Nachrichten

Aufstand gegen Polizeibrutalität in Kalifornien

Montag, 23. Juli 2012 , von Freeman um 00:05

Es begann mit der Tötung eines Mannes durch die Polizei in Anaheim im Grossraum von Los Angeles am Nachmittag. Wütende Zeugen der Polizeiaktion aus der Nachbarschaft warfen angeblich Flaschen auf die Polizisten, die dann mit Tränengas und Gummigeschosse antworteten, um die aufgebrachte Menge auseinanderzutreiben.



Es gab aus unbekannten Gründen eine Verfolgung von drei Männern und einer davon der zu Fuss flüchtete wurde von der Polizei gestellt und angeschossen. Er starb drei Stunden später im Spital. Der getötete Mann war in der Nachbarschaft bekannt und die Menschen begannen die Polizisten zu beschimpfen.

Im folgenden Video sieht man den angeschossenen Mann am Boden liegen. Die Polizisten stehen daneben und tun nichts um ihm zu retten. Sie drängen nur die Bewohner zurück, damit sie nichts sehen:



Sie sagten, die Polizei hätte völlig überreagiert und nicht den unbewaffneten Mann töten müssen. Danach brach das Chaos aus, denn die Polizei ging massiv gegen die protestierende Menge vor.

Aufnahmen des TV-Senders KCAL zeigen chaotische Zustände, in dem Polizisten auf Menschen schossen, unter ihnen Frauen und Kinder. Sie warfen sich auf den Boden und andere liefen schreiend davon. Zahlreiche Bewohner wurden verletzt und andere verhaftet.

Man sieht wie ein Polizeihund eine Frau mit Kinderwagen angreift, dann sich auf einen Mann stürzt und ihm in den Arm beisst. Polizisten mit Schrottflinten schiessen auf die Leute, die sich versuchen zu schützen.



Am Abend wurde eine Hauptstrasse durch die Bewohner blockiert und Mülltonnen angezündet. Der Reporter berichtet, die Polizisten hätten versucht die Videoaufnahmen der Zeugen zu kaufen. Für was? Weil sie wissen sie haben falsch reagiert und man sie mit den Bildern belangen kann?

Die Polizei von Anaheim ist schon länger bekannt für ihre Brutalität und zahlreiche Beamte sind wegen überrissener Anwendung von Gewalt angezeigt worden. Die Bewohner protestieren regelmässig dagegen und verlangen ein Ende der Übergriffe.

Dieses Ereignis zeigt wieder, wie immer brutaler die Polizei in den USA gegen die Bevölkerung vorgeht und damit noch mehr Unruhe stiftet. Beim kleinsten Mucks wird sofort massiv zugeschlagen, was den Zorn noch mehr anheizt.

Wenn die Armut, der Frust und die Repressalien weiter wachsen, die Menschen realisieren, sie leben in einem Polizeistaat und die korrupte Regierung zusammen mit den Verbrechern der Wall Street haben ihnen die Zukunft gestohlen, dann kann es zu einer Revolution kommen.

insgesamt 25 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Das sind die Anfänge.
    Wofür braucht die Homeland Security denn sonst 450 Mio. Hohlspitzgeschosse?
    In der EU-Verfassung steht auch, das bei Aufständen scharf geschossen werden darf. China läßt grüßen. Die Obrigkeit rechnet def. mit Aufständen in nie gesehener Größenordnung.
    "Am 13. Dezember 2007 unterzeichneten die EU-Staats- und Regierungschefs in der portugiesischen Hauptstadt feierlich den "Vertrag von Lissabon".
    Also pünktlich zum Anfang der Immobilienkrise. Zufall?

  1. boomslang sagt:

    Hier an der Westkueste Kanadas 20 km von der Grenze mit den USA. habe ich hunderte von Fernsehkanaelen zur Verfuegung. Jedoch habe ich heute ueberhaupt nichts von entweder des Bandar Attentats noch des Polizei riots gesehen.

    Man sieht nur endlose Clips von dem Massenmord in Colorado und schmalzige sentimentale Stories von Olympikern.

    What does that tell you?

  1. grosser sagt:

    So weit kommt es bei uns auch bald!

