Nachrichten

Warum jetzt der Aufruf zur Notvorsorge?

Montag, 22. August 2016 , von Freeman um 08:00

Seit Sonntag ist die grosse Panik am laufen, denn ich werde mit Mails meiner Leser zugeschüttet, ich soll doch über den Aufruf der deutschen Bundesregierung etwas schreiben, einen Notvorrat anzulegen. Hier ein Beispiel so einer Leserzuschrift: "Seit heute dem 21.08.2016 wird in jeder Zeitung und jedem Nachrichtensender in Deutschland berichtet und aufgefordert erstmals seit dem Kalten Krieg Lebensmittelvorräte für zehn Tage pro Person an zu legen. Könntest du vielleicht darüber einen Artikel schreiben was wirklich an der Sache dran ist, wie ernst man das ganze nehmen sollte und im welchen Zusammenhang sie stehen könnte?"


Ich muss darüber schmunzeln, denn es zeigt wieder das typisch deutsche Verhalten. Erst wenn offiziell von oben die Warnung und die Aufforderung kommt, macht man sich Sorgen. Dabei habe ich schon 2008 dazu geraten, Vorsorge zu treffen. Nur damals hat man mich ausgelacht und als Panikmacher hingestellt. Siehe meine Artikel zu diesem Thema:

Der persönliche Notfallplan
Schweiz - Notvorrat soll wieder Pflicht werden
Schweizer Armeechef empfiehlt Notvorräte anzulegen

Also seit dem Mauerfall 1989 hat die Bundesregierung zum ersten Mal die Bürger aktuell wieder zur Vorratshaltung animiert. "Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten“, heisst es in der "Konzeption zivile Verteidigung", die am kommenden Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden soll.

Neben einem angemessenen Vorrat an Trinkwasser, rund 10 Liter pro Person, sollen auch Lebensmittel, Energie und Bargeld bereitgehalten werden.

Ich beantworte gerne die Frage, warum diese Aufforderung jetzt kommt und was sie zu bedeuten hat:

- Es muss jedem klar sein, das deutsche Regime in Berlin gibt damit offen zu, jeder Bürger ist im Notfall auf sich alleine gestellt. ALLEINE!!! Erwartet keine Hilfe vom Staat. Es wird niemand kommen und euch mit Essen und Trinken zu versorgen. Wer also keinen eigenen Vorrat hat wird verdursten und verhungern ... oder zu einem Plünderer werden.

- Im Notfall wird nichts mehr funktionieren, kein Strom, kein Wasser und kein Gas. Keine Geschäfte offen und die Regale leer sein, die Tanke zu und kein Pizzakurier der liefert. Geld aus dem Automat gibt es nicht. Wer nur einen Joghurtbecher und eine Flasche Cola im Kühlschrank hat, kein Bargeld in der Tasche, wird alt aussehen. Die heutige völlige Abhängigkeit der Menschen vom täglichen Gang zum Supermarkt und von der Plastikkarte ist schlimm, denn existenzbedrohend.

- Obwohl das Regime in Berlin einen Angriff auf das Territorium der Bundesrepublik, der eine konventionelle Verteidigung erfordere, als unwahrscheinlich bezeichnet, befürchtet man genau das. Die Finanzelite will einen Krieg mit Russland und Deutschland ist bei einem russischen Gegenschlag Ziel Nummer 1 ... weil hier die Amerikaner ihre Kommandozentralen, Lager mit Atomwaffen und Militärbasen haben.

- Auch wenn es Dank der besonderen Zurückhaltung und Besonnenheit von Präsident Putin zu keinem Krieg kommt, es bahnen sich andere Konflikte in Europa an. Zivile Unruhen wegen dem Zusammenbruch des Finanzsystems, der EU und des Euros. Diese Konstrukte sind nicht mehr zu halten. Oder wegen der Flut von Millionen an Flüchtlingen und Migranten, die eine gewaltsame Auseinandersetzung auslösen wird.

Der Staat kann seine Bürger nicht vor Terroranschlägen schützen, welche schon passiert sind und weitere jederzeit erwartet werden. Merkel hat die Terroristen rein gelassen und jetzt können sie nach Belieben wüten. Stellt euch vor, die greifen die Stromversorgung an, sprengen die Hochspannungsleitungen oder jagen ein Atomkraftwerk in die Luft, dann gute Nacht.

Warum fordert das Bundesregime, die zivile Unterstützung der Streitkräfte soll wieder zu einer Priorität werden? Dazu gehört der Einsatz der Bundeswehr im Inneren und Eingriffe in die Verkehrslenkung, wenn die Bundeswehr Kampfverbände verlegen muss. Wird mit einem bewaffneten Konflikt innerhalb Deutschlands gerechnet? Sieht so aus.

Laut Bundesregime gilt es, sich auf eine "nicht grundsätzlich auszuschliessende existenzbedrohende Entwicklung angemessen vorzubereiten." Dabei ist die Aufforderung, für 10 Tage einen Notvorrat anzulegen, gut aber bei weitem nicht ausreichend. Es muss mindestens für einen Monat genug vorhanden sein. Ich selber habe für SECHS Monate vorgesorgt.

Diese "Versicherung" kann auch wegen Naturkatastrophen sein, die jeden treffen können. Überschwemmungen, Orkane, Schneechaos oder Erdbeben. Wenn die Infrastruktur zerstört wurde und man von der Aussenwelt abgeschnitten ist, dann muss man eine Weile selber sich versorgen. Wichtig dabei ist, vorher schon mit den Nachbarn eine Gemeinschaft zum gegenseitigen Schutz und gegenseitigen Hilfe aufzubauen.

Die aktuelle Krise in der deutschen Automobilindustrie zeigt (VW muss die Produktion wegen dem Lieferstopp der Zulieferer einstellen), wie kritisch und fragil unsere Just-In-Time-Logistik für die Gesellschaft geworden ist. Kein Supermarkt hat ein Lager, um die Regale aufzufüllen, sondern erwartet jeden Tag einen Lastwagen der alles bringt.

Wenn aber die Räder nicht mehr rollen und wenn der Strom ausfällt, dann läuft absolut nichts mehr. NICHTS!!! Dann sitzt man im Dunkeln in der kalten Bude, friert sich einen ab und verhungert. Niemand wird kommen und helfen, ganz bestimmt nicht der Staat, der offensichtlich etwas weiss und deshalb diese Aufforderung zur Vorsorge jetzt verkündet hat.

Jeder sollte sich Gedanken machen über "was wäre wenn" und einen Notfallplan ausarbeiten. Interessant ist, jeder versteht was eine Versicherung ist. Mann sorgt vor in der Hoffnung, diese nie benötigen zu müssen. Alles wird versichert, nur nicht die eigenen Existenz im Notfall. Darüber wird gelacht. Dabei ist ein Notvorrat an Essen und Wasser auch nur eine Versicherung.

