiet an der Außenanlage der Stadt mit Straßen und allem Notwendigen wie Strom- und Wasseranschluß, wohin sich seit der Fertigstellung vor etlichen Jahren bis heute noch keine Industrie angesiedelt hat (die Straßen werden von den Bürgern wenigstens als Rennstrecke für Modellautos genutzt) und ein Einkaufszentrum mitten in der Stadt, wo einst ein Park war, obwohl wir vier Einkaufszentren an den Stadträndern haben, mehr als genug in einer 27.000-Einwohner-Stadt. Der OB ist wiedergewählt worden, für die Industriebrache aber nicht haftbar.

    Die Straßen und Gehwege werden äußerst selten gereinigt. Ich komme mir hier nicht wie in einem Wohlstandsstaat vor. Weltfirmen, die wir hatten (MAG und WMF) sind entweder weggezogen oder haben massenweise entlassen, da man in Asien produziert und hier nur umpackt wird. Dass dabei über 50% Ausschuß ist, ist scheinbar trotz Transport immer noch billiger als hier zu produzieren. Der Gewinn kommt allerdings nicht den Arbeitnehmer zugute, sondern wie gehabt nur der Elite. Wie ich festgestellt habe, wenn ich nachts mit meinem Hund unterwegs bin, fährt in der ganzen Stadt nachts nur ein Polizeifahrzeug Kontrolle.

    Schon Jahrzehntelang stehen über 50% der ehemaligen Geschäfte leer, und die Gebäude vergammeln. Trotzdem mußte ein weiteres Einkaufszentrum her.

    Ich bin mir sicher, dass das alles gewollt ist.

    @all, die denken, unsere Aufklärungsarbeit habe keinen Sinn mehr.

    Man muß gegen den Strom schwimmen, wenn auch die meisten denken, man sei verrückt. Da muß man sich einfach ein dickes Fell zulegen. Ich auf jeden Fall höre nicht auf, meine Meinung, die gegen den Mainstream ist, immer, und immer wieder kundzutun. Ich spreche auch mit denjenigen, die es nicht hören wollen. Bei all der Konditionierung, die durch die Mainstreammedien vorgenommen worden sind, ist es zwar nicht einfach, die Schafe aufzuwecken, aber ich freue mich jedes Mal sehr, wenn es mir dann doch gelungen ist, ein einzelnes Schäflein aus seinem (Alp-) Traum zu erlösen. Das macht mir dann auch immer wieder Mut, meinen Weg der Aufklärung weiterzugehen.

    In diesem Sinne und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht
    Euch allen

    Charlie

  1. Tomster sagt:

    Ich kann meinen Vor-Schreibern aus Essen nur beipflichten.
    Ich war einmal in einem Urlaub in Montreal/Kanada. Bei einem Spaziergang in die City entdeckte ich auf verschiedenen Wänden ein Aufkleber auf dem stand:

    "Please - don't litter at this pleace, the People sleeping here"

    Die gleichen Plakate könnte man hier in den Ruhrgebietstädten eben falls anbringen... Bitte hier keine Müll hinwerfen, unsere Mitbürger schlafen hier....

    Was man mit den Opelanern macht ist schlicht die Hölle. Eigentlich müssten sie sich alle solidarisieren und alle gleichzeitig ihre Kündigung auf den Tisch hauen um dem Betrieb schlagartig still zu legen. Dann würde sicher der gesamte Konzern ins wanken geraten. Das wäre eine wirklich nette Form der Wertschätzung an General Motors und ihre Manager. Idealerweise müsste Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern auch mitmachen um der Sache die richtige Dynamik zu verleihen.

    Ich weiß selbst, dass dieser Wunsch nur eine wage, unrealistische Vorstellung, bzw. völliger Quatsch von mir ist, der nie eintreten kann oder wird, weil es sicher keiner der Betroffenen riskieren kann freiwillig in die Arbeitslosigkeit zu gehen bzw. dann noch 3 Monate auf Arbeitslosengeld zu verzichten, weil dieses bei Selbstkündigung gekürzt wird. Obwohl – wenn das Arbeitsamt mitspielen und die Zahlungen nicht kürzen würde, könnte eine neues Zeitalter des Arbeitskampfes eingeläutet werden. Muss ja auch nicht sofort sein, 2014 würde auch reichen. Ob 2015, oder erst 2016 arbeitslos, ist dann eigentlich auch egal, nur 2014könnte man dann seine Würde dabei behalten und mit erhobenem Haupt in die Arbeitslosigkeit gehen, wobei natürlich ein erhobenes Haut auch kein Essen auf den Teller bringt, so ist es nun mal.

    Vielleicht sollte man das einmal an geeigneter Stelle überdenken, vielleicht reicht ja auch die bloße Drohung schon, um etwas zu bewirken.

  1. Zum Armutsbericht in NRW

    Ich bin schon bisschen rumgekommen in Deutschland.

    Ich bin in Bayern in Stadt Hof geboren und aufgewachsen und wohne jetzt in Rastatt (Baden Württemberg). Zu der Auussage dass es Bayern und Baden Württemberg gut geht muss ich widersprechen.

    Die Stadt Hof ist die Nördlichste Stadt in Bayern. Die Stadt Hof und ca 50 km umkreis war 1970 bis 1990 die Hochburg der Textilindustrie. Nach dem Mauerfall ist ein Betrieb nach dem anderen ins Ausland ausgewandert oder ein Teil musste schließen, weil sie nicht mehr wettbewerbsfähig gegenüber der Asiatischen konkurenz waren.

    Arbeitslosigkeit in Hof: über 7 prozent, Kriminalität : Hoch, Rauschgift handel und Diebstahl vorfälle sind die meisten verzeichneten Verbrechen.

    Ausländeranteil : Hoch.

    Die negativen sozialen zustände haben sich auch auf die Immobilienpreise ausgewirkt. Man kann 50 km im Umreis von Hof Mehrfamilienhäuser ab 60.000 Euro kaufen.

    So wie ich in Bayern herumgekommen bin kann ich sagen dass es Bayern nur im Südlichen teil ab Ingolstadt gut geht.


