Nachrichten

Die Wahhabiten zerstören Mekka ohne Widerstand

Dienstag, 6. November 2012 , von Freeman um 00:05

Eine Sache die mich immer antreibt darüber meine Meinung zu äussern, ist wenn ich Heuchelei und Doppelmoral sehe, wenn man mit zweierlei Mass misst. Diesmal geht es um eine Frage, die ich an meine moslemischen Leser stellen möchte. Warum gibt es weltweit viele Proteste über Karikaturen und Filme, die als Angriff auf den Glauben aufgefasst werden, aber man hört keinen Pieps von euch darüber, dass das saudische Königshaus die heiligsten Stätten des Islam zerstört? Ist das kein Angriff auf den Glauben?

Die regierende Sekte der Wahhabiten demoliert historische Gebäude in Mekka und Medina und es gibt keinen Protest. Wie zum Beispiel das Geburtshaus von Mohammed, wo jetzt eine Bibliothek steht. Dazu kommt noch, die Wahhabiten sind die, welche die islamischen Extremisten der Salafisten finanzieren, die mit ihrem blutrünstigen Terror den ganzen Islam ins schlechte Licht rücken. Auch da wird nichts dagegen unternommen. Wie kann man einerseits behaupten, der Islam ist friedlich, aber ihr macht nichts, um die verbrecherischen Saudis und ihre perverse Auslegung des Koran zu stoppen.

Das Regime in Saudi-Arabien ist die übelste, brutalste und menschenverachtenste Diktatur der Welt. Der Islam der Wahhabiten der dort praktiziert wird hat mit der Botschaft des Propheten überhaupt nichts zu tun. Die sind so extrem, sie zerstören die ganze Geschichte und Tradition des Islam. In Mekka wurde auch das Haus der ersten Ehefrauen von Mohammed, Khadijah oder "die Mutter des Islam", abgerissen und darauf eine öffentliche Toilette errichtet. Weitere historische Bauten sind verschwunden, damit König Abdullah noch mehr Wolkenkratzer, Einkaufszentren und eine grosse Moschee darauf bauen kann.

Neben der Kaaba steht jetzt schon ein Wolkenkratzer mit der grössten Uhr der Welt, der Abraj Al Bait Tower, Teil eines Luxus-Appartment und Hotel-Komplexes, welcher von der europäischen Accor-Gesellschaft geführt wird. Eigentümer der Gebäude ist die Saudi Binladin Group, also die Familie von Osma Bin Laden. Am heiligsten Ort des Islam, wo alle gleich sein sollen, wurde die Nachbarschaft in eine Art Las Vegas mit Gigantomanie verwandelt, wo die Reichen im Luxus wohnen, obwohl der ganze Haddsch eigentlich durch Bescheidenheit und Enthaltsamkeit geprägt sein soll.

In der Mitte ganz klein die Kaaba neben dem gigantischen Luxus-Komplex:



Im zweitheiligsten Ort, in Medina, werden demnächst drei alte Moscheen aus dem 7 Jahrhundert, also aus der Gründerzeit des Islam, abgerissen. Sie sind Mohammed und zwei seiner engsten Gefolgsleute gewidmet, Abu Bakr and Umar. Am gleichen Ort befindet sich das Masjid Ghamama, der Ort wo der Prophet seine ersten Gebete für das Eid-Fest gegeben hat. Darauf soll die grösste Moschee der Welt entstehen, für 1,2 Mio Gläubige, mit prunkvollen Einkaufszentren und Luxushotels daneben.

Vor 10 Jahren wurde bereits eine Moschee, die dem Enkel von Mohammed zugeschrieben wird, einfach in die Luft gesprengt. Mitglieder der saudischen Religionspolizei feierten und jubelten auf dem Trümmerhaufen. Bereits sind 95 Prozent der 1000 Jahre alten Gebäude im Zentrum der beiden Städte in den vergangenen 20 Jahren zerstört worden. Auch in Bosnien werden die schönsten Moscheen aus der Zeit der Osmanen durch hässliche saudische ersetzt, denn die Wahhabiten hassen die osmanische Architektur.

Die Wahhabiten sind wie die Puritaner im Christentum, total extrem in ihrer Auslegung der heiligen Schrift, mit Intoleranz, Zucht und Strafe, zerstören alles was in ihren Augen nicht passt. Das gilt aber nur für den Pöbel, denn die Mitglieder der saudischen Königsfamilie leben im grössten Prunk, in goldenen Palästen, lieben den üppigsten Materialismus, beten den Gott Mammon an und sind mit den Feinden der Menschheit ganz eng verbunden. Das beste Beispiel ist Bandar bin Sultan bin Abdul Aziz Al Saud, oder Bandar Bush wie er auch heisst, ein enger Freund der satanischen Bush-Familie.

Einerseits tun sie so oberfromm, haben aber die Amerikaner ins Land der heiligen Stätten gelassen, die dort grosse Militärbasen errichtet haben. Klar, damit ihre Macht erhalten wird. Die saudische Bevölkerung ist die ärmste im ganzen Mittleren Osten und Ausländer werden wie Sklaven gehalten. Sie selber leben in einem Reichtum den man sich gar nicht vorstellen kann. Die Königsfamilie hat mehrere Paläste in Mekka und Medina, die besonders als Symbole der totalen Verschwendung hervorstechen. Dies steht im krassen Gegensatz zu den Prinzipien der Bescheidenheit, die im Islam gelehrt und die Mohammed als Vorbild lebte.

Jetzt wollen sie sogar das Grab von Mohammed zerstören. Dieses ist mit einem berühmten grünen Dom überdacht und bildet den Mittelpunkt seiner von ihm erbauten Moschee Masjid an-Nabawi in Medina. Die Wahhabiten und ihre Religionspolizei verhindern jegliches beten und den Besuch der Orte, die aus der Lebenszeit des Propheten stammen. Diese Extremisten wollen die Gläubigen davon abhalten "Idole" zu huldigen, heisst es. Dabei ist es ausserhalb Saudi-Arabien üblich Schreine und Gräber zu besuchen. Sie wollen auch die Gebetsnische im Zentrum der Moschee zerstören, was den Riyadh al-Jannah (Paradiesgarten) bildet, ein Teil der Moschee den Mohammed besonders heilig erklärte.

Warum gibt es keinen Protest gegen die Zerstörung der islamischen Tradition und Geschichte durch die Wahhabiten? Dabei sind sie eine ganz kleine Minderheit innerhalb der 1,2 Milliarden Moslems. Liegt es daran, das saudische Königshaus verteilt überall in den moslemischen Gemeinden massenweise ihre Petrodollars und erkauft sich damit das Schweigen? Oder hat man Angst vor ihren Extremisten? Die Pilger mit denen ich gesprochen habe sind völlig angeekelt was sie in Mekka und Medina gesehen haben, der totale Kommerz und Gigantismus, eine Entweihung des Haddsch.

Wenn am Felsendom in Jerusalem israelische Archäologen herumgraben, dann können viele Moslems sich vor lauter Zorn darüber nicht mehr erholen. Sie protestieren und rufen laut aus, das wäre eine Entweihung des drittheiligsten Ort des Islam. Aber wenn die ersten und zweiten heiligen Orte von den Saudis platt gewalzt werden, hört man fast keinen Aufschrei. Warum? Was ist schlimmer, eine Karikatur von Mohammed oder die Orte seines Wirkens in Trümmer zu verwandeln und verschwinden zu lassen?

Dieses völlige Stillschweigen findet auch statt, wenn die Salafisten ihre Glaubensbrüder in Syrien massakrieren. Die von den Wahhabiten finanzierten, mit Waffen ausgestatteten und nach Syrien eingeschleusten Terroristen wüten wie im Blutrausch, schreien "Allahu akbar" und knallen mit Maschinengewehrsalven wehrlose Zivilisten weg. Überall wo sie auftauchen geschehen die schrecklichsten Kriegsverbrechen. Was hat das mit dem Islam und den Koran zu tun? Das sind doch keine Moslems, sondern eine Bande von gottlosen Massenmördern.

Der ganze islamische Terrorismus wird von den Saudis gesponsort und den Amerikanern für ihren "Krieg mit Terror" zur Verfügung gestellt. Die Al-Kaida wurde von beiden erschaffen, um Länder zu destabilisieren und "Regimewechsel" durchzuführen. Washington wegen der geostrategischen Eroberungen und Riad wegen der verhassten säkularen Regierungen. 15 der 19 Flugzeugentführer vom 11. September waren saudische Staatsbürger, bekamen Einreisevisa von der CIA. Statt Saudi-Arabien als "Ursprungsort" des Terrors anzugreifen, wurde Afghanistan und der Irak überfallen, die damit gar nichts zu tun hatten.

Bandar Bush als saudischer Botschafter in Washington war massgeblich an dieser Operation unter falscher Flagge beteiligt. Geld von der Riggs Bank von einem Konto seiner Frau landete bei zwei der mutmasslichen 9/11 Entführer, Khalid al-Mihdhar und Nawaf al-Hazmi. Rein zufällig war der Onkel von George W. Bush, Jonahan Bush, Präsident der Riggs Bank. In den frühen 1980ern half Jonathan Bush seinem Neffen George W. Bush, Investoren für dessen erstes Öl-Unternehmen Arbusto zu finden, was später die Bush Explorations genannt wurde, eine Gesellschaft, die einen Bruder Osama Bin Ladens zum Investor hatte.

Prinz Bandar zwei Tage nach 9/11 im Weissen Haus:



Das heisst, die ganze Schuld die man gegenüber allen Moslems wegen der 9/11 Anschläge weltweit ausdrückt, hat man den Wahhabiten des saudischen Königshaus zu verdanken. Wer sich erinnern kann, 2004 brachte Michael Moore den Dokumentarfilm "Fahrenheit 9/11" heraus, der genau diese Verbindungen der Familie von Präsident Bush zur saudischen Königsfamilie und der Bin-Laden-Familie aufzeigt. Der Film ist der erfolgreichste Dokumentarfilm aller Zeiten.

Die Proteste gegen die Beleidigung des Propheten Mohammed durch den Westen sind erst dann für mich glaubwürdig, wenn man auch gegen die Verbrechen und Entweihung der heiligen Stätten durch das saudische Königshaus mit gleicher Lautstärke protestiert. Auch die Abschlachtung von Moslems durch Moslems wie in Syrien muss ein Ende haben und massiven Widerspruch auslösen. Stellt die Wahhabiten und ihre teuflischen Ausgeburten endlich ins Abseits. Wenn das nicht passiert, dann ist die Aufregung über westliche Beleidigungen pure Heuchelei.

Wenn man Imame damit konfrontiert, dann geben sie zu verstehen, sie können nicht darüber sprechen und die saudische Botschaft nicht damit konfrontieren, was die Regierung schändliches macht. Das finde ich unmöglich und feige. Dann bleibt nur für die Gläubigen übrig selber bei der Botschaft zu protestieren. Die historischen religiösen Orte gehören nicht dem Diktator von Saudi-Arabien. Sie gehören allen Moslems der Welt. Diese haben viel zu lange schweigend zugeschaut, wie das kriminelle saudische Regime die Geschichte des Islam systematisch zerstört.

Eigentlich müsste die Überschrift des Artikels wie folgt heissen:

"Die Wahhabiten zerstören den ISLAM ohne Widerstand"

insgesamt 77 Kommentare:

  1. Farooq sagt:

    Ich wollte eigentlich nichts mehr schreiben, aber dieses Thema schreit nach Aufmerksamkeit:

    Alle Gräber der Gefährten unseres Propheten wurden zerstört. Sie wurden von den ach so bösen Osmanen, die die Völker ja nur ausgebeutet haben, alle kenntlich gemacht und große Friedhöfe angelegt.
    Auch haben sie um die heilige Stadt Mekka einen Wehrwall gebaut, von welchem sie ironischerweise zu tausenden mit Gewehrsalven abgeschlachtet wurden.
    Sämtliche Bauwerke, die auf die Osmanische Zeit zurückzuführen sind, wurden eins nach dem anderen, wie in Israel auch, abgerissen.

    Die Wahabiten sind eine von den Briten geschaffene Extremistengruppe, die damals für ihren Verrat an den Moslems mit eigenem Land belohnt wurde.

    Bei meinem letzten Kommentar, wo es um den Syrienkonflikt mit der Türkei ging, schrieb ich, dass nur eine Einigung der Länder die Konflikte dort beheben kann. Dies passiert aber nicht, weil viele Menschen, darunter auch viele Kommentatoren hier, bereits die Lügengeschichten über die Osmanen glauben und diese ernsthaft als böse Besatzer sehen, was sie niemals waren, jedenfalls nicht im Arabischen Raum.

