Nachrichten

Sind wir eigentlich blöde Schafe geworden?

Dienstag, 18. Dezember 2007 , von Freeman um 16:26

Als ich neulich durch den Flughafen in Frankfurt musste, wurde ich zweimal innerhalb von 5 Minuten auf dem Weg zum Flugsteig durchsucht.

Zweimal die gleiche Prozedur. Mantel und Jacke ausziehen, Gürtel entfernen, Portemonnaie, Schlüssel, Handy alles in Körbchen, Taschen leeren. Trotzdem hat es gepiepst, also musste ich mir auch noch eine Leibesvisitation durch Abtasten gefallen lassen und die Schuhe ausziehen.

Als ich fragte, warum ich schon wieder durchsucht werde, denn ich wurde ja gerade von Kollegen vorher kontrolliert, sagte doch dieser möchtegern Polizist: „Seien sie froh, dass wir sie nicht dreimal kontrollieren!

Darüber soll ich froh sein? Was ist eigentlich los?

Wie dumme Schafe lassen wir uns an den Flughäfen der Welt durchsuchen, ausziehen, abtasten, befragen, identifizieren, registrieren und kujonieren. Und im Hintergrund stehen Polizisten mit Panzerwesten und Maschinengewehren, die den Finger am Abzug haben und diese menschenunwürdige Abfertigung beobachten, offensichtlich bereit und dazu ausgebildet uns abzuknallen.

Für was das Ganze? Zur unserer angeblichen Sicherheit?

Wenn man in den Augen der Sicherheitsleute auffällig ist und sie einem zur Seite nehmen und befragen, dann auf Wiedersehen Urlaub oder Geschäftsreise. Noch schlimmer, man könnte tot am Boden liegen mit einem Herzstillstand, wenn sie einem mit der 50'000 Volt Taser-Pistole abschiessen.

Diese Sicherheitsleute an den Flughäfen werden mit Uniformen, Abzeichen und „Autorität“ versehen, die sie in ihrem stumpfen, langweiligen Leben sonst nicht hätten. Für einen Augenblick während ihrer Arbeitszeit dürfen sie den Chef spielen und die Menschen rumkommandieren, in der Privatsphäre rumschnüffeln, einem den Tag vermiesen und sogar denen die Reise verhindern, die sie tatsächlich beneiden.

Natürlich geht es hier niemals um die SICHERHEIT. Es geht um die staatliche KONTROLLE der Bevölkerung und es geht ums Geschäft, denn die Sicherheitsindustrie verdient sich blöd dabei.

Uns wird erzählt, diese ganzen Massnahmen sind weil angeblich 19 Araber die durch einen kranken Mann in einer Höhle aus Afghanistan gesteuert wurden, einige Flugstunden im Simulator oder auf Grasshüpfern genommen haben, danach hoch komplizierte, computergesteuerte Jumbojets stundenlang über Amerika navigierten, die beste und teuerste Luftabwehr der Welt austricksten und dann präzise und genau ihre Ziele getroffen haben. Dabei konnten sie sogar DREI Wolkenkratzer völlig zerstören und in Staub verwandeln, obwohl sie nur ZWEI trafen. Und all das wurde mit Teppichmessern erreicht, die 3.50 Euro bei OBI kosten, gegen die Billionen teure Verteidigungssysteme und besten Geheimdienste der Welt.

Obwohl wir wissen, dass diese offizielle Story ein Märchen ist und es gar keine Terroristen gibt (ausser die welche für den Staat arbeiten) sind wir jetzt ALLE mögliche Terroristen, wir sind ALLE Verdächtige und in den Augen der Behörden sind wir ALLE Feinde, die von Kopf bis Fuss durchsucht werden müssen.

Die Menschen werden heute wie gehirnamputierte Idioten behandelt, in dem man ihnen erzählt Zahnpasta, Hautcreme, Mundspülung, Mineralwasser, Parfum, Nagelscheren, Haarbürsten und Babynahrung etc. sind alles Waffen, oder Bestandteile um eine BOMBE zu bauen. Mit diesen Ingredienzien kann man in der Bordtoilette eine Höllenmaschine herstellen und danach im Absatz von seinen Schuhen verstecken. An diese Lügen sollen wir glauben und damit wird die ganze Schikane begründet.

Meinen die Politiker und Sicherheitsorgane wir sind blöd oder was?

Es wird einem das Banalste weggenommen oder man muss es in einem durchsichtigen Plastiksack zur Inspektion herzeigen, damit diese Kretins an den Sicherheitsschranken sich wichtig fühlen. Was für ein Schwachsinn müssen wir uns eigentlich hier unterwerfen.

Was hat das mit Freiheit und Demokratie zu tun? So eine Prozedur musste ich nicht mal durchmachen, als ich damals über den Checkpoint Charley vom „freien Westen“ in die „böse DDR Diktatur“ nach Ostberlin fuhr.

Wie viele „Terroristen“ sind denn durch diese doppelt und dreifache Flughafenkontrolle geschnappt worden? Kein einziger. Millionen müssen aber so eine absurde Schikane, die völlig grundlos ist und nichts bringt über sich jeden Tag auf der ganzen Welt ergehen lassen.

Wie werden aber die Grenzen sonst bewacht und kontrolliert? Überhaupt nicht.