    Ich bin wegen der Arbeitslosigkeit von Hof nach Rastatt (Bawü) umgezogen.

    Hier habe ich gemerkt dass die Mietpreise und Immobilienpreise
    Astronomisch hoch sind.

    Die Ursache liegt vor allem daran dass Daimler Benz ein Produktionswerk in Rastatt hat und die Umliegenden Zuliefererfirmen zusammen mit Daimler eine Arbeitslosenquote von nur 3 prozent begünstigen.
    Weil so viele Menschen in Rastatt und umgebung wohnen und arbeiten wollen, steigt auch die Nachfrage von Wohnungen und Immobilien


    In Städten denen es wirtschaftlich
    gut geht sind die Lebenserhaltungskosten viel zu Hoch. Man kann hier nicht über Zeitarbeitsfirmen überleben.
    Allein die Lebenserhaltungskosten betragen schon 1000 Eruo und Mit 1000 Euro Netto die eine Zeitarbeitsfirma zahlt kann man nicht überleben.

    Ich bereue es hierher umgezogen zu sein. Die Menschen sind so was von Egoistisch und Menschenscheu, das gibt es einfach nicht.
    Ich habe gemerkt dass man hier geboren, aufgewachsen und zur schule gegangen sein muss um hier einen richtigen Freundeskreis aufbauen zu können.

    Ich habe eines festgestellt:
    Das Bundesland das am meisten Industrialisiert ist und Automobilhersteller hat ist auch am Wohlhabendsten.
    Gleichzeitig sind die Lebenserhaltungskosten dort auch sehr hoch.

    Ich habe auch Zeitweise als LKW fahrer gearbeitet und habe Güter von Lahr ( BaWü) nach Hagen/ Hohenlimburg (NRW) und Umkreis gefahren. Abladestelle war für mich immer die Spedition Kühne und Nagel.


    Die Häuser und die Städte hatten eine Magische anziehungskraft auf mich ausgeübt. Deshalb überlegte ich auch mal dort hin zu ziehen. Als ich aber die Arbeitslosigkeit und über den Zerfall von NRW gehört hatte, hatte ich es mir doch anders überlegt.

    Fazit: Nicht alles ist Gold was glänzt.
    Nun überlege ich mir nach Skandinavien oder Australien auszuwandern falls es mit meiner Festanstellung nichts wird denn ich glaube dass der Euro und die EU die Ursache für den Zerfall von Deutschland ist und mehr als 10 jahre braucht dass sich die probleme in der EU lösen.

    Bis dahin will ich nicht warten und vorsorgen. Ich will in ein Land dass mir soziale absicherung gewährt und Arbeitskräfte schätzt und gerecht bezahlt.

  1. Ursula sagt:

    Ich wähle seit 15 Jahren keine Partei mehr. Seitdem gelte ich als Aussenseiterin, die sich dem demokratischen Recht auf Wahl entzieht. Ich denke, es ist gerade umgekehrt.

  1. True Lies sagt:

    Tomster: "Obwohl – wenn das Arbeitsamt mitspielen und die Zahlungen nicht kürzen würde, könnte eine neues Zeitalter des Arbeitskampfes eingeläutet werden. Muss ja auch nicht sofort sein, 2014 würde auch reichen."

    Da träumst du aber gewaltig vom heilen Arbeitsamt, wer schickt denn die Leute für 1,30/Stunde arbeiten und gibt das in der Statistik als "arbeitende" Bevölkerung an?

    Wenn nichts sofort geschehen soll dann 2014? Jeden Tag wo wir uns das alles mit ansehen, rücken wir einen Schritt weiter an den Abgrund und wir werden nichts aber auch gar nichts mehr retten können!

    Neben bei wird Harz8 (doppel Pleite) im Januar angehoben um 8€, Begründung:

    -Festsetzung berücksichtigt die Entwicklung der Preise sowie Nettolohnentwicklung.

    -Ab 01.01.2013 werden Pauschalen zur Kostenaufwändige Ernährung angepasst.

    Nettolohnentwicklung? Das würde bedeuten die Nettolöhne steigen, für wen für den einfachen Arbeiter?
    Oder ist der Leiharbeiter gemeint der seit wenigen Wochen nun 7,50€/Stunde erhält?

    Entwicklung der Preise und kostenaufwendigere Ernährung, oh man na wenigstens war das nicht gelogen, nun sollen SIE es nur noch Begründen warum alles teurer wird!

    Sagt mal...
    sinkt der CH-FRANKEN gerade ins Bodenlose weniger Wert als der TEURO???

  1. Karsten sagt:

    Lieber Istambuler,

    das Land, das Du suchst, muss leider noch gegruendet werden. Das gibt es noch nicht.
    Alle Laender, die das FED oder Bank of England-Geldsystenm haben, sind sich praktisch gleich. Nur die Verpackung ist ein bisschen anders. Es ist inzwischen voellig gleich, ob Du in Deutschland, den Philippinen oder im Amiland bist.
    Das UK war noch einige Zeit hinterher, doch das wird auch immer "deutscher". Und da spreche ich aus Erfahrung. Ich denke auch schon haenderingend drueber nach, welches Land ich mir noch aussuchen koennte.
    Das Ruhrgebiet war eigentlich mal meine Heimat, doch von dort kann nan nur noch fortziehen, das war mir schon lange klar. Und ich kann gar nicht die Auslaender verstehen, die unbedingt dorthin wollen. Die koennen nur gewaltig desinformiert sein.

    Deutschland ist eines der korruptesten Laender der Welt. Das wurde ja sogar im oeffentlichen TV inzwischen zugegeben. Allerdings ist die Korruption dort verdeckt. Die Fassaden sind alle weiss. Nur nicht dahinter gucken.
    Da ist mir die offene Korruption anderswo dann doch lieber. Da weiss man drueber. Bezahlt in Faellen wo das geht ein Bakschisch und gut ist.

    Nebenbei, es gab mal Zeiten wo NRW Bayern finanziell unterstuetzen musste. Als die noch ein armer Bauernstaat waren. Doch das haben sie laengst vergessen.

