Nachrichten

Die Vereinigten Staaten sind völlig bankrott

Freitag, 20. April 2012 , von Freeman um 00:05

Am Dienstag berichteten alle Medien rührend über den letzten Huckepack- flug der Raumfähre Discovery auf einer Boeing 747. Mit einem "letzten Hurra" zog das Tandem eine Ehrenrunde über Washington, um dann auf dem nahegelegenen Flughafen Dulles zu landen. Von dort soll die Raumfähre ins Smithsonian Museum überführt werden und ihre letzte Heimat finden. Was als eine Art Triumph der US-Raumfahrt gefeiert wird, ist tatsächlich ein deutliches symbolisches Zeichen für den totalen Niedergang der Vereinigten Staaten.

Die 30-jährige Geschichte des Shuttle-Programms begann mit dem Start der Columbia am 12. April 1981 und endete vergangenen Juli, als die Atlantis den letzten Flug absolvierte. Was ist aus der berühmten NASA geworden? Weil die USA völlig pleite sind können sie keine Astronauten selber ins All mehr bringen. Sie sind auf eine „Mitfahrgelegenheiten“ bei den Russen angewiesen. Sogar die Chinesen sind dazu in der Lage und haben die Amerikaner auch da überholt. Die russische Taxifahrt an Bord einer Soyuz-Kapsel zur internationalen Raumstation und zurück kostet rund 60 Millionen Dollar pro Astronaut. Gutes Geschäft für die Russen.

Wie peinlich, die Nation die sich als Nummer 1 in der Raumfahrt immer ausgegeben hat, kann sich kein eigenes Transportsystem mehr leisten. Warum? Weil in den letzten drei Jahrzehnten die Prioritäten völlig falsch gesetzt wurden. Statt in gesellschaftlich nützliche Sache und in technologischen Fortschritt, haben sie in massive Rüstung investiert. Das einzige was die Amerikaner noch können ist Kriege führen ... und die verlieren sie dauernd ... und einen gigantischen Schuldenberg auftürmen, darin sind sie auch Weltmeister.

Der Irakkrieg alleine hat 1 Billion Dollar gekostet, ja 1000 Milliarden. Was haben sie damit erreicht? Nichts, ausser 1,4 Millionen Iraker umgebracht und ein zerstörtes und verseuchtes Land hinterlassen. Der Krieg in Afghanistan kostet bisher 500 Milliarden Dollar und es sieht so aus wie wenn sie ihren "Vietnam-Moment" dort bald erleben werden, Schwanz einziehen und weg.

Noch nie haben die Vereinigten Staaten an einem Stück so lange Krieg geführt, wenn man so will seit über 20 Jahren. Insgesamt wird der "Krieg gegen Terra" den US-Steuerzahler 3 Billionen Dollar kosten, wenn 2014 die US-Truppen laut Plan aus Afghanistan abziehen. Was hätte man mit diesem Betrag alles gutes und nützliches tun können. Statt Tod, Leid und Zerstörung, ein Paradies auf Erden schaffen, mit Frieden und Wohlstand für alle.

Was könnte man alles mit dem Verteidigungsbudget der USA von 1,2 Billionen Dollar im Jahr gutes tun? Dieser Betrag ist völlig verrückt, mehr als die Militärausgaben aller anderen Länder der Welt zusammen. Diese gigantische Summe dient nicht der Verteidigung, sondern nur der Eroberung. Niemand bedroht die USA. Eher umgekehrt, sie bedrohen alle anderen, betreiben Kanonenbootdiplomatie und fahren ihre Flugzeugträger auf zur Einschüchterung. Wer nicht spurt wird mit einem Bombenteppich "demokratisiert".

Die Schulden des Bundes belaufen sich mittlerweile auf aktuell fast 16 Billionen Dollar, steigen jeden Tag um 4 Milliarden weiter, JEDEN TAG!!! 2011 wurden für die Staatschulden 454 Milliarden an Zinsen bezahlt. Zukünftige Generationen werden den Kopf in völligem Unglauben schütteln, wie man Billionen in die Kriege stecken konnte, um so einen astronomischen Schuldenberg aufzutürmen, ohne etwas dafür zu erhalten. Im Gegenteil, zu Hause ist die Realwirtschaft völlig am Boden, die Infrastruktur bricht zusammen und die Menschen verarmen immer mehr. Dafür sind die Reichen noch reicher geworden.

