Nachrichten

Apache Pilot - Bye, bye Miss American Pie

Samstag, 7. Juli 2012 , von Freeman um 09:00

Die ISAF-Soldaten sind für ihren heldenhaften Mut gegenüber den bösen Terroristen in Afghanistan bekannt und wie sie Zivilisten ausdrücklich schonen. Speziell die Amerikaner sind da sehr zurückhaltent. Im folgenden Video sehen wir wie die Besatzung eines Apache-Helikopter während einer Patroullie in der Wardack-Provinz einen Angriff durchführen. Die weissen Gestalten in der Aufnahme sind unbewaffnete Bauern die angeblich Mohn anbauen. Diese enorme Gefahr beseitigt die Crew mit einer ein Kilo Hellfire-Rakete. Passend dazu singt der Pilot "Bye, bye Miss American Pie" kurz vor der Explosion, weil es so viel Spass macht Menschen aus sicherer Entfernung zu töten. Anschliessend wird auf die Überlebenden mit der Bordkanone geschossen.

Der schreckliche Moment, wie ein Afghane durch eine US-Rakete in Stücke gerissen wird, sieht aus dem Cockpit eines Helikopters wie ein Computerspiel aus.



Ein Kommentar zum Video lautet: "Es ist beunruhigend und grenzt an Geisteskrankheit, wenn das Töten so viel Spass macht."

Wenn man einen Menschen umbringt, ist man ein Mörder. Wenn man hunderte tötet und dabei eine Uniform trägt, ist man ein Held. Siehe vorhergehenden Artikel über die Rekrutierung von Jugendlichen für die Bundeswehr. Kriege waren schon immer die Gelegenheit wo sich Psychophaten legal austoben können. Das gilt für die oben, welche die Befehle geben, wie auch für die unten, die sie ausführen.

Verwandter Artikel:
Wikileaks zeigt Ermordung von Reuters Journalisten und Zivilisten

insgesamt 18 Kommentare:

  1. martin sagt:

    ach neiiin, diese bööösen Terroristen. Die wahren Terroristen sitzen da im Helokopter!

  1. Mike sagt:

    Tontaubenschießen bei Oncle Sam. Einfach unglaublich, wie kann man bei diesen Aufnahmen feststellen um welche Personen es sich handelt. Das sind zu 99,99% einfache Zivilisten. Schön das es immer wieder Mutige gibt, die solche Videos ins Netz stellen, um aufzudecken wie das Volk in diesen Ländern wirklich befreit wird.

  1. Lara Croft sagt:

    Ja, und nun werden die Kommandeure wird und die Verteidungsminsterin nun verurteilt und eingesperrt. Wird es daraus lehren geben, wohl nicht. Man wird es vertuschen, dann schönreden, ablenken und die Schuld den Zivilisten geben. Menschen werden dies glauben und alles ist wieder gut im ImmerSchlummerLand der Konsumenten. Während man weltweit Menschenrechte ohne Gewissen nimmt und missbraucht, wird ohne Halt Europa zerlegt und Völker aller Nationen ihrer Heimat beraubt.
    Die Welt wird von durchgeknallten Verrückten umgebaut, aber auch nur weil es genug Hirngewaschene Verrückte FastFood-Konsumenten- Gläubige gibt die dabei schon brav zusehen.

  1. xabar sagt:

    Wie das US-Militär moralisch heruntergekommen ist!

    Und dabei müsste die Militärführung wissen, dass man ein Land nur kolonialisieren kann, wenn man wenigstens die 'hearts & minds' eines Teils der einheimischen Bevölkerung für sich gewinnen kann. Die Engländer verstanden das sehr gut in Indien und anderswo, wo sie sich als Kolonialmacht jahrhundertelang gehalten haben. Sie haben langfristige Überlegungen angestellt, was den USA gar nicht in den Sinn kommt. Sie, die Engländer, waren als Kolonialherrn immer darauf bedacht, die oberen Schichten oder eine obere Schicht zumindest zu korrumpieren und mit Lockungen auf ihre Seite zu ziehen, entwickelten teilweise sogar die Infrastruktur der besetzten Länder, was den USA völlig egal zu sein scheint. Sie machen einfach alles kaputt, verseuchen das Land mit Uranmunition nach dem Motto; 'Nach uns die Sintflut!'.

    Für die 'Sicherheit' des Schwanzes, der mit dem Hund wedelt, ist das ideal: Die Zionisten haben einen ernstzunehmenden Gegner weniger und können unangefochten mit ihren illegalen Siedlungen auf der West Bank, ihrem Mauerbau, ihren Brunnenzerstörungen, ihren Bedouinenvertreibungen und ihrem Genozid in Gaza fortfahren.

  1. Julian sagt:

    Bill Maher hat es hier passend gesagt

    http://www.youtube.com/watch?v=97KllcZidKQ

    "Aus 2000 Meilen Entfernung Marschflugkörper abschießen, das ist feige. Im Flugzeug bleiben bevor es das Gebäude trifft, das ist nicht feige."

