Nachrichten

Busanschlag - Video zeigt einen "Weissen"

Donnerstag, 19. Juli 2012 , von Freeman um 15:00

Der Rauch qualmte noch aus dem zerstörten Bus am Flughafen von Burgas und Netanjahu beschuldigte bereits den Iran hinter dem Attentat zu stecken. War wohl etwas voreilig aber typisch. Heute veröffentlichte Aufnahmen einer Überwachungskamera sollen den Attentäter zeigen. Darauf sieht man einen jungen Mann der eher europäisch aussieht, käseweiss ist, mit roten Haaren und wie ein westlicher Tourist, kurze Hosen, Turnschuhe, Rucksack, Sonnenbrille und Baselballkappe trägt.



Nicht gerade der klischeehafte böse islamische, schwarzhaarige, dunkelhäutige Terrorist mit Bart aus dem Nahen Osten. Der Grund warum die bulgarischen Behörden überhaupt meinen, es handelt sich bei der im Video gezeigten Person um den Attentäter, sein Köper ist am meisten zerfetz.

Ein beim mutmasslichen Täter gefundener amerikanischer Führerausweis aus Chicago war nach Angaben des bulgarischen Ministerpräsidenten Boiko Borisow gefälscht. Auch der amerikanische Pass den er bei sich trug soll nicht echt sein. Eine Überprüfung des Namens Jacque Felipe Martin durch das FBI ergab, keine Person mit diesen Daten existiert. Es ist unklar, wir er die gefälschten Papiere erhielt und wie er ins Land gekommen ist.

Könnte vom Aussehen her auch ein amerikanischer "Tourist" sein.



Für einen Selbstmordattentäter, der sich gleich in die Luft sprengt, wirkt der junge Mann sehr gelassen. Muss einem zu denken geben, ob er überhaupt wusste was er da im Rucksack trägt.

Typisch Geheimdienst. Eine ahnungslose Person anheuern und mit einem "Geschenk für einen Freund" auf die Reise schicken. Dann am gewünschten Ort mit Fernsteuerung die Bombe zünden.

Wer so schnell bereits ein Land als Drahtzieher beschuldigt, macht sich selber am meisten verdächtig.

UPDATE

Der schwedische Geheimdienst (Säpo) hat die Aussage zurückgewiesen, der angebliche Attentäter Mehdi Ghezali sei einer ihrer Staatsbürger mit Wurzeln in Algerien. Dem wiedersprechen aber folgende Details. Die bulgarische Medien haben berichtet, Ghezali sei es gewesen, er wäre 2001 in Pakistan als "Jihadist" verhaftet, danach den Amerikanern übergeben worden und zwischen 2002 und 2004 hat er in Guantanamo als Gefangener eingessenen.

Die Amerikaner haben ihn inhaftiert, weil er sich in Saudi Arabien, Pakistan und Afghanistan vorher auf "verdächtiger Weise" aufhielt. 2004 wurde er an die schwedischen Behörden ausgeliefert, die aber nichts gegen ihn unternahmen. 2009 soll er Teil einer Gruppe aus 12 Personen gewesen sein, die 2009 beim Versuch nach Afghanistan einzureisen wieder von Pakistan verhaftet und ausgeliefert wurden.

Was hat diese Vergangenheit mit dem Iran zu tun? NICHTS. Sieht eher aus wie wenn westliche Geheimdienste ihn benutzt haben. Er war ständig in ihren Händen und sie wussten wer und und wo er war. Der klassische Fall eines Sündenbocks. Jetzt ist er tot und kann nicht erzählen, welchen Auftrag er hatte und von wem er ihn bekommen hat.

Es gibt schon lange die Vermutung, Guantanamo gilt als Ausbildungs- lager für Terroristen, wo sie "umgedreht" werden und für die CIA nach ihrer Freilassung die nützlichen Idioten spielen. Das erklärt auch warum Obama sein Wahlversprechen bis heute nicht eingehalten hat, er würde bei Amtsantritt das Lager schliessen.

Der bulgarische Aussenminister Nikolay Mladenov sagte, weitere Untersuchungen sind notwendig, bevor man eine definitive Aussage über den Attentäter machen kann.