    Aber zurück zur Frage, warum man nichts tut: Man tut etwas. Der "Heuchler" Erdogan hat die Saudis mehrfach öffentlich ermahnt, das türkische Erbe nicht zu zerstören. Die Regierung Erbakans hat dies auch getan, ja so gar der Oberfreimaurer Atatürk hat die Saudis ermahnt.
    Nur wenn wir uns überlegen, wer die Saudis sind, woher sie kommen (von den Briten), dann wird klar wer immer noch hinter ihnen steht. Wenn über die Proteste nicht berichtet wird, dann aus dem Grund, weil die Saudis demselben satanischen Bündnis angehören wie die Medien auch.
    Achja, die Medien: Dieselben Medien, die jahrelang ihr Maul nicht aufmachten gegen dieses Unrecht, die Lügen verbreiteten um Bürgerkriegsähnliche Zustände in der Türkei heraufzubeschwören unterliegen nun einer Säuberung von diesen Elementen.
    Als Ergebnis wurde hierüber in diesem Blog negativ berichtet, denn die Journalisten hinter gittern sitzen ja alle zu Unrecht.

    Viele Probleme der Islamischen Welt gehen Hand in Hand mit der ungeklärten Frage der Nachfolge der Kalifen, die mit den Osmanen untergingen.
    Aber wehe man spricht es aus... Dann ist man ein "neo Osmanist" oder sonstwas.

    Abschließend ein Zitat von Sultan Abdulhamit II: "Ziehen wir uns aus diesen Landen zurück, so werden die, welche Zwietracht säen hier wüten und auf ewig werden diese Länder keinen Frieden haben".

  1. zakstar3110 sagt:

    Sogar amerikanische Franchise-Fastfood-Ketten gibt es in Mekka, z.B. Kentucky Fried Chicken, Dunkin Donuts oder Pizza Hut.
    Eine unglaubblich spirituelle Erfahrung für den Pilger.

  1. Nicht umsonst ist das erste Gebot im Islam "Lies!". Wer nicht liest bleibt dumm. Wir, die Moslems, sind die größte Gruppe der nicht lesenden. Vor allem haben wir "NIE" den Quran gelesen und demnach auch nicht verstanden. Daraus ergibt sich genau das was jetzt in der moslemischen Welt passiert. Wir haben es verdient.
    Die Saudis waren immer der Feind Nr.1 des Islam. Aber wer hat es verstanden?
    (Im Quran werden die Araber (=Saudis) 10 mal erwähnt, davon 8 mal negativ.)
    Jedes Jahr pilgern über 2 Millionen Menschen nach Mekka. Warum? Bleibt zu Hause. Mit eurem Geld (u.A.) werden moslems geschlachtet, unterdrückt und versklavt.
    Anstatt uns zu wehren gegen jeden Feind der "MENSCHEN" unterstützen wir diese und kämpfen auf unwichtigen Schlachten. Wir, die Moslems insbesondere, haben nur ein Lippenbekenntniss zum Glauben. Aus dem Herzen kommt nichts. Wir sind FEIGE EGOISTEN!
    Im Sinne des Quran sind wir auch keine "MOSLEMS". Im Quran existiert eine eindeutige Beschreibung des Moslems. Diese Beschreibung passt eher auf dich (Freeman) als auf die 1,2 Milliarden möchtegern moslems.
    Jedes Regime hat seine "Brot und Spiele" Methode. Bei den moslemischen Regimes ist es der Bau von Moscheen und 5 mal am Tag beten. 100.000 Moscheen wurden von 1950 bis heute in der Türkei gebaut. Und?
    4, 5 oder 6 Millionen Lippen-Moslems gibt es in Deutschland. Wie viele Moscheen gibt es Deutschland? 100? 1000? 2000? In keiner einzigen Moschee gibt es eine Bibliothek?
    Der Quran wird in arabisch gelesen. Verstehen tut es keiner. Es ist so ähnlich wie im Mittelalter der Christen, wo die Bibel in der Muttersprache noch verboten war. Genau auf dem Stand der Dinge befindet sich die Moslemische Welt – im Mittelalter.

    In staatlichen Schulen werden Schlafschaafe gezüchtet und nach der Schulzeit gehen sie Sonntags in die Messe oder Freitags zum Mittagsgebet, wo sie weiter gezüchtet werden.

    Täglich sprechen die Christen die 10 Gebote. Täglich beten die gläubigen Moslems ähnliche oder gar identische Gebote.

    Nicht eines kommt aus dem Herzen. Alles nur dummes Gelaber. Wollt ihr Gott auf den Arm nehmen?

    Die Sure MÂÛN, Vers 4 und 5 ist für die sogenannten gläubigen.
    Wer lust hat kann es sich übersetzen lassen.
    Mit meinen Worten: „Euer Gebet wird euch nichts bringen.“


    Türkisch:
    MÂÛN 1. Gördün mü o, dini yalan sayanı?
    MÂÛN 2. İşte odur yetimi itip kakan,
    MÂÛN 3. Yoksulu doyurmayı özendirmez o.
    MÂÛN 4. Vay haline o namaz kılanların ki,
    MÂÛN 5. Namazlarından gaflet içindedir onlar!
    MÂÛN 6. Riyaya sapanlardır onlar/gösteriş yaparlar.
    MÂÛN 7. Ve onlar, kamu hakkına/yardıma/zekâta/iyiliğe engel olurlar.

  1. Denker sagt:

    Ja, es ist wirklich schade, dass niemand etwas sagt. Es gibt aber einen Kanal, den ich wirklich interessant finde. "Al-Fadak" (sprechen arabisch) vieleicht kennt das jemand. Der Moderator ist ein Saudi der alle Menschen auffordert das selbe zu tun wie das, was du in deinem Bericht schreibst freeman. Die saudis haben ihn zu tode verurteilt, weshalb er nun in England wohnt. Da gibt es noch sämtliche andere hodschas in ägypten, kuwait, etc. denen das selbe Schicksal obliegt wie dem Moderator.

    Glücklicher weise gibt es einige, aber seehr wenige, welche noch einwenig bei Verstand sind.

    Ich hoffe aus tiefstem Herzen dass dein Bericht den Leuten, bei denen ich hoffe dass sie noch zu Verstand kämen die Augen öffnet.

    Und bitte glaubt nicht, dass alle Hodschas gut sind. Die Bösen haben ihre hände überall im spiel, bzw. IHR GELD!!

    Also Augen auf.. Nochmal DANKE FREEMAN..

  1. Unknown sagt:

    Naja um bestimmte prakitken im Islam zu verstehen muß man sich schon etwas mehr damit befassen. Und nur weil sonst wo in der islamischen Welt Idole gehuldigt werden und Gräber angebetet werden heißt das noch lange nicht das es richtig ist. Das ist etwas das eigentlich strikt verboten ist im Islam wenn man auf die Quellen zurück geht ist dies eindeutig. Somit ist es teilweise verständlich was die Saudis machen... Aber sie übertreiben natürlich genauso wie die anderen Menschen auch.

  1. kim sagt:

    lustigerweise ist auf "google bilder" auf praktisch keinem bild der megakomplex zu sehen wenn man nach mekka sucht.

  1. arsin sagt:

    Du hast so unglaublich Recht Freeman,
    aber wir Muslime sind sehr gleichgültige menschen geworden, wir hassen lieber den Iran und schimpfen auf Dänemark weil sie irgendwelche Karikaturen veröffentlichen und vergessen dabei, wie die verfälschten sunnitischen Geschichtsbüchern den Propheten Mohammed (Allah`s segen auf ihn und Ahlulbeyt)überhaupt darstellen. Aber um diese Schizophrenie bei den sunnitischen Muslimen zu verstehen muss man sehr weit in die Geschichte zurück gehen und dies sprengt den Diskussionsformen hier, übrigens ich habe was dagegen getan und denke darüber ganz anders jetzt, ich weiß auch dass die wahabiten und salafisten die Teufel sind.

  1. Cajo sagt:

    Ja Freeman, Du hast Recht!
    Ich als Moslem aus Bosnien, lasse mich nicht gerne mit Arabern in Verbindung bringen. Dies hat sehr viele Gründe.
    Wie gesagt, ich stamme aus Bosnien und in Bosnien gibt es oder besser gesagt gab es, sehr viele alte Gotteshäuser. Islamische, christliche und jüdische. Viele stammen aus der osmanischen Zeit oder vorher. Viele schöne Gotteshäuser wurden zerstört und sehr viel neue wurden nicht zufällig mit der Hilfe der Saudis errichtet. In vielen bosnischen Moscheen ist ein grüner Tepich verlegt, auf dem geschrieben steht: Geschenk des hohen saudischen Komitees für die Moscheen in Bosnien! Und dies erst noch mit einem Schreibfehler.
    Das saudische Pack regiert mit den meisten islamischen Gemeinden in Europa, Afrika und Amerika. Dies sah man wieder auch dieses Jahr als das Opferfest (Kurban-Bajram) vor der Türe stand. Asien stützte sich auf die moderne Zeitberechnung und legte diesen Tag auf den 25.10 an und die Saudis auf den 26. Dank ihrer altertümlichen berechnung. Im zivilisierten Bosnien sagte man, dass dieser am 25. ist weil man sich auch nach der islamischen Zeitrechnung (Takvim) richtet, diesen aber kurz darauf auf den 26. verlegte. Die Antwort darauf ist klar.
    Als mein Vater vor einigen Jahren die Pilgerfahrt nach Mekka machte, bemerkte er dass der saudische König einen eigenen Eingang zur Kaaba hat. Dies zeigt, dass sich der Herr mit dem Prpheten Mohammed s.a.w. vergleicht!
    Fakt ist: solange sich die islamischen Oberhäupter von dem Saudipack finanzieren lassen, wird nach ihrer Pfeiffe getanzt. Die Muslime, die ihren Imamen alles abkaufen sich aber selbst nie informieren sind an allem schuld.

  1. Killuminati sagt:

    Welcher muslim betet ein grab an ? Wer sind deine lehrer piere vogel und co? Die wahhabiten sagen das muslime gräber anbeten und bezichtigen sie des unglaubens damit. Wir beten niemanden außer Gott an wisse das und die beweise im islam sind da das dss aufsuchen der gräber erlaub ist . Wenn du hier noch ein kommentar postest dann wirst du sie alle bekommen.

  1. Killuminati sagt:

    Freeman . Würde dies mal durch die medien gehen, sowie die karikaturen sache und somit alle muslime drauf aufmerksam gemacht werden würden , dann sei dir sicher das dort auch ein aufschrei wäre. Viele sind so sehr nur mit ihren weltlichen angelegenheiten beschäftigt das sie davon nicht wind bekommen. Dein vorwurf mit heuchelei ist sehr unpassend! Und benenne die sekte bitte immer stets beim namen WAHHABITEN . Sie sind keine salafisten die salaf sind die muslime die in den ersten dreihundert jahren nach der auswanderung des Propheten Muhammad gelebt haben und sie gehören zu den besten muslimen. Diese ungläubigen wahhabiten sind weit fern von den salaf . Sie haben nichtmal den richtigen glauben an Gott .sie sind unweise radikale gehirngewaschene idioten, die der islamischen welt nur schaden. Doch ihre zeit wird auch noch kommen. Mit sicherheit.

  1. Sa Ma sagt:

    ZUERST: Liebe Muslime, ihr solltet dieses Forum nicht nutzen, um eure internen Streitereien und den unter eure Teppiche gekehrten Dreck hier auszubreiten - das wirft ein sehr schlechtes Bild auf euch. Tauscht euch untereinander aus!
    Zum Artikel:
    Kein Zweifel, dass die saudische Regierung viel Schlechtes tut. Sehr traurig ist zum Beispiel das Errichten von Konsumtempeln direkt an den Heiligen Stätten. Was für ein spirituelles Hochgefühl: Vom Gebet an der Kaaba zur Fast Food - Kette in zwei Minuten...
    Die Durcheinanderwürfelung von "Wahhabiten" und "Salafisten" mit "Terroristen" etc. ist aber doch recht oberflächlich. Diese Art und Weise der Berichterstattung könnte man auch in der BILD finden; leider genau wie die Wortwahl: blutrünstig, Blutrausch, etc. steht dem Artikel nicht gut.
    Man trenne zwischen den Inhalten und Einzelpersonen (welcher “Salafist” sieht die Königsfamilie als Repräsentanten ihrer Richtung?) Freeman, lieber nicht über einzelne Praktiken der Muslime urteilen. Das Beten an Gräbern, die Heiligenverehrung und das Verehren bestimmter Stätten (außer den 3 Moscheen) haben nunmal nichts mit Islam zu tun. Einfach noch ein bisschen mehr lesen, vlt. sogar den Kontakt mit einigen dieser “Wahhabiten/Salafisten/Terroristen” wagen, anstatt das zu tun, was man ihnen vorwirft: Die anderen zu verteufeln

  1. Peter S. sagt:

    Hallo Freeman, Hallo werteste Mitleser,

    lieber Freeman, Deine Fragen sind berechtigt, werfen sie doch den großen Widerspruch auf, wieso einseitig, selektiv protestiert wird, wenn es um Mohamed-Karrikaturen geht, aber, wenn die heiligsten Stätten zerstört werden, sich scheinbar niemand dagegen wehrt.

