Nachrichten

Das Blaue Vom Himmel - wer hat Bock auf Bundeswehr?

Donnerstag, 5. Juli 2012 , von Freeman um 16:01

Wer hat Deutschland angegriffen, um daraus eine militärische Verteidigung durch die Bundeswehr begründen zu können? Niemand! Die Bundeswehr führt aber Kriege oder hilft damit Kriege stattfinden können. Auch die Vereinigten Staaten wurden von niemanden angegriffen, mit dem sie die Beistandsverplichtung laut NATO-Vertrag rechtfertigen. Was uns als Begründung für die "out of area" Einsätze erzählt wird sind Lügen.



Jetzt wo die Bundeswehr von einer Wehrpflichtarmee in eine Berufsarmee umgebaut wurde, sucht sie dringend Rekruten. Ist die deutsche Bevölkerung gefragt worden, ob sie diese einschneidende Massnahme will? Nein. Es wurde einfach entschieden. Warum? Weil man dadurch viel leichter die Soldaten in Kriege schicken kann. Deshalb ist eine Werbekampagne gestartet worden, um den Beruf des Tötens in fremden Ländern der Jugend schmackhaft zu machen.

Mit aufregenden "Eventmodulen" und mit der Unterstützung des privaten Radiosenders "Energy" gestaltete die Bundeswehr im Juni 2012 das Stadtfest in Leipzig. Auf historischem Boden warb die Bundeswehr um neue Rekruten.

Leipziger Friedensaktivisten sind empört. Sie fragen sich, wieso man nicht irgendeinen der vielen reichen Investoren im Raum Leipzig, das Stadtfest mit Hüpfburgen, Glücksrädern und Karusells ausstatten liess, wenn man als Stadt selbst schon nicht bereit ist, das Fest für die Bürger zu finanzieren.

Die Jugendlichen, welche gezielt mit dem Auftreten der Bundeswehr angesprochen wurden, waren über die Möglichkeit zum Klettern, Schiessen und des durch die Luft katapultiert werdens, natürlich begeistert. Da erscheint so eine "Karriere bei der Bundeswehr" doch glatt als Alternative zur sonst so hoffnungslos erscheinenden Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Dass man mit dieser Entscheidung sein Leben riskiert, wird oftmals ausgeblendet. Und dass die Bundeswehr im Auftrag der Bundes- regierung völkerrechtswidrige Angriffskriege unterstützt, will man auch nicht erkennen. Denn was früher noch "Landesverteidigung" hiess und räumlich klar definiert war, wurde von unserer Bundesregierung umdefiniert in den "Schutz Deutschlands". Dieser darf dann natürlich auch am Hindukusch verteidigt werden.

Ein Film von Jan Gaertig der NuoViso Filmproduktion 2012



Was dieser Film zeigt, wie sich Medien wie "Radio Energy" für das Kriegshandwerk hergeben, dafür werben und prostituieren. Der reinste NWO Jugend Vergiftungssender. Pfui!

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Zunehmend amerikanische Verhältnisse in Europa und Deutschland - das macht bei der Armee auch nicht Halt.

  1. minusmaximus sagt:

    Alles ist ein "Event". Dafür gibt es dann auch Event-Manager (Offiziere).
    Außerdem ist es doch langweilig immer nur am Bildschirm "Kanaken" zu töten.
    Das Blöde ist nur, dass der Herrgott ausgerechnet bei den Muslimen das Öl verbuddelt hat. Also muß man jetzt das schützen, was man gerne hätte.
    Dafür braucht man dann die Jugend, die ja sowieso keine Zukunft hat.
    Dazu möchte ich einen guten Film empfehlen, den sich die Jugendlichen ansehen sollten, und zwar "Johnny zieht in den Krieg" von 1973, oder jetzt gearde aktuell "Cleanskin" von 2012 mit Sean Bean. Dort wird die ganze Verlogenheit und Bösartigkeit eines Krieges gezeigt. Es gibt keine gerechten Krieg!!! Es gibt nur Verlierer!!! Es ist eine Illusion zu glauben, mit Mord und Totschlag Frieden herbei zu führen.
    Genauso wenig kann ich einen Brand löschen, wenn ich Benzin hinein kippe. Das ist das Satanische und die Lügen werden immer subtiler. Deswegen kläre ich alle Judendlichen in meinem Familienkreis diesbezüglich auf.

