Nachrichten

Pearl Harbor wurde geopfert

Freitag, 7. Dezember 2007 , von Freeman um 02:58

Heute vor 66 Jahren, am 7. Dezember 1941 wurde die amerikanische Pazifikflotte in Pearl Harbor auf Hawaii von japanischen Flugzeugen, die von Flugzeugträgern gestartet waren, angegriffen und schwer beschädigt.

50 Jahre lang hat die Welt die Aussage von Präsident Franklin D. Roosevelt geglaubt, der Angriff auf Pearl Harbor war völlig unerwartet und die Vereinigten Staaten wären nicht darauf vorbereitet gewesen.

Der Film „Sacrifice at Pearl Harbor“ der BBC aus dem Jahre 1989 erzählt aber eine ganz andere, geheim gehaltene Geschichte, in dem echte diplomatische Noten, freigegebene Regierungsdokumente, Archivfilme und Interviews mit Diplomaten und Spione verwendet werden, um zu erzählen, wie dieser Angriff lange im Voraus bekannt war und bewusst zugelassen wurde.

Dieser Film beschreibt, dass die Geheimdienste der USA und seiner Alliierten Holland, England und Australien den Fortschritt der japanischen Flotte auf ihrer Mission nach Hawaii im Dezember 1941 auf dem ganzen Weg verfolgen konnten. Aber weder Admiral Kimmel noch General Short, die zuständigen Kommandeure auf Hawaii, erhielten eine Warnung, um den Angriff abzuwehren.

Bereits ab 1940 hatte der amerikanische Geheimdienst die japanische Kommunikation zwischen Tokio und ihren Botschaften im Ausland entschlüsselt und sie konnten alles mitlesen. Die Information über einen geplanten Angriff hat aber Präsident Roosevelt und die militärische Führung in Washington für sich behalten und nicht an ihre Kommandeure auf Hawaii weitergegeben.

Zu dieser Zeit war die amerikanische Bevölkerung und der US-Kongress gegen einen Eintritt in den II. Weltkrieg, im Gegensatz zu Roosevelt, der meinte, der Krieg in Europa wäre auch Amerikas Krieg und er deshalb unbedingt eine Beteiligung wollte.

Durch die Wirtschaftsblokade der USA, in dem Japan keine Öllieferungen und andere wichtige Rohstoffe mehr bekam, hatte Japan nur die Wahl zwischen einer Unterwerfung unter dem US-Diktat oder sich zu wehren. Der Angriff auf Pearl Harbor durch die Japaner, brachte den Stimmungswechsel und die lange ersehnte Begründung, Japan, und damit Deutschland und Italien, den Krieg zu erklären.

Deshalb wurde der Angriff nicht verhindert, sondern bewusst in Kauf genommen. Dabei hat die US-Regierung den Verlust von 2403 eigenen Landsleuten, sowie 1178 Verwundete, 12 gesunkene oder gestrandete Schiffe, 9 beschädigte Schiffe, 164 zerstörte Flugzeuge, 159 beschädigte Flugzeuge zugelassen.

Um den erwarteten Schaden am Kriegsgerät zu minimieren, wurden die neuen US-Flugzeugträger zwei Tage vor dem Angriff aus Pearl Harbor vom Pentagon raus aufs Meer kommandiert. Im Hafen blieben hauptsächlich die alten Schlachtschiffe aus dem I. Weltkrieg übrig, die konnten die Japaner ruhig zusammenhauen. Das muss man jedenfalls aus diesen Schiffsbewegungen annehmen.

Die Japaner waren sehr enttäuscht, dass sie ihr eigentliches Hauptziel, die Flugzeugträger, nicht zerstören konnten. Damit war dieser Angriff aus militärischer Sicht ein Fehlschlag und hat der US-Marine nicht wirklich einen Schaden zugefügt.

Wenn man es genau nimmt, wurde Japan in eine Falle gelockt, die gewünschte Zerstörung der US-Flotte wurde durch das Vorwissen verhindert, und an diesem Tag hatte Japan faktisch den Krieg schon verloren gehabt. Die getöteten US-Matrosen und Zivilisten waren der einkalkulierte Kollateralschaden, den man in diesem grossen Schachspiel der Weltbeherrschung (Grand Chessboard) als Bauernopfer eben bringen musste.

