Nachrichten

Wasser predigen aber selber Wein saufen

Donnerstag, 19. Juni 2008 , von Freeman um 12:13

Al Gore verbraucht in seiner Villa so viel Energie pro Jahr, wie 232 amerikanische durchschnittliche Haushalte im Monat!!!

Laut dem Forschungsinstitute „Tennessee Center for Policy Research“ ist der Energieverbrauch im Haus von Al Gore, seit dem er es umweltgerecht umgebaut hat, um 10% GESTIEGEN! Die Angaben dazu erhielt das Institut durch öffentlich zugängliche Daten des Elektrizitätsversorgers.

Ein Mensch wird am besten an seinen Glauben gemessen, wenn man schaut was hinter verschlossenen Türen im eigenen Haus passiert“ sagt Drew Johnson, Präsident des Tennessee Center for Policy Research. “Al Gore ist ein Heuchler und ein Betrüger wenn es um den Umweltschutz geht, wenn man ihn nach seinem Energieverbrauch beurteilt.

Im letzten Jahr hat Al Gore in seinem Haus 213'210 Kilowattstunden Strom verbraucht, genug um 232 durchschnittliche Haushalte für einen Monat zu versorgen.

Al Gore ist ein typisches Beispiel wie die globale Elite uns vorschreibt, wie wir uns einschränken sollen, umweltbewusst leben und wenig Energie verbrauchen sollen, aber selber blasen sie CO2 in die Atmosphäre und verschleudern Energie, dass es nur so raucht.

Dies ist der beste Beweis, was sie uns über das Klima erzählen ist alles eine Lüge, denn wenn es wirklich ernst wäre und die Welt bald untergeht, würden sie aus Selbsterhaltungstrieb sich als erste an ihre eigenen grünen Predigen halten, sich massiv einschränken und ihren Lebensstiel ändern.

Die meisten Politiker die einen auf Umweltschutz machen sind Heuchler und Lügner, leben nicht ihre eigene Botschaft die sie uns aufzwingen wollen. Kutschieren mit dicken Limousinen durch die Gegend und fliegen mit Privatjets in der Welt herum. Und es gibt genug Schafe die diesen Lügen glauben, folgen schön brav den Geboten und meinen sie machen was für die Umwelt, dabei werden sie nur verarscht.

Mit viel Propaganda hat Al Gore seinen Film „An Inconvinient Truth – Eine unbequeme Wahrheit“ auf der ganzen Welt gezeigt und uns ein schlechtes Gewissen wegen dem CO2 eingehämmert und vor einem baldigen Weltuntergang gewarnt. Dafür wurde er überall gefeiert und bekam den Oscar.

Das aber die Bilder über die Eisbären und der Gletscherschmälze, sowie seine ganzen dramatischen Statisken und Grafiken komplett gefälscht waren, hat nach Bekanntwerden niemand gekümmert.

Darauf hin hat das Tennessee Center for Policy Research die Tatsache veröffentlicht, dass Al Gore in seiner Villa in Nashville 20 mal mehr Strom als ein normaler Haushalt verbraucht.

Panikartig hat Al Gore daraufhin sein Anwesen auf “grün” umgestellt, um es energieeffizient zu machen. Er installierte Sonnenkollektoren, eine Wärmepumpe, ersetzte die Glühbirnen mit Energiesparlampen, renovierte die Fenster und Luftschächte ... aber siehe da, er verbraucht jetzt mehr Energie als vorher!

Seit dem er sein Haus im Juni 2007 "umweltfreundlich" gestaltet hat, verschlingt Al Gore 17'768 Kilowatt Strom pro Monat, 1'638 Kilowatt mehr Energie als vor der Renovation, was $16'533 kostet. Im Vergleich, der durchschnittliche amerikanische Haushalt verbraucht 11'040 Kilowatt in einem GANZEN JAHR, laut dem Amt für Energieinformation.

Dies zeigt, oft bringen falsche Energiesparmassnahmen gar nichts, sondern genau das Gegenteil.