  1. Humungus sagt:

    So gehts ja fast auf der ganzen Welt. irgendwelche bewaffnetten Horden, angeblich staatlich legitimiert, gehen mit scharfen Waffen gegen Zivilisten vor.
    Der eigentliche dritte Weltkrieg läuft schon und ist ein Krieg der BanksterMafia-Regierungen gegen die Völker und Menschen.
    In den USA läuft das ganze wohl unter ethnischen Unruhen weil das alles Latinos waren. Von Bürgern oder Zivilisten wird da nicht geredet. In den Kommentaren unter dem Videos beschimpfen sich die Ammis gegenseitig.

  1. Der Seher sagt:

    Es wird kommen der groß Aufstand der Menschen weltweit, gegen ihre Regierungen, den sie sind die Handlanger der Banken, ob in den USA, oder Europa,wenn es kommt, dann mit Millionen Toden,nur so kann die Welt sich von diesen Gesindel befreien.

  1. xabar sagt:

    Sie üben schon für die große Auseinandersetzung, die zweifellos bald kommen wird, wenn noch größere Menschenmassen rebellieren werden.

    Diese trigger-happy Coppers schießen auf unbewaffnete Menschen und hetzen ihre scharfgemachten Hunde auf Frauen und Kinder. Sie setzen das um, was sie in ihrer Ausbildung zum Thema 'crowd control' gelernt haben. Es ist so eine Art von Praktikum für sie, mal eben einen Menschen zu erschießen, um zu beweisen wie 'tough' sie sind. Wahrscheinlich sind sie noch stolz drauf und nehmen sich ein Andenken von ihm mit nach Hause.

    Wie wär's, wenn ihr auf den Mann, den ihr ermordet habt, noch urinieren würdet? Hier seid doch scharf darauf, das Niveau der US-Soldaten in Afghanistan und das der moralischten Truppe der Welt, der IDF zu erreichen.

    Hier zeigt sich wieder, wer ein richtiger amerikanischer Held ist.

    Jungs, wir können stolz auf euch sein!

  1. 3DVision sagt:

    Ach nee bekommt der Kriegstreiber und Kampfpudel Israels nun schon solch interne Risse?
    Neben den enormen schulden und andere Probleme die man hat,ist das aber kein intelligenter Schachzug schon Hunde auf den Bürger los zu lassen.Ist das normal daß ich jetzt automatisch Bilder vor den Augen habe....Gestapo,Nazi Soldaten mit Schäferhunde und so?
    Ich sehe schon einige Gesichter schmunzeln wie Putin,Ahmadinedschad,vielleicht auch noch Assad..
    Früher hat man die Indianer gejagt und heute jagt man sein eigenes Volk.
    Yes we can.

  1. Julian sagt:

    Die Polizisten in den USA sind oft schlecht ausgebildet, generell schlecht gebildet und zudem rassistisch aufgeladen (Schwarze und Hispanics sind generell verdächtig). Zudem sind sie Staatsdiener, schwer bewaffnet und sehen sich damit stets im Recht. Leute, die ihre Autorität in Frage stellen (auch Kinder) werden hart rangenommen, auch wenn der Anlass völlig unwichtig war. Ein Skateboarder (12-14) hat mal einen Cop mit "Dude" angesprochen. Meine Fresse ist der ausgerastet. Skateboard zerstört und den Jungen völlig zur Schnecke gemacht. Dass der noch ein Kind war hat den nicht interessiert.

    Die Polizei gleicht dort eher einer Miliz oder Bürgerwehr, welche die Straßen von Ungewollten reinigt. Man redet nicht, jede Situation eskaliert sofort und endet in einer Schlägerei oder Schießerei.
    Dass Beweismittel regelmäßig illegal entwendet oder vernichtet werden ist Gang und Gebe. Zeugen, welche mit einem Handy erwischt wurden, sollen ihre SD-Karten aufgeben oder werden bedroht. Das letzte Foto ist oft die Hand eines Polizisten, welcher seine Hand vor das Objektiv hält.
    Legendär ist natürlich auch der sog. "Pepperspray Cop", welcher eine Gruppe von sitzenden Demonstranten mit Pfefferspray einnebelt. Angeblich weil sie ihn bedroht hätten... Für die ist sowieso jeder bedrohlich und ein potenzieller Terrorist. Meistens eben Schwarze, Hispanics, Leute mit Hoodies oder generell Auffällige.

