Nachrichten

Hat Hillary einen Neurolgen der sie begleitet?

Freitag, 12. August 2016 , von Freeman um 09:00

Mit Hillary Clintons Gesundheit stimmt etwas nicht. Dazu muss man kein Arzt sein, um das zu erkennen. Das zeigen ihre sehr merkwürdigen Reaktionen auf Stress, die man während ihrer Wahlkampfauftritte mehrmals schon beobachten konnte. Alles deutet auf eine Störung der Gehirnfunktion hin, was zu grotesken Kopfbewegungen und Grimassen führt.


Unbestritten ist die Tatsache, im Januar 2013 wurde bei Hillary Clinton ein Blutgerinnsel im Kopf entdeckt, was wahrscheinlich einen Schlaganfall und neurologische Schäden verursachte. Sie wurde deshalb in einem New Yorker Universitätskrankenhaus behandelt. Die Gesundheitsprobleme waren offensichtlich, da sie schon seit Wochen nicht mehr öffentlich aufgetreten war. Das Gerinnsel befinde sich hinter dem rechten Ohr zwischen Schädeldecke und Gehirn, teilten Clintons Ärzte damals mit.

Hillary muss bei wenigen Stufen gestützt werden

Hillary hatte Wochen davor infolge einer Magen-Darm-Erkrankung einen Schwindelanfall, war gestürzt und auf den Kopf gefallen. Dabei hatte sie nach offiziellen Angaben die Gehirnerschütterung erlitten, die erst Tage später festgestellt worden war. Das Blutgerinnsel war bei einer Folgeuntersuchung diagnostiziert worden.

Sie hatte übrigens schon einmal unter einer Thrombose gelitten. Bereits 1998 sei ein Blutgerinnsel bei ihr festgestellt worden, sagte sie 2007 in einem Interview der "New York Daily News". Das sei ihr bis dato schlimmster Schreck in Sachen Gesundheit gewesen.

Die grotesken Grimassen bei geringstem Stress zeigen, sie hat ein neurologisches Problem. Deshalb hat Hillary auch eine Begleitung um sich, die sofort medizinisch eingreifen kann. Seitdem Spitalaufenthalt im Januar 2013, wird Hillary mutmasslich ständig von einem Neurologen begleitet, der als Bodyguard getarnt ist, wie folgendes Foto aus diesem Jahr zeigt. Sein Name soll Dr. Oladotun Okunola lauten, ein Gehirnspezialist!


Dieser angebliche Sicherheitsbeamte springt immer sofort ein und hilft ihr, wenn Hillary bei den öffentlichen Auftritten ins Stocken kommt. So wie vor wenigen Tagen, als eine Tierrechtsgruppe plötzlich während ihrer Rede zu protestieren anfing. Sie hatte sichtlich Panik in den Augen und erstarrte wie eingefroren.



In diesem Fall konnte man über das Mikrofon hören wie er zu ihr sagte: "keep talking", oder auf Deutsch: "sprechen sie weiter".

Es ging nicht um eine Sicherheitsgefährdung, sondern der "Secret-Service-Mann" sprang aus medizinischen Gründen an ihre Seite, ergriff Hillary und flüsterte ihr ins Ohr, was sie zu tun hat.

Aus einem anderen Blickwinkel sieht man, wie der Beamte rechts neben Hillary stehen bleibt und nichts unternimmt. Also war sie nicht von den Demonstranten in Gefahr, sondern ihr musste über den Anfall und der Starre hinweggeholfen werden.


Es wird von den amerikanischen Mainshitmedien behauptet, es handelt sich bei dem Schatten der Hillary immer begleitet nur um einen Bodyguard und nicht um einen Arzt. Schauen wir uns deshalb folgendes Foto an:


Wir sehen wie der angebliche "Bodyguard" neben Hillary läuft. Aber es kann sich nicht um einen echten Secret-Service-Mann handeln, denn:

1. Tragen SS-Agenten keinen Ausweis um den Hals mit ihrem Namen drauf. Unmöglich. Aber dieser "Schatten" hat einen vor seinem Bauch deutlich zu sehen.

2. Dieser Typ ist viel zu korpulent für einen SS-Agenten, die alle sportlich durchtrainiert sind. Siehe die Secret-Service-Agenten um Obama (mit Sonnenbrille).


Jetzt schauen wir genauer auf die linke Hand des "Schatten". Was hat er dort?


Es handelt sich um eine DIAZEPAM-Spritze, die er bei Hillary sofort ansetzen kann. Diazepam ist ein Arzneistoff der als Psychopharmakon zur Behandlung von Angstzuständen und in der Therapie epileptischer Anfälle angewendet wird. Diazepam wirkt anxiolytisch (angstlösend), antikonvulsiv (antiepileptisch), muskelrelaxierend (muskelentspannend) und sedierend (beruhigend). Genau das was Hillary benötigt bei ihren Anfällen.