Al Gore hat durch die Verkündung der Propagandalüge über die globale Erwärmung unglaublich profitiert. Er hat einen Oscar gewonnen, den Grammy und sogar den Friedensnobelpreis. Dazu ist sein persönliches Vermögen um ca. $100 Millionen angestiegen, hauptsächlich durch Einnahmen aus Vorträgen, $400'000 für eine Stunde heisser Luft, damit der Umweltguru die ihn anhimmelden Idioten Lügen erzählt, sowie durch Investitionen in Firmen, die durch die Klimahysterie profitieren.

Taten sprechen lauter als Worte und Al Gore's Taten beweisen, dass seine Ansichten über die Klimaveränderung kein wirkliches Problem darstellen, sondern nur eine Geldmacherei ist” sagt Johnson. „Gore nutzt nur die Gutgläubigkeit und Besorgtheit der Öffentlichkeit aus, um seine Taschen zu füllen und sein Profil zu steigern.

Weitere Artikel über Al Gore hier

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    sicherlich korrekt aber um es weniger reisserisch vorzubringen sollte man auch gleiche Zeiträume miteinander vergleichen ... sein Verbrauch wäre demnach dann der von 19 Durchschnittsfamilien, oder?

    möglicherweise ist seine Villa auch 19x so groß wie ein Durchschnittshaus ... kann er ja haben, wenns ihm gefällt - und da es Öl ja sowieso in Hülle und Fülle gibt, ist's eigentlich auch egal, was er dort verheizt ;-)

  1. Anonym sagt:

    also ich find das schon sehr weit hergeholt, nur über den stromverbauch zu urteilen wieviel energie er braucht. was ist wenn er dafür kein heizöl mehr braucht? dann finde ich die erhöhung des strombedarfs durchaus gerechtfertigt. um seinen energiebedarf beurteilen zu können muss man schon alles berücksichtigen, jedoch haben wie darauf keine informationen wieviel wasser und heizöl er noch bruacht.

  1. Anonym sagt:

    Auf Al Gore sollte man sowieso nicht vertrauen oder andere, die ständig von umweltbewusstem Handeln reden und dennoch nix machen. Es ist einfach wichtig das System von Grund auf zu kritisieren, erst dann kann man mit Umweltfragen anfangen, denn WTO und NAFTA sind die eigentlichen Probleme, die letztendlich eine Schädigung der Umwelt unterstützen, in dem sie Privatisierung und Liberalisierung fördern. Eliten und Politiker hinterfragen meist nicht das System, denn nur so kann etwas vollzogen werden, ala Christiania und Zapatistas.

    Sowieso sieht man sich mit Al Gores Live Earth einem Konzertfestival gegenüber in dem die Künstler statt mit Fahrrad zu kommen einfach mal sich von einer nächstgelegenen Stadt mit Helikopter heranfliegen lassen...na dann, prost und malzeit.

  1. Anonym sagt:

    Für wie dumm haltet ihr denn Al Gore?
    Jemand der sein ganzes Geld mit reißerischen Vorträgen über Umweltschutz verdient, wird nicht so dämlich sein und und einfach so daherleben, das er bei der erstbesten Recherche völlig sein Gesicht und seinen Ruf verliert. Dann würde er ja kein Geld mehr verdienen.

    Ist Gore nicht auch ein Kumpel von Barack Obama?
    Also für mich sieht das eher so aus, als würde hier über Gore eine Kampagne gegen Obama laufen.
    "Seht was der Freunde hat - alles Schwindler!"

  1. Anonym sagt:

    Na und? Wie wird Strom produziert? In den USA hauptsächlich mit Kohle und Öl. Dann bringt es ja nichts, selber weniger Öl zu verbrauchen, dafür mehr Strom. An der Energiebilanz ändert sich damit nichts und der Umwelt bringts auch nichts. Also, was soll dein Einwand? Ach so, bei dir kommt ja der Strom aus der Steckdose.

