Nachrichten

Erste Konzentrationslager der EU in Griechenland

Freitag, 13. April 2012 , von Freeman um 00:05

Die meisten EU-Länder am Mittelmeer haben eine Flut von Flüchtlingen zu verkraften, aber Griechenland ist das erste Land, welches sie hinter Stacheldraht einsperren will. Geplant sind Konzentrationslager im ganzen Land verteilt zu errichten. Der orwellsche Newspeak der dafür verwendet wird lautet "geschlossene Empfangszentren". Die ersten sollen in ehemaligen Militärbasen in der Nähe von Athen in den nächsten Wochen eröffnet werden. Die sogenannten papierlosen Migranten werden eingesammelt, in die Lager gebracht und dort bis auf ihre Abschiebung ins Herkunftsland gehalten.



Am 22. März verkündete der griechische "Bürgerschutzminister" Michalis Chrysochoidis, die Regierung hat die Absicht insgesamt 30 dieser "Empfangszentren" für die Menschen zu bauen, die illegal nach Griechenland kommen. Die Kapazität soll für insgesamt 30'000 Migranten ausgelegt sein, mit ca. 1'000 pro Lager.

Chrysochoidis sagte, die Ausschaffungslager werden entsprechend gegen Fluchtversuche gesichert sein und dadurch hunderte Arbeitsplätze den jeweiligen Regionen bringen. Griechenland könnte sich für Gelder aus der EU qualifizieren, insgesamt in Höhe von 250 Millionen Euro, als Hilfe zur Errichtung der Lager. Das heisst ja dann wohl auch, Brüssel hat ein Budget um KZ in der EU zu bauen.

"Wer immer (illegal) ins Land kommt, wird Gastfreundschaft gezeigt und dann sofort gebeten nach Hause zu gehen," sagte Chrysochoidis bei einer Pressekonferenz. "Ausser sie sind Asylsuchende ... in welchen Fall sie das Recht auf Asyl haben."

Die Politik gegenüber illegale Einwanderer war bisher ziemlich liberal in Griechenland. Migranten die bei Razzien in Athen und anderen Städten geschnappt wurden, sind für einige Tage in Polizeigewahrsam gekommen, um dann mit der Aufforderung das Land zu verlassen freigelassen zu werden. Die wenigsten folgen dem natürlich und es haben sich richtige Flüchtlingsgettos gebildet.

Neben den schlimmen Auswirkungen wegen der Schulden- und Wirtschaftskrise, mit hoher Arbeitslosigkeit und Armut, ist Griechenland der Hauptanlaufpunkt für Flüchtlinge aus dem Mittleren Osten und Afrika, die so via Land und Meer den Eintritt in die EU finden. Laut Zahlen der griechischen Behörden leben mehr als 1 Million Menschen illegal in Griechenland, bei knapp 11 Millionen Einwohner.

Nicht nur wegen der baldigen Wahlen am 6. Mai gibt es Druck die Sammellager zu erstellen, da alle Parteien von links bis rechts das Thema Migranten und Kriminalität auf dem Programm haben. Wie immer werden Ausländer als Sündenbock verwendet. Der Druck kommt auch von den anderen EU-Ländern. So hat Deutschland im März damit gedroht, trotz Schengenabkommen die Grenzkontrollen wieder einzuführen, wenn Griechenland die Flut an Flüchtlingen nicht eindämmt.

Wegen des gesellschaftlichen Umbruches durch den "Arabischen Frühling", aber am meisten wegen der Kriege der NATO in Libyen, Irak, Afghanistan und Jemen etc. ist die Anzahl an Flüchtlinge drastisch gestiegen. Der Westen bombardiert die Länder, zerstört die Lebensgrundlage der Menschen und dann bleibt ihnen nichts anderes übrig als zu flüchten.

Genau die Politiker, Medien und Stammtische, welche die Kriege befürworten, sind die welche sich über die Flut an Migranten an meisten aufregen und sich rassistisch äussern. Dabei werden sie durch die imperialistische Kriegspolitik des Westens produziert und kommen dann zum Verursacher ihres Unglücks, um sie mit ihrer Anwesenheit zu beglücken.

Ist doch logisch, keine Kriege keine Flüchtlinge.

Michalis Chrysochoidis versucht mit dem Thema "Einsperren der Migranten" Wählerstimmen für seine Partei die Pasok zu gewinnen. "Wir haben die Verpflichtung, die geschlossenen Empfangszentren in Betrieb zu nehmen und wir werden diese Pflicht erfüllen. Das erste Zentrum wird vor den Wahlen in Athen eröffnet sein und wird als Modell dienen, damit die griechische Bevölkerung sieht, diese Einrichtungen sind sicher für die Öffentlichkeit und werden zu den höchsten Standards der Gesundheit und Hygiene betrieben," sagte er.

Irgendwie kommen mir die Wörter "Gesundheit und Hygiene" im Zusammenhang mit anderen Lagern bekannt vor. Das waren auch "geschlossene Empfangszentren" von Stacheldraht und Wachen umgeben, wo man sich um die Hygiene der Insassen besonders gut kümmerte.

Der plötzliche Krieg gegen illegale Migranten wird an allen Fronten geführt. Beamten des Bürgerschutzministeriums und der Polizei führen seit neuestem Razzien in den bekannten Aufenthaltsorten der Ausländer in den Städten durch, speziell gegen die welche für die Kriminalität verantwortlich gemacht werden. Diebe, Drogen- und Schwarzhändler werden gezielt aufgegriffen, in Stadtteile die für die Bewohner als nicht mehr sicher gelten.

