Nachrichten

Warum Hillary verlor und Obama gewann

Mittwoch, 4. Juni 2008 , von Freeman um 13:12

Gestern Abend hat sich Barack Obama selber zum Sieger des Vorwahlkampfes bei den Demokraten erklärt. Hillary hat noch nicht ihre Niederlage eingestanden, jetzt wird hinter den Kulissen ihre zukünftige Rolle ausgehandelt, zum Beispiel ob sie das Amt des Vizepräsidenten an der Seite von Obama übernimmt.

Ich will ja nicht Recht haben, aber bereits am 25. Februar 2008 habe ich in meinem Artikel „Wer sagt es Hillary ‚es ist vorbei’“ ihre aussichtslose Kandidatur angekündigt und so ist es auch jetzt geschehen.

Warum hat Hillary verloren und Obama gewonnen?

Vor einem Jahr hatte Hillary Clinton 30 Punkte Vorsprung vor allen Rivalen bei den Vorwahlen der Demokratischen Partei. Sie hatte mehr Wahlkampfspenden eingesammelt als alle anderen bis zu diesen Zeitpunkt, hatte damit doppelt so viel Geld in der Wahlkampfkasse. Sie hatte die Rückendeckung der Mehrheit des Demokratischen Parteiestablishments. Sie hatte die Unterstützung eines beliebten ehemaligen Präsidenten, der zufällig ihr Ehemann ist. Sie ist eine Frau mit politischer Erfahrung ... und sie verlor trotzdem.

Was ist da passiert?

Wie bei jeder Geschichte sind die Gründe und Ursachen nicht so leicht auf einen Satz oder Paragrafen zu reduzieren, denn es gibt mehrere Gründe warum Hillary verloren hat. Ich werde nur einige davon hier aus meiner Sicht aufzählen.

Dies ist ein Rennen welches Hillary Clinton hätte gewinnen können und sie hat es beinahe geschafft. Ihr Geschlecht hat nicht viel mit der Niederlage zu tun.

Im Folgenden versuche ich zu erklären was passiert ist:

1. Ihr Wahlkampf beruhte für viele Monate auf dem Argument, sie hätte mehr Erfahrung als Obama, aber die überwältigende Mehrheit der Wähler wollen eine Erneuerung. Sie hat sehr viel Zeit und Geld damit vergeudet, ihre politische Erfahrung herauszustreichen, nur darum gehst diesmal nicht. Die Parteimitglieder der Demokraten wollen was neues und frisches. Als sie den Fehler realisierte war es zu spät, Obama hatte bereits diesen Platz ausgefüllt.

2. Die politischen Rahmenbedingungen bei diesem Rennen sind völlig anders als in den Jahren 2000 und 2004. Bei den damaligen Wahlen ging es um Stärke, das war was das Land in seiner Führung sehen wollte. Heute will das Land mehr einen Präsidenten der die Wunden heilt, der die Nation wieder zusammenbringt, die durch Bush völlig polarisiert wurde, jemand der mehr mütterliche Eigenschaften hat. Hillary gab sich aber als starke Vaterfigur. Sie demonstrierte Härte und Stärke, aber die Wähler wollen Sensitivität und Geborgenheit.

3. Bei den Wahlkampagnen für das Präsidentenamt geht es immer darum die Ängste der Wähler zu verstehen, um sie dann aufzufordern sich für den Kandidaten zu entscheiden der ihre Hoffnungen erfüllt. Clinton sprach wohl laufend die Ängste der Wähler an, aber sie hat nie die Brücke überquert um ihre Hoffnungen anzusprechen. Sie blieb in der Angstmacherei stecken, aber die Wähler wollten, dass sie irgendwann ihnen auch Hoffnungen macht.

4. Das Wahlkampfteam von Hillary hat ihre Strategie darauf aufgebaut, dies würde ein kurzes Rennen werden und nach dem Gewinn der ersten grossen Bundesstaaten wäre die Entscheidung schnell gefällt. Dieser Vorwahlkampf wurde aber ein langes Rennen und jeder Staat war wichtig und ausschlaggebend. Sie musste dann mitten im Rennen schnell umschalten und einen längere Puste aufbringen.