Wenn nichts passiert, na und? Man nutzt die eingelagerten Lebensmittel und füllt sie wieder auf. Es wird nichts verschwendet. Lieber Vorsorge treffen, die man nie braucht, als kein Essen und Wasser zu haben und dann mit Hunger und Durst zu verrecken. Eine Tasche mit den wichtigsten Dokumenten (wenigstens Kopien) und tragbaren Wertsachen (Tauschhandel) plus Bargeld sollte auch immer parat sein, um schnell flüchten zu können.

Interessant ist das Thema, der Selbstschutz der staatlichen Organe. "Für den Fall der Aufgabe des Dienstsitzes sind Vorkehrungen zu treffen, um die Aufgabenwahrnehmung einer Behörde an einen anderen, geschützteren Platz (Ausweichsitz) verlagern zu können", heisst es in dem Konzept der Bundesregierung.

Das trifft auch privat zu. Wer kann sollte einen Fluchtort sich vorbereiten, einen weit von der "Schusslinie" entfernt. Dabei muss man bedenken, wie kommt man hin, wenn der Notstand und das Kriegsrecht ausgerufen wird und es Ausgangsverbot und Strassensperren gibt. Dieser Ort sollte wenn möglich zur Selbstversorgung ausgerichtet sein.

Wie ich bereits berichtet habe, kann die Polizei die Sicherheit der Bevölkerung in Deutschland nicht mehr garantieren. Die Kriminalität wird nicht mehr bekämpft sondern nur noch verwaltet. Dank Merkel versagt der Staat auf allen Ebenen. Deshalb hat der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft gesagt, er verstünde es, wenn sich die Bürger bewaffnen und selber schützen. Die Selbstverteidigung gehört zur Notfallplanung auch dazu.

Wir sehen, es gibt einiges zu tun, was man schon längst hätte tun sollen. Wenigstens hat die offizielle Aufforderung zur Notvorsorge jetzt das Bewusstsein drüber geweckt. Dunkle Wolken ziehen auf und da braut sich was zusammen, deshalb wurdet ihr gewarnt. Lest euch den "persönlichen Notfallplan" durch und handelt entsprechend klug und vorausschauend.

--------------------

UPDATE: Die tschechische Regierung hat nach der Deutsche auch der Bevölkerung gesagt, "bereitet euch für das schlimmste vor", meldet der Nachrichtensender CT24, wie grosse Terroranschläge oder einen Atomunfall. Im Fall einer nationalen Krise kann das Land den Lebensmittelbedarf nicht erfüllen, heisst es. Was passieren kann und wie die Menschen plötzlich hungern, weil keine Lebensmittel mehr in den Geschäften gibt, zeigt aktuell was in Venezuela los ist.

insgesamt 35 Kommentare:

  1. Überleben sagt:

    Schönen Morgen liebe leser. Wie schön, dass die Politik die Landwirte unterstützt.

    Den Vorrat kann man sich ja bei Landwirt organisieren. Dort ist die Ware unverpackt
    viel länger haltbar und Kartoffel, karotten, und viel anderes Obst halten länger wie
    10 Tage. Wenn sie auf Fleisch verzichten überleben sie auch. Oder sie machen ein
    Hoch beet mit Gemüse. Panikmache ist Wirschaftsörderung und macht keinen Sinn wenn
    fast 30% der lebensmittel weggeschmissen werden. Lg Euer Krisenfester Freund

  1. Freeman halte uns Bitte weiter auf dem laufenden!!!
    Das etwas nicht mehr stimmt ist mir (uns) schon länger bewusst.
    Unserer Regierung zu vertrauen hab ich schon lange aufgegeben.
    Ich bin mir einigermaßen sicher das es zu einem wirtschaftskoller kommen kann - kommen wird. Der Markt ist gesättigt der Euro war nie das was versprochen wurde. Jetzt so wie es aussieht stehen wir wohl vor einem Crash. Sollte eine Wirtschaftskrise eintreten -
    Notvorräte anzulegen haben mir meine Eltern beigebracht dafür bin ich ihnen auch heute noch dankbar.
    Es gilt Ruhe zu bewahren man kann nur abwarten was passieren kann oder passieren wird
    Krieg kann ich mit nicht vorstellen!!solange Putin in Russland Präsident ist
    Jedoch gibt es noch andere Kräfte die nur darauf warten das Deutschland den Bach runtergeht.
    Die Regierungen wissen hierüber bestens bescheid ganz besonders Amerika und Deutschland.
    Immer geht Schulden zu machen für noch mehr Wachstum das
    hält kein Staat auf Dauer aus
    Das was ich hierüber weiss das kann man alles nachlesen jedoch die meisten interessieren sich ja nur für materielle Dinge und das ist schade.
    Abwarten was jetzt passiert!


  1. Autark sagt:

    Mir fallen da noch Medikamente ein,die man für den Notfall haben sollte.
    Strophathin,DMSO,MSM,kolloidales Silber und Galvanischer Feinstrom (=Gerät)
    Haben übrigens nicht die Nebenwirkungen wie der Pharmadreck.

  1. Eckart sagt:

    Das Motto ist: "Seinen Brunnen sollte man bauen, bevor man durstig wird" Tips gibt es hierzu jede Menge, und jeder möge sich rechtzeitig vorbereiten und entsprechend eindecken.

    Nur selten wird daran erinnert, dass man sich auch körperlich absolut fitt hält, denn nur die geistig und körperlich gesunden Menschen werden nach den "Darwinschen Gesetzen" alles überstehen.

    Es ist wichtig zu erkennen. Alle Gesetze sind von Leuten gemacht worden, die dabei stets mit dem Hintergedanken spielten, die eigenen Regel bei Bedarf auch arglistig umgehen zu können.

  1. Ray sagt:

    Vorsorge und Vorsicht fallen in der Tat in den Bereich der Selbstverantwortung. Das Thema sehe ich selber übrigens ebenfalls sehr gelassen.

    Nachdrücklich unterstreichen muss ich die Empfehlung bezüglich der Befähigung zur Selbstverteidigung - aufgrund der Aussetzung der Wehrpflicht sind viele Männer eingerostet:

    1. Haltet euch selber körperlich fit; d.h. ihr solltet mindestens 15 km am Stück ohne Pause laufen können.

    2. Grundtechniken im Nahkampf gegen eine oder mehrere Personen: Besucht Verteidigungskurse. Empfehlenswert ist sowohl Jiu-Jutsu als auch Krav Maga. Genügen kann aber auch Wing-Tsun oder Aikido. Im übrigen trainiert dies ebenfalls euren Körper hinsichtlich Kraft und Balancierfähigkeit - dank sitzender Tätigkeit sind hier ebenfalls viele Personen eingerostet.

