Nachrichten

Migration wegen den Robotern nicht notwendig

Freitag, 17. Mai 2019 , von Freeman um 08:00

Politiker und Medien in Europa und Amerika erzählen uns, der Import von Migranten aus anderen Kontinenten sei notwendig, wegen dem Mangel an Arbeitskräften und die Wirtschaft benötige diese. Deswegen werden Millionen an Ausländern reingelassen, die sehr wenig oder gar keine Ausbildung und Sprachkenntnisse haben.


Dabei ist abzusehen, Millionen an Arbeitsplätzen werden durch Roboter in naher Zukunft ersetzt. Das Resultat wird sein, nicht nur sind die zusätzlichen Migranten nicht notwendig und werden keine Arbeit finden, die heimische Bevölkerung wird auch ihre Arbeitsplätze verlieren.

Wir benötigen keine Migration, weder legale noch illegale, denn die Automation und Robotik wird die Arbeit erledigen. Das Resultat wird sein, eine Masse an Arbeitslosen die Stütze beziehen, die durch die ungezügelte Migration noch grösser wird.

Die Automation und Robotik verbreitet sich immer mehr in der Industrie und Wirtschaft. Was Maschinen statt Menschen erledigen können wird technisch umgesetzt. Dieser Trend läuft schon lange.

Heute können intelligente Maschinen sogar komplizierte Arbeiten durchführen, wie Häuser bauen. Ja, es gibt mittlerweile entsprechend grosse 3D-Printer, die ein Haus innerhalb von Stunden errichten. Keine Maurer mehr notwendig.

Das erste Beispiel im Video ist eine High-Tech-Firma in Russland, die mit einem 3D-Printer ein Haus in 24 Stunden errichtet:



Aber nicht nur grosse und schwere Arbeiten erledigen Maschinen sondern auch kleine und komplizierte. So hat Amazon eine neue Maschine eingeführt, welche die Arbeit von Tausenden Angestellten in den Lagerhäusern automatisiert: Das Falten von Verpackungen für die Kundenbestellungen.

Eine Maschine ersetzt was 24 Menschen bisher erledigen.



In Schweden hat DB Schenker einen automatisierten fahrerlosen Lieferdienst mit elektrisch betriebenen Lastwagen vorgestellt. Keine LKW-Fahrer mehr notwendig.



Oder im folgenden Video sieht man wie kleine mobile Roboter Ersatzteile in einem Ford-Werk liefern:



Das Logistikunternehmen UPS hat einen automatisierten Lieferdienst mit Drohnen entwickelt, welches die Pakete per Lufttransport an die Haustür bringt:



Gerade für die personal- und arbeitsintensiven Landwirtschaft, die oft Migranten beschäftigt, werden immer mehr Roboter entwickelt. Die Maschinen arbeiten auch Tag und Nacht, ernten, sprühen, bewässern, jäten und schneiden:



Ich habe nur wenige Bespiele gebracht, welche den Einsatz von Robotern und Automation zeigen. Jeder Bereich unserer Gesellschaft wird davon betroffen sein. JEDER!!!

Auf was ich damit hinweisen will, es wird eine Revolution im ganzen Wirtschaftssystem geben und sehr viele Arbeitsplätze werden verschwinden. Der Import von Arbeitskräften durch Migration ist deshalb völlig überflüssig.

Auch "einfache" Arbeiten wie Strassenfegen oder Reinigungsarbeiten werden Roboter erledigen. Es gibt keine Grenzen für die Automation, da Maschinen immer "intelligenter" gemacht werden. Ausserdem benötigen sie keinen Urlaub, werden nicht krank und verlangen nicht mehr Lohn.

Man wird also alleine schon Probleme haben, die heimische Bevölkerung genügend zu beschäftigen, denn die Zukunft wird so aussehen, Menschen die herumsitzen und zuschauen, wie Roboter um sie herum die Arbeit verrichten.

