Nachrichten

Schlimmer Wintereinbruch im Mittleren Westen

Donnerstag, 13. Dezember 2007 , von Freeman um 01:54

Ein extremer Wintersturm hat tiefe Temperaturen, Schnee und Eisregen in den mittleren Teil Amerikas gebracht, wobei 1 Million Haushalte ohne Strom da standen und mindestens 24 Menschen dabei starben.

Eine neue Wetterfront wird erwartet, die Schnee und Eis in die Staaten Texas, Missouri und Oklahoma bringt. Die Regierungen von Missouri, Kansas und Oklahoma haben den Notstand ausgerufen. Präsident Bush hat Oklahoma zu einem Notstandsgebiet am Dienstag erklärt und Hilfslieferungen dort hin angeordnet, um die lokalen Massnahmen zu unterstützen.

Mehr Schnee und Eis wird für die nördliche Ohio Valley und für Pennsylvania bis Neuengland heute Mittwoch erwartet.

Die Stromausfälle waren die schlimmsten die je in Oklahoma verzeichnet wurden, in dem 618'000 Haushalt und Geschäfte keine Elektrizität hatten. Offizielle sagen, es würde eine Woche bis 10 Tage dauern, bis die Energieversorgung wiederhergestellt werden kann.

Der Bürgermeister von Oklahoma City Mick Cornett sagte: „Wir verlassen uns darauf, dass die Menschen auf sich selber aufpassen. Am Ende des Tages kommt es auf die Kraft der Menschen an. Die Leute, die Strom haben, sollen es mit denen teilen die keinen haben.

In Missouri, Kansas, Iowa und Illinois waren 350'000 Haushalte vom Stromausfall betroffen.

Lesley Owczarski, Besitzerin des Big Apple Beagle Ladens in Ottumwa Iowa sagte, sie hätte Strom in ihrem Geschäft, aber viele ihrer Kunden rundherum nicht. „Die meisten Leute haben keinen Strom zu Hause und kommen deshalb zu uns ins Restaurant“ sagte sie. "Wenn sie herkommen, um sich aufzuwärmen und einen heissen Kaffee oder Latte trinken, warum nicht? Es ist sicher kalt und langweilig zu Hause in der Dunkelheit zu sitzen.

Viele Menschen entschieden sich zu Hause zu bleiben, statt in Notunterkünfte zu gehen. „Wir haben Kerosinlampen und einen Kamin“ sagte Charita Miller aus Oklahoma City. „Wir können wohl kein TV schauen, aber man kann nicht alles haben. Es sind nur ich und mein Mann und wir haben genug zu essen.

Der Wintersturm hat auch den ganzen Reiseverkehr unterbrochen. Mehr als 550 Flüge wurden am Chicago O’Hare Flughafen storniert und viele andere um Stunden verspätet, sagte der Sprecher Gregg Cunningham.

Von den 24 Verstorbenen wegen des Wetters sind 15 aus Oklahoma, 4 aus Kansas, 3 aus Missouri und jeweils einer aus Nebraska und Michigan.

Kommentar:
Dieses Beispiel zeigt, wie abhängig unsere "zivilisierte" Gesellschaft von der Elektrizität ist. Wenn wir keinen Strom mehr haben, dann fallen wir sofort in die Steinzeit zurück, funktioniert nichts mehr, sitzt man in der Kälte und man muss sich selber versorgen. Die Behörden sagen einem dann nur noch "Wir können euch auch nicht helfen, viel Glück!", auf sie ist kein Verlass. Deshalb ist es ratsam sich Gedanken über einen Notfallplan zu machen. Wie kann man 14 Tage ohne Aussenwelt überleben. Wer meint, das ist Schwarzmalerei und sowas kann uns nicht passieren, der irrt. Es geht schneller als man denkt.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Dieser Wintereinbruch zeigt einmal mehr, wie wichtig es fuer JEDEN Menschen ist, moeglichst "Autark" also unabhaengig zu sein.

    Eigenes Haus, autarke Heizung, autarke Stromversorgung, autarke Lebensmittel.

    Alles geht nicht, aber jeder kann das beste fuer sich Selbst und seine Family geben.

