Nachrichten

Protest gegen die Olympiade der Konzerne

Samstag, 28. Juli 2012 , von Freeman um 09:00

Britische Aktivisten werden heute Samstag eine Demonstration in London abhalten, um gegen die "Dominanz der Wirtschaft" zu protestieren. Sie weisen daraufhin, in einer Zeit der verschärften Sparmassnahmen für die britische Bevölkerung, wird irrsinnig viel Geld ausgegeben, von dem nur die internationalen Konzerne und die Elite profitiert. Tatsächlich hat sich der britische Staat in immense Schulden gestürzt, denn die Olympischen Spiele kosten umgerechnet bis zu 30 Milliarden Euro.



Unter dem Slogan "Whose Games? Whose City?” oder "Wessen Spiele? Wessen Stadt?" haben die Organisatoren des "Counter Olympics Network" (CON), oder des "Anti-olympischen Netzwerk" sich mit Occupy London und 40 anderen Gruppen zusammengetan, einschliesslich Gegner der Konzernmacht, Menschenrechtsgruppen, Vertreter des lokalen Gewerbes, Umweltschützer, Kriegsgegner und andere Aktivisten, die sich gegen die Olympiade aussprechen.

Es soll ein Demonstrationszug von Mile End durch East London nach Victoria Park um 12 Uhr Mittag stattfinden, um damit zu zeigen, die britische Regierung hat die Olympiade von London in eine privilegierte Arena für die Konzern-, Finanz-, und Militärmacht verwandelt, die nur der Elite dient.

Tatsächlich gab es noch nie eine Olympiade, die so "militarisiert" ist. Das sah man symbolisch schon bei der Eröffnungsfeier gestern, wo britische Soldaten die Olympiafahne aufgezogen haben und nicht Sportler.

"Die Olympiade sollte die Errungenschaften der Menschheit feiern. Aber die sogenannten 'Spiele der Menschen' in London stehen unter dem Willen der Konzerne und Finanzinstitutionen, die damit 'legal' Steuern vermeiden und den Sport mit ihren Marketing durchdringen wollen, um ihr Image aufzupolieren, neben den limitierten Eintrittskarten und den Fahrspuren nur für VIPs," sagte die Aktivistin Kate Morris der Occupy London Bewegung.

"Trotz der Dominanz der Spiele durch die Konzerne, belaufen sich die geschätzten Kosten für den Steuerzahler zwischen 11 und 24 Milliarden Pfund, während Grossbritannien tiefer in eine Rezession schlittert und die Briten gezwungen sind Sparmassnahmen zu tragen, für eine Krise, die sie nicht verursacht haben."

"Die Olympiade 2012 ist in ein Fest der Weltsicherheit der Konzerne verwandelt worden, das Milliarden unseres Geldes verschlingt, um die privaten Profite zu steigern, während die Senioren, die Kranken, die Arbeitslosen, die Jungen und andere Gruppen für eine Krise bestraft werden, welche die Finanzindustrie verursacht hat," sagte der CON Aktivist Julian Cheyne.

Tatsächlich wurden ausgerechnet den Reichen 2 Millionen Eintrittskarten geschenkt, die es sich aber am ehesten leisten können. Dafür gehen die "Normalbürger" leer aus oder müssen den vollen Preis bezahlen. Damit die Bonzen ohne Stau zu den Stadien mit ihren Limousinen fahren können, wurden spezielle Spuren nur für sie eingerichtet. Ganz London ist in eine Festung verwandelt worden, mit tausenden Soldaten, Polizisten, Geheimagenten auf den Strassen, Abwehrraketen auf den Dächern und Hubschrauber und Kampfflugzeuge am Himmel.

Öffentliche Plätze wurden übernommen, das Kleingewerbe ausgeschlossen und die lokalen Bewohner aus ihren Wohnungen vertrieben. Überall sind Sicherheitssperren und speziell die Jugend wird von der Polizei schikaniert.

Geschäfte in der Umgebung, die Souveniers anbieten, die nicht "offiziell" sind, werden von einer "Markenpolizei" aufgefordert die Produkte zu entfernen. Sie dürfen nicht mal Wörter wie "Olympiade, Sommer oder Gold" in ihrer Werbung oder auf Waren benutzen.