  1. Zaldure sagt:

    Sehr interessant. Aber der Film verfehlt vermutlich seinen eigentlichen Zweck, jetzt will ich mich in die Bundeswehrverwaltung einschreiben.

    Oder ist das beabsichtigt?

    Lg
    Zaldure

  1. LinQ sagt:

    Und wieder spielen die USA das große Vorbild mit ihrer Unterschichtenarmee voller kleingeistiger Befehlsempfänger, die während Auslandseinsätzen ständig trinken und die Sau rauslassen. Wer im Zivilleben nichts kann geht heute eben zur Armee/Bundeswehr. Die Scouts der Armee in den großen Malls ködern Jugendliche mit einer Playstation 3 bei Unterschrift. Das sagt schon alles.

  1. jim malone sagt:

    danke freeman
    auch die schweiz ist mittlerweile in da game. neutral??di machen aussenpolitish was sie wollen.oder andere

  1. Nichtkampf sagt:

    Erstklassiger Bericht von NuoViso.tv

    Er deckt die Verlogenheit der Akteure gut auf und entlockt der Blödheit eines jungen Mannes genau daus heraus, was man erwrten darf bei jenen, die nicht verstehen wollen, dass man im Krieg niemals als Held das Feld verlassen kann.

    In den Achtzigern wäre so ein Bericht bei Monitor oder Pnorama gelaufen. Was hat sich dieses Land (ohne Gebietsgrenzen) doch verändert.

    LG
    Nichtkampf

  1. qwertzuiop sagt:

    Die Bundeswehr wirbt auch schon seit langem auf Job- und Ausbildungsbörsen in Schulen. Dort werden die Schüler mit Werbegeschenken und "coolem Look" gelockt.
    Widerlich sowas..

  1. Daniel sagt:

    Apropos Bundeswehr

    Wer Lust hat kann ja bestimmt bald auch nach Saudi Arabien. Da hilft die Bundeswehr jetzt bei der militärischen Erprobung deutscher Kampfpanzer vom Typ "Leopard 2".

    Das Geld kommt dann vom Waffenkonzern
    Krauss-Maffei-Wegmann.


    Ungeachtet der heftigen Debatte über Waffenexporte nach Saudi-Arabien hat die Bundeswehr einen Stabsoffizier in den Wüstenstaat entsandt, um an der Erprobung eines Leopard-2-Kampfpanzers teilzunehmen. Der Experte solle die Schießsicherheit bei dem Test der modernsten Version des Panzers aus der Münchner Waffenschmiede Krauss-Maffei Wegmann gewährleisten, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mit.

    Alles klar.

    http://augengeradeaus.net/2012/07/leo-test-in-der-saudischen-wuste-mit-bundeswehr-beteiligung/

  1. Revolution sagt:

    meine Empfehlung...
    Oberstleutnant Sanftleben erläutert Kernprobleme der Truppe Die Bundeswehr steht heute in Afrika, am Hindukusch und auf dem Balkan im Einsatz. Sie ist nicht mehr die Territorialstreitmacht, die einen einheitlichen Gegner aus dem Osten erwartet. Wie verändert das die Betrachtung? Wie antwortet die Truppe auf die neue Herausforderung? Was sagt Clausewitz dazu? Oberstleutnant Sanftleben über Grundsatzfragen und Erfahrungswerte im Umgang zwischen Truppe und Öffentlichkeit.

    Georg Schramm als Oberstleutnant Sanftleben

    (kopieren..)

