Nachrichten

China wird eine Supermacht auf dem Meer

Sonntag, 25. November 2012 , von Freeman um 14:00

Die wachsende Militärmacht Chinas hat einen weiteren grossen Schritt vollzogen. Auf dem ersten Flugzeugträger des Landes ist zum ersten Mal ein Jagdflugzeug vom Typ Shenyang J-15 gelandet. Damit steht der Einsatzfähigkeit der "Liaonung" bald nichts mehr im Wege.

Das chinesische Verteidigungsministerium hat heute mitteilt, das Manöver sei ein "Symbol für die operationelle Kampfeinsatzfähigkeit eines Flugzeugträgers", sagte Zhang Junshe, Vize-Leiter des Militärinstituts für Meeresforschung, im Staatsfernsehen. "Das ist ein wichtiger Schritt für Chinas Flugzeugträger." Damit wird das bisherige Monopol der US-Navy mit "Kanonenboot-Diplomatie" auf dem Pazifik zu agieren aufgebrochen. Washington und seine Alliierten in der Region machen sich grosse Sorgen.



Damit wird China eine Supermacht auch auf hoher See, schneller als Militärexperten und Analysten es vorhergesagt haben. Da 90 Prozent des Welthandels auf dem Meer stattfindet, China so viel Waren exportiert und Rohstoffe importiert, ist es aus Sicht Pekings unerlässlich auf den Schifffahrtsrouten präsent zu sein und diese zu sichern. Ausserdem ist damit die Zeit für China als letzte grössere Macht die keinen Flugzeugträger hat vorbei.

Zur Erinnerung, bei der "Liaonung" handelt es sich ursprünglich um den Flugzeugträger "Riga" der Sowjetunion, der sich im Bau befand und nach dem Zusammenbruch der Ukraine gehörte. Sie hiess dann "Varyag" und wurde 1998 den Chinesen verkauft, die das Schiff für ihre Bedürfnisse umbauten und fertigstellten. Um den Flugbetrieb zu üben und die Mannschaft auszubilden, wurde ein ganzes Modell 1 zu 1 in Wuhan am Forschungsinstitut der Marine aufgebaut. Siehe dazu meinen Artikel: "Chinas erster Flugzeugträger".

Interessant ist, wenn man das Video oben analysiert und wie die Besatzung an Bord agiert, dann erkennt man eindeutig, die chinesische Marine hat die US-Navy kopiert, wie sie auf ihren Flugzeugträgern arbeitet. So zum Beispiel die Farbe der Jacken (rot, grün, blau, gelb) der Matrosen mit ihren einzelnen Funktionen auf dem Flugdeck oder die Handzeichen die gegeben werden. Einen technischen Unterschied sieht man beim Start. Statt mit einem Katapult die Kampfjets in die Luft zu bringen, wie die US-Navy es macht, starten die Maschinen mit genug Schub über eine Rampe nach der russischen Methode.

Geschichtlich gesehen haben die imperialistischen Mächte England und Amerika lange genug die sogenannte "Kanonenboot-Diplomatie" mit China betrieben, sind mit ihren Kriegsschiffen vor China aufgefahren oder sogar die Flüsse rauf, um ihre Macht zu demonstrieren. Die Seemächte setzten Kriegsschiffe ein, ein gängiges Mittel der Machtprojektion, vor allem zur Blütezeit des Imperialismus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die Anfangsjahre des 20. Jahrhundert vor dem Ersten Weltkrieg. Auch das Auffahren von Kriegsschiffe heute dient zur Durchsetzung von Wirtschafts- und Machtinteressen.

Wo sind die US-Flugzeugträger im Moment? Zwei sind vor dem Iran stationiert, die Dwight D. Eisenhower und die John C. Stennis. Die George Washington ist im chinesischen Meer. An den Orten wo die USA ihre Interessen gefährdet sieht.

