Nachrichten

Der hohe Ölpreis ist wieder so eine Betrugsmasche

Montag, 2. Juni 2008 , von Freeman um 02:46

Der hohe Preis des Erdöls ist wieder eine Betrugsmasche der Wall Street Banker und der Hedge-Fond-Manager, die jetzt mit dieser Spekulation versuchen ihr durch die Hypothekenkrise bankrottes System zu retten.

Aber eigentlich ist die FED an dem hohen Ölpreis schuld, in dem sie den maroden Banken seit August letzten Jahres billiges Geld zur Verfügung stellt, die es aber prompt in die nächste Spekulationsblase stecken, in die Commodities.

Die FED ist schuld, dass der Preis für Öl, aber auch für Weizen, Reis, Mais etc., so völlig überrissen hoch ist und nicht die tatsächliche reelle Marktsituation widerspiegelt.

Deswegen gehen die Benzinpreise durch die Decke, die ganze Weltwirtschaft wird in eine Krise gestürzt und es gibt Aufstände der Armen in der dritten Welt, weil sie die Lebensmittel nicht mehr bezahlen können und verhungern.

Es werden uns laufend Märchen erzählt, der hohe Ölpreis ist wegen „Peak-Oil“, der Krise in der Golfregion und Nigeria, der Angebotsverknappung durch die OPEC, mangelnder Raffinerie-Kapazitäten in den USA als Folge des Hurrikan Katarina, der Wertezerfall des Dollars und (das beste Märchen von allen) die hohe Nachfrage aus den USA und China. Das ist aber alles nur Bullshit!!!

Wenn Öl so rar ist und noch teurer wird, warum steigen dann die Aktien der Ölkonzerne nicht auch so rasant? Warum werden die Ölwerte weiterhin von den „Finanzexperten“ als neutral eingestuft? Liegt es daran, sie wissen, dass der Ölpreis nur eine weitere Spekulationsblase ist, und wie bei der Immobilienblase und vorher der Internetblase, werden die grossen Zocker bald aussteigen, ihre Chips eintauschen und das ganze fallen lassen?

Und seit wann bestimmen die Förderländer den Ölpreis? Das ist ein Witz. Der wird an den Rohstoffmärkten in New York und London von den Spekulanten festgelegt.

Es gibt nur eine Sache die das Öl in die Höhe treibt, dass ist die Spekulation, und der Preis kann durchaus in Herbst wieder unter 100$ fallen, denn jede Blase platzt einmal. Ausserdem muss der neugewählte US-Präsident als erstes die Wirtschaft wieder anzukurbeln, und die wichtigste Massnahme wäre den Ölpreis zu senken.

Es gibt keinen Mangel an Öl, kein erhöhter Bedarf in China oder sonst wo, das ist dummes Geschwätz und nur eine Ablenkung vom tatsächlichen Geschehen, von der Profitgier.

William Engdahl hat es sehr gut wie folgt zusammengefasst:

Nicht das traditionelle Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt den heutigen Preis für Rohöl. Er wird vielmehr von einem ausgeklügelten Finanzmarktsystem auf der einen und den vier grossen angloamerikanischen Ölgesellschaften auf der anderen Seite festgelegt. Bis zu 60 Prozent des heutigen Ölpreises sind reine Spekulation, die von den grossen Händlerbanken und den Hedge-Fonds betrieben wird. Mit dem herkömmlichen Mythos des Ölfördermaximums hat das nichts zu tun, sondern vielmehr mit der Kontrolle über das Öl und seinen Preis.

Goldman Sachs und Morgan Stanley sind heute die beiden hauptsächlichen Energiehändler in den USA. Citigroup und JP Morgan Chase sind grosse Spieler in diesem Geschäft und finanzieren ausserdem zahlreiche Hedge-Fonds, die sich in Spekulationsgeschäften betätigen.

Im Juni 2006 kostete Öl an den Warenterminmärkten etwa 60$ pro Barrel und die Untersuchung des Senats ergab, dass schätzungsweise 25$ davon auf reine Spekulation zurückzuführen waren. Ein Analyst schätzte im August 2005, dass die Ölvorräten in den amerikanischen Lagerstätten einen WTI-Rohölpreis von etwa 25$, aber nicht von 60$ erwarten liessen.

Danach würden heute mindestens 50 oder 60$ von den 115$ pro Barrel des aktuellen Ölpreises auf reine Spekulation durch Hedge-Fonds und Finanzinstitute zurückgehen. Doch angesichts des unveränderten Gleichgewichts zwischen dem globalen Energieangebot und der Nachfrage der letzten Monate während des explosiven Anstiegs der Ölterminkontraktpreise bei der Nymex und der ICE-Terminbörse in New York und London ist es wahrscheinlicher, dass sogar 60 Prozent des heutigen Ölpreises reine Spekulation ist.

Nach den Richtlinien der US-Aufsichtsbehörde für den Warenterminhandel (Commodity Futures Trading Commission, CFTC) dürfen Spekulanten an der NYMEX einen Rohöl-Terminkontrakt kaufen und brauchen dafür nur 6 Prozent des Vertragswertes zu bezahlen. Bei dem heutigen Ölpreis von 128$ bedeutet das, dass der Futures-Händler nur etwa 8$ pro Barrel vorschiessen muss. Die anderen 120$ leiht er sich. Diese extreme »Hebelwirkung« von 16 zu 1 treibt die Preise auf ein völlig unrealistisches Niveau.


Wow, die Spekulanten in den Hedge-Fonds und ihre Partner bei den Banken können mit nur 8$ pro Fass eine Hebelwirkung von 16 zu 1 erreichen, ein sehr profitables Spiel.

Für mich ist damit klar, für die Banken, welche fast alle wegen der Hypothekenkrise vor dem Bankrott stehen, ist die Verlockung sehr gross in Öl zu spekulieren. Sie verdienen ja im Moment mit nichts anderem sonst Geld. Mit Krediten ist nichts mehr zu holen. Es drohen ihnen sogar mehr und mehr Abschreiber und Verluste aus faulen Darlehen und IPO's laufen auch nicht mehr.

Für mich sieht es aus, wie wenn die Investmentbanken die wertlosen Immobilienpapiere bei der FED gegen billigem Geld eintauschen, um damit in den Commodities zu spekulieren. Damit treiben sie den Preis für Öl, Weizen, Reis und Mais durch die Decke, und die FED schaut wissentlich zu.

Wenn das stimmt, dann ist das Ganze ein verbrecherisches System, angeführt von der FED, welches uns und die armen Menschen auf der ganzen Welt AUSRAUBT!!!

Diese verdammte Federal Reserve und auch die anderen Zentralbanken sind ein kriminelle Vereinigung, die ihre Kumpels an der Wall Street, City von London und anderen Finanzplätzen auf unsere Kosten aus der Pleite hilft und mit Spekulationsgewinnen versorgt.

