Nachrichten

Pearl Habour, wie die Falle zuschnappte

Sonntag, 8. Dezember 2013 , von Freeman um 12:30

Eines der grössten Lügen die uns mit Geschichtsbüchern erzählt wird ist die Behauptung, die Vereinigten Staaten von Amerika wurden aus heiterem Himmel, ohne etwas zu ahnen und völlig grundlos am 7. Dezember 1941 vom Kaiserreich Japan auf Hawaii angegriffen. Dieser Angriff auf die Flotte der US Navy in Pearl Habour durch japanische Bomber, die von Flugzeugträgern gestartet waren, kam ohne Vorwarnung und wäre deshalb ein besonders heimtükischer Akt gewesen. Dabei gibt es zahllose Beweise, die US-Regierung und das US-Militär wussten genau Bescheid was kommt. Sie haben es sogar bewusst provoziert und geschehen lassen, um Japan und auch Deutschland den Krieg erklären zu können mit der Ausrede, wir wurden angegriffen und müssen jetzt zurückschlagen.


Am 30. November 1941 erschien auf der Titelseite der in Hawaii publizierten Zeitung "The Honolulu Sunday Advertiser" die Überschrift: "Japaner könnten am Wochenende angreifen." Dann darunter in noch grösseren Buchstaben "Kuruso warnt unverhohlen - Nation für den Kampf bereit".

Zur Erläuterung, Saburo Kuruso war der Sondergesandte des Kaiserreichs Japan in Washington und er verhandelte mit dem damaligen US-Aussenminster Cordell Hull über eine Kriegsvermeidung. Das meldeten die Medien VOR dem Angriff auf Pearl Habour. Wenn die Medien es wussten, ein Griff auf Hawaii steht bevor, dann wussten es ganz sicher auch die US-Regierung und das Pentagon.

Wurde etwas dagegen getan? NEIN, man hat es geschehen lassen und dabei 2'400 eigene Matrosen bewusst in den Tod geschickt. Eine höchst kriminelle Verletzung des Amtseid, einen bevorsteheden Angriff nicht zu verhindern, sondern aus militärstrategischen Gründen passieren lassen und dabei eigene Opfer in Kauf nehmen.

Es gab aber weitere Zeitungsmeldungen nach der oben genannten Vorwarnung:

01.12.1941 - Honolulu Star-Bulletin

- "Hull, Kurusu in entscheidendes Treffen heute"
- "US-Armee in Manila alarmiert, Singapore mobilisiert während Kriegsspannungen steigen"
- "Japans Gesandter nimmt Gespräche inmitten Spannungen auf"
- "Kriegsängste wachsen in den Philippinen"

02.12.1941 - Honolulu Advertiser

- "Japan hofft noch Frieden mit den USA zu schliessen"
- "Japan gibt den Verhandlungen noch zwei Wochen"

03.12.1941 - Honolulu Star-Bulletin

- "Gigantische Angriff auf USA durch Japan, sagt Frankreich voraus"

04.12.1941 - Honolulu Advertiser

- "Japan spornt US-Programm an" (Rüstung)

04.12.1941 - Honolulu Star-Bulletin

- "Null-Stunde im Pazifik nahe"
- "Japan antwortet den USA heute"

06.12.1941 - Honolulu Star-Bulletin

- "Singapore kriegsbereit"
- "Neue Friedensanstrengung durch Tokyo"
- "Zivilisten aufgefordert Manila zu verlassen"

06.12.1941 - Honolulu Advertiser

- "Japanische Marine bewegt sich nach Süden"
- "Detaillierte Pläne für M-Day fertig" (Tag der Mobilisierung)

07.12.1941 - Honolulu Advertiser

- "F.D.R. schickt dem Kaiser eine Botschaft wegen Kriegsgefahr"

Wir sehen, die Medien auf Hawaii waren voll mit Meldungen über einen bevorstehenden Krieg im Pazifik. Aber nicht nur das, die Medien meldeten, das Rüstungsprogramm der USA wäre im vollem Gange und die Mobilisierung der US-Armee konnte jederzeit ausgelöst werden.

Nach dem Krieg wurden die Chefredakteure der beiden Zeitungen bei einer Kongressanhörung gefragt, warum sie diese Meldungen über einen unmittelbar bevorstehenden Angriff und Krieg veröffentlichen konnten. Sie antworteten, das wäre ihre Interpretation von Agenturmeldungen gewesen, die frei im Umlauf waren und jeder Medienschaffende kannte. Es lag also in der Luft.

Deshalb, US-Präsident Franklin Delano Roosevelt (FDR) kannte die unmittelbar bevorstehende Kriegsgefahr erstrecht und hatte die gesamte Militärmaschinerie darauf eingestellt. Was noch fehlte um den Krieg zu starten war der Auslöser. Das lieferte der Angriff der Japaner auf Pearl Harbour.

Der Wirtschaftskrieg führte zum Schiesskrieg

Was hatte das Kaiserreich Japan dazu bewogen, diesen Angriff durchzuführen? In kurzen Sätzen erklärt; Die USA hatten den Inselstaat Japan komplett von allen Rohstoffen durch Sanktionen abgeschnitten. Speziell das lebenswichtige Rohöl war Mangelware, aber auch Kohle, Eisenerz, Gummi und vieles mehr. Washington wollte Tokyo durch ein brutales Embargo in die Knie zwingen, genau wie mit dem Iran seit über 30 Jahren praktiziert.

Japan hatte nur zwei Möglichkeiten. Entweder zu kapitulieren und sich Amerika zu unterwerfen, oder mit einem Angriff auf die Pazifikflotte auf Hawaii und mit dessen Zerstörung die Machtherrschaft der USA im Pazifik zu brechen, um Zugang zu den Rohstoffquellen damit wieder zu erlangen. Tokyo hat sich für letzteres entschieden und Washington wusste das.

Am 31. Mai 1941 äusserte der Journalist und Historiker William Henry Chamberlin bei einer Friedenskonferenz der Sozialisten eine unheilvolle Warnung: "Ein totaler Wirtschaftsboykott Japans, das Ende von Öllieferungen zum Beispiel, werde Japan in die Arme der Achsenmächte treiben. Ein Wirtschaftskrieg ist die Vorstufe zu einer militärischen Auseindersetzung," sagte Chamberlin der recht behalten sollte.