Millionen von Containern kommen jedes Jahr an den Häfen an und nur 1% davon wird mal aufgemacht und nachgeschaut, was drin ist. Dann fahren Hunderttausende Lastwagen ohne Kontrollen über alle Grenzen. Welche Grenzen? Wir haben ja gar keine mehr.

Wenn ich irgendetwas vorhätte, dann sicher nicht über einen Flughafen.

Wir müssen überall unseren Ausweis zeigen, durch Sicherheitsschleusen laufen und werden mit Tausenden Kameras überwacht, in jedem öffentlichen Gebäude und an jeder Strassenecke ist bald eine die jede unserer Bewegungen aufzeichnet, mit Gesichtserkennung auch noch dazu. Auf wen sind die denn gerichtet? Wir die normalen Bürger werden dauernd überwacht, beobachtet und kontrolliert.

In der Zwischenzeit kommen aber Millionen von echten und unechten Flüchtlinge ungehindert zu uns, denn unsere Elite hat sie mit Eroberungskriegen, Ausplünderung und Versklavung aus ihren Ländern vertrieben, haben ihre Lebensgrundlage, Art zu leben und ihr Wertesystem systematisch zerstört und dafür ihre pervertierte, konsumorientierte, materialistische Lebensart schmackhaft gemacht.

Die Sicherheitsleute und Polizisten überwachen UNS statt die Grenzen zu sichern, oder Container, Eisenbahnwaggons und Lastwagen zu kontrollieren. Da ist Tür und Tor offen.

Und von den vielen Politikern, Konzernbossen, Bonzen und VIPs, die mit ihren Privatjets frei rumfliegen, will ich gar nicht reden. Die können starten und landen, wie sie wollen, und sind in 5 Minuten eingecheckt und nach der Landung wieder draussen.

Wenn die CIA ihre hauseigenen Terroristen die sie ausgebildet hat in ein Land schickt um einen inzenierten Anschlag durchzuführen oder unschuldige Menschen entführt und von einem unserer Flughäfen mit ihren Jets ins KZ nach Guantanamo verfrachtet, dann schauen unsere Behörden weg oder helfen ihnen sogar dabei.

Die welche das ganze Big Brother System verlangen, beschliessen, aufstellen und am meisten davon profitieren, sich dumm und dämlich daran verdienen, werden von den menschenunwürdigen Sicherheitsüberprüfungen natürlich ausgenommen. Sie dürfen ungehindert an allem vorbei.

Ja es war sogar so, dass nach dem 11. September, obwohl der ganze Flugverkehr in den USA stillgelegt wurde, überhauptniemand fliegen durfte, ausgerechnet die Bin Laden Familie und die saudische Königsfamilie, die sich in den USA aufhielten, auf spezielle Anordnung von Präsident Bush ungehindert im Privatflugzeug ausreisen durften. Niemand wurde kontrolliert, befragt oder sonst wie identifiziert. Und wer hat den Flug gechartert und bezahlt? Bin Laden.

Daran sieht man, der"Krieg gegen den Terror" und die Sicherheitsvorkehrungen sind eine Farce, es geht nicht um die wirkliche Sicherheit, es ist nicht zu unserem eigenen Schutz, sondern es ist einzig und alleine zur Kontrolle, zeigen wer der Chef ist, um uns zu Untertanen zu programmieren, und es geht um ein Milliardengeschäft.

Wir, die dummen Schafe, müssen es erdulden, uns gefallen lassen und auch noch mit unseren Steuergeldern bezahlen. Und es gibt genug Obrigkeitsgläubige unter uns, die das auch noch gut und richtig finden.

Wenn wir genug Rückgrad hätten, müssten wir alle diese Kontrollen verweigern, diesem ganzen System sagen: "Das mache ich nicht mehr mit!" oder einfach das Fliegen und Flughäfen grundsätzlich boykottieren.

Hier der Augenzeugenbericht einer Frau aus Island, über was sie in New York vor einigen Tage erlebt hat. Mit einigen Freundinnen wollte sie eine weihnachtliche Einkaufstour in New York machen. Stattdessen wurde sie am JFK-Flughafen verhaftet, weil sie 1995 ihren Aufenthalt in den USA um 3 Wochen überzogen hatte. Wie eine Schwerverbrecherin wurde sie verhört, fotografiert, Fingerabdrücke genommen, in Ketten gelegt und musste 24 Stunden ohne Schlaf und Kontakt zur Aussenwelt im Gefängnis verbringen. Danach wurde sie in Ketten durch den ganzen Flughafen vor allen Passagieren geschleppt und musste nach Island zurückfliegen. (LB)

insgesamt 26 Kommentare:

  1. MeinSenfDazu sagt:

    Da bin ich ja froh, dass sowas mal thematisiert wird. Diese schikanöse Behandlung an den Flughäfen ist mittlerweile wirklich unerträglich geworden. Schon vergleichbar mit Terror gegen alle Flugpassagiere. Der Hit war vor ein paar Wochen der Flughafen Amsterdam. Da hat man mir von einem Paar Schuhen - die ich verpackt im Reisekoffer(!) aufgegeben hatte - die Innensohle herausgerissen. Vermutlich weil sich darunter eine kleine Metallverstärkung aus Federstahl befand.

