Nachrichten

Premier Rudd – In den Irakkrieg zu gehen war falsch

Dienstag, 3. Juni 2008 , von Freeman um 12:26

Am 1. Juni 2008 hat Australien seinen Kampfeinsatz in Irak beendet und zieht nun seine Truppen ab. Der neue australische Premierminister Kevin Rudd hat damit sein Wahlversprechen eingehalten und jetzt gesagt, in den Irakkrieg zu gehen war falsch.

Alle Argumente die Australien vortrug, um die Entsendung von Truppen in den Krieg im Irak zu rechtfertigen sind falsch, sagt Rudd, während die 550 Kampfsoldaten des Landes die Heimreise antreten.

Sein Eingeständnis wird die Kriegshetzer in Washington und London nicht gerade erfreuen, in dem der Chef der australischen Labor Partei Punkt für Punkt die Gründe welche sein Vorgänger John Howard benutzt hat, um an der amerikanisch-britischen Invasion des Iraks vor fünf Jahren teilzunehmen, zurückwies.

Sind weitere Terrorangriffe dadurch verhindert worden? Nein, sind sie nicht, wie die Opfer des Zugattentats in Madrid bezeugen würden“ sagte Rudd dem australischen Parlament.

Wurden irgendwelche Beweise gefunden, welche das ehemalige irakische Regime mit Massenvernichtungswaffen oder mit Terroristen in Verbindung gebracht hat? Nein.

Hat sich die Handlungsweise der Schurkenstaaten wie Iran gemildert? Nein ... die nuklearen Ambitionen des Iran bleiben eine Herausforderung.

Ist die humanitäre Krise im Irak beseitigt worden? Nein ist sie nicht.

Die Kampagne von Rudd für die Wahlen im letzten November beinhaltete das Versprechen, die australischen Truppen aus dem Irak abzuziehen und er sagte, die Geheimdienstberichte vor dem Krieg wurden von der Howard-Regierung „missbraucht“.

Er sagte „Der australischen Bevölkerung wurde die wirkliche Aussage der Geheimdienstinformation vorenthalten ... zum Beispiel, die Warnung im Vorfeld des Krieges, ein Angriff würde die Terrorgefahr noch erhöhen und nicht verringern.

Der ehemalige Diplomat Rudd wies auch die Argumente seines Vorgängers zurück, Australien war verpflichtet Truppen zu entsenden, wegen der langjährigen Allianz mit den Vereinigten Staaten.

Er sagte, obwohl er die Allianz hoch schätzte, würde dies aber nicht bedeuten, Canberra müsste automatisch den US-Forderungen für eine militärische Unterstützung immer nachgeben.

Er machte seine Aussagen einen Tag nach dem die 550 Mann starke Kampftruppe in ihre Basis in Tallil, 300 Kilometer südlich von Bagdad, mit dem Abzug begonnen hat.

John Howard, der seit seinem Rausschmiss aus dem Amt durch die Wähler vor sechs Monaten sich sehr unauffällig verhalten hat, sagte, er wäre immer noch überzeugt, dass eine Teilnahme an der Invasion 2003 gerechtfertigt gewesen sei.

Ich glaube fest daran, es war die richtige Entscheidung“ sagte er, während er zugab, es war die schwerste Entscheidung die er als Premierminister je getroffen hätte, und dass der Preis des Krieges „sehr, sehr hoch und viel grösser ist als es jemand sich gewünscht hätte.

Seinen Entschluss Truppen zu senden wurde stark durch die Tatsache beeinflusst, dass er in den USA für einen offiziellen Besuch am 11. September 2001 weilte, während des Terrorangriffs auf New York und Washington.

Australien wird weiterhin militärisches Personal von 800 Mann in und um den Irak stationiert haben, einschliesslich ein 110 Mann starkes diplomatisches Sicherheitdetachment in Bagdad, Matrosen auf Kriegsschiffen im Persischen Golf und Besatzungen der australischen Luftwaffe.

Mittlerweile wurde John Howard als Kriegsverbrecher angezeigt

Eine australische Initiative wirft John Howard Kriegsverbrechen vor, weil er Soldaten ohne UNO-Mandat in den Irak geschickt hat. Sie hat einen Antrag an den Internationalen Strafgerichtshof gestellt.

Der frühere australische Premierminister John Howard soll sich wegen der Beteiligung seines Landes am Irakkrieg vor Gericht verantworten. Das will ein Zusammenschluss aus australischen Rechtsanwälten, Akademikern und Politikern erreichen, wie der australische Rundfunk am Montag berichtete. Die Initiative hat einen Antrag an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gestellt.

Sie wirft Howard Kriegsverbrechen vor, weil er australische Soldaten in einen nicht von der UNO gut geheissenen Krieg geschickt habe. "Wir haben auf 52 Seiten Beweise zusammengestellt", sagte der Sprecher der Initiative, Glen Floyd.

