Nachrichten

Die potenzielle Implosion der europäischen Konstruktion

Freitag, 20. Dezember 2013 , von Freeman um 14:00

Eine brisante Aussage des Aussenminister der Schweiz ist durchgesickert. Bundesrat Didier Burkhalter soll bei einer Sitzung der Aussenpolitischen Kommission (AKP) die am 21. und 22. Oktober in Genf stattfand gesagt haben, er hätte es eilig mit Verhandlungen mit der EU, da eine "potenzielle Implosion der europäischen Konstruktion" bevorsteht. Es bestehe auch deswegen Eile, weil im kommenden Juni die Europaparlamentswahlen stattfinden und danach im Herbst die EU-Kommission neu bestellt wird. Deshalb will Burkhalter die Verhandlungsresultate noch unter der alten Ègide bis Oktober 2014 in der Tasche haben.


Weiss die Schweizer Regierung mehr als wir? Hat sie die Befürchtung, das EU-Konstrukt wird bald zusammenbrechen? Obwohl, ich sage das schon lange und Burkhalter bestätigt es. Die Eurozone kann nicht unter der gemeinsamen Währung über kurz oder lang zusammengehalten werden. Die Unterschiede der Wirtschaft in den einzelnen Ländern ist zu gross. Nur ein Idiot kann glauben, Deutschland und Griechenland sind von der Wirtschaftsleistung gleich oder werden durch eine Radikalkur die man Athen aufgezwungen hat gleich. Das trifft auf alle anderen Euroländer auch zu, was aber Bedingung ist, damit der Euro funktioniert.

Die Frage lautet, wann ist die Schmerzgrenze erreicht, bis die Südländer aus dem Euro aussteigen? Oder umgekehrt, Deutschland es machen muss. Für die Südländer ist der Eurowechselkurs zu hoch. Dies brachte Italiens Regierungschef deutlich vor zwei Tagen zum Ausdruck. Letta wettert gegen den „verfluchten Euro-Kurs”. Er meint damit, italienische Produkte wären zu teuer auf dem Weltmarkt und deshalb nicht konkurrenzfähig. Das trifft auf die anderen Leidgenossen auch zu. Ja früher mit eigener Währung konnten die Südländer abwerten und so billig sein. Mit dem Euro geht das nicht, denn Deutschland bzw. die Deutsche Bundesbank bestimmt den Kurs und erlaubt keine Abwertung.

Italien leidet unter der schlimmsten Rezession seit dem II. Weltkrieg. Die Wirtschaft schrumpft ständig, die Arbeitslosigkeit liegt bei 12 Prozent und ist bei den Jugendlichen auf sagenhafte 40 Prozent gestiegen. Laut neuesten Zahlen leben 30 Prozent der Italiener an oder unter der Armutsgrenze. Gleich oder noch schlimmer geht es den Griechen, Spaniern, Portugiesen und Iren. Frankreich steht auch nicht besser da. Überall herrscht die totale Depression und der Niedergang. Tagtäglich gibt es Demonstrationen und Streiks gegen diesen unhaltbaren Zustand. Entweder ist die deutsche Bundesregierung völlig blind und taub gegenüber dieser Zerstörung der Euroländer, oder sie will es so. Denn es wird niemand aus der Zwangsjacke des Euro entlassen.

Was für Deutschland gut sein mag, ist für alle anderen verdammt schlecht. Die Länder gehen am Euro zu Grunde, weil sie immer weniger exportieren und die Unternehmen reihenweise schliessen müssen. In Spanien ist der Strassenverkehr so drastisch eingebrochen, einige Mautstreckenbetreiber stehen vor dem Aus. Kein Verkehr weil die Menschen sich Autofahren nicht mehr leisten können und die Wirtschaft viel weniger transportiert. Am Schluss müssen die Deutschen alle anderen Länder der Eurozone mitschleppen, sie am Leben halten und subventionieren, nur damit die Idee der Gemeinschaftswährung, koste es was es wolle, erhalten bleibt. Ein sehr hoher Preis der unbezahlbar ist. Das kann nicht funktionieren, denn Deutschland ist ja selber wenn man es genau nimmt pleite. Auch wenn man die Bundebürger bis aufs Blut mit noch mehr Steuern schröpft, reicht es niemals aus, um den Rest der Eurofamilie durchzufüttern. Was ist eigentlich los in Berlin? Leben die Politiker in einer Parallelwelt?