Am 25. Juli 1941 unterzeichnete Präsident Roosevelt eine Execuitive Order mit dem alle japanischen Vermögen in den USA eingefrohren wurden. Gleichzeitig schnitten die Amerikaner und Briten die Lieferung von Öl und Schrottmetall an Japan ab. Damit war die Existenz Japans bedroht.

Im September 1941 war die japanische Presse aufgebracht, weil die Vereinigten Staaten an Japan vorbei Öl nach Russland lieferten. Die Zeitungen schrieben, Japan würde einen langsamen Tod wegen des "Wirtschaftskrieges" sterben.

Die Philippinen standen damals unter US-Besatzung und damit kontrollierte die USA die Seewege von Japan in den Süden, konnte so Japan von den Ressourcen abschneiden. Das Embargo war eine Provokation der US-Regierung, um Japan zu einer aggressiven Reaktion zu zwingen. Jeder der den damaligen stolzen Charakter der Japaner kannte wusste, sie würden nicht klein beigeben, sondern aus Notwehr angreifen.

Am 15. November 1941 informierte der Stabchef der US-Armee, General George Marshall, die Medien über die Lage und den Absichten. Er sagte, "wir planen einen Angriffskrieg gegen Japan," und verlangte von den Journalisten Stillschweigen, was sie auch taten.

10 Tage später notierte Kriegsminister Henry Stomson in seinem Tagebuch, er hätte sich im Oval Office mit Roosevelt, Marshal, Marineminister Frank Knox, Admiral Harold Stark und Aussenminister Cordell Hull getroffen. Roosevelt teilte ihnen mit, die Japaner würden bald angreifen, möglicherweise kommenden Montag. Das wäre der 1. Dezember gewesen.

Die Frage die anstand, schrieb Stimson, wie konnte man die Japaner dazu bringen den ersten Schuss abzufeuern, ohne grosse Gefahr für einen selber. Die Antwort war, die Flotte in Pearl Harbour als Köder zu lassen und die Mannschaft dort nichts zu erzählen. Genau das ist dann passiert. Agenten Japans auf Hawaii informierten Tokyo laufend welche Schiffe sich im Hafen befanden.

Japanischer Code geknackt

Kurz nachdem der II. Weltkrieg in Europa 1939 ausbrach, war der neue geheime Code der japanischen Marine bereits geknackt. Möglich machte das Kapitän Eric Nave, ein sehr talentierter Pionier in der Welt der Dechiffrierung. Nave wurde in Adelaide Australien geboren und trat 1916 der australischen Marine bei. Danach arbeite er für die britische Royal Navy.

Im Jahre 1919 fing er an Japanisch zu lernen und er beherrschte die Sprache so gut, ein japanischer Admiral bezeichnete ihn 1924 als Sprachgenie. Er spezialisierte sich auf die japanischen verschlüsselten Nachrichten. Ende 1939 war Nave in der Lage die Geheimbotschaften des japanischen Militärs zu lesen.

Damit wusste die britische Admiralität durch die Funkempfangsstationen in Hong Kong, Singapore und anderen Militärbasen am Pazifik genau was die Japaner vorhatten und hat die Informationen an die Amerikaner weitergeleitet. Sie konnten den Fortschritt der japanischen Flotte auf dem Weg nach Hawaii auf den ganzen Weg verfolgen.

Aber auch der militärische Abwehrdienst der US Navy hatte die geheimen Nachrichten der japanischen Diplomaten mittlerweile entschlüsselt. Am Abend des 6. Dezember, einen Tag vor Pearl Harbour, hatte der Marinegeheimdienst einen Grossteil von Tokyos Antwort auf Aussenminister Hulls harte Note vom 26. November übersetzen können. Der zuständige Offizier im Weissen Haus, Commander Lester Schultz, überbrachte sofort die abgefangene Nachricht dem Präsidenten.

Schultz sagte nach dem Krieg bei einer Kongressanhörung, Roosevelt las die Dokumente, was ca. 10 Minuten dauerte. Der Präsident wendete sich an seinen Berater Harry Hopkins und sagte: "Das bedeutet Krieg". Hopkins und er besprachen dann die Situation der japanischen Kräfte. Nach seiner Erinnerung, sagte Schultz, kamen die beiden Herren zur Meinung, es wäre schade, dass die USA nicht den Erstschlag durchführen kann, um eine Überraschung zu verhindern.

Der Präsident nickte und sagte: "Nein, das können wir nicht machen. Wir sind eine Demokratie und eine friedliche Nation." Den Eindruck den Schulz damals gewann war, Amerika kann nicht den ersten offenen Schritt machen. Es muss gewartet werden bis die Japaner zuerst angreifen. Also lies man die japanische Armada bewusst auf Hawaii zusteuern. Es war unbedingt notwenig gegenüber der amerikanischen Bevölkerung und gegenüber der Weltmeinung als Opfer dazustehen und Japan als Aggressor, was auch gelang.

Japan in die Falle gelockt

Am 7. Oktober 1940 reichte Lieutenant Commander Arthur McCollum vom Büro des Marinegeheimdienstes ein Memo an die Kapitäne der US Navy Walter Anderson und Dudley Knox ein. Beide waren die engsten Militärberater von Präsident Roosevelt und sie hatten sein vollstes Vertrauen. Das Memo beinhaltete einen 8-Stufenplan, wie man Japan dazu provozieren kann, die Vereinigten Staaten anzugreifen. Roosevelt implementierte alle 8 Vorschläge im Laufe von 1941 die McCollum sich ausgedacht hatte.

Als Folge der 8 Provokationen hat Japan wie gewünscht angegriffen und das Kaiserreich lief in die Falle. Der amerikanische Öffentlichkeit hat man dann erzählt, es war eine völlige Überraschung, "ein Versagen der Geheimdienste" und Amerika trat in den II. Weltkrieg ein. Das besagte Memo wurde erst 1994 deklassifiziert und die Einsicht darin zeigt auf, die Vereinigten Staaten wollten Japan zu einem Angriff provozieren, um dann selber mit aller Macht zurückschlagen zu können.

