Nachrichten

Tag4 Olympiade in Sochi

Dienstag, 11. Februar 2014 , von Freeman um 23:30

Am Dienstag hatte ich vor, den Olympic Park mir näher anzuschauen. Speziell alle Veranstaltungen die nichts mit Sport zu tun haben, sondern mit Unterhaltung und Information. Also fuhr ich mit dem Zug von Sochi die 40 Minuten am Meer entlang zum Park. Zum Bahnhof nahm ich den Bus und auf dem Weg zur Haltestelle kam ich an einem Skater Park vorbei, wo die Jugendlich mit Skateboards, Rollerblades und Bikes ihren Spass hatten.







An der Endstation angekommen ging es zum Eingang des Olympic Park:






Die Kurzentschlossenen können im Park Eintrittskarten zu den Veranstaltungen kaufen die in den Hallen stattfinden, wie Eiskunstlaufen, Eisschnelllaufen, Eishockey und Curling.


Wie sollen die Russen das penetrante Russland-Bashing der deutschen Politiker und Medien verstehen, wenn auf der anderen Seite deutsche Firmen ihre Produkte ausstellen, wie Volkswagen und Audi?


Für Jung und Alt ist an vielen Ecken und Bühnen für Unterhaltung gesorgt.











Die Studios der TV-Medien aus aller Welt die live aus dem Park übertragen sind rund um den zentralen Platz zu sehen. Ständig laufen Kameraleute rum und filmen die Ereignisse auf den Plätzen. Wenn man es genau nimmt sind die Spiele fürs Fernsehen gemacht.


Das grösste Studio an privilegierter Stelle erhöht gleich neben dem Eishockeystadium betreibt der amerikanische Sender NBC. Die Moderatoren sitzen mit dem Rücken zur olympischen Flamme, welche die TV-Zuschauer im Hintergrund dann sehen.





Hier das Studio der Kanadier:


Andere Länder haben kleinere Kabäuschen als Studio:


Die Geschichte welche die Runde in Sochi macht, ist die verzweifelte Suche der Medien nach schlechten Sachen über die man berichten kann. So haben die Besucher der bekannten Schwulenbar in Sochi erzählt, sie werden von westlichen Medien bestürmt und ständig gefragt, ob sie drangsaliert werden? Ihre Antwort lautet, die einzigen die sie belästigen und nerven sind die Journalisten selber, die eine negative Aussage von ihnen wollen aber nicht kriegen.

Die gleiche anti-russische Propaganda damals wie heute. Das Titelbild des Time Magazine gegen die Sommerolympiade 1980 in Moskau und jetzt von Bloomberg Businessweek gegen Sochi 2014 benutzt den bösen Bär als Motiv.


Der nächste Austragungsort der Winterspiele hat einen Pavillon im Park. Pyeong Chang in Südkorea macht bereits Werbung für 2018 und zeigt was sie auf die Beine stellen wollen. Der Ort liegt auch am Meer:




Gibt's dann auch ein Südkorea-Bashing? Sicher nicht, denn dabei handelt es sich um ein besetztes Land der Amerikaner und gehört zu den Kolonien wie Deutschland.

Der Schweizer Goldmedaillengewinner in der Halfpipe, Iouri Podladtchikov, kam ins Schweizer Haus und lies sich von den Fans feiern und mit ihnen fotografieren.


Fortsetzung hier ...

insgesamt 4 Kommentare:

  1. Sehr schöner Bericht Freeman, weiter so ! Die Berichterstattung in den Mainstreammedien ist nicht mehr auszuhalten.

    Weiß jemand was das für Steinsäulen am Strand sind ? (Bei dem Foto aus dem Zug fotografiert)

  1. Freeman sagt:

    Das sind Wellenbrecher aus Beton als Schutz vor Erosion.

  1. buonarroti sagt:

    Besten Dank Freeman für Deine Berichte.

    Zum Thema Journalismus heute:

    Positive Transformationsprozesse finden statt:

    Transparenz, Licht, Klarheit und Selbstverantwortung im Denken entwickelt sich unter den „Mainstream - Zwischen-den-Zeilen-Lesern“, während die meisten (auch dummen) Lügner und ihre Anhänger selbst nicht mehr klar sehen können, da sie ja - total verunsichert - dann doch häufig - der „Not“ bzw. ihren Vorurteilen, geistigen und körperlichen Blockaden gehorchend - weitgehend an die Wahrheit ihrer eigenen Lügen glauben, insbesondere wegen der Rück-Beeinflussung durch die Kreise ihrer Anhänger und ihrer hörigen Lügenverbreiter in den Medien, d.h. gerade wegen der Wirkung ihres Lügen- und Gerüchte-Filzes, in dem sie sich selbst lieber verstricken und laufend im Kreis drehen. Denken würde vielen schlimmeres als nur Kopfschmerzen bereiten.

    So leiden viele verunsicherte Verbraucherkreise an Gift-, Impf- und Krangst-Medizin - und die Burnout-, Drogenabhängigkeits-, Krebs-, Selbstmord-, Prokopfverschuldungs- und reale Arbeitslosen-Raten erreichen geheimgehaltene und/oder geschönte statistische Spitzenwerte ... übrigens gerade in den Kernländern der EU-Diktatur !
    ... und immer noch suchen die gekauften West-Journis den Splitter im Auge der noch selbständigen und stabilen Staaten und Kulturen des Nahen und Fernen Ostens, während sie den Balken im eigenen Auge nicht sehen wollen ! Solche öffentlich-rechtlichen Medien - die auch noch vom belogenenen, frustrierten und verunsicherten Publikum bezahlt werden - missbrauchen ihre Monopolstellung (!) sowie den Verfassungsauftrag (!) und schaufelten sich schon ihr eigenes Grab ?

    Inzwischen entstehen frische, neue Wahrheits-Medien (wie z.B. www.journal21.ch oder www.alles-schallundrauch.info u.a.) , die sich eines immer gröseren Zulaufes erfreuen. Bei ihnen geht es vorwärts, ohne das überholte rechts-links Parteien-Schema, das als „teile-und-herrsche-Prinzip“ nur den wenigen Herrschenden - als lachenden Dritten - einst wohlgefiel !

    Heute und morgen geht's m.E. um volle Transparenz in Legislative, Exekutive, Judikative und Monetative, in den Strukturen und Hierarchien der Gemeinschaften aller Ebenen (selbstverständlich endlich unter Garantie der persönlichen Daten-Schutzrechte !), sowie um Sach-Volksabstimmungen und -Referenden, sowie um direkte Einzel-Persönlichkeits-Volkswahlen. Dies spüren - ständig bewusster - immer mehr Menschen weltweit ... gerade auch in den Ländern der heutigen „noch-EU“ !