"Es ist falsch und ein Fehler mit dem Finger in diesem Stadium der Untersuchung auf ein Land oder eine Organisation zu zeigen," sagte Mladenov. Damit meint er die israelische Regierung, die sofort den Iran und auch Hamas und Hezbollah verantwortlich machte.

Den Führerausweis erkenne ich sogar als Fälschung, denn der Wohnort Baton Rouge liegt nicht im Bundesstaat Michigan, dem Ausstellungsort, sondern in Louisiana. Immer der Bundesstaat in dem man seinen Wohnsitz hat stellt den Ausweis aus.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Der Typ hat mich spontan an die mit Baseballschlägern und Handtuch über der Schulter ausgestatteten 'Hotelgäste' in Dubai erinnert, die letztes Jahr als Killteam (Mossad-Kidonteam) kurz vor der Ermordung des Hamas-Offiziellen Makboud im Hotel von den Überwachungskameras gefilmt wurden, bevor sie zuschlugen.

    Genauso lässig und 'amerikanisch' schlenderten die auch vor dem Aufzug im Hotel herum.

  1. mikem777 sagt:

    Die roten Haare sehen für mich eher wie eine schlechte Perücke aus. Die CIA-Mossad-Mörderbande sollte sich mal neue Modelle zulegen.

    Armes Kerlchen, war wohl sein erster Einsatz im Feld. Seine patriotische Pflicht hat er sich wohl etwas anders vorgestellt. Er sieht noch etwas schüchtern und unsicher aus, aber vermutlich hatte er keine Ahnung von seiner explosiven Ladung. Vielleicht war er auch unter mind control.

    Die CIA hat durchaus auch ihre eigenen MK-Ultra Selbstmordattentäter, was man in den Jason Bourne Filmen ja sehr schön sehen kann, wo ausnahmsweise mal etwas Wahrheit vermittelt wird. Die Eliten benutzen auch gerne die Wahrheit, solange man sie für böse Zwecke einsetzen kann.

    Es ist doch immer der gleiche Käse: Die Elite will Krieg gegen den Iran, also inszeniert man einen kleinen Anschlag, um die Emotionen der Massen etwas einzuheizen, damit sie dann einen weiteren Angriffskrieg befürworten, ja sogar danach verlangen.

    Die Illuminati manipulieren den kollektiven Geist der Masse gerne dahingehend, dass die Masse das will von dem die Illuminati wollen, dass die es wollen sollen.

    Die ganzen James Bond Filme, die man uns ständig auftischt, haben ja auch nur die Funktion ein völlig verzerrtes und romantisiertes Bild der westlichen Geheimdienste zu zeichnen, das in keinem Fall mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Was uns als angebliche Unterhaltung serviert wird, ist in der Realität eine kaltblütig geplante Form der mentalen Manipulation.

    Es ist das alte Schema von Problem, Reaktion, Lösung. Die Lösung soll lauten: Der Krieg ist unausweichlich geworden, die Reaktion der Massen soll die Bereitschaft für die Lösung generieren, und das Problem, das angeblich gelöst werden müsse, das macht man eben gleich selbst.

    Erinnert mich an meinen Bruder, der manchmal geheult hat, obwohl ich ihm nichts getan hatte, damit die Mutti kommt und mir eine Ohrfeige haut.

    Es ist etwa so, wie wenn linksradikale ihre Bude selbst abfackeln, um dann behaupten zu können, die Neonazis hätten es gemacht - oder umgekehrt.

    Gottes Zorn ist wie ein Damoklesschwert. Und die Menschheit kotzt mich an.

  1. Geova sagt:

    Hallo ,

    ganz ehrlich ? Wieso geht der nach vorne und dreht sich fast ansatzlos wieder um ??

    Der zeigt sich nur für die Kameras ...so offensichtlich schlecht gemacht ...was soll das ?

