Nachrichten

Irland sagt NEIN zur EU-Diktatur ...

Samstag, 14. Juni 2008 , von Freeman um 10:07

... und ein JA zu einem Europa der souveränen Länder.

Die Iren haben den EU-Reformvertrag von Lissabon am Donnerstag klar verworfen. Die Ratifikation scheiterte mit 53 Prozent Nein-Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 53 Prozent.

752 451 Stimmbürger (46,6 Prozent) akzeptierten die Ratifikation des EU-Reformvertrags von Lissabon, 862 415 (53,4 Prozent) stimmten dagegen, mehr als jemals zuvor bei einem Referendum über EU-Verträge. Die Stimmbeteiligung lag mit 53,4 Prozent höher als bei jedem anderen irischen Referendum seit 1995. Daher stellte auch die absolute Zahl der ablehnenden Stimmen einen neuen irischen Rekord dar.

Im Gegensatz zur Ablehnung des EU-Vertrags von Nizza im Jahre 2001, die mit einer Stimmbeteiligung von lediglich 34,8 Prozent erfolgt war, können die Iren diesmal kaum der Lethargie beschuldigt werden.

Aber die EU-Bonzen akzeptieren diesen Entscheid nicht

Demokratie heisst Herrschaft durch das Volk, aber die Regierungschefs und EU-Bürokraten akzeptieren den Entscheid des irischen Volkes nicht und wollen jetzt mit Tricks den Lissabon-Vertrag doch umsetzen.

Daran sieht man, Merkel, Sarkozy, Brown, Barroso sind keine Demokraten, was die Bürger der EU wollen interessiert sie nicht.

In Brüssel sagte der Kommissionspräsident Barroso, er sei nicht bereit, den Reformvertrag schon aufzugeben. Der Vertrag sei für ihn nicht tot, sondern immer noch lebendig.

Mehr oder weniger ins gleiche Horn stiess eine gemeinsame deutsch-französische Erklärung, die Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy bereits bei ihrem Treffen in Straubing in Bayern vom letzten Montag miteinander abgestimmt hatten.

Besorgniserregend für die politische Kaste ist die Einsicht, dass die Stimmbürger ihren Repräsentanten nicht mehr vertrauen. Nicht genug damit, dass rund 160 von 166 der irische Parlamentsabgeordneten vorher die Ja-Parole ausgaben, der neue Premierminister Brian Cowen hatte in den letzten Tagen vor der Abstimmung explizit um Ja-Stimmen gebettelt und auf seine Erfahrung verwiesen.

Dieser Appell stiess auf taube Ohren.

Das irische Parlament und die Regierung vertreten überhaupt nicht die Meinung und Interessen der Bürger. Aber das ist nichts neues, in Deutschland, Frankreich und Grossbritannien usw. ist es genau so. Es gibt eine tiefe Kluft zwischen dem was die politische Elite will und was die europäischen Völker wollen.

Mit dem Durchpauken des Lissabon-Vertrages regiert das Establishment gegen das Volk.

Die siegreichen gegnerischen Gruppen fordern nun von der irischen Regierung, sie möge in Brüssel einen neuen Vertrag aushandeln. Der Vorsitzende der oppositionellen Labour-Partei, Eamon Gilmore, ein Befürworter, nannte den Lissabonner Vertrag «tot». Aussenminister Micheal Martin bat um eine Bedenkpause.

Die aus Brüssel zu vernehmende Forderung, Irland möge nun gefälligst Auswege aus dem Debakel aufzeigen, damit der Vertrag doch noch ratifiziert werden könne, zeigt eine Einschätzung, die völlig realitätsfremd ist.

Statt die Übung wegen dem allgemeinen Widerstand abzubrechen, Frankreich und Holland hatten ja bei Abstimmungen auch die EU-Verfassung abgelehnt, werden die Befürworter eines europäischen Superstaates sich jetzt neue Wege einfallen lassen, um den Willen des Volkes zu ignorieren und ihr New World Order Konstrukt trotzdem durchzuziehen.

Danke an die Iren, dass sie wenigsten den antidemokratischen Prozess etwas aufgehalten und diesen Despoten eins gegen das Schienbein getreten haben. Wir müssen dieses Momentum nutzen und auch in Deutschland und Österreich die Volkszertreter unter Druck setzen, damit sie wissen, so ein Europa wollen wir nicht!

insgesamt 55 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Was macht ein egoistischer,arroganter und menschenverachtender Typ dem man
    gegen das Schienbein tritt?

    Wird er einsichtig und reuhmütig sein und sich bedanken für diesen Denkanstoß?

    Eher nicht!

    Er wird aus Wut und Agressivität
    dem Jenigen die Faust ins Gesicht knallen und wenn er auf dem Boden liegt mit dem Fuß treten bis er nicht mehr zuckt!

    Er besinnt sich auf Rache!

    Er wird seine Clique zusammentrommeln (wenn der Jenige stärker ist) und ihn hinterlistig
    abfangen um ihm von hinten niederzuschlagen um andere von
    zukünftigem Wiederstand durch Abschreckung abzuhalten.

    Sei auf der Hut kleiner Held!

  1. Anonym sagt:

    Das EU-Pojekt hat schon eine lange Verbrechertradition:

    "Europe's nations should be guided towards the superstate without their people understanding what is happening. This can be accomplished by successive steps, each disguised as having an economic purpose, but which will eventually and irreversibly lead to federation." -- Jean Monnet (Founding Father Of The EU).

    Eine Verfassung ohne Zustimmung des Volkes ist keine Verfassung, sondern ein Diktat. Wir wissen also bescheid: Es ist ein Krieg gegen das Volk - gegen uns!

