Nachrichten

Die Scheinheiligkeit der Aufregung über Doping

Dienstag, 9. August 2016 , von Freeman um 09:00

Was für eine Heuchelei, speziell der deutschen Staatsmedien ARD und ZDF, was das Doping im Sport betrifft. Die Scheinheiligkeit ist nicht zu überbieten. Alle wollen immer mehr Rekorde im Sport. Die Zuschauer wollen immer neue Rekorde, die Medien wollen neue Rekorde, die Veranstalter wollen neue Rekorde, und am meisten, die Konzerne wollen neue Rekorde. Wie soll das gehen, wenn die menschliche Leistungsfähigkeit schon lange ausgeschöpft ist? Also muss gedopt werden.


Das unrühmlichste Beispiel ist der Radsport und die Tour de France, das härteste Radrennen der Welt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Rennens nahm im Laufe der Jahre kontinuierlich zu. Nachdem die erste Tour mit 25,67 km/h absolviert worden war, überschritt sie 1934 erstmals die Grenze von 30 km/h, 1956 die von 35 km/h. Sie stieg mit Lance Armstrong 1999 erstmals über 40 km/h. 2005 wurde die bisher schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit mit 41,65 km/h (ebenfalls von Lance Armstrong) erreicht.

Auffällig ist der starke Leistungsanstieg seit Ende der 1980er-Jahre, der je nach Sichtweise auf verbesserte Trainingsmethodik und/oder den Einsatz von Doping-Mitteln zurückgeführt werden kann. Tatsächlich räumte Lance Armstrong 2013 jahrelange Einnahme von leistungssteigernden Substanzen ein, u. a. für die Zeit all seiner SIEBEN Tour-de-France-Siege.


Wie konnte ein Mann sieben Mal diese Leistung bringen, fast eine 4'000 Kilometer lange Strecke und Tausende Höhenmeter in den Bergetappen über mehrere Wochen als Sieger zurücklegen? Es musste doch jedem der 1 und 1 zusammenzählen kann klar sein, nur durch die Einnahme verbotener Mittel zur Leistungssteigerung. Und es haben alle mitgemacht, denn Armstrong hat von 1998 bis 2011 mit Hilfe von Teambetreuern und Ärzten systematisch gedopt.

Mehr noch: Armstrong soll auch seine Mannschaftskollegen zum Dopen aufgefordert haben. Mehr als ein Dutzend ehemaliger Weggefährten bestätigen, dass Armstrong von Beginn bis zum Ende seiner Karriere zu Doping griff.

Am 22. Oktober 2012 erkannte der Internationaler Radsport-Verband (UCI) Armstrong alle Titel seit dem 1. August 1998 ab und sprach eine lebenslange Sperre gegen den US-Amerikaner aus. Seitdem gilt Armstrong als einer der "grössten Betrüger der Sportgeschichte". Die Erfolge des Teams US Postal und von Lance Armtrong wurden unter massivem Einsatz von Dopingmitteln erreicht, der in dieser Grössenordnung in der Sportgeschichte noch nie aufgedeckt wurde.

Was haben aber die Amerikaner ihren Helden Lance Armstrong damals in den Himmel gelobt? Der Radsport bekam in den USA durch seine "Siege" einen riesen Schub und wurde sehr populär. Das Geschäft und der Profit explodierte in dieser Branche. Aber nicht nur die Amerikaner, sondern auch die europäischen Medien, speziell aber die ARD, haben sich überschlagen mit Berichten über seine Erfolge, bis sie 2009 wegen dem Doping-Skandal die Live-Übertragung beendeten.

Tatsache ist, ein Grossteil der Sportjournalisten und die Medien generell sind selber ein Teil des Systems, welches das Doping im Radsport und allen anderen Sportarten provoziert. Denn sie wollen immer mehr Rekorde melden und tolle Sporthelden zeigen können. Das ermöglicht grössere Zuschauerzahlen und damit höhere Werbeeinnahmen. Die Konzerne die Werbung schalten wiederum verkaufen mehr Produkte. Alle kassieren prächtig!

Nach einer Abstinenz ist die ARD als Übertrager der Tour de France 2015 und 2016 wieder zurückkehrt. Der Direktor der Tour de France Christian Prudhomme sagte im Januar 2015 nach Abschluss der Vereinbarung über eine Berichterstattung: "Deutschland ist ein grosses Land in der Welt des Radsports. Ich erinnere mich an den wundervollen populären Erfolg den wir 2005 erlebten, als die Tour de France letztmals das Land besuchte ... Dank dem ARD-Kanal bin ich entzückt, dass die deutsche Öffentlichkeit die Tour im TV unverschlüsselt, täglich und live die Rennen für die nächsten zwei Jahre verfolgen können."

Wie wenn sich wirklich, was die "Nachhilfe" betrifft, gross was geändert hätte.

Der Sieger der Tour 2016 Chris Froome aus dem Team Sky erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,16 km/h. Der Niederländer Tom Dumoulin vom Team Giant–Alpecin erzielte mit 44,78 km/h die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit während eines Einzelzeitfahrens in der 13. Etappe. Gewinner des Endspurts nach Paris war der Deutsche André Greipel aus dem Team Lotto Soudal mit einer Höchstgeschwindigkeit von 64,5 km/h beim Sprint zur Zielgeraden. Einzelne Fahrer sollen den Analysten zufolge auch schon mal ein Spitzentempo von knapp 110 km/h erreicht haben.

Was will ich damit sagen? Ich befürworte überhaupt nicht das Doping, nur, die Realität ist, wie ich Eingangs geschrieben habe, diese Aufregung über Doping ist scheinheilig, denn alle wollen mehr und mehr Leistung, mehr Siege und mehr Rekorde. Das sieht man schon alleine an der TV-Übertragung der olympischen Schwimmwettbewerbe jetzt wieder aus Brasilien. Während dem Rennen wird die Linie des Olympischen- und des Weltrekord vor den Schwimmern eingeblendet.


Die Kommentatoren der Rennen peitschen die führenden Schwimmer regelrecht an, den Rekord zu brechen und die Zuschauer werden dadurch auch animiert, einen neuen Weltrekord zu fordern. Wie soll "immer schneller" durchs Wasser möglich sein? Wenn man ihnen keine Flossen anzüchtet, dann doch nur durch künstliche Mittel zur Stärkung der Muskel. Also zwingt das ganze System zum Doping, was immer raffinierter stattfindet.