Es wird dann auch Roboter geben die Roboter bauen, sie pflegen und reparieren. Viel physische Arbeit wird es nicht mehr geben, nur Denkarbeit für einige wenige die sich in den Entwicklungslabors neues ausdenken.

Ist das gut oder schlecht?

Wenn man den Trend extrapoliert, dann werden wir eine herrschende Klasse an High-Tech-Oligarchen haben, die eine beschäftigungslose Masse an Konsumenten kontrolliert, die mit Dauerunterhaltung bei Laune gehalten werden muss.

Die Konsequenz wäre auch, die Bevölkerung generell zu reduzieren und ich meine erheblich zu verringern. Das will ja die globale Elite in ihrem Plan, eine halbe Milliarde Menschen auf diesem Planeten reichen aus!

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Dr.Rock sagt:

    Solche Nachrichten am Morgen, vertreiben kümmer und sorgen...

  1. Large sagt:

    Roboter werden immer mehr, Sie werden da eingesetzt, wo es günstiger ist als Menschen zu beschäftigen.
    Ich habe vor 30 Jahren in der Industrie eine Ausbildung gemacht. Damals gab es Riesige Hallen, in denen Frauen damit beschäftigt waren 2 Stücke in eine Maschine zu legen und dann 2 Knöpfe zu drücken. Die Beiden Werkstücke wurden dann miteinander verbunden und der Prozess beginnt von vorne. Im Zuge der Ausbildung habe ich einen Tag lang diese Arbeit einmal machen müssen. Nach einem 2. Tag hätte ich gekündigt.
    Ich bin vor 10 Jahren wieder einmal in diesem Industriebetrieb gewesen. Diese Arbeitsplätze sind alle verschwunden. In den Hallen stehen jetzt Automaten, die diese Arbeiten erledigen. Es wir nur noch Personal für die Instandhaltung benötigt.
    Viele Arbeitsplätze sind bereits verschwunden und es werden mit der Industrie 5.0 immer mehr werden. Es wird für die Firmen immer uninteressanter in die Billiglohnländer zu gehen.
    Deshalb werden bald nur noch hoch spezialisierte Fachkräfte gebraucht, die Im Notfall einspringen können und die Maschinen reparieren. Der Ausfall der Maschinen kostet je nach Leistungsfähigkeit zigtausende in der Stunde. Da kann man es nicht wagen im Fall eines Ausfalls auf einen externen Techniker zu warten.
    Diese Techniker werden dann hochbezahlt sein. Es wird noch einige Arbeitsplätze im sozialen Bereich geben, da der persönliche Kontakt nicht mir Robotern zu ersetzen sind.
    Es wird bald nur noch für 10% der Bevölkerung Arbeit geben. Der Rest kann zuhause bleiben.
    Die Hauptschüler merken es schon lange. Mit einem Hauptschulabschluss bekommen nur wenige eine gute Ausbildungsstelle. Dazu werden sich dann bald auch die Realschüler gesellen.
    Aber die Menschen werden als Konsumenten benötigt. Deshalb wird die Forderung nach einem Grundeinkommen immer lauter.
    Keiner von der Elite möchte seinen Status abgeben und mit dem Verlust der Konsumenten werden diese kein Geld mehr verdienen. Diese Gier nach mehr kann die Lebensversicherung der Menschen sein.

  1. E. Dana sagt:

    Fachkräftemangel ist eine Lüge. Die Politikerkaste brauchen die als Konsumenten.

  1. Liferuiner sagt:

    Ganz nüchtern betrachtet, ohne irgendwelche Hintergedanken, braucht der Mensch nicht die Arbeit, sondern lediglich das Geld, welches er dabei verdient, weil wir dieses Hamsterrad sehr gut erfunden und perfektioniert haben. Und völlig ideologiefrei kann man auch feststellen, dass Manschinen die meisten Arbeiten sehr viel besser als der Mensch verrichten kann, wie von Freeman erwähnt.
    Warum also sollten sich Menschen damit abmühen, eine Arbeit zu verrichten, die Maschinen sehr viel besser erledigen können?