  1. Anonym sagt:

    Zu obigem Zitat: "Er wird aus Wut und Agressivität dem Jenigen die Faust ins Gesicht knallen und wenn er auf dem Boden liegt mit dem Fuß treten bis er nicht mehr zuckt!"

    Siehe Orwell "1984", Dritter Teil, 3. Kapitel:

    "Wenn Sie sich ein Bild von der Zunkunft ausmalen wollen, dann stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein Menschenantlitz tritt - immer und immer wieder."

    In 1984 steckt mehr Wahrheit als in allen Zeitungen zusammen.

  1. Anonym sagt:

    Den Iren wird ein Sondervertrag angeboten und die Ratifizierung wird in den restlichen Ländern fortgesetzt. Ich wusste, das sie nicht zu ihren eigenen Worten stehen werden. Das ist jetzt der sogenannte Plan C...so ein Quatsch...Plan B hats nie gegeben, also ist Plan C der Plan B. Ich glaub die drehen langsam durch alle. Die sollen 8 Jahre für den Vertrag gebraucht haben. Der wird doch jetzt nicht einfach verworfen.

    Quelle: Welt.de

    LG DP

  1. Steffino sagt:

    also ich bin wirklich gespannt, was die eurokraten sich jetzt einfallen lassen...

  1. koschei sagt:

    Wir müssen dieses Momentum nutzen und auch in Deutschland und Österreich die Volkszertreter unter Druck setzen, damit sie wissen, so ein Europa wollen wir nicht!

    ---

    sind wir denn überhaupt in der lage, eben jenen klarzumachen, daß wir nicht einmal ein de, at [welches land auch immer] nicht so wollen, wie sie es sich vorstellen oder der liebe große bruder auf der anderen seite vom teich? wenn nicht mal das geschafft werden kann ... und wenn ich mir hier ansehe, wie viel hingenommen wird [das blau-orange lieblingsthema mal außen vor gelassen] und wie wenig man in der lage ist, etwas verständlich klarzumachen, dann kanns auf eu-ebene auch nichts werden.

    und was irland betrifft, es wird wohl damit ende, daß es passend gemacht wird, auf welchem weg auch immer. oder man es geflissentlich ignoriert und die iren - wie barroso ja sagte, dafür bestraft werden - auf die eine oder andere art.
    was aber vermutlich die restlichen einwohner der eu weder dazu bringen wird, der eu näher zu kommen - geschweige denn zu stehen oder ihr zu vertrauen.

  1. koschei sagt:

    [eta]
    http://www.krone.at/krone/S25/object_id__103855/hxcms/index.html

    sollte der alte herr seinen kampf aufgegeben haben, oder warum auf einmal so ... zivilisiert?

  1. Anonym sagt:

    Die Entscheidung von Irland freut mich sehr! Trotz alledem wollen es unsere Politiker nicht akzeptieren. Erste Reaktionen sind bereits zu lesen. Steinmeier fordert einfach weiter zumachen, ohne Irland. Beck fordert einfach nur mit den Staaten weiter zu machen wo es keine Volksabstimmungen gibt! Also so wie hier in Deutschland! Sie wollen Demokratie ohne demokratische mittel!
    Sauerei!!!
    Zu lesen auf ARD.de

  1. Rockwater sagt:

    Es sind ja andere Kräfte. die da die Richtung vorgeben und die sind Rückschläge gewohnt. So sieht es wenigstens so aus als wäre hier Freiheit und Demokratie.

    Bestimmt werden sie jetzt das Ding anders durchsetzen.

    Es wäre einfach zu schön um wahr zu sein, wenn es mal Regierungen geben würde, die wirklich sich für die Interessen der Menschen einsetzen.

    In Südamerika hörte ich mal folgenden Spruch: "Lasst die alten Ganoven an der Macht, die neuen wollen erst reich werden."

  1. KLACHÖ sagt:

    Obwohl die Iren große Nutznießer der EU sind, ging das Volk den Versprechungen der Brüsseler Bonzen nicht auf den Leim.
    Alle Hochachtung!

  1. Anonym sagt:

    http://flegel-g.de/index.htm

    jetz wär die richtige zeit dafür ne klage einzureichen

    oben mittig ist ein reiter: "strafanzeige wegen hochverrat"

  1. Anonym sagt:

    Bei uns in Österreich wurde der Lissabon-Vertrag gegen den mehrheitlichen Willen der Bevölkerung mit den Stimmen der beiden Großparteien SPÖ und ÖVP durchgeboxt. Und natürlich waren die Volksverräter Nummer 1, die Grünen, auch dabei. Dann kam die Stunde des Bundespräsidenten. Er unterzeichnete mit dem Argument, Österreich sei viel zu klein, um gegen 500 000 000 anzutreten.

    Beinahe täglich hatte es Protestkundgebungen im ganzen Land gegeben, niemand wollte mit dem Lissabone-Vertrag etwas zu tun haben. Denn ganz wie die Iren, sorgen sich die Österreicher um ihre Neutralität und Eigenständigkeit. Dazu gesellt sich noch der Transitverkehr quer über die Alpen, wo Millionen Menschen leben, die sich das Anrecht auf eine gesunde Umwelt nicht absprechen lassen.
    Und überhaupt: Wer sich diesen undemokratischen Geldvernichtungsstadl EU genauer ansieht, kommt nicht herum, gegen ihn zu sein. Überall rumort es. In Italien, Frankreich ... die Liste ist endlos.
    Dass die selbsternannten Eliten Irlands Nein nicht anerkennen, stand schon vorher fest. Schließlich war man über die Franzosen und Holländer auch drübergefahren. Dennoch sitzt der Schock tief. Denn falls ein weiteres Land sich zu den wehrhaften Iren gesellt, kann sich die EU von Grund auf neu aufstellen.
    Ein Hoch den Iren!

