Nachrichten

Diese Mörder unterstützt der Westen in Syrien

Samstag, 7. Juli 2012 , von Freeman um 17:00

Folgendes Video zeigt was die Leute machen, welche der Westen unbedingt an die Macht bringen will. Sie wollen die säkulare Gesellschaft der Toleranz in Syrien in eine die von einer Mörderbande der Salafisten regiert wird umwandeln.



Terroristen der "Freien Syrischen Armee" haben einen alten Mann aus seinem Bauernhaus gezerrt und exekutieren ihn, weil er die syrische Regierung unterstützt.

VORSICHT, echt brutale Bilder:



Wie völlig feige muss man sein, um jemand der gefesselt am Boden sitzt von hinten in den Kopf zu schiessen und dann das ganze Magazin zu verballern. Sich dabei auf "Gott" zu berufen ist eine ungeheuerliche Blasphemie. Ich hoffe ihre verkommene Seele verrottet bis in alle Ewigkeit in der Hölle.

Eines ist sicher, wenn die sunnitischen Extremisten in Syrien mit Hilfe des Westen an die Macht kommen, dann gibt es einen Massenmord an der Bevölkerung. Alle Alawiten, Schiiten, Ismailiten, Drusen, Juden, Christen und Anhänger der Baath-Partei werden abgeschlachtet. Da sind die Taten der Assad-Regierungen der letzten 40 Jahre Peanuts dagegen.

Das völlig paradoxe ist, wie im Krieg gegen Libyen und Mord an Gaddafi, werden hier von den NATO-Staaten genau die islamischen Extremisten angeheuert, ausgebildet, mit Waffen versorgt und in Syrien eingeschleust, die man vorgibt im "Krieg gegen den Terror" sonst zu bekämpfen. Dazu wird das Geld und die Waffen der übelsten wahhabitischen Diktaturen der Golf-Staaten als Front benutzt.

Osama Bin Laden mit seiner "Al-Kaida" war ja auch ein saudischer Wahhabit, der von der CIA im Kampf gegen die „ungläubigen“ Sowjetbesatzer in Afghanistan angeheuert, finanziert und bewaffnet wurde. Dann haben sie ihm 9/11 angehängt. Man benutzt die Extremisten für seine Zwecke zum Sturz von unliebsamen Regierungen und baut sie auf, um sie dann anschliessend "bekämpfen" zu können.

Ein Syrer erklärt die Situation im Land:



Kommentar eines ASR-Lesers:

1. Die "Allahu Ekber" rufe im ersten Video ab 1.13 sind vom Wortlaut her eher Türkisch. Die Araber rufen "Allahu Akbaar".

2. In der letzten Sekunde des Videos ab 1.19 wird "bırak, bırak, bırak" was auf Türkisch "lass, lass, lass" oder im Kontext "es reicht" bedeutet.

Für mich machen die Worte auf Arabisch keinen Sinn. Auf Türkisch schon.

insgesamt 25 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Diese Leute sind keine 'Islamisten'; sie haben nichts mit dem Islam am Hut, auch wenn sie Allahu Akbar rufen, sondern es sind lupenreine Faschisten.

    So ähnlich haben auch damals die Nazis in den von ihnen besetzten sowjetischen Gebieten gewütet. Das Beispiel zeigt, dass diese salafistisch-wahabistischen Teufelskrieger wie Faschisten zu Massakern großen Stils bereit und in der Lage sind.

    Der Westen, besonders die USA, zeigt hier sein wahres, hässliches Gesicht, wenn er diesen Gruppen Geld, Kommunikation und Waffen gibt: Er lässt die Maske von 'Demokratie und Freiheit' und 'Terrorismusbekämpfung' fallen und entlarvt sich selbst als ein diktatorisches, faschistisches Regime - nur noch nicht offen im eigenen Lande, aber dafür außerhalb seiner Grenzen. Aber auch im eigenen Land arbeitet man daran, faschistische Terrorgruppen heranzuzüchten, wie der Fall NSU und ihre Unterstützung durch den deutschen Verfassungsschutz bewiesen hat.

    Was sie dort machen, werden sie eines Tages auch im eigenen Land tun, wenn es die Lage erfordert, wenn ihre Macht, ihr System gefährdet ist.

