Nachrichten

So kann man sich in Alice Schwarzer täuschen

Montag, 16. Juni 2008 , von Freeman um 12:22

Das hätte ich nie gedacht. Ich bin ja nicht gerade ein Fan von Alice Schwarzer, genau das Gegenteil ist der Fall und meine, sie war von Anfang an ein Werkzeug der globalen Elite in Sachen Feminismus, mit der Absicht damit die Familie zu zerstören, Frauen gegen die Männer aufzuhetzen und eine Gesellschaft von Egoisten zu produzieren, die leichter von den Mächtigen manipulierbar sind. Nur, jetzt hat sie mal die Wahrheit gesagt und das muss ich anerkennen.

Ihr Artikel „Tage in Burma“, welcher vorab in der FAZ am 31. Mai veröffentlicht wurde, hat ziemlich viel Wirbel in der Mainstream-Presse verursacht und sie wurde völlig verrissen, denn es ist überhaupt nicht „politisch korrekt“ was sie geschrieben hat.

So war der allgemeine Tenor der Medien total negativ, wie zum Beispiel dieser: „Ihr Text ist eine bare Katastrophe. Schwarzer, begeisterte Burma-Touristin, bekennt sich nach den verheerenden Folgen des Taifuns Nargis allen Ernstes zu der unmenschlichen Abschottungstaktik des burmesischen Militärregimes. Den hilfsbereiten Europäern und Amerikanern unterstellt sie kolonialistische Absichten.

oder...

Früher konnte man Alice Schwarzer respektieren und als Vorbild betrachten. Das hat sich radikal geändert. 2008 ist das Jahr, in dem sie alles falsch macht.

Alice Schwarzer ist stolz auf den Aufruhr, den sie mit ihrem Text verursacht und sagt: „Bisher hat in Sachen Burma in Deutschland offensichtlich eine Einheitsmeinung gegolten, den ich mit meinem Kommentar anscheinend durchbrochen habe.

Was hat sie denn über Burma gesagt, was den Meinungsmachern zu so einer Empörung veranlasst hat?

Was eigentlich wollen die beiden amerikanischen Kriegsschiffe, die vor dem verwüsteten Irrawaddy-Delta im Pazifik liegen? Der verzweifelten Bevölkerung helfen?

oder...

Die Ex-Kolonialherren liegen schon lange auf der Lauer ... Es kann in diesen postkolonialistischen Zeiten schliesslich keinem Menschen, der nicht entschlossen ist wegzugucken, entgehen, dass einst ehrenwerte Begriffe wie 'Menschenrechte' und 'Demokratie' leider längst ihre Unschuld verloren haben. In ihrem Namen betreiben die angeblichen Retter immer öfters nichts anderes als Interventions- und Interessenspolitik. Wenn also Myanmar nach der Naturkatastrophe jetzt nicht auch noch Opfer einer politischen Katastrophe werden soll, misstrauen nicht nur die Generäle zu recht 'der Grossmut und dem Pflichtgefühl der internationalen Gemeinschaft', wie sie ironisch erklärten. Sie müssen, da haben sie gar keine Wahl, auf ihre asiatischen Nachbarn bauen.

oder ...

"Nach allem, was ich in all den Jahren in Burma gesehen, gehört und gelernt habe, hat es mich nicht überrascht, in der Süddeutschen Zeitung vom 17. Mai 2008 zu lesen, dass die private amerikanische Organisation NED, der allein im Jahr 2006 vom US-Kongress 23 Millionen Dollar zugeschustert wurden, ihr Handbuch 'From Dictatorship to Democracy' nicht nur auf Weissrussisch (Ukraine) und Tibetisch (!) verlegt, sondern auch auf – Burmesisch. NED war 1983 von Reagan initiiert worden und der erste Chef der Organisation, der uns als Hardliner bestens bekannte Allen Weinstein, erklärte jüngst unumwunden: 'Vieles von dem, was wir (vom NED) heute tun, erledigte vor 25 Jahren noch insgeheim die CIA.'

oder ...

Versteht sich, dass das kleine Myanmar schon längst vom mächtigen Westen im Namen von Menschenrechten und Demokratie 'befreit' worden wäre – ganz wie Afghanistan oder Irak – würde das mächtige China nicht die Faust darüber halten.

Dieser Bewertung der Situation in Burma durch Frau Schwarzer kann ich nur zustimmen.

