Nachrichten

Die Fed muss in Panik sein

Samstag, 2. April 2011 , von Freeman um 09:00

Das folgende Diagramm zeigt die US-Geldmenge (Monetary Base), also wie viel Geld die Fed ins System pumpt. Alleine seit Jahresanfang sind es 500 Milliarden Dollar und die Kurve geht fast senkrecht nach oben. Was sagt uns das? Die Geldmenge explodiert und die Fed muss in Panik sein.



So einen steilen Anstieg der Geldmenge war zuletzt im Herbst 2008, als die Fed zum Höhepunkt der Finanzkrise fast 1 Billion Dollar reinpumpte.

Hier sieht man was sie wahrscheinlich gemacht hat. Der Bestand an US Treasury Notes ist von 800 Milliarden auf 1,3 Billionen gestiegen, also genau um die 500 Milliarden. Die Fed schafft Geld aus Luft und kauft damit die Schuldscheine des Staates auf.



Quelle: St. Louis Fed per 31.3.2011

Die USA leben nicht nur auf Pump, sie finden keinen mehr der ihre Schuldscheine abkauft, also muss die Fed durch Luftgeld diese übernehmen. Aber, was sagen die Medien der amerikanischen Bevölkerung? Es ist alles in Ordnung, hier gibts nichts zu sehen, weiter machen. Geht schön brav einkaufen, konsumiert und denkt nicht darüber nach. Inflation? Aber woher denn. Dass der Dollar crashed ist eine üble Verleumdung.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Buchholz sagt:

    Genau das ist auch mein Eindruck, wenn ich mir den kurs des USD gegenüber den süamerikanischen Währungen innerhalb der letzten 8 Wochen anschaue.

  1. Black7Box sagt:

    Ich biete einen Credit Default Swap auf den Dollar bis Jahres Ende... ^^

  1. pourdoc sagt:

    ein Grund mehr sich mit Edelmetallen (Gold + Silber) abzusichern.

  1. aslan1992 sagt:

    hier eine schöne video zu dem thema:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZPWH5TlbloU

  1. Absolut sagt:

    Stinkt fürchterlich nach Hyperinflationsexplosion oO

  1. Exodus sagt:

    Und das schlimmste ist, dass es wieder mal die einfachen Menschen treffen wird. Was sollen die denn auch machen, wenn das bißchen erspartes Geld nicht für ein Haus oder Eigentumswohung reicht. Aber - verständlicher Weise - es trotztdem Weh tut, wenn 50-90 tausend Euro plötzlich nur noch die hälfte oder gar noch weniger Wert wird.

    Die reichen werden ein paar Millionen/Milliarden verlieren und danach aus den gebliebenen Millionen noch mehr Millionen zu machen, ein gewisses Teufelskreis.

  1. Die FED ist bekanntlich ein privates Unternehmen, wie Mc Donalds. Das heisst, wenn sie für den Staat Geld drucken, verlangen sie nachher Zinsen, richtig? Diese Zinsen steigen natürlich auch. Wo ist der Punkt, an dem die Zinsen grösser sind, als die USA bezahlen können? Das ist die interessante Frage.

  1. Robert Mayr sagt:

    Das sind die Bonds, die Pimco abgestoßen hat.

  1. Stefan K. sagt:

    Das wird Konsequenzen haben, wohl weniger für die USA selbst, sondern für deren Gläubiger (insb. China) und wohl auch dem Euro. Meine Vermutung: Der Euro wird in den nächsten Zeit als einzig wirklicher Konkurrent zum USD nachhaltig ausgeschaltet werden. Die Anti-Euro (=Pro-Dollar) Medienpropaganda läuft schon an. Vom Dollar und US-Verschuldung liest man in unseren "Qualitätsmedien" nichts, nur über Portugal. Denke dem USD-Imperium ist da alles recht und billig um den USD zu sichern, selbst wenn der Euro dabei draufgehen muss.

    Alternativ dazu könnte ein neues sehr großes Unglück in den USA inszeniert werden um den Dollarcrash dadurch zu erklären und Solidarität sowohl im Inland, als auch Ausland einzufordern.

  1. Die letzten Sätze lesen sich zynisch, danke Freeman.

    Was haben wir einfachen Bürger denn von den Finanzblasen der Vergangenheit gelernt?
    Klar, jetzt gibts an jeder Ecke einen Laden, der Alt-Gold ankauft.

