Nachrichten

Buenos Aires Tag1

Dienstag, 13. November 2012 , von Freeman um 18:00

Die Hauptstadt von Argentinien ist schon beeindruckend, von der Grösse her und was es alles zu sehen gibt. Ich kann mir vorstellen warum sie den Namen hat, gute Luft, denn sie ist tatsächlich gut und es weht immer ein Lüftchen zur Säuberung und der Himmel ist schön blau. In der ganzen Stadt verteilt gibt es viele gepflegte Parkanlagen mit für uns exotischen Bäumen. Auf den Rasenflächen liegen die Leute und geniessen das Grün. Zur Zeit blüht der Jacaranda mit wunderschönen blauen Blüten und viele Strassen sind links und rechts mit diesem Baum geschmückt.

Das Herz von Buenos Aires bildet der Plaza de Mayo (Platz des Mais oder der Mairevolution). Rund um den rechteckig angelegten Platz befinden sich die Kathedrale von Buenos Aires, die Banco de la Nación, das Rathaus, der Cabildo sowie andere Regierungsgebäude. Der Platz selbst ist durch eine Parkanlage geprägt und man sieht auf folgendem Foto einen Jacaranda in blauer Blütenpracht. Im Hintergrund ist die Casa Rosada (Rosa Haus) der Präsidentenpalast zu sehen.



Gleich am Tag meiner Ankunft (Sonntag) wurde ich von meinen Bekannten hier zu einem Asado als Begrüssung eingeladen, das typische argentinische Grillfest. Auf dem Holzkohlengrill wurden verschiedene Fleischstücke aufgelegt, wie Filet, Rippchen, Innerein, Würste und auch etwas Gemüse, wie Paprika.





Anschliessend sind wir zum "Club Amigos De Automoviles Antiguos" gefahren, wo eine Ausstellung von argentinischen Formel 1 Rennwagen präsentiert wurde. Es gab Benzingespräche über Autos natürlich mit den Klubmitgliedern und ich lernte interessante Leute kennen. Sie erzählten mir, am kommenden Wochenende findet eine Old Timer Rally über 400 Kilometer auf unbefestigten Strassen statt. Der älteste Aktive wäre über 80 Jahre und würde immer noch begeistert Rennen fahren.







Am nächsten Tag (Montag) machte ich eine Tour durch die Stadt. Was die Menschen mit denen ich bisher gesprochen habe beschäftigt ist die Inflation, der Kaufkraftverlust des argentinischen Peso. Für uns sind die Preise relativ günstig, wie zum Beispiel Benzin kostet zwischen 6 und 7 Pesos, je nach Typ, was ungefehr einem Euro entspricht. Für die Argentinier ist das aber teuer, denn wie ich gehört habe liegt der Durchschnittslohn bei nur 500 Euro im Monat und ein sehr gutes Gehalt wäre 2'000 Euro. Ich werde mich aber weiter erkundigen wie die anderen Preise für Mieten, Kleidung und Lebensmittel sind.

Die Taxis sind praktisch alle ein VW-Modell:



Als ich an der Avenida de Mayo entlang lief sah ich eine Demonstration vor dem ehemaligen Sitz der Zeitung "La Prensa", was aber seit 1996 die „Casa de la Cultura” ist. Keine Ahnung warum die mit lauten Trommeln dort ihren Unmut ausdrückten.







Als mich drei junge Männer am Fotografieren sahen, riefen sie mir zu, "hey, mach ein Foto von uns!"



Auf vielen Strassen sieht man Schuhputzer, so wie auf diesem Foto, wo ein Geschäftsmann dabei telefoniert. Ist übrigens in Spanien auch wieder zu sehen, wegen der steigenden Armut und Arbeitslosigkeit dort:



Impressionen aus der Innenstadt:







Eine andere Demonstration vor der Casa Rosada:







Die Statue zu Ehren von Christoph Kolumbus:



Um die Vorgeschichte der Krise in Argentinien nachzulesen, geht auf meinen Artikel "So sieht ein zusammenbruch aus".

Hier gehts zum nächsten Tagesbericht ...

insgesamt 9 Kommentare:

  1. majowi sagt:

    Hallo Freeman,
    was du hier betreibst, was du zeigst...DAS IST BILDUNG!
    Zwist und Kriege sind die Folgen von Dummheit, also dem Nicht-Wissen! Und wer nichts weis, seine Mitmenschen nicht kennt weil er keinen Eindruck von ihnen hat, der lässt sich leicht manipulieren. Auf diese Art werden wir Menschen täglich aufeinander gehetzt. Und weil wir unsere Mitmenschen nicht kennen, haben wir Angst vor ihnen und lassen uns für dumm verkaufen.

    Grüße aus Deutschland, Hessen, Gießen.
    Mach weiter so!!! Danke!

  1. Patrick sagt:

    Großartig !
    gefällt mir wirklich sehr was du gerade berichtest. Wenn die Rede von Asado ist, läuft mir richtig das Wasser im Mund zusammen!

