Nachrichten

Jetzt wollen sie Live-Auftritte überwachen

Dienstag, 2. Dezember 2008 , von Freeman um 00:05

Hallo Musiker, hier ist was für euch:

Wie der Londoner Independent berichtet, müssen Musiker und sonstige Künstler die in London auftreten wollen, laut Gesetz vorher ein vierseitiges Formular ausfüllen und der Polizei aushändigen, mit allen persönlichen Angaben. Darin werden viele Details verlangt, wie alle Namen, Künstlernamen, Wohnadressen, Telefonnummern usw. UND DER OBERHAMMER, die ethnische Zusammensetzung der Zuschauer, vor denen sie auftreten!

Die Information muss vom Veranstalter und Manager eingeholt werden und die Prozedur muss man befolgen, wenn man live Musik in der Stadt machen will.

Sollte man nicht die verlangte Information auf Formular 696 !!!! abliefern, dann kann man die Lizenz als Veranstalter verlieren, oder gebüsst oder sogar in Gefängnis gehen.

Es wird auch die Angabe verlangt, was für eine Art Musik man macht, wie "Bashment, RnB, Garage". Und die Frage die wirklich rassistisch ist, "Gibt es eine bestimmte ethnische Bevölkerungsgruppe als Publikum?", die als harmlose Frage "Wer ist das Zielpublikum?" versteckt wird.

Nach dem Konzert muss man noch das zweite Formular 696A als Debriefing ausfüllen und einreichen, worin man alle Ereignisse während der Veranstaltung "wahrheitsgemäss" auflisten muss.

Begründet wird diese Datensammlung, mit der Gewährleistung der Sicherheit ... ja natürlich, "wir sind nur um eure Sicherheit besorgt", verdammter Polizeistaat.

Als Sicherheitsleute dürfen nur lizensierte Firmen angeheuert werden, die von der staatlichen Security Industrie Authority (SIA) genehmigt werden. Wenn man seine eigenen Türsteher verwendet, dann wird man angezeigt und bestraft.

Viele Musiker sind jetzt wütend darüber und sehen die Einschränkung von Live-Auftritte dadurch. Deshalb haben sie Anwälte beauftragt, um dieses Gesetz zu bekämpfen.

Einige Veranstalter die Bands buchen haben gesagt, unter diesen Umständen, wollen sie keine Live-Musik mehr.

Ist doch klar, es geht dem Staat um die Einschränkung der Meinungsfreiheit. Der direkte Informations- und Meinungsaustausch zwischen Musikern und Publikum, ohne Zensurmöglichkeit, darf nicht zugelassen werden. Die Jugend könnte ja die Wahrheit erfahren. Und was in London eingeführt wird, kann ganz schnell überall in der EU passieren.

Hier die Links zu den Formularen 696 und 696A

Die vielen Überwachungskameras haben auch was Gutes. Hier sieht man wie drei Polizisten einen ehemaligen britischen Soldaten, der in Afghanistan gekämpft hat, brutal auf der Strasse zusammenschlagen, obwohl er gar nichts gemacht hat.

insgesamt 44 Kommentare:

  1. soulshine sagt:

    Grossbritanien zeigt immer mehr wo es hin will....

    Was sang The Beatles?

    Talking bout a revolution

  1. Anonym sagt:

    Im Mutterland der Demokratie schreitet die Abschaffung dieser Staatsform voran.
    Es werden sich reaktive Strategien entwickeln.
    Eine Strategie der ersten Kategorie wäre: Umarme Deine Feinde, denn damit machst du sie bewegungsunfähig - und dann ganz bedächtig liebevoll zudrücken.
    Kategorie zwei ....... ganz viele.

  1. Anonym sagt:

    Hi,

    sehr interessant. Da ich selber desöfteren mit einer Band auftrete, würden mich Details interessieren...

    Hast du vielleicht einen link wo man das Formular sehen kann?
    Oder einfach noch weitere Informationen bekommen kann?

    Danke schonmal!

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    Schrecklich. In unserem Heimatland der Bürokraten (Deutschland) hätte ich ja sowas erwartet, aber ausgerechnet England, das Mutterland der Demokratie, der Grundrechte, der Redefreiheit und der individuellen Freiheit, da muss man schon sehr schlucken, auch wenn es schon eine Weile absehbar war, wohin der britische Zug abgeht. Dabei steht noch heute in Reiseführern zu Großbritannien die allseits beliebte Anekdote: Ein Deutscher, der gedachte, sich länger als 6 Monate in England aufzuhalten, ging zu einem örtlichen Polizeirevier zwecks der Aufenthaltsgenehmigung. Die Polizisten schickten ihn wieder weg mit den Worten "die Polizei in England ist dazu da, die Menschen zu beschützen, nicht zu kontrollieren".....
    Es wäre schön, wenn sich die Briten wieder an ihre Grundsätze, für die ich sie immer bewundert habe, zurückentsinnen würden...

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    Und was ich noch hinzufügen muss:

    Kunst muss immer frei sein, egal ob von Mäzenatentum oder Zensur, denn nur so kann sie kontrovers sein, zur Diskussion beitragen. Ansonsten wird die Kunst verraten und verkauft und wird Abhängig von Mächtigen, siehe Kunst im Dritten Reich oder in der Sowjetunion, siehe aber auch gekaufte Kunst, wenn sich Bonzen durch einen Künstler verewigen wollen.

  1. Fried Fertig sagt:

    Warum muss ich jetzt an den Speakers Corner denken? Scheinbar beginnt nun die definitive Rückwärtsentwicklung.

    Die „Ecke der Redner“ ist ein Versammlungsplatz im Hyde Park in London. Seit dem 27. Juni 1872 (Royal Parks and Gardens Regulation Act) kann dort, durch Parlamentsbeschluss, jeder ohne Anmeldung einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten und auf diesem Weg die Vorübergehenden um sich versammeln.

    Auszug Wiki: "Hinweisschilder weisen aber darauf hin, dass die Queen und die königliche Familie nicht Inhalt einer Rede sein dürfen.

    Bis 1783 standen in der Nähe der heutigen Speaker’s Corner die Galgen von Tyburn, wo die Verurteilten vor ihrer Hinrichtung mit einer „last dying speech“ noch ein letztes Mal das Wort ergreifen konnten.

    Obwohl die Mehrzahl der regelmäßig auftretenden Redner recht skurril ist, sah Speakers’ Corner auch Berühmtheiten wie Karl Marx, Lenin, George Orwell. Im Wahlkampf sieht man dort zuweilen auch Vertreter der großen Parteien."

