Nachrichten

Vitali Klitschko, Verräter oder Patriot?

Dienstag, 3. Dezember 2013 , von Freeman um 14:00

Da haben wir es wieder. Ein "Promi" der meint Politiker sein zu müssen. Wenn nicht Schauspieler oder Komiker, dann halt Sportler. Box-Weltmeister Vitali Klitschko nutzt die Stunde und stellt sich als Führer der Bewegung für eine europäische Integration der Ukraine hin. Nur, was heisst europäische Integration wirklich? Wie wir wissen ist es die Selbstaufgabe, der Verlust der Souveränität, eine Unterwerfung unter dem Diktat von Brüssel, der totale Ausverkauf eines Landes. Das will offensichtlich Klitschko für die Ukraine. Demnach ist die oben gestellte Frage beantwortet.


Für den Hinweis, Klitschko hat nicht wirklich die Interessen der Ukraine im Sinn, gibt es viele Anzeichen. Seit Mitte der neunziger Jahre ist sein Lebensmittelpunkt Deutschland, wo er auch Steuern zahlt, nicht sein "Heimatland" Ukraine. Politisch hat er auch nicht viel erreicht, ist bei den Wahlen für die er antrat praktisch immer bei den Wählern durchgefallen. Bei der Bürgermeisterwahl für die Stadt Kiew im März 2006 erzielte er nur 29 % der Stimmen und verlor damit gegen Leonid Tschernowezkyj. Auch bei den vorzeitige Neuwahlen zum Bürgermeisteramt 2008 kam er nur auf den dritten Platz.

Nur durch die Gründung einer eigenen Partei 2010 und als Vorsitzender der Ukrainische demokratische Allianz für Reformen (Ukrajinskij demokratitschnij aljans sa reformy) UDAR konnte er mit 13,9 % der Wählerstimmen als Abgeordneter ins Parlament einziehen und hat das Amt des Fraktionsvorsitzenden der UDAR.

Jetzt sind seine Ambitionen 2015 für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen. Die aktuellen Proteste nutzt er, um sich medienwirksam ins Rampenlicht zu stellen. Aber wirklich populär ist er nicht in der ukrainischen Bevölkerung, sondern wird als Opportunist erkannt, der fremde Interessen vertritt.

Klitschkos Partei UDAR wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt gesteuert, der Denkfabrik der CDU. Im Ausland gibt sich diese Stiftung als NGO aus, als Nichtregierungsorganisation, dabei wird sie zu 96 Prozent von öffentlichen Mitteln finanziert, also von der deutschen Regierung. Westliche NGOs sind alles andere als "nichtstaatlich", sondern sind Agenten des Westens, die in Osteuropa subversiv arbeiten.

Beim Protest der ukrainischen Bevölkerung geht es ja nicht wirklich um den Beitritt zur EU, sondern um die internen politischen und sozialen Problemen, um die Unzufriedenheit mit der Regierung Janukowitsch. Der Westen und ihre Agenten in der Ukraine betreiben Agitation und Propaganda, haben die Unzufriedenheit gekapert und nutzen sie für ihre Agenda der EU-Integration.

Durch meine Berichterstattung über die YES-Ukrain 2012 und 2013 ist Vitali Klitschko mir schon damals aufgefallen, dem östlichen Pendant der Bilderberger. Ist klar, er durfte beim Treffen der Weltverbrecher dabei sein und seine Instruktionen in Empfang nehmen, wie die Ukraine in die Satellitenumlaufbahn der NWO eingefangen wird. Wie ich berichtet habe, waren die üblichen Verdächtigen auch in Yalta dabei, die vom ukrainischen milliardenschweren Oligarchen Viktor Pintschuk als Gastgeber eingeladen wurden.

Wie Carl Bildt, Stefan Füle, Mario Monti, General David H. Petraeus, Gerhard Schröder, Javier Solana, Dominique Strauss-Kahn, Robert Zoellick, Tony Blair, Bill und Hillary Clinton, Shimon Peres, Lawrence H. Summers und viele mehr. Siehe Liste aller Teilnehmer des 10. YES-Ukrain Treffens hier.