    Nehmen wir an, die Macht der Banken ist ernsthaft durch eine breite Bewegung gefährdet: Millionen von Menschen befinden sich auf den Straßen und besitzen sogar stabile Organisationen und charismatische Führer. Das System wackelt. Was würden sie tun? Sie werden Todesschwadrone, zusätzlich zur Polizei anheuern, ob es sog. islamische Terroristen, Rechtsradikale oder Anarchisten sind oder christliche, jüdisch-zionistische Terrorgruppen oder einfach Kriminelle, spielt überhaupt keine Rolle. Die Hauptsache ist, dass sie effektiv für ihre Auftraggeber killen können, dass sie motiviert und skruppelos genug sind, um der Bewegung die Köpfe abzuschlagen.

    Wir haben das alles schon mal gehabt, z. B. in den frühen Jahren der Weimarer Republik, als das herrschende Finanzkapital rechtsradikale Gruppen finanzierte und sie später an die Macht schob.

    Alles Gelaber von Freiheit und Menschenrechten wird hier zur reinen Heuchelei und Makulatur. Ein imperialistisches, totalitäres System, und darauf steuern wir zu in Europa, bringt zwangsläufig solche Erscheinungsformen hervor, wenn seine Macht gefährdet ist oder wenn es darum geht, in anderen Länder Systeme oder Regimes auszuschalten, die sich seinen Machtinteressen widersetzen, die anderen Ländern eine Alternative zur Finanzdiktatur aufzeigen, die praktikabel und nachahmenswert ist.

  1. Nichtkampf sagt:

    @Freeman,

    es geht um den orientalischen Balkan. Man will ihn über die Extremisten in einem Chaos versinken sehen, damit man die bindenden Kräfte für China und Russland völlig ausdünnt.

    Und dann haben die USA und Westeuropa geopolitische Freifahrt für ein großes Europa, das den eurasischen Klebstoff auflöst.
    Dere Iran, Russland und China werden somit in ihrem Streben nach Bündnisorientiertheit stark gestört.

    Ich glaube, den Rest dieser greschichte muss ich Dir nicht weiter erläutern.

    Die, die da den wehrlosen alten Mann erschossen haben, sind bloße Werkzeuge die gar nicht wahrnehmen, dass sie das nächste *Pearl Habor-Ereigniss* für Geostrategie und Geopolitik vorbereiten.

    LG
    Nichtkampf

  1. Sij87 sagt:

    das schlimmste an der ganzen sache ist, zu was menschen fähig sind echt einen unschuldugen alten mann der einfach nur in frieden leben will kaltblütig zu erschiessen, ich frage mich immer wenn man so etwas hört oder sieht was mit dem menschen schief gelaufen ist um zu so etwas fähig zu sein...sie tun es aus spass und nicht aus einer not also bsp. sich selbst zu beschützen oder die familie aber da wird ein lebewesen einfach nur aus spass ermordet und wir auch noch gefilmt ich hoffe diese mörder werden einestages dafür büssen

  1. saladdin sagt:

    Wahabiten sind keine moslems..zum teufel mit den mördern auf beiden seiten.gut das es die hölle gibt.

  1. nazim ait sagt:

    Freien Syrischen Armee sind kein salafisten die sind mit allen möglichen abzweige vermischt aber salafisten nicht die haben ein eigne gruppe
    Freien Syrischen Armee unter die sind nur mittel zum zweg für den westen um da fuss zu fassen

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Was gegenwärtig in Syrien passiert ist insofern sehr interessant, als man an den dort stattfindenden Vorgängen wie in einem Lehrstück quasi das Blueprint des Westens erkennen kann, wie man ein einst funktionstüchtiges Land systematisch unterwandern und zersetzen kann.

    Es ist etwa so, wie wenn in Deutschland der BND oder die Polizei von der Bundeskanzlerin die Ermächtigung bekäme in alle deutschen Gefängnisse zu gehen, dort die brutalsten Verbrecher zu rekrutieren, ihnen eine militärische Ausbildung zu geben mit dem Auftrag den Laden Deutschland etwas aufzumischen.

    "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen", heisst es. Und man könnte die grausamen Taten der Verbrecher in Syrien als die Frucht der westlichen Machtelite bezeichnen.

    Wenn nun im Zusammenhang mit dem ESM schon ganz offen von deutschen Politikern gegen geltendes Recht verstossen wird, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Recht im Umgang mit dem Ausland ebenfalls keine Rolle mehr spielt.