    Freie Rede = freier Gesang. Freie Versammlungen, wie ich auch Konzerte bezeichnen würde, werden mehr und mehr obsolet. Und mit solchen Vorgängen ist dies dann bald nicht mehr die Ecke der Redner. Die Redner (und Sänger) werden in die Ecke gestellt!

    Wie lange mag es wohl noch dauern, bis sie an die Wand gestellt, oder die Galgen wieder aufgebaut werden?

  1. after eleven sagt:

    Seit wann ist England mit ihrer jahrhunderte alten Monarchie das Mutterland der Demokratie ?!!

    Ich habe Verständnis dafür, dass wenn sich in einer Stadt die gewaltsamen Zwischenfälle an Konzerten, insbesondere im Hiphop, RnB etc. Bereich häufen man gewisse Massnahmen ergreifen muss.

    Das Vorgehen der Londoner Polizei finde ich insofern gut da es auch als Hilfestellung der Polizei gegenüber dem Veranstalter eines Events betrachtet werden sollte.

    Falls es Euch noch nicht aufgefallen ist: England hat massive Probleme mit immer mehr Ausländern (Pakistaner, Iraner, Türken, Araber, Kurden, Inder etc). Es entstehen Parallelgesellschaften die ihre eigenen Wertvorstellungen entgegen den geltenden Gesetzen durchsetzen. Da wird der "Ehre" wegen schnell mal einer runtergestochen. Können wir uns darauf einigen dass solche Dinge nicht an ein Konzert gehören?

    Es empfiehlt sich, den folgenden Artikel mal zu lesen um sich ein Bild zu machen, wie die Zustände in England sind:

    Weltwoche 41/08 - Mauer des Schweigens

    Leider ist es halt oft auch der Fall, dass vor allem im Hip-Hop Bereich die "Künstler" selber einiges auf dem Kerbholz haben und auch selber in Gewalttätigkeiten oder sonstige Vergehen involviert sind. Prominentes Beispiel ist der US-Rapper Snoop Dogg der gar nicht mehr nach England einreisen darf. Natürlich sind nicht alle Hip-Hopper gewalttätig, aber dieses Genre bringt doch eine erstaunliche Menge an fragwürdigem Inhalt auf den Markt (Gewaltverherrlichung, Gangstertum, etc.).

    Also ich halte das ganze wieder mal für reine hysterische Panikmache bezüglich Überwachungsstaat undso. Und es wird völlig ausser Acht gelassen, dass diese Praktik mit dem Form 696 schon seit geraumer Zeit angewendet wird und ein normaler Administrativer Vorgang ist, wenn man in London einen Event organisieren möchte.

    Für die dies interessiert hier der offizielle Link zum Form 696 (downloadbar als DOC-File, übrigens, Nur 4 Seiten Nicht 8!):

    Met.Police.Uk - Events and Promotions

    Und wo bitte steht, dass die ethnische Zusammensetzung des Publikums deklariert werden muss? Ich finde nur den Punkt: Target Audience, e.g. Birthday Party

    Also es muss lediglich angegeben werden welches das Zielpublikum ist, z. B. Hiphop oder Indierock oder Gothik oder Pop oder Studiveranstaltung, etc.

    Bleibt mir noch ein letzter Hinweis: Die 696 Formulare müssen von der Police nur 6 Jahre aufbewahrt bleiben und können danach vernichtet werden.

  1. Freeman sagt:

    Deine Beschönigung und Ausreden dieser Überwachung zeigt, wie weit wir schon unsere eigene Versklavung und Freiheitseinschränkung tollerieren und sogar rechtfertigen.

    Deine vorgebrachten Argumente sind typische der Nazi-Ideologie. Man kann alles mit Sicherheit und Schutz begründen, den totalen Überwachungs- und Polizeistaat.

    Es herrscht diese völlig pervertierte Einstellung, wir müssen euch von euch selber beschützen. Ihr seit zu blöd zum denken, wir denken für euch. Der allmächtige Staat der alles kontrollieren und für alles Regeln aufstellen muss.

    Wenn eine Schlägerei bei einem Konzert passiert, müssen alle Konzerte kontrolliert werden. Es wird völlig übertrieben. Deswegen müssen wir alles über euch und dem Publikum wissen und eine Datenbank damit füttern. So wird die Sicherheit gewährleistet.

    Als nächstes muss man die Liedertexte vorher zur Genehmigung einreichen, denn sie könnten ja die Gewalt verherrlichen oder den Staat kritisieren. Das geht nicht, denn wir müssen das Publikum vor eurer künstlerischer Meinungsfreiheit schützen.

    Die politische Korrektheit wird überall umgesetzt, es gibt keine Freiräume mehr sich auszudrücken. Willkommen im Faschismus!

    Am besten wir bleiben unser ganzes Leben in Watte verpackt im Bett. Dann kann uns nichts passieren und wir gefährden weder uns selber, noch andere. So wie in der Matrix, da liegen auch alle Menschen völlig sicher und umsorgt im Brutkasten in der Nährflüssigkeit, und das Leben wir ihnen nur über eine Computersimulation vorgegauckelt. Die totale Sicherheit.

    Aber auch dann, kann uns der Staat von etwas nicht schützen, wir müssen alle sterben. Das Leben ist tödlich. So eine Scheisse!

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    @after eleven:
    Ob eine Königin an der Spitze eines Staates sitzt oder nicht, ist vollkommen unerheblich, sofern die Machtbefugnisse nicht von diesem Monarchen ausgeübt werden. Daher ist Großbritannien tatsächlich das Mutterland der Demokratie und verbrieften Grundrechte:

    1215: Magna Charta (grundlegende politische Freiheiten des Adels gegenüber dem englischen König; Unabhängigkeit der Kirche von der Krone)
    1628: Petition of Right (wichtiges Dokument zur Verfassungsgeschichte und der Geschichte der Menschenrechte, der Protest des Parlamentes an die Krone gegen die schweren Verstöße des Königs gegen die Grundrechte)
    1679: Habeas Corpus Act (Richterliche Anordnung zu einer Verhaftung, zuvor das Recht des Monarchen)
    1689: Bill of Rights (regelmässige Einberufung des Parlaments; Zustimmung des Parlaments zu Steuern, Abgaben, dem Unterhalt des stehenden Heeres etc.; Immunität und Redefreiheit für die Abgeordneten)

    Bezeichnend ist, dass jeder britische Monarch auf die ureigensten britischen Grundrechte verpflichtet wird, bevor ihm die Krone aufs Haupt gesetzt wird.