    Wenn Du Single bist und keine Familie hinter Dir hast und "Beziehungen", bist Du ein armer Hund. Das ist Dritte Weltland-Niveau. Deshalb hat Freeman mit seinem Artikel leider recht.

  1. Schaut doch einfach mal hier:
    US+(Vasallen) und oder US/ZIO BOMBENANGRIFFE/FalseFlags/Sabotagen/Regierungsstürze:
    -1945-46 China
    -1949 Syrien
    -1950-53 Korea/China
    -1953 Iran
    -1954 Guatemala
    -1955-70 Tibet
    -1958 Indonesien
    -1959 Kuba
    -1960-65 Kongo
    -1960-63 Irak
    -1961 DomRep
    -1961-73 Vietnam
    -1964 Brasilien
    -1964 belg Kongo
    -1964 Guatemala
    -1964-73 Laos
    -1965-66 DomRep
    -1965 Peru
    -1967 Griechenland
    -1967-69 Guatemala
    -1969-70 Kambodscha
    -1970-73 Chile
    -1976 Argentinien
    -1980 Türkei
    -1980-81 Polen
    -1981 El Salvador
    -1981-90 Nicaragua
    -1980-95 Kambodscha
    -1980 Angola
    -1982-83 Libanon
    -1983-84 Grenada
    -1986 Philipinen
    -1986 Libyen
    -1987-88 Iran
    -1989 Libyen
    -1989-90 Panama
    -1991 Irak
    -1991 Kuweit
    -1992-94 Somalia
    -1992-96 Irak
    -1995 Bosnien
    -1998 Iran
    -1998 Sudan
    -1998 Afghanistan
    -1999 Jugoslawien
    -2001 Afghanistan + 9/11
    -2002-03 Irak
    -2006-07 Somalia
    -2005-13 Iran
    -2011 Libyen

  1. Man sollte keine Symptome hier behandeln, sondern direkt immer an die Ursache rangehen!
    Das Elend JETZT ist die Politik von GESTERN und ZIONISTISCHER/US MASSENMORD:

    -9/11 (vorher bereits "kleinere" aktionen)
    -Thinktanks Mörderpläne for example "Project for a NAC"
    -Aufbau von Feinden und Marionetten. Mujaheds in AFG oder Saddam gegen Iran. US Vasallen Proxykriege

    -gigantische BBBBBillionen Euros gehen im System verloren bzw. finanzieren den militärisch industriellen Komplex
    -Nutzen von "Blowback" der US Vasallen
    -Neusprech Sanktionspolitik
    -Dollar konkurrenzlos halten, Kein Öl für Euro oder Gold-Dinar
    -Freund->Feind eigentlicher Angriff for example 2001 Afghanisten, 2003 Iraq, 2011 Lybia, 2013 Syrien, 2013/14 Iran
    -Starten von WK3
    -Versuch zur weiteren Unionbildung NWO Blöcke

    Unser Elend, ist nur wegen den Kriegen und Plänen der NWO/ZIOFASCHOS!
    Was kann all diese diabolischen Bastarde aufhalten?
    Ich denke entweder ein Sieg während WK3 (100´te millionen tote) der "anderen" Kräfte oder vorher eine gewaltätige SECOND Revolution in den USA! Dann das klare NEIN zu Israel aus Washington. Israels rechtsradikale Ziofascho Regime ist die Ursache für gewaltige Summenspielchen die uns alle in Ohnmacht stürzen.

    ICH HASSE DIE ZIONISTEN! DIE ZIONISTEN HABEN MEIN UND DEIN LEBEN VERÄNDERT! SIE HABEN 9/11 gewollt und geplant und damit das ganze ELEND JETZT aufgebaut! Früher schrie man "juuuude" , vielleicht war das dumm, vielleicht auch nicht, Rothschild und Kollegen haben damals schon ne menge Dreck und Blut an den Händen gehabt.Nazis total dumm und darauf reingefallen. ABER HEUTE KANN MAN WIRKLICH SCHREIEN: ZIOFASCHO!

    I AM MAD AS HELL! ES REICHT VERDAMMT NOCHMAL....manchmal wünsche ich mir.....aber naja, lassen wir das.
    Die ganze Welt ist eine Illusion! Alles ist falsch! Diese wenigen diabolischen Menschen reissen uns tagtäglich in den Abgrund.
    Es reicht verdammt nochmal...
    Keine Teilnahme am System und daran arbeiten das System komplett zu ändern! Was ich mir wünsche, echte Revolutionen in den USA und Europa. Vor allem in den USA! Wenn dort militärisch das Volk gegen diese NWO Krake siegen würde und zu ihre Verfassung zurück kehren würde (NonIntervention,etc) und Israel ein klares Signal senden würde (RonPaul), dann wäre schon fast alles erreicht.
    Wir müssen endlich diese Kriegspläne der US/ZIOFASCHOS stoppen! Alles in Zeitlupe und nach Muster vor unser Nase! Die lachen sich kaputt die Leute, über unsere Vergesslichkeit und unsere Dummheit nicht zu verknüpfen und auch Propaganda reinzufallen...
    Syrien soll jetzt mit Iraqlügen angegriffen werden. Diese Massenmörder ziehen das durch. Egal ob es UN Mandat gibt oder nicht. ZIOS lachen sich kaputt und Arabs lachen mit. Wird Zeit, dass der Löwe erwacht, der Bär dazu kommt und von Drachen flankiert werden.. (methaphorisch) ;)
    Tut mir leid, ich habe keine Hoffnungen mehr...ich seh in allem nur noch eine militärische Lösung. Möge das Gute diesmal siegen...ein für alle mal :( sry, meine persönlichen Gedanken.

  1. @ Karsten

    Ich habe doch dem Artikel vom Freeman im ganzen gar nicht widersprochen. Ich wollte nur aufzeigen dass es auch viele Bereiche in Bajern und Baden Württemberg arme und heruntergekommene Städte gibt.


    Und zu " dieses Land muss erst gegründet werden".