Nicht nur schmeissen diese Zentralbänker Hunderte Milliarden UNSERES GELDES den maroden Investmentbanken hinterher um sie zu retten, sondern sie nehmen völlig wertlose Wertpapiere in Zahlung, damit diese Verbrecher auch noch mit dem billigen Geld spekulieren können und die Preise für Öl etc. künstlich verteuern .. und WIR zahlen alles durch die Inflation und Teuerung.

Das ganze weltweite Finanzsystem ist ein gezinktes Spiel, ein Betrugssystem und wir sind die wehrlosen Opfer, denen man das Geld dauernd aus der Tasche zieht.

Es kommt alles nur von Index- und Futures-Spekulaten, die den Preis in die Höhe treiben. Es ist sogar so, die Aufsichtsbehörde CFTC hat den Wall Street Banken ein Ausnahmegenehmigung auf spekulative Positionslimite erteilt, wenn die Banken ihre Swap-Transaktionen absichern. Damit ist Tür und Tor für eine grenzenlose Spekulation eröffnet. Damit wird der Markt völlig verzerrt und die Folgen daraus sind katastrophal. Die Weltwirtschaft wird zerstört und Millionen werden verhungern.

Aber das ist ja der kriminellen Finanzelite und den blutsaugenden Parasiten der Welt völlig egal, Hauptsache sie können ihre Geldkoffer füllen.

In der Realität geht der Bedarf an Öl in den USA zurück, wegen der Verteuerung und der Wirtschaftskrise, und auch in China bleibt die Nachfrage stabil. Neue Erdölvorkommen werden laufend gefunden, wie in Brasilien, es gibt genug Öl auf der Welt, es gibt keinen Mangel der so eine rasante Preiserhöhung rechtfertigen würde.

Es ist sogar so, vollgefüllte Öltanker liegen vor den Küsten auf den Weltmeeren und dürfen ihre Fracht nicht abladen, damit ja nicht zu viel Öl auf den Markt kommt. Die strategischen Petroleumreserven der USA und der anderen westlichen Länder sind bis zum Rand gefüllt.

Der Verbrauch geht generell zurück und der grösste Konsument, die USA, verzeichnen sogar eine starke Abnahme. Das US-Verkehrsministerium berichtet, dass sie für den Monat März den grössten Rückgang der Fahrten die je in der Geschichte verzeichnet wurden festgestellt hat. Die Amerikaner sind 4.3% weniger unterwegs als vor einem Jahr, das sind 17 Milliarden Kilometer. Die Amis können sich schlichtweg das Tanken nicht mehr leisten und fahren weniger Auto.

Der Ölpreisschock ist wieder eine fabrizierte Krise, wieder ein Lügengebilde, wieder eine Abzockerei der Bankster und Hedge-Fond-Manager. Und wieder kann man die kriminelle Hand der FED im Spiel erkennen.

Und glaubt ja nicht, die Aufsichtsbehörden und Regierungen machen etwas dagegen und hauen den Spekulanten auf die Finger. Die Bush-Regierung schon mal gar nicht. Diese korrupten Schweine sind ja alle mitbeteiligt und profitieren dick davon. Bevor die Neocons von der Macht verschwinden, sahnen sie mit ihren Freunden aus den Ölkonzernen so richtig ab, und nach uns die Sintflut.

Siehe dazu meinen Artikel: "Wer ist der wirklich Idiot".

Das perverse und völlig bankrotte Weltfinanzsystem versucht sich durch Spekulationsblasen, die in immer kürzen Abständen und jetzt sogar nahtlos hintereinander ablaufen, zu retten. Nur der Kollaps ist unvermeidlich.

Der nächste Hype ist schon am Horizont zu sehen. Obama hat versprochen, mit 150 Milliarden Dollar die alternativen Energien zu subventionieren. Sollte er die Wahlen gewinnen, dann muss man nur "Öko" auf alles drauf schreiben und es wird im Preis steigen, so wie damals unter Clinton der Dot.Com.Schrott.

Wir können uns auf eine Ökospekulation und damit verbundenen grünen Luftballon freuen, bis auch der platzt. Nur profitieren wird nicht die Umwelt, sondern nur Obamas Besitzer. Das Geld wird uns mit der Globalen-Erwärmungs-Lüge aus der Tasche gezogen und fliesst in die Säcke der Oligarchen die hinter ihm stehen.

insgesamt 48 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Wenn ihr wissen wollt wieso oel so teuer ist dann empfehle ich euch dieses 8-teilige youtube video: http://www.youtube.com/watch?v=NbakN7SLdbk&feature=related
    Es ist etwas langatmig aber am schluss werdet ihr wohl etwas schlauer sein als vorher, auch empfehlenswert ist das buch dass er geschrieben hat: Lindsey Williams - The Energy Non-Crisis

    Freeman keep up the good work : > )

  1. Anonym sagt:

    Naja also wieso sollte der Markt etwas regeln solange der Preis bezahlt wird? Also ich Frage mich immer wieder wie dies kommt das alle nur auf den Strom- und Ölpreis schauen und NICHTS dagegen unternehmen. Der Druck muss erst so gross sein wenn die Leute bei einem Barrel Preis von 250 USD nicht mehr tanken und heizen können. Erst da wird eingegriffen und reguliert, vorher wird den Kleinen Leute die sich nicht wehren können der letzte Cent aus der Tasche gezogen! Auch macht sich niemand Gedanken was man machen könnte damit man seinen Strom selber herstellt, kein Öl mehr braucht zum heizen und kein Benzin mehr zum tanken.

    Ich hoffe sehr die Menschen wachen auf und überlegen sich mal was mit Ihnen eigentlich angestellt wird!

    Wer ist das Volk? Macht gegen diese Ausbeutung was!
    Aber scheinbar sind die Preise noch gut verträglich und es Interessiert noch niemanden!

  1. Anonym sagt:

    Guter Artikel Freeman,

    des Weiteren ist es so, dass die Suadis und Öl-Prinzen gar nicht zwangsläufig INTERESSE an einem hohen Ölpreis haben. SIe befürchten, dass der Ölmarkt ganz einfach stagniert weil der Westen den Preis nicht mehr bezahlen kann. Dass alte Förderanlagen und mangelnde Investitionen in die Infrastruktur zum hohen Ölpreis beigetragen haben, ist sicher.

    Aber die Lüge der Medien, die Scheichs würden den Preis pushen um möglichst viel Profit zu haben STIMMT NICHT!

    Und noch eine lächerliche Aussage der Medien bezüglich der hohen Benzinpreise:
    "Aber die Menschen scheinen dies noch zu tollerieren, denn ein stagnierender Effekt ist bis jetzt nicht aufgetreten und Markt ist stabil wie immer."

    Was für eine scheiß Lüge, viele Menschen sind auf ihr Auto angewiesen! Die können sonst nicht zur Arbeit fahren.