    Georg Schramm als Oberstleutnant Sanftleben (1 of 5) - YouTube

  1. Hallo,
    ich habe die Veranstaltung von der Bundeswehr in Leipzig gesehen. Besonders die Tussi-Moderatorin mit den geilen Titten hat mich richtig angemacht und ich habe nun total Bock darauf auch in Afghanistan rumzuballern und den dreckigen Talibans so richtig Blei zu geben.
    Ich habe schon ein wenig Erfahrung mit Counterstrike, also Häuserkanmpf kein Problem. Macht ihr auch Catch-the Flag?
    Mein Bruder ist noch im Kindergarten, will aber auch zur Bundeswehr, wenn er den Hauptschulabschluss hat. Oder nehmt ihr auch Kindersoldaten. Jedenfalls habe ich ihm schon mal einen kleinen Leopard geschenkt, damit er üben kann.
    Könnt ihr ihm vielleicht noch aktuelles Kriegsspielgerät aus eurem Merchandising zukommen lassen. Videogames wären auch gut.
    Er meint: Hoffentlich dauert das mit dem Krieg gegen den Iran noch ein wenig, bis er was größer ist, denn er will unbedingt den dreckigen Mullahs zeigen wo die Latte hängt.
    Am besten findet er übrigens die Folterszenen aus Abu Gharib auf youtube.
    Ich soll fragen, ob man das bei Euch auch lernen kann.
    Also ich mache mal Schluss für heute und wie sagt man: Heil Schuss

  1. xabar sagt:

    Damals - heute:

    Wie sich die Manipulation zum Morden geändert hat:

    Der deutsche General von Moltke damals:

    "Der Krieg ist ein Element der von Gott eingesetzten Ordnung. Die edelsten Tugenden des Menschen entfalten sich daselbst: der Mut und die Entsagung. Treue, Pflichterfüllung und der Geist der Aufopferung. Ohne den Krieg würde die Welt in Fäulnis geraten und sich im Materialismus verlieren."

    Heute:

    "Wir verteidigen unsere Freiheit auch am Hindukusch."

    "Der Beruf des Soldaten ist ein Beruf wie jeder andere."

    Große Worte unterbleiben heute. Hinweise auf Gott, Vaterland, Aufopferung und Entsagung, weil das heute bei Jugendlichen nicht 'in' und nicht 'cool' ist. Stattdessen ist in:

    ein ganzer Mann sein, eine ganze Frau sein, sich beweisen, Abenteuer erleben, fremde Länder kennenlernen, Karriere oder zumindest eine Ausbildung beim Bund machen können, sicherer Arbeitsplatz...

    Sie müssen jetzt Werbung machen, damit sie nach Abschaffung der Wehrpflicht ihre Truppe zusammenkriegen. Sie gehen nach draußen, mitten unter die Menge, aber auch in die Schulen, wo sie ihre Bauernfänger hinschicken, um Jugendliche, die nichts mit dem Lernen am Hut haben und die nie gelernt haben nachzudenken, die naiv und leicht beeinflussbar sind, mit dem Abenteuer Bundeswehr und einem sicheren Arbeitsplatz zu ködern.

    Dass dieser 'Beruf' ein Beruf des Tötens anderer Menschen, die einem nichts getan haben, ist, aus dem man verkrüppelt oder gar nicht wieder nach Hause zurückkehren kann, wird verschwiegen.

    Auch das Feindbild hat sich geändert: Damals war der Feind erst der Russ ('Jeder Schuss ein Russ'), der Brit ('jeder Tritt ein Brit'), der Franzos ('jeder Dolchstoß ein Franzos'), dann stand er im Osten, heute steht er überall dort, wo die Nato meint einmarschieren zu müssen, um die bösen Terroristen oder Schurkenstaaten, unschädlich zu machen.

    de Maupassant zum Krieg:

    "Also die Vereinigung in Herden ... über nichts nachdenken, nichts studieren, nichts lernen, nichts lesen, niemanden nützlich sein, im Dreck verfaulen, im Kot schlafen, wie das Vieh leben, in fortwährender Betäubung Städte plündern, Dörfer in Asche legen, Völker verwüsten ... verstümmelt werden, zu Brei geschlagen werden ohne einen Nutzen für irgendjemanden und endlich irgendwo auf fremdem Feld verrecken - dies also heißt, die Welt zu retten.."