    3. Kein Übermaß an Selbstüberschätzung: Erfolgreiche Flucht vor übertriebener Kampfeslust!

    Und im Tenor: Ein Freiheitsliebender Mensch lebt Selbstverantwortung und ist dementsprechend immun gegenüber Panikmache

  1. Peter sagt:

    Ich bin eher der Meinung, dass es allerhöchste Zeit wurde, dass die BR das seit 2012 in Arbeit befindliche Papier nun doch endlich mal fertig bekommen hat. Das war ja alleine schon eine Reaktion auf sowas, wie den 11. September, die ganzen Hochwasser oder auch wie der eine Ort in Deutschland, wo ne Oberleitung gekappt war und die Anwohner auch nen paar Tage ohne Strom dasaßen. Da hat man ja auch schon gesehen, dass nen guter Anteil auf so einen Fall schlicht nicht vorbereitet ist.
    Es gab ohnehin ja schon öfters auch in Zeitungen mal hin und wieder Artikel, die sich (wenn auch ungenügend) mit solchen Themen auseinander gesetzt haben "Wer sich auf eine Zombieapokalypse vorbereitet, ist auch für alles andere vorbereitet" klang ein solche Artikel z.B.
    Zuletzt, der Großteil der Bevölkerung heutzutage ist derart unselbständig, denen MUSS man sowas sagen.
    Will aber nicht abstreiten, dass mir bei sowas doch eher mulmig ist. Kann bisher ohnehin all die Leute nicht verstehen, die so geil darauf sind, dass der Status Quo zusammenbricht, die werden schnell merken, es kann noch viel schlimmer kommen...

  1. Wildcat84 sagt:

    Naja was soll man davon halten. Ich halte es mittlerweile für selbstverständlich, dass jeder ein wenig pro-aktiv vorsorgen sollte. Denn wenn es erstmal hart auf hart kommt, ist jeder auf sich alleine gestellt. Ich verlasse mich lieber nicht darauf, dass "Vater Staat" kommt und mich rettet :-P Wenn Gauck schon gesagt hat "die Eliten sind nicht das Problem, sondern die Bevölkerung"...leider wird die Bevölkerung von den "Eliten" heutzutage mehr als "Zahnrad und Lohnsklave" im System gesehen welche man auch mal über die Klippe springen lässt (siehe 9/11). Das alles macht mich so unsagbar traurig und ich hoffe dass die Menscheit noch die Kurve bekommt.
    Wer ein wenig vorsorgen will, dem ich empfehle ich diese Seite:
    http://www.fluchtrucksack-kaufen.de/
    Ebenso gibt es dort interessante Videos und Meinungen, die ähnlich kritisch sind wie die großartige Arbeit von Freeman hier!Da wir uns im Informationskrieg befinden und das Netz (noch) relativ frei ist, sollten wir dir Zeit klug nutzen und uns weiterbilden!
    Abschließend kann ich sagen, dass ich diesen Aufruf zur Notvorsroge der Bundesregierung noch nicht 100 % zuordnen kann, mir mein Bauchgefühl aber sagt, dass sie schon mit mehr Unruhen in nächster Zeit rechnen werden. Ich wünsche uns alles viel Glück, hoffen wir mal dass es noch ein wenig dauert bis der "Crash" kommt.

  1. saratoga777 sagt:

    Ich hatte da einen ganz bösen Gedanken: Der Politik wäre es doch ziemlich egal, wenn die Deutschen verhungerten, aber die islamischen Übermenschen, die Neubürger für die Umvolkung sollen nicht verhungern.

    Jetzt überlegt doch mal: Wenn es zu einer Krise kommt, dann werden die Regale in den Kaufhäusern binnen Stunden leergeräumt sein, das geht extrem schnell, wenn eine Panik ausbricht.

    Aber wovon sollen sich die von der Politik so heiss geliebten Migranten dann ernähren? Natürlich klauen die wie der Teufel, aber was sollen sie denn klauen, wenn es nichts mehr zu klauen gibt?

    Die Politik weiss, dass die meisten Ausländer hier bis an die Zähne bewaffnet sind, und es ist ganz leicht in einer No-Go-Zone an Waffen zu kommen, und gleichzeitig hat man die Waffengesetze für gesetzestreue Deutsche verschärft.

    Wenn die Bundesregierung sich wirklich Sorgen machte um die Einheimischen, dann hätte man sie doch nicht entwaffnet. Folglich macht man sich keine Sorgen um das Überleben der Einheimischen, aber warum weist man sie dann dazu an Vorräte einzulagern? Wie soll man sich diesen eklatanten Widerspruch nun erklären?

    Ganz einfach: Wenn die von IM-Erika innig geliebten Migranten nichts mehr in den Kaufhäusern klauen können, weil nichts mehr da ist, dann werden sie sich zu Rudeln zusammenschliessen und in die Häuser der Deutschen eindringen, um sie auszuplündern.

    Da hat sich die Politik gedacht: Wie sollen unsere Lieblinge denn das verdammte deutsche Pack ausplündern, wenn das deutsche Gesindel selbst nichts zu fressen hat? Ganz einfach, wir animieren die Deutschen dazu sich Lebensmittel zu Hause einzulagern, damit es für unsere Neubürger auch reichlich Nahrung zu plündern gibt.

    Natürlich könnten sie auch unser Geld plündern, aber was sollen sie mit Geld anfangen, wenn die Lebensmittelgeschäfte alle leergeräumt sind?

    Ansonsten müssten sie zum Kannibalismus übergehen, und deutsche Schweinefleischfresser zu verspeisen ist wohl nicht ganz halal, das könnte den Gaumen unserer islamischen Übermenschen beleidigen.

    Was nützen denn Vorräte, wenn man keine Waffe hat und diese Vorräte folglich auch nicht verteidigen kann?

    Die Politmafia will also, dass wir uns Vorräte zulegen, aber weil sie uns entwaffnet hat, will sie offenbar nicht, dass wir diese Vorräte auch verteidigen können. Warum nicht? Weil sie nicht wollen, dass den migrantischen Plünderungen Widerstand entgegengebracht wird.

    Dazu passt dann auch, dass der illegale Waffenhandel in den No-Go-Zonen noch nie von der Politik thematisiert worden ist. Seltsam, nicht wahr? Obwohl doch gerade von illegalen Waffen in den Händen islamischer Extremisten die grösste Gefahr ausgeht.

    Das ist natürlich nur eine Hypothese, aber beim hochgradig niederträchtigen Gesindel von dem wir regiert werden, kann eine Hypothese eigentlich gar nicht pessimistisch genug sein, heutzutage.

  1. Kauft euch Teelichter! Die erhellen und man kann Wasser erhitzen. Habe 5 hunderter Tüten im Keller + Wasser + Konserven.
    Und die Notfall-Fluchttasche steht auch bereit - schon alleine dafür, falls man mal unerwartet ins Krankenhaus muß.