Wer mit einem T-Shirt bei den Spielen als Zuschauer erscheint, die von der "Konkurrenz" sind, nicht als Aufschrift einer der Marken der Sponsoren hat, wird weggewiesen.

CocaCola, McDonalds, Visa, Addidas und viele andere Konzerne haben sich die Exklusivrechte gesichert und die werden gnadenlos durchgesetzt. Es dürfen keine "fremden Marken" dem weltweiten TV-Publikum bei der Übertragung gezeigt werden, wenn die Zuschauer in den Rängen applaudieren, die nicht zu den Sponsoren gehören.

Wer noch glaubt, es geht bei solchen Grossveranstaltungen nur um Sport, der ist wirklich sehr naiv. Es geht um weltweites Konzernmarketing, um Werbung für Produkte und um die aggressive Markterweiterung. Dazu ist es ein Fest der Elite und Privilegierten, um sich selber zu feiern, auf Kosten der Steuerzahler. Das Volk spielt nur eine Nebenrolle und darf zahlen.

Übrigens, die Queen "boykottiert" Olympia auch. Sie war nur gestern bei der Eröffnung dabei. Ab heute geht sie in die Ferien in ihr Schloss Balmoral in Schottland. Interesse und Begeisterung hat sie auch bei der Eröffnungsfeier nicht viel gezeigt und war mehr mit ihren Fingernägeln beschäftigt, an denen sie rumgepopelt hat, wie die TV-Bilder zeigten.



-----------------------------------------------

50 Velofahrer wurden von der Polizei verhaftet:

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Technoman sagt:

    das stimmt schon sehr, gerade olympia ist halt das beste der besten sportspiele da muss der normalbürger tief in die tasche greifen, würde mich net wundern wenn viele zuschauerplätze leer bleiben werden !!

  1. LinQ sagt:

    Geld fließt immer zu Geld.
    Die 40 Mrd. Kosten werden natürlich vom Volke getragen und wenn es sein muß durch Sparmaßnamen im sozialen Bereich durchgesetzt. Ich glaube das die Londoner City die Gelegenheit nutzte um ihre Sicherheitssysteme auf den allerneuesten Stand zu bringen, auf Kosten vom Michel natürlich.

  1. xabar sagt:

    Dann schließen sie auch noch unliebsame Gäste aus: Zimbabwe (früher Rhodesien und ehemalige britische Kolonie) wurde nicht eingeladen, dafür aber Bahrain, das jeden Tag Giftgas gegen die Demokratiebewegung einsetzt und Gegner der Hamad-Monarchie foltert.

    Von dem ursprünglichen olympischen Geist ist nichts mehr übriggeblieben.

    Der Iran boykottiert übrigens diese Konzernspiele.

  1. Airny sagt:

    Mh, also diese ganzen Massnahmen wie Karten verschenken an die Elite und extra Spuren auf den Straßen das ist schon krass.
    @freeman: Die Queen war gerade bei den Schwimmern zu Gast...

    @xabar: Bei der Eröffnung waren die Iraner dabei. Die Kommentatoren meinten hämisch: "Ahmadineschad wollte sein Team besuchen und es wurde ihm verweigert. Jetzt wäre er sehr beleidigt." So ein Verhalten ist doch von den Veranstaltern dem olympischischen Spirit total widersprechend.

  1. Gstyle1 sagt:

    McDonalds hat sich das Recht gekauft, das sie als einzige Pommes in London verkaufen dürfen. Nur das Britische Natoonalgericht Fish & Chips hat eine Ausnahme bekommen. Exht krank was da jetzt abgeht...

  1. 111hucky sagt:

    Manches wiederholt sich. Das Ermächtigungsgesetz 1933 und 2012 der ESM. Die olympischen Spiele 1936 im Nazi-Deutschland und jetzt, 2012 in London, die Hauptstadt eines der vielen europäischen Polizeistaaten. Ich sehe jetzt schon wie brutal einige Demonstrantn niedergeknüppelt werden und unsere Medien selbstverständnis diesen die Schuld an Ausschreitungen vorwerfen. Ich habe immer gern Olympia verfolgt. Aber dieses Drecksgesindel (die Elite und die Industriemafia) haben mir jegliches Interesse an diesen Spielen genommen.

  1. bernd sagt:

    Ich frage mich warum kommen diese Demos immer erst wenn alles fertig und pickfein ist........das Geld ist dann schon aus gegeben und alle stehen vor voll endeten Tatsachen!

