Nachrichten

Leere Ränge bei der Olympiade in London

Sonntag, 29. Juli 2012 , von Freeman um 14:00

Wer sich die TV-Übertragung der Olympischen Spiele anschaut stellt fest, teilweise gibt es viele leere Plätze in den Stadien, wie zum Beispiel beim Schwimmen, Dressur, Volleyball und Tennis. Offiziell sind aber die Veranstaltungen ausverkauft. Wie ist das möglich? Viele Londoner sind verärgert, denn sie würden gerne "ihren" Spielen zuschauen, können aber keine Tickets kaufen. Der Grund, es wurden massenweise Eintrittskarten an die VIPs, Offizielle und Sponsoren vergeben, die sie aber nicht nutzen.



Ein Sprecher der Organisatoren (Locog) sagte: "Es ist uns bewusst, einige Veranstaltungen haben leere Plätze. Wir glauben, die leeren Sitze sind in den akkreditierten Bereichen und wir wollen herausfinden, wer dort sitzen sollte und warum sie nicht gekommen sind."

Was auch passiert ist, wegen der Sonderspur, die extra für die VIPs auf den Strassen von London eingerichtet wurden, sind die Staus enorm und teilweise ist der Verkehr zusammengebrochen. Besitzer von Eintrittskarten sind gar nicht rechtzeitig zu den Sportveranstaltungen gekommen.

Nur die Veranstaltungen, bei denen es keinen Eintritt benötigt, werden von vielen Zuschauern besucht. Wie die Rennen der Velofahrer, wo schätzungsweise 1 Million Londoner am Strassenrand Beifall klatschten.

Die Organisatoren wollen jetzt Claqueure zum Jubeln in den Stadien einsetzten, wie damals in Peking 2008, und die freien Sitze mit britischen Soldaten füllen. Auch an Schulklassen und Studenten sollen Eintrittskarten verteilt werden.

Wenn wir gerade von VIPs reden, beim Schwimmwettbewerb am Samstagabend war Bill Gates anwesend. Michelle Obama, Gattin des US-Präsidenten, besuchte das Basketballspiel der Amerikaner am Sonntag.

Einer der Grosssponsoren der Olympiade ist BMW. Man sieht sie überall die VIPs, Offizielle, sonstigen Wichtsäcke und Sportler herumkutschieren. Insgesamt sind 4'037 BMW Diesel-, Hybrid- und Stromfahrzeuge, sowie Motorräder und Velos der deutschen Automarke während der Spiele auf den Strassen von London unterwegs.

Gerüchten zu folge haben sich reiche Geschäftsleute die Benutzung der VIP-Spur für 20'000 Pfund pro Person erkauft. Insgesamt sind 60 Kilometer Strassen in London mit der speziellen Spur eingerichtet worden. Diese dürfen 80'000 akkreditierten Mitglieder der "Olympischen Familie" und die 10'500 Athleten benutzen, wenn die Fahrzeuge auf der Frontscheibe die entsprechende Vignette zeigen.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Ceita Celica sagt:

    Vielleicht liegst ja am "Megal Ritual".Die Zuschauer könnten sich ja darüber schlau gemacht und sind einfach nicht erschienen.Wirklich ausverkäuft sieht es ja nicht aus aber wie sagt man so schön:

    -Nichts ist Wahr und alles ist erlaubt.-

  1. Jens sagt:

    Die olympischen spiele sind nicht anders aufgebaut, als die Spiele, die wir spielen...

  1. LinQ sagt:

    Das ging ja mal wieder in die Hose. Aber diese VIP-Spur erinnert einen an Moskau.
    Da können reiche Russen mit Blaulicht auf dem Dach lästige Verkehrsregeln ignorieren.
    Manche sind eben gleicher als Andere.

  1. MastaFu sagt:

    "[...] wir wollen herausfinden, wer dort sitzen sollte und warum sie nicht gekommen sind."

    Schön. Die Veranstalter denken schon wahrscheinlich die Besitzer der "leeren" Sitzplätze zu bestrafen. Neben den Einnahmen für die "Sonderspur", wäre dies eine weitere Einnahmequelle.

  1. Kayron sagt:

    Na mich wunderts nich immerhin leben wir einen von usa, und israel kontrollierten EU Polizeistaat. Im grunde Könnte man Olympiade abschaffen da sie ein Modenschau der Konzernen und Lobbys ist.

  1. Die Olympischen Spiele sind eine Veranstaltung zwischen Kommerz und Sicherheitstrakt. Die Sportler nur noch Staffage damit im Hintergrund Milliarden fließen können.

    Jürgen

  1. AVIREX sagt:

    Hatte gestern mal kurz beim Gewichtheben der Frauen reingeschaut.
    Sie haben paar mal das gleiche
    Zuschauerbild eingeblendet.
    Einen gut gefüllten Ausschnitt
    vom Publikum, sehr auffällig.
    Immer die gleichen Leute und das gleiche Geklatsche für 2 Sekunden.
    Mit den Sonderspuren auf den Straßen haben Sie sich wohl von den
    Amis abgeschaut!

  1. Juergen sagt:

    Die Fußballweltmeisterschaft, die Europa Meisterschaft und die Olympiade, entwickeln sich immer mehr in die gleiche Richtung. Immer mehr sind es Feste für die Politik und hohe Beamten und wer sonst noch Beziehung hat, der Normale Bürger darf sich freuen das er die Zeche zahlen darf, sonst wird er nur noch am Rande toleriert.

  1. drdre sagt:

    Ich teile die Ansicht von Juergen, daher schaue ich mir dieses Spektakel auch nicht an, das Volk für den der Olympische Gedanke einmal gedacht war, ist nur noch als Zaungast zugelassen. Olympia ist zu einer Polit und Promi Veranstaltung verkommen. Am Ende wird die Rechnung auf den britischen Steuerzahler zu kommen.

  1. sehr schön auch das hier, begeisterte soldaten beim frauenturnen: http://www.guardian.co.uk/sport/gallery/2012/jul/31/london-2012-olympics-venues-empty-in-pictures?INTCMP=SRCH