Nachrichten

Nicht die Botschaft zählt, sondern wer sie verkündet

Freitag, 26. Dezember 2008 , von Freeman um 00:05

Nehmen wir mal an, wir wüssten nicht wer es ist, nur eine hochstehende Person hätte folgende Sätze im TV anlässlich des Weihnachtsfestes gesagt, was würdet ihr darüber denken?

Im Namen Gottes den barmherzigen und den gnadenvollen.

Anlässlich des Geburtstages von Jesus, den Sohn Marias, das Wort Gottes, der Botschafter der Vergebung, möchte ich den Anhängern der Religionen Abrahams, speziell den Anhängern von Jesus Christus und den Menschen in Grossbritannien gratulieren.

Der Allmächtige schuf das Universum für die Menscheid und die Menschen für sich selber.

Er schuf jeden Menschen mit der Gabe, die Höhen der Perfektion zu erreichen. Er beauftragt den Menschen, jeden Versuch zu unternehmen, ein gutes Leben auf dieser Welt zu führen und um daran zu arbeiten, das ewige Leben zu erlangen.

Auf dieser schwierigen und herausfordernden Reise des Menschen, von Staub zur Göttlichkeit, hat er nicht die Menschheit alleine gelassen. Er entschied aus der Reihe die er schuf, die besten als seine Propheten auszuwählen, um die Menschheit zu führen.

Alle Propheten riefen nach der Anbetung Gottes, für Liebe und Bruderschaft, für die Errichtung von Gerechtigkeit und für Liebe in der menschlichen Gesellschaft. Jesus, der Sohn Marias, ist der Fahnenträger der Gerechtigkeit, der Liebe für unsere Mitmenschen, für den Kampf gegen Tyrannei, Diskriminierung und Ungerechtigkeit.

Alle Probleme welche die Menschheit über das Zeitalter verteufelt haben, kamen, weil die Menschheit einen bösen Weg eingeschlagen ist und die Botschaften der Propheten missachtet wurden.

Jetzt, wo die Gesellschaft eine Unzahl Probleme gegenüber steht und eine Abfolge von komplexen Krisen, kann das Grundübel in der Ablehnung dieser Botschaften gefunden werden, speziell die Gleichgültigkeit einiger Regierungen und Mächten gegenüber der Lehre der heiligen Propheten, speziell die von Jesus Christus.

Die Krise in unserer Gesellschaft, der Familie, der Moral, der Politik, der Sicherheit und der Wirtschaft, welche das Leben für die Menschen schwer macht und weiter grossen Druck auf alle Länder ausübt, sind entstanden, weil die Propheten vergessen wurden, der Allmächtige wurde vergessen und einige Staatsführer haben sich von Gott abgewendet.

Wenn Christus auf der Erde heute wäre, dann würde er zweifellos sich zu den Leuten stellen, die gegen tyrannisierende, böswillige, expansionistische Mächte sich stellen.

Wenn Christus auf der Erde heute wäre, dann würde er zweifellos das Banner der Gerechtigkeit und Liebe für die Menschheit tragen, gegen die Kriegshetzer, Besatzer, Terroristen und Tyrannen auf der ganzen Welt.

Wenn Christus auf der Erde heute wäre, dann würde er zweifellos gegen die tyrannische Politik der globalen Wirtschaft und politischen Systeme kämpfen, so wie er es zu seiner Lebzeit machte. Die Lösung der heutigen Probleme ist eine Rückkehr zu den Botschaften der heiligen Propheten. Die Lösung dieser Krise ist, den Propheten zu folgen – sie wurden vom Allmächtigen geschickt, zum Wohle der Menschheit.

Heute verlangt der allgemeine Wille der Nationen einen fundamentalen Wandel. Das findet jetzt statt. Das Verlangen für eine Veränderung, das Verlangen für eine Transformation, das Verlangen zu einer Rückkehr zu menschlichen Werten, werden die vorrangigen Ansprüche der Nationen der Welt. Die Antwort auf dieses Verlangen muss echt und wahr sein. Die Voraussetzung für diesen Wandel ist eine Veränderung der Ziele, der Absichten und der Richtung. Wenn die tyrannischen Ziele in einer attraktiven und irreführenden Verpackung neu eingewickelt und den Ländern aufgedrängt werden, dann werden die Menschen aufwachen und sich dagegen stemmen.

Glücklicherweise, heute, so wie die Krise und die Verzweiflung sich multipliziert, erreicht die Welle der Hoffnung neues Momentum. Hoffnung für eine leuchtende Zukunft und Hoffnung für die Errichtung von Gerechtigkeit, Hoffnung auf Frieden, Hoffnung für das Finden von tugendhaften und gottesfürchtigen Führern, welche die Menschen lieben und ihnen dienen wollen – und das ist was der Allmächtige versprochen hat.


Hier mache ich eine Pause und frage euch, wer hat das gestern am Heiligen Abend im Fernsehen gesagt? War es der Papst mit seiner Ansprache zu den Gläubigen vor dem Petersdom in Rom? War es der katholische Erzbischof von Grossbritannien oder der Führer einer anderen christlichen Religion, der Protestanten, Orthodoxen, Anglikaner oder der Babtisten?

Nein. Es war der Staatspräsident des Iran, Mahmoud Ahmadinejad, ein Muslime. Er wurde vom britischen TV Kanal 4 gebeten, eine „alternative Weihnachtsbotschaft“ an die Briten zu verkünden.

Hier noch seine letzten Sätze.

Wir glauben, Jesus Christus wird zurückkehren, zusammen mit einen der Kinder des verehrten Botschafter des Islam und wird die Welt zur Liebe, Bruderschaft und Gerechtigkeit führen. Die Verantwortung aller Anhänger Christus und der Religion von Abraham, ist den Weg für die Erfüllung dieser göttlichen Versprechen vorzubereiten und die Ankunft eines fröhlichen, leuchtenden und wunderbaren Zeitalters. Ich hoffe, dass der kollektive Wille aller Nationen uns in der nahen Zukunft vereinigen wird und mit der Gnade des allmächtigen Herrn, wird dieses leuchtende Zeitalter die Welt regieren.

Noch einmal, ich gratuliere einen und alle zu diesem Geburtstag von Jesus Christus. Ich bete, dass das Neue Jahr, ein Jahr des Glücks wird, des Wohlstandes, des Friedens und der Bruderschaft für die Menschheit. Ich wünsche euch viel Erfolg und Glück.


Das Original ist hier zu finden, welches ich übersetzt habe.

Proteststurm ausgelöst

Politiker, Menschenrechtler sowie Israelis nannten die Entscheidung des Senders Channel 4 einen „Skandal“. Die britische Regierung kritisierte die Botschaft als beleidigend. Der Schattenaussenminister der Konservativen, William Hague, nannte die Ausstrahlung „bizarr und töricht“.

Der Sender Channel 4 erklärte dagegen, er wollte ein alternative Weltanschauung zeigen. Die Beziehungen zwischen dem Westen und dem Iran würden 2009 eine entscheidende Rolle spielen, weshalb Ahmadinedschad ausgewählt worden sei.

Die meiste Aufregung kam von der jüdischen Gemeinde. Der britische Rabbi Aaron Goldstein beschwerte sich mit den Worten, “dass diese Person erlaubt wurde sich als Weihnachtsmann darzustellen,” während Menschenrechtsvertreter den TV-Sender beschuldigten, “einem Tyrannen Hilfe zu leisten.

Henry Grunwald, Chef der britischen jüdischen Gemeinde, beschrieb die Sendung als beleidigend und sagte, “es erfüllt mich mit Ekel.

Der Botschafter Israels in Grossbritannien hat auch einen Rundumschlag gegen die Ansprache gemacht und sagte, “Ekel beschreibt nicht im Geringsten was ich fühle.

Die Person Mahmoud Ahmadinejad löst offensichtlich sofort eine massive Ablehnung und einen Hass aus, egal was er sagt.

Obwohl Ahmadinejad in seiner Ansprache weder die USA noch Israel erwähnt hat, haben sich genau die mit seinem Satz: “Wenn Christus auf der Erde heute wäre, dann würde er zweifellos sich zu den Leuten stellen, die gegen tyrannisierende, böswillige, expansionistische Mächte sich stellen,“ wohl voll angesprochen gefühlt. Das reicht schon um die übelste Beschimpfungen der ganzen Organisationen, die sich religiös nennen oder sich angeblich für die Menschenrechte einsetzen, auf sich zu ziehen.

Ich frage euch, was haltet ihr von der Weihnachtsbotschaft von Ahmadinejad?



-----------------------

Ahmadinejad falsch zitierte Aussage

Seit Jahren berufen sich die westlichen Politiker und Medien, und am meisten die Israelis, auf eine Aussage, die Ahmadinejad angeblich gemacht haben soll, „Israel soll von der Landkarte getilgt werden,“ um ihn damit als höchst gefährliche Person hinzustellen, der die Vernichtung Israels will. Dabei hat er diese Aussage nie gemacht, sondern es handelt sich um eine komplette Fälschung, falsche Übersetzung und ganz böswillige Unterstellung.

Was hat Ahmadinejad wirklich gesagt? Hier seine exakten Worte in Farsi:

Imam ghoft een rezhim-e ishghalgar-e qods bayad az safheh-ye ruzgar mahv shavad.

Ahmadinejad hat mit keinem Wort Israel erwähnt. Das Wort „rezhim-e“ bedeutet Regime und "ishghalgar-e qods" bedeutet, welches Jerusalem besetzt. Er spricht vom Regime welches Jerusalem besetzt. Das Wort „Landkarte“ oder auf Persisch „nagsheh“ kommt auch nicht vor, nicht mal in seiner ganzen Ansprache, und „tilgen“ auch nicht. Die genaue Übersetzung des Satzes lautet:

Der Imam sagt, dieses Regime, welches Jerusalem besetzt, muss von den Analen der Zeit verschwinden.

Ahmadinejad zitiert damit Imam Khomeini, der voraussagte, scheinbar unbezwingbare Imperien sind verschwunden und existieren nur noch in den Geschichtsbüchern. Genau so ist es ja eingtroffen, als das sowjetische und das DDR-Regime sich auflösten und verschwunden sind. Ein Regime ist ja nicht das Land. Regime kommen und gehen, Länder bleiben. Sie sind auch von innen zerfallen und nicht von aussen angegriffen worden.

Wir sollen glauben, Ahmadinejad hätte gedroht, Israel von der Landkarte zu tilgen, also einen Angriff will, dabei hat er weder das Wort „Israel“, noch „Landkarte“, noch „tilgen“ in seiner Rede verwendet. Eine komplette Erfindung der Medien, Israels und der westlichen Politiker, damit sie eine Bedrohung des Iran aufbauen und Ahmadinejad als Bösewicht darstellen können, genau wie damals mit Saddam Hussein und den nicht existierenden Massenvernichtungswaffen, um den Irak überfallen zu können.

Hier Bilder aufgenommen in Teheran am Heiligen Abend.



Aber, aber es wird uns doch dauernd erzählt, speziell von den Israelis, der Iran ist ein pöser pöser islamistischer Staat, der intollerant ist und andere Religionen unterdrückt, und wir ihn deshalb unbedingt in die Steinzeit bombardieren müssen!

insgesamt 114 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    an sich eine schöne botschaft, welche meiner meinung davon zeugt, dass irans staatsoberhaupt etwas mehr von den dingen, als die meisten, versteht. auch dass die menschheit an einem strang ziehen muss und nicht immer dieses "meine gruppe ist besser als deine-denken". das die oberhäupter der jüdischen gemeinden mit ekel erfüllt sind, verwundert wenig, wenn es solche der zionisten sind, die das menschliche bewusstsein möglichst niedrig halten wollen. die rede Ahmadinejads zeugt von etwas mehr bewusstsein. ...
    traurig, dass solch hochintelligenten menschen so schnell in den medien angeekelt sind und somit meinungen und bilder für viele formen.

  1. Anonym sagt:

    RESPEKT!!!

    Der Mann sagt absolut das richtige. Er zeigt uns damit dass ER schon ein Weltbürger ist der nicht in Nationalitäten, Hautfarben, oder Religionen denkt.

    Bitte mehr solche Menschen!! ;)

  1. Anonym sagt:

    Ich würde Ihm den Friedensnobelpreis verleihen!

  1. Suxxezz sagt:

    Das, was da gesagt wurde, ist "from the bottom to the top", ein Teil dessen, was man "Project Blue Beam" nennt. Die Spielregeln liegen längst fest, die einzelnen Punkte werden "Punkt für Punkt" durchgearbeitet.
    Zu dumm nur, das nahzu niemand über dieses Projekt wirklich bescheid weis.

    Ein jeder, der "Zeitgeist Teil 1" gesehen hat, sollte doch wissen, was für ein weichgespültes Geblubber dererlei offizielle Ansagen sind.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe gestern Abend nach der Messe am Heiligabend aus Interresse in der Bibel nachgelesen.

    Wer wissen will was mit den Prohpeten gemeint ist, sollte vielleicht die Kapitel der Offenbarung lesen.

    Zitat:
    "Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
    Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.

  1. Anonym sagt:

    Mit dieser Botschaft an die Welt, passt er natuerlich nicht mehr in das so "Boese" Bild, welches die Kriegshetzter seit Jahren so muehsam ueber den Iranischen Praesidenten aufgebaut haben.
    Hier sieht man nun ganz deutlich wer zur Achse des Boesen wirklich gehoert!!!

    Thanx fuer den Blog!
    Mach weiter so Freeman:)

    Allen einen gesunden friedvollen Rutsch ins 2009!

    zanzero

  1. Anonym sagt:

    "...der Lehre der heiligen Propheten, speziell die von Jesus Christus."

    100% Moslem

  1. Anonym sagt:

    Das was der iranische Präsident sagt ist richtig.All das was er propagiert ist richtig weil es Werte, Moral und Gewissen repräsentieren und nicht weil es von Jesus oder Gott vorgeschrieben bzw. gelehrt wurde.Das er das religiöse in Anspruch nimmt kann ich aber verstehen und respektiere es, in Angesicht des zeitlichen Umfelds.
    Die Reaktion der Politiker und der Juden beweist wo der wirkliche Feind sitzt!