    Sicherheit wird damit freilich nur für die Augen des dummen Fluggastes erreicht. Wenn beschlossen wurde - möglicherweise von einem Terrorchef, wahrscheinlicher von einer staatlichen Organisation - einen Passagierflug vom Himmel zu holen, dann helfen Kontrollen dieser Art ohnehin nichts.

  1. Anonym sagt:

    Ich danke dir für diesen und all deine anderen beiträge. wenn es mehr mendschen wie dich gäbe, wäre die welt eine bessere.....ich hoffe dieser blog bleibt noch lange genug online um viele menschen weiterghin über die wahren geschehnisse und hintergründe zu informieren bevor er durch unsere behörden aus "landesschutzgründen" geschlossen wird.

  1. Mansfield sagt:

    Danke für diesen Beitrag, Freeman.

    Ich war von 92 bis 98 am Köln/Bonner Flughafen als Fluggastkontrolleur tätig.
    Sozusagen als Übergang.
    Habe 98 eine Stelle als Webdesigner gefunden und bis heute behalten.

    Was mich immer genervt hat waren genau solche Kollegen wie der von dem du da schreibst.
    Kamen sich immer vor wie die Götter am Flughafen.
    (Gib einem Deutschen 'ne Uniform und er ist der King)
    Am schlimmsten waren aber die "Befehle" wenn mal was passierte auf unserer "schönen" Welt.
    Sofort mußten, ACHTUNG!, Pfeifenstopfer, Feuerzeuge, Löffel etc. am Schalter angegeben werden!
    Damit könnte man ja im Flugzeug Menschen bedrohen.
    Noch schlimmer waren die "Sprengstoffkontrollen" bei verschiedenen Passagieren.
    Da wurde doch (GELOBT SEI DIE INTELLIGENZ DER DEUTSCHEN DURCHSUCHER) tatsächlich Schmuckstücke auf Sprengstoffrückstände untersucht!
    Taschen und Koffer wurden garnicht erst berücksichtigt ^^

    Ich bin froh das ich nicht mehr bei dem Verein bin und würde für kein geld der Welt zurückkehren.

    Hinzu kommt das keiner der "oberen Bosse" auch nur einen Schiss drum gegeben hat was wir als ausführende Personen denen empfohlen haben.
    (Z.B. Kofferkontrolle nach dem Check-in und nicht vorher.)

  1. Raus aus Deutschland sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele.

    Dieses Jahr war ich auch am Flughafen in Frankfurt. Vor mir ein Ehepaar wahrscheinlich türkisch mit Kleikind. Ich sprach mit der Frau welche perfekt Deutsch sprach und ein Kopftuch trug. Sie war ca. 35 Jahre alt.

    Auch das Kind musste ihre kleine Jacke zur Durchleuchtung geben. Ich sprach zu der Frau ob die Leute wohl glauben das wir alle Terroristen sind. Das hörte der Mann an der Sicherheitsschleuse.

    Der Chef dieser Sicherheitseinheit kam direkt zu mir NACH der Schleuse und sagte:

    Sprechen sie Deutsch? Dann untersuchte er mich persönlich noch einmal ganz genau, ich musste die Schuhe ausziehen und die Frau bekam die gleiche "Behandlung".

    So ein richtig arrogantes Schwein!

    Er nahm wohl an, das diese Frau meine Frau ist.

    Ich bin schon lange ausgewandert und ich kann jedem nur raten
    "Raus aus Deutschland"!!!

    Ich bin sicher JEDER hier kann einen Weg finden "aus der Ferne" Geld zu verdienen.

    Einfach mal sich selbst fragen:
    Was ist mir wichtig im Leben.

    Ok, bei mir war es einfach damals, gerade geschieden, ich kannte Asien, da fiel der Abschied leicht.

    Wäre hier doch einmal ein nettes Diskussionsthema:
    Sind wir stolzen Deutschen zu blöden Schafen verkommen oder gibt es ein paar, die noch etwas aus ihrem Leben machen?

    Auch wie man den Begriff "Ausländer" in Deutschland benutzt finde ich nicht gut. Wer sich in der Türkei-Instanbul einmal mit Türken unterhält, wird feststellen, das diese nicht verstehen können das wir Deutsche so viele Türken aus Anatolien uns ins Land holten.

    Gute partnerschaftliche Beziehungen zu allen Ausländern sind wichtig. Das heisst aber doch noch lange nicht, das ich die bei mir im Land haben will!!

    Ausser in Deutschland sind wir Deutsche ja auch überall Ausländer und haben einen sehr, sehr guten Ruf!(ausser in Europa)


    Nochmals muß ich sagen:
    Freeman spricht mir aus der Seele.

    Also, einfach rumdrehen, rausgehen und der letzte macht die Tür zu.

    Wer hätte gedacht, das dieser Witz über Ostdeutschland einmal auf Gesamtdeutschland zufrifft!