    Zu empfehlen:
    http://video.google.de/videosearch?q=die+spritfresser&hl=de&sitesearch=#

    Die Aussage des Leiters der VW-Motorenentwicklung:
    "Es sind Technologien zum Reduzieren des Verbrauchs durchaus vorhanden. Wenn der Benzinpreis einen bestimmten Wert erreicht, werden wir unsere Mittel einsetzen."

    Rofl, wie frech ist das denn bitte?!?! Naja egal, seit der 4. Generation ist der Golf sowieso ein vollkommen überteuertes Auto.
    Der Kommentator sagt es richtig:
    "Die berühmte Schublade"
    Frechheit sowas.

  1. Anonym sagt:


    Es gibt keinen Mangel an Öl, kein erhöhter Bedarf in China oder sonst wo, das ist dummes Geschwätz...



    Deine Aussage ist nicht gerade eine Höchstleistung lieber Freeman.

    Der Preis kann durchaus fallen aber die immer stärker durchschlagende Inflation + Peaköl werden den Preis
    definitiv nicht mehr unter $ 100,00 fallen lassen.


    Wirtschaftliche Bildung hilft vor allzuschnellen Schlüssen Peak Öl ist Realität

  1. Anonym sagt:

    Kampf dem Benzinpreis!

    http://www.edsraziel.de/Benzinpreis.pdf

  1. Freeman sagt:

    "Peak Oil" gibt es nicht, denn das Öl kann gar nicht ausgehen. Schon mal was von "abiotischen Öl" gehört? Das Erdöl wurde nicht aus fossilen Lebenwesen geschaffen, so ein Quatsch der uns erzählt wird, sondern wird in der Erdkruste laufend produziert. Schliesslich ist Kohlenstoff das am meisten vorhandene Element im Universum, wir sind aus Kohlenstoff und Öl gibt es sogar auf anderen Monden in unserem Sonnensystem. Lebten dort auch Urfiecher dies sich in Erdöl verwandelten oder was?

    Das es eine Energiekrise gibt und das Erdöl immer rarer wird, ist ein Märchen der Ölindustrie, um den Preis hoch zu halten. Wenn die Menschen wüssten, es ist im Überfluss vorhanden und die Ölquellen füllen sich von selber wieder auf, dann wäre das Öl dreck billig, sehr schlecht fürs Geschäft.

    Es gibt ein Ölfeld in Alaska, das alleine die USA für die nächsten 200 Jahre versorgen könnte, nur die Amis fördern es nicht. Sie holen sich das Zeug lieber aus dem Ausland und bezahlen die Förderländer mit wertlosen Dollars, die sie wieder recyclen müssen. Geniales Betrugssystem um gratis Öl zu bekommen.

    Es wird Zeit mit dem Peak-Oil-Märchen aufzuräumen und was wirklich abgeht zu erklären.

  1. Anonym sagt:

    @Anonym 8:25

    Laut Aussagen eines Sprechers der größten arabischen Ölfördergesellscahft Aramco, 98% Marktanteil. Es ist richtig, die Erdölsuche ist wesentlich teurer geworden und die Inflation steigt an. Dennoch, soe der Sprecher, sei ein Preis von 60-70 Dollar möglich.

    Aber warum ist der Preis dann bei ~130? Künstliche Preistreibungen durch Spekulationen.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 2. Juni 2008 07:14

    Absolut richtig was Du sagst!

    Solange man ohne murren einfach alles zahlt, wird sich nichts ändern.
    Nun haben ein paar Leute die glorreiche Idee gehabt, 2 große Ölkonzerne boykottieren zu wollen.
    Irgendwie haben diese Leute es nicht begriffen vermute ich mal, denn gut 8 Jahren haben die Franzosen z.B. einfach die Tankstellen gesperrt, wobei die Pächter mit den Kunden zusammengearbeitet haben.
    In Frankreich, Luxemburg und an der Niederländischen Grenze war nichts zu machen. LKW haben quer vor den Tankstellen gestanden, Zapfsäulen waren abgedeckt und niemand bekam Sprit.
    Zu dieser Zeit bin ich einige Zeit mit dem LKW durch Europa gefahren...NIEMAND hat gemeckert wie in Deutschland, sondern Sie haben etwas getan.

    Wir haben uns alle zusammengetan und gegrillt und viel gelacht. Und wir deutschen Fahrer fanden es einfach nur geil, das dort alle zusammenhalten.
    HIER sollte man das gleiche machen, doch hier hat man ja Angst, eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu bekommen - deutsch eben.

    Wir sollten einfach mal 1 Monat gar nicht tanken fahren! Einen Monat nur dann etwas in den Tank füllen, wenn es unbedingt sein muß. Einen Monat Fahrgemeinschaften bilden, sich absprechen wer die Kinder wann zum Kindergarten fährt usw.
    Nach einem Monat wird es eng für die Konzerne und insbesondere für die Damen und Herren in Berlin.

    Sonst haben die Deutschen eine große Klappe, aber wenn es darum geht etwas zu machen ist plötzlich alles okay. Keiner will mal für eine kurze Zeit auf etwas verzichten um einen Vorteil zu erkämpfen.

    Ein richtig trauriger Haufen ist das hier geworden...

    Ehrlich schade

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 2. Juni 2008 08:25

    "Es gibt keinen Mangel an Öl, kein erhöhter Bedarf in China oder sonst wo, das ist dummes Geschwätz..."

    Wieso denkst Du ist das keine Höchstleistung von Freeman?
    Statt so etwas zu Unsinn zu erklären, solltest Du vielleicht mal etwas mehr lesen.
    Es ist doch belegt, das einige OPEC Länder Absatzschwierigkeiten haben und deshalb die Förderung herunterfahren.
    Es ist Bewiesen, das allein im Jahr 2008 Ölquellen gefunden wurden, deren menge größer ist als alles bisher geförderte.

    Das können wir ellenlang fortführen.

    Wirtschaftliche Bildung....ich könnte kotzen wenn ich diesen Schwachsinn höre.
    Aral selbst sagt, der Treibstoff war noch nie so billig wie zur Zeit- wenn aber pro Liter Treibstoff im Schnitt über 80 Cent Steuern mitfressen, benötigt man keine Wirtschaftliche Bildung!!!
    So ein dummes Gerede regt mich auf, ehrlich.
    Hier in Deutschland weder die Kassen aufgefüllt ohne Ende und der kleine Bush finanziert seinen Krieg, der er sonst nicht zahlen könnte - hier übrigens auch.
    An deiner Stelle würde ich mir mal Gedanken machen, warum der Haushalt für Militärausgaben erhöht wird - und besonders, wo das Geld wohl herkommt....
    Und dann reden wir wieder drüber, ob es eine Höchstleistung von Freeman war.