    Habe gelesen, sollte sich Erdogan komplett auf Putins Seite schlagen und gar noch die Nato verlassen, ist zu befürchten dass die Amis komplett durchdrehen -> Krieg

  1. Wiedermal nur Terrormanagment. Die Bundesregierung soll den Zusammenbruch verhindern und nicht vor ihrer eigenen Politik warnen. Reiner Zynismus. Ich finde ,wir diskutieren viel zu wenig über Vollgeld. Der Zusammenbruch und dass der kommt, wissen wir längst ,aber warum bricht alles zusammen und wer will das??? Die NWO -Krake steuern einige wenige und alle anderen sind Marionetten und installierte Volksvernichter wie Merkel und Erdogan oder andere feige Terroristen wie IWF- Legarde . Solange wir kein neues Geldsystem haben,ist ein Zusammenbruch vorprogrammiert. Billionengelder wabern freischwebend und verhindern das Funktionieren der Gesellschaften. Der Zusammenbruch ist ein Symptom und der Notfallplan sicherlich notwendig,aber die Lösung kann nur ein Vollgeld sein und eine kooperativ agierende Gesellschaft,die die Beelzebuben politische Ideologie ,Geldsystem und ideologischen Materialismus benennt.

  1. Ich finde diesen Aufruf der Bundesregierung eine Lachnummer, wieder so ein typisch bundesdeutscher Spiessbürgerstreich. Welcher vernünftige Mensch hält sich denn nicht Vorräte für 10 Tage in der Vorratskammer? 10 Tage, das ist nicht viel, das ist im Notfall ratzfatz aufgegessen.

    Ich erinnere mich noch an Zeiten nach dem II. Weltkrieg, als meine Oma einen ganzen Keller voll von Vorräten hatte: eingemachte Gurken, Zwiebeln, Tomaten; Marmaladengläser füllten die Regale vom Boden bis zur Decke; Kartoffeln in der Kippe, Äpfel auf Papier gelagert. Sie waren zwar runzelig, aber schmeckten auch nach vielen Wochen der Lagerung immer noch süss und gut.

    Sich Bargeld zu halten für mindestens mehrere Wochen ist doch auch normal - oder? Welcher Mensch läuft denn ohne Bargeld in der Tasche herum? Ich jedenfalls nicht.

    Und übrigens: wenn die "bösen Russen" die BRD bombardieren, nützen weder Bargeld noch Vorräte. Das braucht man dann alles nicht mehr. Man braucht noch nicht mal ein Plätzchen auf dem Friedhof, wenn der Körper pulverisiert ist.

  1. Igor sagt:

    Das hier in Deutschland irgendwer einmaschiert halte ich für relativ Unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist eher das es Terroristische Anschläge auf Umspannwerke oder wichtige Stromtrassen geben wird und die Masten gesprengt werden können. Dann sitzt du da Tagelange oder Wochen ohne Strom.

  1. Bananen Republik

    Wollen wir hoffen das es nicht dazu kommt
    Mit Bürgerkriegsähnlichen Zuständen jedoch kann (muss) man rechnen
    Mehr als 8 Millionen Ausländer leben bei uns
    Wenn die mal aufstehen sollten dann haben wir ein Problem
    Keine Regierung denke ich mal fordert ihr Volk freiwillig auf Vorräte anzulegen
    Irgend was ist im Busch
    Augen und Ohren offen halten

  1. Dr.Gonzo sagt:

    Es ist schon sehr interessant. Gerade in den Tagesthemen wird darauf hingewiesen, dass es keine akute Bedrohung gibt und man sich im Grunde keine Sorgen machen muss. Das heute genutzte Konzept zum Katastrophenfall wäre von 1989 und kann eben nicht mehr auf die heutige Zeit angewendet werden. Daher ist eine Anpassung an die Gegenwart nötig und auch schon länger geplant. Also, keine Panik !

    Soweit, so gut. Hört sich ja auch ganz plausibel an, für den „Normalbürger“ , aber heute Nachmittag hatte ich ein Telefonat mit einer Person aus Polen. Und nun wird es interessant. In den dortigen Medien wird nämlich ebenfalls darüber berichtet. NICHT darüber, dass es hier in Deutschland von der Regierung geäußert wird, sondern die polnische Regierung ihrerseits verkündet Ähnliches gegenüber dem polnischem Volk. Ein konkretes Beispiel wurde auch genannt. Es könnte das Trinkwassersystem angegriffen werden und verseuchtes Wasser in die Haushalte gelangen.

    Was für ein Zufall, in beiden Ländern denkt man gleichzeitig darüber nach. Beiden fällt auf, dass das Konzept zur Katastrophenbewältigung dringend überarbeitet werden muss.

    Mich würde wirklich mal interessieren ob es in anderen Ländern, hier in Europa, ebenfalls zu solchen Überlegungen oder Meldungen gekommen ist ? Wenn jemand darüber etwas wissen sollte, wäre es echt nett mal darüber zu berichten.

    …und das Alles wieder direkt nach einem großem Sportereignis. Nach der EM kamen ja die ganzen „Terroranschläge“.(Nizza,AXT im Zug, München etc) Das Volk muss ja schließlich mit Zuckerbrot und Peitsche behandelt werden. Erst schön freuen lassen (bei den Sportfesten) und dann der Angstmacher hintendran. Hoch und runter wie auf einer Achterbahn.

    Ob es nur zufällig kurz nach dem Nato-Gipfel in Polen ist, oder hat man sich da vielleicht schon auf ein kommendes Ereignis abgestimmt und daher die Maßnahmen ?
    Daher wäre es wirklich wichtig Informationen aus anderen Ländern zu bekommen. Rumänien z.B. wäre sehr interessant.

    Es muss ja auch nicht unbedingt eine militärische Bedrohung sein, kann ja auch mit dem Bankensektor oder einem Bürgeraufstand etc. zusammenhängen.

  1. Nomen Nescio sagt:

    Nun kommt halt die Quittung für die von den BRD-Machthaber und ihren unterwürfigen Gutmenschen erschaffene Multikulti-Islam-Gesellschaft: Jahrzehntelang die Masseneinwanderung aus Muselstaaten wie Türkei fördern und gleichzeitig zulassen dass überall in den Grossstädten sich soziale Brennpunkte mit integrationsunwilligen islamistischen Parallelgesellschaften bilden konnten, von denen der grösste Teil dabei schamlos auf Kosten des Steuerzahler lebt, konnte auf Dauer halt nicht gut gehen - mit der zusätzlichen Einwanderung von Millionen koranhörigen, dem westliche Lebenstil feindlich gesinnte Invasoren aus dem Orient sind die Grenzen des Ertragbaren erreicht und der Sozialstaat endgültig an seine Grenzen angelangt. Da ist dann nur noch eine Frage der Zeit bis dieses demographische Pulverfass zwangsläufig explodieren wird - spätestens dann wenn der Staat Bankrott geht und im Schlaraffenland Deutschland Honig und Milch ausgehen. Wem in DE sein Leben und das der Familie lieb ist, der sollte so schnell wie möglich die Grossstädte verlassen und aufs Land ziehen - jedenfalls dorthin wo die Grünlinken und Gutmenschen die gewachsene soziale Strukturen noch nicht durch massenhafte Ansiedlung von Asylbetrüger und Scheinflüchtlingen zerstören konnten - denn was nützen Vorräte, wenn dereinst ein Mob von Meuchelmoslems sich einfach plündernderweise wird bedienen können?