    Die USA und Deutschland würde ich jedenfalls nicht mehr als Rechtsstaaten bezeichnen, weder im Inneren noch im Äusseren.

    Was noch bleibt, ist der rituell eingebundene ästhetische Rahmen, die prachtvollen Regierungsbauten, die teuren Anzüge der Politiker, die eingeübte Rhetorik, die den westlichen Verbrechern noch den Anschein des Korrekten, des Seriösen verleihen. Aber hinter dieser Fassade des Scheins steckt ein böser Geist, ein Geist des Rechtsbruchs, der Machtgier und der Korruption.

    Man könnte die Verbrechen des Westens in der Aussenpolitik als einen Spiegel der Verbrechen in der Innenpolitik bezeichnen.

    Und wenn diese innenpolitischen Verbrechen von einem korrupten Rechtssystem auch noch abgesegnet werden, dann ist dies nur ein weiteres rituelles Element, das den Zweck hat die Verbrechen der Elite rechtsstaatlich korrekt erscheinen zu lassen.

    Die westliche Politik hat nicht nur dem syrischen Volk den Krieg erklärt, sie hat auch den westlichen Völkern den Krieg erklärt. Man könnte es als einen Zweifrontenkrieg der Elite gegen alle Menschen bezeichnen - innen wie aussen. Den westlichen Truppen in den Strassen des Irak werden sehr bald Truppen auf den Strassen Europas und Amerikas folgen. Die Bankster-Elite hat das Territorium der ganzen Welt zu ihrem privaten Kriegsgebiet erklärt.

    Es ist etwa so, wie wenn Al Capone in Chicago zum Bürgermeister gewählt würde, und dann die Macht hätte die ihm genehmen Richter zu ernennen, Richter, die dann verkündeten Al Capone's Entscheidungen seien "rechtsstaatlich korrekt". Der zu Bewertende bewertet sich selber.

    Worum es nun geht, ist diese Magie der Rituale, diesen Schein der Rechtsstaatlichkeit blosszustellen, damit jedem Bürger eindeutig klar wird, dass wir in der Tat von Verbrechern regiert werden. "Schaut her, der Kaiser hat ja keine Kleider, der Kaiser ist ja nackt."

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Wollen wir den Syrern helfen, dann müssen wir zunächst das Krebsgeschwür in unserer Mitte beseitigen. Die Syrer leiden, weil wir unsere Hausaufgaben nicht gemacht haben, weil wir es zugelassen haben von gottlosen Rechtsbrechern und Verfassungsfeinden regiert zu werden.

    Man sollte nicht vergessen, dass auch Adolf Hitler es schon hervorragend verstanden hatte mit Hilfe von pompösen staatlichen Ritualen und grossartig inszenierten Gerichtsprozessen seinem Terrorregime den Anschein von Seriosität und politischer Korrektheit zu verleihen, sich selbst den Nimbus eines unnahbaren Gottes zu verleihen. Aber ein geschniegelter Verbrecher ist eben immer noch ein Verbrecher.

    Wir haben es also mit Leuten zu tun, die es ganz hervorragend verstehen eine Rolle zu spielen, die wissen wie sie sich verhalten müssen, um trotz ihrer Verbrechen vom Volk als moralische und fachliche Leitbilder akzeptiert zu werden.

    In dem Masse in dem gewissenhafte Bürger, die sich für den einstigen Rechtsstaat einsetzen wollen, dämonisiert werden, in dem Masse werden auch die Feinde des Rechtsstaates, die ihn beseitigen wollen, glorifiziert.

    Die Krise in Syrien ist also nichts anderes als die Krise des Rechtsstaates bei uns selbst. Es wird keine Lösung im Äusseren geben ohne eine Lösung im Inneren. Dies ist sowohl politisch als auch spirituell zu verstehen.

    Solange die Menschen im Westen sich mehr für Brot und Spiele interessieren, als für ihre eigene spirituelle, moralische und rechtsstaatliche Integrität, solange wird es keine Lösung geben. Solange der Westmensch keine Neigung dafür verspürt etwas gegen das vom Westen in Syrien begangene Unrecht zu unternehmen, solange werden der westliche Rechtsstaat und somit auch die Lebensqualität im Westen nicht zu retten sein.

    GOD Bless.