    P.s: zum letzten Bericht und passend zum jetzigen:
    Kaufkraft! Deine Elektrogeräte (PC, Fon usw.) musstest du angeben, weil du damit gut verdienen könntest - alle Elektroartikel kosten in Südamerika ca. min. 100€ mehr. Paraquay ist bekannt dafür billige Elektrowaren zu haben - ich als deutscher fand es aber recht teuer!
    Ich hoffe das "Du" ist i.O. - falls nicht sag ich mal ganz offen, Sorry

    -Ich habe auch diverse Bilder von BAAS u.a. auf meiner Homepage; Dort aber nur wenige. Würde Dir bei Interesse auch gerne welche zur Verfügung stellen.

    Beste Grüße

    Patrick Kokott

  1. m. sagt:

    Sprechen Sie Spanisch oder kann man sich mit den Menschen dort gut auf Englisch unterhalten?

    Freue mich auf die folgenden Tage!!!

  1. Eliah sagt:

    Entschuldige diese Wortmeldung aber ich muss sie einfach schreiben: "Sieht beinahe so aus als würdest du noch schnell vor dem Zusaamenbruch die Schönheiten der Welt bereisen." Gerade erst Iran, jetzt Argentinien..... was kommt noch? Nur mit spanischen Airlines aufpassen, wer weiß wie lange sie noch fliegen.
    Liebe Grüße und einen schönen Fruhling in Argentinien

  1. wernerpetri sagt:

    Danke für deinen Bericht, bin gespannt auf die Fortsetzung. Ich lebe in Spanien und wir haben schon länger darüber nachgedacht ob Südamerika eine Alternative zum Leben in Europa ist.
    Spanien ist katastrophal, mein ältester Sohn (36) wandert jetzt nach Venezuela aus.

  1. Unknown sagt:

    Hallo Freeman,

    die Demonstranten im oberen Bild haben einmal ein Banner mit"Emergencia Sanitaria", was hier wohl "Medizinischer Notstand" bedeutet; die beiden daneben haben eins mit "El Sur también exige..." (Auch der Süden fordert...) der Rest ist verdeckt...

    Die Demo prangert wohl medizinische Unterversorgung im Süden an.

  1. Sarita sagt:

    Achtung Klugscheisserkommentar: :)

    Buenos Aires heisst nicht so wegen der guten Luft. Die Stadt hiess zu Gruendungszeiten (1580, Juan de Garay) Ciudad de Trinidad (Stadt der Dreieinigkeit) und der dazu gehoerige Hafen hiess "Puerto de Santa Maria del Buen Ayre", benannt nach der Schutzheiligen von Cagliari, Sardinien.
    Diese hiess naemlich Madonna di Bonaria ("Jungfrau der Guten Luefte"):
    Dies wiederrum geht zurueck auf die Legende der Marienstatue, die 1370 in einer Kiste ein spanisches Schiff wundersamerweise sicher in Cagliari, Sardinien an Land brachte (nach fast Schiffsbruch). Die Kerze in der Hand der Madonna in der Kiste brannte noch. (laut Legende). Seither Schutzpatronin der lokalen Seeleute. Einer von denen hat Buenos Aires, Argentinien, mitgegruendet.
    Siehe auch die Basilika "Nostra Signora di Bonaria" in Cagliari, Sardinien.

  1. KPAX sagt:

    Ja an Esteban Tuero kann ich mich noch erinnern,der fuhr für ein Jahr bei Minardi und Gaston Mazzacane auch bei Minardi.

    Alles andere ist zu lange her,aber in den 50er waren die in der F1 ganz gross mit Fangio (El Chueco --der Krummbeinige--) noch heute eine Fahrer Legende.

  1. Wow die Kommentare hier sind ja fast noch besser als der Artikel, der mir als langjärigen Argentinien.Kenner eher als typischer vorkommt.

    Besonders lustig fand ich das:

    Spanien ist katastrophal, mein ältester Sohn (36) wandert jetzt nach Venezuela aus.

    Ja liebe Omi oder Opi, lass dich mal durchwaschen von oben bis unten, Venezuela ist das LETZE LAND in Südamerika, wo man freiwiliig hinwandern sollte.

    Sprechen die Spanisch... ja in Argentinien sprechen die Spanisch und mit Englisch kommst da nicht weit, eher wirds dadurch noch viel teurer, die Inflation mal gar nicht angesprochen, interessiert dich als Touri ja eh nicht.

    Buenos Aires bedeutet gute Luft...ja sicher, diese wirst aber dort nur schwer finden, evtl. Im Hospital aus den grande tubos der Inhalationsabteilung.

    Das mit dem Insektenspray ist aber notwendig, da ja die Europäer alle verseucht sind, im Gegensatz dazu die Argentinos sehr sauber leben :GRINS:
    und Monsanto wurde nun ja auch verbannt..nach vielen Jahren

    Ich kann euch noch einen Tipp geben..schaut nicht auf diese Seite , dort findet ihr auch nur Bullshit über dieses Land: America.de