    Nun, da fallen mir ad hoc einige Gründe ein, die dieses Phänomen erklären könnten:
    - vielleicht finden Proteste statt, erreichen uns aber nicht, weil, wie wir ja bereits bemerkt haben, die internationalen Hauptmedien alle gleichgeschaltet sind und nichts berichten dürfen. Deswegen unterhälst Du, Freeman ja auch hier Deinen Blog, um uns eine zweite Perspektive zu ermöglichen.
    - Vielleicht kommt auch kein Protest zustande, weil er, wo immer er aufkeimt, unterdrückt wird.
    - vielleicht wandelt sich der Islam und entwickelt sich hin zu einer Form, wo "Äußerlichkeiten", wie Moscheen und Gräber nicht zählen - ganz im Gegensatz zu unserem "christlichen Kulturverständnis", wo sogar alte Briefmarken sehr wertvoll sein können, wenn wir ihnen diesen Wert beimessen.

    Was allerdings auch gesagt sein muss, ist, dass es sich im "christlichen Westen" nicht viel anders verhält. "God Save America", und was ist mit dem Rest der Welt? Auf der Koppel der Deutschen Soldaten stand schon im I.WK "Gott mit uns". Oder auch die Anführung von Herrn Bush Junior, dass es sich bei dem Krieg gegen den Terror um einen "Crusade" (Kreuzzug) handelt (gebt mal diesen Begriff bei google ein, was da für ein Müll erscheint...).
    Die Eroberung Amerikas und das Abschlachten der Indianer im Namen der christlichen Mission, und, und, und. Diese grausame "christliche" Geschichte ist so monströs gewesen und ist es immer noch!
    Ich denke, hier wird das Christentum missbraucht, um grausame Taten zu verrichten und um, absolut im Gegensatz zu der Lehre stehende Ziele zu erreichen.
    Wenn so etwas nun im Namen des Islam geschieht, so wundert es mich überhaupt nicht, zeigt es doch nur, das (fast) alle Religionen in der Lehre sich zwar schön anhören, sich jedoch in der Praxis als eine Geißel der Menschheit erwiesen haben und erweisen. Da sind allerdings nicht umbedingt die Religionen an sich für verantwortlich, sondern die völlig opportunistischen kleinen Machteliten und die dumme Mehrheit, die mit geschlossenen Augen hinterher läuft.

    Dein Beitrag wirft die richtigen Fragen auf, die auch nicht nur für den Islam gelten. Die Frage ist jetzt nur: Was nun?

    Noch eine Anmerkung: Die Menschen in saudi Arabien sind die Ärmsten, Ausländer sidn "wie Sklaven", aber "sie" sind doch so dermaßen reich. Wie soll ich diesen frei zitierten Satz von Dir verstehen?

  1. xabar sagt:

    Vor etwa zwei Jahren lud mich ein moslemischer Freund ein, mir ein Gebet anzusehen. Ich setzte mich auf einen Stuhl ganz hinten in dem Raum, und sah mir an, wie um die Mittagszeit sehr viele gläubige Muslime kamen und in Ruhe und Würde ihr Ritual vollzogen. Der Gebetsraum füllt sich immer mehr mit Gläubigen, jung und alt, und ich war sehr beeindruckt von der stillen Würde des Geschehens.

    Nach dem Gebet kam der junge Imam zu mir und beantwortete meine Fragen. Auch einige muslimische Schüler waren dabei. Ich stellte dann folgende Frage:

    Warum unternehmen Muslime so wenig, um den Menschen in Gaza gegen Israel zu helfen, zumal die meisten Menschen dort Muslime sind.

    Bevor er antwortete, äußerte sich einer der Schüler und sagte, dass es ihm das Herz breche, wenn er von den Zuständen dort höre.

    Aber der Imam wollte auf meine Frage nicht eingehen und lenkte ab, was mich irgendwie verwunderte. Vielleicht hatte er Angst, dass das Gespräch politisch werden konnte.

    Ich dachte im Stillen: Ihr betet zu viel und helft zu wenig.

    Und wenn man sich ansieht, von welcher Seite die Hilfskonvois für Gaza organisiert werden: Es sind, mit Ausnahme der Mavi Marmara fast nie Muslime, die sich dort engagieren. Stattdessen viele Amerikaner und Briten, sogar Juden, viele andere Europäer, Schweden, zuletzt kanadische Abgeordnete, die das Hilfsschiff 'Estelle' begleiteten, das von Israel vor der Küste Gazas aufgebracht wurde.

    Auch der Vater von 'Viva Palästina', der britische Unterhausabgeordnete George Galloway, ein Freund der Muslime wie kein anderer, äußert oft sein Befremden darüber, dass Muslime so wenig zusammenhalten und sich so bitter bekämpfen.

    Und schließlich:

    Der neue muslimische ägyptische Ministerpräsident Morsi, ein Mann der Moslembruderschaft, hat jetzt israelischen Kriegsschiffen die Durchfahrt durch den Suezkanal gestattet und beim IWF Milliardenkredite beantragt...

  1. GeoChef sagt:

    Zum ersten Mal seit langer Zeit kann ich bei einem Artikel hier zustimmen.

    Was die Saudis veranstalten ist eine Schande sondergleichen. Die bloße Existenz dieses Staates ist eine Ohrfeige für alle Staaten, die im "Namen der Demokratie" mit dem pax americana überzogen wurden. Die bedingungslose Unterstützung des Regimes aus dem Westen ist darüber hinaus der blanke Hohn. Es ist beschämend, dass die westlichen, und hier besonders die deutsche Regierung, diese Tyrannen aus- und aufrüsten.

  1. Abi sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. drdre sagt:

    Mich erinnern die angeführten Zustände in Mekka an einen Tanz um das "goldene Kalb", wie dies endete wissen wir ja.

  1. Killuminati sagt:

    bitte hör auf über den islam zu lügen und die lügen der wahhabitischen sekte hier unter die menschen zu bringen danke.

    Der Prophet Muhammad sagte mit der bedeutung: "wer mein grab besucht , für den werde ich im jenseits fürsprache einlegen" überliefert von imam ad-Daraqutniyy

    Der Prophet Muhammad sagte mit der bedeutung:" Besucht die gräber , denn sie errinern euch an das jenseits" überliefert von imam al-Bayhaqiyy

    Und was sagen die psychopatischen wahhabiten dazu wenn muslime genau dies auch tun wozu der Prophet Muhammad aufgerufen hat?
    Sie sagen :" dies ist götzenanbetung , sie beten die gräber an."

    Somit bezichtigen sie millionen von muslimen zu unrecht der götzenanbetung.

    Haltet euch fern von diesen psychopaten . Sie predigen nicht den islam sondern ihren kranken wahhabitischen glauben.


  1. xabar sagt:

    Zum ersten Mal erfuhr ich von der Zerstörung islamischer Gebetsstätten von dem hervorragenden islamischen Intellektuellen Tarek Ramadan, der auf Press TV eine eigene Sendung hat: 'Islam & Life'. Im ersten Moment konnte ich es kaum glauben.

    Er meinte, dass der größte Teil der alten Stätten inzwischen geschleift worden sei und niemand, außer die Muslime im Iran, erhöbe Proteste.

    Mich erinnerte das ein wenig an das, was Imran Khan in dem Interview mit Julian Assange sagte (Imran Khan ist ein nichtreligiöser pakistanischer Oppostionsführer, der erst kürzlich gegen den US-Drohnenkrieg in Nord-Wasiristan einen Marsch organisierte, an dem sich Massen beteiligten). Khan erzählte Julian von den großen pakistanischen muslimischen Religionsführern, die nach außen hin, in der Öffentlichkeit, die USA den 'Teufel' nennen und ihren Drohnenkrieg verurteilen, aber unter vier Augen, wie Wikileaks-Dokumente beweisen, mit dem US-Botschafter gemeinsame Sache machen, vor ihm herumkriechen und darum bitten, sie an die Macht zu bugsieren. Man würde in dem Fall alles im Sinne der USA regeln!!

    Es erinnerte mich an die Heuchelei unserer 'christ'demokratischen Politiker und Kirchenfürsten.

  1. Mezian sagt:

    Ich finde diesen Artikel extrem hoch interessant, langsam werden die Geheimnisse unser Existenz entschlüsselt und werden alle die sich damit beschäftigen den Sinn des Lebens erkennen. Das Leben ist einfach kein leichter Spiel, die Menschen tragen eine Botschaft auf diese Erde und nur die sich genug Mühe geben und Klug sind werden es schaffen. Und das ist wie es im Koran steht der absolute Gewinn.
    In diesem Sinne möchte ich auch für die deutschen Leser diesen Ausschnitt aus einem ZDF Dokumentar über Wahabiten hinweisen.
    http://www.youtube.com/watch?v=woWIY-x9c1w

  1. Mezian sagt:

    Ich finde diesen Artikel extrem hoch interessant, langsam werden die Geheimnisse unser Existenz entschlüsselt und werden alle die sich damit beschäftigen den Sinn des Lebens erkennen. Das Leben ist einfach kein leichter Spiel, die Menschen tragen eine Botschaft auf diese Erde und nur die sich genug Mühe geben und Klug sind werden es schaffen. Und das ist wie es im Koran steht der absolute Gewinn.
    In diesem Sinne möchte ich auch für die deutschen Leser diesen Ausschnitt aus einem ZDF Dokumentar über Wahabiten hinweisen.
    http://www.youtube.com/watch?v=woWIY-x9c1w

  1. haq sagt:

    Versuch es bitte mal bei google-bilder mit : "Mekka-Tower"!!!

  1. nazim ait sagt:

    nur eins die dort regieren sind keine Wahhabiten so was gibt es nicht
    dass sind die größten alliierten gegen terror die finanzieren das ganze
    die sind ohne glaube die verdrehen die gesetze wie sie es für richtig halten
    die meisten hotels die in mekka sind gehören nicht mal dass volk es sind Hilton, sheraton und so es wird gekauf dort fliest viel geld
    aja erst müsst ihr wissen was überhaubt wahhabieten sind fals es sie gibt und wo her der name stamm

  1. @abi: ob nicht diejenigen auf dem holzweg im islam sind, die einer von menschen gemachten interpretation blind folge leisten, während die von dir zitierten shiiten bzw. aleviten nur die imame akzeptieren die der prophet selber (zu irdischen lebzeiten) vorgesehen hatte?

    bitte sieh das nicht als provokation, vielleicht hast du ja auch recht. auch ich bin nur auf der suche nach licht mein bruder.

  1. nachtrag:

    damit keine missverständnisse entstehen: der 12. imam aus der blutlinie des propheten (s.a.w) wird natürlich von den shiiten und aleviten als prophet verehrt, jedoch im unterschied zu unseren brüdern, den sunniten, als einziger dann lebender vom propheten (s.a.w) eingesetzter imam.

    berichtige mich, abi, wenn du der meinung bist, dass ich falsch liege.

    frieden für alle!

  1. mit 9/11 wurde den den moslems (gefühlt allen auf der welt) angelastet. dieses ziomossadische-satanische-pnac-nwo-israhell ritual an 9/11 ist die größte hirneinbrennerei die es in den westlichen köpfen gab.
    ab diesem tag und bis heute andauernd, "sehen" die westler/christen, "die moslems anders an".
    hab live mobbing erlebt mit leuten, die fortan als schläfer und taliban bezeichnet wurden.
    ob baustelle oder bankfiliale, ich hab es gesehen, durch alle "schichten" hinweg.

    es ist das brandmal aller moslems.
    doch wenn man heute einige moslems fragt, dann sagen die meisten "ja israel, oder usa oder inside job und und und" NUR WAS HABEN SIE DAVON?
    sie könnten weltweit eine aufklärung einfordern/verteidigung!
    aber nein, sie tuen es nicht.
    dieses eine ereignis, hat die welt getrennt und die glaubenskriege noch extremer gemacht. und israhell lacht sich schrott.
    die lachen sich so was von schrott, das hört man weltweit. die lachen sich kaputt und sie lachen und lachen und lachen.

    ziosrahell ist sowas von clever, das muss ich wirklich sagen.
    ihr plan ist bis jetzt perfekt und läuft super. die jungs da, sind wirklich verdammt schlau.
    bitte bitte moslems, wacht auf, rebelliert in den moscheen und besteht auf eine 9/11 aufklärung/demo!
    dieses ereignis aufzuklären/verurteilen, wird euch befreien! von allem....von eurem brandmal.ihr seid in millionen von köpfen schuldige und alle gleich. man traut euch nicht mehr und euer leben ist weniger wert. das ist alles fakt und allgemeiner tenor. kann man die menschen mal konkret fragen. 9/11 is the key, nix euro und finanzen und so nen bla. 9/11 !

