Nachrichten

Besteht die Führung der SIG und GRA aus Nazi-Sympathisanten?

Donnerstag, 12. April 2012 , von Freeman um 00:05

Günter Grass wird von den Medien und von Vertretern der jüdischen Gemeinde als Antisemit bezeichnet, hauptsächlich weil er als ehemaliges Mitglied der Waffen-SS es gewagt hat mit seinem Gedicht Israel zu kritisieren. Das er damals mit 17 Jahren noch minderjährig war und zwangsweise einberufen wurde gilt nicht als Entschuldigung. Diesen Umstand nutzt der Publizist Henyrk M. Broder für eine scharfe Replik auf Grass´ Meinung zu Israel. „Jetzt im fortgeschrittenen Alter“ scheine sich Grass seiner nationalsozialistischen Ursprünge wieder zu entsinnen, sagte Border. „Damals war er ein SS-Mann, heute schreibt er wie einer“. Border sagt auch, Grass wäre der „Prototyp des gebildeten Antisemiten“.

Der Publizist Michel Friedmann äusserte sich auch sehr kritisch über Grass. Er wirft Grass vor, er habe „über 50 Jahre ‚vergessen’ und uns verschwiegen, dass er Mitglied der Waffen-SS war.“ In dieser Zeit habe Grass sich als „Aufklärer und engagierter Kämpfer gegen Antisemitismus und Nazis“ aufgespielt. Das sei: „unglaubwürdig“ und „Heuchelei“.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat auch das israelkritische Gedicht von Günter Grass verurteilt. Er sagte: „Sechzig Jahre lang hat Herr Grass seine Vergangenheit als Mitglied der Waffen-SS verschwiegen. Daher überrascht es nicht, dass er den einzigen jüdischen Staat auf der Welt als grösste Bedrohung für den Weltfrieden ansieht und ihm sein Recht auf Selbstverteidigung abspricht. Anständige Leute auf der ganzen Welt sollten diese ignoranten und verwerflichen Aussagen verurteilen."

Halten wir also fest, wer bei der Waffen-SS war ist ein Antisemit und muss von der ganzen Gesellschaft geächtet werden, wie die Kritiker von Grass sagen. Im Umkehrschluss, wer jemand mit so einer Vergangenheit unterstützt, ist mindestens ein Nazi-Sympathisant, wenn nicht sogar selber ein Antisemit, laut ihrer Logik.

Warum führe ich das alles auf? Weil der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) und die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) in ihrem Antisemitismusbericht Ausgabe 2011 ASR mehrfach erwähnen und diesen Blog und damit auch mich als Antisemiten bezeichnen, da ich die von einem SS-Mann und Nazi gegründete Bilderberg-Gruppe kritisiere. Sie zitieren einen Artikel von Juliane Wetzel, Mitarbeiterin des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin, als Beleg für ihre Behauptung und machen die Argumente darin zu eigen.

Frau Wetzel schreibt: „Die Bilderberg-Konferenzen, benannt nach dem ersten Treffen im Hotel Bilderberg im niederländischen Oosterbeek 1954, auf denen sich jährlich wichtige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Medien der NATO-Staaten zum informellen Austausch treffen, ist immer wieder Gegenstand abstruser verschwörungstheoretischer Unterstellungen, häufig mit antisemitischem Hintergrund, die behaupten, dort würde eine «Weltregierung» tagen.

Weiter schreibt sie: „Im Blog «Alles Schall und Rauch» wird der neue italienische Regierungschef Mario Monti als «Bilderberger» bezeichnet: «Was jetzt passiert ist eine totale Machtübernahme der Bilderberger. Sie haben die Krise zuerst geschaffen, um als ‘Lösung’ ihre führenden Köpfe in die oberste Machtposition zu platzieren»".

Was ich geschrieben habe stimmt aber, Mario Monti hat tatsächlich sehr oft bei der Bilderberg-Konferenz teilgenommen und es stimmt auch, er wurde ohne demokratische Legitimation und ohne gewählt zu werden ins Amt des Ministerpräsidenten platziert, um die Forderungen der Banken gegen die Interessen der italienischen Bevölkerung durchzusetzen. Monti ist ein führendes Mitglied der Bilderberg-Group, ist im Steering Committee und war schon mindestens 20 Mal an den Treffen dabei. Monti ist auch Mitglied des Board of International Advisors bei der Investmentbank Goldman Sachs. Ausgerechnet ihn als Retter für Italien zu holen, ist wie wenn man den Brandstifter bitten würde das Feuer zu löschen.

Halten wir also weiter fest, Frau Wetzel und damit auch die SIG und GRA behaupten, weil ich über die Bilderberg-Konferenzen berichte, die Teilnehmer beim Namen nenne und ihre ausbeuterischen Globalisierungspläne kritisiere, bin ich ein Antisemit, da sie mich in ihrem Antisemitismusbericht als Beispiel auflisten.

Was daran antisemitisch sein soll ist mir ein völliges Rätsel. Ist denn die Bilderberg-Gruppe eine jüdische Organisation? Das wäre mir nämlich völlig neu und wurde von mir auch nie behauptet. Frau Wetzel impliziert es aber. Ist den Mario Monti ein Jude? Nicht das ich wüsste.

Für mich und viele andere Kritiker ist die Bilderberg-Gruppe eine faschistische Organisation mit Nazi-Wurzeln, Nazi-Führung und Nazi-Ideologie. Denn wie man unschwer herausfinden kann, wurde die Bilderberg-Gruppe von einem Nazi gegründet und Jahrzehnte lang geführt. Ich bin völlig Perplex wie man als Kritiker der Bilderberger deshalb als Antisemit bezeichnet werden kann.

Prinz Bernhard der Niederlande ist der Gründer der Bilderberg-Gruppe und hat im Jahre 1954 die erste Tagung im Bilderberg-Hotel in den Niederlanden durchgeführt, deshalb der Name der Gruppe. Wenn man den Werdegang von Prinz Bernhard vor dem II. Weltkrieg recherchiert findet man heraus, als geborener Bernhard Leopold zur Lippe-Biesterfeld war er Staatsbürger des III. Reichs, Mitglied der Hitler Jugend, der SA, der Sturm Abteilung der Nazis, der Reiter-SS, der Schutzstaffel der Nationalsozialisten und dann des NSKK, des Nationalsozialistischen Kraftfahrer-Korps und auch der NSDAP.

Er arbeitete auch als Vertreter der I.G. Farben in Paris, genau für den Konzern dessen Tochterfirma das Zyklon B herstellte, mit dem die Judenvernichtung durchgeführt wurde. Kann man alles in seiner autorisierten Biografie nachlesen.

Siehe auch die Aussage von Dr. Rolf-Ulrich Kunze, deutscher Historiker und Professor für neuere und neueste Geschichte an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am KIT-Institut für Philosophie, der sagte: „1935 trat er in den Dienst der I.G. Farben, für deren Pariser Vertretung er tätig wurde. Er gehörte der SA und Reiter-SS an. Das Rijksinstituut voor Oorlogsdocumentatie fand auch Belege für seine Mitgliedschaft in der NSDAP.

Der Autor Annejet van der Zijl schrieb in seiner These "Bernhard, eine geheim Geschichte" nach fünfjähriger Recherche, Bernhard war Mitglied in der "Deutschen Studentenschaft", eine nationalsozialistische Organisation, die 1945 von den Aliierten verboten wurde. Van der Zijl fand auch eine Karteikarte über Bernhard, die er unterschrieben hatte. Darauf ist die Mitgliedschaft bei der NSDAP eingetragen.

Rot eingekreist die NSDAP Mitgliedschaft seit 22. April 1933, ausgerechnet zwei Tage nach Hitlers Geburtstag. Auch ersichtlich auf der Karteikarte der Studentenschaft, seine Mitgliedschaft in der SA und SS, bzw. im SS-Fliegersturm.



Eingekreist seine Unterschrift:



Am 21. Juni 1933 fand in Berlin eine gemeinsame Besprechung der Führer der SA und SS-Fliegerstürme statt, bei der die Überleitung der Fliegerstürme in den Deutschen Luftsportverband (DLV) vollzogen und die Richtlinien für den einheitlichen Aufbau der gesamten deutschen „Sportluftfahrt“ festgelegt wurden. Anlässlich dieser Besprechung richtete Göring einen Aufruf an die deutschen Flieger, in dem es unter anderem hiess:

Der Führer hat angeordnet, alle Kräfte der deutschen Luftfahrt einheitlich zusammenzufassen. Ich bin daher mit den Stabschefs der SA und dem Reichsführer der SS übereingekommen, diese Kräfte im Rahmen des Deutschen Luftsportverbandes zusammenzufassen. Sie werden dort den Grundstock neuer Fliegerstürme bilden.