Aber, was eigentlich das schlimme ist, die Politiker benutzen das Thema der Lager und kriminellen Ausländer jetzt für populistische Zwecke, um die Wähler von dem wirklich wichtigen Problem abzulenken. Nämlich, die Vergewaltigung und Ausplünderung ihres Landes durch die Globalisten und Bankster. Seit dem Selbstmord des 77-jährigen Rentner auf dem Syntagma-Platz, ist der Zorn der Bevölkerung gegenüber den Politikern wegen ihrem Landesverrat noch mehr gestiegen. Als Reaktion des Establishments kam die Internierung der Migranten über Nacht auf die Vorderseite der Zeitungen.

Es gibt auch Opposition zu den Plänen der Regierung. Yiorgos Karatzaferis, der Präsident der rechtspopulistischen Laos nannte die Massnahme ein "Feuerwerkspektakel vor den Wahlen". Er hat von der Regierung verlangt, sie sollen die papierlosen Migranten mit den notwendigen Dokumenten ausstatten, damit sie Griechenland für andere EU-Länder verlassen können. Die Kommunistische Partei (KKE), welche die Schaffung der "Konzentrationslager" wie sie die Empfangszentren nennt vehement ablehnt, hat die Legalisierung der Migranten die in Griechenland leben und arbeiten verlangt.

In der betroffenen Bevölkerung regt sich auch Widerstand. Bewohner von Menidi, nördlich der Haupstadt, haben gegen den Bau eines Lagers in der Nähe von Amygdaleza vergangene Woche protestiert und Strassensperren errichtet, um die Bauarbeiten zu stoppen. In Amygdaleza gibt es bereits eine Jugendstrafanstalt, wo übrigens jugendliche Flüchtlinge die auf der Strasse aufgegriffen werden landen. Dort verbringen sie 6 bis 12 Monate in Haft, was laut Behörden besser für sie ist, bis ihre Ausschaffung angeordnet wird.

Was Chrysochoidis verspricht, von wegen Rückführung in die Herkunftsländer, kann er gar nicht halten. Die Flüchtlinge müssen sich nur weigern zu sagen wo sie hergekommen sind, dann wissen die griechischen Behörden gar nicht wohin sie die Leute zurückschicken sollen. Und ohne Ausweispapiere nimmt sie sowieso kein Land zurück. Die haben sie spätestens vor dem Grenzübertritt nach Griechenland weggeschmissen. Schaut nach einer Dauerinternierung aus.

Willkommen im Gulag der EUDSSR!

insgesamt 26 Kommentare:

  1. AU AU WEIA sagt:

    man man man, vor knapp 15 Jahren schaute man noch Fernseh und sah gar nicht in Science-Fiction Filmen, das vieles was dort presentiert wird, als Einblick für uns künftig anstehen soll, FUCK OFF ! Schluss aus nur wir können begreifen das alles was geschieht durchdacht durchsiebt und letztenendes durch geführt werden möchte, seitens der ELITE, grass ist es auch das vieles sich allmählig in diese Richtungen einschlägt und man wirklich dieses Modell kommen sieht, irgendwas wird kommen das wissen wir alle, diese System fi..t uns Bürger !

    >>>>>
    das erinnert mich an den Film "Flucht aus Absolom"

    Flucht aus Absolom ist ein US-amerikanischer Action-Thriller aus dem Jahr 1994 unter der Regie von Martin Campbell mit Ray Liotta in der Hauptrolle. Er entstand nach dem Roman die Strafkolonie von Richard Herley und beschreibt die Fiktion eines möglichen zukünftigen -Sanktionssystems-(für Straftäter.)

    Die Kriminalität der Welt im Jahre 2022 hat derart überhand genommen, dass der Strafvollzug inzwischen ein profitabler Arbeitszweig geworden ist und Gefängnisse privatisiert worden sind.

    „Absolom“ ist eine einsame Insel im Ozean, bewacht von einem Satellitenüberwachungssystem und geschützt durch bewaffnete Einheiten, die jegliches Entkommen verhindern. Der Direktor lässt hier die gefährlichsten Kriminellen auf niedersten Lebensstandard illegal ums nackte Überleben kämpfen

    http://www.imdb.de/title/tt0110678/

    ebenso ist mir da Snake Plissken "Die Klapperschlange"+ " Flucht aus LA" in Erinnerung gekommen, genau der gleiche Genre Schachzug aus Hollywood !

    USA im Jahre 1997. Das Verbrechen hat seit 1988 derart zugenommen, dass herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Ganz Manhattan ist ein Hochsicherheitsgefängnis. Wer dort einfährt, kommt nie wieder heraus. Abgeschottet von der Außenwelt...

    im zweiten Film spielt man auf der Insel LA dort ist selbst eine faschistisch regierte Zeit -> USA, dort herscht das Ghetto und dient als Gefängnis für unerwünschte Personen und Kriminelle,...

    http://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/flucht-aus-l-a,1334605,ApplicationMovie.html

  1. Tertius sagt:

    Das übliche Spiel der machiavellistischen Elite: Teile und Herrsche! So lassen sich Volksgruppen gegeneinander ausspielen und die tatsächlich Schuldigen können sich unbemerkt aus der Schusslinie nehmen. Mit dem Schuldgeldsystem (Fiat Money) verliert die Bevölkerung durch die exponentiell anwachsenden Zinsen am Schluss alles. Den 300 reichsten Familien gehören jetzt schon 90% der Welt über ihre Zentral-/Geschäftsbanken und der angeschlossenen Konzerne.