  1. Arcturus sagt:

    Ich find teilweise echt SCHEISSE was hier an comments landen. Schon zeigt man eine "schöne" Rede von einem Tyrannen und alle wollen ihm den Friedensnobelpreis geben. Der Mann Ahmedinedschad oder wie auch immer ist auch nur ein Illusionist. NIX WEITER. Seht euch Iran doch mal an!!! Da herrscht unterdrückung pur. Ich habe viele Perser Kollegen die können mir das bestätigen. Frauen dürfen in der öffentlichkeit nur mit Kopftuch raus sonst gibs prügel. Das Land wird regiert von bärtigen hirnamputierten Missgeburten. Ich finde es krass das hier viele den Affen gut finden weil der eine Rede gehalten hat die er selbst noch nichtmal bestimtm geschrieben hat. Macht die Augen auf. Selbst er ist nur eine Marionette. Es gibt keine Regierung auf der Erde die auf unserer Seite steht. Sie sind alle gegen uns. Alle Kriege differenzen sind geplant. Die einzigen die uns noch Helfen können das sind WIR das VOLK! Die Marionette sacht Frieden und alle schreien JA der Mann hat recht der weiß alles besser. WAS IST? Keiner macht was. Frieden erreichen wir nicht durch rumsitzen. DAS VOLK MUSS AUFSTEHEN UND ERWACHEN! DIE FREIHEIT WURDE UNS GESCHENKT UND WIR HABEN SIE ALLE VERKAUFT AN DIE GIERIGEN MACHTBESESSENEN DUNKLEN MÄCHTE. ES IST ZEIT DAS WIR UNS UNSERE FREIHEIT ZURÜCK ERKÄMPFEN!

  1. Guvoro sagt:

    @ Arcturus

    Bin ich froh dass hier auch noch überlegte Comments geschrieben werden! Na klar, verleihen wir ihm den Nobelpreis. Dann wäre er auf einer Stufe mit Massenmörder Kissinger. Im Iran herrschen absolut katastrophale Zustände, die wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen könnten. Und dieser Mann trägt nicht unwesentlich zu diesem Leid bei. Es ist schon klar dass er nicht der böse Atom-Junge ist, wie uns immer weisgemacht wird. Aber Liebe, Frieden und Freiheit gehen ihm doch am Arsch vorbei. Oder hat er jemals etwas FÜR diese Werte GETAN? Reden tun sie leider alle... Und wie schon richtig erwähnt, sollte uns nach "Zeitgeist - Der Film" bewusst sein, wohin der religiöse Schmalz führt.
    Freeman versteh mich nicht falsch. Ich lese deinen Blog regelmäßig und bin dir sehr dankbar dafür. Wenn ich die Mittel hätte, dich finanziell zu unterstützen dann würde ich es verdammt nochmal auch machen. Ich finde es auch gut, dass du aufklärst, wie uns von den Medien ein falsches Bild von Ahmadinejad projeziert wird. Aber hier denke ich dass die Objektivität fehlt. Ahmadinejad ist trotz dieser herzerwärmenden Rede ein "mörderischer" Diktator und dies wird hier mit keinem Wort erwähnt. Ich zieh mir das nicht aus der Nase... ich kenne einige Iraner die hier in Österreich leben.

  1. Anonym sagt:

    Ich versteh das nicht ganz, warum redet ein Muslime die ganze zeit von Jesus Christus? ^^

  1. Suse sagt:

    Auch Ahmadinedschad ist Schall und Rauch - wie alle anderen auch. Allerdings ist es verheerend, dass die anderen mit ihren vorgefertigten Meinungen sofort über ihn herfallen, wie er auch nur irgendwo etwas von sich gibt.

    Dass er etwas "blumig" redet, und sich zu Weihnachten an die frommen Gepflogenheiten der westlichen Kultur anzupassen versucht, repräsentiert Hörlichkeit und Entgegenkommen. Diese Kultur jedoch, und auch die Begriffe von Hörlichkeit und Entgegenkommen, um eine Brücke zu bauen zum jeweils anderen, haben wir ja schon fast über Bord geworfen. Wir fallen ja nur noch über andere, und auch gegenseitig übereinander her, um unsere Vorteile zu sichern, damit hat es sich.

    Es ist traurig, dass die Rede Ahmadinedschads schon fast wie aus einer anderen Welt anmutet, nur weil er die Regeln der Höflichkeit und der Achtung vor einer anderen Kultur einhält, und sich deshalb damit beschäftigt hat. Das haben wir ja nicht mehr nötig, deshalb mutet es so erinnernd und doch fremd an.

    Die Ekelausbrüche der westlichen und jüdischen Politiker und Verbände sind verständlich. Ahmadinedschad kann sagen was er will, er wird als Buhmann gebraucht, und dabei bleibt es dann auch. Dazuhin haben die Westlichen ja schon verlernt, anständig auch auf jemand zu reagieren, der als Gegner betrachtet wird.

  1. Anonym sagt:

    Um zu verstehen wie die Welt wirklich funktioniert, wieso alle diese Dinge geschehen und wer dahinter steht, habe ich mir die Zeit genommen und mir die Mühe gemacht und mir diese sehr gut dokumentierten Vorträge von Prof. Walter Veith angesehen. Da wird nämlich erklärt wer über den Illuminati, Freimaurern, dem Staat und anderen Organisationen wie Bilderberger, Skull and Bones steht, steht http://www.youtube.com/watch?v=dHLFUAohOGI Weiter geht es dann mit http://www.veoh.com/videos/v69940128ky39Yrf und die UNO (neue Weltregierung) wird auch gleich einmal genauer auseinander genommen http://video.google.de/videoplay?docid=3068334577421602907&ei=rlNQSYDtDIbi2gKI1M32Dg&q=Walther+Veith+-+Offenbarung+ . Von dem was man über die UNO erklärt bekommt möchte ich erwähnen, dass kein Wort von diesen Erkenntnissen und Hintergründen davon den Schweizern gesagt wurde als sie der UNO zustimmten. Es steht jedem frei in der Wikipedia nachzusehen wer Prof. Walter Veigt ist, wenn er anfänglich fälschlich glaubt in einer Religionsstunde zu sein. https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Walter_Veith Ich denke danach sind viele Fragen und Zusammenhänge geklärt, aber es sind dafür ganz andere Fragen offen.

  1. Anonym sagt:

    Ich war mal vor etlichen Jahren an einem Rhetorik-Kurs. In einer Übung ging es darum, einen Vortrag über ein Thema zu halten, für das man in seinem Innersten 100% dagegen ist, nun musste man 100% dafür sein und am Schluss auch noch die Fragen der Kursteilnehmer (alle wie im Innersten 100 % dagegen) ablehnend abwehren. Kurz z.B. als Katenliebhaber nun als Katzenhasser auftreten. Diese Übung funktioniert klar, auch im realen Leben!
    Ich sage nur: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen! Es ist einfach das Diabolische dabei.

  1. T.o.J. sagt:

    Was nicht sein darf ....kann nicht sein....das übliche ..so sind nun mal westlich orientierte politer..und wenn es noch das personifizierte feinbild in person ist dann müssen die "hunde" die sich betroffen fühlen auch bellen!!!Leut... ehrlich gesagt manchmal kann man gar nicht soviel essen wie man kotzen möchte..soviel scheinheiligkeit...das ist popoulismus in seiner reinster form!! Wüüüüürrrggg...!!
    ich wünsche allen schöne feiertage ein gutes neues jahr und hoffentlich überstehen wir die nexten 1-2 jahre ohne grosse negative ereignisse und ich "hoffe" mit einem richtungswechsel der politik !!!

  1. Wolfgang sagt:

    Bin derselben Meinung wie
    Guvoro und Arcturus.

    Schöne Sprüche klopfen sie alle!
    Nur,ich glaube ihnen NICHTS mehr, solange ich nicht auch dementsprechende TATEN sehe.
    Und die sehe ich nicht.

    @Freeman: Sehr gute Arbeit, die Du hier machst. Danke und bitte weiter so.

  1. Anonym sagt:

    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!

    Früchte und nicht Worte!

    Ich versteh aber was Freeman meint,
    denn bei der großen Masse ist es immer wichtiger wer was sagt und nicht was er sagt.
    Leere Worthülsen sind aber die Luft
    nicht wert die sie hervorbringen und wenn sie als Narkotikum benutzt werden oder um Menschen aufzuhetzen
    nennt man so was Propaganda.
    Trotzdem sehe ich keinen Grund den Iran oder seine Politiker als schlechter hinzustellen wie die westliche (oder restliche) Welt.
    Im Gegenteil ist die westliche Welt
    aggresiver und unmenschlicher als die östliche und die USA die einzige Nation die die Atombombe
    (ohne Reue) gegen Zivilisten eingesetzt hat.
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!
    Wer über andere (Iran) herzieht sollte erst mal vor seiner eigenen
    Türe kehren.
    Fakt ist,daß die ganze Welt eine
    Irrenantstalt ist und ihren Fortschritt (Technik) hauptsächlich
    destruktiv nutzt.
    Fakt ist,daß ohne die ganzen Mitläufer und Obrigkeitshörigen (Schafe)die Macht der Stippenzieher erst gar nicht möglich wäre.
    Daß man Gott immer als Rächer oder
    Richter hinstellt ist genau so
    wiedersprüchlich denn wie soll er die Liebe sein wenn er voll
    Hass ist und Bestrafung hat immer was mit Vergeltung oder Hass zu tun.(Strafe gleich Leid)
    Nur weil in ihrend welchen Büchern
    (zb.altes Testament)von welchen keiner weiß wer sie geschrieben oder diktiert hat ein rachsüchtiger
    (Auge um Auge)Gott dargestellt wird
    muß das noch lange nicht stimmen.
    Es spielt absolut keine Rolle an was einer glaubt oder was er sagt
    wenn er das Gegenteil tut.
    Das Leid haben die Menschen sich selber geschaffen und Aktio-Reaktio
    ist ein universelles Gesetz dem wir ausgesetzt sind (Plus-Minius).
    Was man sät muß man ernten.
    Wer sagt daß,das Ernte im gleichen Leben stattfinden muß?
    Außerdem denke ich, daß wir in der Dualität sind um Erfahrung zu machen und uns zu entwickeln und da gehört auch die dunkle Seite dazu.
    Die dunkle Seite wirkt in jedem von uns,beim einen mehr und beim anderen weniger aber reine Liebe ist keiner von uns, denn dann wären wir nicht der Dualität ausgesetzt.

  1. Anonym sagt:

    was ich denken würde?
    "lasse mich mit diesem esoterischen Mysthizismus in Ruhe"

  1. Anonym sagt:

    Gesegnet sind meist die Menschen, welche nichts zu sagen haben und dazu noch den Mund halten.
    Der Präsident des Iran hat eine geschliffene Botschaft geäußert. Schön wäre es, wenn er in seinem Regime für die Umsetzung seiner eigenen Worte sorgen täte. - Frei nach dem Motto: einer muß doch mal anfangen mit dem Verzicht auf die überall immer praktizierte Gewaltstrategie.
    Lernen von der Natur: Liebe erzeugt Leben und Hass bringt nur Gewalt und Zerstörung.

  1. Farrier sagt:

    Eine gute und staatmännische Rede des Präsidenten, in der klare Worte gesprochen werden. Durchzogen von tief empfundener echter Menschlichkeit und Liebe.

    Warum fühlen sich im "Westen" nur so viele Deppen berufen, anderen Nationen permanent vorschreiben zu müssen, wie sie sich zu organisieren haben. Damit kommt lediglich zum Ausdruck, wie sehr das Gift des "Westens", mit dem er seine imperialen Ziele "legitimiert" in die Hirne vorgedrungen ist.
    Wenn man sich klar macht, daß die Menschenrechtsideologie des "Westens" nur der Hebel ist, um Rohstoffreichen Ländern die Türe einzutreten, dann weiß man auch den Wert der Worte einzuschätzen, die von der Politik im "Westen" gesprochen werden. Aber darüber können die Iraker wahscheinlich mehr sagen...

  1. arctrus....im iran ist es nur so schlecht, wie es die exil iraner gerne mal darstellen. das was du sagst ist in bezug auf den iran ist desinfo. das ist eher in kandahar der fall. wenn man sieht wie iran sich entwickelt, kann man sich schon wundern wie sie es geschafft haben. iran wird seit 50 jahren von aussen ständig "unter druck" gesetzt.
    ich schätze mal, wenn die zionisten/usrael damals nicht mossadeq entfernt hätten, dann wäre iran heute das japan in zentralasien. diese verdammten kriege zerstören alles (irak-iran angehetzt von usrael). ahmadinejad sagt es genau, expansion und macht. darum geht es diesen kranken hirnen. diese leute "da oben" denken nur, ach der dreck da unten scheiss drauf. arni (the next president) hat selber alles schön eingepflanzt bekommen und sagte 95 % müssen regiert/versklavt werden. nur diese 95% wissen leider nicht, wohin das schiff schaukelt....sonst würden sie alle brennende fackeln in den händen haben.
    nun ja, mal sehen wie lange das noch so weiter geht. geld aus dem nichts, change hier und da.
    ich wunder mich selber über die jüngsten entwicklungen. das einzige was man machen kann ist vorsorge betreiben. nicht wahnsinnig werden, aber vorsorgen....peace4all

  1. Anonym sagt:

    Wahrheit tut weh!!! Ich geniesse es, er hat all diese Mörder, Kriegshetzer,.... die Weihnachten verdorben.

  1. Anonym sagt:

    Hier ein Brief von Ahmadinedschad an Merkel. Wer den noch nicht kennen sollte.
    http://www.president.ir/eng/ahmadinejad/cronicnews/1385/06/06/index-g.htm

    Meiner Meinung nach recht interessant..

  1. Anonym sagt:

    Hallo, bin auch berührt, er sagt ja öfter gute Dinge, aber ich kann dabei nicht die kranken Gesetze und den Islamismus im Iran begreifen und warum er nicht erstmal auch vor der eigenen Haustüre kehrt.

