Nachrichten

Sensationeller Sieg von Nigel Farages Brexit-Partei

Montag, 27. Mai 2019 , von Freeman um 08:00

Die erst vor sechs Wochen von Nigel Farage gegründete Brexit Party triumphiert bei der EU-Wahl in Grossbritannien und hat mindestens 28 Sitze im EU-Parlament gewonnen. Die regierende Partei der Tories mit der zurückgetretenen Premierministerin Theresa May hat im Gegensatz dazu mit dem fünften Platz die schlimmste Niederlage ihrer Geschichte eingefahren, sogar hinter den Grünen. Auch Jeremy Corbin mit der Labour Party erlebt einen Albtraum als Dritte, hinter den Liberal-Demokraten.


Nach den letzten Hochrechnungen hat die Brexit Party 31,3 Prozent der Stimmen gewonnen, vor den Lib Dems mit 20,3 Prozent. Labour ist Dritte mit 14,1 Prozent und die Grünen haben 12,1 Prozent. Die Konservativen erzielten nur katastrophale 9,1 Prozent.

Ich verspüre keinerlei Mitleid für Theresa May. Sie war die schlechteste Premierministerin der Neuzeit für die Briten. Täuschung, Lügen, Intrigen, Elend, Kriege und Völkermord waren Kennzeichen ihrer zum Scheitern verurteilten Amtszeit.

In seiner Siegesansprache drohte Farage mit der Teilnahme an der nächsten Parlamentswahl, wenn der Stillstand des Brexit anhält, was die Tories komplett zerstören würde.

Farage sagte: "Dies ist auch die Wahl die ausdrückt, der 31. Oktober ist der nächste grosse Tag in diesem Prozess. Wenn wir nicht die EU an diesem Tag verlassen, dann könnt ihr die Wiederholung des Erfolgs der Brexit Party bei der nächsten Parlamentswahl erleben."



"Wir haben das nicht nur für uns gemacht sondern für ganz Europa. Ich hoffe dieser Sieg demontiert dieses gescheiterte Projekt und führt uns zu einem Europa aus souveränen Staaten, die zusammen Handel betreiben, zusammen Freunde sind und zusammen kooperieren, und lasst uns die Flagge, die Hymne und Brüssel entfernen und alles was falsch gelaufen ist.

Lasst uns den 23. Juni 2016 als unseren Unabhängigkeitstag feiern!
"

Diese krasse Niederlage der zwei etablierten Parteien, Tories und Labour, ist die Quittung für das Versagen, den Willen der britischen Bevölkerung aus dem Resultat des Referendum umzusetzen und den Brexit zu liefern.

Mit allen möglichen Tricks haben die EU-Turbos auf der britischen Insel und auf dem Kontinent versucht den Brexit zu sabotieren. Das zeigt wie undemokratisch die EU-Befürworter wirklich sind.

Besonders die Parteien der Grossen Koalition in Deutschland, CDU und SPD, haben in Brüssel versucht den Austritt so schwer wie möglich zu machen. Aber auch sie wurden bei der EU-Wahl dafür bestraft.

Sogar die Bild-Zeitung schreibt: "Die Europawahl zeigt: Die Große Koalition macht die CDU klein – und lässt die SPD nahezu verschwinden. Für die Sozialdemokraten – das sind keine Sprüche mehr – geht es um die schiere Existenz."

Und in Frankreich erst. Macron liegt hinter Le Pen, was die völlige Unzufriedenheit der Franzosen mit der Regierung aufzeigt. Le Pens Partei erhielt rund 24,9 Prozent der Stimmen. Die Liste der Regierungspartei von Macron kam auf 21,5 Prozent.

Ähnlich in Italien, wo Salvini auch einen Sieg vermelden kann. Mehrere Hochrechnungen sehen die Lega bei über 30 Prozent – ein Rekordergebnis.

Generell kann man sagen, die Menschen in der EU haben die Diktatur aus Brüssel satt und wollen nicht "mehr Europa", was mehr Bevormundung, mehr Souveränitätsverlust, mehr Einkommensverlust und mehr Überfremdung bedeutet.