Die erste Seite des Memos mit der Überschrift: "Beurteilung der Situation im Pazifik und Empfehlung von Aktionen durch die Vereinigten Staaten"

klick drauf um zu vergrössern

Es dauerte 54 Jahre bis dieses Dokument freigegeben wurde. Wie lange werden wir warten müssen bis wir die Wahrheit über 9/11 erfahren?

Nach dem Erhalt dieses 8-Stufenplans und dessen Umsetzung hielt Präsident Roosevelt am 29. Dezember 1940 eine Radioansprache, in der er die amerikanische Bevölkerung auf einen Krieg vorbereitete. Er beschrieb wie bösartig die Regime in Deutschland und Japan sind, welche die "freie Welt" und die Interessen der Vereinigten Staaten gefährden.

Er machte Angst in dem er sagte, Bomber könnten von Europa bis Amerika und zurück ohne Auftanken fliegen. Die Ozeane auf beiden Seite wären kein Schutz und eine Invasion Amerikas wäre möglich. Er verlangte von der Bevölkerung den Verzicht auf Konsumgüter, damit die Industrie Schiffe, Flugzeuge, Panzer, Bomben und Munition produzieren kann.

"Einige unserer Leute wollen glauben, die Kriege in Europa und Asien gehen uns nichts an. Aber es ist von grösster Wichtigkeit für uns, dass die europäischen und asiatischen Kriegstreiber keine Kontrolle über die Ozeane erlange die zu uns führen.

Wir müssen in eine neue und fürchterliche Ära eintreten, in der die ganze Welt, einschliesslich unsere Hemisphäre, durch Gefahren der brutalen Macht getrieben werden. Um in so einer Welt zu überleben, müssen wir uns in eine permanente militaristische Macht auf der Basis einer Kriegswirtschaft verwandeln.

Diese Nation macht grosse Anstrengungen um alles notwendige für diesen Notfall zu produzieren und mit aller höchster Geschwindigkeit. Diese grosse Anstrengung benötigt grosse Opfer. Ich glaube die Achsenmächte werden diesen Krieg nicht gewinnen. Mein Glauben beruht auf neueste und beste Informationen
".

Roosevelt sprach von Krieg mit Deutschland und Japan und den sicheren Sieg, dabei wurde dieser erst ein Jahr später durch Pearl Harbour erklärt und begonnen. Das heisst, die Rüstungs- und Kriegsmaschinerie war auf vollen Touren schon lange angelaufen und Amerika bereitete sich auf den Eintritt in den Weltkrieg vor.

Japan gewann die Schlacht aber verlor den Krieg

Am Sonntag den 7. Dezember 1941 fielen um 7:55 Uhr die ersten Bomben auf den Hafen von Pearl Habour, wo die Pazifikflotte der US Navy versammelt war. 441 japanische Kampfflugzeuge versenkten 5 Schlachtschiffe. 3 Schlachtschiffe, 3 Kreuzer und 3 Zerstörer wurden beschädigt. 164 Flugzeuge wurden zerstörte und etwa 159 beschädigt. Insgesamt kamen 2'403 US-Soldaten ums Leben und 1'178 wurden verletzt.

Auf den ersten Blick war der Angriff ein voller Erfolg für Japan. Aber, da die Hafenanlagen weitestgehend unbeschädigt blieben und keine amerikanischen Flugzeugträger anwesend waren, drei hatten zwei Tage vorher Pearl Harbour für eine "Übung" verlassen, wurde dieser angezweifelt. Das Hauptziel, die Flugzeugträger und damit den Kern der Pazifikflotte der Amerikaner zu zerstören, wurde verfehlt.

Der japanische Admiral Hara Tadaichi, Kommandeur der Trägerdivision 5 (Zuikaku und Shokaku), sagte nach dem Angriff: "Wir haben einen grossen taktischen Sieg in Pearl Harbour errungen und dabei den Krieg verloren." Die versenkten Kriegsschiffe wurden Grösstenteils gehoben und repariert und zusammen mit den Flugzeugträgern war die US Navy sehr schnell bereit zurückzuschlagen. Japans Absicht, auf Jahre hinaus Amerika im Pazifik zu schwächen um selber zu erstarken, kam nicht zustande.

Die "Tag der Infamie" Rede von Roosevelt

Um 12:30 Uhr am 8. Dezember 1941 stand US-Präsident Franklin D. Roosevelt vor dem Kongress und gab seine berühmt berüchtigte Rede. Darin erklärte Roosevelt, dass der 7. Dezember 1941, der Tag an dem die Japaner Pearl Harbour angegriffen haben, ist "ein Datum das in Infamie leben wird." Infamie bedeutet "ehrloses, gemeines oder heimtückisches Handeln oder die Ehrlosigkeit als solche). Gemeint hat er wohl sich selber.

"Herr Vizepräsident, Herr Sprecher, Mitglieder des Senats und Repräsentantenhaus:

Gestern am 7. Dezember 1941 - ein Datum das in Infamie leben wird - wurden die Vereinigten Staaten von Amerika plötzlich und vorsätzlich von den Marine- und Luftstreitkräften des Kaiserreich Japan angegriffen.

Die Vereinigten Staaten standen im Frieden mit dieser Nation und, auf Ersuchen von Japan, waren noch im Gespräch mit seiner Regierung und Kaiser um den Frieden im Pazifik zu erhalten.

In der Tat, eine Stunde nach dem japanische Luftgeschwader anfingen die amerikanische Insel Oahu zu bombardieren, hat der japanische Botschafter zu den Vereinigten Staaten und seine Kollegen unserem Aussenminister eine formelle Antwort zu einer neulichen amerikanischen Nachricht gegeben. Und obwohl diese Antwort aussagte, es ist sinnlos die existierenden diplomatischen Verhandlungen fortzusetzen, beinhaltete sie keine Drohung oder Anzeichen eines Krieges oder eines bewaffneten Angriffs."