Prinz Bernhards erste Reise als Mitglied des niederländischen Königshauses führte ihn ausgerechnet in die Reichskanzlei von Adolf Hitler. Am 1. Januar 1937 schrieb Prinz Bernhard einen Brief an Hitler persönlich. Darin entschuldigt er sich beim "Hochverehrten Herrn Reichskanzler" dafür, dass in den Niederlanden Hakenkreuz-Flaggen abgehängt worden waren. Das sei ein Missverständnis gewesen. Dann versicherte der Prinz dem Führer seine "aufrechte Verehrung". Ausserdem soll der Nazi-Prinz während des Zweiten Weltkriegs Hitler offeriert haben, deutscher Statthalter in den Niederlanden zu werden.

Ist doch bezeichnend, dass jemand mit dieser Nazi-Vergangenheit die Bilderberg-Gruppe gegründet hat, als Vorsitzender von 1954 bis 1975 die Gruppe führte und danach bis zu seinem Tod 2004 dessen Ehrenvorsitzender war. Es ist nicht zu leugnen, dass die Ziele der Bilderberger eines Grosseuropas, dass der Nationalsozialisten sehr ähnlich sieht, und es ist tatsächlich so, dass es sich um eine Vereinigung von Faschisten handelt, die als Ziel haben: Ein Volk, ein Reich, eine Führung, eine Währung. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern es ist belegt.

Durchgesickerte Dokumente des Bilderberg-Treffens in Deutschland aus dem Jahre 1955 zeigen, sie haben die Schaffung der Europäischen Union und einer europäischen Einheitswährung beschlossen, fast 40 Jahre bevor der Vertrag offiziell am 1. November 1993 in Kraft trat. Die Dokumente stammen vom 3. Bilderberg-Treffen im Grand Hotel Sonnenbichl in Garmisch-Partenkirchen vom 23. bis 25. September 1955 und wurden von Wikileaks veröffentlicht. Auch der ehemalige Vorsitzende der Bilderberg-Gruppe Étienne Davignon hat sich damit gebrüstet, Bilderberg hätte den Euro beschlossen und die Aufgabe der Politiker war es dann diesen Beschluss umzusetzen.

Das Endziel ist die Weltdiktatur oder wenn man so will der Welt AG, wobei die Bilderberger den Vorstand bilden. Der Buchautor und Bilderberg-Experte Daniel Estulin fasst es so zusammen:

"Die Weltregierung wird, wenn sie erfolgreich ist, all das tun, wovon Hitler geträumt hat und was ihm misslungen ist."

Wenn Günter Grass wegen seiner Mitgliedschaft in der Waffen-SS als Antisemit hingestellt und scharf kritisiert wird, dann muss ja der Gründer der Bilderberg-Gruppe erst recht so bezeichnet werden. Grass wirft man vor, er hätte 60 Jahre lang seine SS-Mitgliedschaft verschwiegen. Die Historikerin Wetzel und damit die SIG und GRA verschweigen, dass der Gründer der Bilderberger Mitglied der SA und SS war und sogar der NSDAP. Er war durch und durch ein Nazi und bewunderte Hitler, wollte in seinem Namen die Niederlande als Statthalter führen. Die Firma für die er gearbeitet hat war am Holocaust mitbeteiligt.

Ausserdem war Prinz Bernhard noch ein korrupter und bestechlicher Zeitgenosse, der Ehebruch begangen hat. Er war als niederländischer Generalinspekteur von Heer und Luftwaffe im so genannten Lockheed-Skandal verwickelt, bei dem der US-amerikanische Konzern Schmiergelder von 1,1 Millionen US-Dollar dafür zahlte, dass Flugzeuge vom Typ Starfighter F-104 für die Koninklijke Luchtmacht gekauft wurden. Er kaufte ein luxuriöses Appartement in Paris für seine Geliebte Helene Grinda und hat zahlreiche aussereheliche Affären gehabt. Der Prinz unterhielt weiterhin ziemlich intensive Kontakte zu Tibor Rosenbaum, dem Schweizer Bankier und Strohmann des Mafia-Finanziers Meyer Lansky und mit Robert Vesco. Vesco benutzte Amsterdam als Postadresse, als er erhebliche Summen aus den Fonds des von ihm kontrollierten Offshore-Finanzkonzerns Investors Overseas Services zweckentfremdete.

Aber die Mitgliedschaft von Prinz Bernhard in der NSDAP ist nichts einmaliges in der niederländischen Königsfamilie, was die Nazi-Vergangenheit betrifft. Der Vater von Pieter van Vollenhoven, verheiratet mit Prinzessin Margriet, Schwester von Königin Beatrix, war Mitglied der Holländischen Nationalsozialistischen Partei vor dem II. WK. Der Ehemann von Königin Beatrix, Prinz Claus von Amsberg, war ein Mitglied der Hitlerjugend und des Jungvolk. 1944 diente er in der Wehrmacht in Dänemark und mit der 90. Panzerdivision in Italien.

Königin Beatrix als Tochter des Nazi-Bilderberg-Gründers ist quasi die „Mutter“ der Gruppe und seit Jahrzehnten bei den Konferenzen dabei. Sie war auch zuletzt im Juni 2011 in St. Moritz als "der VIP-Gast" anwesend, weswegen hunderte Polizisten zum Schutz des Tagungshotels auf Kosten der schweizer Steuerzahler aufgeboten wurden.

Ich finde es deshalb ungeheuerlich, wenn die SIG und GRA mit ihrem Bericht eine Organisation mit Nazi-Wurzeln und Nazi-Führung verteidigen. Sie stellen ausgerechnet die als Antisemiten hin, die eine Organisation mit Nazi-Hintergrund kritisieren. Man müsste meinen, der Israelitische Gemeindebund und die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus müssten sich von den Bilderbergern meilenweit distanzieren und die Kritiker unterstützen und nicht verleumden.

Deshalb ist die Frage berechtigt, besteht die Führung der SIG und GRA aus Nazi-Sympathisanten? Wissen die Gemeindemitglieder das? Wer spielt sich hier fälschlich als engagierter Kämpfer gegen Antisemitismus und Nazis auf? Ich mach mir echt Sorgen über diese völlig verdrehte Denk- und Vorgehensweise. Wir sind doch die, welche die Machenschaften der global agierenden Faschisten aufdecken und damit bekämpfen.

Deshalb weise ich die falschen Behauptung und Unterstellungen über mich, die im Antisemitismusbericht 2011 stehen, mit aller Entschiedenheit zurück und fordere eine Korrektur dieser Lügen. Die historischen Tatsachen sprechen für sich und Frau Juliane Wetzel als Historikerin sollte das wissen.

Wer über die Bilderberg-Gruppe kritisch berichtet ist kein Antisemit. Wer die Gruppe aber verteidigt, in dem er die Kritiker verleumdet, ist völlig unglaubwürdig und ein Heuchler!

Übrigens, Frau Wetzel führt weitere Gründe auf, warum ich antisemitisch bin. Weil "Der Betreiber von «Alles Schall und Rauch» agitiert etwa im Dezember 2011 gegen George Soros als angeblichen Initiator einer Anti-Putin-Bewegung. Explizit erwähnt wird zwar nicht, dass der «Multimilliardär» Soros ungarischjüdischer Abstammung ist, aber die «Querdenker», die sich auf solchen Seiten bewegen, kennen solche Hintergründe und fühlen sich in ihren verschwörungstheoretischen Denkschemata bestätigt. In diesen Dunstkreis passen auch die abstrusen Theorien, die «Alles Schall und Rauch» über 9/11 (alleine dazu stehen 222 Einträge bereit) und über den Zionismus («Sie [Zionisten] sind Rassisten, welche die ursprüngliche Bevölkerung Palästinas mit einer ethnischen Säuberung vertrieben haben und bis heute verfolgen») verbreitet."

Wer die Machenschaften von George Soros mit seinen Farbrevolutionen aufzeigt ist ein Antisemit. Auch wer die Umgereimtheiten der offiziellen Darstellung über 9/11 aufdeckt. Und wer die Verbrechen der Zionisten gegen die Palästinenser aufführt sowieso. Interessant wie sie Zusammenhänge herstellt, die ich nie gemacht habe. Wer so inflationär mit dem Stigma "Antisemit" um sich schmeisst, macht sich total lächerlich und diese übelste aller Verleumdungen hat keine Bedeutung mehr.

Wir sind ganz klar GEGEN Faschismus in jeder Form, gegen Diktatur, Polizeistaat, Kriege, Völkermord, ethnische Säuberungen, Rassismus, Menschenrechtsverletzungen, Globalismus, Zentralismus, Ungerechtigkeit und FÜR Selbstbestimmung, Freiheit, echte Demokratie und für Frieden. Jeder Leser meines Bogs weiss das und kann sich davon überzeugen.

Wer Frau Wetzel seine Meinung auf höfliche und anständige Art kundtun will, hier ihre Mail: wetz0154@mailbox.tu-berlin.de Wir sind ja nett, oder?

insgesamt 45 Kommentare:

  1. 3DVision sagt:

    Soso Frau Juliane Wetzel Historikerin?