Die Apologeten des Mainstream wiederum behaupten, es handelt sich nur um eine Taschenlampe. Sehr witzig ... um ihr in die Augen zu leuchten und die Pupillenreaktion zu prüfen, wenn sie in Ohnmacht fällt und einen Anfall hat oder was?

Beobachter meinen, es handelt sich nicht um einen Beschützer des Secret Service, sondern um den Neurologen Dr. Oladotun Okunola. Er ist einer von 30 Ärzten am Morristown Medical Center, die auf Neurologie spezialisiert sind.

Das Team um Hillary Clinton hat behauptet, Donald Trump ist wegen seiner fehlende politischen Erfahrung, ungeeignet der Präsidenten der Vereinigten Staaten zu sein.

Ach so, aber Hillary ist wegen ihres sehr bedenklichen Gesundheitszustandes geeignet???

Wie will sie die vier Jahre stressvolle Amtszeit überstehen, wenn sie jetzt schon nur noch durch Medikamente, Ärzte und Betreuer durch den Tag kommt und ständig bei Stress Anfälle bekommt?


Diese überrissene Reaktion zeigt, sie hat ein neurologisches Problem!

Folgendes Bild soll die Röntgenaufnahme des Gehirns von Hillary Clinton zeigen. Tatsächlich steht ihr Name und das Datum 20. Februar 2014 drauf. Mit Pfeil und eingekreist das Blutgerinnsel:


Verwandter Artikel:
Ist Hillary epileptisch oder von Dämonen besessen?

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Alleine die Tatsache,das ein derartiges Individuum sich einer Präsidentenwahl stellt, beweist wie krank das amerikanische wie auch das allgemein westliche System ist. Die Gestörten und geistig Kranken haben das Sagen, flankiert und gesichert von dem korruptesten und verschlagensten Finanzsystem, welches sich auch wieder nur Kranke ausdenken können. Die kranken Herrscher des Finanzsystems lassen die kranken Politatrappen an der Leine tanzen und die Tributzahlenden Volldeppen jubeln. Oh Gott, du hast beim Erschaffen der Menschen nicht in den Lehm gegriffen, sondern in die Scheiße !!

  1. Ray sagt:

    Ich verrate euch ein Geheimnis: Rund 60% alle Mandatsträger sind auf Benzodiazepane. Hauptmedikament: Tavor. Daneben gibt es noch analoge Benzos auf Schwarzmärkten.

    In diesem Zusammenhang: Recherchiert mal genauestens den Fall Barschel.

    Persönlich: Verständlich - wenn die Feindseligkeit gegenüber der eigenen Bevölkerung auf die eigene Psyche zurück schlägt.

  1. Die lieb, nette Dame sollte in ein wunderschönes Kurort gehen und sich dort gelassen entspannen. Danach, nach ein paar Monaten geht es zurück zur eigenen Ranch wo sie Rinder und Pferde großzüchten kann. Das ist doch sehr schön und genau perfekt für Frau Clinton.

    Oder sie wird Präsidentin, bekommt nen Anfall und befiehlt, durch die Fluoridation des Wassers bedingt, zum 5 Stern General den roten Knopf zu drücken...

    ~

    Wieso habe ich nur keinen US Pass?

    Da war es nie leichter Präsident zu werden als heut zu Tage...

    ~

    SS-Agenten was? So sehen sie auch aus. Die sollten mal Lächeln und ein Eis essen.

    24 Stunden Bereitschftsdienst mit coolen Spielsachen.
    Was bekommt man da an Zuschüssen und wie hoch ist die Gefahrenzulage?
    Muss cool sein DEN Friedenserhaltungsbomberstaffeloberbefehlshaber zu schützen...

    ~

    Überhaupt, verstehe ich nicht ganz, was die Amis denn wollen?
    Sie faseln was von Demokratie, Freiheit und freie Meinung usw. selbst aber wird massivst im eigenen Land Meinung gebildet.

    ~

    Überhaupt, ich habe mir alle Prominenten die für Clinton waren, angeschaut und dann alle Prominenten die für Trump waren.
    Ganz klar, sind die coolen für Trump und alle Pissnelken, Heulsusen und sogenannte "UN Botschafter" sind für Clinton.

    ~

    Wenn Trump Präsident wird, dann werde ich zum ersten Mal im Leben in die USA reisen und dort Urlaub machen.

    In meinem Pass steht allerdings das ich Moslem bin und ich sehe gar nicht wie ein Moslem aus. Das wird bestimmt lustig. Ich muss dahin. USA ist cool. Bis auf sehr wenige Dinge, die jedoch die Welt im Griff haben...

