Nachrichten

Libanon fängt Waffen für syrische Terroristen ab

Samstag, 28. April 2012 , von Freeman um 12:00

Die libanesische Armee hat am Samstag auf einem unter der Flagge Sierra Leones fahrendes Schiff drei aus Libyen kommende Container mit Waffen für die syrische Terroristen beschlagnahmt. Die Ladung wurde am Freitag im Hafen von Selaata nahe der Hauptstadt Beirut entdeckt.

Gefunden wurden Maschinengewehre, Granaten, Raketen, Raketen- werfer und Sprengstoff, wie libanesische Sicherheitskreise melden. Die „Lutfallah II“ kam aus Libyen, mit Zwischenhalt in Alexandria, und sollte ursprünglich den libanesischen Hafen Tripoli ansteuern, bevor sie an der nördlichen Küste vor der Stadt Batrounin gestoppt wurde.

Die zehnköpfige Mannschaft der „Lutfallah II“ und der in Tripoli stationierte Zollabwickler Ahmad Bernard wurden verhaftet und den Strafverfolgungsbehörden am Samstag überstellt. Ihnen wird illegaler Waffenschmuggel vorgeworfen. Es gab schon mehrere Berichte, der Libanon wird für das Durchschleusen von Waffen nach Syrien benutzt.

Tripoli gilt als Hochburg der anti-Assad Bewegung im Libanon und als Ausgangspunkt für das Eindringen von bewaffneten Terroristen nach Syrien. Es hat auch schon Zusammenstösse zwischen der Mehrheit der Sunniten dort und der Minderheit der Alawiten gegeben, welche die Assad-Familie angehört.

Beschlagnahmte Waffen der Terroristen in Baba Amr:



Daran sieht man, die sogenannten „Freunde Syriens“ und ihre militärischer Arm haben mit Frieden nichts zu tun, sondern wollen nur Gewalt ausüben und Syrien ins Chaos stürzen, wie bereits in Libyen praktiziert. Nach dem die Terroristen in Libyen mit Waffen beliefert wurden, werden diese nach Syrien geschickt und kommen dort zum Einsatz. Katar betreibt fünf Lagerhäuser voll mit Waffen in Bengazi Libyen und von dort sind die drei Container gekommen.

Ziel ist es unter anderem auch die ersten freien Wahlen vom 7. Mai und den Demokratisierungsprozess zu verhindern. Sie wollen eine Atmosphäre der totalen Unsicherheit in der syrischen Bevölkerung schaffen, damit sich niemand zu den Wahlurnen traut.

Am Freitag sind bei Bombenanschlägen durch die Terroristen 11 Menschen in Damaskus getötet und 30 verletzt worden. Ab und zu geht auch was daneben. Eine gewaltige Explosion erschütterte am 26. April die Stadt Hama. Laut der Regierung haben die Terroristen einen Bombenanschlag vorbereitet der zu früh losging.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag fand der erste Angriff von Terroristen vom Meer aus mit Schlauchbooten statt. Mit Ausgangspunkt Türkei griffen sie eine syrische Militäreinheit an der Küste an. Das nächtliche Gefecht, welches einige Opfer auf beiden Seiten forderte, passierte 30 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt. Laut syrischen Offiziellen wurde der Versuch der Terroristen in der Nähe von Latakia ins Land einzudringen verhindert.

Es wird alles versucht um die syrische Sicherheitskräfte zu provozieren, damit man dann behaupten kann, die Assad-Regierung hält die Waffenruhe nicht ein. Die "Freunde Syriens" unter der Führung Washingtons warten nur darauf den Annan-Plan als gescheitert erklären zu können.

Das Eindringen vom Meer aus und die Beschlagnahmung der Waffenlieferung beweist was unabhängige Beobachter schon lange berichten, bei den sogenannten Rebellen handelt es sich nicht um eine friedliche Opposition, sondern um vom Ausland bezahlte und bewaffnete Söldner, die für den Westen wieder einen „Regimewechsel“ durchführen sollen.

Die einzigen wirklichen Terroristen sind die welche vom Westen angestellt sind. Sie werden weltweit dort eingesetzt, wo man sie für einen Interventionsgrund braucht. Was die Medien uns über Syrien erzählen ist nicht nur völlig einseitig, sondern erstunken und erlogen.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. L'Immigant sagt:

    Syrien ist als Verbündeter des Iran, einfach unumgänglich zu erst anzugreifen. Auf dem Schachbrett von Tel Aviv und Washington steht Syrien für den Springer der die Königin schützt. Der König ist zweifelsohne China + Russland.

    Solange die Konditionierung der Masse noch funktioniert, wird sie ausgespielt mit allen Mitteln. Allerdings geschehen immer mehr Fehler von Seiten der Medien. Die Doppelverwendung von Kriegsaufnahmen für unterschiedliche Orte - wie die ARD, die die Afghanistan Aufnahme einer Granatexplosion für Syrien nutzte - werden aufgedeckt und bringen immer mehr zum Zweifeln.

    Organisationen die unter dem Deckmantel der Hilfe, Propaganda für Amerika streuen wie AVAAZ werden durch ihre eigenen Lügen entlarvt. - siehe Danny fake AVAAZ in YT.

    Die Frage ist, ob der Schwanz mit dem Hund wackelt oder ob wir in die Arena geschickt werden wie bei Running man, bevor das Lügenkartell Massenmedien wie ein Kartenhaus zusammenkracht.