    Alle Achtung,die wird bestimmt eines Tages von den Medienhuren engagiert.

    Unglaublich!

    Danke für die Info.
    Haben wir doch wieder einiges gelernt,und einige Heuchler kennen gelernt!!!

  1. AU AU WEIA sagt:

    WÜRG; KOTZ; ....

    Fräulein Dr. Wet­zel ist ge­schäfts­füh­ren­de Re­dak­teu­rin des Jahr­buchs für An­ti­se­mi­tis­mus­for­schung

    das geht unter keiner Kuhhaut, das schlimme am ganzen ist das solche Institute sich Maaßlos überschätzen und auch dürfen, tolles demokratisches Verständniss wenn man Unterjochung bejaht, der heute Fanatismus der Neons in den Reihen Israels ist das Zündlein an der Waage ob unsere Bevölkerung jemals aufwacht oder weiter mit hurrt, in diesem Verständniss von Guten und Bösen ?

    merh kann man nicht machen und wach und forsch sein kleines Umfeld wecken ...

    Freeman der Günther sind Beispiele die wir selber Unterstützen können in dem Verhalten das es langsam reicht ! sagt STOP ! zu den Entgleisungen vieler Menschen im Alltag, denn Sie wusste nicht was Sie taten ...

    wie dem auch sei, haltet die Ohren steif und seid wachsam, die Wahrheit ist stärker als jeder Tropfen Blut, der Hass schürt und Vergeltung.


    mfg

  1. LinQ sagt:

    Sehr schön, Freeman!
    Das ist ein K.O.-Sieg, gegen die Hetzer der sogenannten "Verschwörungstheoretiker" die immer mit Antisemitismus und der Neonazi-Gemeinde in einen Topf geworfen werden. Zu Grass: Er wurde 1944 als Flakhelfer eingezogen und hat dann als Soldat gedient. Grass gibt nun an, er habe sich freiwillig zur U-Boot-Truppe gemeldet, die aber niemanden mehr genommen habe. So sei er nach Dresden zur Waffen-SS einberufen worden. Als Motiv seiner Meldung nennt er den Wunsch, der Enge des Elternhauses zu entkommen. Also ist er nicht freiwillig Flakhelfer geworden und war nur kurz bei der SS.
    Wen interessieren schon Details.

  1. haq sagt:

    Sehr gut und sehr sachlich hast du diese Heuchler bloß gestellt.
    Es sind sehr viele zionistische HASBARA -Sölder im Internet "unterwegs".
    Sie agieren auf die selbe Art und Weise wie die "Berufsabmahnanwälte": ....stöbern im Internet, suchen sich dabei irgendwelche Leutchen raus und versenden dann Abmahnungen.
    Die HASBARA Söldner suchen sich Blogger raus, die den Zionismus auch nur im entferntesten kritisieren und beginnen dann mit ihrem “bashing & mobbing".
    So wie bei deinem Blogg.
    Jedoch haben sie keine große Chance, da im Internet nicht so viele "Schlafschafe" schlummern, wie vor den Fernsehern, Radios und den anderen Mainstream Medien.
    Und deswegen werden diese bezahlten Söldner sehr rasch durch wachsame Betreiber als auch von den Besuchern der Sites und Bloggs bloß gestellt.
    Danke Freeman, mach weiter so.

  1. landbewohner sagt:

    geschichte wird immer erst nach jahrhunderten objektiv geschrieben.
    und meiner meinung nach fusst die heutige geschichtsvariante auf der hypothese, daß es im wk II die faschisten nur auf deutscher seite gab.

  1. djmaki sagt:

    Ich würde zusätzlich in einem weiteren Artikel genau erläutern, wie Mario Monti überhaupt an die Macht gekommen ist.

    Dann kann man das drehen wie man möchte, es kommt nichts "demokratisches" dabei raus.

    dann sollen die sich mit den fakten mal auseinandersetzen.

    Ich finde es immer lustig, wenn die Medien versuchen, VT als solche darzustellen obwohl FAKTEN genau das Gegenteil beweisen.

    es genügt ja schon, sich die Krise genauer anzuschauen und sich dann die alten Blogbeiträge durchzulesen.
    Erkenntniss: Es ist genau das Gegenteil der Fall!

  1. Sven sagt:

    Broder lässt gerne den Zusatz "Waffen" weg und sagt nur SS, was jedoch ein himmelweiter Unterschied ist, suggestiv wie immer. Der Mann ekelt sich vor gar nichts, nicht mal vor seinem eigenen Ersprochenen.

  1. kim sagt:

    die grössten antisemiten sind die herren der israelischen regierung, denn niemand schadet dem israelischen volk mehr! aber moment, gibt es eigentlich auch regierungen, die dem eigenen volk keinen schaden zufügen??
    gott beschütze dich, freeman!

  1. SigmaEpsilon sagt:

    Es regt zum Schmunzeln an wie Du Freeman dich empoerst. Das Du und dein Blog von den zionistisch bezahlten Huren erwaehnt wirst, ist ein Sieg fuer alle wahrheitsliebenden Menschen!!! Sie haben Angst und versuchen die Flucht nach vorne. So eine Art Praeventivschlag. Lass sie reden und verleumden. Das wird denen nichts mehr nutzen, es ist zu spaet. Die Menschen sind erwacht! Vielleicht noch nicht alle, aber mit dem Krach den wir Alle hier und anderswo machen, kann keiner lange schlafen. Du solltest dir eigentlich vor Freude einen ersten Siegestrunk zur Brust nehmen. Auf Dein Wohl!!!
    Zu G.G. und dessen SS Vergangenheit. Jeder Mensch begeht in seinem Leben Fehler, insbesonder in jungen Jahren Wichtig ist nur, das man seine Fehler erkennt und sich aendert. Gott verzeiht ALLEN die ihre Fehler erkennen und sich aendern. Wie heisst doch einen schoenes deutsches Sprichwort: Aus Fehlern wird man klug...
    Gruss aus GR, Stelios

  1. IrlandsCall sagt:

    Wer Israel kritisiert ist Antisemit.
    Wer Streifen am Himmel sieht ist Antisemit.
    Wer die deutsche Regierung kritisiert, die Israel bedingungslos unterstützt ist Antisemit.
    Wer die Banken kritisiert ist Antisemit.
    Jeder, der sich gegen das Establishment wendet droht als Antisemit beschuldigt zu werden.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    "First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you, then you win." - Mahatma Gandhi. Kompliment, Freeman, jetzt sind wir schon bei Stufe drei angelangt.

    Wenn man einmal die Finanzierung der NSDAP durch britische und amerikanische Bankster untersuchen würde, dann käme man zu höchst interessanten Erkenntnissen. Man würde zum Beispiel herausfinden, dass auch zionistische Bankster in diese Finanzierung verwickelt waren. Auch die meisten der Marxisten, die die russische Revolution angezettelt haben, waren einerseits Zionisten, andererseits Freimaurer, und wurden wie Lenin von britischen Bankstern finanziert.

    Die offizielle Geschichtsschreibung ist einfach nur eine grosse Lüge. Um eine Hegelsche Dialektik zu inszenieren, haben die Freimaurer-Zionisten stets beide Seiten finanziert. Es war immer schon das bewährte Rezept der Rothschilds gewesen beide Kriegsparteien zu unterstützen. Millionen von Juden mussten sterben als Folge dieser zionistischen Machenschaften.

    Ob die Zionisten hinter 9-11 stecken ist schwer zu sagen, aber es gibt einige Hinweise darauf. Als geistesgestörte Endzeit-Fanatiker steuern diese Zionisten geradewegs darauf hin den jüdischen Staat zugunsten ihrer "höheren Ziele" zu opfern. Niemand ist eine grössere Bedrohung für das jüdische Volk als die Zionisten. Wer die Zionisten nicht kritisiert, der kann nur als antisemitisch bezeichnet werden. Es wird in Deutschland immer die Illusion generiert, es gebe so etwas wie eine Dialektik zwischen den Zionisten und den Nazis - beide sind aber Satanisten: Nazionisten.

    Die Zionisten haben zum Beispiel höchst antisemitische Ansichten gegenüber den Ostjuden, die von den Zionisten als minderwertige Juden angesehen werden. Ausserdem sind die Rothschilds überhaupt keine Juden im eigentlichen Sinne. Sie haben sich schon lange vom Judentum losgesagt, und praktizieren die Religion des Satanismus. Genetisch mögen sie Juden sein, von der Religion her aber haben sie sich von der judaischen Tradition losgesagt. Auch nicht ungesagt soll bleiben, dass Judaisten zu den massivsten Kritikern am Staate Israel gehören.