Gleichzeitig regen sich aber die gleichen Sportkommentatoren fürchterlich auf, speziell der ARD, wenn dann angeblich Doping stattfindet. Sie freuen sich auf gehässiger Weise riesig, weil Russland ohne wirkliche Beweise an den Pranger gestellt wird. Eine regelrechte Hass- und Boykottkampagne betreibt der deutsche Staatssender gegen den russischen Sport schon länger. Es artet dann sogar in krankhafter Schadenfreunde aus, wie gestern.

Beim gestrigen Finale des Rennen über 100-Meter-Brust, jubelte der ARD-Reporter Tom Bartels laut ins Mikrofon, weil die Russin Julia Jefimowain die Gold-Medaille verpasste und Silber gewann. Jefimowa hatte sich trotz einer Dopingsperre den Olympia-Start vor Gericht erkämpft. Bartels feuerte die beiden Amerikanerinnen nach dem Start an, "Lilly King schlägt ein hohes Tempo an, genau wie Katie Meili."

Dann fleht der ARD-Mann Bartels die US-Amerikanerin an und peitscht King und Meili nach vorne: "Die beiden versuchen alles", sagt er, dabei überschlägt seine Stimme. Doch Jefimowa kommt näher – das letzte Viertel des Rennens steht an. "Es ist jetzt Jefimowa gegen die beiden US-Girls", kommentiert der ARD-Mann. Statt neutral zu berichten, bekennt sich Bartels zur der knapp führenden Amerikanerin und fleht: "Jefimowa oder King. Bitte King!"

King schlägt als Erste an, Bartels jubelt voller Inbrunst: "Jaaa! Lilly King schlägt Julia Jefimowa." Dem Bartels ist richtig einer abgegangen, weil die Russin nicht siegte. Dieser bezahlte Propagandist betreibt nur Russland-Bashing, denn über die Doping-Sünder anderer Länder und in den eigenen deutschen Reihen sagt er kein Wort.

Was ist mit den Ex-DDR-Schwimmerinnen Kristin Otto, die für das ZDF kommentiert, und Franziska van Almsick für die ARD? Schon vergessen? Es gab in der DDR ein staatliches Doping-Programm. Sportkollegin Petra Schneider hatte nach der Wende zugegeben, von ihrem Trainer regelmässig das anabole Steroid Oral-Turinabol verabreicht bekommen zu haben.

Wenn ich auch so bösartig wäre, könnte ich jetzt auch Schadenfreude über die bisherige Olympia-Bilanz der deutschen Sportler zeigen. Nach drei Tagen Wettbewerbe keine einzige Medaille, 0 Gold, 0 Silber und 0 Bronze. Die deutsche Olympia-Mannschaft wartet weiterhin auf die erste Medaille in Rio. Ein Debakel für die frühere Sportgrossmacht, die von 38 Länder bisher überholt wurde, darunter so kleine Länder wie Usbekistan, Taipei und Kosovo.

Der Stand der USA am Dienstag den 9. August: An 1. Stelle mit 5 Gold, 7 Silber und 7 Bronze. Diese 19 Medaillen wurden selbstverständlich ohne Doping, völlig sauber und auf korrekter Weise erzielt (hust).

Die Kampagne gegen den russischen Sport hat wenig mit dem Verlangen nach sauberen und fairen Wettbewerben zu tun, sondern ist ein weiterer Teil des Kriegs des Westens gegen Russland, speziell des amerikanischen Regimes, der sich auf alle Bereiche ausgeweitet hat. Wurden wegen des grössten Doping-Skandals der Sportgeschichte durch Lance Armstrong die US-Sportler von irgendwelchen Wettbewerben oder von der Olympiade ausgeschlossen?

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Skeptiker sagt:

    Den Vogel schießt das IPC mit dem Ausschluss von Russland bei der Behindertenolympiade ab. In der Begründung kommt tatsächlich das Wort "glaubt" vor. Beweise brauchen die nicht mehr. Das ist eigentlich unglaublich. Die Heuchelei des Westens ist inzwischen auf ein unerträgliches Maß gestiegen. Mein Interesse an dieser Farce tendiert inzwischen gegen Null. Ein Boykott der Übertragungen ist die richtige Antwort.

  1. Weil SIE, durch die von der N A T O/ Wadaq / IOC ZUGELASSENEn Dopingmittel, wie Pharmazie Produkte, die in dem Machtbereich der Nato hergestellt werden und dem von der NATO, für ihr Kanonenfutter / Soldaten, perfektionierte Elektronische Doping und die Knüppel die man ihrer Gegnerin zwischen die Beine geschmissen hat und den Nato Stacheldraht, den man ihrer Gegnerin um den Kopf gezogen hat, Gewinnen konnte und so die Überlegenheit, der US Übermenschen, aller Welt und dabei beonnders, ihren Arbeitsdrohnen / WIR , Vorführen konnte.

  1. NEO sagt:

    Ich schaue mir die Dopingiade aufgrund meines jahrelangen TV Boykotts und aus Respekt vor dem verheizten brasilianischen Volk gar nicht erst an. Aber der obige Artikel wäre ein Artikel wie man ihn von der zwangsfinanzierten Mainstreampresse zu erwarten hätte. Aber schon das Wort "Mainstream" erklärt ja warum es dort nicht steht. Die politisch vorgegebene "Hauptströmung" ist anti-Russisch und kriegslüstern.

    Es ist davon auszugehen, daß das ein Vorläufer für die kommenden Versuche ist, Russland doch noch die Fußball Weltmeisterschaft zu entziehen. Wenn es jedoch in diesem Tempo weitergeht werden die "Glücklichen" unter uns 2018 keine Spiele mehr sondern ausschließlich Brot brauchen. Oder sind das dann die Unglücklichen?!