    Soziales mögliches Ziel Nr. 1:
    Das Ziel muss also nicht sein, Arbeitsplätze zu schaffen, sondern Menschen einen angemessenen Lebensunterhalt zu kommen zu lassen. Hier liegt die Arbeit in der Politik, Stichwort Grundeinkommen etc.
    Demnächst spricht man dann nicht mehr von "Arbeitslosen" sondern nur noch von "Befreiten"....ach halt, was schreibe ich da?...das würde nur klappen wenn iHr mich zum Monarchen anerkennt *grins*

    Realistisches Ziel Nr. 2:
    Es kommt, wie es immer kommt. Dank des erwähnten Kapitalismus, entlassen die Firmen die "Befreiten", die Politik hat eine soziale Lösung verpennt (absichtlich) und die Betriebe betreiben Gewinnoptimierung in höchster Form?...klingt wahrscheinlicher. Alle Leser hier befassen sich lang genug mit dem Problem der Gier, geschaffen durch uns selbst. Da hofft man auf einen knallharten Aufstand durch die enttäuschten Bürger. Aber wer wird sich entgegenstellen? Weniger Polizisten als klassisches Fußvolk, nein...die geliebten Roboter in Form von Drohnen und neuen automatisierteb Fußvolk (Boston Robotics). Natürlich, das passiert nicht von jetzt auf gleich, sondern schleichend. Sozialschwache Länder wird es wohl schneller treffen, aber nach und nach überall ankommen. Vllt haben wir in diversen Filmen unsere Zukunft schon oft genug angedeutet?

  1. Unknown sagt:

    Erst dachte ich, wenn immer mehr von Robotern übernommen wird, dann haben die Leute ja auch kein Geld mehr um zu konsumieren. Dann kam der Abschnitt mit der Reduktion der Menschen und es war klar es wird so kommen. Ob es gut oder schlecht ist muss jeder für sich beantworten müssen. Für den Planeten Erde wohl ja aber wer hat dann das Recht zu entscheiden wer leben und wer Sterben darf?

  1. Jo sagt:

    "Wenn man den Trend extrapoliert, dann werden wir eine herrschende Klasse an High-Tech-Oligarchen haben, die eine beschäftigungslose Masse an Konsumenten kontrolliert, die mit Dauerunterhaltung bei Laune gehalten werden muss."

    Freeman hier beschreibst du, wahrscheinlich unbewusst, the hunger games, Tribute von Panem.
    Die Leute haben die Filme verschlungen.
    Mir war sofort klar welche Zeichen hier ausgesandt werden.
    Wahrscheinlich wollen die Menschen das so haben, wenn sie das alles so toll finden?

    Aktuell fahren viele aus -game of thrones- ab, was glauben die wer diese teuren Filme macht?

    Nichts geschieht aus Zufall auf dieser Welt, auch keine Flüchtlinge, die sind da, weil irgendwer es will.

  1. Jolex sagt:

    Doch. Die Arbeitgeber wollen Migration. Ich war Sonntag im Schwarz bei meiner Mutter ihr Freund Schweizer Koch findet nix weil die nichts bezahlen wollen. "11 Euro die Stunde und wenn wir nix finden dann machen wir 13 Euro" aber arbeitsanforderungen ohne Ende. Ähnlich bei der deutschen Spitex. Meine Mutter wegen 50 Euro stellt er sie nicht ein. Die wollen HifiLöhne zahlen aber Fachpersonal haben. Das machen die meisten nicht mit. Und zack Fachkräftemangel

  1. FreeWilli sagt:

    Wie bei der Bergbau und kohlebau Industrie, die Arbeit verschwindet aber tausende/Millionen eingereiste bleiben.