Wie bei allen sogenannten Interventionen und Hilfeleistungen des Westens in der Welt, geht es nicht um Menschenrechte und Demokratie, das interessiert Europa und speziell Amerika überhaupt nicht, kein Bischen, nicht die Bohne. Es ist nur eine Ausrede um in ein Land einfallen zu können. Wie bei allem geht es um die weltpolitische Strategie gegen Russland und in diesem Fall gegen China, und um die Ressourcen plündern zu können, wie Öl und Gas, was Burma reichlich hat.

Die westlichen Regierungen verbreiten mit ihren Medienhuren die Propaganda über Menschenrechtsverletzungen der jeweiligen Machthaber, um dann einen „plausiblen“ Grund zu haben dort einfallen zu können, notfalls mit Bomben und Granaten und einer militärischen Invasion, wie in Balkan, Afghanistan, Irak, Ethiopien, Sudan usw. oft genug exerziert. Mit dem Iran und auch Pakistan wollen sie es demnächst durchführen.

Auch bei der "Hilfeleistung" nach der Tsunami-Katastrophe in Indonesien, ging es hauptsächlich darum, den westlichen Einfluss auf das grösste muslemische Land zu sichern. Wenn die Amis mal wo drin sind, dann wird man sie nie mehr los. Deutschland mit seinen 75'000 US-Besatzungssoldaten kann ja 60 Jahre nach dem Krieg auch ein Lied davon singen.

Immer ist die Schwächung des Einflusses von China und Russland das Ziel.

Es werden Feindbilder geschaffen und Lügen verbreitet, über wie schlimm die Zustände für das „arme Volk“ sind, wie sich die Regierungen als Monster benehmen und die Menschen unterdrücken und deshalb muss man aus „humanitären“ Gründen „notgedrungen“ eingreifen.

Dabei ist es dem Westen scheiss egal, dies sieht man ja daran, wie viel Demokratie und Frieden die USA mit ihrer „Befreiung“ vom bösen Saddam sie der irakischen Bevölkerung gebracht haben. Sind ja nur 1.2 Millionen Zivilisten dabei durch den illegalen Krieg bisher getötet worden und den Irakern geht es schlechter den je.

Sie wünschen sich sogar die Zeiten von Saddam Hussein zurück, so schlimm geht es ihnen jetzt, da hat wenigstens das Gesundheitssystem, die Lebensmittel- und Stromversorgung und überhaupt das Leben einigermassen funktioniert. Durch die Amerikaner herrscht seit fünf Jahren nur das totale Chaos, völliges Elend und der tägliche Tod.

Und wie einseitig und heuchlerische die Menschenrechsverletzungen durch den Westen verfolgt werden sieht man daran, was Israel mit den Palästinesern macht. Diese Apartheidpolitik, der Rassismus, die Ausgrenzung und Vertreibung ... das Aushungern und Einsperren von 1.2 Millionen Menschen in einem riessigen Openairgefängnis in Gaza, diese Verbrechen werden tolleriert, da berichten die kontrollierten Medien praktisch nichts darüber, wird alles vertuscht oder mit der Lüge der "Selbstverteidigung" entschuldigt.

Es bewahrheitet sich der Spruch: "Wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht dasselbe."

Hier einige Kommentare zum Artikel von Frau Schwarzer:

Bravo!!!!! Frau Schwarzer war schon immer eine Querdenkerin. Endlich jemand, der sich traut,einmal die Sache von einer andere Seite zu beleuchten. Man darf schliesslich nicht vergessen, dass auch wir nicht von Propaganda verschont bleiben. Nur ist es bei uns natürlich wesentlich professioneller verpackt als in einem Land wie Burma.

oder ...

Hallo Frau Schwarzer, nachdem ich mich in den vergangenen Wochen fürchterlich über die einseitige und unfaire Berichterstattung über Burma in den deutschen Medien geärgert habe, war Ihr Artikel in der FAZ vom 31.05.2008 der einzige Artikel, der die Situation dort objektiv beschrieben hat – vielen Dank dafür. Sie haben die Verlogenheit der Grossmächte aufgezeigt und deren wahre Absichten, die unter dem Deckmantel der Hilfsbereitschaft vorangetrieben werden sollten.

oder ...