5. Hillary hat sich nie von ihrem Ehemann Bill während des Wahlkampfes distanziert. Die Wähler wollten aber eine selbstständige Person sehen, die auf eigenen Füssen stehen kann, welche das Amt der Präsidentschaft auch alleine ausüben kann. Jedes mal wenn Bill irgendwo auftauchte und sprach, wurden die Wähler daran erinnert, wenn sie Hillary wählen, dann wählen sie auch ihren Mann. Bill Clinton mag wohl sehr gut in der Selbstdarstellung sein, er ist gewannt und rhetorisch gut drauf, aber er ist nicht geeignet sich für jemand anders einzusetzen und schadete ihr nur.

6. Das Land will was neues und frisches, jemand der nächsten Generation, und das trifft speziell auf die Wähler unter 30 zu. Barack Obama erfüllt diese Vorstellung und Hillary nicht. Obama ist modern und hipp, Hillary ist Oldschool.

Es gibt natürlich noch andere Gründe, wie zum Beispiel die Botschaft die Obama verkündet, der Erneuerung und die Unverbrauchtheit. Oder das Hillary damals für den Irakkrieg gestimmt hat und jetzt anderer Meinung ist. Das nimmt man ihr nicht ab.

Hillary hatte es in der Hand zu gewinnen, egal wer der Gegner ist, aber sie hat es vermasselt und sich nicht den Wünschen und Vorstellungen der Wähler angepasst. Sie repräsentiert nicht die Zukuft die sich die Amerikaner vorstellen. Sie ist selber Schuld.

Bin ja gespannt, ob sie jetzt sich mit dem Amt des Vizepräsident begnügt, und ob es überhaupt aus der Sicht der Demokraten strategisch sinnvoll ist, als Team Obama/Clinton gegen McCain und wen immer anzutreten.

Aber ... wir dürfen nicht vergessen, es spielt ja im Endeffekt keine Rolle wer die US-Präsidentschaft gewinnt, denn alle Kandidaten die am Schluss zur Auswahl stehen, sind von den wirklichen Besitzern des Landes vorbestimmt, gehören ihnen und vertreten dann im Amt ihre Interessen. Wichtig ist wer hinter den Kandidaten steht und ihre Fäden zieht. Das Ganze ist nur eine Show fürs dumme Volk, ... aber das ist wieder ein anderes Thema.

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Isreallobbyversammlung

    natürlich mit Obama und McCain

    http://politblog.net/nachrichten/2008/06/03/2128-3-tage-landesverrat-in-washington/

  1. Anonym sagt:

    Ich frage mich schon das ganze Jahr über, welchen selbst inszenierten Terroranschlag wir noch während Bush's Amtszeit erwarten dürfen, der von so weitreichender Tragik sein wird, dass dadurch die Direktive vom 09 Mai 2007 zur Geltung kommt, die Bush die Verhängung des Kriegsrechts ermöglicht und die Bevollmächtigung eines Diktators auf Lebenszeit verleiht.
    www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25796/1.html

    Schäuble hat ja angekündigt, dass noch ein Anschlag mit einer atomaren schmutzigen Bombe passieren könnte. Diese Informationen hat er aus den USA. Doch was könnte passieren?

    Könnte vielleicht u.a. ein radioaktiver Anschlag auf den möglichen Nachfolgepräsidenten und von der Elite gepuschten Barack Obama, noch vor der Amtsübergabe geplant sein? Ist für Barack eine Opferrolle vorgesehen?

    Nach persönlichen Intuitionen sprechen folgende Punkte dafür:

    - Den Schwarzen, die ein Großteil der US-Bevölkerung ausmachen, wird ein farbiger Wunschpräsident genommen, damit Hass gegen den angeblichen Feind wie z.B. Al Kaida geschürt und damit eine Akzeptanz für die (schon lange vorgeplante) Einführung des Kriegsrechts geschaffen.
    Der Schein, dass ein zweiter J.F.Kennedy umgebracht wurde, könnte eine noch nie dagewesene Kriegslust bei den (farbigen) Amerikanern auslösen.