Der amerikanische Traum ist für viele ein Albtraum geworden. In den USA sind immer mehr Menschen auf staatliche Lebensmittelhilfe angewiesen, weil ihr Einkommen nicht reicht. Im Jahr 2011 bezog jeder siebte Bürger Lebensmittelmarken, benötigt staatliche Hilfe um nicht zu verhungern, 70 Prozent mehr als vor Beginn der Wirtschaftskrise 2007. Über 50 Millionen Amerikaner leben unter der Armutsgrenze in primitivsten Verhältnissen, haben keine Perspektive.

Junge Menschen haben Schwierigkeiten, nach der Schule oder dem College auf dem heutigen Arbeitsmarkt einen Job zu finden. Dazu kommt noch, das amerikanische öffentliche Ausbidungssystem taugt sowieso nichts, dafür ist kein Geld da. Die Perspektivlosigkeit zwingt viele als einzigen Ausweg zur Armee zu gehen, als Kanonenfutter zu dienen. Sie geben ihr Leben und ihre Gesundheit für verbrecherische Kriege irgendwo auf der Welt her, um dann nach der Rückkehr vom Staat weggeschmissen zu werden.

Die Humanität einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit ihrer Jugend umgeht.

Aber haben die Amerikaner was dazugelernt oder ändern sie ihre Prioritäten? Nein. Washington führt einen neuen Krieg nach dem anderen. Nach dem sie Libyen plattgemacht haben, steht jetzt Syrien im Mittelpunkt und der Iran soll auch noch bald drankommen. Was wird der Preis dafür sein? Unvorstellbar. Was ist dabei zu gewinnen? Nichts. Ich sag ja schon lange, wir werden von Psychopathen geführt, von völligen Irren, welche sich selber und die gesamte Welt zerstören wollen.

Die Vereinigten Staaten sind völlig bankrott. Nicht nur finanziell, sondern auch gesellschaftlich, moralisch, ethisch und menschlich. Alles ist dort auf den Kopf gestellt, die Lüge ist die Wahrheit, Krieg ist Frieden, Ignoranz ist Stärke, Sklaverei ist Freiheit, Amoral ist Tugend, Perversion ist Normalität. Wer die Gesellschaft mit Finanzbetrügereien abzockt und der masslosen Gier nachgeht ist ein Vorbild. Wer sich für Demokratie, Gerechtigkeit und Frieden einsetzt ist ein Verbrecher.

Dazu wird das sogenannte "Land der Freiheit" in eine faschistische Diktatur verwandelt, in einen Militär- und Polizeistaat, wo es keine Rechte mehr gibt. Die US-Verfassung gilt schon lange nicht mehr, wurde Stück für Stück demontiert. Man hat der amerikanischen Bevölkerung die Lüge erzählt, sie müssen ihre Freiheit für Sicherheit aufgeben, damit man sie beschützen kann. Dabei müssen sie nur von einem beschützt werden, von ihrem System des Staatsterrorismus, der als Werkzeug der globalen Konzerne dient, denn die haben das Sagen.

Wir können nur hoffen, dass dieses waffenstarrende allesfressende Monster an sich selber bald zugrunde geht, sich mit seiner Arroganz und Überheblichkeit selber zerstört. Mit seinem unhaltbaren Finanzsystem ist es auf den besten Weg dazu. Wir sind alle Geiseln dieses Molochs, welches meint alles bestimmen und alles rauben zu können, mit Nötigung und Erpressung operiert und wer sich nicht unterwirft einfach vernichtet. Unser Planet hat keinen Platz für dieses Ungeheuer, es soll den Weg der Dinosaurier gehen und aussterben.

Der letzte Flug der Discovery ins Museum erinnert uns daran, die Supermacht USA hat nach Präsident Kennedy den falschen Weg eingeschlagen. Das Böse übernahm damals und aus der Hoffnung, Amerika würde für eine friedliche und gerechte Welt stehen, die ihre Ressourcen in technologischen Fortschritt zum Nutzen der Menschheit einsetzt, was er vor seiner Ermordung verkündete, wurde eine Kriegsmaschinerie geschaffen, um ein Imperium zu erobern und die Welt zu dominieren. Wie alle Imperien wird auch dieses scheitern und seine Macht verlieren. Dass die Russen und Chinesen einen Astronauten in den Orbit schicken können und Amerika nicht mehr, ist bereits der Beweis für den Niedergang.

insgesamt 25 Kommentare:

  1. couchlock sagt:

    Hoffentlich ist der Alptraum bald vorbei.
    Die Schäden, die die USA der Welt in den letzten 100 Jahren zufügte, sind unglaublich: Kriege, Unterstützung übelster Diktatoren, ein Wirtschaftskrieg gegen die 3.Welt, Der "Krieg gegen den Terror" (Orwell lässt grüssen!), der War on Drugs...
    Je schneller die pleite sind, desto besser:

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!!!!