  1. Mr. Green sagt:

    Ja. Sehe ich genauso. Die autonomisierung von Maschinen kann zu einer Utopie werden oder zu einer Dystopie. Ich denke nach allem was wir so wissen, wird es eine Dystopie. Ich glaube auch nicht das eine Art Grundeinkommen, wie wir uns das momentan vorstellen eingeführt wird. Es werden der Bevökerung sicherlich arbeiten aufdiktiert werden. Nicht aufgrund von Notwendigkeit, sondern um Kontrolle auszuüben. Es könnten auch so strenge Gesetze eingeführt werden dass wir eine art von Gefängnissstaat bekommen.
    Irgendwann wird es so oder so dazu kommen dass Roboter Menschen töten.

  1. ER@ sagt:

    @Dr.Rock

    Was?
    7 Milliarden Menschen auszulöschen?

  1. Charly sagt:

    Der einzige Fachkräftemangel in Deutschland herrscht in der Bundesregierung!
    Was haben wir für Größen in unserer Regierung?

  1. Genau das ist der Plan dieser Satanisten, Menschen durch Roboter zu ersetzen. Jetzt wo alles wichtige erfunden und gebaut wird, werden wir Menschen überflüssig...
    Wenn sie mit ihren finsteren Plänen durchkommen, dann sieht es übel für unsere Zukunft aus. WENN! Ich glaube, die Welt befindet sich im Wandel, unser kollektives Bewusstsein steigt und wir sind nicht allein im "Kampf"....

  1. Ich möchte auch ein Roboter, der den Arsch putzen kann... gibt es aber noch nicht. Die Japaner sind auf diesem Gebiet schon weit gekommen mit Robot Pepper von Softbank. Leider können sie noch nicht kochen und richtig Putzen.

    Wahrscheinlich haben sie deswegen soviele Migranten ins Land gelassen damit sie die dringend benötigten Pflegekräfte auffüllen und unsere Bevölkerung hilft.

    Wenn die Regierung in unserem Land nicht bald die Gehälter erhöhen für die Pflegefachkräfte dann sehe ich Schwarz.Bei der jetzigen schlechten Bezahlung will keiner den Job machen vor allem in Großstädten.

    Bei mir um die Ecke hat ein katholischer Träger des Altersheim cleverer weise seinen Mitarbeiter/innen
    Wohnraum zur Verfügung gestellt in seiner Einrichtung und hat auch sofort Personal gefunden.

    Jede Pflegehelferinnen und Pfleger sollten alle minimun 2500 bis 3000 €uro netto bekommen in Deutschland wie in Frankreich.

  1. Kojak sagt:

    Das was AliBaba Chef am WEF erwähnt hatte finde ich eine super Einschätzung der Zukunft (realistisch gesehen):

    https://youtu.be/LH-fdIkdL_Q

  1. Seitenhieb sagt:

    Bin auch der Überzeugung, das sobald die Eliten alles automatisiert haben und alles von selber läuft und nix mehr getan werden muss auf einmal eine Krankheit ausbrechen wird um so zu ihrem gewünschten Ziel zu kommen....bis dahin Brot und Spiele!

  1. Roid72 sagt:

    Die Berufe der Zukunft sind:

    Anti-Alterungs-Spezialist
    Autor für Geschichten in virtuellen Realitäten
    Urbaner Landwirt
    Haustier-Psychologe
    Alle Arten von Computer- und Software-Spezialisten
    Wartungs- und Reinigungsfachkräfte für Roboter

    Ich stelle mir einen Mensch vor, der sich um seine Haustiere kümmert und Maschinen putzt. Der daneben in einer virtuellen Welt lebt. Erinnert mich an eine Folge von der Serie Black Mirror, wo sie den ganzen Tag Fahrrad fuhren um Punkte zu bekommen, die sie einlösen konnten für Ihre virtuelle Realität.

  1. Unknown sagt:

    Die Georgia Guidstones sind der Wegweiser der NWO Fanatiker ....