Meinen herzlichen Glückwunsch, er trifft und beschreibt exakt jenen Verdacht, den ich schon seit langem hege: Egal ob Weissrussland, Darfur, Russland, China, Tibet, Irak, Palästina, usw. Menschenrechte werden zunehmend von machtpolitischen Interessen(gruppen) missbraucht . Sie haben heute den gleichen Status wie das Christentum früherer Jahrhunderte: Sie dürfen nicht hinterfragt werden, sie sind heilig. Wer in ihrem Namen angeklagt wird, ist grundsätzlich des Teufels. Wer aber in ihrem Namen anklagt, der ist stets auf der Seite des Lichts. Er ist ein edler Kämpfer für FREIHEIT, DEMOKRATIE, MENSCHENRECHTE, usw. Ich glaube an dieses Märchen schon lange nicht mehr. Alice Schwarzer bescheibt sehr anschaulich und hochinformativ wie es wirklich ist: Wir leben in einer Scheinwelt aus PR-Propaganda und Massenmanipulation. Aber immerhin gibt es (noch) die Möglichkeit, ab und zu solche Artikel zu lesen.

So kann man sich in Frau Schwarzer täuschen und diesem Fall muss ich ihr voll zustimmen. Jedenfalls ist sie als jemand der mehrmals Vorort war und deshalb die Verhältnisse in Burma kennt glaubwürdig. Ich schätze, wir werden sie ab jetzt in keiner Talkshow mehr sehen, sie wird wie viele andere vor ihr, die sich "politisch inkorrekt" verhalten haben, von den Medien boykottiert und in der Versenkung verschwinden.

Was Schwarzer bestätigt, wenn wieder in unseren Mainstream-Medien über schlimme Menschenrechtsverletzungen irgendwo auf der Welt berichtet wird und die Politiker eine Intervention oder sogar einen militärischen Einsatz fordern, dann muss man sofort prüfen was die wirklichen Absichten und Gründe sind. Ganz sicher sind die Motive nicht humanitär, das sind Märchen die uns erzählt werden, damit wir empört und gutgläubig den Kriegshetzern freie Hand für ihre strategischen Spiele und Eroberungen geben.

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Tja,
    so entledigt sich die Gesellschaft femosexistischer Ikonen.
    Leider aus den falschen Gründen, aber in dem Fall vielleicht besser so als gar nicht.
    Der A.S. Journalismus war immer schon tendentiös und unseriös.
    Ich fänds gut wenn sie endgültig in der Versenkung verschwinden würde.

  1. Anonym sagt:

    Uff... wenn Frau Schwarzer das alles so wirklich gesagt hat, entschuldige ich mich für alle "unfeinen" Worte, die vor meinem geistigen Auge zu ihrer Person herumgeisterten.
    Vielleicht habe ich mich in den letzten Jahren zu tief in die Gedankenwelt unsere tollen Eliten versucht einzudenken, aber auch in diesem Fall bin ich schon wieder skeptisch. Dass Frau Schwarzer bei vielen eher als "skurril" als glaubwürdig gilt, könnte auch der Grund dafür sein, dass ausgerechnet sie solche Fakten offiziell macht. Nun kann man immer sagen, jaja, dass hat doch die Schwarzer gesagt. Alle kennen nun die wahren Ziele, aber keiner nimmt sie ernst...kommen ja von der Schwarzer.
    Es ist eine bekannte Vorgehensweise der Globaleliten unbequeme Personen in Verruf zu bringen bzw. Personen mit ohnehin fragwürdiger Akzeptanz für gezielte Informationspolitik zu benutzen.

    Aber eigentlich hoffe ich, dass ich mich irre...

  1. Anonym sagt:

    Das ich auch manchmal Leute falsch einschätze´kommt vom Schubladendenken (schwarz-weiß).

    Seid mir das bewußt ist, vermeide
    ich nach Möglichkeit die Leute
    in eine Schublade zu stecken und als gut oder böse zu katalogisieren.

    Bei Extremcharaktern wie Bush fällt mir das aber trotzdem sehr schwer.

    Der Dalai Lama ist zu Bespiel jemand den ich in eine sehr positive Schublade gesteckt hatte
    was sich nun schnell relativiert hat.

    Viele sind gar nicht absichtlich
    böse und merken gar nicht was sie anrichten z.b. wie die Gutmenschen.

    Auch selber ist man nicht frei von negativen Einflüssen und Taten.

    Wir leben halt in einer dualen Welt!

  1. Anonym sagt:

    "Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht das selbe".... wie wahr, wie wahr!
    "Es werden Feindbilder geschaffen und Lügen verbreitet, über wie schlimm die Zustände für das „arme Volk“ sind, wie sich die Regierungen als Monster benehmen und die Menschen unterdrücken und deshalb muss man aus „humanitären“ Gründen „notgedrungen“ eingreifen."