Roosevelt zählte dann in seiner Rede die Angriffe auf, die neben Pearl Habour gleichzeitig im pazifischen Raum durch Japan ausgelöst wurden.



"Ich glaube ich interpretiere den Willen des Kongress und der Bevölkerung wenn ich behaupte, wir werden uns nicht nur bis zum Äussersten verteidigen, sondern wir werden ganz bestimmt sicherstellen, dass diese Form der Heimtücke uns niemals mehr gefährden wird.

Die Feindschaft existiert. Es gibt kein Zaudern gegenüber der Tatsache, dass unsere Bevölkerung, unser Territorium und unsere Interessen in grosser Gefahr sind.

Mit Zuversicht in unsere Streitkräfte, mit grenzenloser Willenskraft unserer Bevölkerung, werden wir den unausweichlichen Triumph erlangen - so hilf uns Gott.

Ich bitte, dass der Kongress erklärt, der unprovozierte und niederträchtige Angriff durch Japan am Sonntag den 7. Dezember 1941, einen Zustand des Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und dem Kaiserreich Japan darstellt."

Mit diesen Behauptungen wird deutlich, Roosevelt hat den Kongress und das amerikanische Volk belogen, denn wie ich oben gezeigt habe, wusste er schon lange vorher was auf Amerika zukam, es war keine Überraschung. Im Gegenteil, er tat alles damit es zu einem Angriff der Japaner kam.

Der Kongress erklärte nach der Rede von Präsident Roosevelt sofort Japan den Krieg. Als Unterstützung ihres japanischen Alliierten erklärten wiederum Nazi-Deutschland und das faschistische Italien den USA am 11. Dezember 1941 den Krieg, obwohl beide Länder nach dem Dreimächtepakt (Achse Berlin–Rom–Tokio) nicht dazu verpflichtet waren. Diese Aktion wurde sofort mit der Kriegserklärung des Kongress im Gegenzug beantwortet.

Was lernen wir? Mit dem Zuschnappen der Falle waren die Vereinigten Staaten im II. Weltkrieg von einem Tag auf den anderen voll dabei und konnten auf allen Seiten zuschlagen. Die Invasion von Europa begann über Nordafrika und Sizilien im Süden, über die Normandie im Norden. Im Pazifik wurden die japanischen Truppen kontinuierlich von Insel zu Insel zurückgeschlagen, bis Japan kapitulierten. Kurz vorher wurden als "Test" und als "Machtdemonstration" gegenüber der Sowjetunion noch zwei Atombomben auf Japan abgeworfen.

Die Vereinigten Staaten hatten was sie von Anfang an wollten, die Möglichkeit mit einem Kriegsbeitritt die Weltherrschaft von den Briten zu übernehmen. Sich als armes Opfer hinzustellen, das Frieden will und nur gezwungenermassen, unwillig und unvorbereitet in den Weltkrieg zieht, war die grosse Täuschung. Es war die notwendige Flucht nach vorne, denn ohne Weltkrieg, gigantischer Rüstungsindustrie, anschliessendem Aufstieg zur Supermacht und Weltdominanz, wäre die USA wirtschaftlich zusammengebrochen.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. N0vA sagt:

    Und trotzdem ändert nichts an der Tatsache, das es Japan war die angegriffen haben.

    Wenn ich weiß jemand will mich angreifen und ich warte das ab, bin ich dann schuld?

    Nein es ist immer noch der Schuld der angegriffen hat.

    Und überlegen wir uns doch nur kurz einmal die Alternative.

    Hätten Deutschland und Japan einfach die Welt unterwerfen und ihre rassistischen Ideologien ausleben sollen?

    Wäre das die bessere Wahl gewesen?

    Amerikakritik in allen Ehren, aber hier war es ausnahmsweise mal gut, das die Amis eingegriffen haben.

  1. Athos sagt:

    Danke für diesen ausführlichen Bericht, Freeman.
    Ich habe schon vor langen Jahren davon gehört, allerdings nicht derart ausführlich, wie von Dir beschrieben.
    Dass ein Land seine eigene Kriegsmaschinerie einem derartigen Angriff preis gibt, ist ein starkes Stück. Doch damals handelten wohl viele der in den WK involvierten Länder in dieser Weise, unverantwortliche gegen das eigene Volk.

    Und heute? Ist es heute besser? Deine Berichte sprechen eine andere Sprache.

  1. Freeman sagt:

    @N0vA Was hast denn du für eine Einstellung? Man darf also 2400 eigene Leute umbringen lassen, weil man aus taktischen Gründen den Angriff nicht verhindern will. Es ist auch in deinen Augen in Ordnung, Japan zuerst den Hals so zuzuschnüren und zu ersticken, dass sie keinen anderen Ausweg wussten als einen Befreiunsgschlag aus Notwehr zu machen. Es waren doch die Amerikaner welche den Grund verursachten, mit der totalen Blockade der Rohstoffeinfuhr. So operiert Washington schon immer, mit Erpressung und Nötigung. Entweder man unterwirft sich oder man wird angegriffen. Es wird ein Angriff provoziert oder mit Lügen ein Grund für einen eigenen Angriff erfunden. Siehe Afghanistan, Irak, Libyen usw.

  1. Kaygeebee sagt:

    Irgendwo habe ich auch mal eine Doku über japanische Mini U-Boote gesehen, welche vor dem Hafen von Pearl Harbor entdeckt, aber nicht gemeldet, wurden. Spätestens da hätte man die Verteidigung warnen müssen. Passiert ist aber nichts. Der japanische Angriff wäre vermutlich verpufft, wenn alle Schiffe und Flugabwehrbatterien im Hafen ihre Flugabwehrkanonen auf sie gerichtet hätten.

    Man muss aber auch berücksichtigen, dass Japan seit 1937 gegen China krieg führte, einem Verbündeten der USA. Dabei wurden hauptsächlich die Küstenstädte von den japanischen Truppen erobert und Massaker an der Bevölkerung standen fast an der Tagesordnung. Vor allem das Massaker von Nanking 1937 sollte den meisten ein Begriff sein.
    Parallel dazu missbrauchten japanische Wissenschaftler (Einheit 731) chinesische Zivilisten und Kriegsgefangene als lebende Versuchsobjekte für Versuche mit Über- und Unterdruck, Unterkühlung sowie biologischen und chemischen Waffen.