    Dass es kein Land gibt das Zinsbelastet ist ist mir klar.
    Es ging mir darum dass ein Land Arbeitskräfte schätzt und dementsprechend entlohnt.

    Ich will in ein Land das unabhängig ist demokratie und gerechtigkeitsbewusst ist und dafür auch auf die Straßen geht.

    Da kommt deutschland an letzter stelle. Ich habe die Hoffnung am deutschen Volk verloren. Die Deutschen sind die letzten die auf die Barikaden gehen würden und für Gerechtigkeit und Unabhängigkeit demonstrieren würden.
    Das hängt auch mit der Geschichte der deutschen zusammen.

    Es gibt Länder in Europa die nicht den Euro haben und deshalb auch besser da stehen in der EU zB. die Skandinavischen Länder. Oder Kanada oder Australien könnte ich mir auch vorstellen.

    Man darf das Leben in einem Land auch nicht nach dem pro Kopf Einkommen beurteilen. Vielmehr zählt, was man verdient, wieviel man für Lebensmittel und Miete bezahlt und nach den Ausgaben einem übrig bleibt um für schlechte zeiten zu sparen oder für große Anschaffungen zu sparen.

    Auf jeden Fall habe ich die Auswanderung im Hinterkopf, falls ich keine Arbeit außer als in der Zeitarbeit finde.

    Warum es mich nach NRW zieht? Keine Ahnung die Atmosphäre hatte etwas anziehendes. Zudem ist NRW die Bevölkerungsreichste Bundesland und das Bundesland das die meisten Großstädte hat. Da ich oft in kleinstädten und dörfern gewohnt habe will ich eher in die Große städte um ausgehen zu können und meine Frei zeit gestalten zu können.

    Deshalb kam NRW für mich in Frage.
    Die Zeiten wo NRW Hilfe für Bajern gegeben hat, war vielleicht die Zeit wo NRW noch Kohle gefördert hatte.Die Kohlevorkommen sind schon seit zig jahren ausgeschöpft worden. Nun gibt es nur noch wenige große Industriekonzerne, Handwerks und Büroberufe die für das BIP für NRW sorgt. Deshalb der große Zerfall und die hohe Arbeitslosigkeit.
    Mittelständische oder kleine Industriebetriebe gibt es dort sehr wenige.

  1. niekohle sagt:

    wenn das Elend doch so groß ist und die Menschen vor Ort tatsächlich darunter leiden, warum dann so große Zustimmung für Merkels Politik? Wo sind die politisch linken, rechten Alternativen? In Deckung - um, wenn es noch schlechter wird, als Heil zu gelten? Wo sind die X bei der nächsten Wahl? Sicher nicht ganz links und sicher auch nicht ganz rechts. der Michel muß leiden bevor er wieder maschieren darf. Dafür sorgt er selbst.

  1. hitzkopp sagt:

    Lieber Freeman, irgendwie scheinst Du einer Wahrnehmungstaeuschung erlegen zu sein. Von Armut kann keine Rede sein wenn man einem Kommentar in Zeit-Online glauben schenkt.
    "Die maehr von der Armut in Deutschland"
    Wer hat denn nun Recht, Du, oder die Bilderbergpresse?

  1. abwarten sagt:

    Ja die "Zeit" scheint schizophrän zu sein:
    http://www.zeit.de/2012/52/Maria-Josef-Neukoelln/seite-1

  1. vampire5j sagt:

    hey rebound,

    klar ich würde gerne vorbei kommen, dann müsstest du mir mal sagen wann du denn mal da bist, denn ich habe keine Ahnung wann das auf hat, ist doch das JUBS oder? grüße. a


    ach übrigens, das ist echt ne überraschung das ich jemand aus Waldbröl hier antreffe ;-)

  1. vampire5j sagt:

    achso was ich dich fragen wollte freeman, könntest du Rebound meine e-mail adresse zu kommen lassen? danke. Jens.pohl5@freenet.de

  1. britt samui sagt:

    australien.ist sicher einer der schlechtesten laender der welt.habe noch nicht einen zufriedenen und freundlichen australier kennengelernt oder gesehen. lebensmittelpreiseund haueserpreise jenseits von gut und boese
    ...

  1. pacino sagt:

    Ja, das elend ist groß und wird nicht besser, im gegenteil! Aber wer wird uns aus dieser misere befreien? Andere menschen…seien es politiker, gutmenschen, dein nachbar oder einer der tausenden religiösen führer? Wer kann all die vielschichtigen probleme lösen denen wir aufsitzen? Ich meine keiner der vorgenannten! Die probleme sind hinreichend bekannt, deren lösungen liegen teils auf dem tisch, aber diese satanischen regierungen und helfershelfer haben etwas anderes vor…es wird ihnen letztendlich nicht gelingen! Das ganze uns bekannte system ist auf einer größen lüge aufgebaut, egal wo ich hinsehe sind lügen…ob politik, wirtschaft, geldsystem, klima, gesundheit religion…auch freeman hat schon öfters darauf verwiesen, wir wissen es alle!
    Es wird sich alles sowieso „bald“ auflösen, es gibt einfach zu viele indizien dafür dass es so ist. Die bibel sagt…“wenn ihr diese dinge seht, dann hebt eure häupter empor, denn eure befreiung naht“, Gott wird’s schon richten, wer sonst?
    Die menschen können sich nicht mehr aus dieser schlinge befreien, viel zu komplex sind die zusammenhänge, viel zu vielschichtig und zu groß die ganzen probleme, es brennt eigentlich lichterloh an allen ecken und kanten, doch die musikkapelle auf dem sinkenden schiff spielt „o lapaloma blanca…“
    Leute, sorgt vor, macht euch autark, bildet gemeinschaften mit gleichgesinnten, doch sorgt auch geistig vor, macht euch geistig frei… das ist weitaus wichtiger als die materielle vorsorge! Denn die materielle vorsorge kann euer leben nur verlängern, die geistige vorsorge kann es vielleicht nie enden lassen….
    Und euch allen weiters ein paar tolle freie entspannte tage nun…

  1. Harald sagt:

    Freemanfriend sagt:
    27. Dezember 2012 19:34

    Schaut doch einfach mal hier:
    US+(Vasallen) und...."