    Guckt euch mal moderne Shooter wie CoD: Modern Warfare (1-3) an. Da gibt es einige Missionen, in denen man genau solche Szenen nachspielen kann: aus mehreren Kilometern Höhe auf Gegner schießen und sich dabei als Held fühlen. Natürlich alles im Dienste der US-Army und die Betroffenen sind natürlich alle bewaffnet und Araber/Russen. Also ist das schon OK...
    Das ist die Mentalität vieler Amerikaner: Mord ist OK, solange es sich um in ihren Augen "Böse" handelt (Araber/Muslime, Russen/Kommunisten, Asiaten, Schwarze, Heiden, etc.)

  1. Petra Raab sagt:

    Seit wann darf man eigentlich überhaupt Menschen einfach ohne jegliches Gerichtsurteil ganz legal eliminieren?
    Selbst bei einem Gerichtsurteil ist es noch fraglich, ob man Menschen überhaupt aus Bestrafung töten darf, aber ohne Gerichtsurteil ist es schlicht und einfach Mord und wird zumindest in den USA desöfteren dafür mit dem Tod bestraft, außer man arbeitet für die Regierung, für die gelten andere Gesetze, nämlich gar keine.

  1. bernd sagt:

    Da passt doch diese Meldung:

    Obama stuft Afghanistan als wichtigsten US-Verbündeten außerhalb der Nato ein

    http://de.rian.ru/politics/20120707/263945535.html


    wie die Faust auf´s Auge!!

    Ja, ja Super Verbündeter um den unendlichen Nachschub an Drogen zu sichern und dadurch die Gier und den unermesslichen Wohlstand einiger weniger Kreaturen zu sichern!!

    Hier noch ein gutes Vid über den Wahnsinns Zustand unserer Welt:

    http://www.youtube.com/watch?v=shdCBxLRH9Y

  1. m. sagt:

    xabar, das US-Militär ist auf so einem Niveau das einem schwindlig wird beim runter schauen. Schon lange...


    http://www.youtube.com/watch?v=wUGk2ZPG5O0

  1. Fatima sagt:

    m: Ich habe mir die ersten 3 Minuten deines Videos angesehen...jetzt ist mir schlecht. Der Krieg macht aus Menschen Bestien.

    Auch wenn es für die Opfer sicherlich kein Trost ist, aber diese entmenschlichten Kreaturen haben sich ihre eigene Hölle auf Erden bereitet. Die kehren psychisch krank nach Hause zurück, mit Depressionen und anderen Krankheiten, viele bringen sich auch um.

  1. Unknown sagt:

    @Julian

    Ist mir auch aufgefallen, ich bin mittlerweile schon ganz gut dabei, gerade "Call of Duty" in meinem Freundeskreis zu echten, die Reihe manipuliert einen, wo es nur geht und ich lasse mich sicher nicht von der Militärindustrie, die ja bei solchen Spielen immer die Hand drauf hält, für irgendwelche Zwecke instrumentalisieren.

  1. Kai Tak sagt:

    Unfassbar! Terroristen fliegen mit Helikoptern durch die Gegend und singen auch noch beim töten! Ist das 'ne Krankheit oder Programm?
    Gibt es schon ein Bekennerschreiben dieser fliegenden Terrorgruppe? Weiss man den Namen dieser Terrororganisation?

  1. freethinker sagt:

    @ xabar: Die US-Führung handelt eben einfach so, als hätten sie bereits die vollständige Weltherschaft errungen, dann ist es auch nicht mehr notwendig irgendwelche Werbung für sich zu machen. Wer nicht spurt wird ermordet, lautet das US-Motto.

  1. Nüchtern betrachtet ist das doch effektives Ziel der Kriegsausbildung: Menschen in das zu verwandeln, was man für gewöhnlich als soziopathisch erachtet. Die gesamte Methodik des Militärs ist darauf ausgerichtet. Man hat zu gehorchen und Befehle auszuführen, Ungehorsam ist für Soldaten eine Straftat. Langwierige und harte Konditionierung (Drill) sorgt für Verinnerlichung. Wie besser lässt sich gedanken- und gewissenloses Handeln rechtfertigen... "Teil des Jobs"... "nur Befehle ausgeführt"... Das Töten aus der Distanz nimmt dabei jeglichen Grund für Behutsamkeit, denn das eigene Leben ist ja nicht in Gefahr. Schnell unterliegt da so mancher junge Erwachsene mit bescheidener bis mittelmässiger Bildung einem Gotteskomplex. Dazu noch eine Portion "gesunden" Rassismusses und voilà.

    Ich muss da an den guten alten "Rambo" denken, jene Geschichte über eine ultimative menschliche Killermaschine, die nach ihrer Rückkehr völlig ungeeignet für das Leben in der Gesellschaft war und nur im Kampf noch Erfüllung fand. Der gute John hat dabei aber wenigstens keine Liedchen geträllert und wirkte eher wie ein Zyniker, dem das Dilemma seines Wesens durchaus bewusst war.