    Und zu meinem erstaunen nehmen viele Bürger dieses Angebot an und verhökern zu spottpreisen ihren letzten Rettungsanker bei einem Kollabs.

    Aber mich wundert, das hier und in anderen Blogs auch so eine Panik geschoben wird. Von wegen Hyperinflation ect.

    Wer vergisst, das es zwei Sorten von Währung gibt, die beide einen völlig unterschiedlichen Zweck erfüllen und beide einen ganz einfachen Zeck seit Jahrhunderten haben, der sollte nicht in Panik verfallen. Und schon garnicht mutmaßen, das eine Verbrecherorganisation wie die FED panik hat.
    Panik bricht für die erst dann an, wenn die keine dummen mehr finden, die Freiheit, Lebenszeit, Arbeitskraft, Dienstleistungen und Waren für das Glaubenskonstrukt Währung hergeben.
    Nur dann ist bei denen Panik angesagt. So lang alle Menschen weitermachen wie bisher, es alles wie am Schnürchen läuft für FED und die Finanz+Machtelite, können die Phantasttrilliarden an Schulden machen und idealerweise Staaten und damit die Bevölkerung dafür haftbar machen und somit noch effektiver versklaven.

    Die schieben keine Panik, denen geht einer ab, denn Schulden sind für die der Gewinn an Macht.

    Und wenn alles Kollabiert, dann gehört denen eh schon alles auf der Welt, weil die Erdbevölkerung dumm genug ist und aktzeptiert das sie von ihrem Land, ihren Jobs, ihren Rohstoffen und iher Macht und Selbstbestimmung alles nach "Oben" abgegeben haben.

    FIAT-Money.... war gestern. Schuldenuhr vs Reichenuhr.

  1. xabar sagt:

    Hieraus ergibt sich:

    1. Ökonomisch gesehen: eine Hyperinflation ist nur noch eine Frage der Zeit, mit der Folge der Zerstörung des Dollar. Die Folge davon: Ende der Rolle des Dollar als Leitwährung.

    2. Machtpolitisch gesehen ergibt sich:

    Dass der US-Staat noch fester in den Griff der Fed gerät und damit der Wall Street-Banken, denn sie stellen die FED, darunter JP Morgan oder Goldman & Sachs. Goldman & Sachs ist zwar nicht die größte Bank - das ist JP Morgan - hat aber den größten politischen Einfluss auf die Obama-Regierung.

    3. Außenpolitisch ergibt sich daraus: dass bei einer Hyperinflation die USA ihre 800 Stützpunkte, die sie überall auf der Welt haben, nicht mehr weiter unterhalten und ihre Kriege nicht mehr weiterführen können, was auch bedeutet, dass damit auch das Projekt Israel seinem Ende entgegen gehen wird, denn ohne die 5 Milliarden, die es jedes Jahr bekommt, ist es gar nicht überlebensfähig.

    4. Sozial gesehen:

    Kommt es zur Hyperinflation so wird diese Krise bei den bestehenden Machtverhältnissen genau solche Folgen haben wie damals, 1923, in Deutschand: Entwertung der Sparguthaben, Verarmung des Mittelstandes und der arbeitenden Bevölkerung, und die großen Players werden ähnlich wie damals in Deutschland erneut die großen Korporationen und Banken sein, denn sie besitzen die meisten Immobilien und die sind gegen eine Hyperinflation gefeit und sie können ihr Kapital bequem in Sicherheit bringen. Der Graben zwischen Arm und Reich wird sich weiter vertiefen.

    Welche Folgen eine Hyperinflation auf die Bevölkerung hat, kann man in Erich-Maria Remarques Roman 'Der Schwarze Obelisk' nachlesen.

    Es wird m. M. n. zu dieser Hyperinflation kommen, denn sie haben ganz offensichtlich kein anderes Mittel mehr, um der Finanzkrise beizukommen, außer neues Geld zu drucken. Es ist ein Akt der Verzweiflung. Es wäre etwas anderes, wenn die Inlandsproduktion wieder in Gang käme, wovon aber nur kleine Plänzchen zu sehen sind. Und wenn sie kommt, dann werden diese zarten Pflänzchen einer wirtschaftlichen Erholung, die vom Mittelstand ausgehen, wieder eingehen und die Arbeitslosigkeit in den USA wird wieder in die Höhe schnellen. Es kann dann sein, das der US-Faschismus in seiner ganzen Hässlichkeit auf den Plan tritt, um die Welle der allgemeinen Empörung einzudämmen und die bestehenden Machtverhältnisse aufrechtzuerhalten.