    Freundliche Grüße aus Fernost


    Empfehlung an Freeman:
    Wenn Du aus diesem Blog ein Forum machst, könnte noch besser interaktiv kommuniziert werden und Du könntest "so nebenbei" auch noch etwas Kohle mit Werbung verdienen.
    Bulletin Forum Software hat den besten Ruf! Viel Erfolg

  1. Anonym sagt:

    Dein Beitrag ist sehr polemisch und überspitzt mit einem Haufen von Behauptungen welche keinesfalls belegt sind.
    Natürlich sind die Flughafen-Kontrollen in der jetzigen Form fast nur noch Schikane und Nutzlos. Das Gefangenenlager der USA für Terrorverdächtige gleich als KZ zu bezeichnen ist doch etwas übertrieben. Gibt es Quellen zu der Behauptung, daß der Flug der Familie Laden von Bin Laden bezahlt wurde? Hat er überhaupt stattgefunden?

  1. gefaehrder sagt:

    dass der flug der bin-laden familie statt fand ist eine gesicherte erkenntnis. es war das einzige flugzeug, dass am 11. september noch 10:00 noch flog (abgesehen von den militärflugzeugen). offiziell wollte man sie wohl vor den aggresionen der amerikaner schützen (schließlich kannte man die schuldigen schon).
    es sind nicht nur die reichen manager und politiker die ungehindert in flugzeuge gelangen. als mitglied von flugvereienen kommt man auch mühelos in den hangar.
    und selbst solche kontrollen bei der zivilbevölkerung stellen kein problem dar. bei dem mini-lohn den die sicherheitsangestellten erhalten: gib dem mann 50000, er soll sich ein schönes leben in der karibik machen und du bist drin.

  1. Lounge sagt:

    Treffend finde ich den Vergleich mit den DDR Kontrollen.

    Besonders wenn man überlegt, gegen wen die Waffen, Todesstreifen und Mordkommandos (aka: Grenzschutz) des "antikapitalistischen Schutzwalls" gerichtet gewesen bzw. vorgegangen sind - alles zum "Schutz" der Bürger der DDR...

    Genau so betrachtet wird ein Schuh aus den vermeintlichen "Sicherheitsvorkehrungen" der faschistischen Massenmörder um Bush und arschkriechenden Politiker aus Europa.

  1. SoilentGreen sagt:

    @anonym 20:27 Deine Einwände zeigen, wie ahnungslos du bist.

    Jedem der sich mit 9/11 beschäftigt ist bekannt, dass Bush die Flüge genehmigt hat. War ja sogar im Dokumentarfilm von Michael Moor Fahrenheit 911 drin, für den er den Oscar bekam. Stand auch im offiziellen 9/11 Kommissionsbericht drin, sechs Charterflüge mit 142 Saudies an Bord, die am 14. September 2001 aus den USA fliegen durften. Und Bin Laden hat eine dieser Maschinen bestellt und bezahlt, das kam dieses Jahr im Juni raus, durch freigegebene FBI-Dokumente.

    Bevor du dich hier blamierst, solltest du dich lieber vorher gründlich informieren und nicht gross den Mund aufmachen.

    Und was Guantanamo betrifft, das kann man nur als KZ bezeichnen, wo Menschen seit 6 Jahren ohne Rechte, Kontakt zur Aussenwelt und schutzlos wie Tiere gehalten, erniedrigt, gefoltert und ermordet werden. Wer das beschönigt und duldet disqualifiert sich selber.

  1. Anonym sagt:

    Die Sicherheitsheinis sind sicher die ärmsten Schweine, aber was soll das, sich an deren Befehlsnotstand abzuarbeiten? Für die ist das nur ein Job. Macht euch besser an die Köppe ran und stiftet keinen Unfrieden. Nachdem wir also nach einem weiteren, hochemotionalen Beitrag, der nichts zur Sache tut, die Tränen der Betroffenheit und Rührung getrocknet haben, könnte man vielleicht endlich mal nach den wahren Hintermännern und Abläufen des 11. September 2001 fahnden. Das diese Aktion in Wahrheit eine Art betrügerischer Konkurs in Tateinheit mit einer klassischen Warmsanierung war, weis doch inzwischen jeder, aber das sind eben nur Indizien. Wenn man korrupte Regierungen aus dem Amt fegen will, braucht es etwas mehr, als das. Es muss doch verdammt noch mal herauszufinden sein, wer an jenem Tag welchen Knopf gedrückt und welche Kulisse geschoben hat!!! Gab es Fernsteuerung, wurden Filmtricks und Kulissen benutzt, von wo sind ggfs. Drohnen, bzw. Raketen gestartet worden...??

  1. Anonym sagt:

    "Natürlich geht es hier niemals um die SICHERHEIT"

    zeig mir eine vernfünftige kontrolle bzw. ein prozess der dies ermöglicht, schlussendlich kann ich eben auch mit einem teppichschneider oder nagelklipser jemanden in eine lebensbedrohende situation bringen. und somit kontrolle über dessen funktion erhalten.

    von verschiedenen flüssigkeiten/chemikalien soweit erkennbar(vieles machbar) gar nicht zu sprechen - obwohl selten zu einem solchen ziel führen würde.

    und vonwegen privat fliegern bzw. manager's.
    das ist um einiges trackbarer als ein flug mit 300 leuten welche an 1-3 verschiedenen destinationen umsteigen - dies in anbetracht batkerieller/virus angriffen.

    fakt ist momentan ist die ganze sache mehr selbstbefriediegung - falls etwas passieren sollte, kann der staat aber nicht mit "uhm..hätte sowieso kaum sinn ergeben die mehrkosten.." daherkommen.