    Wie Freeman schon sagt, es gibt kein Öl das so entstanden ist wie man behauptet! Die Ölquellen haben einen völlig anderen Hintergrund - dazu muß man sich mit Geologie beschäftigen und etwas lesen, das gerade von den Geologen kommt, die für Konzerne Öl suchen.

    Der Ölpreis basiert auf Spekulationen, oder was denkst du sollte die Werbung der Deutschen Bank mit der Anlagequelle ROHSTOFFE???

    Wirtschaftliche Bildung...das ich nicht lache

  1. Anonym sagt:

    Ich bin einer dieser Rohstoffspekulanten. Daher kann ich euch versichern, dass es, um Profite mit Öl zu machen - ebenso wie mit jedem anderen Rohstoff auch - völlig egal ist auf welchem Ausgangspreisniveau gehandelt wird. Ich habe damit ebenso viel verdient, als der Ölpreis Ende der 90er Jahre bei 12 USD lag.
    Preise steigen, wenn das Angebot zurück geht oder wenn erwartet wird, dass es zurückgehen wird ...
    Aber stets zu sagen, die Preise werden von Spekulanten ins unermessliche getrieben ist doch völliger Unsinn ... dazu müssten riesige Mengen vom Markt genommen und gehortet werden ... und wo sollen diese Mengen denn sein?
    Wenn ich nachher zur Tankstelle fahre und 60 Liter Super tanke, wird das um die 90 Euro kosten ... rund 60 Euro davon sind Steuern ... übrigens: der Dollar hat gegenüber dem Euro während der vergangenen Jahre fast die Hälfte seines Wertes eingebüsst ... take it more easy

  1. Anonym sagt:

    Hier noch einige Quellen zu den Informationen, denn eines steht fest:

    - Das Problem wurde künstlich erschaffen.
    - Freeman hat vollkommen recht

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-erdoel.html
    http://www.earthfiles.de/artikel/Oelschwindel.pdf
    http://www.konservativ.de/buch/max_oeko.htm
    http://wilfriedheck.tripod.com/biosph.htm
    http://e8f065d4297f9ca99e4bee94d446748e.zh.shellph2.info/de/Mikroorganismen
    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/?sid=d27b082a76ec60c0c7fc946251ee9d9f&em_cnt=1309794
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,547363,00.html
    http://sozial-gangbang.blogspot.com/2007/12/daumenschraube-peak-oil.html

    Tut mir leid Freeman, aber das geht mir so auf den Sack, das ich diese Links mal reinhauen musste um die Wirtschaftlich gebildeten mal mit der Nase auf Fakten zu drücken.

    Manchmal glaube ich, das solche Leute glauben wir saugen uns sowas aus den Finger um einen Artikel zu schreiben.
    Ob die schon etwas von Recherche gehört haben???

  1. Anonym sagt:

    Auf http://www.benzinpreis.de/international.phtml kann ja jeder die Preise vergleichen und sich ein Bild machen,wenn z.B. in Kuweit der Liter Super umgerechnet 0,18 EUR kostet.Fördern und herstellen müssen sie auch.

  1. Anonym sagt:

    http://de.rian.ru/world/20070407/63279266-print.html

    " Der Irak sei in der Lage, täglich 1,9 Millionen Barrel zu exportieren, sagte der Minister. Wegen der inneren Instabilität und der Anschläge auf Ölanlagen betragen die Tagesexporte jedoch nur 1,6 Millionen Barrel."

    Hier wird die Ölförderung durch die Besatzer gedrosselt. Das Öl wird künstlich verknappt. Und warum? Weil das Öl den Dollar stützt. Ohne Öl-backbone wäre der Dollar schon in den ewigen Jagdgründen.

    Aber noch ist es nicht soweit. Bis man den Dollar fallen lassen kann (und den Amero einführt) müssen noch einige Geschäfte getätigt werden.

    Weltbank und IMF lassen im Ausland Produktionsstätten errichten, die die amerikanische Finanzelite dann gegen wertlose Dollar tauscht. Überall auf der Welt das gleiche Spiel: Sachwerte werden gegen Spielgeld eingetauscht. Und wenn da einer nicht mitzieht, gibt's garantiert ein Erdbeben.

  1. Anonym sagt:

    To Serve and Protect...

    ...the People ??

    http://www.youtube.com/watch?v=ZKI5KcYfEXg

  1. Anonym sagt:

    Das Gegrummel um steigende Kosten ist schon gewohntes Ritual.
    Wenn man im Regen steht, nutzt es wenig Metereologie zu studieren, es genügt den Regenschirm zu entfalten. Aber dazu sind die zur Obrigkeitshörigkeit erzogenen Deutschen nicht so leicht fähig.

    @ anonym 2. Juni 2008 07:14 hat vollkommen ins Schwarze getroffen. Die Milchbauern machen es uns gerade mal so eben vor.
    Wenn man die Tankstellen zuparkt, indem man z.B. gaaaaaaanz langsam tankt, wäre das schon die erste Stufe der Rakete.
    Für die "Wichtigleute" sollte man eine Packung VALIUM im Handfach haben.
    Besitzen wir schon die Reife für so etwas in dieser Richtung?

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 2. Juni 2008 09:58

    Ja, sie müssen fördern und herstellen, das stimmt. Die Saudis geben pro BARREL 5 US $ aus und die Kanadier für die Förderung und Herstellung des Treibstoffes 20 $.

    @ alle

    Wo bitte bleiben denn die fehlenden 115,- US $ bei den Saudis???
    Also bitte keinen Blödsinn erzählen, das die Förderung so irre teuer ist.
    Für wie naiv werden wir hier eigentlich gehalten?


    Die Saudis und alle anderen sollten Ihre Drohung mal verwirklichen, das Öl nur noch mit dem Euro abzurechnen. Mal schauen was für ein Dummes Gesicht die Amis machen, besonders Bush das kleine A....

    Wird ehrlich zeit, das wir mal anfangen uns gegen diese Art und Weise der Abzocke zu wehren und diese geldgeilen Säcke mit Knüppeln in die Wüste treiben.
    Axtstiele aus Buchenholz sind exquisit dafür geeignet...

  1. Anonym sagt:

    08:25

    Wieder so ein Cleverle!

    Es gibt leider sehr viel Leute
    die ungefiltert Wissen (Propaganda) von
    Mainstreammedien einsaugen und sich dann noch für besonderst Inteligent halten weil sie
    die Fähigkeit besitzen wie eine
    große Festplatte viel davon speichern können.

    Diese Leute werden schon in unserem
    Bildungssystem bevorteiligt und mit guten Schulnoten belohnt.

    Denn Leute die selbständig denken können und auch mal sogenanntes
    Wissen hinterfragen sind für
    das System unbequem oder sogar gefährlich.

    Diese kritischen Leute werden entweder umerzogen (Quertreiber)
    oder so schwer benachteiligt
    daß sie beruflich auf keinen grünen
    Zweig kommen.