    Wer weiterhin diese in meinen Augen völlig kranke, menschen- und frauenverachtende Religion fördert, um mehr Macht über's Volk zu haben und damit vor-mittelalterliche Bräuche und Gesetze sogar noch verstärkt, der ist nunmal zumindest mit Vorsicht zu betrachten.
    Außerdem habe ich ihn irgendwo auch schon mit dem teuflischen Handzeichen gesehen... er gehört doch auch zum "Club" und der Papst hat doch auch so nette heuchlerische Sachen gesagt.
    ZB: http://debatte.welt.de/kolumnen/73/periskop/57505/iran+todesstrafe+fuer+abtruennigkeit+und+prophetenbeleidigung

  1. Anonym sagt:

    Ich wünschte, er würde unser Präsident sein.

  1. Anonym sagt:

    oh man,wenn ich diese gelaber von Ahmadinejad höre,übrigens bin selber iraner.

    im iran wo die gottesmänner herrschen unter anderem Hr.Dr,Ahmadinejad LOL,werden jugendliche hingerichtet,frauen haben keine rechte,meinungsfreihet tabu!UND DAS LAND TROTZ SEINE MILLIARDEN ÖL EINNAHME VÖLLIG AM ENDE UND DAS BEVÖLKERUNG LEBET WIE IM HÖLLE AUF DER ERDE.

    und jetzt kommt der VOLLIDIOT ahmadinejad und gibt die welt tipps,warum und wieso!!

    LEUTE EURE SYSMPATHIE FÜR DIESEN MANN IST EINFACH DUMMHEIT.

    FLIEGT NACH IRAN UND MACHT EUCH EIN BILD VON DAS LAND,Bevor ihr hier ahmadinejad mit grössen wörter lobt.

    AHMADINEJAD UND ALLE ANDERE FÜHRUNGSKRÄFTE IM IRAN MÜSSEN SICH AN DAS IRANISCHE BEVÖLKERUNG VERANTWORTEN FÜR DAS WAS SIE IHNEN UND DAS LAND SEIT 30JAHREN ANTUN.

    AHMADINEJAD DU VOLLIDIOT.

  1. leslie sagt:

    Ahmadinejad tötet...
    Todesstrafe ist natürlich nicht schön,machen aber "zivilisierte"westliche Staaten auch.

    Und die meisten bringen sich dort leider selbst um.

    Dank afghanischem Heroin,
    das direkt von der CIA ins Land gebracht wird um es zu destabilisieren.

    Hat ja nen Grund das der Opiumanbau zugenommen hat seitdem die Amis da sind. ;-)


    Mlg

  1. Anonym sagt:

    das video, hihi

    http://www.channel4.com/news/articles/politics/international_politics/the+alternative+christmas+message+/2892692

  1. Anonym sagt:

    Auch ich kenne einige Iraner und habe schriftlichen Kontakt mit jungen Menschen in Teheran.
    Sie sagen mir alle, dass die Unterdrückung in ihrem Land furchtbar sei. Eine junge Frau meinte sogar, dass sie im Grunde auf einen Krieg seitens der U.S.A. hofft, damit sich bei ihnen endlich etwas ändert.

    Andererseits macht Mahmoud Ahmadinejad immer wieder ein paar bemerkenswert gute Aussagen über den Zustand der Welt.
    Eigentlich bin ich mir nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Er ist mir ein Rätsel.

  1. freethinker sagt:

    VIELEN DANK!
    Ich suchte schon verzweifelt die Rede.
    Alle schimpfen im Chor, aber kaum einer sagt einem warum.
    Hat doch einer die Wahrheit ausgesprochen!

  1. ronny sagt:

    "es erfüllt mich mit Ekel" sagte Herr Henry Grunwald.

    So so, Liebe erfüllt sie also mit Ekel?

    Na dann vielen Dank, für die Beschreibung ihres Charackters!

    Und ich wette bei dem Wort Frieden, müssen sie sich übergeben, so wie alle die mit am Zepter schwingen, oder wenigstens zu sehen dürfen.

    Dann habe ich eine schlechte Nahricht für sie Herr Grunwald, aber ich verrate nur so viel: es wird bald eine Zeit kommen, da können sie, b.z.w. sind sie gezwungen, sich eine Klohschüssel um den hals hängen, damit sie nicht so viel kleckern...

  1. Anonym sagt:

    nochmals ein Video aus schweizer sicht!!

    «Skandalöse» Weihnachtsansprache von Ahmadinedschad im britischen Fernsehen

    Die TV-Grussbotschaft des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die britische Regierung und Israels Botschafter äusserten harsche Kritik am Sender Channel 4.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Skandaloese-Weihnachtsansprache-von-Ahmadinedschad-im-britischen-Fernsehen/story/28335388

  1. Anonym sagt:

    Korrigiere bitte die Fehler in der Farsi Transliteration.
    Nach internationalen Regeln korrekt transliteriert lautet der Satz: "Emam goft in rezhim-e eshghalgar-e Qods bayad az safhe-ye ruzegar mahv shavad."

  1. smilodon sagt:

    Enspannt euch ein wenig bevor Schuhe auf der Liste der geächteten Waffen kommt.
    http://www.kroma.no/2008/bushgame/
    In Iran ist das auch gerade eine neue Sportart geworden.

  1. Anonym sagt:

    Okay, dann sag ich mal, "seine Worte" sind "gut". Muss ja nicht heißen dass er es auch ist. Da hast Du recht Arcturus!
    Er ist nur gut wenn er es auch so meint. Und das können wir leider nicht wirklich überprüfen.

    Davon abgesehen arbeiten wir ja alle darauf hin die Macht zu dezentralisieren. Und da ist es egal wie gut ein Mensch ist oder zu sein scheint,
    er sollte nie zu viel Macht bekommen.

  1. Schelm sagt:

    @ Arctus + Guvoro

    um wirklich zu wissen! wie es im Iran aussieht, sollte man das Land selbst besuchen und sich nicht nur auf Aussagen von Persern - die jetzt in AT oder DE leben - verlassen.

    "Asyl" gibt´s doch meines Wissens nach auch nur für "politisch Verfolgte", oder wie würdest du/ihr reagieren, wenn eure Kollegen aus Persien sagen würden:" Ich bin nur hier, weil " ... ". ?

    @ All: Schönen 2. Weihnachtstag.

  1. Anonym sagt:

    Hier tun ja ein paar Leute so als ob der Ahmadinejad seit Jahrzehnte den Iran Knechtet und eine Art Saddam Hussein ist. Das ist typisch das es Leute gibt die das iranische System für die wirtschaftliche Lage des Landes verantwortlichen machen. Diese Menschenverachtungen die ihr aufzählt, die sieht man in anderen Ländern und in anderen Formen auf der ganzen Welt. Der Iran mit seinem aktuellen System würde ohne die Sanktionen des Westen sehr viel besser da stehen und man würde die 0815 Propaganda von irgendwelchen Schah-Anhänger oder andere Iran Gegner nicht hören. Dieses "ich kenne Leute die mir das erzählen" Storys kenne ich nur alsl zu gut von außenstehenden Leute die von lib. aus meiner Heimat den Libanon gehört haben wie gut die pro-westliche Regierung ist und was für eine Tyranerei die Opposition ist.

    @Freeman

    Diese verfälschte Übersetzung habe ich auf mehreren Internetseite bestätigt bekommen, bin aber auf einer neue Gegenversion gestoßen.

    Hier der Link dazu:
    http://www.jer-zentrum.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=154

    Ich würde gerne deine Meinung dazu hören.

  1. Goldlöckchen sagt:

    Lieber Freeman,

    erstmal vielen Dank, dass Sie uns die Übersetzung der Rede des iranisches Ministerpräsidenten im Blog gebracht haben!

    Ich teile nicht die naive, anschleimende Aussage des Guvoro, der den "Erguß" des Arcturus als "vernünftigen Comment" bezeichnet:

    Sie, Guvoro, kennen die Lebenssituation im Iran lediglich aus Erzählungen. D.h., Sie haben g e h ö r t. Aus Hören-Sagen sich ein einseitiges Bild zu machen, ist sehr gefährlich, zeigt es doch nicht das Gesamte !!!

    Aber jetzt zu Ihnen Arcturus:
    Aus welchem Topf wird jemand wie Sie eigentlich gesponsert ??? Oder anders: Aus welcher diffusen Ecke des Daseins Sie entsprungen sind, kann ich mir lebhaft vorstellen !!!
    Ihr kleinwüchsiges, rechthaberisches Geplärre und Gezeter erfüllt einen wirklich mit Abscheu und kotzüblem Ekel !!!
    Sie gehören in den Kreis der Hetzer und Kriegstreiber. Davon waren auch genügend schon vor dem Irak-Krieg in den dummen, gleich geschalteten, unterträglichen Medien rauf und runter zu hören / zu sehen.

    Also, lieber Arcturus, zum näheren Verständnis für Sie:
    Brauchen wir alles nicht mehr !!! Wahre Lebensfreude, frische, freie geistige Weiterentwicklung unter allen Menschen, Frieden und Respekt voreinander und gesundes Miteinander, das sind die Zauberworte des Neuen, des Goldenen Zeitalters !!!

    Wenn Sie von W I R sprechen. Ich bin nicht Sie und Sie sind schon gar nicht ich !!! Und Ihre "Freiheit" ist nicht meine Freiheit. Also lassen Sie bitte dieses kumpanenhafte, anbiedernde Gehabe und Antatschen, dem doch allein bitterböse Kriegstreiberei zu Grunde liegt.

    Im übrigen:
    So Sie es noch nicht wahr genommen haben, Arcturus:
    In dieser Neuen Zeit, sind zänkische Intriganten und patriarchalische Kriegstreiber
    nur noch lächerliche Auslaufmodelle.

    Auf einem Blog, der den Frieden bringen will, haben Sie Arcturus nun wahrlich gar nichts verloren !!!

    Also nochmals und ganz besonders für Sie allein der Hinweis:
    Bei ähnlichen Schriftaktion, künftig keine Alleingänge; lieber Mama, Ehefrau oder Partnerin vorher um Rat fragen !!!

  1. Anonym sagt:

    Egal wie man diesen Mann sehen will oder sieht..
    Die Botschaft hätte von jedem Oberhaupt jeder anderen Religion genauso kommen können.
    Die Worte gleichen sich, die Botschaft der Christen ist doch nicht viel anders.
    Wann hört man endlich auf , die Bewertung, was jemand sagt, danach zu richten ,aus welchem Land es kommt.
    Der Westen ist nicht fähig und nicht willens, Botschaften neutral zu ordnen und zur Kenntnis zu nehmen.Es muß einfach einen Feind geben.
    Der Iranische Präsident ist einer von vielen dieser Welt, genauso gut oder genauso schlecht- wie man es eben sehen will.
    Wir täten gut daran., ihn genauso ernst zu nehmen, wie alle anderen Staatsführer auch, die auch alle nur noch Ideologien vertreten und schon lange nicht mehr das Wohl der Menschhit im Auge haben, sondern Weltmacht und Beherrschung von allem, was die Welt zu bieten hat.
    Es gibt nur ein Ziel, das zum Frieden führt: Existenz aller Menschen zu sichern, den Respekt gegenüber allen religiösen Ansichten und Achtung der menschenwürde, der nationionalen Grenzen und deren Souveränität. Der Wahnsinn und die Ideologie einer Weltherrschaft muß aufhören, sonst versinken wir im Weltchaos und im erneuten Weltkrieg.
    Dieses denken kann man nun wirklich nicht dem iranischen Präsidenten anlasten, das wurde im Westen geboren.

  1. freethinker sagt:

    Die von den mächtigsten Großkapitalisten und ihren Handlangern (Politiker und Medien) über Jahre systematisch verteufelte Person, spricht dass aus, was wir von unseren christlichen Führern erwarten sollten.

    Den Menschen der westlichen Hemisphäre wurde der iranische Präsident als grausamer Tyrann tief ins Unterbewusstsein eingepflanzt.

    Diese falsche Vorstellung zu korrigieren kann für viele Menschen ein ausgesprochen schwieriges Unternehmen darstellen.

    So wird dem Menschen hier durch die eigenen Politiker und Medien viel Leid angetan, da sie aufgehetzt werden; mit der Absicht, diesen Hass zu nutzen, um die Menschen in den Krieg zu schicken und die Bevölkerung hinter die Kriegstreiber zu bringen.

  1. Anonym sagt:

    FBI jagt Financiers statt Terroristen

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/FBI-jagt-Financiers-statt-Terroristen/story/19827069

  1. Asgar sagt:

    @ alle
    ich glaube nicht dass es uns zuseht über ein land und seine oberhäupter zu richten ohne wirklich zu wissen wie es da aussieht, oder hat es einer wirklich mit eigenen augen je gesehen und weiß aus 100% zuverlässiger quelle wer für das leid verantortlich ist??

    in dem sinne frohe weihnachten und auf ein neues jahr das uns der erlösung hoffentlich näherbringt.....

  1. Anonym sagt:

    Arc und Guv sind doch zwei kleine Zionisten...

  1. klachö sagt:

    Wenn das alles aus seiner Feder stammt, und ehrlich gemeint ist. ALLE ACHTUNG!
    Wenn jetzt die moslemischen Glaubensbrüder wegen seiner positiven Einstellung zu Jesus aufheulen, war es von seiner Person aus ehrlich gemeint. (Mohamed wurde nie erwähnt----wie erstaunlich)
    Wenn nicht, besteht die Möglichkeit, ein Groß an Christus-Gläubigen, wenn es demnächst da unten gegen sein Land geht, auf seiner Seite zu wissen.