  1. Hoschi sagt:

    Dann müssen alle diejenigen die davon Betroffen sind, die Füße mal einfach aus den Fliegern halten!
    Mag für den einen oder anderen nicht so möglich klingen, aber man kann einige Ziele gut mit dem Zug erreichen.
    Was ich damit sagen will:
    Wenn man als Fluggast einfach verweigert sich sowas bieten zu lassen und nicht mehr fliegt, werden die Fluggesellschaften die ersten sein die Aufbegehren.

    Vom reden alleine wird sich nichts ändern, also müßt Ihr schon etwas tun - ob Ihr nun wollt oder nicht.

    Und komm mir bitte keiner wieder mit den üblichen Sprüchen, das man ja ganz dringend im Ausland zu tun hat usw.
    Ähnliche Kalendersprüche kann man sich auch von den Autofahrern anhören die über diese extrem hohen Spritpreise schimpfen...

    Nun, und wenn der eine oder andere tatsächlich glaubt das die Familie Bin Laden nicht ausgeflogen wurde, obwohl Flugverbot bestand gibt es einfach nur zwei Möglichkeiten:

    Man schreibt hier einfach irgendwas, damit man schreibt und hat zum zweiten nicht die geringste Ahnung weil man nur im der Bildzeitung die Berichte gelesen hat.

    Mensch, mittlerweile hat sogar das FBI zugegeben, das es im Pentagon kein Flugzeug sondern eine Cruise Missile war - und das sogar schriftlich!
    Das Guantanamo als KZ dargestellt wird finde ich auch ziemlich übertrieben, denn Guantanamo scheint doch schon schlimmer zu sein - jedenfalls was die psychologische Wirkung auf die dort Einsitzenden betrifft.
    ich habe damit ganz sicher nicht die KZ in irgendeiner Weise verharmlosen wollen, damit das gleich richtig verstanden wird.
    Was jedoch dort gemacht wird ist unter aller Sau und man sollte den kleinen Drecksbush da auch mit reinstecken und den dort die nächsten 20 Jahre am Betreuten wohnen teilnehmen lassen - aber nix mit all inclusive! Dafür wird gearbeitet - neben den Folterungen die zum Rundumprogramm gehören, er soll ja auch wissen was er anderen antut.

    Und genau dieser miese Typ ist der Verantwortliche für diese Art der Schikane, wie sie mittlerweiule überall durchgezogen wird.
    Und die alte Merkel rennt dem Bush hinterher wie eine reudige Hündin..ich bekomme das kotzen.

    Und damit wird dann diese Art und Weise gerechtfertigt?

  1. Anonym sagt:

    Zu Guantanamo:

    In Guantanamo wurden und werden Menschen gefoltert. Das ist schon längst allgemein bekannt. Habt ihr nicht die Diskussion über die Foltermethode "Waterboarding" mitbekommen? Was ist los mit euch?
    Seit ihr wirklich so blauäugig zu glauben, da läuft es so human ab, wie in einem deutschen Gefängnis?
    Der Vergleich mit einem Konzentrationslager ist durchaus berechtigt, ob es euch USA-Gläubige gefällt oder nicht! Das Einzige was bei denen noch fehlt, sind die Gaskammern.

    Aber ich weis ja, Amerika ist ja soooo toll. Da sind ja alle soooo demokratisch und frei und können leben wie sie wollen. Nur im kleinen Deutschland ist alles soooo scheiße und die Menschen sind ja soooo dumm und obrigkeitshörig. Träumt weiter! LOL!!! Wenn ich allein schon den Fahneneid der Amis sehe, den sogar schon die kleinen Kinder in den Grundschulen ableisten müssen, dann erinnert mich das doch sehr an die alten Zeiten in Deutschland! Daran kann man sehen, wie weit geistig entwickelt die Amerikaner wirklich sind. An deren Patriotismus hätte "unser Adolf" so richtig Spass gehabt. Aber dafür haben sie ja ihren George Walker Bush.


    Zu Flughafenkontrollen:

    Ich finde es schon erstaunlich, dass die Leute so einen Unsinn auch noch mitmachen! Gut, einige Geschäftsleute werden nicht darauf verzichten können. Aber wenn man sich das Reiseziel aussuchen kann, wäre es doch sinnvoller, nicht mit dem Flugzeug zu reisen. Wenn die Passagierzahlen einbrechen würden, weil die Leute diese Sicherheitskontrollen nicht akzeptieren, dann wäre dieser ganze Quatsch schon längst Geschichte.
    Außerdem beweisen Journalisten immer wieder, dass sie es trotzdem schaffen, gefährliche Gegenstände ins Flugzeug zu schmuggeln. Also, ist diese ganze Schikane sowieso sinnfrei! Warum macht ihr diesen Unsinn dann noch mit?

  1. Luminon sagt:

    @Hoschi

    Von dem FBI-Schriftstück mit der Cruise Missile im Pentagon hät ich gern einen Link, wenns möglich ist. Danke..

  1. Anonym sagt:

    @ hoschi 19. Dezember 2007 02:50:


    "...mittlerweile hat sogar das FBI zugegeben, das es im Pentagon kein Flugzeug sondern eine Cruise Missile war - und das sogar schriftlich!..:"

    Dazu hätte ich gerne mal eine Quellenangabe. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das FBI so dumm ist und dies auch noch schriftlich zugeben würde.