  1. Elynitthria sagt:

    Sehr richtig, war höchste Zeit, dass das mal gesagt wird!

  1. Dersimtrack sagt:

    Ach Freeman, wie RECHT du doch hast.
    Aber viele menschen sagen nur, sie seien moslems. Aber wieviele von den "moslems" haben überhaupt mal den Koran gelesen?
    Immer wenn ich mich mit einem sogenannten moslem unterhalte, merke ich sofort ob er den Koran gelesen hat oder nicht. Und kaum einer versteht was ich ihm sagen möchte, wenn ich über den Koran spreche.
    80 % wenn nicht mehr sind nur über lippenbekenntis Moslem.
    Viele haben überhaupt keine ahnung mehr über ihren glauben.
    Aber das Problem liegt auch da drin, das es viel wichtiger ist das neue I Phone 5 zu haben. Wer hat den da noch lust und zeit auf den Koran???

    Und dann, wie du schon sagst: Drehen sie über ein sehr schlecht gemachten film durch, was man eingentlich einfach nur ignorieren sollte.
    Die menschen kümmern sich IMMER um das falsche, und ignorieren das WICHTIGE.
    Wenn die moslems wahrhaftige gläubige wären, dann wären die ganzen islamischen länder nicht so kaputt wie sie es aktuell sind.
    Der Prophet hat gesagt: Haltet euch nach meinem tot an den Koran an die Umma und meine nachfahren, und ich verspreche euch ihr werdet nicht in die irre gehen.
    Und wo sind die moslems heute???
    Total in die irre gegangen. Aber weil FAST niemand das tut, was der Prophet ihnen empfohlen hat.
    Ich wundere mich über garnichts mehr.

    Ich bin auch ganz stark der meinung, selbst wenn die menschheit aufwachen würde, ist es JETZT viel zuspät. Wir sind do gefangen in der Matrix, das nur noch GOTT und helfen kann.
    Aber aus eigener kraft schaffen wir das nicht mehr, dafür stecken wir alle viel zu sehr drinn.

    Möge GOTT dich immer Beschützen Freeman!!!!

  1. Farooq sagt:

    In jeder Moschee in Deutschland sitzt zu jeden großen Gebetszeiten ein Polizeibeamter in Zivil mit.

    Die warten doch nur darauf, dass die Imame den Fehler machen, und zu politischen Aktionen aufrufen.

    Dass die Imame so wenig tun liegt eben hieran, denn ihnen sind die Hände gebunden.

    Gemeinden, die sich politisch engagieren gibt es! Diese tauchen dann in den Nachrichten als "extremistische" Organisationen auf oder "Extremisten nahestehende" Organisation oder noch besser, wie im Falle der IHA, welche die Mavi Marmara organisiert hat "Terroristen unterstützende Organisation".

    Ich denke dies beantwortet die Frage warum die Imame nichts tun.. In anderen arabischen Ländern ist dies sogar noch heftiger, denn die Saudi Sekte hat ihre Finger überall drin.

    Ich habe neulich auch eine Dokumentation über Mekka gesehen. Es ging dort speziell um die Kaba (Der Würfelähnliche Raum in der Mitte in schwarz). Zugang zur Kaba haben nur das saudische Königshaus und deren Gäste... Das sagt schon einiges.

    Mein Vater ist im Moment auf der Pilgerfahrt und ich warte gespannt auf seine Berichte am 09.11.

  1. Bertl23 sagt:

    Autsch !!

    Dieser Artikel gibt auf jeden Fall Spekulationsspielraum, und wirft die Ansicht des verbreiteten Weltbildes sowie die Worte sämtlicher Geschichtsbücher über den Haufen.

    Und ist noch dazu mit wirklich glaubhaften Beweisen hinterlegt.

    Die Welt scheint ein riesiges Theater zu sein.

  1. Cobe Roc sagt:

    bin geschockt. höre das zum ersten mal und bin sprachlos. auch das foto von dem hochhaus ist ja eine demonstration der heuchelei. es macht mich traurig und egal wieviel ihr diskutiert es zeigt in welche richtung die welt gehen wird. und keiner kann was dagegen tun. egal wie sehr ihr euch bemüht es ist nicht genug und die anderen sind stärker, mächtiger, schlauer immer einen schritt voraus.

  1. haq sagt:

    1
    Sehr gut recherchiert und brillant zusammengefasst.Danke Freeman du "wahrer Muslim" ;)

    Hier ein kleiner Versuch, deine Frage bzgl. des " gelähmtseins der Muslime" zu beantworten :
    Als Moslem besuche ich regelmässig Moscheen. Sowohl schiitische als auch sunnitische Moscheen.
    Was mir immer wieder auffällt, ist die Tatsache, daß in den Freitags aber auch anderen Ansprachen (Menbar) in sunnitischen Moscheen die Saudis, Wahabbiten und Salafiten gar nicht oder kaum, mit wirklich harten Worten, angeprangert werden.
    In den schiitischen Moscheen erlebe ich dagegen immer wieder, die offene und genau benannte Schuldzuweisung an die o.g. Gruppen.
    Dies mag u.a. wohl daran liegen, daß die Saudi-Wahabbi-Salafi-Connection sich die Schiiten als Ihre "Erzfeinde" auserkoren haben !
    Dementsprechend findet auch ein asymetrischer Cyber bzw. Medienkrieg statt.
    Eine Handvoll schiitischer Sender "kämpft" gegen eine übergroße Armada arabisch- persisch und englischsprachiger Sender an. Diese sind unetwegt bemüht die Schiiten (Anhänger der auserwählten Nachkommenschaft des Propheten Mohammad(saw))zu verleumden, diskreditieren, verfluchen und gar als abtrünnige vom Islam zu bezeichnen.
    Dies gipfelt zunächst/ z.Zt. darin, daß es wirklich zu gezielten Mordaufrufen an bestimmte schiitische Gelehrte gekommen ist !(siehe Noor TV persisch über Ayatollah Qazvini,Velayat TV).

    Somit sind sämtliche islamischen Medien wie z.b. TV-Sender, Internetsites, Radiostationen, Zeitungen usw. damit beschäftigt, einen internen Krieg zu führen. Dies hat zu immer größeren Spaltungen im Islam geführt.




  1. haq sagt:

    2

    Mittlerweile hat sich dieser Krieg so erfolgreich ausgebreitet, daß sich auch schon Schiiten untereinander und Sunniten untereinander "bekriegen".
    Selbsternannte pseudogelehrte wie ein Hassan Allahyari (USA)oder ein Yasser al Habib (GB)greiffen in ihren Sendungen sunnitische Heilige an und beschimpfen und verfluchen diese auf sehr unislamische Art und Weise!
    Einige Großayatollahs wie Sayed Sistani und Sayed Ali Khamenei haben diese Verunglimpfungen aufs schärfste verurteilt und die Büros dieser Herren im Iran verboten und geschlossen.

    Sayed Ali Khamenei verweist immer wieder auf die "wahren Feinde" des Islam : die Wahabbiten und die Zionisten !!! Sprich Saudi Arabien und Israel und deren Mitläufer !!!!

    Auch beteuern diese beiden grossen Gelehrte Religionsführer immer wieder den innerislamischen Zusammenhalt, die Einheit der Muslime.
    Gleiches tun auch etliche sunnitische Großgelehrte ausserhalb des wahabbitischen Machtspektrums.

    Nur solange die Muslime "dösen" , und sich nicht selber erheben, wird sich auch überhaupt nichts ändern.
    Ägypten hatte eine Chance sich wirklich zu befreien. Dies wird aber mit einer ferngelenkten Muslimbruderschaft niemals gelingen. Es folgt eine Abhängigkeit der anderen.

  1. sadhu sagt:

    RamRam

    sehr gute frage freeman ..... guter text ....

    auch die kommentare finde ich sehr bereichernd ...

    das in der jetztigen zeit eine grosse entscheidung ansteht ist wohl nicht mehr von der hand zu weisen ... und egal ob man Allha Gott Krisna oder die uns alle innewohnede Liebe um hilfe bei der bewältigung dieses themas bittet .... der aufrechte gang den ich auch bei vielen der kommentare erkennen kann wird ein wesentlicher teil unseres potentials darstellen ....

    ich mag die echten .... jene die es nicht nötig haben steine oder bomben zu schmeissen .... weil sie wissen das uns eine kraft innewohnt für die unsere wissenschaftsgläubige welt keinerlei worte hat ....

    Allah Hafiz .... RamRam

  1. shadomin sagt:

    super artikel freeman
    eine ohrfeige fuer uns alle

    aber was will man von diesen satanisten auch anderes erwarten,sie unterwandern die religionen und korrumpieren sie.den verbrauchern wird erklärt dass man mit der anderen seite in fehde steht und schon schaut die ganze welt zu,wie zB mekka zu ner touristen attraktion umgebaut wird.
    die bonzen stehen dann an den balkonen ihrer suites und schauen sich ihre schafe an,die sich alljährlich versammeln zum opferfest...
    die satanisten/nwo benutzt die leichtgläubigkeit der moslems gegen sie selbst.der westliche mensch wendet sich mit grauen ab und sagt sich dass er mit solchen menschen nichts gemein haben will.der graben vertieft sich...

    diese maßlose konsumgier,ist die wurzel allen übles,
    all der müll,diese ganzen kriege,schöpferische zerstörung...
    wir hängen so tief drinn in der dunkelheit...wir müssen uns bessern


    danke freeman

    vertraut auf gott,aber bindet das kamel an ^^;

  1. Sunny_1981 sagt:

    Aber das ist der entscheidende Unterschied zwischen aufgeklärten und nicht aufgeklärten Menschen, denn nur aufgeklärte Menschen bringen nach meiner Auffassung die Grundvoraussetzung mit ganzheitlich rational zu denken und zu handeln zu können. Dies heißt jedoch nicht, dass nun alle aufgeklärte Menschen in der Lage sind ganzheitlich rational zu denken und zu handeln.

    Ich finde Ihren Artikel "Die Wahhabiten zerstören Mekka ohne Widerstand" sehr gut, leider erkennen nur die wenigsten Moslems die Widersprüche innerhalb des Islams (wen wundert's bei dem extrem hohen Anteil von Bildungsverweigerer). Daher brauchen sich die Moslems nicht zu wundern, wenn sie nicht für voll genommen werden.

    Aber ich finde die ganze Diskussionen über Religionen als absolut lächerlich und für eine aufgeklärte Gesellschaft für nicht würdig, weil für mich alle Religionen ein reines Menschenkonstrukt sind, um den eigenen Machtanspruch zu begründen bzw. die Menschen kontrollieren/steuern/manipulieren zu können. Die Religionsführer lachen sich bestimmt schlapp über die Dummheit der Gläubigen.

    Ein weiterer Aspekt, der immer ganz gern vergessen wird, ist, dass der Ursprung der Religionen in einer Zeit lag, in dem nur wenige Menschen Zugang zu Wissen hatten, es nur sehr wenig Wissen gab und aufgrund der zur damaligen Zeit zur Verfügung stehenden Technologien es kaum möglich war "echtes" Wissen zu schaffen. Daher hatten diese okkulten Spinner es besonders leicht.

    Ich finde es immer kurios, wenn Angehörige einer Religionsgruppe an einen Propheten glauben und gleichzeitig alle heute selbsternannten Propheten als Lügner bezeichnen bzw. diese für Geisteskrank halten, jedoch gleichzeitig so ziemlich jeden als Propheten akzeptieren, weil diese Person vor mehr als 1000 Jahre gelebt hat. Schon komisch, dass kaum jemand diese Widersprüche auffallen! In Bezug auf den Islam ist noch zu beachten, dass Hitler und Himmler eine islamische Gesellschaftsform u. a. aufgrund der Folgsamkeit und Gehorsamkeit als ein Ideal für die Deutschen vorsah (vgl. Aussagen der Politclowns von den Systemparteien von heute und deren Reaktionen und Aussagen zur NSDAP-Herrschaft).

    Ich fand es als Kind schon seltsam, dass man im Rahmen eines Erntedankfestes, an dem vor allem während der Kindergartenzeit eine Teilnahmepflicht bestand, einen Korb mit Obst und Gemüse vor einem Altar/Holzkreuz mit Figur ablegen musste.