  1. Ray sagt:

    Nein, ich kann solche Aktionen nicht begreifen. Sich zu Herren über Leben und Tod zu erheben. Bastarde!

    Ich fürchte auch, dass dies Vorboten neuer geopolitscher/geoökonomischer Katastrophen sind. Allein, wenn ich mir anschaue, wie die Merkel-Regierung die Saudis aufrüstet. Dazu dieses Säbelrasseln gegenüber Iran. Fast müsste man beten, dass die russische Adminstrative einen Teil ihres Atomwaffenbestandes dem Iran überlässt - zwecks atomaren Abschreckungspotenzials.

    Man kann nur beten, dass sich der nahe/mittlere Osten nicht zum Schlachtfeld der nordatlantischen Piss-Eliten entwickelt. Ich fürchte sonst, dass Homo Sapiens wieder zum Kannibalen seiner selbst wird.

  1. drdre sagt:

    Diese Menschenverachtenden Faschisten haben weder mit Gott wie immer sie diesen nennen was zu tun . Sie stehen auf der Stufe der Söldner von ehem. Blackwater. Diese schossen im Irak aus den Jeeps heraus auf private Wagen und amüsierten sich dabei. Gedungene Mörder von wem diese auch immer bezahlt werden.

  1. humanity sagt:

    möcht erstmal sagen, dass es schon eine menge an mut braucht in der heutigen zeit, solche realität zu texten/filmen...thx lb. Freeman

    traurig aber wahr in einer zeit der angeblichen meinungsfreiheit: man gibt sein statement über nick-names ab...d. h., man sagt/bzw darf nicht ehrlich seinen NAMEN nennen...besser ists.

    schaut euch mal das geschriebene zum thema "atomkrieg" in wiki an...das ist errschütternd und erhellend...hat letztendlich auch mit syrien bzw. dem nahen östen zu tun..............thx

  1. xabar sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Brainstream sagt:

    Meiner Ansicht nach sehen wir hier wie so oft in der Geschichte den grausamen Beginn eines von Eliten gewollten Konflikts. Damit meine ich im Speziellen die immer wieder kehrende, geplante Ausführung von Interessen gelenkter Faschisten, die es - wie hier gesehen - natürlich zu verstehen wissen dem Westen schockierende Exekutionen in Namen Gottes zu präsentieren, oftmals ohne zu wissen welche Stellschraube sie im System "Planspiel Krieg" einnehmen. Die Antwort des Westens wird über kurz oder lang natürlich militärisch sein wie manche Regierungen ja schon ganz offen aussprechen um im Anschluss die eigentlichen Absichten der elitären Funktionäre durchsetzen zu können. Ich frage mich wie häufig es noch funktionieren wird durch solche Strategien Gewalt zu rechtfertigen, da diese doch so offensichtlich,nahezu gleich und immer wiederkehrend sind?
    Was schon vor hunderten von Jahren praktiziert wurde, in "Kultbüchern" der Kriegsführung nachzulesen ist und in allen Konflikten beobachtet werden kann muss doch irgendwann in der Bevölkerung an Glaubwürdigkeit verlieren und eine Rechtfertigung von Gewalt gegenüber anderen Völkern unmöglich machen. Wie kann es sein das durch die mediale Steuerung unsere Legitimation für solche Schadtaten immer wieder gegeben wird? Überall dort auf der Welt, wo solche Vorgänge zu beobachten sind und von Funktionären und Eliten eine Notwendigkeit militärischen Eingreifens erachtet wird, sind Publikationen wie diese zu sehen und darauf hin Kriege zu erwarten. Ich frage mich wo sich die ausgleichende Macht in unserem globalen System befindet um diese Vorgänge zu stoppen? Wie oft lassen sich Menschen in Ländern welche Krieg führen noch mit diesen simplen Tricks blenden?

  1. stevenblack sagt:

    Hallo,

    Na ja, "paradox" würde ich das nicht nennen.Die NATO Fritzen wissen schon, warum sie diese Salafistische Mörderpsychopathen verwendet. Diese gehören zur Muslim Bruderschaft und vertreten die freimaurerisch-Illuminatiprinzipien und gehören zu Rothschild, wie zur City of London. Die Neue Weltordnung braucht sie, für ihr "Eine Welt Imperium" -

  1. Jason sagt:

    Es sind salafistische Moslems.
    Also nur die etwas radikaleren unter ihnen.