    Wünsche ALLEN ungetrübte Festtagen, und ein möglichst unbeschwertes 2009

  1. Lumatio sagt:

    ***Der Mann Ahmedinedschad oder wie auch immer ist auch nur ein Illusionist***

    Immerhin hat er eine positivere Illusion als jene welche heute mächtig der Welt den Zeitgeist aufdrücken wollen und nur ihre persönlichen Vorteile im Auge haben. Aber Illusionen alleine können die Welt nicht verbessern sondern führen meistens in Irrtümer an deren Ende die Täuschung ein Ende hat, nämlich ENT-TÄUSCHUNG eintritt. Religionen nach dem Muster einer Ideologie zur Ordnungsmacht machen zu wollen zwingt Menschen letztendlich in die Sklaverei von Vorstellungen, unterschiedlich gefärbt letztendlich aber der individuellen geistigen Entwicklung des einzelnen im Wege stehend. Die säkulare Entwicklung der westlichen Hemisphäre hat die Kirche reifen lassen und garantiert Glaubensfreiheit denen die darauf Wert legen ihre Mitmenschen nicht mit sektenhaftem Zwang in Bedrängnis zu bringen. Beim Islam sieht das ganze leider noch etwas mittelalterlicher aus, obwohl auch dieser Glaube an einen Gott und Schöpfer Vorbedingung zur Erlösung nach dem physischen Exitus ist und eine Adresse in der geistigen Welt ansteuert die dann helfen kann. Wer eigene Erfahrungen jenseits der Schwelle hat, oder sich mit der viel geschmähten Parapsychologie beschäftigt kann sich denken was damit gemeint ist. Eingefleischte Materialisten werden es nicht verstehen können.
    Beim ansehen der der hier oft gepriesenen DVD Zeitgeist besonders im Bezug auf die astrologischen Analogien stach mir die tiefe antireligiöse Tendenz unangenehm ins Auge.
    Evangelikale Hardliner, zu denen ich als Kirchen und Sektenfreies Individuum nicht gehöre, könnten da berechtigter Weise von einem raffinierten Machwerk des Fürsten der Welt sprechen und erhielten dabei meine volle Zustimmung. Dass die Macher dieses Films ehrlichen Herzens eine gute Absicht gehabt haben glaube ich gerne aber der leitende Geist welcher sie dabei umschwebte trachtet wohl eher danach den Geist Gottes, der Mensch in Jesus Christus wurde zur Schimäre zu machen um dem Intellekt etwas als glaubhaft anzubieten das logisch erscheinend ins Bild des gegenwärtigen Elends auf der Welt passt und sich als erleuchteter Bewusstseinschimmer in einer besseren Zukunft darstellt. Ahmedinedschad und auch seine anderen politischen Berufskollegen sehe ich in diesem diabolischen Spiel um Macht allenfalls als bewusste oder unbewusste Werkzeuge von Kräften die nach dem Motto „mein Wille geschehe“ dazu beitragen sollen eine neue Weltordnung unter dem Primat einer Einheitsreligion zu etablieren. Möge es hoffentlich nicht gelingen!

  1. SoylentGreen sagt:

    Wer den Islam kennt weis, dass Jesus und Maria im Koran erwähnt und respektiert wird, ja Jesus als Prophet Gottes anerkannt wird. Deshalb ist es nichts ungewöhnliches, was er über Christus gesagt hat. Sie sehen ihn nur nicht als Gottes Sohn, sondern als Propheten.

  1. Anonym sagt:

    jeder feind der zionistischen weltverschwörung ist mein freund !!!

  1. Anonym sagt:

    also bitte,
    der ist bekannt für seine weichspülpropaganda. das ist ein manipulator vor dem herrn. klingt ja alles nett, aber aus seinem munde!?
    schaut, wie es um die menschenrechte im iran bestellt ist und seine worte relativieren sich gaaaanz schnell.
    wenn er friede auf erden schaffen will, sollte erschleunigst in seinem land mit den frauenrechten beginnen und nicht blaba botschaften in die welt senden.
    aber auch die empörung darüber ist nur heuchelei.

  1. freethinker sagt:

    Wenn man die tatsächlichen Verbrecher und ihre Machenschaften den Menschen offenlegen könnte, so würden diese selbsternannten neuzeitlichen "Kaiser und Könige" nur noch um ihr Leben laufen können.
    Sie würden jammernd um Gnade beim Volk betteln.

  1. Anonym sagt:

    und hier eine solidaritätsbekundung des volkes an das irakische volk. völlig unreligiös besungen. der schuh für dabbelju.
    www.bittersweetriot.de
    oder als video
    http://www.youtube.com/watch?v=gEt-FG2Pjec

  1. Anonym sagt:

    ich habe mir diese Link mal angeschaut und habe nur ?????

    Wie Zionisten ticken - Der reale politische Zionismus

    http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/zionismus_ist_rassismus_antizionismus_zitate.htm

  1. Anonym sagt:

    selbst die Juden in Isreal sind opfer der zionisten....interessanter artikel

    „Der Zionismus nährt sich aus dem vergossenen Blut von Juden“, klagt Rabbi Weiss. Deshalb warnt er die Nichtjuden davor, ihren durch die Handlungsweise der Zionisten hervorgerufenen Zorn auf die Juden im allgemeinen zu projizieren, weil das nur ungerecht, sondern auch noch Wasser auf die zionistischen Mühlen wäre. „Die Zionisten befinden sich in einer Win-Win‘-Situation“, erklärt der New Yorker Rabbiner. „Wenn sie erhalten, was sie fordern, haben sie gewonnen. Wenn man sich ihren Forderungen nicht beugt, bezichtigen sie die andere Seite, sie würde mit ihrer Haltung den Antisemitismus anheizen – und das bringt den Zionisten wieder die Unterstützung all jener, die keine Antisemiten sein wollen.“ Das Schlagwort Antisemitismus‘ werde von der zionistischen Propaganda sowieso als Rechtfertigung für die Existenz des Staates Israel ausgeschlachtet, schließt Rabbi Weiss seine Argumentation ab.

    http://www.nkusa.org/Foreign_Language/German/062002german.cfm

  1. Anonym sagt:

    „Religion ist Opium fürs Volk“!

    Die Kirchen als willfärige Helfer der Mächtigen aus Politik, Finanz und Wirtschaft haben nicht nur Waffen gesegnet, sondern noch ganz andere Dinge mitzuverantworten.

    Sie kassieren, gleich wie dreckig es dem Volk geht, immer noch einen unverschämt hohen Anteil am Steueraufkommen, der in keiner Relation zur geleisteten Verantwortung steht!

    Und was machen die Leute? Sie laufen in die Kirchen ... und dulden damit die Taten der Kirchen.

    Es geht ausschliesslich darum, die Leute gefügig zu machen. Religion ist hierfür ein hervorragendes Instrument. Es wird ohne Konsequenzen für die Verursacher gefälscht und gelogen, dass sich die Balken biegen.

    Ob ein iranisches politisches Oberhaupt oder eines aus den anderen Ländern ein "religiöse" Botschaft verkündet, sollte uns vollkommen gleichgültig sein.

    Es ist alles Schall und Rauch, wenn es darauf ankommt ...

    meint
    Max Risk

  1. Anonym sagt:

    Anton @ anonym:
    Das scheint doch die wahre Seite Ihrer Argumente zu sein. Alle frommen Sprüche sind damit entlarvt. Eigentlich geht es nur gegen die "Zionisten". Soviel blinden Haß hab ich selten auf einer Seite gesehen.
    Dabei wäre es so einfach diese Rede zu durchschauen. Wenn Ahmadinejad seine Rede ernst nimmt, weiss er, dass er selbst einer der Tyrannen ist, von denen er spricht.
    Er könnte wahrlich eine ganze Menge für den Frieden und Verständigung beitragen. Scheint er aber nicht zu bezwecken. Ich denke seine Rede geht eben auch genau in die gleiche Richtung:.. mit ein paar frommen Sprüchen hier bei uns einige zu finden, die sowenig von seiner wahren Seite verstehen, dass sie anfangen wieder im eigenen Lande Schmutz zu werfen. Dabei können wir froh sein, nicht so einen "Staatsmann" an unserer Spitze zu haben.
    Ich wünsche mir, dass wir alle anfangen, das besser zu schätzen was wir hier haben und nicht immer auf solche Sprüche reinzufallen, das eigene Nest (aus dem wir leben) zu beschmutzen.
    Allen ein paar fiedlichere Tage, als die obigen Kommentare ausdrücken.

  1. Anonym sagt:

    Israel als Nährboden für die Neue Weltordnung?

    Doch Überleben muß das zionistische Israel um jeden Preis - auch wenn es nach wie vor ein Dorn im Fleisch der arabischen Welt darstellt und der Nahostkonflikt weit von einer friedlichen Lösung entfernt ist. - Wäre es möglich, daß genau dies von Anbeginn an die Absicht hinter der Staatsgründung von Israel war, nämlich den arabisch-israelischen Konflikt als Funke für einen Weltkrieg zu benützen, auf den dann eine Neue Weltordnung folgen kann?

    http://www.zeitenschrift.com/news/rabbiprotest.ihtml

  1. Anonym sagt:

    sehr schöne ansprache! zwar könnte er sich selber auch mal an die eigene nase fassen, aber die etablierten mächte so in verlegenheit zu bringen, dass ist es was uns voran bringt!


    nicht nur das ein hund uns die leviten ließt, nein, die gegenseite und die sogenannten menschenrechtler verweigern sich jeder schuldzuweisung, was uns eine riesen große heuchlerei offenbart!

    EIN DIKTATOR ERKENNT EINEN ANDEREN WENN ER IHN SIEHT! LOL

    mfg

  1. Daniel S sagt:

    Der Wolf im Schafsfell.

    Ahmadinejad zeigt hier nur das er sein Geschäft genauso gut versteht wie die r/w-estlichen Politiker/Religonsführer die ihren leichtgläubigen Mitmenschen Honig ums Maul schmieren.
    Worte sind Schal und Rauch, nur an ihren Taten erkennt man ihre wahre Absicht.

  1. Guvoro sagt:

    @diejenigen die mir auf den Kopf hauen:

    Es wird mir Zionismus und was-weis-ich vorgeworfen. Aber kein einziger Kommentar begründet dies auch stichhaltig. Ist irgendwas an meinem Kommentar falsch oder unüberlegt? Wenn ja, was bitteschön? Es ist gerade zu lächerlich wie mir erzählt wird, dass ich in den Iran fahren sollte um mir ein Bild zu machen. Ich denke wenn ich in den Iran fahren würde dann wäre das Bild noch schlimmer als es ohnehin schon ist. Alle hacken wir auf dem 11. September herum, aber keiner von uns war dabei. Was erlauben wir uns eigentlich? Was erlaube ICH mir eigentlich? Aber wir glauben den Augenzeugen, den Videoaufzeichnungen etc. Wenn es um die Zustände im Iran geht dann glaube ich auch den Augenzeugen und Videoaufzeichnungen. Warum nicht? Und dann sage ich dass Ahmadinejad bisher einen Dreck getan hat um etwas FÜR seine Landleute zu machen.
    Meine Abneigung gegenüber Religionen hat ja nichts mit den Werten ansich zu tun was manche vielleicht glauben könnten. Nur denke ich dass diese Werte auch OHNE Religion bewusst gemacht werden können. Oder hat uns die Vergangenheit etwas anderes gezeigt?

  1. Anonym sagt:

    Ich bin auch Iraner, habe die "zustände" wie Ihr sie nennt dort gesehn und ich sage euch, es ist das PARADIES. die jungen Iraner streben alle nach Konsum, nacht westlichen werten, Sie sind genauso verblendet.

    würde das Regime Nicht existiren wäre der Iran einer von vielen Staaten, die dem Westen unterworfen sind.

    ich lebe iher seit 20 Jahren, das was ich hier erlebe ist Satans werk, dagegen ist die Situaion im Iran wahrlich ein Paradies... warum ist der Iran gespalten, warum ist die Inflation so Hoch warum wohl??, das ist der Druck den Die halbe welt . bzw die Zionisten und sie USA auf dieses Geschichtsreiche Land ausüben.


    der Iran ist eines der hochentwickelsten, wenn nichts das Hochentwickelste land der Welt, die besteb Universitäten, führend in fast allen Wissenschaftsbereichen, keiner will das wahr haben, weil der Westen den iran und den Islam verdammen will. Das ist der Feind , wird euch gesagt, der ist der Böse.

    schaut euch doch nur mal die geschichte an, dann werdet IHR sehen und verstehn, aber eigentlich will niemand so recht verstehn, deshalb dämonisiert, beleidigt und denuziert man.

  1. Anonym 26. Dez. 4:32

    Jesus ist einer der höchsten Propheten im Islam:

    Zitat:
    Im Islam wird Jesus als einer der größten und am meisten vorhergesagten Propheten neben Noah, Abraham, Moses und Muhammad -möge Gott sie preisen- betrachtet. Jesus wird ebenfalls als der Messias angesehen. Dies steht im Einverständnis mit der islamischen Sichtweise von der Einzigkeit Gottes, der Einzigkeit der göttlichen Leitung und der ergänzenden Rolle der aufeinander folgenden Gesandten.

    http://www.way-to-allah.com/islam_zum_kennenlernen/jesus_im_islam.html

  1. corax sagt:

    Ja ja, vertraut den Politikern, setzt hoffnung in Scheinfiguren die tausende Jahre tot sind... seht wie das was prophezeit wurde sich nun erfüllt...

    ein toller Film bei dem wohl die wenigsten durchblicken.


    Ihr könnt alle vertrauen wem ihr wollt, aber wie in gottes Namen soll man solchen Leuten denn vertrauen, wenn man das Internet hat und ein Gehirn, dann wirds dahingehend schonmal etwas schwieriger...

  1. Kalle1972 sagt:

    Ich glaub ich kauf mir doch noch so ein T-Shirt mit dem Aufdruck "MEIN FREUND IST IRANER" :-) Ich find Amadingsbums ziemlich cool, endlich mal einer der den Verbrecherstaaten USIsrael die Stirn zeigt und NICHT sein Volk und sein Land für Petrodollars verkauft. Gruss Kalle

  1. Die Botschaft von Achmedinejad tönt gut. -

    Diejenige des Hl. Vaters tönt besser und ist es auch.

  1. Anonym sagt:

    Hallo,

    im Laufe des Tages merkte ich. der spricht doch von einem neuen christlichen und einem islamischen Messias, und das soll anscheinend ja auch ein Trick der Illuminati sein, mit Maitreya, dem Erlösern/ dem neuen Erscheinen des Messias die Massen zu mobilisieren.. die apokalyptischen Zeichen werden wohl nach und nach eintreffen..