  1. Christian09 sagt:

    Wozu brauchen wir diese ganzen Apparate? Diese sind Erobert, vermutlich von jenen, die Präsident Kennedy als weltweite Verschwörung bezeichnet wurden!!
    Wir brauchen überhaupt keinen Staat oder sonstige Monopole, die es ohne Staat auch nicht geben würde!!
    Wie das aussehen kann, zeigt Prof. Hans Hermann Hoppe in seinen Büchern, der Ausweg laut Hoppe, ist die Privatrechtsgesellschaft!!

  1. drdre sagt:

    Was öffentlich noch garnicht diskutiert wird ist der Einsatz der BuW im Inland . z.B. bei Sozialen Unruhen. Dies ist im Vertrag von Lissabon so festgeschrieben.
    Wer hätte da Bock drauf in einer Art Bürgerkrieg auf Seiten des Kapitals seine Leben zu opfern.

  1. dier perversion erreicht so viele köpfe, ohne das diese es merken.
    wirklich krank sich noch bundeswehr zu nennen.
    bund wehren
    es müsste präziser heissen:
    angriffsbund

    wieso eigentlich scheitern alle friedensbündnisse und bewegungen.
    keiner von ihnen kann den geplanten krieg in syrien/iran aufhalten.
    es läuft alles nach nwo plänen weiter.
    eine absolut kranke vorstellung ist das. aber auch nur möglich, weil es so viele biobots egomanenrobothirne gibt. schade um den menschen.

  1. Amorgeddon sagt:

    Schreiben wir nicht hier- sondern teilen wir dem Sender ganz direkt mit auch für alle seine Fans, was wir von dieser Aktion halten.

    Ich habe schon mal den Anfang gemacht auf der Facebook Fanpage.

    https://www.facebook.com/radioenergy

  1. Nichtkampf sagt:

    *wieso eigentlich scheitern alle friedensbündnisse und bewegungen.
    keiner von ihnen kann den geplanten krieg in syrien/iran aufhalten.*

    @Freemanfriend,

    das ist ja der Fehlglaube und der Irrtum um die Wortmarke FRIEDEN: Niemand kann einen Krieg aufhalten oder ihn im Kriegszustand wandeln.
    Das geht nicht weil "Frieden der Weg ist" und es zu ihm keinen Weg gibt, der nicht ausserhalb irgendeines Menschen liegt.

    Frieden ist ein Weg "im" Menschen. Ihn im Außen zu vollziehen zeigt Unwissenheit derer, die ihn im Außen verhandeln wollen; fast die gesamte Friedensbewegung oder die politischen Friedensdiplomaten wissen das (wahrscheinlich) und lachen sich einen Ast ab über die Friedensdummies dieser Welt.

    LG
    Nichtkampf

  1. Peace69 sagt:

    Bundeswehr
    Tödliche Karriere ohne Zukunft!

    -Seit dem Jahr 2002 sind
    53 deutsche Bundeswehrsoldaten
    in Afghanistan gefallen.

    -Bundeswehr Infostand:
    Wo sind die "Bilder
    der gefallen Bundeswehr-Soldaten-
    Helden-Kameraden"
    die für Deutschland-Vaterland
    gedient haben???
    (Bundeswehr Wir Dienen
    den NWO-Kriegen!)

    -Mehr als
    "3'000 tote Soldaten"
    in Afghanistan
    bei den NWO-Einsätzen
    von ISAF &
    "Operation Enduring Freedom!"

    -Soldaten:
    Männer,die offene Rechnungen
    der Politiker
    mit ihrem Leben bezahlen.
    Ron Kritzfeld

    -Wenn einer mit Vergnügen
    zu einer Musik
    in Reih und Glied maschieren kann,
    dann hat er sein grosses Gehirn
    nur aus Irrtum bekommen,
    da für ihn das Rückenmark schon völlig
    genügen würde.
    Albert Einstein

    -"Militärische Intelligenz"
    ist ein Widerspruch in sich.
    Groucho Marx

    -Ich glaube an die Gewaltlosigkeit
    als einziges Heilmittel.
    Mahatma Gandhi