UPDATE: Der Ingenieur der viele Jahre damit verbrachte den ersten Kampfjet für den Flugzeugträger zu bauen, starb an einem Herzanfall nur wenige Augenblicke nach dem er die erste erfolgreiche Landung seines Flugzeugs sah. Luo Yuan 51 war für die Entwicklung der J-15 zuständig. Es wird angenommen, der Druck und Stress war zu gross unter dem viele chinesische Wissenschaftler und Techniker leiden, die mit Regierungsaufträgen vertraut worden sind.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. MastaFu sagt:

    China wird dennoch weitere 3-4 Jahre brauchen um den Flugzeugträger mit voller Kapazität einsetzen zu können. Bis dahin wird die chinesische Marine die Zeit nutzen, um alle möglichen Situationen bzw. die Technik komplett zu beherrschen.

    Die USA, England, Frankreich, Russland, Spanien, Italien, Indien, Brasilien und Thailand verfügen über insgesamt 21 aktive Flugzeugträger.

  1. Buddha sagt:

    3-4 jahre? glaub ich nicht. die chinesen haben immer ihren prestigobjekten immer besonderen vorzug gegeben, besonders auf dem militärischen sektor. zu diesem flugzeugträger gibt es trotzdem jede menge fragen! ein flugzeugträger dieser größe bedarf einer speziellen logistik und ich glaube das haben die chinesen ebenfalls bedacht, ihre werften arbeiten auf anschlag ihrer kapazitäten, die volle kampfkraft wird schon in den nächsten monaten zu erwarten sein, ich glaube für die versorgungslogistik wird es noch dauern aber keine 3 jahre.

  1. Kayron sagt:

    wenn ich mich nich irre könnte das evtl. der flugzeugträger sein den die von den russen gekauft haben und dennen wieder flot gemacht haben. da sollen flugzeuge stationiert werden die den raptor der amis gefährlich werden könnte, da dieser flugzeugtyp die gleichen eigenschaften besitzt. zusammen mit den neuen zerstörer mit den anti träger waffen fehlt nur noch ein schiff für die uboot jagd dann hätten die chinesen alles was man brauch um die amis den weg nachhause zu zeigen. das was die chinesen vorhaben.

  1. Peter sagt:

    Mich wundert nur, dass China erst jetzt seine Streitkräfte zur See ausbaut. Bis China eine Supermacht auf dem Meer ist, dürfte es noch eine geraume Weile dauern.

  1. Noswear Gun sagt:

    @Peter
    sehe ich ähnlich.
    Bis China mit der Navy gleichzieht wird es seine Zeit dauern.

    Man muss es auch mal so sehen: China steht nicht unter Zeitdruck.

    Die Chinesen haben schon immer in größeren Schritten gedacht und führen eine weniger impulsive Politik als Europa und die USA es tun.

    China hat eine Solide Wirtschaft die Stück für Stück ausgebaut wird. Die vertiefte Zusammenarbeit mit Russland und Europa fördert den Wachstum noch mehr.

    Jedoch! Amerika ist und bleibt weiterhin, was das Militär anbelangt, eine Supermacht die Ihresgleichen sucht. (Leider)

  1. Guy Fawkes sagt:

    Also, das Programm auf dem Flugzeugträger haben die Chinesen souverän gemeistert. Und, sie werden sicher recht bald ihre eigenen Flugzeugträger produziert haben, weil sie anhand der Analyse vom gekauften Flugzeugträger aus Russland, sicher fähig sind "Schwester-Schiffe" mit moderneren Modifikationen herzustellen. Ich wage die Prognose, dass sie in 2 Jahren mindestens 2 weitere Träger in Dienst stellen werden! Wie stehe ich dazu? Naja, ich glaube mehr denn je, dass dies eigentlich gut ist, weil durch diesen neuen Block, die westlichen Mächte gezwungen werden, wieder einmal als "besseres System" im Bezug auf Umgang der Bürger dastehen zu müssen. China könnte als große Wirtschafts Macht auf die Idee kommen, mit Reformen, den Roten Drachen als wahre Alternative für gut ausgebildete Ausländer noch attraktiver zu machen! Es wird Zeit, dass die Neocons mal einen Bremsklotz vor die Moppe geworfen bekommen! Diktatur haben wir ja mittlerweile auf beiden Seiten! Einer muß sich dann zwangsläufig entscheiden, moderater zum Volk zu sein