  1. Anonym sagt:

    Es geht hier um das Urproblem in jeder Menschengemeinschaft, daß die Besten (aristes) natürgemäß in der Minderheit sind und die Mehrheit oft auch aus Unterdurchschnittlichen, Egoistischen, Maßlosen, ... (plethos) besteht. Hier kommt die entscheidende Frage ins Spiel: was wird als Gut und Schlecht definiert in einer Gemeinschaft? Bloß Tüchtigkeit, Reichtum, Position in der Geld- und Militärhierarchie? Oder doch auch Geist, Ethos, Moral, Vernunft, Uneigennützigkeit, ehrenhafte Unbestechlichkeit usw.?
    Die scheinbar ganz Mächtigen an der Spitze denken oft: "Das Volk ist eh' zu blöd oder zu beschäftigt, um langfristig für Maß und Ordnung zu sorgen, also müssen wir das Volk beschneiden und beherrschen." Die scheinbar ganz Ohnmächtigen am Boden der Machtpyramide denken sich oft: "Ich werde vielleicht beherrscht, aber meinen eigenen Kopf und Willen behalte ich trotzdem, den kann mir niemand nehmen, und ich tue und fordere, was ich will."
    Und also stellt sich wieder die Frage: Wie kommen wir von einem "Jeder gegen jeden" zu einem wirklichen Miteinander, in dem sich die von Natur aus unterschiedlich Begabten füreinander und ums Ganze sorgen?
    Ich denke, wir sollten nicht alle "unten im Volk" pauschal in den Himmel hochjubeln und auch nicht alle "über dem Volk" pauschal verteufeln.
    Es geht darum, daß jeder zu einer geistigen Aristokratie (Herrschaft des Besten) in sich selbst findet innerhalb einer Demokratie, in der nur derjenige einen umso höheren Posten auf Zeit in der Machthierarchie bekommt, je höher seine ethisch-moralische Vernunft und echte Fürsorge für das Volk ist.
    Echte Politik bleibt die Quadratur des Kreises und die ist möglich.
    Je mehr Leute wie Freeman versuchen , im Blick aufs Ganze die wahren Verhältnisse aufzudecken und das mögliche Bessere in größerer Differenziertheit vorzuschlagen und beispielgebend fürs Gemeinwohl zu tun, desto mehr kommt das Quadrat in Rotationsfahrt und die Sache wird allmählich rund.

    Europa muß sich einerseits machtpolitisch zusammenschließen, um seine Eigenständigkeit zu bewahren und von den anderen Machtblöcken nicht verschluckt zu werden, aber dies darf nicht um den Preis geschehen, daß ein neuer Zentralismus jegliche wirklich regionale Eigenständigkeit zerstört.
    Darum: Ein Lob für die Iren!

    Wirkliche Demokratie werden wir aber erst bekommen, wenn das Volk nicht nur den Volksvertretern ans Schienbein tritt und umgekehrt, sondern alle an einer wirklich guten Verfassung mitarbeiten, die vor allem wirksam gegen Doppelmoral vorbeugt. Das werden wir erst bekommen, wenn fast alle den Satz von Herodot begreifen: "Denn weder herrschen noch beherrscht werden will nämlich der Mensch!"

    Gruß von
    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Dionyx sagt:

    Die Elite besteht aber nur aus Tausenden, wir hingegen sind Millionen !!!

    Zahlenmäßig haben die überhaupt keine Chance.

    Es nutzt aber nichts die hinter der Elite stehenden Menschen auszulöschen, wenn man am Geldsystem nichts ändert, denn dieses wird immer wieder dazu führen, daß sich Menschen verleiten lassen.

    Deshalb muss der Zins verboten werden und im Völkerrecht oder Menschenrecht muss man sowas wie ein Maximaleinkommen verankern.

    Niemand dürfte soviel Geld anhäufen, daß er damit auf andere Macht ausüben kann.

  1. Anonym sagt:

    Es gab ja Umfragen,warum mit nein gestimmt wurde.Viele haben so abgestimmt,weil sie nicht wussten,was in den Vertraegen steht.Wenn es jedoch,wie hier,die meisten Bundestagsabgeordneten noch nicht einmal wissen,dann kann man nur annehmen,dass verschleiert werden soll.Jetzt wird der irischen Bevoelkerung Undank vorgeworfen,weil sie ihre demokratischen Rechte nicht im Sinne der EU wahrgenommen hat.Peinliche Reaktion der EU Spitze und der Staatsoberhaeupter und somit die eigentliche Bschaedigung des Ansehens der EU.

  1. Anonym sagt:

    Seitdem die Iren nein gesagt haben, werden sie in den deutschen Medien schlecht gemacht und als "Buh"-Männer dargestellt, die dafür gesorgt haben, dass es in Europa nicht vorwärts geht.
    Im Radio hiss es, dass der Lissaboner Vertrag ja nur dafür dagewesen sei, damit man sich auf europäischer Ebene besser hätte einigen können, was jetzt durch die bösen Iren nicht möglich sei.
    Ich habe dem Radiosender erst einmal eine E-Mail geschickt und gefragt, warum sie so eine verlogene Propaganda verbreiten. Natürlich gab es keine Antwort von diesen feigen Mitläufern.

    Unser unfähiger Außenminister Frank-Walter Steinmeier würde die Iren am Liebsten aus der EU schmeißen, damit Frankreich, Deutschland und England ungestört ihre Pläne verwirklichen können.
    So stellen sich diese Leute ein gemeinsames Europa vor. Wer nicht dafür ist, darf nicht mehr mitspielen. Eigene Meinungen und Vorstellungen werden gnadenlos unterdrückt.