  1. Petra Raab sagt:

    Dass es immer noch genügend geisteskranke Menschen gibt die sich durch Geld verführen lassen auf ihr eigenes Volk zu schießen. Auch bei uns gibt es solche Menschen die mit Wasserwerfern gegen das eigene Volk vorgehen. Alle Politiker die dafür waren, dass so etwas in unserem Land überhaupt erlaubt ist, gehören sofort aus dem Amt entfernt.

  1. Die Menschheit ist krank ! Das Wissen wir jetzt schon... Doch was können wir tun um diese Krankheit zu heilen ? Stellt euch diese Frage ... Ich schreibe das nicht um euch eine Antwort aufzuerlegen... Es geht darum frei von allem zu sein...um diese Frage zu beantworten... Denn alles was ein Anfang hat, hat auch ein Ende... Wenn man das Problem an der Ursache packt und auflöst... Was ist die Ursache der Krankheit die wir im Außen sehen ? Und wie können wir das Problem auflösen ? Bitte fangt an nachzudenken und etwas für euch zu entscheiden...denn wie ihr sehen könnt spitzt sich die Lage in allen Fronten zu... Geht ohne Ängste oder Bindungen in diese Frage, ihr wollt wirklich die Antwort haben, ohne "Störfaktoren"

  1. couchlock sagt:

    Kann es sein, dass hauptsächlich Psychopaten als Cops beschäftigt werden? Das sind doch keine mitfühlenden Menschen...wie fühlt man sich nach solch einem Arbeitstag? Erstmal der Ehefrau eine reinschlagen, bevor man die Kinder anschreit?

  1. mikem777 sagt:

    Viele Polizisten in den USA sind Mitglieder einer okkulten Bruderschaft. Fragt doch mal einen Cop in den USA ganz beiläufig, ob er auch ein "a widow's son" sei. Den Strafzettel braucht Ihr dann vielleicht nicht zu bezahlen.

    In den letzten 20 Jahren sind in den USA systematisch gute Polizeibeamte, die an die amerikanische Verfassung glauben und gute Christen sind, aus dem Polizeibetrieb rausgeekelt worden. Der gleiche systematische Prozess hat sich auch innerhalb der militärischen Streitkräfte vollzogen. Dieser Vorgang hat sich nicht etwa zufällig von alleine ergeben, sondern hier handelt es sich um ein systematisches Vorgehen, mit klaren strategischen Zielvorgaben.

    Das Ziel besteht darin, einen neuen Typus von Polizisten und Soldaten zu schaffen, der keine zehn Gebote respektiert, der kein Gewissen hat, der die Gründerväter der USA für Terroristen hält, und der jeden Bürger für einen Verbrecher hält, der sich auf die amerikanische Verfassung beruft, und der auch kein Problem damit hat, amerikanische Bürger auf Befehl zu ermorden. Man hat also ganz systematisch eine satanistische Exekutive heraufbeschworen, mit den zu erwartenden Konsequenzen für die Bevölkerung.

    Was hattet Ihr Euch denn gedacht, warum man in den USA mehrere hundert FEMA-Internierungslager errichtet hat? Glaubt Ihr etwa, das seien Ferienlager? Und um diese Lager mit guten Amerikanern zu füllen, braucht man dann eben jene satanischen Handlanger, die über Leichen gehen. Oder habt Ihr noch nie etwas gehört von den enormen Mengen an aufgetürmten Plastiksärgen in den USA? Glaubt Ihr, die seien nur da zur Dekoration der Landschaft?

    Es gibt in den USA die so genanten roten Listen und die blauen Listen. Die blauen Listen sind die Namen der Amerikaner, die nach der geplanten Verhängung des Kriegsrechts sofort interniert werden sollen, also vor allem anständige Patrioten und gute Christen, die sich gegen eine totalitäre Diktatur wehren würden. Auf den roten Listen sind die Namen derjenigen, die unmittelbar vor der Verhängung des Kriegsrechts getötet werden sollen, also vorwiegend patriotische Mitglieder der "US-militias", die sich notfalls mit Waffengewalt für den Erhalt der konstitutionellen Republik einsetzen wollen.