Am 8. Dezember 1941 erklärte Amerika dem japanischen Kaiserreich den Krieg. Drei Tage später hat dann Deutschland und Italien im Gegenzug Amerika den Krieg erklärt.

Roosevelt hatte was er wollte, Krieg mit Deutschland!

Dieses Handeln beweist, dass Regierungen durchaus bereit sind sich angreifen zu lassen und die eigene Bevölkerung dabei opfern, um einen Kriegsgrund zu haben.

Am Ende des II. Weltkrieges war das Britsche Empire zerstört. Dafür stieg Amerika als neue Weltmacht daraus hervor und beherrschte ab dann praktisch alles. Europa und Asien, und alles was dazwischen liegt, gehörte jetzt ihnen. Das Ziel war erreicht.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. ronin sagt:

    1. bei aller verbundenheit zu dir und deinen themen freeman, bevor ich diesen film nicht gesehen habe, will und kann ich das nicht glauben, dass die amis pearl harbour "zugelassen" haben,wo kann ich diese doku sehen?

    2. um diese zeit, also in den 40ern war die us-politik eher eine der ignoranz, als eine, "des sich angreifen lassen wollens", das "ami"-land war viel zu weit weg vom schauplatz des europäischen geschehens (motto: was kann uns daheim schon passieren, wenn der irre adolf da drüben ausrastet), ihre interessen im pazifik waren , so weit mein wissen geht andere als an diesem 7. Dezember 1941 2.403 US-Amerikaner abschießen zu lassen nur um etwas anzuzetteln.

    Den amis werfe ich vor, dass sie im WKII viel zu lange den untrieben in europa zugesehen haben, wenn man schon davon spricht, dass sie gerne kriege anzetteln, haben sie in europa viel zu spät eingegriffen - heute sollte man ihnen das zusehen und einmischen ohnedies gänzlich verbieten - jetzt, hier und heute - weil dabei immer ein krieg herauskommt (irak und jetzt der iran?)

  1. ronin sagt:

    sorry freeman, hab den klikc zum film übersehen. tc ronin

  1. ronin sagt:

    USA haben einen neuen Krieghetzer, Freeman lies diesen Blog bitte!
    Dieser Typ ist ja völlig krank im Kopf Vierter Weltkrieg Norman Podhoretz


    Zitat aus einer APA Meldung:
    Mitten im "Vierten Weltkrieg"
    Für Podhoretz steckt der Westen seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 schon im "Vierten Weltkrieg" - den Kalten Krieg zu Zeiten der Sowjetunion zählt er als "Dritten Weltkrieg". Diese Weltkriege hätten die USA dank ihrer Entschlossenheit und überlegenen freiheitlichen Werte gewonnen.

    Nun gelte es, im Kampf gegen die "Islamofaschisten" den wohl schwersten, weil oft "asymmetrischen Krieg" zu gewinnen.

  1. Freeman sagt:

    @ronin was du da erzählst ist der offiziele Ablauf der Geschichte, so wie wir ihn glauben sollen. So wie es halt in den Büchern steht. Es ist aber so nicht passiert und entspricht nicht den Tatsachen.

    Die USA war überhaupt nicht ignorant und weg vom Schuss. Im Gegenteil, es ging um die Weltherrschaft schon damals.

    Sie haben Japan eingekesselt, um mit Wirtschaftssanktionen fertig zu machen. Es ging um die Vorherrschaft in Asien, wer kontrolliert die Ressourcen von China und den Fernen Osten, es ging um Öl. Die Philippinen etc. waren ja ein amerikanische Protektorat. Japan bekam kein Öl mehr, konnte nur entweder klein beigeben und sich den USA unterwerfen oder ausbrechen und mit einem Gegenschlag die USA zurückdrengen. Kommt mir irgedwie bekannt vor.

    In Europa war der Einfluss genau so. Es ist bewiesen, dass die Grossindustrie, das Bankensystem, also die welche das Land kontrollierten, aktiv bei der Machtübernahme duch Hitler geholfen haben. Der Grossvater vom jetzigen Präsidenten, Prescott Bush, war der Bankie von Thyssen und Hitler, er hat ihn finanziert und damit ermöglicht an die Macht zu kommen. Weil er mit dem "Feind" gearbeitet hat, wurde Prescott Bush dann später verurteilt und die Bank enteignet. Sie haben aber trotzdem ihr Vermögen retten können.