  1. Geova sagt:

    Hallo ,

    der mikem777 hat es auf den punkt gebracht. Selten solche aussagen die klar sind ....

    ich zitiere :

    In dem Masse in dem gewissenhafte Bürger, die sich für den einstigen Rechtsstaat einsetzen wollen, dämonisiert werden, in dem Masse werden auch die Feinde des Rechtsstaates, die ihn beseitigen wollen, glorifiziert.

    So sieht die wahre Fratze aus ;-) und somit die Spielstärke.

  1. wanderer sagt:

    @mikem777
    Bist Du Dir da so sicher mit Deinen Vergleichen über Hitler??? Ich nicht. Denn die Sieger schreiben die Geschichte und nicht die Verlierer. Denn warum wurde die deutschen soldate in den Russischen Gebieten nachweislich und belegbar als Befreier begrüßt???
    Dieser von Aussen in Syrien angezettelte Krieg dient einzig und Allein dafür, um die Wegen in den IRAN zu verkürzen und sonst nichts. Solang Assad an der Regierung ar konnten alle Glaubensrichtungen in Frieden miteinander leben!. Nur seit diesen Demonstrationen haben alle bis auf die Suniten große Probleme.

  1. redlope sagt:

    Heute gab's im ARD sogar ein Interview von J. Todenhöfer mit Assad. Das schien mir sogar einigermaßen neutral synchronisiert und nicht verschnitten (oder doch?)
    Aber hinterher kamen gleich die Meinungsmacher von Spiegel + ARD, um dem Publikum zu "erklären", was sie davon zu halten haben... (da war Herr Todenhöfer dann nicht dabei).
    http://www.daserste.de/weltspiegel/beitrag_dyn~uid,9hbnurpbql12if1k~cm.asp

  1. Also, ich zumindest bin nicht blind oder taub. Immer dieses Gerede, der Westen gegen Osten, Norden gegen Süden. Auf dem Bild ist doch wohl eindeutig zu sehen und zu hören, dass es islamnahe Mitmenschen waren, die den alten Mann wohl kaltblutig ohne jegliche Vorverhandlung vor einem ordentlichen Gericht hinrichten. In meinen Augen ist es die pure Anarchie, die in Sysrien anscheinend immer großflächiger wird. Das hätte man aber vorher bereits wissen sollen. Den der Krieg malt solche schrecklichen Bilder. Schwieriger wird es sein, die Teufelsbrut anschließend wieder aufzuhalten, egal aus welcher Himmelsrichtung sie initiert wurde. Jeder Mensch der eine Waffe gegen seines Gleichen erhebt, ist bereits der Sklave des Teufels und ist nur noch zu bemitleiden, dass er sich unter seines Gleichen bewegen darf.

  1. DocWhite sagt:

    Leider wird in den türkischen Medien dermaßen schlecht über Assad geredet, dass ich die Krise bekomme. Die 'Medienerstattung' gleicht einer Gehirnwäsche! Einfach nicht auszuhalten diese Propaganda.
    Gucke grade mit meinem Vater türkisches Fernsehen bzw. Nachrichten. Ich komme immer wieder mit ihm in Diskussionen, weil er die türkischen Main-Stream-Medien für glaubwürdig anerkennt. Die ganzen false-flag Operationen schluckt er in einem Stück, wie z.B. der Abschuss der Phantom oder wenn auf die Flüchtlinge seitens Syrien geschossen wird. Die türkischen Medien verstehen es sehr gut, die Zuschauer zu manipulieren und ihnen Desinformationen einzupflanzen. Der Nationalstolz und der Glaube wird in jeglicher Hinsicht ausgenutzt bzw. die Knöpfe dafür gezielt gedrückt. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass sogar mein gemässigter Vater die Sicht der MSM vertritt.
    Ich habe vor, ihm ein paar türkische Blog's im Stil von ASR zu zeigen. Kennt vielleicht einer von euch geeignete und unabhängige Berichterstattung aus der Türkei?
    Vielen Dank im voraus.