    Kriegsführung ist neben unserer Tierprodukteindustrie mit das Unzivilisierteste, was der "moderne" Mensch so betreibt.

  1. couchlock sagt:

    Kann man tiefer sinken?
    Wer einen anderen Menschen aus Hass, Eifersucht oder anderen starken Gefühlen tötet, ist ein mieser Mörder, die Tat kann man aber zumindest ein wenig nachvollziehen. Wenn eine Mutter den Mörder ihres Kindes umbringt, kann ich das bis zu einem Punkt verstehen.
    Aber dies hier ist menschlicher Abschaum, ferngesteuerte Roboter und emotionslose Psychopaten.
    Die nicht völlig durch sind, werden bei ihrer Rückkehr wahnsinnig.
    Böse, Böse, Böse!!!

  1. Ella sagt:

    Psychopathen, Kriminelle und sonstige Abartige finden offensichtlich das Militaer besonders freiwilligen Armeen oder Dienste besonders attraktiv.

    Erinnern moechte ich in diesem Zusammenhang wieder mal an Bradley Manning.
    Er hat das erste Apache- Kill Video an Wikileaks weitergeleitet.
    und diverse Infos dazu.
    Er wird in den BS Medien ebenso totgeschwiegen, wie z.B. dieses Video.

    Bradley sitzt immer noch in einem MIlitaergefaengnis und wartet auf ein Urteil, dass durch aus auch die Todestrafe bedeuten kann.
    Nachdem er ueber lange zeit zu unmenschlichen Bedingungen in Isolations/folterhaft gehalten wurde, ist sein Schicksal weiter ungewiss.

    Zu Freemansartikel passend ein Artikel von Craig Paul Roberts, indem sich dieser mit dem State of Mind der Amis, den freiheitsbeschneidendten Gesetzen der letzten Jahre,der Manipulation der Medien ec.befasst:" Can America escape the deception?"

    http:// www.silverbearcafe.com/private/07.12/deception.html

  1. Ella sagt:

    Hier doch ein kurzer Auszug aus dem Artikel von Paul Craig Roberts, den ich in meiner ersten Post erwaehnte.

    Heisse luft tag ist an uns heute am 4 July.
    lle Offiziellen preisen unsere "tapferen" Truppen,
    die unsere Freiheit beschuetzen, "indem sie dadrueben
    kampfen und toeten, bevor sie herueber kommen koennen".......


    ........Sie haben die Constiurtion ermordet im Namen des "War on Terror".

    .......Keiner von den Offiziellen wird erwaehnen, dass die wir darueben ermorden,vorwiegend Frauen , Kinder , Dorfaelteste, Helfer sind. Die US Truppen scheinen "sanfte" Ziele zu bevorzugen, Hochzeitsgesellschaften, Beerdigungen, Kinderfussballspiele, Bauernhoefe und Schulen.
    Gerade reduzierte das Washington die "collteral damgage Zahl damit, in dem es jedes maenchliche Opfer im militaerfaehigen Alter zum Terroristen oder Taliban erklaerte.

    Offensichtlich hat D.C. keine Handhabe um zu Wissen, wer wer ist, doch da jeder Mann zum Terroristen erklaert wird, ist das gruenes licht fuer die Ermordung von mehr Afghanen im Militaerischen Alter.

    Zur Zeit hat D.C. Kriege und Besetzungen in Planung, Drohnenattacken, Truppen in sieben islamischen Laendern und bewaffnet die Rebellen in Lybien.
    All dieses wird getan ohne die von der Constitution verlangte Legalisierung durch Congress, die ja die Vertreter des amerik. Volkes sein sollen.
    Was fuer ein Witz !!!

    In kuerze" in Freiheit und Demokratie US, haben die Leute, keine Stimme, keine Rechte und keine Vertretung.

    Die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die Zerstoerung der US Constitution und die Gesetzlosigkeit, die sowohl US international wie intern definiert im 21 Jahrhundert sind die Ergebnisse des 9.Sept. 2011.......


    Sehr guter Artikel bitte lesen.

  1. xabar sagt:

    @freethinker

    Sie machen es jetzt schon mit ihrer eigenen Bevölkerung. Obama ließ im September einen amerikanischen Staatsbürger mitsamt seinem 16-jährigen Sohn wegen 'al-Qaida-Verbindungen' per Drohne im Jemen umbringen.

    Jeden Dienstag geht Odroner mit seinem Chief Exekutioner SS-John Brennan-Himmler die Kill-Liste durch, um zu entscheiden, wen es diese Woche treffen soll.

  1. Naudr sagt:

    Amerikanische Piloten (Tiefflieger) die Jagd auf unschuldigen Bauern machen,bezeichnen BRD-Historiker schlicht für "Wahnvorstellungen".
    Dabei weiß man in Deutschland seit 1945 und in Afghanistan, Irak im Jahre 2012. es ist blutige US-Army Realität.