Kommentar:
Ja Mister John Howard, hoffentlich kommst du vor Gericht und wirst verurteilt. Deine Aussrede, weil du am 11. September den Angriff erlebt hast, motivierte es dich zusammen mit den USA und UK den Irak zu überfallen, zählt ja wohl nicht, denn was hatte Saddam Hussein mit 9/11 zu tun? Überhaupt gar nichts! Du hast einen Angriffskrieg befohlen und bist genau wie Georg W. Bush und Toni Blair ein Kriegsverbrecher und Massenmörder!!!

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    schön, nur warum gibt es bei uns keine anwälte, akademiker und politiker, die unsere verantwortlichen Volksvertreter als Kriegsverbrecher anzeigen? Warum zeigt niemand Schröder, Fischer, Merkel, Steinmeier und co an? gibt es überhaupt eine kleine initiative, die das macht/anstrebt? oder passiertin dieser hinsicht gar nichts bei uns deutschen michels?
    Wahnsinn, das nach solchen Aussagen des Premierministers und solchen Kampagnen in Deutschland immer noch alle die Achseln zucken zu den Kriegen und ihren Hintergründen...

  1. Anonym sagt:

    könnten solche politiker wie der premier rudd,der anscheinend die wahrheit kennt, den widerstand gegen die globale versklavung nicht anführen.
    es gibt noch politiker die versuchen ,die machenschafften der finazelite aufzudecken:z.b.der italienische und japanische politiker,die,die zweifel an den offiziellen 9/11. bericht im eu parlament veröffentlichten.
    oder sind auch diese politiker in das system der elite eingebetet und geben uns etwas zucker,so das wir beruhigt sind und den widerstand und die aufklärung gegen und über die elite ,nicht mehr all zu intensiv betreiben.
    demokrat und menschenfreund

  1. Anonym sagt:

    @ 3.Juni 2008 13:00 "gibt es überhaupt eine kleine initiative, die das macht/anstrebt? oder passiertin dieser hinsicht gar nichts bei uns deutschen michels?"

    ... hast Du nicht bei Gert Flegelskamp's Hochverratsanzeige gg. die dt.Bundesregierung mitgemacht ? Dann schäm Dich !

    btw. Respekt an die Australier, falls es zur Verurteilung des Kriegshetzers kommt

  1. Anonym sagt:

    USA wollen vom Irak Recht zum Angriff auf Nachbarstaaten

    Dubai (dpa) - Die US-Regierung soll in ihren Verhandlungen über ein langfristiges Militärabkommen mit der irakischen Regierung angeblich das Recht gefordert haben, vom Irak aus jedes Land anzugreifen, «das eine Gefahr für die internationale Stabilität darstellt». Das wurde als indirekte Drohung gegen den Iran verstanden. Zahlreiche irakische Politiker und führende Geistliche hatten in den vergangenen Tagen vehement gegen das geplante Abkommen agitiert haben.

    dpa

  1. Anonym sagt:

    Es wäre toll, käme es zu einer Verurteilung. Damit stünden automatisch auch Bush & Co vor der Weltöffentlichkeit als schuldig da, wenn auch nicht als verurteilt.Das könnte aber in den USA selbst einiges ins Rollen bringen.

  1. Anonym sagt:

    Wo die Wahrheit gesagt werden darf, wird es für Lügner (Politiker u. ä. Typen) schwer. Nun wird uns immer eingeredet, dass in einer Demokratie alle Macht vomVolke ausgeht.
    Da sind wir dann in Deutschland schon bei der ersten Lüge. Das Volk sei der Souverän – das ist dann schon die 2.Lüge. So kann man es fortsetzen, bis .... Die Bundeswehr dient der Landesverteidigung, ups ?! Ist das auch noch gelogen, wo doch so eine Raucherpfeife so einen Spruch in seinen Qualm geröchelt hat, dass unser Land am Hindukusch verteidigt wird. Das ist auch schon wieder eine Lüge, weil unsere Truppen doch nur in Afghanistan stehen und nicht auch schon in Pakistan. (Hr.Struck, Geographie, 6, setzen.) – Wen sollte man da vor Gericht bringen? Den Feinstauberzeuger, oder den Verleugner der Regel, dass von deutschem Boden nie wieder Krieg in die Welt getragen werden soll.
    Meine Defintion von Krieg ist die des Franzosen Paul Valery :Krieg ist, wenn Menschen sich masakrieren die sich nicht kennen , zu Gunsten von Leuten die sich kennen, aber nicht maskrieren. Nach dieser Definition dürften sich unsere Politiker z.Z. noch gerade so vor dem Fallbein des Volkes retten können.
    Wir sind aber auf schlechten Wege, und gewertet wird immer bei Zeildurchgang. Mal sehen, wie die das in Australien machen – nun ziehen sie erstmal Bodentruppen
    ab (?!)

  1. Anonym sagt:

    für alle die die jeztt anfangen zu denken das kevin rudd auf der guten seite ist nur weil einmal was "richtiges" gemacht hat(sich von der usa loszureissen). Australien ist von allen westlichen Ländern das NWO verseuchteste.

    Kevin Rudd geht es einzig und allein darum sich auf die von china angeführte seite zu schlagen, er ist auf gar keinen fall für frieden/wahrheit.

    Ein paar Beispiele(und ja natürlich hat sein Vorgänger John Howard das meiste davon in die Wege geleitet;und genauso tut Kevin Rudd nichts dagegen bzw schlägt noch weiter in die gleiche kerbe).