  1. i-forest sagt:

    Hallo,
    ich habe mich schon gewundert warum beim Aldie Eier und Schnittbrot ausverkauft sind. Ansonsten sind die Regale aber gut gefüllt.
    Sollte die Täusche Bank untergehen, ist Deutschland auf einen Schlag sowas von Pleite im Quadrat!
    Gruß. i-forest

  1. Mia sagt:

    @ saratoga777 @

    Genau das war mein erster Gedanke.


    Warum sollten die uns warnen, sie wollen uns ja ausrotten.
    Ich warte eigentlich jedesmal, wenn die Chefin wieder mal
    öffentlich was von sich gibt, darauf das am Ende so was kommt wie:
    Und nun mein neues Volk übergebe ich euch das Land.
    Nehmt euch was ihr wollt. Alles gehört euch ....

  1. Jürgen sagt:

    Habe neben Notvorräten usw auch für Kommunikation gesorgt.
    Habe die Lizens zum Funkamateur gemacht und zu Hause eine Kurzwellen und UKW Funkstelle mit großer und dennoch unauffälligen Antenne aufgebaut. So ist Kommunikatiin im Nahbereich wie auch Europa und weltweit sicher gestellt. Dank Notstrom auch eine längere zeit bei Stromausfall.
    Wie gesagt , man braucht im Normal fall eine Lizenz. Habe ich gemacht. Aber im Ernstfall gehts auch mal ohne Lizenz

  1. nemi sagt:

    @saratoga777

    Exakt so ehe ich das auch. Und zwar schon seit Monaten. Denn seit spätestens 2011 und erst recht seit Erikas Masseneinladungen ab 2015 war das alles absehbar.

    Außer Trockenlinsen, Wasser für ca. 1 Monat, Pumpernickel und Cocosöl gibt es bei mir (schon seit Monaten) fast nix. Mineralien & Co. allerdings.

    Das muss einem allerdings schon seit längerem in Fleisch und Blut übergegangen sein (ohne Hunger und geistig/körperliche Ausfallerscheinungen). Denn im Prinzip kann das der Mensch – Stichwort Himalaya. Er braucht dazu „nur“ einen für ihn einsichtigen Grund. Den hatte ich mangels Geld, und so bin ich nun bestens „vorbereitet“.

    Ansonsten Kerzen, Teelichte, Klopapier, Batterien und eine Dockingstation für den Laptop. Wenn sie das Netz abschalten oder der Strom ausfällt blieben noch Petroleumlampe und eine Bibliothek, in der ich einige Jahre lang lesen könnte. Und für die Nacht Daunendecken und Meditation...

    Zu plündern gibt’s bei mir also nix, nur eine wehrlose Stadtwohnung zu verwüsten; und das werden sie dann wohl auch tun.

    Bleibt die Frage, auf die ich in all den Jahren bisher keine Antwort finden konnte: Wo bekomme ich – vorsorglich, möglichst heute noch - die rettende Pille, für den Fall dass das Ende unvermeidlich so kommt? Denn ich bin alt und kann nicht mehr weglaufen...

  1. reubenprowse sagt:

    Ich find's so witzig wie die Deutschen sich grad ins Höschen machen. Wer wird ihr Händchen halten, wenn die Bombe platzt!?

    Dabei hat das Bundesamt für Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz schon IMMER gesagt, dass man zwei Wochen Trinkwasser und Nahrung bevorraten soll

    http://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Lebensmittel/lebensmittel.html

    Außerdem ein sofort verfügbares Notgepäck mit zwei Tagen

    http://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Notgepaeck/notgepaeck.html

    Die Bundesregierung erinnert das Volk nur eben mal daran, dass es im Krisenfall auf sich gestellt ist, aber das ist ein Volk immer und schon immer gewesen. Aber die Deutschen denken, dass der Supermarkt immer gefüllt sein und die Tankstelle immer Sprit liefern wird. Was für ein verwöhntes und eitles Volk!

    Der Witz ist, wenn man mit den Deutschen das Thema anspricht, kommen manchmal so dämlich Aussagen wie "Aber wenn ein Atommeiler hier in der Nähe hochgeht, oder Atomkrieg geführt wird, dann ist die Frage, ob ich dann noch in so einer Welt leben möchte..." DOCH du Vollidiot, du WIRST leben wollen, du wirst KÄMPFEN wollen zu überleben und andere werden dich TÖTEN wollen um zu überleben, so stark wird der Drang sein, zu leben, weil deine Angst vor'm Tod wird dich dann nämlich am schnellsten einholen. Da wird radioaktive Strahlung nichts daran ändern!!

    Interessant find ich auch die Pläne der Regierung, die Wehrpflicht spontan wieder einsetzen zu können und die zivile Beteiligung ebenfalls, wie sie vor Einführung des Zivildienstes existierte, also um logistische Aufgaben durchzuführen. Ich bin schonmal dabei, beim Verteidigungsministerium meine verweigernde Haltung gegenüber diesen Plänen kundzutun. Ich werde nicht bei einem Krieg gegen Russland mitmachen, auch nicht, wenn's darum geht, Autos anzuhalten damit Panzer über die Kreuzungen rollen können, lieber gehe ich ins Gefängnis.

  1. Zum Terrormangement,bzw. Crashmanagement :Der arabische und türkische Islam hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem Nationasozialismus. In der JF(konservative Zeitung, Junge Freiheit) stand, dass sie nur wegen auffälliger Kleidung eine Grillfete von Deutschen in der Rhön in Ebersburg/ Hessen wegen angeblich rechter Gesinnung polizeilich unterbunden haben.
    Wer irgendwie nationale Interessen vertritt ,muss mit der Keule "rechtsradikal " rechnen. Die historische Wahrheit:Hitler = FED und er war ein Verehrer des Islams wie Merkel,die ebenso der FED dient.Gleicher Auftraggeber nur umgedreht:Früher galt der Arier als Held, heute predigen sie eine Volksvernichtung durch Masseneinwanderung. Viele Islamisten sind Antisemiten und die Zionisten waren immer schon Antisemiten. Den Zionismus(bäh,das Land,der Planet gehört uns) haben die Muslime von den Pseudojuden abgekupfert.In unsere Kirche (Nordhessen) wurde die Altarbibel entwendet,ein Novum in Deutschland,denn jeder weiß eigentlich,dass diese gebrauchte Bibeln unverkäuflich sind. Wert: Ca 400,- €. Es findet gerade ein Wettlauf mit der Zeit statt: Fluten mit ungebildeten,kleinkriminellen Muslimen und auf der anderen Seite erwachende Bürger,die das System immer mehr durchschauen. Neuer Plan: Die Bundeswehr mit antideutschen Muslimen zur antideutschen Kampftruppe umbauen. Bei der Polizei und in der Politik setzen sie diesen Plan bereits um.Nun sollen auch die Betriebe gezwungen werden,Migranten einzustellen.Die Deutschen werden ausgetauscht und ein Land ohne Deutsche muss crashen oder wir kriegen die Kurve.