    Das Einzige, was die Elite bisher noch vom Kriegsrecht abgehalten hat, sind die vielen Schusswaffen in Privatbesitz. Der Hochverräter Obama ist gerade dabei ein Abkommen mit der UN zu unterzeichnen, das diesbezüglich den Weg freimachen soll. Er bekomme seine Befehle nun angeblich nicht mehr vom US-Kongress, sondern von der Rothschild-UNO.

    Der jetzige Vorfall ist im Grunde nur ein Symptom eines grundsätzlichen gesellschaftlichen Wandels. Für viele Amerikaner ist ein solcher Vorfall eine Art von Realitäts-Check, der sie aus der durch die Medienwelt künstlich induzierten falschen Realität reisst, und so gesehen auch von Nutzen ist. Wer nicht durch Einsicht aufwacht, der wird dann eben durch solche ungemütlichen Ereignisse zum Aufwachen gezwungen werden.

    Wer in diesen Zeiten einer Regierung vertraut, und glaubt die Polizei würde ihn beschützen, der muss wahrlich verrückt sein. Und wer sich nicht zur Wehr setzt, dem wird es vermutlich bald so ergehen wie den Juden im Dritten Reich. Bricht die Verfassung in den USA auseinander, dann gibt es auch in Europa keinerlei Chance für den Erhalt von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Die Verfassungsfeinde der etablierten Parteien sitzen schon in den Startlöchern. Nur einen grossen "false flag" braucht man jetzt noch, und dann wird man die von langer Hand geplanten Programme umsetzen.

  1. wehe denen, die sich dann mit den "militias" anlegen werden.
    don´t tread on me....
    wir sehen alles in zeitlupe!
    das ist doch alles ein witz im vergleich zu den zukünftigen geplanten ereignissen!
    ordo ab chao...also das richtige (gewollte) chaos wird noch kommen.
    dies zu verhindern ist unser ansporn, aber ob´s noch reicht? mal sehen....wir wurden gewarnt, wir sind vorbereitet, wir behalten einen klaren kopf.

    viele cops haben blut an den händen!
    N.A.C.A.B

  1. xabar sagt:

    @roadtothe5dimension

    Die Menschheit als solche ist nicht krank. Ein Teil der Menschheit ist es. Es gibt aber auch noch gesunde Teile der Menschheit, nämlich die Teile, die nicht zum Herrschaftsbereich des westlichen Imperiums gehören.

    Siehe dir an, welche Großherzigkeit, welche Menschlichkeit und Gastfreundschaft die Palästinenser in den besetzten Gebieten, z. B. in Gaza, an den Tag legen, wie human sie geblieben sind trotz täglicher Bedrohung durch Tod und Verderben. Auch sie gehören zur Menschheit, ja sie verteidigen das Menschliche dieser Menschheit.

    Das westliche Imperium aber ist tatsächlich von einer tödlichen Krankheit und Krise befallen, auch und gerade von einer tiefen moralischen Krise, einem tödlichen unheilbaren Krebsschaden, der sich langsam durch die gesamte Gesellschaft frisst, die Menschen verroht, abstumpft, verblödet und gegeneinander aufhetzt.

    Eine winzig kleine Minderheit von Finanzkapitalisten, die Jamie Dimonds & Co. die nicht einmal 0,1%der westlichen Gesellschaften ausmacht, regiert die Welt, oder sollte ich sagen: Regiert NOCH die Welt, und sie tut alles, um ihr auf Ausbeutung, Betrug, Manipulation und grenzenlose Bereicherung, auf Diebstahl aufgebautes Finanzystem zu verteidigen. Ihre wichtigsten Instrumente sind der Staat und die Medien.

    Zu diesem Staat gehört auch die Polizei und ihre Ausbildung. Sie wissen ganz genau: Sie können gegen große soziale Bewegungen nur überleben, wenn sie eine brutale, zu allem bereite Schlägertruppe hochziehen, die bereit und in der Lage ist, soziale Massenbewegungen zu kontrollieren und zu zerschlagen.

