Nachrichten

Tag3 Olympiade in Sochi

Montag, 10. Februar 2014 , von Freeman um 23:00

Am Montag legte ich eine Pause ein und ruhte mich aus. Das viele Rumlaufen und die langen Distanzen sind anstrengend. Ausserdem hat sich bereits so viel Bildmaterial angesammelt, ich muss Zeit finden um es zu sichten und zu veröffentlichen. Mittlerweile sind mir auch einige Fragen von ASR-Lesern gestellt worden, die ich gerne beantworte. Wie zum Beispiel, gibt es eine persönliche Atmosphäre? Ja, viele Russen kommen als Familie mit Kindern zum Olympic Park und schauen sich die Unterhaltung und den Sport an. Der Park ist aber riesig und es gibt keine kleinen "intimen" Räume um zu verweilen. Sitzgelegenheiten sind eher spärlich verteilt.


Wie sind Speis und Trank? Kommt ganz darauf an wo man hingeht. Im Olympiagelände selber und im Public Viewing gibt es das Dreckszeug der Konzerne, die sich die Exklusivrechte gekauft haben, wie Coke, Nestle, Mars usw. Die Preise sind wie bei Veranstaltungen hier, also hoch. Ausserhalb in den Lokalen und Läden kosten die Sachen viel weniger, sind billiger als in Europa. Kaffee, Tee und Mineralwasser sind günstig, eine Dose Bier gibt es für umgerechnet 1 Franken.

Spricht man auch Französisch, Englisch, Deutsch? Sehr wenige Russen sprechen eine Fremdsprache, in der Bevölkerung praktisch niemand, weder in den Geschäften, Restaurants oder Hotels. Es kommen ja auch sonst keine westlichen Touristen nach Sochi, ausser jetzt zur Olympiade. Wenn man Glück hat dann gibt es an den Infoständen und unter den Helfern jemand der etwas English spricht. Aber die Verständigung funktioniert irgendwie doch plus mit einigen Brocken Russisch die man lernt.

Ich kann euch ein Erlebnis erzählen. Als ich am Sonntagabend am falschen Bahnhof ausgestiegen bin, statt am Olympic Park zu früh am Olympic Village, da sprach ich einer der Helferinnen an, die überall rumstehen und Auskunft geben, was ich jetzt tun muss. Das freundliche Mädchen sprach auch noch Englisch und zeigte mir den Weg, begleitete mich die ganze Strecke bis ich den richtigen Eingang fand. War sehr nett von ihr und ich merkte, sie freute sich mich als Besucher helfen zu können.

Wer sind die Touristen und wie sind die so drauf? Besucher gibt es aus fast allen Ländern, Hauptsächlich natürlich aus denen die auch an der Olympiade teilnehmen. Die meisten Schweizer, Österreicher und Deutsche die ich getroffen habe bleiben nur wenige Tage, besuchen ein oder zwei Sportwettkämpfe und reisen wieder ab. Das wundert mich, aber offensichtlich muss man sparen und bekommt nicht genug Zeit frei. Hab Holländer getroffen die angetrunken waren, nach Gewinn der ersten Medaillen.

Neben den Besuchern trifft man aber auch viele aus Europa die hier für die Olympiade arbeiten. Zum Beispiel die ganze Technik der Eröffnungsfeier wurde von Engländern gemacht. Manche sind schon bald eine Jahr hier und bleiben bis April für den Abbau. Dann die Zeitnehmer, die TV-Techniker, die Pistenmacher, Liftbauer, Transporteure und viele mehr. Was die Medien verschweigen, wenn sie über die hohen Kosten schlechtschwätzen, am meisten profitiert haben ja westliche Firmen mit den Grossaufträgen die sie ausführen durften und die Jobs die damit geschaffen wurden.

Siemens hat die ganze neue Bahnverbindung und Transportsystem gebaut, die Technik und die Wagen geliefert. War sicher ein Grossauftrag von 1 Milliarde. Wie kann man dann als verblödeter ami-höriger deutscher Politiker die Spiele boykottieren? Wegen der Pro-Schwulen-Politik der NWO? Die Russen werden sich das sicher merken und in Zukunft Aufträge jemand anders vergeben. Ich würde es tun. Das viele Geld nehmen und dann die Spiele für die man das Geld bekommen hat in den Dreck ziehen. Pfui!