    Wer jetzt noch von Demokratie und Freiheit redet, hat die Realität noch nicht begriffen! Möge der Herr uns allen gnädig sein! Amen! :-(

  1. Anonym sagt:

    Zum ersten Comment: Irgendein Ex-Ami-General jetzt in der 911-Truthbewegung sagt dazu: I don't lose.

    Wir gewinnen, weil wir die Mehrheit sind. End of Story.

  1. Anonym sagt:

    Die "Welt" (www.welt.de) bietet den lesern folgende Umfrage:

    Was sollte die EU machen, wenn die Iren die Reformen ablehnen?
    1. Sofort Irland ausschließen
    2. Den Lissabon-Vertrag überarbeiten
    3. Die Reformen ohne Irland durchziehen
    4. Irland erneut abstimmen lassen

    67% haben angeklickt: 2.

    Aber die ganze Umfrage ist Hirnwäsche weil alle 4 Möglichkeiten fast identisch sind.
    Für eine korrekte Umfrage fehlt zB: "keine der 4 vorgenannten Möglichkeiten"

    Wenn dann 90% diese Nr 5 anklicken wäre klar, dass andere Möglichkeiten auf den Tisch müssen.

    Beispielsweise:

    Volksabstimmungen in allen Ländern
    Auflösen der EU
    ...

    Das wäre eine echte Abstimmung, aber so erkennt jeder leict, dass "die Welt" bei der Gehirnwäsche aktiv mitmischt.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 14. Juni 2008 11:32

    Genau das werden alle verantwortlichen politischen Hochverräter machen.

    ABER:

    R A C H E ist ein schlechter Ratgeber!

    Die Iren waren - um es hier zu gebrauchen - nicht rachsüchtig, sondern COOL.

    Gruss
    Max Risk

  1. Anonym sagt:

    Was zeigt uns die Abstimmung?

    Es zeigt, nachdem Frankreich und Holland dagegen stimmten, dass es hier nicht mit demokratischen Regeln gespielt wird.

    In einer Demokratie müssten sich die Volksvertreter nun kümmern, einen neuen Vertrag zu formulieren.

    Der neue Vertrag soll dann selbstverständlich nicht der alte, unter neuem Namen sein. Das wäre eine arglistige Täuschung. Das hat der Wähler bermerkt und, sofern überhaupt noch gefragt, dagegen votiert.

    Hier zeigt sich klar, dass trotz aller Staatspropaganda noch nicht alle Individuen in ihrer politischen Weltsicht derart kritiklos und gleichgeschaltet
    sind.

    Das die Propagandamaschiene jetzt noch aggressiver versuchen wird, ihre menschenverachtenden Ziele gegen die eigenen Völker durchzusetze, ist zu Erwarten.

    Bereiten wir Ihnen also eine Protestwelle, der ihnen wieder Respekt vorm Wähler, ihrem EINZIGEN Souverän abzwingt.

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf die zwingende Wirkung eines Generalstreiks verweisen. Der ist zwar in Deutschland verboten, aber in Frankreich beispielsweise ist er ein legitimes, demokratisches Mittel und hat die Regierung schon öfter in die Knie gezwungen.

  1. sturzflug sagt:

    Ich glaube es wird gar nicht so einfach für unsere Marionettenspieler, das Nein aus Irland einfach zu ignorieren.

    Immerhin bekommt die Sache jetzt die verdiente Aufmerksamkeit. Vielleicht lesen die abstimmenden Politiker jetzt auch mal das Werk, bevor sie es in Stromberg-Manier unterschreiben.

    Bei BILD.de wird tatsächlich gefragt: Sollen de Iren aus der Eu fliegen oder haben sie recht
    ? (Diskutieren Sie mit)


    Und in der Diskussion sind auch viele Nein-Sager zu lesen.
    Mich wundert dieses Vorgehen der BILD. Sie bedient scheinbar beide Seiten, wieviele Forenbeiträge manipuliert sind kann man nicht sagen, aber immerhin haut die, von mir zu tiefst verachtete, BILD nicht einfach auf die Iren drauf.

  1. sturzflug sagt:

    Die Politiker haben NICHTS gelesen!
    Wie immer!

    http://video.google.de/videoplay?docid=5237879946330399901

  1. Anonym sagt:

    Ein ganz großes Dankeschön an die Bürger von Irland!

    Ich verneige mich.

  1. Toks sagt:

    Von mir an dieser Stelle ein Dank an Irland.

    Mal sehen was nun die nächsten Schritte der EU-Diktatoren sind. Das "Nein" der Iren gibt uns eine mächtige Waffe in die Hand, um weiterhin gegen den EU-Reformvertrag zu arbeiten.

    Je stärker und totalitärer nun die Aktionen der Agitatoren gegen uns sind, desto stärker wird die Ablehnung im Volk werden. Die Frage ist nur ob die Bevölkerung davon erfahren wird...

  1. Anonym sagt:

    Irland ist Europameister, Irland ist Europameister,Irland ist Europameister,Irland ist Europameister...juhuuu ;-)

  1. Fatman sagt:

    Wir müssen noch mehr als bisher das Thema Bürgerentscheid in den Vordergrund stellen.
    Dazu könnte man beispielsweise für die nächste Bundestagswahl die Parole ausgeben "Eine Partei, die in wichtigen Fragen der Nation (Beispiel EU-Vertrag) das Volk nicht fragen will, regiert gegen das Volk und ist deshalb nicht wählbar",oder so ähnlich.

    Gerade beim Thema Bürgerentscheid haben wir eine sehr große Mehrheit der Wähler auf unserer Seite, sodass bei gut gemachter Propaganda sich das im Wahlergebnis durchaus niederschlagen könnte. Auch gibt es bereits viele Gruppen,die in die selbe Richtung gehen (z.B. "Mehr Demokratie").