    - Den konservativen Weißen (die ihn im Wahlkampf unterstützt haben) bliebe ein schwarzer Präsident erspart aber dennoch könnte der mögliche Mord als Rechtfertigung für weitere menschenverachtende Aktionen im In- und Ausland dienen.
    Ob damit auch ein Krieg gegen den Iran verknüpft würde bliebe abzuwarten. Auch, ob eine eigenmächtige Amtsübergabe von Bush an Kriegsbefürworter John McCain stattfindet.

    Wann könnte Barack zum Opfer werden? Vielleicht zeitlich nah am Amtswechsel, am 11.01.2009 ?
    Die Datums-Quersumme ergibt erneut 23, es herrscht Vollmond und das Datum wirkt auch optisch seltsam. Abergläubisch war die mörderische Elite nämlich schon immer.

  1. Anonym sagt:

    Die ganze Wahl ist ein Theaterspiel für das Volk.

    Man braucht nur das "unmanipulierbare" Wahlsystem der USA anzuschauen.

    Nun, was hat Hillary bezweckt? Es gibt nun offiziell(!) Millionen Amerikaner, die zu Obama oder McCain rüberwechseln werden!

    Was bedeutet das?
    Wenn alles glatt läuft, ohne Zwischenfälle(Terroranschläge, evtl. Martial Law), dann wird man mit diesen Stimmen die Kandidatur von McCain bestätigen.

    Obwohl McCain noch dümmer als GW Bush ist, wird er es bestimmt schaffen. Obama ist da eher der Joker, wenn McCain mit seiner Dummheit alles verspielt.

    ps: und weitere Kriege stehen jetzt erst Recht fest.
    Obamas Liebling ist Pakistan
    McCains Lieblinge sind Iran/Russland/China

    In dem Sinne, lasst uns lachen oder
    weinen.

    MfG
    montana

  1. Anonym sagt:

    Wer das Geld hat, hat die Macht. Es ist vollkommen gleich, welche Kasper im Demokratietheater mitspielen, denn sie kennen nur einen Gott: Geld.

  1. Anonym sagt:

    jaja, schürt nur weiter den hass gegen amerika mit euren einseitigen vermutungen ...

  1. Anonym sagt:

    Meine Meinung: Die Lobby wird gegen Obama mit konstruierten rassistischen Argumenten (s. sein ehmaliger Seelsorger)Hass und Angst schüren. Die Schwarzen in den Staaten sind nämlich immer noch in der Minderheit. Deswegen ist er ein "angenehmerer" Gegner für McCain, dem Wunschkandidat der Lobby.
    ProVeritas

  1. Anonym sagt:

    Hier wird kein Hass geschürt,sondern endlich auch in Europa über die Wahrheit geschrieben.Das ist oft nicht angenehm und schön zu lesen ,aber so sieht die Realität aus und da gibt es noch viel mehr Abscheulichkeiten ,als man hier lesen kann.

  1. Anonym sagt:

    wo wird hier hass gegen amerika geschürt? das ist aufklärung über die weltweiten zustände. niemand hier hegt hass gegen dass amerikanische oder sonst ein volk. sondern gegen die herrschende elite die nicht nur amerika kontrolliert. so sinnlos dein kommentar, gerade weil hier niemad über nationalitäten/farben herzieht.

  1. Kap Horn sagt:

    Also mal eine Frage de mich schon länger beschäftigt:

    WER zum Teufel snd denn die Lue mit dem grossen Geld???

    Ich will NAMEN sehen, Artikel lesen und googeln können, damit ich mir eine eigene Meinung bilden kann.