  1. Anonym sagt:

    Du hast es genau richtig erfasst. Barack Obama ist ein Wolf im Schafspelz und ein Vertreter des Finanzestablishments. Man muss nur schauen wer neben ihm und hinter ihm steht, wer seine Fäden zieht und ihn finanziert, dann weiss man wer Obama ist. Er ist ein Rassist und schlimmer als Bush was Kriege anbelangt, denn seine Besitzer sind die CFR und sein Meister ist Zbigniew Brezinski. Das sagt alles.

  1. Anonym sagt:

    Berichte doch mal hierüber Freeman:

    http://bio-wasserstoff.de/h2/index.html

    Da hat ein deutscher Ingenieur eine super Idee das Energieproblem umfassend zu lösen, es steht seit Jahren im I-Net und kein Schwein interessiert sich dafür. Wieso eigentlich nicht ?

  1. Anonym sagt:

    Du scheinst ziemlich naiv zu sein, so eine Frage zu stellen. Hallo ... weil die Besitzer der Welt keine Alternativen wollen. Die werden unterdrückt, damit kann man kein Geld verdienen.

    Ausserdem gibt es ja sowieso kein Umweltproblem und auch keine Energiekrise. Das was sie uns erzählen sind alles Lügen, damit wir ein schlechtes Gewissen haben, Schuldgefühle, uns kontrollieren lassen und damit wir bereitwillig uns das Geld aus der Tasche ziehen lassen.

    Und es gibt genug Schafe die alles glauben alles mit sich machen lassen, ja sogar helfen die Lügen zu verbreiten und sie verteidigen. Über die lachen sich die wirklichen Besitzer der Welt am meisten einen ab.

  1. Anonym sagt:

    Wie man aus manchen Kommentaren
    ließt finden das viele cool was
    solche Leute machen.

    Ja der Al Gore ist halt ein cleveres Bürschchen und weiß wie man seine Vorteile zieht und dabei
    ein Haufen Schotter macht.

    Wenn heute jemand hinterlistig,egoistisch und verlogen ist, dann nennt man das clever!

    Clever zu sein ist doch toll,da es ja ein positiver Ausdruck ist und sugestiert daß man ein schlaues und ausgeschlafenes Bürschchen ist.

    Gutmütig und ehrlich ist out denn
    so jemand ist naiv und dumm und daher ist Gutmütigkeit eine schlechte Eigenschaft.
    Wer kennt nicht den Satz: Sei doch nicht so gutmütig oder das ist doch ein gutmütiger Trottel.

    So wird aus schwarz eben weiß
    und aus weiß wird schwarz und so kommt es auch das Egoisten bewundert werden und als Vorbild gelten, während soziale Leute
    ausgelacht und verhöhnt werden.

    Solange man nicht persönlich betroffen ist durch den Lug und Betrug ist die Welt doch in Ordnung.

    Es tifft ja immer nur die Anderen
    weil man ja selbst ein ausgeschlafenes Bürschchen ist dem
    nicht passieren kann!

    Aber wehe wenn die (scheinbar) so ausgeschlafenen Cleverle mal
    selbst zum Opfer werden ist ihr Geschrei am aller lautesten und der Jammer am größten.

    Wie konnte das passieren und wieso
    hat keiner was dagegen unternommen?
    Wo sind die Retter die uns jetzt helfen?

    Sucht euch dann jemand der Clever
    ist der hilft euch bestimmt gerne
    und natürlich ohne einen eigenen
    Vorteil zu haben, denn die Gutmütigen sind dafür zu dumm oder
    ausgestorben.

    Der Freeman ist auch so ein Gutmütiger, denn er macht die Arbeit für euch um sonst.

    Es lebe die Gehirnwäsche!!!!

  1. Anonym sagt:

    "Anonym Anonym hat gesagt...

    Du scheinst ziemlich naiv zu sein, so eine Frage zu stellen. Hallo ... weil die Besitzer der Welt keine Alternativen wollen. Die werden unterdrückt, damit kann man kein Geld verdienen.

    Ausserdem gibt es ja sowieso kein Umweltproblem und auch keine Energiekrise. Das was sie uns erzählen sind alles Lügen, damit wir ein schlechtes Gewissen haben, Schuldgefühle, uns kontrollieren lassen und damit wir bereitwillig uns das Geld aus der Tasche ziehen lassen.