    -Eine Träne zu trocknen
    ist "ehrenvoller"
    als Ströme von Blut zu vergiessen.
    George Gordon Byron

    -Räumt mir ne Zelle doch
    und steckt mich ins Loch,
    denn lieber Gefängnisbrot
    als in "Vietnam" und tot.
    Muhammad Ali

    -Die Menschheit
    muss dem Krieg
    ein Ende setzen,
    oder der Krieg
    setzt der Menschheit ein Ende.
    John F. Kennedy

    -Jede Kanone
    die gebaut wird,
    jedes Kriegsschiff
    das vom Stapel gelassen wird,
    jede abgefeuerte Rakete
    bedeutet letztlich
    einen "Diebstahl" an denen die
    hungern und nichts zu essen bekommen,denen die frieren und keine Kleidung haben.
    "Eine Welt unter Waffen"
    verpulvert
    nicht nur Geld allein.
    Sie verpulvert
    auch den Schweiss ihrer Arbeiter,
    den Geist ihrer Wissenschaftler und
    die "Hoffnung ihrer Kinder."
    Dwight D. Eisenhower

    -Es gibt keinen Weg
    zum Frieden,
    "denn Frieden ist der Weg."
    Mahatma Gandhi

    Danke Freeman!

  1. tamuka sagt:

    Es bracht' ein großer "Diplomat"
    von Wall Street übers Meer,
    Befehl an unsern Bonnerstaat:
    "Schaff uns das Fußvolk her!"
    Bei Krupp und Ford steigt der Profit,
    doch wer trägt das Gewehr?
    Und wer marschiert im Ami-Tritt
    ins Massengrab nachher?

    Oh, oh, oh, oh, Susanna,
    oh, Ami-Legionär,
    wo Bomber ihren Teppich rolln,
    gibt's keine Liebe mehr!

    Der Teufel lebt vom Sterben
    als Rüstungsmilliardär.
    Doch - was hab'n wir zu erben
    vom Nordatlantikheer?
    Man will uns, links der Elbe, drilln
    als Ami-Legionär,
    den Bruder, rechts der Elbe, killn
    für Wall Street - danke sehr!

    No, no, no, no, Susanna,
    küß keinen Legionär,
    mit einem toten Bräutigam
    gibt's keine Hochzeit mehr!

    Uns freut ein goldnes Ährenfeld -
    doch nicht das "Feld der Ehr",
    und Frieden bringt der schönen Welt
    kein Bonner Söldnerheer.
    Das Leben braucht die Sichel,
    zur Not das Schießgewehr,
    doch ohne deutschen Michel
    gibt's keinen Weltkrieg mehr.

    Ja, ja, ja, ja, Susanna,
    das Leben ist nicht schwer.
    Wer Frieden will
    und Deutschland liebt,
    wird niemals Legionär. mfg kalle. ps. normalerweise schreibe ich hier nicht aber ich lese jeden tag fleissig. danke freeman für deine arbeit

  1. axgouk sagt:

    KRIEG ist keine Lösung !

    Dennoch scheint es mir so, dass die derzeitige außenpolitische Lage zweifelsrei in einen umfassenden Krieg, (Israel - Iran .... naher Osten, derzeit ein reines Pulverfass ) bzw. zu bürgerkriegszuständen in Europa, auf Grund des zu erwartenden Zusammenbruch der Eurozone, mit den sich daraus ergebenen Konsequenzen kommt. Inwieweit unsere 100.000 Mann - Armee dann sich überhaupt behaupten soll, wäre mir sehr schleierhaft ...

  1. t sagt:

    Von der Arge direkt zum Bund. Nach Hartz IV ist JEDE "Arbeit" zumutbar. Vor allen Dingen U25 bekommen bei "Nichtablehnung" eines zumutbaren Arbeitsangebot eine Sanktion von 100 Prozent.

    THINK

  1. das gleiche Spiel wie in den USA. Den nicht priviligierten Unterschichten ohne Zukunft wird suggeriert das ein Job beim Militär ihre Lage verbessern könnte!
    Mein Spruch: "Dummheit tötet"