  1. Naz sagt:

    Mich wundert es das die Leser hier solche Kommentare schreiben.
    Ich frage mich langsam wozu es diese Seite hier gibt.
    Abgesehen davon das eigentlich gerade die Leser von solchen Seiten schon lange auf bestimmte Dinge vorbereitet sein müssten, sprich vorsorgen für den Fall der Fälle, dachte ich eigentlich auch das es schon klar sein muss das die Politik dieser Welt uns menschen aufeinander hetzen wollen.
    Und das fängt ja hier schon gut an.
    Ok. Jeder kämpft für sich und seine lieben...das kommt an erster Stelle. ...aber wir sollten auch nicht zulassen das wir zu Neandertalern werden.
    Wenn wir schon in der scheiße stecken dann wenigstens zusammen.
    Ich weiß nicht wie oft ich das noch schreiben soll aber. ....nicht jeder Migrant ist ein Plünderer und nicht jeder deutsche ist ein rechtschaffender.
    Es ist nicht die Nationalität Religion oder die Ethik sondern der Charakter jedes einzelnen Menschen das einen erst zum Menschen macht.......

  1. @saratoga777

    Ich habe nichts dagegen wenn man selbst versucht eigene Theorien aufzustellen, sich Gedanken macht bzw einfach mal querdenkt. Wenn ich aber nun dein Geschriebenes lese,frage ich mich ob du das ernst meinst, was du da von dir gibst, was dann von reinem Kopfschütteln meinerseits gefolgt wird. In einem Zeitalter in der die "einzige Wahrheit" mittlerweile in zigtausend zusammengesponnene absurde "Wahrheiten" aufgesplittet wurde, sei es doch mal angebracht nicht auch noch so einen Nonsens wie von dir zu verbreiten. "Bis an die Zähne bewaffnete Ausländer tun sich zu Rudeln zusammen und plündern deutsche Haushalte - und zur Not werden dann die Deutschen einfach aufgefressen." Komm mal klar...

    Ich denke wir können froh sein dass Leute wie Freeman sich hier Tag für Tag den Arsch für "uns" aufreissen, obwohl wir uns im Endeffekt auch oftmals nur von seinen Texten berieseln lassen. Freeman leistet hier schon eine gute Arbeit, aber selbst er spricht ja schon davon, dass viele selbsternannte "Truther" mit ihren absurdesten Ideen die Ernsthaftigkeit unserer Bewegung in Frage stellen. Also komm mir bitte nicht mit deiner "arabischen Apokalypse" - vielleicht wäre genau der Buchtitel für deine Geschichte. Ich habe nichts dagegen wenn man um die Ecke denkt und die Geschichte hat es auch schon oft gezeigt, dass sich Blatt unerwartbar um 180 Grad drehen kann, aber so einen Schrott haben wir echt nicht nötig.

  1. Freenet sagt:

    @Dr. Gonzo

    Sehe es mal so. Man hat auf Befehl des Führers aus Übersee einen Sanktionskrieg mit den Russen begonnen. Diese haben inzwischen perfekt durch Importrückdrängung reagiert und haben eine eigene Landwirtschaft aufgebaut. Die arroganten Westler meinten, das könnten die nicht, die seien ja eh total abhängig. Ne, ist nicht! Experiment fehlgeschlagen. Der Bomerang fliegt auf den zurück, der ihn geworfen hat. Alle Versuche wie "esst alle polnische Äpfel", "weissrussische Bananen", Umetikettierung, über die Schweiz oder sonstwie ausschleusen, LKW-Krieg, einfach an die Grenze fahren, sind inzwischen ausgelutscht und aufgeflogen. Die Türkei liefert jetzt Südfrüchte nach dem Kniefall, die russischen Touristen kommen auch wieder. Aber den Rest kann Russland inzwischen per Selbstversorgung abdecken. Und die russischen Landwirte bitten die Regierung sie mögen diese Sanktionen so lange wie möglich aufrecht halten. Der Westen und insbesondere die europäischen Leidtragenden schweigen diese Niederlage tot. Bisher hoffte man die Lage wird sich stabilisieren, die Russen wieder nach westeuropäischen Futterlieferumgen flehen. Dem ist nicht so. Auch die Russen "schaffen was". Z.B. sich bzgl. Lebensmittel weitestgehend selbst zu versorgen. Die Regierung, welche die eigenen Bürger, Landwirte und Lebensmittelfirmen auf Befehl des Führers schwer geschädigt hat, ist jetzt in Handlungsnot. Jetzt ist nämlich ganz zufälligerweise in unseren Breiten Erntezeit, nicht wahr? Und was machen wir jetzt mit den polnischen Äpfeln etc.? Noch mehr essen? Jetzt mag mancher sich fragen: Aber das ist doch nichts zum Einlagern. Nun, man kann a) auch Marmeladen einlagern (polnisch vitaminreich) und b) 3/4 der Bürger blickt im Falle schon gar nicht mehr was Einlagern eigentlich heisst. Die meinen, das bedeutet übersetzt "schmeckt gut und der Nachbar und die Bildzeitung haben doch gesagt". Herden-Einlagerungstrieb von GANZ FRISCHEN Lebensmitteln. Das ist ja wohl Mindestvoraussetzung in der heutigen Zeit, dass alles ganz frisch sein muß. Also auch was man einlagert muß natürlich ganz frisch sein. So frisch wie die gerade eingefahrene Ernte quasi. Also Russland WAR ein sehr großer Markt für Lebensmittel und da findet man nicht so schnell neue Abnehmerfür die eigene gigantische Überproduktion zur Erntezeit. Und Polen, was Du erwähnt hast, ist bzgl. europäische Landwirtschaft und Sanktionskrieg mit Russland ein Schlüsselland. Interpretiere es also europaweit einfach mal so. Die Ernte sucht neue Abnehmer und die Regierungen, welche den Schafen angerichtet haben, müssen sich was einfallen lassen. Dass man im Westen die Auswirkungen des Sanktionskrieges auf sich selbst totschweigt, verwundert nicht. Dann müßte man ja zugeben, wie man das eigene Volk auf Befehl des Führers geschädigt hat. Und wie war der Amtseid? Schaden vom deutschen Volk abzuwenden oder lautet er "auf Befehl des Führers aus Übersee das deutsche Volk zu schädigen". Letzteres ist ja der Eid wie ihn unsere Merkeline interpretiert.