    Und es gibt genug Schafe die alles glauben alles mit sich machen lassen, ja sogar helfen die Lügen zu verbreiten und sie verteidigen. Über die lachen sich die wirklichen Besitzer der Welt am meisten einen ab.

    19. Juni 2008 13:36"
    und du bist genau so ein schaf, nur in einer anderen herde! kein umweltproblem? na dann sieh dir mal die Regenwälder an und was damit gemacht wird. oder nimm wasserprobem aus den verschiedenen Geaässern. oder untersuche Tiere (fische z.b.) auf toxische Inhalte aufgrund nahrungsaufnahme undundun. dampfplauderer! was die Großen aus im namen der Umwelt machen ist eine sauerei. aber uzu behaupten es gäbe gar keine probleme ist extrem naiv, und nimmt einen aus der schuld, sich um die umwelt zu kümmern.

  1. Anonym sagt:

    mal wieder gehen mein leben und dieser blog hand in hand. ich habe erst heute ein essay über gore und die klimalüge im deutschunterricht vorgetragen, der auch ziemlich gut rübergekommen ist. der größte beweis dafür, dass al gore ein lügner ist, und zwar ein ganz, ganz großer.

  1. Anonym sagt:

    sicher ist der Mann ein "falsches Arschloch" ... sonst wäre er nicht dort, wo er jetzt ist, aber hier vergleichst Du doch Äpfel mit Birnen, es sei denn, Du verlangst von Dir selbst auch, dass Dein eigener Energieverbrauch dem des mittellosesten Studenten in einer 7qm-Wohnung vergleichbar ist ?!

    Wie groß ist den die bescheidene Hütte,die er bewohnt - und wie groß ist die Wohnfläche eines Durchschnitts-Amerikaners ?

  1. Anonym sagt:

    Golum...
    Zufall, hab den Artikel heute gelesen in der Linzer Rundschau.
    Jeder Gang aufs Klo bringt Bio-Gas für die Linzer Busse
    18.06.08, 12:55, Autor: Redaktion Linz
    LINZ/ Linz Linien nützen Energie aus Kläranlage für ihre Flotte. Mit jedem Mal Klogehen produzieren künftig die Bewohner von...
    ... Linz und 39 Umlandgemeinden Treibstoff für die Busflotte der Linz AG. „So bringt man es auf den Punkt“, meint Vorstandsdirektor Walter Rathberger schmunzelnd. In jedem Gang zur Toilette stecke Energie, die der Umwelt zugutekomme.

    „Wir produzieren in der Kläranlage Asten Biogas. Bis 2011 werden alle unsere Busse zu 50 Prozent damit unterwegs sein“, erläutert der Linz-AG-Vorstandsdirektor. „Vor zwei Wochen haben wir dafür den „Klima aktiv“-Preis verliehen bekommen.“ Derzeit wird die Flotte zur Gänze mit Erdgas betankt.

    Eine komplette Umstellung auf das in der Produktion derzeit noch teurere Biogas sei noch nicht überlegt worden, es liefere jedoch dieselbe Energie. „Wir könnten derzeit zu 100 Prozent die Busflotte mit dem Biogas aus dem Faulgas, das bei uns entsteht und derzeit noch für Strom verwendet wird, versorgen“, sagt Abwasser-Chef Peter Schweighofer. Täglich landen in der Kläranlage Asten 130.000 Kubikmeter Abwasser ein. „Das würde der Menge von 520.000 großen Badewannen entsprechen.“

    Für die Anlage zum Veredlen des Faulgases werden mehr als 1,5 Millionen Euro investiert. Baubeginn der Anlage ist im Herbst, Fertigstellung im Frühjahr 2009. „Dann leiten wir das Biogas ins Gasnetz der Linz AG ein“, erklärt Schweighofer, „das funktioniert so wie beim Öko-Strom.“

  1. Anonym sagt:

    es gibt zahlreiche gute ideen ,die das benzin für die autos ersetzen können.
    die patente für aussichtsreichsten ideen die das öl ersetzen können,werden entweder von general motors oder von den ölmultis abgauft,somit tritt kein fortschritt ein.