    Die Bush-Famile sind schon immer Kriminelle und Faschisten gewesen. Sie haben sogar versucht einen Militärputsch in den 40ger Jahren zu organisieren um die USA ebenfalls in eine Diktatur zu verwandeln. Der General der von den Putschisten beauftragt wurde die ganze Besetzung aller Regierungsstellen durchzuführen, hat es sich in letzter Minute anders überlegt und den Plan verraten. Seine Aussage kann man in Filmen sehen. Ist alles dokumentiert.

    Mit dieser Vergangenheit versteht man auch warum Vater Bush und Sohn Bush alle das Land in eine Diktatur verwandeln. Sie sind Faschisten durch und durch. Sie machen es halt subtiler und auf die moderne Art. Nicht mehr mit Stechschritt und dem ganzen Blimborium, aber das Resultat ist das gleiche.

    Sich selber diktatorische Macht geben, das Parlament ausschalten, die Militarisierung der Gesellschaft, Schutz des Volkes vor einem erfundene Feind, Polizeistaat nach innen, Eroberungskriege nach aussen. Klingt doch bekannt, oder?

    Es gibt immer zwei Versionen der Geschichte, die welche erfunden wird und an die wir glauben sollen, und die welche wirklich passierte ist.

    Amerika war am 7. Dezember 1941 nicht das arme Opfer, dass aus heiterem Himmel von japanischen Flugzeugen angegriffen wurde, sondern sie haben alles gewusst und es geschehen lassen. Es war notwendig um die Meinung der Bevölkerung um 180 Grad zu drehen. Wer konnte dann noch gegen einen Krieg sein, wenn man so angegriffen wird? Diese Lüge wurde erzählt und ist immer wieder auch durch Hollywood Filme verkauft worden. Eine totale Geschichtsfälschung.

    Klingt nicht der Ablauf hier irgendwie bekannt? Geht es nicht heute um das Gleiche? Die USA will immer noch die Herrschaft über alle Ressourcen, deshalb werden Länder zu Bösen erklärt, sie werden mit Sanktionen belegt, umzingelt und genötigt.

    Da die US Bevölkerung keinen Krieg will, wird ein Pearl Harbor Event organisiert, der heisst dann 11. September. Die Amerikaner sind ausser sich vor Wut und verlangen nach Rache. Damit haben die Mächtigen ihren Kriegsgrund und überfallen die Länder, die aber gar nichts damit zu tun haben. Alles schon mal dagewesen.

  1. n00b sagt:

    freeman muss gleich los deswegen habe ich keine zeit den film zu schauen das mache ich später


    das was ich gehört hatte ist das die japaner sich monate lang um friedens gespräche mit den usa behmüt haben sollen er hätte die japaner sollten auch per briefe an die regierung geschikt haben aber sie wurden nich beantworted
    die amys wussten 2 oder 3 monate glaub ich schon vorher das die japsen pearlhabor angreifen


    man hat nur einen grund gesucht um die drecks bombe zu werfen

    die ironie

    das das land das als einzigste jemals von atomwaffen gebrauch gemacht hat meint heute sagen zu dürfen wer eine bisitzen darf und wer nicht und fasselt propaganda scheisse vom feinsten mit ihrem sogenannten weltfrieden



    ICH HASSE DIE AMERIKANISCHE REGIERUNG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  1. Freeman sagt:

    Es gibt keine Islamofaschisten, dass ist eine völlige Erfindung dieser Kriegstreiber. Was dieser Podhoretz raus lässt ist übelste Volksverhetzung und alles Lügen. Der gehört eingesperrt.

    Die wirklichen Faschisten sind er und seine ganze Bande an Demagogen und Lügnern, die unbedingt Kriege mit den islamischen Ländern wollen. Dazu erfinden sie eine Gefahr, die es gar nicht gibt. Am meisten hetzen sie gegen den Iran, der aber wie wir ja jetzt bestätigt bekommen haben, überhaupt keine Gefahr darstellt.

    Da hat der US-Geheimdienst ihnen eins ins dreckige Lügenmaul gehauen.

  1. Ronin sagt:

    Ich sags ja Wolfowitz, Podhoretz alles eine Lausbubenbande, die nix anderes im Sinn haben, außer Kriegsspielen.

    geb Dir völlig recht. Die FAZ beweist hier doch einen gewissen Mut. Man beschreibt ihn als Kriegshetzer stellt knifflige Fragen, ... auf die er aber ganz gut vorbereitet ist.