    Freeman - erinnern Dich Deine Worte nicht an die Vorwürfe, die DU unserer Regierung machst????

    Wo bist Du also besser? Du schaffst auch Feindbilder "wie schlimm die Zustände für das Volk sind"....
    Nur, weil wir hier im "Luxus" leben, macht es das nicht "richtiger".

    "Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht das selbe" Das Zitat sollte Dir also auch zu denken geben!

  1. Anonym sagt:

    Freemans's Aufklärungsarbeit mit den Lügen und der Propaganda der Mächtigen und ihrer Medien zu vergleichen ist eine Frechheit und ein Hohn. Nicht nur ist der Grössenvergleich absurd, es stimmt einfach nicht und zeigt, du verstehst nicht um was es geht und bist ein blökendes Schaf.

  1. Anonym sagt:

    Freeman, ich lese deinen Blog mittlerweile seit über 6 Monaten nahezu täglich. Obwohl ich nicht immer 100 % Zustimmung aufbringen kann. Was zum Teil an dem Inhalt der Texte und zum Teil an meinem skeptischen Grundwesen liegt.

    Jedoch würde ich dir im Gegensatz zu anderen Personen, die scheinbar auch regelmäßig auf dieser Seite vorbeischauen, niemals Paranoia, Verblendetheit oder gar einen Selbstdarstellungszwang - bzw. einen Schrei nach Aufmerksamkeit unterstellen. Dies könntest du sicherlich wesentlich einfacher mit simpleren Handlungen im kleineren Kreis erreichen, also ohne all die Arbeit, die in diesem Blog steckt.

    Erstmal big up and keep on. In diesem Sinne danke für deine Denkanregungen, die mich zu mehr Informiertheit, mehr Bildung und zu einem größeren Horizont geführt haben. Genung sentimentales. :-)

    Zu Alice Schwarzer und den restlichen Marionetten möchte ich zu bedenken geben, das ein Zorn auf diese Menschen wenig hilfreich ist. Alice Schwarzer ist nicht die Erfinderin des Feminismus, sie ist lediglich die im deutschsprachigen Raum bekannteste Ferfechterin, d.h. sie hat eine Ideologie eingepflanzt bekommen, sie aber nicht erfunden. Auch wenn ich hier auf Widerspruch stoße halte ich Frau Schwarzer für zumindest durchschnittlich intelligent, sie wurde lediglich "gut" indoktriniert und geformt.
    Man muss nur bedenken, was durch die allgemeine Massenmanipulation durch die Medien bei den Menschen unserer - eigentlich schönen- Erde
    bewirkt wurde. Wir haben die verschiedensten Völker, mit unzähligen Individuen, verschiedene Tänze, Speisen, Musik, Sehenswürdigkeiten, aber alle eine einheitliche Meinung darüber wer der Gute und wer der Böse auf dieser Welt ist.
    Was passiert, wenn einezelne Personen von anderen Personen mit bestimmten Theorien zugemüllt werden, soll jeder für sich weiter denken. Die Marionetten kennen nicht den gesamten Plan, deswegen passieren solche "ausrutscher" auf Seiten der Elite, Frau Schwarzer wusste nicht, dass sie das nicht schreiben durfte. Ich gehe ebenfalls davon aus, dass sie erstmal verbannt wird, vielleicht auf die gleiche Weise wie mit dieser Moderatorin, damit es auch möglichst viele sehen und es zum Gesprächsstoff wird. Egal was Alice Schwarzer schlechtes oder von mir aus auch gutes bewirkt hat, sie tut mir leid, sie kann scheinbar zwar selbstständig denken, aber ihr Horizont stößt bei manchen Themen an Ihre Ideologie und wird blokiert. Die Marionetten sind verblendeter als das gemeine Volk, weil sie noch weniger Abstand haben.

    peace

  1. Anonym sagt:

    Hätten die Herren gern die Frauen wieder unter ihrer Knute?

    Möchten Sie wieder, dass die Frau sie um Erlaubnis fragen muss, um arbeiten gehen zu dürfen?


    Hätten Sie gerne unselbsständige abhängige Duckmäuserinnen ?

    Hätten Sie gerne , dass frauen nur die Hälfte wert sind oder weniger - wie im islam zB - wenn es darum geht ein verbrechen zu bezeugen, Wieviel Frauenaussagen bedarf es da gegen einen Mann? Zwei? Vier?

    uswetcpp

    Führen wir doch auch gleich wieder Kolonialherrschaft und Sklaverei ein.

    Zynismus out.

    Ja, und es gibt auch nervige Frauen, sogar richtig ätzende...