    Die wenigsten nehmen dies wahr. Die der Elite dienende und ihr gehörende Konzern-Berichterstattung lenkt davon perfid ab und viele verfallen in eine Lethargie des nicht Wissens und nicht Könnens - und verkümmern zu Einzelkämpfern, die schnell und schneller im Hamsterrad drehen müssen, um wenigstens den Status Quo zu bewahren. Da in ihrem Umfeld ähnlich unreflektierte Strukturen zelebriert werden, geschieht dies im Kontext der medialen Berieselung und ist ergo völlig normal.

    Wir leben in der Tat in einer Matrix!

  1. Cruz sagt:

    Es sind 300 Witzfiguren im griechischen Parlament !
    Einer dümmer als der andere... Jeder krimineller als der andere !

    Nun hat der Staatsanwalt Tsochatsopoulos festgenommen, um Ihn direkt nach den Wahlen am 06.Mai frei zu lassen !

    Das Wort "koukouloma" bedeutet vertuschen, ist nun seit 30 Jahren in Griechenlands Politik, Polizei, Anwaltschaft, Finanzämter etc. gang und gebe...

    Der kleine Wähler hungert, um aber sein Sohn oder Tochter weiterhin in irgendeinen "vorher gekauften" Amt zu halten, MUSS und WIRD er Pasok oder ND wählen.

    Es ist klar das Pasok und ND die Mehrheit bekommt und sich anschließend vereinigen werden, um weiter der NWO zu dienen.

    Wo will Europa hin ? Zu neuen Konzentrationslager ?

    Jeder sieht und weiß es nun ! Mal schauen ob danach wieder keiner von nichts wusste...

  1. L'Immigant sagt:

    Es ist die Umverteilung von hungrig nach gierig. Die Tyrannen machen seit Anbeginn der Menschheit die gleichen Spiele um sich ihre Position zu sichern.

    Pseudo-Religion erzeugen, Teilen und Herrschen, Verwirrung schaffen, Systemfehler einführen, Propaganda verbreiten und mit Brot&Spielen das Volk bei Laune halten...

    Hier die Anleitung zum tyrannisieren

  1. Lara Croft sagt:

    Griechenland ist nur der Prototyp wie man einen Staat ruiniert und zu einen perfekten Marionetten Staat umbauen lässt. Was heute in Griechenland passiert soll in ganz Europa und der Welt geschehen. Sie wollen eine Welt wo kein Staat, keine Menschen mehr selbstbestimmt Leben kann. Alles soll einer kleinen Minderheit unterworfen werden.
    Und die Geleichschaltung funktioniert hervoragend weil die Menschen nicht sehen wollen das ihre Bequemlichkeit sie zu versklavten Menschen macht.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Es gibt einen sehr interessanten historischen Hintergrund zu den deutschen KZs, der weniger bekannt ist: Ursprünglich wurden die von den Nazis als Feinde angesehenen Leute in ganz normale Gefängnisse gesperrt, aber da die Nazis so unglaublich viele Feinde hatten, kamen sie mit dem Bau neuer Gefängnisse nicht mehr nach. Aus dieser Situation heraus kam man dann auf die Idee Masseninternierungslager zu bauen, die relativ schnell und relativ billig errichtet werden konnten.

    Aus der Schweiz weiss ich, dass der Aufenthalt eines einzigen Gefangenen in einem konventionellen Gefängnis in der Schweiz etwa 200'000 Franken pro Jahr kostet. Bei hundert Leuten wären das dann schon 20 Millionen! Und das muss alles der Steuerzahler berappen.

    So gesehen ergibt die Errichtung von Flüchtlingslagern schon einen gewissen Sinn. Allerdings sprechen wir hier bloss über die Symptomatik. Die eigentlichen Fragen lauten: Wieso sperrt man diese Leute überhaupt ein, und warum gibt es in Europa so viele Flüchtlinge?

    Demnächst kommt von der luziferischen Elite vermutlich noch der Vorschlag diese Leute zu "Soylent Green" zu verarbeiten. Immerhin würden die Regierungen so viel Geld sparen, was es ihnen ermöglichen würde, den Bankstern noch grössere Schutzschirme zu spendieren.

    Es gab eine Zeit, da hat man versucht Menschen zu schützen, nun zieht man es vor die Interessen des Grosskapitals und der Aktionäre zu schützen. Wer glaubt, diese Schutzschirme dienten dem Schutz der Sparguthaben der kleinen Leute, der ist ein elender Narr. Bei der nächsten Währungsreform werden die Sparer dies am eigenen Leib erfahren können.

    Wodurch kennzeichnen sich denn diese Flüchtlinge? Sie haben kein Geld und keine Arbeit. Nun können wir diese Erkenntnis extrapolieren und uns fragen, ob es noch andere Gruppierungen von Menschen in der EU gibt, die weder Geld noch Arbeit haben. Und nun sehen wir, wer zukünftig vermutlich auch noch interniert werden wird.

    Wäre es für die EU-lite nicht viel kostengünstiger, sämtliche deutschen Arbeitslosen in solchen Lagern unterzubringen? Auch alte und kranke Menschen, die jetzt in Altersheimen sitzen, könnte man so kostengünstig entsorgen.

    Ist es nicht erstaunlich, wie schnell man in eine Nazi-Terminologie abdriftet? Vermutlich wird die EU demnächst sagen, man müsse die Lagerinsassen aus "humanitären Gründen" euthanasieren, da deren Leben ohnehin nicht mehr lebenswert sei. Gewiss, Juden zu töten ist ein Verbrechen, aber so lange es keine Juden sind... Aber ist es nicht die EUdSSR selbst, die das Leben vieler Menschen lebensunwert gemacht hat?