Kriegt man was von der antirussischen Hetze überhaupt mit? Nein, denn die findet nur hauptsächlich in den westlichen bzw. deutschen Medien statt. Mittlerweile hat sich herausgestellt, das Foto mit den zwei Kloschüsseln ist ein Fake, welches durch die Medienwelt ging. Es wurde VOR der Fertigstellung der WC-Anlage gemacht, als noch keine Trennwand montiert war und die Medien haben es ungeprüft für ihr Russland-Bashing verwendet. Ausserdem, auch wenn es so wäre wie gezeigt, wie wenn es in Deutschland keinen Pfusch am Bau gibt, wie am BER, oder Stuttgart 21 oder die Elbphilharmonie.

Das dumme und neidische Geschwätz der deutschen Medien über die Kosten ist sowieso pure Heuchelei. Erstens geht es uns überhaupt nichts an wie viel Geld Russland ausgibt, ist doch alleine ihre Sache. Zweitens, zur Erinnerung an die Spiele 1972 in München, ohne diese gebe es gar kein U- und S-Bahnnetz in der bayrischen Hauptstadt. Diese Infrastruktur plus die Stadien wurden auch wegen der Olympiade errichtet und werden bis heute genutzt, genau so wie in Sochi in Zukunft.

Ich bin auch mal was einkaufen gegangen und habe einen Supermarkt besucht. Damit ihr seht wie hinterwäldlerisch, völlig primitiv und mit leeren Regalen diese ausgestattet sind, zeige ich euch folgende Fotos:







Fortsetzung hier ...

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Lockez Balla sagt:

    Sehr interessante Berichte!

    Freut mich für die Russen, daß die die Olympiade so gut wie Perfekt hinbekommen haben.
    Da können die deutschen Architekten und Ingeneure (BER, S21, usw.)mal was lernen.

  1. Hallo Freeman,

    danke für deine Berichte.

    Finde ich toll, wie du die Kosten für die Spiele mit den Aufträge an die westliche Firmen sowie das Beispiel München ins Spiel brinst !
    Einfach klasse.

    Das hätte kein (deutscher) Journalist oder Politiker gesagt oder geschrieben. Gemeint schon gar nicht. Wenn man jemanden mit solchen Infos konftrontiert hätte, würde es derjenige sofort dementieren, abstreiten und ablenken. Wie immer halt.

    Freue mich für die Fotos aus dem Supermarkt. Und damit diejenigen Leser nicht gleich ins Schwärmen kommen und es nur mit russischem Prunk zur Olympiade vergleichen:
    solche Supermärkte kann man in Polen, Tschechien usw. an jeder Ecke finden. Die Großstädte sind voll davon. Wenn mich Freunde aus Polen in Deutschland besuchen, lachen sie sich kaputt, in welchen kaputten Supermärkten wir einkaufen (müssen).
    Klar, dass die Großkonzerne gebaut haben, was das Zeug hält. Ob Geant, Cerrefour usw.: die haben richtige super Einkaufsmöglichkeiten geschaffen, die wovon wir in Deutschland nur träumen können. Es geht mir nicht unbedingt ums Sortiment aber um die Größe und ungestresstes Einkaufen. Es ist mir auch klar, dass sich viele Menschen in den Ländern die teuren Waren nicht leisten können, aber glaubt mir, es ist genauso wie überall: wer Arbeiten geht und mit dem Geld umgehen kann, der kann sich auch einiges Leisten. Schade nur, dass die Preise genauso hoch wie bei uns sind oder sogar höher. Und das auch noch für einheimische Produkte.

    Es vergeht kein Tag in Deutschland ohne negative Berichte über Olympia. Es lässt sich immer etwas finden. Deine Beispiele über BER, Stuttgart 21 und Hamburg sind absolut zutreffend.

    Wünsche dir noch viel Spaß in Russland und freue mich auf weitere Berichte.

    P.S. spricht mal wieder paar Leute von der ARD/ZDF an und frag nach negativen Beiträgen. Biete ihnen auch an, dass sie dich begleiten damit sie auch paar positive Erlebnisse haben....