    Das Ziel muss sein, den etablierten Parteien irgendwie eine sichtbare Schlappe beizubringen - die Wut im Volk ist derzeit groß genug dafür, glaube ich.

  1. Anonym sagt:

    http://x09.eu/de/

    Stimmt ab! Ich glaube nicht das es helfen würde, aber zumindest ist dann unsere position klar!

  1. Anonym sagt:

    Es ist ein großer Tag, das Volk hat gesprochen.
    Die Iren haben ihr ihre demokratische Recht an der Urne umgesetzt. Wenn wir die Welt nicht mit den Augen der Konsernherren und ihren Medien sehen, dann können wir auf der Welt überall den erstarkenden Volkswillen und Volksbewegungen erkennen ( z.B. Lateinamerika).
    Nun gilt es auch andere Menschen, vor allem die, bei denen der „Reformvertrag“ noch nicht ratifiziert wurde, aufzuklären über dieses Machwerk der Interessensvertreter aus Wirtschaft, Rüstungsindustrie und Politik. Etwas zeigen uns die ersten Reaktionen der Machtelite, sie fürchten das aufgeklärte und mündige Volk.
    Freie und gut informierte Menschen können differenzierter, die eigenen Bedürfnisse und die Anderer Menschen erkennen als die machtverblendete Elite. Wir müssen uns täglich vor Augen halten: A L L E Macht geht vom Volk aus. Das haben uns die Iren nun vorgemacht. Ergreifen wir die historische Chance, während die Elite sich die Wunden leckt und stärken den Volkswillen für ein einiges Europa. Ein Europa der verschieden Kulturen, der verschieden Wege und des Austausches. Ein Europa für die Menschen und nicht für das Kapital, für Frieden und nicht für die Rüstungsindustrie.
    Völker hört die Signale!

  1. Anonym sagt:

    Steinmeier sagte heute, daß man
    jetzt eine Eu der zwei Geschwindigkeiten machen will!

    So wird ein Vertrag (Verfassung)
    erst mal mit jenen gemacht wo es keine Probleme bei der undemokratischen Umsetzung gibt.

    Die haben noch längst nicht aufgegeben und sehr wohl einen Plan
    B,C,D... in der Hinterhand.

    Das Merkel hat bei einer Stellungsnahme jedenfalls ganz spöttisch gegrinst!

    DIE LASSEN SICH DOCH NICHT VON EINEM KLEINEN VÖLKCHEN AUSHEBELN.

    Da müssen die restlichen Völker
    schon noch auch den Arsch bewegen.

    Keine Entwarnung in Sicht!

  1. Anonym sagt:

    Hallo an alle,
    kann mir jemand eine Seite nennen, wo es einfach und verständlich Sinn und Konsequenzen des Lissabon-Vertrages erklärt sind.
    Danke.

  1. Anonym sagt:

    Es freut mich sehr daß bei diesem Thema allgemeiner Konsens vorhanden ist.

    Bisher keine Kontrastimme was die (positive)Abstimmung der Iren betrifft in diesem Blog.

    Auch die deutschen Bürger sind zu 78% gegen den Vertrag.

    Ist das nicht die Bestätigung,daß
    eine Verschwörung gegen das Volk im Gange ist?

    Mit welchen Mitteln die Verschwörer
    arbeiten (Erdbeben, Funkfrequenzen,
    Mindcontroll, Chemtrails oder,oder...)ist doch
    erst mal zweitrangig!

    Fakt ist daß wir unsere Energien
    gegen sie (Verschwörer) richten müssen und nicht bei Rechthabereien
    verplempern (Teile und herrsche).

    Wenn sie besiegt sind kommt die Wahrheit von selbst ans Licht!

    Gemeinsam sind wir stark!!!!

  1. Anonym sagt:

    22.30
    Schau dir mal unter News 14.6.08 die Erklärung von http://www.flegel-g.de/index.htm an. Ich glaub Hr. Flegelskamp erklärt das ganz gut.

  1. Anonym sagt:

    @anonym um 22:30 Uhr

    http://video.google.com/videoplay?docid=-6240200106564618413&ei=jztUSPy7IIb0jAL0wuS5Aw&hl=de

    Alle Teile 1-10 ansehen. Besser als Prof. Schachtschneider kann man es kaum erklären.
    Es lohnt sich in jedem Fall!

  1. Anonym sagt:

    Ich möchte darauf verweisen, dass als einzige politische Partei im Bundestag die LINKE gegen den Reformvertrag gestimmt haben!!!!!
    Es sind also nicht nur die Iren!!!
    Dieser Fakt ist hier in keinem Beitrag gewürdigt worden.

    Und überhaupt:
    Es ist zwar gut, sich hier einzufinden und sich auszutauschen und sich gemeinsam im Einklang über das kapitalistische System zu beschweren, aber ist es nicht mal langsam an der Zeit, wirklich etwas dagegen zu tun?
    Man kann noch 100 Jahre den Dingen hinterherrecherchieren und sagen, das System ist Schei....

    Wenn ich sehe, dass bei den Montagsdemonstrationen in Leipzig - ja, die gibt es noch - nur eine Hand voll Leute hingehen, dann macht mich das wütend und fassungslos. Wie groß muß die Manipulation sein, wenn niemand sich mehr traut, auf die Strasse zu gehen.
    Wenn ich sehe, wie geduldig die Leute im Arbeitsamt in den Schlangen vor den Schaltern stehen und wie erniedrigend diese Behandlung ist,dann könnte ich schreien. Die Anpassung an diese Gesellschaft könnte nicht größer sein.
    Die Menschen gieren nach Arbeit, weil sie einfach besser leben wollen als der letzte Dreck.