    Die USA waren nicht bereit dabei zuzusehen wie die kaiserliche japanische Armee Chinesen niedermetzelte. Mit dem Embargo traf man vor allem die japanische Flotte, welche ohne Öl den Abschnitt des Pazifiks und Chinesischen Meeres nicht beherrschen konnte.
    Pearl Harbor war ein Befreiungsschlag Japans, bei dem sie alles auf eine Karte setzten. Plan B war, dass Plan A funktioniert. Etwas später und ihnen wäre das Öl ausgegangen um den Angriff durchzuführen und weiter in Asien zu expandieren. Ziel war es die amerikanische Pazifikflotte auszuschalten und seine Stellungen in Asien und im Pazifik zu konsolidieren.

  1. Freenet sagt:

    Nun, wir haben ja jetzt die Geschichte mit der sog. "US-Raketenabwehr" in Europa. Nur interpretieren die Russen das ganz anders und da es die Sicherheit ihres Kernlandes bedroht ist hier auch die gewisse schon von Putin bei der Sicherheitstagung damals in München erwähnte "rote Linie" zu erkennen.

    Und was machen unsere Medien bzgl. der sehr deutlichen Medwedjew Rede: Sie schweigen sie tot. Auch jetzt diese ganze "Ukraine-Revolution" steht in einem direkten Zusammenhang zu einer entsprechenden Machtpolitik in dieser strategisch wichtigen Region und entsprechende militärische Installationen u.a. Raketen der USA die man dann wohl direkt Russland und dem Iran vor die Haustür setzt.

    Man provoziert also bis zur Weissglut, sorgt tunlichst dafür dass die europäische Bevölkerung darüber nicht informiert wird weil man genau weiss, dass die Bürger solche neuen Aggressionen gen Osten gar nicht wollen. Und man schweigt wohl auch tot, weil man dann wenn es schief geht, sich als das grosse Opfer darstellen will, Beistandspakt Nato ausrufen usw. Russland hat ja schon klar gesagt, dass sie wenn die USA und ihre EU-Lackaien mit den Installationen nicht aufhören, sie angreifen werden. Und?

    Wir wissen es also HEUTE SCHON ganz genau. Wir wissen dass es hier um existentielle Sicherheitsfragen geht und Provokationen die inakzeptabel sind. Und was spielt uns die USA als die wirklichen Aggressoren vor: Es wäre nichts, alles ok! Es ist so lange ok, bis hier auf europäischen Boden wieder ein Weltkrieg ausbricht. Und die USA lachen sich dann ins Fäustchen, ist ja nicht bei ihnen, sondern wieder "da drüben im Old Europe". In Wirklichkeit waren sie die Verbrecher die hier den Zünder gelegt haben und genau wussten dass es so enden wird.

    Wir Europäer werden uns dann eines Tages bei den wirklichen Aggressoren und Kriegsauslösern bedanken dürfen wenn es knallt. Und bei all den ihren Handlangern und Unterstütztern wie diesen Marionettenpolitikern und diesen konventionellen Medien welche die Völker Europas verraten haben.

  1. N0vA sagt:

    @Freeman

    Nun Japan war ja nicht ganz unschuldig und die Embargos waren ja nicht grundlos.

    Japan ist in China einmarschiert und war dabei auch andere Länder in Südostasien einzunehmen.

    Was auch häufig unter den Tisch fällt ist, dass die Japaner in den 30er/40er eine genauso rassitischen Einstellung wie die NS-Führung hatte. Sie sahen sich als die besten Asiaten und sahen insbesondere Koreaner und Chinesen als minderwertig an.

    Und die Japaner verübten in China Verbrechen, die mindestens genausoschlimm waren, wie die deutschen Verbrechen in Europa.

    Sorry Freeman, hätte man sagen sollen: Ist ok Japan, macht ruhig weiter so, ist uns doch egal?

    Das Dritte Reich und das Japanische Reich wurden völlig zurecht bekämpft und besiegt. Das ist einer der wenige Kriege (neben dem 1WK) wo die Einmischung der Amerikaner gut war.

  1. Freeman sagt:

    Ich sehe du bist ein Globalist, Interventionist und Imperialist. Für dich ist es in Ordnung wenn sich die USA als Weltpolizist aufspielt und jedes Land bestrafen darf, welches sich nicht an die westliche "Moral" und "Wertvorstellung" hält. Du vergisst aber immer, wie und wer das III Reich oder das Imperiale Japan überhaupt zu dem gemacht hat damals. Da gibt es eine Vorgeschichte und die ist ganz übel. Wer hat denn die Nazis finanziert? Wer hat die Expansion Japans finanziert? Wer hat überhaupt die Kriege immer finanziert? Wer hat denn Kanonenboot-Diplomatie betrieben und die Opiumkriege und China damit geschwächt? Alles hat eine weit zurückreichende Ursache die hauptsächlich von der Wall Street und City of London stammmt. Aber trotzdem, um 2400 eigene Leute bewusst in den Tod zu schicken, nur weil man angegriffen werden will, dafür gibt es keine Rechtfertigung. Alleine deswegen hätte FDR des Amtes enthoben werden sollen. Dann kommt noch dazu, nicht die Amis haben den Krieg in Europa gewonnen, sondern die Russen haben die Nazis und Wehrmacht besiegt. Ohne die enormen deutschen Verluste im Osten hätten die Amis keinen Fuss auf Europa gebracht.