  1. @Freeman@Sij87@drdre@Bergischfighter.-3-
    "Wir, das Legion von Mossab bin Obeid, von den freien syrischen Armee , haben Gott sei Dank erfolgreich den Offizier (wird nach den Namen gefragt)Ahmed Fadel Ahmed von der Geheimdienst der Luftwaffe entführt und wird nun für seine Greultaten sofort verurteilt und exekutiert."In der Minute 0.53 hören wir, direkt vor der Exekution wie der Opfer leise vor 2 Aufnahmegeräte seine Name sagt,seine Dienstgrad sowie für welche Massaker er verantwortlich-ihre Meinung nach- sei.Das ist ein Indiz dass die Leute wohl von der syrischen Armee Abstammen/abtrünnig und gut organisiert sind .Sie führen ihre eigene Dokumentation in Doppelformat.Das Exekution Mittel Erschießung ist eine Zweite Indiz dass die Leute von syrischen Militär sind-waren, und haben einen alten Diensthohen Kameraden standesgemäss hingerichtet. Die Rufe nach Allah Akbar,Gott ist Gross hat mit Salafismus gar nicht zu tun. JEDER ARABER, sei er ist Muslim, Christ, Jude, Druse, Alawit, Sunnit,Schiit,ect. ruft Allah Akhbar wenn er meint dass gerade Recht über Unrecht gesiegt hat(was diese Männer in dem Fall meinen!), oder wenn er einen Grossen Unheil begegnet.Und eben Freeman, man hört keinen türkischen Akzent/Wörter sondern rein starken "G" Betonnug, was hinweist auf die Abstammung der bewaffneten Leute von DARAA in Syrien.Das Eklärt auch der grossen Groll gegenüber der alten Opfer, denn die syrische Luftwaffe Geheimdienst hat ihre Stadt immer wieder bombardiert,ihre Kinder/Vätter massakiert und ihre Frauen/Mutter vergewaltigt&geschändet. In der Minute 1.17 befielt-anscheinend-der Kommandant seine Männer dass Sie aufhören sollen zu schiessen"Bas, Bas, Bas", was bedautet auf Arabisch/ Umgangsprache in Syrien: stop ,stop ,stop!!oder genug,genug,genug!!hat nicht mit türkisch zu tun!Und dann auch Umgangsprache",barabira,bira,bira wa bedeutet "Ihr seid doch BARBAREN!!"Prost.

  1. xabar sagt:

    Es konnte natürlich nicht ausbleiben, dass wieder jemand kommt und versucht, dem syrischen Militär diese Gräueltat in die Schuhe zu schieben. Das ist ja die alte Taktik des Westens und seiner verkommenen Medien: Man lässst die Salafisten oder die FSA morden, ob in Hula oder anderswo und schiebt die Gräueltaten dem syrischen Militär und dem pöhsen Assad in die Schuhe, wobei die Begründungen noch so lächerlich und an den Haaren herbeigezogen sein können wie in dem Beispiel jenes 'Beobachters'.

    Man darf eines nicht vergessen: Syrien befindet sich in einem von außen angefachten und organisierten Krieg, der von langer Hand vorbereitet wurde, nicht mit der eigenen Bevölkerung (die Opposition ist nach den Wahlen in die Regierung aufgenommen worden), sondern mit Todesschwadronen, Blackwater/Xe-Leuten, Salafisten, die auf der Gehaltsliste der Saudis stehen, die vorher in Libyen ihr blutiges Handwerk gelernt haben, mit angeheuerten Söldnern und Kriminellen, die von Israel, von Saudi Arabien, Katar, der Türkei, Frankreich, den USA, Deutschland und Großbritannien unterstützt, ausgebildet und mit Waffen versorgt werden.

    In letzter Zeit hat das syrische Militär eine ganze Reihe von Erfolgen zu verzeichnen: 40 deutsche Waffenhändler wurden verhaftet, neulich erst wieder eine Reihe von ausländischen Spionen, portugiesische Fallschirmjäger, französische Agenten usw. usf. Laut Press TV sollen sich 10.000 Söldner in Syrien aufhalten, die von ausländischen Geheimdiensten angeleitet werden, die ihnen die Ziele ansagen. Viele dieser Söldner kommen auch aus dem Irak.

    Die Hauptinfiltration erfolgt aber vor allem über die türkisch-syrische Grenze. Es ist eine Schande, dass die Erdogan-Regierung dieses Spiel gegen einen friedlichen Nachbarn, Handelspartner und ehemaligen Verbündeten mitmacht. Es ist ein klarer Verstoß gegen die Charter der UN, gegen internationales Recht, das diesem Herren angesichts seiner osmanischen Allüren und Großmauligkeit aber egal zu sein scheint.