Wenn die Alt-Parteien so weiter machen und gegen den Willen und dem Wohle der Menschen vorgehen wie bisher, dann wird die EU noch mehr Krisen erleben und schlussendlich auseinander fallen.

Die EU ist NICHT die Lösung sondern die EU ist das PROBLEM!

Das Resultat der EU-Wahl ist eine Ohrfeige für alle Politiker, Medienvertreter und alle anderen Globalisten, welche die Europäer in ein kulturlosen und identitätslosen Einheitsbrei stecken wollen.

Die EU in seiner jetzigen Forme dient nicht den Bürgern sondern nur den 1-Prozentern, der Elite, den Bankstern, den Konzernen und den Bürokraten. Mit Demokratie und Umsetzung des Volkswillen hat das nichts zu tun.

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!!!

Bei der Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass ich Nigel Farage kenne und bereits 2010 ein Interview mit ihm geführt habe.

Hier kann man seine Antworten auf meine Fragen nachlesen.

Ich gratuliere Nigel zu seinem grossartigen Erfolg!!!

insgesamt 17 Kommentare:

  1. s. sagt:

    Leider nicht in ALLEN EU-Laendern...aber trotzdem, NIGEL FOR PRESIDENT!!!

  1. migeha sagt:

    Lieber Freeman, wie Du richtig formuliert hast:Die EU in seiner jetzigen Form...

    Der europäische Gedanke, die Aufhebung der Zölle, der Versuch einer gemeinsamen Aussen und Sicherheitspolitik war einer der Gründe für die lange Friedensperiode unter den Hauptstreithähnen in Europa. Der Balkankrieg war ja eher eine UK-US Angelegenheit, die das neutrale Jugoslawien von einer Zusammenarbeit mit Russland fernhalten sollte.

    Das Bürokratiemonster in Brüssel und Strassburg ist ein Konstrukt der Geldhäfen und ihrer "Dienste" um den Geldstaubsauger in diese Häfen zu koordinieren und immer besser in Gang zu halten. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht, auch einen Teilaustausch der Bevölkerung durch Sklaven aus Kriegsgebieten, wenn die Bevölkerung nicht mehr willig funktioniert. Seit Rom allen großen Empiren eigene Methode. Die mögliche Revolution sogar gewollt um unter kritischen Geistern aufzuräumen. Findet gerade in meiner Wahlheimat Frankreich in gemäßigter Form statt. Die ungemässigte kennen wir Deutschen aus leidvoller Erfahrung. Den GröFaz haben dieselben Familien finanziell unterstützt, die heute das EU Konstrukt am Leben erhalten...

  1. Freeman sagt:

    Den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg ohne UN-Mandat gegen Jugoslawien hat DEUTSCHLAND am meisten zu verantworten. Es war die Rot-Grüne-Koalition die zum ersten Mal nach dem II. WK deutsche Soldaten in Form von Bombenangriffen in einen Krieg befohlen hat. Das hat der damalige Kanzler Gerhard Schröder selber zugegeben.

    Ich habe es bis hierher, dass ihr Deutschen immer die Scheinheiligen spielt, dabei gehen alle Krieg welche die NATO und die USA weltweit führen von deutschen Boden aus und unter deutscher Beteiligung.

    Auch das EU-Konstrukt und der EURO ist ein deutsches Projekt, von Nazis nach dem Krieg als Fortsetzung des III. Reichs entschieden und gegründet!!!

    Wenn die Deutschen nicht so folgsame Untertanen wären, die nie den Mund aufmachen, gebe es gar keine EU, keinen Euro, keine NATO, keine Kriege und damit die ganzen Probleme.

  1. Toni sagt:

    Das wollen viele junge "Party-Generation"-Wähler nicht wissen.
    Es war auch die erste Amtshandlung von Rot-Grün die Castor-Transporte zu genehmigen.
    Unter Rot-Grün erreichte man damals einen Waffenexportrekord.
    Grün ist das neue Braun.