    Die Polizeiausbildung in den USA kenne ich nicht, aber ich nehme an, dass die jungen Polizisten wie junge Schäferhunde abgerichtet werden, mit einem ordentlichen Schuss Rassismus, Sadismus, Arroganz und Islamophobie dazu.

    Vielleicht schreibt mal ein Whistleblower-Cop ein Buch über seine Ausbildung. Täte er dies, würde man ihn als 'Terroristen' brandmarken, der dem 'Feind' zuarbeitet. Dafür würden die gleichgeschalteten Medien schon sorgen.

  1. @xabar

    der mensch ist nicht getrennt... dein wissen ist nicht deins... es gehört der menschheit... das was wir im moment erleben ist nicht aus zufall entstanden, sondern die menschheit hat es erschaffen...was wir erkennen im außen als Krise oder Krieg ist eine Art Unruhe/ Disharmonie... Der Kosmos=Ordnung ist geordnet, die Natur ist geordnet, doch der Mensch als Menschheit hat eine Unordnung die darauf hinweist wieder geordnet zu werden ;) die Frage wie ? Albert Einstein sagte einmal : Wenn die Menschheit überleben möchte, muss sie die Art des Denkens verändern. Eine Krankkeit kann man auflösen: Entweder man heilt sie oder man stirbt daran... Ein Ende hats, die Frage ist welches ? Und diese Frage möchte ich weitergeben... Ich für mich hab entschieden...Eure Antwort wie ihr diese Herausforderung annimmt, liegt an jedem selbst.

  1. Unknown sagt:

    Jetzt drehen die völlig durch. Das kommt dabei heraus, wenn man mit immer neuen Gesetzen der Polizei immer mehr Narrenfreiheit einräumt!
    Siehe auch dieses Video, wo zum Schluß 4 Polizisten auf einen Obdachlosen einprügeln und ihn teasern, bis er stirbt. Sein einziger Fehler war am Anfang nicht sofort gehorcht zu haben!!
    http://www.youtube.com/watch?v=jxPww-r0dQo

  1. Revolution sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. franz mail sagt:

    couchlock hat gesagt...
    Kann es sein, dass hauptsächlich Psychopaten als Cops beschäftigt werden? Das sind doch keine mitfühlenden Menschen...wie fühlt man sich nach solch einem Arbeitstag? Erstmal der Ehefrau eine reinschlagen, bevor man die Kinder anschreit?


    Nur Psychopaten gehen freiwillig in eine Institution die Leute töten darf, sei es Polizei oder Militär oder whatever...

  1. matt sagt:

    Territoriale Reserve
    06.07.2012
    BERLIN
    (Eigener Bericht) - Die Bundeswehr stellt neue Einheiten für den sogenannten Heimatschutz auf. Die "Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte" sollen im Fall eines "inneren Notstands" sowohl feindliche Kombattanten als auch widerstrebende Bevölkerungsteile bekämpfen. Die Truppe besteht ausschließlich aus Reservisten und wird insgesamt 27 Kompanien mit einer Personalstärke von 2.700 Mann umfassen. Grundsätzlich gelten dem Bundesverteidigungsministerium Reservisten als unentbehrlich für die "gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge"; entsprechenden Konzepten zufolge bilden sie den "Nukleus für einen den zukünftigen Bedrohungsszenarien angemessenen Aufwuchs" der deutschen Streitkräfte. Das Interesse der Bundeswehr erstreckt sich dabei insbesondere auf Frauen und Männer, die "zivilberufliche Qualifikationen" aufweisen, über die das Militär nicht oder nicht in ausreichendem Maß verfügt. Im Fokus der Rekrutierungsbemühungen stehen nicht zuletzt Studierende.

    http://www.german-foreign-policy.com

  1. drdre sagt:

    Möglicherweise ist das auch der Grund warum Firmen wie Dt. Bank, Siemens, SAP, Allianz mit hohen Beträgen die Wahl von Mitt Rommney unterstützen. Weil dann alles besser wird.. lol

  1. InformU sagt:

    sorry, dass ich das so sagen muss aber .... die verdammten Schweine!

    Ich denke man fühlt sich da echt machtlos :/

  1. David Hilger sagt:

    @mikem777

    Bester Beitrag den ich seid langem gelesen habe.