  1. Anonym sagt:

    hoschi 19. Dezember 2007 02:50
    Mensch, mittlerweile hat sogar das FBI zugegeben, das es im Pentagon kein Flugzeug sondern eine Cruise Missile war - und das sogar schriftlich!

    Das ist mMn ein roter Hering. Irgendwann kommt der Beweis, dass es doch ein Flugzeug war, und dann fragt auch keiner mehr wie es da hin gekommen ist.
    Eine Cruise Missile ins Pentagon zu schießen, und dann etwas vom Flugzeug zu erzählen ist doch total bescheuert! Da lässt man doch gleich ein Flugzeug mit Fernsteuerung da rein fliegen.

  1. Anonym sagt:

    Na da passt doch dieser Bericht:

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,524039,00.html

    Nur, was soll uns das sagen?

  1. Luminon sagt:

    ...gar nix, weil die Adresse etwas unvollständig ist!

  1. MichaelOL sagt:

    Hallo zusammen

    Ich muß denjenigen hier deutlich zustimmen die sagen, das man dann einfach eben nicht fliegen sollte.
    Selbst würde ich mich auch auf dem Absatz umdrehen und nach Hause fahren, denn diese derartige Frechheit würde ich mir auch nicht bieten lassen - ganz sicher nicht.
    Dann werden sich ganz sicher die Fluggesellschaften zu Wort melden die keine Kunden mehr haben und Stunk machen.
    Aber die Deutsche lassen sich mal wieder alles gefallen aber sind kräftig am jammern - normal also.

    @ hoschi

    Du bist da leider einer Finte aufgesessen, aber das hätte jedem passieren können, das muß man ganz klar sagen.
    Wie gesagt, es sind auch andere drauf reingefallen und haben nicht unbedingt daran gezweifelt, weil man wohl glaubte einem Anwalt Glauben schenken zu können.
    Daran kann man schon sehr gut ersehen, wie weit verzweigt die Desinformation bereits ist.
    @ all

    Hier hab ich was für Euch, wo ihr es selbst nachlesen könnt, da hat nämlich vom Politblog.net sich die Arbeit gemacht und mit einem gewissen Dr. Stefan Grossmann gesprochen, einem Rechtsanwalt.
    Den Rest kann man über Google erfahren, wenn man einfach RA Grossmann eingibt...

    ***Hallo !
    Hab’ einen interessanten Text via einem Blog von Herrn Dr. Grossmann von der Rechtsanwaltskanzlei Schroer&Grossmann gelesen, der folgendes behauptet:
    FBI informiert deutsche Polizei darüber, dass am 11.9.2001 das Pentagon von einem U.S. Marschflugkörper getroffen wurde.
    (Hier für Deutsche Version klicken und hier für die Englische)***
    Hier der Link dazu:

    http://politblog.net/nachrichten/2007/11/30/1848-al-jazeera-lost-das-ratsel-des-11-september-2001/#comment-59548

    Es ist der 11. Kommentar.

    Hier der Link zum deutschen Text von Dr Grossmann...
    http://www.7stern.info/X_Botschaftenseiten/2007_November/20071128_Pentagon_wurde_von_Crusemissile_getroffen.htm

    Die Frage hierbei ist allerdings, wieso sich ein Anwalt dafür hergibt um Desinformation zu verbreiten?!
    Und das alles von ihm mehr oder minder Unsinn ist könnt ihr auf folgender Seite nochmal selbst in Augenschein nehmen:
    http://shop.gallerize.com/shop

    Dort verkauft er seine Informationen! Das geilste ist seine Aussage, das Adolf Hitler seiner Meinung nach ein englischer Agent war....

    @freeman

    Entschuldige das ich hier so stark abgewichen bin, aber das mußte mal zur Klärung eben sein.

    Nun, was Guantanamo betrifft ist das Waterbording nichts aufregendes mehr, das wurde so schon immer gerne angewendet.
    Man hat nur nichts darüber gehört!
    Heute treibt man noch viel bösere Dinge, aber auch davon hören die wenigsten.
    Da werden Gefangene absolut isoliert,d.h. sie hören nichts von ihrer Umgebung, sie sehen nicht davon und können nichts fühlen / ertasten.
    Dann werden zu unterschiedlichsten Zeiten die Mahlzeiten "serviert", verändern diese Zeiten erheblich wie z.B. Frühstück, Abendessen, Abendessen, Mittagessen usw.
    Und was die hier schon erwähnten, dort fehlenden Gaskammern betrifft könnte ich mir vorstellen das der eine oder andere Gefangene sich diese wünscht, damit es endlich ein Ende hat mit der Quälerei...

    Ich hätte große Lust dort mit einem Kommandotrupp reinzugehen...sowas macht mich wirklich wütend.

    Ach nochwas, bevor ich es noch vergesse:
    Familie Bin Laden wurde damals mit Drei Maschinen ausgeflogen!
    Auf persönlichen "Rat" von George W. Bush - und das ist unumstösslicher Fakt.