  1. IrlandsCall sagt:

    Die wenigen Psyhopathen sind nicht das Problem. Die vielen kleinen JA Sager zum System sind das eigentliche Problem, deren Helfershelfer. Genau wie unter Hitler und sonstigen Despotien. Die kranken & kriminellen Politiker und Konzernbosse können gar ncihts ohne die Zuarbeit der Massen. Wie denn auch. Sie produzieren nicht, schaffen nichts, heilen nicht, ernten nichts usw. Sie sind zu nichts fähig ausser Ausbeutung, Zerstörung, Vergewaltigung und Mord. Doch selbst heute noch nennen viele Menschen "the american way of live" als Vorbild. Selbst in den ausgebeuteten Staaten. Jeder will einen grossen Wagen, ein iPhone, zwei mal Urlaub im Jahr, Sex, Drogen, Ausschweifungen, Faulheit, Sport Grossveranstaltungen, Ablenkungen, usw. Das ist das Ideal der Massen. Und die Menschen kämpfen täglich ums Überleben. Erst gestern habe ich mir wieder anhöhren müssen wie schlecht es jedem einzelnen geht. Der Arbeitgeber der scheucht, die Krankkenkasse die nicht zahlt, das Amt, das Nachweise will, die Bank will Tilgung oder das Haus, der Nachbar meckert, die Kinder schreien, die Frau will mehr usw. Alle sind schuld. Nur nicht jeder einzelne selber. Anstatt sich dem System komplett zu verweigern machen alle weiter mit, in der Hoffnung zu "den da oben" zu gehören. Was angesichts ihrer Situation völlig absurd, und schon gar nicht zielführend ist. Ich glaube, dass mit diesen Menschen jederzeit wieder ein Massenexodus möglich ist. Es wird wieder genügen Helfershelfer geben, die Weichen sind gestellt. Und ich sehe keine Bewusstseinswandlung der Menschen die dem entgegenstehen könnte. Leider.

  1. 3DVision sagt:

    Ich wollte George W Bush's STAR WARS hier Posten.:/
    Ich lass das aber lieber mal sein.
    Der Artikel hier passt besser zur aktuellen Finanzmisere der Usa.
    Wie Freeman schon sagt,die Usa sind unten am Boden angekommen.

    Staatskrake in Not: Ab jetzt geht´s nur noch um das Auspressen der Steuersklaven.

    http://www.propagandafront.de/1108660/staatskrake-in-not-ab-jetzt-gehts-nur-noch-um-das-auspressen-der-steuersklaven.html

  1. Willy sagt:

    Ich kann nur zustimmen. Bei einer Sache muss ich aber wiedersprechen. Die USA können durch ihr Kriege durchaus etwas gewinnen - und zwar ne Menge (vielleicht nicht die Bürger oder sonst jemand auf diesem Planeten, aber die Regierung bestimmt)!

    Der Wert des Dollars wird nicht mehr durch Gold, Wirschaftleisung o.ä. garantiert, sondern durch Plutonium. Jeder weiß, dass die USA pleite ist (vermutlich sogar unsere Politiker), aber jeder der keine Pro-USA Politik betreibt (wie z.B. der Iran) bzw. das auch nur laut aussprechen würde und nicht die Hündchen an der Leine, der USA nachläuft, wird bombadiert. Würden die USA nicht ständig neue Kriege führen, dann würden nicht die meisten Länder auf diesem Planeten ihren Schwanz einziehen und den USA folgen und die USA wäre schon lange gefallen.

    Deshalb kann die USA auch nicht plötzlich damit aufhören Kriege zu führen, weil dann der Dollar zusammenbrechen würde.

  1. Freenet sagt:

    @IrlandsCall

    SUPER formuliert, genauso sehe ich es auch!

    >> Das einzige was die Amerikaner noch können ist Kriege führen ...