    Hättest du ein paar Links zu der Geschichte mit den okkulten Bruderschaften?

    Gruss

  1. xabar sagt:

    @roadtothe5dimension

    Der Kosmos ist geordnet, die Natur ist es auch, die menschliche Gesellschaft ist es nicht. Diesen Widerspruch sehe ich auch.

    Vielleicht gibt es eine ordnende Kraft, die es uns zur Aufgabe machen will, wieder Ordnung zu schaffen, die Harmonie zwischen uns, zwischen uns und der Natur wiederherzustellen, so wie dies jahrtausendelang vor Beginn der neueren Geschichte in der Urgesellschaft im Prinzip der Fall war, was dazu führte, dass es zwar Konflikte, aber keine Kriege gab.

    Nun ist die Frage, wie wir diese Ordnung wieder erreichen können.

    Es gibt zwei Wege:

    1. Bei uns selbst anfangen, auf der individuellen Ebene, und die Harmonie in unserem Leben wiederherstellen, indem wir dem Macht- und Gewinnstreben und Konkurrenzdenken entsagen und ein einfaches, natürliches, harmonisches Leben leben und vorleben - in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Natur, in Übereinstimmung mit unserem Gewissen und moralischen Gesetzen.

    2. Auf der kollektiven Ebene zusammen mit anderen dafür eintreten, dass bei uns ein revolutionärer Wandel auf der politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Ebene eintritt, also dafür zu sorgen, eine Gesellschaft zu schaffen, die harmonisch funktioniert, in der es keine Klassen mehr gibt, also keine Apartheid zwischen arm und reich mehr gibt, in der es auch die anderen Arten von Apartheid nicht mehr gibt.

    Im Grunde ist dies die Forderung nach der Schaffung einer neuen sozialistischen Gesellschaft, die die Fehler der alten sozialistischen Gesellschaft vermeidet.

    Mit Rosa Luxemburg sage ich:

    Sozialismus oder Barbarei und Chaos, Sozialismus oder Kriege und nukleare Vernichtung, denn richtig verstandener Sozialismus ist Ordnung und Harmonie.

  1. Da das Video vom Nutzer entfernt wurde, hier eine andere Seite mit dem Video
    http://www.liveleak.com/view?i=893_1342961008

  1. Denk ihr etwa bei uns gibt es das nicht?

    Mal ehrlich, wer sich zu Antinazidemos oder am 1. Mai freiwillig meldet ist auf Action aus.

    Ich hab das in unserem Provinzkaff Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) schon zur genüge erlebt. Berüchtigt ist auch das Video in dem auf der Antinazidemo 2011 ein polizeihund sich im Arm eines Demonstranten verbeißt, weil der Polizist den Hund mitten in der Diskussion mit dem Beamten von der Leine lässt.

    http://www.youtube.com/watch?v=KSFmkLrqhws

    Das Netz ist voll mit solchen Videos unser ach so friedliebenden Polizei. Ich konnte 2011 auch erleben wie da friedliche demonstranten, auch ich, fröhlich gepfeffert und geprügelt wurden. Anschließend hat man den nazis noch freien Geleit durch die Innenstadt gegeben damit ja auch bloß fröhlich alle anderen Bürger - auch nicht-linke - verprügeln können. Am Ende wurden sogar Leute verhaftet, die gar nichts mit der Demo zutun hatten.

    Es sind harte Verhältnisse in denen wir leben.

    Aber eine Sage muss ich nun doch mal in die Realität rücken: Die Polizei funktioniert - insbesondere die Bereitschaft - wie eine Miliz und ist militärisch organisiert. Und befehlsverweigerung gibt bei Polizei und Bund auch bloß auf dem Papier. Wenn als der Befehl über Funk kommt müssen sie ran, ob der Polizist das als Individuum nun mag oder nicht.

    Habe einen SEK bei mir in der Familie, daher weiß ich das. Auch dass die Polizisten von ihren Einsatzleitern zum Teil mit Absicht völlig falsch informiert werden und so überhaupt erst gefährliche Situationen entstehen. Inwieweit das mutwillig passiert kann ich allerdings nicht sagen. (Der betreffende SEK hat mittlerweile quittiert, weil er den "Scheißladen" nicht mehr aushielt.)