  1. flo sagt:

    100 % Unterstützung- Diese Sicherheitskontrollen haben eher was mit Polierung von Minderwertigkeitsgefühlen bei gewissen Angestelleten einer Sicherheitsfirma zu tun ,als mit Sicherheitserhöhung!

  1. vielflieger sagt:

    die prozedur kenn ich, und in wien sind sie auch nicht besser in schwechat, am ärgsten tireben es die amis, /(privater Dienst in London Heathrow)/ beim umsteigen von LH aug British nach LA....alles, was nicht niet und nagelfest war mussten man abgeben, ich frage mich was kann man mit einer hautnagelschere anrichten? einen flieger entführen sicher nicht, dass man alles, das abgenommen wurde, beim rückflug retour bekommt ist unmöglich, das weiß jeder mal über london in die usa und dann von den usa wieder über london nach wien geflogen ist.

    ich für meinen teil finde sicherheit wichtig, aber was zu weit geht, geht zu weit,
    hosenausziehen etc. und selbst als ich nach griechenland golg wurde ich drei mal durch den metalldedektor geschickt, bis man dahinterkam, dass ich bloss einen chirurgenstahlohring trage....

    einfach schikanös, da macht mir die schengenregelung ab morgen shcon mehr sorgen, was da alles wieder an banden und dunklem auf die ohnedies völlig nutz- und schutzlose EU zukommt, bedenklich finde ich auch, dass in Österreich die Waffenhändler in den letzten Wochen Umsatzplus-Raten von bis zu 200 % verzeichnen.

    Österreich rüstet auf - die Angst geht um und das alles nur weil die Gusenbauer und Co. einen Volksabstimmung zum Thema EU Verfassung und EU-Austritt systematisch verhindern,
    verzeiht alle den Ausdruck WIR IN DER EU sind effekttiv die Oberdeppen, weil wir nichts mehr zu sagen haben udn mehr blechen dürfen ....das ist es.

  1. Anonym sagt:

    JA, wir sollten was tun... JA und wir sollten es vormachen, doch wir müssen auch irgendwie andere Leute überzeugen und das auch in Massen! Wenn ich mich in meiner Umwelt mal so umschaue und mit den Leuten rede, haben die keine Ahnung und noch nie was davon gehört, dass es viele Unstimmigkeiten in vielen Dingen gibt. Und glauben auch nur was in den Mainstreemnachrichten gesagt wird. Die Sicherheitskontrollen und auch die Vorratsdatenspeicherung und den Bundestrojaner würden die ohne meckern hinnehmen mit der Begründung "Für mich interessieren die sich doch eh nicht!" oder "Sowas sagst du nur bis jemand aus deiner Familie getötet wird." Das ist doch einfach nur noch SCHWACHSINNIG. Und schaut euch doch mal an wie wir MEISTEN Jugendlichen aufwachsen... mit Oberflächlichen Sachen die uns schon so extrem VERDUMMT haben das wir kein eigenen Verstand mehr haben und uns gegen diese Machenschaften zur wehr setzen. Und es ist auch nicht nur in sozial schwachen Gegenden so, nein auch die etwas wohlhabenden Kinder sind blind wie sonstwas.

    Naja, ich bin erst einmal geflogen als ich noch nen Baby war und seit dem nicht mehr, und habe es auch nicht mehr vor... höchstens um hier RAUS zu kommen ;D

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman, wieso kommt von Dir eigentlich nichts über die von Angie abgesegneten Bootcamps für Jugendliche? Hätte gedacht, Du wärst der Erste, der sich auf das Thema stürzt! Oder denkst Du, es wäre jetzt besser, die Schnauze zu halten, wo sie kurz davor stehen, die KZs für Leute wie uns wieder zu eröffnen?
    Pass auf Dich auf!

  1. Freeman sagt:

    Ja, hab schon davon gehört. Und auch, dass der Staatsrechtler Otto Depenheuer in einem Welt Interview dafür ist "Terroristen", ähnlich wie im Lager Guantánamo, in Sicherungsverwahrung zu nehmen und Schäuble ist voll dafür.

    Tja Leute, der Weg in den Poliziestaat geht bei euch immer weiter. Nur ich lebe in der Schweiz und kann mich nicht um jedes Problem in Deutschland kümmern. Das müsst ihr schon selber tun. Es gibt sicher genug Blogs dort die sich darüber äussern.

    Warum lasst ihr solche Faschisten überhaupt an die Macht? Wieso werden sie nicht abgewählt? Bringt mal euren eigenen Laden in Ordnung bevor ihr auf die Amis und andere Diktaturen auf der Welt mit dem Finger zeigt.

    Lernt ihr eigentlich nichts aus der Geschichte? Wo ist der Widerstand? Da fällt mir gerade ein... hat nicht Tom Cruise gerade den Graf von Staufenberg Film in Berlin gedreht?

  1. Anonym sagt:

    Haben wir ja versucht mit dem Abwählen. Nur, was denkst Du, was passiert ist, als die CDU weg war und die Grünen 1998 (zusammen mit der SPD) an die Macht kamen? Grundgesetz geändert und zum ersten Mal seit WW2 wieder deutsche Truppen in den Krieg geschickt (Danke Joschka!, wie war das nochmal? "Frieden schaffen ohne Waffen"?) und seither ist die Bundeswehr im Dauereinsatz weltweit. Kommen immer wieder die gleichen schleimigen Typen hoch, egal, von welcher Partei. Naja, wenigstens hast Du's ganz gut abgefasst da unten in der Schweiz. Ihr seid ja recht friedlich;)

  1. Flieger sagt:

    Passagier-Bummelstreik gegen Sicherheitskontrollschikanen!