    Hinzukommt, dass die Queen, sollte es soweit kommen, sogar die Unterschrift unter Ihrer eigenen Absetzung setzen müsste.

    Also, "after eleven", erstmal recherchieren, dann meckern.

  1. Anonym sagt:

    @ 10:26

    Dein Link "Weltwoche 41/08 - Mauer des Schweigens" ist fürn' Ar*** und schürt Angst gegen den Islam und gibt als Grund die Islamische Regligion an den Verbrechen dieser Pakistaner.

    z.B im Artikel:
    "Die beiden beschreiben, wie mitten in England mittelöstlich-islamische Vorstellungen von Ehre
    sowie Kultureller und religiöser Überlegenheit immer mehr Platz greifen. Als Folge,
    schreiben sie, werden überall in Grossbritannien jeden Tag Fraue von ihren Familien
    mit physischer Gewalt, Vergewaltigung, Mord, Verstümmelung, Entführung und Zwangsheirat bedroht."

    Was will man uns damit sagen? Das Islamische Verhalten ist schuld an Vergewaltigung, Zwangsheirat, Mord?

    Weiter im Text wo über Zwangheirat und gezwungen Prostitution geschrieben wird, der Titel :"Scheidung auf islamische art" benutzt wird.

    Das ist brutale anti-islamische Propaganda die da betrieben wird.
    Und es wirkt bei den Leuten.

    Der Islam verbietet Zwangsheirat, Prostitution, Gewalt, Frauenunterdrückung!! Kapiert das endlich!


    Zum Thema:
    Bist du den Regelmässig an HipHop Konzerte?

    Ich schon, fast jedes Wochenende. Hier und da ein paar Schlägereien, selber auch eine Auseinandersetzung gehabt. (Ironie ein) Und warum? Natürlich wegen der Musik, mein Vorbild hat Gewalt verherlicht und danach hatten wir Lust uns zu prügeln (Ironie aus)

    Diese Sachen haben nichts mit der Musik zu tun, es gibt halt eben hier und da Prügeleien, wo ist das Problem?
    Welches Gesetz zur "unseren Sicherheit" kommt als nächstens?

  1. akki sagt:

    @ after eleven

    Deine Verharmlosung vom Überwachungsstaat ist unerträglich.

    Klar hat England Probleme mit Ausländern/Einwanderen, wie übrigens fast jedes Land. Dieses Problem hat aber absolut nichts mit der Kunstfreiheit zu tun (wobei die übrigens meistens von "Ausländern" vorgetragen wird). Hier geht es um Einschränkung der Meinungsfreiheit unter dem Deckmantel von Sicherheit. Jeder der auf Konzerte geht wird sowieso schon übermäßig am Eingang kontrolliert aber vielleicht wäre das vielleicht das neue Einsatzgebiet für den tollen Nacktscanner

  1. Ein Patriot sagt:

    @Orakel ... das ist ja alles nur Theorie und schön wärs. Tatsächlich ist Grossbritannien schon lange ein faschistischer Polizeistaat, mit totaler Überwachung. Kein Land hat so viele Kameras auf ihre Bürger gerichtet, nirgends sieht man so viele Polizisten wie auf der Insel. Es ist alles verboten, sogar in der Öffentlichkeit Videoaufnahmen machen. Versuch es mal in London, dann wirst du sofort von einem Bullen aufgefordert damit aufzuhören. Und ein und ausreisen darf man nur noch, wenn man vorher 55 Fragen beantwortet und die Genehmigung zur Reise bekommt, nennt sich eBoarder-System, die totale Überwachung aller Reisebewegungen, einschliesslich Fingerabdrücke abliefern. Es gibt nur eines, Grossbritannien muss man boykottieren. In so eine Diktatur darf man nicht reisen. Und das ist ein EU-Land, willkommen in der Europäischen Sozialistischen Sowjetunion. EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

  1. after eleven sagt:

    Verstehe ich Dich richtig Freeman?

    Du befürwortest:
    - Dass in England (und allgemein in Europa) durch immer mehr Einwanderer Parallelgesellschaften entstehen die ihre eigenen inofiziellen Gesetze haben und die Menschenrechte verletzen?
    - Rassistische, Sexistische, Hetzerische, Gewaltverherrlichende "Künstler" an öffentlichen Anlässen ihren geistigen Müll ablassen können?
    - Eines deiner unschuldigen Kinder an einem Konzert zusammengeschlagen oder verletzt wird, dafür aber die sogenannte Freie Meinungsäusserung gewisser Gruppierungen und Szenen gewährleistet ist?

    So wie ich Dich verstehe hättest Du am liebsten eine Anarchie wo jeder machen kann was er will, oder?

    Die Totale Freiheit mit allen Konsequenzen?

    Du lebst in einem der reichsten und sichersten Länder der Welt (Schweiz). Hast womöglich einen gut bezahlten Job, wohnst in einer ruhigen sicheren Gegend. Da redet es sich natürlich ganz leicht über Freiheit und Sicherheit. Du lebst ja quasi in der Matrix. Aber hast Du Dir schon mal überlegt, warum Du so ein schönes ruhiges Leben führen kannst? Wie FREI bist Du wirklich, Freeman?

    Die Realität sieht in anderen Ländern leider anders aus. Aber bitte: hock weiter in deinem Schneckenhaus und verschliesse die Augen vor der Wahrheit...

    Und noch was: Im Moment wird die Musikindustrie so ziemlich an die Wand gefahren. Dies äussert sich durch zurückgehende CD-Verkäufe, Konzerttickets, illegale Downloads usw. Klar es gehen wieder Arbeitsplätze verloren. Aber es ist auch eine Chance für alle die Musik wieder als das zu erleben was es ist: als eine Kunstform die vom Herzen kommt und uns aufzeigen soll, dass es noch mehr gibt als unsere Materielle Welt. In der Schweiz habt ihr doch diesen wunderbaren Musiker, Mich Gerber. Ich hab mal einen Film über ihn gesehen, da ist er mit seinen Freunden in den Wald gefahren (mit dem Fahrrad) und sie haben ums Lagerfeuer gesessen und Musik gemacht. So sollte es sein: in gemütlichem Rahmen unter Vertrauten Musik geniessen zu können. Nicht kommerzielle Grossanlässe wo es sowieso nur um die Kohle geht.