  1. Hi Freeman du gelesen das der Fette Uli Hoeneß wieder seinen alten Job zurück bekommen möchte? Wie ist das bitte möglich das du ein saftsack ohne Probleme es auch schaffen kann. Der Arsch hat betrogen und Millionen verdient,aber ein normaler Burger der vorbestraft ist kann nicht mal seinen Führerschein zurück bekommen und muss viel Geld dafür bezahlen und hoffen das er die MPU Schafft. Ich habe hier Freunde die versuchen einen Scheiss Taxischein zu beantragen,aber das sie vorbestraft sind wird der Antrag zurück gewiesen. Jetzt kommt dieser Depp daher und Kandidiert für seinen alten Job. FCB Präsident.... Das regt mich auf... Ist echt zum Kotzen

  1. Naz sagt:

    Alles ist scheinheilig Freeman.
    Ob sport Politik Regierung Religion...alles Hollywood.
    Einfach alles.
    Die Politiker lügen ja auch wie gedruckt.
    Ob es Versprechungen sind oder Lebensläufe ne oder halt steuern.
    Sie lügen alle. ..aber. ...die leben immer noch Wie die Könige.
    Abgefahren oder????
    Wenn es um einen Normalbürger geht der sein Lebenslauf "aufpimpt" oder steuern hinterzieht. ....Tja da sehen die Strafen doch ganz anders aus oder? ??
    İch meine die Regierungen leiten und verticken opiate....aber für die ist es legal.
    Sie betrügen und belügen die ganze Welt und das ganz offensichtlich. ....und kommen davon.
    Manchmal habe ich echt keine Hoffnung mehr dass sich etwas ändert aber dann denke ich.....irgendwann wird es sich ändern. Ob ich das noch mitbekomme weiß ich nicht.
    Schon als ich 12 war habe ich gedacht das mit diesem System etwas nicht stimmt. Das die reichen zu reich und die armen zu arm sind. Dad die Kriege nicht richtig sind. Und damals habe ich gedacht. ...in ein paar jahren sind wir von unserem Gehirn her so weit fortgeschritten das die Welt in Frieden leben wird.
    Tja. Wie ein Kind halt denkt. Das ist jetzt 30 Jahre her.

  1. Der Propagandakrieg gegen Russland nimmt immer absurdere Formen an, alles muss herhalten um Putin & Russland zu diskreditieren, dämonisieren und mit allen Mitteln zu prozovieren bis zur Beleidigung und Diffamierung auf's übelste - wie hier erneut demonstriert!
    .
    Im Spitzensport wird gedopt was das Zeug hält, alle tun es - und die Doping Kontrollen sind eine Farce, bzw. das Instrument einer Sportmafia (FIFA, IOC etc. )alle Athleten zu kontrollieren - sie bestimmen wer mitmischt und vom "Grossen Kuchen" was abbekommt! Bei der engen Spitze in der Weltklasse, kann ein Athlet ohne Doping gar nicht mithalten - schlicht unmöglich, das weiss jedes Kind - spätestens wenn man mal ne Doku über Radrennfahrer in den 1950'ern gesehen hat, wo die Fahrer während des Rennens die Ampulle in den Oberschenkel gespritzt bekamen...
    .
    Wenn der Pöbel von westlichen Wohlstands-Gewinnlern (Mittel-und gehobene Mittelklasse) dann kritiklos die Lügen der globalen Konzernmedien (Goebbels 2.0) nachplärrt macht das doch Angst, nicht vor diesen Zahnlosen Konsum-Affen aber der Macht der Propaganda, die Leute zum Mob mutieren lässt und sie sich in einen Krieg hetzen lassen - wie....ja genau, "damals" 1939...
    .
    "Wollt ihr den totalen Krieg!?" DAMALS hat ein von Wirtschaftskrise & Reparationszahlungen gebeuteltes Volk, das im Dreck lag und Kartoffeln & Kohl fressen musste gleichtgeschaltet "JAAA" geplärrt, was angesichts der Verzweiflung damals irgendwie nachvollziehbar ist!
    .
    Aber diese satten Wohlstandsspiesser, die in ihrer Selbstzufriedenheit als Schmarotzer der Post-Kolonialen Ausbeutung lange wie die Maden im Speck gelebt haben, und jetzt befürchten dass ihr Wohlstand gefährdet ist und deshalb jede Schandtat des Westens bejubeln und applaudieren - diese Menschen sind widerlicher Abschaum!
    .
    Man könnte versucht sein sich eine Russisch/Chinesische Oligarchen-Diktatur zu wünschen...hmmmm, ob das gut kommt!? Wenn man die Geschichte betrachtet - EHER AUCH NICHT!!! Chinesische Kaiser und Russische Zaren haben diese Länder jahrtausende geschleift und waren wie eine Krankheit für die Länder!
    .
    Wir können nur hoffen, dass evtl. eine Neue Generation sich geistig/mental weiter entwickelt und die Menschheit gescheiter wird...sind doch jetzt alle so "gescheit" mit Inernet & Wikipedia, Google, FB etc. - jeder ist ein kleiner Einstein und weiss über alles Bescheid! Man braucht sich gar nicht mehr zu unterhalten, eine Bemerkung, eine kurze Anspielung genügt...und ja sonst gehen wir schnell ins Internet und - DANN IST ALLES KLAR, aber sowas von Klar wie Klosbrühe - mit Sülze im Hirn!

  1. Chang sagt:

    Das tollste dabei ist dann noch, dass die ehemalige deutsche Schwimmerin Van Almsick (ARD) sich genervt fühlt über die russische Doppingsünderin wo gerade sie doch in Doppingskandale (DDR) verwickelt wahr*. Dazu wurde noch die russische Schwimmerin augebuht. Und die angeblichen 2 US Amerikanerinnen sind ja denach so sauber? Nicht sofort etwas nachweisen heisst noch lange nicht das sie nicht gedoppt sind! - schon etliche Amerikaner/innnen wurden später des Doppings überführt. Das ist solch ein Schmierentheater - wer sich das noch antut ist selber Schuld - ich schau mir es nicht mehr an werde aber leider durch die täglichen Lügenmedien davon leider nicht verschont :-) (Forntmeldung) Aber am meisten nervt mich dieses scheinheillige Verhalten der Amerikaner die politisch sich instrumentalisieren lassen um die Russen als die grossen Dopingsündernation darzustellen - Pfui!!!!!! Aber mann ist sichs ja bereits gewohnt bei vielem was aus der USA kommt! Überhaupt schaue ich mir kaum noch solche Megaevents an die sind schon so durchmanipuliert und falsch das es für den natührlichen Menschenverstand nicht mehr zu ertragen ist!