  1. Günni sagt:

    Günni
    Bin seid 2,5 Wochen in Rumänien an der Ukrainischen Grenze ist das Militär (Gebirgsjäger) in Allarmstellung seit dem 15.August.
    In der Bevölkerung merkt man keine Beunruhigung nur die Diskursion wo in Rumänien die Nato die Atomwaffen aus der Türkei Statinieren möchte da die 15 - 50 m tiefen Bunker mindestens 1.5 Jahre brauchen bis Sie fertiggebaut sind.
    Das Tunnelsysthem beginnend im Bucegi Gebirge was unter den Karpaten läuft ist perfekt dafür geeignet und wird in Erwägung
    Gezogen durch das Militär.
    In ganz Rumänien keine Flüchtlinge auch in Ungarn nicht.
    Die Ostfront hällt.
    Am Freitag werde ich in der BRD eintreffen und die Jungen Flüchtlinge meist Männer unter 28 jahre und gut ausgebildet an der Waffe genießen dürfen.

  1. Peter Vogl sagt:

    Keine Angst, liebe Merkeldeutsche, Panzeruschi wird euch schon retten.

  1. ivica k sagt:

    Also zum Thema,ich bin ein Serbe wir die gesamte Bewölkerung im Serbien,haben so einen Desaster erlebt als die Natto uns 78 tage lang ohne Grund uns Bombardiet hat am Anfang waren unsere Politiker sehr Nervös,die haben genau gewusst das es zu einem Krieg kommt aber berichtet habe Sie das nicht,die haben uns nur indirekt gewarnt,damit es zu keine massen Panik kommt,wir die Bewölkerung wurden nur Psychisch vorbereitet und die Bewölkerung hat so einen mulmigen gefühl gehabt,die warnungen wurden immer mehr und mehr,und da war es,der Krieg war leider da, ich höhre noch immer diese schreckliche Sirenen heulen,wir hätten über tage keinen Strom gehabt,die Regale in dem Geschäften waren alle leer es ging einfach nichts kein internet,kein Strom,kein Fehrnsehn,kein Essen,kein Wasser einfach nichts nur blöde Regeln seitens der regierung und Arme. es war sehr schrecklich,wir haben damals ich und meine Famillie unterkunft im einen Dorf gefunden.Das Land befand sich im einen Kriegszustand,und wenn sich ein Land im so einen zustand befindet,dann muss mann verdammt schlau sein um es zu überleben.Mann sieht die Soldaten überall und es ist alles Blockiert,Also wenn es zum Krieg kommt,flüchten Sie einfach aus der Stadt so schnell wie möglich,im irgend einen Dorf,im Wald,oder wochenend Haus,vermeiden Sie Gross Städte,Industrie Zentren,Öl Lager Hallen,Raffinerien etc. die werden am meistens zerbombt so wie damals Belgrad,Novi sad,Nis fast alle Städte im Serbien wurden täglch damals gebombt durch Nato Raketen,Nato Demokratie.Diese Warnung die aus Deutschland gekommen ist,ist meiner meinung nach nicht so tragisch,weil es die erste ist,aber das grosse aber,solten sich diese warnungen intesivieren,dann muss mann sehr vorsichtig sein,folgen Sie die Nachrichten und verschiedenen Info Quellen,wenn Sie es bemerken das Sie Psychisch vorbereiten werden,und wenn die Armee ihre Übungen Intesivieren,dann ist es leider ein Zeichen auf einen bevorstehenden Krieg....Derzeit habe ich das Gefühl es ist nicht Tragisches,aber mann muss trotzdem Vorsichtig sein....

  1. segoii sagt:

    die scheinen wirklich was zu wissen. Ich arbeite in - ich nenn es mal Polizei-nahem Umfeld. Und uns wurden Anfang der Woche Blätter rumgereicht mit Hinweisen wie man sich bei terroristischen Notlagen zu verhalten habe. Auch wollte man unsere privaten Telefonnummern haben für "Notfälle".

    Sowas macht man doch nicht einfach so ... Da ist was im Busch.

    Was konkret wird natürlich nicht gesagt. Aber wer nicht totales Schlafschaf ist, kann sich seinen Teil denken. Wenn schon der Soros auf nen Wallstreet-Crash wettet.

    Wallstreet-Crash -> massive Inflation -> Panik -> Hamsterkäufe -> leere Läden -> Flüchtlinie drehen durch und plündern -> Innerer Notstand

    Laut Irlmayer soll ja der nächste Schritt der Währungscrash / Inflation sein. Warten wir es ab.

  1. Bleibt ruhig und behaltet einen kühlen Kopf und keine Furcht.
    Das ist genau Das was gewünscht wird. Es soll nicht sein.

    Wenn Ordnung herrscht, bin ich chaotisch.
    Wenn Chaos herrscht, bin ich ordentlich.

    Mir wird vieles klar, mehr als es ohnehin schon war und es ist alles gut.
    Es wird Niemals zum Weltenbrand kommen. Ich werde persönlich in die jeweiligen Herrscherssitze gehen und persönlich mit den Leuten sprechen.

    Das werde ich niemals zulassen das es zu solch Wahnnsin kommt.

    Das befiehlt mir mein Herz und ich höre nie auf Befehle aber dieses Befehl läßt mir keine andere Wahl als persönlich zu Fuß zu den Herrschern reisen.

    Ich werde es tun und ihr alle wisst, dass ich das machen werde.

    ~

    Willkommen im Sternmonat "Jungfrau". Von Feuer auf Erde...wie passend in meinem Leben, denn ich bin Beides und deswegen der Dualismus in meinem Herzen und meine Neutralität.

  1. Habt keine Angst und vor allem lasst euch nicht mehr ängstigen, von niemanden.

    Sorgt vor für Krisenzeiten. Seid bereit wenn die dunklen Tage kommen. Wenn das uns umgebende System komplett zusammenbricht. Schon rein mathematisch ist ein Wirtschaftskollaps unumgänglich. Immer mehr virtuelle Gelder müssen sie in das System hineinpumpen um das unausweichliche hinaus zu zögern.

    Ihr seid zu nichts gezwungen, außer ihr erlaubt es. Blendet alle Nach richten aus. Nehmt sie zur Kenntnis aber lasst euch von diesen destruktiven Informationen nicht mehr niedrig halten in eurer Schwingung, in euren Erleben.
    Denn genau dies wollen Sie. Eine Menschheit die durchdreht und in ein Sodom und Gomorra versinkt. Sagt euch los von dieser satanisch, zionistischen Kabale der Gloabalisten. Ihr sollt endlich erkennen wer ihr wirklich seid. Doch sucht danach nicht in eurer 3D-Welt um euch herum. Nein, ihr solltet in Euch selber schauen, wer ihr seid, was fühlst sich für dich richtig und gut an?. Was ist es, wie stellst du dir dein Leben als Mensch vor. DU hast genug dich verarschen und belügen lassen. Es wird Zeit in die Liebe zukommen. Fange bei dir an und werde ein gutgelaunter Mensch. Das Leben ist eh schon trostlos genug. Mach das beste draus und schenke der Welt gute Laune und wertvolle Handlungen.

    Wir erleben gerade den aussictlosen, verzweifelten Versuch der dunklen Agenda, denn ihre Felle schwimmen davon. Daher dieser Terror der Angst. Erst wenn das alte System am Boden liegt, es ausgerottet ist. Besteht der Platz für ein System wo die Menschheit zusammen im Frieden leben kann.