  1. W. Wallace sagt:

    Mit diesem Artikel wurde wohl förmlich der Nagel auf dem Kopf getroffen, wenn man nach einem Grund für DIE politischen Entscheidungen und Ereignisse sucht, die "Geschichte" schreiben = Glaubensfrage!
    In den bisherigen Beiträgen scheinen sich einige Muslime nicht ganz einig über genau diese Religion zu sein und man wiederspricht sich oder versucht zu korrigieren. Das möchte ich auch mal im Bezug auf das Christentum machen, zum Beitrag von Abi; In der Bibel steht mehrfach niedergeschrieben, dass das 2. Kommen von Jesus, zeitlich niemand weiß, außer der Vater (Gott) selbst. Daher kann 2025 stimmen, kann aber auch nicht. Wer es weiß, lügt!
    Zuvor würden jedoch verschiedene Ereignisse passieren.
    U.a. die in der Bibel beschriebene Drangsal. Es werden sich Völker "wie Sand am Meer" gegen Israel erheben. Es wird eine für die Menschen so schreckliche Zeit kommen, dass man sich nach etwas oder jemandem sehnt, der Frieden bringen wird.
    Zumindest jeder, der sich hier auf dieser Seite informiert, spürt, dass genau dieses Szenario so langsam auf uns zukommt?!
    Ich persönlich habe auch genau aus diesem Grund zum Glauben gefunden. In meinem Fall zum christlichen Glauben.
    Denn ich habe beim täglichen informieren solch eine Wut bekommen und mußte mich Tag für Tag fragen „Wie sind Menschen in der Lage solche schrecklichen Taten zu begehen?“
    Ich hatte das Gefühl, dass Politiker wie auch kirchliche Oberhäupter okkulten Gemeinschaften anhängen. Und als ich darüber nachdachte, dass es scheinbar den Teufel gibt, muss es doch tatsächlich auch Gott geben!!!
    Seither sehe ich die ganze weltliche Lage etwas entspannter, da ich (kann nur für mich sprechen) denke es ist alles vorbestimmt!
    Und ich glaube auch, dass mir in diesem Punkt viele zustimmen.
    Nur die Frage die bleibt ist: WAS IST NUN DER RICHTIGE GLAUBE UND WEG… für die Zukunft um diesen aktuellen sich entwickelnden Prozess heil zu überstehen?

  1. haq sagt:

    Leider liegst du da falsch , denn sowohl Schiiten als auch Sunniten erkennen als letzten Propheten, also als "Siegel der Propheten" NUR Prophet Mohammad (saw) an (sog. Chatam ul Anbiya).
    Nach ihm kommt kein Prophet auf die Erde !!!
    Wir Schiiten sind der Überzeugung, daß der 12. Imam (as) zusammen mit Jesus / Isa (as) die Zeit in der Verbergung verbringt. Nur Allah (swt) allein weiss welcher Art und Form diese Verbergung ist. Sie lässt sich mit dem menschlichen Verstand nicht erfassen.

  1. haq sagt:

    @Abi :
    Du solltest dich als angeblicher Muslim und Hajji schämen, die Schiiten als eine Sekte zu bezeichnen !!!
    Genau das tun nur die irregeleiteten SaudiWahabbiSalafiten !!!
    Denn wahre sunnitische Gelehrte in allen islamischen Ländern haben sich schon seit zig Jahren davon distanziert, die 12er Schia/Djaffaria zu denunzieren. Vielmehr werden Sie als gleichberechtigt neben den vier Rechtsschulen der Sunniten akzeptiert ( siehe z.b. Schaich Mahmut Shaltut, Großmufti Al Azhar in Kairo, 50'er Jahre und weitere).
    Und wenn du einen Ausspruch des Propheten (saw) zitierst, dann bitte richtig !
    Laut sunnitischen Büchern sagte der Prophet (saw) : Ich hinterlasse euch die zwei Gewichtigen : den koran und meine Nachkommenschaft. Haltet euch an diese beiden, wie an einem Seil, und ihr werdet zum Brunnen in Kawthar(Paradiesbrunnen)gelangen !!!
    Du redest von euch Sunniten wie von einer Mannschaft. Dabei seit ihr doch auch in vier Rechtsschulen gespalten. D
    .h. also sollten von 73 islamischen Richtungen 72 irregeleitet sein, dann sind drei (3) !!! sunnitische Rechtsschulen auf jeden Fall irregeleitet!!!
    Da ja nur eine Mazhab rechtgeleitet ist !!!

  1. JT sagt:

    Religion?

    Religion hat nichts mehr mit Glauben zu tun! Es ist nur noch ein Mittel zum Zweck! Leider.

    Wozu benötigt man Gotteshäuser, ob Moschee, Synagoge, Kirche oder Tempel. Wer beten will, benötigt keine Gotteshäuser. Wer aber die Macht und die Deutungshoheit hat, braucht diese Gebäude als Machtsymbol. Vor hunderten / jahrtausenden von Jahren waren diese Gebilde aus Stein, Monumental im Verhältnis zu den Behausungen der einfachen "Gläubigen".

    @Farooq

    Ich gehöre auch zu den Leuten die immer der Meinung waren, dass die Osmanen bei den Arabern nicht beliebt waren. Selbstverständlich lass ich mich auch vom Gegenteil überzeugen! Doch Aktuell spricht nicht viel dafür. Den der feine Herr Erdogan paktiert mit dem Teufel, mit denen die Blind in Syrien wüten! Die Rebellen sind nicht besser als der Diktator Assad. Wenn man die Bevölkerung (alle) fragen würde, Chaos oder Assad, würde die Antwort sicherlich auf Assad fallen. Alles was nach ihm folgen wird, ist Chaos, Anarchie, Mord, Verwüstung und Leid! Siehe Libyen!

    Erdogan seine Chance verspielt! Ich weiß Erdogan ist kein Osmane sondern Türke, ich weiß Erdogan spricht nicht für alle Türken und auch nicht für den ISLAM. Dennoch finanziert Erdogan auch in Deutschland hunderte Moscheen mit der DITIB! Das gleiche machen die Saudis auch! Ist es besser?

    Auch er betreibt, wie alle anderen Hegemonial Mächte mit der Religion Politik! Und zwar nur zu seinen Gunsten. Ausbaden muss es immer der kleine Bürger!

    Klar haben ich (wir?) nicht sehr viel Ahnung wie es im "Islam" aussieht, wobei ich hier anmerken will, es gibt nicht den ISLAM! Genauso wenig wie es das Christentum oder das Judentum gibt! Die Religionen sind so vielfältig wie es Menschen gibt. Wir sind nicht alle gleich!

    @all

    Gibt es einen Blog von kritische Moslems? Der die Missstände wie sie Freeman erwähnt aufzeigt?
    Dann lasst es mich/uns wissen. Ich würde es sehr Lesen. Wenn es das nicht gibt, vielleicht erklärt sich ja einer bereit? Am Besten einer der was davon, ideologiefrei, versteht!

    Sicherlich ist es aber dann auch mit dem Blogger vorbei. Wer an den Machtverhältnissen rüttelt lebt gefährlich. Siehe Luther,

    Meine Persönliches Fazit zum Thema Religion heute!

    Religion = Macht!
    Macht = Herrschaft über andere!

  1. 3 Käsehoch sagt:

    @Frieden-für-alle
    Da hast du recht, lass dich nicht von so leuten wie Abi an der nase herumführen. Aleviten und Schiiten sind liberaler und glauben zuerst an die Menschlichkeit, der rest ist zweitrangig.
    @Abi
    Nur wegen so Leuten wie dir und anderen (Christen und Juden, die ebenfalls den "Messias" erwarten, der aber nur durch immense Zerstörung der Welt erscheint) kann es zu einem Weltkrieg kommen. Werdet vernünftig!

  1. stachel_69 sagt:

    respekt, freeman

    da fehlen mir glatt die worte.

  1. stachel_69 sagt:

    respekt, freeman

    da fehlen mir glatt die worte.

  1. Kayron sagt:

    @Cobe Roc
    na deren macht liegt ja an deren Geld. wenn man die bilderberger nimmt, sind es wenige. Die man ohne deren Geld leicht überwältigen könnte. kein geld keine macht nach den motto.
    Man sollte die menschen auch nich nach deren glauben oder herkunft sortieren wie die es machen. Schließlich gibt es nur eine Erde, von der wir stammen. Das was meiner Meinung schwer macht dagegen anzugehn sind die Medien die von den Politiker und Co gesteuert werden. Den solche wie uns sehe ich nich als schwarzes schaf, sondern die schwarzen folgen blind den medien und haben nicht den mut zu denken und eine eigene meinung zu bilden, und lassen sich lieber einlullen von daher dürften die sich nicht Mensch nennen!

  1. Es geschied genau das was der Prophet Muhammed (sas) erklärt hat. Was gibt es da noch für Fragen wegen dem wieso. Einfach mal nach der Sunna des Propheten (sas) leben, dann ist alles andere Belanglos. Den Islam kann man nicht zerstören, man kann aber die Menschen ungläubig halten in dem man die Sunna nicht lebt. Die Saudis bereiten alles für die Ankunft des Dajal vor. Deshalb wird alles platt gemacht was mit der Sunna zu tun hat. So einfach ist das.

  1. Es geschied genau das was der Prophet Muhammed (sas) erklärt hat. Was gibt es da noch für Fragen wegen dem wieso. Einfach mal nach der Sunna des Propheten (sas) leben, dann ist alles andere Belanglos. Den Islam kann man nicht zerstören, man kann aber die Menschen ungläubig halten in dem man die Sunna nicht lebt. Die Saudis bereiten alles für die Ankunft des Dajal vor. Deshalb wird alles platt gemacht was mit der Sunna zu tun hat. So einfach ist das.

  1. Hamsi Hala sagt:

    Das ist ein sehr Guter Bericht Freeman.
    Und leider entspricht es der Wahrheit.Die Muslime regen sich über unbedeutende Karrikaturen tierisch auf aber über wirklich schlimme Dinge die im Hintergrund stattfinden hört man nichts.Aber ich denke mal das liegt auch an der Tatsache das die Massenmedien dieses Thema verschweigen.Die Wahabiten und Zionisten versuchen die Muslime gegeneinander aufzuhetzen.Diese Terroristen die in Syrien ihr Unwesen treiben,sind zu sehr mit ihrem Hass auf anders gläubige beschäftigt um zu erkennen das auch sie nur als marionetten eingesetzt werden.

  1. Julian sagt:

    Ich halte nicht viel von Religion und verabscheue sie sogar in weiten Teilen. Wenn eine Kirche einstütrzt und den Pfarrer erschlägt, dann sehe ich darin eher Ironie als eine Tagödie. Wenn also ein paar Moscheen dem Erdboden gleichgemacht werden denke ich mir eher "Super, dann müssen die zu ihrem imaginären Freund eben zu Hause beten! Mehr Ruhe für mich."

    Andererseits sind Religion und die damit verbundenen Bauten (Moscheen, Kirchen, Tempel, Schreine, Kloster, etc.) Teil unserer menschlichen Kultur und ich sehe in ihnen zumindest einen kulturellen und historischen Wert und auch ihre architektonische Schönheit. Und wenn in einem Kloster nebenbei noch verdammt gutes Bier gebraut wird, dann kann es ruhig bleiben.

    Wer schon mal vor und in der Hagia Sofia/Aia Sofia gestanden hat wird kaum aus dem Staunen herausgekommen sein. Selten habe ich solch ein prachtvolles Gotteshaus gesehen. Auch der Notre Dame in Paris war überwältigend, ebenso St. Paul's Cathedral in London. Stellt euch vor radikale Christen würden den Kölner Dom einreißen lassen um dort einen Media Markt zu bauen... es gäbe deutschlandweit einen Aufschrei. Und nicht nur von Christen, sondern auch von Historikern, Kulturliebhabern und den dort arbeitenden Steinmetzen.

    Aber die Saudis kommen in ihrem Königreich mit sowas davon.
    a. Sie herrschen dort mit uneingeschränkter Macht dank Zensur, Terror und einigen hundert Deutschen Leopard 2 Kampfpanzern... *hust* ich meinte Friedenserhaltungspanzern die Blumen werfen und deren Ketten aus Zuckerwatte bestehen.
    b. Sie haben die Militärmacht Nr. 1 hinter sich und sind so vor jeder Intervention der UNO und Co. geschützt.
    c. Ihr Öl und ihre Bereitschaft es uns zu verkaufen (und den USA zu verschenken) sichert ihnen Narrenfreiheit. Man will den Dealer schließlich nicht vergraueln, am Ende vertickt der seine Ware noch für das doppelte.
    d. Man hat den "wahren" Islam für sich gebucht und sich nebenbei die Oberherrschaft über den heiligsten Ort aller Muslime gesichert: Mekka und diesen komischen Würfel mit einem Stein drin :-/ Wer nun Pilgern will MUSS dort früher oder später auftauchen und den Saudis Tribut zollen. Damit ist die Familie der Saudis untrennbar mit dem Islam verbunden. A match made in hell.

  1. LinQ sagt:

    Na und?
    beim Judentum und dem Christentum hängen doch auch überall Preisschilder dran, wird der Glaube kommerzialisiert und kostet Geld.
    DAS hat sich nie wirklich geändert.

    "Religion tötet Spiritualität."

  1. QWERTZ sagt:

    WAS GESAGT WERDEN MUSS

    Ich bin entsetzt, traurig und beschämt!


    Krasser könnte der Gegensatz nicht sein!
    Das Haus Gottes überschattet von babylonischen Türmen.