    *"Die Ostdeutsche Franzi Almsick wurde mindestens in der DDR gedopt. Nach dem Mauerfall hat man Unterlagen sichergestellt, welche flächendeckendes Staatsdoping sogar bei Kindern & Jugendlichen belegte. Ihre beiden DDR Trainer, mit welchen Sie bis ans Karrierende Arbeitete, wurde 1998 Mithilfe beim Doping nachgewiesen, der Prozess aber wegen Geringfügigkeit eingestellt." - soviel zu Alm-sick :-)

  1. Das ist kein Sport kein Wettbewerb kein Olympia mehr das ist nur noch Geld.
    Und die Medien:
    Die schaffen es leider immer noch Menschen zu beeinflussen
    Ich glaube denen eh nicht mehr - das schon lange.
    Seid 1945 wird versucht die deutschen auf Ami Kurs zu bringen uns umzuerziehen.
    So sieht's aus.
    Sieh dich einfach um und du wirst täglich damit konfrontiert.



  1. @Chang....(ni hau :OD)
    Die Franzi von Alm aber sowas von SICK...lässt sich als Aushängeschild für "sauberen Sport" einspannen, wie damals Karl Lewis - traurig, wenn man so auf die Kohle angewiesen ist, dass man sich selber, Athleten-Kollegen und alles was Wahr, Treu & Glauben, Rechtschaffenheit ist verrät - nur damit man seine Medaillen & Werbe/Sponsoren-Verträge behalten darf! PROSTITUTION - Sportnutten ist das einzige was mir dazu einfällt!!!

  1. Aka Pella sagt:

    Genuso isses.
    Bartels ist der König des Dummgeschwätzes. Wegen ihm hab ich mir das WM-Finale 2014 ohne Ton angeschaut.
    ARD und ZDF haben kein Mitleid mit den Sportlern. Jahrelang hab sie sich mit den Erfolgen von Jan Ullrich gerühmt, ihn in den Himmel gelobt - dazu noch Rudolf Scharping - auch so ein hinterhältiger Schulterklopfer.
    Da war bereits jedem klar, dass gedopt wird. Als rauskam, dass 'Ulle' auch nicht sauber fuhr, haben sich die Medien ihm abgewendet. Er stand allein da. Alle waren in dem System integriert und das ist beim Fußball und im Tennis genauso.
    Wo sind denn die Namen der bekannten Nicht-Radsportler hin, die auf der gefundenen Fuentes-Liste standen? Wird alles totgeschwiegen.
    Dem Laien würde es gar nicht auffallen, wenn die Sportler nicht gedopt sind - nur anhand der von Freeman vorgelegten Zahlen. Aber anhand der Bilder im TV nicht!
    Es musste gedopt werden, sonst hattest du keine Chance. Das wussten alle. Ich habe damals nur gehofft, dass die Bombe bei Armstrong platzt. Das hat sie zum Glück auch!

    Jetzt, wo Deutschland wieder gute Radsprofis vorzeigen kann, mit Tony Martin im Einzelzeitfahren, dazu die Top-Sprinter Greipel, Kittel und Degenkolb sehen die Öffis wieder die Dollarzeichen vor sich um was vom Kuchen abzubekommen. Bei der Übertragung darf das Thema Doping nicht fehlen. Bei anderen Sportarten wirds gar nicht erwähnt.
    Wenn Radsport im TV - dann auf Eurosport!

    Ich selbst bin Hobbysportler, früher auch Leistungsradsport in der Jugendzeit. Ich habe von Fällen bei Hobbyrennen (!!!) gehört, die sich um Doping drehen. Es ist echt Wahnsinn, was hier abläuft. Dementsprechend wird auch gefahren.



  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Peter Vogl sagt:

    Die Gebiete, in denen deutsche Medien hetzen müssen, werden immer mehr, doch dem Publikum geht die lächerliche Hetze längst am Allerwertesten vorbei.

  1. blacky white sagt:

    Lieben Dank an Freeman für den guten Artikel.Liebe - leider oft faule - Leser / Konsumenten : Bitte kopiert Euch den Text auf Euren PC und verbreitet diesen in youtube und Blog Kommentaren ! Für mich ist ASR in erster Linie ein Nachschlage Werk !
    Der Doping Haupvorwurf bzw. Kriegshetzerei gegen Russland bezieht sich auf ein billiges Herzmittel, dass auch in osteuropäischen NATO Ländern leichter erhältlich ist als ein leckeres Dosenbier. Also : Vollkommen legal. Oder ist die Eimmahmer von Asperin, Iboprophen, Paracetamol strafbar ?
    Regel Nr. 1 beim Doping
    a) Wenn kein Sportler dopt, gewinnt der Beste
    b) Wenn alle Sportler dopen, gewinnt erst Recht der Beste
    c) Wenn die Staaten verschieden Mittel einsetzen, werden langfristig NUR die Besten gewinnen.

    Das Doping für eine Ausdauersportart wie Tour de France, Marathon sieht ganz anders aus, als beim Gewichtheben, Ringen, Sprints, Judo. Beim Kraftausdauersport wie Boxen sieht es wieder anders bzw. viel komplizierter aus.
    An die DDR Hasser und rechten Hetzer :Bitte auch mal selber recherchieren. Vor ca. 40 Jahren haben USA-Dienste das DDR Erfolgsrezept analysiert und diese Ergebnisse u.a. ca. 10 Jahre später im Time Magazine wiedergeben lassen. Ergebnisse :
    1) Die DDR ist mit Doping immer nur nachgezogen. Auf Deutsch für Blöde: Der Westen hat angefangen !
    Die DDR hat zB. Dopingmittel angewandt, die im Westen noch 10 Jahre später legal waren. Einige werden heute noch legal für die Krebstherapie oder gegen Muskelschwäche angewendet. Manager, aber auch Freizeit Sportler nehmen diese erfolgreich als Koks Ersatz.
    2) In der DDR wurden schon Kinder gefördert, die für BESTIMMTE Sportarten optimale Voraussetzungen haben. Was heisst das konkret? Wer einen langen Oberkörper hat, wird ganz anders gefördert, als der mit einem kurzen Oberkörper. Ein Typ mit dominierenden roten (Ausdauer wie Marathon) Muskelfasern, wurde ganz anders gefördert als jemand mit dominierenden weissen (Sprints, Gewichtheben) Muskelfaseern.
    3) Es gab eine Massenförderung. Dadurch hatte die DDR mehrere Ebenen an Spitzensportlern, wo der Westen nicht mithalten konnte. Beweis : Die DDR war auch in Sportarten überlegen, wo Doping nichts bringt. Im Westen gibt es nur eine Frage : Wie kann ich aus einem bildungsfernen Sportler den grössten Gewinn erziele ? Egal, ob der mit 27 Jahren, durch die Doperei zum Pflegefall wird.