  1. @Nova
    Wieso wurde Hitlers Aufstieg nicht verhindert? Sein Buch Mein Kampf wurde schon Mitte der 1920er Jahre vertrieben, jeder der lesen konnte, wusste über seine Pläne Bescheid. Wieso wurde er toleriert? Wieso brachten ihn die Konservativen an die Macht? Wieso schlossen die katholische Kirche und der Papst ein Konkordat mit Hitler? Wieso unterstützten viele ausländische Unternehmen Adolf Hitler mit Geld? Wieso wurde der deutsche Widerstand von den Alliierten nicht unterstützt? Wieso wurde Hitler durch die alliierte Außenpolitik gar noch ermuntert? Er hätte durch eine energische Reaktion bereits 1936 bei der Besetzung des Rheinlands gestoppt werden können und bei einer Kriegserklärung im Jahre 1938 wären die Alliierten zweifellos in einer militärisch günstigeren Lage als das Deutsche Reich gewesen. Das Ausland wusste bereits sehr früh über den Holocaust Bescheid. Wieso wurde er nicht verhindert? Wieso wurden die Gleise nach Auschwitz nicht bombardiert? Wieso verbot Stalin 1943 das von Pawel Sudoplatow geplante Attentat auf Hitler? Wieso geschah all dieses nicht?

    Oder Tschechien und das Sudetenland... "alle Bunker und Verteidigungsanlagen richtung Deutschland befanden sich im abzutretenden Gebiet..." ohne Tschechische Vertreter... Münchner Abkommen. Tschechien war eine aufstrebende Industrienation. Sie hätten Hitler wohl nicht wirklich besiegen können, aber aufhalten. Tschechien ist mehr oder weniger ein großer Talkessel, von Bergen umgeben, diese wurden zusätzlich durch Verteidigunsanlagen geschützt... heute ist das nichts, damals, war diese Kombination quasi "unüberwindlich". Wie auch immer, England und (vor allem) Frankrreich hätten damals in den Kreig eingreifen müssen. Es wäre vorbei, bevor es begonnen hat.

    Dann die ganze Vorgeschichte... WW1... und davor. Die Wahrheit ist nicht so glasklar wie uns Geschichtsbücher erzählen wollen.

  1. oriam sagt:

    @N0vA Bevor du vorschnell deine Geschichtsverfälschungs- Weisheiten alla Della G. Knoop hier verbreitest, informiere dich bitte erst einmal über die historischen zusammenhänge der 100 Jahre davor.Psychopatische Familie Clans haben die Welt im Würgegriff, & das schon sehr viele Jahrzehnte!
    Ihr Geschäftsmodell ist das fabrizieren von Kriegen!
    Der japanische Militarismus wurde massive gefördert, durch die USA und England, wurde Japan erst zu diesen Kriegsmonster , wie übrigens auch Deutschland! Ohne massive Geldzuflüsse von der Wall Street & City of London kein Japanischer Militarismus, kein Mussolini & kein Hitler! Der erste Weltkrieg begann nicht erst 1914, die wirklichen Kriegsgründe waren viel älter->Bagdadbahn & Absatzmärkte sowie Geo-strategische Planungen der Imperialmächte untersuchen, und verstehen wer wann warum Krieg führt!
    “Nur stellen sich doch Fragen: Wenn die amerikanischen Eliten ein Rassenzüchtungsprogramm betrieben, warum haben sie dann ausgerechnet die Nazis bekämpft? Wenn sie mit denen so gut Freund waren, warum haben sie dann einen Krieg gegen sie geführt und sie anschließend in Nürnberg gehängt? Überhaupt stellt sich bei der Hypothese von der Monsterverschwörung zur Durchsetzung der Weltregierung aus sowjetischen Kommunisten, deutschen Nazis, englischem Adel und amerikanischem Geldadel, die es schon in den dreißiger Jahren gegeben haben soll, die Frage, warum diese Kräfte sich nicht einfach 1935 zusammengesetzt und sich gemeinsam zur Weltregierung erklärt haben? Niemand hätte sie daran hindern können. Nur wollte jede Eliten Gruppe die andere Ausbooten!
    Psychopatische Familie Clans haben die Welt im Würgegriff, & das schon sehr viele Jahrzehnte!
    Ihr Geschäftsmodell ist das fabrizieren von Kriegen!
    Die City of London & US Eliten wollten dominieren, wie auch die deutschen, deshalb war die zusammenarbeit auch nur temporär!
    Dr. Rath EU-Politische Perspektiven
    Augenöffner! Wurzeln der Machtübernahme durch Konzerne in der EU und…
    http://www.youtube.com/watch?v=e3MTLYahWvw
    Zur Einführung:
    Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde
    http://www.youtube.com/watch?v=yaoN0ChO48M
    Bush’s Nazi – Verbindungen – - Bush’s Nazi Links – deutsche Untertitel
    http://www.youtube.com/watch?v=HYtwWiISO2c
    Prescott Bush und die Nazis
    http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/g-a/g-ss/AmericanEmpire/nazis.htm
    Eine schrecklich nette Familie: die Bush – Dynastie
    http://de.indymedia.org/2003/03/44968.shtml
    Was mir in diesen Zusammenhang die Augen geöffnet hat ist folgendes Buch!
    “Das Schwarze Reich” von Carmin
    An zweiter Stelle das->
    Wer Hitler Mächtig machte
    Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten. Sprich ohne die Geld Zuwendungen, wäre kein Mussolini & kein Hitler nie an die Macht gekommen!
    http://www.swg-hamburg.de/Archiv/Beitrage_aus_der_Rubrik_-_Buch/Wer_Hitler_maechtig_machte.pdf

  1. So ist leider Gang und Gänge in der verlogenen politischen Landschaft. Früher war das so, heute ist genau so, der einzige Unterschied liegt in der noch schnelleren Informationsverbreitung. Wenn heute ein Politiker bewusst oder unbewusst lügt, verbreitet sich diese Tatsache viel schneller. Wird der Politiker rechtzeitig entlarvt, wird er ganz bestimmt bei seiner nächsten Lüge sehr genau überlegen, wie er seine nächste Lüge strukturell besser an das Fußvolk verkauft. So gesehen, mit den heutigen Informationsverbreitungsmöglichkeiten wären die Lügen aus den beiden letzteren Jahrhunderten viel schneller möglicherweise aufgedeckt gewesen, der eine oder andere kriegerische Konflikt wäre vielleicht während der Anfänge abzuwenden gewesen. Aber soviel bleibt fest verankert, wenn die spürbare Wahrheit aufhört zu herrschen, dann kommt Lüge um Lüge zusammen und am Ende wieder die eine oder andere menschliche Tragödie hinzu. Ich persönlich hoffe das ähnliche Tragödien wie "Pearl Haber" nie wieder auftreten werden, unabhängig welche Nation die Tragödie heraufbeschwört, provoziert oder dann eingeleitet hat. 2500 Menschenseelen, Soldaten hin oder her, es sind immer noch alles Menschen die da vernichtet wurden und heute auch noch vernichtet werden. In Weltkriegen erleiden sehr viel Nationen große Mengen menschlicher Verluste. Das Leid hört niemals mit dem Tod auf, die Getöteten haben Hinterbliebene, die das Leid bis an ihr Lebensende mit sich herumtragen müssen. Jede Gewalt, erzeugt nur Elend und zusätzliches Leid, das sollte jedem Friedemsstifter klar sein, wenn er Konflikte gewaltsam und bewaffnet lösen möchte. Das Recht auf Selbstverteidigung sollte jedoch bei allem Elend und Leid jedem Menschen zugestanden sein, dieses Recht ist angeboren und zugleich naturgegeben!