    Läßt er mich rein? Oder sagt er mir, Ey du nix!

    :-)

    Natürlich gehe ich rein!

    Was für ne Frage?

    Ich gehe nach LA in die Rockerkneipe.
    Dort ist meine Heimat!
    Dort ist alles was ich brauche!
    :-)

    Von LA nach NY mit nem Bike...

    Traum! Hoffentlich schaffe ich das noch, bevor die Bomben hoch gehen...


    :-)



  1. hoffentlich tut ihre Krankheit schön weh bzw. bereitet diese dreckigen verbrecherin entsetzliche schmerzen

  1. Frau Clinton wird durch ihre Erkrankung für die wahren Machthaber der USA zur perfekten Marionette - formbar, erpressbar, berechenbar und beeinflussbar.
    Auch vorher schon wäre sie ideal geeignet gewesen, durch ihre einseitige Weltanschauung und ihren beschränkten Gerechtigkeitssinn.
    Nun ist sie perfekt.
    Zu ALLEM im Stande.

  1. Amerika das Land der unbegrenzten Möglichkeiten

    Lieber Gott wirf Hirn vom Himmel

  1. Doki sagt:

    Als ich mit 17 in die Lehre ging musste ich beim Werksarzt mich komplett auf Herz und Nieren prüfen damit ich die Ausbildung beginnen konnte...
    Diese Situation hier macht mir richtig angst

  1. humanity sagt:

    naja, wenn man bedenkt, dass die ganze welt von der affäre Monica Lewinsky ausm oral office weiss, dann wunderts nicht allzusehr, dass Hillary auch noch dadurch 'belastet' ist ;-)

  1. Johannes Rose hat es gut formuliert und ich sehe es genau so.
    Es bleibt uns jetzt nur zu hoffen, dass die HINTERMÄNNER,ALSO DIE WAHREN MACHTHABER,einen 3.Weltkrieg vermeiden werden.........

  1. Ketzer sagt:

    Ist dieses Wrack das einzige was die Demokraten am Start haben?
    Obwohl Killery eigentlich die perfekte Präsidentin wäre, sie steht sinnbildlich für Amerika.
    Die Fassade, gross strahlend und stark aber dahinter alles marode und krank.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Joe Emiel sagt:

    Wurd auch endlich mal zeit , so ein Krankes hirn muss doch auch irgendwo wehtuen

  1. Pjotr sagt:

    Meine Meinung ist, das sie entweder eine Kranke ist oder sie wurde mit MK-Ultra behandelt und ist Marionette von irgend einer kriminellen Kabale. Oder sie ist krank und programmiert?

  1. hairesis sagt:

    Ich liebe dich Freeman, du hast eine spezielle Art. Danke.
    Habe mich lange nicht gemeldet, auch ich habe eine Trensformtion im Gange.
    Guckt mal rein über mein Profil.
    Danke für deine unermüdliche Arbeit.

  1. Imagine sagt:

    Der Wahlk(r)ampf in den USA ist schön bizarr und hätte , ein bißchen mehr Niveau vorausgesetzt, schon einen gewissen Unterhaltungswert. Man kann aber genausogut verzogenen Kindern im Sandkasten zuschauen, das kommt etwa aufs Gleiche heraus. Beide Kandidaten sind ungeeignet, es werden Schwächen beim Gegner gesucht oder erfunden und viel Geld verplempert. Es ist ein unreifes und unwürdiges Spektakel.
    Was Killarys Krankheit betrifft: ich habe einige Filmchen auf Youtube über ihre angeblichen Ausraster gesehen und konnte nichts außergewöhnliches feststellen. Einmal schaut sie theatralisch einem Luftballon hinterher, dann stellt sich überzogen verwirrt, als sie von einer Journalistenmeute bestürmt wird und einmal muß sie gestützt werden. Daraus eine Geisteskrankheit zu basteln ist durchsichtige Wahlpropaganda. Und unnötig noch dazu, sie ist auch so unsympathisch genug. Und krank ist sie sowieso. Man muß einfach krank sein um als Marionette der Parasiten die Menschheit zu verraten.

  1. Peter Vogl sagt:

    Ein sonderbarer Neurologe. Von dem würde ich nicht einmal Fieber bei mir messen lassen.

  1. Hellary reagiert ja auf den Satz "keep talking" wie eine abgerichtete Hündin. Dann hoffen wir doch, dass wenn sie Präsidentin wird, auf "press the red button" nicht auch so hörig reagiert ...

  1. Igor sagt:

    Ich hoffe der Todestag wird der 7. November sein.

  1. Jaaap stimm der Sache zu!

  1. Sele sagt:

    Ist doch gut. So kann sie den Atomzünder drücken und abfeuern. Und später sagt man sie hatte neurologische Störungen. Wir können nichts dafür.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.