  1. Sandra sagt:

    Es interessiert sich eh keiner mehr so richtig für die Olympiade. Ist auch alles richtig was du geschrieben hast. Aber 4 000 km Radfahren ist nicht so schwer. Ich fahre seit 6 1/2 Jahren mim Radl zur Arbeit. Wo ist das Problem? Die LKW Fahrer bei mir in der Firma arbeiten wieviel Stunden täglich? Okey, einige von Ihnen sind endkrass mit Kaffee gedopt.Wenn man Sport aufs Arbeitsleben überträgt, braucht man sich nicht wundern, dass der Chef immer mehr und mehr von dir will. Staatsdoping in Deutschland, war da nicht mal was mit der Universität Freiburg? Alles vergessen? Auch bei uns werden die Kinder schon früh gedopt, dann mit 14 super Muskelmasse und Doping kann abgesetzt werden. Trotzdem habe ich mir immer die Tour de France angeschaut, der Sport passt zu mir. Fussball - Dopingkontrollen gleich Null. Michael Phleps - maximales Doping in seinen Rücktrittsphasen ??? findet ja keine Kontrolle statt, und dann wieder Comeback. Aha. Viele Deutsche haben einfach keinen Bock / Empathie für diesen Sommerolympiaden-Sport. Im IronMan sind wir Deutschen die Besten. = bis an die Grenze arbeiten. Mit mir nimma !

  1. Großartig!

    Vielen herzlichen Dank, für diesen Bericht Herr Freeman.
    Sehr amüsierend der Text und ich habe mich sehr für diesen Sportartikel gefreut.

    Hab mich schlapp gelacht, besonders mit dem Abgehen. danke. :-)

    Frag mich nur wieviel man so monatlich für diese Arschkriecherei bekommt?
    10000€ oder eher um die 30000€?
    Kennt er seinen Job nicht?
    Als erstes sollte man doch für sein eigenes Land sein und wenn nicht vertreten oder ausgeschieden, dann neutral berichten...

    ~

    Nun ja, kurz zu mir, wenn wir schon bei diesem Thema sind:

    Seit ich 8 Jahre bin, fahre ich Fahrrad und mit 12 bekam ich mein erstes Mountainbike und seit dem fahre ich, mit einer Unterbrechung zwischen 2010 - 2014, nur Downhillbikes.

    Vor paar Monaten war ich Sonntags am Heumarkt, beim Holländer holländische Pommes mit Zwiebeln, Mayonnaise und Curry Ketchup essen [ich liebe Pommes über alles! :-) und ein Pils dazu...:-) ], als ein mittelaltes österreichisches Urlaubspärchen an mir vorbeikamen und der Herr mich in seinem coolen Dialekt fragte , als er mich in orangefarbenem Fahrradtrikot, grauen Trainingshosen, orange/schwarzen Trainingsschuhen und schwarzen Fahrradhandschuhen, Sonnenbrille und ner Bandana sah:
    "Was machen Sie mit einem sehr schönen Downhill Fahrrad hier in Köln?"
    Ich mußte zuerst herzhaft lachen und ich sagte scherzhaft:
    "Ich such nach nem Berg, ist allerdings sehr schwer im Flachland nen Berg zu finden."
    Sie beide sagten, ich solle mal rumkommen nach Österreich, dort gäbe es Berge. :-)

    Naja, bin was vom Weg abgekommen...

    Wollte eigentlich sagen, dass ich mich auf Zweirädern sehr wohl fühle. Nur ich hatte mit 14 und mit 28 zwei sehr miese Unfälle aus Technikversagen die mich das Leben gekostet hätten...ich kenn das sehr gut. Leider.
    Mache jedoch seit 10 Jahren keine Stunts mehr und ich rausche auch nicht mehr wie ein wahnsinniger Berserker Hügel und Waldgebiete durch, abwärts runter...

    Beim Fußball war ich immer in der Innenverteidigung. Mein sizilianischer bester Kumpel und ich waren wie ne Mauer. Da kam nix durch. Wenn vorne nix ging, hab dann den Ball an meinen anderen besten bosnischen Freund gepasst und bin nach nach vorne gestürmt. Dann machten wir nen Doppelpass und ich schoss den Ball immer Flach in die Ecke ins Tor. So einfach ne.

    Das waren schöne Zeiten. Da waren Deutsche, Türken, Italiener, Spanier, Griechen, Kroaten, Bosnier, Serben, Russen und Albaner dabei.) Ich war immer mit den Itakas und Kanaken im Team. :-)
    Die aus der feineren Gegend waren die Anderen. Auch Ausländer waren dabei, die eigebildeten Idioten die sich für was besseres gehalten haben. :-)
    Schmocks eben...:-)

    Wir waren alle ein Team, scheissegal Wer oder Was wir waren.
    Hauptsache Teamgeist und Zusammenhalt!

    Eyyy!!!Checkst duuu, Pokemon Sucher?
    Das ist Freundschaft! Capiche???
    Flachwichser/Fingerspielerin!
    Geh Puppen suchen die nicht da sind und lauf in dein Verderben...

    ~

    @ Skeptiker

    Das ist einfach übertrieben fies, wenn behinderte Menschen nicht teilnehmen dürfen. Gerade sie, freuen sich doch am meisten darauf, teilzunehmen und aus dreckigen politischen Spielereien dürfen sie nicht! Das ist verdammt traurig und mein Sportlerherz blutet...

    ~

    @ Shahin Mardani

    Willkommen in der europäischen Realität! :-)

    ~

    @ MadChineseDizzease + Chang

    Danke! Cool :-)

    ~

    @ Aka Pella + blacky white

    Danke für das Fachwissen.

    ~

    @ Sandra

    Stichwort: Triathlon.
    Ich liebe es! In der Tat, ich liebe es vom ganzen Herzen und bis 40 will ich unbedingt daran teilnehmen. Onhe Alles, außer Willen, Nahrung, Training und Disziplin, werde ich es schaffen anz Ziel zu kommen. Irgendwie, aber Hauptsache Ziel.
    Nur, das Einzige ist, ich bin keine Wasserratte...