  1. Ernst sagt:

    Zu Syrien nur so viel.
    Jeder informierte weiß dass die syrischen Terroristen u.a. mit Mann und Waffen aus Libyen (Libyen findet in den Medien nicht statt weil da ja jetzt "alles in Ordnung" ist) unterstützt werden.
    Ansonsten verschärft Russland offensichtlich den Ton gegenüber den syrischen Terroristen und ihren Unterstützern und beschuldigt sie direkt des Terrors mit dem Ziel Menschen zu töten und Unruhe zu stiften und die Infrastruktur zu zerstören.
    Russland beschuldigt die "Opposition" des Bruches des Waffenstillstandes.
    Aber das ist alles egal.
    Wichtig ist das die Wahlen stattfinden und ich hoffe dass die syrischen Sicherheitskräfte (die typisch arabische Verratsmentalität, die in weiten Teilen dort als Tugend gilt, scheint in Syrien nicht so verbreitet zu sein. Eine Tugend die diesen Ländern viel zu oft selbst geschadet hat) klüger sind als die libyschen es waren und den Waffenstillstand nutzen um die Nester zu markieren um nach der gezielt Wahl aufräumen zu können.
    Dem Terror muß ein Ende gemacht werden um weiteren Lumpen in anderen Ländern das Signal zu gegen dass der Westen nicht jedem Verbrechen zum Erfolg verhelfen kann.
    Das kann vielen Menschen das Leben retten wenn "Revolutionäre" ihre Revolutionen alleine gewinnen müssen und nur dadurch auch halbwegs legitimiert und frei von fremden Ansprüchen sind.
    Eine Revolution im Namen der Freiheit die sich fremder Hilfe bedient kann nicht zur Freiheit führen da man dann von den fremden Mächten abhängig ist (siehe aktuell Libyen).
    Das dazu.
    Bleibt nur die Frage warum man im Westen und bei unseren Despotenfreunden keine Wahlen will und nicht auf Beobachter besteht oder politische Parteien und Kandidaten unterstützt sondern die Wahlen zu verhindern sucht.
    Ich habe dazu eine Meinung die grob darin besteht dass es offensichtlich einen Handel des Westens mit den Despoten gibt der da lautet:
    Ihr bekommt Scharialand inklusive der Abtrünnigen in Libyen und Syrien (Bonus Iran) und dafür vergessen wir das ihr keine Demokraten seid und belästigen euch nicht mit Demokratie und Menschenrechten solange ihr keine politischen Fehler macht.

    Soweit das.,
    Ansoten eine Bitte an Freeman.
    Beschäftige dich bitte mal mit dem neuen angerührten Unruheherd in der Ukraine wo die Wähler für ihre falsche Wahl mit Entzug der orangen Fußball WM bestraft werden sollen.
    Kleiner Hinweis.
    Die Dame wurde von einem Arzt der Berliner Charite untersucht und die Diagnose lautete auf Bandscheibenvorfall.
    Also keine Krankheit die man im Ausland von einmaligen Spezialisten behandeln lassen muß.
    Weiterhin beruhen die Anklagen auf Protokollen us amerikanischer Anwaltsfirmen die den Werdegang der Firmen der T. verfolgt haben.
    Außerdem hatte ja bereits der orangene Vorgänger T. wegen diverser Vorwürfe kaltgestellt.
    Auch ist mir nichts von großen Demos und prügelnden, oder gar schießenden, Polizisten bekannt.
    Offensichtlich glauben selbst ihre einstigen Anhänger (von ein paar Bombenlegern abgesehen) ihr nicht mehr.
    u.s.w.

    Ende Teil 1

  1. Ernst sagt:

    Teil 2

    Nicht ganz zum Thema passend sondern eine Leserbitte.

    Auch die Posse mit den Piraten ist einen näheren Blick wert.
    Gerade haben die einen neuen Chef gewählt der als Referent unter de Maziere im Verteidigungsministerium arbeitet.
    Soviel zu Schwarmintelligenz und dem komatösen Zustand einer Gesellschaft in der die Jugend auf solche Waldorfpiraten reingefallen kann die jetzt schon greiser und spießiger sind wie die Grünen nach Jahrzehnten.
    Ich verstehe nicht wie man so doof sein kann von Wechsel zu faseln und dann Piraten zu wählen und damit die CDU als stärkste Partei zu zementieren.
    Damit wird das unverantwortliche Verhalten der SPD nur verlängert die sich x-mal geweigert hat das Wählervotum zur Macht anzunehmen weil man hoffte bald allein wieder stärkste Partei zu werden.
    Nun haben sie zusätzlich die Piraten am Hals und die CDU lacht sich ins Fäustchen und die Medien betreiben durchsichtige Kritik an den Piraten mit dem Ziel sie ja nicht zu verlieren um die SPD weiter an die Seite der CDU als Juniorpartner zu binden.
    So liebe SPD macht man die Demokratie kaputt und so liebe komatöse (Jung)wähler der Piraten hilft man dabei.

  1. landbewohner sagt:

    da ein "richtiger" krieg für die usa anscheinend zu teuer geworden ist, mangels ausreichender beute im irak und in lybien, hat man sich wohl für diese billige art der kriegsführung entschieden. nicht nur, daß diese art der kriegsführung - unterstützt durch gezieltes morden mittels drohnen - äusserst effektiv ist, durch das anzetteln solcher "bürgerkriege" ist eine destabilisierung des betroffenen landes nahezu unvermeidbar. das gewünschte endergebnis sind dann somalische zustände.

  1. Dennis sagt:

    Kann mir jemand erklären wie Nestea (aufgeführt unter CocaCola; Nestle) und Lipton (unter Pepsico; Unilever) zu mehreren Konzernen gehören können?
    Vielen Dank und viele Grüße