  1. Anonym sagt:

    Was hat deine völlige Übertreibung mit dem Thema dieses Artikels zu tun? Es geht um Bruma.

    Es ist aber typisch, wenn man den Feminismus nuir etwas kritisiert, dann wird mit dem Trick der Extreme gearbeitet, keine Argumente, sondern nur "ah, ihr wollt wieder die Frau als Sklave halten", sehr böswillig und durchschaubar.

    Aber die Frau war ja nie Sklave, das wurde ihr ja nur durch die perfiden Medien eingeredet, sondern sie hat eine wichtige Rolle und Aufgabe erfüllt, wie der Mann auch.

    Feminismus hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun, sondern mit Gleichmacherei, mit Zerstörung der Familie, mit Hetze Mann gegen Frau, mit Ausbeutung der Frau als Arbeitskraft in der Industrie, mit noch mehr Sklaven die Steuern zahlen, mit noch mehr Konsumenten die unnötiges Zeug kaufen und sich dabei verschulden, mit Konsum und streben nach Materialismus, Einprägen von falschen Idealen, Unterdrückung der natürlichen biologischen Rolle, mit totaler Frustration und Leere, mit der sinnlosen Beschäftigung mit einer Karriere, mit Oberflächlichkeiten und einem Leben das keine Sinn macht.

    Mann und Frau sind nicht gleich, sie haben nur die gleichen Rechte, was ganz was anderes ist.

    Durch den Feminismus haben Frauen nur das Recht bekommen, für die Besitzern der Welt genau so zu schuften und von ihnen ausgebeutet und versklaved zu werden, wie die Männer schon vorher. Dieses Recht selber zu erstreben hat man den Frauen mit Propaganda eingetrichtert und sie sind den Lügnern auf den Leim gegangen.

    Es funktioniert bestens, denn die Frauen finden dieses unnaürliche Leben auch noch gut. Ihr solltet aufwachen und erkennen, wie ihr manipuliert und verarscht werdet. Die wirklichen Ausbeuter sind die, welche den Feminismus erfunden haben, nähmlich die Rockefellers und Rothschilds, damit sie nochmehr willige Sklaven haben.

  1. Anonym sagt:

    Die Emanzipation der Frauen war(ist) eigendlich doch ganz vernünftig.

    Was ist an Gleichberechtigung denn falsch?

    So wie Umweltschutz (Naturschutz)
    auch vernünftig ist.

    Es wurde nur beides unterwandert
    und instrumentalisiert (auch radikalisiert) dadurch
    benutzt (wie viel Ideologien) um
    die Menschen zu teilen (Teile und Herrsche) und daraus auch noch Kapital zu schlagen.

    Das alte Spiel der Mächtigen!

    Unterwandern,aufhetzen,benutzen,aushöhlen,zerstören und dann als unbrauchbar wegwerfen.

    Das Wegwerfen übernehmen meist andere (Volk) weil sie nun denken daß es zum scheitern verurteilt ist.

    Alle positiven (humanen) Ideologien werden auf diese Art (absichtlich)zerstört.

    Religion,Spirtualität,Sozialismus,
    Demokratie,Gleichberechtigung,Hilfsorganisatioinen usw.

    Übrig bleibt eine menschenverachtende,materialistische (NWO) Weltdiktatur ohne Spirtitualität.

    Die Freimaurer waren ursprünglich
    auch ethnische und humane Ideologen bis sie unterwandert und benutzt wurden.

    Die Meisten fallen auf den Trick
    rein und stecken dann alle in eine Schublade!
    Die Strippenzieher lachen sich
    schief über das Volk, das ihnen
    jedesmal auf den Leim geht.

    Gehirnwäsche ist vielfältig!

    Aber die Wahrheit kommt immer mehr ans Licht und ihre Macht schwindet!

  1. Anonym sagt:

    @15:50
    "Hätten die Herren gern die Frauen wieder unter ihrer Knute?.."

    Mal wieder die übliche weiblich reaktionäre Opferrolle.

    Bloss keine Kritik in Richtung Frauen, die Produziert das übliche immergleiche Herdklischee von 1975.

    Ist ja auch angenehmer, als auf die tatsächlichen Argumente einzugehen.

    Was Gleichberechtigung heute ist, sieht man doch am Kriegsdienst. Die Frauen dürfen, die Männer müssen. Bequemer kann man es als Frau nicht haben.

  1. Anonym sagt:

    Mach das Bild weg.

