Nachrichten

Israel will wieder ein U-Boot von Deutschland fast geschenkt

Sonntag, 17. April 2011 , von Freeman um 10:00

Beim Besuch des israelischen Premierminister in Berlin am 7. April, war auch der Wunsch für ein 6. U-Boot der Dolphin-Klasse ein Thema. Wieder soll Deutschland den Kauf massiv mit Steuergeldern subventionieren. Ob die Bundesregierung bei der hohen Staatsverschuldung nochmals einknickt ist noch offen. Jedenfalls will Israel seine U-Boot-Flotte weiter ausbauen, damit immer zwei U-Boote vor der iranischen Küste "zur Abschreckung" stationiert sein können.

Die Debatte über den Ausbau der israelischen Marine, wurde durch die Fahrt einer iranischen Fregatte mit Begleitschiff im Februar durch den Suezkanal ins Mittelmeer und Besuch eines syrischen Hafens neu angeheizt. Statt zwei neue Fregatten zu bauen, könnte die Entscheidung eher für mehr U-Boote fallen. Darüber streiten sich die israelischen Militärstrategen.

Da Israel praktisch alle seine Rohstoffimporte übers Meer bekommt, wie Rohöl und andere Materialien, ist die Sicherung des Schiffverkehrs sehr wichtig. Ausserdem muss aus ihrer Sicht die Blockade des Libanon und des Gaza-Streifens aufrechterhalten werden. Dafür spricht eher die Notwenigkeit für Überwasserschiffe.

Die andere Seite favorisiert den Ausbau der strategischen U-Boot-Flotte, als Abschreckung und Angriffswaffe gegen den Iran. Die in deutschen Werften gebauten U-Boote sind in der Lage mit Atombomben bestückte Marschflugkörper abzuschiessen.

Bereits im Mai 2000 hat die israelische Marine geheime Test im indischen Ozean durchgeführt und mit Raketen Ziele die 1'500 km entfernt waren getroffen. Angeblich soll damals eine Version der Rafael Advanced Defense Systems Popeye Turbo Marschflugkörper eingesetzt worden sein.

Die deutschen U-Boote der Dolphin-Klasse können für 30 Tage unter Wasser bleiben und sind auch in der Lage Spezialkommandos für geheime Missionen in feindliche Gebiete mitzuführen.

Die israelische Marine betreibt drei Dolphins, die zwischen 1998 und 2000 ausgeliefert wurden. Deutschland hat die ersten beiden U-Boote an Israel nach dem ersten Golfkrieg geschenkt und bezahlte die Hälfte am dritten. Das heisst, die drei Boote sind mit 1,1 Milliarden Mark aus dem Bundesetat subventioniert worden.

Die zwei neuesten kosteten jeweils 500 Millionen Euro, weil eine aufwendigere Antriebs-Technologie eingebaut wurde. Von den 1 Milliarde Euro zahlte Deutschland ein Drittel der Kosten oder 333 Millionen Euro aus Steuergeldern.

Jetzt will Israel das Deutschland wieder ein Drittel des Preises von 600 Mio Euro für das 6. U-Boot zahlt. Netanjahu hat diesen Wunsch bei seinem Besuch am 7. April gegenüber Merkel geäussert. Da die Kanzlerin in letzter Zeit sich sehr kritisch über die Siedlungspolitik Israels und den Mangel an Fortschritt im Friedensprozess ausgesprochen hat, ist nicht bekannt, wie sie sich entscheiden wird.

Aber dieser Wunsch zeigt auf, die Führung der israelischen Marine tendiert eher zu einer Stärkung der U-Boot-Flotte, das teuerste Waffensystem welches Israel unterhält.

Die Strategie gegen den Iran basiert auf drei Säulen. Die Jagdbomber der Luftwaffe, die mit Luftbetankung Ziele im Iran erreichen können. Dann das Jericho ballistische Raketensystem. Und die U-Boote, welche Marschflugkörper aus dem Arabischen Meer auf den Iran abfeuern können.