    Und dazu braucht es auch und wird es auch nie ein Formular 696 brauchen!

    PS: ah ich sehe Du hast Deinen Artikel nach meinem Kommentar mit den Links zum 696 Formular ergänzt. Ich mag Dich auch...
    ;-)

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    @Ein Patriot
    Danke für Deinen Hinweis, aber dass ist mir schon bewusst (siehe meinen ersten Beitrag weiter oben).

    Ich meinte ja, gerade deshalb sei es so schrecklich, weil ausgerechnet England immer weiter abrutscht.

    Meine Auflistung war an After Eleven gerichtet, der meinte nämlich, Zitat: "Seit wann ist England mit ihrer jahrhunderte alten Monarchie das Mutterland der Demokratie ?!!"

    Was in England passiert, dem Land der klassischen Individualisten und Freidenker, ist leider leider nur sch.....

  1. Anonym sagt:

    ***Der Islam verbietet Zwangsheirat, Prostitution, Gewalt, Frauenunterdrückung!! Kapiert das endlich!****

    was hilfts wenn der Islam selbst es verbietet aber dessen Anhänger es praktizieren

  1. Panda sagt:

    In manchen Antworten lese ich das Wort Demokratie. Es ist schlicht weg naiv so etwas zu "Glauben". Demokratie ist bestenfalls ein Wunschdenken (Glaube), übermittelt von einer Pyramiden Diktatur. Diese Pyramiden Diktaur ist eine Gesellschaft die sich kennt und Kriege untereinander austrägen lässt von Leuten die sich nicht kennen.

  1. Anonym sagt:

    Und? In der Bibel steht, "Du sollst nicht töten!" Welchen Teil dieses Satzes verstehen die Christen und Juden in ihrem Buch nicht? Sie praktizieren auch nicht ihre Gebote und töten 1,2 Millionen Iraker und Tausende Palästinenser, Libanesen, Syrer ... mit ihren illegalen Kriegen, bombardieren alles kurz und klein.

    Und von der Ausrottung der Zivilisation der Indianer, Mayas und Inkas im Namen der katolischen Kirche will ich gar nicht reden, die Religion welche die Inquisition mit schlimmster Todesfolter brachte und Hexen öffentlich verbrannte.

    "Liebe deinen Nächsten" ist auch so eine Regel an die sich keiner von denen hält.

  1. Christoph Hartmann sagt:

    Mittlerweile vermute ich hinter allen Sabotage Aktionen das Empire.

    Welches Land kommt an die orwellsche Vorstellung am offensichtlichsten ran?

    Ja England. Man sehe sich nur mal London mit seinen über 4 Millionen Kameras an.

    Was mir auch noch sehr sauer aufstößt, ist das England immernoch Britische Pfund hat und das wahrscheinlich auch so bleiben wird.

    Lyndon LaRouche! Google!

    Liebe Grüße

    Christoph

  1. Anonym sagt:

    12:07 after eleven

    Diese Einwanderungswellen sind die
    Ergebnisse langer Kolonialverbrechen
    und Multikultilügen.
    Die Meisten wandern aus wirtschaftlichen Gründen aus und
    nicht weil sie mit der Kultur des
    Einwanderungslandes übereinstimmen. Der Westen tretet doch überall so auf
    als ob bei ihm das Paradies zu finden ist.
    Die wirschaftliche Lage wurde in vielen armen Ländern deshalb so
    schlecht weil man sie nur ausgebeutet hat und deren Volk Zwangsmissioniert hat.
    Jetzt muß geerntet werden was gesät
    wurde,was sich in Multikulti auswirkt.
    Aber (friedliches) Multikulti setzt
    absolute Tolleranz (aller) vorraus
    und diese ist auf dem heutigen
    Entwicklungsstand (der Menschheit) noch nicht möglich.
    Die Strippenzieher wissen (wußten)
    das und benutzen die Muliukultigesellschaft (Teile und Herrsche) um ihren Plan (NWO)
    umzusetzen.

    Wenn sie etwas durchsetzen wollen,
    wird es zur Lösung gemacht.
    Nun muß man nur noch das Problem schaffen.

    Lösung = totale Überwachung

    Problem = Chaos
    (Gewalt,Unsicherheit,Hass,Angst).

    Du bist darauf reingefallen wie
    übrigens die Meisten,auch wenn du es nicht wahrhaben willst!

  1. Anonym sagt:

    Ich glaube, Ihr solltet mal alle Konrad Lorenz lesen.

    Zitat: "Der Übergang vom Menschen zum Tier - das sind wir."

    Rüdiger Dahlke:
    "Aggression als Chance"
    "Aggression ist etwas völlig natürliches und Lebensnotwendiges."

    Das Problem ist doch, dass durch immer mehr Kontrolle einerseits kein Ventil mehr bleibt, um natürliche Aggression abzuleiten, damit sie sich nicht gegen andere richtet. Andererseits ist die Gewaltorientierung dieser Musikszene sehr einseitig und zeigt eine gewisse Manifestierung in der Lebensgrundeinstellung und ist so gewollt, weil man sich darüber identifiziert.
    (Wer bin ich?)

    Konzerte sind Massenansammlungen.
    Wird die Stimmung aufgeheizt, werden natürlich die Aggressionen angesprochen und aktiviert.

    Es geht ja auch anders.
    In Rom waren 2007 eine halbe Million Menschen beim Genesis-Abschlußkonzert. Ich war selber hier in Leipzig.
    Die Menschen sahen nach dem Konzert total happy aus, es lag eine euphorische Stimmung in der Luft. Niemand dachte auch nur im Geringsten daran, eine Prügelei anzufangen.

    Es ist wirklich eine Frage des Bewußtseins, wo ich meine Aufmerksamkeit hinlenke.
    Ich kann eben auch Energie positiv rauslassen und muß mich nicht prügeln.

    Ich kämpfe übrigens auch sehr gern, aber nur aus Spaß.

  1. dummschwätzer sagt:

    @ after eleven und alle andern...

    Es stimmt, viele Staaten haben Probleme durch Migranten, die sich in Parallelgesellschaften formieren. Jetzt ist die Frage, wie konnten diese Parallelgesellschaften entstehen.

    1. Durchs Gutmenschentum und falsch verstandene Toleranz!
    2. Durch DULDUNG des Rechtstaates!
    3. Durch die Wirtschaftspolitik der Siebziger- und Achtzigerjahre, wo man billige Arbeitskräfte benötigte und diese Autobussweise zu uns gefahren und "ghettoisiert" hat.