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Wieso stellt die EU nicht kleine Selbstmordkabinen an öffentlichen Orten auf, kleine Kabinen, die wie Telefonzellen aussehen, in der die Lebensmüden sich schnell und schmerzlos in's Jenseits befördern können? Immerhin könnte die EU so enorme Kosten einsparen. Und um's Geld geht es ja heute nur noch.

    Was bedeutet es eigentlich Banken zu retten? Es bedeutet, deren Aktionäre zu retten, und die Investitionen der Milliardäre in Schrottpapiere zu retten. Um die kleinen Leute geht es dabei nicht. Die Behauptung, diese Banken seien "systemrelevant", ist einfach eine unverschämte Lüge. Die Zentralbanken können Kredite auch direkt an Unternehmer vergeben.

    Was wirklich systemrelevant ist, ist die Kaufkraft der Mittelschicht, und genau die zerstört man durch diese Schirme. Es sei denn, man definiert den Begriff "System" als das System der Ausbeutung der Bevölkerung durch die Bankster-Mafia. Um diese Art von "System" aufrechtzuerhalten, müssen die Bankster allerdings schon gerettet werden. Auch Al Capone war "systemrelevant", nicht wahr? Retten wir also Al Capone, dann wird es uns allen besser ergehen.

    Wenn die EU es schafft, eine allgemeine Akzeptanz für diese EU-KZs zu generieren, dann wird man diese Idee auf andere gesellschaftliche Bereiche ausweiten, eben auf Alte, Kranke und sozial Schwache.

    In Brasilien zum Beispiel gibt es diese Todesschwadronen, die es sich zum Spass gemacht haben, Nachts auszuschwärmen und Obdachlose und Stricher-Jungen abzuknallen. Sie nennen das die "Säuberung der Strassen". Genug Psychopathen haben wir in der EU ja, die einen solchen Job gerne übernehmen würden.

    Vielleicht müsste man die EU tatsächlich "säubern", aber der Schmutz der sitzt ganz woanders.

    Mensch, denk doch mal nach.

  1. zwroclawia sagt:

    Moin,
    leider muss das alles so kommen. Das steht in der Bibel und ich glaube dem was dort steht. Matthäus und andere beschreiben die Lage vor der Rückkehr von Jesus. Die Lage wird diesen Beschreibungen immer ähnlicher. Aber bis zum Ende ist noch etwas Zeit. Es wird noch viel schlimmer bevor es besser wird.
    Freeman hat in mehreren Artikeln Ansätze beschrieben, die uns helfen das Übel abzumildern. Autarkie so weit es möglich ist. Lasst euch nicht herunterziehen denn wir haben alles um glücklich zu sein und das ist in unserem inneren. Nichts von aussen (Materie) kann uns so glücklich machen wie unser Gedanke. Denn JETZT in diesem Moment ist das Leben. Alles vergeht, Schmerz, Glück und unser Körper wird auch mal als Asche enden, aber unser Geist, die Seele bleibt. Habt keine Angst.

    Ich denke es wird kein Plötzlichen Systemzusammenbruch geben. Die "Elite" will es kontroliert ablaufen lassen. Niemand schlahtet seinen ganzen Viehbestand auf ein mal und wir sind auch kein Viel (obwohl die "Elite" so von uns denkt)
    Die Bibel ist wirklich ein äuserst interessantes Buch und ich werde weiter lesen.

  1. Fatima sagt:

    Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen auf Griechisch? Nicht zu fassen, oder? Gleichzeitig präsentiert man dem Volk einen Sündenbock, um vom eigenen Versagen abzulenken. Wie praktisch!
    Es ist ja nicht nur Krieg, der Flüchtlingsströme produziert, wie jetzt auch die Türkei viele syrische Flüchtlinge zu verkraften hat, sondern auch das globale Wirtschaftssystem. Die EU-Subventionspolitik plündert auch Länder aus, die (noch) nicht von Krieg betroffen sind, z.B. Marokko. Dort sind EU-Waren billiger zu haben als einheimische Ware. Auch in der Türkei müssen viele Bauern aufgeben wegen Billigimporten. Von anderen afrikanischen Ländern ganz zu schweigen. Und dann wundert man sich über Armutsflüchtlinge? Wir plündern sie aus und haben auf deren Kosten unseren Wohlstand genossen, der trotz Krise immer noch ungleich größer ist als in den Herkunftsländern dieser Menschen. Jetzt wird unser Wohlstand weniger, aber wir machen nicht etwa die dafür verantwortlich, die das alles verursacht haben, nämlich Bankster und korrupte Politiker, sondern die Ärmsten der Armen. Wenn diese dann durch Hunger und Elend dazu getrieben werden, ihr Land Richtung Westen zu verlassen, sperren wir sie aus oder lassen sie gar elendig im Mittelmeer ertrinken. Wie heuchlerisch ist das denn?! Nennt mich von mir aus einen naiven Gutmenschen (DAS Schimpfwort schlechthin in letzter Zeit!), aber die Ausbeutungspolitik des Westens ist an der ganzen Misere Schuld. Ausbaden müssen das aber die einfachen Bürger, hier die griechischen, die sich durch Kriminalität bedroht fühlen. So sind die Politiker wieder schön aus der Schusslinie, weil man ein Ventil hat, und Migranten eignen sich dafür immer bestens. Aber durchschauen das die EU-Bürger? Nein, weil sie mit den unmittelbaren Folgen DIREKT in Berührung kommen im Gegensatz zu den Politikern, und die Migranten als Ursache der Krise sehen, nicht als Folge.