  1. Hallo, schade das ich nicht Frau Schwarzer heisse, sonst hätte doch mein Artikel den gleichen Effekt gehabt. Ich schrieb meine Meinung dazu bereits am 8.Mai, also einige Tage vor Frau Schwarzers Bericht. Schade, dass alle Welt nur eine Meinung anerkennt oder auf sie aufmerksam wird, wenn es ein Prominenter sagt oder schreibt.

    Übrigens - Freemann - ein guter Bericht und ich stimme ihm voll zu.

  1. Anonym sagt:

    mir ein bischen arg einfach.
    A.S. sagt mal was was einem gefällt und schon ist sie in der Liga der Guten?

    Letztendlich immer noch eine elendige Hetzerin ausser Gift zu spritzen nicht bewerkstelligt hat.
    http://genderama.blogspot.com/

  1. Anonym sagt:

    Der Mensch sollte gelegentlich mal von sich zurücktreten, wie ein Maler von seinem Bild.
    Hat Fr. Schwarzer sich in diesem Sinne von ihrem bisherigen Stil entgegengesetzt mal bewegt? Einen
    Denkanstoß für andere hat sie auf alle Fälle geliefert.
    Ein Selbsttest inpunkto der eigenen Qualität war es mit großer Sicherheit. Das Ergebnis erkennen wir, wenn der Rauch sich gelegt hat.

  1. Anonym sagt:

    Angesichts ausgekochter Promimatratzen und derber Medienluden ist Frau Schwarzer eine niedliche Randfigur, auf dem Niveau des Vorstands eines Kaninchenzüchtervereins, oder der Briefmarkensammler Deutschlands. Wer nicht Kaninchen züchtet, oder Briefmarken sammelt, den interessiert ihr Gerede sowieso nicht. Die meisten Menschen sind immer noch sehr konservativ. Wie sonst könnte man die Massen mit neoliberalen Parolen vom bösen Taliban und der morgigen Weltuntergang durch CO2 an der Nase herumführen? Der Apell an billige Verlustängste, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit funktioniert nur bei den Arglosen. Daran konnte auch Frau Schwarzer nichts ändern. Wo es um Menschenhandel im Zusammenhang mit Prostitution ging, war es sicher richtig, den Finger in die Wunde zu legen und dort nachzuhaken. Wir sind alle zu wenig emanzipiert, denn die Frauen sind nun gezwungen, wieder zurückzurudern, weil die Prachtstücke der Sorte "chauvinistischer Klotzkopf" ihnen nicht, oder nur unzureichend gefolgt sind. Ich kann mir vorstellen, dass sie am Ende ihrer beruflichen Laufbahn bestimmt ziemlich frustriert ist. Immerhin hat sie ein Thema gefunden, an welchem sich Emanzipation exemplarisch aufzeigen lässt, ohne dass man einem Geschlecht auf die Füße treten muss. Leider verträgt sich Intelligenz nicht mit dem Neusprech des amerikahörigen Opportunismus.

  1. KLACHÖ sagt:

    Warum soll nicht auch einmal eine Frau vom SAULUS zum PAULUS werden?

  1. Anonym sagt:

    zum thema journalismus:
    http://info.kopp-verlag.de/aktuelles/artikelanzeige/article/die-brandstifter-wie-der-kriegspropaganda-ein-zitat-abhanden-kam.html

    wie man facts dreht und wie sie publisht werden...

  1. Anonym sagt:

    Es ist falsch, alles Übel der Welt auf den Feminismus zu projezieren.

    Es ist richtig, dass faktisch, juristisch, die Frauen die meiste Zeit der Geschichte dem Mann untergeordnet waren und es vielfach noch sind.

    Das Recht des Stärkeren eben.

    Manche Männer klingen zu diesem Thema genau wie die Eliten, die wir gerade bekämpfen und die das mit dem Volk vorhaben, was Frauen durch die Geschichte zu vergegenwärtigen hatten und haben.


    Herrenmenschentum- und viele Männer haben innerlich dieses Anspruchsdenken noch, weshalb sie sich vor den Kopf gestoßen fühlen, wenn eine Frau ihre Vollständige Eigenständigkeit als ihr Recht fordert.

    Das empfinden sie als Sakrileg, Majestätsbeleidigung, denn die Frau hat doch die Magd des Herrn zu sein.

    Ich kann sehr gut verstehen, dass manche Schwarze einfach nicht mehr mit weissen über Thema "Gleichberechtigung" diskutieren.