    Ich gebe den Kritikern recht, auch wenn ich ihn wesentlich sympatischer finde, als einige andere, der feinen Kriegsherren.. und -Damen.

    Auch finde ich es gut, dass er es geschafft hat, dass der Iran noch in Frieden ist.

    ABER: mein persischer Nachbar ist so traumatisiert von dem Regime, dass er - trotz Verwandschaft und Freunde dort (sogar Mutter) - darauf wartete, dass die Amis endlich Teheran bombadieren und vom "islamischen" (wirklich?) Terror befreien, er hatte ein Progrom gegen Christen erlebt.

    Frohen Weihnachtsausklang

  1. Thomas sagt:

    Das ist von Ahmadinejad? Wer verarscht uns jetzt hier. Das ist doch die Rede des Papstes!

  1. Marko sagt:

    Hätte selbiges der Papst gesagt, wäre ihm Milliardenfacher Jubel sicher gewesen.

    Aber wenn der pöse, pöse Iraner SOWAS von sich gibt!

    *witzigmeinan*
    Eine einzige Hass und Brandrede!
    *witzigmeinaus*

  1. Anonym sagt:

    Bei all der berechtigten Kritik gegen Ahmadinedschad darf man aber nicht vergessen, dass er vom iranischen Volk gewählt wurde.

    Die Amis und Zionisten in Israel haben gleich laut aufgeschrieen, als er verkündete, ein Atomprogramm 'zum Wohle des iranischen Volkes' zu starten. Er will Atomkraftwerke bauen und somit eine lückenlose Versorgung mit elektrischem Strom im Iran gewährleisten (wie man auch immer zu Atomstrom stehen mag...).

    Was haben die Kriegstreiber gleich hinausposaunt: "Der baut Atombomben und schmeißt diese auf Europa, Israel und USA!"

    Klarer Fall von Angstmache! Klarer geht es nicht!!!

    Was war Ahmadinedschads Reaktion darauf: "Ich lade alle ein in mein Land, die zweifeln, dass wir Atomkraft ausschließlich friedlich nutzen wollen. Kommt her und und seht mit eigenen Augen, was wir hier machen!"

    Wurde schroff abgelehnt...

    Nach dem verheerenden Hurrikan 'Katrina' in New Orleans war es der Iran Ahmadinedschads, der als eines der ersten Länder den arroganten Amis humanitäre Hilfe angeboten hat.

    Wurde genauso schroff abgelehnt...

    An die scheiß Amis: Paßt wohl nicht so ganz in euer Weltbild, was???

    Aber es gibt im Iran immer noch viel zu tun: Verschleierungspflicht, Todesstrafe durch erhängen und Steinigung, generell Todesstrafe, haben im 21. Jahrhundert nichts mehr zu suchen!!! Auch ein schöner Gruß an die Amis...

    An alle, die glauben, er hätte die Ansprache vorgekaut bekommen und nur stumpf abgelesen: Ihr glaubt doch wohl nicht ernsthaft, dass er nicht vorher einen Blick darauf geworfen hat und diese Rede abgesegnet hat. Und erst recht nicht hat er sich wie ne Marionette der 'Augsburger Puppenkiste' vor die Kameras gehockt und abgelesen!!!

    Rußland, Iran, China und einige andere Länder in Opposition zu USRAEL fangen langsam an, sich anzunähern. Ich werde das Gefühl nicht los, dass das ne Gegenbewegung zur Kriegstreiberei der Amis und deren Speichellecker wird...

    Hoffnungsvolle Grüße aus Deutschland

  1. Anonym sagt:

    bin hier gerade größten Bordell europas Pascha =)
    Super berricht und docu mach weiter so freeman
    Sehr Real und span end
    Frohes fest und gud 2009

  1. Die Zukunft sieht anders aus:

    Vision to littlest of servants December 13, 2008
    Our Lady final pleads to littlest of children December 13, 2008
    My dear, dear children I want you to PRAY, PRAY because you cannot comprehend the changes the world will go through in the coming months.
    Prepare yourselves with much PRAYER. I do not want to lose any of My children but so many are unprepared for what is to come. So many will be lost to fear.
    My eyes are bleeding for My children. The danger is so close.Console My IMMACULATE HEART with your PRAYERS.
    I AM MAKING THESE FINAL PLEAS BEFORE IT IS TOO LATE. PRAY My dear children, the events that are coming will change the world forever. YOUR SORROWFUL MOTHER

  1. Anonym sagt:

    @Anonym hat gesagt…
    Ich versteh das nicht ganz, warum redet ein Muslime die ganze zeit von Jesus Christus? ^^

    26. Dezember 2008 04:32
    ------------------
    Es ist Glaubensbestandteil des Islam an den Propheten Jesus zu glauben. Allerdings ist er im Islam NICHT Gott oder Heiliger Geist, sondern MENSCH und Gesandter Gottes ! Wer nicht an die Propheten glaubt, die im Koran erwähnt sind, ist kein Muslim. Dazu gehören z.B. Abraham, Moses, Jesus und Mohammed.

  1. Anonym sagt:

    1. Ahmadinejad glaube ich genauso wenig oder viel wie einem westlichen Staatsoberhaupt

    Was qualifiziert Ihn denn glaubwürdiger zu sein ?
    2. Solange im Iran weiterhin Menschen, vorwiegend Frauen, im Namen Gottes gesteinigt werden, erscheinen solch salbungsvolle Worte nur verhöhnend-egal an wen sie gerichtet sind.

    Für innenpolitische Zwecke mag ihm das dienen, mich beeindruckt er nicht.

  1. Anonym sagt:

    Ich will hier eine Lanze für Channel 4 brechen. Ich bin echt froh, dass es Sender gibt, die solch heisse und umstrittene Thema senden! Super! Das soll echt gesagt sein!
    Ich weiss, und viele von euch wissen dies nur zu gut, dass Medien manipuliert werden. Channel 4 ist vor drei Jahren ebenfalls an mich getreten, mit dem Wunsch über unsere Religion zu berichten. Ich weiss, was es heisst, wenn Medien über einem berichten wollen… Meine Güte, die machen jede Menge Filmmaterial und verwenden es, um IHRE Meinung der Sache zu untermauern. Das habe ich zu oft erlebt.
    Aber Channel 4 hat sich absolut neutral verhalten! Keine aus der Luft gegriffene Abwertungen und schon gar keine Lügen. Echt toll.
    Achmadinejad, ich denke, er ist ehrlich. Jene, die den Iran anklagen, frauenfeindlich zu sein, empfehle ich die Geschichte Irans besser zu studieren. Liest nur einmal das Buch von Shirin Ebadi – Mein Iran.
    Und seit wann werden die Frauen im Irak wieder massiv unterdrückt? Richtig, seit die Amis einmarschiert sind. Punkt.
    Max Hauri

  1. Anonym sagt:

    Wieso wird immer die Behandlung von Frauen im Islam als Besipiel für Unterdrückung hervorgeholt, aber nicht wie Frauen im Judentum behandelt werden. Im Judentum haben Frauen nichts zu sagen und sollen Kinder gebären, müssen sich den Männern unterordnen, sie sind generell "unrein" und müssen sich deshalb von Kopf bis Fuss rasieren. Alle orthodoxen Jüdinen sind kahlrassiert, müssen deshalb Perücken tragen. Gibt es eine noch grössere Erniedrigung für eine Frau, als keine Haare tragen zu dürfen. Was ist dann ein Kopftuch im Vergleich?

  1. Anonym sagt:

    Ahmadenejad hat der westlichen Welt
    eine christliche Botschaft vermittelt.
    Und was hat Ohlmert verheißungsvolles
    mitgeteilt: Bomben auf die Palestinänser...grrrr
    Es ist leider so - wenn es an irgend
    welchen Orten der Welt stink und man die Tür aufmacht kommt ein Jude (Zionist) heraus. Besonders häufig
    in den Zeiten der globalen Finanz &
    Wirtschaftskrise festzustellen

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym, 26. Dezember 2008 21:46

    Es geht nicht darum, die Behandlung von Frauen in verschiedenen Religionen zu vergleichen. Vielmehr geht es doch darum, in den einzelnen Staaten solche Verhältnisse zu schaffen, dass die Frauen die Möglichkeit haben, fernab von Verboten solch grundlegende Dinge wie das Tragen eines Kopftuches oder einer Burka selbst für sich zu entscheiden. Oder eben zu entscheiden, dass sie es nicht wollen. Das ist im Iran derzeit nicht gegeben. Genauso wie in einigen anderen islamischen Ländern. Es geht darum, mit Aufklärung und friedlich für Entscheidungsfreiheit einzustehen. Aufklärung, Wissen und Wohlstand schaffen Frieden und Freiheit! Darum geht es! Versuchen wir das doch alle gemeinsam, Europäer, Amerikaner, Iraner, Juden, einfach alle Menschen auf der Welt, zu erreichen.

    Peace for all mankind :-)))

  1. matt sagt:

    Versteht man unter Intelligenz auch Selbstorganisation, stellt sich die Frage, braucht eine Allgemeinheit zur Organisation zwingend eine "intelligente" Minderheit ?

    Oder kann eine Allgemeinheit sich ab einer eigenen Bewußtheit auch sehr wohl selbst besser intelligent organisieren ohne unnötige Repressalien, Krieg und Zwangsabgaben ?

    Es liegt an uns es einfach besser zu machen -

  1. Anonym sagt:

    Die Worte von Ahmadinejad sind sicherlich staatsmännisch klug und dem Anlaß entsprechend formuliert, dem Inhalt nach entsprechen sie durchaus dem, was man in Streitgesprächen mit islamischen Extremisten auch sonst hören kann.

    Nach meinen Erfahrungen ist das Feindbild des Islam nicht das Christentum als solches sondern die anmaßende Politik der amis.

    Die Religionen stehen sich vom Ursprung her viel näher, als viele es wahr haben wollen, insbesondere die auf persönlichen Vorteil bedachten Fundamentalisten die nicht bereit sind, zeitgemäße Interpretationen von Koran oder Bibel zu akzeptieren.

  1. matt sagt:

    Egal welche Botschaft und egal wer nun was verkündet, vergesst bei aller Diskussion bitte nicht wer oder was ihr selbst seid.

    The truth stands by itself.
    Level 42

    You must be the change you want to see in the world.
    Mahatma Gandhi

    Indian political and spiritual leader (1869 - 1948)

  1. Anonym sagt:

    hallo,

    ist es irgendwie möglich, mit dem Verfasser des Beitrags um 15:53 "anonym" Kontakt aufzunehmen?

    Würde mich gerne mit dir unterhalten, falls du dies hier noch liest!
    icq: 81543159

  1. Marcus nahe Wittenberg sagt:

    Als ich das gelesen habe, dachte ich
    nicht das es der iranische Präsident
    gewesen wäre! Ein kluger Mann muss ich sagen,weil er alle gleich stellt!
    Er scheint mir christlicher als der Pabst selst zu sein! Wunderbar,seine Worte haben mir gefallen!
    MfG Marcus!

  1. Anonym sagt:

    23:01

    Hast du sonst keine Probleme, außer
    Kopftücher?

    Es wird kein (nicht dogmatisierter)
    Mensch bezweifeln,daß im Iran nicht alles bestens ist,aber wie wärs wenn
    der arrogante Westen mit seinem hunderte Jahren wütenden Christentum (Mord,Totschlag und Folter)und dem satanischen Materialismus
    der nur auf Ausbeutung von Schwachen beruht erst mal vor der eigenen Haustüre kehrt.
    Jeder sollte erst mal seine eigne Hütte sauber machen bevor er seinen Nachbarn kritisiert.

    Was suchst du den Spltter in deines
    Bruder Auges und siehst den Balken
    vor deinen Augen nicht!

    Eine lange gewachsene Kultur muß sich von innen (selber) heraus
    wandeln und sollte nicht von außen
    mit Gewalt geändert werden.
    Was solche Zwangsmisionarisierungen
    betrifft haben wir ja wohl genug
    Beispiele was dabei rauskommt.
    Diese Gutmenschen (zb. Missionare)
    richten (richteten) mehr Unheil an als mancher Tyrann.
    Ich möchte auch nicht im Iran leben aber verstehe nicht warum man dieses Volk (wie auch andere)nicht einfach in Ruhe lässt und unter dem scheinheiligen Mantel der Menschenrechte nur ihre Bodenschätze stehlen will.
    Da zeigt sich dann die Fratze des
    Geistes der dahinter steht und wie ein Wolf im Schafspelz alle Lämmer
    vertilgt.

  1. Anonym sagt:

    bischen Objektivität tut gut, bei allem USA und westliche Welt Bashing.
    Würden alle Ahmadinejad Fans gerne in seinem Regime leben?
    Ich denke nicht.
    Für mich wäre Selbstmord eine Option wenn plötzlich die ganze Welt so wäre.
    Und das ist keine billige Polemik, das meine ich ernst.

    Nur weil ein Idiot zu einem anderen Idioten Idiot sagt, ist er immer noch ein Idiot!

  1. Anonym sagt:

    Unglaublich und schockierend was man hier liest! Machen schöne Worte auf euch einen solchen Eindruck, dass Ihr die Personen nicht mehr an den Taten messt? Wie kann man als zivilisierter Mensch, so unkritisch sein? Nur, dass man mich richtig versteht, ich habe nichts dagegen wenn C4 Provozieren will, dass ist ja ok. Aber bitte die richtigen Schlüsse ziehen!
    Übrigens für die etwas ungebildeten: Jesus kommt auch im Isalm vor, daher die postive erwähnung... Hat nicht mit exteremer Toleranz eines Despoten zu tun, der andersdenkende und lebende umringt, Frauen verabscheut und Hitler verehrt.

  1. King Balance sagt:

    Heutzutage gibts einfach zu viele Götter da kann man schnell die Bindung verlieren, Oder!?!? Bereits im Oktober machte Ahmadinedschad beachtliche Aussagen wie diese - "Nur Gott kann der USA aus Finanzkrise helfen". Der Verlauf der Krise deutet darauf hin das er vollkommen richtig liegt mit seinen Aussagen.

  1. AbdA sagt:

    Sehr berührende und weise Rede.
    Danke für die Übersetzung!