Der ehemalige Kommandeur der Marine, Generalmajor Avraham Botzer sagte, die Dolphins "sind ein Weg den Feind davon abzuschrecken, präventiv mit nicht konventionellen Waffen anzugreifen und damit davon zu kommen."

Im September 2010 hat Haaretz berichtet, die Anzahl an U-Boot-Besatzungen wird auf 10 bis 2018 anwachsen. Eine Besatzung besteht aus 30 bis 35 Mann. Fünf U-Boote wird als Minimum angesehen, damit immer zwei vor der iranische Küste patrouillieren können.

Dabei hat der Iran gar keine "nicht konventionelle Waffen" und es wird schon seit Jahren mit Propaganda eine künstliche Gefahr und Hysterie erzeugt. Mal schauen ob Deutschland trotz Überschuldung und knappen Staatshaushalt Israel wieder ein U-Boot fast schenkt.

insgesamt 21 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Gerade eben erst bewilligte der US-Kongress eine Israel-Hilfe in Höhe von 3 Milliarden US $. Und dies, obwohl der US-Staat hoch verschuldet ist und jetzt 38 Milliarden einsparen will. Von Einsparungen hier keine Spur.

    Jahrzehntelang hat Israel das schlechte Gewissen Deutschlands für Wiedergutmachungszahlungen bemüht und Milliarden eingefahren für seine Siedlungsprojekte, die nach internationalem Recht illegal sind.

    Die Entsendung von Dolphin-U-Booten in ein Krisengebiet ist übrigens grundgesetzwidrig. Es ist nicht nur ein Hohn auf den Steuerzahler, der damit israelische Verbrechen finanzieren soll, sondern auch ein Hohn auf unsere Verfassung, wo es explizit heißt:

    "Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig."
    (Artikel 26, Abs. 1 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland).

    Israel bereitet zweifellos einen Angriffskrieg gegen den Iran vor.

    Während der Iran seit 400 Jahren kein anderes Land mehr angegriffen hat, hat das zionistisch-rassistische Israel allein gegen den Libanon seit seiner Gründung Mitte Mai 1948 sechs Angriffskriege geführt und bei einem ein Massaker unvorstellbaren Ausmaßes, nämlich das von Sabra und Schatila 1982 zusammen mit christlich-falangistischen Milizen angerichtet, bei dem 3000 palästinensische Flüchtlinge hingemeuchelt wurden, zumeist Frauen und Kinder, zu einem Zeitpunkt als die Männer dieser Frauen nicht im Flüchtlingslager waren.

    Diesen chronisch aggressiven Siedlerstaat, der jedes Völkerrecht bricht, aufzurüsten ist selbst ein Verbrechen. Merkel ist die Genehmigung von neuen Geschenken an Israel durchaus zuzutrauen.

    'Die Unterstützung Israels ist unsere Staatsräson', so Merkel vor einem Jahr.

  1. furfroggy sagt:

    ja wie ? einfach hinnehmen ? wie wäre es dann mit dem versuch, diese steuerverschwendung zu verhindern ?

  1. Aboveground sagt:

    Parteienverkehr: Montag bis Samstag 07:00-17:00 Uhr :-D

    ...da kommt man nur mit Bildung an. Ähnliches war ja auch wie die USA ihr Raketenabwehrschild in Tschechien installieren wollten - halb Tschechien ging auf die Straße und sie bauten es trotzdem.
    Was sagt uns dass? Je schneller solche Meldungen die Runde machen desto besser.

  1. bernd sagt:

    xabar wie wäre es wenn Du mal Klage einreichst bei den dafür zuständigen Stellen.

    "Die Entsendung von Dolphin-U-Booten in ein Krisengebiet ist übrigens grundgesetzwidrig. Es ist nicht nur ein Hohn auf den Steuerzahler, der damit israelische Verbrechen finanzieren soll, sondern auch ein Hohn auf unsere Verfassung, wo es explizit heißt:

    "Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig."
    (Artikel 26, Abs. 1 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland)."

    Aus meiner Sicht hast Du doch die Gesetze auf Deiner Seite, und das Du redegewandt und ausdruckstark bist, sehe ich immer wieder an Deinen guten Beiträgen!

    DaumenDrück||<

  1. Es ist wichtig immer wieder auf das Thema der Ersatzwiedergutmachung an das zionistische Israel hinzuweisen.Ob U-Boote der besten konventionellen neuen Dolphin-Klasse oder Know-how aus deutschen Waffenschmieden oder Labors!
    Was mich immer wieder ärgert, weil falsch dargestellt von deutschen bzw.BRD(!)-Politikern und sogar Kritikern dieser Politik ist die Bezeichnung VERFASSUNG.Seit wann hat die BRD eine Verfassung??? Das Grundgesetz ist verdammt nochmal(wie beim IRAK auch) eine von den US- und anderen Besatzern kreierte Übergangsregelung zur Aufrechterhaltung der Ordnung eines besiegten Landes(siehe Haager Landkriegsordnung, Shaeff-Gesetze usw.).Die BRD ist nicht der Nachfolger des deutschen Reiches.Dies haben übrgigens auch russische Experten in der letzten Zeit offen gesagt.
    Deshalb auch die Zwangslieferungen von Waffen an Israel.

  1. drdre sagt:

    Es ist schon mehr als ärgerlich, dass wir uns im Hinblick auf die Vergangenheit immer wieder vorführen lassen. Wenns es wirklich noch um Verteidigung ginge, aber hier wird ja die Option auf einen Angriffskrieg gefahren von Seiten der <Zionisten.
    Während hier an Schulen , Strassen, Kindergärten und Schwimmbädern und die Wiedereingliederung von Arbeitslosen gespart wird, liefert man auf Kosten des Bürgers und Steuerzahlers Kriegswaffen in Kriesengebiete.

    Ein wirklicher Hohn. Gestern warnte der BND mal wieder vor alKaida in den Umbruchländern wie Tunesien , Aegypten, Lybien. Da würden sie sich jetzt festsetzen, da man keine stabile Regierungen hätte, sprich faschistische Diktatoren.
    Nein es geht diesen Leuten einen Dreck um die Bürgerrechte.
    Wie schon in den dreissigern als die Industrie und Banken Adolf in den Sessel hob.

  1. zykls sagt:

    So sieht bedingungslose Liebe aus.
    Mein Gewissen ist es wieder ein kleines bisschen mehr im Reinen. Diese Schuldgefühle fressen mich jeden Tag auf.
    ...

  1. freethinker sagt:

    Es ist absolut unverantwortlich dieses israelische Regime aufzurüsten. Die sprengen noch die gesamte Welt in die Luft. Dieses Regime hat sich als das unverantwortlichste Regime aller Staaten der Erde erwiesen. Daher ist es ein Horror für die Erdebürger falls diese Bande noch mehr Massenvernichtungswaffen von ihren "Freunden" bekommen. Die deutsche Regierung ist nicht der Freund der israelischen Regierung, denn welcher Freund würde einem noch mehr Mordwerkzeuge geben, nachdem man die bisher bekommenen gegen die palästinensischen Menschen so totbringend angewendet hat. Nein, so behandelt man einen Feind, aber keinen Freund.

  1. xabar sagt:

    @Bernd

    Danke.
    Ich habe Kontakt zu unserer Abgeordneten aus der Linkspartei in Berlin aufgenommen und sie gebeten, mich über den Fall auf dem Laufenden zu halten und zu eruieren, ob sich ihre Partei der Sache annehmen kann. Sie sitzt im Ausschuss für Auswärtiges.

    Selbst rechtliche Schritte einzuleiten, geht wohl kaum, da ich selbst in meinen Grundrechten persönlich verletzt sein muss, um vor dem Bundesverfassungsgericht klagen zu können. In Frage käme wohl nur eine Organklage (?), die ich aber wohl als Einzelner nicht einreichen kann, wohl aber eine Fraktion im Bundestag.
    Gruß!

  1. Freenet sagt:

    @xabar und @bernd
    Schaut Euch mal den Film "Nichts als die Wahrheit" an, dann versteht ihr warum auch eine verbrecherische Regierung gewinnt und eben nicht für ihre Verbrechen vor Gericht gebracht werden kann. Es trifft schliesslich den Kläger!

    Es gibt nur eine echte Chance und die besteht darin, dass wie in S21 immer mehr Menschen auf die Strasse gehen und rufen: Wir sind das Volk!

    Solange das nicht ist werden die Verbrecher an der Spitze immer die "nationale Sicherheit" als Meta-Gesetz aus ihren Taschen zaubern können! Wir wissen alle ganz genau wie lächerlich dieses Totschlagargument ist das alle anderen Gesetze ausschaltet. Solange "nationale Sicherheit" nicht in rechtliche Schranken gesetzt wird, wird das System bei all seinen Vernrechen immer gewinnen und ihr werdet die Drahtzieher nicht überführen, es gilt: legal, illegal, scheissegal!

    Die einzige Chance ist, dass die Leute aufwachen und wie 89 oder S21 klar ihren Machtanspruch als Volk artikulieren.

  1. Eva Maria sagt:

    Ich persönlich unterstütze Reperationen in gewissem Maße. Auf jeden Fall so, dass es für die Opfer angemessen ist. Seltsam (nein, zum kotzen!) dass man das u.a. in Form von Kriegsmaschinerie tut....und das es Leuten "zugute" kommt, die damit wiederum andere Menschen umbringen müssen/wollen. Dass Merkel mit diesem Ultra-Zio-Faschist überhaupt noch spricht ist schon die Höhe...und dann äußerst der so neben bei einen Wunsch. Dass ich nicht lache.
    @xabar: Dein Engagement in allen Ehren, doch diese Klage würde im Sande verlaufen. Zur "Selbstverteidigung" darf Deutschland jeden Scheißdreck an andere Länder verkaufen. Und USrael muss sich doch verteidigen!!!
    Das sieht man doch schon daran wie schamlos in Deutschland die Ottawa-Konvention übergangen wird. Wir sind immer noch weltweit einer der größten und am meisten technologisierten Minen-exporteure. Und die Minenräumfahrzeuge kommen ein paar Jahre später. Ebenfalls aus Deutschland. Das ist Wirtschaft! Das ist Kapitalismus! Das ist Wachstum!

  1. Otto Breiter sagt:

    Die Israelis rüsten schon lange auf für einen neuen Krieg. Der dritte Weltkrieg soll ja laut Vorhersagen im Nahen Osten beginnen. Es könnte bald los gehen es ist alles nur noch eine Frage der Zeit. Wer am Schluss die Schuld für so etwas trägt ist nicht ganz sicher. Auf jeden Fall tragen meistens alle Großmächte und ihre Verbündeten dazu bei. Hauptsächlich die USA mit ihrer Waffenlobby. Diese U-Boote haben Brennstoffzellen die mit Dieselmotoren aufgeladen werden und mit denen sehr lange getaucht werden kann. Außerdem sind diese U-Boote extrem leise und schwer zu finden oder zu orten weil ihre Hülle antimagnetisch ist. Die Bewaffnung des U-Boots kann sogar Raketen abfeuern mit dem man Gegner in der Luft und auch am Boden bekämpfen kann. Die Torpedos sind extrem stark, man braucht nur einen um ein großes Schiff oder einen großen Flugzeugträger zu versenken. Auch große U-Boote kann man sehr gut mit diesen Jägern aufspüren und vernichten. Außerdem kann man mit U-Booten auch Elite -Kampfschwimmer unbemerkt an Land bringen. Ich bin schon alleine deshalb gegen einen Krieg weil ich weiß wie grausam der sein wird und welche Waffen die heutzutage alle haben. Der Mensch hat gegen so etwas keine Chance. Mir tun nur die jungen Leute überall in den Ländern leid und die Kinder die keine Zukunft auf diesem Planeten haben.

  1. frohnatur sagt:

    Die sollten sich lieber eine ARCHE bauen.

  1. xabar sagt:

    @Freenet

    Du hast im Prinzip Recht. Aber ich finde, man sollte alle Wege gehen, alle Spielräume nutzen, auch die juristischen. Wie du mache ich mir keine Illusionen über die Erfolgsaussichten einer Klage, schließlich sind unsere Verfassungsrichter von den Parteien bestimmt worden und politisch nicht unabhängig. Die Dreiteilung der Gewalten- etwas, das in den Schulen unterrichtet wird- gibt es in der Praxis nicht, was die Judikative angeht, höchstens auf der unteren Ebene. Das Entscheidende ist, wie du sagst, der Massenkampf, der friedlich geführt werden muss, um möglichst breite Wirkung zu entfalten.

    Es wäre auch ein Thema für die bevorstehenden Ostermärsche und ich bin gespannt, ob die Organisatoren dieser Bewegung das Thema U-Boote an das Zionistenregime thematisieren.

  1. pacino sagt:

    Danke zykls, mir geht’s jetzt auch viel besser seit ich weiß daß wir mit der entsendung der u-boote eine gute tat tun! Für so was bin ich immer zu haben, anderen hilfe zukommen zu lassen….
    Otto breiter, nun sieh nicht ganz so schwarz, das einzige was du verlieren kannst ist dein leben und unser schöpfer kann es dir wieder zurück geben, auch wenn du stirbst, für manche kann der tot eine erlösung sein, das ganze system wird noch viel stärker in wanken geraten so dass wirklich viele darin umkommen werden…
    wenn diese ganze chose nicht so ins wanken geraten würde momentan, dann würde sich auch nix verändern, und all die veränderungen tragen bei vielen zum erwachen bei, das ist der erste schritt zu erkennen was hinter diesem total verlogenen system steckt. Aber bedenke auch dass unser schöpfer in der lage ist „ jede träne von unseren augen abzuwischen, ja er wird all die dinge zum guten kehren, kein geschrei, kein herzeleid mehr sein, alle (alten) dinge sind vergangen und (vergessen). Das sind die zukunftsaussichten für uns alle, wenn wir es wollen!

  1. El. sagt:

    Kinder des Zions

    Es ist schon seltsam, wenn die s.g. daitsche Bundeskanzlerin an die Kinder des Zions so was verkündet:
    „Das entschiedene Eintreten für das Existenzrecht Israels und für das Recht seiner Bürgerinnen und Bürger, in sicheren Grenzen und im Frieden mit seinen Nachbarn zu leben, ist eine unverrückbare Konstante deutscher Außenpolitik aller Bundesregierungen. Dies war und ist, wie ich weiß, auch ein persönliches Herzensanliegen des früheren Bundesaußenministers Joschka Fischer und des früheren Bundesinnenministers Otto Schily“

    und mit gleichem Atem sagt sie den leibeigenen deutschen Bürger:

    „Denn wir (gemeint sich "ihr", also die Deutschen) haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

    Dabei gehört zur guten Tradition, dass die Staatsführung von den Kinder des Zions exekutiert wird, besonders das Aussenministerium, J. Fischer und seine Mutti Fr. Albright sind hier Paradebeispiele. Die Deutschen haben kein Grund sich zu beschweren, sie sind nicht schlechter dran, als z.B. Russen, die Kommissare der Revolution waren mit Bronstein an der Spitze aus der gleichen Sippe, die die Zionismus ins Leben gerufen hat. Es geht auch skurriler, vor ein paar Jahren hat in Spanien, schon wieder ein Aussenminister, Sozialist, vorgeschlagen, dass das spanische Volk die vertriebene Sephardim vor 500 Jahre heute entschädigt (DRSI - Nachricht). Er hat sich nicht durchgesetzt.

    Wir können drehen wie wir wollen, der Einfluss der Kinder des Zions ist mehrfach grösser, als ihr demokratischer Anteil in der Bevölkerung. An diesen Zustand hat man Jahrhunderte gearbeitet, dabei sollte man die Funktion der Religion nicht unterschätzen.

    Die Finanzierung der U-Boote für Isreal ist das kleinste Problem, es gibt noch genug von den HartzIV-er und von der Mittelschicht zu holen. Die naive Vorstellung, dass man dem nackten Mann nicht in die Tasche greifen kann, ist falsch, man kann ihm noch die Haut abziehen.

    Die U-Boote nach Isreal zu liefern war uns ist rechtswidrig, weil es das Verbot des Exports in die Kriesengebiete gilt, nach Israel ist das aber koscher, weil sie nicht die Gesetze respektieren müssen. Da fragt man zwangsleufig: is real Isreal ?

    Signed El.

  1. @freethinker
    "Es ist absolut unverantwortlich dieses israelische Regime aufzurüsten. Die sprengen noch die gesamte Welt in die Luft. Dieses Regime hat sich als das unverantwortlichste Regime aller Staaten der Erde erwiesen."

    Ich befürcht auch das Israel für den Untergang der Menschheit verantwortlich sein wird. Diese verblendeten Nationalisten stehen ihren Wiedersacher aus dem zweiten Weltkrieg in nichts nach. Da kann Hollywood noch so viele anti-Nazi Kriegsfilme produzieren. Für wen drehen die eigentlich diesen Müll? Für die Schläfer oder für sich selber, um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen.

  1. xabar sagt:

    @Winston Smith

    Bei zwei Gelegenheiten haben die Israelis sogar mit dem Einsatz ihrer Kernwaffen gedroht: 1973, als im Yom Kippur-Krieg in der ersten Phase die ägyptische Armee die israelische hinter den Suezkanal zurückgedrängt hatte, erpresste der damalige israelische Kriegsminister Dayan die USA damit, dass, wenn sie nicht schleunigst Waffen liefern würden, Israel Atomraketen auf Kairo und Damaskus abschießen werde:

    Dazu Alan Hart (ehemaliger BBC-Reporter) in seinem Buch 'Zionism - The Real Enemy of the Jews' (Der Zionismus, der wahre Feind der Juden):

    "Er war ein ehemaliger IDF-Offizier, der während des Yom Kippur-Krieges im Zentrum der Geschehens gestanden hatte. Wir unterhielten uns.

    Er erzählte mir dann, was passierte, als Dayan anfing, die Panik zu bekommen. Zwei Raketen waren mit Nuklearsprengköpfen versehen und auf ihre Ziele, Damaskus und Kairo gerichtet worden... Und ich gehörte zu jenen, die Dayans Befehle erhalten hatten und richtete die Raketen dann auf diese Ziele ein."
    (aaO., S. 194, Band 3).

    Daraufhin schuf der damalige US-Präsident Nixon und sein Außenminister Kissinger eine Notluftbrücke für mehr Waffen an Israel, um Israel aus der Defensive zu helfen.

    Hart:

    "Dayans Drohung an die Adresse von Nixon war in etwa folgende: Wenn du uns nicht gibst, was wir verlangen, ... werden wir sie nuken."

    Das zweite Mal, dass Israel mit dem Einsatz seiner Atomwaffen drohte, war Anfang 2009 während des Gaza-Krieges. Avigdor Lieberman drohte der Hamas mit dem Einsatz von Atomwaffen. Ministerpräsident Olmert entschied sich jedoch 'nur' für den Einsatz 'konventioneller Waffen', darunter DIME-und DE-Munition und weißer Phosphor.

    300 Kinder verloren durch den Einsatz solcher und anderer Waffen ihr Leben während des 22-tägigen israelischen Bombardements.

  1. -sam sagt:

    Der letzte deutsche Politiker der die Auslieferung von U-Booten an Israel verhindern wollte war Barschel. Der Mossad hat sich drum gekümmert und ihn geselbstmordet. Merkel wird nicht den selben Fehler machen. Es sollte nicht vergessen werden, dass die BRD kein souveräner Staat ist.

  1. xabar sagt:

    Der Nachweis:

    Victor Ostrowsky, 'The Other Side of Deception', Seiten 296-300, New York, Harper Paperbacks, 1994.

    Ostrowsky hatte lange Jahre für den Mossad gearbeitet. Barschel hatte sich gegen das Treiben des Mossad auf deutschem Boden und seine Waffengeschäfte gestemmt. Er war als Nachfolger von Helmut Kohl im Gespräch, der dem Mossad ebenfalls nicht wohlgesonnen war. In Genf brachte man ihn um. In Deutschland selbst konnte man es nicht riskieren. Der Badewannenmord sollte wie ein Selbstmord aussehen. Israel hat sich nie dafür entschuldigt.

    Israel ist ein staatsterroristischer Staat, der keinerlei Respekt, sondern nur Verachtung verdient und die deutsche Souveränität mit Füßen tritt so wie er die Souveränität anderer Staaten mit Füßen tritt.

  1. xabar sagt:

    Der Zionismus ist nicht das Produkt von Leon Bronstein, also Leo Trotzki - einer der Wegbereiter der russischen Revolution von 1905/07 sowie der Oktoberrevolution von 1917, sondern des österreich-ungarischen Juden Theodor Herzl ('Der Judenstaat'), dessen Projekt der Schaffung einer 'Heimstätte für alle Juden' auf dem ersten Zionistenkongress von Basel 1898 angenommen wurde. Zuerst war Uganda als Heimstätte im Gespräch, bis man sich auf Palästina einigte, wo es schon seit 1880 eine jüdische Einwanderung gab.

    Zionismus ist zusammengefasst Folgendes:

    1. Nationalismus ('Israel, Israel über alles, über alles in der Welt');
    2. Rassismus (der mit dem Alten Testament begründet wird: 'die Juden, das auserwählte Volk Gottes');
    3. Militarismus (Das Militär, die IDF regiert den Staat, nicht der Staat das Militär, was heute in Israel Fakt ist);
    4. Expansionismus (Siedlertum, verbunden mit biblisch bemänteltem Landraub. Bemäntelt deshalb, weil es nie ein 'jüdisches Volk' oder 'ein auserwähltes Volk der Juden' in der Geschichte gegeben hat, sondern nur eine jüdische Religion, was man bei Schlomo Sand nachlesen kann).

    1917 hat sich Großbritanien mit der Balfour Deklaration dem zionistischen Projekt angenommen; 1922 sicherte sich GB beim Völkerbund das Mandat über Palästina und trieb das Projekt als Kolonialmacht im Mittleren Osten gezielt mit Zionisten wie Ben Gurion oder Waizman voran, um seine kolonialen Interessen im Mittleren Osten mit Hilfe des Zionismus weiter voranzutreiben und gegen arabischen Widerstand abzusichern. Es hat die Auswanderung nach Palästina gezielt gefördert, die Auswanderung verfolgter Juden nach England gezielt blockiert (so wie später die USA auch), den Zionisten Feuerschutz gegen arabische Proteste gegeben (vgl. die Auseinandersetzungen 1936-39) und ihre militärischen Organisationen wie die der Haganah, aus der später die IDF, die israelische Armee, hervorging, militärisch ausgebildet. Später traten die USA als Schutzmacht der Zionisten an die Stelle der Briten. Auch Frankreich hat bei der Bewaffnung Israels und der Schaffung seiner Atombombe eine große Rolle, besonders nach dem Krieg, gespielt.

    Heute ist der Zionismus den USA selbst über den Kopf gewachsen, denn Israel regiert inzwischen die Entscheidungsprozesse in den USA über die Israel-Lobby, deren einflussreichster Teil AIPAC (American Israeli Public Affairs Committee) ist. Dadurch dass die Israel-Lobby den Kongress beherrscht und kontrolliert, führen die USA ihre Kriege auch für den Apartheidsstaat Israel, wie den Krieg gegen den Irak, für einen Statt, der sich an keinerlei internationales Recht hält, die Genfer Konvention mit Füßen tritt, und jeden Tag Verbrechen an der einheimischen palästinensischen Bevölkerung auf der West Bank und in Gaza verübt.

    Es gilt, die realen historischen Prozesse aufzuzeigen, wie der Zionismus entstanden ist. Verklärungen und Konstruktionen mit dem Hinweis auf irgenwelche Juden, die in der russischen Revolution eine Rolle gespielt haben oder mit dem Hinweis auf die sog. Protokolle von Zion, verschleiern die wahren Ursachen des Zionismus, die im Kolonialismus begründet liegen und bilden Vorlagen für jene, die die Kritik an Israel gebetsmühlenartig als 'antisemitisch' denunzieren.