    In Australien ist mittlerweile alles noch schlimmer kontrolliert , überwacht etc als sonstwo. Der verkauf von kampfhunden, schwerten wurde/wird eingeschränkt, als nächstes kommen wahrscheinlich messer lol! waffen sind ja eh verboten nach dem von professionellen killern inszenierten port arthur massacre!

    In den Northern Territories wurde Martial Law gegen bestimmte Aboriginie Siedlungen erhoben. Es ist geplant das gleiche auch in den nördlichen Regionen von Queensland einzuführen(gegen aboriginies).

    Australische shire wurden zwangszusammengelegt obwohl die bevölkerung überwältigend dagegen gestimmt hatte.

    Australische gemeinden wurden zur Flouridierung gezwungen obwohl die bevölkerung dagegen war(und auch protestierte)

    water restrictions wurden auferlegt(dienen nur zur weiteren machtausweitung der regierung)

    Mr ach-so-tolle Rudd trat als einer der ersten amtshandlungen dem verlogenen kyoto protokoll bei. Allein das solltest du freeman noch in deinen Artikel schreiben bevor die Leute jetzt wieder total falsche Vorstellungen bekommen das Rudd einer der guten wäre etc.

  1. Anonym sagt:

    Zur Aufheiterung ein Schenkelklopfer.

    Bild verteidigt unsere Frau Kanzler
    nach Desaster bei Anne Will!!!

    http://www.radio-utopie.de/

    Der Hosenanzug auf so hohem
    BILD ungsniveu auf Augenhöhe
    mit den Stammtischpolitikern?

    Eben eine Kanzlerin des Volkes!

  1. Anonym sagt:

    Wunderbar!!!! Und RESPEKT!!!!
    Der Stein ist ins rollen gebracht worden.Andere werden folgen! DER Abzug der Australischen Truppen wird sich im Irak verbreiten ohne Ende. Mal gucken wie lange die anderen Truppen denn noch ruhig bleiben!?! Meuterrei auf der Bounty wär doch jetzt auch nicht schlecht, oder? Das würde diese ganze Sch...e etwas zügiger zum Ende bringen. Wenn es denn so weit käme, würden unsere Eliten endlich mal erkennen, das die Völker der Erde es satt haben, nach deren Pfeife zu tanzen!!

  1. Anonym sagt:

    Premier Rudd, offenbar ein Mann, der sein Wort hält und die Wahrheit sagt.
    Kurzum, ein ehrenhafter Mann mit Rückgrat. Von solchen Politikern können wir in Deutschland nur träumen!

  1. Anonym sagt:

    Apropo Hosenanzug...

    http://schweizmagazin.ch/news/
    336/ARTICLE/4283/2008-05-29.html

  1. Anonym sagt:

    Kann 19.19 nur recht geben. Hab ausgewanderte Freunde dort. Der Polizeistaat ist dort so massiv wie selten irgendwo. Und Rudd ist ein Wolf im Schafspelz.

  1. Anonym sagt:

    Er sagte „Der australischen Bevölkerung wurde die wirkliche Aussage der Geheimdienstinformation vorenthalten ... zum Beispiel, die Warnung im Vorfeld des Krieges, ein Angriff würde die Terrorgefahr noch erhöhen und nicht verringern.“


    grööööööhl... und die erde ist dann rund! hoffentlich hat ihm das einer gesagt.. ;) wie wenig die ach so gebildteten leute eins und eins zusammenzählen können und logischen menschenverstand anwenden können ist schon immer wieder lustig zu sehen... hab manchmal das gefühl zu viel bildung nimmt einem diese fähigkeit... fragt man den eifachen mann, ist es sonnenklar.. krieg für zu krieg, ein krieg auf basis von terror führt zu terrorkrieg.. usw... schön nach dem unlogischen motto, krieg für frieden.. smile..

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 3. Juni 2008 15:22,

    hast Du denn teilgenommen? Würde mich mal brennend interessieren, was dabei rausgekommen ist. Wie geht es weiter, habt Ihr eine Bestätigung wegen der Anzeige bekommen? Wird das verfolgt? Habt Ihr eine Rechtschutzversicherung um im Falle einer Verleumdungsklage gegen die Kanzlerin zu kämpfen? Oder brauch man so etwas nicht bei einer Anzeige...sorry...hab davon keine Ahnung! Aber erbitte eine Antwort

  1. Anonym sagt:

    3.juni 19 19 hat wohl schon recht. rudd ist kein messias. eher erkenne ich die neue strategie wie bei obama. man baut ein bild der aufklärung auf, um die nächsten schritte zu tarnen.

    da spielt doch die musik:

    “Hat sich die Handlungsweise der Schurkenstaaten wie Iran gemildert? Nein ... die nuklearen Ambitionen des Iran bleiben eine Herausforderung.“

    nicht mal von nem anderen machtblock ist der kerl, das ist NWO interne strategie (wie obama). er muss/wird genauso soldaten senden, falls es noch welche braucht im iran......

    hoffentlich wird das uns erspart.

    RK