    Es ist vielfach einfach kein Ansatz da, dem anderen das zuzugestehen, was mann für sich als Selbstverständlichkeit fordert und wörüber sich der mann in seinem selbstbild auch sehr stark definiert.
    Manchmal scheint mir das schon unterbewusst abzulaufen.

    Deshalb denkt mal darüber nach, inwieweit das Verhältnis Elite/ Volk und Frau/Mann Schnittmengen in Bezug auf Machtmissbrauch und Dominierungsanspruch aufweist.

    Und lasst dazu mal eben beiseite, dass ihr auch Frauen in eurem Leben getroffen habt, die euch schmerzen zugefügt haben.

    Im Übrigen gefällt es mir auch nicht, wie Familien zerfallen und die öffentliche Moral-jeder bumst/ konumiert jeden- sich entwickelt hat. Wie sich unser Egoismus ausgeweitet hat, wie unfaire verhaltensweisen auf mann und Frau seite um sich gegriffen haben.

    Und die Schwarzer hat echt cochones und meinen größten Respekt.
    jetzt scheint sie mal über den Tellerrand geschaut zu haben.

    Kann sein, dass die negativen Entwicklungen gefördert wurden.Werden sie ja in allen Bereichen. Auch von unserer eigenen Egomanie - ohne die hätte diesbezgl garnichts geklappt.

    Wieviele von uns haben sich das Elend der 3. welt schon immer am ...voerbei gehen lassen, aber davon profitiert.



    Freiheit in Verantwortung muss aber jede/r lernen und dafür auch mE nach Energie für die Gemeinschaft bereitstellen.

    Ich finde übrigens auch, dass die deutschen Männer insgesamt schon eine beachtliche positive Entwicklung hingelegt haben und dass keiner perfekt sein muss.

    Keiner sagt, es sei so einfach. Für beide Seiten.

  1. Anonym sagt:

    lest eigentlich ein Buch von Albrecht Müller "Machtwahn"

  1. Anonym sagt:

    Die Macht der Medien!

    Jeder der nicht konform ist wird vernichtet.
    Das Gegenbeispiel heißt Merkel.

    Merkel steht laut Statistik ganz oben in der Beliebtheit.

    Warum eigendlich?

    Oeffinger Freidenker.
    Merkel ist ein Phänomen. Sie steht für nichts und ist beliebt wie nie. Bei Kurt Beck ist das genauso, nur dass er unbeliebt wie nie ist. Man kann das wie die SZ darauf schieben, dass Kurt Beck etwas falsch macht, das Merkel richtig macht. Zum Teil ist das sicher auch richtig, denn Beck war PR-technisch ein ziemlicher Trampel.
    Aber hauptsächlich liegt es daran, dass die Medien eine vollkommene Pro-Merkel-Front eingenommen haben (und die, die es nicht tun sind so weit links, dass sie auch Beck nicht mögen). Die NDS haben analysiert, welche Widersprüche Merkel sich leistet, ohne dass die Medien auch nur im Geringsten darauf reagieren (siehe hier). Merkels hohle Phrasen werden nie thematisiert, während anderweitig jede Bemerkung eines Beck oder, noch schlimmer, Lafontaine vollständig auseinandergenommen wird. Es herrscht eine furchtbare Schieflage in diesem Land, und Merkel personifiziert diese Schieflage. Sie ist beliebt, und wenn es so weitergeht, wird sie es auch bleiben.

    Noch nie war ein Poltiker(in)
    in der Position daß,er egal was er(sie)sagte und machte keinerlei
    Kritik von der Presse bekam.´

    Merkel soll wohl für eine weitere
    politische Karriere aufgebaut werden
    und die Medien haben den Auftrag bekommen für eine unantastbarkeit
    zu sorgen!

    Die Mainstreammedien verkaufen und belügen des Volk und jder Mitarbeiter ist eine Hure.

  1. Anonym sagt:

    OT - Hilfe

    Ich suche verzwifelt das Video (Panorama?) dass deutsche Politiker über die EU befragen. Natürlich weiß keiner etwas über die EU. Wer kann mir helfen?

    Danke und Gruß
    Loni

  1. Anonym sagt:

    Autsch:
    (Demnächst verlangen die noch das Recht der ersten Nacht:)

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19abf1354609.php

    Ich kenne übrigens niemanden , der Merkel mag.

  1. lol sagt:

    "... Ich schätze, wir werden sie ab jetzt in keiner Talkshow mehr sehen, sie wird wie viele andere vor ihr, die sich "politisch inkorrekt" verhalten haben, von den Medien boykottiert und in der Versenkung verschwinden..."