    Dennoch, bei allem Verständnis für die schlimme Lage der Flüchtlinge, müssen die Kriminellen unter ihnen ohne wenn und aber ausgewiesen werden, denn sie haben das Gastrecht missbraucht.

  1. SigmaEpsilon sagt:

    Heute die Immigranten. MORGEN WIR GRIECHEN!!!!!!!!!!!
    Jeder der seine Meinung offen aeussert, laeuft Gefahr auf Nimmerwiedersehen in diesen Lagern zu verschwinden. Da reicht dann ein systemkritischer Kommentar den man per e-mail verschickt, und promt tritt dir die griechische SS die Haustuer ein, vergewaltigt deine Frau und verschleppt deine Kinder. Das wars dann wohl mit dem Recht auf freie Meinungsaeusserung. Aber wir sind es selber Schuld. Uns interessiert nur das Geld und glitzernde deutsche Luxusautos. Hauptsache, man kann seinen Nachbarn beweisen, das man jemand ist. Jemand besseres hahahaha. Leider hat niemand verstanden, das der ganze Scheiss nicht in unseren Sarg passt und wir das Alles zuruecklassen muessen wenn DER Tag kommt. Und bei Gott, der Tag kommt fuer JEDEN. Egal welcher Religion man folgt, welcher Stempel auf dem Ausweis prangert, wie viele Nullen auf dem Konto sind, welcher zionistischen freimaurerischen Gruppe man angehoert. Da kann ich nur eins zu sagen: REVOLUTION, HIER, HEUTE, JETZT. BEVOR ES ZU SPAET IST !!!!!
    Gruss aus Faschist-GR,
    Stelios

  1. Susiawake sagt:

    Ich bin sprachlos wütend und sehr traurig!

  1. Philipp sagt:

    Ich bin so froh das meine Frau nach Deutschland einreisen konnte.aber die Auflagen im Rathaus meines Wohnortes sind Absurd! wir mussten 10 Seiten beantworten ob meine Frau Terrorgruppen angehörig ist.Die Philippinen fällt leider in diese Kategorie,sprich Abu Sayyaf Group (Philippines, Islamist separatists),sie ist aber nicht radikal dass weiß ich zu gut :-)

  1. Siegfried sagt:

    Ich habe vor einen Monaten die Reportage "Schmutzige Schokolade" gesehen und war daraufhin ziemlich niedergeschlagen, da ich durch meinen Konsum von Schokoladen-Produkten die Kindersklaverei in der Elfenbeinküste unterstütze. Kurz darauf habe ich allerdings herausgefunden, dass es auch "Fair-Trade-Schokolade" gibt. Zwar ist das Produktportfolio nicht so groß (Keine Smarties, kein KitKat, sondern nur normale Tafeln Schokolade), aber ich beziehe meine Schokolade jetzt aus einem solchen Laden. Ich denke, dass man hier die Möglichkeit hat, den Menschen in diesen Ländern zu helfen und somit zu verhindern, dass sie nach Europa kommen. Ein großes Thema ist ja auch Fair-Trade-Kaffee, wobei ich mich hier nicht auskenne, weil ich nie Kaffee trinke.
    Ich hoffe natürlich, dass die sogenannten Fair-Trade-Produkte wirklich fair gehandelt sind.
    Also: Wer etwas tun will, kann seine Schokolade oder seinen Kaffee in solchen Läden kaufen, zB bei "contigo" (einfach mal googeln).
    Guten Appetit!

  1. alfonlein sagt:

    Ich frage mich schon seit Jahren wie weit dieses System noch pervertiert bis die gehirngewaschene Bevölkerung es endlich merkt. Milliarden für verbrecherische Banken und die Menschen ins Konzentrationslager. Heute sind es sgenannte Migranten, morgen die eigene Bevölkerung. Beide sind nach den Wertmaßstäben der Eliten nutzlos...

  1. LinQ sagt:

    Danke Freeman!

    Traurig aber wahr:
    Die Eu zerstört den afrikanischen Binnenmarkt durch Subventionen und billige Exporte nach Afrika, andererseits sperren sie den EU-Markt systematisch vor afrikanischen Waren. Wir bezahlen ihre Armut.
    Frankreich produzierte einen Anti-Flüchtlings-Werbespot der afrikanischen Flüchtlingen eine trostlose Zukunft in Europa suggerierte. Außerdem wurde über präventive Flüchtlingslager IN Afrika selbst nachgedacht. Unsere soziale Marktwirtschaft steht mit wackeligen Füßen auf den Massen der Armen, und wohin das große Geld fließt ist auch klar. Erst zu uns, dann über Bande zu den Konzernen und Bankstern. Mal ehrlich gesagt, der Großteil unseres erarbeitetenden Geldes fließt in Wohnung, Nahrung, und Energie. Das bisschen Sparguthaben frißt die Inflation. Es ist ein schlechter Witz. Als Dankeschön landet unser Elektronikschrott in den Slums, wo man ihn verwertet. Das ist die einzige Einnahmequelle in manchen Gebieten. Das rote Kreuz arbeitet mit unseren Kleiderspenden genauso. Ihr helft niemandem damit, sondern ruiniert den afrikanischen Textilmarkt.
    Über 40 Milliardäre haben sich verpflichtet einen Großteil ihres Vermögens zu "verschenken". In Wahrheit werden damit Zwangsimpfungen und Sterilisationen in der 3. Welt finanziert, um die Bevölkerungsexplosion einzudämmen und langfristig einen Rückgang herbeizuführen.
    Die "Georgia Guidestones" kommen mir da in den Sinn.