  1. Anonym sagt:

    Er hat vor dem Umbau 12 mal mehr Strom verbraucht als der normale Ami, und nach dem Umbau mit Sonnenkollektoren noch mehr als vorher. Der Mann muss nach meinen Berechnungen mindestens 74 Plasmafernseher rund um die Uhr am laufen haben wenn da wirklich etwas dran sein sollte

  1. Anonym sagt:

    Ein anderes Beispiel: John Travolta.
    Spricht sich auch öffentlich für die Rettung unserer Welt durch CO2 Verringerung aus. Gebt mal bei der Google Bildersuche "John Travolta House" ein, dann könnt ihr auch sehen, wie ehrlich er es meint.
    Davon angesehen ist Co2 sowieso nicht für den Klimawandel verantwortlich, so es denn überhaupt einen gibt, was auch stark bezweifelt werden kann und muss.

  1. voltaire sagt:

    Al Gore hat nach seiner "Modernisierung" mehr verbraucht ? Na logisch, jegliche Energiesparmaßnahme die "befohlen" wird ,verkehrt sich immer ins Gegenteil: siehe den "deutschen Dämmstoff-Schwindel" -Artikel im Blog http://www.erdoelquelle.com/40701.html

  1. Anonym sagt:

    11.000 kwh, nicht schlecht. Wir verbrauchen < 4.000 bei > 200 m2 mit 4 Personen. Und das alles OHNE diese "Energiesparleuchte". Man sollte zu seiner Ehrenrettung aber noch erwähnen, dass eine Wärmepumpe zu beginn deutlich mehr Energie benötigt als später. Zudem wird nun damit geheizt und er braucht keine weiteren Brennstoffe mehr. Ändert aber nix daran, dass er ein Heuchler ist

  1. Anonym sagt:

    Die wollen nicht... denn sie wollen auch mit den "neuen" ENergien ihr Monopol behalten.

    So ist das leider... es liegt an uns.

    ist ja nicht das einzigste www.alphakat.de ist ja auch so ein "ding".

  1. Anonym sagt:

    Also ich finde hier diese Diskussion ziemlich daneben und auch diesen Artikel.
    Ich verfolge Naturschutz und Ökologie schon seit den 70er Jahren als Schüler - damals DDR - und ich habe damals in einem Westbuch, mit dem Titel "Rettet die Vögel...wir brauchen Sie"
    ein Vorwort von Horst Stern gelesen, der bereits in den 70ern eindringlich vor den ökologischen Folgen der Umweltzerstörungen warnte. Diese kritischen Stimmen, wie auch von Heinz Sielmann oder Bernhard Gzimek u.a.,wurden nicht gehört und nicht ernst genommen.
    Es ist allerdings richtig, dass der Umweltschutz auch instrumentalisiert wird.
    Aber ich fand es höchste Zeit, nach alldem, was ich bis dahin in den Jahren zuvor zu sehen bekam, dass nun jemand den Mut besitzt, solch einen Film zu machen, endlich Umweltschutz einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und zugänglich zu machen.

    Wer behauptet, dass das dramatische Abschmelzen der Polkappen und der Gebirgsgletscher in den letzten Jahren nur eine Frage der Sonnenaktivität ist, der hat 1. nicht die richtigen Informationen und 2. redet derjenige Wasser auf die Mühlen der Großkonzerne, die vor allem in den USA massiv gegen eine Veröffentlichung der aktuellen Klimadaten vorgegangen sind.
    Die Daten ergeben nämlich einen dramatischen Anstieg der CO2-Konzentration in den Bohrkernen der Antarktis und der Arktis und auf Grönland.
    Ich höre jetzt den Einwand: "Aber CO2 kommt so wenig in der Atmosphäre vor!"
    Wer sich schon mal mit Chaostheorien beschäftigt hat, der wird wissen, dass in einer Relation schon geringfügige Änderungen der Ausgangsbedingungen zu katastrophalen Änderungen des Gesamtzustandes führen können.
    Im übrigen ist die Aktivität der Sonne so gering wie schon seit Jahrzehnten nicht. Man macht sich schon Sorgen, weil die üblichen Protuberanzen ausbleiben, ob die Sonne solange durchhält, wie errechnet.
    Fakt ist, wenn wir mit den den Energien weiter so verschwenderisch umgehen und so viel CO2 emmissionieren - und was für Dunstglocken über den Großstädten liegen, kann ja jeder wohl sehen -, dann wird nicht etwas passieren, es passiert bereits, wir sind mittendrin und das sage ich nicht erst seit dem Film von Al Gore.