    Und weiter unzwar das Gegenstück Biathlon im Schnee:
    Das ist großartig und dies ist meine Lieblingssportart im Winter.
    Laufen und Schießen. Das ist cool. Ich komme auf Skiern nicht klar, aber Langlauf, Ausdauer, Konzentration und ne ruhige Hand hab ich. Biathlon ist das Beste im Schnee.

    ~

  1. Danke an den Moderator gut formulierter Text sehr informativ.

    Es stimmt absolut es dopen alle, doch viele setzen das Doping viele Wochen früher ab um es im Blut nicht mehr sehen zu können.

    Z.b Im Bodybuilding setzen viele den Stoff sogar für mehrere Monate ab und wenn man dann weiter gut trainiert und sich gut ernährt hat man fast keine leistungs Ändernderung bzw. Kann dann seine Leistung auch über ein längeren Zeitraum halten ohne weiter zu dopen, so funktioniert es bei allen Leistungsportarten.

    Ich dachte Früherves es Wissen alle das im Leistungssport gedopt wird doch scheinbar sind doch noch viele naiv, und haben vom Sport keine Ahnung.

    Der grösste Witz ist das die komplette Russische Gewichtheber Mannschft aus dem Turnier ausgeschlossen ist, okay es sind bestimmt 100% der Sportler gedopt doch alle Anderen Länder auch!! Beim Gewichteheben muss man eine extreme Leistung erbringen, und das da alle dopen sieht man schön an vielen Frauen , da braucht man oft kein Test so viele Männliche Hormone machen eine Frau zum Mann.

  1. True Lies sagt:

    Unabhängig vom Doping fragt man sich doch, wie kann ein Mensch überhaupt derart FIT sein?

    Es ist sehr wichtig zu verstehen das wir durch Nahrung aus dem Supermarkt total übersäuert werden, darum ist es wichtig sich basisch zu ernähren, aber noch viel wichtiger basisch zu baden!

    Genau hier liegt auch das Geheimnis, welches uns seit der Antike vorenthalten wird. Du kannst Sport machen, kannst dich bewußt ernähren, aber abnehmen ist fast nicht möglich. Eine Fettzelle nimmt Säure auf und speichert die ab, dadurch sind Krankheiten vorprogrammiert.

    Um dies entgegen zu wirken, brauchen wir ein hochwertiges basisches Bad, 37°C warm 8,5-9,2 basischer PH-Wert. Die Haut ist unser größtes Ausscheidungsorgan, ab 45 Minuten basisches Bad beginnt eine Osmose, wir schütten die ganze Säure aus!

    Ab 8h ist der gesamte Organismus daran beteiligt, nach 12h haben wir all die Giftstoffe von einem Jahr ausgeschieden!
    Fangt langsam an, 1h dann 2h, ihr werdet nach dem erstem Bad feststellen wie jung sich die Haut fühlt samt weich!

    Freeman hoffentlich nimmst du die Chance wahr denn das ist ein wahrer Jungbrunnen und wichtig für ein Hohes Alter!

    Übrigens wenn ihr diesen Text lest versteht ihr auch warum wir von Kirche, den Römern klein gehalten werden:

    http://www.ob-ki.de/badegeschichte.html

    Möchte absolut keine Fremdwerbung machen! Ihr könnt überall Natron kaufen um ein basisches Bad zu nehmen, nur fangt damit an denn wir Europäer werden noch viel tiefen Kraft brauchen!

  1. Aka Pella sagt:

    Hab mir gestern das Kunstturnen der Frauen angeschaut, wenns nicht gerade durch das grottige Gekicke der deutschen Fußball-Frauen unterbrochen wurde.
    Das waren ja teilweise Kinder die da rumturnten. Da passten Alter und Aussehen nicht zusammen. Vor allem bei den Amis und Brasilianern. Die eine war 31 kg leicht. Ich dachte, der Reporter hat sich versprochen. Aber habs gegoogelt: es stimmte.
    Dass die sehr geleenkig sind ist klar, weil die ihr ganzes Leben dafür trainieren. Aber es war trotzdem unmenschlich!
    Heute früh hörte ich, dass Michael Phelps wieder gewonnen hat. Wenn ich diesen Typen sehe, weis ich, dass er nicht sauber ist. Es kann sich niemand sein (natürliches) Aussehen aussuchen, aber wenn ich diesen Typen mit seinem Unterkiefer sehe, muss ich immer an einen Referenten aus meinem Trainerkurs denken.
    Alle 4 Jahre muss im Radsport die Trainerlizenz aufgefrischt werden. Ich glaube, es war ein Arzt oder Wissenschaftler, der uns 2004 einen Vortrag hielt über Ernährung etc.
    Und dann sagte er so: "Schauen sie sich mal die Schuhgrößen bei den US-Postal-Fahrern an und vergleichen sie diese mal mit denen vor 5 Jahren". Also dem damaligen Team von Lance Armstrong. Damals konnte man ihm noch nichts nachweisen. Aber das war für mich der (endgültige) Beweis, dass da was Krummes abgeht. Es war ein offenen Geheimnis. Nochmal zu Jan Ullrich: das Schlimme bei ihm ist: er hatte so viel Talent, ohne Doping bei allen Fahrern hätte er min. 1 x mehr die Tour gewonnen.

    Dann gibts noch einen Schwimmer, Name fällt mir nicht. Der hatte am Wochenende auch eine Schwimm-Disziplin (haushoch) gewonnen. Der hat sich gar nicht richtig gefreut. Ich glaube, der wusste vorher schon, dass er gewinnt. Ich saß fassungslos da.
    Als Kind habe ich mich wie Bolle gefreut, wenn ich die Kreismeisterschaften im Radsport gewonnen habe, und der Typ verzieht bei Olympia-Gold keine Miene - als obs selbstverständlich ist.

  1. Think sagt:

    Lieber Freeman, ich bin mir sicher, daß die sogenannte „Russenhetze“ nicht nur finanziell vergütet, d. h. bezahlt wird,
    sondern mittlerweile durch das „Lügenpack“ regelrecht organisiert wurde.
    Die olympischen Spiele sind schon immer politisch intrumentalisiert worden ( Berlin 1936), mittlerweile aber sind sie zum gekauften „Kriegswerkzeug“ verkommen.
    Das Ganze ist zur politisierten Farce abgerutscht !!
    Drum : Sch..ss drauf !!