    Erinnert mich an das Ende der SU, da war das auch so, dass man rüstungstechnisch hoch entwickelt war, nur der Rest ging immer mehr vor die Hunde. Ein Grossteil der heutigen militärischen Fähigkeiten der Russen kommt noch aus diesen letzten SU-Zeiten.

    Ich war einmal in einem sowjetischen militärischen Sperrgebiet zum Westen hin (richtig gross!) kurz nach der Wende. Die Leute die dort wohnten sagten mir: Das hier, das war alles Militär, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. Aber dann über Nacht, da war fast alles weg, als wäre hier nie was gewesen.

    Tja, so könnte es auch den US bald ergehen: Über Nacht war es weg, als wäre es nie gewesen! Und damit meine ich nicht weil da jemand ne Bombe auf die USA wirft, sondern weil sie bedeutungslos werden. Wenn man sich übermässig an EINER SACHE festklammert und alle anderen tun es auch und das verschwindet einfach, dann ist da nichts mehr zum klammern. Dann wird klar wie wenig sonst die Sache zusammen gehalten hat.

  1. xabar sagt:

    @Willy

    Was du schreibst ist aber nur die eine Seite der Medaille. Es stimmt zwar, dass nur durch Kriege und Militäreinsätze, Droh- und Sanktionspolitik der Dollar noch zu halten ist. Jeder kleine militärische Erfolg stützt den Dollar (siehe Libyen) und die Aktienkurse an der Nasdaq, aber auch nur dann, wenn ein solcher Krieg einigermaßen gewonnen wird. Aber die meisten Kriege gewinnen sie nicht mehr. Andererseits kosten solche Kriege viel Geld, tragen zum Hass gegen die USA und damit zur weiteren Isolation des Landes bei, die Staatsverschuldung steigt weiter und die Notwendigkeit von 'quantitative easing', also von Gelddruckerei wächst (jetzt steht 'qe3' an), die aber wiederum dazu beiträgt, dass der Dollar weiter geschwächt wird und eine Hyperinflation droht. Immer mehr Länder scheren deshalb aus dem Dollar aus und wickeln ihren Außenhandel in anderen Währungen ab oder gehen zu Tauschgeschäften über, was den Reservestatus des Dollar ebenfalls weiter unterhöhlt.

    Würden die USA aber auf Kriege verzichten, könnten sie ihre eigene Wirtschaft zwar sanieren, die Infrastruktur wieder erneuern usw., müssten dann aber auf den Reservestatus des Dollar verzichten, der dann nicht mehr durch ihre Kriege garantiert wäre, und müssten sich der chinesischen, indischen usw. Konkurrenz auf gleicher Augenhöhe stellen, wozu sie aber nicht mehr in der Lage sind, weil sie kaum noch etwas produzieren, außer ein paar Autos und Waffen.

    Die USA befinden sich in einem Dilemma, aus dem sie nicht mehr herauskommen können - eine lose-lose-Situation.

  1. Freenet sagt:

    Habe mir nochmals durchdacht wie bankrott die USA wirklich sind und ich komme zu dem Ergebnis, dass es davon abhängt wie gut sie den Rest der Welt dazu bringen das IT-Konzept CLOUD zu akzeptieren so dass die Welt ihre Daten alle brav im Hoheitsbereich des Polizeistaats USA speichert. Der Rest ist dann Peanuts. Die brauchen nur alles auszuspionieren was da in der Cloud ist, die grössten Leistungen der USA werden dann darin bestehen immer intelligentere Software zu schreiben welche die Daten-Cloud durchforstet und nach verwertbaren Dingen sucht. Und Schwupsdiewups werden die USA wie aus magischer Hand wieder aufsteigen und es wird ihnen eigentlich keiner je beweisen können wie das Spiel läuft. Sind alles flüchtige Bits & Bytes!

    Ich weiss, das mit der Cloud und den Folgen nimmt keiner Ernst und daher sind die Chancen, dass sie damit durchkommen gar nicht so schlecht. Im Augenblick geht es nur nicht SCHNELL GENUG MIT DER DATEN- / WISSENSÜBERTRAGUNG WELT -> USA. Wenn sie mit dem Cloud-Konzept die Kurve kriegen, bleibt uns der "Moloch USA" dann doch noch länger als erwartet erhalten und wird weiter dafür sorgen, dass es kein Ende mit Schrecken, sondern der Schrecken ohne Ende fortbesteht.