    Lieber Freeman,

    ich stimme Dir sehr oft und gerne zu, denn Du triffst immer den Nagel auf dem Kopf, nur hier zweifele ich ein wenig. Frau Schwarzer braucht nur wieder ein paar Keulen Richtung Islam zu schleudern und die Medienwelt wird wieder mit Ihr kuscheln. Die Drahtzieher werden sich nur zweimal überlegen, zu welchen Themen Frau Schwarzer bellen darf.

    Alice Schwarzer wurde nicht umsonst erst medial aufgebaut, um dann wegen einer Kritik so schnell zu verschwinden. Sie erfüllt noch recht gut andere Zwecke.

    Mir wäre es lieb, wenn Sie sich nur noch zur die "Weltpolizei" äußern würde.

    Beste Grüsse,
    sun

  1. Anonym sagt:

    Der Schaden, den Frau Schwarzer über die deutschsprachigen Lande gebracht hat, hält sich in Grenzen. Unterm Strich würde ich sagen, hat sie so gut wie nichts bewegt. Denn es war nicht "Emma" die die Frau bezw. den Mann entnaturierte, sondern Film und Fersehen, speziell die Serien - alle mit "taffen" Frauen und "smarten" Männern bestückt, weit ab der inneren Wahrheiten.

    Starke Frauen! Halten wir inne und denken wir mal an die der Kriegsindustrie, an die Trümmerfrauen und an all die, die teilweise unter Einsatz ihres Lebens den Hunger ihrer Kinder mit Schmuggeln stillten. Davon sind Emma-Frauen Lichtjahre entfernt.

    Wie gesagt, Frau Schwarzers Einfluss liegt bei Null. Und dass sie jetzt, wo sie praktisch in Pension ist, sich Wahrheiten auszusprechen getraut, unterstreicht nur, was man längst weiß:
    In der Pension sind alle ehrlich-er.

    Ja, es stimmt: man wird sie künftig weniger oft oder gar nie wieder im Fernsehen antreffen. Auch gut. Wir haben andere Sorgen.

  1. Anonym sagt:

    Die Macht des Springerverlages!

    Wie Springer die EM benutzt um Volksverhetzung auszuüben.

    Die Polnischen Zeitungen die ganz unsportlich gegen
    Deutschland hetzten sind Springermedien.
    Die Gegenhetzte aus Deutschland kam ebenfalls aus dem Sprigerverlag.

    Zufall?

    Ausführlicher Bericht dazu. http://karlweiss.twoday.net/stories/4996843/

  1. Anonym sagt:

    Wie man von den Mainstreammedien
    zum bösen Buben erklärt wird?

    So einfach geht das!

    Wer die Israellobby kritisiert ist ein Antisemitist?

    http://www.welt.de/politik/article2123933/Der_Antisemitismus_in_seinem_neuen_Gewand.html

    Rezept:
    Man nehme ein paar kritische Aussagen, verdrehe sie und mische
    noch eine Portion Lügen dazu und schon ist er fertig der neue
    Antisemitist!

  1. Anonym sagt:

    Ergänzung!

    1994 klagte Gert von Paczensky erfolgreich vor dem Oberlandesgericht Hamburg gegen Broders Bezeichnung „linker Antisemit“ für ihn und Alice Schwarzer.[31] Broder behauptet, Alice Schwarzer habe eine Mitarbeiterin für untragbar erklärt, weil sie „die Geliebte eines militanten Juden“ gewesen sei.[32]

  1. Anonym sagt:

    Alice Schwarzer hat schon vor über 10 Jahren erkannt, dass ihr Kampf gegen die Männer falsch war und sie eigentlich gegen die Macht-Elite hätte kämpfen sollen. Ihre Verweigerung gegen ein 2. Streitgespräch mit Esther Villar könnte "Mann" als "Sieg" für sich in Anspruch nehmen, doch der wahre Gegner, die "Bonzen" versuchen weiterhin Alice Schwarzer als "Extrem-Feministin" zu diffamieren. Ich hoffe, dass sie es aus dieser Rolle herausschafft, denn Schlussendlich will sie nur Liebe und Chancengleichheit für alle.

  1. freethinker sagt:

    Ja und jetzt wird es noch ärgerlicher für die sog. Feministin:
    http://www.gmx.net/themen/finanzen/steuern/56bbh6g-alice-schwarzer-steuern-hinterzogen#.hero.Steuerrazzia%20bei%20Alice%20Schwarzer.573.183