    Die Zionisten sind ja der Ansicht, die könnten sie jede Schweinerei erlauben, indem sie jede Kritik am faschistischen Nationalzionismus pauschal als "Antisemitismus" diffamieren. Damit suggerieren sie: "Du kritisierst uns ja nicht wegen der schlimmen Dinge, die wir tun, sondern weil wir Juden sind." Als ob man Jude sein müsste, um für ein solches Verhalten kritikwürdig zu sein. Die Nazis haben ebenfalls auf diese Weise argumentiert: "Du kritisierst uns ja nicht wegen unserer Verbrechen, sondern weil Du ein Feind des deutschen Volkes bist." Machen wir ein Gedankenexperiment: Wenn in Israel kein einziger Jude lebte, und Israel die gleiche Politik machen würde, dann würden wir Israel genau so kritisieren. Man muss eben überhaupt nicht antisemitisch sein, um ein Verbrechen als ein Verbrechen erkennen zu können.

    Dass die Zionisten mit den Faschisten, wie Prinz Bernhard paktieren, braucht uns nicht zu wundern. Hinter der Fassade der künstlich aufgebauten hegelschen Dialektik, tut sich eine ganz neue Welt auf von höchst interessanten Formen der Kooperation und Konspiration. Man könnte es so sagen: Die Kinder des Teufels sind sich Ideologie- Kultur- Religions- und Partei-übergreifend einig, wenn es darum geht den Rest der Menschheit gemeinsam hinters Licht zu führen. Der Oktopus der Neuen Weltordnung hat eben viele Arme, die aber alle zur Hure Babylon zurückführen.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Man denke an die katholische Kirche, die vielen Nazis geholfen hatte nach Südamerika zu fliehen, oder man denke an die merkwürdige Tatsache, dass Hitler die Hochgradfreimaurer in Europa nicht angetastet hatte, obwohl viele von ihnen Zionisten waren. Oder man denke an die Tatsache, dass die City of London, die bekannte Rothschild-Hochburg, im Zweiten Weltkrieg niemals von deutschen Bombern angegriffen wurde.

    Wieso zum Beispiel hatten die von den Zionisten kontrollierten Medien in den USA nicht über den Holocaust berichtet, als er noch in Gange war, als man ihn noch hätte stoppen können? Chaplin's "Der grosse Diktator" war meines Wissens der einzige Film überhaupt, der auf die jüdische Tragödie so frühzeitig aufmerksam gemacht hatte. Charlie Chaplin, bekanntlich ein Jude, wurde später aus den USA ausgewiesen - er war also offenbar kein Zionist mit mächtigen Freunden. Eines Tages wird das jüdische Volk erkennen müssen, dass die Zionisten seine schlimmsten Feinde sind.

    Zu glauben, Zionisten wären die Freunde der Juden, ist ein gefährlicher Irrtum. Man muss dazu sagen, dass es zwei Kategorien von Leuten gibt, die als "Zionisten" bezeichnet werden: Als Zionisten bezeichnet man auch Leute, die einfach israelische Patrioten sind, und die die Islamisierung Israels verhindern wollen, und jüdische Siedlungen befürworten. Diese Leute sind mir relativ sympathisch, haben aber nichts mit der freimaurerisch-zionistischen Elite von Satanisten gemein, von der wir hier sprechen. Die eine Kategorie ist judaistisch-nationalistisch, die andere luziferisch-globalistisch.

    Und nun muss ich wieder zurück zu meinen Marx-Brothers Filmen, den jüdischen Spassvögeln. Und Jesus finde ich super, und der war auch Jude. Gott, ich bin ja so antisemitisch.

    Mensch, denk doch mal nach.

  1. DamonStern sagt:

    Womit wir es hier zu tun haben, sind höchstwahrscheinlich nicht die Vetreter der eigentlichen jüdischen Interessen, da sie ja im grossen und ganzen nicht in dessen Sinne handeln, sondern Zionisten.

    Warum negieren sie nun jedwede Kritik an Bilderberg, bzw. verteidigen diese sogar, ganz klar mit dem Wissen um die NS-Basis?
    Die Verbindung des zionistischen Hauses Rothschild zu Bilderberg brauche ich nicht zu erläutern.
    Wichtig ist nur, das der Zionismus genauso eine rassistische Bewegung ist wie der Nationalsozialismus.
    Bis 1937 gab es eine Übereinkunft zwischen der ZVfD (Zionistische Vereinigung für Deutschland) und dem Hitlerregime (Sicherheitsdienst der SS), das
    sogenannte "Haavara-Transfer-Abkommen" zwecks Emigration der Juden nach Palästina.Dabei ging es nicht hauptsächlich um die Rettung der Juden vor dem Regime, sondern um die Gründung Israels.Es gab sogar eine Organisation unter den Zionisten, unter der Führung von Georg Kareski, die den Nazis anbot das deutsche Judentum unter dem Führer zwangszuverwalten. Da den Nazis die Auswanderung aber nicht schnell genung ging, gab es eben den Novemberpogrom von 1938, den Verbot der ZVfD und Massenvetreibungen und schliesslich den Holocaust.

    Die Schoa passte den Zionisten nur allzugut in die Pläne, denn :
    Zitat Bruno Blau, jüdischer Geschichtsforscher:
    "So merkwürdig es auch scheinen mag, der Staat Israel ist dem ‘Tausendjährigen Reich’ Hitlers zu grossem Dank verpflichtet, denn ohne die Durchschlagskraft des nationalsozialistischen Antisemitismus hätten die Vereinten Nationen den Beschluss niemals gefällt, die Bildung eines jüdischen Staates im arabischen Palästina zu unterstützen."

    Der Zionismus bassiert auf der Dissimilation der Juden in den Gastvölkern, und auf dem Apartheid in Israel. Es ist dieser Ideologie ein Gräuel, das sich Juden mit niederen Rassen vermischen, daher wird der Antisemitismus als ein Werkzeug des Zusammenhalts und des Erhalts der Rasse gesehen.

    Zitat von Jeshua Goldmann, beim 26.Treffen des Zionistischen Weltkongresses am 30.12.1964 :
    "Die grösste Gefahr für das Judentum und die jüdische Einheit stellt fehlender Antisemitismus dar."

    Alles was gegen die helige Kuh "Zionismus" gerichtet wird, wird fälschlicherweise als antisemitisch dargestellt, und alles was wahrlich antijüdisch ist, spielt diesen Faschisten in die Hände.

    Soweit ich das bisher verstanden habe,sehen die Zionisten alle Juden, die sich in ihre jeweilige Gastheimat integrieren wollen und nicht dem rassistischen Gebilde anschliessen, als Verräter und Abschaum an.Bezeichnend ist dazu ein Zitat aus dem Pamphlet der zionistischen Jugendorganisation Hashomer Hatzair (Junge Nachtwächter) von 1936:
    "Der Jude ist die Karikatur eines normalen, natürlichen menschlichen Wesens, und zwar sowohl körperlich wie geistig. Als Einzelgänger in der Gesellschaft ist er ein Aufrührer; er erklärt sich sämtlicher gesellschaftlicher Verpflichtungen für ledig und kennt weder Ordnung noch Disziplin."

    Ist schon sehr niederschmetternd für alle, die noch eine Seele haben, solch eine antihumane Geisteshaltung in so grossen Ausmass zu betrachten, doch umso mehr bin ich mir meiner Werte und der Kraft bewusst, die schon immer dagegengelenkt hat.

  1. Peace69 sagt:

    -Wer so tut,als bringe er die Menschen
    zum Nachdenken,
    den lieben sie.Wer sie wirklich zum
    Nachdenken bringt,
    den hassen sie.

    Aldous Huxley

    Lügen-HaSS
    gegen die "Wahrheiten"
    von
    Günter Grass
    & Freeman!

    - Hass ist die Rache des Feiglings
    dafür,
    dass er eingeschüchtert ist.

    George Bernard Shawn

    - Die Liebe ist einäugig,
    aber Hass gänzlich blind.

    Berthold Auerbach

    - Wo Liebe (Friede)
    wächst,
    gedeiht Leben-
    wo Hass aufkommt droht Untergang.

    Mahatma Ghandi

    Vorsicht:
    Little H.M.Broder is watching you!
    ;-)

    Merci Freeman
    für Deinen Super-Artikel
    & für's Nachdenken!