    Hier noch ein anderer interessanter Link:
    http://www.karlsruhe.ihk.de/innovation/energie/KlimaschutzEmissionshandel/1825278/EU_Emissionshandel_im_Luftverkehr_China_blockiert_Airbus_Deal.html

  1. freethinker sagt:

    Es ist ein Trauerspiel mit den USA. Dennoch, oder gerade aus der Verzweiflung heraus, ziehen sie die Welt mit Terror über. Aber auch dies hat ihnen nichts genutzt. Die ganze Idee des Terrors, denn sie selbst erzeugt haben, um ihren Showdown zu verhindern, führt jetzt dazu, das dieser Zusammenbruch nur noch beschleunigt wird. Mit Angst und Schrecken versuchen sie die Welt einzuschüchtern, aber selbst das eigene Volk will bei ihren grausamen spielen und den Völkermorden nicht mehr mitmachen.

  1. Lara Croft sagt:

    And the Winner is?
    Finanz Elite und Superreiche Sklaventreiber.

    Die Verlierer sind der Rest der Menschheit, die bei diesen Spielchen von Geld und Konsum mitmachen oder erst gar keine Chance haben da mitzumachen.

    Und die Erwachten stehen zwischen den Fronten und werden von beiden Seiten nicht ernst genommen oder gar für verrückt erklärt weil sie die Wahrheit vertreten.
    Schöne verkehrte Welt. Ich denke die Menschheit braucht das was sie verdient, damit sie für sich selber menschlich reifer werden.

    Schönen Tag noch...

  1. Kayron sagt:

    Na ich denke das die Amis die Schuldengrenze weiter anheben werden wie dies schonmal gemacht haben, zudem durch die eroberung von Irak,Iran,Syrien und Lybanon haben sie unmengen Öl womit sie sicherlich für neue kriege vorstellbar gegen china(wegen seltene Erden und andere Rohstoffe) einsetzen können und durch die Rating Agenturen können sie stehts von sich ablenken. Hoffe mal das es bald ein ende hat mit den heutzutage größten Agressor und tyrannen der Welt die einst für freiheit standen jedoch für das treten auf Menschenrechte und deren Würde unereicht sind.

  1. Freigeist sagt:

    Leider lese ich das viel zu oft:
    "USA sind pleite", "Totaler Zusammenbruch" usw. usf.. Glauben kann ich daran irgendwie nicht mehr.
    Denn seit Jahren wird geschrieben, dass die USA unter der Last ihrer Kriegstreiberei zu Grunde gehen werden, doch bisher Fehlanzeige. Ich denke daher nicht, dass die USA in naher Zukunft pleite gehen werden. Doch schaut man sich die Geschichte der Menschheit an, dann stirbt die Hoffnung zuletzt! Bisher hat es eben kein Imperium geschafft die Zeit zu überdauern. Hoffen wir, dass es dieses auch nicht tut und das Ganze lieber heute als morgen Geschichte wird.
    Sollen sie mit ihrem ganzen neofaschistischen Gedankengut zur Hölle fahren!

  1. santa sagt:

    dabei darf nicht vergessen werden, wer in den USA den Ton angibt und sie zu all dem treibt:
    Zionisten

  1. Mozzilla sagt:

    Nicht vergessen!: Bevor die Ammies die wirtschaftliche Hufe hoch machen werden noch jahrelang die noch nicht pleite gegangenen befreundeten Staaten zur Seite springen. D.h. für die Euro-Staaten wäre dann wenigstens endgültig Feierabend. Nur kann sich eben alles Jahre hinziehen.