    Wer sich auf den Staat verlaesst, ist verlassen.

    Bitte liebe Deutsche nicht so viel jammern, sondern anpacken und etwas aendern.

    Wann faengst DU mit Deinem Leben damit an???


    Freundliche Gruesse aus Fernost

  1. Anonym sagt:

    Kein Strom? Immerhin können sich die Menschen dann in ca. 9 Monaten auf Nachwuchs freuen.

    Die Vergangenheit zeigt, sobald kein Fernsehen, usw. verfügbar ist konzentriert man sich auf wesentliche Dinge. ;-)

  1. Anonym sagt:

    ist ja kein wunder, dass solche eigentlich in dieser region üblichen u. immer wiederkehrenden wetterverhältnisse gleich für extremste probleme sorgen..

    überirdische stromleitungen auf alten morschen instabilen holzmasten wie in einem 4. oder 5. welt-land können eben solchen belastungen nicht stand halten..

    aber da mr. bush all sein geld für seine kriege u. für die rettung seiner banken braucht, ist es kein wunder, dass die infrastruktur u. infolgedessen die menschen in den usa auf der strecke bleiben..

    god's own country ist eben am absteigenden ast u. jede kleinste wetterkapriole zeigt das immer wieder auf..

  1. Anonym sagt:

    Wie kann man 14 Tage ohne Aussenwelt überleben?

    Ich koche mit Gas aus der Flasche, habe einen Trinkwasservorrat von ca. 200 Litern angelegt und habe Stückholz zum Heizen in meinem Wohnzimmer stehen. Ausserdem jedemenge Kerzen. Ich werde die Zeit zum Lesen nutzen und meinen Kühlschrank leer essen.

  1. wakeup sagt:

    Global Warming anyone?? ^^
    just kidding...

  1. MichaelOL sagt:

    Stellt sich doch mal wieder die Frage,warum man sich dort nicht vorbereitet hat!
    Denn wenn das Wetter immer wieder solche Extremen zustande bringt sollte es sogar einem Amerikaner klar sein, das man sich absichern kann.

    @ anonym
    "Bitte liebe Deutsche nicht so viel jammern, sondern anpacken und etwas aendern."

    Interessant das jemand sowas hier reinschreibt aber irgendwo im Fernen Osten lebt...
    Schnacker!

  1. Heidi Lennox sagt:

    Mit Holz heizen, kochen und Wasser warm machen - kleine Solaranlage auf dem Dach mit LKW-Batterie für Computer und Licht - paar Gasflaschen und etwas Petroleum zur Reserve - und eine gut gefüllte Vorratskammer. Und natürlich paar Gold- und Silbermünzen in der Kellertreppe eingemauert.

    Dann kann man besser schlafen in diesen Zeiten.

  1. Anonym sagt:

    Wie kann man 14 Tage ohne Aussenwelt überleben?

    da braucht man sich überhaupt nicht vorbereiten, das ist eine gute gelegenheit zum heilfasten! ;o)

    6 wochen und mehr (jenachdem wieviel speck auf den hüften), komplett ohne nahrung, null problem (wenn keine schwere krankheit)!

    selber schon 5 wochen nulldiät (heilfasten) ohne größere probleme durchgehalten, obwohl eher untergewichtig!

    hauptsache schnee zum trinken! ;o)

  1. Anonym sagt:

    Boh was schreibt Ihr hier für einen Unfug!
    Die Menschen verrecken regelrecht auf der Straße und Ihr redet über Heilfasten und solchen Schwachsinn.

    Merkt ihr gar nicht was für einen Stuss ihr von Euch gebt?
    24 menschen sind schon ums Leben gekommen und ihr habt nichts anderes zu tun als dümmliches Zeug zu reden.

    Unfassbar wieviel merkwürdige Menschen es gibt!

  1. Freeman sagt:

    Durch den illegalen Krieg der Amis sterben im Irak jeden Tag hunderte Menschen, das kümmert niemand und die Medien ignorieren das. Aber darum gehts hier nicht, sondern wie abbhängig wir von einer funktionierenden Infrastruktur geworden sind und wie man einen Notstand überlebt.