Klitschko durfte auch auf die Bühne, um Fragen zu beantworten, aber meistens sass er unter den Zuschauern und lauschte gespannt den Ausführungen der Vertreter der kriminellen Elite und klatsche brav.


Bei der Veranstaltung ging es neben geostrategischen Diskussionen auch über die EU-Annäherung der Ukraine. Warum sollten sich die Bonzen sonst nach Yalta begeben, ausser um die Ukraine ins Boot zu holen. Ganz klar geht es nicht darum, Demokratie und Wohlstand den Ukrainern zu bringen, sondern um das Land für die Markterweiterung der Grosskonzerne einzufangen, damit man es ausplündern kann und um die Umzingelung Russlands fortzusetzen.

Die Ukraine ist flächenmässig doppelt so gross wie Deutschland, verfügt nach Russland über das zweitgrösste Staatsgebiet in Europa und hat 45,6 Millionen Einwohner. Diesen Markt gilt es aus westlicher Sicht zu erobern.

Die wichtigsten Aussenhandelspartner sind Russland (21,1 %), Deutschland (8,0 %), die Türkei (6,9 %), Italien (6,3 %), gefolgt von den Vereinigten Staaten (4 %), Turkmenistan (3,8 %), Polen (3,4 %) und der Volksrepublik China (3,3 %). Russland (über Zypern) und Deutschland sind die grössten Direktinvestoren. Die wichtigsten Exportgüter der Ukraine sind Metallurgieprodukte, chemische Waren, Maschinen, Geräte, Nahrungsmittel und Textilien.

Der Staatshaushalt umfasste 2009 Ausgaben von umgerechnet 41,7 Mrd. US-Dollar, dem standen Einnahmen von umgerechnet 34,1 Mrd. US-Dollar gegenüber. Daraus ergibt sich ein Haushaltsdefizit in Höhe von 6,5 % des BIP. Die Staatsverschuldung betrug 2009 35 Mrd. US-Dollar oder 30,0 % des BIP. Das ist viel niedriger als fast alle Länder der EU und der Eurozone sowieso. Deutschland zum Beispiel ist mit über 80 % verschuldet.

Die Ukraine würde deshalb locker die Vorgaben des Euro-Stabilitätspakt erfüllen, um dem Euro beitreten zu können, der eine öffentliche Verschuldung auf 60 % des BIP begrenzt. Der Witz ist ja, das kein Land der Eurozone diese Vorgabe mehr erfüllt, ausser Luxemburg. Deutschland könnte heute nicht mehr dem Euro beitreten. Ha ha, ist echt zum Lachen und zeigt wie kaputt die Gemeinschaftswährung ist. Von wegen, es geht uns doch gut.

Sollte die Ukraine sich der EU wirklich unterwerfen, dann ergeht es dem Land genau so wie allen anderen Pleitestaaten der Eurozone. Es führt zur Zerstörung der Wirtschaft, zur totalen Verschuldung und dann zu Armut, Elend und Hoffnungslosigkeit. Es ist deshalb ein riesen Fehler diesem Loserverein beitreten zu wollen.

Wenn Klitschko wirklich das Wohl seines Landes und seiner Landsleute als Motiv für seine politische Arbeit im Sinn hat, dann müsste er sich genau für das Gegenteil einsetzen, für Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Weder sich vom einen noch vom anderen Machtblock einverleiben lassen. Aber er ist kein Oppositionsführer und auch kein Patriot, sondern nur wieder ein Hilfswerkzeug der Imperialisten, um noch ein Land in ihre Machtsphäre zu bringen. Ein EU-Beitritt ist doch kein Vorteil für die Bevölkerung, sondern nur einer für die kriminelle Elite.

Ich hoffe die Ukrainer erkennen das und lassen sich durch die augenblickliche Situation nicht für dumm verkaufen. Eine Revolution ist richtig, aber nur wenn sie zur Freiheit führt und nicht von einer Sklaverei zur anderen. Die Gefahr besteht, die Protestbewegung wird gegen die Interessen der Bevölkerung und des Landes in die falsche Richtung gelenkt. Es kann ja nicht sein, dass die Ukraine von der UDSSR sich befreite, um sich der anderen Diktatur EUDSSR freiwillig anzuschliessen.