  1. Gregor Hast sagt:

    Wenn immer mehr Arbeit von Robotern erledigt wird, stelle ich mir langsam die Frage weshalb sollen die Menschen bis 65 oder mehr noch arbeiten?

  1. Thaihänse sagt:

    Hi Freemen... Thailand grüsst und dankt...alles Palleti in Abchasien?

    So, und genau so, ist es mit den Robotern! Bezahlen dann die Roboter oder die Zugewanderten unser wohlverdiente Rente?

    Diesem Usrael Pack, glauben die EU Heinis schon viel zu lange Alles.

    Mir geistert, die Abu-Garcia-Story dauernd im Kopf rum. Ist die eigentlich schon zu Ende geschrieben? Es ging doch da um viel Geld von 2 Patenten und X- Unschuldige mussten sterben oder verschwinden.

    Für mich ist das offensichtliche Betriebsspionage.

    Time to wakeup/Aufwachzeit auf fuckbook, teilt viel Von Alles Schall und Rauch.

    Dank Fremen für deine unermüdliche Arbeit und geniess ein wenig die Datscha-Gärten.

  1. voglpet sagt:

    Am besten, Politiker und Kirchenleute durch Roboter ersetzen, dann regelt sich alles von selbst.

  1. Jok3r sagt:

    Auch nicht zu vergessen, dass im Einzelhandel immer mehr Selbstzahler-Kassen kommen. Seh ich jetzt immer öfter. Später räumen dann noch irgendwelche Roboter die Regale ein und schon gibts im Einzelhandel keine Arbeit mehr.

  1. Unknown sagt:

    Ich glaube kaum das die Roboter in deinen Beispielen, noch irgendwelche anderen in der Lage sind den Menschen zu ersetzen.
    Man sieht in solchen Videos immer nur den ideal Fall, aber nie wie die Roboter durchweg laufen.
    Denn dann würde man schnell die ständigen Störungen zu sehen bekommen.

    Ich habe mit solchen Maschinen beruflich zu tun und die Roboter sind wie übergroße Babys.
    Die brauchen ständig Betreuung.
    Selbst so etwas simples wie eine zu starke LED Deckenbeleuchtung kann der Sensorik durcheinander bringen wenn diese auf Licht basiert.

    Das die Roboter teilweise so gut funktionieren ist der kompakten und gut durchdachte Bauweise zu verdanken, die aber gleichzeitig verhindert das so ein Roboter jemals von einen anderen Roboter gewartet und geserviced werden kann.
    Der Mensch ist da absolut unersetzbar.

    Der größte Nachteil der voll Automatisierung ist der totale Stillstand.
    Wenn das System einen Fehler hat steht wirklich Alles und es so gut wie niemand mehr da der sich dann darum kümmert. ( Habe ich selbst schon erlebt )
    Diese teils wenigen Momente in einem Jahr kosten dann wesentlich mehr als die paar eingesparten Euros an Gehältern.

  1. lasso77 sagt:

    Die Roboter und Maschinen übernehmen dann auch bestimmt den Konsum und kurbeln die Wirtschaft an...Damit schneidet man sich doch ins eigene Fleisch , oder ?

  1. Ketzer sagt:

    Mich würde es interessieren, womit die Menschen die hergestellten Produkte kaufen sollen, wenn sie ja Arbeitslos sind und kein Geld mehr verdienen?