  1. Ghostwriter sagt:

    Was heißt hier die Fed schafft
    mal wieder (gerade) Geld aus der
    Luft (dem Nichts)

    Alles Geld wird schon lange aus dem nichts ohne Gegenleistung erschaffen,
    darum heißt es ja auch Fiat-Money
    oder auch Schuldgeld.

    Aber auch das ist noch harmlos
    ausgedrückt.

    Richtig müsste es heißen, Betrugsgeld
    oder noch besser, hoch kriminelles
    Diebstahlsgeld,weil damit die Realwerte des Volkes enteignet
    und gestohlen werden.

    Geld ist das Blut des kapitalistisch
    satanistischen Ausbeutung und Menschenvernichtungssystemes.

    Dazu wird auch die Natur ausgebeutet
    und zerstört und damit auch die eigene Lebensgrundlage.

    ReGIERt werden wir von absoluten Psychophaten und ihren Marionetten.

    Dabei merkt der Großteil der Masse
    nicht mal annähernd was gespielt wird,weil sie sich nicht mal im Traum vorstellen können wie
    ihr Weltbild manipuliert wurde
    und sie zu Papageien mutieren.

    DAS WOLLT IHR POLITISCH AENDERN?

  1. Freenet sagt:

    Langsam gewinnt man den Eindruck, dass die Amerikaner im destruktiven Lösungsansatz Weltmeister sind, wenn es aber darum geht mal konstruktiv zügig zu einer Lösung zu kommen, z.B. Deepwater Horizon, Fukushima, Wirtschaftszusammenbruch ... dann ist das meiste Luft.

    Fukushima sind sie sofort mit einem Flugzeugträger vor Ort und wenn es dort darum ginge das Problem mit der grössten Bombe aller Zeiten zu lösen, sie wären die ersten mit einer Lösung. Wenn es möglich gewesen wäre das Deepwater Horizon Loch durch Sprengung zu schliessen, wir hätten schon am nächsten Tag die Lösung gehabt.

    Man gewinnt doch den Eindruck, dass sich die "Weltmacht" einseitig auf "Weltmeister im Destruktiven" spezialisiert hat. Richtig: Das ist beeindruckend, da stehen alle Länder bange da und keiner wagt dem zu widersprechen. Aber, ist das zielführend um reale Probleme (unserer Zeit, nicht des Kalten Krieges) zu lösen? Bomben als "default" Lösungsansatz und wenn's nicht geht ist man sprachlos!?

    Ich besuchte mal eine Region wo das sowjetische Militär damals als Sperrzone hatte. Nach dem Zusammebruch sagten mir die Leute: Das war alles hier Militär, wir haben uns nie im Leben geträumt, dass das alles über Nacht nicht mehr sein wird. Die Militär-LKWs fahren heute Produkte aus, die abgeriegelte Militärstadt kann man besuchen. So schnell kann Ende sein mit dem was vorher scheinbar alles bedeutete. Der Bürgermeister klagt, das grundlegende Dinge wie z.B. die Abwasser-Drainagen nicht mehr funktionieren seitdem "die Deutschen" fortgezogen sind, die "diese Arbeiten" immer gemacht haben. Und das Wasser läuft über und in die Gärten und Häuser. Bombe auf den Abwassergraben werfen, das klappt nicht wirklich. Jetzt stehen sie sprachlos vor einem Drainagegraben und wissen ihn nicht mehr zu reinigen. Man glaubt es nicht, aber so endet das, wenn man im Kopf nur noch auf Destruktion programmiert ist.

  1. KPAX sagt:

    Ich weiss manchmal nicht,aber diese Globalisten sind so kreativ in ihren LügenKonstrukten geworden,daß die uns eine HyperInflation unterjubeln,die wir nichtmal bemerken,bzw als notwendig erachten.

    Die schaffen es,daß wir bereitwillig unsere Vermögen abgeben und daß wir danach für diese Kreise wieder in die Hände spucken.

    MitSchuld sind eindeutig die HypnoseMedien.

    Wir haben keine Medien mehr,wir dürfen nur die Gebühren abführen,um diese Schmarotzer finanziell zu unterhalten.