    Der zweite Punkt ist der wichtigste. Seht euch die Niederlande an, die extreme Probleme mit marokanischen Jugendlichen hat, die für sich die ABSOLUTE Toleranz und Freiheit in Ausübung ihrer Religion fordern, gleichzeitig aber Kirchen anzünden, Niederländer anpöbeln und bewirkt haben, dass die meisten Banken das traditionelle Sparschwein für Kinder abgeschafft haben - Viele Moslems fühlten sich in ihren Religiösen gefühlen gekränkt, da das Schwein als "unrein" gilt! So Tolerant sind wir aus unserer Überzeugung der "political correctness"!

    http://info.kopp-verlag.de/news/niederlande-unter-dem-druck-von-muslimen-werden-sparschweine-abgeschafft.html

    http://info.kopp-verlag.de/news/das-ende-der-europaeischen-rechtsstaaten-brutale-gangster-treffen-auf-milde-richter.html

    http://info.kopp-verlag.de/news/niederlande-die-angst-der-buergermeister-vor-den-marokkanern.html

    http://www.elsevier.nl/web/10206707/Nieuws/Nederland/Marokkanen-belagen-brandweer-politie-escorte-nodig.htm

    http://www.dhnet.be/infos/faits-divers/article/192895/prive-de-decoration-de-noel.html

    Das selbe passiert auch bei uns in der Schweiz! Das Bundesgericht hat vor drei Wochen einen Grundsatzentscheid verabschiedet, nach dem auch muslimische Mädchen den (auch gemischten!) Turnunterricht und dergleich besuchen müssen (Pflichtfächer). Diese Familie zieht nun vor den Europäischen Gerichtshof, da sie sich in ihrer Religiösen Überzeugung gekränkt fühlt, den nach Sharia müssen ja Männer und Frauen getrennt "leben"!
    Auch in Deutschland werden Scharia Gerichte inzwischen GEDULDET!

    Unsere Politiker, Richter und Polizisten DULDEN das ganze ja oder haben Angst, und leisten dem ganzen somit vortrieb!!!
    Was passiert, wenn ich micht nicht an geltendes Recht halte und erwischt werde? Richtig, ich kassiere die entsprechende Strafe. Bei vielen durch "gläubige Moslems" verursachte Straftaten ist dies anders. Sie haben halt "ihre" Religion zu ernst genommen, so ein Ehrenmord kann ja passieren. Ausserdem war es ja nicht böse gemeint, man wollte ja nur die beschmutzte Ehre retten. Falls sich doch mal ein Journalist, Autor oder Politiker wagt, solche Missstände an zu prangern, wird er ziemlich schnell in die braune Ecke gestellt. Auch ist es medial besser sich als multikultureller Menschenfreund zu präsentieren und die Probleme klein zu reden. Siehe Finanztitanic!
    Ich bin der Meinung, dass jeder der in unserem Land eine Existenzgründen möchte, dies auch tun kann, solange die TRENNUNG zwischen Staat und Religion akzeptiert (und eingehalten!) wird, und dass das Gesetzt über den Religiösen Geboten steht. Wer sich nicht daran halten will, möchte oder kann, der soll dorthin ziehn, wo dies für ihn möglich ist, resp. muss ausgeschafft werden, da er den "Landesfrieden" akut gefärdet!
    Ich habe einige "strenggläubige" Moslems in meinem Bekanntenkreis. Die meisten sind der Auffassung, dass wir falsche Toleranz ausüben und endlich durchgreiffen sollten. Denn sie leiden am meisten unter dem schlechten Image und der radikalisierten Auslegung des Korans. Für sie ist es kein Problem, nach den Gesetzten des Rechtstaates UND des Korans zu leben, denn die Scharia IST NICHT TEIL DES SELBEN!!!
    Ich würde jeden, der sich NICHT zum Rechtstaat bekennt in sein Heimatland ausschaffen. Politiker oder Verbände, die solches tun mit ihrer Haltung und Unterstützung dulden oder gar beführworten sollten ebenfalls belangt werden, da sie ja mit ihren "Taten" zum Gesetztesbruch auffordern, was auch in der Schweiz strafbar WÄRE!
    Ich bin weder rot noch braun, von mir aus dürfen Moscheen und Minarette gebaut werden, SOLANGE AKZEPTIERT (und Praktiziert!) WIRD, DAS ES NUR EIN GESETZT GIBT, NÄMLICH DAS DES RECHTSTAATES!!!
    Leider bin ich der Auffassung, dass dies alles nicht "per Zufall" passiert! Man möchte die Gesellschaft zerstören und eine Islamfeindliche Stimmung schaffen!
    Problem, Reaktion, Lösung!
    Schaffe ein Problem, Warte auf die Reaktion und biete dann, wenn die Situation nicht mehr zum aushalten ist, deine Lösung an. In unserem Fall ist dies die Überwachung, womit wir wieder beim Kern des Freemanschen Artikels wären. Man hat diese "Jugendsubkultur" des HipHop ja fast schon miterschaffen, da sie die PEPFEKTE Konsumgesellschaft symbolisiert (schaut euch mal diese Prolls an...)! Ursprünglich war HipHop ja ein Protest gegen die damalige Gesellschaftsordnung! Heute definiert sich diese "unkultur" nur noch durch "bling bling". Frauen sind eine Ware wie die gepimpte Karre, die gepimte Armanijacke, die tonenschwere Goldkette (aus Stahl) und und und! Die Revlotion frisst mal wieder ihre Kinder...
    Aber die Überwachung lässt sich mit diesem Fokus leicht an den "dummen" Bürger bringen, da er ja die Notwendigkeit einsieht und der Meinung ist, es diene dem Schutz seiner Bürgerrechte...
    Von dieser Warte aus, läuft alles bestens und nach Plan...

  1. Anonym sagt:

    Was da so in europa alles "abgeht" ist höchst merkwürdig ...
    Es muss unbedingt eine neue "Aufklärung" daher ...

  1. Anonym sagt:

    Wer den Sozialismus einführt muss auch das machen. Wenn schon dann richtig!
    - Enden wird das natürlich auch wie der Sozialismus.

  1. after eleven sagt:

    @Bergorakel
    Meiner Auffassung nach ist Griechenland das Mutterland der Demokratie. Obwohl am Anfang ja auch nur die Männer abstimmen durften..also doch nicht so eine richtige Volksdemokratie. Ist wohl Ansichtssache...