    Die angepaßten oft auch erfolgreichen Leute fühlen sich meistens den anderen auch noch überlegen und werfen den unangepaßten selbstdenkenden
    Leuten auch noch Dummheit vor wenn
    deren Wissen(Erkenntnisse) nicht dem Mainsteam entspricht.

    Bildung (Manipulation) fängt schon
    in der Schule an indem nur jenes
    gelehrt wird was mit dem System
    konform ist.

    Wenn jemand Gebildet ist, ist er nicht automatisch Klug oder gar Weise!

  1. Anonym sagt:

    Wieso fahrt ihr eigentlich alle Auto und ich nicht?

    Nun können ja nicht alle in Städten wohnen - aber bisher wurde ja immer
    betont, es gäbe zwei Parteien.

    Die Autofahrerpartei und die Nicht-Autofahrer-Partei.

    Und die Autofahrer Partei hat sich nunmal nie für eine alternative Infrastruktur - nicht mal aus Umweltschutzgründen- eingesetzt, da Auto = Heilige Kuh.

    Tja, so kann man eben schlecht Druck auf die Konzerne ausüben.

    Die Autofahrer Partei hat ja nicht mal nen Boykott a la : Welcher Konzern erhöht als erster vor den ferien die Benzinpreise- und wird deshalb laaange/ 1 jahr? boykottiert-hinkriegen können.

    Und der Autofahrer Partei Anteil ist in Bezug auf solche Potentiale sehr groß. Klein-Häusle-Besitze können da auch was bewirken.

    Vielleicht ist sogar was für Mieter drin, die sich mal erkundigen , woher de4r Hausbesitzer denn das Öl etc bezieht.

    Also nich rumheulen, sondern Druck ausüben. ...Wenn nicht vorher, dann eben ab jetzt...

  1. Anonym sagt:

    Da ja die Masse der Bimbesbürger nicht sehen kann bzw.will,das es den Staat "Deutsch" laut Staatsbürgeschaft im PA gar nicht gibt,ja was will man da erwarten??
    Da geht doch die allgemeine verar...e loss.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 2.Juni 08:25

    Wirtschaftliche Bildung? Prima, dann bilde Dich mal hier fix weiter und rede nicht so einen Unfug daher.

    http://www.mmnews.de/index.php/
    20080530430/MM-News/
    Manipulation-beim-Ol.html

    Das zum Thema "Bildung". Wie schon anonym um 13:41 geschrieben hat, bedeutet Klug nicht, das man etwas weiß.
    Es reicht nicht aus, sich selbstbewusst hinzustellen und etwas von sich zu geben - bei völliger Ahnungslosigkeit.
    Oder nennt man das schon wieder Lobbyismus?

    Unfassbar, wie man uns auf den Arm nehmen will und dann noch erklärt, die Hersteller wären die Schuldigen.
    Man muß uns wirklich für saudoof halten, doch da werden wir die "Wirtschaftlich gebildeten" wohl ziemlich enttäuschen müssen, denn wir haben schon lange durchschaut, das man uns lediglich aussaugt, damit Ihr mehr Kohle in die Tasche bekommt.
    Euch kann man aber richtig gut erkennen: An den blauen Ellenbogen vom vielen Gebrauch der selben.

  1. Realist_35 sagt:

    Hallo Freeman ich habe gehört das der President der Latein oder Mittelamerikanischen Zentralbank (ich weiss es jetzt nicht genau) ums Leben gekommen ist!
    Ist er vieleicht Opfer eines Verbrechens geworden?

  1. Anonym sagt:

    die theorie des abiotischen Öl's ist genau so umstritten wie der klimawandel durch CO2.

    ich hab 2 monate nach infos gesucht und immer wieder die selben seiten als quelle gefunden.

    ich glaube genau so wenig an abiotisches Öl wie an den Klimawandel.

    s

  1. gizmo sagt:

    Kann mal bitte jemand Links posten, in denen erklärt wird, wie das Öl abiotisch entsteht?

    Woher kommt die Energie dazu (Sonne nehme ich an)? Woher kommt der Kohlenstoff? Wieso bildet sich das unter der Erde, wo doch keine Sonnenstrahlen hinkommen?

    Mag ja sein, dass ich in der Schule mit Propaganda zugemüllt wurde, aber trotzdem kann ich mir einen abiotischen Ursprung nicht mal ansatzweise wissenschaftlich erklären.

    Bin aber immer offen für Neues, also klärt mich bitte auf :-)

  1. Anonym sagt:

    Soviel ich weiß, ist dei Weltwirtschaftkrise der Dreißiger so entstanden. Die FED hat Spekulationen mit unglaublichen Krediten finanziert. Der Aktionär musste nur einen Bruchteil des Aktienwerts selbst zahlen, der Rest war geliehen. Als die FED die Kredite ruckartig wieder einforderte war die Weltwirtschaftskrise geboren, da alle Aktienkurse schlagartig sanken.

  1. Anonym sagt:

    @gizmo

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/
    ia-erdoel.html

    Hier wird es schon recht gut erklärt - es gibt auch Bücher von Geologen, die gleiches belegen.

    http://www.freitag.de/
    2006/10/06100602.php

    http://www.zeit.de/2004/36/oel_36

    http://www.wahrheitssuche.org/
    erdoel.html
    Hier stehen auch noch genügend Buchtitel als weitere Quellen zur Verfügung

    http://www.focus.de/finanzen/
    boerse/aktien/rohstoff-oel-
    begehrter-stoff_aid_259959.html

    http://www.verschwoerungen.info/
    wiki/Abiotische_Erd%F6l-
    Entstehungstheorie

    Ich könnte diese Liste noch deutlich verlängern, aber ich denke mal das es ausreichend Infos sind, um sich ein Bild zu machen.

  1. Freeman sagt:

    Ich werde demnächst einen Artikel über abiotisches Öl schreiben, dort erkläre ich die Entstehung und die Beweise dafür. Dies im Zusammenhang mit einem neuen Buch darüber, in dem ich den Autor vorstelle und interviewe.

    Hier so viel, es braucht keine Sonne zur Entstehung, sondern die Energie kommt vom Erdinneren, schliesslich herrschen unter der Kruste ja Tausende von Grad und die Lava ist ja auch flüssig.

    In gewissen Schichten im Erdinneren sind die richtigen Voraussetzungen vorhanden, wie in einer Chemiefabrik, die Temperatur, der Druck und die notwendigen Stoffe, hauptsächlich Kohlenstoff, den es ja im Überfluss gibt. In dieser Küche entsteht das Öl und wandert dann über Erdspalten nach oben wo es sich in den Sedimentschichten, die wie ein Schwamm sind, sammelt. Es wir kontinuirlich produziert und deshalb kann es nie ausgehen. Es gibt viele Erdölquellen, die eigentlich schon seit den 70gern laut "Experten" leer sein müssten, aber immer noch fördern.