  1. Anonym sagt:

    Seine Worte sind auch nicht mehr wert als jene westlicher Politiker zB. "in iran we dont have homosexuals"

    http://www.youtube.com/watch?v=4_3RUwAJ_MI

  1. leslie sagt:

    Aber eines find ich dann doch komisch...

    Iran ist doch viel Wüste...
    Da kam mir dieser Artikel in den Sinn...
    Sichere Atomkraft in der Wüste

  1. Freeman sagt:

    Wie heuchlerisch sind die Kommentare hier, welche auf die "altertümliche" Gesetzgebung des Iran hinweisen und behaupten, das Land wäre eine Diktatur der Religiösen, dabei sind wir im Westen nicht besser, nur wird hier alles toll mit Propaganada verpackt und den Leuten vorgemacht, es gibt eine Demokratie. Wie wenn wir hier einen Rechtsstaat hätten. Zum Lachen.

    Wir werden mit einem Polizeigesetz nach dem anderen bespitzelt, abgehört, überwacht, kontrolliert und manipuliert. Wenn man demonstriert wird man zusammengeschlagen, niedergeknüppelt, mit Elektroschock behandelt und wie Tiere eingesperrt.

    Amerika hat die Folter legalisiert und kann jeden irgendwo auf der Welt einfach von der Strasse weg entführen und in ein Geheimgefängnis stecken, und die europäischen Regierung helfen kräftig mit, wo man dann ohne Rechtsverfahren jahrelang erniedrigt, misshandelt und gefoltert wird, wie in Guantanamo.

    Und in Amerika gibt es genau so Gesetze die "Majestätsbeleidigung" bestrafen. Wer etwas gegen den Präsidenten sagt, wird vom FBI abgeholt und als Terrorist behandelt, oder wer ein T-Shirt trägt mit einer Botschaft die politisch nicht korrekt ist, darf kein Flugzeug besteigen, oder wird gezwungen es auszuziehen, fliegt von der Schule oder verliert seinen Job.

    Seine Meinung darf man auch nicht mehr als Prominenter öffentlich äussern, sonst wird einem die "Karriere" sofort kaput gemacht. Es herrscht Zensur und was die Medien uns erzählen ist alles gelogen oder einseitig dargestellt. Alle sind nur noch Duckmäuser, aus Angst um ihren Job.

    Die ganzen Bänker, dieses Verbrecherpack, haben das Finanzsystem ausgeplündert und zerstört, wir müssen mit unseren Steuergeldern die Löcher stopfen und den Kapitalismus retten, sie stürzen die ganze Weltwirtschaft in den Abgrund und wir werden verarmt und haben bald keinen Arbeitsplatz mehr. Es geht ums nackte Überleben.

    Der Westen führt einen Krieg nach dem anderen und bombardiert und ermordet Millionen von Zivilisten. Sie erfinden mit unverschämten glatten Lügen überall angebliche Feinde, dabei stecken sie selber hinter allen Terroranschlägen und sind die grössten Kriegsverbrecher.

    Die Agrarkonzerne schaffen genmanipulierte Pflanzen die nur einmal aufgehen, Terminatorsamen, und Hunderttausende Bauern in der III. Welt begehen deshalb Selbstmord, weil ihnen die Lebensgrundlage zerstört wird.

    Der Westen mit seinen Grosskonzernen benimmt sich wie Heuschrecken die über Länder herfallen und alles kahlfressen, ausplündern, stehlen, die Menschen mit Billiglöhnen versklaven und dann eine Wüste hinterlassen, damit wir hier den "Geiz ist geil" Lebensstandard erhalten können.

    In was für einer perversen Gesellschaft leben wir? Und dann wagen wir es mit dem Finger auf andere zu zeigen? Wir sollten uns schämen und die ganze Welt für unsere Verbrechen, Arroganz, Intolleranz, Schande, Besserwisserei und Mordlust um Entschuldigungt bitten und erst unseren eigenen Saustall aufräumen und die Kriminellen an der Macht zum Teufel schicken.

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman, die Menschen hier verstehen nicht was los ist. Aber, wie gesagt, wer nicht hören will...oder wer nicht sehen will.

    Hier ein interessanter Artikel:

    Das Schweigen der Lämmer

    Die schweigenden Hütchenspieler von der Bahnhofstraße während der aktuellen Krise sind ein deutliches Warnsignal dafür, dass es viel schlimmer um den Alpenstaat steht, als viele annehmen. Ähnlich wie Island hat sich das Land durch die Aktivitäten der UBS und anderer Finanz-Player zu einem riesigen Hedgefonds entwickelt. Der relativ unbekannte Rohstoffkonzern Glencore, 2007 mit einem Rekordumsatz von 142.3 Milliarden USD das umsatzstärkste schweizerische Unternehmen, hat im Jahr 2008 möglicherweise riesige Summen verzockt, wie die Kursentwicklung der fünfjährigen Credit Default Swaps (CDS) des Unternehmens vermuten lässt. Sollte die Zahl der unternehmerischen Schieflagen in der Schweiz in den nächsten Monaten massiv ansteigen, könnte das Land in Bälde aus seinem Dornröschenschlaf erwachen. Ein Indikator hierfür ist auch die Deflationierung der Rentenanlagen der schweizerischen Pensionskassen. Seit Beginn der Finanzkrise dürften viel Kassen etwa 15 bis 20 % der Vorsorgefranken verzockt haben. Die Verluste der Kassen, die noch Anfang des Jahres 2008 rund 600 Milliarden Schweizer Franken Vorsorgegelder verwalteten, dürften mittlerweile mehr als 100 Milliarden CHF ausmachen.

    Die Lage dürfte wesentlich ernster sein, als man es dem schweizerischen Volk weismachen will. Es ist kaum anzunehmen, dass zukünftig noch jeder siebte Franken in der Schweiz von der Finanzindustrie erwirtschaftet wird. Zu nachhaltig ist der Vertrauensverlust, den nicht nur die UBS erwirtschaftet hat. Die Folgeschäden der Finanzkrise wird jeder einzelne schweizerische Steuerzahler ausbaden müssen. In der nächsten Epoche der Globalisierung wird es für die Schweiz viel schwieriger werden, ihre Interessen zu verfechten. In dieser wird die Marktmacht globaler Unternehmen schrumpfen und die politische Macht großer Staaten und Staatengemeinschaften weiter zunehmen. Deshalb kommt es für die Eidgenossen darauf an, das Klumpenrisiko der Finanzdienstleister abzubauen und auf eine neue Phase der Industrialisierung zu setzen. Nur der Mittelstand wird die Schweiz aus der Krise führen.

    Das Schweizer Modell, wie wir es in den letzten Jahren kannten, ist am Ende. Die UBS wollte mit den Gobal Playern mithalten und hat dadurch fast alles verloren. Die Weltwirtschaftskrise hat gezeigt, dass die Großbanken UBS und Credit Suisse zu groß für die Schweiz wurden. Ein Konkurs beider Institute würde das Alpen-Disneyland sofort in den Staatsbankrott führen. Die Bilanz der UBS (2 Billionen CHF) und der Credit Suisse (1,2 Billionen CHF) machen zusammen 3.2 Billionen CHF aus. Da bei beiden Instituten mit einem Ausfall von mindestens 25 % dieser Summen zu rechnen ist, wird die Eidgenossenschaft im Ernstfall etwa das 1,5-Fache des Volkseinkommens (510 Milliarden CHF im Jahr 2007) an Verlusten zu schultern haben. Dies zeigt, dass beide Institute zu groß für die Schweiz geworden sind, um das Problem bewältigen zu können. Schon musste die Schweiz bei der Europäischen Zentralbank (EZB) vorfühlen, ob diese helfen würde, falls die eigene Kraft nicht mehr ausreicht, die Probleme der Grossbanken zu schultern.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29381/1.html

  1. Postanes sagt:

    Das ist kompliziert und hoch komplex was hinter dem Leid in dieser Welt verantwortlich ist. Daher bat ich einem Freund in einfachen Bildern und einem Song das alles zusammen zu fassen. Nach Bier und Pizza und stundenlanger Arbeit am PC kam dieses heraus:

    http://www.youtube.com/watch?v=RTqX-Jfgti4

    Ich bin froh, dass es solche Blogs wie dieses hier immer und immer wieder, scheinbar unermüdlich auf die Wahrheit hinweist!

  1. Anonym sagt:

    Zitat:
    Wie heuchlerisch sind die Kommentare hier, welche auf die "altertümliche" Gesetzgebung des Iran hinweisen und behaupten, das Land wäre eine Diktatur der Religiösen, dabei sind wir im Westen nicht besser, nur wird hier alles toll mit Propaganada verpackt und den Leuten vorgemacht, es gibt eine Demokratie.
    Zitatende:

    #############

    es hat nie jemand behauptet das wir im Westen in der Welt der Glückseligkeit leben.
    Aber wieso ausgerechnet der Iran als Gegenpol und Hüter der des Guten hergenommen wird ist mir unklar.

    Im Ernst, mir fällt auf der Welt kein Land ein das ich als Vorbild nehmen würde.
    Selbst das im Westen so verherrlichte Tibet ist eine Horrorgesellschaft, wenn man sich mal abseits der üblichen Informationen informiert (Stichwort: Situation der Frau...Verfolgung Andersdenkender und Homosexueller)

    Mit Ahmadinejad kann man nun wirlich nicht Punkten, und das ist auch gut so.

    Im Westen gibts wenigstens noch etwas Religionsfreiheit und ich verstehe unter Religionsfreiheit, das man mich mit dem Quatsch in Ruhe lässt (auch wenn diese Freiheit hier auch nicht perfekt ist).

    Ich kann mich auf der Straße noch so bewegen wie ich will, ohne das irgendwelche Clowns gibt die mich auf irgendeine Kleiderordung hinweißen.

    Kriege, zwielichtige Finanzaktionen und Ausbeutung bekommen die sogenannten alternativen Länder übrigens auch ganz gut hin, sie sind nur nicht in der Position das so zu perfektionieren wie der Westen.

    Die ideale Gesellschaft wird es nie geben, dafür sorgt die menschliche Natur. D

  1. Anonym sagt:

    Auf der einen Seite sagte er sicher richtige Dinge und ich selbst bin als Hare Krischna Gläubiger vollkommen davon überzeugt, daß Gottlosigkeit das Übel ist, daß zu Problemen führt.
    Doch noch schlimmer als "normale" Gottlosigkeit ist Heuchelei. So schön die Rede auch ist, so sehe ich doch anHand der Taten dieses Mannes eine so ganz andere Gesinnung. Was versteht er unter einem Gottesfürchtigem Leben? Ein Leben der Ausgrenzung, der Unterdrückung, der Steinigung von Ehebrechern? Ist er das Sprachrohr Gottes? Sicher ist er es nicht. Es ist ein verlogenenes Arschloch im Namen Gottes, da überkomm mich genauso Ekel, aber aus ganz anderen gründen als die Isrealis.
    Ich habe eine iranische Freundin, sie sdagte mir, daß sie während der ganzen Schulzeit morgens in der Schulklasse mit anderen den Mantra: Tod den Amerikanern, Tod den Israelis über Jahre wiederholen musste. Hört sich doch echt nach Liebe an, oder?

  1. Anonym sagt:

    Er hat völlig recht mit dem was er sagt.Kann dem Sender nur gratulieren,dass er es gebracht hat.
    Die negativ Reaktionen zeigen ganz klar ,wo das Böse sitzt.Es geht ihnen allen nicht um Werte,Glaube und Toleranz,sondern um Macht für eine elitäre Schicht und ein dummes Volk ,das ihnen als Sklaven dient.
    Danke ,danke ,danke für deine Arbeit.

    Liebe Grüße
    Sissi

  1. Anonym sagt:

    upsss, was hab ich hier entdeckt?...

    Peter Kurer ist ein ehemaliger Direktor der Rothschilds Continuation Holding

    Klagen wie die von der HSH Nordbank, welche die Rückerstattung von dreistelligen Millionenverlusten aus einem Immobilien-Portfolio fordert, machen klar, dass die Bank nur durch eine Milliardenunterstützung des Staates überleben konnte. Vielleicht hat man ja noch Größeres mit der Bank vor? Der heutige Verwaltungsratsvorsitzende Peter Kurer ist ein ehemaliger Direktor der Rothschilds Continuation Holding. Soll er die UBS als mundfertiges Häppchen auf Kosten der schweizerischen Steuerzahler für eine der Banken des Rothschild-Imperiums vorbereiten?

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29381/1.html

  1. Freeman sagt:

    Die hier so oft ihre "persischen Freunde" zitieren, haben wohl bereits die Terrorherrschaft des Schah Reza Pahlavi vergessen, der vom Westen an die Macht gehievt wurde, und mit seinem vom CIA ausgebildeten verbrecherischen Geheimdienst Savak laufend Oppositionelle und Religionsführer ermorden lies. Die Menschen im Iran hatten es satt, von einer dekadenten westlichen Marionette mit Königskrone terrorisiert zu werden, deshalb gab es die islamische Revolution. Studiert doch erstmal die Geschichte des Iran, bevor ihr Stuss erzählt und falsche Vergleiche zieht. Wer hat denn den demokratisch gewählten Präsidenten Mossadegh 1953 gestürzt und den Schah als Diktator auf den Thron gesetzt? Es war der Westen, die CIA und der MI5, im Auftrag der Ölmultis. Kapiert doch endlich, das ganze Dreckschleudern gegen den Iran hat nur mit Strategie und dem Öl zu tun. Das wollen sie wieder haben. Menschenrechte sind denen doch so was von scheiss egal und nur Heuchelei. Wenn die Mullas fallen, dann wird wieder ein westlicher korrupter Diktator eingesetzt, der das Volk unterdrückt und das Staatsvermögen den Ölkonzernen schenkt, so wie sie es überall machen. Hat denn der Westen mit seinen Kriegen dem Irak Frieden und Wohlstand gebracht, oder Afghanistan? Nein, nur Tod, Elend, Zerstörung und Armut. So buchstabiert man westliche Demokratie!

  1. ZeT sagt:

    "Ich würde Ihm den Friedensnobelpreis verleihen!"