  1. LinQ sagt:

    Wann standen die USA jemals für Gerechtigkeit, wahre Demokratie und Menschenrechte? Sie führten nur Kriege, um ihr System zu retten und zu verbreiten, wie Krebs. Die Bilionenkosten der letzten Kriege, fließen in den militärisch-industriellen Komplex, und da hängen sehr viele Firmen dran, z.B. Dick Cheney´s Halliburton. Auch die anderen Energiekonzerne, wie Rockefeller´s Exxon, freuen sich jedes Jahr über Rekordgewinne, während sie uns von Peak-Oil erzählen, ständig an der Preisschraube drehen und dabei alternative Technologien unterdrücken. Wer nicht mitspielen will wird ausgetauscht, verunfallt, gestürzt, boykottiert und bombardiert. False Flag
    Ops in allen Gassen. Das Volk darf bezahlen, und wenn es nicht mehr mithalten kann oder will, kommt die Elite mit nagelneuen Schallkanonen, Mikrowellenwaffen, Next-Gen-Wasserwerfern etc.
    Die Technolgien die man uns im Laden verkauft dienen nur dem Konsum. Der wahre Fortschritt wird verheimlicht und findet unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Wir werden in 20 Jahren immernoch Benzinschleudern fahren, aber zu Mondpreisen. Lowtech wie vor 120 Jahren, aber hübsch verpackt zum Bestprice.
    Im Jahr 1900 waren 38% aller Autos Elektroautos, nur 22% fuhren mit Benzin.

  1. jim malone sagt:

    das problem sind wohl auch die geschwüre des monsters, die sich wie ein schimmelpilz über die ganze erde verteilt haben.
    die werden das monster überleben,denn sie sind das wahre mon(ey)star.
    piiz

  1. jim malone sagt:

    dann werden wir alle in die steinzeit zurück gebommbt. wozu sind denn all diese waffen entwickelt worden?
    das militär ist ja bald der einzige arbeitgeber.

    Dabei ist unsere welt doch i8mmer noch das schönste was ich kenne

    will denn nicht jeder mensch grundsetzlich in ruhe gelassen werden

  1. niekohle sagt:

    Das Imperium verfault von innen oder wie sonst sind die dauerhaft 46 Mio. Essensmarkenbezieher und die 88 Mio. Aussortierten, die angeblich nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, zu werten. Das ist gut so, denn Einwirkungen von außen führen zu vollkommen paranoidem Patriotismus. Der Tyrann muß von innen verfaulen, dann verfaulen einige der Geschwüre wenigstens gleich mit.

  1. jim malone sagt:

    amerikaner sind nichts anderes als ausgewanderte europäer die zwei kontinente für immer besetzen werden.
    folglich müssten wir uns eingestehn das Wir ein teil oder die wurzel des grauens sind.

    übrigens,scheisse das die formel 1 in bahrain ist.denn die kamaras laufen und sagen: dass die "aufständischen" niedergeschlagen werden.
    unser sponsor scheint auch ein demokratie defizit zu haben.
    doch nach dem rennen gehn wir und nehmen die kameras mit

  1. @IrlandsCall...toller Kommentar und so richtig!

    @Mozilla, das wird sich nur solange hinauszögern lassen, wie die Zinsen welche die USA für ihre Schulden zahlen müssen, nicht deren Einnahmen übersteigen. Also wenn die Zinszahlungen ein bestimmtes Niveau erreicht haben, ist Schluss mit lustig. Und das wird keine zig Jahre mehr dauern. Das ist halt mathematisch erklärbar und exponentiell absehbar. Genau wie das in Europa nicht mehr lange dauern wird bis der Euro unter der Last der Schulden und Zinsen zusammen brechen wird. Ohne Gewaltausbrüche wird das auch in Europa nicht abgehen. Was wir in Griechenland, Spanien derzeit sehen, in den Mainstream natürlich kaum, war erst der Anfang.

    Ich möchte es mir garnicht ausmalen, wenn wir Europäer uns gegenseitig die Rübe einschlagen. Und wir Deutsche aufgrund dieser absolut verfehlten Eororettungspolitik als Hauptschuldiger in ganz Europa als die Bösewichter da stehen werden. Merkel und Co. sei dank! Und auch dies, wird keine zig Jahre mehr auf sich warten lassen!

    http://www.pressetext.com/news/20120419015

    Mozzilla sagt:
    "Nicht vergessen!: Bevor die Ammies die wirtschaftliche Hufe hoch machen werden noch jahrelang die noch nicht pleite gegangenen befreundeten Staaten zur Seite springen. D.h. für die Euro-Staaten wäre dann wenigstens endgültig Feierabend. Nur kann sich eben alles Jahre hinziehen."

  1. @Mozilla, das wird keine Jahre mehr auf sich warten lassen. Dies kann man sich aber auch leicht selber ausmalen und rechnen.