    EIN LICHT AUS ARABIEN


    In einem NICHTIGEN LAND, Arabien genannt
    - in dem es nix als Wüste gab –

    und einem NICHTIGEN TAL, BEKKA* genannt
    - in dem kein Kraut gewachsen ist –

    hat Gott ABRAHAM entsandt,
    um in einem NICHTIGEN HEIM, KABAA genannt
    mit Ismael ein KEIM zu sähen …
    aus dem erwuchs nach langer Zeit
    Ahmedi**, Mahmudu, Muhammed, Mustafa

    DAS LICHT AUS ARABIEN

    Das Licht erhellt die Herzen sehr.
    Mit Kraft leuchten sie umher.
    Doch verdünnt sie sich von Zeit zu Zeit

    DAS LICHT AUS ARABIEN

    KOMMERZ vergiftete das HEIM
    MAMMON überschattete das TAL
    US-SAUD versaute das LAND SAU-di-ARABIEN genannt

    :-(

    * Mekka wird im Koran auch Bekka genannt
    ** Ahmad (Koran 61:6) = Parakletos (NT-Johannes 14:26)

  1. humanity sagt:

    mal nur so nebenbei:

    august 2011 im manager-magazin online zu lesen:

    "Noch ein höchster Turm

    Auf der Arabischen Halbinsel soll der Burj Khalifa in den Schatten gestellt werden: Während jenseits des Roten Meeres Millionen hungern, greift der weltgrösste Erdölproduzent Saudi-Arabien nach dem prestigeträchtigen Rekord.

    Zoom
    Soll bis über die Wolken reichen: der Kingdomtower.
    Im Norden der Handelsmetropole Dschidda soll als Wahrzeichen eines neuen Stadtteils der über 1000 Meter hohe «Königreichsturm» errichtet werden. Die Bauherrschaft, eine Firma im Eigentum des Milliardärs Prinz Al Waleed, hat den Auftrag an die Bin Laden-Gruppe vergeben. Der Turm ist auf die Kaaba in Mekka ausgerichtet."

  1. Antraxxxa sagt:

    Bitte einfach nur Friede für uns alle :)

  1. FuzzyLogic sagt:

    Was wäre, wenn das Gerücht stimmt, das Haus Saud sei crypto-jüdisch?

    >>Ein altes Dokument belegt, wie Sultan Abdul Aziz, der Gründer von Saudi-Arabien Großbritannien über die Schaffung eines jüdischen Staates auf palästinensischem Territorium versicherte.
    Das Dokument legt die Verpflichtung des ersten saudischen Königs gegenüber dem englischen Königreich offen und seine Versicherung gegenüber britischen Behörden, Palästina den Juden zu geben.
    Die Kenntnis, daß die Saudi-Familie jüdischer Abstammung ist, wurde von Mohammad Sakher veröffentlicht, der wie es heißt von der Regierung wegen seiner Veröffentlichung ermordet wurde. Der Bericht wird durch mehrere Quellen bestätigt. Gemäß “Die Wahab Bewegung / Die Wahrheit und deren Wurzeln“, von Abdul Wahhab Ibrahim Al-Shammari, stammt Ibn Saud von Mordechai bin Ibrahim bin Mushi ab, einem jüdischen Händler aus Basra.<<

    Plötzlich ergäbe alles einen Sinn: Es geht ja nicht nur um die Vernichtung des Christentums; auch der Islam soll am Ende dem luziferischen Illuminatenkult weichen.

    Leider verhindert der Islam das Selberdenken, die Massen lassen sich lenken u. bezahlen genau wie im Westen auch. Damit beantwortet sich auch die Frage nach den Demos.

    Die Muslim-Bruderschaft ist mögl. längst von Mossad & Co unterwandert...?! Wer sollte dann also muslimische Interessen vertreten. Es gibt vermutlich die gleichen medialen Ablenkungsmanöver wie bei uns, um die Menschen von den wesentlichen Fragen abzuhalten: Du sollst nicht in die 13. Kammer schauen!

  1. hajro89 sagt:

    Tja, das ist die Realität der Wahabitenbande! Zuerst rebelliert (was im Islam nicht erlaubt ist bzw schwer durchsetzbar) und bekämpft man mit Hilfe der Nicht-Muslime und Zionisten das Kalifat, gründet dann eine MONARCHIE auf den heiligen Böden des Islams und spielt den Bimbo der Zionisten. Und DANN kommen diese Salafis (oder Wahabiten, wie auch immer) und tun ein auf big muslim, welcher "nur" das Kalifat akzeptiert. Komischer Weise wirst du NIE einen Wahabiten über Saudi-Arabien reden hören =D

  1. erf sagt:

    Sei unbesorgt. Es gibt heftigen Widerstand bei den Sunniten sowie bei den Schiiten. Es kommt aber in den Medien leider zu wenig vor.

    Die Zeit der Wahabiten/sog.Salafiten und ihe Unterstützer in der Famile Saud (nicht alle sind Wahabiten) läuft ab.

    Sie haben trotz des Geldes und der Waffen und der Medien(Islamische Sender, außer iranische, fast ausnahmslos saudisch finanziert) und der politischen Unterstützung des Westens seit mind. 200 Jahren die Herzen der Muslime nicht erreichen können.

    Das Ende ist nah. Sie sind die nächsten auf der Agenda, wenn der Westen Sie fallen lässt.

    Dieses Krebsgeschwür ist ohne das Geld NICHTS.. und wird in sich zusammenfallen.

    Seitdem diese Sekte in den arabischen Medien thematisiert wird, hat sie ein sehr schwierigen Stand. Leider wird zu selten der saudische Finanzier kritisiert, aber es ist klar, wer damit gemeint ist.

    Es ist interessant, dass die Diktatoren Saddam, Ben Ali, Gaddafi keine salafistichen Tendenzen zugelassen haben und die jetzigen moderaten islamischen Parteien von den USA und den Saudis indirekt mit Hilfe Salafiten erpresst werden.

    Sie Nahdha in Tunesien oder MB in Ägypten.

    Die Gebäude und Symbole sind zwar sehr bedeutend, aber wichtiger ist, dass sie von der breiten Mehrheit verächtet werden.

    Noch ein wenig Zeit, dann ist die Macht der Familie Saud Geschichte und die Wahabiten mit ihnen.

  1. Simon Putin sagt:

    @ an Alle die an Gott glauben!
    Gott möchte nicht das wir uns wegen Ihn streiten, beleidigen, bekämpfen oder töten! Seine Gebote sind klar verständlich und jeder der ein Herz besitzt, sollte automatisch merken und/oder wissen wann etwas falsch oder richtig ist! Wer aber kein Herz besitzt und/oder Glaube mit Geld und Macht verbindet, wird und will wohl auch nicht wirklich an Gott und seine Gebote glauben! Und wer streng nach einem Buch lebt oder anderen so Ihr Leben vorschreiben möchte, der wird mit Sicherheit immer auf der einen und selben Stelle herumtreten und sein Wissen sowie seinen Geist nicht weiter reifen lassen können! Gott hat uns einen freien Willen gegeben und diesen sollten wir auch nutzen. Wie kann man einfach behaupten das sein Glaube zu Gott und seine Einstellung dazu der einzig richtige Weg ist und alle anderen Ungläubige sind!? Das ist Herzlos und kann so nicht richtig sein! Wie kann man einfach Gottes Gebote einfach reduzieren oder verändern und andere dazu zwingen es auch so zu machen, diese sogar zu töten wenn diese es nicht machen oder glauben wollen!? Das alles kann so nicht richtig sein und schon gar nicht in Gottes Sinne. Wer eine Kirche oder eine Moschee für seinen Glauben braucht und ohne das alles nicht leben oder an Gott glauben kann, der besitzt falsche Werte und wurde nicht richtig aufgezogen. Denn Gott möchte nicht das man sich an Materielle Gegenstände festhält oder so an Gott glaubt! Der wahre Glaube oder die wahre Liebe zu Gott kommt aus dem Herzen und nicht nur aus einem Buch oder einem Gebäude. Jeder Mensch ist anders und denkt auch anders und genauso hat es Gott auch gewollt, das sollten wir alle akzeptieren. Wer das nicht kann und alle das gleiche zu glauben zwingt, handelt gegen Gott und seine Gebote und ist ein Feind der freien Menschen! Man kann einem helfen oder den Glaubensweg zeigen, Ihn aber dazu zwingen diesen Glaubensweg anzunehmen oder behaupten das dies der einzig wahre Glaube an Gott ist, ist falsch!

  1. Abi sagt:

    Hallo Freeman,
    nach dem Fehlen der zwei Weiteren Kommentare zur meiner Aufklärung nehme ich alles gesagte zurück. Es ist bedauerlich zu sehen, wie wir hier eine Zwietracht unter uns stiften. Jeder glaubt auf dem rechten Weg zu sein, aber das Hintergrundwissen (ich miteinbezogen) ist so schwach und nur auf Weitersagungen von "Rechtsgelehrten" bezogen, dass wir ein Leben lang daran festhalten und die anderen als auf dem Irrweg betrachten, ohne unser Wissen überhaupt zu überprüfen.

    So wird weder unter Moslems noch unter irgendeine andere Gesellschaft eine Einigung herschen.

    Was in Syrien abgeht, ist das gleiche, was man unter diesen Kommentaren hier beobachten kann. Wir schmeißen uns gegenseitig Schmutz der anderen Ideologie auf den Kopf und in Syrien sind es Kugeln statt Beschimpfungen.

    Möge Allah alle Brüder einig zusammenhalten und sich liebend zusammen kommen lassen. Denn egal wer Recht oder Unrecht hat. Wer Zwietracht stiftet, ist auf der Verliererseite.

    Ich entschuldige mich hiermit bei allen, den ich wissentlich oder unwissentlich nahe getreten bin und wünsche Freemann dankend viel Erfolg bei der Veröffentlichung von Berichten, die uns bereichern und auf den Boden der Tatsachen holen.

    Vielen Dank Freeman.

    Liebe Brüder, ich liebe jeden von euch, der mit voller Hingabe versucht die Überlieferungen des Propheten zu folgen und seine Religion zu dienen. Wünsche euch allen viel Erfolg und Erleuchtung bei der Lehre und Weiterbildung.

    Gruß Gott an alle Gläubigen und Salemu aleykum lieber Brüder. Allas Friede und Erleuchtung möge auf uns allen fallen insallah.

  1. skywalker sagt:

    danke Freeman, ein hervorragender Artikel! Dem gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen.

    @ Farooq
    auch volle ustimmung!


    Ein Grund, daß sich viele Muslime über so bedeutungslose Karikaturen brüskieren ist der, daß ja die Medien es so hochkochen, würden die Medien gleichsam über die Machenschaften der Sauds berichten, gäbe es wahrscheinlich Saudi Arabien nicht mehr.
    Dieses Saudi Arabien kooperiert mit den Zionisten und den USA und stiftet Zwiehtracht unter allen Völkern der Erde, denunziert den Islam als friedliche Religion, betreibt Massaker mit "dienstlicher" Unterstützung. Weg mit den Pseudo Moslems genannt WAHABITEN UND SAUDI ARABIEN!




  1. Burak Bol sagt:

    Sehr guter Artikel, der sehr gut die Schändung dieser für Muslime wichtigen Orte aufzeigt. Sehr gut, Freeman : )


    In einem Punkt bin ich aber nicht einverstanden: Dass der Islam friedlich sei. Muslime mit Sicherheit, aber nicht die Lehren des Islam.

  1. hallo Freemen,

    groessten respekt, das du dieses thema angesprochen hast. ich weis nicht was mit den muslimen los ist. weder oeffnen sie den mund gegen diese wahabi/salafipest noch wird irgendetwas klares gegen die mutwillige zerstoerung der heiligen staette des islam gesagt.einer meiner muslimischen freunde pilgerte vor 3 jahren zur hadj und wurde fast totgeschlagen als er es wagte am friedhof "jannatul baqi" ein bittegebet fuer die mitglieder der prophetenfamilie zu sprechen, er als schiite geriet direkt unter die fittiche der sittenpolizei,die sofort erkannten das er schiite ist welche fanatische wahabiten sind und schiiten als unglaeubige betrachten. er wurde so sehr zusammengeschlagen, das er in deutschland noch 3 wochen nachbehandelt werden musste.ich habe mich damals einer kampagne angeschlossen die hies "Free mecca" leider wurde nicht viel draus. ich gebe dir vollkommen recht, das wir bei mohammedkarikaturen total ausrasten(solche bilder gibt es seit dem mitelalter)aber bei der zerstoerung der islamischen geschichte tatenlos zuschauen. das ziel der wahabiten ist es alle erdenklichen andachtstaetten und walfahrtsorte zu zerstoeren um angeblichen goetzendienst zu verhindern. schon zur zeit des ersten imams der schia, Imam ali(as)war diese gruppe bekannt, sie nannten sich Khauwarij und standen den heutigen wahabiten in nichts nach. kaltblutig haben sie getoetet und unseren islam pervertiert.kein muslim kaeme auf die idee tote oder diegareber anzubeten, das ist ein besonders perfider vorwurf der wahabiten um die gedenkstaetten zu zerstoeren. groessten respekt an dich, das du als nicht muslim offenbar die dinge klarer siehst als unsere muslimischen geschwister. dafuer mein dank fuer die klaren und absolut richtigen worte!