    Die Erdölmultis wissen das, die Russen und Chinesen auch, aber die Allegeminheit wird das Märchen vom knappen, bald zu Ende gehenden Öl erzählt, damit der Preis schön hoch bleibt. Die Regierungen wissen es auch, wollen aber nichts sagen, denn sonst haben sie kein Argument für die globale Erwärmungspropaganda, es gebe ja keine Grund einen Wechsel zu alternativen Energien und Atomkraft zu begründen.

    So hat jeder seine Interessen weiter das Märchen zu erzählen, das Erdöl stammt von biologischen Lebenwesen vor 100 Millionen Jahren ab und ist nur einmal in der Erdgeschichte entstanden, wird bald zu Ende gehen.

    Einer der Beweise ist, dass Öl gar nicht so alt ist wie sie sagen, nach 100 Millionen Jahren wäre es schon längts zerfallen und verschwunden. Es ist schliesslich "biologisch", besteht aus langen Molekülketten, ist instabil und hat nur eine beschränkte Haltbarkeit. Das Öl ist tatsächlich relativ jung, höchstens 1 Million Jahre.

    Hoffe das erklärt es fürs erste.

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 17:20 und Freeman

    Danke für die Infos :-)

    Nun gut, mal angenommen ihr habt recht und das Öl ist abiotisch:

    Dann kann es doch trotzdem einen Peaköl geben, nämlich dann, wenn mehr gefördert wird als in der Erde neues Öl entstehen kann, oder?

    Und noch was:
    Die Erde ist sehr alt. Dann müsste doch in dieser Zeit soviel Öl entstanden sein, dass die Meere nicht aus Salzwasser, sondern Öl bestehen würden?

    Wie auch immer, sobald ich Zeit habe, werde ich mir die Links mal anschauen. Vielleicht können die mich ja noch überzeugen.

  1. Freeman sagt:

    Überzeugen muss ich niemanden, ich hab ja nichts davon. Ich informiere und kläre höchstens auf. Und wie ich oben schon beschrieben habe, löst sich das Öl nach seiner Verfallzeit auf und deshalb kann die Erde nicht damit volllaufen. Es ist ein Kreislauf, es entsteht und zerfällt wieder, zu Erdgas oder was immer, so wie alles im Universum im Kreis läuft.

  1. gizmo sagt:

    @ Freeman

    Ich weiss, dass du niemanden überzeugen musst. Du informierst bloss und dafür bin ich dir auch dankbar.

    Das mit der Verfallzeit leuchtet ein, das macht Sinn.

    Ich werde mich mal über dieses Thema reichlich informieren und dann wieder meinen Senf dazugeben :-)

  1. Anonym sagt:

    Werter Freeman.

    Das die Ölwerte als neutral eingestuft werden wird verständlich, wenn man die folgenden zwei Umstände bedenkt:

    1. Haben die Ölwerte in den letzten Jahren Gewinne eingefahren, die astronomisch waren. Mithin die höchsten die jemals erreicht wurden und das fällt vielleicht langsam auf!

    2. Wenn man sich die Zahlen der Ölmultis aber ansieht, dann stellt man fest, das diese Firmen in den letzten 10 Jahren Ihre Explorationskosten stark zurückgefahren haben und ein Investitionsstau entstanden ist.

    Die wirklichen Profiteure dieses Anstiegs sind diesmal die sogenannten Dienstleister der Ölmultis. Das Equipment für eine Bohrstelle wird nämlich angemietet. Da hier die Technik aber immer komplizierter wird, steigen die Kosten dieser Anlagen.

    Tja und die Aktien dieser Dienstleister sind gerade am steigen und das nicht zu knapp.

    Mit großem Respekt an Freeman

    Poisongirl

  1. Anonym sagt:

    ich sehe das eher umgekehrt - alle fiat currency gläubigen können froh sein wenn überhaupt noch öl gegen dollars verkauft wird - egal zu welchem preis. irgendwo muss das geld ja rein gehen ->eigentlich wäre es gold+silber, aber der preis wird ja gedrückt. deswegen muss halt öl + nahrungsmittel herhalten. was solln die leute denn sonst kaufen? aktien vor dem grössten crash aller zeiten?negative staatsanleihen? =)



    ich stimme zu das der preis gut nochmal auf 100$ zurückgehen kann, es sei denn natürlich der iran krieg läuft doch noch an, die zeit wird knapp für bush+co........

    xeeatwelve.net

  1. Anonym sagt:

    So wie Hermann Scherr schon lange sagt: Der Umstieg von fossilen und atomarer Energie auf erneuerbare Energie ist nur eine Frage der Zeit. Damit meint er aber nicht die Biomasse aus Genpflanzen.

    Helmut
    www.webinformation.at

  1. Anonym sagt:

    Es ist ganz einfach.
    Schaft den Zins ab und damit die Schuld....
    Geld als reines reales Tauschmittel,
    welches nicht würdig ist sich selbst zu vermehren und demzufolge zu inflationieren.
    Geld als das was es eigentlich ist anzusehen, nämlich als Vehikel für eine Ware im Tausch, ohne selber eine zu sein...
    Börsen & FED/EZB/WTO etc. hätten somit keine Spekulative Verfügungsgewalt mehr in ihrer Privatorientierten Konstruktion. Die Verfügung über Transfer und Ausgabe des zur Verfügung gestellten Tauschmittels
    (Geld)sollte beim Benutzer liegen -dem Staat-
    als souveräne Entscheidungsgewalt gesteuert durch seine Bürger.
    Jedoch nicht diesem Staate am Tropf
    der Geldausgebenden Privatbanken...
    was ein großer Unterschied ist.

    Die Welt ist leider gekauft von denen welche Geld erschaffen und es durch Zins & Schuld vermehren, deshalb gibt es keine souveränen Demokratien mehr, abgesehen davon ob Demokratie überhaupt funktioniert,
    nur noch leere Worthülsen zu Wahlkampftheatern von den jeweiligen angetreten Marionetten
    die vom verblendeten Pöpel gehuldigt werden.

    Was kann ich gegen diesen Massenschwachsinn tun?

    Nun macht einfach keine Schulden...

  1. Anonym sagt:

    Einfach klasse dargestellt freeman.
    Mein Kopliment.

  1. Anonym sagt:

    immer dieses gezanke wer denn nun recht hat! auf der einen seite peak oil auf der anderen abiotisches öl. also es gibt wie fast immer min. 2 verschiedene versionen einer geschichte. hat einer vielleicht mal von euch daran gedacht das die wahrheit irgendwo dazwischen liegt?
    z.b.
    wenn das mit dem abiotischen öl stimmt dann könnte man ja sagen, hey wir haben keine energiekrise, wir können das öl wie bekloppt verbrauchen! ja super, wir machen uns damit noch abhängiger vom öl und denen die es kontrollieren! und zweitens wenn wir dann noch mehr verbrauchen, wer kann dann noch garantieren das der verbrauch nicht die neuentstehung übersteigt? deswegen ist es meiner meinung nach immernoch vernünftig sich vom öl möglichst unabhängig zu machen, weil nur so kann man das öldiktat auf dauer brechen!
    das soweit zu meiner meinung zu dem thema. ich hoffe das klar wird das man sowas möglichst aus einer größeren perspektive sehen sollte, denn ich glaube nur so kann man verünftig miteinander diskutieren und dann auch was erreichen.