    Wird nicht passieren, wird nur Massenmördern verliehen.

  1. Anonym sagt:

    Die sogenannte westliche Ziviliation
    spielt sich immer als Oberlehrer und Vorbild auf,dabei sind sie Weltmeister in Menschenverachtung.
    Wer auf diese Pharisäer(Politiker und Medien) noch reinfällt sollte sich mal auf Gehirnwäsche untersuchen lassen.
    Ich wiederhole nochmal,solange wir unseren (eigenen) Saustall nicht gemistet haben,haben wir weder das Recht noch die Moral um über andere Systeme (Kulturen) zu urteilen.
    Die welche ständig von Freiheiten
    im Westen reden sollten sich mal anschauen wie diese täglich reduziert werden (Salamitaktik)und
    bei dieser Geschwindigkeit mal ausrechnen wie lange diese Freiheit
    noch besteht.
    Wenn die ersten Unruhen kommen werdet ihr mal sehen wie schnell
    das Volk zu gejagten Hasen wird
    die man abknallt oder einsperrt wenn sie nur den Kopf aus dem Fenster strecken oder einen Pups lassen.
    Vielleicht sollten Manche mal ihre rosarote Brille abnehmen und ihre
    Drogen absetzen um mit ihrem wieder
    benutzten (Propagandagereinigten)
    Gehirn mal wieder selbständig zu denken.
    DIE PARTY IST VORBEI!!!!!!!
    Jetzt heisst es den Rausch ausschlafen und die Augen auf jene
    zu richten die uns absichtlich abgefuellt haben um ihren Plan
    umzusetzen anstatt die Probleme wo anderst zu suchen.

  1. Ein Christ sagt:

    Diese Weihnachtsbotschaft des iranischen Präsidenten ist an die Christen in Grossbritannien gerichtet. Was regt sich die jüdische Gemeinde und die Israelis generell überhaupt darüber auf? Sie sind weder damit angesprochen noch mit einem Wort erwähnt, und es geht sie einen feuchten Dreck an, was Ahmadinedschad den Christen sagt. Wenn etwas ein Skandal ist, dann die Aussage der Israelis, diese Botschaft wäre eckelhaft. Das ist eine Beleidigung des Weihnachtsgedankens und des Christentums überhaupt. Damit outen sie sich zu dem was sie sind, Verbreiter von Hass, Gewalt und Unfrieden zwischen den Völkern und Religionen. Man sollte sie wegen Diffamierung und Volksverhetzung anzeigen.

  1. Schwalbe sagt:

    Ich wollte aufgrund einiger Kommentare gerade loslegen, da sah ich, dass Freeman mir mit seinen zwei Kommentaren viel Schreibarbeit abgenommen hat. Danke. Ich hätte genauso in die Tasten gekloppt.

    Für die Deutschen: Na, was macht ihr gegen die Steuer-Id, die euch gerade ins Haus flattert? Nehmt ihr sie hin oder protestiert ihr? Was tut ihr, wenn die Krankenkassen ab 1.1.2009 ein Passfoto für die E-Gesundheitscard anfordern? Schickt ihr ihnen eins oder protestiert ihr? Wir sind auf dem besten Weg, dass alle unsere Daten in einem Zentralcomputer landen. Tut ihr etwas dagegen, dass die Öffentlichen und die Bahn RFID-Chips schon längst in eure Abokarten eingebaut haben und die ersten Lesegeräte zur Austestung in Bussen und Bahnen installiert werden? Selbstverständlich wollen sie keine Bewegungsprofile erstellen *hüstel*. Der Faschismus hat viele Gesichter und kommt auf schleichend.

    Wer auf eine vergangene 'gelungene' False-Flag-Operation Lust hat: Der Untergang der Luisitana' am So. 21.45 h in ARD. Dieses amerikanische Schiff mit ca. 2.000 Passagieren an Bord und Waffen für GB (obwohl USA noch neutral war) hat man gezielt unter britischer Flagge fahren lassen, trotz den Warnungen des deutschen auswärtigen Amtes. Die von den Briten aufgefangenen Funksprüche der deutschen U-Boote hat man bewusst ignoriert, der Luisitana keinen Geleitschutz gegeben. Das Schiff sollte untergehen und das klappte besonders 'gut', weil Waffen an Bord waren. GB wollte und sollte USA mit ins Kriegsboot (1.WK.) holen. Das haben sie 'fein' ausgetüffelt.

    Wie heißt es so schön, wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe, kommt immer darauf an, aus welchem Lager sie kommen.

  1. Arcturus sagt:

    [QUOTE]Die hier so oft ihre "persischen Freunde" zitieren, haben wohl bereits die Terrorherrschaft des Schah Reza Pahlavi vergessen, der vom Westen an die Macht gehievt wurde, und mit seinem vom CIA ausgebildeten verbrecherischen Geheimdienst Savak laufend Oppositionelle und Religionsführer ermorden lies. Die Menschen im Iran hatten es satt, von einer dekadenten westlichen Marionette mit Königskrone terrorisiert zu werden, deshalb gab es die islamische Revolution. Studiert doch erstmal die Geschichte des Iran, bevor ihr Stuss erzählt und falsche Vergleiche zieht. Wer hat denn den demokratisch gewählten Präsidenten Mossadegh 1953 gestürzt und den Schah als Diktator auf den Thron gesetzt? Es war der Westen, die CIA und der MI5, im Auftrag der Ölmultis. Kapiert doch endlich, das ganze Dreckschleudern gegen den Iran hat nur mit Strategie und dem Öl zu tun. Das wollen sie wieder haben. Menschenrechte sind denen doch so was von scheiss egal und nur Heuchelei. Wenn die Mullas fallen, dann wird wieder ein westlicher korrupter Diktator eingesetzt, der das Volk unterdrückt und das Staatsvermögen den Ölkonzernen schenkt, so wie sie es überall machen. Hat denn der Westen mit seinen Kriegen dem Irak Frieden und Wohlstand gebracht, oder Afghanistan? Nein, nur Tod, Elend, Zerstörung und Armut. So buchstabiert man westliche Demokratie![/QUOTE]

    Freeman ich habe niemals behauptet das der Westen besser ist. Die ganze Welt ist korrupt. Dein Text hört sich ja so an als wäre Ahmadenidschad ein Engel. Ich finde deine Seite sehr gut und ich finde diese Diskussion hier auch sehr schön doch Ahmadenidschad ist auch nur ein teufel im Menschenkörper. Schön er hat einen noch schlimmeren erlöst aber das macht ihn nicht besser. Der Mann ist ein unterdrücker. Der Westen ist vllt schlimmer, aber im Iran herrscht unterdrückung. Dein Comment zu dem Weihnachtsmann in dem Schaufenster zeigt vllt das Weihnachten nicht bekämpft wird. Aber auf dem Bild ist auch eine Frau in Kopftuch zu sehen. Was würden die Iraner machen wenn diese Frau ohne Kopftuch rumlaufen würde mit freien Haaren? Die Polizei würde sie festnehmen und das ist FAKT! Das Kopftuch ist ein symbol der unterdrückung. Die frauen die dies FREIWILLIG tragen sind doch nur hirngewaschen, wenn man dir dein leben lang von klein auf einredet das ist gut Gott will das so, dann sagst du auch Ja ich trage das freiwillig als zeichen meiner Demut zu Gott. Es ist einfach lächerlich das so ein Mann gefeiert wird. Der Islam den er representiert ist nix weiter als Augenwischerei und unterdrückung. Niemand lebt den Islam wie er im eigentlichen Sinne ist. Ich bin selber Moslem aber ich fühle mich überhaupt nicht zum Islam hingezogen. Ich glaube auch nicht an den Kuran weil da auch viele sachen drin stehen die einfach nicht stimmen. Aber das ist jetzt ein anderes Thema. Alle Politiker sind korrupt, es gibt WELTWEIT nur eine Hand voll die gegen die Böse Elite versucht zu kämpfen doch leider ohne Erfolg. WIR das VOLK müssen um unsere Freiheit kämpfen und nicht wie Roboter jeden Tag die selbe Routine machen wie manch Sklave.

    Word!

  1. Anonym sagt:

    Interessant ist, dass viele Kommentare hier den Titel des Beitrags bestätigen: "Nicht die Botschaft zählt, sondern wer sie verkündet". Als Regierender würde ich den iranischen Präsident bei seinen Worten nehmen und sagen: "Eigentlich sind wir gar nicht so weit auseinander - wir können uns vielleicht einigen". Außer ich bin ein Scharfmacher oder auf die iranischen Ressourcen scharf oder ich benötige aus irgendwelchen Gründen unbedingt einen Konflikt. Dann würde ich natürlich die beleidigte Leberwurst spielen und auch die Medien unter meiner Kontrolle entsprechend anweisen. Daher: Danke für den interessanten Beitrag. Er trägt zur Meinungsbildung bei.

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym, 27. Dezember 2008 09:20

    from: Anonym, 26. Dezember 2008 23:01

    Du hast anscheinend nicht verstanden, was ich sagen wollte.

    Mir geht es vor allem darum, dass Menschen, E G A L in welchem Land oder in welcher Religion sie leben, selbst und frei entscheiden können, was sie tun und was sie lassen wollen!!!

    Die Kopftuch-Sache ist nur ein Beispiel.

    Du hast recht, dass wir vor unserer eigenen Haustüre zuerst kehren müssen. Aber wieso kommst du mit Zitat: "der arrogante Westen mit seinem hunderte Jahren wütenden Christentum (Mord,Totschlag und Folter)"?

    Klingt für mich nach wühlen in der Vergangenheit. Kreuzzüge waren im Mittelalter, der aggressive Missionarismus ist meines Wissens gegen Beginn bis Mitte des 20. Jahrhunderts langsam eingestellt worden. Damit kann ich schon altersmäßig gar nichts zu tun gehabt haben. Würde ich auch nicht wollen. Ich will zu nichts gezwungen werden und will niemanden zu etwas zwingen.

    100%tige Übereinstimmung bei Zitat: "dem satanischen Materialismus
    der nur auf Ausbeutung von Schwachen beruht" beenden.

    Da ich anonym poste, kannst du dir denken, dass ich in einem Land lebe, wo ich merke, dass die Luft für Meinungsfreiheit langsam dünn wird.

    Da du auch anonym postest gehe ich davon aus, dass du in der selben Lage bist wie ich.

    Und ich vermute, dass du ein in einigen Fragen eher konservativ denkender MOSLEM bist. Meine Erfahrungen diesbezüglich lehren mich, dass nur konservativ denkende Moslems sich an der Kopftuchfrage stören...

    Sind aber alles nur Vermutungen und ich liege bestimmt falsch. Versteh mich aber bitte nicht falsch jetzt. Ich sage es noch mal: Ich bin für Entscheidungsfreiheit und somit auch für die absolut freie Meinungsäusserung, UND DAS FÜR JEDEN MENSCHEN AUF DIESEM PLANETEN!!!

    Das wollte ich mit meinem Kommentar zum Ausdruck bringen. Und dass wir mit Freiheit, Aufklärung und Wohlstand dieses Ziel erreichen können, nicht mit ZWANG. Die in meinem Land lebenden muslimischen Frauen können unter normalen Umständen selber entscheiden, ob sie Kopftuch tragen wollen oder nicht (bis auf Lehrerinnen in den Schulen, Heuchelei mMn). Ist auch eine Art der freien Meinungsäusserung. Akzeptiere ich, obwohl meine pers. Meinung eher ablehnend dazu steht.

    Und jetzt nochmal zu "hunderte Jahre langem Folter und Mord": die heutigen Länder, in denen der Islam vorherrscht, sind auch nicht ausschließlich alle friedlich missioniert worden...

  1. freethinker sagt:

    Der iranische Präsident hat dem Anschein nach Israel nicht erreicht:
    http://de.youtube.com/watch?v=1Oq91ovdtxg

  1. Anonym sagt:

    Ich lese hier immer wieder, dass es in Iran Unterdrueckung, keine Freiheit usw. gibt.
    Das muessen gerade die deutschen sagen.
    Wenn ihnen eine Partei nicht passt, wird sie vom Staat unterdrueckt. Ihre gewaehlten Abgeordneten boykotiert.
    Rede oder Meinungsfreiheit in der deutschen Demokratie?? Denkste!!
    Fuenf Jahre Gefaengnis wenn Du in der Geschichte nachforschen willst, wenn Du fragen stellst, wenn Du nicht mit der vom Staat vorgeschriebenen These uebreinstimmst. Nun, das ist Democratie!
    Aber ueber andere Laender sich auslassen.
    HA,ha,ha, Buecher Verbrennung hat man den Nazis vorgeworfen, heute werden mehr Buecher denn je verbrannt und verbannt. Das ist wirkliche Democratie.
    Kann Iran schlimmer sein?

  1. Anonym sagt:

    WER die Botschaft überbringt ist irrelevant. WAS "SIE" aussagt ist hingegen relevant.

  1. Anonym sagt:

    22:01 Falsche Schlußfolgerung!

    Ich bin kein Moslem und auch kein
    Migrant.
    Daran siehst du wie die Meisten
    in einem Schubladendenken verhaftet sind.
    Diese Schubladendenken ist Teil
    der Gehirnwäsche.
    Mir gefallen auch die Frauen ohne
    Koftuch besser,aber das berüchtigte
    Kopftuch ist ein Schlüssel um sich an Glauben und Sitten anderer aufzuhängen (Teile und Herrsche)um
    Zwietracht und Ängste zu schüren.
    Ich bin sogar ein Gegner des Multikulti da dieses meist rein wirtschaftlich (Arbeitsplätze und Existenz) und absichtlich (Kulturunterschiede nützen)von den Strippenziehern (Teile und Herrsche) forsiert wird um
    Unruhen (Intolleranz)zu schaffen.
    Multikulti kann nur langsam und
    ohne wirtschaftlichen Druck funktionieren da nur anpassungswillige und tollerante
    Kulturmitglieder die die Reife dazu besitzen ohne Konflikte miteinander
    (nebeneinander)leben können.
    Die politisch und kulturell anderst
    funktionierenden Systeme müssen ihre Probleme selber lösen,wie auch wir unsere Probleme selber lösen müssen.
    Was suchst du den Splitter in deines Bruder Auges .......