    Unternehmen sollte man vorher was hinterher finde ich es einfach nur lächerlich.

    Alle Informationen standen schon vorher zur Verfügung ......mal ganz davon abgesehen das dieses durchschaubare Spiel .......man in allen anderen Ländern wo diese blöden Ablenkungsspiele statt fanden schon immer studieren konnte.

    Man stelle sich mal vor ein TV Übertragungs Team filmt euch bei euer Arbeit ......nichts anderes ist das bei den Spielen oder Fußball........Gähn, Langweilig!!

  1. Kayron sagt:

    na an mir werden die Konzerne nichts verdienen, da ich sowas nich kucke, geschweige den irgend son Fan plunder kaufe, gibt wichtigeres als dafür Geld auszugeben. Aber mich wundert das Enland, USA und Israel teilnehmen dürfen, ich meine es gab doch eine Regel die besagt das Länder die sich m Krieg befinden nicht etilnehmen dürfen.
    England und USA sind ja in Afgahnistan und Irak, Israel hat seinen Krieg mit Palätina und bald mit Iran und England zieht ja eh überall mit. Schätze da dürften so einige Länder mehr eigentlich nicht teilnehmen dürfen

  1. Der ganze ablauft der Olypische-Spiele in London ist in meinen Augen unnormal, irgendwas stimmt hier nicht.
    @111hucky...stimme dein Kommentar voll zu.
    Wenn die dummen auch noch in solchen Stadien gehen und auch noch dafür Geld bezahlen, sind die einfach selber schuld.
    Was mir komisch vorkommt ist, dass von den Eliten kaum einer teilnimmt, ausser bei der Eröffnungsfeier.
    9/11?

  1. eet sagt:

    Besser an den Nägeln popeln als in der Nase und den Ohren wie die Merkel.
    Aber was da in London abläuft, ist ungeheuerlich. Doch war es abzusehen und hätte schon im Vorfeld viel stärker auf's Korn genommen werden müssen. Diese
    erbärmlichen 'Brot und Spiele' gehören abgeschafft.

  1. Freenet sagt:

    Im Radio sagten sie die Israelis hätten sich beschwert dass keine Gedenkminute für die Opfer der Olympiade damals in München gehalten worden wäre. Was hat denn die Olympiade damals mit der jetzigen in London zu tun.

    Hier wird inzwischen so was von auf Terror und Anschlag KONSTRUIERT, das ist ja unfassbar!

    Wenn man dann aber so etwas sieht
    http://www.youtube.com/watch?v=PNmUj2RDRb0

    dann fragt man sich ob das stimmt dass diese Dokumente 2010 entworfen wurden oder nur wieder paar Spinner.

  1. alles hat sich ins kranke krebsmäßige entwickelt.
    was sollen immer diese superlative??
    das ist doch krank. nur noch krank.
    ich schalte nicht eine sekunde ein, der kunde hat die macht. scheiss auf diese konzernspiele. scheiss drauf...
    der gast/kunde, wir die menschen, haben immer die wahl.
    schade, dass so wenige idealistisch sind :(

  1. AVIREX sagt:

    warum wohl hat die Queen sich nach Schottland verpißt!?
    Vielleicht ist London dieser Tage zu gefährlich...

  1. archelys sagt:

    Das Logo sagt deutlich, wessen Spiele das sind.

  1. 3DVision sagt:

    Es ist unglaublich traurig daß in einer Zeit wo praktisch alles so den Bach runter geht,gemacht und so gehandelt wird als sei alles ok.
    Wo bleibt bei denen das Hirn?
    Und diese Sicherheitsvorkehrungen?
    Vor was fürchten sie sich?
    Einem zweiten Horrorszenario wie in NY?
    Oder ist es nur Theater um die Menschen schleichend an eine Polizei,Militär-Diktatur zu gewöhnen?

  1. humanity sagt:

    die aktuelle olympiade veranschaulicht das ganze system:

    - grosskonzerne machen mit ihr werbung
    - gutdotierte "gladiatoren" geben ihr bestes für die reichen real-zuschauer (2 mill. tickets geschenkt)
    - im land mit der ww höchsten überwachung wird sport vercommencialisiert
    - arme bleiben aussen vor...sie "dürfen" das ganze nur vom tv anschaun
    - das olympic-logo sei zu beachten...kann man googeln

  1. EfKa sagt:

    Frage 1

    Wer war Hauptsponsor der Spiele 1936?