Sogar der Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, hält die Krise in der Europäischen Währungsunion noch lange nicht für überwunden. „Vorsicht - die Euro-Krise ist noch längst nicht vorbei“, sagte Weidmann in einem Interview mit der WirtschaftsWoche. Warum ist EZB-Direktor Jörg Asmussen aus dem EZB-Direktorium ins deutsche Arbeitsministerium gewechselt, in die zweiter Reihe als Staatssekretär unter Ministerin Andrea Nahles? Das ist doch ein Karriereabstieg und nur zu erklären, die Ratten verlassen das sinkende Schiff und er ist mit der Geldpolitik von Draghi nicht einverstanden. Überhaupt haben zahlreiche "Hüter der Stabilität" vorzeitig abgedankt und aufgegeben.

Die neueste Hiobsbotschaft kam heute an, in dem die Ratingagentur "Standard and Poor" die Kreditwürdigkeit der Europäischen Union von "AAA" auf "AA+" herabgestuft hat. Begründet wird die schlechtere Beurteilung mit der andauernden Wirtschaftskrise die keine Ende nimmt. Die Verschuldung steigt ständig und keine Lösung ist in Sicht. Die Eurozone stolpert von einer wirkungslosen Massnahme zur anderen. Die EU-Macher behaupten jedes Mal, jetzt haben wir die Lage im Griff, aber egal was sie beschliessen, es bringt nichts. Es gibt so viele Brandherde, sie kommen mit dem Löschen gar nicht nach und ständig entzünden sich neue Feuer. Ist ja auch kein Wunder, sie sind ja selber die Brandstifter.

Wenn Bundesrat Burkhalter hinter verschlossenen Türen meint, das europäische Konstrukt kann bald implodieren, dann hat er recht. Ich sage voraus, den Euro wird es in seiner jetzigen Form spätestens in fünf Jahren nicht mehr geben. Entweder wird die Währung in einen Süd- und einen Nordeuro aufgeteilt, um die gewaltigen Unterschiede zwischen Deutschland und allen anderen Ländern zu kompensieren, oder der ganze Laden bricht auseinander und es gibt eine blutige Revolution. Die Briten seilen sich jetzt schon ab und wollen mit der EU immer weniger zu tun haben.

Der einzige "Trost" den es gibt, der US-Finanzminister, Jack Lew, hat gestern dem Kongress gesagt, wenn nicht sofort die Schuldengrenze erhöht wird, dann können die Vereinigten Staaten ab März ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. "Ich bitte höflichst den Kongress das Schuldenlimit so schnell wie möglich zu erhöhen." EU und USA, zwei Ertrinkende die um die Wette untergehen (lach).

insgesamt 16 Kommentare:

  1. aufgewachter sagt:

    Ja, wenn das ganze EU-Konstrukt auf Lüge und Korruption aufgebaut ist, dann muß es doch irgendwann implodieren, wenn die Wahrheit ´raus kommt ... wie hier

    Neusprech eines absolut korrupten Systems

    Agentur für Arbeit = Agentur für Sanktionsvermittlung

    Einladung = Vorladung

    Kunde = Vorgeladener (unfreiwillig)

    Sanktion = Aushungern durch Leistungsentzug, um Vorgeladene zur Arbeitsaufnahme zu zwingen

    Eingliederungsvereinbarung = einseitige Sanktionsvereinbarung und Abtretung der Grundrechte (bedingungslose Unterwerfung)

    Verwaltungsakt = einseitige Sanktionsvereinbarung und Abtretung der Grundrechte per Zwangsverfügung (bedingungslose Unterwerfung)

    keine aufschiebene Wirkung = Beweislastumkehr der Schuldigkeit

    Jobcenter = Vollstrecker und Richter in einem

    Fallmanager = Sanktionsvermittler und Peiniger

    Fallmanager der sanktioniert = guter Sanktionsvermittler und Peiniger

    Fallmanager der nicht sanktioniert = schlechter Sanktionsvermittler

    Teamleiter der Fallmanager = Aufseher der Sanktionsvermittler

    Zeitarbeitsunternehmen = getarnter Kooperationspartner der Sanktionsvermittler (Verräter & Kopfgeldjäger)

    Geplante Zielvereinbarungen = geplante Sanktionsquote

    Sanktionsmanagement = subtile Gehirnwäsche für höhere Sanktionsquote der Sanktionsvermittler

    höhere Sanktionsquote = besseres Betriebsergebnis für das Jobcenter

    schlechtere Sanktionsquote = schlechteres Betriebsergebnis für das Jobcenter

    Agenturleiter = Bezieher von Boni für das Erreichen der Sanktionsquote (Sozialschmarotzer)
    http://aufgewachter.wordpress.com/2013/12/19/neusprech-eines-absolut-korrupten-systems/

  1. IrlandsCall sagt:

    EUROtopia ist schon tot, will nur noch nicht umfallen. nd in täuschland herrscht der mob, der sieht immer noch kleider am kaiser. solange wird weiter musike auf der EUROtanic gespielt.

  1. Keine Angst, solange der Rubbel, oh sorry der Euro natürlich rollt, geht die Eurotanic nicht unter. Und wenn man über den Atlantik schaut, müssten die Lügenbalken dort schon lange zusammenbrechen, was deren Währung zumindest anbetrifft. Aber im Land der unendlichen Unmöglichkeiten ist es immer etwas anders. Die ganze Welt hat nur eine Möglichkeit, dem Baron Münchhausen weiter beim Lügen zuhören und hoffen, das die Kanonenkugel auf der der Baron durch die Welt reist, entweder von selbst (eher unwahrscheinlich) oder durch fremde Beihilfe in die Luft fliegt. Leicht fällt es einem das Ganze zu ertragen, wenn man sich nur gedanklich vorstellt, die ganze weltpolitische Bühne ist ein riesengroßes Theaterstück mit sehr vielen Haupt-, Neben-, Laiendarstellern, selbst ist man in dem Augenblick ein entrechteter, aber zu gleich ein gewissenhafter freier Sklave der das Theaterstück genießt. Und wenn man meint, die menschenfreundliche Idealwelt zeigt einem selbst öfters mal den unschönen, behaarten und zugleich hässlichen Hintern und lügt dreist nur noch, dann muss man mit der Technik der Gegensätze arbeiten. In der perfekten Illusionswelt ist alles genau so aufgebaut, schwarz ist weiß, gut ist böse, Recht ist Unrecht, usw., dann findet man schnell Halt und Orientierung in der Illusionswelt der möchtegern Weltbeherrscher. Was jeder Einzelne dabei für Entscheidungen trifft, bleibt ihm selbst überlassen, eins wird aber bestehen, wenn er keine Entscheidung wagt zu treffen, er bleibt ein gefangener Sklave in der für ihn erschaffenen Welt der weltfremden Weltbestimmer.

  1. aufgewachter sagt:

    Apropos : TITANIC

    Die USA, die Sowjetunion und die DDR wollen gemeinsam die Titanic heben. Die USA interessieren sich für den Goldschatz und den Tresor mit den Brillanten. Die Sowjetunion interessiert sich für das technische Know-how. Und die DDR interessiert sich für die Band, die bis zum Untergang noch fröhliche Lieder gespielt hat.

    Mal ehrlich! Ist es nicht ein klein wenig so, hmh?

  1. the-secret sagt:

    Mir kommt es vor wie reiner Wahnsinn, an etwas festzuhalten und unter ALLEN UMSTÄNDEN und mit ALLEN MITTELN erhalten zuwollen, was schon lange dem Untergang geweiht ist.
    Es ist doch absehbar, das die EU in dieser Form nicht mehr lange Existieren wird.
    Doch ich habe das Gefühl, das Merkel und Co. erst garnicht daran denken wollen, das ihr *Traum von der EU* scheitern wird. In absehbarer Zeit.
    Warum halten die sich krampfhaft daran fest? Das ist doch Schizophren...
    Warum lassen sie keine anderen Lösungen zu, sondern wollen, wie ein dickköpfiges Kind, ihren Willen durchsetzen?
    Und warum ist in dem EU Vertrag keine Austrittsklausel versehen worden?
    Diese Fragen sind schon oft beantwortet worden, aber ich kriegs nicht in meinem Schädel rein. Wie kann man nur so Blind/ so versteift auf etwas sein?
    Lg

    @ aufgewachter: Ich war auch beim Job Center ...sagen wir mal *Sklave* , hab mir selber einen Job gesucht, richtig Ärger bekommen, wie ich denn das nur machen konnte und nun heilfroh, aus deren Fängen zu sein. Endlich frei.......naja, fast ^^, wir sind ja in der BRD
    Moderne Sklaverei ist das.

  1. khrone sagt:

    In meiner Kindheit gab es in den 1980er Jahren Bestrebungen aus dem Ecu eine Währung zu machen. Meine spontanen Gedanken dazu waren, daß dadurch die wirtschaftlich starken Länder nach unten gezogen werden und die schwächeren nach oben, in Richtung einer Mitte.

    Daß das so nicht funktioniert, weiß ich erst seit recht kurzer Zeit. Unter anderem durch regelmäßiges Lesen von 'Alles Schall und Rauch'.

    Die wirtschaftlich schwächeren Länder bleiben schwach und werden in eine Kredit-Abhängigkeit gebracht.
    Die wirtschaftlich starken Länder werden in eine Konsolidierungsphase gezwungen aus der nur international operierende Firmen gestärkt hervorgehen.

    Freeman, du sagst es wird noch 5 Jahre dauern, bis dieses System zusammenbricht.
    Dazu möchte ich folgendes ergänzen:

    Die gleiche Mentalität welche die Deutschen dazu bewegt CDU zu wählen, wird auch dieses System am Leben halten:

    Denn die Mehrheit verspricht sich einen Vorteil davon, andere in den Dreck zu treten. (Auch wenn sie sich schon in demselbigen befinden.)

  1. Könnte es sein, dass mit Implosion = Explosion gemeint ist?! Gestern plärrte die Flimmerkiste auf allen öffentlich rechtlichen...Gro-Ko,blablabla...BANKENUNION BANKENUNION BANKENUNION...wenn ich das richtig kapiert habe planen die den kontrollierten CRASH und die einhergehende Enteignung der Sparer&/Bankuthaben.
    ..
    Tja - und dann wird es BUMMM machen! Gut, wer seine Schäfchen bis dann im trockenen hat, sprich die Notfall-Abkommen unter Dach und Fach! Die Kacke wird auch hier durch die Gegend fliegen.
    .
    Wie heisst es so schön: "We all gotta duck - when the shit hits the fan!"

  1. Ralf Seiler sagt:

    Auf deutsche-wirtschafts-nachrichten.de steht die letzte Neuigkeit aus EU-Absurdistan: Die Letten haben eben den Euro eingeführt. Offenbar ist das lettische Volk suizidal. siehe: http://tinyurl.com/m6y5k2s

    Zunächst rechnet Burkhalter mit dem Kollaps der EU, und dann sagt er, die Schweiz solle der EU beitreten. Für mich klingt das völlig schizophren. Es ist fast so, als hätte er den Auftrag unser Land zu vernichten. Wieso sollte man einer Organisation beitreten, die im Begriff ist zu kollabieren? Für mich klingt das eindeutig wie Hochverrat. Vermutlich will er noch schnell in die Titanic rein, bevor der Untergang der EU bei uns allgemein bekannt wird.

    Bestimmt wird auch die SNB bald ankündigen, sie wolle noch mehr Euros kaufen, da der Euro ja nun bald untergehe - klingt doch logisch oder? Ganz offensichtlich handelt es sich hier um ein Komplott mit der Absicht unser Land zugrunde zu richten. Mit Dummheit oder Unwissenheit kann man diese merkwürdigen Vorgänge jedenfalls nicht mehr erklären. Es scheint fast so, als seien viele Politiker und die Elite völlig verrückt geworden.

    Dass es so schwierig ist die Bevölkerung von den Vorteilen des Euro zu überzeugen, liegt vielleicht ganz einfach daran, dass es keine Vorteile zu geben scheint. Ich kann jedenfalls beim besten Willen keine Vorteile erkennen, und zwar weder für die reichen noch für die armen Länder in der EU. Für die kriminelle Elite gibt es aber bestimmt Vorteile, denn sonst hätte man ihn schliesslich nicht eingeführt.

    Es wird ja immer so getan, als habe man den Euro in Deutschland eingeführt, weil man die gegenwärtige Krise ja nicht hätte vorhersehen können. Das ist ganz offensichtlich eine Lüge, denn Lettland kennt die Krise ja jetzt, und führt den Euro dennoch ein. Die Frage ist nur, ob die lettischen Politiker so korrupt sind, oder ob Lettland dazu erpresst worden ist.

    Es ist doch nur eine Frage der Zeit bis Euro-Kritiker in der Bevölkerung bedroht und letztlich eingesperrt werden - eben so wie man in der DDR SED-Kritiker verhaftet hatte. Das ist der Werdegang aller repressiven und intoleranten Machtstrukturen, sie eskalieren unausweichlich.

    Man sollte hier nicht zu naiv sein: Natürlich war der Euro von Anfang an als Katalysator gedacht gewesen, und natürlich wusste auch schon vor dessen Einführung jeder Ökonom, der sein Geld Wert war ganz genau, dass der Euro die gegenwärtige Krise heraufbeschwören würde. Ganz nach dem Motto von Problem Reaktion Lösung wollte man diese Krise inszenieren, um sie als Vorwand zu nutzen die europäische Integration zu forcieren.

    Das Ziel der kriminellen Elite ist nach wie vor die Schaffung einer totalitären Weltregierung, und unter einem solchen System wird es natürlich keinen Euro mehr geben, und das war auch nie geplant gewesen. So gesehen war der Euro von Anfang an nur als eine Zwischenstufe hin zu diesem Ziel gedacht gewesen. Die Machtelite ist nicht dumm, und wenn es eine Krise gibt, dann nur, weil diese von Anfang an so geplant war.

    Man beachte auch die Ähnlichkeit der Namen von Amero und Euro: Eine Fusion dieser Währungen war von Anfang an geplant gewesen. Und wenn man sowieso die Absicht hatte den Euro zugunsten einer Weltwährung zu opfern, dann kann man daran erkennen, dass das ganze Geschwafel einer Euro-Rettung nur Lug und Betrug ist. Es geht hier um einen Krieg gegen den bürgerlichen Mittelstand durch Austeritäts-Programme und um einen Krieg gegen die nationale Souveränität Deutschlands, und der Euro ist dabei nur Mittel zum Zweck.

    "In der Politik geschieht nichts zufällig" - Benjamin Disraeli

  1. Nun ja, leuchtet ein wenn man es von der Wirtschaftlichen Seite sieht. Das viel größere Problem ist alledings das Private Weltgeldsystem das zu einer NWO führen soll. Wenn sich die Hochfinanz und deren Vasallen immer verkriechen und aus dem Hinterhalt agieren wird das auf friedliche Weise nicht gehen. 1914-Heute sei eine deutliche Warnung an die Bürger Europas. Nun durch den Euro sind einige Leute reicher geworden auf Kosten der Allgemeinheit. Das ist kein Spiel mehr müsste alledings das Deutsche Parlament wissen Immer sich wegducken und Mitläufer sein ist Kontraproduktiv. Fehlt es denen an Wissen oder haben einige beim Studium geschlafen. Sich nicht weiterbilden mit dem Volk in Kontakt stehen hilft die Scheuklappen abzulegen.W.H. am 21.12.

  1. Ich bin auch der Meinung, dass die "europäische Konstruktion" im Jahr 2014 einer potenziellen Implosion bevorsteht.
    Für das kommende Jahr rechne ich mit so Einigem.

    Der Fahrplan in die Neue Weltregierung sieht früher oder später den Nahostkrieg zwischen Israel und dem Iran vor. Damit rechne ich fix im Jahr 2014.
    Ich möchte erinnern, dass Jean-Claude Juncker bei seiner Neujahrsansprache das Jahr 2013 mit dem Jahr 1913 verglich, dem Vorkriegsjahr zum ersten Weltkrieg(ASR berichtete).

    Das Nächste, das unausweichlich bevorsteht, wäre aus meiner Sicht der wirtschaftliche Zusammenbruch wegen des Euro. Die Lunte wird in bald zu brennen beginnen und es ist nur eine Frage der Zeit, wann die "Detonation" stattfindet.

    Und auch das in den USA bevorstehende Obamacare-Gesetz wird wohl Überraschendes zu Tage fördern, nicht nur wegen der Strafzahlungen für Nichtversicherte sondern wegen des Mikrochips der ja vielen Quellen zufolge eingeführt wird.

    Auch 9/11 kam plötzlich, genauso wird es meiner Meinung nach mit diesen Ereignissen sein.

  1. Jolex sagt:

    Hallo Freemann
    Danke Dir wieder mal für deine Mühen und guten Artikel.
    Eine Frage hätte ich noch zum Thema „Deutschland kann nicht alles alleine tragen drum wird’s bald krachen“ Es muss ja nicht alles tragen aber machbar wärs doch.
    Sehen wir uns China an: Die haben ein BIP von 8.9 Bio $ ( Iwf Schätzung 2013) und ernähren damit 1.34 Mrd Menschen. Deutschland hat 3,6 Bio $ und müsste 0.33 Mrd Eurozoner ernähren wenn von dene keiner was dazu verdient. Das tun sie aber nicht, denn alle Eurozoner zusammen haben ein BIP von 11.5 Bio $. Damit sollte man doch klar kommen. Oder??
    Ja es ist schon richtig das Deutschland für die Schwachen zu Kasse gebeten wird. Aber das ist doch klar, helfen die Starken den Schwachen. Dies nennt sich Länderfinanzausgleich. Das haben wir in D. mit BY, BW und Hessen als Geberländer.
    Selbst in der reichen Schweiz ist es so, das z.B.ZH, ZG, SZ ua.für die Nehmerländer z.B. LU und BE usw. blechen. Warum sollte das auf grosser Bühne nicht gehen? Sollte man halt mal ehrlich als solchen aussprechen. Jeder nur für sich geht nicht.
    Gruss Jolex



  1. TruthSeeker sagt:

    Die Krise so wie sie die Planer vorbereitet haben ist gewollt!!!

    Wie der Bösewicht im Rollstuhl und ESM-Diktator bestätigt, braucht es die für das grosse Ganze, damit die Nationalstaaten endgültig aufgelöst werden können den euroäpischen Supergau, d.h nur so kann die Integration und Übertragung von Souveränitätsrechten endgültig gelingen, wie es die ehemalige Sekretärin für politische Agitation und Propaganda der DDR und FDJ Vize Dr. Angela Dorothea Kasner alias Merkel in ihrer jüngsten "Regierungs"erklärung bekräftigte.

    Die Deflationsspirale ist auch nicht verwunderlich, denn durch das starre (T)Euro-Konstrukt können die PIGS-Länder ja nicht abwerten, so wie früher als es die Währungsschlange noch gab und so ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit wieder herstellen. Doch die Deflation ist ja gewollt um die Revolten mittels EUDSSR-Martial Law nierderzuknüppeln, für den endgültigen orwellschen Superstaat der totalen Entrechtung der Bürger, die nurmehr zu Sklaven degradiert werden im Sinne des "deutschen" PERSONAL-Ausweises!

    Zugleich können die hiesigen Atlantik-Brücken Eliten von der Täuschung im Rechtsverkehr ablenken, denn mit dem Rechtetransfer auf die EUDSSR wird der Unrechtszustand der illegitimen Scheinstaats Public Corporation geheilt.

    Es braucht gar keiner weiteren (Banken)Rettungsschirme und Programme, denn Britanica Boy Draghi (war häufig als Vice President von Goldman Sachs in der Queen Elisabeth Vorsteherin des Hause Tudor Gulp alias Windsor auf deren Schiff Britanica unterwegs) hat mit den grenzenlosen Ankauf von Schrottpapieren die EZB eh längst zur Bad-Bank gemacht!

    Hinzukommt das Target2 Programm, über das die PIGS grenzenlos für Exporte bei der "deutschen" Föderalbank der Aliierten anschreiben können.Inzwischen ist dieser Posten auf 700 Milliarden gewachsen.

    Deutschland als Melkkuh der EUDSSR ist längst pleite, 900 Milliarden für Beamtenpensionen, 2,2 Billionen Nettoschulden der Länder und des föderalen Hauptstaates in Wahrheit Public Corporation, die Schattenhaushalte aus dem Raubzug des Beitritts via Treuhand-Anstalt & Co. mit weiteren 2 Billionen.

    Nachdem 350 Milliarden der Steuern in den nichtsnutzigen maroden Beamtenapparat sprich Ministerien und die Agenturen wie die für Arbeit fliessen, die übrigen 350 Milliarden Steuereinnahmen an Räuberorganisationen wie UNO, EUDSSR, IWF sowie das 17. "Bundes"land Israel, wie auch zur Finanzierung der internationalen Feldzüge in Afganistan, Libanon, Somalia etc. bleibt dem Banditen im Rollstuhl zu wenig Reserve für die Schuldentilgung.

    Wie sprach der ehemalige SPD-Finanzbandit Eichel so schön im Interview als er zur Tilgung gefragt wurde: Wie? WIR ZAHLEN NIE ZURÜCK!!! Föderale Schatzbriefe und Obligationen werden also in Sachen Zinszahlung bedient, doch die Tilgung und Rückzahlung derselben geschieht stets durch die Aufnahme neuer Schulden.

    Zu guter letzt alle Exporte in den Dollarraum werden mit wertlosen Dollarnoten bezahlt.

    Deshalb wollen die Ganoven ja die grosse Fusion von NAFTA und EUDSSR, um die NWO endgültig herzustellen.

    Die illuminierten Eliten und Aparatschiks in Brüssel haben lediglich Schiss, dass durch die 3% Hürde die Protestparteien wie AfD, Gerd Wilders und Front National Marie le Pens die Oberhand bei der Europawahl gewinnen und eine eigene Fraktion im Abnickorgan, dem EUDSSR Parlament, bilden.

    Für die grosse Sauerei der Fusion braucht es nämlich nach EUDSSR-Verträgen die qualifizierte Mehrheit, also 2/3, so dass die Bilderberger-Blockparteien nicht mehr so ohne weiteres das Fusionspaket durchwinken könnnen.

    Mit dem Zusammenschluss soll als strategisches Ziel die Herrschaft der Bankster und Konzerne endgültig festgeschrieben, die amerikanische Inflation wie zu Marshallplan-Zeiten exportiert werden. Natürlich dürfen wir dann nurmehr Glycosphat verseuchtes Genfood-Essen von Monsanto konsumieren, um so schneller Rockefellers Pharmamaffia anheim zu fallen. Doch das gehört ja wie die Chemtrails zum Eugenikprogramm manifestiert auf den Georgia Guidestones.

  1. Athos sagt:

    Interessant - ich lese diesen Blog erst jetzt, 23.12.13 und dabei fällt mir auf, Freeman sagt über das Geldsystem haargenau, was Dr. Christoph Blocher gestern in einem Streitgespräch mit Jean Ziegler, dem UNO-Menschenrechtsberater feststellte
    Nein, ich halte von J. Ziegler null und nichts. Er vertritt den Sozialismus auf äusserst gefährliche Art. Doch das nur so nebenbei.

    Dr. Chr. Blocher weist deutlich darauf hin weshalb der Euro nicht funktionieren kann und kaum mehr lange überdauern wird.

    Ob Herr Blocher diesen Blog gelesen hat? (Lach)

  1. pacino sagt:

    jeder jobcenter-besucher sollte sich die infos (Neusprech eines absolut korrupten Systems) von aufgewachter koperen und in den jobcentern verteilen...deutschland, OE und schweiz-weit!
    mich wundert wirklich wie lange das konstrukt überhaupt noch hält, hätte ich nicht gedacht, war ja schon 2008 soweit als das merkel sagte daß sie für die spareinlagen bürgt. die wissen ganz genau was sie tun, die hofberichterstatter, irgendwer muß die doch bedrohen, sonst handelt man so doch nicht wenn man ein guter volkes-führer(in) sein will. entweder hat sie angst mal aus einem flieger zu fallen ohne daß der schirm aufgeht oder sie haben angst daß das volk sie an denlaternen aufknüpft....schon eine mißliche, sehr mißliche lage in der die sich befinden, möchte nicht in deren haut stecken, für keine milliarde dieser welt!

  1. @Athos
    "Ob Herr Blocher diesen Blog gelesen hat? (Lach)"

    ...nicht nur der! jede Menge Infos von hier landen im welt weiten Web.
    Es wurde, in den Jahren die ich hier Gast bin, vieles auf anderen Seiten veröffentlicht und übernommen, zum Teil ohne Verweis oder Dankeschön.
    Nur zur Info....

    Ach ja, ich warte und bete auf den baldigen Zusammenbruch, mit viel Blut und Schweiss....nur so kann man(wir) dann das neue Modell einführen! Danke

  1. Unknown sagt:

    Shitstorm gegen SPD Politiker, der gegen das Schweiz-Referendum ist:

    https://www.facebook.com/ralf.stegner?fref=ts

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/deutschland/18184-schmt-sich-die-Bildzeitung-ihre-Leser.html

    https://www.facebook.com/hartaberfairARD?fref=ts

    Die Sendung dürfte der Afd sehr hilfreich gewesen sein:

    http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/