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Tischler sagt:

    Boxen schadet dem Geist!!!

  1. Unknown sagt:

    Spannende Recherche!

    THX

  1. Jedes Schaff hat Angst, sobald die Wölfe anfangen zu heulen, entweder die ängstlichen Schaffe laufen zum Hirten und suchen dort Schutz vor der Gefahr oder jedes einzelne Schaff wartet solange mit seiner Angst, bist das letzte Schaff von den "Bösen Wölfen" gerissen wird. In manchen Fällen sind Wölfe und Schaffe aber oft die gleichen Personen oder auch („homo homini lupus“ - „der Mensch ist des Menschen Wolf“). Mut und Angst ist wie das Gute und das Böse, ohne das Eine oder das Andere wird es das Eine oder das Andere nicht geben. Was besser ist, Angst vor Mut zu haben oder Mut vor der Angst, bleibt jedem Schaff oder Wolf selbst überlassen, im Endeffekt läuft es auf das Selbige hinaus, sowohl der Wolf als auch das Schaff, beide kommen nicht ohne Mut aus. Dies ist eine Art individuelle Lebensversicherung eines jeden Menschen, unabhängig jeglicher politischer oder gesellschaftlicher Gegebenheiten.

    Was die Ukraine anbetrifft, ist die Ausgangssituation ähnlich wie beim Wolf, dem Schaff und dem Hirten. Der Hirte als symbolische Figur scheidet definitiv für die Ukraine aus, bleiben das Schaff und der Wolf übrig. Die momentane Innen- und Außenpolitische Darstellung deuten eher auf die Rolle des Suchenden hin, welches die Ukraine in die weite Welt hinaus nach Vorgabe der Globalheuschreckenmafia, spiegeln soll. Die Rolle des Wolfes ist in diesem Fall wohl auch eindeutig zu erraten, auf der einen Seite heult das Riesenmaul eines Wolfes namens „Russland“ auf der anderen Seite wartet das ebenfalls nimmersatte Riesenmaul eines Wolfes namens „Europäische Union“ mit verlängertem Arm eines Drachen aus dem Land der „Unbegrenzten Unmöglichkeiten“. In welche Richtung die politische ukrainische Zukunft gehen wird, bleibt den Ukrainern selbst überlassen. Unabhängig davon wie die politische Entscheidung in der Ukraine fällt, ob eher für den einen oder den anderen Wolf, sollte und müsste jede Entscheidung respektiert und im Endeffekt auch juristisch und politisch akzeptiert werden, will der national-erstarrte Mensch nicht den anderen Menschen als ein Wolf begegnen. Der Hirte sollte in jedem Menschen zumindest als eine Option vorhanden sein, will der Mensch nicht auf das Schaff oder den Wolf im Animalismus begrenzt werden.

  1. andiX sagt:

    "Die Partei" (UDAR) "wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt". http://de.wikipedia.org/wiki/Ukrainische_demokratische_Allianz_f%C3%BCr_Reformen

    *hust

  1. Freenet sagt:

    erinnere mich noch an einen Dokumentarfilm über Klitschko in dem u.a. gezeigt wurde wie er mit einem "US Oligarchen" eng verbandelt ist, sich regelmässig mit ihm trifft und ganz offen die Rede war, dass er mit ihm an einem Umbruch in den Ländern arbeiten würde. Leider ist das schon zu lange her, dass ich den Namen von diesem "US Oligarchen" noch weiss. Aber in der Doku haben sie alles genau gezeigt, also auch wie er sich mit ihm in New York im Restaurant trifft und dann was er danach so als Resume meint ...

  1. Kürzlich wurde seine personliche e-mail aufgebrochen. Das ist ja krass! Da zeigt er sein wirkliches Verhalten gegen Ukrainer. Darüber hinaus, sein deutsches Aufenthaltserlaubnis lässt Ihm gar keine Recht für sich als Kandidat der Präsidentschaft zu werben. Er hat nie die Steuern in der Ukraine bezahlt, wobei der Besitzer des Luxushotels in Kiew ist und betrachtet sogar die Mitarbeiterinnen als seine Escortmädels.