  1. Mozzilla sagt:

    Ok, andre Frage: wie will man dem Flüchtlingsstrom sonst Herr werden bzw was sollen die erfolgreich hierbleiben machen!? Arbeiten!? Die kommen wirklich hierher um zu arbeiten? Und habt ihr euch schon mal die Quote Mann zu Frau angeschaut? Es kommen doch fast nur Typen her. Ihre Weiber schliessen die doch zu Hause in deren Hütten ein.

    Gut, man sollte die Bedingungen in den Herkunftsländern helfen zu verbessern.. Da ist China mit ganz vorne mit dabei. Wo es für Merkel & Co ein Nogo ist zu verhandeln, stehn die Chinesen schon mit besseren Angeboten zur Seite. Ohne lästige Fragen von wegen Menschenrechte und Umwelt. Nicht dass ich das gut heisse.

  1. 3DVision sagt:

    Willkommen zurück im Jahr 1941.
    Dann frag ich mich aber jetzt wie lange es dauert biss man den ersten Griechen da einsperrt.

  1. Fatima sagt:

    @zwroclawia: Richtig, es ist zwar vorhergesagt, das und noch mehr. Das heißt aber nicht, dass wir dagegen nichts tun und uns in unser Schicksal ergeben müssen.

    @Mikem777:

    Ja, und es erstaunt mich nicht mehr wirklich mit der Nazi-Terminologie. Wenn selbst schon Linke von "Völkerbrei", "Asylantenflut" und "Überfremdung" schwadronieren und somit ein Vokabular benutzen, das man früher allenfalls von der NPD kannte, überrascht einen doch nichts mehr.
    Und mit den Alten hast du vielleicht auch gar nicht so Unrecht. Schon jetzt wird darüber in seriösen Zeitungen nachgedacht, ob die steigende Lebenserwartung "finanzierbar" ist.

    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/oesterreich
    /wirtschaftspolitik/ist-die-steigende-lebenserwartung-finanzierbar-472923/index.do

    Wenn wir allerdings bald griechische Zustände überall haben, dürfte sich das "Problem" der hohen Lebenserwartung auch erledigen.

    @ Siegfried: Danke für den Tip, bin ein ausgesprochener Kaffee- und Schokofan. Wir sollten wirklich bewusster konsumieren.Meine Altkleider bringe ich in die Kleiderkammer der Caritas.

    @Sigma Epsilon: "Heute die Immigranten. MORGEN WIR GRIECHEN!!!!!!!!!!!"

    Leider fürchte ich, dass sich das nicht nur auf Griechenland beschränken wird. Möge Gott uns helfen.

    alfonlein: "Heute sind es sgenannte Migranten, morgen die eigene Bevölkerung. Beide sind nach den Wertmaßstäben der Eliten nutzlos."

    Richtig. Wer den Kapitalhaien nützt, wird ausgesaugt, wer ihm nicht mehr nützt, wird weggeschmissen. So geschehen kürzlich bei den Schlecker-Frauen. Wie lange sollen wir eigentlich noch all das ertragen??

  1. jim malone sagt:

    danke freeman das dus nicht leid wirst!
    Die evolution lässt auf sich warten.wir werden immer dümmer.
    Wenn die menschen in der westlichen Welt alle zusammenhänge kennen würden,würde sich bestimmt was verändern.?
    ich glaube nicht!denn praktisch niemand will seinen luxus abgeben,ist doch traurig dass die Menschen erst auf die strasse gehen wenn sie selbst langsam verarmen.
    wir waren und sind immer die profiteure,dafür sorgt Max Haavelaar für gerechtigkeit.peace

  1. abwarten sagt:

    ...Begrüßungszentren?

  1. abwarten sagt:

    Begrüßungszentren - da war doch mal was?
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/unwoerter-von-humankapital-zu-begruessungszentren-1212186.html

  1. drdre sagt:

    Sicher ist dies keine Lösung des Problems. Richtig ist auch ,dass durch die von den westl. Industriestaaten geführten Kriege es zu einem Zusammenbruch in den betreffenden Staaten gekommen ist. Wobei diese Menschen ihn ihrem Land keine Zukunftsperspektive mehr sehen. Diese sehen viele Griechen in ihrem Lande, aufgrund der restriktiven Sparpolitik durch die EU auch nicht mehr. Auch hier gibt es grosse Abwanderungen von gut ausgebildeten Arbeitskräften. Ein fataler Vorgang für die Wirtschaft des Landes. Dagegen sind die Migranten hauptsächlich wenig gebildet und haben zudem in Griechenland kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Das bedeutet , dass diese vom Griechischen Staat alimentiert werden müssen. Ansonsten wenn dies nicht geschähe erhöht man die Kriminalitätsrate, die in Griechenland eh schon hoch genug ist. Da werden zunehmend alte Menschen für ein paar Euro überfallen. Welche Alternative hat man nun. Sicherlich ist eine Internierung dieser Menschen nicht die Antwort auf diese Probleme.
    Möglicherweise weiss sich die Regierung aber im Moment nicht anders zu helfen, zudem man die Polizei, d.h. die Sicherheit aufgrund der Sparbeschlüsse auch mächtig zurückfahren musste.