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Freeman, hier gibt es viele gute Beiträge, aber ich denke niemand hat Deine Frage wirklich beantwortet.

    Deine Frage war: Wie kommt es, dass sich Muslime über relativ belanglose Dinge so entsetzlich aufregen, und andererseits kaum reagieren, wenn der Islam massivst angegriffen wird?

    Ich möchte Deine Frage hier mit einer Gegenfrage beantworten: Wie kommt es, dass die USA im Irak 1.4 Millionen Muslime abschlachten konnten, und kaum ein Muslim in Europa dagegen protestiert hat? Wie kommt es, dass den Muslimen Mohammed Karikaturen anscheinend wichtiger sind, als das Leben islamischer Kinder im Irak? Was würde mich mehr aufregen, eine Karikatur von Jesus, oder das Ermorden von einhunderttausend christlichen Kindern?

    Bezüglich der Verbrechen der Wahabiten könnte man noch den Medienhuren die Schuld geben, und sagen es handle sich vielleicht um Unwissenheit, aber den Irakkrieg haben die hiesigen Muslime wohl auch mitbekommen. Und die Imame wissen wohl durch ihre internen Informationskanäle sehr genau Bescheid über die Verbrechen der Wahabiten in anderen Ländern.

    Ich möchte hier dieses Paradoxon etwas extrapolieren und eine nicht-islamische Parallele aufzeigen, damit einem klar wird, dass es sich keineswegs um ein spezifisch islamisches Problem handelt.

    Wie kommt es eigentlich, dass kein Mitglied von Greenpeace oder den Grünen jemals gegen die ominösen Chemtrails demonstriert hat? Neulich hat aber eine Politikern des Parlamentes in Schweden zugegeben, dass es jene Chemtrails tatsächlich gibt - ob man ihr wohl die Erlaubnis dazu erteilt hat?

    Oder man denke an den gigantischen Umweltschaden, den die USA durch ihre Waffen mit abgereichertem Uran angerichtet haben - wo bleiben da die Proteste der Umweltschützer? Ach ja, die CIA-Greenpeace hatte kein OK aus Langley erhalten für Proteste, und wenn man keine Proteste von oben organisiert hat, dann passiert unten an der Basis eben auch nichts.

    Die Antwort ist sehr leicht: All diese Proteste, die so spontan aussehen, die basis-demokratisch aussehen sollen, sind weder spontan noch basis-demokratisch, sondern werden von der Elite streng choreographiert und organisiert. Wenn in der Schweiz wieder einmal ein kostenloses Antirassismus-Konzert stattfindet, dann sollte man sich vielleicht fragen, wer solche Ereignisse eigentlich finanziert. Vor allem die ganzen Illuminati Symbole der Rockbands finde ich immer wieder interessant. Ist es nicht rührend, dass sich die Illuminati so sehr gegen Rassismus und für die Homo-Ehe einsetzen? Hintergedanken gibt es da bestimmt keine.

    Warum wohl gibt es in den so genannten alternativen Kinos keine Filme von 9-11 als inside-job? Weil die angebliche Alternative keine wirkliche Alternative ist, sondern ebenfalls von der Elite inszeniert worden ist, um die Illusion einer Alternative zu erzeugen. Die Leute leben in einer völlig falschen Realität. Fast jede Art von Opposition oder Alternative ist eine rein synthetische. Auch die unterschiedlichen Religionen haben bloss die Funktion die Menschheit zu spalten und gegeneinander auszuspielen. Teile und herrsche, heisst deren Motto.

    Die Masse ist derart verblödet, verwirrt, desorientiert, passiv und gleichgültig, dass sie überhaupt nicht mehr dazu in der Lage ist irgend eine Form von Protest zu organisieren. Wenn es einen Protest gibt, dann wurde er von oben durch die Elite organisiert.

    Die so genannten Wutausbrüche von Muslimen, oder Lichterketten von Deutschen, werden von oben organisiert. Es ist etwa so wie in der damaligen DDR, als es Demos zugunsten von Erich Honecker gab. Die meisten jener Demonstranten waren Stasi-Mitarbeiter. Und die grossen Demos vor dem Mauerfall waren selbstverständlich auch von der CIA organisiert worden. Natürlich erst nach dem deren Analysten erkannt hatten, dass der Pöbel reif dafür war.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Vermutlich werden diese Wut entbrannten Muslime bezahlt dafür, dass sie auf die Strasse gehen. Und kein Mitglied von Greenpeace würde je gegen Chemtrails protestieren, wenn man ihm das nicht zuvor befohlen hätte. Diese Leute sind so unfähig selbst zu denken, dass sie niemals an Chemtrails glauben würden, wenn Greenpeace ihnen das zuvor nicht erlaubt hätte.

    Und Muslime sind nur wütend, wenn der Imam ihnen zuvor gesagt hat sie sollen wütend sein. Vermutlich sind viele der Imame Teil der Illuminati-Struktur genau wie der Vatikan auch. Wieso sonst sollten sich die Imame so merkwürdig verhalten?

    Und warum eigentlich erteilt Greenpeace seinen Schäfchen nie den Befehl gegen Chemtrails zu protestieren - weil Greenpeace eben auch von der Elite kontrolliert wird.

    Das alte Schema. Man kreiert eine Leitfigur, eine Leitorganisation die den Umweltschutz symbolisiert, eine Autorität, die den Leuten sagt, was sie denken und glauben sollen. Das Greenpeace Normalschaf denkt sich: "Aber wenn es diese Chemtrails wirklich geben würde, dann würde Greenpeace mir das doch sagen."

    Der typische Schafmoslem denkt sich: "Aber wenn die Wahabiten wirklich so schlimme Dinge gegen den Islam machen würden, dann würde mir mein Imam das doch sagen. Wenn er nicht darüber spricht, dann wird es nicht so wichtig sein."

    Diese Menschheit ist eben ein hoffnungsloser Fall.

    Also Freeman, wie Du siehst, handelt es sich hier nicht um ein spezifisch islamisches Problem. Der Westmensch ist genau so manipuliert und vertrottelt wie die meisten Muslime. Es sind keine wahren Individuen mehr, sondern gleichgeschaltete Elemente eines elitär gesteuerten Kollektivs - es sind gehorsame Soldaten einer politisch-religiösen Armee.

  1. FuzzyLogic sagt:

    Zu crypto-jüdisch:
    AR beschäftigt sich in einem Beitrag mit Freemans Artikel:

    +++ "Die Fünfte Kolonne im Islam: Die Wahhabiten und das Saudische Königshaus"

    http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/11/die-funfte-kolonne-der-islamisten-die.html

  1. Mein Erster Post hier. Ich lese den ASR Blog, weil Freeman angenehm offen ist, was ja bei vielen "Truthern" leider nicht so ist.

    An dieser Stelle schonmal danke für die ganze Zeit und energie die du hier reinsteckst!

    So zum Artikel: Nun als Muslim kann ich dir nur zustimmen. Mir ist das Problembekannt und ich habe mit meinen bescheiden Mitteln auch so gut wie möglich versucht ander Muslime darauf aufmerksam zu machen.

    Was ich leider bemerke ist, dass öfters bei den sunnitischen Geschwistern , was Wahabies angeht, gern mal ein Auge zu gedrückt wird. Sei es aus ignoranz oder eben aus unwissen. Hatte da mal eine Diskussion mit einem Sunnitischen Bruder und dieser meinte sinngemäß nunja die wahbies wären halt ein wenig krasser, aber er kenne sich da nicht so aus.

    Aber so geht es in einem fort, oft hört man aus sunnitischer Ecke das Assad der Fein des Islam ist und wenn man dann anmerkt, wenn ihr unbedingt kämpfen wollt warum dann nicht Jerusalem befreien? Dann ensteht ein betrenes schweigen.

    Das ist jetzt aber bitte nicht auf alle Sunniten zu werden! Es basiert lediglich auf meiner subjektiven beobachtung...

  1. xabar sagt:

    Mikem schreibt, dass die Masse 'dermaßen verblödet ist' und der Welt sowieso nicht mehr zu helfen ist.

    Gut, wenn man nur die eine Seite betrachtet, die negative, dann muss man zu diesem Schluss kommen. Es gibt aber auch die andere, positive Seite: Es gibt eine weltweite antiimperalistische Bewegung, mit Ländern wie dem Iran und Venezuela an der Spitze. Der Iran führt z. Zt. die NAM, mit 120 Ländern. Russland unter Putin spielt ebenfalls eine positive Rolle, zumindest auf dem Felde der Außenpolitik, auch China.

    Und wenn man sich die Bewegungen im Mittleren Osten ansieht, dann wird man noch viel optimistischer, als wenn man wegschaut.

    Beispiele für ein Aufwachen, auch in der muslimischen Welt:

    1. Die demokratische Bewegung in Bahrain gegen die Al-Khalifa-Diktatur, die Schiiten und Sunniten umfasst. Fast jeden Tag wird demonstriert, auch trotz eines Demonstrationsverbotes;

    2. Die Bewegung im Ostteil Saudi Arabiens gegen die saudische Tyrannei, besonders in der Stadt Qatif, die von der schiitischen Bevölkerung getragen wird;

    3. Die Bewegungen in Ländern wie Jordanien, aber auch in Marokko, gegen die Monarchien;

    4. Die Anti-Drohnenkrieg-Bewegung in Pakistan;

    5. Die wöchentlichen Proteste der Palästinenser, zusammen mit Internationalisten gegen die israelische Schandmauer, die regelmäßigen, friedlichen Proteste gegen die Häuserabrisse und den Landraub. Diese Bewegung ist eine internationale Bewegung, die in den verschiedensten Ländern, wie z. B. Südafrika, starke Wurzeln hat.

    6. Die Massenproteste in Spanien, Griechenland und anderswo, die jetzt allmählich in den Generalstreik übergehen. Auch griechische Journalisten sind im Streik und schaffen sich eigene neue Medien.

    7. Die OWS-Bewegung geht weiter...

    Statt ständig auf die Massen zu schimpfen und sie als 'Schlafschafe' zu verunglimpfen, sollte man den Massen vertrauen, auf ihre Kreativität, ihren Widerstandswillen, ihren Mut und ihren Einfaltsreichtum. Nur alles braucht seine Zeit.

    Wie lange brauchte Indien, um sich von der britischen Kolonialherrschaft zu befreien? Mehrere Jahrzehnte brauchte Gandhi, bis er erfolgreich war.

    Genauso wie sich der Iran befreite, werden es auch andere muslimische Länder tun.

    Das stete Wasser höhlt den Stein.

  1. charlie2705 sagt:

    Als 14jähriger stellte ich meinem Religionslehrer, einem Pfarrer, die Frage, wie können Christen es mit ihrem Gewissen vereinbaren, dass bei der Eroberung des amerikanischen Kontinents die Ureinwohner (die wir Indianer nannten) dahin geschlachtet wurden. Die Antwort, dass es Heiden waren, nahm ich zum Anlass, nicht nur aus dem Religionsunterricht, sondern auch aus der Kirche auszutreten. Als junger Kerl konnte ich es nicht begreifen, dass sogenannte Heiden nicht in den Himmel kommen. Das war vor 48 Jahren. Später befasste ich mich mit den großen Weltreligionen. Heute bin ich der Meinung, dass auch die Religionen von der Elite (die es ja nicht erst jetzt gibt) erfunden wurden, um das gemeine Volk irgendwie zu beschäftigen und sich untereinander streiten zu lassen, um von der wirklichen Wahrheit abzulenken.
    Nichtsdestotrotz achte ich jeden Menschen und jede Religion, es soll jeder nach seiner Faҁon glücklich bzw. unglücklich werden. Meine Achtung gilt auch der Tradition und der Kultur der Völker, die es auch wert sind, erhalten zu bleiben. Es ist eine Schande, was die Saudis in Mekka und Medina mit den heiligen Stätten machen.
    Grüße@all
    Charlie

  1. n0by sagt:

    Am Samstag war in München eine Demo und Gegen-Demo gegen den geplanten Bau des Islamischen Zentrums. Meine Eindrücke davon berichtet mein Blog unter

    http://nobydick.blogspot.de/2012/11/zwischen-guten-und-bosen.html

  1. Fatima sagt:

    Ja Freeman, was soll ich sagen...Du hast Recht!
    Allerdings ist das kollektive "ihr" so nicht ganz am Platze. Die Schiiten protestieren dagegen seit vielen Jahren, im Osten Saudi-Arabiens, aber auch in Jemen, Iran sowieso. Leider sind sie dort Menschen 2. Klasse und sehr diskriminiert, ich bin mit einigen von ihnen zusammengetroffen, aber davon später mehr.
    Ich komme gerade von der Haddsch, möchte aber dem Bericht meines Mannes nicht vorgreifen, der noch ziemlich krank ist.
    Nur soviel: Wir haben verschiedene Stätten besucht, die von den Wahhabiten platt gemacht oder geschlossen wurden.