  1. Afido sagt:

    Es wurde schon einiges über Doping an Kommentare geschrieben.Ich möchte auf einen anderen Bereich im Doping hinweisen:
    http://www.n-tv.de/sport/Diack-Clan-erpresste-tuerkische-Laeuferin-article18160721.html
    Hier sieht man welch eine Goldgrube Dopingsünder für die Verbände und Dopingslabore sind.
    Ausgerechnet russische Behinderte werden kollektiv bestraft.Hier sind technische Hilfsmittel für den Erfolg entscheidend.Gerade Menschen mit Handikap brauchen sportliche Ziele,um neuen Lebensmut zu bekommen.Diese Gruppe zu sperren,ist menschlich aller unterste Schublade.
    Ohne Doping gibt es kein Spitzensport.Wir brauchen einen Dopinggesetz,welche Mittel und wie genutzt werden können.Dann könnte man Dopingsschäden weitgehend verhindern.Doping ist übrigens uralt in der Geschichte der Menscheit.
    Die Indianer Amazonas,die vergleichweise noch wie Urmenschen leben,dopen vor der Jagd sich mit Krötensekret.Danach sehen sie schärfer und reagieren schneller.

  1. redled sagt:

    Ich erinnere an das Interview mit Jesus Manzano im aktuellen Sportstudio von 2006. Dort fallen einige wichtige Sätze. https://www.youtube.com/watch?v=hrFROYpCwos. Aber wie es so ist, die Masse leicht vergisst;)
    Ich bin heute einen 33er Schnitt, bei rund 14°C mit 44Jahren, ungedopt (Fränkische Schweiz) gefahren. Diese kleinere Hausrunde (zw. 33km und 38km) hat mehrere Stop-Barrieren, welche stetig auf den Schnitt drücken. Ich sage mal so: Bei 40km/h muss man immerhin schon gute 300-330Watt Dauerleistung treten. Ein untrainierter Radler macht so 100-150Watt im Mittel. Ein Amateur(also ein Trainierter) hat bei einer Strecke von 100km schon Schwierigkeiten, einen 30er Schnitt zu halten, und echte Probleme, wenn etwas Gegenwind dazu kommt. Kommen noch 700-1000Hm dazu, trennt sich schon die Spreu vom Weizen. Fährt man das 5x die Woche, baut man merklich ab, weil der Körper nicht mehr genug Zeit findet, zu regenerieren und gleichzeitig Kondition aufbauen zu können. Und genau hier beginnt das Doping und das, was Manzano im Interview dazu sagt. Ich habe es selbst erlebt, als ich 2015 bis zu 400km die Woche auf dem Renner und ca. 40-60km die Woche gelaufen bin. Hier war mein Limit. Und das vergleiche man jetzt einmal mit den Trainingsumfängen eines Profis bzw. mit dem, was bei der Tour abgespult wird. Wie Manzano sagt. "Unmöglich ohne Doping auf diesen Level". Alle Dopen. Das ist Fakt. Es ist genau so, wie Freeman es beschreibt. Die Methoden werden nur immer raffinierter. Wenn also Deutschland und die westliche Welt gegen Russland bezüglich des Doping hetzt, ist das pure Heuchelei. Man braucht verdammt viel Geld und internationalen Einfluss, um systematisch, professionell zu dopen, denn mit den Mitteln alleine ist es nicht getan. Die Technik hatte mit den Jahren nur bedingten Einfluss auf den stetig steigenden Schnitt im Radsport. Auch wenn die Schönfärber das immer wieder lautstark behaupten. Das ist verschwindend gering gegenüber dem, was das Doping an Mehrleistung bringt.

  1. Holodr sagt:

    Alles nicht so einfach mit dem Doping?
    Oder man macht es wie "Bild" beim Medaillenspiegel,
    Zitat:"*BILD streicht Russland wegen flächendeckenden Staatsdopings aus dem Medaillenspiegel."
    Bei "Bild" steht Deutschland somit auf Platz 8!!!
    Bild-Doping für den deutschen Sport.
    Geht`s noch?

  1. NICF-Nettie sagt:

    Man hatte ja schon gedacht das die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi schon der Höhepunkt des Russland-Bashings gewesen wären, zumindest in der Abteilung Sport, in der Politik geht es ja unverdrossen seit Jahren durchgängig so weiter, ganz Auftragsgemäß vom US Regime zum Merkel-Regime.

    Doch dann kam der Maischberger-Propaganda-Talk "Gedopt, gelogen, gewonnen: Wie kaputt ist der Sport?" (08.06.2016) wo man Ivan Rodionov von RT in die Mangel nehmen wollte, ganz nach dem Tribunal-System "Allein gegen alle", oder "5 können ja nicht irren" doch der behielt die Ruhe.

    Hier das abartige Machwerk: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=zNyt7-xTbYU

    Was mich wundert, das die ARD-Mediathek folgendes vermerkt:

    "Anmerkung der Redaktion: Das Video zur Sendung wird derzeit überarbeitet und steht in Kürze wieder zur Verfügung."

    Was gibt es bei einer fertigen Sendung die längst gelaufen ist, heute noch zu überarbeiten? Es wurde auf einigen YT-Kanälen auch schon gesperrt mit den üblichen Copyrightphrasen, auch wenn das natürlich sinnlos ist, weil es zig andere wieder hochladen. Das sind Dinge die mich immer stutzig machen.

    Hajo Seppelt ist ein Arschloch vor dem Herrn, aber wirklich, Sorry für den Ausdruck. Hier, wie sich ein Ertappter fühlt und mit "Kollegen" umgeht:

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=292&v=8_6s9v_GoB4

    Auch in folgenden Video bei Zeitpunkt 1:49. Min.einsteigen:

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=152&v=3xa5zYKvFRc

    Es geht nur um Gleichgeschaltete Propaganda und darum uns "erzieherisch" die Sichtweise des ach so guten Westens einzuhämmern. Bloß ist es so, den "bösen Russen" der hinter jeder Ecke mit der Kalaschnikow lauert, bekommen sie uns nicht mehr verkauft. Selbst der Spiegel räumte mit seinem "Stoppt Putin" später ein es wohl etwas übertrieben zu haben. Viel geändert hat sich dennoch nicht. Doping gibt es weltweit, auch in Russland. Nur wenn es um Russland geht, macht man im Mainstream ein Fass auf.