  1. Unknown sagt:

    Autsch, da hatter recht

  1. Mike sagt:

    Leider hast du da bei allen Punkten recht auch wenn es als Deutscher weh tut
    aber mir tut noch viel mehr weh das der deutsche Michel einfach nicht aufwachen will aus seiner Matrix

    an den deutschen Michel:
    Du hast dich für die Blaue Pille entschieden, was dir niemand verübeln kann. Somit bleibst Du unwissend und weiterhin ein Opfer der Illusion.

    Bis dahin… Schlaf gut!

    Die Gruenen Teufel 20 % !!!
    Ich denke das ist schon pervers und abartig
    Gott sei Dank lebe ich seit vielen Jahren nicht mehr in Shitistan!

  1. migeha sagt:

    Die Deutschen hatten wie so oft in ihrer Geschichte keine echte Wahl. Kohl wollte den Krieg gegen Jugoslawien nicht und musste weg. Fischer gefragt, ob er auf den Posten des Aussenministers vorbereitet sei, erklärte, dass "MAN" ihn 1994 nach dem Wahlsieg Kohls bereits gefragt habe, ob er sich diesen Posten zutraue. Danach wurde er des öfteren in Langley und im Umfeld Albrights etc. gesehen.

    Schröder sagte, dass dieser Krieg bereits aus der Schublade war, als er das Kanzleramt betrat und ihm keine Wahl blieb.

    Man erinnere sich nur was passierte, als Schröder mit Rückendeckung der Franzosen sich weigerte den Irak Krieg 2003 mit zu finanzieren. Um mehr ging es gar nicht, da die Bundeswehr mit Afghanistan kaum mehr einsatzfähig war.

    Deutschland wurden als Antwort damals massiv Investitionen entzogen. Schröder verlor die Wahl und musste defacto ins russische Exil. Normalerweise dürfen die Braven ihren Lebensabend durch eigenen Wohlstand (Adenauer &Co.) oder im Schatten ihrer als Investmentbanker vermögend gewordenen Kinder (Brandt, Schmidt, Kohl) genießen. Chirac wurde ebenfalls politisch erledigt und bis vor kurzem noch mit Prozessen überzogen.

    Herrhausen,Rohwedder,Möllemann um nur einige kritische Deutsche zu erwähnen,die sich der Raffgier der Finanzeliten widersetzten, sind bis heute mahnende Beispiele für unsere heutige Manager und Politikerkaste in Deutschland.

    Ach ja als Schweizer steht es Dir lieber Freeman gar nicht zu uns Deutsche zu be- oder verurteilen. Ein Züricher Banker erzählte mir Mal, dass es in seiner Heimatstadt einen ganzen Stadtteil gibt der mit Ribbentrop Gold erbaut wurde. Und dort hohe SS Offiziere in besten Hotels der Stadt ihren Lebensabend verbrachten. Und das waren nur kleine Räuber, im Vergleich zu der Beute die in der ach so neutralen Eidgenossenschaft die letzten 150 Jahre versickert ist. Man denke nur an die unrühmliche Rolle die eine BIZ in den letzten 80 Jahren gespielt hat. Morgenthau Archiv und die kürzlich veröffentlichten Eichmann Akten können da weiterhelfen!

  1. Nichts in der Politik geschieht zufällig. Die werden eh so weiter machen wie bisher. Der Zerfall der eu und die Bürgerkriege wurden vor längerer Zeit schon geplant

  1. Freeman sagt:

    Sicher hat die Schweiz bis zum Fall der Mauer eine grosse Rolle im Finanzbereich für die kriminelle Elite gespielt, aber das ist seit bald 30 Jahren vorbei. Die BIZ wurde gegründet, um das Raubgold der Nazi-Reichsbank zu waschen und steht übrigens nicht auf Schweizer Territorium.

