Nachrichten

Die Tweets von Murdoch sind entlarvend

Donnerstag, 22. November 2012 , von Freeman um 00:05

Rupert Murdoch, der Besitzer des grössten Medienimperiums der Welt, benutzt Twitter um seine spontanen Gefühle und Meinungen zu aktuellen Geschehnissen uns mitzuteilen. Wie andere Leute auch, passieren ihm dabei Freudsche Fehler die entlarvend sind. So hat er am 17. November sich über die in seinen Augen voreingenommene Berichterstattung über den Angriff Israels auf Gaza in mehreren Tweets beschwert. Er schrieb:



Auf Deutsch:

Der Mittlere Osten ist jederzeit bereit überzukochen. Die Position Israels ist prekär. Mittlerweile guckt CNN und AP ihre Einseitigkeit bis zur Peinlichkeit.

Er macht sich Sorgen über Israel und findet die Berichterstattung der grossen Medien einseitig und peinlich. Also CNN und die Nachrichten- agentur Associated Press (AP) sind in seinen Augen einseitig gegen Israel. Das ist ja ganz was neues.

Dann stellt er die Frage:

Kann Obama seine Freunde in Ägypten nicht davon abhalten Israel zu beschiessen?

Wie bitte? Seit wann beschiesst Ägypten Israel? Das macht doch die Hamas. Der Besitzer zahlloser Zeitungen, TV-Sender und eines Hollywoodstudios kennt die Realität nicht?

Dann schreibt er ergänzend im nächsten Tweet dazu:

Warum ist die Presse in jüdischen Besitz so konstant anti-israelisch in jeder Krise?

Ich frage mich was er mit "Presse in jüdischen Besitz" meint? Unterstellt er damit, die grossen Medien sind alle unter jüdischer Kontrolle? Als Medientitan wird er es ja wissen. Ist ihm da etwas rausgerutscht? Manche würden ihn mit so einer Aussage des Antisemitismus beschuldigen.

Am nächsten Tag hat er sich dafür entschuldigt.

"Presse in jüdischen Besitz" wurde heftig kritisiert, da damit eine Verbindung zu jüdischen Reportern unterstellt wird. Ich sehe es nicht so, aber ich entschuldige mich uneingeschränkt.

Am 19. hat er sich dann bei der Anti-Defamation League (ADL) in einem Telefonanruf und nachfolgenden Brief für seinen Tweet entschuldigt.

"Ich fühle sehr stark über die Rechtmässigkeit des Anliegens Israels, speziell wenn seine Bürger unter Raketenangriff stehen," schreibt Murdoch in seinem Brief. "Deshalb rege ich mich sehr auf wenn ich Berichte sehe, die unfair und einseitig gegenüber Israel sind. Aber ich hätte bei der Sache bleiben und nicht irrelevante und unrichtige ethnische Äusserungen einbringen sollen."

Der Direktor der ADL, Abraham Foxman, sagte dazu, er akzeptiere die Entschuldigung von Murdoch.

"Nach dem ich mit Murdoch gesprochen habe ist es klar, dass er die Veröffentlichung dieser Aussage auf Twitter auf das tiefste bedauert und er versteht wie sein Hinweis 'Presse in jüdischen Besitz' könnte in die uralte antisemitische Verschwörungstheorie spielen, es gebe eine 'jüdische Kontrolle' der Medien," sagte Foxman. "Wir würdigen seinen Versuch der Entschuldigung und seine Klarstellung, seine Äusserungen waren ein Versuch Israel zu verteidigen, zu einer Zeit wo der jüdische Staat unter direkten Angriff steht, und nicht um zu verletzen oder zu beleidigen."

Zur Erinnerung, im Jahre 2010 wurde Murdoch von der ADL mit dem "International Leadership Award" ausgezeichnet, für die Verteidigung Israels in seinen vielen Medien, einschliesslich dem Studio Twentieth Century Fox. Der Filmproduzent Harvey Weinstein hielt damals die Lobesrede.

Murdochs Fox TV-Nachrichtensender war 2002/2003 hauptsächlich dafür verantwortlich, den Krieg gegen den Irak dem amerikanischen Publikum zu verkaufen. Mit der ständigen Wiederholung der Lügen, Saddam Hussein hätte mit 9/11 zu tun und er hätte gefährliche Massenvernich- tungswaffen die Amerika bedrohen, wurden die Menschen völlig falsch informiert und ihre Meinung manipuliert.

Seine Behauptung jetzt, die Medien würden einseitig gegen Israel berichten, ist völlig lächerlich. Murdoch ist so extrem pro Israel, dass sogar die voreingenommene Berichterstattung der grossen Medien die ihm nicht gehören ihm nicht passen.

Wie ausgeglichen die Medien berichten zeigt dieses Beispiel. Es heisst in einem TV-Bericht, Raketen werden weiter von beiden Seiten abgeschossen ... so weit so gut ... aber um das zu illustrieren sieht man ein völlig zerstörtes Haus in Gaza, in dem 11 Menschen getötet wurden, und anschliessend eine Frau in Israel die neben ihrem Auto mit zerbrochnener Windschutzscheibe steht. Ja beide Seiten leiden, aber in Gaza wird eine ganze Grossfamilie ausgelöscht und in Israel muss ein Auto repariert werden.

Ein israelischer Regierungssprecher wird dann dazu sagen, die Hamas versteckt sich hinter Zivilisten, ausserdem sind sie sowieso selber schuld wenn sie den Bomben im Weg stehen. Dann wird er sagen, israelische Bürger regen sich auf weil sie den Selbstbehalt bei der Autoversicherung verlieren. Was passiert als nächstes? Beschädigte Rückspiegel und Kratzer im Lack? Sie haben keine Wahl und müssen aus Gründen der Selbtsverteidigung Gaza den Erdboden gleich machen.

Das heimtückische der Hamas ist aber, der Anführer den Israel töten wollte hat sich nicht hinter Zivilisten vesteckt, war gar nicht dort, also starben sie "umsonst". Es ist ja auch die Pflicht der Mitlieder der Hamas sich auf ein freies Feld zu stellen, damit sie ohne Kollateralschaden zu verursachen aus der Luft ermordet werden können. Damit die Drohen- piloten es besser auf ihrem Bildschirm sehen auch noch mit einem Schild auf der Brust auf dem steht: "Hier ist euer Ziel!"

Die folgenden Bilder wird man in keinem Murdoch-Medium sehen:

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Nos482 sagt:

    "Warum ist die Presse in jüdischen Besitz so konstant anti-israelisch in jeder Krise?"


    Naja, wenn man hin und wieder Haaretz liest könnte man durchaus auch diese Frage stellen. Obwohl deren Standpunkt halt nur gegen die momentane israelische Regierung und besonders Netanjahu ist.

  1. skywalker sagt:

    natürlich sind die weltweite Medienagenturen und Pressehäuser in der Hand der Zionisten, das ist heutzutage nix neues mehr, jeder der was anderes sagt soll das erstmal beweisen.
    Eigentlich ist doch die Gleichschaltung fast aller Berichte der Medien bzw. die Lügenpropganda über die Kriege, die Wirtschaft, das Klima, 9/11 usw. entlarvend... wer die Zusammenhänge nicht erkennt und das logische Denken nicht nutzt, dem ist auch nicht zu helfen.

  1. Jonas sagt:

    Fairerweise muss aber trotzdem gesagt werden das sich die Hamas-Soldaten es sich genausowenig herausnehmen können sich zwischen Zivilisten aufzuhalten. Schliesslich fallen Ihre Raketen auch auf bewohntes Gebiet.. auch wenn nur wenige i etwas treffen.

    Es ist auf beiden Seiten einfach traurig wie leichtsinnig mit den Menschenleben umgegangen wird.

  1. xabar sagt:

    @Skywalker

    Weil weltweit die Mehrheit der Medienzentren in pro-zionistischen Händen sind (es gibt aber auch eine ganze Reihe von Ausnahmen, um fair zu sein), müssen wir eine Gegenöffentlichkeit schaffen.

    Hier ist ein kleines Puzzle-Stück zu Israel:

    Schon vor Isaels neuerlichem Massaker in Gaza, 'Pillar of Cloud' (Wolkensäule) genannt und von langer Hand vorbereitet, versuchte die israelische IDF (die feigste Armee der Welt, Norman Finkelstein) die Einwohner von Gaza durch tägliche Luftangriffe zu zermürben. Ein Beispiel von vielen:

    In Ost-Gaza überflogen Apachee-Hubschrauber eine Beerdigungsgesellschaft und töteten zwei Brüder. Vorher hatten sie auf ein Kind gezielt und dieses umgebracht.

    Aber auch unabhängig von diesem neuen schmutzigen Krieg der israelischen Rassisten, passiert jeden Tag auf der West Bank Unglaubliches:

    Auf der West Bank wurden in einem Dorf in der Nähe von Ost-Jerusalem zwei Häuser von Palästinensern mit Baggern dem Erdboden gleichgemacht, um Platz zu machen für israelische Siedler. In dem einen Haus wohnte eine vielköpfige Familie: ein Vater mit seinen neun Töchtern und drei Söhnen. Sie umstellten das Haus, um den Abriss zu verhindern, und wurden dann mit Tränengas-Granaten und Gummigeschossen des israelischen Militärs vertrieben.
    (Quelle: 'Remember Palestine', Press TV-Programm).

    Was sie in Gaza mit Bomben machen, machen sie auf der West Bank mit Baggern von Caterpillar, made in USA.

    Die Besiedlung eines besetzten Gebietes ist nach Artikel 4 der Genfer Konvention untersagt.

    Unsere Antwort:

    Die Unterstützung der Kampagne Boykott-Desinvestition-Sanktion (BDS).

    Boykottiert alle Waren, die in der West Bank hergestellt und bei uns vertrieben werden. Sie sind an dem Code 729 zu erkennen. Boykottiert alle Firmen, wie Apple z. B., die enge Beziehungen zu Israel haben.

    Auf der Seite von 'Friends of Al Aqsar' findet man die Namen von Produkten, die man auf keinen Fall mehr kaufen sollten, darunter viele Kosmetika.

    Boykottiert Israel! Jetzt erst recht!

  1. skywalker sagt:

    @ xabar
    danke auch an Dich für Deine unermüdliche Arbeit.

    Ich denke, nur mit Warenboykott für Produkte aus Israel ist nicht viel getan, denn wir mir bekannt aus der IT Industrie, sind die allermeißten Konzerne aus der IT-, Auto-, Energie, Nahrungs-, Pharmaindustrie weltweit miteinander über Investmentfonds verbunden, das kennt ihr bereits, von daher ist das ein Tröpfchen auf den heißen Stein, da die Besitzer letzzendlich dieselbe sind.

    Doch vielmahr als das was man tun könnte, tust Du, Freeman, die anderen Blogger doch bereits, wir erhebne unsere Stimme in den Blogs, so erreichen wir Millionen, denn: "Die" können nur erfolgreich sein im Geheimen, sich nur feige verstecken, würden sie sich öffentlich preisgeben und ihre Täuschungen und perfiden Absichten kundtun, würde alle Menschen dies ablehnen. Wir müssen nur deren Machenschaften preisgeben, was wir auch tun, denn wer sich gegen das Licht stellt, wird irgendwann auch fallen...

  1. Illio Oilli sagt:

    Es wäre schön, wenn wir eine Liste erstellen könnten mit z.B. vertrauenswürdigen Medien, mit Marken, die man boykottieren könnte und anderen Dingen, um uns bestmöglichst informieren zu können und die Zionisten nicht untetstützen zu müssen.

    Diese kranken Zionisten führen uns gerade in Richtung 3. Weltkrieg. Die Situation jetzt finde ich mit 1933 vergleichbar. Die Menschen müssen aufwachen!!

    Die USA erhöht ihre Zahlungen an Israel und schicken Kriegsschiffe hin, die NATO (auch deutsche Bundeswehr) schicken Soldaten und ein Raketenabwehrsystem an die türkisch-syrische Grenze, Ägyptens Präsident Mursi erweitert seine Macht, die Muslime werden untereinander aufgehetzt und noch einige andere Dinge..wenn es so weiter geht, knallt es bald.

    Und wie heuchlerisch ist das, dass die Leute, die mit einem Knopfdruck die Welt vernichten könnten und sogar zweimal die Atombombe auf Städte abgeworfen haben, den Iran angreifen wollen, weil die angeblich seit 20 Jahre "2 Jahre vor ihrer Atombombe" stehen. Wie können so viele Menschen sowas glauben?? Kranke Welt, die dem Untergang geweiht ist...

  1. xabar sagt:

    Welche israelischen bzw. West Bank-Produkte sollte man boykottieren?

    Produkte sind nach Jahreszeit verschieden.

    Erdnüsse, Datteln, Zitrusfrüchte, Frühkartoffeln, Gemüse, Kräuter der Marken

    Carmel, Jaffa, Acrexco;

    Sprudel der Marke 'Soda-Club';

    Kosmetika: Ahava, Avad, L'Oréal.

    Israelische Waren tragen den Code 729. Also immer auf den Code achten.

    Nie bei Starbucks Kaffee trinken!

    Kontakt:

    www.palaestinakomitee-stuttgart.

    Andere interessante Seiten:

    ipk-bonn.de
    (ipk=Institut für Palästinakunde) oder
    bdsmovement.net (bds=boycott-divestment-sanctions)

    Der Grund:

    Druck auf Israel ausüben, um

    a. Die Besatzung zu beenden;
    b. Die Apartheidsmauer abzureißen;
    c. Den Bau von Kolonien einzustellen;
    d. Die Blockade von Gaza einzustellen;
    5. aufzuhören, ständig internationales Recht zu brechen
    6. aufzuhören, ständig neue Kriege zu führen.

  1. HI Freeman, aber was sollen denn all die Schafe tun, die Deinen Blog in 7 stelliger höhe beleben? Schön, dass jemand andere Sichtweisen darlegt, aber glaube mir, die Realität ist geschrieben, wenn Du gezwinkert hast... <Bitte bleib dran, schön, farbe im menschlichen zu erkennen...

    xxx