  1. Unknown sagt:

    So sieht es aus. Der gleiche Schmarn wird uns auch bei der Rente erzählt warum wir bis 65 oder länger arbeiten sollen. Der vorgetragene Grund ist, daß die immer wenigen Jungen immer mehr Rentner "finanzieren" müssen. Ist zwar so erstmal richtig, aber halt auch nur wenn man in GELD denkt. Kein Rentner braucht GELD zum Leben. Zum Leben braucht dieser was zum Essen, ein Dach über dem Kopf und später Hilfe/Pflege. Beispiel Essen und technologische Entwicklung. Erst war man Jäger und Sammler. Dann hat man angefangen Tiere zu züchten und landwirtschaftliche Produkte anzubauen. Erst mit Händen und Jacke. Irgendwann kam der Pflug, dann die Motorisierung usw.....
    Ich hab jetzt keine genauen Zahlen. Aber vor 1000 Jahren brauchte man mehr Bauern um eine Person zu ernähren, als vor 500 Jahren und da mehr als vor 100 Jahren und mehr als heutzutage und heutzutage wohl auch mehr, als in 100 Jahren. Oder anders gesagt, wir brauchen aufgrund des technologischen Fortschrittes immer weniger Menschen um unsere Bedürfnisse und auch die der Rentner zu befriedigen, sollen aber trotzdem länger arbeiten? Da läuft definitiv was falsch.

  1. Mister T sagt:

    Die Asylindustrie lebt von Zuwanderung. Technologischer Fortschritt, neue Erfindungen, bessere Ausbeutung der Böden und Arbeitskraft,stärkere Arbeitsteilung und schnellerer Austausch an Waren wird auch in Zukunft zu mehr Menschen auf diesen Planeten führen. Wirtschaftskrisen entstehen durch Überkonsumieren,Überspekulation und Überschuldung.

  1. reubenprowse sagt:

    Erstens ist das Problem viel komplexer, weil am Nachwuchs und Fortbestand der Work-Force jede Menge andere Faktoren hängen, z.B. das sowieso schon marode Rentensystem.

    Zweitens sind nicht alle diese tollen technischen Neuerungen auch sofort implementierbar. Die können noch so tolle Paketdrohnen entwickeln, in den meisten Ballungszentren Deutschland werden diese so schnell nicht fliegen dürfen, außer vielleicht für medizinische Notfallversorgungen etc. Wegen ein paar Turnschuhen von Amazon wird keine Paketdrohne einfach so die Genehmigung zum fliegen bekommen und den Straßenverkehr und damit die Gesundheit von Menschen bedrohen.

    Möglich, dass mit dem 5G Netz die Zuverlässigkeit von Drohnen und irgendwann auch die digitale Interaktion mit dem Straßenverkehr verbessert wird, aber bis dahin hat 5G sich meiner Ansicht nach sowieso massiv auf die Pflanzen- und Insektenwelt ausgewirkt sowie die Lebenserwartung der Menschen reduziert.

    Ich finde es übrigens sehr ironisch, wenn so ein Artikel von einem Migranten geschrieben wird.

  1. Unknown sagt:

    Die automatisierung schafft zweierlei von arbeitsplätzen: gut bezahlte denker und schlecht bezahlte fliessbandarbeiter.
    Dann gibt es noch die kapitalgeber die mittels investitionen geld verdienen.
    Da automatisierung wird aber langfristig jobs vernichten, jedoch einen erhöhten bedarf an investitionen benötigen.
    Somit müsste man nur ein dezentrales finanzsystem haben in dem sich jeder an investitionen fair beteiligen kann, damit jeder profitieren kann. Denn "uns ging es ja noch nie so gut wie jetzt".
    Wobei mit "uns" die wirtschaft gemeint ist und nicht die menschen.
    Bildung ist auch sehr wichtig und der erste schritt zum bedingungslosen grundeinkommen, was zwangsläufig kommen muss. Und es wäre auch legitim als bundesbürger einen teil des geldes zu fordern der mittels steuern erwirtschaftet wird im innland. Stellen wir uns nur vor amazon, apple und co würden hier korrekt steuern zahlen. Alleine dieses geld der professionellen steuerhinterzieher würde schon reichen um die armen nicht mehr arm aussehen zu lassen. Wenn die armen jetzt noch gebildet wären, hätte sicherlich niemand ein problem mit so einer arbeitslosen gesellschaft.
    Denn eine idee eines menschen kann gesellschaftlich gesehen mehr leisten als ein angestellter in seinem gesammten arbeitsleben.
    Die zukunft könnte wundervoll sein.