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ja, lieber Freeman! Da schreibt so eine unbekannte Doktorin von einem "antisemitischen Institut", das kein Schwein kennt, konzentrierten geistigen Dünnschiss! :-) Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei, wo noch fast 100% der Menschen, dem lauwarmen Tütengesülze von Pseudo-Experten noch einen Funken Glauben schenken!
    Ich habe mal in einer Dissertation eine interessante Aussage gelesen. Da geht es um so genannte Verschwörungstheorien! Wenn man es nämlich genau nimmt, dann war schon die entstehung des Lebens eine Verschwörung von unterschiedlichen Mikro-Organismen, die irgendwann beschlossen, Zusammenzuarbeiten, damit sie das Leben besser meistern konnten. Warum sollte dann eine Bilderberg-Verschwörung, oder verbrecherische Verschwörungen von unseren Regierungen eine Unmöglichkeit sein! Verdrehung der Tatsachen, Lüge und "orwellscher Neusprech"! An ihren Reaktionen sehen wir, wer hier der wirkliche Lügner ist! Die sind jetzt dermaßen in Panik, sodass sie irgendeinen sinnlosen Scheiss in die Öffentlichkeit hinausschreien! Sehr lustig! Wer nicht für uns ist, ist gegen uns (Antisemit). Herr Grass hat viele positive Kommentare bekommen, die deutlich zeigen, dass die meisten Menschen, dem Schmierenjournalismus und den Pseudo-Expertisen keinen Glauben schenken! Also, warum haltet ihr gekauften Arschlöcher nicht einfach Eure Fresse?! Ihr habt eh Verschissen! Mit jedem Tag und jedem sinnlos verdrehten Wort verlieren diese Verbrecher ihre Existenzgrundlage! Freeman ist ein Antisemit, hahaha, Lächerlich! Macht Euch keine Illusionen, das Volk hat Euch mittlerweile erkannt! Geht in irgendein Loch und spielt von mir aus mit Rasierklingen :-) Expect us! Herrlich, Deine Gegenüberstellung, Freeman!

  1. Bio sagt:

    Die Aussagen von Frau Wetzel sind schom ziemlich frech.

    Wenn dich der Aufwand nicht scheut würde ich das der Justiz übergeben.

  1. xabar sagt:

    Über die Zusammenarbeit des Zionistischen Weltkongresses (der später Israel gründete) mit den Nazis und Mussolinis Faschisten vier Anmerkungen:

    1. Mussolini bildet in Italien die ersten Einheiten der zionistischen Betar aus, in schwarzen Uniformen. Später wird Menachim Begin (israelischer Ministerpräsident) Chef der Betar und ordnet an, dass die Einheit nach Vorbild der Nazis eine braune Uniform erhält. Die Betar führt den Hitlergruß ein.
    (Quelle: Ralph Schoeman, 'The Hidden History of Zionism', Santa Barbara, 1988, S. 48).

    Begins Einheit Irgun verübt später Terroranschläge gegen die englische Mandatsmacht in Palästina und gegen die arabische Bevölkerung während des palästinensischen Holocausts 'Nakbar', der Vertreibung von 750.000 Palästinensern durch jüdische Milizen.

    2. Die Zionisten, die in Palästina vor und während des 2. Weltkriegs aktiv sind mit ihren Organisationen, laden den SS-Mann Baron von Mildenstein nach Palästina zu einem Halbjahresbesuch ein. Der Besuch führt dazu, dass Joseph Goebbels in 'Der Angriff' 1934 den Zionismus anpreist. Goebbels ordnet an, eine Medaille zu schaffen, auf der das Hakenkreuz auf der einen und der Davids-Stern auf der anderen zu sehen ist. (Ebd. S. 49).

    3. 1937 schicken die 'linken' Zionisten der Haganah-Miliz einen Agenten nach Berlin namens Feivel Polkes, der das Angebot macht, für die SS zu spionieren, um dadurch an jüdisches Vermögen für das zionistische Projekt Israel zu gelangen. (Quelle: Ebd., S. 49).

    4. Am 11. Januar 1941 schlägt der Führer der zionistischen Terrormiliz Irgun (die Irgun ist der direkte Vorläufer der heutigen Likud-Partei Benjamin Netanjahus), Avraham Stern, einen offiziellen Militärpakt zwischen seiner National-Militärischen Organisation und dem Nazireich vor. Der Vorschlag wird bekannt unter dem Namen 'Ankara-Dokument', das später im Archiv der deutschen Botschaft in der Türkei gefunden wird. In dem Dokument heißt es wörtlich:

    "Die historische Schaffung eines Judenstaates auf nationaler und totalitärer Grundlage auf der Basis eines Vertrages mit dem Deutschen Reich, wäre im Interesse einer nachhaltigen und stabilen Zukunft deutscher Positionen im Nahen Osten."
    (Ebd. S. 55).

    Weitere Quellen zum gleichen Thema:

    Lenni Brenner, '51 Dokumente über die zionistische Zusammenarbeit mit den Nazis', New Jersey, 2002).

  1. airfox sagt:

    " ....und es steht der Dieb am Ausgang des Kaufhauses und schreit nach Erklingen des Alarms..dahinten läuft er...haltet den Dieb. "

    Eine geniale Erfindung. Mit dieser Nummer werden wir systematisch ausgeplündert (bsp. rechtswidrige Zinsen und Steuern)
    und medial schön in der Schuld gehalten....

    ÜBRIGENS

    wer bei "Axel Springer" als Redakteur oder als freier Journalist arbeitet, muss unterschreiben, dass er/sie von KEINER anti-israelische UND amerikanische Gesinnung ist und KEINE derartig gesonnenen Artikel oder Berichterstattungen praktiziert.
    Bei Zuwiderhandlungen wird man nicht nur gefeuert, sondern muss mit massiven Repressalien rechnen die zur Existenzvernichtung führen.

    So viel zum Thema Presse. Man sollte es umformulieren und sagen " PRESSE MACHT FREI"
    Das trifft den Kern dieses Gedanken und Geistesgenoziden Propaganda-Kraken.

    Da ich Grass´ Gedicht nicht nur richtig sondern als notwendig erachte, bin ich, wie jeder andere auch, folglich auch ein Antisemit.

    So schnell geht das.
    Und Du, Freeman, sowieso ...:-)

  1. licentiatum sagt:

    Das ist wirklich hochineressant und vor allem mehr als glaubwürdig, aber komisch ist auch, dass von deren Seite überhaupt auf diese Seite und die Beiträge eigegangen wird, denn im Normalfall wird ignoriert, oder auch mal zensiert... Der Widerstand des Volkes muss also gewollt und erwünscht sein, also zu deren Plänen gehören, ansonsten würde darüber weder berichtet noch gesprochen werden!
    Revolution und Volksaufstände sind das was sie wollen und schon immer wollten, denn im Chaos wird das Neue geboren...
    Nichts ist also wie es scheint und muss erst und um endlose Ecken gedacht werden, wobei wir die letzten Ecken nichtmal sehen, sondern wahrscheinlich als Kreis wahrnehmen.
    Die Ecken sind hier alle Winkel eines Kreises und der Kreis ist zu allen Seiten variabel, lässt sich drehen und wenden...
    Die Hölle!!!

  1. xabar sagt:

    @Mikem777

    1. Hast du Beweise dafür, dass Lenin von britischen Bankstern finanziert wurde? Wenn ja, welche?

    Wenn das stimmen würde, hätten die Bolschewiki es nicht nötig gehabt, im Ausland Spenden zu sammeln bzw. in Georgien Geschäfte zu überfallen, woran Stalin selbst beteiligt war.

    2. Hast du Beweise dafür, dass viele russische Juden, die die Revolution von 1917 organisierten, unterstützten und später von Stalin weggesäubert wurden, darunter Leo Trotzki, der schon die antizaristische Revolution von 1905/07 organisierte, 'Zionisten', also Rassisten waren?

    Ich selbst habe viel von Trotzki und über ihn gelesen, habe aber nie irgendwelche Hinweise auf eine Befürwortung der Schaffung eines Judenstaates in Palästina gefunden.

    Aber vielleicht kannst du mir weiterhelfen.

  1. Freigeist sagt:

    Klasse Artikel Freeman.
    Es ist wirklich traurig zu sehen wie scheinbar hoch gebildete Menschen von dem faschistischen Gedankengut der Bilderberger indoktriniert sind.
    Man sollte Frau Wetzel ihren Doktor aberkennen, denn mit Äußerungen wie "In diesen Dunstkreis passen auch die abstrusen Theorien...." bestätigt Sie nur, dass Sie selber geistig ziemlich umnachtet sein muss.
    Es ist einfach nicht zu fassen, wie dumm manche Leute sind, trotz der jahrelangen und teuren Ausbildung, die sie genossen haben. Im Grunde ist es wie damals bei den Nazis selbst, die Propaganda der Bilderberger (Schulbücher, Massenmedien, TV) weicht diesen Leuten das Hirn auf und lässt sie solchen Unfug schreiben.
    Mach weiter so Freeman.

  1. Cauac sagt:

    Konnte mir das Grinsen nicht verkneifen als ich den Artikel las. Die Argumentation derer, die mit aller Macht versuchen, die aktuellen Herrschaftsstrukturen aufrecht zu erhalten, sind nicht nur fadenscheinig, sondern lächerlich. Aber auch durchaus nachvollziehbar: die stehen mit dem Rücken an der Wand. Es ist ihnen vollkommen unmöglich auf rationale Weise zu argumentieren. Denn man würde bald Themen ansprechen müssen, die im Dunkeln bleiben sollen (z.B. Geldschöpfung, Dynamik des Zinssystems etc.).