  1. Anonym sagt:

    EU löst wegen Atom-Zwischenfalls in Slowenien europaweiten Alarm aus

    Zwischenfall im Kühlsystem des slowenischen Atomkraftwerks Krsko: Die EU-Kommission in Brüssel hat nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP europaweiten Alarm ausgelöst

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,557768,00.html

  1. Anonym sagt:

    es gibt noch die info, dass obama der liebling londons ist und von dort riesigen support geniesst...

    london war immer gegen die clintons. was bestimmt den meisten entgangen ist als die lewinski affaire aktuell war ist, dass bill clinton im CFR(councilonforeignrelations) kurz vorher den vorschlag eines 2 stufigen zinssystems brachte, dieser beinhaltete einen geringeren zinssatz für angelegtes kapital und einen höheren für investiertes kapital... das hat den bänkern nicht gefallen und obama wird ihre interessen schön vertreten, leider...

  1. Anonym sagt:

    @4. Juni 2008 17:34

    so gehts auch nicht.
    wir schüren nur hass gegen die amerikanische politik.

    ich glaube sagen zu können das hier niemand das amerikanische volk hasst.

    s

  1. Anonym sagt:

    Obama verspricht harten Kurs gegen Iran

    "Ich werde die Gefahr eliminieren": In seiner ersten Rede als designierter Kandidat der Demokraten schlägt Barack Obama überraschend scharfe Töne an: Er werde alles tun, um eine iranische Atombombe zu verhindern. Alles? "Alles!"

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,557728,00.html

  1. Anonym sagt:

    Ähm, ich habe eine Sache vermisst.


    Also war es nicht so, dass es ein Kopf an Kopf Rennen war und das in den Staaten, wo Hillary gut abgeschnitten hat die Stimmen halbiert wurden?
    Da war ein formaler Fehler und deswegen wurde in dieses Staate die Delegiertenzahl halbiert und deswegen hat Hillary aufgegeben, weil sie jetzt keine Chance mehr hatte.

    Irre ich mich?

    Es gab sogar Demonstrationen, aber die wurden in den Nachrichten nicht mal erwähnt.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 15.38
    Bush hat sein Machterhalt doch längst vorbereitet. Alle Gesetze sind da, die ihm im Falle eines force majeure weiter die Macht erhalten. Warum hat er denn diese Gesetze, die ja eigentlich gegen die amerikanische Verfassung verstoßen, gemacht?
    Diese Kraftanstrengung hat Hr.Bush, und sein Gefolge, doch nicht aus Langerweile in die amerikanische Gesetzeswelt installiert.
    Der 11.01.2009 scheint in der Tat ein durchaus merkenswertes Datum zu sein.

    Die Air force hat ja viele Nuklearbomben verloren. Man hat alle wieder, bis auf eine:
    Am 24. Januar 1961 brach eine B-52 20 Kilometer nördlich der Seymour Johnson Air Force Base, Goldsboro, North Carolina in der Luft auseinander. Beim Absturz wurden 2 Mk 39 Wasserstoffbomben mit einem Fallschirm ausgeklinkt. Eine Bombe konnte intakt wiedergefunden werden, die andere versank im Schlammgebiet von Nahunta nahe Faro und soll noch heute in dem „gesicherten“ Areal in 55 Metern Tiefe (?) versunken sein.

    Wird es Al CIAda schaffen dieses Monster-Teil für eine gigantische false flag attack zu reanimieren?
    Das Geschehen um den 11.9.2001 hätte sich ja auch keiner vorher in Realität vorstellen können – ich meine hier sogar alle Verschwörungs- Gläubigen und Nichtgläubigen.
    Aber in das so coole, und von manchen immer noch angehimmelte Amerika reisen nach den verschärften Anmeldeambitionen ja sowieso nur noch Idioten.

  1. Anonym sagt:

    @kap horn:

    Es sind die Banker, FED und die
    Bank of England(Geldgeber). Dann gibt es nich die Denkfabriken ala CFR etc. Weiterhin gibt es Studentenverbindungen, die mit den obigen Denkfabriken in Verbindung stehen. So wird elitärer Nachwuchs rekrutiert.

    PS: Google nach Rockefeller / Rothshild / JPMorgan / FED

    Hoffentlich konnte ich dir ein bisschen weiterhelfen ;)
    Natürlich war es vereinfacht dargestellt. Teilweise ist es noch komplexer..