  1. Da könnte man glatt zu einem Ludditen werden. Spätestens dann, wenn der Mensch einsieht das die Maschinen doch nicht so perfekt sind wie er dachte wird er umdenken müssen. Es wird dann wieder Leute geben die Maschinen reparieren oder reprogrammieren. Auch dann, wenn die Maschine diese Aufgabe zuvor schon selbst übernahm. Fehler sind nie ausgeschlossen. Wer denk das eine Maschine besser als ihr Entwickler ist, der lebt in einer naiven Phantasiewelt. Ich halte die ganze Entwicklung für sehr gefährlich. Zwar könnten so definitiv auch neue Chancen entstehen, wie ich aber die Machthaber kenne werden die alles dafür tun, um es für ihre negativen NWO-Ziele einzusetzen. Deshalb stehe ich dem ganzen eher sehr skeptisch als positiv gegenüber. Erst wenn die destruktive Oligarchie inexistent werden würde und die Menschheit etwas freier könnte das eine positive Chance ergeben. Ansonsten ist es der direkte Untergang, der in die totale Sklaverei und Tyrannei führen wird.

  1. Davy sagt:

    Habe in der Kosmetikindustrie einige Roboterpannen miterlebt. Ein kleines Problem - Die Fehlersuche und deren Behebung dauert sehr lange. Auf einer vollautomatischen Abfüll-Linie ist der monetäre Verlust immens! Da ist eine 10er Bedienmannschaft nicht so schnell - dafür aber sicher.
    Und neben bei: Es werden minimalste Lager geführt. JUST IN TIME ist das Schlagwort. Ein LKW am falschen Ort... und schwupp di wupp NICHTS (aber auch gar nichts!)GEHT MEHR.

  1. Unknown sagt:

    Umgekehrt. Die Roboter sind teuer und Kanaken kosten (noch) nichts. Sonst hätte man auch in China alle Mainboards & Co maschinell produziert. Und wird sehr oft noch mit Lötkolben gewerkelt.
    Und überhaupt damit die Roboter so tief in unser Leben reingreifen können, muss so ziemlich alles geometrisch gerade umgebaut werden. Oder die Roboter müssen mit zu vielen Sensoren ausgestattet werden.
    So oder so, die Aussage von Marx über den Gewinn des Kapitalisten und einen Strick lebt und wird ewig leben.

  1. Die Flüchtlinge und das ganze kriminelle Gesindel, dass dank Schengen ungehindert durch ganz Europa dem Selbstbedienungsladen für Kriminaltouristen spazieren kann ist das neue Lumpenproletariat 2.0 welches den selben "Architekten" dienst wie damals einst.
    .
    Das ist keine "Fachkräfte" oder "Arbeitskräfte Migrations-Kampagne, schaut euch doch die Penner und ihren Anhang an, die werden nie und nimmer Mo-Fr 8h am Tag arbeiten, ich meine ARBEITEN, sich den Arsch aufreissen mit harter Arbeit für verdienten Lohn. (Gibt's ja nicht mehr)
    .
    Die Grünen und Linken sind die Planierraupen um die Europäer auf die kommende Machtübernahme durch die Chinesen vorzubereiten. Die sind Teil des Plans! 1 Promille Elite, deren Prätorianer, oder Luxus/Haussklaven und Armeen von Robotern, natürlich auch auf den Schlachtfeldern. Der Rest ca. 95% der Weltbevölkerung - muss WEG, elimineren, töten um es klipp und klar auszudrücken!
    .
    Die Bevölkerungsreduzierung läuft ja längst diskret: Vergiftung durch Nahrung, Wasser, Elektrosmog, Kriege, Naturkatastrophen (Geo-Engineering), Pharmachemie (soll uns ja gesund machen, ha ha) Chemtrails zwecks Schwächung des Immunsystems und Penetration mit Giften und Nanopartikeln (die mit 5G traumhafte Möglichkeiten eröffnen - die werden uns fernsteuern und ausknipsen je nach Bedarf) und viele andere Kreative Mittel...
    .
    Die Dumpfbacken Generation Y2K+ wird das nicht mal mitkriegen, sind sie doch zu beschäftigt mit ihren Handys. Einmal aufkucken: wieviel Uhr ist es?
    Ah Diktatur, weiter chatten, streamen, klicken, liken, die verdienen nichts besseres. Leider leider sind die Älteren kein Dreck besser; lachen die die Kids einfach nur aus, so verspotten dich die angeblich mündigen urteilsfähigen erwachsenen Bürger, sie lachen nicht. Gleichgültig und voll resistent gegen jegliche Information die nicht aus der TV-Kiste oder ihrem Hirnwäsche-Blättchen, dass sie täglich gierig auf dem Weg zur/von der Arbeit aufsaugen kucken sie dich mit blutleeren Augen an. Hä, was erzählst DU denn?!
    .
    Aber meistens erntet man blanke Abneigung bis hin zu Feindseligkeit und Hass des in seiner Zufriedenheits-Suhle gestörten Gutmensch Spiessbürgers, den wirklich nur sein eigenes materielles Wohl interessiert, und sonst gar nichts!
    .
    So kommt's wie's kommen muss! Die Niederkunft des Herrn, des Königs der Welt wird bejubelt werden. Singend und lobpreisend werden sie Satan verehren und anbeten, mit jedem update ein bisschen tiefer in die Hölle. Hey what the fuck, die Party ist doch geil und die Nutten so sexy wie nie zuvor!