    In Österreich war über Podhoretz nicht eine Zeile zu lesen, über Wolfowitz nicht ein Beistrich.

    ich denke, dass Schall & Rauch und andere Blogs da eine wichtige Aufgabe haben...
    so lang das Internet noch geht ...

  1. Anonym sagt:

    ja Mensch, die Deutschen wurden vom Attentat auf Franz Ferdinant und dem Überfall auf den Sender Gleiwitz überrascht.
    Ein überraschender Anschlag zur Begründung eines Krieges ist nicht erst in den 40-er Jahren erfunden worden.
    Ein politisches Werkzeug das `normal´
    ist, von vielen auch den Deutschen als legitim betrachtet. Der Nato- Verteidigungsfall, der uns nach Afghanistan geführt hat ist auf Druck Deutschlands zustande gekommen.
    Wir, d.h. die Regierung in unserem Namen, wollen Krieg und Rohstoffe, auch die des Iran.

    Gruß

    Jufati

  1. Anonym sagt:

    @ ronin

    Freeman hat absolut Recht, dei Amis haben es definitiv zugelassen!
    Zweitens wurde der kleine Österreicher durch die Amerikaner finanziell unterstützt, sonst wäre der nämlich niemals an die Macht gekommen.
    Schau doch mal was der Grandpa von George W. Bush so getrieben hat!

    Wenn man nur daran denkt, das die Japaner längst kapituliert hatten und DANN erst die Atombomben abgeworfen wurden, wird mir schlecht.
    Die US Regierung war seit eh und je ein xxxxxxxxx.

    @ Anonymous

    Wo bitte hast Du denn diese Meldung her, das Deutschland Druck gemacht hat um nach Afghanistan zu können?
    Leichte Fehlinformationen, was?
    Unter dem Schutz der Amerikaner, insbesondere der CIA wird dort die größte Kokainernte erwartet und Du kommst mit dem Unfug....irre

  1. Anonym sagt:

    Buch Empfehlung um die Hintergründe besser zu verstehen:

    Prof. Guido Preparata:
    "Conjuring Hitler"

  1. Anonym sagt:

    19:42
    Verschließ deine Augen ruhig weiter.
    Deutschland , die Guten, wurden nach Afghanistan gezwungen, wollten keine Truppen im Irak und überhaupt hat der Weihnachtsmann gestern angerufen und alle von jeglicher Schuld freigesprochen.

  1. Pourlemerite sagt:

    Lieber "Freimann" (klingt doch viel besser in deutscher Sprache, nicht wahr?)
    Absolut einverstanden!
    Diese Geschichte ist zwar ein "alter Hut", aber man muß sie sich hin und wieder vergegenwärtigen!
    Leider unseren gutmenschlichen und usraelisch hörigen Zeitgeistern keinen Kommentar wert.- Auch logisch!
    meint Pourlemerite

  1. monti sagt:

    ... mal angenommen, die USA haben vorab von dem Angriff auf Pearl Harbor gewusst und sie haben den Tod tausender von Soldaten in Kauf genommen ... wie wuerde die Welt denn heute aussehen, waere Amerika nicht in den Krieg eingetreten ? Ohne die Westfront haette Nazi-Deutschland sicherlich noch wesentlich laenger existiert, vermutlich haetten sie ueber kurz oder lang sogar die Herrschaft in ganz Europa an sich gerissen.
    Letztendlich sollten wir alle den USA dankbar sein, dass sie sich seinerzeit "eingemischt" haben. Aber heute koennen wir uns ja alle das Maul zerreissen. So manchen Blogschreibern hier wuensche ich doch schonmal, dass sie in einer Diktatur leben wo es ihnen so richtig dreckig geht. Vielleicht lernt dann der eine oder andere ja doch, dass es ganz schoen ist, auf der anderen Seite des Ozeans einen Staat zu haben, der sich aus welchen Gruenden auch immer ab und zu mal richtig einmischt. Amerika is wenigstens nicht so ein laecherlicher Verein wie die UNO einer ist.

  1. Ansage sagt:

    also das die Amerikaner ihre Leute gerne opfern ist ja nichts neues. Ich hab die geschichte von pearl harbor nie anders kennen gelernt wie du sie hier erzählt hast. Ist doch logisch alles ,anders kenne wir die amerikanische Regierung nicht . ^^