Nachrichten

VERRÜCKT - Der US-Ölpreis geht ins Minus

Montag, 20. April 2020 , von Freeman um 22:00

Der weltweite Shutdown wegen der Fake-Pandemie hat die Nachfrage nach Öl so rapide sinken lassen, es gibt keinen Platz mehr um das überschüssige geförderte Öl zu lagern. Da fast keine Flugzeuge mehr fliegen, kaum Autos mehr fahren, wenig Schiff kreuzen und die Industrie geringe Mengen benötigt, ist der Ölverbrauch dramatisch eingebrochen.

Time Square in New York ist leer ohne Verkehr!


Die kanadischen und amerikanischen Schiefer-Ölfirmen bezahlen jetzt ihre Kunden damit sie das Öl abnehmen. Der Markt spielt so verrückt, der Preis für Rohöl mit Lieferung im Mai ist ins Minus am Montag gegangen, etwas, das seit Beginn des Handels mit NYMEX-Ölterminkontrakten ab 1983 es noch nie gegeben hat.

Es war bei weitem der schlechteste Tag auf dem Ölmarkt, der jemals verzeichnet wurde.


Der Ölpreis fiel auf sagenhafte -38,11 Dollar pro Fass für Lieferung im Mai.

Ölförderer in Texas zahlen sogar bis zu 54 Dollar wenn man ihnen ein Fass Öl abnimmt!!!


MINUS ÖLPREIS!!! Wer hätte jemals gedacht, so etwas wird passieren?

Man weiss nicht wohin damit, denn die Lager sind voll und die Pumpen abstellen geht auch nicht so einfach.

Da die Leute zu Hause sitzen und nicht mehr fahren sind die Tanks ihrer Autos voll, können sie den niedrigen Preis nicht ausnutzen. Selbst wenn der Treibstoff gratis wäre, hätten sie nichts, womit sie es lagern könnten.

Genau das passiert in der gesamten Wirtschaft. Die Benzintanks sind voll, es kommt mehr Nachschub, und selbst kostenloses Öl ist nicht billig genug.

Dennoch deutet der Absturz in tiefes negatives Terrain darauf hin, dass noch etwas anderes am Werk ist, vielleicht der Zusammenbruch einiger Hedgefonds oder eines anderen Investitionsvehikels mit einer grossen Position in Öltermingeschäften.

Die US-Ölindustrie geht kaputt

Das US-Rohöl für die Lieferung im Juni wird immer noch bei 20 Dollar pro Barrel gehandelt - aber selbst das ist katastrophal.

Die amerikanische Ölindustrie steht vor einem Weltuntergangsszenario und Hunderttausende Arbeitsplätze sind gefährdet.

Viele Ölgesellschaften haben sich in den "guten Zeiten" mit billigem Geld zu stark verschuldet. Viele von ihnen werden diesen historischen Abschwung nicht überleben können.

In einem 20-Dollar-Ölumfeld werden laut Rystad Energy bis Ende 2021 533 US-amerikanische Ölexplorations- und Produktionsfirmen Konkurs anmelden. Bei einem Preis von 10 Dollar gäbe es mehr als 1'100 Konkurse, schätzt Rystad.

"Bei 10 Dollar wird fast jedes US-E&P-Unternehmen, das Schulden hat, Chapter 11 einreichen oder strategische Möglichkeiten in Betracht ziehen müssen", sagte Rystad.

Das hat Trump angerichtet und die Gouverneure der Bundesstaaten, die einen Lockdown für ganz Amerika angeordnet haben, die Schliessung von Betrieben und eine "stay at home order", wobei sich nichts mehr bewegen darf.

Wie ist es dazu gekommen? Weil die Idioten die Horrorszenarien von Anthony Fauci geglaubt haben, der Immunologe, der sechs US-Präsidenten beraten hat und jetzt während der COVID-19-Pandemie Berater von Trumpstein ist.

Als Fauci zum ersten Mal davor warnte, dass zwei Millionen Amerikaner sterben würden, gab es ein Wettrennen zwischen Bundes-, Staats- und Kommunalbeamten, wer die Menschen am schnellsten einsperren und dabei die Verfassung am meisten zerreissen könnte.

Dann sagte Fauci, wenn getan wird, was er sagt, würde nur eine Viertelmillion Menschen sterben. Sie sperrten Amerika noch härter ein.

Dann verkündeten sie mit kaum mehr als einem Achselzucken, dass maximal 60'000 sterben würden, vielleicht aber auch weniger. Das ist sicherlich bedauerlich, aber es ist nur eine etwas höhere durchschnittliche Grippesaison. Aktuell sind es 42'458.