    Mittlerweile glauben ja Leute, Helmut Kohl hätte die Wende gebracht. Das ist kein Witz!
    Ist mir im SpOn-Forum passiert.
    Welche Macht vom Volk wirklich ausgehen kann, habe ich am eigenen Leib miterlebt und das kann mir keiner nehmen!
    Ich finde es nur jämmerlich, dass sich die Reformkräfte von damals der BRD angebiedert haben oder sich haben kaufen lassen, so wie es mit den Grünen im Westen passiert ist.

  1. Anonym sagt:

    Die Bürger Wachen auf! Ich hoffe es wird nicht zu spät sein.. wenn die Menschen merken was los ist!

    Ich kann wie schon hier Kommentiert dem Vortrag des Prof. Schachtschneider nur zustimmen! Er hat aufm Punkt gebracht!!!

  1. gerina sagt:

    Über das Ergebnis der Abstimmung habe ich mich auch sehr gefreut...umso empörter bin ich über die teils sehr plumpe, billige und diffamierende soweie propagandistische Berichterstattung seitens der Medien über den Volksentscheid.
    So berichtetet der Sender einslive des WDR´s Köln)am Freitag um 17 Uhr folgendes: die Iren hätten mit Nein gestimmt, weil: 1. sie ihrer Regierung eins auswischen wollten, es ginge überhaupt nicht um die EU, und 2. weil sie glaubten, dass nach der Ratifizierung nur noch eine "Ein-Kind-Familie" erlaubt sei.
    Ich habe sofort beim WDR angerufen, und leider nur eine Dame vom Call-Center erreichen können, die mir versicherte, meine Beschwerde weiterzuleiten. Da ich selbst in Köln wohne, wäre ich am liebsten dort vorbeigefahren, aber sicherlich nicht weit gekommen. So habe ich noch eine Mail an den Sender geschrieben. In der Rückantwort stand lediglich, dass meine Mail an das Nachrichtenteam weitergeleitet worden sei. Mehr nicht !
    Wir sollten jetzt die Chance nutzen und verstärkt die dt. Bevölkerung über den Inhalt der EU-Verfassung und die undemokratische Reaktionen seitens Politiker zu informieren.

  1. Anonym sagt:

    Vom Stamm her sind die Iren keltisch und wahrscheinlich wird es eine Weile brauchen bis die Leute richtig begreifen, was mit dem endgültigen Nein des Celtic Eire gegenüber dem EU- Reformvertrag für uns alle ...

    weiter lesen hier:
    www.julius-barkas.de/?location=aktuelles_details.php&id=324

  1. Anonym sagt:

    Ah so ist das!

    Das Volk ist zu bescheuert um politisch mitzubestimmen!
    So schreinben die Lakaien des großen Gott des Mammon

    Zuerst wird ein EU Vertrag (Verfassung) so gestaltet das ihn niemand ohne Jurastudium versteht
    (natürlich unabsichlich) und dann
    ist das Volk schuld weil es nicht einsieht, daß es zu blöd ist ihn zu verstehen.

    Die Abgeordneten sind zwar auch zu blöd ihn zu verstehen, aber sie sind wenigsens so nett ihn trotzdem
    zu ratifizieren.

    Muß ja auch niemand verstehen was drinsteht sondern nur an den großen Gott des Mammon glauben der den Vertrag in Weisheit, wie die 10 Gebote für uns geschrieben hat.

    Natürlich ohne Eigeninteresse und nur zu unserem besten!

    So schreiben die Lakaien vom großen Gott des Mammon (Spiegel)!


    860.000 Iren haben gegen die EU-Verfassung gestimmt und die Union in die Krise gestürzt. Aber nicht Irlands Wähler sind Schuld am Reformstau, sondern Eurokraten und Politiker, die allein um nationale Vorteile pokern. Das Projekt EU - es wurde schon viel früher lahm gelegt. Am Tag der Irland-Pleite wüten sich Berufseuropäer in Brüssel den Frust von der Seele. Das war das letzte Mal! Noch mal dürfen diese Iren nicht abstimmen! Schluss mit den Volksentscheiden! Die Dinge sind zu kompliziert fürs Volk!

    Wer immer noch nicht kapiert hat was da gespielt wird dem ist wirklich nicht mehr zu helfen aber
    vieleicht ist das wieder so eine Verschwörungstheorie!

  1. Goodintruder sagt:

    Hallo zusammen, die Frage ist doch:
    Was können wir jetzt machen, um unseren Willen und Sinn für Gerechtigkeit durchzusetzen. Es kann doch nicht sein, dass wir überhaupt nichts unternehmen können gegen diese Willkür mit dem Vertrag, dass fast Keiner haben will!!!!
    Das kann einfach nicht angehen, dass die Politführer so tun als ob nichts gewesen wäre......................

    Trotzdem: DANKE IRLAND!!!!

    Gruß

  1. Anonym sagt:

    Warum wurden eigentlich in Frankreich und Holland beim 2ten Mal keine Volksabstimmungen gemacht und in Irland beim ersten Mal keine? :S

  1. Anonym sagt:

    Zitat Merkel.
    Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit."

    Mann muß sich immer wieder vor Augen halten was Frau Bundeskanzlerin die den EU Vertrag
    mitgestaltet hat für eine undemokratische Einstellung hat!

    Was braucht das Volk noch für Beweise wessen Intressen die Politiker vertreten?

    Sie könnte wahrscheinlich wörtlich sagen daß sie auf das Volk scheißt
    und würde immer noch tolle Umfrageergebnisse erzielen.

    Was tun die den Leuten ins Essen
    daß die so betäubt sind und nicht merken was da passiert!

  1. Anonym sagt:

    Zitat Schäuble:
    "Aber es kann ja nicht sein, dass ein paar Millionen Iren für 495 Millionen Europäer die Entscheidung treffen."

    --> Aber 50 schlecht ausgebildete Politiker können es ?