    Gruß
    montana

  1. Anonym sagt:

    Es ist schade, bei so wichtigen weltpolitischen Themen, wieder so einen Unsinn von Hass lesen zu müssen.

    Niemand hasst das amerikanische Volk!

    Aber Verbrechen, die von einer Regierung begangen werden, ganz gleich von welcher, dürfen nicht verschwiegen werden, sondern müssen offen angeprangert und Aufklärung gefordert werden!

  1. Anonym sagt:

    19:58

    Rothschild, Rockefeller, Warburg,
    brit. Königshaus ......

  1. Anonym sagt:

    Nicht zu vergessen heute:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/05/bilderberg-treffen-in-chantilly.html

    @ 19:58

    Ein paar Namen:

    Henry Kissinger , CFR , MJ-12

    David Rockefeller

    Rothschild

    J P Morgan

    George W. Bush Skull&Bones

    Dick Cheney


    http://en.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations#Members

    http://en.wikipedia.org/wiki/Bilderberg_Group

    http://www.abovetopsecret.com/pages/mj12_2.html

    http://tagesanzeiger.is-teledata.ch/html/detail/main.html?ID_NOTATION=35681&&CHART_TIMESPAN=5Y



    Aufgeschnappt:

    ( Die Ratten verlassen das sinkende Schiff )

    Bankhaus Rothschild kehrt nach Wien zurück
    15. Jänner 2008 | 11:24 | wien
    Die Rothschilds kehren 2009 nach Österreich zurück. Im kommenden Jahr werde das Bankhaus Rothschild, das 1938 aus Österreich vertrieben wurde, eine Repräsentanz in Wien eröffnen, berichtet das "WirtschaftsBlatt". Im Fokus der Bank stehe die Vermögensverwaltung betuchter Kunden. Mit der Wiederkehr der Rothschilds wird der massiv umkämpfte Private-Banking-Markt noch härter.

    apa wien

    Das Traditionshaus, das 1938 durch die Nationalsozialisten vertrieben wurde, wollte eigentlich noch heuer nach Wien zurückkehren, doch wurde die Eröffnung der Österreich-Repräsentanz um ein Jahr verschoben. „Andere Standorte wurden Wien vorerst vorgezogen. Ich bin aber grundsätzlich vom österreichischen Markt überzeugt“, sagte Deutschland-Chef Hayo Willms zum „WirtschaftsBlatt“.

    Die Rückkehr nach 60 Jahren ist für die Bank keine einfache Sache, die Narben der Vergangenheit sind noch nicht restlos verheilt: „Die Rothschilds wurden hier nicht gut behandelt, wir werden aber ohne Vorurteile nach Österreich kommen“, erklärte Willms.

    Die Privatbank werde sich vorerst auf das klassische Geschäft der Vermögensverwaltung für reiche Kunden konzentrieren. Mit dem Markteintritt erhöht sich der ohnehin schon starke Wettbewerb im Private Banking. Mittlerweile rittern mehr als zwei Dutzend Privatbanken um die erlesene Kundschaft.

    Das Bankhaus Rothschild kann auf ein weltweites Netzwerk zurückgreifen. Die Bank hat in 30 Ländern Niederlassungen. Und wirtschaftlich ist die Bank erfolgreich. Im Geschäftsjahr 2006/07 machte sie bei einer Bilanzsumme von 5,6 Mrd. Euro einen Gewinn von 83,4 Mio. Euro. Die Rothschild-Dynastie stammt ursprünglich aus Frankfurt am Main.

    © SN/SW


    http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=144

    http://www.secret.tv/artikel1488130/Bilderberger

    http://www.secret.tv/artikel1487531/Neue_Weltordnung

    http://www.secret.tv/artikel1527223/Geld_als_Schuld


    und das Allerletzte: ( würg, kotz )

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bohemian_Grove

  1. Isostar sagt:

    @kap horn

    ist zwar einiges an Arbeit, aber ich würde mal PNAC googlen und mich mit diesen Personen beschäftigen. Das ist militärisch-industrieller Kompklex pur.