  1. gerina sagt:

    Kann es sein dass der iranische Präsident mit Hilfe der USA an die Macht gekommen ist ? Dass er ein Mitspieler, eine Marionette ist, der hilft, den Plan eines 3. Weltkrieges umzusetzen ? Interessanter Gedanke des Historikers Wolfgang Eggert.
    Hier ein Auszug einer Schrift aus:

    http://www.apocalypse-no.net/
    "Und es geht weiter:

    Von Iran zum Armageddon

    Zur gleichen Zeit, also unmittelbar nach Abschluß des Irakkrieges, wurde der radikale amerikanische Fernsehpfarrer Jack "Apokalypse" Van Impe gefragt: "Denken Sie, daß Präsident Bush glaubt bzw. weiß, daß er mit Blick auf den Mittleren Osten und den Schlußkampf zwischen Gut und Böse in prophetische Ereignisse verwickelt ist? Van Impes Antwort: "Ich bin nicht sicher ob [George W. Bush] alle Prophezeiungen kennt und wie sehr er sich in Gottes Wort vertieft hat. Aber ich wurde vor ein paar Wochen vom Büro des Weißen Hauses für Öffentlichkeitsarbeit und von der Nationalen Sicherheitsberaterin [heute Außenministerin] Condoleeza Rice gebeten, einen zeitlichen Abfolgeplan zu erstellen. Und ich habe Stunden daran gearbeitet. Sie befinden sich in seiner Hand. Er wird genau wissen, was im Mittleren Osten passieren wird und welche Rolle er unter der Führung von Gottes Heiligem Geist einnehmen soll." (MSNBC/Jeanette Walls, Is Bush Getting Apoca­lyptic Advice?, 13.August 2003) Soweit der Autor von Büchern wie "Israels letzter Holocaust" und Die große Rettung: Die Vorbereitung auf die Entrückung, dem nächsten Ereignis auf Gottes Prophetischer Uhr". Er prognostiziert, daß die letzte Stunde der Welt spätestens im Jahre 2012 schlage. Bis dahin würden Rußland und die Arabischen Nationen Israel angreifen und in Armageddon vernichtet werden.

    Van Impe ist nicht der einzige Doomsday-Pfarrer, der die Ehre genießt, das Weiße Haus zur Weltpolitik zu beraten. Pastor Robert G. Upton traf den Präsidenten persönlich und brüstet sich: "Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Weißen Haus." (Rick Perl­stein, The Jesus Landing Pad, The Village Voice, 11./18. Mai 2004) Upton führt den Evangelikalenverband "Apostolischer Kongreß", der seine Endzeit-Ausrichtung als christlich-zionistisch beschreibt und enge Verbindung zur Israelischen Führung unterhält. Auf der Internetseite verkündet der Kongreß: "Dank Pastor Upton und seiner Mannschaft beeinflussen Christen heute die Politik in Washington, und vollziehen einen wirklichen Wechsel in Amerika."

    Der gegenwärtige Konflikt im Irak wird von den messianistischen Bibelexegeten übrigens nur als "Warm-Up" für den eigentlichen "heißen Tanz" gesehen, der sich an der Invasion des benachbarten Persien entzünden soll.
    Der Texanische Fernsehpfarrer John Hagee begrüßt die kommende Konfrontation. In seinem Bestseller "Jerusalem Countdown" insistiert Hagee, daß die Vereinigten Staaten Israel in einem Präventivschlag gegen Iran zur Seite stehen müßten, um den Plan Gottes für Israel und den Westen zu erfüllen. Er argumentiert, daß der Schlag gegen Iran die arabischen Nationen veranlassen werde, sich unter russischer Führung gegen Israel zu vereinen, wie in den Hesekielkapiteln 38 und 39 hervorgehoben, das wird sich zu einem "Inferno über den gesamten Mittleren Osten ausweiten und die Welt in Armageddon stürzen". " [Über die ebenso fundamentalistische Haltung von Netanjahuberater Joel Rosenberg siehe http://www.joelrosenberg.com/ezekiel.asp] Erst infolge dieses Massenschlachtens könne Jesus Christus wiederkehren, um sein 1000 jähriges Reich anzutreten.
    Kurz nach der Veröffentlichung des Buches gründete Hagee die Christians United for Israel (CUFI). Zum abschließenden CUFI Festessen im Washingtoner Hilton, gab es einhellige republikanische Unterstützung für sowohl Hagees Engagement als auch sein Trommeln für einen Krieg mit Iran. Der republikanische Vorsitzende des National Committee Ken Mehlman teilte der Gruppe mit, daß "kein Regime von zentralerer Bedeutung für einen globalen Djihad" sei als Iran. Nur zwei Tage vorher machten Newt Gingrich and John McCain in sonntäglichen Talkshows die Runde um dieselbe Botschaft zu verkünden, und wiesen Benny Elon, Mitglied des israelischen Knesset an, in der Jerusalem Post zu kommentieren, daß ihre Bemerkungen von Hagee stammten. Die republikanischen Senatoren Rick Santorum und Sam Brownback sprachen ebenfalls zur Gruppe und Bush übermittelte Grußworte der Unterstützung an die Versammelten. Republikaner und sogar einige Demokraten sprachen auf CUFI -Events, um ihre "Unterstützung für Israel" klarzumachen. Rabbi Daniel Lapin, ein prominenter jüdischer Verbündeter der evangelikalen Rechten, meinte, daß Hagee "zweifelsohne, ja absolut" das Ohr des Weißen Hauses hat. (Sarah Posner, Pastor Strangelove in: The American Prospect, Juni 2006)

    Um einen Krieg gegen Teheran zu rechtfertigen, benötigten die Falken im militärisch-religiösen Komplex Amerikas ein entsprechendes Schreckgespenst an der Regierungsspitze Irans. Hierfür waren die Voraussetzungen ursprünglich schlecht. Nach dem Millennium wurde die Islamische Republik bereits in zweiter Amtszeit von Präsident Mohammad Chatami geleitet, einem weltzugewandten Reformer, der Ende der 70er Jahre Direktor des Islamischen Zentrum Hamburg gewesen war. Der Wunschkandidat der Frauen und Jugendlichen erzielte 1997 siebzig und 2001 sogar achtundsiebzig Prozent der Stimmen. Alle Beobachter gingen daher von einem erneuten klaren Sieg des Reformlagers aus, als im Jahr 2005 wieder Präsidentschaftswahlen anstanden. Dann setzte über Nacht eine sonderbare transatlantische Wahlhilfe zugunsten der islamischen Hardliner ein. Zunächst ließ das Pentagon verlauten, daß es von Irak und Afghanistan aus amerikanische Kampfflugzeuge in den iranischen Luftraum schicke, um "Ziel-Angriffs-Daten" für einen künftigen Krieg zu erheben. Der sich hierüber aufbauende Entrüstungssturm radikalisierte die Atmosphäre und schadete dem prowestlichen Lager. Gleiches besorgte in noch größerem Maße die Tatsache, daß die Perser nun "in einer merkwürdigen Koalition, die vom Weißen Haus bis in ´linke´ europäische Kreise reichte... massiv aus dem Westen zum Wahlboykott aufgerufen wurden." (Peter Philipp, Siegeszug der islamistischen Hardliner, Deutsche Welle, DW-World-De, 2005) Sehr viele prodemokratische Wähler folgten diesem Aufruf, die Traditionalisten dagegen gingen geschlossen an die Urnen. Neuer Präsident wurde der streng konservative Machmud Achmadinedschad. Er ist ein Bruder im Geiste der Präsidenten George W. Bush und Moshe Katzav. Wie sie ein Messianist erwartet er, daß am Ende des islamischen Prophetieablaufs der zwölfte und letzte anerkannte Nachfolger des Propheten Mohammed, der 873 in den Zustand der Verborgenheit übergegangen ist, als der "Mahdi" - der von Gott geführte Weltherrscher - erscheinen soll. Auf dem Höhepunkt eines vernichtenden, weltumspannenden Krieges".

  1. Anonym sagt:

    @ anonym, 28. Dezember 2008 09:27

    from: 22.01

    Dann lag ich also falsch.

    Allerdings werden wir Schubladendenken nur schwer oder eher gar nicht überwinden. Seit Beginn der Menschheit gibt es Schubladendenken. Das fing schon an, als wir uns in kleine Gruppen zusammenschlossen.

    Klar muß jeder seine eigenen Probleme selber lösen. Aber darüber hinaus müssen wir uns doch auch annähern, um von anderen etwas lernen zu können.

    Das ist es, was uns in diesen Zeiten fehlt: die Fähigkeit auf Leute zuzugehen, mit ihnen konstruktiv zu diskutieren und auch einmal eine völlig andere Meinung zu akzeptieren. Fern ab von Kopftuch oder sonst noch etwas.

    Laßt uns die Welt ändern zum positiven.

    Wie ich hier in diesem Blog schon mehrmals gelesen habe: Wenn du die Welt nicht verändern kannst, dann ändere zunächst dich selber.

    Ich finde es jedenfalls sehr wichtig, dass es Plattformen wie diese gibt, wo man noch so offen diskutieren kann.

    In diesem Sinne wünsche ich dir und auch allen anderen trotz der gruseligen Ereignisse im Gaza-Streifen einen guten Rutsch und ein glückliches, gesundes neues Jahr.

  1. Anonym sagt:

    Gerina 11:19

    Und dann kommt Jesus und klopft Bush
    auf die Schulter.

    GUT GENACHT DABBELYU nun werden ich alle Friedliebenden vernichten um ein
    neues Paradies auszurufen (oder wars die Hölle?)
    Vielleicht ist der kommende Messias
    ja der Satan persönlich,das wäre doch bei so vielen Anhängern auch
    nur logisch.
    Der Planet Erde hat im Unversum wahrscheinlich schon den Ruf einer
    geschlossenen Anstalt (Irrenhaus).
    Ich werde es wohl nie begreifen,warum sich die menschenversachtensten Religionsfanatiker die nur Hass.Leid und Angst erzeugen für
    auserwählte Gottes halten um den Planeten in eine Hölle zu verwandeln weil es so in einem Buch steht.

  1. Guvoro sagt:

    Obwohl hier schon einiges gesagt wurde geht die Diskussion "wo ist es besser, wo leben die Menschen freier" weiter. Werden die vorangegangen Kommentare eigentlich gelesen oder gibt nur jeder seinen Senf ab bevor man die Argumentation der Anderen hört und daraus seine Schlüsse ziehen kann.
    Ich denke dass weder bei uns noch im Iran Demokratie oder "Freiheit" existiert.
    Und dass der Iran nicht mit anderen Bösewichten unter einer Decke steckt, ist jetz schon genug bewiesen. Techniker und das Know-How für Atomenergie sowie Anreicherung von waffenfähigem Uran für Warheads -> importiert aus den USA!
    Die Desinformation hat bei uns und in aller Welt zu so vielen Missständen und Verbrechen geführt. Ich glaube nicht dass das im Iran anders ist.
    Wenn ich die Medaillie gezeigt wird dann möchte ich sie auch gerne in die Hand nehmen und mir die andere Seite ansehen.
    Die Fotos von Weihnachten in Teheran zeigen mir aber nur eine Seite...

  1. lowe sagt:

    lowe:
    Absolut unvoreingenommen muß ich sagen, daß dies beachtenswert ist, was dort aus dem Munde
    eines "Feindes" kommt., so die Sicht Amerikas u.a. Vermutlich hät-te G. Bush u. sein Fize diese Rede lieber "verhindert", aber die Zeit wurde etwas zu knapp. Ob die israelische Führung sich dieses themas in 09 annimmt? Das Konzept für einen "ruhigen Iran" ist sicher schon angedacht. Letztendlich wird der Himmel über alles entscheiden!

  1. gewitter sagt:

    Wie soll es einem Land schon gut gehen, wenn es mit einer Wirtschaftssanktion nach der anderen belegt wird? Welche Arroganz treibt Menschen daraus resultierende positive Ansagen zu verachten und das Land und seine Führer selbst für schlechte Zustände verantwortlich zu machen. Wenn man hier einige hört, ist der Iran ein Tyrannenstaat, in dem die Menschen brutal unterdrückt werden. Aber sterben dort Hunderte? Kinder? NEIN. Das ist z.B. in Palästina der Fall! Ich könnte kotzen bei so viel Unsinn auf einem Haufen. Meine Hochachtung vor dem iranischen Präsidenten, weil er trotzdem gute Worte findet und ich denke, daß er auch so fühlt im Gegensatz zu den meisten anderen gefühlsamputierten Menschen und denen, die blind deren Hetztiraden nachplappern und unbedingt ein Feindbild brauchen, um andere Menschen für ihren Wohlstand ausrauben zu können. Au Backe - Wer von Euch geistigen Tieffliegern kriegt denn überhaupt den Arsch hoch für etwas Positives in der Welt?

  1. Anonym sagt:

    Jetzt wird schon in der Schweiz diskutiert, Schariagerichte einzuführen.

    Wer dies als begrüßenswerte Entwicklung sieht, ist an Menschenrechten nicht interessiert.

    Wir haben gefälligst nicht in deren Ländern für Rohstoffe Krieg zu führen; aber die haben gefälligst auch ihre Übernahmepläne unserer Länder wegzustecken.

    Lasst Euch nicht zulabern. Das raubtierkapitalistische System ist
    genau so expansiv, wie das religiös-ideologische System der Muslime.

    Um das zu verschleiern, gibt es Taqyia und Propaganda.

    Wir haben also mehr Probleme , als uns lieb ist und viel überhaupt zur Kenntnis nehmen wollen.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/scharia-gerichte_fuer_die_
    schweiz_1.1606772.html

  1. Anonym sagt:

    an freemanfriend:
    Ich bin eine iranerin und hab im iran gelebt und bin zur schule gegangen.alles schlimme was du bis jez gehört hst stimmt. ahmadinedjad redet zwar gut und pflegt seine Außenpolitik aber im iran herscht Dikatur vom feinsten. Gute außenplotik aber was ntuzt es mir und mein Volk wenn der typ ein ARSCH ist??!!!!!!