  1. Oller sagt:

    @mikem777
    Bemerkenswert finde ich im Zusammenhang der damaligen deutschen Konzentrationslager, daß lt Wikipedia in Bayern am 16.Juli1926 das „Gesetz zur Bekämpfung von Zigeunern, Landfahrern und Arbeitsscheuen“ verabschiedet wurde, das 1929 im preußischen Frankfurt auf Initiative der SPD(!) Nachahmung fand. Ebenfalls in Frankfurt sei dann -ebenfalls von der SPD initiiert- ein Konzentrationslager für Zigeuner eingerichtet worden. Weiter heißt es, bis dahin sei im politischen Sprachgebrauch der Begriff Lagern für abzuschiebende "Ostjuden" vorbehalten gewesen. Und das alles VOR dem 30.Januar33 und nicht explizit von Nazis vollzogen!
    Mir erschien das zunächst unglaubwürdig. Wenn ich allerdings heute sehe, welche Menschenverachtung allgemein bei den "sozialen" (wie "christlichen") Politikern wie auch den (Pseudo)Eliten gegeben ist, dann kann ich mir durchaus vorstellen, daß die Nazis lediglich die radikalsten Vertreter einer faschistischen Ideologie waren/sind, wie sie anscheinend generell in dem Umfeld zu finden sind (Sarrazin).

  1. pacino sagt:

    Hi AuAuWeia und Tertius, ja das mit den spielfilmen die uns schon vor jahren serviert wurden ist es tatsächlich so wie es in unserer nahen zukunft aussehen wird, glaub ich schon…
    und die elite, die der perverse auftraggeber dieser filme ist und für seinesgleichen als anschauungsmaterial dient, nur deshalb wurden diese filme gedreht, und uns zur schlafschaf-unterhaltung dienen.
    Wir werden zur schlachtbank geführt und es wird uns subliminal als betroffene direkt sozusagen vor unseren augen serviert…
    ja so werden denen „grafschaften“ auf breiter basis sozusagen öffentlich verdeckt die filme zugänglich gemacht auf breiter basis, und sie lachen sich kaputt dabei daß die schlafschafe sich bei den filmen amüsieren, über das was ihnen in naher zukunft passiert…schon ganz schön makaber, aber real, was in dieser matrix abläuft.
    Entzieht ihnen die kohle, benutzt sie nicht mehr, macht euch autark, die zeit brennt! Jetzt!
    Hört auf die scheiße aus dem supermarkt euch rein zu ziehen, ist eh alles vergiftet und totes material!
    Es fängt morgens mit der zahnpasta an, über deo, parfüm, fleisch, gemüse, obst, getränke….alles nur noch industrie-schrott!
    Die umstellung ist nicht einfach und nicht leicht und kaum konsequent durchzuziehen, aber man kann anfangen, also fangt an! Hört auf deren schit gedankenlos zu konsumieren, all das wird es in zukunft in des schöpfers neuer welt nicht geben, da bin ich mir sicher, Du auch?
    Nein @ Cruz, da sitzen keine dummen leute, die sind nur verblendet, haben wie so viele keinen arsch in der hose und gehen den einfachen weg, das kann jeder….für all jene wird die zukunft sehr kompliziert werden wenn sie zur rechenschaft gezogen werden…für alles was du tust wirst du zur rechenschaft gezogen, dies ist ein universelles göttliches gesetz und daran kommt keiner vorbei.
    Ganz besonders bitter wird es denen ergehen die wissentlich falsch handeln…
    Und wenn ein blinder einen blinden führt fallen sie beide in die grube, also vorsicht von wem ihr geführt werdet!
    Jedoch aufpassen, der chef dieser welt ist kein blinder, er ist ein lügner, ein manipulierer, ein verführer….
    Wie auch immer die sache für jeden einzelnen ausgeht, bedenkt daß wir weit da draußen auf unserem raumschiff erde, das voller wunder ist, mit 120000km durchs all rasen und das kein zufall ist, und jeder einzelne von uns ein kleiner gott ist, mit sehr viel macht, also lasst die negativen geister nicht so tief eindringen, vergesst all das materielle, das keinen glücklich macht, vertraut nur eurem geist und dem gottes, erkennt jeden vogel der vom himmel fällt, auch jeden einzelnen von uns…und du bist sehr wertvoll, laß dich nicht von diesem satanischen geist dieser welt mitreißen und runterziehen, das ganze ist in arbeit daß es sich nach sehr viel mist der noch passieren muß wieder alles in ein paradies verwandelt, so wie es ursprünglich vorgesehen war…
    Auch die neuen „KZ’s“ werden wieder aufgelöst… und jede träne wird aus unseren augen gewischt…die alten dinge sind vergessen….vertraut darauf!

  1. Freenet sagt:

    Wir sehen wie ein System das tot geglaubt war wieder aufersteht, sehr schnell und diesmal in globalem Ausmass mit der Option auch faschistische Eroberungskriege global führen zu KÖNNEN.

    Diesmal, also HEUTE, können all jene, welche in der Vergangenheit immer grosse Anti-NAZI-Sprüche geklopft haben mal praktisch beweisen ob ihr angeblicher Widerstand nur Show oder echt gemeint war. Wie Freeman am Beispiel der Bilderberg-Vergangenheit gezeigt hat, kann man ja sehen wie man diese "NAZI-Widerstand Heuchelei" wirklich verstehen darf.

    Wir sollten uns also jene Heuchler, welche so auffällig pauschal und unlogisch gegen ihre Feinde wettern gut anschauen. Sie sind ja weiterhin im Amt und in ihrer Heuchelei eine Gefahr "für die innere Sicherheit des Volkes" (einer Demokratie und nicht die innere Sicherheitsdefinition der Eliten).