    War die Dame, die die Queen spielte schon so alt?

    Die Macht ist bei den Mächtigen, weil alles diese hergeben um ihre Ruhe zu haben.

    Dann noch Schmiergel:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/menschenrechte-und-olympische-spiele-diktatoren-in-london-a-846610.html

    Glück auf

    Es gibt immer die Guten und die Bösen!

    efka

  1. mikem777 sagt:

    @Globaler-News: Du hast es erkannt. Das ganzes ist ein satanistisches Freimaurer-Ritual: 13 angedeutete Illuminati Pyramiden, Freimaurer-Säulen, und ein angedeutetes Menschenopfer. Die olympische Fackel steht für die luziferische Flamme der Illumination.

    Das Bewusstsein der Zuschauer wird energetisch gewissermassen in das Ritual mit einbezogen, um das magische Ritual energetisch aufzuladen. Man könnte die Zuschauer als spirituelles Kanonenfutter bezeichnen.

    Das ist die gleiche Flamme, die auch von der Freiheitsstatue in New York getragen wird, ein Geschenk der französischen Freimaurerei an die amerikanischen Freimaurer. In Paris werdet Ihr auch eine kleine Freiheitsstatue finden können.

    Dort wo die Freimaurer Lady Di ermordet haben, wurde von ihnen auch so eine Flamme des Triumphes angebracht, und auch auf dem Grab von John F. Kennedy. Auf diese Weise verhöhnen die Illuminati ihre Opfer.

    Überhaupt sind die olympischen Spiele der Neuzeit seit 1896, eine Erfindung der Freimaurer, und haben nichts mit den alten Griechen zu tun. Die fünf Ringe stehen für die fünf territorialen Machtbereiche der Freimaurer.

    Interessant ist übrigens auch, dass das ganze Spektakel auf einem Gelände mit radioaktiven Abfällen gebaut worden ist. Das dürfte der Gesundheit der Sportler bestimmt zuträglich sein. Das bekannte Symbol für Radioaktivität ist übrigens ein Freimaurer-Symbol der Macht.

    Schaut Euch doch mal die Episode der Simpsons an, wo Homer Mitglied bei den Steinmetz (Freimaurern) wird. Als Mitglied bekommt er auch seine eigene Fahrspur für sein Auto.

    "Who prevented the electric car? - we are, we are!"

    Der Ausdruck "die Olympiade" bezeichnet übrigens den Zeitraum zwischen zwei olympischen Spielen.

    Wacht endlich auf, Leute.

    Hoffen wir, dass die Illuminati im Finale den gesamten Zuschauerbereich nicht sprengen werden, quasi als Krönung des Rituals, als gewaltiges Menschenopfer, das sie ihrem Sonnen-Gott Luzifer darbringen, damit er ihnen die ganze Welt zu Füssen lege.

    Ihr lebt in einer magischen Welt, Leute.

    Aber hat sich die Menschheit in all ihrer moralischen Verkommenheit ihren Luzifer, ihren Antichristen nicht redlich verdient?

  1. Fatima sagt:

    Xabar: Iran boykottiert nicht die gesamten Spiele, sondern nur Wettkämpfe, an denen auch Israelis teilnehmen.

    http://arshama3.wordpress.com/2012/07/28/spezial-iran-bei-olympiade-2012-in-london/

    Ansonsten ist es doch bei allen großen Sportereignissen so, dass nur noch der Kommerz regiert. Auch bei der so beliebten Bundesliga ist es nicht anders.

  1. urantia sagt:

    Die olypmischen Spiele zeigen deutlich wie pervers die Elite ist: auf der Welt hungern Millionen Menschen und man gibt Milliarden für ein Sportereignis aus.

    Der olympische Gedanke existiert nicht mehr, denn es dient nicht den Völkern: der Steuerzahler der das Ereignis finanziert bleibt außen vor, "Normalsterbliche" also der Steuerzahler darf die VIP-Wege nicht benutzen, Konzerne sichern sich Rechte um sich noch weiter zu bereichern, das Militär kontrolliert die Stadt, etc...

