Nachrichten

Vortrag zum Thema Finanzblasen und Schuldenkrisen

Dienstag, 17. April 2012 , von Freeman um 16:45

Am Mittwoch den 18. April finden im Weissen Saal des Züricher Volkshauses Vorträge und eine Debatte zum Thema: "Finanzblasen und Schuldenkrisen" statt. Organisiert ist die Veranstaltung zur Aufklärung über die Geldschöpfung und die Funktion der Banken vom Verein Monetäre Modernisierung (MoMo), Occupy Zürich und IG Idea.

In der anschliessenden Podiumsdiskussion wird erläutert, warum die Politik sich bisher nicht mit dem Thema befasst hat, und mit den Interpellationen von Geri Müller und Lukas Reimann zum ersten Mal brisante Fragen gestellt werden, die sich mit den Grundlegenden Problemen der Finanz- und Wirtschaftskrise befassen.

Christoph Pfluger (Parteifrei.ch, Verleger Zeitpunkt) und Prof. em. Dr. iur. Philippe Mastronardi (Ex-HSG, Mitglied kontrapunkt, MoMo-Beirat) erklären die Geldschöpfung durch die privaten Banken, die Vollgeld-Reform und wie sie mit einer Verfassungs-Initiative umgesetzt werden kann. Eine Reform, auf die die Schweiz gewartet hat, und ein Event, um mitreden zu können.

Siehe Programmdetails hier:

insgesamt 7 Kommentare:

  1. L'Immigant sagt:

    Wie sagte Michael Douglas in Wallstreet Geld schläft nicht: "Grün, die nächste Blase." Es wird gewettet was das Zeug hält und mit ein wenig Glück versteht der Otto-Normal-Bürger bald Derivate als was sie sind => Wettscheine.

    Solche Abende sind sehr gut um sich ein Schlafschaf zu schnappen und ihm die Nadel an die Seifenblasen-Realität zu halten. Also liebe Schweizer nimmt die Mainstreamer bitte mit.

    Gut das Menschen wie Bernd Senf und Andreas Popp seit geraumer Zeit dazu Aufklärungsarbeit leisten. Es wird einem immer das Märchen erzählt von der rationalen Börse. So etwas gibt es nicht und wird es nie geben. Die Börse ist wie unsere Gesamte Wirtschaft ein psychologisches, gruppen-dynamisches Gier-und-Raff-Spiel, dass überwiegend Verlierer kennt.

    Der Gewinner muss am Ende sein Monopoly alleine spielen! "Wow, »gähn« schon wieder Schlossallee, toll..."

  1. drdre sagt:

    Schade, leider wohne ich zu weit weg. Richtig ist dass durch Target zwei und den ESM und EFSF die Geldmenge überproporzional ausgeweitet wurde. Schätzungsweise zwischen 40-50% über BIP. Somit ist die Inflation auf einem guten Weg und die Umverteilung von dem Mittelstand nach oben in vollem Gange. Dies wird von unseren Politikern natürlich alles schöngeredet. Es geht angeblich um Europa, aber wirklich geht es um den Abbau der Demokratie in den einzelnen Nationalstaaten. Sowie die Verarmung breiter Massen.
    Der Crash des Systems ist ohne eine restriktive Einengug der Geldmenge und eine Erhöhung des Zinssatzes nicht mer zu drehen. Dies wird unter dem Lehman Pleitegeier Draghi aber nicht zu machen sein.

  1. ist 15 Minuten von wo ich wohne ich glaub ich geh hin

  1. pacino sagt:

    Finanzblase und Schuldenkrise, Derivate, Schuldscheine, Zockerpapiere, ESM, EFSF, Inflation, Crash, Pleite, etc.pp
    Was solls, wir haben Glück daß uns die ganze schose noch nicht um die ohren flog….und somit immer noch zeit mit allem was wir für diese zeit brauchen, uns zu versorgen, uns autark machen, also keine zeit verlieren, macht euch autark und benützt einfach deren geld sowenig es geht…eines tages wird auch der dümmste materialist merken daß man geld nicht fressen kann.
    Sorgt vor damit ihr in dieser schweren zeit die kommen kann nicht für ein teller suppe am tag einen ganzen tag arbeiten müsst…
    popp find ich auch spitze…
    das land müsste übersät werden mit solchen events…

  1. Christian09 sagt:

    Das Vollgeld und Zentralbankensystem werden NICHTS lösen!!
    Aus meiner Sicht ist das der Weg in den Sozialismus, wieder eine zentrale Stelle die planen und steuern soll. Das hat mit Marktwirtschaft wieder nichts zu tun! Die Initiatoren in D Huber und Senf sind klare Anhänger Sozialistischer bzw. Kommunistischer Ideen!!
    Freies Geld und ein freies Wettbewerbsbanksystem wären die Lösung. Freie Wahl des Geldes!!
    Es wird auch eine Monetative kein Papiergeld schaffen das auf ewig besteht!!

  1. cos sagt:

    Gute Sache, die Schweizer sind schon sehr weit mit Vollgeld und Monetative. In D gibt es die Monetative mit Prof. Huber, die diese Ziele verfolgt. Erst gestern abend war ein Mumble-Grill mit Joseph Huber bei den Piraten (AG Geldordnung). Auch attac und occupy kennen diese Idee...Dirk Müller erwähnt das Vollgeld auch immer öfter in den Medien. gut gut

  1. wildmiez sagt:

    Dirk Müller über das Aus des Euro.
    Bei dem Kerl wundert es mich, dass der noch lebt. Soviele Wahrheiten, die er ausspricht... Auch dass er von deutschen Fernsehsenders eingeladen wird, wundert mich. Ob er die Wut der Bevölkerung abfedern soll?
    Unter youtube findet ihr Massen von Videos von ihm.

    Hier ein Interview mit ihm:

    http://www.youtube.com/watch?v=zo3AI6rgqaU&feature=related