    Interessant in dem Zusammenhang finde ich die grossen Sprüche unserer faschistischen Regierungen von der rechten Gefahr im Volk. Hört sich unter diesen Umständen eher an wie "haltet den Dieb!". Denn wo sitzt eigentlich die rechte Gefahr inzwischen wirklich?

    Auch fällt mir das Wort "auserwählt sein" auf. Man kann es in 2 facher Hinsicht interpretieren, nach oben weg oder nach unten weg. Die faschistischen Kreise sehen sich nach oben auserwählt, die Verlierer einer Gesellschaft nach unten. Dieser Begriff wird von den einen damit assoziiert EIN GOTT habe sie dazu auserwählt, die anderen assoziieren es mit einem Schicksal das sie nicht wenden konnten. Interessant ist nun wenn man es mal logisch analysiert, dass jene, welche sich VON OBEN AUSERWÄHLT fühlen, ausgerechnet das Schicksal der VON UNTEN AUSERWÄHLTEN zu ihrer eigenen Definition und Ausschlachtung heranziehen wenn sie z.B. die EINMALIGKEIT des Holocausts dazu nutzen. Klar, wenn man sich als Auserwählt von oben interpretiert, dann ist das was geschieht einmalig, weil die anderen von unten ja vom Schicksal, aber nicht von Gott zur Einmaligkeit auserwählt wurden.

    Ich denke man hört diesen Sätzen schon eine recht baugleiche Ideologie von einer Herrenrasse und den anderen, den Untermenschen raus. Und wer praktiziert das: Gott, das Schicksal?

    Ich finde es deswegen sehr gut, dass Freeman darstellt, dass es nicht Gott war und auch nicht das Schicksal was die Menschen "auserwählt", sondern es ganz klare kausale Zusammenhänge gibt, z.B. die Angriffskriege die unaufhörlich vom Westen, der sich VON OBEN MORALISCH AUSERWÄHLT FÜHLENDEN in den entsprechenden Flüchtlingsländern geführt werden. Es ist nicht der nebulöse Gott der gestrickt wurde, es ist nicht das nebulöse Schicksal was einfach so wie ein Wolkenbruch über uns gekommen ist, es gibt die ganz klar definierbare CAUSA. Und diese sollte immer wieder ganz klar betont werden um dieser Augenwischerei nebulöser Auserwähltheitsideologie von oben UND von unten mal FAKTEN entgegen zu setzen.
    Sind wir heute im 21. Jahrhundert "aufgeklärt" wenn so viele Menschen immer noch so einen Stuss glauben, denken und danach werten und handeln, selbst oder gerade in den höchsten Etagen?

    Wir haben FAKTEN und nicht Dichtung. GG ist dem als gutes Beispiel voran gegangen indem er die Fakten in sein Gedicht gepackt hat. Die Fakten bleiben, auch wenn das Gedicht schon längst vergessen ist.

    Ist es also wirklich so falsch, wenn Leute aus den betroffenen Ländern von neuen Kreuzzügen gegen sie sprechen?

  1. Kasandroo sagt:

    Wie weit die allgemeine Verwirrung um sich greift kann man gut beobachten. Bei Facebook werden Sachen gepostet wie: "Benzinpreise runter, statt Griechenlandhilfe. Damit wir morgen noch zur Arbeit fahren können."

    Da komm ich ums Amüsieren gar nicht drum rum, weil niemand auch nur ansatzweise die wahren Zusammenhänge verstehen will. Die wollen lieber alle morgen noch auf Arbeit fahren anstatt sich mal zu fragen, ob dieses wahnsinnige Pendeler-Modell denn überhaupt noch tragbar ist. Weil billiger wirds nicht mehr und das ist auch so gewollt. Und letzten Endes kommen sie zu dem Schluss, dass die faulen Griechen daran schuld sind und überhaupt ist ja jeder schuld, der nicht so hart arbeitet wie der kleine deutsche Michl. Da sage ich nur Stichwort: Arbeitsscheue.

    "Sie her wie hart ich arbeite." "WOW - Glückwunsch für deine bedingungslose Liebe zu denen, die dir alles wegnehmen wollen. Und auch für deine 120 Überstunden die du leistest einfach so, ich sehe du fühlst dich super toll aber nur wenn ich dich dafür bewundere. Wenn ich mit dem Kopf schüttle, denkst du ich respektiere deine Schaffenskraft nicht." (solche Unterhaltungen führt man mit Freunden, die es einfach nicht begreifen können, wollen oder Angst davor haben)

    Und wer arbeitsscheu ist, kommt ins Lager und darf dort gratis arbeiten. Es macht keinen Unterschied mehr ob du dann im Lager stehst, weil du keine Lust hast zu arbeiten oder ob man so indoktriniert ist, dass man zum Workaholiker wird, weil man irgendwas schaffen will. Ausbeutung auf jeder Ebene.

    Da frage ich mich was morgen wohl passiert, wenn die alle nicht mehr auf die verhasste oder geliebte Arbeit fahren können. Aber sie werden wütend sein, nur nicht auf sich und die, die es in Wahrheit zu verantworten haben, sondern auf die, die sowieso kein lebenswertes Leben mehr haben - wen kümmerts?

    Vielleicht heißt es ja schon so?:

    Arbeit macht frei - Arbeit, die Freiheit nehm ich mir oder wie?

    Danke Freeman

    Friede