    @Anonym 11:56
    Natürlich kann man den Artikel "Mauer des Schweigens" als Anti-Islam Propaganda interpretieren. Aber darum geht es mir nicht. Mir gehts darum zu verdeutlichen dass England im Speziellen ein massives Problem mit bestimmten Ausländergruppen hat. Man kann die Fakten nicht immer nur unter den Teppich kehren und sagen: Aha, Propaganda!
    Im übrigen, ich selber habe einen guten Freund (Deutscher) welcher mit einer pakistanischen Frau verheiratet ist. Sie mussten oft den Wohnort wechseln und sich aus dem Telefonbuch streichen lassen, da sie immer wieder von irgendwelchen netten Pakistanischen Leuten bedroht wurden denen diese "Misch-Ehe" nicht gepasst hat. Die im Artikel geschilderten Fälle entsprechen der Realität. Wenn Du dabei Propaganda erkennst ist es Deine Interpretation.

    Ja ich war früher (Neunziger-Jahre) auch oft an Hiphop Konzerten und in der Szene beheimatet. Irgendwann hatte ich aber die Schnauze voll von diesen biersaufenden, kiffenden agressiven Idioten an diesen Events. Und auch deren Aktivitäten im Internet (Hip-Hop Diss-Foren) haben dazu beigetragen dass ich mich von der Hiphop Szene verabschiedet habe. Aber das ist ja gemäss Deiner Meinung alles nicht so schlimm. Ein bisschen Haue ab und zu braucht jeder mal, nicht wahr?

    @akki
    Ich weiss, die Realität ist oft unerträglich. Ob England wirklich ein Überwachungsstaat ist, ist Ansichtssache. Trotz immer mehr Überwachungskameras steigt in England und insbesondere in London die Kriminalität immer mehr und mehr. Wie erklärst Du Dir das?

    @Anonym 13:22
    Zum ersten Teil Deines Kommentars (Kolonien) bin ich durchaus Deiner Meinung. Dass das Chaos das Problem und die Totale Überwachung die Lösung ist, halte ich für eine Theorie, siehe oben steigende Kriminalität trotz erhöhter Überwachung.



    Übrigens hab ich noch folgendes für Euch recherchiert: In der freien Schweiz gibt es eine Schall- und Laserverordnung (SLV). Gemäss dieser Verordnung Artikel 8 gibt es eine Meldepflicht für Veranstaltungen deren Lärmpegel über 93 Dezibel liegt. Je nach Gemeinde oder Kanton sieht das Formular ein wenig anders aus und es hat gewisse parallelen zum englischen 696 Formular.

    Beispiele:
    - Meldeformular Kanton Zug

    - Meldeformular Kanton Thurgau

    - Meldeformular Kanton St. Gallen

    - Meldeformular Kanton Appenzell Innerroden

    Sucht mal im Internet, Ihr werdet noch weitere solcher Veranstaltungs-Meldeformulare finden.

    Ist die Schweiz deswegen nun ein Überwachungsstaat?

  1. Anonym sagt:

    hier noch eine Meldung aus dem Vorreiterüberwachungsstaat der EU:UK http://www.heise.de/newsticker/UK-Luegendetektoren-gegen-betruegerische-Sozialhilfeempfaenger--/meldung/119825

  1. Anonym sagt:

    An den Patrioten.

    Also die Sache mit dem eboarder-System scheint im Augenblick nicht mehr aktuell zu sein. Das ganze sollte ja im Januar starten. Ich galube aber nicht, daß dies eintritt. Wenn jemand gegenteiliges weiß, kann er ja meine Meinung widerlegen.
    Davon mal abgesehen, machen mir die Engelländer auch immer mehr Angst. Ein Boykott des Landes halte ich eher für übertrieben.

  1. soulshine sagt:

    Das finde ich an der schweizer verordnung interessant:

    2 Sie gilt nicht für Infra- und Ultraschall.
    3 Für militärische Veranstaltungen mit zivilem Publikum gilt das Militärgesetz vom
    3. Februar 19952.

  1. rise of brutality sagt:

    Ist euch bei dem verlinkten Video noch etwas aufgefallen? Mal abgesehen, davon, dass der Eingriff und die Prügel für den armen Typen total unnötig waren?

    Die Überwachungskameras liefern mal bombastische, gestochen scharfe Bilder! Da klappt einem glatt die Kinnlade runter.

    Auch wenn es auf dem Video nicht nur so aussieht als hätte er den Polizisten ein Hallo entgegen geschmettert, so sollte man als Ordnungshüter doch resistenter sein gegen etwaige Beleidigungen offensichtlich betrunkener Passanten.

  1. Anonym sagt:

    Bei den Meldeformularen in der Schweiz geht es um den Lärmpegel, wenn eine gewisse Grenze überschritten wird. Das ist doch nicht mit dem Londoner Meldegesetz zu vergleichen, wo es um die "Sicherheit" geht. Ausserdem muss man in der Schweiz nicht für jedes Band-Mitglied alle Privatdaten abliefern wie in London.

  1. Anonym sagt:

    boah... die bösen HipHopper

    after eleven...
    Auf was für Veranstaltungen warst du denn?? Ghetto-HipHop ist schon scheisse, aber grad in den neunzigern war der doch noch nicht so stark verbreitet, eine Randerscheinung einer Randerscheinung, so zu sagen.

    Und vieleicht solltet du auch mal hinter die Kulissen sehen
    ..........
    Musik tips: sogar HiphOp ohh nein
    PAN - Gegendarstellung
    Freundeskreis - wenn der Vorhang fällt

    Naja aber welchen Anteil die Bravo und so Sachen an diesem Gettho-hype haben, interessiert euch nicht. Hauptsache weg mit dem Ausländerpack, oder wie?

    Und naja ich war auch viel auf wirlich bösen Konzerten unterwegs (Punk und SKinhead) und hab auch nie Paar aufs Maul bekommen, weil grad bei so ne "Großveranstalltung" (also mehr als dein Lagerfeuer) gehören wohl immer 2 dazu... also denk mal dran, wenn dein so unschuldiges Kind eins vor den Latz bekommt.

    und zum Lagerfeuer... Setzt dich mal mit deiner Gitarre und 20-100 Freunden in einen Park oder öffentlichen Platz in London und sing Friedens und Liebeslieder ohne vorher so ein Formular ausgefüllt zuhaben. Aber sag vorher bescheid, bei der Prügelei will ich dann nämlich zuschauen.

