Nachrichten

China will seinen Dollarbestand abbauen

Dienstag, 26. April 2011 , von Freeman um 00:05

Wie Xinhua meldet, stieg Chinas Devisenbestand um 197,4 Milliarden Dollar in den ersten drei Monaten des Jahres auf 3,04 Billionen Dollar. Der Gouverneur der chinesischen Zentralbank sagte dazu am Montag, die Devisenreserven "übersteigen unsere vernünftigen Bedürfnisse" und die Regierung sollte ihre Verwaltung der überschüssigen Devisen diversifizieren und besser nutzen.

Diese Aussage wurde von Tang Shuangning, Vorsitzender der chinesischen Everbright Group bestätigt. Er sagt, die Devisenreserven sollten auf 800 bis 1,3 Billionen Dollar reduziert werden und er meint, der jetzige Bestand sei zu hoch.

Tang meint weiter, China sollte seinen Devisenbestand diversifizieren und er schlug fünf Wege vor, um die Reserven zu nutzen. Erhöhung des Kapitals der Schlüsselindustrie, Kauf von strategischen Ressourcen, Erweiterung der ausländischen Investitionen, die Ausgabe von ausländischen Bonds und die Verbesserung der Sozialleistungen, wie für Ausbildung und Gesundheit.

Auch Xia Bin, Mitglied des Kommitaes für Geldpolitik, sagte am vergangenen Dienstag, 1 Billion Dollar wären genung. Er fügte hinzu, China sollte seine Devisenreserven strategischer investieren, in dem sie benutzt werden um Ressourcen und Technology für die Wirtschaft zu erwerben.

Diese Aussagen zeigen eindeutig, China wird seinen Dollarbestand stark reduzieren, die Dollars nicht mehr recyclen und damit keine amerikanische Schuldscheine mehr kaufen. Der riesige Berg an Dollar wird abgebaut, in dem er für sinnvollers eingesetzt wird, in echte Werte umgewandelt, so lange man für das Papier noch was kaufen kann. Das bedeutet aber den Todesstoss für den Dollar und für die Schuldenwirtschaft der US-Regierung.

Die Fed bleibt dann als einzige übrig, welche die Schulden des US-Schatzamtes noch kauft. Die Japaner können es auch nicht mehr wegen der Katastrophe. Das kann nur dazu führen, entweder erhöht die Fed massiv die Zinsen, was aber die US-Wirtschaft abwürgt, oder es kommt zu einer Hyperinflation in den USA. So oder so, adios Dollar.

UPDATE - Der Dollar hat nach Ostern seine Talfahrt gegenüber vielen wichtigen Währungen fortgesetzt und fiel zum Schweizer Franken auf ein Rekordtief von 0,8768.

insgesamt 27 Kommentare:

  1. tonycat sagt:

    Wird höchste Zeit, daß die Yankees zurück nach Hause gehen (keine Auslandssoldaten mehr - ca. 1 Billion im Jahr gespart) und vielleicht doch noch etwas von den Indianern lernen: erst wenn der letzte Fluß vergiftet, der letzte Baum gefällt, werden sie erkennen, daß man Geld nicht essen kann.

  1. maikT sagt:

    am 20.1 diesen jahres stand es noch unter humor ,
    doch mir war da schon klar , das kommt .... ich würde es ja auch so machen ....
    ach ja und bezüglich gold über 1500 dollar , wo ich ja schrieb , gold oder silber zu kaufen ist auch nur ein stück papier das ich erhalte ... jm schrieb ja auch 1933 wurde ein gesetz erlassen das der besitz o.ä unter strafe steht ...
    ich bereite mich schon seit jannuar kpl auf den einbruch vor ...
    gehe jetzt sogar in vollzeit noch nachts arbeiten um alles was möglich ist rein zu holen um mehr für den knall an materialien ( kraftstoff , lebensmittel , etc ) zu bunkern ....
    denn eins ist klar , dann ist der knall bald da ....
    meine bekannten wollten nicht hören ....
    auf pump noch nen neuen wagen und ab dem 15 kein geld da die raten so hoch sind ... bei der gesagten person jetzt auch noch die kündigung ansteht bzgl auftragslage ...
    das soll bitte jetzt noch 3 monate warten , dann bin auch ich beruhigter ....
    allen viel kraft bei dem was kommt ...
    danke freeman :-)) für all die info :-))

  1. MarKus sagt:

    Oh je. Und dann auch noch die neuesten Meldungen über die wahren Folgen von Fukushima http://enenews.com/daily-radioactive-release-from-fukushima-is-150-times-higher-than-previously-announced-154-trillion-becquerels-released-everyday

    Bin ziemlich sprachlos grad...)

  1. IrlandsCall sagt:

    Die Chinesen sind nicht viel besser. Deren Geldsystem beruht auf denselben Prinzipien wie das westliche. Die Chinesen sind nur 10-20 Jahre später dran als die westliche Papiergeldidiotie. Zudem ist das System der Ausbeutung und Schinderei der Massen in China genauso angelegt wie im Westen. Kommunismus und Kapitalismus sind zwei Seiten derselben Medaille. Die Chinesen werden sich mit dem Westen verbünden weil der gleiche Schlag Menschen hüben wie drüben an der Macht ist.

  1. Lumpy sagt:

    Hey, wie wäre es mit einem alternativelosen Rettungspaket? Der Dollar ist auch unsere Weltwährung und wir müssen das Geld unserer Bürger schützen!

    Aufgrund der Dringlichkeit könnte man doch erstmal eine Billion Euro außerparlamentarisch ausreichen, damit wieder frisches Geld in den Markt kommt.

  1. orakeljimmy sagt:

    und kurz darauf adios euro......

    anschnallen und keller füllen...

    es wird holprig....

  1. ali.iklil sagt:

    Hoffen wir mal dass der Libyen Konflikt solange weitergeht das die USa völlig pleite ist und sofort jeden Krieg stoppen muss wegen geldmangel. Ansonsten schnappen sie sich das Öl und das Gold von Gaddaffi und finanzieren weiter Kriege unteranderem in Syrien, Jemen und Iran.

  1. Alternativ sagt:

    Offtopic:

    USA reden gegenüber Syrien schon von Sanktionen. Was bedeutet das? Krieg.

    Sanktion = Krieg

  1. REBELL sagt:

    die sollen den amis den todesstoss geben und alles mit einmal verkaufen, das haben wir etwas mehr ruhe

  1. El. sagt:

    Was kann man für 2 Billionen kaufen

    "China sollte seinen Devisenbestand diversifizieren und er schlug fünf Wege vor, um die Reserven zu nutzen. Erhöhung des Kapitals der Schlüsselindustrie, Kauf von strategischen Ressourcen, Erweiterung der ausländischen Investitionen, die Ausgabe von ausländischen Bonds und die Verbesserung der Sozialleistungen, wie für Ausbildung und Gesundheit."

    "Kauf von strategischen Ressourcen"
    z.B. in Iran, Irak, Libyen ... was machen eigentlich die F UK Chaoten in Libyen ? Und für wen ? Was machen die Idioten in Afghanistan ? Die Chinesen bauen dort die Strassen und Eisenbahn unter dem Schutz der US/EU-Söldner und nicht nur dort.

    "die Verbesserung der Sozialleistungen, wie für Ausbildung und Gesundheit"
    Es geht um eigenen Konsum, also ein etwas größeres Teil der chinesischen Produkten wird in China konsumiert, auch die Geburtsrate der Hahn-Chinesen wird man erhöhen können.

    In EU, für 2 Mio. DM, also 1 Mio. € kann man einen Bundeskanzler (Kohl) haben, für 2 Bill. umgerechnet 1,5 Mio. Bundeskanzler, natürlich mit weniger Geld können die Chinesen die aktiven Politiker/Lobbyisten in EU aufkaufen, solche wie bis jetzt eher aus USA ihre frisch gedruckte Greenbacks bezogen, es wird ihnen immer schwieriger die $-Schnipsel in Umlauf bringen, werden sich auf renminbi umstellen müssen, die Umrechnung auf € ist simpel, etwa 10:1. Auch der Name renminibi sich vom Bimbes kaum unterscheidet.

    Um die Chinesen nicht zu verschrecken, ein Chef der Landesregierung ist wirklich billig zu haben, den kriegt man fast nachgeschmiessen.

    Und USA ? Lohnt sich da noch was kaufen, oder haben die Chinesen schon alles relevantes in der Hand ? Also "USA. So oder so, adios".

    Signed El.

  1. Pappnase sagt:

    Hier steht oder fällt der Hammer, nicht allein bei PIMCO oder Buffet. Wenn die sich für ein Billiönchen vergolden, na Hoppla - Goldpreis.

  1. m. sagt:

    Na dann werden die usa erst recht nicht Afghanistan räumen.
    Dort stehen sie genau vor den Toren Chinas.

  1. xabar sagt:

    @IrlandsCall

    Was wir in China haben ist nur dem Namen nach Kommunismus, in Wirklichkeit ein Turbokapitalismus, der noch etwas staatlich kontrolliert wird. Aber inzwischen gibt es auch dort eine Schattenwirtschaft, die den sog. Kommunisten völlig entglitten ist, bzw. sie haben das Ihrige dazugetan, um es so weit kommen zu lassen. Die Zahl der chinesischen Milliardäre ist rasant im Anstieg begriffen.

    Um die ursprüngliche Idee des Kommunismus zu diskreditieren bezeichnet man dieses Ausbeutersystem, das 200 Millionen Wanderarbeiter und Armut in der Provinz produziert 'Kommunismus'.

    Es kommt nicht auf die Bezeichnung der Verpackung an, auf die Form, sondern auf den Verpackungsinhalt, auf das Wesen an.

  1. Michi sagt:

    @xaber

    den Kommunismus braucht man nicht durch China zu diskreditieren denn er ist auch so schon eine völlig schwachsinnige Ideologie.
    Wie IrlandsCall gesagt hat, Kommunismus und Kapitalismus sind 2Seiten derselben Medaille.

  1. boomslang sagt:

    Faschismus ist, wenn die Grosswirtschaft den Staat besitzen, Kommkunismus ist wenn der Staat die Grosswirtschaft besitzt.
    Yin und Yang so to speak.

  1. El. sagt:

    und die Bank-Rotteure

    China verkauft die Betrugsscheine und die FED Bank-Rotteure versuchen noch zu rauben, was noch ihnen gelingt. Und die UNO-Sanktionen hin oder her, sie werden auch ohne UNO gelockert.

    Handelsblatt:
    "Gleichzeitig lockert Obama hat zu Gunsten der libyschen Rebellen die Öl-Sanktionen gegen Libyen. Eine am Dienstag vom Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums herausgegebene Anordnung ermöglicht den Aufständischen den Verkauf von Öl, das sie kontrollieren, um mit den Einnahmen Waffen und andere Güter zu kaufen. Nach der Regelung können auch US-Firmen Öl- und Erdgasgeschäfte abschließen, wenn der oppositionelle Übergangsrat in Libyen von den Ölexporten profitiert."

    Und wer erkennt den Messias in dem Ganoven Obama ? Das zerfallende FED-$-System kennt nur eine Lösung und das war immer Endlösung, ich bin gespannt, wie diesmal mit den ewigen Opfer umgegangen wird ? Ah, wie die Geschichte wiederholt sich, und lernt man dabei nie etwas. Die Geschichte war immer die Wiederholung der gleichen Illusionen.

    Signed El.

  1. bernd sagt:

    Michi "Ideologien" sind immer schwachsinnig nicht nur der Kommunismus!

  1. Adi sagt:

    So einfach wird das nicht.

    Man weiss ja, dass es nicht um die Schulden geht, sondern um die Zinsen und ob man sie zurückzahlen kann.

    Die USA werden, auch wenn sie keine Staatsanleihen loswerden, nicht so schnell aufgeben.

    Es sind ja Menschen mit viel Einfluss, die solche Szenarien, wie sie im falle Chinas gerade stattfinden, als eine von vielen Szenarien, antizipieren. Und wahrscheinlich noch viele weitere. Auf alle die Szenarien gibt es Szenarien mit denen geantwortet werden kann.
    Auch wenn man kein Geld hat, solange man die Menschen (Staaten) von dem System überzeugen kann, hinter dem man steht, solange bleiben auch andere Mittel (Krieg) und Wege (wieder Krieg) aus dem vermeintlichen Dilemma wieder herauszukommen.

  1. xabar sagt:

    @Bernd

    Wir müssen über das 'Niveau' hinauskommen, Dinge einfach nur, der Bequemlichkeit halber, herunterzumachen, um sich die Mühe zu ersparen, sich mit ihnen rational auseinanderzusetzen.

    Was ist eine 'Ideologie'? Es ist eigentich zunächst einmal nur ein System von Weltanschauungen oder eine bestimmte Weltanschaung. In diesem allgemeinen Sinne ist auch das Christentum eine Ideologie, denn es ist ein System von Ideen und Anschauungen wie jede Relgion.

    Was ist Kommunismus? Welcher Kommunismus ist eigentlich gemeint? Im allgemeinen definiert man den Kommunismus nach dem dem, was damals in der Sowjetunion für ein System unter Stalin und Chruschtschow/Breschnew aufgebaut wurde und hält es für Kommunismus, also eine Entartung wird für das Wesen einer Sache gehalten.

    Meint man den Urkommunismus, also das Gesellschaftssystem, unter dem die Menschheit Jahrtausende lang lebte, als es noch kein Privateigentum an den Produktionsmitteln gab und auch das erwirtschaftete Produkt in den Stammesveränden zumeist brüderlich geteilt wurde?

    Meint man Karl Marx Vision von einer freien Gesellschaft ohne Entfremdung und Ausbeutung, in der das Individuum - und darum ging es ihm! - sein gesamtes, in ihm angelegtes Potenzial bestmöglichst entwickeln kann? Er meinte nicht die Vergesellschaft sämtlichen Eigentums übrigens, sondern nur das an den Produktionsmitteln und besonders die Vergesellschaft von Grund und Boden.

    Also muss man sich

    1. Darüber klar werden, was eigentlich Ideologie ist und

    2. damit, was Kommunismus/Sozialismus eigentlich ist.

    Bert Brecht bezeichnete ihn als das 'Einfache, Vernünftige, das so schwer zu machen ist'.

    Wollen wir nur runtermachen ('schwachsinnig') und unseren Emotionen freien Lauf lassen oder wollen wir uns vernünftig und sachlich über Dinge auseinandersetzen? Hier gilt es, eine Entscheidung zu treffen!

  1. konsumwahn sagt:

    das sind summen....!
    weg mit den großkonzernen oder der totalkontrolle(im Sinne von Besitz) der Regierungen, wir brauchen einen starken mittelstand am Besten nur kleinbetriebe im verbund....
    weg mit der totalen macht einzelner, egal in welchem bereich

  1. :-) Wie kann man nur NICHTS abbauen?

    So lang China nicht direkt die Freiheit der US Bürger beschneidet und das auch publiziert wird, so lang ist das ganze Finanzgeplärre doch ein Witz.

    Was haben wir denn davon, wenn die Weltwährungen sich zu Gold auf 2000 Dollar pro Unze verbilligen?

    Nahrungsmittel und Wasser... alles andere ist Sekundär und ein Spiel mit Ilusionen.

    So lang alle brav mitmachen, können die Phantasttrilliarden Schulden machen und aufkaufen und abstoßen. Casino Royale.
    Aber wenns denn umgemünzt wird und alle es wieder zulassen, dann GUTE Nacht.
    Wir können für uns selber sorgen. Die Blutsauger nicht.

  1. Wenn China wirklich seine Dollarreserven wie in dem Artikel angeführt ist senkt, wird das aller Voraussicht nach ernste Auswirkungen auf den Dollarkurs haben.

    Leider leben wir in einer globalisierten Welt und so wird auch die Wirtschaft der Eurozone betroffen sein.

    Alles in Allem keine guten Aussichten...

  1. xabar sagt:

    Will China wirklich? Zu fragen ist, weshalb die chinesische Regierung ursprünglich US-Bonds mit seinen Dollarreserven aufgekauft hat. Was war der Grund? Wurde man dazu gezwungen, um den großen Clubs (World Trade Organization..) beitreten zu dürfen? Hätte man mit den Dollarüberschüssen nicht auch etwas anderes machen können, als US-Schulden zu garantieren und damit Kriege indirekt zu finanzieren?

    Jetzt, wo man sich an die USA gebunden hat, wird man nur sehr schwer von den US Schuldverschreibungen wieder herunterkommen. Die Folge eines zu schnellen Abstoßens: Dollarverfall und damit eine Verteuerung der chinesischen Ausfuhren und damit eine Gefährdung der Märkte, auf denen man inzwischen Fuß gefasst hat, u.a. in den USA selbst.

  1. hans sagt:

    @ xabar

    Ich glaube ja dass China US-Bonds gekauft haben um mehr einfluss und druck auf Amerika zu üben.

    Ich meine hey, als underdog zum schuldner DER Weltmacht?
    ist doch geil müssen die sich gedacht haben :D
    Vergessen haben die anscheinend nur dass es die FED noch gibt...

  1. xabar sagt:

    @Hans

    Du meintest wohl 'Gläubiger DER Weltmacht'.

    Gut - sehen wir uns das an. Stimmt es dann aber, dass sie die USA teilweise in der Tasche haben? Wie nutzen sie diesen Einfluss?

    Im Sicherheitsrat der UN, wo China ein Vetorecht hat, winken sie die 'Flugverbotszone' durch und ermöglichen den USA und ihren wichtigsten Verbündeten einen weiteren Kriegsschauplatz, obwohl ihre eigenen Interessen in Afrika einem verstärkten westlich imperialistischen Einfluss entgegenstehen.

    Taiwan wird mit Milliarden-Rüstungsaufträgen hochgerüstet, um China militärisch vor der eigenen Haustür zu bedrohen und in Schach zu halten.

    Bei G-20-Treffen stoßen sie meist ins gleiche Horn wie die anderen Spieler, wobei heute Brasilien und Putins (nicht Medwedjews!) Russland eine gewisse Ausnahmerolle spielen und noch gegensteuern.

    Also: Wer zieht wen über den Tisch? Ist es nicht eher so, dass sich die USA China von sich abhängig gemacht haben, um es ruhig zu stellen?

    Ich habe in diesem Punkt keine Klarheit.

  1. hans sagt:

    @ xabar

    ja natürlich hast du recht, ich meinte Gläubiger :)

    Ich denke der Punkt warum China Us-Bonds kaufen ist der schneeball-effekt bzw die Möglichkeit dazu. Stell dir vor China als größter Gläubiger Amerikas fängt an diese zu verkaufen, folgen wird Janpan als zweitgrößte und die Zentralbanken auf der Welt.
    Für USA bleibt dann nur die alternative, dass die FED diese aufkauft und den markt mit Dollas tsunamisiert.
    Was folgt ist ein sturzflug des Dollars und massive Bonitätsverlust der USA, sie können sich nirgends mehr Kapital besorgen und BOOM liegen sie am boden.

    Ob es dazu kommt ist denke ich fragwürdig, da es eine kettenreaktion auslösen würde und die folgen wären fatal. DOCH China behält dies als druckmittel in der hand...

    China spielt gerade nur das Kriegs-spielchen mit, da Libyen kaum bedeutsam ist. würde die USA den Iran bombardieren ginge da die Post ab...

  1. appe sagt:

    Înteresant zu sehn wie man hier lesen kann, wie das System fungiert !!
    , doch eines ist klar, wenns knallts knallts

    und keiner ist zu retten !!!

    Wir sitzen alle im gleiche nBoot, wer sic habsichern will, keine Chance !!

    ich stelel mri kürzlichs das so vor, ich bunker mir ne Menge und stelle fest, Plünderungen in meine mHause gehen ohne mich zufragen von stadten!! na dan nviel Spaß bei mVorsorgen und planen !! ich beiße mich wie schon vorher durchs Leben,
    Interessant wie die Einzelnen Menschen auch heir sich retten wollen und schlauer sich darstellen,

    glaubt mir auch ihr werdet, euch nicht schützen können. das einzigste bleibt die Erfahrung darauß zusammen um darauß was schaffen, "klarheit"