    Die einzige Möglichkeit dieser Menschen ist mit Ideologien zu arbeiten, sie haben keine andere Wahl. Der Antisemitismus-Stempel scheint ja auch ein sehr effektives Mittel zu sein. Hiermit sind, vor allem in Deutschland, Schuld- und Angstgefühle verbunden und damit erreicht man die Menschen. Dann wird noch ordentlich polarisiert um vom Wesentlichen abzulenken und fertig ist der Lack.

    Besonders schön wird es deutlich, wenn eine Fr. Wetzel Formulierungen wie "Querdenker" und "Dunstkreis" verwendet. Die Botschaft ist klar: bloß nicht das von Axel-Springer & Co. abgesteckte Terrain verlassen, denn sonst wirds gefährlich. Malochen gehen und Trash-TV glotzen, dann ist man auf der sicheren Seite.

    Wenn Gandhi mit seinem Zitat Recht behält, dann sind wir mittlerweile schon weit fortgeschritten:

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

  1. Davoice sagt:

    Man kann sich auch mal die Frage stellen, warum wir NAtionalSOzialisten als NAZIS bezeichnen und nicht als NASOS....
    Würde die Bezeichnung NAZI nicht besser zu NAtionalZIonisten passen?
    ...nur mal so am Rande! ;)

  1. Cauac sagt:

    Sorry, habe übersehen, dass schon jemand vor mir das Gandhi-Zitat gepostet hatte.

    @Freigeist

    Ich glaube, dass das was du ansprichst einen Gegensatz darstellt, sondern das hier eine Abhängigkeit besteht.

    Nur Menschen, die sehr weit von ihrem natürlichen Wesen abgetrennt wurden, können überhaupt in dieser Form solche Konzepte verteidigen. Als Werkzeug dient hier sicherlich unser sog. Bildungssystem. Schon in frühester Kindheit wird begonnen, dass Menschenmaterial auf Linie zu bringen. Nach einem jahrelangen Anpassungsprozess und am besten noch einer akademischen Laufbahn, sind dann blinde Flecken entstanden (bzw. geschaffen worden), die ganz spezifische Denkmuster nach sich ziehen. Bernd Senf spricht in diesem Zusammenhang von Massen-Psychose. Ein in sich geschlossenes System, dass für die Betreffenden vollkommen logisch und alternativlos erscheint. Verändert man jedoch die Perspektive und schaut es sich sozusagen von außen an, dann stellt man erst fest, wie verrückt es ist. Das ist zumindest meine Erklärung, weshalb auch manche hochintelligenten Menschen nicht in der Lage sind, gewisse Dinge zu reflektieren. Beispiel 9/11: es kann nicht sein, was nicht sein darf und im Zweifelsfall tötet man den Boten.

  1. LinQ sagt:

    @mikem777
    Dem ist nichts hinzuzufügen. Sehr schon beschrieben

    @haq:
    HASBARA -Sölder laufen mir ständig in den Boards über den Weg. stimm dir da 100% zu.

    @Freeman:
    Deine Arbeit ist wichtig, erreicht immer mehr Leute, und ich seh schon Frau Wetzel vor mir, wie sie haareraufend ihrer ASR-Voodoo-Puppe mit der Schere die Augen aussticht.
    Danke Freeman!

  1. Kompliment! Sehr gutes Plädoyer!
    ******!!!

  1. Jan sagt:

    Es ist nur noch zum Lachen...

    Verschwörungstheoretiker, Kommunist, Nazi, Antisemit, Sozialist, Anarchist, Versager, Faulpelz, Linker, Rechter, Nerd, Gutmensch, naiv, dumm, unfähig logische Schlüsse zu ziehen, usw usf...

    Mir wurde im Laufe meiner "Aufklärungsarbeit" schon so ziemlich alles unterstellt. Das sich vieles davon eigentlich gegenseitig ausschließt scheint niemanden zu interessieren. Hauptsache man kann die Menschen erstmal in verschiedene Schublaben stecken.

    Wenn die Leute mich dann fragen, als was ich mich von diesen ganzen Dingen sehe, sind sie immer zutiefst verblüfft, wenn ich sage:
    "In erster Linie bin ich - so wie jeder andere auch - ein MENSCH"

  1. humanity sagt:

    da bei ASR nur pazifistische vorschläge zu finden sind, kann man diesen vorwurf von antisemitismus z. b. NICHT gelten lassen: man muss ihn unbedingt verwerfen...PEACE

    wenn israel als land angegriffen würde, würde ich die erste sein, die alles dafür machen würde, um dieses land zu schützen...

    doch das ist scince-fiction: NIEMAND hat dies vor, davon bin ich überzeugt....................also:

    give peace a chance...............

  1. Reslig sagt:

    @ xabar: Kennst Du das Buch "Die Insider" von Gary Allen? Dieses ist 1970 erschienen und erklärt wie die Banken mit den Kriegen Geld verdienen.

    Hier als PDF

  1. Wachträumer sagt:

    *weglach* Fr. Wetzel ist ja mal echt gutes Exemplar einer treuen Systemsklavin...

    Hätte nicht gedacht das man George Orwells Neusprech noch toppen kann ;)

  1. xabar sagt:

    @Reslig

    Danke für den Buchtipp!

    Noch zur Geschichte des neuen Antisemitismus. Ich sage 'neuer' Antisemtismus, weil damit nicht der eigentliche Antisemitismus gemeint ist, sondern die Verteuflung jeder Kritik an Israel, und diesen AS gibt es noch gar nicht so lange.

    Er ist die Kreatur von Leuten wie Alan Derschowitz, der Antidefamation-League in den USA, ua. mit der das Ziel verfolgt wird, Israel gegen jede Kritik in Schutz zu nehmen, es gegen jede Kritik zu immunisieren. Norman G. Finkelstein, dem jüdisch-amerikanischen Intellektuellen, der in den USA Berufsverbot hat, gebührt das Verdienst, diesen falschen Antisemtismus genau analysiert zu haben.

    Und noch eine historische Bemerkung: In den 50iger und 60iger Jahren haben sich israelische Politiker wie Ben Gurion, Dayan, Peres und wie sie alle hießen, nie über die nazistische Vorbelastung deutscher Politiker und anderer hochrangiger Persönlichkeiten Westdeutschlands aufgeregt. Sie folgten damit der US-amerikanischen Orientierung, dass man mit deutschen Ex-Nazis gegen die bösen Kommunisten zusammenarbeiten müsse, weil sie zuverlässig antikommunistisch waren. Der Kommunismus war ja damals der Hauptfeind. Also schwieg auch Israel.

    Dieses Feindbild hat sich nun, seit zwanzig Jahren entscheidend geändert: Der Hauptfeind sind nun a. die 'Terroristen', b. der Islam.

    Dementsprechend freier ist man in Israel in Bezug auf die Nazi/Antisemitismuskeule geworden. Man hat auch den Holocaust erst viel später erfunden. In den 50iger und 60iger Jahren war nie davon die Rede. Erst als man vorhatte, mit den Naziverbrechen weitere Wiedergutmachungszahlungen zu erpressen, haute man ordentlich auf die Pauke. Die Fernsehserie 'Holocaust' war dann das Einfallstor. Es entstand die Holocaustindustrie, womit man auch die Schweiz, nicht nur Deutschland, zu erpressen versuchte. Die erpressten Gelder erhielten nicht verfolgte Juden, die in der Nazizeit gelitten hatten, sondern zionistische Organisationen in den USA.

    Hier liegen die Ursprünge der inflationären Verwendung des Antisemitismus-Vorwurfes und der Holocaust-Leugnungskeule. Und heute schlägt man wie wild mit dieser Keule um sich, weil man unbedingt will, dass man sich nicht mit der konkreten Lage in Palästina und den täglichen zionistischen Verbrechen beschäftigen soll. Der Siedlungsbau und die Vertreibung der Palästinenser und Bedouinen soll ungehindert weiter gehen können, unbemerkt von der Weltöffentlichkeit.

    Aber das ist nicht mehr möglich im Zeitalter des Internets und weil immer mehr rauskommt, schlagen sie nur umso verzweifelter mit jener Keule, die schon stumpf geworden ist, um sich.

    Denjenigen, die immer noch auf diese Tour abfahren, sollten sich konkret mit der Lage in Gaza oder auf der Westbank beschäftigen und auch ihnen werden die Augen aufgehen.

  1. jim malone sagt:

    super freeman,das du der sache gleich auf den grund gehst!man dann darf ja nichts hinterfragen.cool wäre mal eine diskussion in der sf 1 arena über allgemeines wissen und was man der jugend in der schule heutezutage bei bringt.
    Ich wüsste nicht,wie ich meinen kindern die welt erklären soll.
    Mathematik und geschichte scheinen auch ein geheimniss zu sein,wenn man sich den schuldenberg und den bilderberg anschaut!
    sind Wir menschen so paranoid?oder So dumm,sich die beine selbst wegzusägen?
    ich bin ein menschenfreund und es funktioniert.