  1. Anonym sagt:

    Ich bin ohnehin der Überzeugung, die Wahlergebnisse werden letztendlich manipuliert.

    Der Spiegel hat heute übrigens einen netten Artikel über die Wahrheit 9/11, interssanterweise der einzige Artikel, dem keine zugehörige Forendiskussion gegönnt wurde und noch interessanterweise von einem Redakteur mit arabischen Namen geschrieben.

    "Der Mann, der 9/11 ausheckte
    Von Yassin Musharbash

    Trinker, Taucher, Terrorist: Ohne Chalid Scheich Mohammed hätten die Anschläge vom 11. September 2001 nicht stattgefunden. Heute erheben die USA Anklage gegen den Kuweiter, der bei al-Qaida trotzdem eine Randfigur blieb - weil Rache, nicht religiöser Fanatismus sein Motiv war. "

    Chalid Scheich Mohammed

  1. Anonym sagt:

    @ vom 4. Juni 2008 22:33
    "Bush hat sein Machterhalt doch längst vorbereitet. Alle Gesetze sind da, die ihm im Falle eines force majeure weiter die Macht erhalten. Warum hat er denn diese Gesetze, die ja eigentlich gegen die amerikanische Verfassung verstoßen, gemacht?
    Diese Kraftanstrengung hat Hr.Bush, und sein Gefolge, doch nicht aus Langerweile in die amerikanische Gesetzeswelt installiert.
    Der 11.01.2009 scheint in der Tat ein durchaus merkenswertes Datum zu sein."

    bush hat nicht unbedingt seinen machterhalt gesichert, sondern den machterhalt eines präsidenten der usa, also möglich auch ein zukünftiger...vorbereitung... oder glaubst du daran das bush die nummer eins in amerika ist? ich glaube der ist nur ne marionette, welche das durchsetzt was ihm gesagt wird. er persönlich muss da gar nicht mal was von haben. obama oder wer auch immer kann im endeffekt als guter mann dastehn, der sich nur auf die bereits vorher installierten gesetze beruft. deswegen find ich auch diese alex jones angst-propaganda um bush zu übertrieben. kann sein das das scenario erst in zich jahren auf amerika zukommt unter nem ganz anderem präsident.
    ausserdem. warum offiziell ne diktatur erlassen, wenn absolut das was die diktatur durchsetzen kann auch in der demokratie möglich ist, durch medienmanipulation? warum sollte sich das ändern, funktioniert doch perfekt.

    "Die Air force hat ja viele Nuklearbomben verloren. Man hat alle wieder, bis auf eine:
    Am 24. Januar 1961 brach eine B-52 20 Kilometer nördlich der Seymour Johnson Air Force Base, Goldsboro, North Carolina in der Luft auseinander. Beim Absturz wurden 2 Mk 39 Wasserstoffbomben mit einem Fallschirm ausgeklinkt. Eine Bombe konnte intakt wiedergefunden werden, die andere versank im Schlammgebiet von Nahunta nahe Faro und soll noch heute in dem „gesicherten“ Areal in 55 Metern Tiefe (?) versunken sein."

    allerdings intressant. und schau wie lang das zurückliegt und in wie weiter zukunft diese karte erst ausgespielt werden wird. das zeigt nur erneut, dass präsidenten scheiss gesetze erlassen müssen... für zukünftige (angenommen es kommt zu einer dreckigen bombe).


    "Wird es Al CIAda schaffen dieses Monster-Teil für eine gigantische false flag attack zu reanimieren?"

    Möglich.

    "Das Geschehen um den 11.9.2001 hätte sich ja auch keiner vorher in Realität vorstellen können – ich meine hier sogar alle Verschwörungs- Gläubigen und Nichtgläubigen."

    Yep...ein neues false flagg level wurde eingeläutet und die warnungen der ´sicherheitsexperten´deuten daraufhin, dass das level konstant ansteigen wird. ob nun biologisch, nuklear oder chemisch wird sich zeigen.