  1. Gabita sagt:

    In Rumänien wird nichts darüber berichtet,die Lage ist wie.immer und die Bevölkerung verhält sich auch normal. Ich habe eine nahe Verwandte, die in der rumänischen Armee arbeitet und die haben keine besondere Anweisungen bekommen. Es scheint,dass die ganze Geschichte mit was anderes zu tun hat,eine Gefahr die hier vor Ort ist.

  1. Job Killer sagt:

    Die Freiwilligen Feuerwehren vermitteln eine solide Ausbildung, die auch für's Leben taugt. Nebenher wird man dadurch Mitglied in einem Netzwerk von "Anpackern". Selbes gilt auch für das Technische Hilfswerk, die haben u. a. Connections zu den Bauern und bringen Hilfsgüter unter die Leute. Die suchen händeringend nach Ehrenamtlichen.

    Die dubiosen Schießereien an Schulen zielten allesamt darauf ab, den legalen Waffenbesitz zu minimieren. Ein Eintritt in den Schützenverein - Gruppe Kleinkaliber - könnte sinnvoll sein. Mögicherweise muß das Jobcenter die Kosten tragen für Anschaffung und/oder Munitionserwerb. Dies leitet sich inderekt ab aus http://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/1749/ Stichwort: "langlebigen Konsumgütern").

    Was man mal auf die Schnelle versuchen sollte, ist bei absoluter Dunkelheit (bzw. ohne hinzugucken) den Wohnungsschlüssel zu ertasten und ins Schloß zu kriegen.

  1. Andalexba sagt:

    Danke für den Artikel, ich habe seit Jahren einen Vorrat für ca. 3 Monate, eine eigene Hauswasseranlage - nur Eigene Stromversorgung fehlt noch. Es muss kein Krieg sein der das öffentliche Leben zum erliegen bringt, eine Naturkatastrophe reicht -siehe Erdbeben in Italien oder Überschwemmung und Waldbrände in den USA.

  1. Volker John sagt:

    Nach Anweisung unserer Regierung wegen den bevorstehenden Krieg, sollten wir uns einen Vorrat an Lebensmitteln anlegen für zehn Tage.
    Dann muss ja der Krieg in zehn Tagen vorbei sein, die Supermärkte werden geöffnet und wir können wieder Brot und Butter kaufen. Dann ist doch alles wieder in Ordnung, was regen wir uns alle auf und geraten noch in Panik. Die Merkel wird uns auch hier schon rechtzeitig beruhigen und sagen: „Wir schaffen das.“
    Also, eine noch größere Verarschung habe ich von unserer eigenen Regierung in meinem ganzen Leben noch nicht gehört. Jeder weiß doch jetzt auch schon, das wir von allen Regierungs-Mitgliedern und von allen Parteien im Bundestag in den Abgrund getrieben werden, bleiben alle voll gefressen auf ihren Stühlen sitzen, bloß nicht den Arsch hoch heben, sonst könnte ich mein gutes Gehalt verlieren.

    Mit den indoktrinierten Sanktionen von der USA-NATO fing es ja schon an.
    Hat Russland denn Europa, speziell Deutschland, schaden zugefügt, oder der USA? NEIN! Sanktionen bedeuten aber immer Krieg, einen Wirtschaftskrieg. Und die Europäischen Länder, speziell Deutschland voran, haben sich auf Druck der USA-NATO, auf Sanktionen gegen Russland eingelassen, oder besser gesagt für dumm und saublöd manipulieren lassen und einen Wirtschaftskrieg gegen Russland angefangen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Mit Sanktionen einen Wirtschaftskrieg gegen Russland!
    Daraus folgt letzten Endes doch nur noch der militärische Krieg gegen Russland. Und den lassen sich die Europäischen Länder, speziell Deutschland, auch noch von der USA-NATO diktieren und befehlen!
    Die USA-NATO ist dann ja fein raus und können vor Unschuld dann laut behaupten, die Europäischen Länder, speziell Deutschland, haben ja den Wirtschaftskrieg und dann darauf den militärischen Krieg gegen Russland angefangen. Wir, die USA haben nichts damit zu tun!
    Soviel bescheuerte Dummheit und Verblödung unter den Europäern, speziell unter der Deutschen Elite, ist wirklich nun bald zum dritten mal in der Geschichte nicht mehr zu überbieten!

  1. Starmix sagt:

    Meine Familie und ich bereiten uns schon seit längerer Zeit vor. Als ich begann, mir Bücher über Wasserversorgung, Selbstverteidigung, Notversorgung etc. anzuschaffen, das war vor ca. 3 Jahren, belächelte mich meine Familie noch. Heute arbeiten wir zu dritt und ich bin dankbar, weil es so besser geht und jeder finanziell etwas zu unserer Versorgung beisteuern kann.

    Zuerst folgte der Notfallrucksack. Dieser ist rand gefüllt mit Kleidung, Medikamenten, Hygieneartikel, Decken und sogar einen Schlafsack. Dieser steht immer neben meinem Bett, damit ich ihn jederzeit nehmen und abhauen kann. Hinzu kommt, dass ich oft mit ihm im bergigen Gebiet spazieren gehe, um mich an das Gewicht zu gewöhnen und auch die Umgebung vor meiner eigenen Haustür besser kennen zu lernen. Viele Menschen sind zu Stadtwesen verkommen und kennen nur mehr selten die Welt vor ihrer eigenen Haustür, selbst wenn das vielleicht einmal überlebenswichtig sein könnte.

    Zu Hause haben wir seit einem Jahr Massenvorräte angesammelt. Hierbei tendiere ich zu langhaltenden Konservendosen, die ständig überprüft und katalogisiert werden müssen (ich halte wenig von Dingen, für die ich mein lebensnotwendiges Wasser und zu viel Energie opfern muss, um es erst weich zu kochen bzw. kommen an Konserven keine Mäuse oder anderes Ungeziefer ran). Wir achten darauf, dass wir Dinge kaufen, die länger als ein Jahr haltbar sind. Dazu Massen an Hygieneartikel, Kerzen, etc. Immer mehr meiner engsten Freunde werden von diesem "Fieber" bereits angesteckt, was ich gut finde, denn je mehr Mitmenschen die ich persönlich kenne das tun, desto eher kann man sich später zusammenschließen und vernetzen. Verratet allerdings NIE Freunden, auch den engsten nicht, ob und wie viele Vorräte ihr sammelt, sonst könnte es zu unangenehmen Besuchen in Zeiten der Krise kommen.

    Der letzte Schritt wird noch sein, dass wir eine Notfallunterkunft in der Nähe der hiesigen Berge am Fuße meines Heimatortes suchen werden. Es ist ein langer Schritt und viel Arbeit und Zeit fließen hinein, aber ich muss gestehen, ich schlafe schon seit langem wieder besser, weil ich weiß, dass ich bei einem plötzlichen Zusammenbruch nicht nur mit einer Packung Cornflakes dastehen werde.