    Wenn du angenommen Schulden bei einer Bank hast, diese immer weiter auftürmst. Nehmen wir mal an, du bekommst weiterhin Geld von deiner Bank. Irgendwann erreichst du einen Punkt, an dem du die Zinsen und Zinseszinsen von deinem Einkommen nicht mal mehr decken kannst. Also sprich dein Einkommen reicht nicht mehr aus, um nur die Schuldzinsen davon zu zahlen. Von Tilgung der Schulden mal ganz zu schweigen. Die würden aufgrund dieses Fehlbetrages der Schuldzinsen zusätzlich noch anwachsen.

    Du wirst bevor dies so eintritt, ersteinmal alle verwertbaren Gegenstände verkaufen,um irgendwie an Geld zu kommen oder unnötige Dinge einsparen. So zb kündigst du Versicherungen, löst eventuelle Sparverträge auf, hörst auf zu rauchen, gehst in keine Veranstaltungen mehr, sparst beim Essen, versuchst eine zusätzliche Arbeit zu bekommen und sei es Schwarzarbeit usw usw.

    Die USA und auch Europa wie auch Deutschland machen momentan seit Jahren nichts anderes mehr. Deutschland verhöckert Volkseigentum, so die Post, öffentliche Wasserwerke, privatisiert usw..nur zu dem Zwecke an liquiden Mitteln zu kommen. Nicht etwa weil man diese gescheit fürs Volk seinsetzen möchte, nein, um weiter Schulden machen zu können und um vorallem die Schuldzinsen zahlen zu können!!

    Schau dir die Straßen in Deutschland an, kein Geld, schau dir Schulen an, kein Geld, schau dir öffentliche Einrichtungen an, kein Geld...man kann es fort führen ohne Ende..Gesundheitswesen, Hartz4, etc.
    Nun kann man erahnen, wenn Deutschland nun selber noch Schuldversprechungen in Form der ESM Verträge macht, wie lange diese Spiel noch gut gehen wird. Der Michel ahnt garnicht, auf was für einem hoch explosivem Pulverfass er sitzt welches von einem auf dem anderen Augenblick hoch gehen kann und auch wird.

    Das was die momentan spielen ist lediglich auf Zeit und Vertrauen aufgebaut....die Bombe tickt aber so oder so unweigerlich weiter ab, wie eine Sanduhr. Und die USA haben selbiges Problem, für die ist der ESM der Krieg und Eroberung um ihr perverses kaputtes System noch eine Weile am laufen zu halten. Die Kriege allerdings kosten der USA nur einiges, genau wie dieser ESM JEDEN europäischen Staat nur Geld kosten und zusätzliche Schulden einbringen die in Form von radikalen Sparmassnahmen wie in Griechenland, jetzt Spanien eingedemmt werden sollen.

    Eine Mega Atombombe die überall auf den Finanzmärkten tickt. Und da hilft auch kein Allseits gepredigtes Wachstum und Aufschwung. Das sind nur Durchhalteparolen ala Göbbels zu dem Endsieg.
    http://www.pressetext.com/news/20120419015

    @IrlandsCall...toller Kommentar und so richtig was du schreibst! Viele "Kleine"Leute sind mit Schuld an der ganzen Misere.

  1. drdre sagt:

    Super Artikel, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Man blickt auf das Haupt der Medusa, wenn man den Werdegang der USA sieht. Dies hat auch Ron Paul in seinem Buch über die FED sehr gut dargestellt.

  1. Peace69 sagt:

    Schulden-Uhren!

    -USA: US Debt Clock.org (Live)

    www.usdebtclock.org

    -Deutschland:

    www.steuerzahler.de

    (Schuldenuhr in "Berlin"
    gibt's die noch?)

    Schulden-Zahlen
    sagen mehr als
    tausend Worte!
    :-((

  1. Mozzilla sagt:

    @Zanderangler3:
    Doch, man kann leider wie im dt. Bsp:
    http://www.tagesschau.de/inland/steuereinnahmen110.html
    Es stehen ja auch ganz ordentliche Einnahmen entgegen.

    Dass Kommunen und Länder nur wenig Mittel haben ist auch ein Problem der Mittelverteilung (siehe mein Kommentar unter dem dem Thread): http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/03/haftbefehl-gegen-deutsche-steuerfahnder.html

  1. navy sagt:

    Die US Kriminellen können nur deshalb so agieren, weil es Leute wie Joschka Fischer, Merkel, Steinmeier, Gabriel, Steinbrück, zu Guttenberg, Klose, Glose, und viele korrupte Abzocker gibt.