    Die olympischen Spiele sind pervers und gehören boykottiert!

    Es zeigt deutlich, dass Politiker, Banker, Vorstände und auch die Hochfinanz Psychopathen sind.

  1. theturek sagt:

    solange cocacola getrunken wird, addidas/puma gekauft wird, mc donald gefuttert wird,werden diese machenschaften existieren !!!!

  1. Ceita Celica sagt:

    "Olympiade der Konzerne" heißt es, dass ist wohl Wahr so war es immer und so wird es leider auch bleiben.Man sagt ja das die Elite einen Megal Ritual durchführen wird. Ob das so ist kann man nicht bestätigen, aber genügend anzeichen gibt es.Das ist auch aber das einzige was man bestätigen kann.

  1. xabar sagt:

    @Mikem777

    Das Wort 'Olympiade' hat drei Bedeutungen, nicht nur eine:

    1. Der Zeitraum von vier Jahren, nach dessen Ablauf die Olympischen Spiele in Athen stattfanden;

    2. Wettbewerb, z. B. in dem Wort Schlagerolympiade.

    3. Die Olympischen Spiele selbst.
    (vgl. Duden).

    Ich finde, du gehst mit deinen freimaurerischen Interpretationen zu weit. Alles wird von dir in dieses Schema gepresst. Die Wirklichkeit ist komplizierter.

    @Fatima

    Du hast Recht. Ich nahm an, dass der Iran die gesamte Olympiade boykottieren würde, was vielleicht auch nicht so schlecht gewesen wäre.

    Dass Israel teilnehmen darf, ist ein Skandal. Kein anderes Land verhält sich so friedlos gegenüber seinen Nachbarn, so hasserfüllt und egoistisch.

    Es befindet sich faktisch im Krieg, wenn man sich die Situation auf der West Bank ansieht, wo den Palästinensern das Wasser gestohlen wird, nicht nur das Land, nicht nur ihre Olivenhaine, und ihre Häuser zerstört werden. Ein Haus wurde sechsmal zerstört und wurde jetzt mit Hilfe von Internationalisten wieder aufgebaut und zu einem Friedenszentrum erklärt. Fast jeden Tag überfallen militante Siedler palästinensische Bauern, wenn sie auf ihren Feldern arbeiten.

    Alle Staaten, die Kriege führen, gehören von den Spielen ausgeschlossen. Wenn ich mir überlege, dass allein in Afghanistan 40 Länder am Krieg gegen das Land beteiligt sind, einschließlich Estland und natürlich auch wir, die Bundesrepublik, dann müsste man bestimmt insgesamt 50 Länder wegen Kriegführungen oder wegen Unterstützung von Kriegen ausschließen, weil sie die ursprüngliche Idee und den olympischen Geist der Olympiade missachten.

    1980 hat der Westen die Moskauer Spiele boykottiert, mit dem Argument, dass die damalige Sowjetunion in Afghanistan einmarschiert war.

    Noch nie aber haben westliche Staaten gefordert, Spiele in den USA zu boykottieren, obwohl die USA fast jedes Jahr irgendwo einen Krieg geführt haben.

    Double Standards.

  1. MastaFu sagt:

    @Freenet hat gesagt...
    "Hier wird inzwischen so was von auf Terror und Anschlag KONSTRUIERT, das ist ja unfassbar!

    Wenn man dann aber so etwas sieht
    http://www.youtube.com/watch?v=PNmUj2RDRb0

    dann fragt man sich ob das stimmt dass diese Dokumente 2010 entworfen wurden oder nur wieder paar Spinner."

    Vor kurzem hatte die Merkel das Tsunamifrühwarnzentrum (ich glaube) in Indonesien besucht? Ein Vorzeichen???

  1. Technoman sagt:

    nur fritten von mcdoof bei olympia

    http://uk.eurosport.yahoo.com/blogs/londonspy/non-mcdonald-chips-banned-olympics-042547615.html

  1. archelys sagt:

    Wenn das Logo der Olympiade von den Gestaltern und eventuellen Hintermännern in seiner Zweideutigkeit als ’2012′ und als ‘Zion’ verstanden werden soll, dann…und nur dann schlage ich vor, diese Spiele Zionade zu nennen.
    Und nur dann wäre die Zweideutigkeit in dem vorgeschlagenen Begriff gerechtfertigt.