    Genervt von der Sicherheitskontrolle am Flughafen? Frustriert von der Tatsache, daß ein paar schnell umgeschulte Langzeitarbeitslose am Fraport uns das Weltterroristentum vom Hals halten sollen? Immer noch keine befriedigende Antwort von den Herren am Metalldetektor bekommen, warum noch kein ICE von der Lahntalbrücke gesegelt oder ein LKW voller Sprengstoff eine Ostseefähre versenkt hat - wo die doch gar keine Sicherheitskontrollen machen?

    Und warum in Hahn den Gürtel ausziehen (diese Messerfotos kennen wir ja) und in Frankfurt die Schuhe? Was wenn der Schuhbomber nun Ryanair fliegt?

    Was ist mit den vielen Milliarden Euro, die uns EU-Bürgern in Kosmetik & Softdrinks weggenommen und vernichtet werden? Das ist ein realer Wohlstandsverlust - und alles nur, weil die Flughäfen gerne Geld für bessere Röntgengeräte sparen möchten?

    Es wird Zeit für den mündigen und freiheitsliebenden Bürger, zurück zu schlagen. Der mündige Bürger reist ab sofort immer mit einer Wasserflasche im Gepäck. Der Laptop wird erst nach Aufforderung ausgepackt. Bei Fragen vom Security-Personal tut man erst mal schwerhörig.
    Jacke - in die erste Plastikschale. Den Laptop in die 2. – nach Aufforderung. Dann die Laptoptasche. Oh, Geldbeutel und Schlüssel vergessen – piep – die kommen in die 3. Plastikschale. Da kommt ja auch schon die Laptoptasche wieder, wegen der Wasserflasche. Piep. Oh, der Gürtel. Na klar (mecker, mecker beim Personal). Der Gürtel landet in der 4. Plastikschale. Weil der hoch gebildete und stets freundliche Security-Mann des Bürgers Gegenrede gar nicht leiden kann, sind nun auch die Schuhe noch dran. OK, aber grundsätzlich landen die in der 5. Plastikschale. Piept noch immer? Ach je, die Armbanduhr. Oder die Brille? Fazit: 6 Schalen & eine Laptoptasche. Das Ausgangsband hinter der Maschine ist voll. Der mündige Bürger zieht am Band in aller Ruhe minutenlang seine Sachen wieder an, prüft den Laptop, packt ihn ein und vergisst nicht, den Security-Hilfsarbeiter artig zum Abschied zu grüßen, während dieser von ca. 200 Leuten vor dem Metalldetektor ob der Verzögerung mit Blicken getötet wird.

    Wie viele solcher mündiger Bürger braucht es eigentlich, um einen Flieger verspätet abheben zu lassen? Um die Security-Performance von Terminal A zu ruinieren? Würde der Security-Wahn weiterhin auf der Tagesordnung stehen, wenn Flugzeuge ständig Gebühren für Verspätungen zahlen müssten?

    Ach so, wir brauchen doch Sicherheit. Ja, wohl wahr. Der Bundesgrenzschutz hat mir noch keine befriedigende Antwort darauf gegeben, wie die aktuelle Sicherheitskontrolle verhindern würde, daß ein Terrorist mit mindestens 12 Stunden McGypher-Fernsehkonsum nicht doch einen kapitalen Flammenwerfer oder Schneidbrenner aus Duty-Free-Rum, Silikonschlauch, Stahl-Kugelschreiber, einem Platinschmuckstück als Zünder und der medizinischen Sauerstoff-Gasflasche an Bord des Flugzeugs basteln würde. Oder der klassische 80er-Jahre-Drogenschmuggler-Film. Plastiksprengstoff in Kondomen verschluckt. Abführmittel als Aspirin gefälscht. Kommt doch dauernd vor, das mit den Kondomen und dem Kokain.

    Aber der Profiterrorist lacht sich vermutlich ins Fäustchen über die vergeudete Lebenszeit und verlorenen Wohlstand und vergeudete Lebensfreude des Westens... und kauft schon mal Dünger für die Ostseefähre seiner Wahl.

    Guten Flug in die Ferien! Und denken Sie dran: Immer nur einen Gegenstand pro Plastikschale - und nur nach Aufforderung, so lange bis der Schichtleiter der Sicherheitskontrolle weint. Und dann sagen Sie ihm: „Sie müssen doch nicht in der Flugbranche arbeiten. Sie könnten doch auch die Bahn wählen.“

  1. Hallo Freeman,

    ich habe den Beitrag als Anlaß genommen, selbst einen Artikel zu dem zu schreiben, was ich 2003 haarsträubendes auf dem Flughafen Orly erlebt habe:
    http://madagaskar-blog.malala-madagascar.net/2009/05/explosionen-auf-dem-flughafen-paris-orly-2003-koffer-sprengung-testet-duldsamkeit-der-flugpassagiere/

    Das ist schon der Hammer, wie die Leute da geschockt werden.