    Quelle: http://stringer-news.com/publication.mhtml?Part=48&PubID=28581

  1. blacky white sagt:

    Also, wenns nach der Nato geht, kommen aber bald 40 Mios zT. faschistische Ukrainer rein in die EU. Da wollen die heißen Natokrieger ein Land, das wirtschaftlich nichts (die EU hat schon genug Arbeitslose und Überkapazitäten in Produktion, Handel, Landwirtschaft, Dienstleistungen), wirklich exportieren kann. Dieses Land soll aber teure industrielle Produkte Made by Siemens, BMW, Porsche, Henkel, BASF, Nintendo, IPHONES, Microschrott usw. auf Kredite von der Deutschen Bank kaufen. Der Kredit wird vielleicht durch die ERGO oder Allianz versichert,was natürlich nicht ausreicht. Also Pleitestaatfinanzierung wohl eher durch Sparmassnahmen bei den Ärmsten in Europa, BRD.
    Eigentlich kann die Ukraine dann nicht nur auf Industrieproduktion und Rohstoff, Landwirtschaftsexport verzichten, sondern ihre nötigen Nahrungsmittel / Verbrauchsgüter direkt von Nestle, Unilever oder der Metro beziehen. Um die alten Handelsstrukturen zerstören zu dürfen, müssen dann schnell ein paar Milliarden an ukrainische Politiker, Landbesitzer und Consultants fliessen. ABER vielleicht könnte die Ukraine den Iren ja Konkurrenz bei der Butter machen, den Griechen bei Olivenöl, den Spaniern bei Rotwein, den Portugiesen bei getrocknetem Fisch, den Ungarn bei Spitzpaprika oder den Indern bei Textilien ?
    Auch ein Riesenbordell (20 Mio Ukrainerinnen bei Flatrate Tariflohn) mit der kriminalitätserfahrenen Timeschenkow als Puffmutter und den speichelleckenden Wendehälsen Klitschkos als Türsteher eröffnet ökonomische Riesenchancen. Die Organisation der Prostitution wird von natokriechenden Polen übernommen und die Putzfrauenarbeit, Gastronomie, handwerklichen Reparaturen durch schwarzarbeitende Landsleute.
    Wie weit sind die westlichen Kriegsverbrecher gesunken, jedes wirtschaftliche Verlustgeschäft einzugehen um ein bischen Land für unechte, zweifelhaft militärische Vorteile zu gewinnen.
    Meine FRAGE ist, wieso der Imperialismus wirtschaftlich - zumindest aktuell - so irrational handelt ? Warum halten besonders die Ukraine, Litauen, Estland, Lettland, Teile Polens die braune Fahne des westlichen Imperialismus so hoch ? Was haben die Kriege, Wirschaftssanktionen, Militärstützpunkte, Spionagen, Staatsputsche seit 1945 gebracht, ausser BILLIONEN Dollar an Schulden ?
    Gehen bald 50 MIO verarmte EU-Sklaven GEGEN den UkraineBeitritt demonstrieren ?

  1. pacino sagt:

    Hey blacky white, du hast dir doch selbst die antwort schon in deinem text gegeben!
    Du schriebst: „Um die alten Handelsstrukturen zerstören zu dürfen, müssen dann schnell ein paar Milliarden an ukrainische Politiker, Landbesitzer und Consultants fliessen.“
    …also es ist doch alles in ordnung, wie eben sonst auch überall auf dieser welt, alles ist in bester ordnung….

  1. NICF-Nettie sagt:

    So ist es immer, hat man alles an Geld und Erfolg erreicht, geht der Machtwahn los.

    Es hätte schon einmal nicht viel gefehlt und ein gewisser Österreicher wäre US Präsident geworden.

    Das mit der CDU finde ich besonders interessant, das wusste ich noch nicht, auch wenn es nicht wirklich wundert. Innteressanter Artikel, danke Freeman.