  1. Lara Croft sagt:

    Nun gibt es diese Sorte Mensch die sich gegen Frieden, Freiheit, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit entschieden haben. Sie wollen einen Vorteil für Sich herausziehen durch Lüge und Betrug an Menschen. Sie glauben wenn sie die Menschen verarschen und ihnen verbrecherisch das nehmen was sie gerade von den aufrichtigen Menschen wollen, denn einfacheren Weg gefunden zu haben um ihre Bedürfnisse erreichen zu können.
    Viele dieser fehlgeleitenden Menschen glauben tatsächlich sie seien bessere Menschen und alle andere sind Nichtnutze und ihrer nicht würdig. Aber Sie wissen ganz genau, das Sie die menschlichen Werte der Liebe und Fürsorge mit Füßen treten. Sie beuten nur für ihren Vorteil andere Menschen aus und bereichern sich so durch ihre Faulheit ihr eigenes Leben.
    Nun haben solche Menschen ihren Reichtum aufgebaut durch Macht und Korruption indem sie andere Erpressen oder sie sich gegenseitig Bevorteilen.
    Dann gibt es die Schlafschafe, die nicht nachdenken und alles glauben was man ihnen sagt. Sie sind Menschen die alle Befehle befolgen und das tun was man von Ihnen verlangt. Sie sind gehirngewaschen und glauben ein richtiges Leben zu führen. Doch ihr Weltbild erkennt nicht das sich nur ausgenutzt werden und das Sie ständig an der Nase herumgeführt und belogen worden sind. Solange sie brav in der Herde mitlaufen und zu allen Ja und Amen sagen ist ihr Leben gut und werden in Ruhe gelassen. Aber das sie ständig ausgebeutet werden durch Staatsabgaben, Versicherungspolicen und glauben ihr Geld sei auf einer Bank gut aufgehoben erkennen sie nicht das diese Institutionen nur dazu dienen ihnen ihr sauer verdientes Geld wegzunehmen. Mit diesen Geld leben diese Kraken der Blutsauger, damit sie ihre verlogenen Ziele gegen die Menschen anwenden können.
    Nun erwachen die Menschen immer mehr. Sie lassen sich nicht mehr vorschreiben wie Sie zu leben haben und zeigen ihren ehemaligen Ausbeutern den Mittelfinger. Sie erkennen wie lächerlich sich diese Zionisten, samt ihrer Helfershelfer verhalten und welches Spiel zu gegen die gesamte Menschheit betreiben und was sie unserer Erde antun. Sie wollen uns gegenseitig aufhetzen und ins Chaos stürzen. "Teilen und Herrschen". Sie wollen das wir uns in verschiedene Feindesgruppen aufteilen. Nur so können Sie ihr Pläne durchsetzen, damit sie letztendlich Uns ALLE versklavt haben und wir noch willige Marionetten für diese Gutsherren werden.
    Nur eines haben Sie vergessen Der Mensch hat eine freie Seele. Und lässt sich nicht ewig zum Narren halten. Der Mensch ist ein geistiges Wesen das nach Liebe und Harmonie strebt. Es möchte miteinander leben und sich gegenseitig helfen. Alles Dinge die genau das Gegenteil dessen sind was diese barbarischen Verbrecher mit der Menschheit vorhaben.
    Die Wahrheit kann man nie verleugnen. Und Lügengebäude stürzen früher oder später immer ein.

  1. humanity sagt:

    was speziell den DEUTSCHEN" gegenüber was mich schon seit meiner geburt stört:

    WARUM muss ich mir das gefallen lassen, dass man mich als nach '45-geborene als "nazi" betiteln lassen muss...finds ne unverschämtheit, kann mich aber rechtlich nicht gegen wehren, denn die mms haltens immer wieder hoch und bezichtigen mich allgemein als "NAZI".

    WO ist eigentlich das gesetz dagegen, damit ich mir das als nachkriegs-geborene/r nicht mehr anhören muss???

    fühl mich dadurch diffamiert und beleidigt......................mfg

  1. couchlock sagt:

    Es macht meiner meinung nach keinen Sinn mehr, sich gegen solche Antisemitismusvorwürfen zu beschäftigen, es sei denn, in Form einer Anzeige wegen übler Nachrede.
    Die ständig die Antisemitismuskeule schwingen, machen sich inzwischen sowas von lächelich, dass ihre Vorwürfe auf sie selbst zurückfallen.
    Freeman, wer Dich las Antisemit bezeichnet, hat alle Verbindungen zur Realität verloren und lebt in einer paranoiden Wahnwelt.
    Der Film "Defamation" zeigt das sehr gut!!! Der Film ist von einem Juden. Jüdische Menschen sind die gnadenlosesten Kritiker des Zionismus, und diese Juden sind auch Antisemiten: Finkelstein, Petras, Shahak etc.
    Du bist also in guter Gesellschaft!

  1. Adcze sagt:

    Ich habe mich im Rahmen einer Hausarbeit erst vor kurzem mit dem Thema Antisemitismus auseinandersetzen dürfen. Meine Recherchen dazu haben mich letztlich stärker erschüttert als ich es vorher zu glauben vermochte. Der Hass und Mord an Millionen Menschen, den der Bergriff Antisemitismus in seiner heutigen Prägung bedeutet (die sich deutlich von der historischen unterscheidet! s.dazu Werner Bergmann, Ulrich Wyrwa - Antisemitismus in Europa ) und das daraus resultierende Leid ganzer Generationen, wird Spott und Hohn ausgesetzt, betrachtet man die inflationäre Nutzung des Begriffs als Mittel des politische Rufmords und als zweckdienliches Machtinstrument. Dabei wird das Leid der Opfer in den Hintergrund gedrängt um Ziele zu verwirklichen, deren Absichten oftmals intrigant und faschistischer Natur sind. Die jetzt angestoßene Debatte, bietet vielleicht die Hoffnung, dass die Menschen, von selbst hellhörig werden, wenn mal wieder das Totschlagargument Antisemitismus im Raum steht, kritisch nachzufragen, wem diese Äußerung zu welchem Zwecke dienlich sein könne.

  1. Rockwater sagt:

    Das nun Frau Juliane Wetzel dich auf Korn nimmt ist leicht nachvollziehbar. Sie sind froh jetzt Arbeit zu haben. Du kennst doch den Zusammenhang von Opfern und Tätern. Die Nazis wurden bewundert wie geradlinig sie ihre Ziele verfolgten und heute erleben wir wie die USA und Israel ihre Ziele geradlinig verfolgen und so ihre Gemeinsamkeit mit den Nazis offenbaren. Die Farben und die Symbole sind dabei unwichtig. Wir haben es mit Totalitären Regime zu tun die kein Völkerrecht kennen und die Krieg als legitimes Mittel sehen. Du weißt ja, das man "nur" die mittellose Juden in die KZ brachte. Die die genug Geld hatten konnten sich frei kaufen. Die Zionisten sind Faschisten oder anders ausgedrückt Totalitaristen.

  1. MastaFu sagt:

    Die Verunglimpfung als "Verschwörungstheoretiker" reicht nicht mehr! Mittlerweile muss man als Totschlagargument mit "Antisemitismus" arbeiten!

  1. AU AU WEIA sagt:

    frage an euch
    welche Union haben wir auf dem Globalen Netzwerk vertreten ????

    die EU ????
    wie wurde Sie gewählt eingeführt geregelt , etc. ....
    Leser die länger dabei sind, sind wohl gut darüber informiert das das alles eine einzige Verarsche ist des Systems was wir haben !
    WACHSTUM WACHSTUM ???!!! wo solls noch wachsen ??? pervers dieses Wirtschaftsgedöns ! Finanz Olargarchie der Eliten, die happen werden künftig weiter schön untereinader verteilt und das normale Fußvolk als Pöpel wird immer mehr darunter leiden
    ---------------
    -Sarkasmuss online-
    so dann hätten wir da weitere künftige Interessante Gebilde

    -Sarkasmuss offline-

    Nort American Union
    -Mexiko, -Kanada und die -USA

    Ziel: ist eine Art Nordamerikanische Gemeinschaft, die deutlich über die bisherige wirtschaftliche Zusammenarbeit hinausgeht.

    African Union(AU)
    Die Namensverwandtschaft zur Europäischen Union ist kein Zufall: Die African Union (AU) nimmt tatsächlich viele Anleihen vom nördlichen Partner, bildet dabei jedoch einen vollkommen eigenständigen politischen Rahmen aus. Streng formal gesehen ist die Afrikanische Union eine Internationale Organisation, da Elemente der Staatlichkeit noch gering ausgeprägt sind.