  1. Anonym sagt:

    Moin,

    gestern habe ich eine Anfrage auf abgeordnetenwatch.de gestellt, an 20 EU-Abgeordnete.
    Aber ich will Euch den Text nicht vorenthalten:
    _________________________
    Sehr geehrter Herr/Frau ,

    nachdem Irland nun mit Nein für den EU-Vertrag gestimmt hat, sagt das Gesetz, dass der EU-Vertrag nichtig ist. Jetzt höre und lese ich aber, dass einige Politiker in Deutschland und in anderen EU-Ländern sich einfach über dieses Gesetz hinwegsetzen wollen und den Vertrag auch ohne Irland ratifizieren wollen. Das gibt erstens ein schlechtes Vorbild, denn jeder muss sich an Gesetze halten und zweitens ist dieses Verhalten zutiefst undemokratisch. Für den einfachen Bürger sieht es so aus, als würden die Regierenden ihre Ziele um jeden Preis durchsetzen wollen und da wird auf nichts und niemanden Rücksicht genommen nicht einmal auf ein Referendum also auf Volkes Stimme. Da fragt sich der interessierte Bürger, so wie ich auch, welche Ziele sind so wichtig, dass sie mit aller Macht durchgeprügelt werden müssen? In der ARD gab es mal einen Beitrag (ich glaub es war in Panorama) da wurden einige Bundestagsabgeordnete nach dem Inhalt des EU-Vertrages gefragt, die Antworten waren für Menschen die über den EU-Vertrag abstimmen sollten nicht sehr Vertrauen erweckend. Und wie Sie wissen haben alle Bundestagsabgeordnete, ausser die der Linken, den EU-Vertrag durchgewinkt, ohne ihn zu kennen. Schon dieser Umstand hat mein Vertrauen in die Demokratie in den Grundfesten erschüttert. Jetzt wird auch noch Volkes Stimme, natürlich in den schönsten Sätzen, ignoriert und dass hat mit Demokratie rein gar nichts mehr zu tun. Wo doch unsere Kanzlerin so gerne über Demokratie spricht.

    Daher meine Anfrage an Sie:
    Welche wahren Ziele werden mit dem EU-Vertrag verfolgt?
    Was kann ich tun, dass die Regierenden sich an geltende Gesetze halten?

    Und bitte ergehen Sie sich nicht in Floskeln und leeren Worthülsen, davon habe ich schon mehr als genug gehört und gelesen. Es wird Zeit, dass die Regierung mal anfängt die Wahrheit auf den Tisch zu legen und Sie haben die allerbeste Gelegenheit hier und heute gleich damit anzufangen.

    _____________________

    ich erwarte weder eine Veröffentlichung noch eine Antwort von abgeordnetenwatch.de, aber sie sollen wissen, dass da einer mehr ist dem gewaltig was stinkt.

    Wer ähnliche Ambitionen hat, kann den Text, Teile des Textes oder einen besseren Text verwenden.

    Wir müssen was tun.

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 15. Juni 2008 12:07
    Sehr gut geschrieben, finde ich. Und ich denke schon, dass er veröffentlicht wird. Die interessantere Frage ist, ob du eine Antwort bekommen wirst. Und falls ja, ob dein letzter Absatz ernst genommen wird...

    Diesen letzten Absatz ("Und bitte ergehen Sie sich nicht in Floskeln und [...]") finde ich übrigens sehr gut!

  1. Anonym sagt:

    Vorige Tage kam im deutschen Fernsehen ein Betrag über Irland und wie gut es den Iren geht, seitdem sich die EU um Irland kümmert. Dort haben sie eine Bauernfamilie gezeigt, die in höchsten Tönen von den Errungenschaften dank der EU schwärmte.
    Vor der EU mussten viele Iren hungern. Doch jetzt, wo die EU das Sagen hat, könne man sich sogar ein zweites Haus bauen.

    LOL!!!

    Was für eine billige und leicht zu durchschauende Propaganda!

    Der Beitrag sollte uns Deutschen dahingehend beeinflussen, dass wir denken sollen: "Warum sind die Iren so gegen die EU? Denen geht es besser als uns. Also sollen sie doch still sein und für die EU stimmen."

    Die Sendung zeigte aber ungewollt auch, wie man seitens der EU versucht, die Iren zu kaufen. So große wirtschaftliche Vorteile hätten die Iren niemals bekommen, wenn sie sich nicht so gut verkaufen würden, indem sie halt nicht gleich ja sagen.

    Ist halt alles nur ein abgezocktes Machtspiel. Mit Demokratie hat dies schon lange nichts mehr zu tun!

  1. Anonym sagt:

    Nicht nur die Linken, auch einige Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU haben gegen den Lissabon-Vertrag votiert.
    Wer wie im Deutschen Bundestag abgestimmt hat und was die Gründe für MdB Gauweiler sind, gegen den Vertrag beim Bundesverfassungsgericht zu klagen lässt sich seiner Homepage entnehmen:
    http://www.peter-gauweiler.de

    Dort ist unter "Vertrag von Lissabon" sowohl die gesamte Klage als auch eine informative Zusammenfassung über die Hauptkritikpunkte zu finden. Denn im Gegensatz zur allgemeinen Politiker-Polemik über die Iren und den Vertrag gibt es einige bedenkenswerte und bedenkliche Punkte im Vertrag, von denen die Bevölkerung ein Recht hat sie zu erfahren. Als Beispiel sei nur die Möglichkeit genannt, eigene EU-Steuern zu erheben!

    Die Sache ist zu wichtig als dass man alles einfach nur so zur Kenntnis nimmt.
    Informiert eure Mitmenschen!
    Nehmt euch das Irland-Nein als Vorbild!