    -----------
    Antrag zu 696

    Grund:
    Feier bei uns inner verwahrlosten Eckkneipe in der Allington Road.

    Band:
    Iche und mein Kumpel
    Vorband Rico, unser Nachbar

    Publikum: Haufen verücktes Pack, die Saufen, Rauchen, Kiffen und manchmal schlagen sie sich auch. Manche kommen auch schon so besoffen das sie gar nicht richtig ankommen und nur Stress machen. Aber nicht auf die Idee kommen den Alkohol zu verbieten, lieber paar mehr von IHREN SECURITY (haben die eigentlich auch Pistolen oder so fetziger Elektroschoker??)

    achja Musikrichtung: Was sich so ergibt... oder auch LÄrm bis Kasperet

    mfg ZmF
    ------------------
    Schreiben zu 696A

    Jungs und Mädels bei der Polizei, ich kann euch sagen dass war ein Abend, aber was soll ich da groß schwärmen, die Sache macht sicher bei euch auf der Wache auch schon so die Runde, also zum Formlichen.

    Ablauf:
    20:00 Uhr: Aufgemacht, ersten "Gäste" kamen und tranken auch gleich was
    21:00 Uhr: die Vorband spielt, zu Begrüßung erstmal eine Ansage gegen den Staat und seine ständige Überwachung. Dann gings mit Lärm von Rico los.
    21:07 Uhr, der erste Besoffene liegt umme und steht nicht mehr auf, Security schaut dumm, Freunde helfen ihm, bekommt wasser an der Bar, Security schaut immer noch dumm.
    21:13 Uhr: Frau beschimpft Mann in der ersten Reihe weil er eine Andere scheinbar an den Hintern gefasst hat. Dannach scheurt sie ihm eine. Security springt ein, tasert die hysterisch schreinde Frau. Als der Mann sie (scheinbar seine Freundin) verteidigen will streckt die Polizei auch ihn nieder. Beide werden verhaftet und abgeführt, was uns sehr erleichterte, weil dass hätte echt ausarten können und nachher gibt es noch tote und das will ja keiner.

    21:50 Uhr: ENde Vorband

    22:05 Hauptakt, ich und Freund komm auf die Bühne... Als Freund noch die Instrumente stimmte (Soundcheck) wollte ich zu Beginn nur ne kleine Story erzählen, wie ich neulich bei der Bank ne "Anlage" auflösen wollte und noch bis heute auf das Geld warte, weil Sie es mir nicht auszählen (können?), als ENtschuldigung dass unser Schlagzeug doch recht hinüber ist. Aber dazu kam ich gar nicht mehr, den die Security stürmte auf einmal die Bühne und taser mich zu Baoden, ich krümmte mich und wurde schnelstens abgeführt, wegen Verbreitung von Gerüchten über das Finanzsystem, wie man mir im nachhinein sgte, dabei wollte ich mich doch nur bei den Fans entschuldigen. Naja und den Rest hab ich ja nicht mehr miterlebt aber sie in der Wache müßten ja über ihren eigen Großeinsatz der dann folgte weil das Publikum kam um Kunst dargeboten zukommen, aber wegen so ne Kleinigkeit dies dann nicht mehr möglich war.

    Ich möchte mich noch mal für die Überreaktion meines Publikum entschuldigen, weiß auch nicht wo die das her haben, doch nicht etwa aus Fernsehen und Talk-Shows wo man sich tagtäglich prügelt??

    Ich hoffe, dass wir auch weiterhin in London als Künstler arbeiten dürfen.

    Hochachtungsvoll
    Zärtlichkeiten mit Freunden

  1. Anonym sagt:

    @after eleven

    Für mich ist ein erhötes Kriminalitätsaufkommen bei gleichzeitig steigender Kontrolle kein paradoxon sondern steht, ganz im Gegensatz, in direktem kausalen Zusammenhang.

    Stellt euch ein Kind vor das z.B. im Kaufhaus ein besonders schön glitzernden leuchtenden Gegenstad sieht. Es möchte hingehen zu diesem Gerät und es anfassen, ausprobieren, erkunden etc. Wenn die Mutter jetzt sagt das das kind das nicht tun soll, wird das Kind sich von dem Plan den Gegenstand zu erforschen wahrscheinlich nicht allzuschnell abbringen lassen, die Mutter wird lauter werden und eindringlicher dem Kind sagen dass es die Finger von dem Gerät lassen soll. (steigende Kontrolle) Wenn das Kind jedoch weiterhin seinem Entdeckungsdrang folgt wird die Mutter das Kind sicherlich festhalten. (Absolute Kontrolle) Man kann sich leicht ausmahlen das das Kind möglicherweise anfängt zu Schreien (Aggression), im Schlimmsten fall wird das Kind die Mutter sogar schlagen. (Gewalt) Das kommt jetzt natürlich alles auch auf die Erziehung des Kindes an und so weiter.

    Aber als kurze Allegorie zum zusammenhang Kontrolle -> Gewalt kann es doch dienen.

    Ich bin ein anderes Du.

  1. JetztKeinBlogLeserMehr sagt:

    Freeman: "Die vielen Überwachungskameras haben auch was Gutes. Hier sieht man wie drei Polizisten einen ehemaligen britischen Soldaten, der in Afghanistan gekämpft hat, brutal auf der Strasse zusammenschlagen, obwohl er gar nichts gemacht hat."

    Das ist wirklich unterstes Niveau!

    Indem du das als "Gut" bezeichnest, begibst du dich auf die gleiche hirnlose Ebene wie die Leute, die DU verurteilst!

    Und diese unüberlegten Kommentare aus deiner Feder, lassen sicherlich einige deiner 'Freunde' zu deinen 'Feinden' werden!

  1. Anonym sagt:

    Du verstehst wohl nicht was Satire bedeutet.

  1. Anonym sagt:

    offtopic, aber trotzdem, ab und zu ist man ja in italien:

    berlusconi hat ein gesetz eingeführt:

    sandwichessen neben kunstdenkmäler ist verboten!