    Die Sonderrolle der Schweiz gibt es nicht mehr und auch das Gute der Schweiz ist komplett zerstört. Die Schweiz ist faktisch ein Mitglied der EU und der NATO, denn die verräterischen Politiker in Bern haben das Land an Washington, Brüssel und den Globalisten verkauft.

    Den echten traditionellen Schweizer gibt es nicht mehr, sondern nur einen egoistischen, materialistischen, kaltherzigen Roboter, der den Main-Shit-Lügen glaubt. Das ist einer der Hauptgründe warum ich die Schweiz verlassen habe.

  1. migeha sagt:

    Deine Beschreibung passt gut auf viele meiner Schweizer Nachbarn hier am Rande der Südvogesen...

  1. migeha sagt:

    Die Schweiz ist nach wie vor das korrupteste Land für die Finanzkartelle und ihre Konzerne egal welche Branche. www.schweizmagazin.ch/nachrichten/schweiz/31084-Studie-Die-Schweiz-ist-das-korrupteste-Land-weltweit.html

    Nur die kleinen Gauner im einstelligen Millionenbereich müssen mit Verfolgung rechnen, vor allem wenn sie nicht in irgendeiner Seilschaft der "Dienste" dieser ehrenwerten Finanzkartelle verankert sind.

    Als Antwort auf diese Studie hat die systemeigene Institution Transperency die Schweiz reinzuwaschen versucht und auf Platz 3 der Liste der Saubermänner geführt...

  1. Peter Paul sagt:

    Danke für deine Worte zur Schweiz! Schon komisch, dass die Schweiz einem Schwein (Tier) gleicht, in Bern sieben Köpfe hat und dazu noch rot ist. Ein Schelm wer an die Beschreibung in der Offenbarung denkt....

  1. E. Dana sagt:

    Die alte Schweiz gibt es nicht mehr.

  1. Ich bin begeistert, dieser Farage hat es auf den Punkt gebracht, wir wollen ein Europa der friedlichen Koexistenz, der gegenseitigen Achtung der Werte und Moralvorstellungen, der gegenseitigen Akzeptanz des Handels und der Währung sowie der Transparenz, nur das kann ein friedliches Europa garantieren. Diese korrupte und leider auch illegale EU steht für das Gegenteil, Geheimabsprachen, Verbrechermachenschaften darf keiner einsehen, dieses EU-Parlament ist nur eine Attrappe und diese EU-Kommission bzw. dieser EU-Rat entscheiden alles über den Köpfen der Europäer weg. Auf diese faschistische EU ist gepfiffen, weg lieber heute als morgen !!

  1. Unknown sagt:

    @Freeman
    Als Emigrant teile ich Deine Ansicht ueber die Schweiz. Es gibt dort keinen
    Platz mehr fuer Schweizer!

  1. voglpet sagt:

    BRAVO NIGEL, jetzt aber schnell raus aus der korrupt verkommenen EU.

  1. Ich gratuliere Nigel auch sowie Marine Le Pen. Salvini hatte vor dem Sieg Marines seine volle Unterstützung Italiens zugesagt. Das hat Macron gar nicht gefallen und hat sofort den Botschafter Italiens ins Elysee Palast kommen lassen.

    --

    Marines Kampfansage gegen Macrons Regierung nach Ihrem Wahlerfolg lässt hoffen das Sie die *Gilets Jaunes *nicht enttäuschen wird. Sie hat meine Zustimmung um den *Frexit *, so schnell wie möglich durchzuführen.

    --

    Es müssen jetzt trotzdem seitens Macrons REELLE Verbesserungen für die dahinsiechende arme Bevölkerung Frankreichs vollzogen werden ansonsten gehen die Samstags Demonstrationen weiter.

    --

    Die linke Anarcho Front mit den gut organisierten 'Black Block' werden weiterhin Paris und jede Großstadt Frankreichs kurz und klein schlagen. Sie lassen sich nicht so schnell aufhalten. Ich hoffe das sie jemand unter Kontrolle hat, denn sie haben keine Angst die Polizisten niederzuknüppeln. Nach dem Motto, Auge um Auge, Zahn um Zahn.