  1. oriam sagt:

    Hinzu kommt, dass es eine völlig neue Kriegsführung sich etabliert hat! Das Verständnis dieser Umstände kann man bekommen wenn man sich die Kriegsführung sowie die anschließende Staatsverschuldung der USA anschaut während des US Bürgerkriegs.
    Das gleiche Muster findet man dann im WWI & WWII sowie Korea Krieg & Vietnamkrieg & Afghanistan ab 2001, Irak Krieg 2003.
    Nicht mehr der schnelle Sieg ist das primäre Ziel, sondern der lang hingezogene Konflikt, wird zumeist angestrebt. Oder warum haben die USA das Frieden organisieren verlernt, nach dem 8.5.45?
    Krieg mit exorbitanten Ressourcen verbrauch und extrem explodierenden Kosten. Krieg als Geschäftsmodell perverser Eliten!
    Zum Einstieg in die Thematik sind die Erörterungen von Bernhard Klapdor & Deschner, Karlheinz sehr erhellend.
    Nicht vom Titel schrecken lassen!
    Vor­komm­nis­se in der „ge­fühl­ten" Ge­schich­te. Einer der besten Vorträge über geschichtliche zusammenhänge im Netz!Super Vortrag, mit viel Wissenswerten zusammenhängen.
    http://www.youtube.com/watch?v=hyTGlstwJ1k
    Klartext No 77 - Conrebbi & Bernhard Klapdor - Das Lincoln Komplott. Wem stand Lincoln offenbar im Wege und welche Auswirkungen hatte der Mord für die Welt, was steckt hinter dem Mord an Lincoln?!
    http://www.youtube.com/watch?v=o_nOqUMPHic

    http://www.wissensnavigator.com/documents/deschner-karlheinz-der-moloch.pdf

    Bei der absichtlich inszenierten "Überraschung", wurde ein wirksamer Gegenschlag durch US Flotte gegen die Trägerflotte der Japaner verhindert, indem man entscheidende Informationen für die Pazifik Flotte Unterdrückte.
    Japan hätte im Dezember 1941 seine Träger verlieren können, was den Krieg gleich zu beginn entschieden verkürzt hätte, dass ist doch der eigentliche Skandal! Genau das wurde verhindert mit vollen Kalkül der US Machteliten!
    Der verschuldete US Staat von 1941 hat durch den lang hingezogenen Krieg, alle Staaten durch Kredite in eine Vasallenenstatus gepresst, der bis heute anhält.
    USA okkupieren die Erde mit US-Militärbasen (diese Doku wurde auf ZDF Seite gelöscht)
    http://www.youtube.com/watch?v=lIx0uJ8xAA4

  1. Kava Edo sagt:

    Geh doch nach amerika :) wenn sie deiner meinung nach die opfer waren

  1. blacky white sagt:

    Hallo Nova, freut mich, dass Du Dich für die Wahrheiten jenseits des Mainstreams interessierst. Hallo Freeman: gute Antwort, warum Japan überhaupt China/Korea unterdrücken konnte und die Amis dem Krieg erst beigetreten sind als Rusland paar Stunden vor Paris stand. Nach NOVAS Logik müssten heute China, Russland, Iran, Kuba, Nord Korea eine Hunger/Militär Blockade gegen Grossbritanien, Israel verhängen, weil die andere Völker unterdrücken. Ebenso könnte man ja USA abschneiden und denen verbieten sich ausserhalb ner 6 oder 30 Meilenzone zu bewegen. Nichts kommt mehr rein oder raus. Was hältst Du davon Novak. Denk mal ehrlich nach und antworte bitte. Novaks Fragen werden mir auch auf der Strasse gestellt geschätzte Blogger.
    Aber mal was anderes, vielleicht passt es ja in nem anderen Beitrag.
    Dass die NSDAP überwiegend von kleinen Selbständigen (Handwerkern, Krämerseelen), Beamten (ja auch akademisch gebildeten), verarmten Angestellten, dummen aber brutalen Asozialen (Friedrich Engels hat über die terroristische Rolle des Lumpenproletariat zur Zeiten der Pariser Commune 1848 geschrieben, aber vgl. aktuell Libyen/SYRIEN), Arbeitslosen gewählt worden ist, aber gerade mal von 20 % Arbeitern ist erstmal eine Sache.
    Wichtiger ist aber: Die NSDAP wurde durch folgende Personengruppen aufgebaut, gegründet, finanziert und im praktischen regiert/dominiert. Bankiers (Deutsche Bank, Merck, Finck ..),Versicherungsbonzen (Münchner Rückversicherung, Alianz ...), Grossindustrielle aus Metall (Krupp,Thssen, Vereinigte Stahlwerke...), Chemie (Henkel, IGFarben heutige BASF, Hoechst, Bayerwerke, Agfa ..), Schlotbarone Eisen, Kohle, Adeligen, Grafen, Herzoge, Hocharistrokaten, Ritter, Freiherr (hier wimmelt es nur vor "von und zu"), Grossgrundbesitzern, hohen Militaristen, Generälen, Oberstleutnants, (Polizei-)Offiziere aus der Kaiserzeit, Industrieverbände (Düsseldorfer Industrieclub..), Professoren und Doktoren, Richtern ..., Zeitungsverlegern (ok. DR. Alfred Hugenberg hat nie so faschistisch,primitiv wie die Axel Springer BLÖDZeitung gehetzt).
    Eine sehr, sehr seltsame sozialistische, Arbeiterpartei.
    Komisch, dass fast alle Personen (dieser braune Dreck) nach dem Krieg wieder in Amt und Würde kamen und noch reicher wurden und die BRD gestalteten äh für sich ausplünderten. Auch KZJuristen und KZFOLTERÄrzte konnten/können sich in der BRD pudelwohl fühlen.
    Heuchlerisch und niederträchtig, dass die Mainstreammedien (ja auch Fickiblödia) diesen Abschaum zu Kritikern der NSDAP erklären versuchen (klappen tuts gott sei dank nicht). Na ja, vielleicht hat Krupp ja wirklich das uncoole Outfit von Göbbels oder das stumpfe Fell von Hitlers Schäferhund kritisiert. Das macht eben einen echten Widerstandskämpfer aus.