    Hat die Nato dem kleinen Großmaul einen Happen Syriens versprochen?

  1. Nichtkampf sagt:

    @beobachterbeobachter,

    all eure Wut, euren Zorn und eure Ohnmacht, bei den Meuchelmorden der Geheimdienste nichts unternehmen zu können, kann ich verstehen. (Vielleicht) Jeder hier wird verstehen können, dass es schnell in einem selbst danach schreit, Mord mit Mord zu sühnen, wenn man einen oder mehrere geliebte Menschen verliert.

    Doch was passiert, wenn ich Mord mit Mord sühne? Was passiert dann in euch? Was verändert sich für immer in euch?
    Wenn ich jemanden morde der meinen Bruder ermordert hat, so kommt mein Bruder deswegen nicht wieder. Und mein Schmerz? Was ist damit? Geht er weg? Nein, er bleibt.

    Und was ist mit Dir, der Du irgendwelches Schmerzes wegen weiter mordest? Mordest Du auch die, von denen Du weißt, dass sie (vielleicht der Geheimdienst)andere Menschen gemordet haben? Wie weit soll das gehen, wie tief willst Du deinem Schmerz in einem solchen Fest begegnen, ihn immer wieder für den nächsten Mord aus Deinem Herzen hervorholen und wieder und immer wieder.., wieviele der Menschen, die gleiches Schicksal erleidet haben, wie Du, willst Du um dich versammeln und Recht sprechen und die Sühne feiern?

    Was macht das alles mit Dir für Dein weiteres Leben? Glaubst Du, dass damit Dein Herz zu einem friedvolleren Ort wird, als der, in dem Du noch vor Wochen lebtest? Mit jedem weiteren Sühnefest wird Dein Herz härter, steiniger, verdorrter für das, wofür Du jetzt lebst und wohin Du dein Leben lang gestrebt hast. Und genau das tötest Du in Dir selbst ab. Mit jedem Leben das Du tötest, egal aus Rache oder aus Liebessehnsucht, tötest Du dich selbst. Und irgendwann in Deinem Leben wirst Du dich vor Dir stellen und Dir selbst sagen, dass Du die Liebe und die Gesundheit für deine Kinder und deine Frau, für Deinen Vater und Deine Mutter nicht geben konntest; und Du wirst Dir sagen: warum?

    Merke Dir die Schriftzüge Deiner Waffe, vergesse sie niemals! Denn dort steht geschrieben, wo der Teufel wohnt.

    LG
    Nichtkampf

  1. und da fordern die nwo leutchen, dass assad zurück treten soll.
    ja wie bitteschön?
    das land befindet sich in einem heftigen kriegszustand und somit in not.
    also gelten notstandsgesetze. die regierung bleibt also im amt, bis diese parasiten aus syrien verschwunden sind.
    zur hölle mit den nato huren und den feigen drecksgeldgeilen söldnern ohne moral und ehre.

    möge syrien diesen krieg gewinnen und dieser nato hydra einen dicken schleimigen kopf abschlagen, bevor iran den rest erledigt.
    da glauben tatsächlich die nato killer, sie könnten hier auch gewinnen?
    omg, syrien und iran zusammen sind nicht verloren. werde auch nicht verloren sein.
    sie kennen das nato grand chess board nwo spiel sehr sehr gut.
    S-300 duplikate sind bereit!
    die drohne mittels gps hack ist auch geleaked und reverse engineered!
    wünsche der nwo einen fröhlichen untergang. mit iran werden die usa zerbrechen. das imperium hat dann ein ende.
    es ist nur noch am herumschlagen wie ein ertrinkender. es sind sie letzten atemzüge.
    gute nacht nwo/nato/usa/isramossadhell
    gute nacht...

  1. Kasandroo sagt:

    Grausam, grausam, grausam!!!

    Mir fehlen die Worte. Möge dieser Bauer in Frieden ruhen und dessen feige Täter dafür die gerechte Strafe erfahren.

    Friede, friede, friede!!!

  1. DerTürke sagt:

    Die letzten Rufe eines der Mörder lauten tatsächlich: "bırak, bırak", was auf türkisch "lass, lass" oder "es reicht" heißt!!!