    "Aber in das so coole, und von manchen immer noch angehimmelte Amerika reisen nach den verschärften Anmeldeambitionen ja sowieso nur noch Idioten."

    naja nur weil wem bildung fehlt ist er nicht gleich n idiot. die macht der medien und die macht der bilder ist gigantisch. und immer noch gilt amerika bei vielen europäern als land der unbegrenzten möglichkeiten (auch wenn sich der spruch eigentlich auf den militärisch industriellen komplex bezieht).

  1. Anonym sagt:

    Ich stehe dem ganzen etwas skeptisch gegenüber wenn ich immer lese das es einige Familien sind die uns beherrschen. Ich kann das nicht glauben und werde das auch nicht glauben. Immer dieses Schwarzmalen.
    Man nimmt einige Fakten , schüttelt die mit einiget Fantasie zusammen uns schon ist die Verschwörungstheorie perfekt.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 16:06:
    ich glaub doch auch nicht alles, was ich hier lese - ist auch überhaupt nicht notwendig. und ich sehe den blog auch nicht als bereicherung an, weil ich glaube immer die absolute wahrheit zu lesen.
    er hilft mir nur, völlig neue sichtweisen auf bestimmte politische vorgänge zu entwicklen und vielleicht den ein oder anderen zusammenhang besser zu verstehen. die wahrheit wird irgendwo zwischendrin liegen.
    zur these, dass wir alle von derart wenigen regiert werden habe ich sogar in etwa die gleiche haltung wie du.
    das wort verschwörungtheorie wird hauptsächlich negativ gebraucht um menschen nicht mit argumenten begegnen zu müssen, sondern sie mit einem wort als spinner abzustempeln. das solltest du dir abgewöhnen.

  1. Anonym sagt:

    16:06

    Komisch ist immer wenn ich eine
    Spur verfolge von Verbreche(r)n
    gegen die Menschheit (Menschlichkeit) begegnen mir am Ende der Kette immer die selben
    Namen!

    ZUFALL ?

    Kein Verbrecher wird ohne Zwang
    oder Not seine Verbrechen zugeben

    Aber genau das erwarten die Skeptiker was Verschwörungen betrifft.

    Es reichen ihnen keine Motive, Indizien, Spuren oder logische Zusammenhänge um die Täter zu überführen.

    Selbst Aussagen von abtrünigen Insidern werden Ignoriert

    Sie erwarten das die Täter sagen

    ICH WARS!!!

    Wenn dann einer unvorsichtigerweise
    oder aus selbstsicherheit etwas
    zugibt heißt es von den Skeptikern
    das war nur ein Witzchen oder ein
    Versprecher.

    Wenn ein Schriftstück auftaucht
    wo genau beschrieben wird was das Ziel ist und wie es erreicht werden
    soll und es sich auch noch mit
    dem Zeitgeschehen deckt sagen die Skeptiker das ist bestimmt eine Fälschung.

    Es steht jedem natürlich offen
    was er glaubt oder nicht glaubt
    aber viele weigern sich vehement
    trotz erdrückender Beweise die Rosa
    Brille abzunehmen.

    WARUM?

    Ganz einfach aus Angst, ja aus purer Angst sie könnten nicht mit der (anderen) Realität leben oder es könnte sie am Ende (persönlich)
    (be)treffen oder noch schlimmer sie
    müsten was in ihrem Leben ändern
    und Verantwortung übernehmen.

    Warum ist das so abwegig, daß eine
    Minderheit Macht konzentriert?

    Das gab es in der Geschichte doch schon öffters!

  1. Anonym sagt:

    @ 16:16
    Na dann will ich dich nicht stören,
    schlaf weiter, solange du noch kannst.

    http://www.infokrieg.tv/PlanfurWeltregierung_in_neuem_Buch_erlautert_2008_06_04.html

  1. Anonym sagt:

    Hier ist das was ich gemeint habe.

    Das war der Auslöser für die Niederlage von Clinton. Natürlich gab es noch mehr Faktoren, aber das hat die Sache entschieden.