  1. koschei sagt:

    Niemand dürfte soviel Geld anhäufen, daß er damit auf andere Macht ausüben kann.

    ---

    dann müßte man zwangsweise alles abschaffen. in der steinzeit waren es eben ... ka, muscheln oder ähnliches, das man in diesem sinne nutzte, bei den naturvölkern ähnliches. der mensch war nun mal biologisch als jäger und sammler programmiert worden im sinne des überlebens, das ist [vermutlich noch immer] in der dna drin. daraus vermutlich auch das bedürfnis, auf die eine oder andere weise mehr als der andere besitzen zu müssen, wollen ... egal, in welcher form.

    und macht ... von der philosophischen seite her, wie definierst du macht? ist es nicht auch schon [indirekt?] ausübung von macht, wenn ein elternteil zu seinem kind sagt, daß es [frei einsetzbar] nicht darf?

  1. Anonym sagt:

    Bei Spiegel online wurden Politiker zitiert die sagten, dass es nicht sein könne, dass 3 Millionen über das Schicksal von 500 Millionen Europäern entscheiden können ohne dass es Konsequenzen für sie habe.

    Wenn in anderen Ländern ebenfalls Volksentscheide durchgeführt hätten, wäre das da sicher auch nie durchgekommen. Aber in Deutschland wird man ja nicht gefragt sondern es wird einfach gemacht. Tolle Demokratie, die wir hier haben.

    Mir wäre ein System ähnlich der Schweiz tausend mal lieber, auch wenn ich schon von dem ein oder anderen Schweizer gehört habe, dass ihm die ganzen Volksentscheide auf den Zeiger gehen. Ich persönlich würde sowas Klasse finden. Weil man wirklich aktiv an politischen Entscheidungen mitwirken kann. Hier wird mir die Demokratie langsam so undurchsichtig wie in den USA.

  1. Anonym sagt:

    Die Schweiz ist zwar nicht in der EU und damit eigentlich nicht an EU-Recht gebunden, aber ist sie das nicht nur "de jure"? "De facto" ist die Schweiz ja immerhin auch sehr stark durch EU-Recht betroffen und nimmt neue Regelungen an, um eine Schlechterstellung zu vermeiden. Viele neue Regelungen ergaben sich ja durch den Beitritt der Schweiz zu "Schengen", wodurch z.B. das Waffenrecht angepasst werden musste und die Schweiz einiges an Autonomie aufgegeben hat. Grundsätzlcih stimme ich dir aber zu, Freeman.
    Korrigier mich bitte, falls ich mich irre.

  1. Anonym sagt:

    so wie es sich derzeit anhört, bringt das Nein der Iren auch nur den Iren Verschonung vor der EU-Verfassung ... die anderen Länder, die das ohne ihr Volk durchgewunken haben sollen planmäßig ab Januar an das Ding gebunden sein

    Irland kann ja dann nachkommen, wenn sie "überzeugt" wurden

    also vermutlich zu früh gefreut :(

  1. Anonym sagt:

    Holla die Waldfee!!

    Israel will auch ins Europäische
    Boot (Seelenverkäufer), die geheimen Verhandlungen laufen
    schon sehr lange.

    Müssen jetzt die Grenzen Europas
    neu definiert werden?

    Nicht nötig, denn das neue Kind
    (Satansbraten) heißt Mittelmeerunion.

    http://www.radio-utopie.de/

    Natürlich weiß (wußte) das nur ein kleiner Kreis von Eingeweihten die sich selbst zu einer Elite bestimmeten.

    Natürlich gehört der Hosenanzug dazu!

    Die neuen Posten sind sicher schon verteilt!

    Alles im Griff auf dem sinkenden (Seelenverkäufer)Schiff.

  1. KLACHÖ sagt:

    In den Wind gereimt.....

    Nun pflegen die EU-Gewalten
    die nichts von freien Bürgern halten,
    nach Tricks und Kniffen auszuspähen,
    des Volkes Willen zu umgehen.
    Die Unverschämtheit dieser Typen
    vermag kein Flop, wie´s scheint zu kippen.
    Doch geht der Krug, wie man so spricht,
    so lang zum Brunnen, bis er bricht!

    MARTIN WOLF von der österreichichen Kronen-Zeitung!

  1. Thomas sagt:

    Bald haben wir sie, die Mini-USA mitten in Europa. Ach was Europa, zwischen Helsinki und Athen bzw. zwischen Lissabon und der Grenze zum Iran ist ja dann sowieso kein Unterschied mehr. Brüssel weiß alles (glauben sie) und Brüssel (be-)steuert alles und das Volk schaut zu. Europa = Demokratie? Das kann man auch anders sehen.

    Wie heiß es bei der Vereidigung eines Kanzlers ".... zum Wohl des deutschen Volkes....."! Für mich ein klarer Meineid, sorry!

  1. KLACHÖ sagt:

    In den Wind gereimt.....

    Die Brüssler Euro-Diktatur
    schert sich um Irland keine Spur.
    "Die andern sind dafür." So wagen
    sie frech ungeniert zu sagen.
    Kaltblütig ignoriern sie jetzt
    die Regeln,die sie selbst gesetzt.
    So maskiert sich die EU.
    Wie lange sehn wir denn noch zu?

    MARTIN WOLF von der österreichichen Kronen-Zeitung!

  1. Anonym sagt:

    Gerade im Auslandsjurnal des ZDF gesehen:
    http://auslandsjournal.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,7489036,00.html

    Jetzt versucht man auch noch diejenigen, die sich für den Schutz Europas vor dem EU-Vertrag einsetzen, zu kriminalisieren. Und Lieferungen von Telekomunikationsgeräten an das US-Militär ist natürlich gleich Rüstungsexport.

    Hätte er sich nicht engagiert, würde kein Hahn danach krähen.