Dieser dramatische Absturz des Ölpreises zeigt, die Weltwirtschaft ist zum Stillstand gekommen. Der Schaden wird unvorstellbar sein und eine tiefe und lange anhaltende Depression auslösen.

All diejenigen, welche die staatlichen Massnahmen zur Einschränkung der Gesellschaft und Wirtschaft wegen der Coroa-Panik bisher super gut finden, werden am lautesten jammern und schreien, wenn sie ihren Job verlieren, kein Geld mehr bekommen und nichts mehr zu Fressen haben.

Es wird sich herausstellen, die Kur ist tödlicher als die Krankheit!!!

--------

Zur Erinnerung, die Rockefeller-Familie hat ihr gesamtes Investment 2016 aus der Öl-Branche genommen und ihr ganzes Vermögen, dass über die letzten 150 Jahre durch Öl ergaunert wurde, anderweitig platziert. Jetzt wisst ihr warum.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Toni sagt:

    An der Tankstelle merke ich nicht vom Preisverfall.
    Vor der Corona-Show 1,20€/Liter Diesel(Brent bei 60 bis 70$).
    Jetzt bei Brent 25 bis 35$ 1,04€/Liter Diesel.
    Unsere Firma (Spezialchemikalien) läuft auf hochtouren.
    Die Kunden füllen ihre Lager.

  1. way sagt:

    Wie hat Hemmingway so schön gesagt: Operation gelungen, Patient tot.

  1. XXX sagt:

    Ja die Nachricht über den negativen Ölpreis hat mich gestern auch schockiert.

    Muss man sich mal vorstellen, ein Produzent einer Ware, SCHENKT EINEM DIE WARE, und BEZAHLT den Kunden auch noch dafür, dass er ihm die Ware abnimmt.

    Der Ölpreis ist ein/der wichtigste Wirtschafsindikator, wird sind in keiner Rezession mehr wir sind in einer fetten Depression, so wie du es vorraus gesagt hast Freeman schon vor Monaten.

    Du wirst wohl leider auch recht behalten mit dem was nach der Depression kommt, die INFLATION. Nur wird es befürchte ich keine normale Inflation, sondern man sollte die Wortsilbe "HYPER" davor setzen.

  1. Guten morgen Freeman,
    bei "Uns Hier" sieht es keinen Euro besser aus.
    Ich bin schon fast gewillt zu behaupten,das "Wir" von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen nur (noch) Dummköpfe und Versager an den Schalthebeln der Macht,nicht nur bei "Uns", haben.
    Oder anders ausgedrückt:
    "Game over",dass Spiel ist aus.
    -
    Wenn der Ölpreis so tief im Keller ist,ist unverständlich,weshalb sich "Dieses" nicht an den Tankstellen bemerkbar macht.
    Das dürfte noch für Ärger sorgen.
    Weiter bleibt mir nicht verständlich,weshalb man Geschäfte bis zu 800 qm² öffen lassen will,was darüber hinaus geht an qm² jedoch nicht.
    Allein solche Entscheidung/en zeigen weiter die Unfähigkeit/en Unserer Regierung auf.
    Alles das was geschen ist,auch weiter geschehen wird bezüglich CO19 ist gewollt.
    Von Anfang an gewollt.


  1. Der Freie sagt:

    Ich habe gestern Nacht deswegen einen kleinen Schock erlitten, war aber auch irgendwie froh über diese Zahlen. Die Deflation ist so tief im Gange und dauert viel zu lange,alles verliert an Wert aufgrund eines blöden Shutdowns, weil Politker zu blöd sind und sich bestechen lassen. Wann kracht es annder Börse mal endlich.

    Update zum Korso:
    5 Leutr haben sich bisher bei mir für Raum Düsseldorf gemeldet. Selbst wenn jeder noch 1-2 Leute in ihren Autos mitbringt, sind wir noch nicht genug,leider.

  1. Freeman sagt:

    @Toni Ach du weisst nicht, dass der Ölpreis nur 1/3 des Benzinpreises ausmacht und 2/3 sind Steuern? Die werden kaum geringer bei einem niedrigeren Ölpreis. Hier in Abchasien aber auch in Russland kosten Benzin und Diesel nur 50 Cent, weil die Steuern darauf viel niedriger sind.

  1. JT sagt:

    Vielleicht ist es noch wichtig zu ergänzen, dass die Ölfelder und Gasfelder einmal angestochen sind, mit massiven Druck die *ABiotische* Plörre an die Oberfläche fließt. Eine Drosselung ist möglich, zu machen jedoch so aufwendig das man ein späteres wieder offenen auch sehr schwer starten kann.

    Wichtig: Abiotische Öl Entstehung. Ich glaube dazu gab es hier Mal ein Bericht.