  1. Lurni sagt:

    Meiner Meinung nach opferte Russland einen Bauer(Ukraine) um den König(Monopol der Gaslieferungen nach Europa) zu halten!Somit schließt sich der Kreis USA opfert Syrien, somit wird der Weg für die Arabischen Gaslieferungen versperrt und ein großer Krieg gegen(Russland,China,Iran....)wird abgewendet , Obama kommt mit erhobenen Hauptes aus dem Dilemma des weiteren haben sich Russland und der Westen angenähert in Sache NWO und alles wird ohne großes Gemetzel über die Bühne gehen!

  1. Lurni sagt:

    Der Irankonflikt wurde vorerst abgewendet und ein weiteres Kapital geschlossen!


    Russlands Außenminister Sergej Lawrow und NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen haben am Mittwoch in Brüssel die Kooperation zwischen Russland und der Allianz erörtert. Das teilte das russische Außenamt in Moskau mit. „Zur Sprache gebracht wurden auch aktuelle Probleme der internationalen Sicherheit und Perspektiven der weiteren Zusammenarbeit bei der Abwendung gemeinsamer Risiken und Gefahren für die Sicherheit“, hieß es in der Mitteilung. Dazu zählte das Außenministerium Terrorismus, Drogenhandel, Piraterie, technogene und Naturkatastrophen sowie die Lage in Afghanistan. Details der Unterredung lagen zunächst nicht vor.RIAN

  1. ajaru sagt:

    Klitschko wurde doch von der Konrad-Adenauer-Stiftung damit beauftragt so eine Partei in der Ukraine zu etablieren. http://german.ruvr.ru/2012_11_06/93666367/

  1. Alexandrovic sagt:

    Naja, wer jetzt in der Ukraine war, weiss, wie es dort aussieht.
    Das Land ist bereits seit Jahren unter den Regierungslakaien aufgeteilt. Korruption nahe der 100% Marke. Viel schlechter kann es auch unter der EU nicht werden.

    Klitschko ist ein Mann mit Ehre. Seine Absichten sind meiner Meinung nach ehrlich.
    Was er aus seiner Regierungszeit machen wird ist eine Andere Frage. Aber er ist zumindest jemand des sich bisher nicht verkauft hat und alles selbst erreicht hat. Wenn einer dort Praesident werden soll, dass soll er das sein.

    Nicht abzustreiten ist jedoch die Tatsache dass er anscheinend fuer das bestehende Gesamtsystem steht.

  1. Jim Jekyll sagt:

    Geht es nur mir so, oder erinnert nicht die EU in ihrer heutigen Ausdehnung - inklusive der geplanten "Erweiterung" - an das "Dritte Reich" in seiner maximalen Ausdehnung 1942?

  1. "
    Sollte die Ukraine sich der EU wirklich unterwerfen, dann ergeht es dem Land genau so wie allen anderen Pleitestaaten der Eurozone. Es führt zur Zerstörung der Wirtschaft, zur totalen Verschuldung und dann zu Armut, Elend und Hoffnungslosigkeit." - Glaube nicht ,dass das geschehen wird, da wenn es dem Menschen schlecht geht er sich eher nach (radikalen) Alternativen zur bisherigen Obrigkeit umsieht und das würde ja gegen das "Brot & Spiele für das Volk um es politisch zu entmachten"-Konzept verstoßen!

  1. Nachdenker sagt:

    Meine Mail an MDR-Info:

    Sehr geehrte Redakteure & Redakteurinnen,
    über alternative Medien habe ich mitbekommen,
    dass in Italien zur Zeit Massenproteste laufen und diese ebenso behandelt werden, wie die Proteste in der Ukraine, nämlich mit Gewalt seitens des Staates.
    Ich höre sehr viel MDR Info.
    Warum berichten Sie nicht davon?
    Es kam dazu keine einzige Meldung! (bis heute 13.12.)
    Ist das nicht so wichtig wie die Proteste in der Ukraine?
    Wieso?
    Warum gibt es Proteste von denen sowohl bei Ihnen im Radio, als auch im Fernsehen, berichtet wird lang und breit und andere, die gar nicht auftauchen?
    Gibt es Massenproteste, die propagandistisch (einseitige Berichterstattung aus der Ukraine) ausgeschlachtet werden und andere Massenbewegungen (z.Zt. in Italien aber auch anderswo), deren Berichterstattung nicht erwünscht ist? Von wem?
    Handelt es sich hier um wirklich freie und unabhängige Medien?
    Wer bestimmt, was in eine Nachichtensendung darf und was nicht?
    Denen sollte sehr klar sein, dass man im gezielten Weglassen Massen von Hörern (in dem Falle) auch massiv manipulieren und in eine bestimmte Richtung lenken kann.
    Da stellt sich die Frage: Wem nutzt das? Was soll damit erreicht werden?
    EU gut - Russen - schlecht?
    Stimmungsmache gegen Russland und die gewählte ukrainische Regierung?
    Sie heben einen Klitschko als Führer einer Protestbewegung völlig unkritisch hervor, ohne seine Person auch nur einmal wirklich zu beleuchten. Das soll Journalismus sein?
    Oder reichen Sie nur die Vorgaben der (gesteuerten?) Nachrichtenagenturen weiter?
    Andreas Popp von der Wissensmanufaktur (Ja, da staunen Sie, so etwas gibt es!) sagt zum Begriff "Nachrichten": "Wie das Wort schon sagt: Da wird etwas nachgerichtet."
    Und bei MDR-Info wird meiner Meinung nach sehr viel nachgerichtet.
    Wie auch bei SPON z.B.
    Es gab ja Zeiten bei MDR-Info, da gab es NULL kritische Berichterstattung. Das hat sich ja nun mittlerweile etwas geändert.
    Aber gibt es auch mutige Journalisten, die mal "Hinter die Fassade" blicken? Oder müssen die um ihre Arbeitsplätze bangen?
    Nun denn, es ist nie gut, wenn ein Organ unisono nur in das Horn der herrschenden Klasse bläst. Das hatten wir doch schon mal....40 Jahre!
    Haben Sie nichts dazugelernt?
    In diesem Sinne
    Schöne Weihnachten und einen Guten Rutsch!
    Jörg Künzelmann
    Leipzig

  1. Womit kannst du die folgenden Aussagen belegen?


    "
    Klitschkos Partei UDAR wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt gesteuert, der Denkfabrik der CDU. Im Ausland gibt sich diese Stiftung als NGO aus, als Nichtregierungsorganisation, dabei wird sie zu 96 Prozent von öffentlichen Mitteln finanziert, also von der deutschen Regierung. Westliche NGOs sind alles andere als "nichtstaatlich", sondern sind Agenten des Westens, die in Osteuropa subversiv arbeiten.
    "

  1. Freeman sagt:

    Wer das Wort "bitte" nicht kennt bekommt folgende Antwort: Bin ich deine Nanny, die dich wie ein Baby mundgerecht füttern muss? Finde es selber heraus so wie ich es auch getan habe. Steht doch sogar in Wikipedia.

  1. Think sagt:

    Vitali ist das beste Beispiel dafür, wie schwerwiegend negativ sich das Boxen auf die Gehirnfunktionen auswirken kann !!!
    Und : Scheisse zieht sich immer gegensweitig an und sammelt sich ganz unten !!!

  1. danutez sagt:

    Sehen Sie, bitte, video
    http://www.youtube.com/watch?v=lzL78KFfm40
    Das ist Ukraina. "Friedlische" Demonstranten toten "bösen" Polizisten.
    Und Herr Luzenko war besoffen. Mit diesem Mann zusammen haben Sie getrunken.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Christof_Weil
    Hier auf russisch http://t-34-111.livejournal.com/196910.html

  1. Es mag sein, daß Klitschko ein gute Boxer WAR, aber Politiker ist er = 0!!!!

  1. http://www.youtube.com/watch?v=BA3DxCYrTTw


    Das Video zeigt nur ein Teil dessen was hier los ist.
    Es ist mit Deutschen Untertiteln

  1. LEIDER IST KLITSCHKO NUR EINE PUPPE DER ZIONISTEN WIE JEDER ANDERE POLITIKER.