  1. anonymous sagt:

    Der Attentäter soll angeblich Mehdi Gezhali heissen, Algerier-Schwede sein und 2 Jahre in Guantanamo verbracht haben. Das ist ja mal eine Überraschung!

    http://www.rt.com/news/bulgaria-suicide-bomber-identified-israel-587/

  1. mission erfolgreich ausgeführt.
    klingt schlimm und ist es auch, aber leider ist es auch so.
    also diese kriegstreiberteufelsanbeterwk3auslöser können sich alles vorher leisten. diese bastarde verstehen nur eine sprache: die des krieges
    wer berichtet nun über diese false-flag? nur die alternativen-wahrheitsmedien....schade.
    danke für die perfekte arbeit freeman <3
    vom shitmainstream können wir nichts dergleichen erwarten! niemals und nichts! das ist der pure wahnsinn. sheeples werden scheisse fresse, wenn der fallout fällt. selber schuld oder? wir hätten es verhindern können...

  1. axgouk sagt:

    .... sauber "hausgemacht" ....

  1. Unknown sagt:

    @Geova

    Wenn du dir das Video mal anschaust, siehst du, dass die anderen Personen auch in diese Richtung starren, da hängt wohl eine Anzeigetafel, wo die nächsten busverbindungen drauf zu sehen sind, das würde auch die Frau rechts unten im Bild erklären, die die ganze Zeit auf diese Stelle schaut.

  1. Petra Raab sagt:

    Das ist nie und nimmer der Attentäter. Das ist ein ganz normaler Tourist der jetzt als Sündenbock hinhalten muss. In Wirklichkeit wurde dieser Anschlag von den Israelis selbst initiiert, um der Welt einen Grund zu geben den Iran anzugreifen. "Die Regierung in Jerusalem macht den Iran für diesen Anschlag verantwortlich. Sie droht mit einem massiven Gegenschlag"
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-auf-israelis-mutmasslicher-attentaeter-tarnte-sich-als-tourist-a-845329.html

  1. mich würden auch die beiden jungen
    Touristen links im Bild interessieren. Mit Regie-Brett - wie
    Reiseleiter sehen sie nicht aus. Von der Ethnie unterscheiden sich Israelis und Araber ja nicht, nur in der Religion wie wir alle gelernt haben. Einen Vergeltungs-Angriff zu
    provozieren um sich dann verteidigen zu dürfen, halte ich für irrwitzig.

  1. MastaFu sagt:

    Interessant ist auch die Aussage des bulgarischen Premierministers gegenüber dem Vorwurf, dass Bulgarien zu lasche bzw. keine Sicherheitsmaßnahmen getroffen hätte, nämlich dass Mossad bei einem Treffen vor einem Monat keine Terrorwarnung gegeben habe.

    Finden mit anderen Ländern auch regelmäßige Treffen statt oder sollte hier Bulgarien über diesen Anschlag informiert werden? Sehr merkwürdig...

  1. Der Typ soll ein ehemaliger Guantanamohäftling sein, der Nordafrikanisch-Muslimische Wurzeln hat. Lustig ist, das Ehud Barak, trotz dieser Erkenntnisse die Hisbollah und die Mollahs im Iran verantwortlich macht. Zitat:"sie werden dafür büßen!" Bin ma gespannt, wie dies aussehen soll!!!

  1. Daniel sagt:

    Ob es Beweise gegen den Iran gibt, spielt ja auch keine sonderliche Rolle. Die Headlines und Kommentare, die jetzt wieder jedem Massen-kompatiblen Individuum propagiert wird beinhalten ja die klare einfache Message: "Iran ist verantwortlich". Nur das wird in den Köpfen abgespeichert.

    ....und man ist mit der medialen Kriegspropaganda wieder einen großen Schritt weiter. Bald hat man die Bevölkerung...und die Befürwortung für Krieg.

  1. mfux sagt:

    Fragt die Zweifler einfach, ob ihnen ein plausibler Grund einfällt, warum der Iran sowas machen sollte!

  1. Kayron sagt:

    Würd mich nich wundern wenn das Mossad war, also Israelischer geheimdienst. Wenn man sich überlegt wer würde von einen Krieg profitieren kommen ja nur 2 in die enge Auswahl.

  1. drdre sagt:

    9/11 lässt grüssen.

  1. glaubenixxx sagt:

    Gleiwitz läßt grüßen!

  1. kalle sagt:

    da fällt mir nur ein.....http://www.youtube.com/watch?v=fJXfEbwYsp0 .... keine angst is nur die bandbreite. mfg kalle

  1. freethinker sagt:

    So ergeht es Leuten, die nicht wissen, dass sie mit Satan persönlich Geschäfte machen.