  1. Anonym sagt:

    offtopic. heute war ne dok über briten im einsatz in afghanistan.
    wiederholung heute früh um 4.45 SF1.
    kampf gegen die taliban - mit britischen soldaten an der front. wird wahrscheinlich auch demnächst auf youtube sein.

    sehenswert. vor allem die opiumfelder........ dio..

  1. Anonym sagt:

    es muss endlich einmal einen jeden klar werden, wie geld überhaupt funktioniert, was geld ist.
    z.b. werden staaten nicht von völkern gegründet, sondern von der hochfinanz. diese kontrolliert natürlich auch die währung und setzt die von ihnen bezahlten politiker ein. die usa oder auch brd sind tatsächlich nix anderes als konzerne. ags um genauer zu sein. das ziel ist es, die arbeitenten menschen auszupressen.
    die sogenannten staatsschulden sind dann der hebel um immer mehr öffentliche aufgaben in private hände zu bringen und den gesammten staat letzlich völlig durch-zu-kommerzialisieren.
    informiert euch bitte mal darüber, sonst wird unser wiederstand auf ewig ein herrumdoktorn an den symptomen sein, ohne die krankheit jemals zu heilen.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 2. Juni 2008 14:15

    das ist jetzt zwar etwas offtopic aber manche wissen es vielleicht noch nicht: Wenn Ihr einen Personalausweis der BRD besitzt, schaut Euch mal die Rückseite an, und zwar um 180 Grad auf den Kopf gestellt (nicht Ihr, sondern der Ausweis :-)).
    Ganz oben um den Bereich des Schriftzuges Bundesdruckerei ist eine symbolische Krone zu erkennen, darunter ein Widderkopf mit Hörnern.
    Eine Krone steht bekanntlich für Herrschaft, der Widderkopf ist ein uraltes Symbol für Satan/Teufel. Interessant für ein...nun ja...christliches Land, dass seine Bürger unter der Herrschaft Satans stehen, oder ? Ich mein, als ich das letzte mal zur Wahl ging, konnte ich Sachen ankreuzen wie CDU,SPD,Grüne etc. - aber Satan? der Typ hat sich überhaupt nicht zur Wahl gestellt, was macht der also auf meinem Personalausweis ??
    Es gibt noch andere Seltsamkeiten: auf der Vorderseite steht bei mir unter Staatsangehörigkeit:DEUTSCH. äähh schlagt mal im Duden nach, aber Deutsch ist eine Sprache, keine Staatsangehörigkeit. Kann das damit zusammenhängen, dass es Deutsche gar nicht gibt, weil nach dem 2.Weltkrieg nie ein Friedensvertrag vereinbart wurde ? (das hab ich irgendwo mal gehört, hatte bisher keine Zeit, dass zu recherchieren).
    Und PERSONALausweis ? Bin ich irgendjemandes Personal ? Wenn dann müsste es heissen: Personenausweis, die Engländer nennen ihr Äquivalent ja auch Identity Card.
    Es gibt für mich 2 Schlussfolgerungen:
    1. Schäuble oder einer seiner Vorgänger hatte einen Haufen Legastheniker mit der Ausarbeitung beauftragt oder
    2. es steckt was ganz anderes dahinter

  1. Anonym sagt:

    Daniel Estulin sagt, 200$ je Barrel ist ein Bilderbergplan. Von der Warte her, keine Erholung des Preises, sondern weiterer Anstieg, wir werden sehen.

  1. mickey_blueyes sagt:

    3. Juni 2008 01:14

    wie der kollege schon richtig sagte...weg vom öl hin zu freien einergien...die sind schon lange in den schubladen, schön sehr lange!!!

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 5:30

    Sachlich korrekte Interpretationen besagen, dass es eigentlich „Personenausweis” heißen müsste wie vor dem Zweiten Weltkrieg; ein „Personalausweis” war seinerzeit nur „unfreiem“ Personal vorbehalten. Der Wortteil „Personal-“ bezieht sich auf die Personalien, also die Personendaten.

    Personalausweis = "Personalienausweis"

    Glaub nicht alles was du hörst/liest...

  1. Anonym sagt:

    Passend dazu einen Link zur letzten "Quarks & Co"-Sendung "Das Ende des Erdöls"
    http://medien.wdr.de/m/1211911200/quarks/wdr_fernsehen_quarks_und_co_20080527.mp4

    wo u. a. auch schön erklärt wird, wie das Öl von der Förderstelle bis zu uns kommt, und wie sich der Preis zusammensetzt.


    Auch interessant:
    Quarks & Co: 12.02.2008, Die Waffen der Terror-Fahnder

    http://medien.wdr.de/m/1202846400/quarks/wdr_fernsehen_quarks_und_co_20080212.mp4

  1. Anonym sagt:

    Betrug, Manipulation, Diktatur,Verbrechen Gehirnwäsche ......

    Gesteuert von einer absoluten Minderheit.

    Alles richtig!!!

    Nur glauben oder wissen es zu wenig
    oder wollen es nicht glauben oder wissen.

    Die sogenannte Elite hat oder hatte
    das Wissen wie man die große Masse manipuliert.
    Jetzt ist die Zeit gekommen wo die Wahrheit ans Licht kommt und was machen die Meisten wenn man sie aufklären will?
    Sie sagen daß die Wahrheit eine Lüge ist und daß sie auch keine
    Intersse an dieser neuen Wahrheit haben weil es sich (noch) ganz gut
    damit leben läßt da man ja andernfalls Verantwortung übernehmen müßte und für so etwas hat man ja keine Zeit, dann man
    ist zu beschäftigt damit Geld zu verdienen und es wieder auszugeben.

    Brot und Spiele!!!

    Wenn dann irgenwann ihre kleine heile Welt micht mehr richig
    funktioniert werden sie fragen,
    wie es soweit kommen konnte und werden die Schuldigen suchen und beschimpfen die sie vorher noch hofiert haben.
    Sie werden fragen warum sie nicht gewarnt oder aufgeklärt wurden
    von jeden die es gewußt haben.

    Aber werden sie auch merken daß
    sie mitschuldig sind, an dem wie es gekommen ist?

    Oder kommt wieder der alte Spruch:
    WIR KONNTEN JA NICHT WISSEN !!!!

    Oder: WAS HÄTTE MAN SCHON TUN KÖNNEN!!!