    Dazu gehört auch das "Tal Abu Talibs", in das die Muslime in der Frühzeit von den Mekkanern verbannt wurden. Niemand durfte mit ihnen Handel treiben, ihnen Essen und Trinken bringen oder mit ihnen eheliche oder sonstige Beziehungen eingehen. In den islamischen Quellen heißt es, dass sogar einige Mekkaner vom Weinen der hungrigen, durstigen, kranken und sterbenden Kinder ergriffen waren.
    Das ist sozusagen das erste KZ der islamischen Geschichte. Und was haben die Saudis daraus gemacht? Eine Gedenkstätte? Mitnichten! Einen Busbahnhof! Kein einziges Schild weist auf darauf hin, wo man sich eigentlich befindet.
    Der Berg Kubais, auf dem der Prophet den Mond spaltete, wurde komplett einbetoniert.
    Auch am Grab des Propheten stehen überall Schilder, dass man dort nicht beten oder einen Toten um Fürbitte ersuchen sollte. Dabei vergessen diese Ignoranten, dass der Prophet eben nicht tot ist, nach dem Quran jedenfalls. "Und wisset, dass der Prophet unter euch ist" (Sure 49, Vers müsste ich nachschlagen). Aber vielleicht können die W ahhabiten nicht lesen.
    Überall werden kostenlos Quranauslegungen und andere Schriften in allen Sprachen verteilt, die die wahabitische Sicht stützen. Der Freitagsprediger lässt keine Gelegenheit ungenutzt, um gegen "Bid´a" zu wettern. Das bedeutet "Unzulässige Neuerungen", wozu eben auch das Gedenken an die Toten gehört in ihren Augen.
    Die Gebetsstätte von Fatima bei Uhud - eine Ruine. Das Grab von Khadija - plattgemacht, das von den Imamen im Friedhof "al-Baqi´" genauso. Natürlich darf man nicht nahe ran, Frauen dürfen gar nicht erst drauf.
    Dass das Prophetengrab in Medina abgerissen werden soll, ist mir neu, und ehrlich gesagt glaube ich das nicht, so weit können sie nicht gehen.
    Man wird aber dort ständig von wahhabitischen "mutawas" vollgequatscht, dass man dort keine Gebete sprechen dürfe:
    Wir hatten noch genau eine halbe Stunde bis zur fahrt zum Flughafen, und mein Mann ubnd ich beschlossen, das noch zu nutzen, um uns vom Propheten zu verabschieden. Ein Mutawa kam angelaufen, der sich als Türke herausstellte, und hielt uns in lupenreinem Türkisch einen Vortrag, dass unser Verhalten nicht der Sunna des Propheten entspräche, blabla. Mein Mann, mit tränenerstickter Stimme : "Ich habe hier noch ganze 10 Minuten, dann verlasse ich dieses Land. Wollen Sie mir nicht mal diese 10 Minuten gönnen, um mich vom Propheten zu verabschieden? Welchen Schaden haben Sie denn davon?" Er: "Ja aber ich muss Ihnen das sagen, ich bin vor Gott verantwortlich" usw.
    Sie zerstören alles, was nur annähernd spirituell wirken könnte. Möge dieses Land bald von ihnen befreit werden. Ich wusste ja in etwa, was uns dort erwartet, aber diese Typen noch in natura zu erleben, ist etwas anderes. Ich habe sie richtig hassen gelernt.
    Dieser komische Turm da wurde nur dazu gebaut, von der Kaba abzulenken, dazu gibts noch jede Menge Lichtspiele darauf - das ganze garniert mit Quranversen, welch ein Missbrauch.
    Das da oben drauf soll wohl einen Halbmond darstellen, mir kommt es eher wie das Symbol des Bösen vor wie in "Herr der Ringe".

  1. xabar sagt:

    Was hier leider bei den meisten nicht gesehen wird, ist, dass sich quer durch die muslimische Welt Klassengegensätze ziehen, und dass das Entscheidende bei den heutigen Auseinandersetzungen im Mittleren Osten und anderswo diese Klassengegensätze sind und nicht die religiösen Unterschiede innerhalb des Islam.

    Ein Beispiel:

    Wenn es darum geht, eine Feudalherrschaft wie in Bahrain oder in Saudi Arabien abzuschütteln, ziehen Schiiten und Sunniten und Nichtgläubige bis hin zu Kommunisten (ja sie gibt es dort auch noch) am gleichen Strang.

    Wenn es darum geht, den Imperialismus im Mittleren Osten, die Vorherrschaft Israels und der USA zu verteidigen, werden ebenfalls bestimmte religiöse Strömungen, vor allem die Wahabiten und Salafisten, aber auch die Moslembruderschaft mobilisiert, um die Menschen davon abzuhalten, für ihre ureigensten Interessen einzutreten.

    Da die herrschenden Klassen, die Feudalklasse, die Dynastien, aber auch die Großbourgeoisie im Mittleren Osten ihre herrschenden Positionen heute im Mittleren Osten bedroht sehen, flüchten sie sich in die Arme von USrael und benutzen die Salafisten, ihren Terrorismus, der sich auch gegen die islamische Kultur richtet, nicht nur gegen die syrischen Alaviten und Schiiten, um den Widerstand zu zermalmen.

    Die Zerstörung der Gebetsstätten in Saudi Arabien, in den besetzten Gebieten (Stichwort Al Aqsa-Moschee, die von Israel untertunnelt wird, um sie eines Tages zum Einsturz zu bringen) ist eine präventive Maßnahme der herrschenden Eliten, unterstützt von den Zionisten, die befürchten, dass eines Tages die Mehrheit der Muslime es nicht mehr bei den normalen Ritualen (Hadj..) belassen wird, sondern wie 1979 im Iran das herrschende Regime stürzen könnte.

    Die Demonstrationen in Qatif und anderswo auf der arabischen Halbinsel weisen in diesen Richtung. Sie tun es, weil sie Angst haben vor dem revolutionären Potenzial des Islam, der sich mehrheitlich in eine Ideologie der Befreiung verwandeln könnte wie im Iran. Das ist ihre Hauptsorge, dass das iranische Beispiel Schule machen könnte. Deshalb mobilisieren sie den konterrevolutionären Wahabismus und Salafismus, um dieses fortschrittliche muslimische Potenzial zu zerstören.

    Wir müssen die Dinge politischer sehen, müssen wegkommen von einer rein religiösen Betrachtungsweise und sehen, dass die Religion eine Funktion erfüllt, entweder für oder gegen den Erhalt bestimmter überlebter Systeme, entweder für oder gegen den USraelischen Imperialismus im Mittleren Osten.

  1. Fatima sagt:

    "Die Demonstrationen in Qatif und anderswo auf der arabischen Halbinsel weisen in diesen Richtung. Sie tun es, weil sie Angst haben vor dem revolutionären Potenzial des Islam, der sich mehrheitlich in eine Ideologie der Befreiung verwandeln könnte wie im Iran. Das ist ihre Hauptsorge, dass das iranische Beispiel Schule machen könnte. Deshalb mobilisieren sie den konterrevolutionären Wahabismus und Salafismus, um dieses fortschrittliche muslimische Potenzial zu zerstören."

    Das ist richtig. Man versucht die islamische Befreiungstheologie des Iran zu bekämpfen, in dem man angeblich "islamische" Argumente dagegen bringt. Da man auch seine gegner kennen sollte, lese ich gerade die Biographie von Muhammad ibn Abd al Wahhab, dem Begründer des Wahhabitentums. Eine wahrhaftige Schreckensgestalt, der sich später auch noch zum Handlanger der Engländer machen ließ. Er reiste überall herum und machte einen auf Groß-Inquisitor, was ihm nicht nur Freunde eintrug. Aber mit roher Gewalt und Hilfe der Engländer gelang es dieser Ideologie, sich im Hejaz festzubeißen. Leider trägt aber auch die Unwissenheit der Muslime ein hohes Maß an Schuld daran.

    Aber es geht auch um Kultur. Das wäre dasselbe, als würden Evangelikale in Deutschland den Kölner Dom abreißen, weil dort Messen gefeiert werden, die sich nicht mit ihrem Verständnis vom Christentum vereinbaren lassen.


  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Schön, dass du wieder da bist und Dank für deinen Bericht!

    Der größte Feind ist immer der Feind im eigenen Lager, das trojanische Pferd, die fünfte Kolonne, weil man sie nicht so schnell als Feind erkennen kann. Und die Wahabis sind die fünfte Kolonne des anglo-amerikanischen Kolonialismus und des Zionismus und besorgen deren Geschäfte.

    Das haben die britischen Kolonialherren überall, wo sie in der Vergangenheit ihr Unwesen getrieben haben, immer gut verstanden: sich mit Hilfe eines Teiles der herrschenden Klasse und ihrer Ideologie in den eroberten Gebiete an der Macht zu halten, weil sie sonst kräftemäßig überfordert gewesen wären, und sie haben es auf der Arabischen Halbinsel genauso gemacht, indem sie die verbündeten Wahabis und Sauds zu ihren Verbündeten gemacht haben. Die USA haben diese Strategie dann von den Engländern nach dem Krieg übernommen.

    Die Nazis hatten bei ihren Eroberungsfeldzügen in Europa auch ihre 'Quislinge', ihre Kollaborateure in Norwegen, die Vichy-Regierung in Frankreich, die Horthyleute in Ungarn und nutzten die Varianten der faschistischen Ideologie in diesen Ländern für ihre Zwecke.

    Auch im Iran haben die Engländer es mit einer Sekte im 19. Jahrhundert versucht, um den schiitischen Islam von innen heraus zu unterwandern: den Bahais, die in Tel Aviv ihren Haupttempel haben und die, wenn sie in ihrer Propaganda eingeschränkt werden, von der westlichen Medienmaschine als arme Opfer des 'Mullah-Regimes' hingestellt werden.

    Würde der Iran das Anwachsen einer solchen Sekte zulassen, würde er bald eine ähnliche gigantische 5. Kolonne im eigenen Land haben wie die Wahabis in Arabien.

  1. Fatima sagt:

    Genau Xabar...die Bahai im Iran, die Qadianis in Indien, und was es sonst noch so an erfundenen Sekten gibt.

    Im Iran gabs ja auch Versuche, den Salafismus hoffähig zu machen, das scheiterte aber vor allem an der Bevölkerung. Zudem am Terror dieser "jundullah", die auch viele Menschenleben in Balutschestan auf dem Gewissen hat. Die Iraner sind fest in der schiitischen, spirituellen Befreiungstheologie verwurzelt und können daher dieser schroffen, entgeistigten und hartherzigen Ideologie namens "Salafismus" überhaupt nichts abgewinnen. Auch in der stark mystisch geprägten Türkei findet sie - Allah sei Dank - kaum Anhänger.

  1. Fatima sagt:

    "Fromme" Saudis regen sich jetzt angeblich über einen Laden von Paris Hilton in Mekka auf.

    http://www.viply.de/?p=72358

    Aber dass es Starbucks, Mcdoof, KFC und H& M einen Steinwurf weit vom Prophetengrab in Medina gibt, interessiert sie doch auch nicht. Heuchelei pur.

    Allein die riesigen Shopping-Tempel in Mekka und Medina sind schon geradezu eine Gotteslästerung.

  1. Is schon ziemlich interessant, das Problem bei der Sache is das ehr seine Informationen selbst aus dem Netz hat und (meiner Meinung nach) versucht die Muslime aufeinander zu hetzen. Mann muss immernoch sehen das Saudi Arabien nicht der Vatikan ist und dort Religion und Regierung strikt getrennt ist . Leider find ich auch das in Mekka der totale Kommerz und Gigantismus ausgebrochen ist, eine Entweihung des Haddsch , aber das menschliche verhalten hat wieder nichts mit dem Islam zu tun. Islam ist das was die Muslime tun sollten, und nicht was sie tun.

  1. FuzzyLogic sagt:

    +++ Muslima redet Tacheles auf PressTV

    www.youtube.com/watch?v=LkS7JDoPWUM

  1. Fatima sagt:

    @Fuzzy logic: Danke...das muss überall verbreitet werden!!

  1. maggi styler sagt:

    Hallo lieber Bruder. Sehr guter Post. Kann man mit dir in Kontakt treten? Wa Salam

  1. Ich hasse die Wahhabiten sie sind keine Muslime sie sind Spalter ohne Ehre und Respekt vor den Gelehrten des Islam sie sagen über alle Muslime das sie keine Muslime wären.
    Obwohl die Wahhabiten diejenigen sind die keine Muslime sind.