  1. Anonym sagt:

    Du bist genau so ein Gutmensch, der sich sorgen um die Umwelt macht, aber völlig daneben liegt und der Propaganda auf den Leim gegangen ist. Du verteidigst jemand, der nur lügt und betrügt, weil er ja so lieb auf die Umweltprobleme aufmerksam macht.

    Na und?

    Dabei wird dieses Schwein von der Atomlobby finanziert, die hinter der Klimahysterie stecken. Es geht um die Atomkraft, deswegen wird CO2 verteufelt. Wacht doch auf!!!

    CO2 ist kein Gift und auch kein Klimakiller, das muss man endlich verstehen. CO2 bewirkt gar nichts, diese Behauptung ist ein Märchen. Eine globale Erwärmung findet schon seit 1998 nicht mehr statt, sondern die Temperaturen sind stabil oder gehen sogar in letzter Zeit zurück. Die ganze Klimadebatte ist völlig irrational und hat mit Wissenschaft nichts zu tun, sondern mit Aberglaube.

    Wenn 31'000 amerikanische Klimaexperten, Professoren und Wissenschaftler eine Petition unterzeichnen und sagen, CO2 hat nichts mit dem Klima zu tun, sondern es ist die Sonne welche alles steuert, dann ist das glaubhafter als die Aussage von einigen wenigen Politikern die keine Ahnung haben, uns nur einen Bären aufbinden damit sie uns besteuern, kontrollieren und manipulieren können und nur für die Atomlobby arbeiten.

    Wer wirklich was für die Umwelt tun will, soll sich nicht um Eisbären, Robben und Vögel kümmern, sondern viel wichtiger um die Menschen im Irak, soll gegen den verbrecherischen und zerstörerischen Krieg dort protestieren, gegen den Mord von 1.2 Millionen Zivilisten, gegen die grösste Umweltvergiftung dort durch Uranmunition...

    ... aber von den Grünen und Umweltschützern hört man kein Wort des Protestes, sie unterstützen ja Bush und die ganzen Kriegsverbrecher wegen dem "Krieg gegen den Terror" der eine Lüge ist. Für sie sind Tiere ja wichtiger als Menschen.

    Am liebsten würden die Ökologen den Menschen ausrotten, weil er ja so Umweltschädlich ist, und aus dem Planeten einen geschützten Naturpark machen, so pervers denken sie.

  1. Anonym sagt:

    Wir müssen aufhören, uns nur über einzelne "Weltenlenker" und "Weltenhenker" aufzuregen und überlegen, inwieweit es ein politisch strukturelles Problem ist, daß es, je weiter man in der Pyramide der Macht nach oben geht, desto mehr das systematische Lügen sich breit macht.
    Es gilt, die systematische Lüge mit Wahrheit auch systematisch zu bekämpfen und das heißt, sich nicht nur einen "Oberlügner" exemplarisch herauszugreifen und sich über ihn aufzuregen, so gut und wichtig das auch ist, sondern weiter zu gehen und täglich die "oberen" 10000 mit 10000 Mails oder Briefen oder Enthüllungsjournalismus oder einfach Fakten, also mit Wahrheit von "unten", von der Mehrheit, zu konfrontieren, sonst haben wir, das Volk, das mit Lüge von "oben" gefügig gemacht werden soll (Brot und Spiele), nicht den Hauch einer Chance gegen die systematische Lüge .

    Wir brauchen Freeman mal 10000!

  1. Anonym sagt:

    man kann einem die Wahrheit ins Gesicht spucken und sie wollen es nicht glauben,

    wenn ich es jemand erzähle, dann interessiert es ihm nicht einmal.