    Das wurde kaum in den Nachrichten gebracht und es wird darüber hinwegdiskutiert.
    Dieser Rückschlag war ihre Niederlage und wie es hier gesagt wird hat eine Senatorin und ein paar andere mächtigen Leute das gefordert.

    Hier ein Link.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/us-wahl/US-Vorwahlen-Hillary-Clinton-Barack-Obama-Florida-Michigan;art16901,2541864

  1. Anonym sagt:

    Grad auf RTL:
    Auch Obama ist geil auf Irakkrieg. Er würde "everything" tun, um Atomwaffen zu verhindern... na toll. :-(

  1. Anonym sagt:

    Free Bees - 9/11's a Lie (Stayin' Alive)
    http://youtube.com/watch?v=6PqXw6mS2KA

  1. Anonym sagt:

    Gestern (05.06.2008, 21 Uhr) war eine ganz gute Dokumentation (Sondersendung) über Obama im ZDF : "Der Kandidat - Obamas Kampf ums Weiße Haus"

    Hier der Film:
    www.zdf.de/ZDFmediathek/content/509780?inPopup=true

    Hier zwei Inhaltsbeschreibungen:
    www.rtv.de/detailansicht.php?dienste_id=3&sendungs_id=16181279&sender_id=ZDF
    www.presseportal.de/story.htx?nr=1204327

    Hier weitere ZDF-Berichte über die US-Wahl:
    http://uswahl.zdf.de/ZDFheute/inhalt/9/0,3672,7137641,00.html?dr=1

    In dem Film wurde erklärt, dass Obama die US-Truppen aus dem Irak abziehen möchte, um das Geld u.a. für soziale Zwecke einzusetzen. Außerdem wurde Barack im Film mit seinem Wahlspruch "Yes we can" als neuer J.F. Kennedy dargestellt. Die Menschen, die einen Wechsel in den USA wollen, scheinen das (laut Film) in ihm zu sehen. Sein Lächeln wirkt nämlich ehrlich (im Gegensatz zu dem der Republikaner-Kandidaten), eine Scheinheiligkeit scheint in seinem Gesicht nicht erkennbar zu sein.

    Darum vermute ich derzeit, dass er (wie ich schon ganz oben im Blog erwähnt habe) ganz gefährlich am 11.01.2009 lebt. (= Ähnlichkeit mit 11.09.2001). Das sind 9 Tage vor Amtsantritt !!
    "Die Amtszeit beginnt mit dem Tag der Amtseinführung, der immer auf den dem Wahltermin folgenden 20. Januar fällt". (Zitat Wikipedia)

  1. Anonym sagt:

    Interessiert keinem, warum die Stimmen von Hillary halbiert wurden?

  1. Mike Orlando sagt:

    Obama hatte von Anfang an den Vorteil in den USA, das es durch die Clinton Affäre schon eine Wählerspaltung gab. Des weitern, wurde Bill Clinton mit verantwortlich gemacht für die Entscheidungen in der vorsorgenden Terrorabwehr. Hier glänzte Obama halt, mit einer unbefleckten Weste.

  1. Anonym sagt:

    Wenn man das Weltgeschehen so interessiert beobachtet wie ich, dann ist es schon amüsant, wie manch eine Information oder Informationen über die Medien verbreitet wird. Die Mitschnitte, die wir hier in Deutschland von den US Vorwahlen mitbekommen, lassen die Vermutung erahnen, dass bereits bestimmt ist, dass Obama die Wahl gewinnen wird. So wie ich es mitbekommen habe, ist die Präsenz von Obama im deutschen TV enorm, während das andere Lager kaum im TV erwähnt wurde. Ja jetzt kommt er, der Erlöser für die Welt. Ist Euch schon mal die Namensähnlichkeit aufgefallen?


    Obama


    Osama

  1. Greencard sagt:

    Aus meiner Sicht ist die USA reif für einen drastischen Politikwechsel und ein besseres Zeichen als ein Präsident einer Minderheit kann für die Außenpolitik gar nicht gegeben werden.

    Go Go Go!!!