  1. Harald sagt:

    Seit 2016 und evtl. bereits vorher,wird in den USA immer mehr von einer «Zombie-Apokalypse» öffentlich gesprochen und sind bereits diverse Übungen ausgeführt worden. Die «Zombie-Apokalypse» ist vielleicht nicht das, was man in den Filmen sieht und sich bildlich vorstellt...Die «Zombie-Apokalypse» ist bereits existent! Viele Kids und Erwachsene hängen nur noch an ihren Smartphones, Compis und Videospielkonsolen und haben sich bereits in ihre «Scheinwelt» zurückgezogen.
    Der Acker ist bereits für die Saat vorbereitet!
    Die «Spieleindustrie» ist immer stärker mit der Schaffung von intelligenten und realistischen 4D-5D-Scheinwelten beschäftigt und ich denke, dass in den nächsten 2 bis 3 Jahren ein «Superding» geschaffen (vom Schöpfer...;-)) wird, dem Millionen / Milliarden Menschen in absoluter Sucht verfallen werden. Wenn man bedenkt, dass neben den Spielearchitekten mindestens genau so viele Psychologen beratend und kreierend eingebunden sind...
    Jeder Arbeitslose bekommt dann «Kredits» ...und niemand wird mehr in der Lage sein Essen zu kochen, spazieren zu gehen und am normalen Leben und Lieben teilzunehmen. Es wird eine neue, satanische «Scheinwelt» geschaffen...voller «Zombies»!

  1. Sting sagt:

    Diese ganzen heuchelnden Altparteien unterstützen die NATO und die USA bei ihrem verbrecherischen Werk Länder nach belieben zu überfallen, auszurauben und das Land zu bombardieren.
    -
    Dabei wird vorgegeben man müsste ja den Schlimmen Herrscher des Landes, der seine Bürger umbringt entmachten.
    -
    In Wahrheit aber werden die Menschen von den USA und der NATO umgebracht und vertrieben!!
    -
    Diese vielen Milliarden, die nun diese selbstgezüchteten Flüchtlinge kosten, während dringend für unsere Familien und Rentner notwendig.....aber da diskutiert man schon seit Monaten ohne Ergebnis und behauptet auch noch es sei kein Geld vorhanden !?!?
    -
    Übrigens; das Geld für Rüstung und NATO könnte man auch schon längst sparen, da dies nur den US-Kriegstreibern nützt!