  1. Anonym sagt:

    Wir müssen aufhören, nur einzelne "Oberlügner" an der Spitze der heimlichen Pyramide der Macht aufzugreifen und anzugreifen, das ist gut und wichtig, genügt aber nicht. Es geht um systematische Lüge der "oberen" Zehntausend gegenüber allen "Unteren". Es ist ein politisch strukturelles Problem, daß die "oberen" Zehntausend in Punkto Wahrheit völlig abgehoben haben und diese beliebig verdrehen, um das Volk mit Ängsten, Not, Brot und Spielen in Schach zu halten, so daß es sich weiter brav ausbeuten läßt. Erst wenn wir alle "oberen" 10000 täglich mit Wahrheit konfrontieren, also täglich eine Mail an sie schicken oder eine Enthüllungsstory über sie in die Medien, ins allgemeine öffentliche Bewußtsein, bringen, wird sich an der dieser systemtischen Lüge von "oben" etwas ändern. Es geht auch um die systematsiche Verbreitung der eigentlichen Wahrheit, jeder von uns muß eine Adress-Datenbank der oberen 10000 einrichten und sie täglich mit Wahrheit konfrontieren, um so die Kontrolle durch das Volk endlich wirksam werden lassen.

  1. Anonym sagt:

    Moment mal 232 Monatsverbrüche sind aber 19 Jahresverbräuche.

    Er verbraucht also 19x soviel wie ein Joe Sixpack. Dazu düfte seine Hütte aber auch ein wenig größer sein als die von Joe Sixpack ;op


    Aus Öl wird in den USA übrigens kein Strom gewonnen. Nashville ist auch reich an Wasserkraft und Kernkraft --> kein CO2

    Und wenn er elekrisch via Wärmepunmpoe heizt und dafür kein Heizöl/Gas braucht so sei es ihm vergönnt.

  1. Anonym sagt:

    wenn einer solch massen versammeln kann an seinen benefizkonzerten fürs KLIMA (!) -nicht etwa für die leute die auf der ganzen welt am verhungern sind- der muss eine riesenlobby hinter sich haben. sein erstes konzert wurde flankiert von so promis wie die prinzenbuben aus uk, bands die ganz sicher nicht gratis auftreten aber weltruhm haben. und sich vors pferd spannen lassen. man kann davon ausgehen dass die birne bei denen hohl ist oder es nur ums geld geht. aber sicher nicht ums klima. das kommt ganz gut ohne uns menschen zurecht.

    leute, hört mal gimma... :-)

  1. Anonym sagt:

    Oder Breitbild :-) und zwar:

    gimmer as mic

    hier

    http://www.youtube.com/watch?v=rLbToUx23jI

  1. Anonym sagt:

    sorry der link von gimma ging in die ferien. hier

    http://www.youtube.com/watch?v=w0KfSK1GZGM

    http://www.youtube.com/watch?v=a67utA8MlrY&feature=related

    und einfach weils schön ist, oder auch nicht.

    http://www.youtube.com/watch?v=yGFlDSXVa5A

  1. Anonym sagt:

    http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1115.html

    wieder ein BEipiel, dass es in unseren Planeten-Nachbarn nicht anders ergeht,... da wird´s auch wärmer...

  1. Anonym sagt:

    Da haut es dem Faß den Boden raus!!

    ATOMENERGIE IST ÖKOLOGISCH

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1068857.html

    Das ist eine Aussage wie rauchen
    macht Gesund!

    Haben die Grünen Alzheimer wenn
    sie nicht mehr wissen was sie
    hinter verschlossen Türen von sich geben oder ist die CDU ein Lügenbaron?

    Wenn die Basis der Grünen wüßte
    was hinter ihrem Rücken von ihrer
    korrupten Führung alles geplant wird!

    Die Edelnutten vom Blumenstrich.

    Für ein bischen Bakschisch muß man
    ja nicht alles so eng sehen!

    Vorschlag:
    Man könnte die Dächer der Anlagen
    ja ein bischen bepflanzen!