  1. Anonym sagt:

    Es gibt absolut keinen Zweifel:
    Diese PeakÖlgeschichte ist absolut gehirnverbranntes Zeug

    Man muß nur feste daran Glauben :X

  1. Anonym sagt:

    Eines ist auf jeden Fall richtig.
    Es gibt in der Tat keinen Grund für den hohen Rohölpreis.
    Weder die angeblich knapper werdenden Rohölvorkommen, noch der angeblich gestiegene Verbrauch oder gar der Klimawandel.
    Nichts ist wirklich ein Grund, um diesen lebensnotwendigen Grundstoff so zu verteuern!
    Es ist nichts anderes, als menschenverachtende Geldmacherei!
    Erst wenn diese verachtenswerten Geldmacher ihrer gerechten Strafe zugeführt werden, wird dieser Alptraum ein Ende finden!

  1. Marco sagt:

    http://english.aljazeera.net/NR/exeres/7CFC267F-7C1F-4212-80E9-BF4C3C3D76A5.htm

    Protest in der EU... hat irgendjemand auf anderem (innereuropäischen) Wege was davon mitgekriegt? Ich nicht...

  1. MichaelOL sagt:

    Wusstet Ihr dass....

    ... es sich lediglich um eine Theorie von Lomonossow handelt, Erdöl wäre fossilen- also pflanzlichen und tierischen- Ursprungs und diese seit 1775 kaum angefochten wurde...

    ...sich ein großer Teil der bekannten Erdöllagerstätten immer wieder in schnellen Schüben auffüllen und daher kaum das Ergebnis von pflanzlichen Verwesungsprozessen sein kann, da im Erdinneren keine Pflanzen existieren.

    ...sich die Reserven weit weniger verbraucht hatten als die Experten nach den Abschöpfberechnungen vermutet haben.

    ...es sich bei Erdöl, was zum Großteil aus Kohlenwasserstoffen besteht ,vermutlich um ein ständig neu entstehendes Ergebnis stofflichen Ausgleiches planetarer Massen handeln könnte und diese geowissenschaftliche These auch durch die regionale Verbreitung der Lagerstätten gestützt wird, weil diese entlang von tektonischen Nahtstellen zu finden sind.

    ... schon jetzt die Menge des bis heute geförderten Erdöls das Volumen der im Erdzeitalter dafür vorgekommenen abgestorbenen Pflanzen- und Tiermengen, die das Öl gebildet haben sollen, um eine vielfaches übersteigt und es fraglich ist, woher der „Rest“ stammt.

    ...sich gerade erst in letzter Zeit im Golf von Mexico ein beachtliches Durchflusssystem des Öls im inneren der Erde gebildet hat, wo die Flüssigkeit hin und her gedrückt, letztlich am Meeresboden austritt.

    ...es bisher noch keinem Wissenschaftler gelungen ist ,im Labor aus Pflanzen und Tieren durch Druck , Temperatur usw. einen Stoff herzustellen, der dem Erdöl annähernd ähnlich ist, es aber einfacher ist , dies mit anderen chemischen Elementen zu erreichen.

    ...es Ölvorkommen z.B. auch in Grundgebirgsregionen oder der Nordsee gibt, die nach der Entstehungstheorie durch fossile Ausgangsstoffe dieses Potential Öl zu bilden gar nicht aufweisen da es dort gar keine Pflanzen und Tiere gab.

    ...es keine fossilen Funde , Skelette o.ä. Überbleibsel in Ölfeldern gab und diese Felder unterschiedliche Etagen haben, wo verwesbares Material gelebt haben müsste.

    ...Erdöl aus bis zu 10 km Tiefe gefördert wird, wo solche Drücke und Temperaturen herrschen, dass alle organischen Strukturen zerstört und daher nur eine abiotische Entstehungsweise diese Funde dort erklären können, sich Kohlenwasserstoffe innerhalb der Erde durch anorganische Reaktionen einfach bilden können und das diese abiotische Erdölentstehung schon Lehrbuchweisheit des ehemaligen Ostblockes war, diese Bücher aber verschwunden sind.

    ... unklar ist, wie angeblich fossile Überreste in solche Tiefen gelangt sein sollen oder sich ein begrenzter fossiler Vorrat in solche Übermengen verwandeln sollte.

    ...es eine Studie gibt, dass die Ölmenge allein in einem Gebiet südlich der Küste von Louisiana so hoch ist, dass sie die bislang weltweit geförderte Menge um30 % übersteigt.

    ...die Erdölindustrie schon jetzt nicht mehr an der fossilen Entstehung festhält, sonst würde sie weder in sedimentarmen Regionen (Nordsee) bzw. Tiefen unter 5 km (Golf von Mexiko) suchen, bohren und fördern, wo es überhaupt keine Möglichkeit von früherem Leben gab.

    ...die Produktionskosten je Barrel nur 10 $ betragen der Preis aber das Siebenfache ausmacht, wo jeder Kaufmann bei diesen Spannen wegen Wuchers bestraft wird, sich daher nur durch die Knappheitstheorie derartige Spannen rechtfertigen lassen.

    ...ersatzweise nun die angebliche Klimaveränderung für sparsameren Umgang mit Öl benutzt wird , falls sich die Knappheitstheorie durch Aufklärung nicht mehr halten lässt.

    ... in unseren Wälder z.B. mehr Holz nachwächst als jemals verheizt werden kann und es riesige Methangasvorräte in der Erde gibt, die zur Energieversorgung zusätzlich herangezogen werden können.

    ...es noch mehr Bücher oder wissenschaftliche Internetpublikationen zu diesen Themen gibt.

    Es gibt so viel darüber zu lesen, das es kaum möglich sein kann, das es immer noch Menschen gibt die sich an die angebliche Entstehung des Erdöls klammern, obwohl ALLES dagegen spricht.
    Was muß noch getan werden, um Blinde wieder sehend zu machen???

  1. toss sagt:

    Der Betrug schreit zum Himmel, vor allem, wenn das hier bekannt wird ...

    Wasser als Treibstoff: youtube ... ?v=kO0G-gUfxGk

    Und das sollen Wissenschaftler nicht herausgefunden haben?!!

    Denny Kleins mit Wasser betriebenes Auto: youtube ... ?v=CMovXzVOzc4

    Ein umgebauter 94er Escort ( 1900cm3 ) benötigt für 100 Meilen ungefähr 4 Unzen Wasser, das sind 115 ml! Absolut schadstofffrei.

    HHO-Anwendungen: [ ?v=G6YYUOx6fBU ] Teil 2: ?v=PZq0EZmSwv8

    Revolutionäres Knallgas. Sauberes Schweißen für 7 Dollar am Tag bei Dauereinsatz.

    8thEstate presents „Treibstoff fürs Denken“: BRENNENDES SALZWASSER [ ?v=pVANeK-sNT8 ]