    Ach ja, zum Spritpreis in D, dieser wird kaum unter 1€ fallen können, weil wir bereits geschildert, die Steuern auf Steuern entfallen und die Unternehmen immer knapp 0,45 € pro Liter Diesel und 0,65€ Benzin bei den Rafernerien bezahlen.

    Was auch interessant ist, ist der Club of Rome, dieser sagte in den fruühen 1970er ein Peakoil vorraus und für das Öl knapp wird. Tja, 50 Jahre später und 3 Mrd. Menschen mehr, merkt man immer noch nichts von Peak Oil, im Gegenteil, es werden mehr Felder entdeckt u.a. vor Zypern, Israel, Lybien, Ägypten, Venezuela, Palestina. Öl ist ein Fluch für diese Staaten, den diese werden dann besetzt, damit diese diese bitte Plörre in Dollar verkaufen. das ist es nämlich, es geht um den PetroDollar. sobald ein Staat es wagt seine Kohlenwasserstoffe in Yuan, Euro, Rubel oder Gold zu verkaufen, dann kommt die US Dinokratisierung um die Ecke. Mit Russland, Iran und China hat es nicht geklappt, mit Saddam und Gaddafi jedoch schon.

    Es gibt staaten die vom Öl sehr gut leb(t)en und damit meine ich nicht Russland, sondern die Golfstaaten die ihr Paläste auf Sand und Öl bauen und Null Substanz haben. Ich bin gespannt, wann in Saudi-Arbeiten die junge Bevölkerung Aufbegehren wird. bei uns wird es nicht passieren, da viele zu satt.

  1. Peter Paul sagt:

    Der Zusammenbruch des Weltsystems ist im vollen Gange und die Aggressivität der Leute wird immer grösser.
    Das wird ja lustig werden.....

    Wer fällt denn zuerst in der EU? Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich? Und was denkt ihr passiert wenn der Crash-Trump(f) den Dollar an die Wand fährt?
    Das System bröckelt und die glücklichen Sklaven fordern den Vorher-Zustand. Da wird wohl viel Blut fliessen ....

  1. Minuszinsen im Finanzsektor und jetzt das; Erdöl ist ja mit dem Petrodollar quasi der Standard für das weltweite Finanzsystem. Ergo bedeutet dies das der Systemabbruch, Crash, Reset oder wie man es auch nennen will offiziell begonnen hat! - Nie Neue Weltordnung welche ja die Transformation der Alten Weltordnung der Sklavenhalter aus Babylon, aka Schlange im Vatikan, Freimaurer, Illuminati ist. Die Schlange häutet sich gerade...Und vergesst diese esoterische Age of Aquarius Geschwafel, es wird auch kein Messias kommen (höchsten der Antichrist 666)Niemand! - Hoffen wir auf himmlische Kräfte, göttlichen Beistand und die wundersame heilsame Kraft der Natur Gottes als positive Schöpferkraft im Universum, und auch auf Erden! Amen, Prost, Over & Out!
    .
    https://www.youtube.com/watch?v=cUkNyxQ7Al8

  1. Dixi654 sagt:

    Das ist der tatsächliche Indikator für die zugrunde gerichtete Weltwirtscharft. Man kann Aktien und Schrottanleihen mit Fiat Money kaufen, auch wenn die dann dadurch extrem überbewertet sind. Das Öl ist ehrlicher und zeigt uns in welche Richtung Dax und Co demnächst gehen.
    Man kann jedem nur empfehlen, das Ersparte in Sachwerte anzulegen...

  1. W.D. sagt:

    Ob jetzt die Welt untergeht weiß ich nicht. Aber die Turbulenzen am Ölmarkt dürften sicher für einige Margincalls sorgen und sind evtl. der Startpunkt für die nächste Abwärtswelle an den Aktienmärkten.

  1. Haniel sagt:

    Irgendwie scheinen die Russen doch immer voraus zu sein. Normalerweise müsste LUKOIL Schrott sein, aber die Aktie steht immer noch knallhart bei 60$, deutlich über den niedrigen Kursen vor einiger Zeit. Das passt doch hinten und vorne nicht zusammen!

    Die Finanzwelt vertraut auf Russland, das sollten wir im Auge behalten. Und auch die Macht des Petro-Dollars ist endlich. Ein Zeitalter der Lügen geht zu ende, und kommen wird nicht der Messias, sondern eine neue Zeitqualität. Corona ist nichts anderes als der Todeskampf eines menschenverachtenden Systems. So wie es kommt, so wird es gut.

  1. Ohmanohman sagt:

    Hört sich doch gut an. Wir haben uns immer über die Ölpreise beschwert. Ausserdem zeigt dass wieder einmal die Lügen der Umweltschützer auf. Von wegen wir werden kein Öl mehr haben. So ein Quatsch.