    --->>>>>>> http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2007/05/der-gemeinsamemarkt-euusa-der-nchste.html

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2009/10/die-weltfaschisten-legen-jetzt-richtig.html

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2009/04/wem-gehort-die-welt.html

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/12/das-stonehenge-der-neuen-weltordnung.html

    etc. ....

    wer mehr weiß nur zu ....

  1. kim sagt:

    gestern abend bei meinem schwenk durch die tv programme stiess ich auf scholl latour welcher sich gerade in einer talkrunde vorstellte. im hintergrund war das portrait von grass, deshalb verweilte ich ein weilchen auf dem sender, glaube es war zdf.
    die einführung machte irgendein braungebrannter lackaffe der sich aufführte wie ein pit bull auf extasy, er war offensichtlich voll auf koks. er redete wirres zeug, dass ich dem nicht folgen konnte. aber ganz offensichtlich war er kein antisemit. scholl latour kam dann irgendwann auch kurz zu wort, wurde dann aber relativ schnell von einer iranerin wahrscheinlich aus der iranischen opposition unterbrochen. dem gesichtausdrucks scholl's nach zu schliessen, fragte er sich wie er hier hingekommen ist und wie er möglichst schnell wieder weg kommt. da hatte ich's gut ich stellte den blöden affenkasten einfach ab. das niveau ist unterdessen bedenklich tief beim zdf.

  1. xabar sagt:

    Zum Totschlagsargument 'Antisemtismus' schreibt Norman Finkelstein in 'Antisemitismus als politische Waffe':

    "In meinem Buch 'Die Holocaust-Industrie' habe ich unterschieden zwischen dem Begriff der systematischen Massenvernichtung der Juden durch die Nazis, also dem historischen Ereignis, und dem Begriff Holocaust, also der Instrumentalisierung des tatsächlichen historischen Ereignisses durch amerikanisch-jüdische Eliten und ihre Unterstützer. Parallel dazu sollte man zwischen Antisemitismus, also den nicht zu rechtfertigenden Angriffen gegen Juden, nur weil sie Juden sind, und 'Antisemtismus', der Instrumentalisierung des tatsächlich vorhandenen Antisemitismus durch jüdische Eliten in Amerika (und anderswo) unterscheiden.

    Wie der Holocaust wird auch der 'Antisemtismus' als ideologische Waffe eingesetzt, um von der berechtigten Kritik an Israel und gleichzeitig auch an der berechtigten Kritik an mächtigen jüdischen Interessengruppen abzulenken.

    In seinem gegenwärtigen Wortgebrauch dient der Kampf gegen den 'Antisemitismus' zusammen mit dem 'Krieg gegen den Terrorismus' als Deckmantel für einen massiven Angriff auf das Völkerrecht und die Menschenrechte."
    (Ebd., S. 137f).

    Mächtige jüdisch-zionistische Interessengruppen wie AIPAC in den USA gehören zu den lautesten Kriegstrommlern für einen Krieg gegen den Iran, aber auch gegen Syrien. Auch sie sollen durch die inflationäre Verwendung des Totschlagsarguments 'Antisemitismus' vor jeder Kritik ausgenommen werden, damit sie ungehindert weiter ihre Kriegspropaganda betreiben können.

    Dass sie damit nicht nur zur Vergiftung der internationalen Beziehungen, sondern auch selbst zum Antisemitismus im ursprünglichen Sinne beitragen, ist offensichtlich.

  1. licentiatum sagt:

    Hallo Leute

    Der einzige Krieg, der wiklich existiert, ist der Krieg gegen das Volk!

    Staatsgewalt vs. Volksmacht

    `Holocaust` bezeichnet ausschliesslich den Mord am Volk, Völkermord...

    Ihre Kriege, die sie gegeneinander führen, dienen allein dazu, uns im Schachmatt des Affen zu halten...

    "If you support their war, send your own children!"

    Mach, Sieh, Hör hin!

    Flieg auf zu neuem Augenblick,
    entflieh dem frommen Wahnsinn!
    Erlöse uns, vom Hals den Strick,
    dem Bruder bricht es das Genick.
    Mach - sonst bist du bald dahin!

    Willst du noch immer schlafen,
    wie alle Welt schon schweigt
    und schaut? In Luft und Hafen
    giert Gott, seine alten Strafen.
    Sieh - da hat er sich gezeigt.

    Hat sich erst der Wind gedreht
    verstummen wieder die Söhne...
    Ihr Rufen war nie ganz verweht,
    man hörte es, bloss viel zu spät.
    Hör - es raunen schiefe Töne.

  1. drdre sagt:

    Vollig zu recht wird dieses Thema angesprochen. Ich habe schon bei meinem Kommentar an Herrn Reitz bemerkt, dass Herr Grass , indoktriniert durch das NS Regime in die SS eingetreten war. Dazu muss man wissen, dass gerade A.H. auf die Verführbarkeit der Jugend setzte. Aber dies wird ja von den Kritikern gerne ausgeblendet. Auch ist richtig das es eine übergreifende Einigkeit des faschistischen Gedankens, bei Konzernen, Banken und Politik gibt. Selbst die CIA wurde unter dem Gründer Allan Dulles mit Hilfe von General Gehlen, Fremde Heere Ost, aufgebaut. Dieser Geist weht heute noch in diesen Mauern. Auch sind durch die Aktion Paperclip der Amerikaner, Wissenschaftler die schon als Nazis verurteilt waren, in die USA überführt worden. Auch auf Verlangen von Brauns. Nein, die im NS Staat an höherer Stelle standen, waren im Interesse der Siegermächte, zum Grossteil, von Verurteilung ausgeschlossen. Der Leiter der Reichsbank unter A.H. war nach dem Krieg Berater von Onassis, der die Witwe von Kennedy heiratete. Alles in allem ist der Geist der Nazis sehr lebendig. Aber man trampelt ja lieber auf den kleinen herum. Das lenkt auch besser vom wesentlichen ab.

  1. Kasandroo sagt:

    Von dieser Historikerin habe ich vor kurzem, glaube ich auch was im DLF gehört. Da ging es darum, ob das Günter Grass Gedicht antisemitische Phrasen beinhaltet. Und sie hat herausgefunden: "Ja, er enthält welche" Das war ja klar, dachte ich mir.

    Da kommt so eine Historikerin und ihr Titel sind nur Schall und Rauch, weil sie von der Historie etwa so viel versteht wie ein Blinder vom Sehen.

    Dass du, Freeman, mit deiner ASR-Seite dort namentlich erwähnt wirst, lässt mich staunen. Üble Vorwürfe und wieder diese ausgelutschte Bezeichnung eines Antisemiten. Dann aber muss Antisemitismus neu definiert werden, finde ich. Etwa in Wahrheitssuchende freie, friedliche Menschen. Es gibt nur eine Möglichkeit diesen Vorwürfen zu entkommen. Man glaubt sie einfach nicht und argumentiert mit Fakten, wie du das gemacht hast. Und ich habe gleich noch ein bisschen mehr Bildung abbekommen, wenn auch nur in der Qualität eines Crashkurses. Danke an euch, liebe ASR-Community!!!

    Unsere Weltpolitiker und lupenreine "Demokraten" sind so lupenrein, dass man aufpassen muss, dass wenn man Licht ins Dunkel bringt, das Stroh dahinter nicht in Flammen auf geht, kürzer in Schall und Rauch. Du bringst Licht ins Dunkel, lieber Freeman und diese lupenreinen "Demokraten" haben jetzt Angst, dass ihre "Tempel" (Luftschlösser) abfackeln.

    Bitte pass auf dich auf. Diese Gottverlassen Menschen, die im Bunde mit Satan stehen werden keine Möglichkeit auslassen ihre Macht zu demonstrieren und zu zementieren. Du genießt auf jeden Fall meine volle Unterstützung und vielleicht lernen wir uns ja mal kennen, unterhalten uns nett, das wäre toll.

    So und jetzt gehe ich raus in die Frische Luft solange sie noch frisch ist, sollte man es jeden Tag genießen. Lieben Gruss aus dem wunderschönen Erzgebirge.

    Friede

  1. MoshPit sagt:

    Dieser Broder schon wieder? Hm...ist das nicht der selbe Broder, der seinerzeit KenFM (Fritz Radio/RBB) ebenfalls das leben schwer machte? Auch kann man sich diesen Herrn bei allen möglichen TV-Shows, in denen man sich blamieren kann, sehen - dieser Herr ist einfach nur widerlich.
    Hier einfach mal das Buch "Israel darf alles" v. Evelyn Hecht-Galinski (Tochter von Heinz Galinski, ehemaliger Präsident des Zentralrats der Juden) zum Thema Antisemitismus lesen. Herr Broder hat jedenfalls KEINE Ahnung, was das bedeutet - er plappert nur nach, was die propagandistischen Brainwash-Medien allen versuchen, ein zu bleuen.
    http://www.youtube.com/watch?v=MJ4sZF0iIUE&feature

    M.f.G.