  1. Anonym sagt:

    @after eleven etc.

    es ist nicht in der macht des staates die parallelgesellschaften friedlich zu halten, es ist die aufgabe der menschen. entweder das klappt unter den menschen, du und ich und alle, oder aber die multi kulti gesellschaft ist gescheitert. keine polizei kein staat kann das richten, nur die alltäglichen menschen. am ende hat der staat und die leute dahinter dann genau das, was sie haben wollten. eine völlig zerstörrte gesellschaftsstruktur, weil von vornherein klar war, dass die leute zu träge und ängstlich sind aufeinander zuzugehen. in den obersten etagen sitzen psychologen, die so eine entwicklung genauestens vorhersagen hätten können und haben. sie schaffen ein problem und präsentieren die lösung... während leute wie du nach der lösung greifen... anstelle zu erkennen, worin das problem liegt, und inwiefern es richtig gehandhabt werden muss. das miteinander unter den menschen zählt nichts mehr. das geld ist der gott und solange das so ist, wird sich nichts in richtung echter verbesserung ergeben, auch wenn polizei und sicherheit von aussen, dem system, gewährleistet wird. wir haben ein echt grosses problem... alle schreien nach sicherheit und weil wir keine psychischen bewältigungsräume sehen, zum beispiel durch kennenlernen und aufeinander zugehen, greifen wir zum materialismus und geben unsere macht ab an den staat mit seinen mehr als korrupten, ekelhaften gestalten. so wirds aber nie gehen! die gesellschaft muss sich von grund auf ändern, der gott ist in dir und in dem anderen menschen, nicht im geld. was für eine nihilistische gesellschaft das nur ist.

    ....

    anarchie... was für ein verschrieener begriff das nur ist, eindeutig definiert für aberhunderte von inhaltesmöglichkeiten. ich find du gibts hier selbst einen guten ansatzpunkt dafür was zum beispiel anarchie bedeuten kann: "mit seinen Freunden in den Wald gefahren (mit dem Fahrrad) und sie haben ums Lagerfeuer gesessen und Musik gemacht. So sollte es sein: in gemütlichem Rahmen unter Vertrauten Musik geniessen zu können. Nicht kommerzielle Grossanlässe wo es sowieso nur um die Kohle geht."

    und nochmal, entweder wir glauben an den menschen oder wir tun es nicht. entweder wir retten diesen planeten oder die nwo zieht uns allen die haube übern kopf, aber retten wird sie ihn nicht. materialismus oder menschlichkeit. sinnlosigkeit oder bestimmung. es ist wie es ist, man kann sich da nicht rausreden.
    kein politisches bribaborium kann uns da jemals rausholen, weil alles was sie sagen gefaket ist, gekauft und in worte verpackt die wir hören wollen. unsere politik betet geld an, nicht den menschen und gott. es muss ein kompletter systemumsturz von innerhalb der menschlichen prioritätssetzung her, oder egal in welche richtung politik auch geht, wird der karren stück für stück weiter in den dreck gefahren. gegensätze überwinden und das gemeinsame erkennen und endlich mal die tabuthemen brechen die uns ausmachen, weil sie teil unserer existenz sind und nach dem sinn fragen oder boom biddy bye bye. aber das war den meisten jetzt warscheinlich schon wieder zu esoterisch oder was auch immer, find grad kein anderes verteufeltes wort für ne an sich gute sache.
    wie ein verblendeter kindergarten die menschheit und die die blenden sind meister ihres fachs.
    peace out.

  1. after eleven sagt:

    @jetztkeinblogleser
    Aber aber wieso so intolerant?
    So ein bisschen Prügeln hat doch noch niemandem geschadet, oder?

    Und überhaupt zum streiten brauchts gemäss anonym 21:02 immer noch 2, oder?

    Einseitige Gewalt gibt es ja auch gar nicht, oder?

    zb die Usa greifen nicht einfach so andere Länder an, sondern sie werden von den Schurkenstaaten gezielt provoziert, nicht wahr?

    Nein, das Thema ist zu ernst um durch den Kakao gezogen zu werden.

    Es darf keine Toleranz gegenüber Gewalt geben, egal von wem sie ausgeht (Ausländer, Inländer, Nazis, Hiphoper, Polizisten...usw.)

    Was ist übrigens aus den prügelnden Polizisten im Video geworden?

    Times Online - Police officers investigated after assault of Mark Aspinall

  1. Anonym sagt:

    Ich fand bisher bereits den GEMA-Fragebogen übertrieben. God shave the Queen!

  1. whowantsmore sagt:

    hi
    ich denke die werden jetzt versuchen, uns von zeit zu zeit immer mehr gründe zu liefern die kameras gut zu heissen. - mit den drei coppers die einen irak veteranen "schlagen" gelingt das auch ganz gut-

    grosse wie kleine veränderungen, bis hin zum polizeistaat werden "einfach hingenommen", denn die medien machen ihren job noch "zu gut", als das der normale otto-normal- verbraucher nur anfängt derartige infohappen zu hinterfragen. denn, wer sieht hier nicht!, dass die kameras -ganz offensichtlich- ihren zweck erfüllen ?

    ja so kriegen sie uns immer wieder, und auch genau so wird deren "programm" weiterlaufen.

    jetzt fangen sie sogar an, vor aller öffentlichkeit preiszugeben, das man nun musikkonzerte genauestens protokolliert und es auch darf, denn es dient ya dem "guten" zweck.

    ich frage mich wirklich, wann die menschen endlich genau diese art von manipulation begreifen werden !!?? dagegen muss man sich wehren, denn die kleinen schritte sind es, die den plan der tiefergehenden versklavung am ende zu ende bringen.

    viele grüsse
    whowantsmore

  1. Technoman sagt:

    unter aller sau, was da abgeht .. dieser Überwachungs - Action film wird immer realistischer . wie hiess der nochmal ......

  1. from freedom to facism.....

  1. Anonym sagt:

    NWO

    Kann auch heissen Natürliche Wirtschaftsordnung,

    oder warum Günden wir nicht auch eine CIA/ Club internationaler Aufklärung ...

    so n scheiss oder..

  1. Anonym sagt:

    @Orakel vom berg.
    was ich besonders witzig fand, ist die bemerkung "ausgerechnet england"
    Dir ist schon bewusst, dass london seit jahren fast komplett videoüberwacht ist?

  1. Anonym sagt:

    http://nachrichten.t-online.de/c/17/08/60/78/17086078.html

  1. johnix sagt:

    Da sollten dann die Künstler alle samt boykottieren. Dann verdienen die Veranstalter nix mehr; dann sin solche Superdummen Gesetze schnell vom Tisch. Stell Dir mal vor ein Jahr lang, nirgendwo in GB Live Auftritte, ob sich GB das leisten kann?