    Der russische Sport ist eines der besten überhaupt. Fürchtet man womöglich genau diese Blamage? Ich möchte an den Eurovision Song Contest erinnern, überall findet die Hetze und Manipulation seitens des Westens statt. Einen begabten Xavier Naidoo gibt man jedoch die Arschkarte, weil er eine eigene Meinung auf einer Demo vertrat. Man muss seine Musik nicht mögen, ich bin nicht einmal ein Fan, das ist nicht der Punkt, aber zeitgeistlich (moderner Musiker) hätte er für Deutschland was reißen können, auch hat er einen eigenen Stil in Deutschland mit den Söhnen Mannheims kreiert, man hat ihn lieber bestraft, als ein Sieg im Auge zu haben, so grotesk ist das ganze System schon.

    Ebenso wie mit der Propaganda in anderen Bereichen. Conchita Wurst, völlig talentfrei, aber der Bart mit dem Kleid machte es.
    Und der Grossteil der Leute? Läuft Pokemoon spielend als Smartphone-Zombies herum. Ich besitze nur ein 30,- EURO Billig-Handy, bewusst, um im Notfall erreichbar sein zu können und als praktische Uhr für unterwegs (ich fahre viel Bus), das war´s dann schon was mich daran interessiert. Datteln kann ich am PC Zuhause und sogar das kaum, ich lese lieber im Netz. z.B. ASR....grins.

    Freie Denker können in diesen Zeiten nur noch angekotzt sein, aber sie werden mehr! Und man kann es nicht genug wiederholen, das man Freemans Arbeit würdigen muss, was ich hiermit gern erneut tue. Es ist zwar "nur" ein Blog, aber dieser weisst mehr journalistische Recherche auf, als es der ganze Mainstream praktizieren sollte, der ein Tross an Mitarbeiter hat während Freeman hier einen Ein-Mann-Armee ist, wenn auch mit gelegentlicher Hilfe an Hinweisen der Leser sicher, aber genauso sollte es doch sein. T-Online schaltet bei brisanten Themen die Kommentarfunktion ab, und da wo sie offen ist, zensieren sie wie die Weltmeister. Das Establishment hat Angst und das ist gut so.

  1. Ruby sagt:

    Die Antwort-Mail vom Ersten auf meine Kritik an der Berichterstattung.

    >>vielen Dank für Ihre e-mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Wir bedauern Ihre Kritik an der Olympiaberichterstattung des Ersten. Es tut uns sehr leid, dass Sie den Eindruck haben, die Kommentare unserer Reporterinnen und Reporter begünstigten Doping.

    Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang bitten zu bedenken, dass zur verantwortungsvollen Erfüllung des Informationsauftrag nicht nur das Vermelden der Fakten zählt, sondern auch deren Einordnung, Bewertung und die Analyse. Ein sechster Platz kann beispielsweise ein super Erfolg für einen Sportler oder ein Team sein, ein anderer eine klare Niederlage. Die Sportreporterinnen und –reporter des Ersten bauen keinen Druck auf die Athletinnen und Athleten auf, sondern analysieren, ob es ihnen gelingt, die von ihnen erwartete Leistung abzurufen. Da es sich in Rio ausnahmslos um Leistungssportlerinnen und –sportler handelt, können Sie übrigens davon ausgehen, dass sie daran gewöhnt sind, mit den an sie gestellten Anforderungen umzugehen. Dazu kommt, dass Das Erste im Gegensatz zu reinen Sportsendern seine Sportsendungen nicht nur für ein Spezialpublikum zeigt sondern auch für die Zuschauerinnen und Zuschauer, die normalerweise zu der jeweiligen Sendezeit Serien und Filme, bzw. Regelprogramm betrachten. Aus diesem Grund müssen die Ereignisse bei den Sportwettbewerben ausführlich erläutert und durch Elemente angereichert werden, die das Interesse daran befördern, wie z.B. Interviews mit Sportlern nach den Wettkämpfen.
    Fester Bestandteil der Sportübertragungen des Ersten sind auch die Expertinnen und Experten. Durch ihre intensive Kenntnis der Sportszene bereichern sie die Übertragungen um wichtige Aspekte. Das bewährte Zusammenspiel zwischen Experten und Moderatoren bietet dadurch viele Möglichkeiten für eine umfassende Analyse der sportlichen Leistungen. Wir können Ihnen versichern, dass Einsatz und Ertrag im Fall von Franziska van Almsick & Co. in einem guten Verhältnis stehen. Ganz allgemein tragen die Erläuterungen der Experten dazu bei, die erworbenen Übertragungsrechte optimal zu nutzen, weil sich zum Beispiel dadurch auch Übergänge und Wartezeiten geschmeidiger gestalten lassen.

    Selbstverständlich behandeln die Reporterinnen und Reporter des Ersten alle Staaten und Athleten gleich. Hintergrundberichte über Doping, Menschenrechtsverletzungen und andere Missstände erfahren Sie im Ersten über die Austragungsorte aller sportlichen Großveranstaltungen und aller teilnehmenden Teams. Die Ergebnisse der Recherche werden entsprechend eingeordnet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten zu bedenken, dass ein Unterschied besteht, ob Verbände oder einzelne Sportler verbotene leistungssteigernde Substanzen missbrauchen, oder ob diese Praxis mit Hilfe des zuständigen Ministeriums und des Inlandgeheimdienstes staatlich gelenkt und gefördert wird, wie das in Russland nachweislich geschehen ist. Die russische Schwimmerin Jefimova wurde beispielsweise bereits zweimal des Dopings überführt. Andere Schwimmerinnen sprachen das Thema in Rio offensiv an, daher wurde dieser bisher einmalige Vorgang in der olympischen Geschichte von Tom Bartels in der Berichterstattung aufgegriffen.<<

  1. Mr. Briggs sagt:

    Diese Sender sind nicht mehr zu ertragen...wenn Olympia geschaut wird, dann andere Sender oder Ton aus, sonst schmeiß irgendwann noch die FB in die Glotze