    Deshalb bin ich froh,daß es ASR gibt und alle anderen und mir macht es nichts aus,daß die untereinander auch mal völlig konträre Meinungen zu best.Themen haben,muss so sein.

    Hauptsache die grosse Linie stimmt,nämlich daß ich sagen kann : Das ist eines meiner Medien,ein BürgerMedium.
    Es kann mal daneben liegen,es kann mal meiner Meinung entgegenliegen etc,aber Hauptsache es ist MeinMedium.

    Lieber freeman ich sage mal vielen Dank für deine unermüdl.Arbeit.
    Bin nicht immer deiner Meinung,aber deine Intention ist ok und grösstenteils sind deine Schlussfolgerungen richtig.
    DANKE !

  1. Europa sagt:

    Damit dürfte dann klar sein, warum die Aktienmärkte weiterhin ungehindert nach oben ziehen.

  1. Europa sagt:

    Der Zusammenbruch des Dollars, um eine neue Eine-Welt-Währung am besten noch bargeldlos einzuführen.
    Bis dahin muss dem System möglichst die gesamte Erde gehören, deshalb nun auch der Afrika-Feldzug diese kriminellen Psychopathen wie Napeoleon III.

  1. El. sagt:

    Falschgeld, es gibt keine Geldschöpfung

    @Ghostwriter : "Was heißt hier die Fed schafft mal wieder (gerade) Geld aus der Luft (dem Nichts)"

    Natürlich handelt es sich um Falschgeld, Fiat Money ist Falschgeld. Das Fiat Money war schon immer Falschgeld, nur jetzt erkennen wir das schmerzhaft, davor fanden wir sogar toll. Da das Falschgeld (genannt Fiat Money) ein Verbrechen ist, dann müssen wir endlich begreifen und aufhören mit der "Geldschöpfung" und anderem Schwachsinn, es wird nichts geschöpft, es wird nur Falschgeld in Umlauf gebracht, von den s.g. Zentralbanken. Unser Geldsystem ist von den Verbrecher (Geldfälscher) konzipiert, und ein von den Gründer des todbringenden Netzwerks "Finanz-Weltgemeinschaft" Amschel Rothschild hat das so ausgedruckt : "Gebt mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht"

    Auf die strukturelle Kriminalität dieses System gibt es auch andere Beweise, siehe StGB Art 129 Abs. 2.

    @Freenet sagt: "Langsam gewinnt man den Eindruck, dass die Amerikaner im destruktiven Lösungsansatz Weltmeister sind"

    Statt "Amerikaner", sollte man eher von der "Finanz-Weltgemeinschaft" sprechen, im Übrigen ist der Begriff von ihrem Agenten Youssef Boutros-Ghali selbst vorgeschlagen, also wahrscheinlich richtig.

    Aus der Sicht des Weltsystems handelt sich nicht um die Destruktion, sonder um eine Neue Ordnung nach der $-Ära, also eine Konstruktion.

    @Stefan K. sagt:"Das wird Konsequenzen haben, wohl weniger für die USA selbst, sondern für deren Gläubiger (insb. China) und wohl auch dem Euro."

    Für USA, genauer gesagt für US-Bürger, wird das sehr folgereiche Konsequenzen haben. Für die "Finanz-Weltgemeinschaft" kaum, weil sie ihr Geld schon längst in den reellen Werten geparkt hat, z.B. in China, Indien aber auch EU. Man hat mit Fiat $$ schon so viel Unternehmen akquiriert bzw. ausser Land geschafft hat, dass man gelassen in die Zukunft blicken kann.

    Zur Libyen ein Hinweis: « Am 1. September 2010 konnte der erste Grossabschnitt nach 30jähriger Planung und Bauzeit in Betrieb genommen werden.... », ein Wasserzeichen der ganzen Affäre.

    Signed El.

  1. hotdoc79 sagt:

    habt ihr gewusst, dass der Euro mit 80% dollar abgesichert ist?
    wenn die fed ihre gesamten schulden einforden, hat europa und china zu bezahlen!
    für mich bleiben nur noch 2 fragen...Gold oder Silber kaufen?...und, wird der schweizer franken doch wieder zum sicheren hafen wie im 2. weltkrieg? schliesslich haben sich die schweizer im jahre 92 auch die goldreserven abjuxen lassen!