  1. Kurz gesagt, das Pearl Harbour von 1941 ist das gleiche wie New York 2001. Die USA spielen sich als Weltpolizei auf und machen seit über hundert Jahren die Welt besser ... Komisch nur, dass sich das Feindbild ständig ändert und die Welt immer mehr im Krieg verbrennt. Die USA waren es die den damaligen Deutsch-Polnischen Grenzkonflikt zu einem Weltkrieg gemacht haben. Den Polen gut zusprechen und Standhaftigkeit und Härte fordern und sie dann im Stich lassen. Mit dem Wissen das Polen völlig von den Riesen Deutschland und Russland zerfetzt werden.
    Was kann man noch tun um die Wahrheit an das Licht zu bringen?
    Ich hoffe ich erlebe diesen Tag noch.

  1. Unknown sagt:

    @N0vA

    Was du da schreibst ist sehr schwarz-weiß. Das eine schließt das andere ja nicht aus. An einem Konflikt sind immer alle Beteiligten Schuld. Die Japaner tragen die Schuld für die Leute, die sie getötet haben, deswegen tragen die verantwortlichen Amerikaner trotzdem auch die Schuld dafür, dass sie diese Leute nicht informiert haben und wissentlich in diesen Tod haben laufen lassen. Sie tragen auch die Schuld an der Verschärfung des Konflikts, den Japan dann nicht mehr mit anderen Mitteln zu lösen wusste.

  1. geiler bericht, bin nicht so oft auf schall und rauch, werde aber in zukunft jeden tag hier mal reinschaun, bin normalerweise immer auf kopp.
    frage: hast du auch so einen bericht über vietnam auf lager?

  1. Unknown sagt:

    Na sicherlich wusste FDR was los ist. Wilson sagte in seiner Wahlkampagne 1916 auch noch dass er die boys nicht nach Europa schicken wird. Ein Jahr später traten sie in den Krieg ein und Wilson wusste ganz genau wie schwierig es sein würde sein Versprechen zu halten.
    Es ist schon seit Jahrtausenden üblich solche Fallen zu stellen, eigene Ressourcen zu opfern um danach eine bessere Position zu haben. Was ist daran jetzt besonders? Ob es nun die USA oder irgend eine andere Großmacht ist, das macht keinen Unterschied. Fakt ist doch das die öffentliche Meinung erst von der Notwendigkeit einer Intervention überzeugt werden muss, denn ursprünglich sind die Amis sehr "isolationistisch".

    Wenn man Pearl Harbour verurteilt, dann genauso jede Schlacht, jede Strategie in der Generäle Soldaten für den Sieg opfern. Wo gehobelt wird fallen Spähne.

    Was ich sagen möchte ist, man muss aufhören immer nur Fakten zu instrumentalisieren um den anderen zu kritisieren und zu verteufeln. Wenn man die Dinge wirklich verstehen will und etwas erreichen, dann bitte aber doch ordentlich ohne alles gleich zu instrumentalisieren.

  1. Ella sagt:

    Coasttocoastam hatte zu Pearl Harbor einige Radiosendungen .

    In einer sprach der amerikanische Militaerhistoriker und "Renegade" Journalist Douglas Dietrich, ueber seinen Research.

    http://www.coastotcoastam.com/2012/07/12.

    Unter anderem erzaehlte er, dass die Amerikaner eigentlich geplant hatten zuerst Japan anzugreifen und zwar von chinesischen Flughaefen aus und unter chinesischer Flagge.

    Die Japaner die die erste Welle des Angriffes fuehrten waren ueberrascht zu sehen, dass die US kriegschiffe im Hafen lagen und aneinandergekettet waren.

    Und was den Mord an den Besatzungen der amerikanischen Schiffe betrifft, dass hat
    Freeman ja bereits geschrieben. Eiskalter Mord.

    Douglas Dietrich sagt, dass Taucher nach den Angriffen zu den gesunkenen Schiffen geschickt wurden um Schrott zu verwerten.

    Sie konnten noch tagelang das SOS Klopfen der in den Schiffsruempfen eingeschlossenen Matrosen hoeren, es war ihnen jedoch nicht erlaubt zu helfen und sie aus ihren staehlernen Saergen heraus zu saegen.

    Die "Powers to be" die das Ganze orchestriert hatten, wollten keine Zeugen und hatten die Schiffe mit Lasten beladen, um sie zu sinken, falls der japanische Angriff fehlgeschlagen waere.

  1. Kellermann sagt:

    Der Schwiegersohn von FDR hat die Aussage gemacht ,daß FDR gesagt habe : ES HAT MICH 10 JAHRE MEINES POLITISCHEN LEBENS GEKOSTET , UM JAPAN IN DEN KRIEG ZU TREIBEN ! --So wie CHURCHILL 1938 Sagte : DIE DEUTSCHEN WERDEN DIESEN KRIEG BEKOMMEN , OB SIE WOLLEN ODER NICHT ! DIESES IST ENGLANDS KRIEG UND ER RICHTET SICH NICHT GEGEN HITLER , sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes !