Nachrichten

Ackermann bestätigt Bilderberg-Konferenz in St. Moritz

Samstag, 16. April 2011 , von Freeman um 00:05

Darauf haben wir gewartet. Eine Bestätigung unserer Recherche, die Bilderberger treffen sich dieses Jahr in St. Moritz. Siehe meine erste Ankündigung "Bilderberg-Meeting 2011 in der Schweiz". Jetzt hat es uns der Vorsitzender des Steering Committee selber gesagt. Er sprach gegenüber einer deutschen Zeitung darüber wie beschäftigt er ist und wie viel er in den nächsten Monaten reisen muss:

Zitat: "Dann stünden Lateinamerika mit Stationen in Buenos Aires, Santiago de Chile und Rio de Janeiro auf dem Programm und – wieder zurück in Europa – London, Mailand, Paris, Istanbul. Osterfestspiele in Salzburg, eine Konferenz in St. Moritz, Helsinki, St. Petersburg."

Zu beachten ... "eine Konferenz in St. Moritz"

Die Info kommt vom Seppel persönlich!

Dann werden wir die Bonzen wieder freundlich begrüssen und über ihr Treffen berichten.

Ackermann beim letzten Treffen 2010 in Sitges Spanien. Da haben wir ihn doch schön vor die Linse bekommen:



Dazu passt folgende Aussage von Montagu Norman, Gouverneur der Bank Of England von 1920 bis 1944, bei einer Ansprache vor der Bankiesvereinigung der Vereinigten Staaten von Amerika in New York 1924:

"Kapital muss sich in jeder Hinsicht schützen, durch beides, Kombination und Legislation. Schulden müssen eingetrieben werden, Hypotheken auch so schnell wie möglich. Wenn, durch den Gang des Gesetzes, das gemeine Volk ihre Häuser verlieren, werden sie fügsamer und leichter zu regieren, durch den starken Arm des Staates, angewandt durch eine zentrale Macht des Reichtums der führenden Finanziers. Diese Wahrheiten sind bekannt unter den führenden Persönlichkeiten, die jetzt engagiert sind einen Imperialismus zu formen, um die Welt zu regieren.

Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem, können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben.

Es folgt daraus, durch diskrete Aktionen, können wir für uns sicherstellen, das was so gut geplant und erfolgreich erreicht wurde.
"

Dazu muss man nichts mehr hinzufügen. Diese Aussage kommt aus dem Mund eines Banksters mit voller Überheblichkeit. Norman zeigt damit ihre Absicht in aller Offenheit, ein Mann der in Grossbritannien den Goldstandard 1931 aufhob, der im gleichen Jahr die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) in Basel mitgründete, Hitler finanzierte und persönlicher Freund von Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht war, die tragende Säule der Wirtschaftspolitik und Rüstungsfinanzierung des III. Reiches.

Banker kennen keine Loyalität oder Patriotismus. Sie finanzieren beide Seiten, um immer bei den Gewinnern zu sein. Denn ihre Loyalität gilt nur dem Profit und der Gewinnmaximierung.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Neutrino sagt:

    Sankt Moriz hat ein Bahnhof, wohl gut geeignet für Sonderzüge :) und ich seh gerade, 1-2 Orte weiter hat's ein Flughafen und eine Golfanlage, optimal für Bilderberer.
    Campingplatz mit Internet gibt's da auch...

  1. minusmaximus sagt:

    Ihre Überheblichkeit wird ihnen das Genick brechen.
    Dann wird das Jaulen und Zähneknirschen nicht zu Überhören sein.

  1. xabar sagt:

    "Banker kennen keine Loyalität oder Patriotismus"

    Diese wahren Worte gelten auch für Großindustrielle, z. B. für Rüstungsindustrielle. Krupp belieferte im Ersten Weltkrieg sowohl England als auch Deutschland mit seinen Kanonen.

    Ihre Illoyalität und Vaterlandslosigkeit hindert ihre Medien nicht daran, Nationalismus, Deutsch-, Türken-oder Polentum zu predigen, um die Menschen gegeneinander aufzuhetzen, die heute alle in einem Boot sitzen.

    Die Banker sitzen nicht in diesem Boot, sie spielen damit, damit es nicht den richtigen Kurs findet.

  1. @xabar,prinzipiell hast Du Recht,aber deine verallgemeinerte Aussage gegen Großindustrielle kann ich so nicht stehen lassen.Viele schwimmen offiziell mit dem Strom,weil sie sich anders nicht am Leben halten können.Intern jedoch,läuft der Hase etwas anders.Bedenke,das viele Unternehmen geheime Staatsverträge unterhalten,die mit der BRD nichts zu tun haben.Sie können sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht outen,aber die Zeit wird kommen!

    MfG ein Industriellen-Erbe

  1. Neutrino sagt:

    Ist die Schweiz nicht souverän genug, um da Kriegsverbrecher zu verhaften? Bush hat sich ja auch nicht getraut in die Schweiz zu gehen.

  1. annetopas sagt:

    Blogger Widukind Freiherr von Nibelung hat gesagt..."Viele schwimmen offiziell mit dem Strom, weil sie sich anders nicht am Leben halten können. Intern jedoch,läuft der Hase etwas anders."
    Aha!
    "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing" das hatten wir alles schon mal, ich erinnere da an den Nürnberger Prozess über die GroßIndustriellen, da sind sie dann auch dagesessen und keiner war schuldig, sie hätten sich ja sonst nicht am Leben halten können!
    Wenn der Hase dann doch intern anders läuft, könnte man doch intern auch mal dagegenarbeiten, aber Sie können sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht outen, aber die Zeit wird kommen!
    Ich kugel mich vor Lachen, danke!
    Wie gesagt, wessen Brot ich ess...

  1. Merkudo sagt:

    Die fünf 5-Sterne Hotels Badrutt's Palace Hotel, Carlton Hotel, Kempinski Grand Hotel des Bains, Kulm Hotel und Suvretta House sind vom 9.-12. Juni 2011 alle ausgebucht. Ersichtlich auf www.stmoritz.ch.

  1. Hass und Angst..damit spielen sie gerne.Aber aus kranken, gierigen Hirnen kann ja nichts Gutes kommen.
    Was uns alle anbetrifft denke ich...wenn man nichts mehr hat braucht man auch keine Angst zu haben.
    Wenn man nichts mehr hat können sie uns auch nichts mehr nehmen.
    V= wie Vendetta!Das wird dann passieren.Ob in London, Frankfurt oder New York.Was nützt Ihnen Ihr Weltprogramm...wenn eines Tages nichts mehr zu holen ist.

  1. drdre sagt:

    Und wieder auf ein Neues mit dem Club der weltweiten "Eliten und Leistungsträger". Auf zu neuen Ufern von Ausbeutung und Umschichtung von erarbeitetem Volksvermögen.

    Buisiness as usual.

    Und mit dabei die uns vertretenden Volksvertreter, die am Ausverkauf beteiligt sind.
    Da ist doch St. Moritz der richtige Ort. Dort kommt auch gerne die russische Mafia hin um mal auszuspannen.
    Kann man ja verstehen. Gute Luft und gute Küche, luxus Hotels und auch für den Körperlichen Bereich ist gesorgt.
    Alles was man so braucht nach einem anstrengenden Brainstorming.

  1. burro sagt:

    hallo,
    täusche ich mich oder existiert da nicht ein internationaler haftbefehl für kissinger, der bei allen treffen mit dabei ist? eine verhaftung von kissinger wäre somit gleich am flughafen möglich. da geb ich @neutrino vollkommen recht.

  1. CN sagt:

    Gutes Buch zum Thema Hitler und Banker: "Wer Hitler mächtig machte" von Guido Preparata.

  1. @neutrino:
    "Campingplatz mit Internet gibt's da auch..."
    -wir- sollten schonmal buchen ;-)
    Und sowieso meine Ansage an alle die es ernst mit ihrem Leben meinen:"Bündelt eure Kräfte und erscheint zahlreich.Es ist sehr wichtig zu Handeln und darüber erstrangig zu berichten,dabei zu sein und die masse anheben.
    Ich werde da sein! "you can take that to the bank"(keine sorge, bin kein Obusher)
    Den Sepp will ich einmal noch sehen, bevor er hinter Gitter kommt ;-)

  1. xabar sagt:

    @CN

    Ohne die großzügigen Spenden von der Großindustrie wären die Nazis damals nie hochgekommen. Schon vor der sog. Machtergreifung spendeten sie fleißig für die Naziorganisationen, weil sie in den Nazis die Garantie sahen, dass die Kommunisten in Deutschland nichts zu sagen bekamen.

    Wenn Hitler eine Rede gehalten hatte, ging er anschließend in ein nobles Hotel und traf sich dort mit seinen Financiers und Schlotbaronen.

    Wenn der Kommunist Ernst Thälmann eine Rede gehalten hatte, der im August 1944 von den Nazis in Buchenwald erschossen wurde, ging er in eine Hamburger Kneipe und unterhielt sich mit den Proleten.

    Die KZ-Insassen arbeiteten oft für die deutsche Industrie, z. B. im KZ Salzgitter, wo sie tagsüber in die Salzgitter-Werke abkommandiert wurden und den Niedriglohn zog die SS ein. Die deutschen Großindustriellen liebten die Sklavenarbeit und sie liebten die Nazis, weil sie die Arbeiterorganisationen verboten, so dass die Löhne heruntergefahren werden konnten und weil sie Garanten von Eroberungskriegen waren.

    Ich erinnere mich an ein Foto, wo deutsche Soldaten auf dem Russlandfeldzug nach der Eroberung einer russischen Stadt das Firmenschild der Kruppwerke aufstellen.

    Was für vaterlandslose Gesellen das sind, zeigt sich in dem Verhalten einer Firma wie Siemens, die hier die Arbeitsplätze vernichtet und nach China geht, um dort von den Sonderkonditionen und niedrigeren Löhnen zu profitieren.

    Wann geht Siemens nach Kambodscha, denn dort sind die Löhne noch niedriger?

    Sie kennen keine Nationen, sie kennen kein Vaterland, sie kennen keine sozialen Verpflichtungen, sie kennen nur den Superpofit und wenn sie Gegenwind bekommen, fangen sie an herumzujammern. Sie schwimmen nicht mit dem Strom, sondern sie bestimmen die Richtung des Stroms. Deshalb treffen sich die Bilderberger wieder, um sicherzustellen, dass ihnen keine Hindernisse in den Weg kommen.

  1. Flo sagt:

    "...tja, ich lebe mein Leben trotzdem weiter...!"

    Er ist es der herumreist und glaubt was Wichtiges zu tun...

    ...ich beschäftige mich in der Zwischenzeit mit meinem Leben, meinem Garten, meiner Freundin, meinen Freunden, meinem Hund und wünsch dem Pinguin alles Gute auf seinen Reisen!!!


    Ich bin außerdem der Meinung daß Sie so eh besser unter Kontrolle sind; die Ackermanns und Freunde...so wissen Wir wenigstens was Sie gerade machen und wie sie aussehen...ist das nicht toll?

    Wir wissen sogar wann diese Leute in der Schweiz sind, ist das nicht toll?

    Während all diese Typen sich mit Ihren handys und laptops und wireless routern sich das Leben verstrahlen,...kümmere ich mich um mein Leben und freue mich mit meinem Hund Bälle zu werfen, während ich mich so übers Leben freuen werde kocht meine Freundin was Gutes und dann wird herrlich miteinander gegessen...total friedlich und liebend!

    SO,....Ackermann!!!

    Geh nur auf Deine meetings und lass Dir kohlensäurehältiges Wasser einschenken Du Schwachmat,...während irgendwelche anderen Schwachmaten Ihren Zwängen folgen und irgendwelche schwachsinnigen Argumente einwerfen und der wireless accesspoint von allen Seiten strahlt!

    Hahahahah,...solche Luschen!

    ;)))

  1. Wenn diese Rechner endlich aufhören würden, sich andauernd mit mir anzulegen, wär ich schon viel früher dabei. Zunächst ein großes Lob an Freeman für seinen Blog. Er ist interessant. Und ich habe dazu auch nur wenige Millionen Fragen, doch eines vorweg.
    Die Zeit läuft uns doch in Wirklichkeit davon!
    Ist es in Wirklichkeit nicht so, daß es dem Mainstream über weite Strecken hinweg, gelungen ist, die Lüge vom 11. September 2001, aufrechtzuerhalten?
    Ja - leider.
    Die Geschichtsbücher verkaufen es doch schon - oder nicht? Hat da jemand Information darüber, was lernen die heutigen Grundschüler denn im weitesten Sinne? das Internet - bei aller Glorie - konnte als einzig wirkliches mediales Gegengewicht nicht standhalten; schliesslich nutzen die Arschgeigen der politischen-abhängigen Klassen es ja auch - das Internet.
    Ein weiteres Beispiel wäre Afghanistan: das der Krieg in weitesten Teilen der Bevölkerung abgelehnt wird, muß ich doch gar nicht erst erwähnen; das Problem ist: wir kriegen sie nicht Raus.
    Die politische Klasse in Deutschland verhindert es - so, wie die Parteien sich hier an die Spitze gestellt haben: nicht zuletzt in den Medien.
    Sie sitzen überall in den wichtigen Entscheidungsplätzen.
    Sie bestimmen, wer Bundespräsi wird. ("Was, nur ein EI? - das ist entschieden zuwenig!") Sie bestimmen, wer Bundesverfassungsrichter wird...und haben damit quasi die Gesetzgebung in der Hand. Das ist das ganze Problem. Wir müssen d i e loswerden...Gruß aus dem Norden

  1. Otto Breiter sagt:

    Ich lade alle BB 1. Juni 2011 nach Japan ein. Tagungsort Fukushima dort ist die richtige Atmosphäre. Fukushima hat auch einen Flugplatz und Hafenanbindung. Die Veranstaltung findet im Freien Stadt mit Sake und
    Sushi und frischem Fisch dazu Spinat und frisches Gemüse aus der Gegend. Damit mehr Visionen für eine Strahlende Zukunft gefunden werden :-)) und der Geschmack des Outdoor Camping Survivals Training für die Zukunft. Anschließend werden wir das AKW besuchen.

  1. xabar sagt:

    Was lernen die Schüler über die Anschläge vom 11. September, wurde hier gefragt.

    Ich habe hier ein Politik-Buch vor mir liegen, das mir von einem Schulbuchverlag unverlangt zugeschickt wurde. Es heißt 'Politik & Co.' und ist für die Jahrgangsstufen 7-9 des Gymnasiums in NRW vorgesehen, Verlag C.C. Buchner.

    Im 8. Kapitel werden die Anschläge unter der Überschrift

    "Terrorismus - eine Bedrohung für den Weltfrieden?" abgehandelt.

    Ganze zwei Seiten hat man dem Thema reserviert. Der Text besteht aus knapp einer Seite und dann sieht man die brennenden Türme, darunter ein Bild von Bin Laden und eine Karte mit den angeblichen Rückzugsgebieten von Al Qaida.

    Die Überschrift lautet:

    "Verantwortlich für die Anschläge vom 11. September - Al Qaida"

    Man macht es sich sehr einfach: Unter dem Bild mit den brennenden Türmen steht:

    "Die Terrororganisation Al Qaida übernahm die Verantwortung dafür"

    Was übrigens nicht stimmt. Denn das genaue Gegenteil war der Fall.

    Der darunterstehende Text handelt dann nur noch von Al Qaida:

    "Ihr Name ('Die Basis') geht auf ein Verzeichnis von muslimischen Kämpfern zurück, das Osama bin Laden 1988 in Afghanistan anlegte, nach dem Krieg der Mudschahedin gegen die Sowjets."

    Al Qaida sei in 55 Staaten vertreten, bilde ein riesiges Netzwerk von Gruppen, deren 'gemeinsame Ideologie ist es, die Welt von den Gläubigen zu befreien."
    (S. 238).

    Also dann unterläuft ihnen noch so ein fataler Schnitzer! Al Qaida will die Welt von den Gläubigen befreien!

    Unter 'Aufgaben' sollen die Schüler dann eine Chronik weiterer Terroranschläge der letzen Jahre erstellen (Internetrecherche! Vielleicht stoßen sie ja auf ASR??). Dann sollen sie erläutern können, 'warum der Terrorismus für Demokratien gefährlich ist'.

    Die Fragestellung steuert die Gedanken also schon in die gewünschte Richtung.

    Das war's.. Ach so. Da ist noch ein junger, schwerbewaffneter Selbstmordattentäter mit einem grünen Stirnband, das einen arabischen Schriftzug trägt, auf Seite 240 zu sehen.

    Das war's dann.

    Den Schulbuchtext haben sie der Wochenzeitschrift 'Die Zeit' entnommen und aus der Internetseite www.bpb.de. So kommen Schulbuchtexte zustande:

    Texte aus Mainstream-Medien werden kopiert, mit Bildern versehen und Schulbuchrichtlinien angepasst. Und dann denken sie sich ein paar Aufgaben aus. So versuchen sie, die Schüler mit dem 'nötigen Wissen' auszustatten.

    Ich kenne eine Gesamtschullehrerin, die sich darüber beklagte, dass ein türkischer Schüler in ihrem Unterricht zu dem Thema der Meinung war, dass 9/11 von der US-Regierung inszeniert wurde und ganz entrüstet darüber war, dass er so etwas sagen konnte. 'Als wenn die so was gegen sich selbst machen!!'

    Sicherlich darf man nicht verallgemeinern. Sicherlich gibt es auch Lehrer, die einen anderen Bewusstseinsstand haben. Aber was die Schulbücher an 'Informationen' anbieten, ist schlicht und einfach katastrophal und entspricht im Wesentlichen den offiziellen Vorgaben der Kultusministerkonferenz. Die Schüler sollen ganz einfach nichts wissen.

    Dazu passt, was Noam Chomsky sagte:

    "Education is a system of imposed ignorance."

    (Erziehung ist ein System auferlegten Nichtwissens).

  1. Nachdenker sagt:

    freeman, Du hattest Recht:

    Scholz als Bilderberger wird jetzt von der SPD in Startposition gebracht:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,757579,00.html

  1. luckysleven sagt:

    Bin auch überrascht wie schnell Olaf Scholz nach Bilderberg vorprescht. Der nächste Kanzler heißt Olaf in einer rot-grün Koalition. Was hat er für diese Starthilfe in Sitges wohl
    zusagen müssen, das ist die große Preisfrage?

  1. W. Wallace sagt:

    @ Widukind...

    ich glaub ich bekomme Herpes!
    Normalerweise möchte persönlich niemanden angreifen. Was du schreibst, schlägt dem Fass aber wirklich den Boden aus.
    Wann, deiner Meinung nach, ist diese Zeit denn gekommen? Und wie verhält sich deine dir bekannte Unternehmer-Kaste bis dahin?
    Egal wie man es dreht oder wendet, selbst wenn man strategisches Verhalten unterstellt, läuft es einzig darauf hinaus, dass diese Unternehmer, von denen du redest genauso käuflich sind wie die anderen Machtergreifer.
    Diese geheimen Staatsverträge dienen doch auch nur dazu, sich mit verschiedenen Seiten anzufreunden, mit dem Zweck sein Hab und Gut zu schützen.
    Rede es dir schön, indem du behauptest, dass du Industrielle kennst, welche mit dem Strom schwimmen um nicht auf zu fallen aber ja gaaaaanz anderer Ansicht sind.
    Das sind nicht nur Feiglinge sondern Mittäter!!!

  1. herkules sagt:

    Das was der Freeman macht und veröffentlicht ist wirklich achtungswürdig und egal um welches Thema es geht, bestätigt das was ich über viele Jahre beobachtet habe. Nämlich: ob es um einen Helmut Kohl, Ackermann, Bush, Berlusconi, Sarkozy und viele andere aus dieser ehrenwerten Gesellschaft aus verschiedenen Nationen geht: Es geht immer nur um eins: die Geschichte weiterzuführen. Ob es die Assyrer, Ägypter, Römer etc. waren, alle haben eins mit den heutigen Regierungen gemeinsam: Die Wissenden über ein paar Generationen als unglaubwürdig abstempeln und Dummköpfe heranzüchten, damit sie schalten und walten können wie sie wollen. Wacht auf, und nicht nur Einzelne, sondern gemeinsam und massiv. Symbolisch gemeint sollte man die Gouillotine wieder einführen.

  1. xabar sagt:

    Die Wiedereinführung der Guillotine, auch symbolisch, wäre ein Verbrechen.

    Auch ist es nicht so, dass die genannten Persönlichkeiten zusammen mit 'den Assyrern, Römern und Ägyptern' die Geschichte weiter fortführen 'wollen'. Richtig ist, dass sie die Geschichte immer gezwungen sind, entweder weiter voranzutreiben, wenn sie die Interessen unterdrückter Schichtem vertreten, oder das Rad der Geschichte im Interesse bestimmter herrschender Gruppen aufzuhalten und zurückzudrehen, so wie das man jetzt in Bahrain sehen kann. Die Gleichsetzung bestimmter
    Persönlichkeiten mit 'Ägyptern..', verkennt auch, dass es die 'Ägypter, usw.' nicht gab, sondern ägyptische Herrscher, eine Sklavenhalterklasse, eine ausgebeutete Bauernschaft, die Fellachen und eine breite Schicht der Dienerschaft für die herrschende Klasse mit den Pharaonen an der Spitze. Das soziale Gefüge gilt es zu sehen, nicht nur die Nationalität oder bestimmte Namen.

    Jene Herangehensweise verkennt also, dass Persönlichkeiten nie ganz frei in ihren Entscheidungen sind und immer bestimmte gesellschaftliche Interessen vertreten. Je näher sie an die Schalthebel der Macht kommen, umso mehr sind sie gezwungen, die Interessen der herrschenden Klasse, bei uns die Finanzoligarchie, zu vertreten. Tun sie es nicht und nicht in dem gewünschten Maße - und auch dafür gibt es unzählige Beispiele - werden sie auf die eine oder andere Weise ausgeschaltet oder an den Rand gedrängt. US-Präsident John Fitzgerald Kennedy ist dafür ein Beispiel. In dem Moment, als dieser mutige US-Präsident den Krieg in Vietnam beenden, die FED verstaatlichen und die Kuba-Invasionspläne der CIA nicht unterstützen wollte, wurde er heimtückisch ermordet. Man kam um einen Mord nicht herum, weil seine Wiederwahl, die 1964 anstand, so gut wie sicher war und sie ihn vier weitere Jahre noch hätten ertragen müssen. Sein Nachfolger Lyndon Baynes Johnson war dann zu allem bereit, was die herrschende US-Klasse zu der Zeit wollte: Den Krieg in Vietnam, die uneingeschränkte Unterstützung Israels, die Erhaltung des privaten Charakters der FED usw.

    Wir brauchen also eine Betrachtungsweise, die

    1. Differenziert, hervorragende Persönlichkeiten würdigt, die nicht mit dem Strom geschwommen sind, die
    2. die sozio-ökonomischen Grundlagen politischer Macht sieht und drittens
    3. politische und gesellschaftliche Alternativen aufzeigt.