    Danke für diese wirklich schon beeindruckende Liste des Freiheitskampfes des freiesten Westens aller Zeiten gegen den damaligen gemeingefährlichen Sowjet-Imperialismus und seiner Handlanger (siehe z.B. darunter auch W.Ulbricht in Pankow, Ost-Berlin und sein Wüten), wie etwa den fürchterlichen Nordkoreanern, Nordvietnamnesen und diesen unansehnlichlichen Blauen Ameisen von Rot-Chinesen und, und und...
    Später, nachdem diese Ungeheuer, besonders Russen und Chinesen, zur Vernunft und zivilisiert und friedlich wurden, tauchten leider neue Zombies in verschiedensten Teilen der Welt, doch besonders im Nahen Osten auf, alle diese Halunken in Teheran (1979), Baghdad, Kabul (1973/74) und z:B. ganz aktuell in Damaskus schon seit über 250 Jahren die unaussprechlich abscheuliche Assad-Clique!), alles Schurkenstaaten, welche ganz offenbar in die Fußstapfen der einstigen Russen und Chinesen getreten sind.
    Auch gegenwärtig ist die heldenhafte Abwehrschlacht des freiesten Westens aller Zeiten, vergleichbar nur noch mit dem heldenhaften Abwehrkampf des Deutschen Volkes vor den Stadtmauern von Berlin 1945 gegen den grausigen Mongolensturm aus den innersten Steppen Asiens mit Stalin an der Spitze, in vollem Gange, wird der abendländischen Zivilisation des freiesten Westens aller Zeiten ein weiteres Helden-Epos hinzugefügt.
    Und auch dieser weitere Kampf des Lichtes gegen die Finsternis wird gewonnen werden, die augenblicklichen Halunken in Damaskus und Teheran werden fallen!

    Zum Gerede über die Armut ist noch zu sagen, dass diese Mär nicht nur von der "Zeit" endlich mutig enthüllt wurde, sondern unlängst auch von einem Reporter der ARD spät am Abend während eines Interviews mit einem der bekanntesten großen Arbeiterführer unseres schönen Landes, dem Genossen Peer Steinbrück.
    Bevor dieser Reporter nun den Genossen Steinbrück darum bat, welthistorisch wichtigste Fragen zu beantworten eröffnete er diesem Genossen zunächst, dass wir in Deutschland praktisch VOLLBESCHÄFTIGUNG, STEIGENDE LÖHNE UND STEIGENDE RENTEN HABEN, die allgemeine Lage tatsächlich viele besser ist als von vielen Misantrophen nur so gefühlt.

    Falls du nun, lieber Kommentator, gerade noch im Bett verweilen solltest, so kannst du ganz beruhigt und zufrieden, mit einem seeligen Lächeln auf dem Gesicht, weiterschnarchen, es ist um dich und darüber hinaus also alles in Ornnung.

    Noch eine und viele weitere gute Nächte mit süßesten Träumen! :-)))....

  1. Fatima sagt:

    Ja, die Armut hat auch Deutschland fest im Griff. In manchen Regionen Ostdeutschlands soll es ja noch schlimmer sein, sie veröden regelrecht.
    Allen noch eine Buchempfehlung zum Thema Armut: "Wir müssen leider draußen bleiben" von Kathrin Hartmann. Dort kritisiert sie auch scheinbar "wohltätige" Einrichtungen wie die Tafel. Zu Recht, wie ich meine. Wobei das Problem nicht Tafeln an sich sind, es ist gut, dass es sie gibt, schlecht ist nur, dass es sie geben MUSS. Das Problem liegt vielmehr beim Umgang der Politik damit, die ruht sich nämlich schön darauf aus, und Konzerne wie Rewe benutzen die Tafeln noch als kostenlose Werbeflächen. Eine Gemeinde ging gar soweit, Hartz IV zu kürzen, mit der Begründung, die Leute könnten ja zur Tafel gehen. Das musste sie aber zurücknehmen, aber es ging wohl nach dem Motto "man kanns ja mal versuchen". Außerdem werden die Kunden auch oft von den ach so wohltätigen Tafelmitarbeitern gegängelt, gedemütigt und wie Bittsteller behandelt "jetzt zahlen die schon so wenig und haben noch Ansprüche".
    Freeman, Du erwähnst , dass wir in einer Mischung aus Sozialismus, Faschismus usw. leben. Dem würde ich nicht zustimmen oder nur bedingt. Bei allen Fehlern, die der Sozialismus zweifellos hatte, sonst wäre er ja nicht zusammengebrochen:
    Man kann z.B. gegen die frühere DDR sagen was man will, aber es gab zumindest keine solche Armut. Jeder hatte sein bescheidenes Auskommen, wenn auch nicht gerade jeder reich war, wie mir manche Ex-DDR-Bürger versicherten. Es gab vor allem ein Zusammengehörigkeitsgefühl, es gab Solidarität, was im Westen leider zu großen Teilen, wenn auch nicht völlig, abhanden gekommen ist. Hier gilt leider vielfach "Jeder gegen Jeden, und mir das meiste." Deswegen war die Weihnachtsansprache unseres superchristlichen Bundespräsidenten auch mehr als verlogen, als er "mehr Solidarität" einforderte. Von wem denn? Von denen, die ohnehin nichts mehr zu geben haben? Von den Bankstern? Letzteres ist kaum vorstellbar. Von sich selber wohl schon mal gar nicht.
    Ich wohne nicht in NRW, aber fahre öfters nach Bochum, um Freunde zu besuchen. Die Innenstädte sehe ich da zwar nicht, aber auch sonst wirken die Städte in NRW recht trostlos, mit Ausnahme vielleicht von Köln und Düsseldorf, aber die gelten ja auch noch nicht als "Ruhrpott".
    Dann bin ich jedes Mal froh, wieder in meine beschauliche, wenn auch etwas langweilige Kleinstadt in Niedersachsen zurückkehren kann. Aber auch hier fängt es an, das Sterben der Innenstädte, es ist nicht zu übersehen.
    @ Istanbuler: Hast du mal daran gedacht, wieder in die Türkei zu ziehen?

  1. Herbert sagt:

    In den Kommentaren wird beklagt, dass die Bürger sich über die politischen Zustände nicht aufbegehren weil es ihnen noch zu gut ginge. Aber was soll man machen ohne zielführendes Konzept und Anführer. Ich denke man sollte abwarten bis die hohen Gefängniskosten nicht mehr aufgebracht werden können und somit folglich die Tore geöffnet werden. Dieser Personenkreis hat die nötigen Eigenschaften um die 1%igen Wohlstandsträger zu neutralisieren.

  1. Und ich dachte immer, Frankreich ist die IIIe Welt... wenn ich von dort nach Deutschland reise, finde ich da immer alles viel schöner und gepflegter. In Paris hat sich übrigens eine neue Tür in Sachen Krise aufgetan: Immer mehr Kinder (ich rede da von ca. 40jährigen Kindern inkl. Ehemann und 3 Enkelkindern...) ziehen wieder heim zu Muttern in die 80 m² Wohnung. Soeben in Griechenland hör ich grad allüberall von immensen Lohnkürzungen (ungefähr ein Drittel weniger von heut auf morgen). Die Leute sind aber noch erstaunlich "gefasst", in Schafsmodus sozusagen.

  1. Fatima sagt:

    @lola: In Spanien das Gleiche, meine Schwiegertochter hat Verwandte dort.

    Wo sind die Leute denn "gefasst"? In Griechenland?

    Da sind einige nämlich nicht im Schafs-, sondern im Wolfsmodus. Nämlich die, die die elende Lage des Volkes und das katastrophale Versagen des Staates ausnutzten, indem sie sich als die Retter aufspielen.

    http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324407504578187233684347210.html

  1. humanity sagt:

    lest euch doch bitte mal die meinung der dt durchschnittsbürger durch
    z. b. dies:

    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/17223799?sp=21#jump

    kann man auch beim "presseclub"-meinungen tun, siehts genauso aus...

    oder spiegel-online-meinungen

    und...und...u

    überall denken die bürger ähnlich, kann man bestens aus den kommentaren ersehen...egal aus welcher schicht jemand kommt...man darf niemanden unterschätzen :-)
    ALLE denken ähnlich, drücken sich nur unterschiedlich aus ;-)

  1. hornygambler sagt:

    Ein Zinsverbot ändert nichts, solange es Märkte gibt auf denen Schuldscheine gehandelt werden können.

    So wird z.B.ein Schuldschein ohne Coupon höher bewertet, wenn jemand das Darlehen produktiv einsetzt und früher zurückzahlt.

    Das Papier eines Verschwenders dagegen wird mit einer Risikoprämie zum Nennwert gehandelt, was nichts anderes als der Zins ist.

    Die Welt ist zyklischer Natur und es gib kein unendliches Wachstum, genausowenig wie es die ewige Krise gibt.

    Wichtige Lösungsvorschläge wurden genannt, dem Materialsmus entsagen mit Resourcen sparsam umgehen und vorallem keine Schulden machen auch wenn der niedrige Zins verlockt.Einige Survivalkenntnisse für den E-Fall können nicht schaden Rüdiger Nehberg und Reinhold Messner lassen grüßen.


    Gegen die derzeitige Untergangsstimmung und Depression hilft mir das Wissen und der Gedanke daran das es irgendwann wieder bergauf geht,sowie die tägliche Tafel Schokolade;-)

    Persönlich wünsche ich mir fürs neue Jahr mehr Patriotismus,Mut und Ehrlichkeit von Seiten der Politik ala M.Ahmadinedschad.
    "Die Herzen leeren und die Bäuche füllen."sowie Frieden für die armen Menschen in Syrien.








  1. Ja Fatima, ich wundere mich, wie ruhig die Menschen sind, in dem Moment, in dem sie erzählen, daß sie ein Drittel weniger verdienen jetzt. Es gibt auch einige "Ungereimtheiten". Man sieht hier (Griechenland) fast ausnahmslos große neue Autos, Pickups und Geländewagen, die bestimmt eine Menge des kürzlich auch teurer gewordenen Benzins schlucken, herumfahren. Andererseits sagt man, daß die Menschen kein Geld mehr haben, sich Heizöl zu kaufen, und daß es auch garkein Heizöl zu kaufen gibt. Manches ergibt nicht wirklich Sinn.... Es mag anders sein in Athen, aber selbst da fand ich die Stimmung entspannter und weniger IIIe Welt als in Paris.

  1. solis sagt:

    Hallo Freeman,

    die Verhältnisse in Deutschland sind heterogener als in der Schweiz, viele Gebiete stehen auch ganz gut da.
    Die 50er Jahre waren in ländlichen Gebieten Süddeutschlands geprägt von Armut und Mangel. Heute haben wir das Bild des Films "Schwazwaldmädel" im Kopf und haben das Gefühl, damals war die Welt in Ordnung.
    Die genannten Immobilienpreise sind für deutsche Verhältnisse (Annahme Zwei-Zimmer-Wohnung, MFH zur Sanierung) in Ordnung, die Immobilien in der Schweiz sind extrem teuer. Wenn die Preise im Ruhrgebiet weiter fallen, kommen aber immer mehr Käufer, die ausschließlich auf die Rendite schauen, das ist ein Teufelskreis.
    Die Politik kann nicht besser sein, weil jeder der da mitmacht, vorher seine Seele verkauft. Es kommt aber der demographische Wandel als Ursache dazu, dies darf im Kontext nicht verschwiegen werden.
    Preiswerter Boden ist auch eine Chance. Die Baulandpreies z. B. in Uelzen nähern sich unerschlossen den Preisen von landwirtschaftlichen Flächen.

    Meiner Beobachtung nach gibt es, auch wenn sich Leute empören, viele, die ganz gerne die Rolle des Hartz4-lers besetzen, die Welt ist eine Illusion.

    http://www.allmystery.de/blogs/solis

  1. humanity sagt:

    @ solaris

    wenn man die leser dieses buches und ihre kommentare dazu liest, weiss man, was dieses buch wert ist *g

  1. Fatima sagt:

    "Die Deutschen können einfach nicht Ihren wahren Feind ausmachen. Anstatt zu sagen: Die die Milliarden einstreichen sind unsere Feinde, sagen die Deutschen die Harts4-Empfänger sind schuld oder die Griechen etc. sind schuld. Es gibt einfach kein Klassenbewusstsein. Sie merken nicht, dass Sie mit Hart4-Empfängern auf einer Stufe stehen. Sie denken Sie sind etwas Besseres."

    das nennt man "soziales Stockholm-Syndrom" des Mittelstandes, der völlig verunsichert ist und um seinen Lebensstandard bangt. Dass das "nach-unten-Treten" aber eine speziell deutsche Eigenschaft ist, wage ich zu bezweifeln. Das ist eher europäisch, würde ich sagen.

    @Lola: Was Griechenland angeht, bin ich ja auf die Presse angewiesen, und die zeichnet ein ziemlich düsteres Bild. Klar gibt es Reiche, aber gestern erst hieß es, viele Griechen würden ihre Autos abmelden, weil sie zu teuer sind.

  1. i-forest sagt:

    Hallo,
    die Wasserversorgung soll EU weit privatisiert werden. Das Thema ist PPP!
    Damit wollen die jetzt die Wasserversorgung hebeln. Die Zockerkönige schlagen zu!

    mfg.

  1. @urantia

    Frage an den Bund der Steuerzahler

    Bei der genauen Betrachtung Ihrer Website ist mir Folgendes aufgefallen.
    Sie beschäftigen sich mit allen Steuerbelangen die man sich nur vorstellen kann.
    Eigentlich fehlt nur ein einziger Betrachtungspunkt:

    Warum müssen wir eigentlich Steuern zahlen?

    Mit dieser Frage will ich Ihr Augenmerk auf die Geldschöpfung lenken, welche in allen Belangen des Finanzwesens, vor allem beim Studium der Wirtschafts(wissenschaften) völlig ausgeblendet wird.

    Will man uns damit verheimlichen, dass die Geldschöpfung durch Privatbanken der eigentliche Grund für die Steuern ist?
    Würde nämlich der Staat, alles Geld dass er braucht, um Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Straßen, Brücken etc. zu errichten und zu unterhalten, würde nämlich der Staat dieses Geld selber aus der Luft schöpfen (Fiat Money) wie es die Privatbanken machen, dann bräuchte er doch keine Kredite aufnehmen, keine Zinsen zu zahlen, wäre nicht verschuldet und wir bräuchten deswegen keine Steuern zu zahlen?

    Wir könnten all unsere Arbeitsleistung, unsere Fähigkeiten, unsere Fertigkeiten, all unser Wissen und unsere Kraft in die Bewältigung der Probleme zu stecken, die wir durch das derzeitige Schuldzinsgeldsystem erst bekommen haben. Wir könnten wirkliche Bildung finanzieren, alle Mütter oder Väter könnten zu Hause bei Ihren Kindern bleiben. Wir könnten eine wirklich lebenswerte Welt erschaffen.

    Warum machen wir das nicht einfach? Warum lassen wir es zu, dass die Banken auf unsere Kosten leben und somit unsere Gesellschaft langsam in den Untergang treibt, wie man aktuell an Griechenland erkennen kann?
    WARUM WIRD UNS DIE TATSACHE ÜBER DIE GELDSCHÖPFUNG VORENTHALTEN?
    WARUM WERDEN WIR VON ALLEN SO DREIST BELOGEN UND BETROGEN?
    Haben Sie sich das schon einmal gefragt?
    Warum ist dies kein Thema für den Bund der Steuerzahler?
    Wem dient der Bund der Steuerzahler? Dem Systemerhalt des Schuldzinsgeldes?

    Bevor ich nun diese Anfragen schließe möchte ich Ihr Augenmerk noch auf den Plan B der Wissensmanufaktur richten. Dieser Plan B zeigt auf, dass die Bankenrettungen beileibe nicht alternativlos sind, wie uns unsere Bundeskanzlerin immer weismachen will.

    Sie haben sich den Dienst an den Steuerzahlern auf Ihre Fahnen geschrieben? Machen Sie was draus. Ab 2013 rollt eine neue Steuerlawine auf die Bürger dieses Landes los. Und scheuen Sie sich nicht, die Banker und Politiker als das zu bezeichnen, was sie in Wirklichkeit (ohne Gesetze) sind. Verbrecher und Ausbeuter, die auf unsere Kosten wie die Made im Speck leben.

    Noch ein schönes Weihnachtsfest
    Und ein Gutes Neues Jahr

  1. Exemplarisch verweise ich auch auf ein Schicksal eines Landwirts in Baden-Württemberg, der seit Jahren tyrannisiert wird. In letzter Zeit eskalierten die Ereignisse. Der Journalist Detlev Hegeler, wakenews radio/tv, engagiert sich in dieser Angelegenheit. Denke es ist gut, dies zu verbreiten, um breite Unterstützung zu finden. Könnte ein Präzedenzfall für freien bzw. unfreien Journalismus in der BRD werden. Herr Hegeler gibt seine Informationen in einem Umfeld von regulierten Medien, die die Menschen in der von ihnen beabsichtigten Weise, man kann sagen, hypnotisieren, weiter. Hier einige links:
    http://www.youtube.com/watch?v=a_Rmjbk5k6s
    Plünderung auf dem Hof des Landwirt Deschler in Grenzach-Wyhlen.wmv
    http://mywakenews.wordpress.com/2012/12/18/stoppt-den-terror-gegen-burger-wake-news-radiotv/

  1. Ropeka sagt:

    Lieger Freeman,
    woher glaubst Du zu wissen, dass Merkel beliebter denn je ist?
    Kommt die Wahl zur CDU-Vorsitzenden vom Volk?

  1. Hallo Freeman,
    ich komme aus dem osten Deutschlands. Bin hier geboren und aufgewachsen und was du beschreibst gibt es hier schon seit Jahrzehnten, auch wenn dank Soli alles auf schöne, neue Welt getünscht wird. Aber das übermalen der alten, brüchigen Fassaden hilft nur wenig. Ich wohne in Chemnitz, der drittgrößten Stadt Sachsens. Und was ich hier sehe sind leere Geschäfte, alte Menschen und junge Menschen, die das Elend nicht mehr ertragen und deshalb fortziehen. Ich selbst wäre auch schon längst abgehauen, wenn ich die Kohle dazu gehabt hätte, denn zurück bleiben hier nur die Armen und die Hoffnungslosen. Dass es in diesem gereizten und absolut hoffnungslosen Klima so viel Gewalt in Form von Terrorgruppen wie der NSU (und das ist ja wahrlich nicht die einzige) gibt verwundert nur, wenn man nicht von hier kommt oder man seine rosarote Brille nie abnimmt, aber selbst die hilft nicht mehr. Ich bin selbst innerhalb von Gruppierungen wie der Occupy tätig, weil ich es nicht mehr mit ansehen kann.
    Was ich hier schreibe ist nichts anderes als ein Hilferuf. Freeman, ist es nicht möglich mit ASR mehr auf den Osten einzugehen. Auf das Elend und Alles? Hier brauchst du schon längst keine 3. Welt mehr. Nicht heute und nicht vor 20 Jahren. Wir wurden schon längst ausgeplündert. Erst von Kohl, für denen wir "Ossis" nichts anderes waren als ein mittel zum Zweck und dann haben sie uns weggeworfen und zum sterben zurückgelassen. In etwa so wie dieses indische Mädschen auf der viel befahrenen Straße.

    Hilfe, Freeman, mehr kann ich dir nicht sagen. Wir brauchen Hilfe.

  1. Jack Marc sagt:

    Great stuff,Thanks for sharing cool information.

    Infrarotheizung Händler

  1. aufgewachter sagt:

    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

    Erwerbsloser erscheint mit Rechtsanwalt als Beistand auf Zeitarbeitsmesse der Agentur für Arbeit

    Soeben erreicht mich die E-Mail eines Erwerbslosen aus Worms. Der Erwerbslose erhielt eine Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung sich am 06. Mai 2015 in den Räumen des Tagungszentrums innerhalb der Stadthalle für eine sogenannte Zeitarbeitsmesse der Agentur für Arbeit einzufinden.

    Der Erwerbslose erschien im Business-Anzug mit Krawatte in Begleitung seines Fachanwalts für Arbeitsrecht. Der smarte Rechtsanwalt machte sich sogleich an die Arbeit, um seinen frisch gebackenen Mandanten bei einer von den vielen anwesenden Zeitarbeitsunternehmen in Arbeit zu vermitteln.

    Rechtsanwalt : „Guten Tag, Herr Personaldisponent, mein Name ist Liebling, ich bin Fachanwalt für Arbeitsrecht und möchte Ihnen gerne meinen Mandanten vorstellen.“

    Personaldisponent von Handstad : „Guten Tag Herr Rechtsanwalt, das ist aber überaus ungewöhnlich, daß sich Erwerbslose von Rechtsanwälten vertreten lassen.“

    Rechtsanwalt : „Herr Personaldisponent, es ist auch überaus ungewöhnlich, daß Zeitarbeitsunternehmen, wie die Ihre, in Räumlichkeiten von Jobcentern oder Stadthallen im Beisein von Jobcenter-Mitarbeitern sogenannte Messen abhandeln. Wir sind ja hier nicht auf dem Sklavenmarkt.“

    In der Nähe stehende Jobcenter-Mitarbeiterin bekommt Ohren so groß, wie Rhabarber-Blätter und tritt näher heran

    Jobcenter-Mitarbeiterin : „Herr Rechtsanwalt so geht das nun wirklich nicht.“

    Rechtsanwalt : „Wir sind hier nicht im Jobcenter, also können Sie von Ihrem Hausrecht keinen Gebrauch machen. Ich werde jetzt mit meinem Mandanten und dem Personaldisponenten allein in dem gegenüberliegenden Raum sprechen und fordere Sie daher auf bei der Anbahnung eines möglichen Beschäftigungsverhältnisses nicht zu stören, sonst gibt es Ärger, kapiert?“

    Jobcenter-Mitarbeitern zieht mit finsterer Mine ab.

    Rechtsanwalt zum Personaldisponenten : „Mein Mandant hat vor wenigen Tagen von seinem Jobcenter eine schriftliche Einladung mit dem Zwang per Rechtsfolgenbelehrung erhalten sich heute hier einzufinden und sich Ihnen anzubieten, damit er keine Leistungskürzung per Sanktionsbescheid erhält. Ich frage Sie, möchten Sie von dieser angebotenen Form der Zwangsarbeit profitieren oder nicht?“, und steckte sich eine dicke Zigarre an.

    Personaldisponent von Handstad : „Herr Rechtsanwalt, wenn Sie mir so kommen muß ich Ihnen mitteilen, daß wir an Ihrem Mandanten kein Interesse haben.“

    Rechtsanwalt : „Das habe ich mir schon gedacht und habe für diese Situation bereits ein DIN-A4 weiss vorbereitet, daß Sie mir hier unterschreiben werden.“

    Personaldisponent von Handstad unterschreibt.

    Rechtsanwalt : „Danke, Herr Personaldisponent. Da wird sich die olle Jobcenter-Mitarbeiterin von eben aber tüchtig drüber freuen, aber erst recht mein Mandant. Machen Sie´s gut, Herr Personaldisponent und einen schönen Tag noch.“

    Mandant : „Danke, Herr Liebling.“

    Rechtsanwalt : „Ich fahre jetzt in mein Büro und lege die Absage von Handstad auf das Fax der Jobcenter-Mitarbeiterin und wenn Du mal wieder zu so einem Sklavenmarkt vorgeladen wirst, dann ruf mich einfach wieder an. Aber im Augenblick glaub ich, haben sie die Lust dazu verloren. Mach´s gut, Junge“, und setzte den Helm auf und fuhr mit seinem Motorrad davon.