Nachrichten

Buenos Aires Tag4

Donnerstag, 15. November 2012 , von Freeman um 18:00

Ein grosses Thema in Argentinien ist das Mediengesetz, welches die Konzentration und das Monopol der Medien aufbrechen will. Es wurde 2009 vom Parlament verabschiedet und schränkt die Anzahl der landesweiten Sendelizenzen auf maximal 24 ein. Der grösste Medienkonzern in Argentinien, Grupo Clarín SA, hat 237 und der nächst grössere Uno Medios 49 Lizenzen. Klar, dass die Clarín Medienmacht die Kirchner-Regierung deswegen bekämpft und auch hinter der Demonstration von 8. November steckt.



Drei Mal dürft ihr raten, wer der grösste Aktionär von Clarín ist. Der übliche Verdächtige, Goldman Sachs natürlich. Siehe dazu Pelzigs Darstellung der Vampirkrake, die überall ihre Tentakeln drin hat.



Die Aufsichtsbehörde über die Medien hat verkündet, sie wird alle Sendelizenzen, Kabel-TV und Internet-Netzwerke versteigern, wenn die Medienhäuser nicht bis zum 7. Dezember einen Plan vorlegen, der den Verkauf der über dem Limit gehenden Lizenzen und damit verbundenen technischer Infrastruktur aufzeigt.

Die Gegner sagen, das Mediengesetz würde das Eigentumsrecht und das Recht auf freie Meinungsäusserung laut Verfassung verletzen. Das ist natürlich Quatsch, denn ein Zerbrechen von Monopolen ist in den westlichen Industriestaaten ganz normal. So etwas nennt man in Europa Kartellgesetz oder in Amerika Anti-Trust-Law. Die Firmen werden nicht enteignet, sondern der Erlös aus der Versteigerung erhalten sie ja.

Die freie Meinungsäusserung wird eher gestärkt, da ein Aufbrechen des Monopols und die Verteilung auf viele Stimmen eher die Meinungsfreiheit bzw. die Meinungsvielfalt verbessert. Medienbeobachter befürworten das Gesetz, da es auch kleineren Medienhäusern und sogar lokalen Gemeinschaften eine Meinungsäusserung ermöglicht. Dazu kommt noch, laut Gesetz müssen mehr argentinische Programminhalte gesendet werden. Die Gegner sagen, es handle sich nur um eine Zerschlagung von Clarín als grösster Regierungskritiker.

Jedenfalls ist es wieder typisch, hinter der grössten Mediengruppe, mit der auflagenstärksten Zeitung Lateinamerikas, TV- und Radiosendern, Kabel- und Internet-Netz, steckt die Krake Goldman Sachs und kann so die öffentliche Meinung in Argentinien steuern. Mal sehen wer stärker wegen der Aufteilung der Medienlandschaft ist, die Regierungsmacht oder die Medien- und Finanzmacht.

--------------------

In Buenos Aires gibt es sehr viel Kultur und Unterhaltung mit zahlreichen Museen, Galerien, Theater und Show-Bühnen. Klar gibt es deshalb auch viele Orte wo die Musik, der Tanz und auch der Gesang des Tango Argentino aufgeführt wird.



Tango auf der Bühne ...



... oder getanzt auf der Strasse:



Das Museo Nacional de Bellas Artes:



Das Museum für Filmkunst:



Das Planetarium Galileo Galilei:



Das Teatro Colón in Buenos Aires ...



... führt im November Wagner auf:



Vor dem Teatro Nacional Cervantes standen die Leute rund um den Block für Eintrittskarten:



Etwa 90 % der argentinischen Bevölkerung sind römisch-katholischen Glaubens. In Buenos Aires gibt es aber für alle Glaubensrichtungen Gotteshäuser.

Eine Christlich Orthodoxe Kirche:



Die grosse Moschee von Buenos Aires:



Die Synagoge mit jüdischen Museum:



Einer der vielen Parkanlagen in der Stadt:



Das Flor de Metal öffnet und schliesst sich während dem Tag:



Die US-Botschaft:



Hier gehts zum nächsten Tagesbericht ...

insgesamt 12 Kommentare:

  1. 3DVision sagt:

    Ahhh Tango wie schön!!Ich werd verrückt der schönste Tanz der Erde.
    Was da eine Nostalgie dahinter steckt und Liebe!
    Ich würde ihn ja gerne lernen,wenn er nicht so schwierig wäre.:(
    Danke für den Artikel!

  1. Peter sagt:

    @3DVision:
    Das lernen eines Tanzes beginnt mit dem ersten Schritt. So schwierig ist Tango nun auch wieder nicht. lerne erst den Tango, wie er bei uns getanzt wird. Das bringt Dir jede gute Tanzschule bei.
    Später kannst Du eine Tanzschule suchen, die Dir den Tango-Argentino beibringt. Den tanz man in Argentinien. Er lässt viel Spielraum in der Choreografie und ist als DER Tanz bekannt, wer die Liebe ausdrückt.

    @Freemann:
    Danke für Deine Berichte. Wir lernen auf diese Art die Länder besser kennen und verstehen.

  1. KPAX sagt:

    @hbbaer Zitat :
    " Nur, "Bildung" - auch in weitestem Sinne - sollten deine Berichte nicht genannt werden. Zumindest nicht für die Leser. für dich mit Sicherheit. "

    Ist ja gelinde gesagt Schwachsinn !

    Es gibt unzählige Reisevorträge von .z.B. Volkshochschulen da wird es auch Bildung genannt.
    Ausserdem erfährt man hier sicherlich auch Neues und BILDET sich so eventuell eine erweiterte Ansicht.
    Na klar ist das nicht vom Bildungsministerium vorgegeben und freeman kein Pädagoge,jedenfalls kein proffesioneller mit staatl.verordneten Bildungsauftrag,aber pädagogisch wertvoll in jedem Fall.

    Es soll wohl keine plumpe Unterhaltung sein.

    Als Pädagoge würde ich sagen : " setzen sechs!"
    als Nichtpädagoge : " Eimer holen Klassenzimmer verlassen und Hof sauber machen."
    Aber echt jetzt.

  1. ustwelve sagt:

    woah schöne fotos,ich war noch nie in argentina .aber die geld abwertung muss schon ganz schön an das eingemachte gehen.ich stelle mir vor du hast 20000 dollar gespart und so in 3 monaten sind die noch 2000 wert.
    toller reisebericht,und du kannst einfach gut schreiben.hey freeman schreib doch ein buch.gruss ustwelve.

  1. P. Vesterg sagt:

    Danke Freeman für die wirklich schönen Impressionen.Es erinnert mich sehr an meine Seefahrtszeit in den Siebzigern. Es war etwas angenehmer als das was grad abläuft,aber je mehr Menschen Bewusstsein öffnen ,sich abmelden aus der Matrix je mehr Licht rückt vor! Viva Argentina!

  1. skywalker sagt:

    danke wegen der Erwáhnung der Zusammenhánge um den Medienkonzern und Goldmann Sachs, das war doch mal wieder klar..., soll mir jtzt keiner ankommen und sagen es gibt keine weltweite Verschwörung oder eine globale geheime Instanz zur Weltkontrolle. Übrigens habe ich auch die Pelzig Show gesehen, der Mann ist verdammt gut!!

  1. Kasandroo sagt:

    Hallo Freeman, hallo Leute,

    Angesichts der Tatsache, dass die Obrigkeit überall ihre blutverschmierten Hände mit im Spiel hat, verstehe ich es nicht, was es für einen Sinn macht, wenn Erwin Pelzig im ZDF die Namen und die Verbindungen zu Institutionen aufzeigt. Wohlgemerkt in einem von der Obrigkeit gesteuerten Medium.

    Ist es die grenzenlose Arroganz der Elite, dass er trotzdem auf Sendung geht. Unter dem Motto: "Ach schaut her, hier sind wir Mächtigen der Welt und das sind unsere Machtstrukturen aber ändern könnt ihr eh nix."

    Das Publikum sitzt da, lacht und schmunzelt. Ich frage mich wie viele Leute aus dem Publikum wohl den Ernst der Lage checken. Wie viele von denen werden denken, "Ja alles schön und gut aber ich denke nicht, dass das wirklich so ist." Es ist schon seltsam, dass solche Themen im TV immer nur in Kabarett-Sendungen zur Sprache kommen und das Publikum klatscht und applaudiert. Nie hört man jemandem ernsthaft darüber sprechen. Ich meine, Erwin erklärt es wirklich gut. Und auch Kollegen sprechen die Wahrheit aus über die man lieber nicht herzhaft lachen sollte. Viel lieber sollte man sich Gedanken machen, am besten seine eigenen.

    Ich bin wirklich sehr verwirrt. Ich erkenne den Sinn dahinter nicht. Sehe aber, dass es jemanden daran liegt das alles ein wenig ins lächerliche zu ziehen.

    Was denkt ihr?

    Friede!

  1. be free sagt:

    Freeman, Du hast die Inflation angesprochen... hier ein Max Keiser Beitrag zu bitCoin and Argentina...

    (thanks for doing what you're doing!)

    Steuern auf den Wert des Bodens/Standorts, den Argentiniern ihre Buergerdividende.
    http://the2012movement.com/three-solutions/earthsharing-tax-reform/

  1. Anti-Slave sagt:

    Es kann sein, dass Argentinien ein erneuter Crash droht!! Freeman dann kannst du es vielleicht live miterleben...... Hoffentlich hast du ausreichend US$-Reserven dabei!

    http://www.zerohedge.com/news/2012-11-16/meanwhile-argentina

  1. viromistera sagt:

    @Kasandroo: Satire ist durchaus auch dazu gut, problematische Sachverhalte "lustig" in die Öffentlichkeit zu bringen. Eine Methode besteht darin, die Wahrheit zu sagen und gleichzeitig ins lächerliche zu ziehen bzw. als verrückt darzustellen. Der interessierte Zuschauer, der sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hat, kann sich dann fragen: Stimmt das so? Entsprechen diese Verstrickungen der Realität? Warum lassen wir einen solchen Schwachsinn/Unsinn/"Sumpf" zu? In ner Diktatur kann der Künstler gleichzeitig der Zensurbehörde gegenüber kundtun, dass er ja nur Spaß macht. Manche Zuschauer lachen zugegebenermaßen, ohne zu verstehen, andere lachen, weil man auch über Despoten und Unterdrücker lachen SOLL.
    Das mal als möglicher "Erklärungsansatz" für dein nachvollziehbares Unverständnis.

  1. Unknown sagt:

    Pelzig!!!
    ab 3:27 min:
    http://www.youtube.com/watch?v=IVH4N29fyWs

    ab Anfang
    http://www.youtube.com/watch?v=c1qoVEsWs_s

  1. h.j.liquor sagt:

    @ Kasandroo

    kabarett hat die gleiche funktion wie der clown der herrscher in den mittelalterlichen zeiten. er darf alles sagen, sogar die wahrheit