  1. Dacard M.J sagt:

    Super Bericht von dir.
    Endlich mal jemand der positive über Sotchi berichtet.
    Als Deutscher schäme ich mich über unsere Medien.
    Ich hoffe das russiche Volk wird uns deswegen nicht böse sein.

    Wenn ich könnte wie ich wollte hätte ich diesem Drecksland längst den Rücken gekehrt und würde schon längst in St Petersburg leben.

    Vielen Dank Freeman

  1. wildmieze sagt:

    Klasse Freemann! Halte weiterhin deine Augen und Ohren für uns auf! Ganz tolle Arbeit von dir. Wie immer!

  1. Jetzt nicht direkt zum Beitrag:
    Es sind nicht nur die Medien die russland schlecht reden. In der Schule wird uns (bin schüler) auch erzählt wie schlimm Russland sei und des an einem Gymnasium. Dann ist noch diese Seite vom Weblocker in der schule gesperrt (eig. sind nur illegale Seiten und Pornoseiten gesperrt). Die Kinder/Jugendlichen dürfen ja die Wahrheit nicht erfahren. Finde echt schlimm was hier in Deutschland abläuf!
    Und zum Beitrag: Finde sehr interessant und gutgeschrieben und die Fotos sind auch sehr gut, weil man da sich des viel besser vorstellen kann:)

  1. El. sagt:

    Russen als Meister

    "Russia has been a true champion", Olympia ist ein Symbol des Friedens, deswegen der Umgang mit "the wombs of pregnant women", überhaupt mit den Schwangeren ist uns so bedeutsam.

    Im Link sind nicht alle friedensliebende Länder des Westens so geehrt.

    In diesen schönen und friedlichen Tagen wünsche ich allen viel olympische Freude und geniessen wir den Frieden aus den Systemmedien. Schliessen wir die Augen vor der Realität und geniessen wir.

    Signed El.

  1. Lockez Balla sagt:

    @Leonid Gedert:

    Voll gut das darauf aufmerksam machst!
    Es wird nur das beigebracht was man wiisen soll, aber nicht das man wissen sollte!

    Gut das es Menschen wie dich gibt. :)

  1. Hallo Freeman, ich finde es zwar gut das Du hier auch positive Berichte zu Olympia bringst, aber was sagen die Russen in Sotchi zB: zur Verurteilung von Jewgenij Witischko der die Umweltsünden dort in Sotchi angeprangert hat? Wie zb die Abholzung von 150ha Naturschutzwald für die Bahntrasse, oder die Kies Entnahme aus dem Flussbett der Msymta

  1. Freeman sagt:

    Ich fass diese Lügerei einfach nicht. Die Bahntrasse in die Berge geht nirgends durch den Wald sondern verläuft auf Stelzen im Flussbett und durch Tunnels. Verschont mich mit diesem Scheissdreck. Ich bin hier und sehe was wirklich ist. Alles was ihr negatives von den Medien hört ist erstunken und erlogen. PUNKT!!!

  1. Freecat sagt:

    Hi, dass ist mein erster Beitrag hier im Forum, aber ich lese schon seit längerer Zeit hier mit und es gibt im Grunde keinen Tag an dem ich hier nicht vorbei schaue, weil ich Diese Seite einfach großartig finde!!

    Ich kann jedem Menschen, der noch klar bei Verstand ist, einfach nur noch raten, seine Flimmerkiste zu nehmen und diesen Hausabfall aus dem Fenster zu schmeißen!

    Danke Dir Freeman vielmals für Deine wunderbare und aufklärende Arbeit! Du sollst wissen, dass es hier viele Menschen von uns gibt die Deine Tätigkeit sehr schätzen!
    Auch wenn es immer wieder Kritik von irgendwelchen hirngewaschenen Zombies gibt, lass Dich nicht von Deinem Weg abbringen und mach einfach weiter so wie bisscher, denn das was du machst, machst du ziemlich gut!! ;)

  1. Lockez Balla sagt:

    @ Dacard M.J

    Deutschland ist kein Drecksland.

    Die Politbratzen, Konzernbonzen, Bankster und die Schlafschafe haben aus diesem Land ein Scheißstaat gemacht!